Solange das Abitur für alle noch nicht eingeführt ist, will man in Hamburg eine Berufsausbildung anbieten, für die man – der Zielgruppe angemessen – entweder gar keinen oder höchstens einen Hauptschulabschluss braucht: Eine Fleischerausbildung mit dem Schwerpunkt Dönerherstellung. Drei Jahre soll die Ausbildung der Kebab-Lehrlinge dauern.

Die WELT berichtet:

(…) der Initiator der Idee, Dönerproduzent Ertan Celik, in Branchenkreisen auch „Döner-König“ genannt, geht davon aus, insbesondere solchen Jugendlichen mit Migrationshintergrund helfen zu können, die auf dem Arbeitsmarkt sonst kaum Chancen hätten.

„Außerdem geht es natürlich darum, den Verbrauchern wieder mehr Vertrauen in den Döner zu geben“, sagt Celik. „Viele denken, die Mitarbeiter seien im Berufsalltag unhygienisch. Die Erfahrung zeigt: Je mehr die Mitarbeiter über die Dönerproduktion wissen, desto verantwortungsvoller sind sie auch im Verkauf.“ Celik beschäftigt 51 Angestellte. 13 Interessenten mit sowie sechs ohne Hauptschulabschluss stehen für die Ausbildung schon bereit.

Ob die Verbraucher mehr Vertrauen haben, wenn die „Fachkraft“ nicht mal einen Schulabschluss vorweisen muss?

Hygiene, Fleischzerlegung, Hackfleischverordnung, Lebensmittelrecht – die Liste der Lerninhalte ist lang. Sogar in Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre sollen die Azubis geschult werden. (…) Die überbetriebliche Döner-Ausbildung soll drei Jahre dauern. Die Teilnehmer bilden eine gesonderte Berufschulklasse und sind direkt bei den Produzenten angestellt.

Eine gesonderte Berufsschulklasse? Nicht mal mit angehenden Fleischern zusammen? Soll hier etwa verschleiert werden, wie man ohne Bildung eine berufliche „Qualifikation“ hinterher geworfen bekommt?

(Spürnase: TITO)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

117 KOMMENTARE

  1. Ich habe im letzten halben Jahrhundert keinen Döner gegessen und ich werde das im nächsten halben Jahrhundert auch nicht tun.

    Ganz gleich, welche Geistesheroen und Super-Fachkräfte sich mit der Herstellung dieser vorderasiatischen Spezialität beschäftigen.

  2. Wo muss ich mich bewerben ?? 😀

    Aber nee, die werden wohl keinen mit Realschulabschluss nehmen 😉

  3. BEWERBEN GEHT NICHT WENN UNGLÄUBIGE DÖNER ANFASSEN WIRD DER DÖNER UNHALAL=HARAM

  4. Im Video des Ehrenfeld-Threads wurde auf einem Schild mit einem Döner für 1.70 Euro geworben.

    Wie „sauber“ kann die Sache sein?

  5. Den Lehrplan würde ich gern mal sehen 🙂

    Ich hab auch eine „für die Zielgruppe angemessene“ Idee.

    Lehrberuf „Metallsucher auf dem Schrottplatz“ Ausbildungsdauer 3 Jahre!

  6. Welche „Qualifikation“ haben die Herren Gammelfleisch-an-Scheißkartoffel-Verkäufer bisher??!

  7. Das Problem gäbe es gar nicht, wenn nicht so viele Deutsche diesen Fraß konsumieren würden.

  8. bürgersteig-kaugummiabkratzer
    ist auch vielseitig -da verschiedene geschmacksrichtungen und farben

    evtl müsste die ausbildungsdauer verlänget werden

  9. Ausbildungsdauer 3 Jahre klingt realistisch, bei den lernresistenten potentiellen Bewerbern. Eigene Berufsschulklasse ist auch logisch, denn die Azubis werden bestimmt nicht auf deutsch unterrichtet…

  10. Gleiche Meinung wie #2 PI_GE_RE.
    Ich esse schon seit Jahren keine Döner/Kebabs mehr. Prinzipiell. Da ist mir ein Stück Brot und Käse viel lieber!

  11. Raumpfleger…. Handelsfachpacker…. Gerüstbauer… seit kurzem der LKW-Fahrer… jetzt der Döner-Fachmann…. so macht man eben aus Anlerntätigkeiten einen Ausbildungsberuf.

    Aber warum werde ich das Gefühl nicht los, dass man unter „qualifizierten Fachkräften“ eigentlich etwas anders verstehen sollte? Und warum muss man vermuten, dass man mit der Schaffung neuer Berufsetiketten beim Problem des Fachkräftemangels eher einen Schritt zurück macht?

    Liegt es evtl. daran, dass einige (zahlenmäßig nicht unerhebliche) Bevölkerungsgruppen nicht den Erwartungen entsprechen und selbst für Deppenjobs 3 Jahre Ausbildung benötigen?

  12. Ich möchte gern mal einen
    Schweinefleisch-Döner
    essen !

    Ist dessen Zubereitung im Leerplan enthalten ?

  13. „Schweinefleisch ist nur Randthema.“

    20 Kebab-Azubis treten im Herbst ihre Ausbildung an. (…) Der Beruf bietet vor allem Jugendlichen mit Migrationshintergrund ohne Schulabschluss eine Chance. (…) Noch ist aber unklar, ob die Bewerber einen Hauptschul- oder gar keinen Abschluss brauchen. (…) der Initiator der Idee, Dönerproduzent Ertan Celik (…) geht davon aus, insbesondere solchen Jugendlichen mit Migrationshintergrund helfen zu können, die auf dem Arbeitsmarkt sonst kaum Chancen hätten. (…) Branchenkenner gehen davon aus, dass aufgrund von Arbeitslosigkeit auch in Zukunft noch mehr Buden aufmachen. (…) Schweinefleisch ist nur Randthema.

    Das ist Satz für Satz ein Jux: Jugendliche mit Migrationshintergrund (= Muselgranten) ohne Schulabschluss landeten bisher ohne Ausbildung am (nicht auf dem) Dönerspieß, in Zukunft tun sie es nach dreijähriger Schulung. Das Ergebnis bleibt dasselbe. Außerhalb der Dönerbranche haben diese gelernten Dönerspießdreher auch nach ihrer Ausbildung “kaum Chancen”. Zumal Schweinefleisch bei der Ausbildung natürlich nur ein Randthema ist. Unbeantwortet bleibt die Frage, ob ein gelernter “Döner-Buden-Geselle” denn auch mehr verdient als ein ungelernter. Falls ja, werden die vielen Dönerbuden-Besitzer, die ihre Buden zukünftig “aufgrund von Arbeitslosigkeit aufmachen”, wohl aus Kostengründen auf die wertvollen Fachkräfte verzichten.

    Ein weiterer Beweis dafür, dass sie uns bereichern … diese vielfältigen Talente … von denen keines für Deutschland verzichtbar ist … weil sie dereinst unsere Renten sichern werden.

  14. Größtenteils arbeiten Türken in der Dönerproduktion und im Dönerverkauf. Der jährliche Gesamtumsatz der Branche liegt in Deutschland, dem größten Dönerexporteur Europas, bei über drei Millionen Euro. Bundesweit gibt es etwa 400 Dönerhersteller, davon sieben in Hamburg, und rund 12000 Dönerimbisse.

    12.000 Imbisse -> 3 Mio. Euro Gesamtumsatz

    Nicht schlecht.

    Sind das die Zahlen fürs Finanzamt?

  15. Jeder, mit durchschnittlicher Intelligenz ausgestatteter Kontinentaleuropäer hat die Fertigkeiten der Dönerspießarchitektur innerhalb einer halben, naja, sagen wir einer Stunde intus. Inklusive den Kniffligkeiten aller Nebenfächer veranschlagen wir selbst für etwas Minderbemittelte des heimischen Landes so cirka einen Tag.
    Wenn für die Nachkommen der eingeschlichenen Ziegenliebhaber 3,5 ( in Worten Dreieinhalb ) Jahre einkalkuliert werden um einen halbwegs drehbaren Dönerspeer herzustellen, läßt das tief auf die unterirdische Intelligenz der zukünftigen Dönergrilllehrlinge schließen.

  16. „Man überlegt übrigens, dieses Modell auf andere Geschäftsfelder auszudehnen.
    So ist z.B. angedacht, den Beruf des Diplom-Türstehers und des staatlich geprüften Rauswerfer…“

    Leider nicht von mir, von einem Tamasz!!!

    Hehehehehehehehe…das Arbeitsamt bittet um weitere Vorschläge.

  17. gesonderte Berufsschulklasse? Ist das jetzt Neusprech für Sonderschule niveau? Naja, sieht ja auch lecker aus das Fleisch da auf dem Photo so wie der das ganz ohne Handschuhe aufstapelt.

  18. Werden die Berufsschulen auch die hohe mohammedanische Kunst des Durchtrennens der Kehle bei vollem Bewusstsein der Tiere lehren?

    Naja, bei einem grünen Bildungssenator eigentlich keine Problem, gell?

  19. #1 Andy75 (08. Mär 2009 21:06)

    Wo muss ich mich bewerben ??

    Aber nee, die werden wohl keinen mit Realschulabschluss nehmen

    Kommt drauf an. Wie gut sind denn Deine Türkisch- bzw. Arabischkenntnisse? Oder was soll da Unterrichtssprache sein?

  20. Warum gibt es denn keine (äusserst sinnvolle!)Ausbildung zum Imbiss-Besitzer für ungläubige Hauptschulabsolventen und Schulabbrecher, deren häufigste Berufsaussichten in „Hartz IV“ bestehen? Ist eine derartiger Einstiegshilfe in die berufliche Selbstständigkeit nur bei muslimischen Kulturbereichern politisch erwünscht?

  21. *flach liegt*

    Wie wär’s mit dem staatlich geprüften Hartz4-Schleicher? Vielleicht auch ein staatlich geprüfter U-Bahn-Klopfer???

    (Letzterer erhält eine 3-jährige, auf seine Persönlichkeit individuell ausgerichtete Ausbildung unter Leitung von Jens Jessen)… hahahaha…

  22. …also, ich weiss nicht, –
    immer dieses Gemaule hier, bei allem,
    das südländische Rotationsfleisch betreffend…
    Die Südländer machen daraus gar kein Geheimnis was darin enthalten ist, – im Gegenteil, – sie können sogar damit werben.
    Das sind wirklich nur edelste natürliche Zutaten ,
    wie sich jeder versichern kann. 🙄

  23. #13 Vergeltung (08. Mär 2009 21:19)

    Diplom-Türsteher?

    Ist der Traumjob für Halbintelligenzler

    bald auch mit
    Prof. Dr. h.i.
    statt dem sonst üblichen
    h.c. (h.c. für Honoris Causa = „Ehren“halber)

    🙂

  24. Igitt. Ich esse schon seit Jahren keinen Döner mehr. In der Mittagspause gehe ich lieber zu einer guten Metzgerei meines Vertrauens und hole mir eine Leberkässemmel oder ein Fleischküchle… vom Schwein :D. Das ist sehr lecker! Und wenn dann noch der gerahmte Meisterbrief in der Metzgerei hängt fühlt man sich dort auch Qualitativ sicher.

  25. Wie waere es als Minensucher und Bombenentschaerfer fuer die lieben Brueder im Irak und Afghanistan? Mit Auslandszulage!

    Oh boy, so gehaessig bin ich normalerweise nicht!

  26. Ich finde das ist eine Superidee,und wer es nach drei Jahren endlich kapiert hat, der kann ja dann seinen Fach-„Wirt“ machen.

  27. Das Bild zum Beitrag macht doch gleich Appetit!
    Durch den Temperaturgradienten von außen nach innen bei der langsamen Garung handelt es sich dabei nicht um ein Lebensmittel, sondern um ein bakteriologisches Museum.
    Je nachdem wie tief gesäbelt wird, kann man von Salmonellen bis E. coli, von Staph. intermedius (der auf obigem Bild gerade schön punktförmig bis in etwa 10cm vom Rand des Fleischlappens eingebracht wird) bis Streptokokken alles serviert bekommen. Manchmal auch schön knusprig.
    Mahlzeit!

  28. @27 babyboomer

    Einen Job als Minensucher???
    Die werden sich fragen, warum die jetzt die Minen suchen und ausbuddeln müssen, wo sie die Minen doch gerade ordnungsgemäß eingebuddelt haben.

    Die werden danach einen Psychiater aufsuchen müssen, weil sie die Welt nicht mehr verstehen.

  29. Da kann man sehen, wie weit die islamisierung zumindest in Deutschland voran geschritten ist, und das weil sich das Deutsche Volk nicht dagegen zur Wehr setzt. Immer wieder diese Vaterlandsverräter, SPD und Grüne, ihre Stimme bei den Wahlen geben. Jetzt war in der Nachrichren auch noch zu erfahren, das Müntefehring die Steuererhöhung fordert. Vielleicht will der mit diesen steuern noch mehr Moscheen finanzieren oder den Hauskauf der Türken nachhelfen.

  30. @ 31 Lord-Sideous
    Und ich dachte, dass die boesen GIs die Minen gelegt haetten. Und wollte Ihren lieben Mitbuergern die Gelegenheit geben, nicht nur auf der Strasse Krawall zu machen, sondern sich aktiv in die Verteidigung ihrer Unkultur einzubringen.

  31. HOHOHO

    Ich möchte eine dreijährige Lehre machen für Schwarzwälderkirschtorte, sodann eine dreijährige Lehre für Sachertorte und zumindest noch eine Lehre für Malakofftorte – auch zumindest drei jahre.

    ………..

  32. Warum soll diese Ausbildung eigentlich drei Jahre dauern !

    Jeder, der ein Stück Fleisch von einer Zwiebel / von einer Tomate unterscheiden kann, der den Unterschied von Salz, Pfeffer, Paprika etc. kennt, ist binnen Kurzem in der Lage, so einen Drehspieß zusammenzustecken.

    Und die Garzeit richtig einzuschätzen ist auch nicht schwer.
    Denn dafür gibt’s Richtwerte, die man an der Uhr ablesen kann (sofern man lesen kann.)

    Aber jetzt kommts :

    So eine Döner-Portion muss mit einem langen Messer gekonnt vom Drehspieß heruntergeschnitten werden !

    DAS aber ist nicht jedermanns Sache —
    das will gelernt sein.

    Deshalb vermutlich die drei Jahre Ausbildungszeit.

    😉

  33. Seit wann braucht man drei Jahre um die Herstellung einer Hackfleisch Pampe zu erlernen?

  34. Ausbildungsberuf: Dönergammelfleischverkäufer

    Berufsbild:
    Hauptarbeitsgebiet ist die Dönerbude, die durch Gammelfleischverkauf, Schwarz- und Drogengelder aufrecht zu erhalten sind.
    Im Beratungs- und Verkaufsgespräch ist neben einem freundlichen und islamischen weltbildorientierten Auftreten ein breites Allgemeinwissen über „Abziehfähigkeiten“ erforderlich.

    Ausbildung: Voraussetzung für den Job zum Dönergammelfleischfachverkäufer sind Hauptschulabbruch oder Sonderschulabgang ohne Schulabschluß.
    Die Ausbildung dauert ohne Aishe 9 Jahre und ist nur für männliche Azubis zulässig.
    Die betriebliche Ausbildung wird durch den Unterricht in Dönergammelfleischmassen äh Klassen an öffentlichen Berufsdönerschulen oder in brancheneigenen Dönerfachhochschulen (Berlin-Kreuzberg) ergänzt.

    Vergütung: Handy mit Fotokamera, 3er BMW ohne Führerschein + 2000 türkische Lira

    Ehrentitel: Dr.Dönergammelfleischexperte

  35. …in dem schmackhaften DING steckt noch jede Menge Potential darinnen. Was sich natürlich nur mit 3 jähriger Berufsschulausbildung erschliessen lässt. …
    Und auch die Industrie- und Handelskammer wird bestimmt, zusammen mit allen Massenmedien, in die allgemeine Begeisterungshysterie einfallen über die neue südländische Kreativitätswelle, die durch diese schmackhafte Multikulti-Haute-Cuisine losgetreten wird.
    Auf geht´s Gaumen-Djihadisten ! … in die Küche :

    Amsel, Katze, Spitz und Eule – alles auf die Dönerkeule!

    :mrgreen:

  36. Scheint mir wieder ein Versuch zu sein die Integrations und Bildungsunwilligen mit allen Mitteln in ein Beschäftigungsverhältnis zu bringen. Einfach nur lächerlich für diese Typen auch noch einen neuen „Beruf“ erfinden zu wollen.

  37. @33 Nur zur Information, auf dem Bild das ist kein Fleischlappen sondern eine Hackfleisch Pampe.

  38. #27 Martel (08. Mär 2009 21:44)

    der gerahmte Meisterbrief

    Gibt’s so etwas

    auch in Döner-Buden ??

  39. Wie wäre es denn noch mit einer einjährigen, zum Studium an einer deutschen Hochschule berechtigenden Zusatzausbildung zum Ghettogangster“?
    Auf dem Lehrplan sollten folgende praxisnahe Inhalte stehen:
    – Zusammenschlagen von spießigen Rentnern;
    – Theorie und Praxis der Messerstecherei;
    – Das beleidigen von Ungläubigen.

  40. Na ja jetzt weiß der Migrations Nachwuchs wenigstens das er auch in Zukunft nichts für die Schule machen muß um einen Ausbildungsplatz zu bekommen.
    Durch solche Aktionen wird letztendlich das traditionelle deutsche Handwerk geschädigt.

  41. Nicht zu vergessen:

    Diplom-MigrationswirtIn

    Sollte man in Bielefeld studieren können!

  42. Nachdem jeder Hinz und Kunz seine Dönerbude aufgemacht hat, bietet es drei Vorteile:
    a]es ersetzt die ABM-Stellen vom Amt
    b]es maßregelt und verringert die Anzahl der Dönerbudenbetriebe
    c]bringt Nichtsnutze und Schulabbrecher von der Straße weg

  43. Früher oder später landen die sowieso fast alle im Knast, dann können sie ja da in der Küche Döner grillen.

  44. @#14 A Prisn

    Schwein ist heutzutage schon in vielen Dönerspiessen enthalten, weil sich sonst die Preise gar nicht soweit drücken lassen würden. Einige türkische Bekannte von mir essen ihren Döner deshalb auch nur an Buden, deren Besitzer sie kennen.

  45. #17 Baschti (08. Mär 2009 21:22)

    Größtenteils arbeiten Türken in der Dönerproduktion und im Dönerverkauf. Der jährliche Gesamtumsatz der Branche liegt in Deutschland, dem größten Dönerexporteur Europas, bei über drei Millionen Euro. Bundesweit gibt es etwa 400 Dönerhersteller, davon sieben in Hamburg, und rund 12000 Dönerimbisse.

    12.000 Imbisse -> 3 Mio. Euro Gesamtumsatz

    Nicht schlecht.

    Sind das die Zahlen fürs Finanzamt?

    Kommt mir das nur so vor oder stimmt mit den Zahlen was nicht?

    Bei 3 Mio. Gesamtumsatz und 12000 Buden beträgt der jährliche Umsatz je Bude 250 €.

    Bei 12000 Buden und 400 Herstellern sind’s 241,94 €.

  46. die meisten döner werden doch von deutschen gefressen……oder ?

    es soll ja jugendliche geben die von türken verprügelt wurden und anschließend einen döner essen gehen.

    wenn ich mir so unsere deutschen jugendlichen angucke, könnte ich angst bekommen.

  47. Wie wäre denn dann die korrekte Berufsbezeichnung nach dem erfolgreich absolvierten Dönerabitur,Spießgeselle?

  48. #14 A Prisn (08. Mär 2009 21:19)
    Ich möchte gern mal einen
    Schweinefleisch-Döner
    essen !

    VORSICHT ! VORSICHT !!

    Nicht daß Sie einen so „freundlichen“ Empfang bekommen wie diese beiden Herren, die im RK House, einem Halal-Restaurant, Speisen mit Schweinefleisch (Pork bzw. Pok) bestellen:

    http://www.youtube.com/watch?v=sBDA_4DKrbM

  49. High-Tech Döner -that’s the future of Germany – : mrgreen:

    Mein Gott Deutschland, wie weit geht’s denn noch nach unten mit diesen „“elitären““ Politikern.

  50. 1. immer schön Gyros Essen schmeckt besser und hat wenigstens eine Europäische Tradition.

    2. das ganze ist nicht neu:
    siehe:
    http://www.youtube.com/watch?v=wN4RCIhx7f0
    For a fistfull Doener @ Kebap College Hamburg/Germ-any
    das Video ist laut meinem Channel online und live aktuell kommt da aber „we are sorry the Video is no longer avaible“, aber tube spinnt schon mal was rum oder aber die zensieren jetzt schon Videos raus ohne es dem User mitzuteilen – jedenfalls gings da um die Döner Uni Hamburg.

    3.

    Bei 3 Mio. Gesamtumsatz und 12000 Buden beträgt der jährliche Umsatz je Bude 250 €.

    LOL ja das hat was lach Umsatz am Tag 68,5 cent dafür lohnt es sich…. aber echt… 🙂

  51. Ich biete auch eine fachspezifische 5 jährige Ausbildung zum internationalen Kartenabreisser. Universal einsetzbar, ob Kinokarten,Theaterkarten und sonstige entwertbare Karten für die Ausgebildeten kein Problem mehr.

    Voraussetzungen:

    Abitur an einem humanistischen Stadtgymnasium mit einem max. NC von 1.3

    English, Deutsch und Französisch fließend in Wort und Schrift.

    Mitgliedschaft in der MENSA.

    Aufnahmetest besteht neben gelegentlich eingestreuten Brainteasern, in der Lösung des Rubik-Cube`s in unter 3 Minuten mit einer Hand, VaR-Berechnungen zum 1% Quantil, Reggressionen, zur Auflockerung auch mal mit der Methode der kleinsten Quadrate und Detailfragen zur Teilchenphysik sowie der selbstständigen Erklärung des Grundkonzepts der kalten Fusion.

  52. #3 bratpfanne (08. Mär 2009 22:24)

    Ich nehme an, dass die Welt geschlampert hat.Es werden 3 Milliarden gemeint sein! In Zeiten der Finanzkrise blickt doch eh keiner mehr durch – Millionen, Milliarden – driss-ejal! :mrgreen:

  53. Nchtrag zu #14 23:04

    Um das Bild richtig genießen zu können, rechts unten auf „Enlarge“ klicken.

  54. Beim Umsatz sind wohl eher 3 Milliarden Euro gemeint. Das macht dann pro Bude 250.000€. Viel Gewinnsteuern für den Staatshaushalt werden aber trotzdem nicht anfallen …

  55. zu#62 JFK (08. Mär 2009 23:01)

    in der Lösung des Rubik-Cube`s in unter 3 Minuten mit einer Hand,

    das wäre als Video auf YOUTUBE der HIT
    aber es wird nichts weil die Sprachkenntnissen sind nicht ausreichend da fehlt was.

    #64 WASP (08. Mär 2009 23:09)

    Gyros statt Döner !!!!!

    sowieso

  56. Bei allem Spaß über diesen ebenso weltfremden wie lustigen Vorschlag,welcher Dönerladenbesitzer schickt denn seine Angestellten allen Ernstes für drei Jahre in die Berufsschule um einen klassischen Anlernberuf staatlich zertifizieren zu lassen.Rein ökonomisch ein Schwachsinn. Dieser Unfug ist nur ein weiterer Beweis für die Hilflosigkeit unserer Eliten angesichts der dramatischen Bildungsmisere und verfehlten Migrationspolitik.

  57. Klar wollen die da gerne unter sich sein, wer weiß ob nich so manch Ungläubiger mitverarbeitet und wiederum anderen Ungläubigen zum Verzehr im Fladenbrotviertel serviert wurde.
    Und immerhin sind grade wir Deutschen welche die „viel Dusch machen“….
    http://www.youtube.com/watch?v=Mhxm_IsMsuk

  58. Na, das ist doch eine anspruchsvolle Initiative gegen die Bildungsferne türkischer Jugendliche.
    Ein Döner-Fleischergesellenbrief.
    Das erinnert mich an die 7 Nobelpreise in der muslimischen Welt gegen die -wieviele waren es doch gleich für Israel ? – 157 ?
    Wen wundert’s.

  59. Eine Fleischerausbildung mit dem Schwerpunkt Dönerherstellung. Drei Jahre soll die Ausbildung der Kebab-Lehrlinge dauern.

    Lernt man da auch Geld waschen?

  60. Wenn das eine gute Ausbildung wäre, dann wären die danach als Dönerspießer überqualifiziert.

  61. Sollen Sie Metzger lernen. Dann Lernen Sie in 3 Jahren sogar mehr, z.B. Schweine zerlegen.

  62. Warum wird so eine Initiative negativ gesehen?

    Besser 3 Jahre systematisch Döner-Braten lernen, als 3 Jahre auf der Straße rum hängen und Dummheiten machen.

    Thomas Gottschalk übrigens findet heute seine Zeit bei Mc Donalds noch als persönliche Bereicherung – und nichts anderes als ein Mc ist eine Dönerbude letztendlich auch.

    Einige Teilnehmer so einer Lehre werden scheitern und frühzeitig abspringen, eine Reihe wird es mit mittleren Noten und Erfolgen durchstehen, aber der ein oder andere wird viel Versäumtes in der Schule nachholen, die Chance nutzen und irgendwann auf einer Uni Lebensmittelchemie studieren und Vorbild für andere werden………

    Alles, außer Koran-Indoktrination, was junge Leute von der Straße holt, ist erst mal positiv zu sehen……

  63. Nicht vergessen: wer irgendwo einen Döner isst, unterstützt dieses Gesocks – das vermutlich auch noch nach Feierabend Busfahrerklatschen „spielt“.

  64. An mir verdienen die Jungs schon seit Jahren keinen Cent mehr …

    Die richtigen Hardcore- Läden erkennt man übrigens wahlweise an IGMG – Plakaten und/oder dem Verzicht auf den Verkauf alkoholischer Getränke…

  65. Bei uns in Hagen gibt es eine Dönerschmiede die mit dem Spruch „Döner macht Schöner“ wirbt.. ^^

  66. Meine erste Fleischvergiftung hatte ich von einem Döner, das war in den 80ern. Da hat dieser Döner-Hype gerade angefangen glaub ich. Dann kamen die Meldungen, dass Sperma in der Sosse gefunden wurde, heute liest man, dass sogenanntes Gammel Fleisch immer wieder gerne in Dönerbuden landet. Deshalb eigentlich ne gute Idee, den Leuten eine dreijährige Ausbildung anzubieten, allein schon zum Schutz von Döner-Konsumenten. Von Hygiene haben viele Türken echt gar keine Ahnung. Statt zu duschen, übertünchen gerade viele jüngere die Ausdünstungen mit massig Parfum. Wer nur die Füße wäscht, der vergisst den Rest des Körpers. Auf der anderen Seite nervts natürlich, wenn man extra einen Ausbildungsberuf neu erschaffen muss, speziell für unsere türkischen Extrawürste. Was kommt als nächstes ? Weclhe Ausbildungsberufe werden jetzt noch neu „erfunden“ ? Wettbüro-Assistent ? Call-Shop-Leiter? Chicha-Pfeiffen-Fachverkäufer ?

  67. http://www.youtube.com/watch?v=Mhxm_IsMsuk
    Achso ich dachte Dönner wird schon aus Menschenfleisch gemacht (Geschächtete Ungläubige und Ehrenmorde)!
    Gut ich bin dann für die Ausbildung doch überqualifiziert! Realschulabschluss(2,2) + Gesellenbrief (1)!
    Ich würde denen Sowieso nur Schweinefleisch unterjubeln!

  68. Döner Essen ist Bäh, soetwas verträgt mein Magen nicht! Da würde ich unverzüglich Tod umfallen!
    Desweiteren Betrachte ich Dönerbuden Betreiber als Systematische Schwerverbrecher! Wer soetwas unter die Menschen bringt begeht in meinen Augen eine schwere Körperverletzung!

  69. Völlig an der Zielgruppe vorbei. Hätte man sich wirklich gewünscht, dass muslimische Migranten eine Ausbildung erhalten, wäre es nötig gewesen, diese auf 3 Wochen zu beschränken: Denn länger halten es unsere Schätze in der Regel im Arbeitsleben kaum aus. ebenso zu beachten und benutzerdefiniert sollte an Primärtugenen wie Ordnung und Pünktlichkeit herangegangen werden: Im diesem Falle empfehle ich als Arbeitszeitmodell Gleitzeit in der Interpretationsvariante: „Komm einfach, wann du willst.“

  70. # Wotan
    Die Deutschen, die diesen undefinierbaren Dreck wie o. auf dem Foto, futtern, ist nicht mehr zu helfen. Warum sie es sogar dann tun, nachdem sie von Türken verprügelt wurden? Ich vermute, es ist das hoch konzentrierte Glutamat in jedem Döner , ein gefährlicher und umstrittener Geschmacksverstärker, der den unwiderstehlichen Geschmack des Döners verursacht und den Gammelgeruch übertüncht. Glutamat, der Geschmacksverstärker
    macht süchtig, schädigt aber die Hirnzellen.
    Beide Wirkungen zusammen, lassen den dummen Michel immer wieder zur Dönerbude rennen.

  71. @ #89 Sauron (09. Mär 2009 06:48)

    Es sind bestimmt noch viele, viele andere geschmack- und gehaltvolle Zutaten im Döner, speziell in der Soße für Ungläubige : Speichel, Sperma, Urin, Fäkalbakterien.

    Nicht an jeder Dönerbude erhältlich, aber in Einigen bereits nachgewiesen.

  72. Nicht an jeder Dönerbude erhältlich, aber in Einigen bereits nachgewiesen.

    jap in Werdohl/NRW gab es vor einige Zeit die dönerlympiade im „spermizieren“ das ganze landete auch vor dem Richter.

  73. Sinkendes Niveau überall

    Nachdem unsere Abiturienten und Studenten immer dümmer werden, weil man das ehrbare Ziel „Gleiche Chancen für alle“ mit „Alle bekommen das Gleiche“ verwechselt hat und nun Jahr für Jahr das Anforderungsnieveau herunterschraubt, muß man sich nicht wundern.

    Alle die, die nun ohne Abschluß auf der Straße stehen, hätten früher wenigstens einen Hauptschulabschluß geschafft.

    Also muß die Politik reagieren. Aber sie reagiert falsch. Anstatt daß die Ausbildungsstufen die tatsächlichen Fähigkeiten wiederspiegeln, wurden sie künstlich verzerrt. Wenn jetzt aus Anlernberufen echte Ausbildungsberufe gemacht werden und man dafür die Anforderungen senkt, steht’s bald schlecht um unser Land.

  74. Wer nichts wird, wird Wirt – hieß es früher.
    Heute heißt es: Wer nichts wird, wird Dönerpanscher – ob mit oder ohne Schulabschluss! 🙂

    Und natürlich muss der Berufsschulunterricht für diese elitäre Ausbildung von den Schlachtern getrennt werden, weil sonst die Gefahr besteht, dass die Dönerpanscher die katastrophalen hygienischen Verhältnisse der Schlachter übernehmen!

  75. Achtung der Verzehr von Döner oder Änlichen Speisen erfolgt auf eigene Gefahr!!!
    Folgende Nebenwirkungen sind bereits bekannt:
    Döner ist Stark Suchtgefährdend!
    Übelkeit und Erbrechen!
    Schwere Lebensmittelvergiftungen die unter Umständen zum Tode Führen können!
    Bei Personen die Regelmäsig Döner Verzehren treten gehäuft Haluzinationen auf!
    Depresionen treten kurze Zeit nach Verzehr ein!
    Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist folgendes zu beachten:
    Es wird dazu geraten während der Schwangerschaft den Verzehr von Döner zu Unterbinden, da in Döner enthaltene Stoffe bei ihren Ungeborenen Kind zu schwersten Schäden führen kann, bis hin zum tod im Muterleib!
    In weniger Schweren Fällen kann es zu einer Drastischen Verlängerung der Schwangerschaft kommen!
    Wenn sie Döner während der Stillzeit zu sich nehmen wirkt sich der Verzehr dieser Speise auf den Inteligenzquotienten ihres Kleinkindes aus und führt häufig auch zu bleibenden Gehirnschäden!
    Zu weiteren Risiken und Nebenwirkungen Wenden Sie sich bitte an ihren Dönerverkäufer oder dessen Fleischzulieferer!

  76. Mein Kind hat nach Verzehr eines Döners fast drei Wochen im Krankenhaus gelegen. Der wurde nach mehreren Tagen Durchfallerbrechen und viel, viel Blut im Stuhl mit Notfallwagen ins Krankenhaus gebracht. Dort hing er zwei Wochen am Tropf. Dieses Dreckszeug isst aus unserer Familie niemand mehr.

  77. 3 PI_GE_RE
    „Wer so was isst ist selber schuld.
    Gammel-Döner macht BSE“

    Hirnzerfall wie bei BSE kann man allerdings auch von nicht infizierten normalen Dönern bekommen, durch die Unmengen an Chemikalien, die dem Gammelfleisch in den Dönerfabriken beigemischt werden, um zu übertünchen, dass es
    sich überwiegend um Schlachtabfälle handelt.

  78. …den besten Döner gibt´s eh beim Griechen nur heisst er dort Gyros und ist tatsächlich aus reinem feinem Schweinefleisch…

  79. Na ja, mit dem Messer umgehen können sie ja.
    Also bitte nicht immer so negativ denken.

    Wikipedia:

    Heute nennt man jemanden eine „Kassandra“, der zutreffend, aber vergebens vor einer drohenden Gefahr warnt. Solche Warnungen werden als „Kassandrarufe“ bezeichnet (siehe auch Kassandra-Syndrom). Historisch bekannte Warnungen dieser Art sind jene des deutschen Botschafters in London, Karl Max Fürst Lichnowsky vor einer kriegerischen Verwicklung mit Großbritannien (1914), Lenins Politisches Testament aus 1922-23 mit seiner expliziten Warnung vor Josef Stalin, sowie die zahlreichen publizierten und nicht publizierten Warnungen „Hitler bedeutet Krieg“ (und unvermeidliche deutsche Niederlage). Charakteristisch für solche Kassandrarufe ist die Tatsache, dass sie von Personen stammen, die über Insiderkenntnisse und realitätsgerechtes Urteil verfügen, aber nicht (oder nicht mehr) über entsprechende Durchsetzungsmacht.

  80. Vielleicht hilft es die Schwarzarbeit in den Dönerstuben einzudämmen. Wer offiziell ausgebildet wird, muss auch angemeldet werden und kann sich nicht arbeitslos melden. Der Gesundheit der Kunden ist dies vielleicht auch zuträglich.

  81. Sind Kulturbereicherer zu dumm einen angemessenen Beruf zu erlernen, wandelt man einfach Hilfsarbeitertätigkeiten in Lehrberufe um – so einfach ist das und schon haben unsere Türken alle einen Lehrberuf, den sie ganz sicher abschließen werden.
    Der Durchschnittstürke ist ein Dreckschwein, hygienischer wird es nach der Ausbildung auch nicht werden. Ich jedenfalls werde beim Türken auch künftig nichts konsumieren.

  82. entweder gar keinen oder höchstens einen Hauptschulabschluss braucht:

    ob man einer solchen Person einen Wischmop anvertrauen kan???

  83. Noch ist aber unklar, ob die Bewerber einen Hauptschul- oder gar keinen Abschluss brauchen.

    Sogar in Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre sollen die Azubis geschult werden.

    Vier Wochen pro Halbjahr werden die Inhalte der Fleischverarbeitung vermittelt.

    Da bin ich aber gespannt, wie man Bewerbern ohne Schulabschluß die Regeln der BWL, und die Fleischzubereitung vermitteln will.
    Ich finde es herrlich, demnächst wird es auch für Affen die ersten Lehrberufe geben, ganz bestimmt.

  84. Wenn ich die Schlangen vor manchem Dönerladen sehe, dann rechne ich locker auf Tageseinnahmen von mindestens 2.000 Euro hoch. Aber vielleicht stimmt die Welt-Angabe von 3 Millionen Euro dennoch: die haben einfach die offiziellen Angaben der Dönerbuden in den Steuererklärungen zusammengezählt.

  85. # 4 Mekkaschwein
    Indem das Döneraufspiessen zum Beruf gemacht und entsprechend gefördert wird, werden sich die Dönerbuden noch weiter in unseren Städten ausbreiten und die einheimischen traditionellen Imbissbuden weiter verdrängen. Eigentlich schade, denn so mancher Deutsche würde auch gerne, mit Hilfe einer geförderten Erwerbstätigkeit, aus seiner Arbeitslosigkeit herauskommen.
    Bei Auslandsreisen fällt mir auf, dass in unseren Nachbarländern, z. B. in den Niederlanden und in Frankreich, wo auch viele Türken leben, nur sehr wenige Dönerbuden die Innenstädte verschandeln.

  86. #108 Sauron

    An der ungehinderten Ausbreitung von Gammeldönerbuden in deutschen Stadten sind wir Deutschen schuld. Denn die Deutschen gehören zu den besten Kunden der Fäkalienbuden.

    Laut einer Studie sind nach Deutschland fast nur ungebildete Türken eingewandert. Vielleicht ist das eine Erklärung für Deine Beobachtung in zahlreichen europäischen Städten.

  87. Wenn ich so etwas lese, dann verfestigt sich in mir der Entschluss, nie mehr Döner zu essen!
    Gyros beim Griechen? Lecker!
    Leberkäs‘-Semmeln vom Wochenmarkt? Super!
    Frikadellenbrötchen vom Metzger? Spitze!
    Brat-/Currywust im Brötchen? Lecker!
    Holländische Frikandel? Mmmh (obwohl man auch nicht weiß, was drin ist)! 😉
    Und -nicht zu vergessen- METTBRÖTCHEN vom Schlachter meines Vertrauens! Genial!
    Wenn man sich einfach die Bandreite zeitsparender kulinarischer Kleinigkeiten ins Gedächtnis ruft, die hierzulande zu bekommen ist, fehlt doch niemand mehr die hammelfettgeschwängerte Atmosphäre einer Dönerbude!
    Mit kontinuierlicher „Halal-Kost“-
    Verweigerung sollten wir den Döner-Sumpf wohl trockenlegen können!
    Mahlzeit!

  88. #36 Eurabier
    Als ich deinen Beitrag las, ist mir etwas klar geworden: wenn in Deutschland von Integration geredet wird, ist Islamisierung gemeint. Also sind wir (auf Neusprech) Integrationsgegner, obwohl viele von uns Migrationshintergrund haben und (nach der ursprünglichen Definition) gut integriert sind.
    Damit ich nach dieser Erkenntnis nicht durchdrehe, gibt’s jetzt leckere Sojaburger vom Reformhaus und einen Salat mit saftig-knackigen israelischen Paprika vom Biomarktstand. JUHU, ich brauche kein Fleisch, und Döner schon gar nicht!

  89. Da wird auch bestimmt gelernt, dass Dönerspiesse die am Ende des Tages nicht vollends verarbeitet wurden eingfroren werden können… Würg! So gesehen in Ludwigshafen. Wenn da die Lebensmittelaufsicht mal genauer hinschauen würde…

  90. #33 PrinzEugen in England haben sie neulich erst festgestellt, dass von sämtlichen Dönerbratern etwa 10% faktisch nicht essbares Zeug, das mit allen möglichen Bakterien verseucht war verkauft wurde. Bei uns dürfte es ähnlich ausschauen.

    #70 Wienerblut 1/4Mio Jahresumsatz, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das wär pro Tag 1000€, bei nem Preis von 3€ sind das ca 330Portionen in 480 Minuten. Sprich alle 1,5Minuten.

    Bei nem grossen Laden mag das ja sein, bloss wieviele davon gibts denn.

    Ich finde es herrlich, demnächst wird es auch für Affen die ersten Lehrberufe geben, ganz bestimmt.

    Brauchts doch nicht, die sind ganz begabt als Kunstmaler, zumindest kamen die Werke von Schimpansen bei Kunstkritikern recht gut an, leider nur solange, bis man den Fachleuten gesagt hat, wer die Künstler waren. Dann waren die auf einmal beleidigt, hm irgendwie erinnert mich das an wen, ich komm nicht drauf.

    #107 KDL, Wo lebst du, die Dönerbuden die ich kenne, bei denen gibts keine Schlangen, da sieht man höchstens selten mal jemanden drin, dafür sieht man häufig ein Schild, wegen Geschäftsaufgabe geschlossen.

    fehlt doch niemand mehr die hammelfettgeschwängerte Atmosphäre einer Dönerbude!

    Viel Hammelfett solls da aber nicht geben, schon etwas länger her hab ich im Fernsehen gehört, dass es sich dabei meistens um Pute handelt, die ist ja auch deutlich billiger wie Schaf.

  91. #114 uli12us

    Brauchts doch nicht, die sind ganz begabt als Kunstmaler, zumindest kamen die Werke von Schimpansen bei Kunstkritikern recht gut an, leider nur solange, bis man den Fachleuten gesagt hat, wer die Künstler waren. Dann waren die auf einmal beleidigt, hm irgendwie erinnert mich das an wen, ich komm nicht drauf.

    Wäre doch mal einen Versuch wert, den Türken in der Gammeldönerbude durch einen Affen zu ersetzen. Mal schaun wer begabter ist.

  92. Seit dem ich obiges Bild angeschaut habe, ist mir den ganzen Tag schon schlecht.
    Mein Unterbewußtsein scheint dabei an irgendetwas Ekliges zu denken.

  93. 3 Jahre um die Herstellung eines Döners zu erlernen? Soll das ein Witz sein? Das kann doch jeder ausgebildete Metzgergeselle nach 2-3 Tagen Einarbeitung! Was soll denn so eine Spezialisierung bringen, angenommen der Geselle wird mal arbeitslos, den nimmt doch dann woanders keiner, weil er eben zu spezialisiert ist.

Comments are closed.