Bis vor das Bundesverfassungsgericht zog die Konvertitin Doris G. (Foto), damit sie ihr Kopftuch im Unterricht weiter tragen darf. Die Hauptschullehrerin aus Stuttgart verlor den Prozess. Doch in Moslem-typischer Arroganz ignoriert sie das Urteil des ungläubigen Gerichts und trägt ihr Kopftuch einfach weiter.

Laut Urteil des Bundesverwaltungsgerichts darf sie nicht mehr mit Kopftuch unterrichten – aber bisher hat sich nichts geändert. Eine zum Islam konvertierte Lehrerin kommt weiter mit Kopfbedeckung in eine Hauptschule in Stuttgart-Bad Cannstatt.

Und der Dhimmi? Der reagiert mit der ihm typischen Hilflosigkeit und ringt nach Lösungen.

„Wir hoffen auf eine konstruktive Lösung und werden mit dem Oberschulamt Kontakt aufnehmen“, sagte am Mittwoch ihr Anwalt Knut Schnabel – und verwies auf Äußerungen von Kultusminister Helmut Rau (CDU). Dieser hatte Gesprächsbereitschaft signalisiert.

Kein Wunder, hat Rau doch erst kürzlich sein Herz für Muslime mit der Ankündigung bewiesen, in Baden-Württemberg verstärkt Lehrer türkischer Herkunft einzustellen.

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

97 KOMMENTARE

  1. P.S.: Ich kann mir schon vorstellen, von wem sich diese dickhälsige -vermutlich Mittfünzigerin- sich so „beschälen“ laßt … 🙁

  2. Ich kann die arme Frau ja verstehen, wenn die jetzt Ihr Kopftuch abnimmt dann speren Ihre „Schüler“ sie im Besenschrank ein, oder noch schlimmeres!

  3. Schon allein die Konversion zum Islam wirft ein bezeichnendes Licht auf die Frau Ge-Punkt.

    Und was ihren Beruf angeht … nunja, ich habe mit dieser Spezies so meine Erfahrungen gemacht.

  4. Tja, wenn die Konvertitin sich weigert, ohne Kopftuch zu unterrichten, müssen eben die Eltern aktiv werden. Kinder den Unterricht bei dieser Lehrerin versagen. Und wer weiß, vielleicht bekommen die Eltern ja dann noch eine Prämie gezahlt, wenn sie ihre Kinder doch wieder in den Unterricht der Kopftuch-Lehrerin schicken.

    Ich befürchte, daß diese Lehrerin auch noch verbeamtet ist, sie deshalb unkündbar ist und nur deshalb „Gesprächsbereitschaft“ besteht. LehrerInnen, die nicht verbeamtet sind, könnten gekündigt werden, was das Urteil ja auch hergeben würde. Nein, hier ist jetzt die Initiative der Eltern gefragt.

  5. Die Frau ist vom Feinsten!

    Bei soviel Schönheit muss das Tuch her, sonst werden noch alle Männer verrückt vor lauter …“Wollust“! 😉

    Jeder Märtyrer bekommt von der Sorte 72 Stück! 😉

  6. Wenn das gestattet wird , wird das klare Signal für alle anderen sein: Einfach das Gesetz ignorieren dann klappts schon mit dem Kopftuch

    Jeder aus dem öffentlichen Dienst sollte dann mit einem sack auf dem Kopf auf der arbeit erscheinen.. gleiches Recht für alle!

  7. Was regt Ihr Euch auf! Bei dem Aussehen lässt die Kopfbedeckung noch viel zu viel frei. Im Französischen nennt man so eine Vertreterin des schwachen Geschlechts ironisch eine „mal baisée“. Erspart mir bitte die Übersetzung!

  8. Gleich gehts los:

    Maybrit Illner

    “Stolz und Vorurteil: Wie patriotisch dürfen wir Deutschen sein?”

    Polittalk.

    Gäste: Philipp Mißfelder (CDU), MdB, Bundesvorsitzender der Jungen Union; Julia Bonk (Die Linke), Abgeordnete des Sächsischen Landtags; Dieter Graumann, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland; Hans-Christian Ströbele (Die Grünen), stv. Vorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen; Guido Knopp, Historiker; Christian Berkel, Schauspieler.

    Heute im ZDF 23.00h

  9. Was würde passieren wenn „dort“ ein Christ mit einem Kreuzumhänger als Lehrer zum Unterricht kommt?

    Der würde doch gleich von denn Kindern mit Schulbüchern gesteinigt, und es wär ok.

  10. Das mohammedanische Kopftuch ist Ausdruck eines asymetrischen Frauenbildes, das Menschen aufgrund ihrer Geschlechtszugehörigkeit anderen Menschen unterordnet. Wer diese Form der Ungleichheit in öffentlichen Einrichtungen zur Schau tragen will, der ist schlicht untragbar – und dies gilr ganz besonders, wenn diese Person Vorbildfunktion übernehmen soll für Kinder. Vielmehr muss man Kinder vor Menschen schützen, die sich den Regeln einer rechtswidrigen Klassenmoral unterwerfen. Diese Form der Menschenverachtung in deutschen Schulen zu dulden, ist ein Schlag ins Gesicht jedes Menschen, der sich seiner Freiheit und seines Rechts bewusst ist. Kein Rechtsstaat darf die Veretzung der Menschenwürde hinnehmen.

  11. Das signalisierte „Gespräch“ wird als „konstruktiven“ Kompromiss hoffentlich die Pflich einer Buka zum Ergebnis haben!
    :mrgreen:

  12. Entlassen und zwar sofort
    Auch ein Beamtenverhältniss kann gelöst werden ohne Versorgungsansprüche wenn der noch Beamte sich nicht loial seinem Dienstherren ( Das Deutsche Volk )gegenüber verhällt.

    Unterbindet den Einfluss dieser Volksverhetzer auf unsere Kinder

  13. Richtig schlimme Kommentare hier 🙂

    (Jaja, wenn Frauen mittleren Alters erst mal ihr inneres Selbst entdecken und sich verwirklichen wollen, dann bleibt meist kein Auge trocken.)

  14. #15 Rechtspopulist (29. Jan 2009 22:40) Vielleicht ist sie ja Muslima geworden, weil sie Haarausfall hat, wer weiß
    ————————————–
    und dann macht so ein beschissenes Urteil
    die ganze Mühe zunichte, shit happens!
    :mrgreen: CK

  15. Diese ehrenwerte Dame mit Kopftuch zupft die Augenbrauen. Das geht nun überhaupt nicht – es ist schlichtweg haram, wie es haramer nicht geht. Ergo : sie meint es mit dem Kopftuch nicht ernst 😉

    Die Dame wird als Prostituierte betrachtet :

    Zur übermäßigen Verschönerung, die der Islam verbietet, gehört auch al-nams, das Entfernen von Haaren der Augenbrauen, um sie auszudünnen oder zu formen.

    Der Prophet (s) verfluchte sowohl die Frau, die es vornimmt, wie die, die es vornehmen läßt. Dieser Brauch wird besonders verboten, wenn er ein Merkmal von Prostituierten ist.

    Man sollte die Dame über dem Glauben, dem sie so scheinbar fanatisch anhängt, aufklären. Wer macht`s ?

  16. #20 Crisp (29. Jan 2009 22:46)
    (Jaja, wenn Frauen mittleren Alters erst mal ihr inneres Selbst entdecken und sich verwirklichen wollen, dann bleibt meist kein Auge trocken.)
    ———————————–
    Nicht nur die Augen! 😉
    Wenn frau sich nur vorstellt , wie wollüstig
    so manch darbender Bärtige nach einem Blick unter das Laken giert….Brrrr! :mrgreen:

  17. Ich verstehe die Aufregung nicht !
    Ist doch klar . Für eine Muslima stehen die Annweisungen des Koran ,der Sharia und Fitwas
    über unseren Gesetzen !
    Klar daß sie sich dran hält !
    KEIN GRUND ZUR AZFREGUNG !
    IST IHRE FREIE ENTSCHEIDUNG ! BASTA !
    ….
    GRUND ZUR AUFREGUNG WIRD ERST BESTEHEN ,WENN
    SICH TROTZ IHRES WIDERSETZENs GEGEN EINE DIENSTLICHE UND GERICHTLICHE ENTSCHEIDUNG UND ANWEISUNG …AM NÄCHSTEN 1-TEN EINE GEHALTSÜBERWEISUNG IHRES DIENSTHERREN AUF IHREM GEHALTSKONTO AUFTAUCHEN WÜRDE !
    BASTA !

  18. @Kybeline
    Danke für den Tipp. Hab‘ gerade Herrn Rau gemailt und dort Dampf abgelassen. Ich kann ja noch eine Kopie an’s Schulamt schicken 🙂

    Welche Vorbildfunktion hat eine Lehrerin, die sich weder um Gesetze noch um Gerichtsurteile kümmert?

  19. Die alte Schlampe will sich halt wichtig machen.Kann man die nicht an eine deutsche Schule in einem Muselland versetzen?
    Am besten in den Gazasreifen oder zum Atombombenadolf in den Iran.

  20. Auf der Webseite der Schule, an der Frau G. unterrichtet steht:“Alle Lehrer/innen sind Vorbilder und Autoritäten, an denen die Schüler wachsen und sich orientieren können. Dabei werden Freiräume geschaffen, die innerhalb gemeinsamer Grenzen gestaltet werden können.“

    Na klasse, sind ja tolle Aussichten …

  21. #9 vossy (29. Jan 2009 22:29)
    In einer Hauptschule ? die Eltern ?

    Unkündbar ist man doch wohl als Beamter nicht, wenn man sich nicht an das Gesetz hält.
    Der Schulleiter muss sie erst einmal vor die Tür setzen.

  22. @ #9 vossy
    Hier irrt der liebe Vossy. Eine Beamtin lässt sich disziplinar viel leichter packen und z.B. im Extremfall „aus dem Dienst entfernen“.

  23. Sie müsste ja auch wenn schon den fetten Hals verstecken. Nein im ernst die versteckt ihre Haare weil sie fast keine mehr hat. In dem Alter ist das normal die Haare werden immer dünner und weniger schauen oft schrecklich aus. Soll keine Entschuldigung sein. Eine Perücke wäre die bessere Lösung. Ach ja wie kann eine Deutsche zum Islam konvertieren? Warum wird das nicht verboten?

  24. also ich möchte nicht dass meine kinder sich an sowas orientieren

    ob die wissen wieviele jugendliche es gibt die konvertieren und ihre eigene familie dann als ungläubige beschimpfen?????????oder leben die in einer anderen welt unsere schulämter?

  25. Doris Graber ist 1984 zum Islam übergetreten (wundert mich bei Hauptschullehrern in der Peripherie überhaupt nicht) – was hat sie denn zwischenzeitlich gemacht? Kein Kopftuch getragen? Oder hat´s keiner gemerkt? Oder hat sie jetzt Unterstützung von i-welchen Islamverbänden bekommen? Warum nach so langer Zeit diese Klage?
    Ich find´s merkwürdig.

  26. @ #11 Rechtspopulist (29. Jan 2009 22:34) Die Frau ist vom Feinsten!

    Ich meine, in gewissen Einzelfällen sollte auch eine Burka gestattet werden.

  27. Jede Frau, die zum Islam konvertiert, muss im Hirn nicht mehr richtig funktionieren. Man steigt doch nicht freiwillig in die 2. Liga ab und verzichtet auf früher zugestandene Rechte. Diese Spinatwachtel muss bescheuert sein und so eine Vogelscheuche wird auf die
    Schüler losgelassen. Dieser Kultusminister scheint auch ein feiger Hund zu sein. Dem muss man schreiben und zwar Klartext unter Ankündigung des Austrittes aus der CDU, falls man dies nicht schon hinter sich hat.

  28. Was man nicht alles tut, um sich bei den (mohammedanischen) Schülern einzuschmeicheln…

    Das Foto von der Einschulung 2008 sagt alles.

  29. vorsichtshalber am ersten tag abmahnen und am zweiten tag, wenn sie den lappen immernoch trägt, fristlos kündigen
    ignoranz sogar dem höchsten deutsche gericht gegenüber – so kennen und „lieben“ wir unsere schätze

  30. Beamte haben den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland die Treue geschworen – nicht dem Koran! Die Frau gehört unter Verlust aller Dienst- und Sachbezüge auf die Straße gesetzt! Da kann sie gerne mit Kopftuch predigen!

  31. @#37 neutrino (29. Jan 2009 23:25)

    SCHILLERSCHULE STUTTGART

    Das ist der Hammer! So sieht es tatsächlich schon heute an vielen Schulen in Deutschland aus:

    Unter 30% deutsche Kinder, über 50% Moslemkinder!

    Wenn ich mir das Gesicht und die Geisteshaltung dieser Doris G. in diesem Umfeld ansehe, frage ich mich, wer auf Dauer eigentlich in Deutschland wen „assimilieren“ wird…

    Eine wahrhaft grausige Vorstellung!

  32. Die Frau versucht ein Exempel zu statuieren. Falls sie sich durchsetzt und man ihr gestattet, trotz des Verbots weiterhin ein KT zu tragen, können sich natürlich Glaubensschwestern in gleicher Situation darauf berufen.
    Gar nicht dumm, aber leicht zu durchschauen.
    Die Verantwortlichen sollten das nicht durchgehen lassen.

  33. @ #24 Prosemit:
    „Zur übermäßigen Verschönerung, die der Islam verbietet, gehört auch al-nams, das Entfernen von Haaren der Augenbrauen, um sie auszudünnen oder zu formen.“

    Spannend – hast du da eine Quelle?

  34. Sie darf mit dem Kopftuch NICHT unterrichten,tuts aber trotzdem… Und Niemand tut etwas dagegen… Scheiss Staat, Scheiss Land, Hosenscheisser,N8

  35. Der größte Lump´ im Lande ist
    und bleibt der Islamist!

    Der Höhepunkt der ganzen Bande,
    ist die Konvertitenschande!

  36. #11 Rechtspopulist

    Jeder Märtyrer bekommt von der Sorte 72 Stück!

    Autsch, Sie sind aber echt gnadenlos!!!!

  37. Von diesem Fall hier einmal abgesehen, finde ich es generell sehr unhöflich in einem Raum ausserhalb seiner vier Wände eine Kopfbedeckung nicht abzunehmen.
    Jüdischer Glaube hin oder her. Ich würde sehr gerne mal eine Synagoge besuchen, habe keinerlei Berührungsängste und bin den Juden gegenüber aufgeschlossen.
    Ich muss, soviel ich weiss, als Mann eine Kopfbedeckung tragen wenn ich dort rein möchte. Aus diesem Grund gehe ich da nicht rein !

    Mir ist das alles zuwieder. Egal welche Religion es betrifft, ich will nicht nach Vorschriften irgend etwas betreten dürfen oder nicht.
    Das hat nichts damit zu tun, dass man Regeln zum besseren zusammenleben nichts akzeptieren möchte.

    Wenn es draussen windig ist, oder ich Kopftuch mal als modisches Accesoir trage, bitte sehr.
    Nur sollte sich die Frau Ihrer Verantwortung gegenüber den Schülern bewusst sein.
    Das ist sie wahrscheinlich und weiss um die Wirkung sehr genau Bescheid.

  38. http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,grossbild-662098-425678,00.html

    Ein Bild, bei dem die Schönheit der abgebildeten Person noch mehr zum Tragen kommt.Auffällig ist, dass sie kein Kopftuch trägt, sondern stets ( auch auf anderen Bildern) eigenartige Hütchen, dazu ist sie geschminkt, ihr Ausschnitt ist nicht geschlosen, der (faltige) Hals gut sichtbar. Alles entspricht nicht, wie bereits erwähnt, einer korrekten islamischen Kleiderordnung, vom Ohrring ganz zu schweigen. Mit ihren wohl 56 Jahren dürfte sie noch weitere 9 Jahre Probleme bereiten.

  39. jaja aber die kreuze mussten von den schulwänden…
    aber stuttgard war ja schön immer so ne hochburg. schlimm finde ich nur wie zugelassen wir das sie nach dem verbot der höchsten instanz in deutschland immer noch klassen zimmer betretten darf, ich bin für lohnkürzung und strafversetztung in die schulkantine oder zum hausmeister (aber habt ihr das einschulungsfoto gesehen) gabs da euch deutsche ???
    wenn man die dame damit durchkommen lässt, kann man unsere gerichte gleich abschaffen merkel gib t ihr plätzchen erdokan und wir alle ziehn nach israel 🙂 und wenn dann die musel dieses stückel land zur wüste gemacht haben und ins nächste ziehn gen wir zurück bauen es auf und zeigen denen den dicken *g* so geht es doch schon seit es musels gibt oder nicht?

  40. Ja, dann muss das Gesetz eben nochmal geändert, wo ist denn bitte das Problem?
    Nächstes Jahr darf dann auch in Burka unterrichtet werden.
    Wenn sich eh keiner an die Gesetze hält, kann man ja nichts machen.
    Ebenso sind in 2-3 Jahren dann Ehrenmord, Vergewaltigung der Ehefrau, Heiraten von Kindern und öffentliches Steinigen erlaubt.
    Mein Gott, ist doch alles nciht so schlimm,
    Konstruktiv muss man sein, seht das positiv, vielleicht bringt es ja was Gutes.
    Meckert Eure Frau nicht auch manchmal, oder ärgert Ihr euch nicht auch manchmal über den neuen Proleten macker Eurer Töchter?
    Eure Freundin, gab es da nicht schonmal den einen oder anderen Beziehungsstreit?
    Naja, dann wird das eben geregelt, kein Gelaber mehr drumherum.
    Recht und Gesetz – so ein schwachsinn.
    Akzeptieren wir das doch einfach und freuen uns schonmal drauf.
    Konvertiert vorher einfach zum Islam, dann wird alles gut.

  41. Rechtsfrieden kann man nur bewahren, indem man das Recht auch durchsetzt.

    Dies ist ein Fall, auf den ich gewartet habe.

    Die Weigerung, Recht durchzusetzen.

    Unwesentlich ist die persönliche Interpretation darüber, ob ein Urteil einleuchtend sei, oder ob ein Laie ein Urteil nachvollziehen kann.

    Entscheidend ist, daß anerkanntes Recht – also nicht Volkes Meinung, sondern anerkanntes Recht – immer durchgesetzt werden muß.

    Daß nicht geduldet werden kann – und schon garnicht von einer staatlichen Behörde, oder Kulturpolitiker – sich über anerkanntes Recht hinwegzusetzen.

    Zu was führt sowas ?

    Dies wird innerhalb kürzester Zeit wie ein Flächenbrand um sich greifen.

    Aber nicht in der Art, daß genau auf diesen Fall nun Gegen-Reaktionen kämen. Die Islam- Kritiker sidn viel zu schwach, um irgendwas durchzuziehen.

    Die Erosion wird von der anderen Seite, von den Muslimen vorangetrieben.

    Durch die erfolgte Bestärkung darin, daß nicht einmal höchstrichterliches Recht mehr respektiert werden muß. Nun werden aus dem Islam heraus auch andere mißliebigen Rechte ignoriert werden, da dieser Übertritt nicht auf entschiedene Reaktion des Staates stößt.

    Ein eklatantes Signal der Schwäche.

    Ich weiß, es ist nicht das erste Signal dieser Art. Aber hier gibt nun die Verteidigung des Rechtsstaates den Löffel ab.

    Die ohnehin durch zeichen der Schwäche erzeugte Verachtung der Muslime gegenüber einer solchen Duldung wird dieses Land in Brand stecken.

    Wenn der Rechtsstaat nicht durchgesetzt wird, nehmen Menschen das Recht in ihre eigenen Hände. Das war immer schon so.

    Denn Rechtsbrecher neigen dazu, ihre Übertritte immer weiter auszudehnen, wenn sie spüren, daß die Gegenwehr schwächer wird.

    Da gibt es kein Entrinnen mehr.

    Diese Bundesrepublik verfault von innen. Zu wenige, die sie verteidigt haben. Zu viel Macht für unfähige Politiker.

    Wir kollabieren nicht nur wirtschaftlich.

    E.Ekat

  42. Diese Bundesrepublik verfault von innen. Zu wenige, die sie verteidigt haben. Zu viel Macht für unfähige Politiker.
    Wir kollabieren nicht nur wirtschaftlich.
    E.Ekat

    So ist es!
    Und wenn alles zusammenbricht dürfen wir wieder die Drecksarbeit machen, mit der Maschinenpistole Staatsfeinde exekutieren, Minderheiten zusammentreiben und in Lager sperren.
    Kennen wir doch alles schon, Gute Nacht.

  43. Ist doch absolut klar, was geschehen muß:

    1. Sofortiges Hausverbot
    2. Alle Schlüssel etc. sofort abgeben
    3. Sofortige Aberkennung des Beamtenstatus
    4. Einstellung jeglicher Bezüge
    5. Unehrenhafte Entlassung mit miesem Zeugnis
    6. Zum Arbeitsamt schicken

    Ich verstehe es einfach nicht und es macht mich sehr wütend, dass unser Weichei-Staat sich von diesen Museltanten so auf der Nase herumtanzen läßt.

    Wenn das so weitergeht, wird wie 1789 in Frankreich über kurz oder lang das Volk (das Deutsche, also der nicht Musel-Rest, der schrumpfende) die Sache selber in die Hand nehmen und in die Schule eindringen und …
    … genau das.

    Warum läßt sich unser Staat so vorführen von der Museltusse ???!!! Könnte kotzen.

    http://www.myblog.de/freidenkerzone

  44. wenn ich noch schulpflichtige kinder hätte, würde ich eine unterrichtung durch so eine geisteskranke un-pädagogin verhindern.
    notfalls an der schulpflicht vorbei. notfalls mit gewalt.

  45. bin ich der einzige der das merkt … oder fällt noch jemanden das dämonische in Ihrem Blick auf ??

    Ich meine in den Blick von dieser LEER-RER-RIN

  46. ZU#u: @ #11 Rechtspopulist (29. Jan 2009 22:34) >Die Frau ist vom Feinsten!

    Ich meine, in gewissen Einzelfällen sollte auch eine Burka gestattet werden.<
    Naja, dann müßte man Männern wie Ströbele oder Trittin aber auch einen Sack überstülpen.

    Wenn der Schulleiter vor dem Islam einknickt, sind die Eltern in der Pflicht, dem Rektor klipp und klar zu sagen: unsere Kinder kommen erst dann wieder zum Unterricht, wenn dem Gesetz Geltung verschafft und das Kopftuch weg ist. Bin mal gespannt, ob es solche Reaktionen geben wird.

  47. Was für einen Aufwand diese gute Frau betreibt… Und trotzdem wird sie nicht ins muslimische Männerparadies gelangen! Dort gibt es nämlich gemäss Koran keine Frauen, nur Huris – und diese sind von einer anderen Schöpfung, täglich „rundumerneuert keusch“ und mitsamt Jünglingen und mit Moschus versiegeltem Wein für die leiblichen Freuden der mehrheitlich märtyrischen „Paradiesbewohner“ des Islams im Jenseits verantwortlich… Leider eine tödliche Illusion von unten!

    Aufklärung über den Islam und das biblische Juden- und Christentum tut nach wie vor Not:
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm
    (Islamische Sexvorgaben von Ayatollah Khomeini, seinerzeit von den USA – Jimmy „Erdnuss“ Carter – und Europa dem Schah Reza Pahlevi vorgezogener Gründer des islamischen Gottesstaates. Khomeinis schiitische Bewegung ist das Vorbild der Hisballah und der Hamas.) http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Christian_Giordano_Scharia-Gerichte_Schweiz,29.12.2008.htm

  48. @ #47 Micha (30. Jan 2009 00:10)

    @ #24 Prosemit:
    “Zur übermäßigen Verschönerung, die der Islam verbietet, gehört auch al-nams, das Entfernen von Haaren der Augenbrauen, um sie auszudünnen oder zu formen.”

    Spannend – hast du da eine Quelle?

    Beliebig viele, einfach nach eyebrow al-nams googlen.

    Von Ahadith (Ibn Katheer – Tafseer 2/359, Dar al-Andalus Ausgabe) bis zur Fatwa (Fataawa al-Lajnah al-Daa’imah (17/133))

  49. Wenn ich schulpflichtige Kinder in dieser Schule und bei dieser Leererin hätte, würde ich meine Kinder sofort von dieser Schule nehmen. Ein Beamtenstatus kann auch wieder, wie bei einer nachgeworfenen Staatsbürgerschaft wieder abgenommen werden. Bei dieser Tusse hat man das Gefühl, dass Kopftuchaufsetzen das Allerwichtigste ist und dann kommt lange gar nichts und dann kommt immer noch nichts und dann kommen vielleicht mal die Kinder, die es zu unterrichten gilt. Es könnte natürlich sein, dass in dieser Klasse 100 % Muslimanteil herrscht und dann ist natürlich so ein Kopftuch erste Pflicht, denn die Tusse wird doch gleich viel anerkannter wenn sie den Putzlappen aufsetzt. Schwer dürfte sie es dann aber trotzdem noch haben, denn sie ist eine Frau und von daher gesehen schon minderwertig. Ob das dieser Irren bekannt ist?

  50. Ich bin dafür, dass die nicht muselmanischen Lehrer aus Protest eine Weihnachtsmannmütze aufsetzten und ein ein Kreuz um den Hals, natürlich groß und sichtbar.

    Ich muss gleich kotzen, Pardon.
    Höre grad Deutschlandradio, Kultur dort läuft gerade eine Reportage über Kinder aus anderen Kulturkreisen.
    Die armen deutschen Kinder werden in eine Moschee geschleppt, zu Marokkanischen Familien, (Abdul und Patrick haben vom Islam erzählt… blabla..) Aschish der Afghaner betet immer etc. pp. das bekommen die jetzt schon so früh eingetrichtert, von Muselmanischen Schleiereulen, die soooooo stolz auf ihre Hinterwältler „Religion“ sind.
    Fazit: Deutschlandradio ist mitllerweile auch fürn A…. !!

  51. @Selberdenker
    Da hocken die Talente, auf die Angie nicht verzichten will.
    Alles zukünftige Physiker und Ingenieure.
    Mich wundert nicht, daß sich die Lehrerin in so einem Umfeld lieber anpasst.

  52. Nun betrachtet man sich das Bild von der Einschulung sieht man ja, dass diese Hauptschule anscheinend auch eine Problemschule ist, die vorwiegend von „Migranten“ – für mich noch immer Gastarbeiter, die leider die Vorsilbe „Gast“ nicht verstehen – besucht wird.

    Laut eines mir bekannten Kanzlers einer pädagogischen Hochschule die für die Ausbildung von Haupt- und Realschullehrern zuständig ist, sei das derzeitige Berufsziel der dortigen Studenten mit 40 Jahren berufsunfähig zu sein und in die so genannte Frührente zu gehen.

    Diese ist natürlich mit Abzügen (wenn auch geringe als Staatsdiener) verbunden. Frau Doris G. geht die Sache vielleicht geschickter an. Indem sie den Richterspruch ignoriert erzeugt sie einen Handlungsbedarf des Schulamtes. Dieses wird nun die verschiedensten Möglichkeiten durchspielen, die Lehrerin entweder zur Einhaltung des Verbotes zu bewegen oder bei Misslingen dieser Vorgehensweise, wie sie aus dem Schuldienst entfernt werden kann. Der leichteste Weg ist dann immer Freistellung mit vollen Bezügen und ich denke darauf spekuliert einzig und allein die Kopftuchträgerin.

  53. #9 vossy (29. Jan 2009 22:29)

    Ich befürchte, daß diese Lehrerin auch noch verbeamtet ist, sie deshalb unkündbar ist

    Nein, bei schweren Verfehlungen können auch Beamte gekündigt werden. Und die Mißachtung eines Gerichtsurteils sollte dafür als Grund doch ausreichen.

  54. #18 Mandy Koslowsky (29. Jan 2009 22:44)

    Das mohammedanische Kopftuch ist Ausdruck eines asymetrischen Frauenbildes, das Menschen aufgrund ihrer Geschlechtszugehörigkeit anderen Menschen unterordnet. Wer diese Form der Ungleichheit in öffentlichen Einrichtungen zur Schau tragen will, der ist schlicht untragbar

    Genau. Das Kopftuch ist die Hakenkreuzbinde des Islam – und sollte auch so beurteilt werden.

  55. Zitat „#49 Chevalier (30. Jan 2009 00:34)

    Der größte Lump´ im Lande ist
    und bleibt der Islamist!

    Der Höhepunkt der ganzen Bande,
    ist die Konvertitenschande!“

    Sie haben ihre Wortwahl ja direkt bei der NSDAP abgeschaut!

  56. @68 Argutus rerum existimator

    Sie mißachtet nicht einfach irgendein Gerichtsurteil, sondern höchstrichterliche Rechtsprechung. (OK, vielleicht wäre noch das EuGH möglich).

    Zudem mißachtet sie ihre Loyalitätspflicht in eklatanter Weise.
    Das muß für eine Entlassung aus dem Beamtenverhältnis ausreichen.
    Nur am Rande, als Lehrerin sollte sie Vorbild sein. Welches Vorbild bietet sie den Schülern, wenn sie die Gesetze ignoriert?
    Oder unterrichtet sie nur Türken?
    Wenn sie unbedingt ein Kopftuch bei der Arbeit tragen will, soll sie Putzfrau werden!

    PS.: Kann man eigentlich den Schuldirektor zur Verantwortung ziehen, wenn er seine Mitarbeiterin nicht suspendiert?

  57. Wenn diese Gesellschaft es nicht mal fertig bekommt, die Gesetzte gegenüber einer solche Tante durchzusetzen ist das ein Gutes Signal für alle Moslems. Es bestätigt das islamische Grinsen ob einer alternden und wehrlosen Gesellschaft.

  58. Ist doch einfach:

    Die neue Gotteskriegerin auffordern, unter Zeugen natürlich, das Kopftuch abzulegen. Wenn sie es nicht tut, fristlos rausschmeißen.

  59. Da haut es mich nur noch weg wenn ich so etwas lesen muss…
    Die alte ist 50 und konvertiert! Ist Lehrerin an´ner Hau(b)tschule!
    Da sieht man was wir für labile Persönlichkeiten in der Lehrerschaft haben.
    Klar das sich jetzt die ganzen Moslemkinder/Eltern an der Schule freuen und sich die Kopftuchlehrein bestättigt fühlt! Ist ja auch ein tolles Gefühl wenn mich jeder respektiert.
    Du bekommst als Deutscher kein Respekt von Moslems außer du bist konvertiert und setzt dich so wie sie es tut für die Sache ein.

  60. Sie darf mit dem Kopftuch NICHT unterrichten,tuts aber trotzdem… Und Niemand tut etwas dagegen… Scheiss Staat, Scheiss Land

  61. Die „konstruktive“ Lösung wäre, die werte Frau einfach zu entlassen, und zwar ohne vorangehende Weichkochdiskussion.

    Ich kann ja auch nicht im Blaumann als Chefkoch arbeiten, und wenn ich das doch tue und mir das dann von meinem vorgesetzten verboten wird und ich gegen ihn klage und es mir dann nochmal verboten wird und ich stattdessen dann noch ins Essen kotze, sollte ich mich nicht wundern, wenn ich rausgeschmissen werde.

    An Dreistigkeit nicht zu überbieten, die Hübsche. 🙂

  62. Ein kleines Lehrstück aus der Türkei.
    Es wollte eine Abgeordnete mit Kopftuch (Turban) in den Plenarsaal, was selbstverständlich verboten ist.
    Die Reaktion: alle anderen Abgeordneten standen auf und pfiffen so lange bis diese Dame den Saal verließ, was sie denn auch tat.
    Wieso geht das auf einer deutschen Schule nicht?

  63. Der leichteste Weg ist dann immer Freistellung mit vollen Bezügen und ich denke darauf spekuliert einzig und allein die Kopftuchträgerin.

    Aber leider auch der teuerste für den Steuerzahler. Ich hätte da mem anderen Vorschlag, neulich hab ich mal wo gehört, dass in Berlin einige 100 besonders Hauptschullehrer gesucht werden. Da ein Lehrer dort seinen Pflichten nachkommen muss, wo der Dienstherr bestimmt, wärs doch ein leichtes, die nach Berlin vorzugsweise in eine Problemschule mit 100% Türkenanteil zu stecken.
    Da wird sie sich sicher wohlfühlen.
    In dem Fall darf sie gern das Gerichtsurteil nicht befolgen.
    Ich sag mal nach spätestens nem Jahr, wird die auf Knien vor dem ehemeligen Rektor rumrutschen, bloss dass sie wieder nach Stgt, aber diesmal ohne Kopfwindel darf.

  64. @#17 schweinegulasch (30. Jan 2009 08:34)

    Mich erschrecken nicht die einzelnen Kinder, von denen sicher viele sich auch Mühe geben.
    Mich erschreckt, dass es kein einziges deutsches Kind mehr in dieser Schule zu geben scheint. Wie sollen diese Kinder Anschluss an unsere deutsche Gesellschaft inden, wenn es eine fast rein muselmanische Schule ist?

  65. Das Kopftuch singnalisiert dass die Trägerin einer Ideologie anhängt, die Gewalt gegen Andersdenkende beinhaltet.

    Deshalb müssten eigentlich alle Frauen mit islamischen Kopftuch geächtet werden.

    Leider gibt es Frauen, die durch ihre Familie dazu genötigt werden. Für die tut es mir leid. Für die Frauen, die dies freiwillig und provokativ tun, ganz besonders diejenigen, die aus unserem Kulturkreis kommen, sollte man nur Verachtung übrig haben und es sie spüren lassen.

  66. Die Schule sollte die Anschaffung eines Sprengstoff-Spürhundes in Betracht ziehen. Diese verwirrte Pute ist offenbar auf einem Westentaschen-Märtyrertrip, der leicht außer Kontrolle geraten kann. Vielleicht hofft sie ja auf 72 Jungfrauen im Jenseits.

  67. Abgesehen von jeder berechtigten Kritik am Verhalten des deutschen Muslimliebchens, bekomme ich langsam Mitleid mit den Muslimen.

    Schon die textil Ganzkörperkondomierten Kopftuchgeschwader, die einem sommertags
    hygienemäßig auf die schlimmsten Gedanken bringen, beleidigen mein Frauenbild.

    Das aber seit Jahrzehnten die Reihen dieser absolut reizlosen Weiber auch noch durch unsere erotikfreien Walküren ergänzt wird, gibt mir zu denken.

    Ist daß das weibliche Humanmaterial, für dessen Nutzung sich muslimische Märtyrer selbst in die Luft blasen? Um sich von sowas nochmals bla… zu lassen? Pfui Deibel.

  68. Diese Sympathisantin des Islamfaschismus sollte mit brennenden Fackeln aus der Schule getrieben werden!

  69. wie kann dieser staat, wie kann diese gesellschaft solche ideologisch verbohrten,
    mental gewalttätige subjekte auf unsere kinder loslassen? zu unabhängig und verantwortlich denkenden, rücksichtsvollen und freiheitlich-demokratischen persönlichkeiten mit sensibilität für rechtsstaatliche prinzipien können sie von so einer vermurksten charakterkrüppelIn auf gar keinen fall erzogen werden!
    dieses subjekt ist aus dem schuldienst zu entfernen. und zwar unverzüglich!

  70. Eine Staatsangestellte – möglicherweise verbeamtet – die permanent und weiterhin eine klares Urteil des Bundesverfassungsgerichtes ignoriert ???

    Was für Leute sitzen denn da im Schulamt ? Die Frau gehört – kompensationslos – aus dem Dienst entfernt. nach Möglichkeit etwaige Pensionsansprüche revidieren lassen.

    Das die Dame weiterhin im Staatsdienst tätig ist indziert die Qualitäten ihrer Vorgesetzten. Hier sind keine Dialoge zu führen sondern klare, durch das Bundesverfasungsgericht untermauerte, Weisungen resp. Ultimaten zu stellen. Ansonsten gehören die Vorgesetzen schnellstens entfernt.

  71. Die Frau trägt also trotz Gerichtsurteil, das es ihr verbietet, weiterhin ein Kopftuch, das macht sie doch zur Straftäterin, oder. Und was macht man eigentlich wenn eine Straftatvorliegt?
    Man holt die Polizei.
    Und was macht man eigentlich mit Lehrern, die die Entwicklung der Kinder zu gesunden Mitgliedern der Gesellschaft gefährden?
    Sie entlassen.
    Das Kopftuch ist ein religiöses bzw. ideologisches Symbol, ein Symbol der Unterdrückung und des Sexismus und genau um die Verbreitung von so etwas zu verhindern, haben wir Gesetze, die den Lehrern die religiöse und ideologische Beeinflussung der Kinder verbieten.
    Also verdammte Scheisse nochmal setzt unsere Gesetze auch durch, entlasst das Weib, stellt sie wieder vor Gericht, verurteilt sie und stellt sie vor die Alternative, ihr Kopftuch und den Koran in Schweinejauche zu tunken und zu verbrennen, oder nie wieder einen Fuss in eine Schule zu setzen.

  72. Doris G. hat Recht! Versuch macht klug! Und sie kommt mit größter Wahrscheinlichkeit damit durch! Die Luschen und Weicheier, auch Gutmenschen genannt, tolerieren das. Sie haben ja ihr Urteil! Durchsetzen muß man es ja nicht!

  73. Eine äußerst attraktive Dame !

    Mir schwant jedoch, diese Dame ist Beamtin und damit nach den für Beamte gültigen Dienstvorschriften jederzeit entsprechend abmahnbar.

    Eine deutsche Beamtin, die Urteile des (deutschen) Volkes – die stellvertretend durch einen Beamten, einen Richter getroffen wurden – geflissentlich missachtet, kann aus dem Beamtenverhältnis entlassen werden.

Comments are closed.