FlughafenGefangen gehalten: Pro Köln-Anhänger am 20.9. auf dem Flughafen Köln/Bonn.

Nach dem Verbot des Anti-Islamisierungskongresses am 20. September hat die Bürgerbewegung Pro Köln vor zwei Monaten eine Klage gegen die Kölner Polizeiführung beim Verwaltungsgericht eingereicht. Jetzt hat sich der Rechtsanwalt der Kölner Polizei zu den Vorfällen rund um den Kongress geäußert und Pro Köln „mangelhafte Kooperation“ vorgeworfen. Brisant: Die Kölner Polizei will plötzlich von einem vereinbarten Treffpunkt für die Pro Köln-Anhänger am Köln-Bonner Flughafen nichts gewusst haben.

Wir erinnern uns: Am 20. September mussten sich die Teilnehmer des Anti-Islamisierungskongresses auf Empfehlung der Kölner Polizei um 9.30 Uhr am S-Bahnsteig des Köln-Bonner Flughafens treffen, um von dort aus mit einem Sonderzug, eskortiert durch die Kölner Polizei, sicher zum Veranstaltungsort Heumarkt gebracht zu werden.

Wie sich erst im Laufe des Vormittags des 20. September herausstellte, als die Pro Köln-Anhänger mehrere Stunden auf ihren Sonderzug warten mussten (der nie kam), war der von der Kölner Polizei ausgewählte dezentrale Treffpunkt am Köln-Bonner Flughafen ein abgekartetes Spiel, um die Teilnehmer im 20 km entfernten Köln-Wahn festzuhalten. Der Vorschlag von Pro Köln, sich am Deutzer Bahnhof in unmittelbarer Nähe (2 km) vom Kölner Heumarkt zu treffen, wurde bei den im Vorfeld stattgefundenen Kooperationsgesprächen von der Kölner Polizei als „nicht tauglich“ abgewiesen.

In dem Schriftsatz des Anwalts der Kölner Polizei, das PI vorliegt, will man plötzlich von einem vereinbarten Treffpunkt am Köln Bonner Flughafen nichts gewusst haben. In der Begründung heißt es (Hervorhebung durch PI):

Auch das Auftreten der 300 Personen am Flughafen, die zum Heumarkt wollten, war für die Einsatzleitung in dieser Anzahl überraschend und bereitete deshalb erhebliche Probleme, weil die S-Bahnstrecke vom Flughafen zum Bahnhof Köln-Deutz blockiert war und Herr Beisicht (Anm. v. PI: Vorsitzender von Pro Köln) erst zu diesem Zeitpunkt, als der Heumarkt von außen als nicht mehr passierbar eingestuft werden musste, auf die bis dahin nicht mitgeteilte Pressekonferenz am Flughafen hinwies.“

Und weiter:

„In Anbetracht der Gesamtsituation, die gekennzeichnet war durch eine unklare Veranstaltungslage infolge mangelnder Kooperation des Veranstalters, durch das hohe Maß an Gewalttätigkeiten und durch die überraschende Anreiseabsicht einer Vielzahl von Teilnehmern über den Bahnhof Flughafen, traf der Polizeiführer die Entscheidung, zunächst alle verfügbaren Kräfte darauf zu konzentrieren, die Gewalttätigkeiten zu unterbinden und die Gewalttäter festzunehmen, zumindest sie zu binden, was zur Folge hatte, dass Kräfte für den Schutz bzw. die Sicherung der Anreise erst später verfügbar waren. Dies führte in der Konsequenz dazu, dass der Veranstalter mit seinem Anhang zunächst am Flughafen aufgehalten wurde, war es doch in dieser Situation nicht zu verantworten, diese Personengruppe in den nicht befriedeten Bereich einfahren zu lassen.“

Für den 2. Kölner Anti-Islamisierungskongress am 9. Mai 2009 findet am 7. Januar ein erstes Kooperationsgespräch zwischen Pro Köln und der Kölner Polizei statt. Man kann den Teilnehmern von Pro Köln dabei nur empfehlen, ein funktionsfähiges Aufnahmegerät bei sich zu führen…

» Email an Kölns Polizeipräsidenten Klaus Steffenhagen (SPD): info@polizei-koeln.de

image_pdfimage_print

 

93 KOMMENTARE

  1. Warum wurde nie etwas schriftlich gemacht?
    Ich käme nie auf die Idee eine Vereinbarung zu treffen, die nicht schriftlich aufgesetzt wurde. Gibt es kein Protokoll dieser Kooperationsgespräche?
    Wird sowas am Biertresen verhandelt?
    Im Land der Bürokratie gibts nichts Schriftliches?
    Das Vertrauen in die Kölner Polizei ist hin!

  2. Anlässlich der Resozialisierung von Ex Terroristen schlage ich eine neue Aktion bei PI vor, nicht nur Abos kündigen, sondern

    Ein Herz für EX-Terroristen – PI übernimmt Patenschaften für den Neustart am Theater

    öffnen wir unser vorweihnachtliches Herz und freuen uns auf den Neustart von RAF und Co!

  3. dreiste lüge von genosse steffenhagen dem obersten politischen kommissar von schrammas gnaden. was für ein dreckiger sumpf in köln. ganz ehrlich: will man es den türken da überhaupt verdenken wollen, wenn sie sich in einen solchen schmutzigen sumpf aus klüngelei nicht integrieren wollen? 😀

  4. Politiker (darunter zähle ich auch den Polizeipräsidenten) gehen stets den Weg des geringsten Widerstandes. Gekürzt wird da, wo sich keiner wehrt (wehren kann), drangsaliert und schikaniert (etwa mit hirnrissigen Verordnungen, bei dem sich einem die Zehnägel rollen) werden immer da durchgesetzt, wo sich keiner wehrt.

    Warum tanzt die halbe Republik nach islamischer und linksextremistischer Pfeife? Weil die wegen jedem Schietkram ein Riesenfass aufmachen. Man erinnere sich nur an das Affentheater wegen der „eingesperrten Kinder“ beim Anti-Islamisierungskongress. Diese kleinen Racker hatten immerhin zuvor Landfriedensbruch / Sachbeschädigung verübt, aber da die Antifa und Gutmenscheneltern gleich bei Polizei und Politik aufmarschieren, von „Polizeifolter“ sprachen und ein Riesentheater machen, wird dann klein beigegeben.

    Die eigentliche Stärke der Konservativen, allein schon aus Höflichkeit und Rücksicht auf die Allgemeinheit nicht wegen jedes Pipifaxes so ein Theater zu veranstalten, ist gleichzeitig die größte Schwäche. Es ist gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich nicht wirklich wehrt (sei es mit Anwälten, Anzeigen, einem Riesenprotestrummel), dann wird das nichts mit dem Widerstand gegen Islamisten und andere Extremisten.

    Man sollte wirklich gute Netzwerke knüpfen, sich in der Tat auch öfter mal vor Gericht wehren, wenn es sein muss, richtig Druck auf Politiker ausüben. Die merken doch sonst teilweise nicht mal, dass es uns gibt. Wenn man sieht, welchen Druck und welche Aufmerksamkeit 50 Antifa-Leute verursachen können – da kann man ja manchmal fast neidisch sein, so ätzend deren Auftreten auch sein mag, aber sie erreichen ihre Ziele damit. Leider ist das so.

  5. #1 Emy (19. Dez 2008 16:31)

    Sagen Sie mal: Soll denn nie ein Täter gefunden werden?

    Also, wenn ein Nazi-Mörder einen Mord plant, dann kann er davon ausgehen, dass er im Falle einer Überführung richtig lange schmoren wird, er ist schließlich Nazi und das ist etwas anderes, als wenn ein MohammedanerIn auf RichterIn Riehe trifft und Freispruch erhält.

    Wem das einem Täter nicht klar ist, der ist schon recht naiv!

    Also, welcher Täter ist so blöd und kommt mit einer zwei echten und affälligen Tätowierungen zur Tat?

    Was, wenn das abwaschbare Zeichnungen auf dem Kopf waren, dann kann der Täter hinterher diese entfernen und so wird es schwer, einen Täter zu überführen.

    Da ist doch wieder irgendetwas faul, zumal Phantomzeichnungen normalerweise nicht nur Ausschnitte sondern den ganzen Kopf zeigen.

    Was ist da los in Passau?

  6. Erst vorsätzlich aus politischen Gründen das geltende Recht brechen, einfach mal so Grundrechte von ein paar hundert Menschen außer Kraft setzen und dann vor Gericht die Opfer noch verhöhnen und verarschen.

    Die Polizei, Dein Freund und Helfer.

    Deutschland, 2008.

  7. “In Anbetracht der Gesamtsituation, die gekennzeichnet war durch eine unklare Veranstaltungslage infolge mangelnder Kooperation des Veranstalters, durch das hohe Maß an Gewalttätigkeiten…traf der Polizeiführer die Entscheidung, zunächst alle verfügbaren Kräfte darauf zu konzentrieren, die Gewalttätigkeiten zu unterbinden und die Gewalttäter festzunehmen, zumindest sie zu binden, was zur Folge hatte, dass Kräfte für den Schutz bzw. die Sicherung der Anreise erst später verfügbar waren.“ ich dachte die Unterbindung der demo war ein sieg der demokratie. Ja, ja Lügen haben kurze beine.

  8. Praktiziert die Kölner Polizeiführung jetzt schon die Lieblingsmasche ihrer kulturellen Bereicherer: Taqiyya?

  9. Hehe, der Anwalt der Polizei scheint ja nicht wirklich eine Leuchte zu sein, bestätigt er doch, daß die Kongreßteilnehmer „aufgehalten wurden“ und somit der Straftatbestand der Freiheitsberaubung vorliegt.

    Dies führte in der Konsequenz dazu, dass der Veranstalter mit seinem Anhang zunächst am Flughafen aufgehalten wurde,…

    Auch wird in dem Schreiben suggeriert, daß die Gewalttäter von Pro Köln stammten. Aber das ist bestimmt auch so beabsichtigt. Oder warum werden die Gewalttäter direkt nach der angeblich mangelnden Kooperation seitens Pro Köln genannt?

    Tja, und auch der nichtbefriedete Bereich ist durch Schramma & Co., die Medien sowie durch die Polizei erst zustande gekommen. Hätte es im Vorfeld nicht diese Hetzkampagnen gegeben, wäre es wesentlich friedlicher vonstatten gegangen. Aber die Polizei mußte sich wohl hinter Schramma stellen und in seinem Sinne handeln.

  10. Bin ja kein freund von verschwörungstheorien, aber was in pasau abläuft ist schon verwunderlich. Aber die Presse wird den ottonormalverbraucher schon auf Kurs bringen.

  11. #1 Emy
    die Schmierfinken von spon:

    Alois Mannichl, war offenbar seit mehr als einem Jahr im Visier der Bundeszentrale der rechtsextremen NPD.

    Komisch ist, daß keiner dem Mannichl warnte und das bei der V-Manndichte, irgendwo las ich an die 40%.

  12. Polizei Köln: Es gab keine Flughafen-Vereinbarung

    Solche Vorgänge bezeichnet man eigentlich als staatliche WILLKÜR . Wäre so etwas in Ländern wie Rußland, Weißrußland, Kasachstan, China, usw. geschehen, würde die deutsche Presse und das Fernsehen das auch so benennen. Passiert es hier bei uns, dann wird es auch noch gerechtfertigt.

    Die meisten Menschen hier sind halt doch etwas naiv: Sie glauben immer noch an die absolute Seriosität unseres Staates und seiner Institutionen.

    Der Staatsapparat ist aber -auch bei uns- leider nur ein Instrument in den Händen der Parteibonzen und ihrer korrupten Seilschaften, um sich persönliche ökonomische Vorteile zu verschaffen und all jene, die dagegen Widerspruch erheben, mit allen -legalen und auch illegalen- Mitteln fertigzumachen.

    Es ist gut, wenn Menschen vertrauen können. Aber dieses Vertrauen wird häufig skrupellos ausgenutzt.

    Wir brauchen keinen Umsturz, keine Revolution, keine Gewalt. Wir brauchen einfach nur kritische Bürger, die sich einmischen, die durch öffentlichen Protest und Druck gegen die Schweinereien korrupter Parteibonzen vorgehen.

    Menschen, die Macht haben, neigen leider IMMER dazu, diese zu mißbrauchen. Deshalb braucht Macht IMMER Kontrolle. Und was den Staat betrifft kann diese Kontrolle nur durch uns Bürger vorgenommen werden.

    Leute, mischt Euch ein!
    Schluß mit Beamtenmentalität und Angst!
    Mündige Bürger wehren sich und stehen auf!

    Für Demokratie – gegen Parteibonzendiktatur!

  13. Habt Ihr die „Phantombilder“ gesehen (sofern man diese überhaupt so nennen kann)?

    Mir ist fast die Tasse aus der Hand gefallen, solchen Eindruck haben die gemacht: keine Gesichter, keine Augen, keinen Mund, keine Nase, dafür eine grüne Schlange am Ohr bzw. ein christliches Kreuz auf der Wange, wobei gesagt wird, es könne sich bei dem großen christlichen Kreuz auch um einen Leberfleck handeln (LOL!!!!).

    Und für diese Meisterleistung an Phantombildern hat der Polizeichef allen Ernstes eine Woche gebraucht.

    Als Journalist würde ich wirklich mal ein ernstes Wörtchen mit meinen Vorgesetzten sprechen, also soviel Volksverdummung kann wirklich nur noch mit Abo-Kündigung bestraft werden. Das ist schon wirklich eine Frechheit, was einem da derzeit geboten wird.

  14. Wie ist das eigentlich? Könnte man nicht jetzt den Bürgermeister Schramma wegen Volksverhetzung anzeigen? Schließlich hat er mit seiner aufheizerischen Reden und Aufrufen dafür gesorgt, dass auch unbeteiligte Menschen auf Kölns Straßen gejagt wurden.

    Zwar ist diese Auseinandersetzung mit der Polizei recht spannend, aber ich glaube nicht, dass es unserer Sache zu sehr dienlich ist, die Polizei gegen uns zu kriegen – so lange sie noch nicht komplett verseucht ist, versteht sich.

    Ich glaube irgendwie, dass die Polizei unter der Hand ihre Anordnung erhalten hatte, diese Demo zu sabotieren. Aber das können sie jetzt nicht auf den Tisch legen, nicht wahr?

  15. #8 Eurabier

    Was ist da los in Passau?

    Was da los ist? Ich vermute mal, dass man aus ganz bestimmten Gründen gar nicht daran interessiert ist, mögliche Täter, so es überhaupt welche gegeben hat, zu finden. Denn dann müsste man (mal wieder) eingestehen, dass wieder ein bisschen gesebnitzt wurde. Ohne Täter allerdigs, kann man die Schreckgeschichte vom rechten Anschlag bis zum St. Nimmerleinstag aufrecht erhalten.

  16. #14 eifel (19. Dez 2008 17:22)

    Da muss man kein Freund von VT`s sein. Das ist fast schon lächerlich, da hat die Polizei, bei dem zur Zeit am meisten gesuchten Verbrecher in Deutschland, sage und schreibe sechs oder sieben Tage gebraucht, um eine Personenbeschreibung mit so signifikanten Merkmalen herauszubringen.

    Was sind das für Polizisten?

  17. Wo ich gerade dabei bin, zum Thema.

    Was sind das in Köln für Polizisten?

    Das ist unglaublich.

    Ich bin auf das den nächsten Termin gespannt.

  18. Gibts da schriftliche Vereinbarungen? Ich denke schon, denn auf das Wort eines Polizeipräsidenten kann man – wie man hier sieht – nichts geben. Unsere Polizei macht jetzt auch mit im Kampf gegen rechts; siehe auch in Passau. Da hat sie bedeutend weniger zu tun und ist auch nicht so brandgefährlich, wie wenn sie mit Antifanten, Linken, gewalttätigen Muslimen und sonstigen Schweinesystemüberwindern aneinandergerät.
    Dafür sind sie knallhart bei Falschparken und ein paar Kilometer in der Stunde zu schnellfahren.
    Was ist denn nun in Passau wirklich geschehen? Auf den Polizeichef wurde ein Attentat mit dessen eigenem Messer, das da so herumlag, und von dem es zuerst geheißen hat, es sei ein Gartenmesser und dann war es zum Lebekuchenschneiden verwendet werden kann, verübt. Das ist mit Sicherheit verwerflich, aber bei den meisten unserer Gutmenschen nur deshalb, weil dieses Attentat aus der rechten Ecke vermutet wird. Es ist noch nicht ein Mal erwiesen, ob es auch aus dieser Ecke stammt. Einen solchen Bohei gäbe es nicht, wäre das Attentat von einem Südländer oder Antifanten verübt worden, dann ist das ganz einfach Berufsrisiko. Den Linken und Antifanten ist der Polizeichef in Passau herzlich egal. Ihnen gehts nur darum, zum Kampf gegen rechts blasen und wieder Geld daüfr abkassieren zu können.

  19. Mich wundert, das ein ausgebildeter Polizist keine bessere Täterbeschreibung hinbekommt.
    Mit den heutigen mitteln müßte er eine bessere Beschreibung hinbekommen und sich nicht nur diese äußerst dezenten Tatoos erinnern.

  20. #17 Paula (19. Dez 2008 17:29)

    Sieht mehr aus, als käme das aus der Feder eines vierjährigen Kindes, denn von einem professionellen Zeichner.

  21. #17 Paula

    genau, Kreuz oder Muttermal, da bleibt einem Spucke weg.

    Die Tatwaffe wird natürlich nicht gezeigt.

  22. #4 Unbeschnitten (19. Dez 2008 16:51)

    Warum wurde nie etwas schriftlich gemacht?

    Offenkundig hielt man die Kölner Polizei fälschlicherweise für ein rechtsstaatliches und vertrauenswürdiges Organ und die Gespräche dementsprechend nicht für leeres orientalisches Basargeschwätz.
    Ein Fehler, den man kein zweites Mal begehen sollte.

  23. Jetzt hat Die Welt bzw. die Polizei tatsächlich doch noch zwei Phantombilder herausgebracht. Davon finde ich Bild 1 sehr interessant. Es zeigt das Tattoo einer langen grünen Schlange am Hinterkopf des Glatzenträgers. Ich könnte mir vorstellen, daß man dieses grüne Tattoo in Zusammenhang bringen könnte mit der Gesinnung des Täters. Es könnte zum Beispiel darauf hinweisen, daß es sich um ein Mitglied der Partei Die Grünen handelt. Eventuell hat sich ja Herr Mannichl auch verhört und der Täter an der Tür rief nicht „Gruß vom Nationalen Widerstand“, sondern „Gruß aus dem grün-islamischen Zooland“. Ich meine: so aufgeregt wie der Herr Mannichl war, da kann man sich durchaus auch verhören, oder? 🙂

  24. #20 Wolfrabe
    Was sind VT`s?
    entschuldige, aber bin noch relativ neu hier.
    In letzter zeit mal die seite von pro-köln geschaut? Da hat wieder einer der alteingesessenen parteien das lager gewechselt. hut ab… Wenn man bedenkt das die Mitglieder unter massiven druck gesetzt werden.

  25. Diese offene und tolldreiste Lüge der Kölner Polizei (derjenigen, die das behaupten) ist nahezu unfaßbar.

    Wochenlang hatten diejenigen Vorstandsmitglieder von pro Köln, die die mehrmaligen Vorgespräche mit der Polizei geführt hatten, intern darüber berichtet, daß der Treffpunkt am Flughafen auf Vorschlag der Polizei von pro Köln akzeptiert worden war. Es wäre doch keiner der Teilnehmer so blöd gewesen, von sich aus zum Flughafen zu fahren, wenn er doch zum Heumarkt will, wenn nicht die Polizei den Flughafentreffpunkt vorgegeben hätte!

    Wie will die Polizei denn nun erklären, daß am Flughafen ein großes Polizeiaufgebot vorhanden war (wie es ja zum Schutz der Demo-Teilnehmer geplant war) und auch eine Gruppe von nicht uniformierten Sicherheitsbeamten, die auch von den Behörden gestellt worden waren?

    Der von pro Köln vorgeschlagene Treffpunkt am Deutzer Bahnhof wäre völlig unproblematisch gewesen: Der Weg vom Deutzer Bahnhof bis zur Deutzer Brücke ist kurz und wäre gut zu sichern gewesen. Die Brücke selbst war sowieso abgesperrt und infolgedessen sicher und auf der anderen Seite ist unmittelbar der Heumarkt.

    „die überraschende Anreiseabsicht einer Vielzahl von Teilnehmern über den Bahnhof Flughafen,“ (Zitat aus dem Polizeibrief) – ich lach mich kaputt! Es wären zum Heumarkt selbst noch viel mehr gekommen, wenn nicht die Polizei auf dem Heumarkt versagt hätte, so daß der Pöbel dort regieren und den Platz kontrollieren konnte!

    Ich bin schon manches gewohnt in Köln, aber das Ende der Fahnenstange ist offenbar immer noch nicht erreicht!

    Man darf jetzt nicht den Fehler machen, über die Polizei insgesamt zu urteilen. Die Polizeiführung hat in dieser Sache in Köln den Dreck am Stecken!

  26. Die deutsche Polizei; „Kein Freund, Kein Helfer, dafür aber Geldabnehmer und Bürgerferner Belehrer“. Selber Schuld wenn keine schriftliche Vereinbarung vorlag, drum lerne: Wer traut schon einem deutschen Polizisten? Ich nicht —dafür traue ich ihnen aber alles zu!

  27. Ja, wie kann man ein ca. 5-6 cm großes Kreuz mit einem Muttermal verwechseln, besonders dann, wenn der Täter eine halbe Minute vor eine steht und mit einem spricht?

    Je mehr man von dem Mannichl erfährt, desto fanatisierter scheint er mir. Also er scheint da über eine Grenze des durchaus stellenweise berechtigten Engagements hinauszugehen.

    Haltet Ihr es eigentlich für denkbar, dass der Mannichl evtl. die Tat vorgeschoben haben könnte? Also nehmen wir mal an, der angesehene Polizeichef in einem sehr katholischen Ort, in dem Familie über alles geht, hat ein Doppelleben. Nun kommt es in diesem Doppelleben zu einem handgreiflichen Konflikt. Der Mann muss aber verhindern, dass Doppelleben der Frau und Öffentlichkeit bekannt wird.

    Dafür gäbe es eine Lösung, mit der viele Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: man lenkt die Aufmerksamkeit auf eine falsche Spur und erreicht a) das öffentliche Ansehen wird nicht beschädigt, b) die Familie erfährt nichts c) man wird eine Art Held im Kampf gegen „Rechts“ d) man kann die gesamte rechtsextreme Szene am Ort völlig legal durchleuchten und aufmischen und bekommt e) noch mehr Mittel und Freiheiten „gegen rechts“.

    Ist das eigentlich wirklich so undenkbar? Auch ein Polizeichef ist nur ein Mensch und kein Heiliger, oder?

  28. #25 jojo

    Die Tatwaffe wird natürlich nicht gezeigt.

    Hat man eigentlich erfahren, welche Verletzungen dieser tapfere Kämpfer gegen Rechts (TM) erlitten hat? So schlimm kann es wohl nicht gewesen sein, wenn er schon wieder entlassen wurde.

  29. #31 Paula

    Ist das eigentlich wirklich so undenkbar? Auch ein Polizeichef ist nur ein Mensch und kein Heiliger, oder?

    Oder er hat ganz einfach etwas zuviel Lebkuchen und Glühwein konsumiert und hat sich mit dem eigenen Lebkuchenmesser geschnitten.

  30. @ #8 Eurabier (19. Dez 2008 17:08)

    ….Was ist da los in Passau?


    Da läuft nun der Film ab :
    „Warum wurde der Polizeichef von keinem Psychologen oder sonstwas gestoppt ?“
    Und jetzt kommt das Fiasko.
    Durch „Haltet den Dieb“-Rufe noch etwas verzögert.
    Es wird so laufen: Man wird keinen Täter finden oder wenn, dann vermeintlichen, der nach kurzer Untersuchungshaft wieder laufen gelassen wird. Dann werden sich in ein paar Monaten gesundheitliche Komplikationen bei dem Polizeichef einstellen.
    Naheliegend wären psychische Probleme, ausgelöst durch den „Überfall“.
    Er wird dann bald aus dem Dienst verschwunden sein, und alle werden hoffen, dass es das dann war. Und keiner mehr dran rührt und weiter bohrt. Der Kerl stinkt.

    Zur Polizei in Köln: Keine Absprachen mehr…
    erst recht keine Kooperationen, denn ohne ist man immer noch besser dran als mit. Dann erlebt man auch keine bösen Überraschungen.
    Diese Lektion musste leider gemacht werden. Wenn dort Typen wie der Passauer Lebkuchen-Bulle sind , dann ist man ohne Bullenabsprache auf jeden Fall besser dran.
    Krank im Dienst.

  31. @#26 jojo:

    Warum sollte man die Tatwaffe zeigen? Man weiss wo sie herkommt und der Täter hat sie zurckgelassen.
    Die Phantombilder finde ich auch komisch. Sehen aus wie selbstgemalt, nicht wie von einem richtigen Polizeizeichner bzw. aus einer Phantombildsoftware.

  32. Zu der Passau nochmal, das Problem wenn kein Täter gefunden wird, das wird auf jeden Fall als Neonazianschlag in die Analen dieser Blödrepublik eingehen, und einen Haufen Gelder gegen rechts freimachen.

  33. #35 Plondfair

    angeblich musste er operiert werden. was so ein Lebkuchenmesser doch alles anrichten kann. 😉

    Über das Verbieten von lebkuchenmessern, sollte die EU schleunigst nachdenken.

  34. Die autonomen Terrorbanden haben es geschafft, durch Gewalt, Randale und Morddrohung Menschen von einer Demonstration abzuhalten.

    Dies wäre nicht möglich gewesen, wenn die staatliche Autorität, wie es Pflicht ist, die grundgesetzlich verbriefte Versammlungsfreiheit garantiert hätte. Ungehörig nunmehr das Verhalten der polizeilichen Antwaltschaft, die geflissentlich die Tatsachen „übersieht“.

    Wo kommen wir nun hin mit der Versammlungsfreiheit und dem Demonstrationsrecht auch für konservative Bürger.

    De facto ist ein Demonstrationshindernis für konservtive und nationale Bürger entstanden. Sobald die autonomen Terrorbanden auftreten, verhindern die Polizeien die Versammlungen mit den sattsam bekannten Begründungen.

    Das kann so nicht stehen bleiben. Der Bundestag muß sich nun schleunigst und eindringlich mit dieser Problematik befassen und dem GG gemäß Demonstrationen und Versammlungen für alle gewährleisten.

    Ich vertraue auf anständige Abgeordnete im Parlament, denen unser aller Freiheit etwas bedeutet.

    In Deutschland stehten Demokratie und Freiheit mit dem Rücken an der Wand.

  35. Ich würde nicht unbedingt die gesamte Kölner polizei dafür verantwortlich machen. Der Schutzmann auf der strasse macht doch nur was ihm gesagt wird. Aber wie sich die vorgesetzten verhalten finde ich schrecklich. Haben die alle vergessen warum sie diesen beruf erwählt haben? manchmal muss man auch für seine Ideale einstehen und NEIN sagen, auch wenn es persönlich zum Nachteil ist. Sonst ist unser grundgestz nichts wert. Ohne die drei säulen der demokratie gibt es keine demokratie!!

  36. Hab da mal wieder etwas geschrieben, was nicht dazupasst: … das man zum Lebkuchenschneiden gedacht.

  37. eins muss man Klar und den anderen RAF-Terroristen lassen: sie haben erkannt, es wohl unmöglichist, ohne Gewalt, Angst und Schrecken die Aufmerksamkeit der Bevölkerung erregt. Vielleicht ist es ja gerade das PROBLEM der Konservativen, dass sie sich penibel an Recht und ordnung halten?!?!?
    Mohammedaner und Linke tun dies nicht, und sind immer positiv in den Medien vertreten….so ein Drohpotential hat schon was….

  38. #41 BUNDESPOPEL
    So wie die 4 genossen in Hessen.
    und die hessen SPD zerreisst sich immer noch das maul darüber. das die sich nicht schämen.

  39. #39 Wolfrabe (19. Dez 2008 18:06)

    *Grins“ „Annalen“ schreibt man mit 2 „n“ – aber in dem Zusammenhang ist’s ein sehr witziger und doppeldeutiger Fehler… 😀

  40. Die Polizei war anderweitig beschäftigt. Sie mußte dafür soregen, dass die Linksfaschisten die Kongressteilnehmer durch die Straßen jagen konnten.

  41. Frage: Wie bitte schön will man den dieses Land wieder auf christliche Werte zurückführen ? WIR sind es doch, die wegschauen, WIR sind es doch, die Konsum-und Anerkennungsgeil sind, WIR sind es doch, die aufgrund beruflicher Strebsamkeiten keine oder nur wenige Kinder erzeugen, WIR haben doch die Multi Kulti Träumer in den eigenen Reihen, WIR pfeifen doch auf unser Land. Unsere zugewanderten nehmen sich doch nur das, was man ihnen vorsetzt. Ich hab ehrlich gesagt auch kein Patentrezept. Emanziation, Kapitalismus, Schuldkult, Scheidungskinder, dies führt alles in einer Spiraler von Antifa Spinnern die nur einen Feind haben: Den Nazi. Er ihr Schuld an falsch aufgearbeitete Kindheitsideologien.

  42. Guckt mal auf dem Foto, wie der Chefarzt seinem Patienten Mannichl hinterherguckt. Der Gesichtsausdruck des Arztes scheint beinahe sagen zu wollen: „Mann, Mann, Du alter Wirrkopf, pass in Zukunft besser auf Dich auf!“ 🙂

  43. @40 Leserin

    Danke für die deutlichen Worte!

    @alle

    Liebe Leute, wer es nur irgend möglich machen kann, sollte sich an der nächsten Mahnwache von pro Köln am Samstag, 10. Januar, 11 Uhr, beteiligen. Es müssen immer mehr werden! Ich war beim letzten Mal dabei und habe es nicht bereut (6 Stunden Anreise)! Es braucht niemand um Leib und Leben besorgt zu sein. Die Kölner Polizei macht da einen wirklich guten Job!

    Also: Nichts wie hin!!!

  44. Alle rechtstaatlichen Ideen, die in diesem (und anderen) Blog(s) geaeussert werden, wie man mit demokratischen Mitteln des Problems Herr werden KOENNTE, sind untauglich.

    Denn:

    die Regierung(en) sind nicht auf der Seite des Volkes, die sog. Opposition ist es nicht, die Medien sind es nicht, die Unis und Schulen sind es nicht, die Polizei und das Militaer sind weisungsgebunden.
    Der demokratische Prozess findet nicht mehr statt! Ihr gebt Euch Illusionen hin, wenn Ihr denkt, Europa sei per Blog, Information, Petition, Erleuchtung und Wahlen noch zu retten.

    Schaut Euch die amerikanische Revolution an. Da war keine erprobte Institution, keine Polizei, keine regulaere Armee, keine gut organisierte Partei, NICHTS. Trotzdem, oder gerade deswegen, hat diese Revolution, ausgeloest und vorangetrieben von ein paar entschlossenen Maennern, den Kampf gegen die maechtigste Nation der Welt und das damals beste Militaer der Welt GEWONNEN!
    Die englischen, royalistischen Bonzen und Unterdrueckungsprofiteure haben sich alle nach Canada oder England verpfriemelt, England wurde zu Lande und auf dem Meer geschlagen und nach ein paar Jahren waren die ehemaligen Kolonien zu den Vereinigten Staaten geworden.
    Jeder, der sich zu Demokratie und Freiheit bekannt hat, gehoerte dazu. Die voellige Missachtung herrschender Gesetze hatte zur Entstehung der freiesten Nation der Welt gefuehrt.

    Can you see it??? Anybody??
    So viele intelligente Leute hier, und manchmal kommt Ihr mir vor, wie in einer virtuellen Massenhalluzination.

  45. Bei der Polizei läuft bundesweit eine riesige Indoktrination „Islam ist Frieden“, besonders in den Polizeischulen. Und am Ende ist ein Polizist ein Befehlsempfänger und führt aus. Auf die Polizei würde ich daher nicht unbedingt mehr setzen , auch ausserhalb Kölns.

  46. #49 BerndK
    das sehe ich genauso.
    Die Kirche hat viel ihres Einflusses in der Gesellschaft verloren. Aber christliche werte sind ja nicht an eine Institution gebunden. Es liegt an jedem einzelnen von uns, diese Werte in unserem sozialen Umfeld vorzuleben. Für viele auf PI heisst islamkritisch nicht gleich prochristlich, liege ich da richtig?

  47. # 44 twicethinker

    Mohammedaner, Autonome Antifanten etc. wollen auch keine Wahlen gewinnen! Wer die Verhältnisse in diesem Land ändern will – jetzt natürlich nicht im Sinne von ‚Action auf der Straße‘ – kann das nur über folgende Stationen:

    – Bewußtseinsänderung … wird einerseits durch die Zustände selbst bewirkt. Andererseits durch Aufklärung unsererseits.

    – Durchsetzung eines Alternativangebotes bei Wahlen

    – Änderung der Gesetzeslage entsprechend der
    geänderten Bewußtseinslage

    Der Weg der anderen Seite scheint verlockend, weil sie in die Medien kommt und dort auch gut wegkommt (in der Regel). Dabei darf aber nicht übersehen werden, um welche Medien es sich handelt!! In ‚unseren‘ Medien kommen die nämlich gar nicht gut weg, oder? Also, einfach Kurs halten; wer hätte vor fünf Jahren (2003 … ist noch gar nicht lange her!) gedacht, dass es sowas wie PI (und entsprechende Blogs) einmal geben würde und dass sie zum erfolgreichen Meinungsgenerator in gerade einmal 4 Jahren aufsteigen würden???

  48. #4 jojo
    nicht nur da, alle behörden arbeiten so. da ist der Beamte noch ganz preuße und technokrat. „was mir gesagt wird das wird ausgeführt“. Und da die politik es so vorgibt wird es ausgeführt. Wir haben so ein wunderbares grundgesetz, hab wenn es nicht gelebt wird…Das grundgesetz wurde ja nicht am grünen tisch entworfen, es entstand aus den Erfahrungen unserer Vergangenheit. Freiheit ist ein kostbares gut das verteidigt werden muss.

  49. Weihnachten muss verboten werden, denn es passierern die kuriosesten Dinge:

    Ein Lebkuchenmesser wird zur Mordwaffe

    und

    ein Christstollendiebstahl zum Datenschutzpolitikum:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landesbank-Berlin-Kreditkarten-Datendiebstahl;art270,2688770

    LBB-Datenskandal: Täter wollten nur ein Stück vom Kuchen

    Der Datenskandal bei der Landesbank Berlin hat anscheinend eine überraschende Aufklärung gefunden. Demnach hat alles mit zwei Kurierfahrern begonnen, die den Diebstahl eines Weihnachtsstollens vertuschen wollten.

  50. @53 Sceadugengan
    „Trotzdem, oder gerade deswegen, hat diese Revolution, ausgeloest und vorangetrieben von ein paar entschlossenen Maennern, den Kampf gegen die maechtigste Nation der Welt und das damals beste Militaer der Welt GEWONNEN!“

    Nein, haben sie nicht , die amerikanischen Siedler haben gegen die Briten nichts auf die Reihe bekommen,
    bis sich ein wegen seiner Homosexualität aus der preussischen Armee entlassener General ihrer angenommen hat und sie zu schlagkräftigen Verbänden umgeformt hat .
    Tja, und dieser Mann fehlt euch in Deutschland irgendwie. Da müsste jemand wie Geert Wilders her , ein chrismatisches redegewandtes Sprachrohr, dass die ganze Antiislamnummer in sich vereint. Jemand, der der Übermacht der linken Presse gewachsen ist
    und es schafft, sie mit ihren eigenen Waffen zu schlagen .
    Dieser Jemand ist im Moment zumindest noch nicht zu sehen.
    Aber da muss man wohl Geduld haben , immerhin sind die islamischen Invasoren seit fast 4 Jahrzehnten am Werk und der Wiederstand dagegen noch sehr, sehr jung.

  51. Aber Hallo !!

    Das ist doch ein logisches Gesetz des Medienzeitalters:

    Immer alles aufzeichnen! Jedes Gespräch aufnehmen – lasst die Videokameras laufen immer immer immer!!

    Das kennt man doch schon von allen Detektiv-Filmen oder Krimis!!
    Filmen -Filmen – Mitschneiden!

    Jedes Gespräch muss aufgezeichnet werden! Und am besten MIT Video!
    Nur DIESE Beweise zählen – alles andere ist Dummheit in Reinform.

  52. @37 wolaufensie: Ich denke nicht, dass man auf der hysterischen Suche nach Nazis noch lange nach Schuld oder Unschuld fragen wird. Irgendwann ein Mal werden die erstbesten, die als eventuelle Täter bei „Brandanschlägen“ auf Häuser, in denen Muslime wohnen, Kinder ersäufen, Hakenkreuze in Wangen oder Hüften ritzen und an die Wnd schmieren, Ausländer ins Koma prügeln oder durch die Straßen jagen, in Frage kommen könnten, nicht mehr auf freien Fuß gesetzt und der Öffentlichkeit kann man endlich die Nazitäter, die in Horden unsere Straßen unsicher machen, präsentieren. Mir kommt da eine Vermutung, die schon mal jemand hier gepostet hatte: Der Täter war kein Glatzkopf, sondern schwarzhaarig mit Sommersprossen.

  53. #60 vertiko

    Ich fuerchte, unser Geschichtsverstaendnis ist nicht auf einen Nenner zu bringen.
    Ich kann es nicht nachvollziehen, wie man ernsthaft die amerikanische Revolution auf das Wirken eines homosexuellen, vormals preussischen Generals reduzieren mag.

    Aber diese dumpfe Art der permanenten Geschichtsverdrehung ist ja nichts Neues. Leider auch (und gerade) bei PI nicht.

    Deine Erwiderung geht ausserdem inhaltlich voll an meinem Kommentar vorbei. Thema verfehlt, sozusagen.

    So wenig Leute hier in diesem Spektrum, zwischen den schlicht xenophoben Sozis und den deutschnationalen Dumpfbacken mit reflexartigem Antiamerikanismus. Schade!

  54. Man kann den Teilnehmern von Pro Köln dabei nur empfehlen, ein funktionsfähiges Aufnahmegerät bei sich zu führen.

    Genau, dass ist so.
    Beweise sammeln!
    Beweise sammeln!
    und noch mal
    Beweise sammeln!

  55. #32 Paula (19. Dez 2008 17:46)

    Vllt besteht das Pärchen (33/22) ja aus zwei VS-Leuten, die jetzt, um die Glaubwürdigkeit noch etwas hochzuhalten, einige Tage „in U-Haft“ verbringen müssen.

    Denn Sie haben absolut Recht:

    Ich kann mich nicht erinnern, in einem ähnlichen Fall von solcher Brisanz derartig verquere, fast kabarettartige Polizeiarbeit und solch dürftige, ja ich möchte sagen lächerliche Fahndungsbilder gesehen zu haben.

    Und gewiss: wir können uns alle total täuschen und es war wirklich 100% so, wie es der PolPräs beschreibt und wie es durch die Presse geht. Aber meine Lebenserfahrung gibt mir das Gefühl, es ist etwas faul im Staate Dänemark!

  56. Ganz aktuell ein Kommentar aus FAZ-online zum Thema Passau:

    Fall Mannichl
    Doch staatsfrei

    Von Georg Paul Heft

    Das hätten sich die Bundesverfassungsrichter wohl nicht träumen lassen. Ihrer Entscheidung vom März 2003, das Verbotsverfahren gegen die NPD wegen mangelnder „Staatsfreiheit“ einzustellen, wird in Passau offenbar der Boden entzogen.

    Die mangelnde „Staatsfreiheit“ sollte besagen, die Neonazis seien gar nicht Herr ihrer selbst, sondern von den Verfassungsschutzämtern so weit unterwandert, dass sie nicht unbeeinflusst, geschweige denn unbeobachtet handeln könnten.

    Doch gerade in Bayern, wo vermutet werden durfte, der Freistaat rücke seinen Extremisten recht nahe auf die Pelle, scheint niemand zu wissen, wer der großgewachsene und auch sonst auffällige Neonazi ist, der den Polizeichef Mannichl fast ermordet hat. Nicht dass eine Sonderkommission den Täter nicht auf Anhieb fasst, verwundert, sondern dass der Mann nicht zu identifizieren sein soll, obwohl ihn ein Fachmann, ein Polizeidirektor, genau gesehen hat.

    Sollte der Täter kein Neonazi, sondern ein Provokateur vom anderen Rande sein, so müsste ihn doch die andere V-Mann-Abteilung kennen.

  57. zu #10 Grant :
    -> die Polizei, dein Freund und Helfer<-

    Diese Aussage muß Aktualisiert werden in :
    „die Polizei, mein Freund, ich helf dir“

    Interpretationen sind willkürlich gewünscht.

  58. @13 vossy (19. Dez 2008 17:20)
    #Auch wird in dem Schreiben suggeriert, daß die Gewalttäter von Pro Köln stammten#

    Das ist oberstes Gebot bei Medien. „Gewalt“ egal wer sie ausübt, ist in Berichten immer mit dem Wort „rechts“ zu verknüpfen. Dem Volk soll eingehämmert werden „rechts = Gewalt“.

  59. Mal eine ganz andere Frage: Was ist und wo bekommt man so ein wunderbares Aufzeichnungsgerät, wie das was hier von mehreren Kommentatoren empfohlen wurde? ProKöln hat offensichtlich nicht gewußt wo man solche Sachen herbekommt (denn hier ist ja wohl die Rede von Geräten, die man nicht (als Gegenüber) sieht, die aber natürlich dennoch gute Arbeit leisten. Und sie haben auch nicht gewußt, dass man sich auf das Wort der Polizei nicht verlassen kann, da diese nicht mehr ‚dem Bürger‘, sondern nur noch ‚bestimmten Bürgern(?)‘ hilft … oder nur in manchen Städten?? Damit ist auf jeden Fall das Vertrauen in die Grundfunktion von Polizei, nämlich allen (rechtstreuen) Bürgern ohne weiteres Ansehen der Person (welcher Partei gehört diese an) in die Tonne getreten. Aber weiß hier jemand, ob man so eine Vereinbarung überhaupt schriftlich bekommen kann. Ich meine, Beisicht ist doch Rechtsanwalt … der müßte es doch eigentlich wissen. Gott, man glaubt es nicht … muß denn jeder in diesem Land ein Staatsexamen in Jura abgelegt haben, wenn er noch irgendwas melden will?

  60. WAS IST DA LOS IN PASSAU.

    Und die FAZ lehnt sich auch schon aus dem Fenster…
    Sollte Voss voll ins Schwarze getroffen haben?
    Wieso gibt es kein GESICHT von den Mann?

    Und so leid es mir tut, Herr Mannichl, es sollte sich einer finden der sofort DIENSTAUFSICHTSBESCHWERDE führt. Er spricht dezidiert vom Kampf gegen den Rechtsextrimismus. Aber der Polizist hat NEUTRAL zu sein. Er dürfte allerhöchstens gegen JEDEN POLITISCHEN EXTREMISMUS sich äußern. Der Mann ist befangen und als Polizist untragbar.
    Gute Besserung trotzdem – und das von Herzen.

    Und nein: Ich bin kein NPDler, kein DVUler usw. usf.

    Freiheit ist das höchste RechtsGut!

  61. #47 KyraS (19. Dez 2008 18:13)

    Peinlich, aber wenn ich mich so aufrege, passiert das schon mal.

    Aber recht hast Du, in dem Zusammenhang passt es schon wieder.

    😆

  62. @ observer

    Kann gut sein mit dem Pärchen.

    Wäre sogar denkbar, dass der Mannichl überhaupt nicht verletzt worden ist, sondern die ganze Sache mit Einweihung der Ärzteschaft nur inszeniert wurde, mit dem Ziel, die Neonazi-Szene a) durchleuchten zu können, und b) die Szene in helle Aufregung zu versetzen, also die im Zusammenhang mit diesem Ereignis mit Sicherheit lebendigen Internet-Diskussionen der Neonazis zu verfolgen und Rückschlüsse auf deren Tun und Treiben und die Einstellung einzelner zu erhalten. Denn mit Sicherheit werden nun viele der Neonazis dort über den Fall debattieren und damit etwas mehr von ihrem Weltbild verraten als zu üblichen Zeiten.

    Möglich wäre auch das. Ich glaube es zwar nicht, aber ich würde so einen Coup auch nicht ausschließen.

  63. @Sceadugengan

    Ich bin weder ein xenopher Sozi noch eine deutschnationale Dumpfbacke, ich bin noch nicht mal Deutscher.

    Ich wollte damit nur andeuten, dass die grösste Motivation und Entschlossenheit verbunden mit den besten Ideen einen nicht unbedingt zum Ziel führen, solange man weder eine gute Organisation noch gute Führungspersönlichkeiten aufweisen kann, die die Sache nach Aussen vertreten.
    Und da sehe ich im Moment zumindest niemanden….

  64. Und was mich auch ankotzt: Der Spiegel – und sicher viele andere auch – spricht bei dem verhafteten Ehepaar immer wieder von Pärchen. Ein Ehepaar ist aber kein Pärchen – sondern ein Ehepaar oder ein Paar. Allein schon diese Wortwahl finde ich zum Würgen – Vorverurteilung pur und Herabsetzung. Nichts anderes.

    Und nein: ich bin nicht NPDler, DVUler… usw. usf.

  65. @ #19 Kybeline: Habe ich gemacht. Aktenzeichen 121 Js 595/08

    Wurde von der Staatsanwältin Kerkering (Köln) nach § 170 Abs. 2 StPO eingestellt.

    Ich habe darauf hin Beschwerde eingereicht. Hilft das nicht, geht es weiter zum Generalstaatsanwalt.

  66. Was ist das für eine unsinnige Nummerierung? Man sollte bei Seite 2 vielleicht mit 51 weitermachen, oder?

  67. #67 observer812 (19. Dez 2008 19:28)
    Also das finde ich dann doch bemerkenswert, dass sich ein leitender FAZ-Journalist so äußert und dadurch die hier angemeldeten Zweifel mehr oder weniger untermauert. Wenn es mit dieser deutlichen Tätowierung nicht umgehend genaue Hinweise/Festnahmen geben sollte, dann ist der Vorfall nur noch eine peinliche Räuberpistole.

  68. Ja Ja, so ein Blödsinn, ich kann mir auch nicht vorstellen das Pro Köln selber auf die Idee kommt, den Flughafen als Treffpunkt zu nutzen, wenn man weiß, das dieser viel weiter entfernt ist, als der Bahnhof.

    In diesem Land ist alles möglich, gesucht wird ein 1.90 großer, kahlköpfiger NAZI, mit einem tätowierten Kreuz und oder Schlange in der Fresse.

    Der hat nämlich einen Mordversuch begangen, auf den Polizei Chef von Passau, der Angriff erfolgte mit einem von dem Opfer bereitgelegten Lebkuchenmesser, und nun kann man diesen NAZI nicht finden, obwohl die ganze Fresse tätowiert ist.

    Hier ist alles möglich, und es wird sich niemals etwas ändern, verarschung von vorne bis hinten.

  69. #50 Meister Eder (19. Dez 2008 18:25)

    Ich würde den Gesichtsausdruck eher in die Richtung, was war denn das hier für eine Schau (von dem Polizeichef), interpretieren.

    Aber man kann sich täuschen, ist nur eine Momentaufnahme.

  70. #76 vertiko

    „… dass die grösste Motivation und Entschlossenheit verbunden mit den besten Ideen einen nicht unbedingt zum Ziel führen, solange man weder eine gute Organisation noch gute Führungspersönlichkeiten aufweisen kann, die die Sache nach Aussen vertreten. Und da sehe ich im Moment zumindest niemanden….“

    Das wiederum, verstehe ich. Was sich in D bisher so angeboten hat, zwecks Fuehrung des Counterjihad, Ulfkotte, Giordano und aehnliche Gestalten, hat weder den schnellen Verstand, noch das Charisma fuer den Job. In Oesterreich gab es Einen. Was aus ihm wurde, wissen wir. Vanhecke und DeWinter vom Vlaams Belang sind auch gut. Sie wurden politisch und sozial abserviert, vom Feinsten. Das wuerde auch Jedem passieren, der in D erfolgreich auftraete. Parteien und Wahlen sind allein deshalb schon nicht mehr aktuell!

    Also, nichts fuer ungut. Du klangst so, als muesstest Du die amerikanische Revolution zwangs-eindeutschen.

  71. #28 Schoensessel (19. Dez 2008 20:02)

    @ #19 Kybeline: Habe ich gemacht. Aktenzeichen 121 Js 595/08

    Wurde von der Staatsanwältin Kerkering (Köln) nach § 170 Abs. 2 StPO eingestellt.

    Ich habe darauf hin Beschwerde eingereicht. Hilft das nicht, geht es weiter zum Generalstaatsanwalt.

    Das klingt gut!

    Ich hätte eine Bitte: Kannst du mir eine kurze Nachricht geben, wenn die Staatsanwaltschaft irgendwelche Reaktion zeigt und du es veröffentlichst?

    Weil man sonst immer wieder einige interessante Sachen verpasst, aber das würde mich richtig interessieren 🙂

    Du findest mich immer in meinem Blog, aber hier auch meine Mailadresse:
    0o0name1@gmx.de

  72. Das Vorgehen von Pro Köln war am 20.Sept unprofessionell.

    Monatelange Vorbereitungen!

    Es sind doch genug Rechtsanwälte bei Pro Köln die sicherlich die Festlegung/ Vorschlag Sammelpunkt Flughafen der Polizei dokumentiert haben?

    Was macht eigentlich der Prozess gegen die Post wegen der nicht ausgeteilten Flyer.

    Auch hier offensichtlich ein Fehler von Pro Köln. Es wurde nicht geprüft welche Passagen evtl. kritisch sind. Lieber mal die Schärfe rausnehmen in solchen kritischen Zeiten.

  73. Eine „Flughafenvereinbarung“ zwischen Pro Köln und der Kölner Polizei hat es definitv gegeben.

    Am Vortag der Pro Köln-Veranstaltung, also am Donnerstag, dem 18.09.08, hatte ich eine Nachricht von Pro Köln auf meinem Büro-anrufbeantworter, mit der ich auf Uhrzeit und Treffpunkt (S-Bahnhof am Kölner Flughafen)hingewiesen wurde. Es wurde ausdrücklich betont, daß die Teilnehmer unter Polizeischutz zum Heumarkt eskortiert werden
    sollten.

    Pro Köln wird sich dies sicher nicht aus den Fingern gesogen und in einem Rundruf verbreitet haben.

    Ich habe übrigens nicht an der Veranstaltung teilgenommen, da nach den Ereignissen vom Freitag ein reibungsloser Ablauf nicht zu erwarten war.

  74. ich habe gerade folgendes am polizeipräsidium von köln geschickt..bezweifele aber, dass es was bringt.

    hallo,

    ich bin selber im ausland geboren und aus dem islam ausgetreten. und nun musste ich sehen, dass in deutschland linke kriminelle das GG in köln praktisch für einen tag abschaffen konnten mit tatkräftige mithilfe der kölner „polizei“?

    die neuen faschisten werden nicht sagen „wir sind faschisten“..sie werden sagen „wir sind antifaschisten“.

    dieser spruch passt exakt zur situation in deutschland. es ist eine schande, dass ihre polizeibehörde rote SA truppen so dermassen gewähren liess, die menschen an der ausübung ihrer menschenrechte hinderten und sogar zusammenschlugen, wobei polizisten untätig daneben standen und nichts taten.

  75. #85 Altsachse (19. Dez 2008 22:00) Es wurde nicht geprüft welche Passagen evtl. kritisch sind. Lieber mal die Schärfe rausnehmen in solchen kritischen Zeiten.
    Du kannst selbst prüfen, ob da kritische Passagen drin sind:
    http://www.pro-koeln-online.de/images_neu/Postwurf-Mantel-screen.pdf
    http://www.pro-koeln-online.de/images_neu/Postwurf-Einleger-screen.pdf

    Nicht einmal die Juristen des Kölner Oberbürgermeisters haben etwas Beanstandenswertes darin gefunden.

  76. Man beachte die subtile Unterstellung:

    “In Anbetracht der Gesamtsituation, die gekennzeichnet war durch eine unklare Veranstaltungslage infolge mangelnder Kooperation des Veranstalters, durch das hohe Maß an Gewalttätigkeiten und durch die überraschende Anreiseabsicht einer Vielzahl von Teilnehmern über den Bahnhof Flughafen, traf der Polizeiführer die Entscheidung, zunächst alle verfügbaren Kräfte darauf zu konzentrieren, die Gewalttätigkeiten zu unterbinden und die Gewalttäter festzunehmen , zumindest sie zu binden,

    3 mal wird von böser bäh-pfui Gewalt gesprochen, die man also unterbinden wollte.

    kombiniert mit den Worten VERANSTALTER und TEILNEHMERN, aber natürlich nicht mit LINKSEXTREMISTEN, die die gewalt VERURSACHTEN.

    Was denkt also der unbedarfte leser?

    Pro Köln-antiislamkongress= GEWALT!

    und da wir eine extrem pazifistisch -friedensverliebte Gesellschaft geworden sind= NEGATIVSCHLAG für den Veranstalter, der mit der GEwalt ja nichts zu tun hatte.

  77. Tjooh – dann schaut Euch alle mal den Kölner Flughafen an und berechnet mal den Prozentsatz an türkischen Mitarbeitern (geht an die 90%!), und das besonders im Sicherheits(!!)bereich, insbesondere gerade in der Fluggastkontrolle usw. – Man darf bereits angenehm überrascht sein, wenn man überhaupt noch ein deutsches Gespräch dort hört … Auch potentielle Schläfer werden dort ausgebildet, wie man`s macht … – Also: Mich wundert da gar nix mehr!! – Auch hier also nur `ne Frage der Zeit … :((

  78. @ Sir Toby:

    Es kommt ganz darauf an, was für Aufnahmen gemacht werden sollen – nur Sprachaufnahmen oder Bildaufnahmen. Für Sprachaufnahmen reicht ein einfaches sog. Diktiergerät, das es in Elektroläden oder auch Schreibwarenläden zu kaufen gibt. Vielleicht gibt es ja mittlerweile auch digitale Diktiergeräte ohne Kassette. Bei Diktiergeräten mit Kassette gibt es welche, die automatisch auf die andere Seite der Kassette wechseln, wenn diese voll ist.

    Für Bildaufnahmen gibt es ja genug Möglichkeiten, ob jetzt mit einer stink normalen Videokamera oder mit einer kleinen versteckten Knopfkamera.

  79. Die Lüge ist ihr täglich Brot. Allerdings kann man die Wahrheit nie besiegen. Je länger man sie unterdrückt, desto schmerzhafter wird das Erwachen.
    Bestimmte Schlechtmenschen flüchten sich genau deshalb in Lügen, weil sie sonst zugeben müssten, dass ihr ganzes Leben eine Lüge war.

Comments are closed.