Anti-Islamisierungskongress in KölnUm an der Hauptkundgebung des Anti-Islamisierungskongresses auf dem Kölner Heumarkt teilnehmen zu können und um dort vor möglichen Blockierern zu sein, sind wir gestern Morgen zu dritt recht früh losgefahren – gerade noch rechtzeitig, wie sich später herausstellte.

(Vom Kölner Heumarkt berichtet PI-Leser phpeter)

Nach dem recht unproblematischen Passieren einiger polizeilicher Absperrungen am Heumarkt angekommen, haben wir erstmal einen Kaffee getrunken und uns nett mit einer türkischen Mitarbeiterin des Cafes unterhalten, sie beruhigt, dass wir keine brandgefährlichen Neonazis seien, keine Moslems hassen würden, sondern einfach etwas gegen die gefährliche Ideologie des Islam hätten, worauf sie uns sagte: „Vor euch haben wir keine Angst, wir wissen, dass ihr uns nichts tut, eher vor den anderen (den Antifas), dass die hier mit Stühlen rum schmeißen und die Scheiben zu Bruch gehen.“ Insgesamt eine erfreulich klärende Unterhaltung ohne Misstöne.

Aus Protest heruntergelassene Rolläden waren weit und breit nicht zu sehen und auf einen Teilnehmer der Veranstaltung kamen gefühlte fünf bis zehn Journalisten. Einen einzigen Skinhead haben wir gesehen, vielleicht fünf Leute, die etwas grenzwertig aussahen, der Rest waren ganz normale eher konservative Bürger aus Deutschland und verschiedenen anderen Ländern u.a. Belgien, Frankreich, Großbritannien, Spanien sowie den USA.

Polizisten am HeumarktDiejenigen, die etwas nach uns kamen, hatten es schwerer, da die Polizei nichts erkennbares unternahm, den Zugang zum Heumarkt offen zu halten. Ein sehr freundlich, harmlos und absolut bürgerlich aussehender Teilnehmer auf dem Weg zu uns wurde von der Polizei aus dem Mob mit zerrissenem Hemd und zerrissener Jacke befreit. Es wurde jedoch von den Schlägern sofort Strafanzeige gegen ihn gestellt, da er angeblich die Leute angegriffen habe, woraufhin sich die Polizei zunächst weigerte, seine entsprechende Anzeige entgegen zu nehmen.

„Sigmar“ sah bei dem Anblick des zerzausten Mannes, der von der Polizei gerade noch aus der Meute befreit wurde, schon ganz deutlich die Schlagzeile im Kölner Stadtanzeiger vor sich: „Couragierte Bürger überwältigen gefährlichen Nazischläger“.

Journalist freut sichInzwischen hatte sich herumgesprochen, dass viele Teilnehmer am Flughafen festgehalten wurden, und gerade, nachdem der Redner der Lega Nord, Mario Borghezio, die ersten zwei, drei Sätze gesprochen hatte, wurde ziemlich unvermittelt die Durchsage gemacht, dass die Veranstaltung jetzt doch verboten worden sei und wir den Platz zu verlassen hätten. In vielen Gesichtern der teilweise recht zotteligen Qualitätsjournalisten von WDR, KStA & Co. machte sich unverhohlene Freude über den Sieg ihrer durch und durch ausgewogenen Berichterstattung bemerkbar.

Auf Nachfrage wurde mir von der Polizei mitgeteilt, dass wir den von gewaltbereiten Gegendemonstranten eingekesselten Platz gemeinsam als Gruppe unter Polizeischutz verlassen würden, um unsere Sicherheit zu gewährleisten.

Polizei im Nicht-EinsatzSchon kurze Zeit später wollte man davon bei der Polizei aber nichts mehr wissen und teilte uns mit, dass man uns jetzt nur bis zu den Absperrungen begleiten würde. Von dort aus sollten wir in kleinen Gruppen durch die Gegendemonstration ohne Polizeischutz weiter.

Auch diese Nachricht löste eine geradezu kindische Freude in den Gesichtern einiger Journalisten aus, die sich sofort mit ihren Kameras an die paar Leute hefteten, die sich in Richtung Gegendemonstranten aufmachten.

Der Rest diskutierte intensiv und aufgeregt über das weitere Vorgehen und schließlich setzte sich ein Teil der Gruppe plötzlich im Laufschritt in Richtung Fraktionsbüro von Pro Köln ab, um dort Schutz zu suchen, da die Polizei von Ihrer Zusage, Demonstrationsteilnehmer vor Gewalt schützen, nichts mehr wissen wollte.

Untätige PolizeiDie Polizisten, die uns begleiteten, riefen uns zu „Bitte beeilen Sie sich, da sind dreitausend Leute! Schnell, gehen Sie rein.“ Es klang alles auf einmal sehr bedrohlich und dramatisch. Als wir im Fraktionsbüro angekommen waren, fühlte sich die Polizei allerdings nicht mehr zuständig und sagte uns, wir sollten es einfach auf eigene Faust versuchen und – klar – es seien unterwegs Polizisten, an die wir uns wenden könnten, wenn wir bedroht würden.

Bei unserem späteren „Ausbruch“ sahen wir dann allerdings bis zum Bahnhofsvorplatz keinen einzigen Polizisten mehr, nur kiffende Antifas in kleinen Grüppchen auf der Wiese. Wir hatten einfach Glück, dass wir nicht zusammengeschlagen wurden, da wir nicht als Demonstrationsteilnehmer erkannt wurden. Geschützt wurden wir davor nicht.

Insgesamt habe ich an diesem 20. September 2008 eine recht plastische Vorstellung davon erhalten, wie es sich anfühlt, wenn eine Demokratie versagt, weil das Establishment stillschweigend übereinkommt, die Meinungsfreiheit und den Schutz vor Gewalt außer Kraft zu setzen, um den politischen Gegner mundtot zu machen.

So etwas hätte ich in Deutschland bisher in dieser Form nicht für möglich gehalten. Die Verfassungsfeinde sitzen in Köln offensichtlich eher in den Ämtern.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

199 KOMMENTARE

  1. hallo und guten morgen,
    seit jahren bin ich der meinung (und habe auch die erfahrung): wenn mann jemand anderem schadet, schadet man sich selbst am meisten.
    könnte heißen: schramme wird aus dem amt gejagt, wahlen werden entsprechend ausfallen etc.
    halten denn die politiker uns alle für dämlich oder was?

    ich erstelle gerade eine namensliste mit gutmensch (cdu-)-politikern.
    Könntet ihr mir helfen, diese zu ergänzen?

    roth
    pöttinghaus
    polenz
    schramma
    schäuble
    bäumer

    salu
    cagney

  2. Nicht nur der Verfasser hat dies nicht für möglich gehalten. Bis gestern dachte ich, auf die deutsche Polizei sei verlass, aber dem ist offenbar nicht mehr so. Der gestrige Tag hat gezeigt, dass die deutsche Polizei offenbar nicht willens oder fähig war, den Werten der Demokratie und den grundgesetzlich verbürgten Freiheiten zum Sieg zu verhelfen. Im Gegenteil, sie hat mit Ihrem „Einknicken“ vor der linken Gewallt jeder potentiell gewalttätigen Gruppe damit gezeigt, dass diese die Werte der Demokratie durch die aktive Ausübung von Gewalt unterwandern und so ihre eigenen Maßstäbe anstelle demokratischer Werte setzen können. Aufgrund dieser Tatsache sind die Konsequenzen für den Rechtsstaat und für uns alle im gewissen Sinn absehbar, mögen sie auch im Einzelnen noch unklar sein.
    Es steht eigentlich jetzt die Frage im Raum, die eine leninsche Dimension besitzt: Was tun?
    Ich wünschte ich hätte darauf eine Antwort, aber mir fällt keine passende ein. Außer, dass es mir persönlich dringend geboten scheint, zumindest an den Petitionsausschuß des deutschen Bundestages zu schreiben, um diese himmelschreiende Verletzung demokratrischer Rechte deutlich zu machen.

  3. Ich bin „begeistert“, aber nicht überrascht.

    @ cagney: machs doch umgekehrt ist einfacher. kristina köhler ist die einzige in der für mich mittlerweile unwählbaren CDU, die einen rest von realitätssinn bewahrt hat.

    sonst müsstest du ja die ganze NRW-CDU aufschreiben…

    CDU, SPD, FDP, sowie NPD = DIE LINKE: unwählbar

  4. Ich weiß nicht, ob ein Mann wie Oberbürgermeister Schramma wirklich in der vergangenen Nacht gut schlafen konnte. Denn ich weiß auch nicht, wie man sich fühlt, wenn man die Kapitulation des Rechtsstaates als „Sieg für Köln“ betrachtet.

  5. Die gleichgeschaltete Presse. Polizisten, die „nur“ den Befehl ausführen – jedoch eine ganz andere Meinung haben. Menschen, die für ihr Anliegen mit Steinen beworfen werden. Trotz fehlender Mehrheit der Bevölkerung werden massenhaft Moscheen gebaut. Frauen, die „Südländern“ schutzlos ausgeliefert sind. Berliner Stadtteile, die nicht mal mehr von der Polizei betreten werden. Die Deutschen und Europäer sind nur noch Statisten! Verblendete Juden und Christen fallen auf den falschen Propheten und der falschen „Religion“ Islam herein. Unsere Kinder verdummen in der Schule.
    Das Abi schafft man jetzt mit Stricken und Häkeln. Die Hartz4-Einwanderer werden durchgefüttert.
    Leistungsträger immer mehr gegängelt. Ein „Staat“, der sich illegal eine CD mit Daten aus Liechtenstein „besorgt“.

    Tolle Demokratie!

  6. #3 Rechtsliberalharzer

    ich würde nicht an den petitionsausschuss schreiben, denn die werden dein schreiben nur herumzeigen und sich auf die schulter klopfen, wie gut sie leute wie dich mundtot machen können und wie wirksam ihre antifa-sa doch ist.

    ich für meinen teil werde an der wahlurne den beschwerdebrief einwerfen.

  7. Ich weiß nicht, ob ein Mann wie Oberbürgermeister Schramma wirklich in der vergangenen Nacht gut schlafen konnte.

    Der konnte gut schlafen. Der ist von satan verblendet!

  8. Deutschland starb am 20.09.2008 in Köln.
    Nun gibt es nur noch Deutschstan mit Schrammabul als Hauptstadt.

  9. #7 bear007 (21. Sep 2008 07:41)

    Ich kann nur zustimmen.

    Eine ähnliche Erfahrung gibt es ja in Berlin Pankow Heinersdorf. Die Heinersdorfer, die sich auch heute noch gegen die Moschee der erzkonservativen Ahmadiyya-Sekte wehren, die Ihnen vom Rot-Rot-Grünen Genossen aufgezwungen wurde. Bürger wurden und werden diffamiert, die Medien berichten so, wie sie berichten sollen(pro Islam) und die Herren Mohammedaner reiben sich die Hände.
    Auch hier haben sich die linken SA-Faschisten ausgetobt und die Bürger diffamiert.

    K E I N E R der heutigen politischen Entscheidungsträger soll später mal sagen können: Er habe ja davon nichts gewusst und nicht geahnt, wie menschenverachtend, antisemitisch und schwulenfeindlich die Gesellschaftsordnung des Islam ist, wenn er dazu noch in der Lage ist
    Noch besitzen die politischen Entscheidungsträger die Möglichkeit sich koranlesenderweise über ihre und damit unsere Zukunft zu informieren.

  10. Ich kenne den Schramma als Nordlicht nicht persönlich. Allerdings lassen die Kommentare in vielen Foren und auch die Videos erkennen, dass es sich um einen erschreckend einfältigen Menschen handelt, dessen intellektuelle Fähigkeiten arg begrenzt sind – womit er sich als Bürgermeister in der Nachfolge von Theo Burauen und Kondrad Adenauer erheblich unterscheidet!
    Wie kommen die Kölner als Groß- und Domstädter zu so einem Polit-Clown?!

  11. sag ich doch schon länger: dieses heruntergekommene deutschland ist keine demokratie und schon gar nicht ein rechtsstaat.
    gibt es hier im blog noch irgend jemanden, der das verlogene, korrupte, kriminelle gesindel im reichsnarrenhaus wählt?
    widerstand ist jetzt pflicht, das steht so auch im grundgesetz, das die zivilisierten kulturnationen nach 45 in deutschland durchgesetzt haben. leider hat es nur vorübergehend was genutzt, wie wir heute wissen.
    auf zum außerparlamentarischen widerstand!
    schramma und co sind mit hoher wahrscheinlichkeit gekaufte kollaborateure, die mit ölgeld geschmiert sind. anders ist ihr verrat am volk nicht zu erklären.
    ps: sonntagmorgengrüße auch nach pullach!
    für ein demokratisches, freiheitliches, rechtsstaatliches deutschland!

  12. Die Polizei hat weder versagt, noch ist sie eingenickt – sie hat sich schlicht und ergreifend willig am Verfassungsbruch beteiligt!

    Die verschiedenen Augenzeugenberichte bestätigen klar, daß seitens der Polizei keinerlei Anstrengungen unternommen wurden die Durchführung des Kongresses und die Teilnehmer in irgend einer Weise wirksam zu schützen. Die sporadische Festnahme von Einzelpersonen der autonomen Schläger hat nur Alibifunktion für die zu erwartenden Anzeigen und evtl. öffentliche Diskussion – seht, wir wollten ja, aber leider, leider…

    Polizei und Politik bis in die Bundesregierung haben einen offenen Verfassungsbruch begangen.
    Stalins Gedankengut ist quicklebendig, wohlbehütet in den Köpfen unserer Politschranzen und unter die Bürger gebracht durch den Antifamob.

  13. Was haben diese Parteifunktionäre aus dieser einstmals vielversprechenden Demokratie gemacht.

    Man steht hier völlig fassungslos!

  14. Man schreibt den 20. September 2008 als in Deutschland Demokratie und Meinungsfreiheit
    e n d g ü l t i g zu Grabe getragen wurden.

  15. Zur Info Zwischenstand gestern 23:00:

    Von 6036 Stimmen halten 86% das Verbot der PRO-Köln Kundgebung für falsch.

  16. Diese Regierung besteht nach meiner Meinung nach zum größten Teil aus Faschisten.
    Nazis im Nadelstreifenanzug, die unser Grundgesetz mit Füßen treten und es am liebsten abschaffen würden.
    Aber was solls.
    Die braune Brut hats wieder mal geschafft!
    „Unsere Regierung“ geht auf Kuschelkurs mit den Islamisten.
    Hat ja auch Adolf Hitler so gemacht.

  17. Bei der Umfrage auf weltonline, zu der Frage, ob die polizeiliche Beendigung des Anti-Islamkongresses berechtigt war, hat sich ergeben, dass fast 80%(gesplittet in 2×40%)dagegen waren bzw dass man über den Islam diskutieren muss. Bei vielen anderen Umfragen in der Vergangenheit zum Thema Islam und Türkei-Eu-Betritt haben sich immer mindestens 70% der Bevölkerung dagegen ausgesprochen.

    Mit anderen Worten: die Antifa-Kleingeister und andere linke, pro-islamische Flachköpfe (vom Alter her sind es zumeist ja eigentlich nur Kinder) sind in der Minderheit, sie machen halt nur den größten Krawall.

    Ich würde sagen, es wird Zeit, dass die Mehrheit der Bevölkerung handelt und auch mal Krawall macht…

  18. Die WELT hat hat die Kommentarmöglichkeit für sämtliche Artikel zu dem Geschehen abgeschaltet.

    Die Journaille kann wohl das Scheitern der linksfaschistischen Gehirnwäsche nicht verkraften.

  19. In Köln wurde das Grundgesetz beschädigt. Ein erschreckender Vorgang.

    Dies muß ein Nachspiel im Bundestag haben.

    Aber wer leitet das in die Wege ?

    Ich kann nur Guido Westerwelle erkennen.

  20. Die haben einfach Angst ihren Einfluss und ihre Macht zu verlieren. Es geht diesen Medienfuzzis nicht um scheinbar diskriminierte Muslime, sondern um ihre eigene jämmerliche Stellung in der Gesellschaft.

  21. #21 BUNDESPOPEL jetzt musste ich aber richtig lachen! … westerwelle im blau-gelben super-guido kostüm rettet die demokratie 😀

    ich glaube mittlerweile wirklich, dass da jede menge 68er altglas (flaschen) aus dem bundestag geschafft werden muss.

  22. #16 creator
    wie die welt ihre umfrage gemacht hat, da habe ich nicht den geringsten zweifel. man braucht zahlen übrigens gar nicht im nachhinein zu manipulieren, man muß nur richtig fragen:
    „…Sie als intelligenter mitbürger sind doch sicher auch der ansicht, daß die rechtsextremistischen umtriebe rechtsradikaler ewiggestriger dumpfbacken gegen den bau schöner völkerverbindender und integrativ wirkender moscheen zu verurteilen sind“: voilà: ich gehe mal von 98% zustimmung aus. (zwei prozent trottel, die die frage nicht verstanden haben gibts immer).
    wundert mich nur, daß das provinzschmierblatt „welt“ mur ein zahlenverhältnis von 51:49% präsentiert. sind da etwa noch restzweifel?

  23. Hmmmm…

    ich lese immer „für nicht möglich gehalten“, „Ende der Demokratie“, „unfassbar“, „das erste Mal“ …

    Ein guter Teil der Verfassungsrechte ist schon lange de facto ausser Kraft gesetzt worden. Nicht erst durch Köln oder Schramma.

    Rede- und Versammlungsfreiheit, eines der wichtigsten Grundrechte, weil darurch erst Meinungbildung und Demokratie ermöglicht wird, ist schon seit vielen Jahren auf die jeweils genehme (linke) Richtung beschränkt.

    Die Unabhängigkeit der Presse und die Objektivität der öffentliche rechtlichen Anstalten zur vorurteilslosen Berichterstattung seit Jahrzehnten(!) nicht mehr existent.

    Ein Staat, der einem regierenden Partymeister huldigt und der sich eine Kanzleuse leistet oder einen Umweltminister, der in der freien Wirtschaft nicht einmal Pförtner geworden wäre, ist längst die Karikatur einer wehrhaften Demokratie. Deswegen hat auch der sich ausbreitende Mohammedanismus so leichtes Spiel. Er stösst auf keine Grundwerte und überzeugungen mehr, die aktiv verteidigt werden. Verteidigt!!! nicht mit „Islamkritik“ beantwortet…

  24. Kleine Nachbetrachtung: Das Konzert von Niedecken und co. Laut Medien haben sich dort 5 – 6 000 Leute eingefunden. Wenn wir diese Zahl mal glauben, obwohl von gleichen Medien die Zahlen der Gegendemonstranten ansonsten reichlich hochgelogen wurden.

    Die spielen in Köln und die spielen umsonst, dieses „Ereignis“ ist mit enormen Trara in den Medien immer wieder angekündigt worden. Wir hatten bestes Wetter, die angeblich 40 – 50 000 Gegendemonstranten waren plötzlich ohne Beschäftigung, da die Veranstaltung gegen die sie demonstrieren wollten ja schon verboten war. Also unter diesen eigentlich mehr als idealen Bedingungen findet sich nur ein kleines Häuflein von 5 – 6000 Besuchern beim Niedecken-Konzert in seiner Heimatstadt ein???
    Sollte es möglich sein, dass die schweigende Mehrheit der Kölner erkannt hat, dass Niedecken sich mit seiner verlogenen Unterstützung als Heimatloses Schwein geoutet hat???

  25. Bundesrepublik a.D.

    Gudrun Eussner bringt es auf den Punkt:

    Wir müssen durch Parteieintritt – in alle wirklich demokratisch gesinnten Parteien – dazu beitragen, dass die Parteiprogramme islamkonformer werden, fordert der Konvertit Wilfried Murad Hofmann, Botschafter a. D. der Bundesrepublik Deutschland, ebenfalls a.D., im Gespräch mit FDP-Funktionär Aiman A. Mazyek, vom Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD), seine muslimischen Glaubensbrüder und -schwestern auf. Aiman A. Mazyek ist Chefredakteur des Online-Auftritts des ZDM, Vorsitzender des ZDM ist Dr. Ayyub Axel Köhler.

    Demokratie ist, wenn alle ihre Meinung sagen dürfen, nur eine bestimmte Gruppe nicht

    Toleranz ist, wenn alles toleriert wird, selbst die Intolerantesten, aber eine bestimmte Gruppe nicht

    Deutschland ist, wenn die Polizei alle Bürger schützt, doch eine bestimmte Gruppe von Bürgern eben gerade nicht

    Wer die ausgeschlossenen sind, das bestimmen die Machthaber. In Köln ist das der Kalif Schramma mit seiner privaten Schutzstaffel vom Schwarzen Block.

  26. Schramma und Konsorten wollen die schleichende Islamisierung Deutschland durchdrücken, wissen aber, dass dies auf die vehemente Ablehnung der deutschen Bevölkerung stößt. Sie haben Angst, dass wir ihr widerliches Vorhaben durchschauen und dulden deshalb keinerlei Diskussion oder Kritik am Thema Islam, schon gar keine Kundgebungen. Deshalb wenden sie List, Manipulation und Gewalt an, um ihre egoistischen (und vermutlich von reichlich finanziellen Zuwendungen beeinflussten) Interessen durchzudrücken.

  27. „Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen.“

    Abraham Lincoln

  28. Das zum „Schutz der Bürger“ die Veranstaltung und nicht die gewalttätige Gegenveranstaltung verboten wurde, ist ein Kniefall vor den neuen Faschisten die sich heute „Antifa“ nennen und hat in jeder anderen Demokratie Folgen für Politik und Polizei.

    Das deutsche Grundgesetz ist seit gestern tot und der rote Mob kontrolliert wie 1933 Politik, veröffentlichte Meinung, Justiz, Polizei und vor allem die Straße. Nur das Hakenkreuz wurde durch Hammer und Sichel ersetzt …

  29. #29 Yaab

    Auch wenn sich der Vergleich mit (

    In Köln ist das der Kalif Schramma mit seiner privaten Schutzstaffel vom Schwarzen Block.

    ) der Schutzstaffel aufdrängt, so sollte man den autonomen Chaotenmob nicht in eine Position heben, die er nicht besitzt.

    Die Autonomen sind kein kontrolliertes Werkzeug Schrammas, sondern eher ein selbstorganisiertes Häuflein hirnloser Schläger. Wenn Schramma, V.Beck und Ströbele rufen, fühlen die sich angezogen wie die Fliegen von der Schei**.
    Diese Typen ziehen marodierend durchs Land und werden allenfalls von Leuten wie Schramma genutzt – immer in der Hoffnung es geht nicht an den eigenen Kragen.

  30. Die Abstimmungen bei welt.de zu manipulieren ist übrigens ein Kinderspiel. Dort wird lediglich das Cookie als Wiedererkennung genutzt.

    Wenn man die Menge der Antifas mit deren individuellen Inteligenz multipliziert, sollte statistisch gesehen auch einer aus deren Reihe schon dahinter gekommen sein einen Dreizeiler zu programmieren, um die Abstimmung nach oben zu manipulieren.

    Dass die Welt dann natürlich die Abstimmung für beendet erklärte als das Verhältnis politisch korrekt hinmanipuliert wurde, ist schon unsäglich.

  31. #11 danton (21. Sep 2008 08:04)

    Ich kenne den Schramma als Nordlicht nicht persönlich. Allerdings lassen die Kommentare in vielen Foren und auch die Videos erkennen, dass es sich um einen erschreckend einfältigen Menschen handelt, dessen intellektuelle Fähigkeiten arg begrenzt sind – womit er sich als Bürgermeister in der Nachfolge von Theo Burauen und Kondrad Adenauer erheblich unterscheidet!
    Wie kommen die Kölner als Groß- und Domstädter zu so einem Polit-Clown?!

    Fritz Schramma war nur die zweite Wahl als Oberbürgermeister.

    Zur Erinnerung:
    er wurde OB, nachdem der ursprünglich gewählte Harry Blum nach nur einem halben Jahr Amtszeit plötzlich verstorben war.
    In der Politik kommen oft nicht die fähigsten Personen an die Macht, sondern diejenigen, die sich am rücksichtslosesten durchsetzen können.

    Schramma wurde mehrfach der Untreue verdächtigt, z.B. beim Skandal um den Bau der Kölner Messehallen (Oppenheim-Esch-Holding). Die Beteiligten des berüchtigten Kölner Klüngels konnten bis jetzt erfolgreich verhindern, dass er zu Rechenschaft gezogen wurde.

    Die Beziehung Schrammas zur DITIB und anderen Moslem-Verbänden kann man auch als Klüngel bezeichnen. Beide Parteien erhoffen sich Vorteile auf Kosten anderer.

  32. Köln hat sich „quer gestellt“. Ganz Köln? Nein, es war nur ein vergleichsweise kleines Häufchen einer Millionenstadt, die mit großer „Unterstützung“ von außerhalb die Meinungs- und Versammlungsfreiheit der demokratischen Fraktion „PRO-Köln“ einschränken wollten, und dieses auch geschafft haben.
    Auf der Internetseite der Stadt Köln kann man dazu lesen: „Kölner feiern die Rechten in die Flucht“.
    Zu dieser „Kölner-Jubeltruppe“ gesellten sich, wie vorrausehbar, aber in Kauf genommen, etliche gewalttätige Verfassungsfeinde, die es letztendlich fertigbrachten, die Durchführung der genehmigten Veranstaltung einer kleinen Gruppe von Moscheebaugegnern zu unterbinden.
    Kleine Gruppe? So klein wäre sie nicht gewesen, hätte man als Teilnehmer nicht um seine Gesundheit fürchten müssen. Wenigstens 23.000 Kölner, die gegen den Bau der Großmoschee in Ehrenfeld unterschrieben hatten, wären wohl zu der Veranstaltung gekommen.
    Aber keine Sorge, die nächste Veranstaltung kommt bestimmt, an der diese 23.000 und viele andere, die jetzt das wahre Gesicht des Kölner Klüngels erleben durften, mit Sicherheit teilnehmen werden. Diese Veranstaltung trägt dann den Namen „Kommunalwahl 2009“.

  33. #35 Aufgewachter (21. Sep 2008 09:38)

    Ich habe mich immer gefragt, welche Leichen er im Keller hat, dass ihn die DITIBisten so im Griff haben.

    Geld oder Sex, das war die Frage. Nun ist sie geklärt.

  34. An Hand Ihrer Schilderung kann ich mir, wenn auch nur ungefähr, vorstellen wie sich die Juden in der Reichskristallnacht gefühlt haben müssen.
    Und ich kann jetzt auch verstehen, dass sich jüdische Mitbürger angesichts dieser Ereignisse in Deutschland keineswegs sicher fühlen können.
    Wahnsinnige Politiker im Verein mit den verachtungswürdigen MSM haben hier der Strasse Platz gemacht und damit die Demokratie zu Grabe getragen.
    Aber das wird dieses Gesocks nie verstehen.

  35. Deutschland 2008 – so feiern sich die Guten im offiziellen Statement der Stadt Köln:

    Samstag, 20. 09. 2008, 14:40 Uhr

    Oberbürgermeister Fritz Schramma: „Köln hat sich erfolgreich quergestellt“

    Dank an Kölnerinnen und Kölner, Organisatoren und an die Kölner Polizei
    Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma hat in einem ersten Resümee zu den Protestaktionen gegen den sogenannten „Anti-Islamisierungskongress“ ausdrücklich den Kölnern gedankt, „die mit Herzblut, Witz und Intelligenz“ sich erfolgreich gegen „diesen rassistischen Schwachsinn gestemmt haben“. Mit einer Fülle von überwiegend friedlichen Protesten und kreativen Verweigerungsaktionen verhinderten Kölner Bürger bereits am Freitag den von pro Köln geplanten regulären Verlauf seines so genannten „Kongresses“. Schramma: „Dies ist ein Sieg der demokratischen Kräfte in unserer Stadt. Der vollmundig angekündigte „Kongress“ ist zu einer Pleite erster Klasse geworden.“

    Die Polizei beendete die Veranstaltung von pro Köln und pro NRW auf dem Heumarkt heute Mittag vorzeitig. Oberbürgermeister Fritz Schramma dankte der Kölner Polizei für ihren bisherigen umsichtigen und wirkungsvollen Einsatz, der aufkommende Probleme am Rande der Protestaktionen bereits im Ansatz erstickte. OB Schramma: „Einzelne gewalttätige Aktionen von wenigen Linksautonomen sind zu verurteilen, so haben wir uns den Protest gegen die rechtspopulistische Veranstaltung in Köln nicht gewünscht. Gewalt ist kein Mittel der politischen Auseinandersetzung. Die vielen tausend Demonstranten mit ihren kreativen Aktionen haben gezeigt wie es geht: eindeutig, laut aber friedlich.“ Der Oberbürgermeister dankte außerdem auch der Feuerwehr, den Mitarbeitern der Kölner Verkehrs-Betriebe und der städtischen Dienststellen für ihre Unterstützung während der Protestveranstaltungen.

    Bus- und Taxifahrer verweigerten seit Freitag Transporte von pro Köln und pro NRW-Funktionären, das gebuchte Hotel, Restaurants, Schiffseigener kündigten die Verträge, nachdem sie die ungeladenen Gäste erkannt hatten. Weitgehend friedliche Sitzblockaden versperrten am Samstag denjenigen den Zugang zum Heumarkt, die an der angekündigten Kundgebung von pro Köln und pro NRW teilnehmen wollten. Lediglich eine geringe Anzahl von Funktionären und Anhängern fand den Zugang zum Veranstaltungsort Heumarkt. Außerhalb des Heumarktes nahmen mehrere zehntausend Gegendemonstranten an verschiedenen Protestaktionen, Sitzblockaden und an dem großen „Arsch-huh-Revival“ mit bekannten Kölner Künstlern teil. Den Auftakt der für den heutigen Samstag vorgesehenen Protestveranstaltungen machte um 9 Uhr eine Kundgebung auf dem Roncalliplatz mit über 3.500 Teilnehmern aus Köln, dem Umland und aus der gesamten Bundesrepublik, die mit einer Rede von Oberbürgermeister Fritz Schramma eröffnet wurde.

    In seiner Rede dankte der Kölner Oberbürgermeister den Protestteilnehmern für ihren bisher weit überwiegend „passiven, friedlich und intelligenten Widerstand und appellierte nochmals daran, sich auch weiterhin zu keinen Gewaltaktionen hinreißen zu lassen.

    Schramma: „Köln hat der von pro Köln und pro NRW betriebenen Volksverdummung die passende Antwort gegeben. Nicht nur die Kölnerinnen und Kölner, die sich an den verschiedenen Gegenveranstaltungen selbst beteiligt haben, haben klar und deutlich aber friedlich ihrer Überzeugung Ausdruck verliehen, dass Rassismus und Intoleranz in Köln keinen Platz haben. Bürger, Wirtschaft, Künstler, Verbände, Kirchen, der Sport – sie alle sind in den letzten Wochen zusammengerückt für eine pluralistische Gesellschaft in dieser Stadt, für gegenseitiges Verständnis, Respekt und Toleranz. Köln hat sich an diesem Wochenende im wahrsten Sinne des Wortes „quergestellt“ und Faschisten, rechtsextremem Gedankengut mit ihrer volksverdummenden Propaganda die Tür gewiesen.

    Wir haben neben den Gegendemonstrationen die unterschiedlichsten Formen des breiten und friedlichen Protestes erlebt – von geschlossenen Fensterläden am Heumarkt und dem Streik der Taxi- und Busfahrer, vom Rauswurf der Kongressveranstalter und deren Gäste aus dem Hotel bis zu der Aktion „Kein Kölsch für Nazis“. Diese Zeichen des Protestes haben der Welt gezeigt, dass die bekannte Weltoffenheit Kölns nicht nur historisches Erbe sondern tägliche gelebte Überzeugung des heutigen Köln ist.“

    Den heutigen Protestteilnehmern rief er zu: „Ich bin dankbar, dass Ihr in Köln keinen Spielraum für Faschisten lasst“. In seiner Rede hob er hervor, dass Köln die Heimat von Menschen aus 180 Nationen ist. Sie seien – egal welcher Herkunft, Religion und Schicht – alle Kölner. Der so genannte „Kongress“ von pro Köln sei „in Wirklichkeit ein schäbiges Wahlkampfmanöver auf dem Rücken unserer ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger“.

    Schramma weiter: „Denen geht es um Diskriminierung, um Angst, um Hass und Konflikte. Diese braunen Biedermänner sind in Wahrheit Brandstifter, Rassisten im bürgerlichen Zwirn, subtile Angstmacher.“ Die Bilder von den Zigtausenden, die bei der großen Kundgebung auf dem Roncalliplatz „Köln stellt sich quer“ oder bei dem „Arsch-huh/Zäng ussenander-Revival“ demonstrierten, zeigen mehr als deutlich, dass es in Köln keinen Platz gibt für das Gedankengut von Rechtsextremisten und Rassisten, Menschenverachtung und religiöse Diskriminierung. Die Bürger in Köln leben friedlich und freundschaftlich miteinander, egal welcher Nationalität und Religion sie angehören. So will Köln auch in die Zukunft gehen.

    Ich danke allen Kölnerinnen und Kölnern, die sich bisher beteiligt haben, den Organisatoren der Gegenkundgebungen, den Organisationen, Vereinen, Künstlern, Prominenten und Unternehmen bis hin zu den Wirten, die in den vergangenen Tagen und Wochen klare Position bezogen haben, für ihr Engagement. Köln hat sich „quergestellt“ – und das mit Erfolg. Köln ist bunt – nicht braun.“

    Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Inge Schürmann

  36. „Der Islam ist das Problem“

    aber auch:

    Die Regierung, deren Kapitulation und Kooperation linker Gewalttäter und die Gerichte sind das Problem.

    Mir kann es egal sein, ob ich eines Tages von Schramma, Antifas oder Islamisten zum Baukran geführt werde.
    Das Ergebnis wird für mich das gleiche sein.

    Dumme Frage zum Schluss:

    Wenn rechte Gewalttäter gegen den Parteitag der Linkspartei demonstrieren, wird dann der Parteitag der Linken verboten?
    Nach der Logik der Polizei von Köln müßte es so ablaufen?!

  37. Meine Stellungnahme zur Meldung aus dem Kölner Politbüro der GIP (GutmenschenIdiotenPartei):
    Es gibt keine grundgesetzwidrige Politik außer Kölle Allah und Schramma ist ihr Prophet.

  38. Kann mir jemand veraten, welche Muslim(innen) die Führungselite (Zentralrat der Muslime – nicht -innen), etc. gewählt haben – oder handelt es sich dabei um selbsternannte Führungsriegen die bei Herrn Schäuble ein- und ausgehen.
    Ein guter Bekannter (syrischer Moslem, säkular ausgerichtet) bestreitet den Vertretungsanspruch dieser Riege. Ihm werde in der Moschee regelmäßig mitgeteilt wer was ist und welche Erfolge erzielt wurden.

  39. Die heutigen Zustände/Umstände lassen es noch gar nicht zu zu sagen, wer eigentlich gegen wen ist.
    Dazu ist die Lage noch viel zu entspannt.

    Fakt ist:
    Wenn die Lage kippt (und das wird sie in absehbarer Zeit), wird sich erst erklären, wer auf welcher Seite steht.

    Wenn der islamische mordende Mob durch die Straßen zieht und beginnt, unschuldige Menschen niederzumetzeln, auch Familienangehörige dieser „Polizeikräfte“ am Heumarkt, Familienmitglieder von Antifa-Mitgliedern, Familienmitglieder von einfachen Soldaten, mittel-& hochrangigen Bundeswehrkräften wird sich zeigen, wer wo welche Prioritäten besitzt und wer wo, wann noch welchen Richtlinien von Politikern folgt, die allesamt noch nie das Leben Derer teilten, die sie diesem islamischen Mob aussetzten.

    Die Extremsituation ist eine völlig andere Realität als die heutige vielfach noch entspannte Atmosphäre.
    Man muß sich das Ganze nur mit gesundem Menschenverstand vorstellen, dann kommt man dahinter, wie die Kräfte verteilt sein werden.

    Es wird dann schlicht und ergreifend nur noch heißen: Islam gegen alles Andere.

    Wer das anders sieht, möge mir jemanden zeigen, dessen Mutter oder Vater , Bruder, Schwester oder Freund von Islamanhängern getötet wurde und der die „Rechte“ dieser Teufelssektenanhänger noch weiterhin „vertreten“ will.
    Zeige er mir einen solchen Menschen, der bisher verblendet war und der sich und seine Lieben in noch keiner akuten Gefahr sah.

  40. Ob man nach diesen Vorfällen eigentlich schon im Ausland Asyl beantragen kann? Daß es von den Politikern unterstützte politische Verfolgung unter Anwendung massiver körperlicher Gewalt gibt, ist nun wohl offensichtlich.
    Und werden wir demnächst auch vor Wahlen von Antifa-Schlägertrupps in die richtige „Wahlstimmung“ gebracht werden, damit wir alle an der richtigen Stelle unser Kreuzchen machen? Vielleicht weiß Herr Schramm das zu beantworten…

  41. Die Bundeskristalltage (Köln, 19.-21.0.2008) haben gezeigt, dass der Staat sein Gewaltmonopol nicht mehr durchsetzen will!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  42. Wie im Deutschland des Jahres 2008 durch unsere Politkaste gehandelt wird, haben wir ja nun gestern deutlich gesehen!

    Aber kann mir bitte mal jemand eine schlüssige Erklärung dafür geben, warum unser Vorstand der BRD GmbH so handelt, die Islamisierung und die doch damit deutlich einhergehenden negativen Seiten so forciert
    anstatt ihnen Einhalt zu gebieten?

    Wo liegt für sie der vermutete Vorteil, denn den scheinen sie sich ja zu versprechen, wenn sie selbst vor so einem deutlichem Demokratiebruch wie gestern nicht zurückschrecken und zur Durchsetzung sogar diesen Antifa Mob rekrutieren!

    Wäre für Eure Überlegungen diesbezüglich dankbar!

  43. Ich werde den gestrigen Tag in Erinnerung halten als den Tag, an dem die Demokratie vor aller Leute Augen sichbar beerdigt wurde.

    Meine jüdische Freundin, die mich ob meiner Trauer darüber getröstet hat, darf in ihrem beruflichen Umfeld nichts von ihrer Religion erwähnen, weil sie sonst von Muslimen angefeindet würde.

    Ein von weither angereister französischer Jude, den wir gestern sprachen, war fassungslos ob der Zustände in unserem Land, die die vielen ach so gut Meinenden durch ihre Feigheit, den Islam als den Unruhestifter ganz klar zu benennen, erst möglich machen.

    Habe heute Nacht Ulfkottes Buch gelesen – ich gebe im Moment unseren Kontinent verloren.

  44. #50 Antzman

    Posten, Budgets, Sprechzeit in den Medien, Einfluss … bis sie dann vom Mohammedanermob hinweggefegt werden. Warnungen gibt es genug, hören und verstehen sind aber zwei Paar Schuhe.

  45. #9 IchDenkeMit (21. Sep 2008 07:52)

    Deutschland starb am 20.09.2008 in Köln.
    Nun gibt es nur noch Deutschstan mit Schrammabul als Hauptstadt.

    Du wirst dann hoffentlich so konsequent sein und auswandern.

  46. #16 Tiefland (21. Sep 2008 08:29)

    Man schreibt den 20. September 2008 als in Deutschland Demokratie und Meinungsfreiheit
    e n d g ü l t i g zu Grabe getragen wurden.

    Nein, aber es war ein massiver Versuch. Sie haben es erst geschafft wenn es keine Bürger mehr gibt, die sich zur Wehr setzen!

    http://www.demokratische-liga.de

  47. “In Deutschland bisher nicht für möglich gehalten”

    Ich schon leider. Gerade in Deutschland habe ich das für möglich gehalten und leider teile ich auch nicht die Ansicht, daß sich Schramma damit geschadet hat. Er hat seine Macht damit gefestigt. Seine Heldenhafte Verteidigung der Stadt Köln gegen den Naziansturm, wird sich in Wählerstimmen auszahlen. Seine Freunde beim DuMont Verlag ( Express , Kölner Stadtantzeiger, Kölnische Rundschau) werden schon dafür sorgen.
    Pro Köln hingegen wurde erfolgreich dämonisiert, nicht in den Augen derer, die sich auch schon vor dem gestrigen tag unterstützen, aber in den Augen derer, die sich vielleicht vorstellen konnten Pro Köln zu wählen. Sie werden es jetzt nicht machen, denn Pro Köln ist anstössig und mit anstössigen Menschen will der deutsche Saubermann nichts zu tun haben.
    Mir tut es leid, aber genau das habe ich erwartet.

  48. Im Gegensatz zu vielen hier, würde ich meine Hoffnungen nicht in die sehende und verstehende schweigende Mehrheit setzen, die nicht da war. Ich sage nur „Brot und Spiele“. Die große Masse ist träge. Es ist kein klarer personifizierter Feind zu erkennen. Zudem ist es ja auch ziemlich gefährlich an einer Demonstration teilzunehmen, zu der jede Menge linker Krawall-Touristen und fanatisierte jugendliche herangekarrt wurden. Das ganze dann unter dem zweifelhaften Schutz eine Polizei, deren Führung ebenfalls von Linken unterwandert ist während man dann auch gleichzeitig als Neonazi klassifiziert wird. Damals wie heute funktioniert die Propaganda noch fast genauso gut, Propaganda die vor etwa 65 Jahren eine Masse von Menschen nach einer Hetzrede einem „totalen Krieg“ hat inbrünstig zustimmen lassen. Dreist wenn jetzt „Türkenfritz“ nicht wiedergewählt werden sollte, sofern es überhaupt deutlich bessere Alternativen gibt, seinem persönlichen Wohlstand und „Rechtsempfinden“ dürfte das wohl nicht mal einen kleinen Dämpfer verpassen. Kurzum, von allein erledigen wird sich die Problematik nicht, ganz im Gegenteil wird dieses „Event“ binnen Wochen bereits aus dem öffentlichen Gedächtnis wieder verschwunden sein.

  49. Das schlimme an diser Situation ist, das die Bürger dieses Landes NIE die Wahrheit(so wie in dem Bericht vom Heumarkt) erfahren werden….In fast allen Medien wurde von „Neonazis“ und Gewalt gesprochen.

  50. Einen einzigen Skinhead haben wir gesehen…
    Den haben sie bei Phoenix auch gleich mehrere Sekunden in Nahaufnahme gezeigt.

    Die ganzen Albogas und Mazyeks usw. gehen wahrscheinlich gerade ins Bett, nach durchgefeierter Nacht. Das es so einfach wird und die ganzen Antifas die Arbeit machen, haben sie wohl auch nicht gedacht.

  51. @ Wienerblut

    …so steht es nun geschrieben und so wird es warscheinlich auch kommen!

    Meines Erachtens wird das Ganze irgendwann in einem Bürgerkrieg, ähnlich Jugoslawien in den 90ern enden, denn offenkundig wurde gestern auch, dass wir mit einer streitbaren und vor allem streitfähigen Wehr von Staatsseiten her nicht mehr zu rechnen haben!

  52. In Köln wurde an diesem Wochenende die Rechtsordnung außer Kraft gesetzt, dies muß für die Geschichtsbücher festgehalten werden.
    Zwar waren die einzelnen rechtswidrigen und verfassungswidrigen Maßnahmen der Behörden nichts Neues, auch das Zusammenspiel von Polizei und Gegendemonstranten sowie linksextremen Straftätern war nicht neu, sondern es handelt sich hierbei um eine bereits „bewährte“ Taktik, um die Grundrechte der Versammlungsfreiheit und der Meinungsfreiheit außer Kraft zu setzen.
    Aber die Dreistigkeit, mit der dieses alles jetzt in Köln betrieben wurde, und Art und Ausmaß des Zusammenspiels von Altparteien, linkem Medienkartell und linksextremen Verfassungsfeinden sowie Straftätern, dieses alles hat in Köln jetzt in der Tat eine neue Dimension erreicht.
    Dies war ein „kalter Putsch“ gegen die Rechtsordnung.
    Da stellt sich mir die Frage: Was macht eigentlich Generalbundesanwältin Harms?
    Ist die in Urlaub, oder ist die in einen Tiefschlaf verfallen?
    Hier besteht zudem Wiederholungsgefahr.
    Die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland ist gefährdet.
    Sie sollte nach meiner Meinung zügig prüfen, ob Schramma und ca. 50 andere Kölner Politiker, höhere Polizeiführer und Vertreter des bundesweiten Medienkartells nicht im Hubschrauber nach Karlsruhe geflogen werden müssen, mit Hand- und Fußfesseln, denn es besteht Fluchtgefahr, und mit Augenbinde und Hörschutz, denn es besteht Verdunkelungsgefahr.
    Es wird Zeit, daß auch mal ganz oben Zivilcourage gezeigt wird, und daß hier zum Schutz der Rechtsordnung eingegriffen wird.

  53. #3 Rechtsliberalharzer (21. Sep 2008 07:32)

    Die Polizei war wohl mehr genervt von ihrem Auftrag die Meinungsfreiheit zu garantieren.
    Die kleine Pro-Gruppe wurde faktisch für Vogelfrei erklärt.

    Die Kölner haben nicht mitgemacht bei diesem Trauerspiel von Schramma. Keine Fensterläden waren heruntergelassen wie oben im Artikel geschrieben. Die Gegendemonstranten waren die üblichen Demotouristen der linsfaschistischen Szene. Dennoch lief alles wieder so ab wie seit Jahrzehnten. Pro Köln ist Stigmatisiert als Rechtsextrem und der Mob hat sogar die Polizei überzeugt eine demokratischer Bewegung das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung zu entziehen.
    Irgendetwas muss anders werden. So wie bisher funktioniert es einfach nicht.

  54. Und nicht wird passieren und niemand wird sein Amt dafür niederlegen müssen. Es ist wie vor der Machtergreifung 1933, alles ist bereits abgesprochen und Deutschland wird wiedermal „überantwortet“.
    Da wo auf Argumente nicht mehr gedient werden kann, werden diese mundtot gemacht ohne dass sich die Pressefreiheit über diese Freiheit der Rede gedanken macht sondern noch fröhlich mitsägt am eignen Ast.

  55. „ich erstelle gerade eine namensliste mit gutmensch (cdu-)-politikern.“

    Sehr gut, lasst uns schwarze Listen erstellen, am Tag X müssen Köpfe rollen.

  56. Nachdem ich nun den „ersten Schock“ von gestern verdaut habe, bleibt eigentlich nur noch eines:

    Strafanzeige gegen Schramma & Co. wegen Rechtsbeugung, Landesverrats, Hochverrats und ähnlichem zu erstatten.

    Die im Grundgesetz garantierte körperliche Unversehrtheit, Meinungs- und Versammlungsfreiheit sowie die Verpflichtung aller staatlicher Gewalt zur Achtung und zum Schutz der Menschenwürde wurden mißachtet.

    Auszüge aus dem GG:

    Artikel 1
    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

    Artikel 2
    (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

    Artikel 9
    (1) Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.
    (2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.

    Artikel 18
    Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit (Artikel 5 Absatz 1), die Lehrfreiheit (Artikel 5 Absatz 3), die Versammlungsfreiheit (Artikel 8), die Vereinigungsfreiheit (Artikel 9), das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis (Artikel 10), das Eigentum (Artikel 14) oder das Asylrecht (Artikel 16a) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte. Die Verwirkung und ihr Ausmaß werden durch das Bundesverfassungsgericht ausgesprochen.

    Artikel 19
    (1) Soweit nach diesem Grundgesetz ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muß das Gesetz allgemein und nicht nur für den Einzelfall gelten. Außerdem muß das Gesetz das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen.
    (2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.
    (4) Wird jemand durch die öffentliche Gewalt in seinen Rechten verletzt, so steht ihm der Rechtsweg offen. Soweit eine andere Zuständigkeit nicht begründet ist, ist der ordentliche Rechtsweg gegeben. Artikel 10 Abs. 2 Satz 2 bleibt unberührt.

    Wenn ich mir Art. 18 GG ansehe, müßten doch eigentlich sämtliche Antifa-Organisationen ihre Grundrechte verwirkt haben, da sie diese zum Kampf gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung mißbrauchen („Nie wieder Deutschland“)

    Weitere Straftaten von Schramma und Co. folgten, wie Landes- und Hochverrat, Aufruf zu Gewalt etc.

    Eine entsprechende Strafanzeige wäre demnach geboten.

  57. Wie aktuell! Folgendes wird mit Vehemenz versucht:

    Zitat aus Orwells 1984:

    Crimestop bedeutet die Fähigkeit, gleichsam instinktiv auf der Schwelle jedes gefährlichen Gedankens haltzumachen. Es schließt die Gabe ein, Analogien nicht zu verstehen, außerstande zu sein, logische Irrtümer zu erkennen, die einfachsten Argumente mißzuverstehen… und von jedem Gedankengang gelangweilt oder abgestoßen zu werden, der in eine ketzerische Richtung führen könnte. Crimestop bedeutet kurz gesagt, schützende Dummheit.

  58. Wirklich ganz großes Kino!

    Gemahnt mich an das, was Mügeln so gern gewesen wäre, im Breitwandformat und mit umgekehrten Vorzeichen.

  59. http://www.blog.stresemann.eu/

    Das bleibt auch mir von diesem Tag: Furcht. Um die Freiheit, um die Demokratie in unserem Lande. Eines ist sicher: Die, die heute am lautesten behauptet haben, sie würden sie verteidigen, haben sie am meisten mit Füßen getreten.

  60. # beur007
    Nein! Die Leistungsträger verlassen, sofern sie dazu in der Lage sind, Deutschland so schnell wie möglich.
    Z.B.: 48% der approbierten Ärzte arbeiten nicht in ihrem Beruf oder gehen ins Ausland.

    #23 IchDenkeMit

    „Die haben einfach Angst ihren Einfluss und ihre Macht zu verlieren. Es geht diesen Medienfuzzis nicht um scheinbar diskriminierte Muslime, sondern um ihre eigene jämmerliche Stellung in der Gesellschaft.“

    Eine Scheissangst haben die. Wenn die entlassen werden geht´s nämlich direkt zu HartzIV. Womit sollen sich z.B. die Deppen vom Frühstücksfernsehen den ernähren?
    Und bei den Politikern sieht es doch nicht anders aus.
    Nils Annen, Studium nach 18 Semestern aufgegeben, weil zu dumm für das kleine
    Latinum.
    Hubertus Heil, studiert immer noch, so 20stes Semester.
    Andrea Nahles, Abschluss in irgendeinem gasförmigen Fach, .
    Die Liste kann beliebig verlängert werden!

  61. Insgesamt habe ich an diesem 20. September 2008 eine recht plastische Vorstellung davon erhalten, wie es sich anfühlt, wenn eine Demokratie versagt, weil das Establishment stillschweigend übereinkommt, die Meinungsfreiheit und den Schutz vor Gewalt außer Kraft zu setzen, um den politischen Gegner mundtot zu machen.

    Da muss ich Dir leider widersprechen.

    Das stimmt nicht!

    Die politische Verantwortung tragen der Ministerpräsident des Landes NRW, Der Oberbürgermeister der Stadt Köln, der Innenmiister des Landes NRW und der Polizeipräsident der Stadt Köln.

    Die Gewalt von Links wurde nicht toleriert, sondern es wurde nichts aktiv dagegen unternommen.

    Ein sehr guter Freund von mir, dessen Eltern und Tante aufgrund ihres jüdischen Glaubens im KZ Auschwitz saßen, erzählten mir unter anderem von den Methoden der SA. Nichts anderes ist gestern in Köln passiert.

    Der Staat schaute nicht nur zu, wie das Recht auf Versammlungsfreiheit aus dem Grundgesetz gestrichen wurde, sondern beteiligte sich in Form der o. g. Politiker noch aktiv daran.

    Gestern wurde in Köln zumindest ein Teil der Bevölkerung mundtot gemacht.

    Ich für meinen Teil habe der CDU im Bund und im Land eine passende EMail geschrieben.

    Bislang ging es mir um eine Gegenstimme bei der Islamisierung Europas und Deutschlands.
    Grund: ich habe Ängste vor der Zukunft.

    Ich werde der Bürgerinitiative PRO Köln und PRO NRW beitreten und diese aktiv unterstützen.

  62. Oops. Sorry an den Autor. In der Eile etwas falsches gedeutet.

    74 tristan (21. Sep 2008 10:46)

    Zitat kann gestrichen werden.

  63. Die Linken und mit ihr große Teile der deutschen Gesellschaft werden leider erst aufwachen, wenn die Situation im Land immer unerträglicher ist – grassierende Alltagsgewalt in muslimischen Vierteln, Terroranschläge mitten in Deutschland, vollkommen leere Staatskassen. Und selbst dann wird die Linke immer noch von „Einzelfällen“ und keinem kulturell-religiös bedingten Konflikt reden. Ich denke auch, gerade als Historiker, dass die Möglichkeit eines zweiten Jugoslawien-Krieges, also einen Krieges zwischen Ethnien unterschiedlicher Religionen, hierzulande sehr hoch ist, so ab dem Jahre 2020, wenn sich nichts ändert.

    Meine Hoffnung ist jedoch, dass meine Generation und die ganz Jungen (40 – 15)sowie die Russlanddeutschen sich nicht hier im eigenen Land immer mehr in die Ecke drängen lassen.

    Das Schlimmste sind die Politiker 50plus, die allesamt mehr oder minder links und blind sind, mit Ausnahmen vielleicht bei der Union (Köhler, Bosbach). Nur haben diese leider nichts mehr zu melden. In anderen Worten: Was fehlt, ist ein Churchill, denn wir haben zu viele Chamberlains.

    Und die deutsche Bevölkerung war leider schon immer mehrheitlich historisch blind für das, was kommt – siehe 1933 und 1949 in der DDR. Dennoch – es bewegt sich was im Lande, langsam und mit Rückschlägen, aber ganz gewiss.

  64. Neue Parteien erzeugen immer Gegenwind. Schon vergessen wie es in den 80er Jahren mit den Grünen war ? Ich kann mich auch daran erinnern, daß die SED im Bundestag anfangs auch nicht gerade bevorzugt wurde. Wenn Pro Irgendwas irgendwann im Bundestag etabliert ist, werden auch die Journalisten ihre Kampagne eindampfen müssen.

  65. #69 vossy
    Strafanzeige wegen Rechtsbeugung?
    Gelächter!
    Sorry, bin völlig Deiner Meinung, aber welcher Richter soll dem entsprechen. Den alten Spruch mit den Krähenaugen muß ich sicher nicht wieder bringen?

    Nur um mal an den Satz aus der Verfassung Artikel3 zu erinnern:
    Vor dem Gesetz sind alle gleich. (Alle muß allerdings erst definiert werden)
    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/02/21/strassenbahn-pruegler/flennt-vor-gericht.html
    Interessant für mich im Zusammenhang mit den Vorgängen in Köln die nach wie vor zustimmende Haltung des Zentralrats der Juden in Deutschland.
    Was versprechen die sich von der Förderung offensichtlich antisemitischer Kräfte (Linke und vor allem Islam)?

  66. @ #28 HHborger (21. Sep 2008 09:04)

    Kleine Nachbetrachtung: Das Konzert von Niedecken und co. Laut Medien haben sich dort 5 – 6 000 Leute eingefunden. Wenn wir diese Zahl mal glauben, obwohl von gleichen Medien die Zahlen der Gegendemonstranten ansonsten reichlich hochgelogen wurden.

    Die spielen in Köln und die spielen umsonst, dieses „Ereignis“ ist mit enormen Trara in den Medien immer wieder angekündigt worden. Wir hatten bestes Wetter, die angeblich 40 – 50 000 Gegendemonstranten waren plötzlich ohne Beschäftigung, da die Veranstaltung gegen die sie demonstrieren wollten ja schon verboten war. Also unter diesen eigentlich mehr als idealen Bedingungen findet sich nur ein kleines Häuflein von 5 – 6000 Besuchern beim Niedecken-Konzert in seiner Heimatstadt ein???
    Sollte es möglich sein, dass die schweigende Mehrheit der Kölner erkannt hat, dass Niedecken sich mit seiner verlogenen Unterstützung als Heimatloses Schwein geoutet hat???

    Wie sich der Armleuchter Niedecken wohl fühlt wenn er „Kristallnaach“ singt und drei Strassen weiter die „Antifa“-SA die Stadt zertrümmert ?

  67. #77 LeKarcher
    Du redest von ausnahmslos linken Parteien gegen die auch nicht gewalttätig demonstriert wurde sondern ganz im Gegenteil, für die gewalttätig demonstriert wurde.
    Jede Kraft in diesem Lande die sich für dieses Land einsetzt wird gnadenlos demontiert und eingestampft, und dafür ist jedes Mittel recht!
    Sei es einfache Verleumdung, Propaganda oder sogar Verfassungsbruch.
    Man lese einfach mal das hier:
    http://www.migration-online.de/data/publikationen_datei_1028794175.pdf
    Seite 46:
    „Um die Situation ausländischer
    ArbeitnehmerInnen zu verbessern müsse darüber hinaus auch eine positive Diskriminierung erlaubt sein.
    Gibt das keinem zu denken?

  68. @ #79 Wotan (21. Sep 2008 10:57)

    schrammerl ist GEKAUFT….irgendeiner hat ihn mitsamt seiner mischpoke im sack !!

    Nein, Schramma hat einfach eine panische Angst. Angst um sein Leben und Angst, dass Köln mit den Mohammedanern explodiert. Er tut ALLES, damit sich die Anhänger Des Grossen Pädophilen Propheten wohl fühlen. Nur so glaubt er, den „Frieden“ in Köln bewahren zu können.

    Allerdings verstummen nicht die Gerüchte, dass Schramma längst selber zum Mohammedaner wurde.

  69. Und wieder werden Umfragen manipuliert. In der Welt ( http://www.welt.de/politik/article2471274/Polizei-verbietet-Treffen-der-Rechtsradikalen.html )gibt es ja noch die Umfrage:

    Ist das Verbot der Kundgebung der richtige Schritt?
    – Ja, nur so kann man Ausschreitungen verhindern.
    – Ja, Anti-Islam-Demos haben bei uns keinen Platz.
    – Nein, das ist Unterdrückung der Meinungsfreiheit.
    – Nein, wir müssen endlich über den Islam sprechen.

    Gestern Abend lag „Nein, das ist Unterdrückung der Meinungsfreiheit.“ mit 48% weit vorne und „Ja, Anti-Islam-Demos haben bei uns keinen Platz.“ auf 11 %. Heute hat letztere Option überraschenderweise 48% und die andere nur noch 25%.

    Ich will keineswegs der „Welt“ hier Manipulation unterstellen, aber die machen es den Demokratiefeinden allzu einfach. Gestern Abend hatten ca. 5000 Leute abgestimmt und über Nacht hat sich auf wunderbare Weise die Anzahl der Stimmen auf 12800 erhöht. Da kann mir keiner erzählen, dass sowas auf normalen Weg geht. Ich habe keinen Zweifel daran, dass hier jemand ein Skript auf die Seite losgelassen hat. Die dummen Antifanten machen es mit roher Gewalt; die etwas schlaueren richten ihren Schaden etwas subtiler an.

  70. #66 Wolkenstein (21. Sep 2008 10:31)

    Es ist nicht wie immer sondern ein Novum. Weder Neonazis, die DVU, NPD oder sonstwer aus der rechten Ecke hat sich expliziet dem Thema Islamisierung gewidmet.

    Es war keine Hatz gegen Rechts sondern ganz unverhohlen gegen Islamkritik.

  71. @ #43 silversurfer (21. Sep 2008 09:49)

    Die Presseerklärung der Stadt Köln ist echt der Brüller !!

  72. Positiv, daß so deutlich sichtbar wurde, daß die Selbstislamisierung nur unter Einschränkung und Aussetzung der demokratischen Grundrechte passiert. Was als angeblich progressive, friedliche Graswurzelbewegung von bunter Gesellschaft und Völkerball begann zeigt seine autoritäre Visage. Gut so, in 5 Jahren sieht die Sache bestimmt anders aus.
    Schramma musste die Populismus Karte spielen, weil ihm sonst seine türkischen Felle davonschimmen, diese Karte funktioniert mit dem historisch schlechten Gewissen, Verleumdung des Gegners und dem Bedürfnis „gut“ zu sein. Diese Strategie wird sich in ein paar Jahren totgelaufen haben, denn die Alltagsrealität mit dem Islam steht dem diametral entgegen. Man kann ein ganzes Volk nicht die ganze Zeit belügen.

  73. # ruebezahl
    Es geht um Macht, um die Stabilisierung bestehender Machtverhältnisse in diesem Lande.
    Wir werden beherrscht von einer kleinen skrupellosen Clique (in Köln präsentiert durch Schramma und Co), die sich erdreistet, sogar die Rechtsordnung für ihre eigenen Zwecke (Machtzuwachs durch Islamisierung) umzumodeln, die Meinungsfreiheit abzuschaffen und demokratische Grundwerte in Frage zu stellen.
    Wir Islamisierungsgegner sollten uns nicht in die rechte Ecke drängen lassen, dann ist der Kampf verloren, da wir es dem Rest der Bevölkerung schwer vermitteln können, dass ausgerechnet „Nazis“ den Islamfaschismus bekämpfen. Die soziale Oberschicht, die politischen und wirtschaftlichen Machteliten unternehmen alles, um ihre eigenen Pfründe in Sicherheit zu bringen, sie sind mächtig, aber ihre Anzahl ist gering. Der Rest der Bevölkerung, die 97 % will Demokratie, Freiheit und keine Islamisierung.

  74. #78 skinner

    Interessant für mich im Zusammenhang mit den Vorgängen in Köln die nach wie vor zustimmende Haltung des Zentralrats der Juden in Deutschland.

    Nun der Zentralrat der Juden vertritt die Juden genausowenig wie die Christen von ihren Organisationen vertreten werden. Jeder Jude in meinem Bekanntenkreis ist gegen Islamisierung. Nur der Zentralrat nicht.Vielleicht wollen sie sich auf dies Art und Weise an den Deutschen für Hitler rächen. Oder sie sind einfach nur unfähig.

    Aber im Gegensatz zu uns Nichtjuden wacht über die deutschen Juden der israelische Geheimdienst. Dessen Sektion „Native“, beauftragt Juden aus gefährdeten Gebieten nach Israel zu evakuieren, ist seit über einem Jahr in Deutschland trotz Protest des Zentralrats aktiv.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  75. @ skinner:

    Ich weiß, ich weiß. *seufz* Dennoch käme es auf einen Versuch an. Und wie ich gelesen habe, will Pro Köln ja auch Klage einreichen.

    Nach den Vorgängen in Köln denke ich, sollten wir deutschlandweit wöchentliche Demos veranstalten, analog der Montagsdemos in der DDR 1989. Zum einen würde für viele eine weite Anreise entfallen, zum anderen hätten die Antifanten nicht die Möglichkeit, sich dermaßen zusammenzurotten wie in Köln.

  76. Da stellt sich die Frage, wen man wählen soll.
    In Bayern geht CSU wohl gerade noch und wirtschaftlich (aber auch nur in diesem Gebiet) kann man FDP wählen aber ansonsten ist es doch zappenduster. Es gibt keine rechte Partei (NPD ist wirtschaftlich links).

  77. Hi euch
    isses nicht schön?
    eine demo verboten,die grenzen gegen antidemokraten vorher klar gemacht und nun zutiefst enttäuscht?
    sowas iss seit jahrzehnten alltag,wenn deutsche,die diesen namen verdienen,in dieser absurdistan-republik zu aeussern versuchen und naiv auf grundrechte vertrauen
    was glaubt ihr,was eine gelenkte besatzungsregierung macht? ausser den ihnen von ihrer besatzungsmacht vorgegebenen zielen zu folgen?
    ich fuer meinen teil halte es so:
    solidaritaet mit jedem gebürtigen abstammungsdeutschen
    hilfe fuer jeden, der von diesem muell bedraengt wird
    widerstand gegen diesen staat,der seit 45 nur unseren untergang mittels morgenthau plant
    ich bin minderheit hier wie immer, mein stolz zieht sich aus der tatsache, das ich das seit 30 jahren mache und mir die geschichte meiner missachteten mitbürger recht gibt
    viel spass beim demokrateln
    gruss
    baden

  78. #80 Papst im Praktikum
    wie soll der sich schon fühlen, ganz hervorragend!
    Oder traut dem wirklich jemand differenziertes Denken zu?
    Dann hätte er dieses Konzert gar nicht erst gegeben!
    Hier werden Gruppen gezielt gegeneinander aufgewiegelt und in den Bürgerkrieg gehetzt, so wird es kommen!
    Die Spirale der Gewalt muß nur sachte angestoßen werden, dafür reichen schon Gerüchte, und sie wird sich immer schneller drehen!
    Und die an denen sich der deutsche austoben wird sind die eigenen verhassten Landsleute,so hat man es uns schließlich Jahrzehnte lang anerzogen!
    Ich kann nur hoffen, dass dann auch etliche deutsche Politiker ihren gerechten Lohn für das Ausbringen dieser Saat erhalten!
    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“
    Soviel zum Thema Integrität und Amtstreue von Volksverrätern.

  79. #54 karla popper (21. Sep 2008 10:11)

    Ich werde den gestrigen Tag in Erinnerung halten als den Tag, an dem die Demokratie vor aller Leute Augen sichbar beerdigt wurde.

    Meine jüdische Freundin, die mich ob meiner Trauer darüber getröstet hat, darf in ihrem beruflichen Umfeld nichts von ihrer Religion erwähnen, weil sie sonst von Muslimen angefeindet würde.

    Ein von weither angereister französischer Jude, den wir gestern sprachen, war fassungslos ob der Zustände in unserem Land, die die vielen ach so gut Meinenden durch ihre Feigheit, den Islam als den Unruhestifter ganz klar zu benennen, erst möglich machen.

    Habe heute Nacht Ulfkottes Buch gelesen – ich gebe im Moment unseren Kontinent verloren.

    Was soll man da noch sagen ?

  80. #1 cagney (21. Sep 2008 07:20) hallo und

    „ich erstelle gerade eine namensliste mit gutmensch (cdu-)-politikern.
    Könntet ihr mir helfen, diese zu ergänzen?“

    Klar, immer daran denken, daß der Fisch vom Kopf her anfängt zu stinken. Also muß Merkel da mit die Liste.

  81. # 28 HHborger und andere:

    Zur Zahl der Gegendemonstranten: Den geschilderten Eindruck, dass die tatsächliche Zahl wesentlich und angesichts der kollektiv-hetzerischen Mobilmachung gegen den Kongress erstaunlich gering war, teile ich auch. Auf den TV-Bildern und Fotos sieht immer nur die ersten Reihen bzw. Gruppen/Grüppchen. Das dahinter nicht.
    Und wenn teilweise bekannte Kölner Gruppen dort spielen, ist ein Teil der „Gegendemonstranten“ wohl eher deshalb dort. Die immer noch erschreckende Zahl der linken Demonstranten ist im wesentlich kadermäßig organisierte Antifa und die ganzen Anhängsel der Integrationsindustrie (Kirchen, Parteien, div. Organisationen…).
    Die CDU hat im Stadtrat bis auf ihren OB Schramma gegen den Moscheebau in der jetzigen Form (Bebauungsplan) gestimmt. Das ist zwar ein verzweifelt-sinnloser Versuch angesichts der Umstände, aber es zeigt deutlich die fehlende Akzeptanz in der Bevölkerung. Ansonsten wäre nämlich auch die CDU Schramma gefolgt.
    Ob es die vielzitierte „schweigende Mehrheit“ gibt, ist was anderes. Tatsache ist aber, dass bei der Kommunalwahl/Landtagswahl in NRW 2009/2010 eine neue Möglichkeit besteht, der Islamisierung die Rote Karte zu zeigen.
    Und da kann ich mir in einigen Städten gute Ergebnisse vorstellen.

  82. Warum sollte es in Köln anders sein, als in einigen Berliner No-Go-Areas, die von libanesischen Familienclans „polizistenfrei“ gehalten werden. Ich würde als Polizist auch nicht mehr den Kopf hinhalten, wenn die herrschende Politikerkaste mich zu diesen Schlägern schickt und mir „De-Eskalation“ befiehlt und den Gebrauch von Verteidigungswaffen untersagt.

    Es ist ein einmaliger Vorgang in Deutschland, dass man die Meinungsfreiheit nicht mehr schützt, sondern Demonstranten einem linken Mob ausliefert und das Verbot einer Veranstaltung zynischerweise mit dem Schutz der Kölner Bürger begründet ohne dazuzusagen, dass man die Bürger vor dem linken Gegendemonstranten-Mob schützen musste.

  83. liebe freunde,

    das eine ist, den gestrigen tag emotional :-((( zu bewältigen, das andere sollte sein: sich die frage zu stellen, ob wir etwas für! unser land tun können – welche aktionen? mensch, wir sind kreativ und geistreich!

  84. Muslim warnt die Deutschen vor Fundamentalisten.

    Offener Brief eines Muslims an die Christliche Mitte:

    “Die schleichende Besetzung Deutschlands und der anderen mitteleuropäischen Staaten durch die Muslimbrüder bzw. den Islamischen Weltkongreß nimmt handfeste Formen an. Bei allen muslimischen Gruppen in Deutschland ist dies – trotz Rivalisierens untereinander – das Hauptziel. Darüber soll sich niemand täuschen lassen. „

    „Als Zentrum wurde Deutschland ausgewählt, weil hier der größte Prozentsatz der Auslandstürken lebt und alles verpönt und verboten ist, was nach Ausländerfeindlichkeit riecht. So wird jede berechtigte Warnung als Ausländerfeindlichkeit zurückgewiesen und den islamisch-fundamentalistischen Aktivitäten die beste Tarnung verschafft.“

    „Aber jeder sollte wissen, daß es mit den Islamisten keinen Dialog gibt. Es gibt nur Unterordnung unter die Fundamentalisten. Und diese Leute kennen weder Dank noch Anerkennung für geleistete Dienste. Sie kennen nur rücksichtsloses Machtstreben.“

    „Man denke auch an die Förderung des christlich-islamischen Dialogs durch die christlichen Kirchen und in den Kirchenzeitungen. Lassen Sie es sich von einem erfahrenen deutschen Muslim sagen, der aufgrund seiner politischen Tätigkeiten in islamische Räume vorstoßen konnte, die den Christen gemeinhin verschlossen sind: Es gibt keinen christlich-islamischen Dialog!“

    „Was mit der Buhlerei um einen christlich-islamischen Dialog nicht erkannt wird, ist das Ziel, das Christentum auszudünnen. Und es soll mir kein herrschender Politiker sagen, daß er dies nicht wisse!
    Die Herren Politiker, die von gutgläubigen Christen gewählt wurden, betrügen diese ihre eigenen Wähler. Sie lassen zu, daß ihre eigene Religion im eigenen Land an die Wand gedrückt wird. Und dies, obwohl sie in ihrer Bibel die ausdrückliche Warnung haben: „Wenn du den Fremden aufnimmst, wird er dir Unruhe bringen und du wirst zu einem Fremden in deinem eigenen Haus.“ (Sirach 11, 35). Beschämend, daß sie sich das von einem Muslim sagen lassen müssen! Aber ich bin ein deutscher Muslim. Und ich wehre mich dagegen, das klare Denken deutscher Bürger durch Lichterketten u. a. trüben zu lassen. Die Deutschen kennen keinen Ausländerhaß. Dieses Phantom wird nur aufgebaut, um jegliche Kritik zum Schweigen zu bringen. Und die Gefahr der totalen Unterwanderung Deutschlands durch fanatische Muslime nicht erkennen zu lassen.“

    http://www.etika.com/deutsch1/19i11.htm

  85. #38 reziprok (21. Sep 2008 09:40)

    Wer hat die Weltumfrage manipuliert?

    http://www.welt.de/politik/article2471929/Koeln-wehrt-sich-gegen-Rechtsradikale.html

    Da sind über Nacht 5000 Stimmen dazu gekommen, allesamt für “Ja, Anti-Islam Demos haben bei uns keinen Platz.”

    Nicht ‚über Nacht‘, innerhalb viel kürzerer Zeit irgendwann zwischen 0 und 2 Uhr nachts kamen wie von Geisterhand 4000 Stimmen dazu, alle für

    -Ja, Anti-Islam-Demos haben bei uns keinen Platz.

    womit das Ergebnis von ungefähr
    3%
    11%
    43%
    43%
    verfälscht wurde nach zu der Zeit
    2%
    50%
    24%
    24%

    Schöne heile Mainstreammedien-Welt

  86. #82 Prosemit
    Angst? Das ist abwegig!
    Wenn ich vor etwas Angst habe stärke ich es nicht auch noch.
    Unsere Politiker sind fast alle gekauft oder werden sonst wie gefügig gemacht, nicht nur hier sondern in ganz Europa!
    Vielleicht steh andernfalls ein fröhlicher Badespaß alá Barschel an oder es wird eine Verleumdungskampagne aus dem Hut gezaubert.
    Ich sehe das ähnlich wie #79 Wotan, die Fäden ziehen wie in jedem guten Kaspertheater andere, und wir sollen nur sehen, was wir sehen dürfen. Und jeder der zu behaupten wagt
    einen Puppenspieler erkannt zu haben, wird als böser Nazi für alle erkennbar auf die Bühne geschleift!

  87. …und meine höchsteigene Vermutung ist, daß es bei Wahlen in Deutschland genauso zugeht, das halte ich durchaus für möglich.

  88. Mal eben ein Lichtblick, ein Türke äussert sich zu den Vorfällen in Köln:
    [b]Kommentare
    Taner Uzgut meint
    21.09.2008, 11:27

    Ich als Türke und Moslem fass mir an den Kopf.
    Deutsche verhauen Deutsche. Wissen sie was ich davon halte? Ich find das richtig Scheisse.
    Ein solch hochentwickeltes Land erlaubt es, andersdenkende zu bedrohen, und die Presse feiert sowas. Ich sehe mein Land kritisch, das dort wieder eine konservative Partei an der Spitze ist. Man sagt über die Türken, sie können mit Freiheit einfach nicht umgehen.
    Ich bin als Türke auf der Seite von Pro Köln.
    Sicher möchte ich, das dort diese Moschee gebaut wird, aber die kritischen Stimmen so zu unterdrücken? In was für einer Demokratie lebe ich hier eigentlich?
    Sie, Frau Maike Röttger, widern mich an. Sie widern die ordentlichen Deutschen an, sie widern mich und meine Landsleute an. Und auch die Araber. Wir brauchen keine Antifa oder Gutmenschen, damit wir das bekommen was wir wollen. Wir wollen sie nicht!! Wenn wir es nicht schaffen, unsere Intressen durchzusetzen müssen wir drüber nachdenken, wieso das nicht geht. Sie wissen doch garnix über die Türken in Deutschland. Wir sind keine kleinen Kinder, die sie beschützen müssen. Wir wissen, das unsere Jugendlichen deutlich gewalttätiger sind als die Deutschen. Da können sie 100x rumrechnen und sich winden, es ist Fakt.
    Jeder Türke weiss das. [/b]

  89. #101 karla popper
    Ja, wir sind kreativ und geistreich, aber leider damit auch Gegner jeglicher Gewalt.
    Und wie man gestern sehr imposant gesehen hat, hilft keine noch so geistreiche Argumentation, wenn diese bereits im Vorfeld unterbunden und im Nachhinein noch mit körperlicher Gewalt quittiert wird.
    Wie auch 1933 wird sich diesmal keiner dagegen wehren können! Schön daran, dass man endlich mal miterleben darf, warum die Vorkommnisse damals auch nicht abwendbar waren, die Geschichte wird nämlich nie vom Volk geschrieben, das darf sie nur katalisieren und ausbaden!
    Abgesehn davon sind wir neben unserer gesitreichen Kreativität ebenso Opfer der gutmenschlichen Schulverbildung wie auch unserer übersteigerten Moralbegriffe.
    Auf einen groben Klotz gehört nunmal ein grober Keil und da ist weniger Geist als bestenfalls Kreativität gefragt.

  90. Dieser Schramma passt perfekt in die Reihe der geisteskranken Schnurrbartträger Hitler, Stalin und Saddam.

    Jeder mit etwas Erfahrung in Psychologie konnte gestern erkennen, dass dieser Mann denselben Defekt besitzt. Ein Defekt, der dazu führt, dass solche Diktatoren ein Ständerchen bekommen angesichts der Macht, andersdenkende mund- oder sogar physisch totmachen lassen zu können. Seine Enttäuschung darüber, dass es keine Tote gab, war auf jeden Fall kaum zu übersehen.

    Gottseidank ist dieser „Mensch“ nur ein kleiner dummer OB, der nicht viel – und bald gar nichts mehr – zu melden hat…

    Was die Diffamierungskampagne gegen Pro Köln angeht, sehe ich Parallelen zur Kampagne gegen die Republikaner vor 20 Jahren.

    An den Ergebnissen der nächsten Wahlen werden wir sehen, wie stumpf die Nazikeule inzwischen geworden ist.

  91. @cd

    ich werde versuchen, „wahlhelferin“ zu werden – die werden in köln immer verzweifelt! gesucht, weil die aufwandsentschädigung für einen sonntag so gering ist

  92. #106 CD
    willkommen in der Realität, und wieso nur „bei Wahlen in Deutschland“?
    Das ist weltweit das gleiche, weil weltweit, je nach Finanzkraft des Landes, die gleichen Interessenvertreter die Meinung machen.
    Allerdings werden hier weniger die Wahlen direkt gefälscht als vielmehr im Vorfeld durch manipulative Propaganda seitens der Medien bzw. letztlich deren Eignern!

  93. #101 karla popper

    Notwendig wäre die Möglichkeit sich bilateral zu treffen um Aktionen zu verabreden. Diese Möglichkeit sollte über PI hergestellt werden.

    Im öffentlichen Forum liest jeder mit, jede Aktion kann durch Antifanten zerstört werden.

    Bei „Zweiertreffen“ liest der Verfassungsschutz u.U. auch mit, wird aber viel Arbeit, wenn es zahlreiche Pärchen werden. Diese sollten sich außerdem an öffentlichen Plätzen treffen um Aktionen zu besprechen. Öffentliche Plätze auch um Misssbrauch dieser „Dates“ vorzubeugen.

    Die Aktionen sollten unbedingt gesetzeskonform bleiben, trotzdem aber unerkannt durchgeführt werden.

    Ich habe viele Ideen, setze aber derzeit nur wenig um. Würde ich auch später nur in geringem Umfang tun, um mich zu schützen und weiterhin aktiv bleiben zu können.

    Die große Zahl der Nutzer und Freunde könnte aber mit minimalen Aktionen in großer Zahl dann doch an einer Stimmungsänderung arbeiten.

    Für unsere Freiheit!

  94. #108 Anti Steiniger Inc.
    Jaja, Männer mit Bärten haben oftmals was zu verbergen.
    Aber ein Bart macht noch keinen „Führer“…

  95. #55 halfscot (21. Sep 2008 10:13)

    Endlich mal zumindest der Ansatz eines Kommentars, der sich zu lesen lohnt im ehemals bürgerlichen Tagespiegel:
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Islamdemo;art141,2619034

    Ausschnitt aus diesem Artikel:

    Ganz abgesehen davon, dass sich diese Gesellschaft, die immer noch viel zu weiß, männlich, europäisch dominiert ist, um in einer globalisierten Welt erfolgreich zu bleibenk, sich mit dem Ausschluss des „Anderen“, der Muslime, der Migranten, um wichtige Chancen bringt, sich zu erneuern und, ja auch, zu modernisieren.

    So so….
    Das also ist der Konsens über die Zukunft der weissen, männlich , europäischen Bevölkerung.
    Sie muss zu einer Minderheit werden: noch mehr Mischehen und Migration !

  96. #17 creator

    Ich habe gerade gesehen, dass du auch auf die Manipulation bei der Welt hingewiesen hast. Ich habe aber keinen Zweifel, daran, dass von der „Welt“ selbst kein bisschen nachgeholfen wurde.

    Allerdings machen die es Manipulateueren allzu leicht. Ich bin selbst in der IT-Branche und weiß, dass es ist kein Problem ist, ein Skript zu schreiben, das laufend den eigenen Favoriten übermittelt. Die einzige kleine Hürde ist, den Cookie auf dem eigenen PC zu löschen. Geschenkt! Schwieriger wird eine Manipulation, wenn die IP-Adresse des Absenders erfasst wird, denn dann kann man doppelte sofort sehen. Aber ich denke mal, das wird nicht gemacht.

  97. Es wäre schön bzw. unerläßlich ,wenn PI-NEWS-NET ,quasi als
    demokratisch-rechtsstaatlicher Reflex, in Verpflichtung auf unsere grundgesetzlich garantierte Meinungs-und Demonstrationsfreiheit,unter den
    „KATHEGORIEN“ links auf dieser SEITE eine neue Kathegorie einführt ! :
    .
    UNGEHALTENE REDEN /VERHINDERTE AUFTRITTE
    .
    Hierin sollte man wie schon geschehen z.B:
    FITNA
    http://www.pi-news.net/2008/03/fitna-pi-stream/
    die Mohammet Karrikaturen :
    http://politicallyincorrect.myblog.de/politicallyincorrect/art/2762265
    ,Giordanos ungehaltene Rede
    http://www.pi-news.net/2007/09/ralph-giordanos-ungehaltene-koelner-rede/
    ,Der Vortrag von Frau Professor Schirrmacher
    http://www.pi-news.net/2008/05/islam-in-europa-als-herausforderung/
    http://www.islaminstitut.de/Nachrichtenanzeige.55+M53cc9a9ea6e.0.html
    und die ungehaltene Rede von Papst BenediktXVI
    http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/speeches/2007/october/documents/hf_ben-xvi_spe_20071025_univ-pontificie_ge.html
    erscheinen sowie ab jetzt auch alle verhinderten Reden des Kölner Antiislamkongresses ,sei es in Schriftform sei es als Youtube oder sonstige Video-aufnahme !
    .
    Dies würde den Versuch der Linksfaschisten und sonstiger Undemokraten die Meinungsfreiheit zu unterdrücken konterkarieren und ins Gegenteil umkehren ,denn die Verbreitung wird größer als sonst geschehen ,wenn nicht verhindert,
    denn dann würde es demokratische Pflicht für jeden Bürger sich zu informieren,was unterdrückt wird ,egal wie man selbst dazu steht oder auch nicht !

  98. #38 reziprok und #104 CD

    Das was ich eben in #115 gesagt habe, gilt selbstverständlich auch für euch (ich sollte besser vorher alle Beiträge durchlesen)

  99. Ist gestern bei der Sondersendung auf Phönix noch jemand aufgefallen, dass auf der Gegendemo auch Fahnen der Gewerkschaft der Polizei geschwenkt wurden? Also ich habe jetzt kein Mitleid mehr, wenn die Bullen wieder einmal vom ausländischen Pöbel verprügelt werden.

  100. Henryk M. Broder 21.09.2008 09:08

    Tollerantes Kölle
    Es sind noch fast zwei Monate bis zum Ausbruch der närrischen Saison, und die Kölner können es nicht mehr abwarten, bis sie wieder übereinanderfallen, sich voll laufen lassen und abkotzen können. Also gehen sie jetzt schon auf die Straße, um gegen “Rechtsradikale” zu demonstrieren, die keiner wahrnehmen würde, wenn die Kölner Antifa nicht zu einer Demo gegen sie aufgerufen hätte. Vorneweg der Kölner Bürgermeister Schramma, bei dessen Auftritten man sich sehr zusammenreißen muss, um keine Verbindung zu ziehen zwischen dem, wie er heißt, und dem, was er sagt. Gestern war es der Satz: “Heute ist unsere weltbekannte Toleranz zu Ende.” http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/15851033 Wozu man in aller Sachlichkeit zweierlei bemerken muss: Erstens schreibt man Tolleranz in Köln mit LL in der MItte, wie “lallen”, zweitens ist Köln nicht nur weltweit für seine Tolleranz, sondern auch für den Esprit des derzeitigen OB bekannt. Außerdem noch für den “halven Hahn”, eine kulinarische Spezialität, die man nicht einmal einem Flüchtling aus Nordkorea nach einer Woche Fußmarsch durch den Dschungel anbieten würde.
    Davon abgesehen war es doch seltsam, wie gestern auf allen Kanälen über die Antifa-Aktion gegen die “Rechtsradikalen”, “Rechtsextremisten”, “Nazis” und “Neonazis” berichtet wurde, die nach Köln gekommen waren, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Man sah keinen einzigen von ihnen, dafür Hunderte von Autonomen, die sich Schlachten mit der Polizei lieferten. Wie immer, wenn die Antifa aufmarschiert, war keine Fa da, weswegen sich die alternative SA ersatzweise mit der Polizei anlegen mußte. So ist das mit dem Antifaschismus heute: Er blüht und gedeiht mangels an Faschisten, jeder Sesselpupser ein Widerstandskämpfer. Diesmal machte die ganze Stadt mit.
    Denn in Kölle machen immer alle mit, egal worum es geht, und hinterher war keiner dabei. 1935 widersetzte sich der kölsche Jeck der “Gleichschaltung” durch die Nazis (http://de.wikipedia.org/wiki/Narrenrevolte), wobei er vergessen hatte, dass er nur ein Jahr zuvor schon “Heil Hitler” gerufen und den Abgang der Juden nach Palästina gefeiert hatte. (http://www.ksta.de/html/artikel/1199228623880.shtml)
    Aber das ist schon ein paar Bierchen her. Und deswegen darf bald wieder geschunkelt und gejubelt werden. Im Namen der köllschen Tolleranz.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/tollerantes_koelle1/

  101. Allgemein gesehen, ein guter Bericht…
    Mich stört allerdings, das an einigen Stellen auf das Aussehen, bzw. die Aufmachung der ProKöln-Teilnehmer eingegangen wird. Als würde der Autor zwischen Menschen unterscheiden, die nicht in sein Weltbild passen:
    Ich sehe mit meinen sehr kurzen Haaren sicherlich auch nicht aus wie ein „normaler“ Bürger. Bin deshalb aber noch lange kein „Skinhead“ oder so etwas (habe extrem volles Haar, trage es daher sehr kurz!). Bin für den Autor dann wohl auch so eine Art „Demonstrant zweiter Klasse“, oder wie muss man das verstehen?
    Der Autor sollte diesen, seinen Gesichtspunkt vielleicht einmal überdenken.
    Ich persönlich beurteile Menschen nach ihren Ansichten, messe sie an ihren Taten… Ob kurze oder lange Haare, ob nun Kapuzenpullover oder Anzugjacke… Für mich unwichtig.

  102. Auf die deutsche Polizei ist schon lange kein verlass mehr, träge Beamte, die blind tun was von oben befohlen wird.

    Wenn der deutsche Staat nicht mehr Willens ist seine Bürger zu schützen muss man das selber übernehmen.

    Ich war früher immer strikt dagegen sich selbst zu bewaffnen, aber die Zeiten sind vorbei.

  103. #102 FreedomWriter (21. Sep 2008 11:27)

    Schaut euch mal die Kommentare im Tagesspiegel an: http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/rechtsextremismus/Rechtsextremismus-Koeln;art2647,2618788

    Noch sind nicht alle verblödet.

    Ja, und das macht Hoffnung. Es ist ja nicht nur der Tagesspiegel, nein, überall, wo noch unzensiert kommentiert werden kann, gibt es fast ausschließlich Stimmen gegen die Machenschaften in Köln und ganz Deutschland. Das muß für Gutmenschen der blanke Horror sein, wenn ihre konstruierte Wahrheit an der von den Bürgern erkannten Wirklichkeit zerbricht.

    „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht“. Wenn also unsere Qualitätsmedien über dieses Wochenende Lügen verbreiten, wieso sollte man ihnen dann den Rest glauben? Wieso sollte man für solcherlei ‚Informationen‘ überhaupt noch Geld ausgeben?

    Darüber sollten sich deren Leser/Zuschauer einmal Gedanken machen 😉

  104. So groß die Aufregung hier auch sein mag, wirklich neu ist das, was gestern in Köln passierte nicht: Als im August 1992 in Rostock-Lichtenhagen ein xenophober Mob unter regem Applaus zahlreicher Anwohner ein von Ausländern bewohntes Wohnhaus attackierte, dauerte es geschlagene drei Tage, bis genügend Polizeibeamte dorthin geschickt wurden, um die Lage in den Griff zu bekommen. In der Folgezeit wurden diese Vorkommnisse von der Politik als Beleg dafür angeführt, wie dringlich eine generelle Änderung des Asylrechts sei, wie recht die rechtsradikalen Randalierern, abgesehen von der Wahl der Mittel, mit ihrem Pogrom also hatten. Auch da wurde von der Politik die Auffassung vertreten, dass es letztlich die Opfer der Gewalt gewesen seien, die diese provoziert hätten. – Offensichtlich sind die etablierten Parteien, allen voran die CDU, beim Fertigmachen von unbestellter Konkurrenz am rechten Rand heute nicht mehr so zimperlich wie etwa noch bei den Republikanern; da bekommt das alte Diktum von F.J. Strauß, dass es rechts der Unionsparteien keine legale Partei geben dürfe, eine ganz neue Bedeutung.

  105. sehr gutes abgewandeltes zitat eines Lesers im ksta-forum, bitte weiterverbreiten:

    „Erst ging es gegen Pro Köln, ich habe nichts gesagt, denn ich gehöre ja nicht dazu.

    Dann ging es gegen die CDU, ich habe nichts gesagt, denn ich gehöre ja nicht dazu.

    Dann ging es gegen die Christen, ich habe nichts gesagt, denn ich gehöre ja nicht dazu.

    Dann ging es gegen mich und keiner war mehr da, der etwas sagen konnte…“

  106. #110 karla popper (21. Sep 2008 11:40)

    @cd

    ich werde versuchen, “wahlhelferin” zu werden – die werden in köln immer verzweifelt! gesucht, weil die aufwandsentschädigung für einen sonntag so gering ist

    Das Gleiche habe ich hier in unserem Wahlkreis vor. Ist es nicht sogar so, daß jeder Bürger/Wähler das Recht hat, bei der Auszählung anwesend zu sein, wenn er/sie es möchte? Ich kenn mich da rechtlich nicht so aus *schäm* 🙁

  107. # 53 Atzman

    „Wie im Deutschland des Jahres 2008 durch unsere Politkaste gehandelt wird, haben wir ja nun gestern deutlich gesehen!

    Aber kann mir bitte mal jemand eine schlüssige Erklärung dafür geben, warum unser Vorstand der BRD GmbH so handelt, die Islamisierung und die doch damit deutlich einhergehenden negativen Seiten so forciert
    anstatt ihnen Einhalt zu gebieten?

    Wo liegt für sie der vermutete Vorteil, denn den scheinen sie sich ja zu versprechen, wenn sie selbst vor so einem deutlichem Demokratiebruch wie gestern nicht zurückschrecken und zur Durchsetzung sogar diesen Antifa Mob rekrutieren!

    Wäre für Eure Überlegungen diesbezüglich dankbar!“

    Ein Grund ist wohl die ungeheure Angst der Deutschen, nach den vermaledeiten 12 Jahren,
    wieder als Faschisten und Rassisten angeprangert zu werden, wenn man konsequent gegen Rechtsbrecher vorgeht.
    Dass die Sozialisten, die ja immer noch vom Kommunismus träumen, diese Keulen im Verein mit den Medien wohl zu schwingen wissen ist bekannt.
    Leider immer noch 2 tödliche Waffen.
    Der Einzige dem ich es zugetraut hätte hier strikt vorzugehen, wäre Helmut Schmidt gewesen, aber den hat ja seine eigene Partei gemobt, wie ja mobbing allgemein bei Sozzen systemimmanent ist

  108. “In Deutschland bisher nicht für möglich gehalten”

    Ein erschreckender Augenzeugenbericht.

    Was gestern in Köln geschehen ist, ist logische Folge einer Vielzahl an gravierenden Mängeln in der politischen Ordnung unseres Landes.

    Eigentlich muß es in einer Demokratie IMMER möglich sein, auf neue Herausforderungen ANGEMESSEN zu reagieren.
    Konkret bedeutet dies: Die inzwischen von einem Großteil der Bevölkerung erkannte Bedrohung unserer Grundrechte durch den Islam müßte dazu führen, daß GEEIGNETE Maßnahmen zur Abwehr der Bedrohung eingeleitet werden.

    Was haben wir in Deutschland stattdessen?

    Notwendige und legitime Kritik an Mißständen und Fehlentwicklungen wird unterdrückt und in den Untergrund gezwungen!

    Zum Beispiel hier ins Internet auf PI.
    Eigentlich müßten diese Dinge in den Parteien, dem Staatsapparat, den Gewerkschaften, den Kirchen, den Verbänden offen und ohne Tabus diskutiert werden.
    Doch nichts dergleichen. Stattdessen werden dort abweichende Meinungen und Kritik verteufelt.

    Somit wird ein wichtiges Versprechen jeder demokratischen Ordnung nicht eingelöst:

    Problemlösungskompetenz!

    Sollen am Ende diejenigen, die meinen, ein diktatorisches System sei besser geeignet, Recht behalten?

    Nein, dazu darf es niemals kommen!

  109. Man muß Schramma ja verstehen.
    Seine Gedanken:
    Den Drecksäcken von ProKöln,die mir dauernd ans Bein pinkeln und meine schmutzigen Geschäfte publik machen, habe ich jetzt gezeigt wo der Hammer hängt.
    Diesen Gesichtsausdruck hatte er jedenfalls als ich sah, wie er vor dem Hotel Exelsior ins Auto stieg.

  110. @ZeroToleranz

    Das mit dem wählen ist doch überhaupt nicht schwer. Wenn Du bei Dir einen wertkonservativen vernünftigen CDU- oder FDP-Kandidaten hast, was leider immer seltener vorkommt, dann wählst Du den. Wenn nicht, wählst Du die beste verfügbare rechte Alternative (Bürger in Wut, Republikaner, DSU, ProKöln). Natürlich ist mir völlig klar, daß die personell häufig etwas lausig aufgestellt sind, und auch sonst ihre Probleme haben. Aber wenn die Wähler ihrem Unmut keinen Nachdruck verleihen, werden es die Schrammas dieser Republik einfach nie verstehen. Die fühlen sich sonst mit ihrer Untergangspolitik auch noch voll bestätigt. Zudem werden diese kleinen rechtspopulistischen Parteien erst dann gutes Personal rekrutieren können, wenn sie bessere Wahlergebnisse erzielen, und damit auch Karrierechancen für ihre Mitglieder anbieten können. Wer erst auf die perfekte wählbare Partei wartet, der wird dies bis zum St. Nimmerleinstag tun dürfen. Aber solange können wir nicht warten.

  111. #119 KDL (21. Sep 2008 12:04)

    #38 reziprok und #104 CD

    Das was ich eben in #115 gesagt habe, gilt selbstverständlich auch für euch (ich sollte besser vorher alle Beiträge durchlesen)

    Daß soetwas mit Scripten möglich ist, weiß ich. Allerdings habe ich dazu auch eine Frage: Gestern wies Jemand darauf hin, daß diese ca 4.000 zusätzliche Stimmen für ‚die wohl gewollte‘ Richtung innerhalb von 30 Sekunden dazu kamen. Würde das script- und übertragungstechnisch in dieser kurzen Zeitspanne funktionieren?

  112. @t.schmidt
    Was erzählst Du hier eigentlich für einen Blödsinn. Die Union hat die Republikaner bis aufs Blut bekämpft, die im Grunde ja eine Abspaltung von ihr waren (Sie wurde von 4 CSU-Abgeordneten gegründet, die sich aus Protest gegen die Milliardenkredite von Strauß an die DDR abgespalten haben). Sie hat sie Flächendeckend in die Verfassungsschutzberichte aufgenommen (obwohl diese Verdachtseinstufung „Verdacht auf rechtsradikale Bestrebungen“ erst vor einem Jahr vom Bundesverfassungsgericht als illegal eingestuft wurde – weshalb sie jetzt überall rausgenommen wurden), und mit Spitzeln durchsetzt. Sie hat Koalitionen strikt ausgeschlossen und über ihren Medieneinfluß (etwa die öffentlich-rechtlichen Sender) bekämpfen lassen wo es nur geht. Dies beeinhaltete etwa die Aussperrung bei Wahlrunden im Vorfeld von Wahlen. Wenn Du schon Beispiele für den Kuschelkurs gegenüber Extremisten suchst, dann wirst Du bei der SPD bestimmt wesentlich schneller fündig. Ich sage nur Ypsilanti.

  113. Ich habe immer gesagt, dass auch unsere Polizisten nichts weiter als bezahlte Büttel sind und wie dressierte Hunde einzig den Willen des Dienstherren ausführen. Dafür wurde ich oft angefeindet.

    Jeder mit ein wenig Grips und Beobachtungsgabe hätte das Verhalten der Staatsknechte ausmalen können. Dazu musste man nichtmal nach Brüssel schauen, wo die hiesige Polizei ähnlich devot denWillen ihres Herren ausgeführt hat.

    Verabschiedet euch also von der Polizei = Freund-und-Helfer-Lüge!

  114. @ CD
    Du hast Recht. Jeder Bürger hat das Recht an der Stimmauszählung anwesend zu sein. Bei der nächsten Wahl in Köln lohnt es sich bestimmt Wahlhelfer zu sein. Ich habs auch mal gemacht. In der Regel versuchen die Parteien ihre eigenen Mitglieder dafür zu motivieren, auch damit ihre eigenen Interessen gewahrt bleiben. So gibt es häufig eine Art Großer Koalition im Wahlbüro, wo man sich gerne mal in Zweifelsfällen für Einstufung unerwünschter Wahlzettel als ungültig einigt. Jan Timke von Bürger in Wut hat ja gerade erst eine Neuwahl in einem Wahlbezirk von Bremerhaven erreicht, wodurch er ins Landesparlament einzog, weil bei der Auszählung unglaubliche Mißstände belegt werden konnten.
    Besonders interessant ist die Teilnahme als Wahlhelfer übrigens für Angestellte im öffentlichen Dienst bzw. für Beamte. So weit ich weiß bekommen diese als Ausgleich einen Tag Urlaub. Zumindest wurde das in meiner Heimatstadt in Franken so praktiziert.

  115. Nun, die Bestrebungen der Islamisierer und Demokratiegegner Deutschlands haben Erfolg gehabt, was bleibt ist noch nicht klar zu erkennen, ausser die Ohnmacht der Islamkritiker….

  116. #135 Franschi (21. Sep 2008 12:55)

    Pro Köln wäre im nächsten Jahr gut Beraten dafür zu sorgen das in allen Stadtteilen genügend Wahlhelfer vorort sind, nach der Aktion von gestern ist mit allem zurechnen, wer weiß was sich GröFaZ Schramma für die Wahl ausdenkt.

  117. Kündigung

    Sehr geehrter Herr Schramma,
    sehr geehrte Frau Claudia Roth,
    sehr geehrte Herr Volker Beck,
    sehr geehrte Frau Andrea Ypselanti,
    sehr geehrter Herr Ministerpräsident Rüttgers,
    sehr geehrte Frau Prof. Dr. Maria Böhmer
    sehr geehrter Herr Richter Hans-Werner Riehe,

    nehmen Sie als Repräsentanten unseres Staates hiermit bitte stellvertretend für viele andere Mitglieder aus Legislative, Judikative und Exekutive, die ebenso wie Sie schuldig sind an der Erosion unserer Grundrechte und dem Niedergang unserer Demokratie, die sofortige Kündigung meiner Loyalität gegenüber dem Staat Deutschland entgegen.

    Diese Kündigung enthält viele Einzelschritte, die ich ab sofort zu realisieren beginne. Wie Sie selbst, wie Ihre „Schätze“ aus dem islamischen Bereich, ebenso wie Ihre gewalttätigen Mitstreiter aus linksextremistischen Kreisen sehe nun auch ich die Gesetze unseres Staates inklusive der Grundrechte aus unserer Verfassung ab sofort als nicht mehr verbindlich an.

    Die Gründe für meine Kündigung sind sehr vielfältig, aber im wesentlichen ist die Tatsache, dass sie alle eine Zwei-Klassen-Gesellschaft mit unterschiedlichen Rechten errichtet haben, für mich der ausschlaggebende Grund.

    Ich will Sie nicht mit Einzelheiten langweilen, die Sie ohnehin nicht wahrhaben wollen, aber Fakt ist, das Sie linke Gewalt und Gewaltakte aus Migrantenkreisen gutheißen und dulden und nur rechte Gewalt verurteilen. Für mich hingegen war Gewalt bisher immer abzulehnen, egal ob sie von rechts, links oder aus anderen Ecken kam.

    Sie lehnen Extremisten von rechts ab, mit denen von links hingegen gehen Sie kuscheln und wollen am liebsten mit denen regieren. Gesellschaftlich geächtet wird von Ihnen nur der rechte Extremismus, den linken Extremismus machen sie gesellschaftsfähig. Ich habe bisher alle Arten von Extremismus abgelehnt. Das schließt für mich den islamistischen Fundamentalismus ein. Aber ich muss zur Kenntnis nehmen, dass ich damit bei Ihnen leider nicht auf Verständnis hoffen kann.

    Für Sie gibt es keine berechtigte Kritik am Islam. Wer dem Islam mit seinem faschistischen Weltherrschaftsanspruch kritisch gegenüber steht, ist für Sie entweder ein Rassist oder gar krankhaft „islamophob“. Das jemand lediglich „islamkritisch“ sei könnte, habe ich bisher von Ihnen noch nicht gehört, obwohl dies durchaus seine Berechtigung hat. Denn selbst unser Verfassungsschutz sieht im ISLAMISMUS die größte Bedrohung für Deutschland.

    Vor diesem Hintergrund gehe ich davon aus, dass Ihre Wortwahl auch nur darauf abzielen soll, den Kritiker als Menschen herab zu würdigen, damit eine berechtigte Diskussion über dieses Thema gar nicht erst entstehen kann. Ich bewerte dies als extrem asozial-undemokratisches Verhalten von Ihnen.

    Eine weitere Tatsache ist die unterschiedliche Behandlung von autochthonen Straftätern und solchen mit Migrantenhintergrund. Letztere können fast immer mit einem erheblichen Strafnachlass rechnen, alle anderen mit deutlicher Strafverschärfung, sollte das Delikt z.B. auch nur ansatzweise mit sogenannten „rechten“ Motiven in Verbindung gebracht werden können.

    Nachdem sich soeben in Köln gezeigt hat, dass Grundrechte wie Versammlungsfreiheit, Demonstrationsfreiheit, Meinungsfreiheit Ihnen heute leider nichts mehr bedeuten, sondern gewalttätige linke Extremisten nach eigenem Gutdünken diktieren dürfen, was erlaubt wird und was nicht, sehe ich den Grundkonsens zwischen mir und dem deutschen Staat als nicht mehr gegeben an.

    Dieser ganze Irrsinn wird noch damit gekrönt, dass die linken Rechtsbrecher für ihre antidemokratischen Aktionen mit Steuergeldern aus dem „Kampf gegen Rechts“ finanziert werden. Ich glaube zwar nicht, dass Sie das verstehen werden, aber ich gehe nicht arbeiten und Steuern zahlen, um damit die Abschaffung meiner Grundrechte zu finanzieren.

    Ihre ganze Heuchelei und Verlogenheit wird deutlich sichtbar, wenn ich mir den sogenannten „Kampf gegen Rechts“ ansehe. In allen sonstigen Bereichen legen Sie großen Wert auf „Politische Korrektheit“, nur in diesem Punkt nicht. Der berechtigte Kampf gegen Nazis, also gegen „Extremisten“ wurde stillschweigend ausgedehnt auf alles, was politisch konservativ rechts steht. Wobei Sie selbstverständlich wissen, das „rechts“ keinesfalls gleichbedeutend ist mit „rechtsextrem“. Aber an diesen „kleinen“ Details wird natürlich kein Anstoß genommen.

    Loyalität ist keine Einbahnstraße. Da dieser Staat mir, einem autochthonen Bürger, gegenüber nicht mehr loyal ist, werde ich es ab sofort auch nicht mehr sein. Im einzelnen werde ich viele Schritte unternehmen, unter anderem diese:

    a. Ich werde mein Leben so verändern, dass Steuerzahlungen von mir weitgehend vermieden werden. Ggfs werde ich „schwarz arbeiten“, um meinen bisherigen Lebensstandard zu halten. Als Selbständiger sollte das kein Problem sein.

    b. Jegliche ehrenamtliche Arbeit wird ab sofort eingestellt. Keine Mitarbeit mehr in der freiwilligen Feuerwehr, keine Beteiligung am Dorfputz mehr.

    c. Volle Konzentration auf Abzocken und Leistungen erschleichen, wobei ich klar sagen muss, dass Gesetze ab sofort für mich genauso wenig Geltung haben, wie für Sie und Ihre „Schätze“. Natürlich werde ich dabei nicht plump vorgehen. Ich werde sorgfältig darauf achten, nicht erwischt zu werden. Das versteht sich doch von selbst.

    d. Politisch werde ich nur noch ultrarechts wählen, wobei ich auf Effektivität achten werde. Das heißt, ich wähle so, dass meine Stimme auch etwas bewirken kann. Kleine Anmerkung: bisher hatte ich immer nur SPD, CDU und Grüne gewählt. Die Grünen habe ich vor fast 3 Jahrzehnten sogar selbst mit gegründet.

    e. Ab sofort werde ich mich bewaffnen, denn von gewalttätigen moslemischen „Kulturbereicherern“ oder Linksextremisten werde ich mich nicht zusammen schlagen lassen. Sollte es mit diesen Leuten mal zu Konflikten kommen, werde ich weder bei Polizei noch bei Gerichten um Hilfe nachsuchen. Ich werde das mit Gleichgesinnten selbst in die Hand nehmen und in meinem Sinne regeln.

    f. Ich werde nur noch ultrarechte Bewegungen politisch unterstützen. Hauptsächlich solche, die bereit sind, dem linken Mob massiv Prügel zu verabreichen. Denn das ist offensichtlich die einzige Sprache, die dieses demokratieferne Gesocks versteht.

    Natürlich mache ich noch viel mehr, z.B. keine GEZ mehr zahlen usw. Aber es würde zu viel Platz in Anspruch nehmen, wenn ich alles aufzählen würde.

    Ihnen allen wünsche ich von ganzem Herzen den Baukran an den Hals. Ich bin der festen Überzeugung, dass Menschen, die unsere demokratische Prinzipien so übel verleugnen, wie Sie es getan haben, auch nicht mehr das Recht haben, sich unter den Schutz dieser Prinzipien zu stellen.

    Mit freundlichen Grüßen

    bertony

  118. #133 Franschi

    Dass eine unbestellte Konkurrenz wo immer möglich ausgegrenzt wird, ist das eine. Gewalt von Dritten gegen diese Konkurrenz als gerechtfertigt zu beurteilen, etwas anderes. Und was den „Kuschelkurs gegenüber Extremisten“ anbelangt, den Du anscheinend nur bei Parteien suchen und finden möchtest, die Dir eh nicht passen, so lass Dir mal eins gesagt sein: Ich komme aus der holsteinischen Provinz und erinnere mich noch sehr gut an das, was JU-Mitglieder nach dem zweiten oder dritten Bier über Hitler, den Zweiten Weltkrieg und „die Sache mit den Juden“ so zu sagen hatten. Diese Leute brauchten gar keinen neuen Verein aufzumachen, um mit ihrem Gedankengut eine politische Heimat zu finden.

  119. # 94

    Was am Sonntag, den 28.09.2008 in Bayern wählen?

    Die brutalen C* Parteien sind deutschlandweit nicht mehr wählbar, (siehe Köln,20.9.2008) SPD, Grüne, FDP, Linke sowieso nicht,
    die Freien kann man wohl der C*SU zuordnen.

    Bayern-Partei = http://landesverband.bayernpartei.de/?page_id=226

    oder als Protest NPD – REP – DVU

    oder Rentner-Partei

  120. @ t.schmidt

    Hoffentlich haben Sie die gleiche kritische Einstellung auch gegen über der Linkspartei/PDS/SED.

    Nicht nur dass Ulla Jelpke Seite an Seite mit Hisbollahkämpfern auf einer Demo mitmarschierte, auf der offen die Vernichtung Israels gefordert wurde.

    Nein, es sitzen reihenweise Leute in der Linkspartei, die direkt aus dem DDR-Unrechtsapparat stammen, einem Unrechtsapparat immerhin, in dem teilweise die KZs der Nazis nahtlos gegen Andersdenkende weitergeführt wurden, in dem politische Häftlinge reihenweise zu Tode gebracht wurden (aufgehängt, tödlicher Unterkühlung ausgesetzt, mit tödlichem infektiösen Material in Kontakt gebracht usw.). Von Maßnahmen wie Zwangsadoptionen usw. will ich gar nicht erst anfangen. Diese Leute sitzen teilweise nun in den Parlamenten. Und es gibt so gut wie keine Zeitung, die daran irgendetwas komisch oder auch nur erwähnenswert findet. Soviel zur Unabhängigkeit und Seriösität unserer Presselandschaft.

    Man muss schon ausländische Zeitungen lesen, um mal den Blick von außen zu haben. Dann merkt man erst, was für ein Kasperverein aus der Bundesrepublik geworden ist, wenn man mal anständige ausländische Zeitungen liest, die in dem ganzen ideologischen Klüngel- und Gehirnwäschekram noch nicht so involviert sind.

  121. #133 Franschi

    Im Übrigen ist die Tour immerzu empört „Aber die anderen!“ zu rufen, wenn mal eine Kritik an Leuten laut wird, die einem politisch mehr oder weniger sympathisch sind, schlicht albern.

  122. Wie wär’s denn mit einer PI-Variante des Wahl-O-Mat für die Wahlen nächstes Jahr? So schön mit BIO der Politiker und Hintergrundinfos, gemache Versprechen/wieviel davon gehalten usw. … damit die Wähler auch wissen, wen sie da wählen? Würde mich freiwillig als Programmierer melden (no PHP please 😉 ) …

  123. Mit großen Demonstrationen haben die Kölner am Wochenende gegen ein Rechtsradikalen-Treffen protestiert und dafür viel Lob geerntet. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) sprach von einem „Erfolg engagierter Zivilcourage“, der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen, Volker Beck, von einem „Sieg der Zivilgesellschaft über die Rechtsextremisten“.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=5890210.html

  124. Die Zivilgesellschaft besteht bei V. Beck aus Päderasten, exhibitionistischen Homotunten und Linksextremisten, die den Islamismus im Namen des Friedens fördern.

  125. @ 138 bertony

    LOL!

    Ich wäre nur vorsichtig mit der Ankündigung von Gesetzesbrüchen, auch dann wenn Du überhaupt nicht vorhaben solltest, sie tatsächlich durchzuführen.

    Du weißt ja: wenn ein Deutscher eine Scheibe einschmeißt geht er 8 Monate in den Knast, wenn ein Inder einem Deutschen den Hals aufschlitzt so dass er um ein Haar verblutet, gibt es nicht mal einen Prozess.

  126. Gerade an die Bundes-CDU geschickt, damit die sich ja nicht einbilden, dass der Bürger das einfach so hinnimmt.

    Liebe CDU,

    als konservativer Wähler hatte ich eigentlich die Absicht zur Bundestagswahl 2009 die CDU zu wählen.
    Nach dem durch die Bundes-CDU unwidersprochenen verfassungsfeindlichen vorgehen von OB Schramma in Köln werde ich dies jedoch garantiert nicht tun. Weil ein paar Tausend Linksfaschisten die Stadt terrorisiert haben, wurde die friedliche Versammlung von rechtspopulistischen Politikern und interessierten Bürgern verboten. Damit hat die CDU gezeigt, dass sie von Meinungsfreiheit (Art. 5 GG) und Versammlungsfreiheit (Art. 8 GG) absolut nichts hält.
    Ich werde 2009 garantiert keine VERFASSUNGSFEINDLICHE PARTEI wie die CDU wählen!

  127. #141 Kreuzotter

    Was am Sonntag, den 28.09.2008 in Bayern wählen?

    Die Republikaner waren 2003 mit 2,2% wesentlich näher an der 5%-Hürde als die Bayernpartei mit 0,8%. Und die REPs sind mit ihren Ansichten durchaus wählbar.

  128. #132 CD
    Gestern wies Jemand darauf hin, daß diese ca 4.000 zusätzliche Stimmen für ‘die wohl gewollte’ Richtung innerhalb von 30 Sekunden dazu kamen. Würde das script- und übertragungstechnisch in dieser kurzen Zeitspanne funktionieren?

    Nein – würde es zumindest mit einem Einzelsetup nicht. Kann jemand die 30 Sekunden bestätigen? Das wäre allerdings ein Hammer.

  129. http://de.youtube.com/watch?v=50XKaQ-cMeE&feature=related

    Zeigt die Verlogenheit unserer Regierung.

    In Afghanistan die Moslems bekämpfen, im Inland kapitulieren.

    Ich werde nur noch Parteien (mit Ausnahme NPD) unterstützen, die den Abzug der Bundeswehr aus den Kriegsgebieten unterstützen.

    Die den Aufbau einer politisch neutralen Polizei sowie dem Grundgesetz verpflichteten paramilitärische Einheiten zum Schutz der Bevölkerung vor dem zu erwartendem moslemischen Terror in Deutschland beginnen.

    Die alternative für Deutschland heist Anarchie und Diktatur.

    Die CDU hat für mich nun endgültig den Status einer demokratischen Partei verloren. Mein Leben lang habe ich nur CSU/CDU gewählt.

    Alternativ könnte man versuchen, die Parteien durch Masseneintritte zu unterwandern. Denke 5000 neue Mitglieder bei der CDU NRW würden den Vorstand ins Schwitzen bringen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  130. Diese Regierung ist ein regelrechter Brandstifter.
    Ich hoffe, dass solche Leute dafür mal zur Rechenschaft gezogen werden!

    Wo sind den überhaupt die sogenannten „Staatsrechtler“? Haben diese evtl. auch ein Parteibuch, so wie unsere Bundesrichter und halten deshalb die Klappe?

    Wenn man ein bisschen in der Schule aufgepasst hat, dann sieht man wirklich gewisse Dinge, die sich von 1933 gar nicht so groß unterscheiden.

    Aber die Mehrheit schweigt und irgendwann wird man sagen, „wir haben von allem ja gar nichts gewusst“!

    Die Demokratie in Deutschland wird untergehen.
    Was solls.
    Kariere wird man in absehbarer Zeit nur noch als Islamist machen können.

    Irgendwie bin ich heute total frustiert.
    Vielleicht sollte ich auch der „schweigenden Mehrheit“ beitreten, bevor mich noch die GE…PO abholen lässt?!
    Verschwunden ist man ja heute sehr schnell.

    Einen schönen Sonntag noch!

  131. #132 CD
    Würde das script- und übertragungstechnisch in dieser kurzen Zeitspanne funktionieren?

    Also eins ist ganz sicher: das Ergebnis wurde nicht durch echte Abstimmungen erzielt, schon gar nicht um diese Uhrzeit.

    Ja, es ist durchaus möglich, dass per Skript 4000 Einträge in 30 Sekunden erzeugt werden können. Vielleicht nicht auf einer Amateurhomepage, weil dort die Datenrate meist begrenzt ist (die wird bewusst verringert oder die Hardware lässt einfach nicht mehr zu). Ich gehe davon aus, dass die „Welt“ mit professionellem Äquipment arbeitet.

  132. Überall liest man vom Mann mit der Zerrissenen Jacke, aber Fotos um die linke Gewalt zu dokumentieren hat dann doch keiner gemacht? Mann kann seine Augen ja mit einem Balken versehen.

  133. Vorab: meine Name ist echt! Samstagmorgen wollte ich um ca. 10:30 Uhr zur Ecke Heumarkt, ich war dran mit Kneipe putzen. Ich war zwar gewarnt und sollte schon um acht kommen, aber ich konnte nicht früher.
    „Anti-Islamisierungs-Kongress“, fand ich cool, wollte ich zuhören, schlägste zwei Fliegen. Ob von ProKöln oder KP organisiert, war mir eigentlich egal. Das Thema ist mir wichtig, wird viel zu wenig drüber geredet und nachgedacht. Ich weiss, wovon ich rede. Alle Zuwege waren blockiert, auch die Gassen. Ich wollte einfach durchgehen, mich durchzwängen, und war gleich umzingelt und wurde herumgeschubst. Die Polizei guckte lässig zu. Ein Mann, der die Szene fotografierte, wurde auch sofort attakiert. Meine „armer Moslem muss Klo putzen“-Nummer zog nicht. Nur gröhlende Massen, geil nach Gewalt. Ich hab veschiedene Wege probiert, gesehen wie Leute blutig geprügelt und bespuckt wurden. „ProKölner“ hab ich keinen gesehen, hätte jemand ein Proköln Zeichen getragen, wäre der jetzt tot. Ich kannte diese Lynchgeile Massenhysterie bisher nur aus Nahost. Nur dass dort ein großer Teil der von Oben verordneten Demos aus Zivilpolizisten besteht, sozusagen im Dienst. Der Lesben und Schwulenverband hatte noch rechtzeitig mit zu dieser Hetze aufgerufen. Wie blöd kann man sein, frag ich mich. Nach der Sharia gehören die doch zuerst an den Galgen. Die Polizei guckt zu, wenn Straßen blockiert und Menschen verprügelt werden, auch das kannte ich aus Deutschland nicht.
    Enttäuscht und wirklich besorgt ging ich nach Haus. Im TV hör ich dann von einem Sieg der Demokratie und der Toleranz. Wie bitte, bin ich im falschen Film? Ein Sieg des Hasses und der Intoleranz müßte es heißen. Warum weigern die sich mit allen Mitteln, kritisch über den Islam zu reden? Ein Moslem fürchtet bekanntlich nur Gott, aber wovor haben diese Deppen eigentlich Angst?

  134. @ Norbert Gehrig

    Wir haben eine „demokratisch gewählte Diktatur“.

    Wir dürfen zwar „wählen“, aber bestimmen tun andere, auch wenn die Mehrheit dagegen ist.
    So siehts aus, oder irre ich mich schon wieder?

  135. #151 Norbert Gehrig

    Alternativ könnte man versuchen, die Parteien durch Masseneintritte zu unterwandern. Denke 5000 neue Mitglieder bei der CDU NRW würden den Vorstand ins Schwitzen bringen.

    Warum sollte das Jürgen Rüttgers ins Schwitzen bringen? Das sind 5000 neue Mitglieder, die mit ihren Beiträgen die Abschaffung der Bundesrepublik finanzieren und fertig.

  136. #153 KDL

    Ja, es ist durchaus möglich, dass per Skript 4000 Einträge in 30 Sekunden erzeugt werden können. Vielleicht nicht auf einer Amateurhomepage, weil dort die Datenrate meist begrenzt ist (die wird bewusst verringert oder die Hardware lässt einfach nicht mehr zu). Ich gehe davon aus, dass die “Welt” mit professionellem Äquipment arbeitet.

    Davon gehe ich auch aus, aber warum so umständlich? Wenn man die eigene(!) Umfrage manipulieren will, macht man einfach ein Update auf die entsprechende MySQL-Tabelle und fertig. Das prüft doch sowieso keiner nach.

  137. Und zu unserer Freinen Presse : Ein Kugelschreiber ist ihn den Falschen Händen Gefährlicher als ein MG mit 10000 Schuß Munition ! Den die Stimmung war von unseren Medien so Aufgeheitzt , das es Dort ohne die Polizei zu einen Massaker gekommen wäre

  138. Die Entwicklung in Deutschland weg von der Demokratie ist auch an kleinen Dingen erkennbar. So warnte das BKA den Bundestagsabgeordneten Nitsche, der als Redner auftreten wollte,

    …daß einigen Teilnehmern allein ihre „islamkritische Haltung“ gefährlich werden könne, da „interessierte fundamentalistische Kreise“ dies als beleidigend und blasphemisch empfänden, selbst wenn die islamkritischen „Äußerungen durch das Recht auf freie Meinungsäußerung vollständig umfasst“ seien.

    Der Kölner OB scheint das nicht mitbekommen zu haben. Hier noch H.M.Broder zum Thema: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/print/008069
    Ach ja, während kritische Anmerkungen zur Einwanderungspolitik als Rassismus gewertet werden, sieht die Bundesregierung keine Veranlassung, die Verharmlosung von DDR-Straftaten durch Stasikader in der Partei DIE LINKE als Volksverhetzung zu verfolgen. Hierfür sehe man keine Veranlassung….

  139. #138 bertony (21. Sep 2008 13:09)

    Kündigung

    nehmen Sie als Repräsentanten unseres Staates hiermit bitte…die sofortige Kündigung meiner Loyalität gegenüber dem Staat Deutschland entgegen.

    Warum so kompliziert?
    Mach es wie ich und eine Viertelmillion anderer Deutsche pro Jahr:

    Geh ins Exil !

    PRO EXIL jetzt !

  140. 154 Stolze Kartoffel (21. Sep 2008 13:52) Überall liest man vom Mann mit der Zerrissenen Jacke, aber Fotos um die linke Gewalt zu dokumentieren hat dann doch keiner gemacht? Mann kann seine Augen ja mit einem Balken versehen.

    Ich habe die Augen von einem Schwargekleideten Mann gesehen ,
    und dabei nur gehoft das keiner sagte der willzum Heumart …..

  141. #154 Stolze Kartoffel
    Ich habe mit diesem Mann gesprochen und PhPeter auch. Es ist wohl keiner auf die Idee gekommen, daß eine zerfetzte Lederjacke bei all diesen Gewalttätigkeiten so wichtig sein könnte, zumal sich die Polizei geweigert hat, die Anzeige dieses Mannes aufzunehmen.
    War wohl ein Fehler.

  142. # 48

    Das mag schon so kommen, aber dann ist es für uns längst zu spät, durchschnittlich sind 60% aller Kinder unter 16 J. Ausländer bzw. „Mischlingskinder“, in den Grossstädten sicher noch viel mehr, die allermeisten davon nun mal moslemisch, wenn es hart auf hart kommt, stehen die zu ihren Glaubensbrüdern, und das ist in den anderen europäischen Ländern nicht anderst, rein von der Demographie haben wir schon verloren, Kinderreichtum ist, auch wenn es sich zynisch anhört, ein Waffe, die diese Moslems nun mal meisterhaft für sich nutzen.

  143. @Guido-Mohammed

    Danke für Deinen Bericht. Es geht hier shon lange nicht mehr um politische Positionionen, die man diskutieren könnte. Diese Typen sind vergleichbar mit der SA der NSDAP. Hier geht’s nur um Einschüchterung, niederknüppeln und sich selbst feiern. ANTIFA = SA der Linken. So bin ich mittlerweile – als eigentlich friedliebender Mensch – auch schon soweit, daß ich glaube, hier hilft nur noch „mit gleicher Münze zurückzahlen“. Diese Antifa-Politkomisare sind einfach nur noch Abschaum, der von der Straße gespült werden muß.

  144. #155 Seaexplorer (21. Sep 2008 13:58)

    Sie irren sich nicht. Die meisten Menschen im Land denken ebenso.
    Und diese Einschätzung hat reale Ursachen.

    Die Herrschenden täuschen uns. Sie sagen, wir hätten Einfluß auf die Politik, denn wir haben ja freie Wahlen.

    Doch wie groß ist unser Einfluß durch die Teilnahme an einer Wahl tatsächlich?

    Praktisch Null. Warum? Man nennt es „Repräsentative Demokratie“: Man macht ein Kreuz, und das war´s. Die „Gewählten“ können trotzdem schalten und walten, wie sie wollen.

    Deshalb kann man auch nur die Schweiz als voll entwickelte Demokratie bezeichnen.

    Denn nur dort hat die Bevölkerung das Recht, mittels Volksabstimmungen selbst zu entscheiden.

    Das ist der wesentliche Unterschied. Hier bei uns können die Mächtigen und deren Seilschaften mit dem Volk machen, was sie wollen. Die lachen nur über uns, denn wir haben keinerlei Sanktionsinstrumente, mit deren Hilfe wir uns gegen Willkür, Machtmißbrauch, gegen Lügen und Betrug wehren könnten.

    Polizei und Justiz? Wer glaubt denn wirklich daran, daß die dem Volk helfen?
    Die vollstrecken nur das, was die Parteibonzen befehlen.

    Echte Abhilfe gegen diese Mißstände ist nur möglich durch Einführung Direkter Demokratie.
    Volksabstimmungen und Bürgerentscheide.
    Nur das ermöglicht Partizipation.
    Nur so wird der Bürger tatsächlich zum Akteur im demokratischen Willensbildungsprozeß.

  145. #132 CD

    innerhalb 30 Sekunden kann man so einigiges anstellen. Am einfachsten wäre natürlich, daß die Redaktion die Umfrage selbst gepimpt hat. Dann braucht man dazu kein Skript, sondern trägt das gewünschte Ergebnis einfach in die Seite ein. Dazu braucht man nichtmal 3 Sekunden. Mit Skripten, wäre auch der gleiche Spaß möglich, wenn man die Skripte auf mehreren Rechnern verteilt. So kann man auch z. B. unter Unix-oiden Systemen einen deutlich höheren „Durchsatz“ an HTTP-Requests erzielen, als durch browser skripte.

    Kurz, ja innerhalb der 30 Sekunden ist das möglich. Wobei ich fast glaube, daß die Redaktion das Ergebnis verfälscht hat (also ohne Skript wurde manipuliert)

  146. #162 Sobiesky1683

    Warum so kompliziert?
    Mach es wie ich und eine Viertelmillion anderer Deutsche pro Jahr:

    Geh ins Exil ! PRO EXIL jetzt !

    Der Schritt ist schon in Planung. Wir gehen höchstwahrscheinlich nach Dänemark. Aber zuerst mal müssen wir unser Haus verkaufen. Das geht nicht von Heute auf morgen.

  147. Folgendes Resümee: Die Süddeutsche hat übers Wochenende den Kommentarteil abgeschaltet, die WELT hat einmal abgeschaltet, dann wieder zugelassen, besonders interessant das ZEIT online forum , 360 Kommentare nach dem Artikel von Christian Parth: Der Tag, an dem die Rechte absoff, von Freitag bis heute, sehr substantielle Beiträge von Wahr-Sager (jeweils „mehr“ anklicken, dann voller Beitrag).
    Die aus dem Online Forum rausgenommenen Beiträge aus der WELT findet man bei deutschezensur.wordpress.com/category/wwwwelt.de, eine gute leistung.
    Und zum Schluß noch der Artikel von heute :
    Mohammed-Leugner fürchtet um sein Leben (vor allem einzelne Kommentare dazu) aus der WELT.
    Die Realität ist so brutal und bestraft alle Lügen sofort.

  148. #159 Plondfair

    Ja klar. Aber warum sollten die die eigene Umfrage manipulieren? Wir reden doch hier von der Welt und nicht von der Süddeutschen, TAZ oder Kölner Stadtanzünder.

  149. #29 Yaab

    Wir müssen durch Parteieintritt – in alle wirklich demokratisch gesinnten Parteien – dazu beitragen, dass die Parteiprogramme islamkonformer werden, fordert der Konvertit Wilfried Murad Hofmann, Botschafter a. D. “

    „Islamkonform“, müßte es nicht ehrlicherweise Schariakonform heißen? Da werden sich die christlichen Gutmenschen und atheistischen Linken aber noch wundern, wenn die BRD erst einmal islamkonform umgebaut wurde. Da sind mir eingedeutschte Ausländer die sich klar zu unserem Land und zu unserer Kultur und unseren Traditionen bekennen tausendmal lieber als solche urdeutschen Wilfreds.

  150. Ich war gestern bei den am Flughafen festgesetzten Personen. Wir haben von den ganzen Randalen in und um Köln nichts mitbekommen, erst nachdem die Meldungen durchsickerten, dass man die Kundgebung kuzfristig verboten hatte, da die Polizei nichts mehr im Griff hatte. Das wurde mir auch per Telefon von einem Freund bestätigt, der vom HBF zum Heumarkt kommen wollte und von der Gewaltorgie entsetzt war. auch er bestätigte, dass die Polizei völlig hilflos agierte.

    Wir hatten am Flughafen nur einmal kurz „Kontakt“ mit der Antifa. Als der Zug einfuhr, der uns nach Köln bringen sollte, waren dort schon einige Antifas drin. Die Türen gingen auf und sofort wurden wir übelst beleidigt und attakiert. Die Einsatzpolizei hatte diese Antifanten jedoch schnell im Griff. Was mich jedoch sehr überrascht hatte: Die Antifas waren größtenteils noch Kinder -ca. 17 -19 Jahre alt, aber so voller Hass. Wer stachelt diese Kids so auf?

    Bislang hatte ich eigentlich gedacht, dass ich in einer Demokratie lebe und die Polizei das Gewaltmonopol inne hat. Seit gestern habe ich diese Einstellung verloren.
    Gewalt gegen Andersdenkende loht sich wieder und wir sogar staatlich unterstützt.

    Einige Beispiele:
    Das Hotel, in welchem sich die ausländische Gäste aufhielten, wurde am Donnerstag abend von der BUNDESPOLIZEI informiert und unter Druck gesetzt, so dass die Gäste am Freitag vor die Türe gesetzt wurden. Von der Bundespolizei!!!

    Die Fahrtstrecke zum HBF war der Polizei bekannt und sollte abgesichert sein. Aber erst gegen 11 Uhr wollte die Polizei den HBF sichern!!!! Und das obwohl bekannt war, dass sich ab Freitag zehntausende von gewaltbereiten Chaoten in Köln aufhalten. Das dies um diese Zeit nicht mehr möglich ist, musste jedem klar sein.

    Die Absage der Veranstaltung kam just in dem Moment als Mario Borghezio seine Rede begann. Dann wurde abrupt der Saft abgedreht.

    Ich bin eigentlich kein Freund von Verschwörungstheorien, aber hier ist vieles von vorne herein abgekartet gewesen.
    Von der Stadtverwaltung, der Polizei und den Medien, die selbstverständich von einer gelungenen, friedlichen Gegendemo reden!!!

    Die DDR Führung wäre stolz auf Köln gewesen, selbst Goebbels Propagandamaschinerie könnte nicht besser laufen.

    Einst ist jedoch klar, eine Demokratie ist Vergangenheit, willkommen in der linksextremen Bananenrepublik Deutschland.
    Kölle Allah !

  151. #169 bertony

    Dänemark? Was willste denn da, da ist es doch auch nicht viel besser als bei uns!

    http://www.webnews.de/kommentare/132647/0/Fanatiker-zuenden-daenische-Schule-an.html

    http://euro-med.dk/?p=508

    http://www.focus.de/politik/ausland/mohammed-streit_aid_240975.html

    „Ein Institut für Sozialforschung in Dänemark schätzt, daß 90 Prozent der in Dänemark lebenden Moslems in den letzten Jahren „Importbräute“ geheiratet haben, eine niederländische Studie beziffert die entsprechende Quote für die Niederlande mit 70 Prozent.“

    http://www.focus.de/politik/ausland/mohammed-streit_aid_240975.html

  152. Zur Entscheidung der Polizei, die ProKöln Kundgebung aus Gründen der öffentlichen Sicherheit zu verbieten.
    Das war der Blattschuß des Tages.
    Angeblich war die Polizei nicht in der Lage, die Sicherheit aller Teilnehmer zu garantieren.
    Diese Entscheidung trifft die kölner Polizeiführung aus eigenem Ermessen.
    Ich war selbst am Ort – am Vorabend auf dem Heumarkt – und kurz nachdem alles vorbei war.
    Die Polizei war gut aufgestellt und gut vorbereitet. Das hatte ich auch auf PI gepostet – und es wurde gelöscht.
    Aber gerade das war und ist eine wichtige Information – solange die Polizei unter klarer
    Befehlsvorgabe arbeitet, arbeitet sie gut, ausgewogen, effizient und systematisch.
    Bereitschaftspolizei und Bundespolizei standen
    bereit – am Abend und in der Nacht vorher – um den Pflastersteinesegen entgegenzunehmen und die Freiheit auf dem Heumarkt zu verteidigen. Die aus der Innenstadt anmarschierende Vorabend – Demonstration – Videos auf PI belegen, daß diese nicht zu klein war – wurde mittels neuer Taktiken zerstreut, aufgelöst, de-eskaliert,so daß gar kein richtiger Angriff mehr zum Heumarkt durchdrang.
    Und auf dem stand noch eine Hundertschaft abwehrbereit. DAS erschien auf keinem Fernsehbericht.
    Nicht böse sein, wenn ich das jetzt sage :
    Wären die Organisatoren des Kongresses zu dieser Zeit auf dem Heumarkt erschienen, so wie es jede halbwegs frische Stadtteilinitiative auf der ganzen Welt gemacht hätte – den gefährdeten Platz VORHER zu besetzen, die Nacht ausnutzen, um von der Übermacht unentdeckt in die Stellung einzurücken, dann wäre alles ganz anders verlaufen.
    Statt dessen erscheinen die ersten Gestalten
    zum zweiten Frühstückdes Folgetages und wollen mitten durch eine zehnfache Übermacht hindurch in aller Ruhe aufbauen.
    Was hier – wohl aus emotionellen Gründen –
    nicht stattfindet, ist eine Manöverkritik.
    Aber Manöverkritik übt sogar jede spätpubertierende linke Fachschaftsgruppe.
    Und Manöverkritik ist bei dieser Sache total überfällig.
    Die Polizei war stark genug, um allen Demonstranten der Welt den Zu- und Abgang von Heumarkt zu ermöglichen.
    Außer ein paar türkischen Rambos, in grüne Gruppen integriert und einer Halbkompanie schwarz gekleideter war der Antifa- Aufmarsch
    eine Warmduscher Angelegenheit.
    Ich sage : 2.500.- Mann.
    Die Polizei konnte, aber
    1. sollte vielleicht nicht mehr, weil abweichende Befehle überraschend eingingen
    2. wollte vielleicht auch nicht mehr, weil
    Schnauze voll. Denn irgendetwas stimmte da nicht bei der Abstimmung zwischen ProKöln und
    der Polizei.
    Sachlich war die Entscheidung auf jeden Fall
    ungerechtfertigt, Stimmung hin, Stimmung her
    die Demonstration war so genehmigt – und nach der erwarteten Zahl von Gegendemonstranten mußte man ja auf die zehnfach größere Bedrohung eingestellt sein – und dann soll dieses Häuflein die Bedrohung gewesen sein ?
    Lachhaft und politisch gefärbte Entscheidung.
    Köln wollte seine Ruhe haben – und die Polizei
    offenbar auch.

  153. http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Islamdemo;art141,2619034

    Ausschnitt aus diesem Artikel:

    Ganz abgesehen davon, dass sich diese Gesellschaft, die immer noch viel zu weiß, männlich, europäisch dominiert ist, um in einer globalisierten Welt erfolgreich zu bleibenk, sich mit dem Ausschluss des „Anderen“, der Muslime, der Migranten, um wichtige Chancen bringt, sich zu erneuern und, ja auch, zu modernisieren.


    Na, endlich sprechen sich die Deutschen Linken Postkommunisten mal genau und deutlich aus!

    TAZ macht klar, welche Ziele die Linksfaschisten in unserem Lande haben. Statt ihrer sonstigen Verlogenheit, dem Deckmantel der Toleranz gegenüber dem Islam zu predigen, sagen sie hier deutlichst, dass sie gegen weiße männerdominierende Europäer sind!!!

    Bedeutet also im Umkehrschluß: sie wollen buntbraune männerdomierende Europäer in Europa haben. Über Frauen wird nichts gesagt, die haben sich also anzupassen! MULTIKULTIFASCHISMUS!

    Dieser Verlauf lässt sich ja nun schon seit Jahrzehnten beobachten. Aber endlich stehen die linken Postkommunisten auch öffentlich zu ihrer Meinung, die sie sonst nur verdeckt halten!

  154. Ich lese hier schon fast 1/2 Jahr immer wieder mit und muss zugeben das fast alle Stellungnahmen zu den Ereignissen an diesem Wochenende keiner weiteren Erklärung bedürfen. Danke für all diese Informationen an dieser Stelle.

    Nun nochmal zum Kernproblem: Islam vs, westliche Werteordnung.
    Was ich nicht nachvollziehen kann, ist, wie eine rückwärtsgewandte und menschenverachtende Religion sich einbilden kann hier überhaupt die nächsten Jahre zu überleben. Soll heißen das es meiner Meinung nach immer offener zutage tritt was diese Menschen wollen, bzw. für ihr Leben “benötigen“ (menschenverachtende Handlungen)!
    Ein Beispiel:
    Wohne selbst auf St. Pauli und Nachbarn (homosexuell) haben mich ganz offen auf ihre Misere (tätliche Angriffe auf St. Georg durch Mosche-Gänger) angesprochen und ihr Leid beklagt. Selbstverständlich habe ich ihnen meine Unterstützung jeglicher Art zugesagt sollten sie sich hier bedroht fühlen, ist klar. Was ich daraus ableite ist das unsere Gesellschaft die Gewalt gegen “schwache“ Randgruppen ethisch garnicht tolerieren kann, vor allem nicht in den nächsten Jahren. Sie wird immer augenscheinlicher werden, und , so weit würde ich gehen, jeder Mitbürger hat hier seine Erfahrungen, und seien es nur Informationen durch Nachbarn, gemacht. Ich habe einen ganzen Zettel voll und die Beschwichtigung durch die Medien tun ihr Übriges!
    Wichtig ist und bleibt das man diese Sachverhalte jetzt und in Zukunf immer stärker aufzeigt. So wie PI. Aufklären und zusammenhalten.
    Besten Gruß aus dem Norden.

  155. Man kann Details zu Fritz Schramma wie verdacht der Untreue, Filz, undemokratisches Verständnis, Packtieren mit gewaltsamen Linksextremisten bei Wikipedia ergänzen. Zumindest dort in die Diskussion eintragen. Immer werden nur aus linker Sicht Rechte dort kritisiert, aber nicht linke!

  156. Zur Abstimmung auf der Seite der WELT:
    Meines Erachtens ist das ganz einfach zu erklären. Zunächst haben die ganz normalen Bürger abgestimmt.

    Als der linke Mob vom Heumarkt dann zuhause war – die einen in ihren Kölner Wohnungen, die anderen in ihren Unterkünften – haben sie auf der WELT abgestimmt. Und daduch sind die Zahlen durch die Abstimmung einer kleinen Zahl von Extremisten dann in die andere Richtung geändert worden.

    Wir dürfen beruhigt davon ausgehen, daß weit mehr als 80 % der Leser das Verbot des Kongresses für falsch halten.

  157. #173 Loewenherz
    Das mit der Bundespolizei: kann einfach ein freundlicher Parteidienst an die örtliche CDU sein. Pro Köln und ihre Veranstaltungen bloß stellen, da gefährlich für die konservative CDU. Vielleicht ein Gefälligkeitsdienst vom Schäuble an Freund Fritz?

  158. #174 Kruger

    Ungeschminkter linker Rassismus.

    Tausch einfach mal „europäisch“ mit „jüdisch“ und man erkennt gleich welch geistes Kind die sind.

  159. @24 Oberbayer

    Richtig, Kommentator, Pater Gauweiler ist auch einer, der kraftvoll das Thema im Bundestag zur Sprache bringen könnte. Aber er kämpft verdienstvoll bereits an so vielen Fronten.

    @Zvi_Greengold

    Ich stimme Ihnen sehr zu, Kommentator. Der Wähler muß dringend die Flaschen im Plenum aussortieren. Vor allem der Fahrradkeller muß entrümpelt werden. Auch das Strickzeug muß eingesammelt werden.

  160. @180 BUNDESPOPEL

    Entschuldigung, ein Tippfehler:

    statt „Pater Gauweiler“ heißt es „Peter Gauweiler.“

  161. #141 kreuzotter:

    In Bayern empfiehlt es sich, CSU zu wählen, wenn man sich Sorgen wegen der Gefahren des Islam macht. Denn dort ist man hellwach wegen diesem Problem. Mehr, als man in öffentlichen Statements deutlich macht..

  162. #41 FreeSpeech (21. Sep 2008 09:43)
    > Ich habe mich immer gefragt, welche Leichen er im Keller hat, dass ihn die DITIBisten so im Griff haben.

    Vielleicht ein Sex-Video mit minderjährigen Jungs, dass würde so einiges erklären.

  163. #177 Stolze KartoffelWas ich mit meiner Übersicht über die Blockade der Kommentarfunktion bei Süddeutschen , WELT und dem Hinweis auf das ZEIT-Forum ausdrücken wollte:
    so schlimm und gravierend diese flächenhaften Zensureingriffe sind. Die auch bei der ZEIT äußerst kundigen kritischen Lesermeinungen drücken doch aus, daß einer angepaßten Journaille eine große Vielzahl von kritischen Lesern gegenübersteht, nicht nur bei der „rechten“ WELT, sondern sogar bei der Süddeutschen und ZEIT.
    Allerdings erinnert es wirklich an die DDR, daß solche brutalen Eingriffe jetzt – wie auch beim Hamb. Abendblatt erfolgen.
    Die Bevölkerung weiß in vielen Fraktionen mehr als die herrschende Politikerkaste und die angepaßten Medien von sich zu geben bereit sind

  164. Der Tag hat aber, trotz dieser Schande, doch noch was gebracht. In Deutschland und Europa wurden die Bilder vom „ISLAM STOP“-Plakat in die Nachrichten getragen, da sind sicher einige tausend Leute aufgewacht und merken, da regt sich was.

    WANN IST DIE NÄCHSTE ANTI-ISLAM KONFERENZ ODER DEMO?

    Bildet neue „PRO“-Bewegungen/Parteien, verbindet euch. „PRO DEUTSCHLAND“ oder so wäre gut.
    Steht dazu, dass ihr politisch Rechts seid, denn das hat nix mit nazi oder rechtsradikal zu tun. Hier in der Schweiz endlich das normalste der Welt. Auch wir mussten/müssen kämpfen, jeden Tag gegen die MSM, die Menschen aufrütteln dass diese die Informationen die sie von den msm erhalten hinterfragen.
    Wir haben zum Glück die SVP hier in der Schweiz, die grösste schweizer Partei, obwohl alle MSM gegen sie schlammschlacht betreibt, wie bei euch auch jetzt gegen ProK. Sie kann mit der PRO… verglichen werden, also rechts von der FDP. Ihr braucht so eine Partei wie die PRO…, tut was, ALLEZUSAMMEN!

  165. #173 Loewenherz (21. Sep 2008 15:17)
    > Was mich jedoch sehr überrascht hatte: Die Antifas waren größtenteils noch Kinder -ca. 17 -19 Jahre alt, aber so voller Hass. Wer stachelt diese Kids so auf?

    Die Initiativen gegen Rassismus mit ihrer Jugendarbeit, ihre linken Lehrer und linke Jugendzentren, wer sonst?
    Alles vom Steuerzahler bezahlt.

    Guckst du hier:
    http://anonym.to/?http://www.apabiz.de
    Weisst du mehr.

  166. #138 bertony (21. Sep 2008 13:09)

    Pst! Darüber spricht man doch nicht. Man tut es und gut ist’s. 😉

    Wer jemals sah, wie SchutzmannInnen von den Schätzen verprügelt und veralbert werden, kann die „deutsche Staatsgewalt“ nur noch lächerlich finden.

    Bei der nächsten Strafzettel hin zum grünen Auto und ans Rad pinkeln. 😉

  167. #192 karlmartell

    Wobei hierzulande bereits die Demokraten der USA als laten Rechte angesehen werden (s. Obama’s „JA“ zur Todesstrafe) 😉

  168. Ich kaufe ein „t“ und möchte lösen: Das gesuchte Wort in meinem letzten Post heißt „latent“ 🙂

  169. @bertony
    Danke, ich finde deine Worte genau treffend!
    Leider haben wir gerade ein Haus gekauft….!!
    ;-((((
    Dänemark ist aber auch nicht wirklich eine Option. Denn selbst wenn sie sich vom Islam befreien können, wie sie es gerade erfolgreich versuchen, werden sie von den übernommenen Nachbarländern wegen Überzahl überrollt!

    Australien, Kanada, USA oder einige Länder in Südamerika könnten gehen. Oder, was meint ihr?

  170. #138 bertony
    Richtig so. Ich bezahle schon lange keine Steuern mehr von einen Stasi-Gestapo-Staat.
    Bin ja nicht bekloppt und unterstütze solche Projekte („Kampf-Gegen_Rechts“), die gegen mich selbst gerichtet sind! Abkassieren ist besser.

    Den Job als Pädagogen habe ich ja auch schon seit längerem an den Nagel gehängt. Multikulti-Pädagogik ist eine Katastrophe und nicht wirklich seelisch auszuhalten! Es ist eine rückwärts gewandte Pädagogik, die eigene autochthone Kinder vernachlässigt und muslimische Kinder hervorhebt! Aber nicht mehr mit mir, weil Schnauze voll!

    Sollen doch die Grünmeisen und Grünspechte das Eisen aus dem Feuer holen! Haben die sich ja auch selbst eingebrockt! Ich pass mich da ganz den Gegebenheiten an! 🙂

    Ein Saustaat. Ich liebe deswegen nur mein Land, aber nicht die Faschos, die ihn lenken!

  171. „So etwas hätte ich in Deutschland bisher in dieser Form nicht für möglich gehalten. Die Verfassungsfeinde sitzen in Köln offensichtlich eher in den Ämtern.“

    Ich schon.
    Weisst du warum? Weil ich zwar, meiner Gesundheit zu Liebe, nie an einer „rechten Demo“ teilgenommen habe, aber mir immer versucht habe, ein eigenes Bild vom Ablauf dieser Demos, neudeutsch auch Neonaziaufmaersche, zu machen.

    Lies dir mal den Mainstreamartikel zu einer rechten Demo, pardon, zu einem „Neona*iaufmarsch“ durch.
    Danach lies dir einen linken Bericht zur selben Demo etwa auf indymedia durch. Und zu guter Letzt lies noch den Artikel eines rechten „Nachrichtenportals“ dazu.

    Ganz automatisch entstehen dabei die selben Bilder, wie sie hier in Bezug auf die ProKoeln-Veranstaltungen gezeichnet werden.

  172. bertony (13:09):

    Sehr guter Beitrag und hilfreiche Hinweise:
    Steuern vermeiden, GEZ vermeiden. SO kann jeder im Kleinen Widerstand gegen die linke Gesinnungsdiktatur namens BRD leisten:

    In Berlin zB musste der RBB das von ihm betriebene „Radio Multi-Kulti“ aus Finanznot kürzlich einstellen.

    Um dem System so wenig wie möglich zu zahlen,
    sollte man sich iÜ bei der Steuererklärung bewusst machen, dass
    Rechtsirrtümer nicht strafbar sind. Also alles als Werbungskosten geltend machen, was irgend geht (sofern tatsächlich verauslagt). Im Zweifel haben die Finanzbeamten gar keine Zeit , im Detail zu prüfen und winken es, v.a. bei sich i.R.d Normalen haltenden Veranlagungssummen, einfach durch. Schlimmstenfalls werden einige Posten abgelehnt, hiergegen kann man dann noch kostenfrei Einspruch einlegen.

  173. #170 Danielleveline

    ALLE WEGZENSIERTEN KOMMENTARE AUF DEN MAINSTREAM MEDIEN AUF WORDPRESS – das ist ja
    eine ganz sagenhafte Meldung !
    Wie ist das möglich ?
    Offenbar bietet das InterNet tatsächlich ungeahnte und immer wieder überraschende Möglichkeiten für „herrschaftsfreie“ Kommunikation.
    Noch….
    Das Kommentieren auf Blogs der online Ausgaben der bekannten Tageszeitungen, Magazine und Illustrierten hat einen viel größeren politischen Stellenwert las öffentlich bekannt ist.
    Während in früheren Zeiten demokratische Meinungsäußerung und demokratische Meinungsfindung auf die öffentlichen Begegnungsräume der tonangebenden Haupt- und Großstädte – ich denke an die großen Flaniermeilen, Biergärten und zentralen Plätze
    von München, Berlin , Paris, London und Wien
    konzentriert war und sich auf diesen Plätzen oft eine spontane Massenbewegung aus der anwesenden Vielzahl bildete – sitzt das heutige atomisierte Wohlstandsindividuum in der Heimburg seiner Kommunikationsanlagen.
    An die Stelle von Diskussion im Park, Verein,
    Stammkneipe, Kantine Großbetrieb – tritt mehr und mehr der Austausch über die flimmernden
    Rechtecke.
    Und auf diesem Kanal brandet eine Welle abweichender, ununterdrückbarer Meinungen, die auf fast allen Blogs VOLL AUF GEGENTREND
    liegen, egal wo man liest.
    Diese Welle permanent wegzensieren wollen und bevormundend linksgrün geschwätzig wegmassakrieren wollen – das wird nicht funktionieren und mündet in Verhältnisse, deren drohende Rückkehr man doch so verkrampft vermeiden will.
    Das Phänomen des „politicall blogging“ wäre mal eine publizistische Doktorarbeit wert !
    dickes Buch wert

  174. #177 breakIT (21. Sep 2008 15:38)
    Angriffe auf Homosexuelle kommen immer verstärkter hervor. Viel zu viele schweigen darüber noch! In Berlin wurden doch auch schon einige zusammengeschlagen – von den Grauen Wölfen (den Türkischen Nationalsozialisten) oder der TV in Damenkleidung am Herrmansplatz zusammengetreten. Wird in Zukunft noch zu nehmen, wie es eben in islamischen Ländern Sitte ist mit Schwulen umzugehen!

    100% menschenunwürdig ist das! Islam ist Abschaum!

    Und noch was, alle Randgruppen sind die ersten die darunter leiden und es deswegen als erstes spüren, wenn der Windzug faschistisch durchzieht!

Comments are closed.