Prof. IsenseeWährend das Gros der Medien den Abbruch des Kölner Kongresses wie einen Triumph feiert – die WAZ spricht gar von einem „Sieg der Freiheit“ – haben sich jetzt renommierte Staatsrechtler äußerst kritisch zu den Vorkommnissen in Köln geäußert. Professor Josef Isensee (Foto) von der Uni Bonn: „Das Kundgebungsverbot ist eine Blamage des Rechtsstaates gewesen. Das ist eine Kapitulation der Polizei vor der Gewalttätigkeit von Linksautonomen und damit ein Rückzug des Rechtstaates. Es bedeutet eine Verletzung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit.“

UPDATE: Die Umfrage im WELT-Artikel, bei der zuletzt 95 Prozent der Leser gegen ein Verbot der Kölner Kundgebung stimmten, wurde inzwischen entfernt. Bitte schreiben Sie Ihre Meinung an online@welt.de.

Auszug aus der WELT:

Der Verfassungsexperte bezog sich auf umstrittene Vorgänge vom vergangenen Samstag. Die Kölner Polizei hatte nach Ausschreitungen linksextremer Randalierer eine ordentlich angemeldete Kundgebung der rechtspopulistischen Vereinigung Pro Köln auf dem Heumarkt untersagt und dies mit „unkalkulierbaren Risiken“ für Unbeteiligte und friedliche Gegendemonstranten begründet. Pro Köln beklagt ein „polizeiliches Totalversagen“ und hat eine Klage vor dem Verwaltungsgericht angekündigt. Die Vereinigung will einen neuen „Antiislamisierungskongress“ einberufen.

Für Staatsrechtler Isensee ging es dabei nicht um die politische Ausrichtung einer Veranstaltung, solange sie nicht gegen Gesetze verstößt. Vielmehr warnte er davor, die Polizei dürfe „nicht als Zensor von Meinungen“ auftreten. „Die Sicherheitsbehörden haben dafür zu sorgen, dass ein friedliches Nebeneinander der widerstreitenden Meinungskundgebungen, mögen sie noch so unliebsam sein, möglich bleibt und jeder zu seinem Recht kommt. Diese verfassungsrechtliche Garantie hat der Staat in diesem Fall nicht eingelöst“, sagte Isensee.

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) hatte sich, wie andere Politiker auch, zufrieden gezeigt und von einem „Sieg der Zivilcourage“ gesprochen. Verfassungsexperte Isensee ging mit Rüttgers hart ins Gericht: „Das ist, staatsrechtlich gesehen, eine geradezu skandalöse Bewertung. Der Rückzug der Polizei vor privater Gewalt ist ein Akt der Schwäche der Staatsgewalt, wenn nicht gar der politischen Feigheit.“

Die WELT bietet im Artikel seinen Lesern auch wieder die Gelegenheit zu einer Umfrage. Auf die Frage „War es richtig, die Kundgebung zu verbieten?“ ist das Ergebnis bislang recht eindeutig (Stand: 19 Uhr). Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, wann die Redaktion, sollten die Leser weiterhin so frech abstimmen, die Umfrage (wie bereits hier geschehen) wieder herausnimmt.

WELT-Umfrage

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

245 KOMMENTARE

  1. Viele PI ler sind so schlau wie Staatsrechtler.

    Es wäre schön, wenn die politische „Elite“ ein wenige mehr über das Grundgesetz, die FDGO und europäische Werte Bescheid wüsste.

  2. Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Voltaire)

  3. Hat irgendeiner von euch irgendwas anderes erwartet
    Ob man für Pro oder gegen Pro ist.
    Hier wurden elementare Grundrechte verletzt.

  4. Tatsächlich, die Umfrage ist weg. Vielleicht bin ich sogar Schuld an der Herausnahme, denn ich hatte denen heute Morgen folgendes Mail geschickt:

    Sehr geehrte Damen und Heren.

    Ich lese mit Interesse Ihre Onlineumfragen. Leider sind mir dort gelegentlich Unregelmäßigkeiten aufgefallen. Aktuelles Beispiel Ihre Umfrage zum sogenannten Anti-Islmisierungskongress in Köln (http://www.welt.de/politik/article2471274/Polizei-verbietet-Treffen-der-Rechtsradikalen.html).

    Hier ist mir aufgefallen, dass der Stand am Samstagabend für “Nein, das ist Unterdrückung der Meinungsfreiheit.” mit 48% weit vorne lag und “Ja, Anti-Islam-Demos haben bei uns keinen Platz.” auf 11 %. Bei gut 5.000 abgegebenen Stimmen. Am Sonntagmorgen hatte letztere Option überraschenderweise 48% und die andere nur noch 25%. Über Nacht hat sich auf wunderbare Weise die Anzahl der Stimmen auf 12.800 erhöht. Wie ich aus einer anderen Quelle erfahren habe, gab es nachts gegen 2:00 innerhalb einer halben Minute einen Zuwachs um 4.000 Stimmen!

    Ich will keineswegs der “Welt” selbst hier Manipulation unterstellen, aber erklärungsbedürftig ist das schon. Da ich selbst in der IT-Branche bin, weiß ich wie leicht man z.B. per Skript „abstimmen“ kann. Sicher ist, dass ein Cookie gesetzt wird. Aber diese Hürde lässt sich von jedem Möchtegern-Hacker leicht umgehen. Ich weiß aber nicht, ob Sie die IP-Adresse auswerten und aufeinanderfolgene doppelte nicht berücksichtigen oder zumindestens festhalten. Genauso frage ich mich, ob Sie die Uhrzeit der Einträge protokollieren. Eine graphische Auswertung dieser Daten macht sofort Unregelmäßigkeiten sichtbar.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Ich bin übrigens nach wie vor Fan der „Welt“ und fände es schade, wenn sie den Ruf als seriöse Informationsquelle verliert.

    Mit freundlichen Grüßen,

  5. Das Zitat habe ich gerade bei Welt im Kommentarbereich gelesen.

    Interessant !?

    Zitat

    „Bei Förderprogrammen gegen Rechtsextremismus muß man vorsichtig sein, daß man sich nicht die Krankheiten von morgen einfängt, weil man arglos Strukturen fördert, die auf der anderen Seite des politischen Spektrums dem Rechtsstaat gefährlich werden können. “

    Stephan Kramer, Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

  6. Ui, wenn das für den Herrn OB nicht am Ende noch so richtig nach hinten los geht…

    Die nächsten Tage werden spannend! Das könnte ihn nämlich das Amt kosten…

  7. #6 KDL

    Tatsächlich, die Umfrage ist weg. Vielleicht bin ich sogar Schuld an der Herausnahme, denn ich hatte denen heute Morgen folgendes Mail geschickt…

    Auch ich hatte die Welt-Redaktion auf eine mögliche Manipulation des Umfrageergebnisses von außen hingewiesen. Wie mir scheint, haben sie die Umfrage nicht gelöscht, um Meinungen zu unterdrücken, sondern, um die Manipulation abzubrechen.

    Wettert nicht zu sehr gegen die Welt! Ich habe dort in den vergangenen Wochen bereits diverse islamkritische Artikel wahrgenommen. Sogar Udo Ulfkotte durfte dort eine Kolumne bringen. Ich spüre von dort vielmehr langsam Anzeichen konservativer Rationalität.

  8. Fazit des Wochenendes

    Die BRD hat ihren Dhimmi-Status offiziell vor aller Welt akzeptiert, und die LinksAutonomen garantieren seine Einhaltung. Die Muslimbrüder können die Champusflaschen köpfen.

  9. Für die Feststellung der Unrechtmäßigkeit des Versammlungsverbotes braucht man kein Staatsrechtler zu sein.

    Es geht vielmehr um Grundrechte, die man dem „Volk“, zumindest dem süddeutschen/nichtpreussischen, seit spätestens 1849 nicht mehr ausreden kann.

  10. #9 S.H.

    Wenn sich die CDU-Fraktion jetzt mal „querstellen“ würde, dann wäre Schramma weg.

    Da OB Schramma seinen „eigenen Parteikollegen“ schon gedroht hat, müßten die doch die „Gunst der Stunde“ nutzen.
    Vom Ansehen in der Bevölkerung will ich erst gar nicht schreiben.

    Eigentlich bleibt der CDU in Köln keine andere Wahl ! …und dann bitte gleich wieder auf Konservative Werte zurückbesinnen

  11. Hehe, bei der Jungen Freiheit steht, dass der linke Al-Anitfa-Terrorgruppen-Chef Steffenhagen, von Beruf her unfähiger Polizeipräsident, Herr Uckermann wegen Beleidigung anzeigen will.

    Schaut Euch mal das Bild zum Artikel an.

    Fällt Euch auf, was da anscheinend nicht ganz richtig ist (Nicht in den Kopf schauen, Tip von mir)

  12. Wen wunderts denn noch was hier geschieht?!
    Dieses Land wird regiert von Wahrheitshassenden,realitätsfremden,demokratiefeindlichen,phobischen,ego&macht gesteuerten,verstandeskranken fast seelenlosen Neo-Faschisten im intellektuellen Deckmantel.
    Wirklich Schade!
    Denn Deutschland hätte das Potenzial ein vorbild für eine neue friedlichere und auf allen Ebenen bessere Welt zu sein.
    Ich wünsche unseren Politikern und deren Schützlingen das was uns früher oder später allen wiederfährt.

  13. Daran müssen wir arbeiten,jeden Tag,ein jeder von uns.
    Aber da jedes Volk auch nur die Würde und Ehre für sich beanspruchen kann,
    die es sich selber gibt, bekommen wir auch genau das, was wir verdienen.
    Würde hat, wer sie sich gibt und sie verlangt
    Und da es eine Unmenge von Deutschen gibt, denen alles was deutsch ist oder
    als solches ausgemacht werden könnte, ein Greuel ist und die, beladen von
    einem unermesslichen Schuldkomplex, froh sind, wenn alles deutsche verschwindet
    oder zumindest nicht als in irgendeiner Weise erhaltenswerter erscheint als
    die Kultur und die Werte anderer Nationen und Gesellschaften, und sich alle
    Mühe geben dazu kräftig beizutragen, das alles deutsche verschwindet, ist die
    zukünftige Entwicklung in diesem Lande absehbar.
    Und die Restwerte und Sekundärtugenden, für die Deutschland und seine
    Einwohner traditionell bei Türken stehen und die ihnen einst Respekt uns gegenüber
    abgezollt haben, wie z.B. Pünktlichkeit, Sauberkeit, Ordnung, Genauigkeit?
    Sie werden doch heute von den meisten Deutschen nur noch mit der
    Gartenzwerg-Idylle von Schrebergärten assoziiert und als ein überholter Wertekanon jener
    vermeintlichen Nazi-Spießer? angesehen, wie sie ein Herr Jessen von der ZEIT und Co.
    als allgegenwärtiges Übel der vermeintlich multikulturellen deutschen
    Gesellschaft meint ausmachen zu können.
    Wer will sich als Ausländer oder Bürger mit Migrationshintergrund auch in so
    ein Land integrieren oder gar womöglich auch noch stolz darauf sein, hier zu
    leben und sich zu dieser Gesellschaft und ihrem Staat zu bekennen?
    Wir bekommen auch in dieser Hinsicht exakt das was wir verdienen.
    Hurra wir kapitulieren und Deutschland – Du Opfer!? das sind zwei
    schöne Ausrufe widerstreitender Interessen und Wahrnehmungen in und über dieses
    Land, die das gesamte Problem in seiner Ursache und Wirkung beschreiben.

  14. Stimmt S.h., für die Demokratie wäre es das Beste, wenn Schramma „fliegen“ würde. Damit wäre garantiert, das jeder erkennen könnte, dass die Geschehnisse in Köln vom 20.09.08 mit dem De Facto verbot der Pro-Köln-Kundgebung rechtswidrig waren.

  15. Aber mal was Positives. Ein Deutscher Student der VWL (Volkswirtschaftslehre) studiert, berechnete: Das der Linke Multikulti – Plan, uns Deutsche zu ersetzten scheitern wird und zwar an der Finanzierbarkeit der autochonen Gesellschaft.
    Der Student meint, uns geht eher das Geld aus, als das die Musels, die Mehrheit der zu bezuschussenden Bevölkerung stellen. Ist doch auch mal was Gutes, da sage noch einer, unsere Studenten taugen nicht.
    Weiterhin sollte man die Heirat der Musels untereinander fördern und nicht verhindern oder verdammen, dass Ergebnis ist ein kleiner werdender Gen-Pool und das Problem könnte sich in naher Zukunft von ganz allein lösen. Wir brauchen nur etwas Geduld.

  16. Ich glaube niemand hat daran gezweifelt das der Abbruch der Veranstaltung nicht korrekt war, dazu muß man tatsächlich kein Staatswissenschaftler sein, allerdings ist es zu begrüßen, das sich nun auch kompetente Wissenschaftler zu diesem Thema melden.

    Tja, eventuell haben sich einige Politiker wie Herr Rüttgers und Schramma zu früh gefreut, und der Schuss geht ganz gehörig nach hinten los, es wäre wünschenswert.

  17. Die undemokratischen Tage von Köln müssen ein juristisches, politisches und vor allem mediales Nachspiel haben.

    Die Unruhen von Köln müssen für Türkenfritz und die NRW-CDU zum Desaster werden.

    In allen Foren das Thema, der Netiquette entprechend, immer wieder hochkochen.

    Besonders PI-Mitgleider aus Köln und Umgebebung können, durch Flugblätter und Flyer, dem Türkentritz mächtig ans Schienbein treten.

  18. #7 TITO

    Hier ist das vollständige Zitat von Herrn Kramer:

    Frage: Tummeln sich im Kampf gegen rechts nicht viele Kräfte, die den Rechtsstaat von links bekämpfen?
    Kramer: Insgesamt kommt heute die Bedrohung eher von Rechts– als von Linksextremisten.
    Doch ich sage auch: Bei Förderprogrammen gegen Rechtsextremismus muss man
    vorsichtig sein, dass man sich nicht die Krankheiten von morgen einfängt, weil man
    arglos Strukturen fördert, die auf der anderen Seite des politischen Spektrums dem
    Rechtsstaat gefährlich werden können. Bürgerschaftliches Engagement außerhalb
    des Extremismus müssen wir allerdings – von ganz links bis ganz rechts – aushalten.
    Im Extremistischen darf es dann kein Pardon geben – rechts wie links.

    Quelle (PDF):
    http://www.kircheundgesellschaft.de/akademie/documents/tg1611_reader.pdf

  19. @ # 9, S.H.

    So what?

    Dieser Arsch ginge freudig mit üppiger Pension in den „Ruhestand“, in dem er ohnehin immer (fast) war.

    Für die „Arbeit“ hat und hatte er seine Neger.
    Wie zum Beispiel „Antifanten“…

  20. Sorry aber ich möchte das Wort Linksautonome zumindest hier nicht mehr lesen müssen. Es sind definitiv Linksradikale , eher noch Linksfaschisten. Das hört sich im Radio auf immer schön reisserisch an. Da werfen friedliche Linksautonome demokratisch Steine abgesichert auf furchtbare RECHTSRADIKALE KRÄFTE die durch pure Anwesenheit Ausschreitungen und Gewalt provozieren.

  21. #1 shinliveoda (22. Sep 2008 19:23)

    Wer wissen will was Muslime über uns denken:

    http://www.youtube.com/watch?v=vR43Lkw18Ck

    Kotztüten bereithalten 😉

    Also ich finde ja immer wieder den Menschenfleichfressenden Türken gut, den man in bei der Hessenwahl wählen kann, da bleiben auch garantiert keine autochthonen Menschenreste von alten Europäern mehr übrig (verschluckt vom Erdboden, als hätte es uns nie gegeben):

    http://de.youtube.com/watch?v=LJHYg9acFDU

    🙂

  22. Interessant ist auch die Umfrage rechts am Rand:

    Ist „Multikulti“ ein Auslaufmodell?

    Bei 3566 abgegebenen Stimmen sagen 90 Prozent JA!. Und haben Recht.

  23. #18 Patriot100

    Ein deutscher VWL-Student berechnete, dass der Linke Multikulti-Plan, uns Deutsche zu ersetzten, scheitern wird, und zwar an der Finanzierbarkeit der autochonen Gesellschaft.

    Ist er danach exmatrikuliert worden? 🙂

    Haben Sie einen Link zur Quelle?

  24. #7 TITO (22. Sep 2008 19:34)

    Das Zitat habe ich gerade bei Welt im Kommentarbereich gelesen.

    Interessant !?

    Zitat

    “Bei Förderprogrammen gegen Rechtsextremismus muß man vorsichtig sein, daß man sich nicht die Krankheiten von morgen einfängt, weil man arglos Strukturen fördert, die auf der anderen Seite des politischen Spektrums dem Rechtsstaat gefährlich werden können. ”

    Stephan Kramer, Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

    Sie scheinen tatsächlich wach zu werden – wieder mal ziemlich spät!
    CK

  25. #23 karl-friedrich

    Anscheinend. Ist man Linker, zieht man den linken Schuh aus und trägt unverkennbar etwas falsches. Ich vermute, so sieht es auch drunter aus. Halbe Unterhose, halbes Unterhemd, halbes Hirn.

  26. Absolut böswilliger Hohn, glatte Lüge vom linken Grünen (Die schierer linksextremistische Gewalt hat die Kundgebung beendet):

    Köln sei ein Beispiel dafür, wie die Zivilgesellschaft Rechtsextreme mit friedlichen Mitteln daran hindern könne, sich im öffentlichen Raum breitzumachen, sagte Grünen-Spitzenpolitiker Cem Özdemir dem „Tagesspiegel“.

  27. #2 Polytheist (22. Sep 2008 19:25)

    Viele PI ler sind so schlau wie Staatsrechtler.

    Es wäre schön, wenn die politische “Elite” ein wenige mehr über das Grundgesetz, die FDGO und europäische Werte Bescheid wüsste.

    Der gute Prof hat gestern wohl den ganzen Tag heimlich PI gelesen!?
    CK

  28. # 9:

    Ui, wenn das für den Herrn OB nicht am Ende noch so richtig nach hinten los geht…

    Die nächsten Tage werden spannend! Das könnte ihn nämlich das Amt kosten…

    Der Schramma sollte nicht nur aus dem Amt fliegen und dann noch Steuergelder im Ruhestand kassieren. Die Steuergelder sollten dafür eingesetzt werden, dass der aus dem Verkehr gezogen wird und den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringt. Sein Vergehen ist nicht einfach eine Meinung im Umgang mit dem Rechtsstaat, sondern eine kriminelle Handlung, die den Rechtsstaat zerstört!

  29. Bosbach ist eigentlich ein Guter, aber die CDU hat in diesem Fall ein Rad ab, weil sie Angst vor Pro Köln hat.

    Unionsbundestagsfraktionsvize Wolfgang Bosbach (CDU) bezeichnete das Verbot der rechtspopulistischen Kundgebung als richtig.

  30. #10 Meister Eder

    Schade, ich dachte schon, sie haben die Umfrage nur wegen meines kritischen Hinweises entfernt 😉 Nee im Ernst, neben unseren beiden netten Hinweisen gab es sicher auch weitere.

    Völlig richtig, die Welt ist eine gute Zeitung. In anderen Threads haben einige gemeint, dass die „Welt“ die Umfrage selbst getürkt hat. Aber das halte ich für Unsinn. Es gibt ein paar Zeitungen, denen ich das durchaus zutraue, aber der Welt sicher nicht.

  31. #1 shinliveoda (22. Sep 2008 19:23)

    Der Musel in dem Filmchen quasselt in den paar Minuten mehr Mist und Unsinn, als ein normaler Mensch in seinem ganzen Leben.

  32. Und Zwischenstand der Umfrage im rechten Kasten:
    Ist „Multikulti“ ein Auslaufmodell?
    90% Ja
    10% Nein
    3594 abgegebene Stimmen

  33. #9 S.H. (22. Sep 2008 19:35)

    Ui, wenn das für den Herrn OB nicht am Ende noch so richtig nach hinten los geht…

    Die nächsten Tage werden spannend! Das könnte ihn nämlich das Amt kosten…

    Das Einschleimen bei der LinksGrünInnen
    wir ihm nicht geholfen haben,denn merke:“ der schlimmste Feind ist der Parteifreund“.
    Stimmt, wird spannend!
    Der hat sich sebst abgeschossen!;->>>>>>
    CK

  34. Mal abwarten, wie lange es dauert, bis der rote Gossenmob, diese Rote-SA-Fraktion mit ihren Schlägertrupps eine Veranstaltung einer „demokratischen“ Partei stürmt.

    Die Deutungshoheit, wer ein Nazi ist und wer nicht, reklamieren diese Linksfaschsiten ausschließlich für sich selbst.

  35. # Baden 44

    so what???

    Das bedeutete ein Desaster. Und zwar weit über Köln hinaus – vor allem für all diejenigen, die sich vorschnell über die „tolle Aktion“ gefreut haben. Selbst wenn sie es noch schafften, rechtzeitig zurückzurudern, wäre der Schaden insgesamt immens – und zwar für Politik und Presse!

    Ich selbst bin zwar kein Kölner, aber für den Fall kann man nur gratulieren: als kleine Partei hätten sie damit vermutlich weit mehr erreicht, als es mit einem in aller Ruhe abgehaltenen Kongress alleine je möglich gewesen wäre, vermutlich sogar weit mehr, als sie sich jemals erträumt hatten.

  36. Der Emeritus hat’s gut: Keine Angst um den Lehrstuhl. Keine Bedenken wegen Vorlesungsboykott und kreativen Aktionen der studentischen Rotfront. Zudem keine Wohlverhaltenserklärungen bei der nächsten Vergabe von DFG-Mitteln.

    Dennoch Respekt, für die offenen Worte!

  37. #9 S.H. (22. Sep 2008 19:35)
    Ui, wenn das für den Herrn OB nicht am Ende noch so richtig nach hinten los geht…

    Die nächsten Tage werden spannend! Das könnte ihn nämlich das Amt kosten…

    ich gehe davon aus, dass bei der nächsten ratssitzung, von pro der kopf von fritze gefordert wird. dieses ansinnen wird zwar erfolglos sein, aber bewegt bürger und medien zugleich. angeschobene debatten wären unausweichlich und zermürbend.

  38. Wussten wir alle hier, aber trotzdem schön es noch einmal aus „berufener Quelle“ zu hören.

    Rüttgers, du Arsch!

  39. In der Tat war das Verbot der Kundgebung ein schwerer Fehler. Hätte man die paar „linken Chaoten“ in Schach gehalten und die Kundgebung zugelassen, wie es sich für eine gelassene, souveräne Exekutive gehört, hätten sich Pro-Tralala und Konsorten abgrundtief blamieren können. So aber muss man sich jetzt das dümmlich-weinerliche Geseiere dieser politisch gescheiterten Existenzen anhören.

  40. …sich jetzt renommierte Staatsrechtler äußerst kritisch zu den Vorkommnissen in Köln geäußert.

    hat man diese scheinbar amtierenden Nazis noch gar nicht gekündigt. sowas aber auch, einfach die wahrheit zu sagen. *kopfschüttel*

  41. An Hausener Bub:
    Morgen dienstag ist in der Zentralbibliothek Frankfurt Hasengasse 4 eine Türkei Veranstaltung um 19:30.
    Kommst du?

  42. Die CDU in NRW braucht dringend einen Rechtsberater, der ihr erklärt, was das für Straftaten waren, die sich die Antifanten zuschulden haben kommen lassen, zum Beispiel die Blockierung von Bahngleisen, das Werfen von Steinen auf Personen.

    Vielleicht vergeht ihr dann die Lust daran, bei der Verhinderung der Veranstaltung von einem Erfolg zu sprechen.

    Der Staat gibt sein Gewaltmonopol preis, wenn unter den Augen der Staatsmacht, die Antifanten Zugangskontrollen zum Heumarkt vornehmen können. Wo doch die Polizei verpflichtet gewesen wäre, den Zugang zum Heumarkt den Teilnehmern der friedlichen Kundgebung zu ermöglichen.

    Es wirft einen dunklen Schatten auf die Verfassungstreue der CDU, wenn sie sich nicht von diesen Vorgängen distanziert, und wenn sie nicht endlich zugibt, dass unser demokratisches und freiheitliches Gemeinwesen am Samstag schweren Schaden nahm. Das muss bei der Beurteilung der Ereignisse im Vordergrund stehen, die Frage, ob in der tatsächlichen Situation, das Verbot richtig war, die sich Bosbach vorlegt, ist demgegenüber zweitrangig.

  43. Dem Gegner ins Web zu gucken macht ab und an auch etwas Gaudi. So schreibt die Antifantenseite:

    Am gestrigen Samstag hat die Polizei Köln um die 500 Gegendemonstrant_innen gegen die Rassist_innenkonferenz in Gewahrsam oder festgenommen und in die Gefangenensammelstelle nach Brühl verschleppt. Insgesamt sind die meisten Betroffenen inklusive der vorangegangenen Einkesselungen mehr als 12 Stunden von der Polizei ihrer Freiheit beraubt worden. Richterliche Beschlüsse dafür gab es nicht, sodass die Polizei Köln dieses Vorgehen mit allen Begleitumständen zu verantworten hat.

    Der EA-Köln ruft alle Betroffenen auf, ein Gedächtnisprotokoll dazu zu schreiben und eine Kopie an die Rechtsanwältin xxxxx zu schicken.

    Tja – nett gedacht. Doch das entscheidende Problem könnte das mit dem Gedächtnis darstellen. Nach einem 6er-Pack Bier und 2-3 „Tüten“, die natürlich nötig waren, damit das anti-anti-demonstrieren erst so richtig gaudimäßig cool rüber kommt, könnte sich im Nachhinein als gelindes Hindernis erweisen, die Dinge noch irgendwie glaubwürdig auf die Reihe zu bekommen.

    Ich freue mich schon auf die ersten legendären Gedächtnislosigkeitsprotokolle, die auf meiner „Linken Lieblingswebsite“ hoffentlich veröffentlicht werden.

  44. es ist unklug von „Gleichschaltung“ zu reden, da tappt man in die Falle der Agitprop der Rotfaschisten. Ich verwende grundsätzlich den Begriff „gleichgerichtet“, der meint das gleiche, hat aber keinen historischen Bezug.

  45. Krass!
    War es richtig, die Kundgebung zu verbieten?
    Ja 4%
    Nein 96%
    1121 abgegebene Stimmen

    Und gleich darunter der Text:
    „Unionsbundestagsfraktionsvize Wolfgang Bosbach (CDU) bezeichnete das Verbot der rechtspopulistischen Kundgebung als richtig.“

    Das ist genau die Lage in Deutschland ! Quer durch alle Parteien, den „Politiker“ ist doch scheißegal, was die Bürger wollen, oder meinen. Die werkeln völlig abgehoben vor sich hin. Arrogant, besserwisserisch und stumpf gegenüber dem Volk. Zum Kotzen!

  46. die anmerkung von prof. isensee muss wie ein dolchstoss von denen empfunden werden,die die unterdrückung der freien meinung mit hämischem applaus nachhaltig begleiteten.

    was mich wundert, ist das grosse schweigen unserer politischen führungselite, die dem rechtsstaat verpflichtet sind.

    MEINEID!

  47. ich schlage vor, wir machen periodisch alle Screenshosts von der Welt-Umfrage. Wennwieder Wunder geschehen, schicken wir das an das PI-Team mit der Angabe der Uhrzeit.

  48. #29 Stolze Kartoffel (22. Sep 2008 19:57)

    CDU-Wähler und -Mitglieder müssen bei Rüttgers und Fritz massiv protestieren.

    Der hartgesottene Klüngelspitter Schramma pfeift drauf.
    Aber der feinnervige Opportunist Rüttgers
    zuckt sofort zusammen.
    Wette der prüft derzeit jede halbe Stunde die Windrichtung dieser Heuchler!
    Ich Idiot habe den gewählt! mea culpa, mea mea culpa, mea …. ach, ich bin ja evangelisch, egal!:-))
    CK

  49. #14 eidens (22. Sep 2008 19:43)
    „Hehe, bei der Jungen Freiheit steht, dass der linke Al-Anitfa-Terrorgruppen-Chef Steffenhagen, von Beruf her unfähiger Polizeipräsident, Herr Uckermann wegen Beleidigung anzeigen will.
    Schaut Euch mal das Bild zum Artikel an.
    Fällt Euch auf, was da anscheinend nicht ganz richtig ist (Nicht in den Kopf schauen, Tip von mir)“

    Das Bild ist göttlich und ein solcher Popanz hat sich in Köln in der Polizei ganz nach oben Schleimen dürfen (nicht das Berlin besser wäre)? Da wundert einen dann manches nicht mehr. Der wäre in besseren Zeiten immer noch Streifenpolizist und könnte täglich mit den Antifa-Demokraten verkehren und sich bereichern lassen. Genug Stein, Knüppel, Messer haben seine Freunde ja auch im Alltag für den gemeinen Polizisten immer dabei.

  50. #40 KDL

    Schade, ich dachte schon, sie haben die Umfrage nur wegen meines kritischen Hinweises entfernt. Nee im Ernst, neben unseren beiden netten Hinweisen gab es sicher auch weitere.

    Mit Sicherheit. Und ich begrüße es sehr, dass andere die gleiche Idee hatten. Ich würde es ja gern sehen – das schreibe ich erneut – wenn wir unseren gemeinschaftlichen Austausch in einem modernen, an PI angegliederten Forum, etwas systematisieren könnten. Hier wäre Stefan Herre gefragt, einen solchen einzurichten.

    Dort könnte man, neben vielen anderen organisatorischen Anliegen, auch noch etwas differenzierter herausarbeiten, welche indiskutablen Zeitungen man besonders scharf anschreiben könnte, und welchen moderaten, konservativen Medien man eher mit besonders viel Höflichkeit und Zurückhaltung begegnen sollte – wie meiner Ansicht nach zum Beispiel der Welt und der FAZ.

  51. @ #27, Physikus

    Unser Land besteht, man mag es begrüßen oder nicht, immer noch aus einer großen Anzahl kleiner Städte und Dörfer.

    Agglomerationen sind eher untypisch, sie haben aber die Hauptlast der letztlich auf das Sozialsystem gerichteten, zum einem großen Teil illegalen Ein- und Zuwanderung zu (er)tragen.

    Die durch den Zuzug von moslemischen Einwohnern betroffenen Menschen sind generell nicht jene, die diesen Zuzug befürworten.

    Und das ist das Problem, denn für viele Bürger ist das Thema der islamischen Überfremdung nicht fassbar, weil es diese in ihrem Wohnort/Quartier schlicht NICHT gibt.

    Würde man diese „Multi-Kulti“-Apologeten in ihrem unmittelbaren Umfeld mit diesen Problemen konfrontieren, wäre ein sehr schnelles Umdenken durchaus vorstellbar.

    Ich betone, dass ich diese Probleme NUR mit Menschen aus dem islamischen Kulturkreis kenne. Keine andere Religion ist so radikal in ihrem Unfehlbarkeitsanspruch, ihrer Dominanz und ihrer Radikalität.

    Und noch was: Der Islam ist keine „Rasse“.

    Deshalb ist die Gegnerschaft zum Islam auch kein „Rassismus“.

    Das nur zur Klärung der Begriffe…

  52. Das Ergebnis der Umfrage heute Nacht gegen 23:30 Uhr.
    War es richtig, die Kundgebung zu verbieten?
    Ja 94%
    Nein 6%
    8121 abgegebene Stimmen

    Die Praktikanten der Welt – Redaktion verstehen ihr Handwerk. Mal keine Sorge!!!!!!

  53. #61 Citizen Kane (22. Sep 2008 20:29)
    #29 Stolze Kartoffel (22. Sep 2008 19:57)

    CDU-Wähler und -Mitglieder müssen bei Rüttgers und Fritz massiv protestieren.

    Der hartgesottene Klüngelspitter Schramma pfeift drauf.
    Aber der feinnervige Opportunist Rüttgers
    zuckt sofort zusammen.
    Wette der prüft derzeit jede halbe Stunde die Windrichtung dieser Heuchler!
    Ich Idiot habe den gewählt! mea culpa, mea mea culpa, mea …. ach, ich bin ja evangelisch, egal!:-))
    CK

    willkommen im club.
    ich werde für mich in „revision“ gehen!

  54. #59 rechtsanvolt

    was mich wundert, ist das grosse schweigen unserer politischen führungselite, die dem rechtsstaat verpflichtet sind.

    Auch ich frage mich schon die ganze Zeit, wie wohl Frau Merkel über ihren Kölner Bürgermeister und ihren nordrhein-westfälischen Minister denkt – vor allem angesichts des Ausgangs des letzten Wochenendes. Ihr überraschendes Zitat „Multukulti hat ausgedient“ kam doch auf einmal sehr unvermittelt.

    Eine rationale, konservative potentielle Unterstützungskraft sehe ich übrigens im Niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulf. In einer kürzlich gesendeten Fernsehgesprächsrunde hat er meiner Ansicht nach sehr selbstbewusst für christliche Standpunkte geworben und auch nicht mit Islamkritik gespart.

  55. Ich hoffe es wird ein juristisches Nachspiel für Schramma & Co geben.
    Die wahren Feinde der Demokratie, der Verfassung und der Meinungsfreiheit müssen mal eine kräftig aufs Maul bekommen.

    Zum Anschlag auf das Ausländeramt in Köln:

    Stellt Euch mal kurz vor es wäre ein rechtsextremer Anschlag gewesen…die Zeitungen wären voll davon, Fatima Roth würde Amok laufen und Gift und Galle spucken und der hochwohldurchlauchtigste Ministerpräsident Erdogan wäre persönlich vor Ort um sich selbst ein Bild zu machen.

    So aber ist es keine Zeile wert.

    Mit den Augen rollend

    magnificat

  56. Eine rationale, konservative potentielle Unterstützungskraft sehe ich übrigens im Niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulf. In einer kürzlich gesendeten Fernsehgesprächsrunde hat er meiner Ansicht nach sehr selbstbewusst für christliche Standpunkte geworben und auch nicht mit Islamkritik gespart.

    Hier mal was Ernüchterndes von der CDU Niedersachsens:
    http://www.welt.de/politik/article2106983/CDU_soll_sich_kuenftig_fuer_Migranten_oeffnen.html

  57. “Unionsbundestagsfraktionsvize Wolfgang Bosbach (CDU) bezeichnete das Verbot der rechtspopulistischen Kundgebung als richtig.”

    Das ist für mich besonders enttäuschend und bestürzend. Bisher war Bosbach wegen seiner Positionen bei Zuwanderung etc. einer der letzten Gründe, immer CDU zu wählen. Nachdem Bosbach jetzt auch die Abschaffung der Grundrechte für „richtig“ befindet, werden der CDU in NRW bei den nächsten einige Stimmen fehlen. Ich werde ihm auch noch persönlich schreiben, was ich von seiner Einstellung halte.
    Nur so merken auch solche Leute, was sie mit ihrer feigen Einstellung bewirken.

  58. #53 thorwart

    So aber muss man sich jetzt das dümmlich-weinerliche Geseiere dieser politisch gescheiterten Existenzen anhören.

    Dort ist niemand gescheitert. Hier ist nur jemand im falschen Blog gelandet. Für Antifa ist nebenan, denke ich.

  59. Also, die JF sagt, das Zitat, wegen dem Steffenhagen ProKöln anzeigen will, stammte aus einem Artikel des SpOn?

    Dann muss es dieses sein:

    „Das ist die Schramma-SA“, schimpft Jörg Uckermann, Bürgermeisterkandidat von „Pro NRW“ in Leverkusen und Ex-CDUler. Nicht die Kölner würden sich gegen den Kongress stellen, sondern „linke Randalierer, die mit dem Oberbürgermeister gemeinsame Sache machten“.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,579458,00.html

    Ich sehe jetzt nicht so ganz, wieso die Polizei sich da mit „Schramma-SA“ angesprochen fühlt?

  60. @ 69

    Die Dame hat zum Loslassen ihres Spruches ja auch das österreichische, deutschsprachige Ausland gewählt.

    In Berlin oder Potsdam hätte es nicht so „gepasst“, denn da ist man etwas rigider.

  61. Dass der Staat hier vor privater Gewalt kapitulierte ist bedauerlich und sogar beängstigend. Auch die Linke sollte diese Entwicklung mit Argwohn betrachten, kann es doch nun jederzeit passieren, dass zB. militante Neonazis aus den freien Kameradschaften eine linke Demonstration durch Gewaltandrohung verbieten lassen können. Hier wird nichts geringeres als das Versammlungsrecht unterminiert.

    Sollte dieses Beispiel Schule machen, so könnte demnächst auch die Pressefreiheit dran glauben und dann irgendwann die Meinungsfreiheit.

    Schreiben wir heute 2008 wieder 1928? Könnte es bald wieder soweit sein? Das wird sich zeigen an unserer Bereitschaft und unserem Willen mit der Gesellschaft und auch Andersdenkenden zu reden. Damit meine ich alle, auch unsere „Gegner“.

  62. #1 shinliveoda (22. Sep 2008 19:23)
    der Depp ist tatsächlich davon überzeugt, dass er uns etwas lehren kann. 🙂
    Aber zu dem von #27 Islamophober (22. Sep 2008 19:54)fällt einem gar nichts mehr ein.
    So etwas ist wohl nur in Deutschland möglich.

  63. #71 BarbarismReturns

    Hier mal was Ernüchterndes von der CDU Niedersachsens

    Ich habe nichts dagegen, dass sich die Christlich Demokratische Union christlichen Migranten gegenüber öffnet. Moslems sind in dieser Partei jedoch schon rein begrifflich vollkommen fehl am Platze. Dies wäre eine Entstellung des Parteinamens und – noch viel wichtiger – der Parteiinhalte.

    Zitate aus dem CDU-Parteiprogramm:

    Präambel: Christlich demokratische Politik für Deutschland im 21. Jahrhundert
    […]
    Wir Christliche Demokraten bekennen uns im Bewusstsein unserer Verantwortung vor Gott
    und den Menschen mit diesem Grundsatzprogramm zu unseren Werten und Zielen und geben
    Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit.
    […]
    Die CDU ist die Volkspartei der Mitte. In ihr sind auch heute die politischen Strömungen
    lebendig, aus denen sie nach 1945 entstanden ist: die christlich-soziale, die liberale und die wertkonservative. Wir orientieren uns am christlichen Bild vom Menschen und seiner
    unantastbaren Würde und davon ausgehend an den Grundwerten Freiheit, Solidarität und
    Gerechtigkeit.

    Frau Merkel sollte sich gut überlegen, ob sie selbst von diesen grundsätzlichen Werten abweichen sollte.

    Quelle (PDF):
    http://www.grundsatzprogramm.cdu.de/doc/071203-beschluss-grundsatzprogramm-6-navigierbar.pdf

  64. zu Wolfgang Bosbach:

    Sein Wahlkreis ist der Rheinisch-Bergische Kreis, der benachbart zu Köln liegt. Ich fordere hiermit alle Pi-Leser und CDU-nahen Wähler aus diesem Kreis auf, an Wolfgang Bosbach zu schreiben und ihre Empörung über die Abschaffung des Grundrechts der Versammlungs- und Meinungsfreiheit in Köln auszudrücken:

    http://wobo.de/home/kontakt

  65. Hat zufällig jemand heute morgen um kurz vor oder nach sieben das Interview mit Wolfgang Thierse auf DLF mitbekommen? Sehr vielsagend! Ich kann mit Computern nicht umgehen, deshalb die Frage ob von euch jemand einen stream mit“geschnitten“ hat.

  66. #69 Meister Eder (22. Sep 2008 20:36)

    ich hatte wulf ebenfalls gesehen.Ich mag diesen mensch.

    die meisten politbonzen benehmen sich nicht wie „prinzen“, ihr verhalten hat ähnlichkeit mit der imperativen aufforderung der gleinamigen band.

    „du musst ein schwein sein in dieser welt…“

  67. Man muss kein Juraprofessor sein, um Unrecht als Unrecht zu erkennen.
    Trotzdem schoen, wenn ein berufener Mund uns bestaetigt.

    #76 Eisfee (22. Sep 2008 20:45)

    Ich bin auch davon ausgegangen, dass mit der Schramma-SA die „Antifa“ gemeint war (Proteste der Linken, man moege sie als Schramma-Rotfront bezeichnen verhalten ungehoert 😉 ). Aber nun ja, die Polizei muss sich den Schuh anziehen, der ihr passt!

  68. Habt Ihr schon mal versucht den Namen Schramma rückwärts zulesen?

    SCHRA(M)MA

    Viel Spaß bei den gewonnen Einsichten LOL

    Ich schmeiß mich weg 🙂

  69. Was ist zu diesem Thema bei WELT-Online los?
    Dort stehen -immer noch, unzensiert!!!- 95% aller Kommentare mit eindeutiger Aussage – und davon jede MENGE!

  70. # 76 Eisfee: Vielen Dank für den Hinweis auf das angebliche Spiegel-Zitat, auf das sich Steffenhagen beruft. Schon beim ersten Lesen wird deutlich, dass Uckermann nie und nimmer die Polizei gemeint haben kann.
    Falls Steffenhagen dies wirklich als Grundlage für die Anzeige nehmen will, geht ihm wohl jegliche Fach- und Sachkenntnis ab. Es ist wirklich peinlich, was da abgeht.
    Mir kommt der Gedanke, dass Steffenhagen sich selbst stark an SA-Methoden erinnert fühlte, als er die ganze Hetze sah. Um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen, stellt er dann solche bizarren Behauptungen und fühlt sich beleidigt. Psychologen können das sicher erklären.

  71. Schramma, Steffenhagen und Co. haben eine Haftstrafe verdient für diesen seit dem dritten Reich beispiellosen Angriff auf den Rechtsstaat. Ich bin mal sehr gespannt, ob unsere Gerichte diesen Ministaatsstreich auch noch decken, dann wäre das Versagen der Demokratie komplett. Ich hätte mir vor 10 Jahren nicht träumen lassen, dass das Ziel des Marsches der 68er durch die Institutionen „Diktatur“ heisst. Die waren ironischerweise die ersten seit Hitler, die Deutschland wieder Bomben abwerfen lassen haben und sie sind ebenfalls die ersten, die seit 1933 versuchen, Ihre Macht auf eine neue SA zu stützen, der die Polizei wohlwollend die Drecksarbeit überlässt, vorbereitet durch eine hetzerische Presse, die dem Stürmer alle Ehre macht.

    Diese fehlgeleiteten Antifa-Kinder sollten sich mal „Die Welle“ angucken oder etwas über die Rolle der Jugendlichen im Kambodscha der roten Khmer oder im China der Kulturrevolution durchlesen. Ok, würden sie wahrscheinlich nicht kapieren. Aber vielleicht in fünf Jahren mit etwas mehr Reife und Durchblick werden sie vor Scham erröten, wenn Ihnen langsam dämmert, wie sie sich selbst mit ihrem Idealismus zum Werkzeug der neuen Faschisten machen lassen haben, dass Sie selbst genau die Rolle gespielt haben, die sie am meisten hassen.

    Allerdings werden Sie dann bald auch schon ganz andere Probleme mit weniger zimperlichen Leuten aus den multikulturell befreiten Zonen bekommen, deren dauerhafte Etablierung sie so wacker verteidigt haben. Muss alles in allem ein mieses Gefühl für sie sein, wenn sie in 10 Jahren kapieren, dass sie wohl den Preis als dämlichste Generation der deutschen Geschichte gewonnen haben.

  72. #18 eidens

    Auweia, der Polizeipräsident trägt zwei verschiedene Schuhe. Ist dass laut STVO überhaupt zulässig? Also am Auto darf ich doch auch nicht auf einer Achse unterschiedliche Reifen aufziehen. Hoffentlich gerät der PP nicht ins schlingern 🙂

  73. #80 lestard1973

    Email an Schramma. Traut euch.

    Gute Initiative. Aber warum nicht gleich an den „Chef“ von Herrn Schramma?

    Dr. Jürgen Rüttgers
    Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
    Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
    Stadttor 1 – 40190 Düsseldorf
    Fax (0211) 8 37-11 50
    E-Mail poststelle@stk.nrw.de

    Oder… warum nicht gleich an die „Chefin“ von Herrn Rüttgers?

    https://www.bundestag.de/interakt/dialog/kontakt/index.jsp

    In das Kontaktformular als Empfänger bitte eintragen: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

  74. Habe heute morgen beim Kaffee mit einem Freund geredet, der Anwalt ist.
    Der meinte nur: Wieso studiere ich Jura, wenn das allerheiligste, unsere Bibel, das Grundgesetz nicht mehr gilt? Auf was soll ich mich berufen?

    Er hat 100% Recht.
    Das Recht auf Unversehrheit, nein, das Recht auf freie Meinung, nein.

    Soo…
    Da mich der Einsatz der Polizei so intressiert, habe ich mal einen gefragt. Das war mehr Zufall. Heute bei mir vor dem Geschäft wurde ein Radfahrer am Zebrastreifen von einem Autofahrer übersehen. Ist nix passiert, der gute Mann hatte ne Beule, aber sonst nix. da kam dann die Polizei. die kamen ins Geschäft, und fragten mich und die Kunden, ob ich was dazu sagen kann. Konnt ich nicht, die Kunden auch nicht.
    Naja, ich dann raus, neugierig wie ich bin, mir das angeschaut. Ich habe dann den Polizist gefragt was er zu der SWache in Köln sagt. Seine antwort waqr ein kleiner Schock für mich.
    „sie können mir glauben, wir Polizisten wollen das nicht. Jeder Polizist würde, wenn er dürfte, diese linke Scheisse (ja, das sagte er) niederknüppeln, sobald er seine Gesundheit gefährdet sieht.“
    Ich fragte ihn dann, was er denn über die Sache an sich denkt
    antwort: Ich habe nichts gegen Moslems, nichts gegen Moscheen, sollen sie ihren Glauben ausleben, ich habe aber etwas gegen Menschen, die mir Gewalt antun wollen. Und dann ist mir es egal ob sie Rechts, Links oder Moslems sind. Wir sind die Saatsgewalt..naja, wir waren es mal“

    Ich hab mir dann einen Kaffee gemacht, und erstmal überlegt.
    Das hat schon bisschen was von Resegnation bei der Polizei. Aber, wenn sie dürften, wäre das nicht passiert in Köln. Die Antifa Scheisser wären nicht nach Köln gekommen, wenn sie wüssten, das die Polizei ihnen richtig auf die Fresse haut.

  75. Der Pro Köln und Pro NRW Vorsitzende Beisicht zeigt OB Schramma an

    Der Vorsitzende der pro-Bewegung, Rechtsanwalt Markus Beisicht, hat Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma wegen Beleidigung angezeigt. Hintergrund seiner Strafanzeige ist der folgende Sachverhalt:

    Am letzten Wochenende fand der sogenannte Anti-Islamisierungskongress von pro Köln bzw. pro NRW in Köln statt. Der Kölner Oberbürgermeister Schramma beteiligte sich in vielfältiger Art und Weise an den Protestveranstaltungen gegen die islamkritische Veranstaltung von pro Köln bzw. pro NRW. Anlässlich der Proteste verlor er sodann völlig die Contenance und ließ sich zu üblen verbalen Entgleisungen hinreißen. So bezeichnete er den demokratischen Mitbewerber von Rechts in Gestalt von pro Köln als „braune Soße, die in die Toilette gehöre“. Desweiteren bezeichnete er die Kongressveranstalter, pro Köln, pro NRW, die österreichische FPÖ sowie den flämischen Vlaams Belang „als braune Biedermänner, Brandstifter, Rassisten im bürgerlichen Zwirn und subtile Angstmacher“.

    Wörtlich äußerste er sodann auf dem Roncalli-Platz: „Ich sage hier ganz klar: Rassisten, Rechtsextreme und alle die hier den sozialen Frieden stören wollen, sind hier nicht vollkommen. Dieser Kongress ist nicht willkommen, die Kölnerinnen und Kölner wollen ihn nicht. Dieser verfaulten Clique des Eurofaschismus, diesen Haiders u. Le Pens und wie sie alle heißen, rufe ich zu: Da ist der Ausgang, da geht’s nach Hause. Wir wollen euch nicht!“.

    Mit seinen Beschimpfungen „braune Soße“, „Brandstifter“, „Rassisten im bürgerlichen Zwirn“ und „verfaulte Clique des Eurofaschismus“ hat der Beschuldigte die Ehre aller Kongressteilnehmer durch einen rechtswidrigen Angriff verletzt. Gemäß der Diktion des Beschuldigten handelt es sich bei den Kongressteilnehmern um Exkremente, die in die Toilette gehören sowie um eine verfaulte Clique des Eurofaschismuses. Dem demokratischen Mitbewerbern von Rechts wird demzufolge vom Oberbürgermeister dreist des Menschsein abgesprochen. Es handelt sich vielmehr um Exkremente, die in die Toilette gehören, sowie um eine verfaulte Clique des Eurofaschismus.

    Daneben wird den Kongressteilnehmern seitens des Oberbürgermeisters wider besseres Wissen die Durchführung und Billigung von Straftaten unterstellt. Er bezeichnet die Kongressteilnehmer gar pauschal als Rassisten, Brandstifter und Angstmacher. Seine Äußerungen stellen in toto einen rechtswidrigen Angriff auf die Ehre von politisch Andersdenkenden dar. Seine Äußerungen betreffen auch eindeutig den ethischen Wert der ihm offensichtlich missliebigen politisch Andersdenkenden. Diese haben für den Beschuldigten offenbar keinen ethischen Wert, sondern sie sind gemäß der menschenverachtenden Diktion des Beschuldigten lediglich braune Soße, welche in einer Toilette weggespült werden muss. Rechtfertigungsgründe für die verbale Entgleisung des beschuldigten ehemaligen Lateinlehrers sind nicht ersichtlich. Es ist sicherlich legitim einen rechten Kongress zu kritisieren und auch politisch zu bekämpfen. Inakzeptabel wird es jedoch wenn die Kongressteilnehmer in menschenverachtender Art und Weise beleidigt werden.

  76. Ja, das sind wir Deutschen!

    Auf WELT-online hat Thomas dieses Zitat gebracht, sehr bemerkenswert!
    ____________________
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nicht zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt und sie meinten, damit ihre Pflicht zu tun. Törichter ist, kein anderes Volk auf der Erde.
    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glaubten sie. Um eine Parole, die man Ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
    (Napoleon I)

  77. „Die Sicherheitsbehörden haben dafür zu sorgen, dass ein friedliches Nebeneinander der widerstreitenden Meinungskundgebungen, mögen sie noch so unliebsam sein, möglich bleibt und jeder zu seinem Recht kommt. Diese verfassungsrechtliche Garantie hat der Staat in diesem Fall nicht eingelöst“, sagte Isensee.

    Danke, Professor Josef Isensee! Einer der wenigen, die ihren Verstand nicht mit „Amt“ begraben haben.

    Ein Mann, der sagt was Demokratie ist und bedeutet. Demokratie ist nicht beliebig, wie Schramme und die anderen Politiker, die meinen die Deutungsgewalt zu haben, glauben.

  78. Das Bild mit den zwei verschiedenen Schuhen auf Steffenhagens Konferenz habe ich schon öfter gesehen. Meine Vermutung ist, dass er eine Fußverletzung hat, erlitten bei irgendeiner Deeskalationsübung mit Linksautonomen.

  79. Habt Ihr schon mal versucht den Namen Schramma rückwärts zulesen?

    SCHRA(M)MA

    Dann passt das doch sehr gut zur Anzeige von Markus Beisicht! 🙂

  80. #40 stolze Kartoffel

    Ich bin von Herrn Bosbach auch mehr als enttäuscht, er war für mich immer so eine Art Hoffnungsträger.
    Nachdem ich auf köln.de gelesen habe, wie begeistert er war, dass sich Schramma zur Wiederwahl gestellt hat und sein Kommentar heute im KStA:
    Ich bin heilfroh, dass Köln deutlich gemacht hat,:“Wir sind eine tolerante und weltoffene Stadt, und mit Rechtsextremismus haben wir nichts zu tun!“

    ist auch Herr Bosbach für mich kein Thema mehr.

  81. #84 dantian (22. Sep 2008 20:53)
    Hat zufällig jemand heute morgen um kurz vor oder nach sieben das Interview mit Wolfgang Thierse auf DLF mitbekommen? Sehr vielsagend! Ich kann mit Computern nicht umgehen, deshalb die Frage ob von euch jemand einen stream mit”geschnitten” hat.
    zum lesen:
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/850025/

    zum nachhören gibt es dort rechts ne leiste

  82. Erst einmal willkommen, neue PI-Leser!

    Die Bundeskristalltage vom 19. und 20. September erweisen sich für OB Schramma immer mehr zum GAU seiner Amtszeit!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  83. @PI

    💡
    Wenn ihr und auch sonstige Kommentatoren hier Links setzt, dann nehmt doch bitte zumindest die sessionID raus.

  84. Gerade habe ich eine Reportage auf NTV gesehen. „Eine Stadt wehrt sich“. Nur wogegen? Gegen die eigenen Grundrechte. Die Demokratie geht unter dem tosenden Beifall der Menge zu Grunde. Skandiert wird das ganze mit „Nazis raus“. Wie verblended und fehlgeleitet wir deutschen doch sind. Aus Angst vor Rechts übersehen wir die eigentliche Gefahr. Und die kommt von der anderen Seite.
    Mittlerweile spiele ich ernsthaft mit dem Gedanken nach Kanada oder in die USA auszuwandern. Was soll ich noch hier? Hier bin ich unerwünscht. Und wer will schon in einer Bananenrepublik leben?
    Geht man in den USA als Deutscher eigentlich mittlerweile als Politischer Flüchtling durch?
    Denn wenn ich offen sagen würde was ich denke würde ich meinen Job verlieren und von der Gesellschaft ausgestossen werden.

  85. Das Forum zum Thema wurde von WELT-Online wegen „massiver“ Verstöße gegen die Nettiquette um 21:24 Uhr geschlossen (die Veranstaltung in Köln wurde ebenfalls wegen „massiver“ Verstöße gegen die Nettiquette, verursacht durch die LINKSFASCHISTEN, beendet!).

    Die Umfrage von WELT-Online wurde bisher nicht manipuliert:

    War es richtig, die Kundgebung zu verbieten?

    JA = 5 %
    NEIN = 95 %

    Abgegebene Stimmen = 1710
    in einer Zeit von 4 Stunden(von 17:26 – 21:24)

  86. Alle sind sich einig: Scientology ist gefährlich.
    Thomas Gottschalk hat sogar mal John Travolta ausgeladen, weil dieser in dieser Sekte ist.
    PC eben.

    Dafür hat Thomas Gottschalk Yusuf Islam alias Cat Stevens eingeladen, einen üblen Hetzer, der den 11. September begrüßte und sich strickt weigert Frauen die Hand zu geben.

    Ich habe nichts mit Scientology im Hut. Von mir aus können die glauben was die wollen.
    Scientology hat zumindest noch keine Flugzeuge in Hochhäuser fliegen lassen, täglich Bombenanschläge, Zwangsverheiratungen, Steinigungen, Homosexuelle an Baukränen, Ehrenmorde, Verheiratungen von Kindern, brennende Botschaften, Verfolgung und Ermordung von Andersgläubigen, Todesstrafe bei Religionswechsel, Verfolgung und Ermordung kritischer Stimmen(Salman Rushdie, v.Gogh) usw. zu verbuchen.

    Islam sollte in Europa verboten werden.

    Meint zumindest

    magnificat

  87. #117 danton

    die Veranstaltung in Köln wurde ebenfalls wegen “massiver” Verstöße gegen die Nettiquette, verursacht durch die LINKSFASCHISTEN, beendet

    Jo, gegen die Kölniquette. 🙂

  88. #116 menirules

    Mittlerweile spiele ich ernsthaft mit dem Gedanken nach Kanada oder in die USA auszuwandern. Was soll ich noch hier? Hier bin ich unerwünscht. Und wer will schon in einer Bananenrepublik leben?

    Das kann man so nicht sagen.

    Die Steuern und Sozialabgaben, die du erwirtschaftest, sind hier sehr erwünscht. Und du gehörst eben mit dazu, so eine Art notwendiges Übel. Aber was du willst oder nicht willst, interessiert hier wirklich niemanden.

  89. #117 KDL

    Das ist eine gute Idee. Allerdings stelle ich mir die Realisierung etwas schwierig vor.

    Keineswegs. Das Ganze muss eine solide Kommunikationsplattform in Form eines vertrauenswürdigen Forums haben und Teilnehmer, die daran aktiv und strukturiert mitwirken. Ein wacher Blick gegenüber potentiellen Infiltranten gehört dazu natürlich ebenfalls.

    Und etwas Mut und Zivilcourage erfordert es zudem. Hat das hier jemand nicht?

  90. Ganz offensichtlich muss es sich bei Herrn Professor Josef Isensee um einen
    alten verbohrten Nazi handeln !

    Anders ist eine solche Aussage einfach nicht zu erklären. 😉

  91. #111 deed

    Hat zufällig jemand heute morgen um kurz vor oder nach sieben das Interview mit Wolfgang Thierse auf DLF mitbekommen? Sehr vielsagend!

    Der linke Schwadronierer Thierse ist genau einer von denen, gegen die wir unseren Rechtsstaat verteidigen müssen. Aber das wusstet Ihr doch schon … 😉

  92. @menirules

    Also in den USA solltest du dir auch genau überlegen, wo du hinziehst. So schön es auch ist, eine Waffe zu tragen, denk immer dran die anderen haben auch welche.

    Da ist es in Deutschland alles in allem noch sicherer!

  93. #118 danton

    Das Forum zum Thema wurde von WELT-Online wegen “massiver” Verstöße gegen die Nettiquette um 21:24 Uhr geschlossen

    Nöö. Die Jungs von der nächtlichen Zensur-Schicht wollten nur endlich mit gutem Gewissen Feierabend machen. 🙂

  94. #101 KHJ aus Köln (22. Sep 2008 21:05)

    Wie hoch schaetzt du die Wahrscheinlichkeit, dass ein koelsches Kluengelgericht sich mit dem Obermufti Koelns anlegt?

  95. #127 ralf2008

    Die “Welt-Umfrage” ist jetzt verschwunden ?!?

    Nicht das gewünschte Ergebnis? Es ist schon schlimm, wenn 95% der Welt-Leser Nazis sind.

  96. #124 Florian (22. Sep 2008 21:57)

    Hehe, unter ’ner „gated community“ sollte man’s nicht machen 😉

    Nee, im Ernst kommt halt auf die Gegend an.

    In Deutschland werden wir auch bald die besagten gated communities haben:
    Erste zitterende Bewohner werden sein:
    Roth, Beck, Jessen

  97. #105 karl-friedrich (22. Sep 2008 21:08)

    LOL
    Der pure, unverfälschte Okkultismus.

    Dem Schrama wünsche ich also ein fettes Furunkel an seinen rückwärts gelesenen Namen!

  98. #126 Deutsch-Indianer

    Wie hoch schaetzt du die Wahrscheinlichkeit, dass ein koelsches Kluengelgericht sich mit dem Obermufti Koelns anlegt?

    Irgendwo zwischen Null und weniger als Null. Das Problem ist nur, daß der Türken-Fritz aus der Sache nicht mehr herauskommt – wenn nicht jetzt, dann bei der Wahl.

  99. #127 ralf2008 (22. Sep 2008 21:59)

    Die “Welt-Umfrage” ist jetzt verschwunden ?!?

    Tja, nachdem die nächtliche Manipulation einer Umfrage den Lesern wider Erwarten aufgefallen ist, löscht man unliebsame Ergebnisse lieber gleich ganz, so als sei nichts gewesen und so, als wisse man nicht, was Screenshots sind.

    Macht nur weiter so offensichtliches Zeugs ihr MSM, Politiker, Polizei etc pp. Dadurch werden nur umso mehr Menschen wach in diesem Land 🙂

  100. Ich bin etwas irritiert, warum PI heute nicht die Forderung von Linken, Grünen und SPD thematisiert das Ausländer aus nicht EU Staaten auf Kommunaler Ebene ein Wahlrecht erhalten sollen.

    War doch heute überall im Gespräch.

  101. @129 Deutsch-Indianer

    Ja in der „Left wing village“ oder „old 68“ dort können sie dann weiter von Multikulti träumen und mit den Blumen sprechen.

  102. #110 karlmartell

    Wenn Sie Links von Welt-Online oder anderen Medien veröffentlichen, lassen Sie besser die „jsessionid“ oder ähnliche Indikatoren weg. Die sind zum Auffinden des Links nämlich unnötig, indentifiziert Sie aber als denjeigen, der dort kürzlich online war.

    #127 ralf2008

    Die “Welt-Umfrage” ist jetzt verschwunden

    Ich sehe es auch gerade. Aufgrund der gestrigen Manipulation war der Welt-Redaktion offenbar die heutige, eindeutige Tendenz „Kongreß-Verbot war nicht rechtmäßig“ mit 90% unheimlich geworden.

    Ich rate sowohl der PI-Leserschaft wie auch der PI-Redaktion, diese Umfragen nicht zu emotional anzugehen. Wir wissen nun, dass sie offenbar manipulierbar sind, und das wird sicherlich auch die „Welt“ verunsichert haben. Wir sind auf diese Umfragen nicht angewiesen.

  103. Man muß ja annehmen, daß die Mitglieder der Pro-Köln-Bürgerbewegung sich strategische Überlegungen vor einer solchen Kundgebung machen. Und objektiv hätte es für das Anliegen ja nicht besser laufen können.
    Unterdrückung einer legal angemeldeten Kundgebung, wie es sie in dieser Form in der BRD noch nie gab, sodann der brutale Anschlag auf das Hotel Marriot sowie die Angst des Islamprofessors in Münster um sein Leben.
    Was die Angelegenheit aber demokratiepolitisch so gravierend macht, ist,daß der Staat sein Gewaltmonopol aufgab, um billige Punkte gegen die Konkurrenz des Parteienkartells zu machen.
    Konservative wurden mit einem Nazistern versehen, um sie dann außerhalb des Rechtsstaates zu stellen. Heute in 3sat Kulturzeit ein Bericht, in dem in den ersten Sekunden von „rechtsradikal“ geradebrecht wurde, dann aber nur noch von „rechtspopulistisch“ die Rede war.
    Mit dem Stigma „rechtsradikal“ wurde Politik gemacht und das Untermenschentum der Ausgegrenzten begründet.
    Ich erinnere mich nicht an solch massive Zensurmaßnahmen, seit es Online-Ausgaben gibt.
    Besonders peinlich die Süddeutsche Zeitung.
    Sie begnügte sich heute mit einem Artikel vom Samstag, den Artikel der Druckausgabe(S.6) „15000 protestieren gegen 50 Rechtsradikale“ von Sebastian Beck wollte sie den Online-Lesern nicht zumuten.
    Den Kommentar von Dr. Heribert Prantl vom Samstag „Kein Kölsch für die Mafia“ (so wörtlich) aber schon. Da die Kommentarfunktion für das Wochenende und über NAcht abgeschaltet war, um die „Usermeinungen zu moderieren“ (Originalton Süddeutsche Zeitung-Verlautbarung), durften die Leser heute Stellung nehmen.
    6 Kommentare zu dem hetzerischen Kommentar des Juristen Prantl waren angezeigt, aber, ach, die Zensur hatte schon so gewütet, daß nur noch 2 Kommentare übrig geblieben waren.
    Man sieht, vor welchen Schwierigkeiten die bürgerliche Presse steht, wenn sie sich ein anderes Volk suchen müßte , aber keines hat, und nicht über die drakonischen Maßnahmen der DDR-Herrschaft verfügt.

  104. #126 Deutsch-Indianer

    Keine große Chance, aber es gibt noch Oberverwaltungsgericht in Münster und das BGH in Karlsruhe.

  105. …aber es ist schon beruhigend zu sehen, daß die persönlichen Erfahrungen im Bekanntenumkreis sich bei solchen Umfragen tatsächlich auch widerspiegeln, ganz im Gegensatz zu dem, was man den Menschen hier weis machen will.

  106. Fasst man die Vorkommnisse, die Einschätzung des Staatsrechtlers und die Zensur linker Gewalt zusammen, dann kann man nur sagen:

    Herzlich willkommen in der DDR 2.0

    Wer sich ein bisschen für Geschichte interessiert, weiß, dass es 1932 genauso angefangen hat. Ich warte jetzt darauf, dass die Autonomen bei ihren Aktivitäten von der Polizei eskortiert und unterstützt werden.

    Die Kölner haben sich offenbar seit dieser Zeit nicht geändert – stabile Gene, kann ich da nur sagen…

  107. Staatsrechtler kritisieren Kundgebungsverbot

    Entscheidend wird es nun sein, was die Justiz zu diesem Thema sagt bzw. welche rechtlichen Auswirkungen die Vorfälle vom Samstag auf zukünftige ähnliche Fälle haben.

    „Pro Köln“ will es ja noch mal versuchen. Das ist richtig und zeigt, daß man nicht dazu bereit ist, sich dem gewalttätigen „Antifa“-Straßenterror und der absichtlichen Sabotage durch die Staatsmacht zu beugen.

    Noch gilt das Grundgesetz in der Bundesrepublik Deutschland!
    Auch das Versammlungsrecht des Artikel 8!

    Wenn dem nicht mehr so ist, dann bitte ich die höchsten Repräsentanten dieses Staates, dies offiziell festzustellen!

    Eine Verfassung, die von den Machthabern willkürlich mißachtet werden kann, ist jedenfalls wertlos. Das sollte dann aber auch offen ausgesprochen werden.
    Anstatt weiterhin dem Volk Sand in die Augen zu streuen.

  108. Die StudiVZ Gruppe „Pro Köln“ wurde gelöscht!!! Anti-Pro Köln Gruppen existieren weiterhin aber die eine die dafür war, wurde gelöscht, gestern war sie noch da!

    Naja StudiVZ…auch alles Linke…

  109. Rot, Grün und 68er beherrschen den Verrat ausgezeichnet, eigentlich haben sie ihn zur Kunstform erhoben. Die Kunst ist, alles so gut und -menschlich klingen zu lassen: Freundschaft, Solidarität, Toleranz, Freiheit, Demokratie verteidigen usw usw…und dabei das eigene Volk, und sogar ihre Schützlinge, die Migranten zu verleumden und zu verkaufen.
    Das eigene Volk, die indigenen Deutschen:

    – weil sie weder vor dem Gericht als Opfer Recht bekommen/Berücksichtigung finden
    – weil Christentum und traditionelle Musik wie Schlager/Folklore schon lange bei denen und damit auch medial abgemeldet ist, was natürlich nicht dazu beiträgt, auch künftigen indigenen Generationen unsere Wurzeln zu vermitteln.
    -weil andersdenkende Deutsche als Bodensatz dargestellt werden, ausgegrenzt werden.
    -weil es in fast jeder größeren Stadt No-Go-Areas für Deutsche gibt.

    Die Nation:

    -weil sie unsere politische Ausrichtung, die Demokratie wiederholt mit Füßen treten.
    -weil wir durch Überfremdung und Islamisierung schlechte Zukunftsaussichten haben. Wirtschaftlich, kulturell und als deutsche Volksgemeinschaft

    Ihre Schützlinge:

    -weil dadurch, das den Migranten nichts abverlangt wird, diese sich auch nicht auf den Hosenboden setzen und was aus sich machen, sondern lieber die Hand aufhalten.
    -weil die Schwächeren unter den Migranten von den stärkeren unterdrückt werden(Frauen, Kinder)und hier diverse Verstöße gegen die Menschenrechte IN DEUTSCHLAND vorliegen.
    -weil viele andere Migranten in ihrer kulturellen Vielfalt durch die aggressiven und intoleranten Muslime ebenso eingeschränkt und bedroht sind wie die indigenen Deutschen.

    Man kann also getrost sagen, daß die 68 Teufel wären, wären sie nicht so niederträchtig und falsch. In ihrem Wirken sind sie auf jeden Fall teuflisch, denn letzten Endes bleibt für niemanden etwas übrig, nur für sie selbst: ihr Einfluß auf die Gesellschaft, die Macht.
    Machiavellis für Arme.

    (Siehe auch neuestes Propagandawerk „Der Baader-Meinhof-Komplex“)

  110. #143 Hausener Bub (22. Sep 2008 22:15)

    Bin nur ich das, oder ist die WELT-Umfrage zum obigen Artikel ganz entfernt worden ?

    Wieso? bist du auch verschwunden? *fg*

  111. Neue Sensationsmeldung aus Brüssel!!!

    Irisches „NEIN“ zum Lissabonner Vertrag von CIA und Pentagon gekauft!

    Der Europaparlamentarier und ehemaliger Revoluzzer Daniel Cohn-Bendit beschuldigt die irische Wahlkampforganisation Libertas Gelder von der CIA und dem Pentagon erhalten zu haben, um somit ein starkes Europa zu verhindern.

    Der Präsident des Europäischen Parlaments und oberster Hüter der Demokratur Dr. Hans-Gert Pöttering, hat schon eine Untersuchungs-kommission einberufen!

    (Quellen):

    http://www.theparliament.com/latestnews/news-article/newsarticle/meps-to-investigate-funding-for-irish-anti-lisbon-group/

    http://openeuropeblog.blogspot.com/2008/09/its-conspiracy-part-ii.html

    http://www.in.gr/news/article.asp?lngEntityID=940580&lngDtrID=245

    (Das letzte leider nur in Griechisch.)

  112. #130 JJPershing (22. Sep 2008 22:04)

    Das mußte doch mal Aufgelöst werden LOL Ob das ein Omen ist? Ein Schelm der da böses denkt.

  113. @#143 Hausener Bub
    Ja die Umfrage wurde entfernt. Letztes Ergebnis was ich sehen konnte war um 21:05.

    Ja 5%
    Nein 95%

    1.548 abgegebene Stimmen. Hab auch ein Screenshot.

  114. #143 Hauseiner Bub: Ja, die Umfrage ist weg. Dort ist jetzt zwar eine neue, ob multikulti ein Auslaufmodell ist mit ungefähr dem gleichen Stimmverhältnis, aber die zur Kundgebung ist weg.
    #142 Predator: Man stelle sich vor: Im SchülerVZ(wie StudiVZ, nur für Schüler) ist soagr noch eine Anti-Islamisierungsgruppe erlaubt!!! 😮

  115. Kann mich mal jemand aufklären.In den WDR-Nachrichten kam der Bericht, (wörtlich)“dass die entführten Touristen von Kriminellen entführt wurden und nicht von Terroristen“

    Ist Terrorist jetzt bei WDR ein seriöser Beruf?

  116. Kann nur hoffen das noch mehr kritische Stimmen laut werden.

    Was in Köln passiert ist war tatsächlich ein Armutszeugnis der deutschen Demokratie. Das jetzt „wegzufeiern“ weil man Pro Köln nicht mag, wäre ein Skandal. Hier geht es um den Rechtsstaat an sich.

    Auch ein Türkenfritz Schramma hat sich gefälligst an Gesetze zu halten.

  117. Ich weiß beim besten Willem nicht, was an Stein, – Flaschen -und Brandsatzwürfen, an körperlicher Gewalt gegen friedliche Bürger ( ausgeführt von brutalsten Linksfaschisten) ein SIEG DER DEMOKRATIE sein soll.

    Arme deutsche Demokratie.

  118. Das Problem ist nur:

    Was die Herren Professoren in ihrem Kämmerlein postulieren, interessiert keine Sau.

    Wo ist der Prof, der einmal die Wahrheit ÖFFENTLICH ausspricht?

    Staatsdiener werden nie am Käfig rütteln…

  119. #141 MikeVanBike (22. Sep 2008 22:13)


    „Multikulti“ wird vom Hersteller zurueckgerrufen.
    Bei unsachgemaesser Benutztung – die nach Angaben des Herstellers sehr haeufig auftritt – besteht bei „Multikulti“ erhebliche Explosionsgefahr und kann „Multikulti“ zu schweren Verletzungen oder zum Tod fuehren.

  120. Und wie danken eigentlich die köllschen Muselmanen den gutmenschlichen christlich-atheistischen Kölnern, daß sie die brutalen anti-muselmanischen Nazis vertrieben haben ?

  121. #142

    Nicht nur die Gruppen wurden gelöscht, sondern auch der ein oder andere Account.

    Heute Accounts, morgen Menschenleben.

  122. Noch mehr Frieden:

    15 Verletzte bei Anschlag in Jerusalem
    Täter mit Auto in Menschenmenge gefahren – Fahrer erschossen
    Jerusalem – Bei einem Anschlag auf einer belebten Kreuzung in Jerusalem sind am Montag nach Angaben des israelischen Rettungsdienstes rund 15 Menschen verletzt worden. Der Fahrer sei mit seinem Auto in eine Menschenmenge gefahren.

    Er sei erschossen worden, erklärten der Rettungsdienst und der israelische Rundfunk. Die Kreuzung befindet sich in der Nähe der Altstadt, an der Grenze zwischen dem jüdischen und dem arabischen Teil Jerusalems. (APA/AP

    http://derstandard.at/?url=/?id=1220458816532

  123. Vielleicht ist für die Umfragen speziell ein „südländischer“ Redakteur zuständig. Denn bei WELT-ONLINE finden sich ansonsten viele islamkritische Artikel.

  124. Auch nicht schlecht die Umfrage von der Welt

    Ist „Multikulti“ ein Auslaufmodell?

    Ja 91%
    Nein 9%
    3906 abgegebene Stimmen

  125. Hm. Die Frage nach der Rechtmäßigkeit eines Veranstaltungsverbots wegen gewalttätigen Gegendemonstrationen ist eigentlich Stoff für eine Drittsemesterklausur, nicht für einen Doyen des Staatsrechts.
    Aber daß Isensee sich so dezidiert zu dem Thema äußert, ist natürlich sehr erfreulich – denn ein Verwaltungsrichter wird sich zweimal überlegen, ob er gegen solche eine Aussage entscheidet (der Mann ist einer der wichtigsten Öffentlich-Rechtler Deutschlands. Ganz großes Kaliber, nicht irgendein Dorfprofessor…)

  126. Überall dasselbe.
    Kein Wunder, mittlerweile werden die Sozialwohnungen auch in Massen neben gutbürgerlichen Reihenhaussiedlungen gebaut.
    Wo man vor wenigen jahren dachte dass die Kinder behütet grosswerden streichen nun junge Gangster
    durch die Gassen, Gewaltpotential steigend.

    Die Angst herrscht in Deutschland – nichts sonst.

  127. Umfrage
    Ist „Multikulti“ ein Auslaufmodell?
    Ja
    Nein
    abstimmen
    Ergebnis
    91%
    Ja
    9%
    Nein
    3912 abgegebene Stimmen

    Umfrage
    Ist die CDU eine Partei für Migranten?
    Ja
    Nein
    abstimmen
    Ergebnis
    21%
    Ja
    79%
    Nein
    258 abgegebene Stimmen

  128. „Welt Online Moderatoren meint:
    Auf Grund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wird die Kommentarfunktion dieses Artikels abgeschaltet.“

    Lächerlich…

  129. Was bleibt jetzt zu tun??

    Verfassungsbeschwerde einlegen und gegen jeden juristisch vorgehen, der

    meint, das Grundrecht der Meinungsfreiheit beschneiden zu müssen,

    der Steine auf Schiffe und die Menschen darin geworfen hat

    der eine rechtmäßige Veranstaltung verboten hat

    Wer hat jetzt das Geld und den Mumm das zu tun? Jemand muss es machen, und wenn einer zu schwach ist, dann muß es eine Gemeinschaft geben, die das macht.

    Wer sich nicht juristisch wehrt, ist Freiwild.

  130. @ 159, TITO

    Im Jahr 2010 Abi für alle, auch ohne jegliche Kenntnisse.

    Alle gleich:

    Gleich doof, gleich glücklich, gleich unfähig.

    Also der Querschnitt unserer derzeitigen Politicos…

  131. #150 warlord

    Ist Terrorist jetzt bei WDR ein seriöser Beruf?

    Klar. Da nennt man das längst „Multikulturrist“.

  132. Gut zu sehen, wie sich die Diskussion auf Welt Online entwickelt hat. Das zeigt immerhin, dass immer mehr Menschen erkennen, in welchem Saustall sie eigentlich leben. Auch wenn unsere Obrigkeit längst vor dem faschistoiden, als Religion getarnten Gesellschaftsentwurf namens Islam kapituliert hat, so gibt es wohl doch noch einen Funken Resthoffnung, dass die Massen sich gegen diese Pest des 21. Jahrhunderts noch rechtzeitig erheben. Den Leuten muss endlich klargemacht werden, dass Leute abstechen, Frauen schlagen und „Abtrünnige“ am Galgen aufhängen eben keine Religion sondern ein schlimmes Kapitalverbrechen ist.

  133. #169 Ltd.F.Drebin

    Oder so?

    “Welt Online Moderatoren meint:
    Aufgrund von massiven Verstößen gegen die Abstimm-Netiquette wird die Umfrage gelöscht.”

    Bei aller Sympathie für die Welt: Dieses – mal „Hüh“ und mal „Hott“ wird langsam schon etwas mühsam.

  134. @170, Denker: Das muss ProKöln machen (und werdem sie wohl auch, wenn ich den Artikel richtig lese). Eine erfolgreiche Klage aus Amtshaftung könnte übrigens dazu führen, daß die Stadt Köln oder das Land NRW den nächsten Anti-Islamisierungskongress bezahlten darf…

  135. Eigentlich finde ich Juristen in der Politik etwas problematisch, aber jetzt hat es doch sein Gutes.
    Wenn pro-Köln das Verhalten von Polizei und Behörde juristisch aufarbeitet, kann dieser Kongress noch lange in der Öffentlichkeit nachhallen.
    Bei der offensichtlichen Resonanz in der Bevölkerung (es war falsch, die Veranstaltung zu verbieten) werden damit 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Stärkung der Bürgerrechte und Wahlkampf für pro-Köln.

  136. #169 Ltd.F.Drebin
    “Welt Online Moderatoren meint:
    Auf Grund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wird die Kommentarfunktion dieses Artikels abgeschaltet.”

    „Lächerlich…“

    Hab ich auch gedacht, als ich noch eine Kommentar schreiben wollt und dies fand. Zu dumm da passen mal wieder Nutzer (wir) und Erzeuger von Meinungen (Welt) nicht zusammen, wie die Umfrage zeigte und schubs weg ist die. Halt alles Nazis in Deutschland. Wie war der Endstand 95% zu 5%? Also nur 5% sind gute Deutsche und spielen bei der Antifa mit oder geben sich als Sympathisanten / Unterstützer. Wenns nur in der Realität auch so wäre, dann hätten wir einen lebensfähigen Staat. Wie es tatsächlich ist, dreh die Zahlen um, dann entsprechen die der täglichen Erleben.

  137. Welt Online Moderatoren meint:
    Auf Grund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wird die Kommentarfunktion dieses Artikels abgeschaltet.

    Ich habe den gesamten Diskussionsstrang gelesen und mich noch sehr gewundert, dass die Diskussion zu dem Thema so dermassen sachlich verlaufen ist. Daher halte ich die Schließung für eine Farce.

  138. Im Moment erreichen wir wieder 30.000 Zugriffe, und das schon mehrere Tage nacheinander. Auch wenn man ein paar Antifa-Leute einrechnet, die sich jetzt auch immer hier informieren (wo sonst?), ist das eine stolze Zahl.
    Die Ereignisse in Köln haben der islamkritischen Bewegung Auftrieb gegeben.

  139. Dass die Umfrage vom Netz genommen wurde muss nicht zwingend heissen, dass das Ergebnis der Redaktion nicht genehm war.

    Solche Umfragen lassen sich sehr einfach manipulieren. Auch könnte der Link von Pi-News dazu beigetragen haben, dass die Umfrage abgestellt wurde, da sie so nicht mehr als repräsentativ angesehen werden könnte. Ich meine sind wir ehrlich: Pi-News hat bestimmt einiges an Traffic (ich meine damit Stimmen) verursacht, und als ich abstimmte, gab es gerade mal etwas über 1000 Votings. Davon wird eine ganze Menge von hier stammen. Da würde ich ehrlich gesagt auch eine Meinungsumfrage bleiben lassen.

    Am Besten wäre es wohl, wenn nur Abonnenten abstimmen könnten. Das wäre ein echt interessantes Ergebnis – auch für die „Welt“!

  140. Jetzt wäre ein Spontandemo gut mit dem Motto:


    NEIN ZUR LINKEN GEWALT
    NEIN ZUM LINKSFASCHISMUS
    JA ZUR DEMOKRATIE
    JA ZUR MEINUNGSFREIHEIT

    WICHTIG!
    An Kundgebungen sollten keine Menschen erscheinen, welche „besonders“ zackige Haarschnitte mit rasierten Flächen haben, wie auch komplett rasierte (ja, solche gib es auch bei den Linken, Punks, aber). Die MSM Medien suchen diese Leute und diese werden gefilmt und in den Nachrichten gezeigt, auch wenn nur 2 bis 3 dabei waren. In den Nachrichten wird dann nur noch von Nazis gesprochen usw.

  141. #188 johannwi (22. Sep 2008 23:17)

    Auch wenn man ein paar Antifa-Leute einrechnet, die sich jetzt auch immer hier informieren (wo sonst?)…

    Du meinst die Kinder, die meisten Antifas sind Teenies und Jugendliche.
    Ich habe mir schon früher die Frage gestellt warum das so ist, die Antwort habe ich auch schon lange darauf.

    Liebe Kinder, stellt Euch einfach mal vor Ihr werdet entgegen aller Eurer Erwartungen und entgegen Eures Willens doch einmal über 30,
    glaubt mir, die Augen durch die Ihr seht werden andere sein so unglaublich es ist.

    Gruss von der Ex-Antifa!

  142. Wenigstens gibt es noch den ein oder anderen integeren Würdenträger in diesem Land, der noch bei Verstand ist. „Sieg der Zivilcourage“ sagt Jürgen Rüttgers, andere tuten ins gleiche Horn.

    Haben unsere Politiker den Verstand verloren, diesen schwarzen Tag für die Demokratie auch noch zu bejubeln?

  143. In Deutschland herrscht eine Parteindiktatur, die ihre Richtlinien aus Brüssel erhält und gegen den Willen der Bürger regiert.
    Fast alles , was in den letzten 15 Jahren beschlossen wurde, geschah gegen den Willen der Bürger.
    Es wird viel von Freiheit gesprochen.
    Welche Freiheit ist gemeint.
    Die Freiheit Parteien wählen zu dürfen, die den Bürgerwillen nicht vertreten?
    Zwischen einer Mehrparteiendiktatur und einer Einparteiendiktatur ist kein Unterschied.
    Der Bevölkerung wird nur Sand in die Augen gestreut.
    Es werden in Deutschland 100 000ende Politiker auf Kosten des Steuerzahlers auf höchstem Niveau finanziert.
    Leider Gottes, wird dieses Geschmeiß ohne Nachzudenken von der Bevölkerung finanziert und diese unterwirft sich auch deren Diktat.

    Diese Politiker führen reine Schaukämpfe um Demokratie vorzutäuschen. Abends beim gemeinsamen Bier lachen sie sie über die dumme Bevölkerung, die sich von ihnen an der Nase herumführen läßt.

    Vor 30 Jahren wurde dem dummen Volk erzählt, das Boot ist voll. Man sehe sich doch die Entwicklung an. Das Boot wurde nur noch voller gemacht.

    Der dumme Deutsche, der noch nicht von Transferleistungen lebt, wird ausgeplündert bis aufs Hemd, um Mio. von ausländischen Sozialhilfeempfängern zu ernähren, sie gesundheitlich zu versorgen und den immensen Sozialapparat der sich ihretwegen installiert hat zu finanzieren.

  144. Der WELT Server macht gerade einen Abgang Skript Manipulationen?
    HTTP Status 500 –

    type Exception report

    message

    description The server encountered an internal error () that prevented it from fulfilling this request.

    exception

    javax.servlet.ServletException: javax.servlet.jsp.JspException: 1
    org.apache.jasper.runtime.PageContextImpl.doHandlePageException(PageContextImpl.java:837)
    org.apache.jasper.runtime.PageContextImpl.handlePageException(PageContextImpl.java:774)
    org.apache.jsp.default_.login_jsp._jspService(login_jsp.java:87)
    org.apache.jasper.runtime.HttpJspBase.service(HttpJspBase.java:98)
    javax.servlet.http.HttpServlet.service(HttpServlet.java:803)
    org.apache.jasper.servlet.JspServletWrapper.service(JspServletWrapper.java:331)
    org.apache.jasper.servlet.JspServlet.serviceJspFile(JspServlet.java:329)
    org.apache.jasper.servlet.JspServlet.service(JspServlet.java:265)
    javax.servlet.http.HttpServlet.service(HttpServlet.java:803)
    org.springframework.web.servlet.view.InternalResourceView.renderMergedOutputModel(InternalResourceView.java:240)
    org.springframework.web.servlet.view.AbstractView.render(AbstractView.java:258)
    org.springframework.web.servlet.DispatcherServlet.render(DispatcherServlet.java:1174)
    org.springframework.web.servlet.DispatcherServlet.doDispatch(DispatcherServlet.java:901)
    org.springframework.web.servlet.DispatcherServlet.doService(DispatcherServlet.java:809)
    org.springframework.web.servlet.FrameworkServlet.processRequest(FrameworkServlet.java:571)
    org.springframework.web.servlet.FrameworkServlet.doGet(FrameworkServlet.java:501)
    javax.servlet.http.HttpServlet.service(HttpServlet.java:690)
    javax.servlet.http.HttpServlet.service(HttpServlet.java:803)
    org.springframework.web.filter.CharacterEncodingFilter.doFilterInternal(CharacterEncodingFilter.java:96)
    org.springframework.web.filter.OncePerRequestFilter.doFilter(OncePerRequestFilter.java:76)

    root cause

  145. Die Umfrage rechts haben sie aber vergessen rauszunehmen:
    Umfrage
    Ist „Multikulti“ ein Auslaufmodell?
    91%Ja
    9%Nein
    3985 abgegebene Stimmen

  146. Was meint die Welt eigentlich damit?

    22.09.2008
    21:12 Uhr
    Welt Online Moderatoren meint:
    Auf Grund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wird die Kommentarfunktion dieses Artikels abgeschaltet.

    Die Demokratie zu verteidigen verstößt gegen die Netiquette?

  147. #191 GottWillEs
    Tja, irgendwann muss man arbeiten und sieht die Belastung durch Steuern und Sozialabgaben, die durch katastrophale Entscheidungen so hoch sind. Dann ist es mit dem Traum vom Schlaraffenland für die ganze Welt in Deutschland zu Ende.

  148. Mail an die Welt ist raus. Beteiligt euch!

    Boykottdrohungen können übrigens Wunder wirken. 25.000 regelmäßige PI-Leser sind kein Pappenstiel. Und ich wette, die Welt dürfte unter PI-Lesern mit Abstand die meist gelesenste überregionale Tageszeitung sein.

  149. Nachdem ich am letzten Samstag um kurz vor neun die Polizeiabsperrungen mit ein paar Islamisierungsgegnern passiert hatte, war ich und alle Anwesenden auf dem Heumarkt in

    S c h u t z h a f t

    Erst gegen 15:00 Uhr durfte ich die Internierung, also nach sage und schreibe

    (6) Stunden auf eigene Gefahr wieder verlassen.

    In relativ kurzer Zeit wird man für Islamkritik ins Gefängnis geworfen.

    Ihr werdet es Alle noch erleben.

    Da bleibt einem doch nur noch ein logischer Ausweg:

    Deutschland fluchtartig verlassen, bevor man wegen Republikflucht an der Grenze erschossen wird.

  150. Wenn diese Staatsrechtler keinen möglichst muslimischen Migrationshintergrund oder zumindest jüdische Wurzeln vorzuweisen haben, ist die Sache in diesem System doch eigenlich ganz einfach.
    Die Staatsrechtler sind Rassisten, Rechtsradikale oder eben…Nazis! 😀

  151. Wie lange wird es wohl dauern, bis auch diese Kritiker ihres Amtes enthoben oder zumindest mundtot gemacht sind?

  152. Ich wiederhole es an dieser stelle (leicht abgeändert) noch einmal:

    Ist ja interessant. Selbst regelmäßig (indirekt) dazu aufrufen, Welt-Umfragen zu fälschen und Kommentarbereiche zu überschwämmen, aber wehe, irgendjemand anderes agiert ausnahmsweise mal auf ähnliche, zugegeben hinterfotzige Weise.

    “Alle doff, auser mir”, nicht wahr?

    Doppelmoral par excellence!

    Per stark besuchtem Blog auf Meinungsumfragen „aufmerksam machen“ ist eine zutiefst antidemokratische Vorgehensweise.

  153. Schramma missbraucht seine pädagogischen „Fähigkeiten“, die er während seiner Ausbildung zum Lehrer erworben hat dazu, junge
    Leute, teilweise noch Kinder, dazu anzustacheln
    das Recht zu beugen und Gewalt gegen Andersdenkende anzuwenden. Sein Verhalten ist
    an Perversion kaum noch zu überbieten.

  154. Amtsenthebungsverfahren gegen Schramma jetzt:

    ES WAR EIN VERFASSUNGSBRUCH, WEIL ES EBEN EIN ABGEKARTETES SPIEL WAR.VON PRO KÖLN GING ZU KEINEM ZEITPUNKT EINE GEFAHR AUS.DAHER SCHRAMMA SOFORT VERHAFTEN UND ALLE UNTERLAGEN BESCHLAGNAHMEN.

    DAS WAS DER SCHRAMMA DA VERANSTALTET HAT, GEHT IN DIE RICHTUNG DES REICHSTAGSBRANDES WENN AUCH OHNE FEUER:

  155. Leider konnte ich die Vorgänge der letzten Tage (wieder mal) aus dem Krankenhaus nicht verfolgen (kein TV, kein Radio, keinen Rechner dabei). Umso mehr bin ich erschüttert, was ich heute alles (den ganzen Tag schon) nachlesen konnte.

    Es ist eine Schande, was da passsiert ist und eines (angeblichen) demokratischen Staates nicht würdig. „Türkenfritz“ Schramma ist nichts anderes als ein politischer Brandstifter, der es nicht mal scheut, antidemokratische Gewaltchaoten zu seinen persönlichen Hilfskräften zu machen und entgegen jedem Recht als exekutive Gewalt in Deutschland vor seinen ideologischen Politkarren zu spannen. Eine Schande!!!

    Dasselbe gilt auch für seine Helfershelfer.

    Und was mich besonders ärgert: gerade erst erhalten, habe ich Herrn Ulfkottes neues Buch mit ins Krankenhaus zum Lesen genommen. Ich bin bisher maßlos enttäuscht. Das 1. Kapitel ein dummes, langweiliges, nicht enden wollendes „Quiz“. Und danach (z. Zt. bis Seite 75 gekommen), alles nur Artikel aus dem total politisch korrekten, voll dem appeasement verfallenen Großbritannien, die ich alle schon mal hier auf PI-News gelesen habe. Wenn das so weitergeht, werde ich es wegwerfen, bevor ich noch zur Seite 100 komme. Eigentlich eine Frechheit, so was als eigenen geistigen Erguß zu verkaufen.

    Dazu der Bericht über seinen Auftritt beim Kongress oder seinen Abtritt, oder seine Distanzierung von schon wieder irgendwas etc. etc. . Weiß der Mann denn überhaupt was er will? Kann er endlich mal eine klare, feste Meinung äußern, oder kommt es bei ihm gerade auf seine Tagesform oder dem jeweiligen Gesprächspartner an? Schließt er sich jetzt kurz mit alten Kommunisten (Giordano et al.)) Ich bin maßlos enttäuscht von diesem Menschen, der früher hier sogar mal großschwurbelig als „Lichtgestalt“ (entschuldigt, wenn ich lache) bezeichnet worden ist.

    Zurück zum Problem Köln. Mir tun die Kölner leid, daß sie von solchen korrupten, sich an keiner Rechtsordnung haltenden Bande von Stadtabgeordneten „von hinten nach vorne“ belogen, betrogen und abgezogen werden. Ich hoffe für die Bürger, daß sich das möglichst bald mal zu ihrem Besseren ändern wird. Bis dahin kämpft und lasst Euch nichts gefallen! Unsere Sympathieen sind Euch gewiß, auch wenn sie aus dem entfernten Unterfranken kommen 😉
    Grüße,
    halali.

  156. #205 antifascist

    Per stark besuchtem Blog auf Meinungsumfragen “aufmerksam machen” ist eine zutiefst antidemokratische Vorgehensweise.

    Wie lustig. Manche Antifanten beginnen bereits, sich unseretwegen in die Hose zu machen. Es gibt da aber eine schlechte Nachricht für Euch: Wir fangen gerade erst richtig an! Bisher hattet Ihr es offenbar immer nur mit Springerstiefeln und NPD-Doofies zu tun. Doch es gibt auch ganz andere, konservative und demokratische Kräfte, die ganz und gar nicht auf den Kopf gefallen sind. Und die wachen gerade aus dem politisch korrekten Koma auf. Mein verspäteter Rat: Die hätte ich an Eurer Stelle besser nicht aufgeweckt! 🙂

  157. #208 halali

    Und was mich besonders ärgert: gerade erst erhalten, habe ich Herrn Ulfkottes neues Buch mit ins Krankenhaus zum Lesen genommen. Ich bin bisher maßlos enttäuscht.

    … Weiß der Mann denn überhaupt was er will? Kann er endlich mal eine klare, feste Meinung äußern, oder kommt es bei ihm gerade auf seine Tagesform oder dem jeweiligen Gesprächspartner an? Schließt er sich jetzt kurz mit alten Kommunisten (Giordano et al.) Ich bin maßlos enttäuscht von diesem Menschen, der früher hier sogar mal großschwurbelig als “Lichtgestalt” bezeichnet worden ist.

    Das Nützliche mitnehmen, den Rest zur Seite legen. Die Auflistung von Fakten, die Ulfkotte bringt, empfinde ich als überaus nützlich. Wenn er sich zu keiner Seite bekennen mag, so sei das ihm überlassen. Man glaube auch nicht, dass die politische Linke komplett einig wäre in allem. Die Realität ist weit davon entfernt.

    Gute Besserung, was auch immer Sie niederstreckt.

  158. #70 Meister Eder

    Auch ich frage mich schon die ganze Zeit, wie wohl Frau Merkel über ihren Kölner Bürgermeister und ihren nordrhein-westfälischen Minister denkt…

    Unser „wandelnde Hosenanzug“ in Berlin wird: denken und schweigen. Sie wird nichts unternehmen, was ihrem Image auch nur den geringsten Schaden zufügen könnte. Diese dickfellige Eigenschaft hat sie sehr schön von ihrem Lehrmeister Helmut gelernt und übernommen 😉

  159. #211 Meister Eder

    Das Nützliche mitnehmen, den Rest zur Seite legen…

    Ich werde versuchen, Ihren Rat zu befolgen. Danke!

    Gute Besserung, was auch immer Sie niederstreckt.

    Nochmals vielen Dank – leider, leider toternste Angelegenheit.

  160. #3 incorrect robot
    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Voltaire)
    —-

    Voltaire kannst Du vergessen, mein Lieber, Voltaire wurde geoutet als rechtspopulistischer Islamofober. Voltaire is‘ nicht mehr. Tabu. Nazi!! 🙂

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

    (VOLTAIRE, der große europäische Aufklärer, im Jahre 1740 in einem Brief an Friedrich den Großen, zitiert aus: Der Spiegel vom 22. Dez. 2001, Artikel „Der Glaube der Ungläubigen“)

    Zum WELT-Text:

    „Die Sicherheitsbehörden haben dafür zu sorgen, dass ein friedliches Nebeneinander der widerstreitenden Meinungskundgebungen, mögen sie noch so unliebsam sein, möglich bleibt und jeder zu seinem Recht kommt. Diese verfassungsrechtliche Garantie hat der Staat in diesem Fall nicht eingelöst“, sagte Isensee.

    Recht hat er; ein Aspekt muß noch benannt werden, wegen der „unliebsamen“ Meinungen: WELCHE MEINUNGEN?
    Ich erkenne: Der normale Kölner Wechselwähler hatte KEINE CHANCE, sich darüber zu informieren, was die Pro-KölnerInnen denn eigentlich zu sagen haben. 1.) Der Kongreß wurde verboten. 2.. ggf. wichtiger: NIEMAND konnte erfahren, welche Meinungen die Pros vertreten! Wollen sie wirklich alle Mohammedaner nach Dachau transportieren? Oder wollen sie schwerkriminelle, vielfach vorbestrafte Vergewaltiger, Messerstecher und Haßprediger ausweisen? Wollten sie fragen, warum Großmoscheen nach islamischen Massenmördern benannt werden? Niemand wird es je erfahren.
    Fakt: Die Pro-Kölner Meinungen werden verboten, bevor sie geäußert werden.

    Dazu, gruselig, mit welcher Nonchalance ANGRIFFE AUF POLIZEIBEAMTE beschönigt werden. Jaja, so sindse, unsere Schwarzbraunen, immer zu ein paar kreativen Rangeleien mit den Scheißdeutschen Bullen aufgelegt …

  161. #148 Lord Byron

    Irisches “NEIN” zum Lissabonner Vertrag von CIA und Pentagon gekauft

    Eine plumpere Falschmeldung, die EU schönzureden, habe ich selten gesehen. Die USA sind gegen ein starkes Europa und setzen zu diesem Zweck ihren Geheimdienst ein? Dass ich nicht lache. Washington ist mehr als jede andere Institution interessiert an einer zentralen europäischen Regierung in Brüssel. Denn die behindert und verwässert starke, einzelne Nationalstaaten wie Frankreich, Großbritannien und Deutschland, und vereinfacht eine zentrale Einflußnahme.

  162. Völlig OFF Topic aber vielleicht auch ne Idee für Marxloh (ich lach mich wech…naja eigentlich packe ich mir auch an den Kopf bei sowas)
    BTO:
    Montag, 22. September 2008, 18:53 Uhr
    Verkehrsverband prüft Nacktwanderweg

    Wanderer im Harz können sich demnächst möglicherweise ähnlich frei bewegen wie Urlauber an FKK-Stränden. Der Harzer Verkehrsverband (HVV) will bis zum Jahresende klären, ob es Interesse an einem Weg für Nacktwanderer gibt. „Es gibt eine kleine Gemeinde, die das Thema Nacktwandern sehr prickelnd und schön findet“, sagte HVV-Geschäftsführer Michael Lücke in Magdeburg. Sollte es in Gesprächen mit den Gemeinden und dem Harzclub eine positive Resonanz geben, sei ein solcher Wanderweg denkbar.

    Ja sonst gibts ja keine Probleme …..tz tz tz

  163. Die Reaktionen zu dem Demokraturschauspiel der Chaostage von Köln sind vielfältig und zeigen die innere Zerrissenheit der Betroffenen im Umgang mit den Islamisierungsoffensiven der Umma auf, die überall auf unserem Planeten versucht durch die Schaffung von imperial anmutenden Orten der Niederwerfung mit Namenskonventionen aus ihrer blutigen Geschichte Fakten zu schaffen.

    Sehr oft wissen die Finanziers im Hintergrund um die Korruptheit unserer Entscheidungsträger, die solche Prozesse erst ermöglichen und dies auch gegen die indigene Bevölkerung , und im Falle Kölns auch gegen die eigene Partei, entscheiden, solange sie dies noch können.

    Auch wenn die eiligst herbeigerufenen Antifanten der rechtlich bedenklichen Bundesinitiative des Kölner OB Schramma und seines, vom LMI NRW Wolff gesteuerten, Polizeidirektors Steffenhagen kurzweilig vom eigentlichen, dem Antiislamisierungsbestreb en der Autochthonen, ablenken durften, hat die Initiative der Bürgerbewegung von ProKöln vieles erreicht, denn der Mantel des Schweigens wird sich über diese Entwicklung nicht mehr legen lassen.

    Ob, und wenn wie, diese umstrittene Bürgerbewegung es schaffen wird das weiter zu transportieren wird auch von deren Umgang mit ihrer eigenen Geschichte abhängen.

    Die Pro und Cons verteilen sich, wenn auch verhalten und meist unter dem Siegel der Verschwiegenheit oder der Anonymität des Internets kommuniziert, seltsamerweise in alle gesellschaftlichen Schichten und werden auch in den einschlägig bekannten MSM Foren dargestellt.

    Obschon alle Islamophilen und politischen Opportunisten wie Schramma, Rüttgers, Laschet, Thierse und der unsägliche Özdemir in Koallianz einer CFR oder eines RAF Ströbele sowie Beck und ihre Pendenten der Taqqiyameisterszene, also Mayzek, Alboga & Co in der (Un)Gutmenschengemeinheit eines Niedecken, Krautmacher, Engels oder deren Entsprechungen aus dem Sport, wie ein Daum und wie sie alle auch heißen mögen keine Mühen gescheut haben gegenteiliges zu bewirken, und das macht nach wie vor Hoffnung.

    Hoffnung auf den Mut zu kritischerem Umgang mit der archaischen, unreformierbar gewaltorientierten und menschenverachtenden Politdeologie der Unterwerfung ohne Denkverbote, die sich immer mehr als das offenbart was ist, kein Bestandteil der westlich säkularen Werteordnung, die, wenn auch fehlerbehaftet, immer noch in der Lage ist als das Lebensmodell darzustehen in dem es zu leben lohnt, ohne die Andersdenkenden gleich zu verurteilen in einer unmenschlichen, verachtenswürdigen Welt des Religionsfaschismus leben zu müssen.

    Das grenzt nicht die Beurteilung von integrierten und säkularen Moslems und Ex-Moslems aus, denn sie sollten wir als Multiplikatoren nutzen, um unsere Kultur und Werteordnung klar zu beschreiben, anstatt dies den Deutungshoheiten aus der gleichgeschalteten MSM und Politikszene zu überlassen, die allerorts und jederzeit die Informationen hierzu manipulieren, um sie ausschließlich ihrer instrumentalisierten Nutzbarkeit zu zuführen……..

  164. #218 Philipp

    Ja und da die Antifa lieber viel Zeit mit Steine werfen, Leute verprügeln und Ausländerämter mit Farbe verschönern verbringt, bleibt keine Zeit sich in viel besuchten Blogs aufzuhalten und dann auch noch lange Texte lesen, das konnte schon die echte SA nicht, selbst nicht bei „Mein Kampf“.

  165. Sauber:

    “ … Isensee kritisierte auch den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers (CDU), der von einem «Sieg der Zivilcourage» gesprochen hatte.
    «Das ist, staatsrechtlich gesehen, eine geradezu skandalöse Bewertung. Der Rückzug der Polizei vor privater Gewalt ist ein Akt der Schwäche der Staatsgewalt, wenn nicht gar der politischen Feigheit». (ddp)

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/2008/9/22/news-78544439/detail.html

    Der Rückzug der Polizei vor privater Gewalt ist ein Akt der Schwäche der Staatsgewalt, wenn nicht gar der politischen Feigheit.

    Der tolerante, diuldsame Staat, der jährlich +8% Gealtkriminalität duldet, und jährlich tausende Politzeistellen streicht, selbst die körperliche Unversehrheit der überforderten und unterbesetzten PolizeibeamtInnen nicht gewährleisten kann, hat seine Existenzberechtigung verloren. Den größten Schuldenberg in der Geschichte Deutschlands haben sie uns nebenbei auch hinterlassen.

    Diese Parteiendiktatur, der die Wähler und die Mitglieder scharenweise weglaufen, hat sein Existenzrecht verloren. VOLKSABSTIMMUNGEN!

  166. #antifascist

    Per stark besuchtem Blog auf Meinungsumfragen “aufmerksam machen” ist eine zutiefst antidemokratische Vorgehensweise.

    Huch! Aber auch nur, wenn’s von der falschen Seite kommt, gelle? Haste das auch schon bei den einschlägigen Foren der Gegenseite gepostet? Oder ist es okay, wenn es denn der „guten Sache“ dient? So, wie die Unterbindung einer freien Meinungsäußerung durch Schlägertrupps in Köln? Oder die wundersame Vermehrung der Stimmen für „Anti-Islam-Demos haben bei uns keinen Platz“ in einer Umfrage derselben Zeitung?

    Viel Spaß bei der Ausmistung des eigenen Augiasstalls! Oder frei nach Bibel: „Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?“

    Tja, nun aber mal los und viel Erfolg!

  167. #205 antifascist (23. Sep 2008 00:07)

    „“Alle doff, auser mir”, nicht wahr?“

    Ne, „doff“ bist du ganz alleine.

    Und jetzt zurueck zur Kinderabteilung im taz-Forum

  168. …und???
    Passieren wird deswegen wohl nix! Wie immer!
    Recht haben und Recht bekommen sind ja bekanntlich zwei verschiedene Dinge!

    Was sagt eigentlich der Türken-Fritz dazu?!

  169. rechtsbruch hin oder her.
    die deutsche justiz ist ebenfalls links bis zum anschlag. aus dieser ecke ist derzeit nichts zu erwarten.

  170. @27 Unlinks (22. Sep 2008 19:52)

    Links-Faschisten?? Vergiss es,
    DAS sind Nazis, das sind LINKE NAZIS, KOMMUNAZIS!!!

    P.S. “Rote Fahnen hoch, die Reihen fest geschlossen, Schramma-SA marschiert …”!

    DER FASCHISMUS IST ZURÜCK! ICH KÖNNTE KOTZEN!!!

  171. 22.09.2008
    21:12 Uhr
    Welt Online Moderatoren meint:
    Auf Grund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wird die Kommentarfunktion dieses Artikels abgeschaltet.
    ————————————————

    Das anrückende Tief, das von Schottland über die Nordsee mit starken Winden und Regen kommend. Deutschland überquert, wird wegen massiven Verstößen gegen die Netiquette vom deutschen Wetterdienst abgeschaltet…..

  172. #205 antifascist:

    Per stark besuchtem Blog auf Meinungsumfragen “aufmerksam machen” ist eine zutiefst antidemokratische Vorgehensweise

    Ist das Deine Vorstellung von „Antidemokratisch“, Antifant?

    Wie zitiert, wurde hier auf eine Umfrage aufmerksam gemacht, nicht aufgefordert, in einer bestimmten Weise abzustimmen. Das ist der Unterschied zu linken Diktaturen wie der DDR, in der die passende Meinung vorgeschrieben wurde. Das würde vielleicht besser in Dein Weltbild passen, gelle? Die „richtige“ Einstellung vorzuschreiben, wie es Deine Gesinnungsgenossen in Köln praktiziert haben..

    Alles abweichende am liebsten nach Bautzen oder in den GULAG schicken..

    Ihr Linksfaschisten seid noch viel schlimmer als die Nationalsozialisten – Rund 280 Millionen Opfer würden ein Lied davon singen, wenn sie noch könnten..

    Wenn Ihr so weitermacht, dann wachen noch viel mehr auf, um es wie #210 Meister Eder so schön zu formulieren:

    Doch es gibt auch ganz andere, konservative und demokratische Kräfte, die ganz und gar nicht auf den Kopf gefallen sind. Und die wachen gerade aus dem politisch korrekten Koma auf. Mein verspäteter Rat: Die hätte ich an Eurer Stelle besser nicht aufgeweckt!

    GENAU !!

  173. Interessant:

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=1000

    Alfred Neven DuMont und das Kölner Milliarden-Monopoly

    Unter dem Titel „Milliarden-Monopoly“ lief im WDR-Fernsehen – am 4. Juli, abends um halb elf – der eigentlich einer besseren Sendezeit würdige Köln-Film über „Die verschwiegenen Geschäfte der Oppenheim-Esch-Holding“. Die „Story“-Autoren, Ingolf Gritschneder und Georg Wellmann, erwähnten im Zusammenhang mit diesem neuen Korruptionsskandal neben anderen Herren der Stadt Köln auch Monopol(y)-Verleger Alfred Neven DuMont.

    Dass Alfred Nevens Redakteure im Zweifelsfall nur schreiben, was ihm passt, haben Werner Rügemer in seinem Buch COLONIA CORRUPTA und ich selbst in der Kölner Obdachlosenzeitung „Querkopf“, in der „jungen Welt“, in der Zeitschrift „Ossietzky“ und in meinem TV-Film „Ein publizistisches Sicherheitsrisiko“ schon öfter nachgewiesen. Für jahrelange Nachrichtenunterdrückung im Zusammenhang mit dem Skandal um die Kölner Müllverbrennungsanlage erhielten Nevens „KStA“-Redakteure am Ende sogar den „Wächterpreis der deutschen Tagespresse“ mit 12.000 Euro Preisgeld.

  174. ich habe mich gestern bei der Welt-Redaktion beschwert, dass die Umfrage verschwunden ist, und kriege jetzt diese Antwort:

    Liebe Leserin, lieber Leser,

    Vielen Dank für Ihr Interesse an WeltOnline.

    Uns haben eine Vielzahl von erbosten Leserbriefen zum Thema Umfrage ProKöln erreicht. Ihr Ärger ist verständlich. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass unsere Umfrage bereits zweimal gehackt wurde. Aufgrund dessen mussten wir sie von unserer Homepage nehmen. Wir würden uns freuen, wenn Sie WeltOnline weiterhin treu bleiben, Ihr WeltOnline Team

    Axel Springer AG, Sitz Berlin, Amtsgericht Charlottenburg, HRB 4998

  175. #230 onrop (23. Sep 2008 09:28)

    Nein, da steckte noch mehr dahinter, aber Phillip kann das besser erklären, und ich muss jetzt auf einen Termin.

  176. #135 karl-friedrich

    Ich bin etwas irritiert, warum PI heute nicht die Forderung von Linken, Grünen und SPD thematisiert das Ausländer aus nicht EU Staaten auf Kommunaler Ebene ein Wahlrecht erhalten sollen.

    Eine richtig tolle Idee. Ich bin auch dafür. Wir sollten das Wahlrecht für Ausländer sofort bei uns einführen. Wirklich sofort, nach dem der erste christliche Deutsche in Instanbul Bürgermeister geworden ist. 🙂

  177. #148 Lord Byron

    Der Europaparlamentarier und ehemaliger Revoluzzer Daniel Cohn-Bendit ….

    Du meintest doch sicherlich Politisch Korrekt den pädophilen Europaparlamentarier und Berufsrevoluzzer Daniel Cohn-Bendit …. 🙂

  178. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass unsere Umfrage bereits zweimal gehackt wurde.

    Na so was aber auch!

    Unser antifascist würde da jetzt bestimmt zu sagen:

    „Per Hack eine Meinungsumfragen “in die richtige Richtung zu drehen” ist eine zutiefst demokratische Vorgehensweise.“

    Dient ja der guten Sache…

  179. Welt Online Moderatoren meint:
    Auf Grund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wird die Kommentarfunktion dieses Users abgeschaltet.

    sollte das wohl auf Welt heissen

  180. habe gleich mal eine Protest Mail an die Welt geschrieben:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Vor kurzem war auch ihrer Website eine Umfrage gestartet worden, mit der Frage: „War es richtig die Kundgebung (Köln) zu verbieten?“. Der Stand am selben Tag um 19:00 Uhr lag bei 94% NEIN und 6% JA. Daraufhin wurde diese Umfrage von IHNEN zensiert.

    Die Einschränkung der Meinungsfreiheit in Köln, vor allem durch OB Schramma ist bedenklich, noch bedenklicher jedoch ist die der Presse. Es ist eine Kapitulation des Rechtsstaates vor linken Chaoten. Und eine Kapitulation ihrer Zeitung vor dem linken Mainstream – objektive Berichterstattung ist nicht mehr gewährleistet!

    mfg „Ein enttäuschter Leser“

  181. #238 grausam (23. Sep 2008 11:21)

    Welt Online Moderatoren meint:
    Auf Grund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wird die Kommentarfunktion dieses Users abgeschaltet.

    sollte das wohl auf Welt heissen

    Die Umfrage hat sich zu PC Ungunsten entwickelt, also wurde gelöscht. Die Kommentare sind auch eindeutig nicht PC freundlich, also Kommentarfunktion schliessen.
    So einfach ist „Qualitätsjournalismus“ und die Meinungsfreiheit. WARUM HABEN DIE ANGST???

  182. Ich kann mir so richtig vorstellen, wie in den Redaktionsstuben Hilfeschreie Richtung Berlin gehen, dass das Volk sich gegen pauschale Verunglimpfung als Rechtsradikale wehrt und die Meinungsfreiheit hochhält.

    Antwort aus Berlin:

    Keine Angst, rechtsradikaler Anschlag mit Toten steht unmittelbar bevor, die „Rechtsradikalen“ wurden bereits in Marsch gesetzt.

  183. Ich finde ernüchternd, daß immer noch einzelne PI-Leser in der Illusion verfangen sind, aus der Union könne noch irgend ein konstruktiver Beitrag für die Zukunft dieses Landes kommen (z.B. #41 Stolze Kartoffel, #63 Citizen Kane, #70 Meister Eder, #88 rechtsanvolt).

    Was muß denn noch passieren, bis Ihr mal begreift, daß diese Partei moralisch am Ende ist? Die Union kann keine Lösungen aufzeigen, weil sie Teil des Problems ist (vgl. z.B. von Arnim, Deutschlandakte).

    Wir brauchen endlich eine wählbare freiheitliche Partei in Deutschland, die sich jenseits von Extremismus und BLÖD-Zeitungs-Stammtisch-Niveau bewegt, und zwar so schnell wie möglich. Am besten gestern!

  184. Die CDU ist unwählbar, solange Teile aus der CDU und die Kirchen den ungebremsten Moscheebau befürworten, den Islam im Kern als friedlich und kompatibel zu unserem Grundgesetz bezeichnen und moralisch verwahrloste „Tyüpen“ wie Schramma beherbergen.

Comments are closed.