Noch nicht ganz. Gesteinigt wird das neunjährige vergewaltigte Kind nicht. Nur exkommuniziert. Denn weil das Mädchen durch die Vergewaltigung mit Zwillingen schwanger wurde, wurde eine Abtreibung vorgenommen. Das war zuviel für den brasilianischen Erzbischof José Cardoso Sobrinho (Foto). Dass eine Schwangerschaft, noch dazu mit Zwillingen, für ein Kind in diesem Alter lebensgefährlich ist, spielt offenbar keine Rolle.

Das Mädchen wurde von ihrem Stiefvater vergewaltigt, so der Vorwurf. Als sie mit Zwillingen schwanger wurde, trieb sie ab. Deshalb exkommuniziert sie die katholische Kirche.

Trotz der Natur des Falls müsse die Kirche an ihrer Ablehnung der Abtreibungen festhalten, erklärte Erzbischof Jose Cardoso Sobrinho in einem am Donnerstag ausgestrahlten Interview mit dem TV-Sender Globo.
(…)
Abtreibungen sind in Brasilien illegal. Ausnahmen sind möglich, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist, das Kind keine Überlebenschance hat oder die Mutter Opfer einer Vergewaltigung war und die Schwangerschaft noch nicht die 20. Woche überschritten hat.

Der Stiefvater des Mädchens sitzt seit vergangener Woche unter dem Verdacht der Vergewaltigung in Haft. Die Abtreibung wurde in der 15. Schwangerschaftswoche in einer Universitätsklinik vorgenommen. Klinikdirektorin Fatima Maia sagte der Zeitung «Jornal do Brasil», die Schwangerschaft habe ein ernstes Risiko für das 36 Kilogramm schwere Mädchen dargestellt. «Sie ist sehr klein. Ihre Gebärmutter kann kein Kind halten, geschweige denn zwei Kinder.»

Mutter und Ärzte wurden zur Sicherheit ebenfalls exkommuniziert.

Die katholische Kirche, die zunächst mit einer Strafanzeige wegen Mordes gegen die Mutter des Mädchens gedroht hatte, erklärte die Exkommunizierung aller Beteiligten. Nach dem Kirchenrecht sei dies in jedem Fall automatische Folge einer Abtreibung. (…) Die katholische Kirche Brasiliens hatte gefordert, das Mädchen solle die Zwillinge austragen. Der Rechtsanwalt der als besonders konservativ geltenden Erzdiözese von Olinda und Recife, Marcio Miranda, sagte: „Wir halten das für Mord. Das Gesetz Gottes lautet: Du sollst nicht töten.“ Nach Worten von Sobrinho bedeutet die Exkommunizierung, dass die Betroffenen nicht mehr am Abendmahl teilnehmen und keine Sakramente empfangen dürften. In die Hölle kämen sie aber nicht automatisch, wenn sie „rechtzeitig bereuen und um Vergebung bitten“, sagte der Erzbischof.

Wie beruhigend. Und wenn das Kind an den Folgen der Schwangerschaft stirbt und ihre Babys somit auch, geht das mit Gottes Gesetzen wohl konform und für die katholische Kirche in Ordnung.

» BBC: Rape row sparks excommunications

UPDATE: Der SPIEGEL korrigiert seine Berichterstattung dahin gehend, dass nicht das vergewaltigte Kind, sondern lediglich die Mutter und das Ärzteteam von der Maßnahme betroffen seien. Es habe sich ein Übersetzungsfehler der Nachrichtenagentur AFP eingeschlichen.

(Spürnase: FreeSpeech)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

240 KOMMENTARE

  1. Mir kommt es jeden Tag mehr vor das ich nur noch von GEISTESGESTÖRTEN umgeben bin..ist das so? Ich denke JA. Dieser ganze ekelhafte Religionsfanatismus,Dummheit und …ach was reg ich mich auf… Geld sparen..auswandern.. blos weg..weit weg..

  2. SPIEGEL
    „Anmerkung der Redaktion: Wegen eines Übersetzungsfehlers im deutschsprachigen Dienst der Nachrichtenagentur AP stand in einer früheren Version dieses Artikels, die Kirche habe das neunjährige Mädchen exkommuniziert. Tatsächlich richtete sich die Strafe dem englischen Dienst und der Agentur AFP zufolge gegen die Mutter und das Ärzteteam. SPIEGEL ONLINE hat die Darstellung berichtigt und bittet, den Fehler zu entschuldigen.“

  3. Auch die Christen lassen eben mehr und mehr ihre menschenfreundliche Maske fallen und zeigen das sie vom Islam nicht allzuviel trennt.
    Ob nun Pädophilie oder Antisemitismus, Christentum und Islam sind da ideologisch näher aneinander, als die meisten glauben.
    Für mich gehört dieser ganze organisierte Aberglaube, der so viel Leid über die Menschheit brachte und bringt, schlicht verboten!

  4. ich bin raus aus der Kirche !. Dennoch schicke ich abends und morgens einen Gruß und ein Dankeschön nach oben!

    Keine Sorge Jungs und Mädels – ein Musel werde ich bestimmt nicht.

  5. Ich hatte PI für klüger gehalten:

    Bei der kath. Kirche geht es um Prinzipien und Werte, nicht um Fallentscheidungen.
    Die Lehre sagt, dass jedes ungeborene Kind ein Recht auf Leben hat und geschützt werden muss. Wer abtreibt oder daran beteiligt ist, ist nicht mehr im reinen mit dieser Lehre. Daher der Schritt.

    Man kann nun darüber diskutieren (warum auch nicht), aber bitte nicht so reißerisch. In diesem „Stil“ berichten die MSM und ihre verlorenen Seelen (Hi Didi)…

  6. Mir waere so eine Exkommunikation relativ schnuppe, aber in diesem Land ist sie es den meisten Leuten nicht, und so kann man denn nur hoffen, dass der internationale Druck auf die Kirche so gross sein wird, dass das zurueckgenommen wird.

  7. Merkwürdig finde ich, dass der Stiefvater, der Vegewaltiger der 9jährigen, aber nicht exkommuniziert wurde, sondern nur die Mutter und das Ärzteteam.

  8. Stimmt eben nicht!
    Das Mädchen ist nicht exkommuniziert; das war eine Falschmeldung vom Schweizer MSM ‚Tages-Anzeiger‘, der inzwischen auf ‚National Inquirer‘ Niveau gesunken ist.
    Die Meldung ist inzwischen auch nicht mehr auf der Startseite zu finden!

  9. @#5 Mekkaschwein

    Denke der Name hängt mit Fatima in Portugal zusammen, wo die Marienerscheinungen stattfanden. Es gibt Kreise in der kath. Kirche die würden sich bestimmt aufführen wie die Taliban wenn sie genug Macht hätten. Aber dass sind meiner Meinung nach Menschen die das Christentum komplett missverstanden haben. Die Taliban hingegen haben den Koran komplett verstanden.

  10. Der 23-jährige „Stiefvater“ hatte das Mädchen schon als 6-jährige vergewaltigt. Was muss die eigentlich für eine Mutter haben? Es bedurfte erst der Schwängerung, um den Typen in den Kanst zu bringen, sonst wäre es jahrelang weiter gegangen.

  11. @6
    Gelebte Menschenliebe sieht anders aus als diese Prinzipienreiterei. Gegenüber ihren eigenen Pädophilen war die Kirche dagegen freundlicher im Umgang, vielfach wurden sie einfach nur versetzt in andere Gemeinden.

    Dass der Vergewaltiger der 9jährigen nicht exkommuniziert wurde, sagt ja schon viel über das Verständnis dieser Kirche aus.

    Im übrigen begegnen sich da die Kath. Kirche und der Islam. Im Islam werden vergewaltigte Frauen bestraft, höchst selten die Vergewaltiger, die Männer.

  12. att #12 Medea (06. Mär 2009 14:38)

    Die Kirche kann nur jemanden exkommunizieren, der auch der Kirche angehört.
    Vielleicht ist das im Falle des Vergewaltigers nicht der Fall.

  13. @11 Campo Santo

    Na klar, jetzt ist wieder die Mutter schuld. Du weisst doch gar nicht was die Mutter wusste und was nicht vor der Schwangerschaft.

    Mutter ist schuld, Mutter wird exkommuniziert, Vater interessiert niemanden, wie gehabt seit Jahrhunderten.

    Zum Glück bin ich längst kein Katholik mehr.

  14. PS: Dass der Vergewaltiger nicht exkommuniziert wurde finde ich auch falsch. Dass das Mädchen NICHT exkommuniziert wurde ist dagegen absolut richtig

  15. An #2 schmibrn (06. Mär 2009 14:26)
    … Achtung alle Christenhasser: Jetzt Feuer frei…

    Du hast Recht. Bald werden sie sich melden. Rechtpopulist, Anna Karenina , etc.

    Diese Entwicklung wird böse enden!

    Überall nur Dummköpfe auch in schönen Gewändern!

    Wann kommt endlich der Crash der Kulturen?

    Nach jedem Crash gibt es wieder Ruhe und der Markt ist bereinigt.

    In Ruhe ist die Kraft!
    Im Vertrafen auf Big „G“ ist unser Überleben!

  16. Widerlich.

    Und solche „Christen“ sind dafür verantwortlich, dass man es uns nachsagt.
    Dieser Typ hat das Wort Gottes nicht verstanden.

    Das sage ich als Katholik.

  17. Nach altem katholischem Glauben liegt eine Sünde erst dann vor, wenn Sie bewusst als solche getätigt wurde. Stellt sich die Frage, ob die Kleine mit reinem Gewissen abgetrieben hat, weil Sie keine andere Wahl hatte, ob sie von Ihren Eltern gezwungen wurde oder ob sie Spaß am töten des Embryos hatte. Von letztem ist wohl nicht auszugehen. Leider hat der Bischoff keine Ahnung von der reinen katholischen Lehre. Somit hat also keiner gesündigt, aber der Bischoff gehört abgesetzt.

  18. Exkommuniziert zu werden tut in der Regel viel weniger weh, als gesteinigt oder ausgepeitscht zu werden! Das einmal vorweg.

    Ächtenswert bleibt dieses Vorgehen jedoch auch.
    Da sieht man einmal wieder, daß die katholische Kirche – die immer weniger mit den Katholiken zu zun hat – noch so einiges aufzuholen hat!

  19. Oft sagen wir bei Verbrechen durch die Scharia den Spruch auf’Hatte nichts mit dem Islam zu tun‘ aber hat so ein Urteil noch etwas mit dem Christentum zu tun?

    Ich würde behaupten NICHT.
    Eine Ehebrecherin, die bewußt die Ehe brach, der wurde von Jesus vergeben.
    Ja, mehr noch. Jesus stellte sich schützend vor die Ehebrecherin um sie vor der Steinigung zu schützen.
    Jesus riskierte sogar sein Leben um eine ‚Sünderin‘ zu schützen.
    Der Mob hätte Jesus mit der Ehebrecherin-steinigen können.
    Ein mutiger und sehr mitfühlender Mann dieser Jesus.
    Für Jesus wurden die Gesetze FÜR die Menschen geschaffen NICHT die Menschen für die Gesetze.
    Ein vergewaltigtes Kind zu exkommunizieren ist ungeheuerlich.
    Gleichzeitig holt man Holocaustleugner in die Kirche zurück.
    Hat die Kirche noch etwas mit der Kirche zu tun?
    Mit der Lehre Jesu?
    Damit stellt die Kirche sich sogar gegen die Lehre Jesu.

    P.S. Ich bin kein Christenhasser. Ich bin absolut FÜR Jesus aber gegen solche Kirchenfürsten.

  20. #12 Medea

    Volle Zustimmung. Die katholische Kirche tut sich wiedereinmal hevor in der Täter/Opfer-Verdrehung. Der Schwangerschaftsabruch ist bei Neunjährigen eine lebenserhaltende Massnahme, insbesondere bei mehreren Embryos wie in diesem Fall. Selbst ohne die medizinische Indikation (in diesem Fall unstrittig, da sowohl die Betroffene als auch Keime anatomisch keine Überlebensmöglichkeiten im Sinne eines „Schwangerschaftsverlaufes“ hatten) wäre eine Abtreibung aus sozialen Gründen hier nach zivilisatorischen Mindeststandards völlig unstrittig.

    Respekt für den Mut der Ärzte!

  21. #22 Capetonian

    Exkommuniziert zu werden tut in der Regel viel weniger weh, als gesteinigt oder ausgepeitscht zu werden! Das einmal vorweg.

    Angesichts des Medienrummels ist es eine Fatwa-Light und sowohl Zielvorgabe als auch Ansporn für militante Abtreibungsgegner, denen oftmals die Waffen locker sitzen.
    Dem Ärtzeteam ist dies sicherlich bewußt und ich habe großen Respekt vor deren Einsatz, dass Leben des Mädchens vor diesem Hintergrund zu retten. Zwar verpflichtet sie darauf vermutlich ihr Eid, aber mit Wort- und Eidbrüchen ist unsere Gesellschaft mittlerweile tagtäglich konfrontiert!

  22. Ich bin ebenfalls Christ und falle keineswegs jetzt über die christliche Kirche her, wie einige es formuliert haben.

    Dennoch finde ich die Exkommunikation von Leuten, die ein das Leben einer vergewaltigten Neunjährigen schützen wollen, einfach nur unangebracht und schäbig.

    Daher: Daumen hoch für PI für diesen Artikel!

  23. Katholenpfaffen und erst recht die Bischöfe bezeichne ich nicht als Priester.

    Mein Begriff lautet „Wichser“

    Kommt vom lächerlichen Zölibat.

    Demzufolge ist die Anrede auch nicht Hochwürden.

    Ich sage dazu „Merkwürden“

    Kommt von deren Verhalten und Ansichten.

    Der Papst ist demzufolge nicht seine Heiligkeit.

    Ich sage „seine Lächerlichkeit“.

    Unfehlbarkeitsanspruch ist für einen Menschen lächerlich und nix anderes als Gotteslästerung.

  24. Bitte den Artikel zurückziehen oder korrigieren.
    Er basiert auf einer falschen Angabe bei SpON in Folge eines Übersetzungsfehlers bei der Qualitätsnachrichtenagentur AP.

    Ist bereits geschehen. PI

  25. Auch, wenn ich vom Katholizismus nichts halte und weiß, dass ihn viele mit dem Christentum gleichsetzen, so gilt trotzdem selbst hier:

    Exkommunikation ist etwas anderes als Exekution.

    Wenn in der islamischen Welt jede angeblich beim Ehebruch oder auch nur bei der Unterhaltung mit einem Mann ertappte Frau, jeder Mensch, der vom Islam „abgefallen“ ist, jeder Homosexuelle, jeder Andersgläubige usw. usw. jeweils auch nur lediglich aus der Glaubensgemeinschaft ausgestoßen würde, und nicht mehr gesteinigt, gehängt, ausgepeitscht oder auch einfach „nur“ von Familie und Gesellschaft als ehrlos völlig geächtet und beachteiligt behandelt werden würde, dann wär man schon einen Riesenschritt weiter.

  26. Der gesamte Vorgang ist ein Drama, und ich will darüber kein Urteil abgeben, schon gar kein abschließendes. Denn es gibt zuviel Widersprüche. Angeblich soll das Mädchen die Abtreibung nicht gewollt haben, sondern von Angehörigen dazu überredet worden sein. Auch kommt mir eine Schwangerschaft bei einer Neunjährigen merkwürdig vor – das mag in ganz seltenden Einzelfällen vielleicht möglich sein, aber diese Angabe ist doch mit sehr viel Vorsicht zu genießen.

    Auch sollen nur die Beihelfer exkommuniziert worden sein, nicht aber das Mädchen selbst ( http://www.kath.net/detail.php?id=22303 ).

    Falls das Kanonische Recht die Exkommunikation von Gläubigen vorsieht, die zu einer Abtreibung Beihilfe leisten (bin darüber im Moment nicht informiert, aber ich glaube, das ist zutreffend), dann ist an der Sache nichts ungewöhnliches (außer dem niedrigen Alter der Schwangeren natürlich).

  27. Zum einen melden einige Berichte, dass die Abtreibung gegen den Willen des Mädchens vorgenommen wurde. Die Frage nach der Mutter der Neunjährigen, die hier eine dubiose Rolle spielt, ist sicher nicht leicht zu klären. Die 9 Jährige soll mehrfach missbraucht worden sein. Ohne Wissen der Mutter? Hat sie den Missbrauch der Tochter in Kauf genommen, um iher Beziehung zum Kinderschänder aufrecht zu erhalten?

  28. Schariaurteil? Was hat denn eine Exkommunikation für Folgen? Was ist das für ein Vergleich?
    Aus dem Islam tritt man nur durch tot aus aus der katholischen Kirche auch durch Fehlverhalten.

  29. Ich glaube, dass sich Antichristen in die Kirche eingeschlichen haben und die Kirche mit solchen Aktionen zerstören wollen, um die Menschen weg von Kirche und Gott zu bringen, dafür näher zum lieben Islam und zum totalen zerfall der Gesellschaft. Wir wissen alle, dass das mit der exkumminition, nicht die Früchte Jesus sind, sondern von einem Spinner, der ganz genau weiss was er damit erreicht; nämlich den Zorn der Leute auf die Kirche….., Also nicht täuschen lassen…

  30. Die Verkündigung des Jesus Christus hatte u.a. ein Grundprinzip. Der Geist (das Wesen Gottes – die Liebe) steht über dem Buchstaben. Er bringt da einige sehr schöne Beispiele. Heilungen am Sabbat und gemeinsame Essen mit Zöllnern und Sündern.

    M.E. verstößt Bischof Sobrinho und mit ihm die katholische Kirche gegen das Wesen der Verkündigung Jesu. Es ist zwar nicht von der Hand zu weisen, dass die katholische Kirche konsequent bleiben muss und es gilt auch darauf hinzuweisen, dass der Verbrecher in diesem Fall nicht die Kirche, sondern der Stiefvater ist. Dennoch muss Kirche Anwalt der Opfer bleiben. Hätte Jesus dieses Kind von seiner Gemeinschaft ausgeschlossen?

    Heute vor zwanzig Jahren starb der evangelische Pfarrer Martin Niemöller. Der Grundsatz seiner Theologie war die Frage: Was würde Jesus dazu sagen?
    Ich denke jedem, der sich intensiver mit der Verkündigung Jesu auseinandergesetzt hat, ist die Antwort auf die Frage klar.

    Der Fall des neunjährigen Mädchens ist ein Dilemma. Man kommt nicht sauber heraus, wenn man irgendeine Stellung dazu bezieht. Ich kann weder die Tötung der Kinder, noch die Vergewaltigung des Stiefvaters entschuldigen und relativieren. Wer annimmt, dass mit der Abtreibung das Leben des Mädchens gerettet wurde, kann auch falsch liegen. Das Mädchen wird in seinem weiteren Leben viel erleiden und ertragen müssen. Es ist tödlich verletzt bis an sein Lebensende. In vielen Fällen führt ein solches Erlebnis in eine psychische Krise, evtl. sogar zum Suizid.
    Das Mädchen und ihre beiden Kinder sind Opfer. Gott liebt sie alle drei, auch die Mutter, die wohl die Abtreibung aus Liebe zu ihrem Kind initiiert hat. Und Gott liebt auch den Vater, der ein Schwein ist. Jesus sagt einmal über solche Leute (die seinen Kindern etwas zu leide tun), dass es besser wäre für sie, dass sie einen Mühlstein um den Hals gebunden bekämen und im Meer versenkt würden. Dennoch hätte er das selbst nie gemacht.
    Aber er hätte auch das Mädchen niemals weggeschickt (exkommuniziert).

    M.E. ist dies ein Fall, den zu bewerten niemand in der Lage ist. Die Kirche kann durch solch hartes Verhalten gegenüber eines Opfers nur Schaden nehmen. Wenn aber schon Schaden, dann unter der Prämisse der Liebe.
    Dieses Verhalten des Bischofs ist lieblos.

  31. #20 Kra (06. Mär 2009 14:48)

    Bischoff gehört abgesetzt

    Vorallem gehört er mit nur einem „f“ geschrieben.

    Davon abgesehen scheint sein Motto zu sein: „fiat ius ecclesiasticum et pereat ecclesia“, denn der Kirche hat er damit einen denkbar schlechten Dienst erwiesen.

  32. Und so sieht das eine katholische Website:

    http://www.kath.net

    Ein neunjähriges Mädchen wurde nach einer Vergewaltigung schwanger – Das Mädchen wollte die Zwillinge zur Welt bringen – Die Familie zwang die Minderjährige zu einer Abtreibung – Die Kirche stellte die Exkommunikation der Beteiligten fest

    Brasilien (kath.net)
    Ein Sprecher der katholischen Kirche in Brasilien hat Pressemeldungen von europäischen Nachrichtenagenturen dementiert, in denen berichtet wurde, dass ein neunjähriges Mädchen von der katholischen Kirche nach der Durchführung einer Abtreibung exkommuniziert wurde wie der „Kurier“ berichtet. Das Mädchen wurde nach einer Vergewaltigung durch den Stiefvater schwanger. Dom Jose Cardoso Sobrinho, der zuständige Erzbischof von Olinda und Recife, hat nur festgestellt, dass nach dem Kirchenrecht alle Beteiligten exkommuniziert sind. Die minderjährige Mutter sei allerdings nicht betroffen.
    Der Erzbischof betonte aber auch, dass die Kirche jede Abtreibung verurteile. Laut Pressemeldungen wollte die Neunjährige das Kind behalten. Offensichtlich gab es Druck von der Familie auf das Mädchen. Noch am Tag vor der Abtreibung besuchte der Erzbischof die Familie. Allerdings wollte die Mutter des Mädchens, die übrigens Zwillinge bekommen hätte, nicht mit dem Kirchenmann sprechen.

    Sind auch nochmal ein paar informationen die so nicht im Welt-Artikel drinstanden.

  33. att #28 Occident (06. Mär 2009 15:10)

    Nochmals; wie auch schon andere vorher geschrieben haben:
    Das Mädchen ist nicht exkommuniziert!

    Freespeech hat uns da einen Bären aufgebunden.

  34. Dom Jose Cardoso Sobrinho, der zuständige Erzbischof von Olinda und Recife, hat nur festgestellt, dass nach dem Kirchenrecht alle Beteiligten exkommuniziert sind. Die minderjährige Mutter sei allerdings nicht betroffen.

  35. Hätte mich auch gewundert, wenn die Christenhasser auf diese Ente nicht angesprungen wären.

    Immer die gleichen anerzogenen Mainstream-Refelexe der 68er-Erziehung.

    Brav deutscher Michl, brav…

  36. Ich bin generell gegen Abtreibungen, da ich es wirklich für Verwerflich halte ein entwickeltes menschliches Baby abzutreiben.

    Aber ich bin FÜR Stammzellenforschung, da hier statt einem lebenden Embryo um einen Zellhaufen handelt und die Forschung Millionen von chronisch Kranken helfen wird.

  37. 3 Der Gotteswahn

    „Tatsächlich richtete sich die Strafe dem englischen Dienst und der Agentur AFP zufolge gegen die Mutter und das Ärzteteam“

    Die Ärzte wurde exkommuniziert, weil sie dem Mädchen das Leben gerettet haben?

  38. Das Mädchen wurde nicht exkommuniziert.

    Wieder nur blinde Katholikenhass-Propaganda.

    Leider auch auf PI.

  39. @Leserin

    Bedauerlicherweise ist das hier in Brasilien kein Einzelfall. Neunjaehrige werden oefters schwanger. Das Bildungsniveau ist hier erschreckend niedrig, besonders im Nordosten, wo ja auch Recife liegt.

  40. An ZDAI

    Aus der katholischen Kirche tritt man auch durch den Tod nicht aus, sondern gehört ihr als Getaufter in Ewigkeit an.

  41. An Lord-Sideous:

    Das eine (jede) Schwangerschaft riskant ist, bestreitet die katholische Kirche nicht.

    Nur lehrt sie, dass dies keine Kindstötung rechtfertigt.

  42. @ 47:

    „Das Mädchen wurde nicht exkommuniziert.“

    Gut, dann wurde sie eben nicht exkommuniziert.

    Dafür wurden die Mutter und die Ärzte exkommuniziert, die nicht wollten, dass eine *veregewaltigte* Neunjährige sich dem lebensgefährlichen Risiko der Schwangerschaft aussetzt.

    Eine solche Exkommunikation ist keineswegs irgendwie besser, als wenn man das Mädchen selbst exkommuniziert hätte.

  43. Wirklich enttäuschend. Wenn es gegen die katholische Kirche geht, macht PI in letzter Zeit auch bei den absurdesten Hetzkampagnen der Mainstream-Presse mit. Daß das Kind nicht exkommuniziert wurde, dürfte doch hoffentlich auch bei euch angekommen sein. Merkt ihr eigentlich nicht was los ist? Die Medien haben sich auf die katholische Kirche eingeschossen und lügen wie gedruckt. Macht nur weiter so, und ihr unterscheidet euch von der deutschen Journaille auch nicht mehr.

  44. @PI NOCH NICHT EINMAL IM WELT ARTIKEL STEHT ETWAS DAVON DAS DAS MÄDCHEN EXKOMMUNIZIERT WURDE!!!
    Nach der Abtreibung bei einem neunjährigen Missbrauchsopfer hat der Erzbischof im nordostbrasilianischen Recife, José Cardoso Sobrinho, deren Mutter und das Ärzteteam exkommuniziert. Dem TV-Nachrichtensender Globo sagte Cardoso, der Abbruch der Schwangerschaft sei aus Sicht der Kirche ein Verbrechen.

  45. …die katholische Kirche ist ein Piratenverein, der unter falscher Flagge segelt.
    Mit christlichen Werten hatten, haben und werden die nie was zu tun haben, wie auch jedwede andere Organisation mit Machtstrukturen und Besitz niemals etwas mit Christentum zu tun hat.
    Da ich aber wohl noch zu meinen Lebzeiten den endgültigen Untergang dieses stinkenden Misthaufens zumindest in Nordeuropa erleben kann lehne ich mich da entspannt zurück …
    es gibt größere Probleme als Amtskirchen.

  46. Wir dürfen aber auch nicht die Mutter veruteilen, denn sie ist auch in eine sehr schmerzvolle Lage gebracht worden von ihrem Mann, das sehr viele tiefen mit sich bringt. Man muss mal bedenken: der Mann, der sie aus liebe geheiratet hat und ein Kind mit ihm gezeugt hat, das sie überall liebt (im Normalfall) wird so schändlich misshandelt. Was würdet ihr tun? Ich bin absolut gegen die Abreibung. Aber was tut man selber, wenn man selber in dieser Situation ist? Versuchen wir diese Menschen nicht verurteilen. Der Vater von diesem Mädchen, sollte sich lieber schleundigst bekehren.
    Liesst mal den Bericht von Gloria Polo aus Kolumbien. Besser er wäre nie geboren worden.

  47. Wer den Artikel nicht bis zu Ende liest, wird aber immer noch glauben das Kind wäre exkommuniziert worden. Von eine „Scharia-Urteil“ konnte sowieso nie die Rede sein.

  48. @50 etsi

    Wie bei jedem Urteil sollte man die genauen Umstände prüfen.
    Man kann keinen Dieb, der am verhungern ist, wegen Diebstahl verurteilen.
    Das nennt man dann Mundraub.
    Wären die Ärzte exkommuniziert worden, weil sie bei einer gesunden erwachsenen Frau, eine Abtreibung vorgenommen hätten, hätte ich für die Exkommunikation Verständnis gezeigt.
    Hier aber handelte es sich um ein Kind, das schwanger war. Die Ärzte standen vor der Entscheidung: Das Leben des Mädchens, das Leben der Zwillinge oder vielleicht sogar das Leben des Mädchens und der Zwillinge.
    Das die Zwillinge in einem Kinderleib sich gesund entwickeln, halte ich für sehr unwahrscheinlich.
    Die Ärzte dafür zu bestrafen halte ich für falsch.
    Die hatten eine schwere Entscheidung zu treffen.
    Sie haben sich für das Leben des Mädchens entschieden.

  49. Also ich finde es auch daneben, wenn man „nur“ Mutter und Ärzte exkommuniziert.

    Das hat nichts mit Hass auf Katholiken zu tun.

  50. Die Institution Kirche abzulehnen hat meiner Meinung nach nichts mit dem hier zitierten Christenhass zu tun. Man kann Christ sein, ohne solche Einrichtungen wie „Die Kirche“ mit ihren Ansichten zu mögen.

    Eine Abtreibung für ein 9-jähriges KIND abzulehnen , ist eine Sauerei.

  51. #7 Lord-Sideous Worauf baust die Argumentation auf das es lebensgefährlich ist? Wenn man so argumentiert ist jede Schwangerschaft lebensgefährlich.

  52. Menschen, die einem vergewaltigen Mädchen helfen (dass sie die Schwangerschaft forsetzen wollte halte ich für ein (übles) Gerücht) werden exkommuniziert. Mörder( z.B. Nazis), Pädophile und Vergewaltiger jedoch nicht. Damit zeigt sich mal wieder das wahre Gesicht der katholischen Kirche.

  53. zunächst einmal steht das im Spiegel, Fragen ?, alsdann sind die Argumente der Vertreter dieser Dogmen hinzu zu ziehen und zwar aus erster Hand
    Sollte es sich bewahrheiten kann ein jeder seine ihm mitgegebene Menschlichkeit in eine Be-oder-Verurteilung einfließen lassen.

    Was einzelne Kirchenfürsten so von sich geben ist kein Anlass für Christen-bashing, das sei noch mal allen Hassatheisten hier gesagt.
    ——————————————
    Im übrigen passt das Thema nahtlost in die seit Wochen installierte Hasskampagne aller Linken und Internazis, -perfekt .

  54. #47 etsi Das Mädchen wurde nicht exkommuniziert.
    Wieder nur blinde Katholikenhass-Propaganda.
    Leider auch auf PI.

    #3 Eugen Wirklich enttäuschend. Wenn es gegen die katholische Kirche geht, macht PI in letzter Zeit auch bei den absurdesten Hetzkampagnen der Mainstream-Presse mit.

    Ihr und viele andere solltet mal locker bleiben!

    Ihr Kommentiert hier auch täglich Ereignisse die ihr nicht Live vor Ort miterlebt habt!Ihr könnt ja die neuen Reporter werden wenn ihr Fehlerfrei Arbeitet.
    Und PI unterscheidet sich immer noch dadurch das sie anderes als die MSM kein Geld verlangen.Und das sicher nicht Hauptberuflich machen.

  55. @ schmibrn

    Du solltest deine Christenhasserkeule besser wegwerfen. Sicher triffst du hier die stets die Falschen. Zu echten Christenhassern zähle ich neben den meisten Moslems, speziell Linke wie Ströbele. Diese wollen wohl deshalb den Islam hier stark machen um damit dem Christentum zu schaden. Aber solche Leute posten hier garantiert nicht.

    Aber die meisten, die in diesem Thread gepostet haben sind selbst christlich motiviert. Auch Christen ist es schließlich erlaubt Missstände in der Kirche beim Namen zu nennen.

    Es gibt daneben noch eine kleine Gruppe Agnostiker hier – zu denen ich auch gehöre. Ich kann nicht für alle aus dieser Gruppe sprechen, aber ich bin sicher, die meisten denken wie ich, das heißt, sie lehnen den Islam zutiefst ab. Sie stehen dem Christentum als Religion sagen wir skeptisch gegenüber – aber sicher nicht hasserfüllt!. Schließlich sind sie selbst christlich aufgewachsen und stehen fest zur christlichen Ethik.

  56. #11 Lord-Sideous (06. Mär 2009 15:46) @Der Gotteswahn

    „Sehr gutes und fundiertes Buch dein Nick“

    Ja my Lord das Buch sollte jeder Mensch gelesen haben.
    Am besten gleich in der Schule als Fibel.
    Und satt Religionsunterricht gibt es dann das Fach Tierschutz…ach ich schweife aus…

  57. #59 WASP

    Man kann Christ sein, ohne solche Einrichtungen wie “Die Kirche” mit ihren Ansichten zu mögen.

    Nein, sie stellt für alle Christen eine Gemeinschaft dar, die aber immer nur so gut wie ihre Kirchenvertreter ist.
    Gründsätzlich sollte ein guter Christ einer Kirche angehören. Mehr hier.

  58. 60 ZdAi

    Ich bin kein Mediziner. Ich bin schon etwas(viel) älter und kenne mich nicht ganz so gut mit google aus.
    Habe aber mal gegoogelt und sofort gefunden:

    http://www.schwanger-in-bayern.de/schwangerenberatung/themen/weitere-themen/minderjaehrig-schwanger.html

    „Teenagerschwangerschaften in Deutschland sind per se keine Risikoschwangerschaften (außer bei sehr jungen Müttern – und hier weniger für das Kind, eher für die Mutter)“
    Ich bin sicher, dass in ärztlicher Fachliteratur mehr zum Thema Risikoschwangerschaften bei Teens(und das Mädchen war nocht nicht einmal ein Teen) zu finden sein wird.

    Wie gesagt: Ich bin absolut für Jesus.
    Ich bin absolut gegen Abtreibungen.
    Aber man muß auch nach den Umständen sehen und darf keine Pauschalurteile fällen.
    Das aber ist geschehen.
    Das Urteil gegen die Ärzteschaft halte ich für falsch.

  59. An alle Christenhasser in diesem Forum habe ich nur eine Frage:

    Wie wollt Ihr die neue RECHTE in Deutschland ohne uns Christen auf die Beine Stellen?

  60. #53 Eugen

    Zeichnet uns Christen Kritik am eigenen Glauben nicht gerade aus? Nur Gläubige die Angst vor der „wahren“ Wahrheit haben, rebellieren bis zum Erbrechen. Nicht umsonst sind Koraner bei der kleinsten religiösen Kritik auf 180.

  61. #2 schmibrn beschreibt die situation:

    „Achtung alle Christenhasser: Jetzt Feuer frei…“

    Die handvoll pius-brüder, von denen bis vor kurzem kein mensch notiz nahm, hat nicht gereicht, den papst und die kirche in den staub zu zwingen, jetzt kommt die nächste hetzmeldung.
    Fehler, na klar, kennen wir schon….
    Die alte masche der hetze, wusste schon wilhelm müller:
    Ist das Wort der Lipp’ entflohen,
    du ergreifst es nimmermehr,
    fährt die Reu auch mit vier Pferden
    augenblicklich hinterher.

    Hier war es angeblich ein fehler, bei pius war es ein interview, das monatelang zurücklag und plötzlich von interessierten kreisen wie eine trophäe, ein as aus dem falschspielerärmel, hervorgezogen wurde.

    Nicht nur
    Theo Retisch
    kann man gar nicht soviel fressen, wie man kotzen möchte!

  62. Ich würde im Moment keiner Pressemeldung über die katholische Kirche trauen, schon gar nicht über die Kirche in Brasilien.

    Nicht immer alles glauben was in der Zeitung steht

  63. 69 elohi_23

    Wo sind hier Christenhasser?
    Man kann das Christentum ablehnen. Man kann es diskutieren oder seine Entscheidungen und Lehren anzweifeln.
    Aber der von dir unterstellte Hass setzt schon eine sehr gewaltige Emotion voraus.
    Ich würde in Deutschland eine Partei begrüßen, in der auch liberale Moslems z.B., Atheisten, Buddhisten, Feministen, Ex-Muslime, Christen und Juden zusammen gegen die Islamisierung Europas an einen Strang ziehen.
    Man muß nicht zwangsläufig Christ zu sein um gegen islamische Unterdrückung und für die Freiheit zu sein.

  64. Naja eure „Glaubensbrüder“ sind ja auch immer schnell Beleidigt!
    Und wenn Gott zuschaut muss man sich schon ins Zeug legen ,richtig?

  65. Ich bin übrigens kein Christenhasser, ich mag nur keine Leute die unberechenbar sind!

  66. An #74 Lord-Sideous (06. Mär 2009 16:13)

    … Ich würde in Deutschland eine Partei begrüßen, in der auch liberale Moslems z.B., Atheisten, Buddhisten, Feministen, Ex-Muslime, Christen und Juden zusammen gegen die Islamisierung Europas an einen Strang ziehen …

    Ich bin dafür. Sehr gute Idee. Aber da müssten die Seitehiebe unterlassen werden.

    Demjenigen, der dieses Kunstwerk bewerkstelligen vermag, gilt der Nobelpreis.

  67. Ich empfehle Bücher von Richard Dawkings, z.B. der Gotteswahn. Dann empfehle ich den Austritt aus der Kirche und das Überweisen des frei werdenden Geldes z.B. an Ärzte ohne Grenzen.

    Und dann empfehle ich das verbreiten der Bibel der Säkularisten: Das Grundgesetz.

  68. 77 elohi_23

    In einer Demokratie sollte auch mal gestritten werden.
    Man kann auch mal anderer Meinung in der selben Partei(Kirche, Fußballclub, mit der Ehefrau) sein.
    Wenn wir aber beleidigt sind und uns ärgern wenn Kirchenentscheidungen kritisiert, diskutiert, oder abgelehnt werden—-dann unterscheiden wir uns nicht mehr sehr von den Moslems.

  69. Hier, das ist auch interessant, und man staune der Irakische Priester Emanuel Youkhana ist nicht so UNENDLICHDUMM wie seine Deustchen Kollegen ( und natürlich die Gutmenschen von AI und pro Asyl)!

  70. #8 Michael Hamaler (06. Mär 2009 14:31)
    Ich hatte PI für klüger gehalten:

    Bei der kath. Kirche geht es um Prinzipien und Werte, nicht um Fallentscheidungen.
    Wie in der Scharia.

  71. #9 WASP (06. Mär 2009 15:45)
    Die Institution Kirche abzulehnen hat meiner Meinung nach nichts mit dem hier zitierten Christenhass zu tun.

    Genauso wie man den Islam ablehnen kann, ohne Muslime zu hassen.

  72. 83 FreeSpeech

    „Genauso wie man den Islam ablehnen kann, ohne Muslime zu hassen.“

    Eben. Doch versuche das mal einen Guti zu erklären.
    Für die ist Islamkritik Rassenhass und Ausländerfeindlichkeit.

  73. #24 Lord-Sideous:

    „Ich würde in Deutschland eine Partei begrüßen, in der auch liberale Moslems…“

    Was sind „liberale moslems“ bzw. ein „liberaler“ islam…..?

    Koranlesen klärt auf, gründlich!

    Raddatz bezeichnet solche vorstellungen als „wunschislam“.

    Wunschislam des Westens
    Europäer wollen Zuwanderung als Bereicherung verstehen und wehren Gefahren als unzulässige Feindbilder ab. Eine Schuldkultur im Westen trifft auf eine Schuldzuweisungskultur im Orient. Europäer neigen zum eigenen Schuldbekenntnis, zur Täterrolle, Muslime neigen zur Opferrolle. Im Westen wird daher in Kategorien eines Wunschislam gedacht. Der Wunschislam besteht aus immer wiederkehrenden Floskeln, so Raddatz: „Der Islam ist Friede, der Islam ist kein Monolith, sondern zerfällt in tausend bunte Facetten, weswegen es den Islam eigentlich nicht gibt. Es gibt keinen Zwang im Islam und Dschihad heißt Anstrengung im Glauben.“ Das seien fiktive Vorstellungen, die auch vom Selbstverständnis der Muslime sehr weit abweichen.

    Aber was ist das wahre Ziel der Muslime? Im Koran ist die Täuschung der Ungläubigen verankert und lässt die wahren Ziele des Dschihad im Dunkeln, so der tunesische Schriftsteller Abdelwahhab Meddeb. Ein Dialog unter ungleichen Bedingungen, sagt der Moslem. „Die Taqqiya, die Täuschung als Glaubenspflicht, existiert im Innern des Islam. Sie hat mit der Geschichte zu tun“, so Meddeb. „Ins Leben gerufen wurde sie durch gewaltbereite schiitische Sekten, die von den Zentralregierungen unterdrückt wurden und sich daher der Täuschung bedienten, um im Geheimen operieren zu können. Daraus wurde eine Pflicht des Untertauchens und sich Vermischens.

    http://www.3sat.de/kulturzeit/specials/70409/index.html

    Keinesfalls hatte erdogan es
    Theo Retisch
    gemeint, als er sagte:

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“

  74. Ich bin Christ und sage jetzt mal folgendes:

    Jesus Christus hätte es wohl kaum befürwortet, dass man einen Mann, der eine Neunjährige vergewaltigt, nicht exkommuniziert, dafür aber die Mutter und die Ärzte, die um das Wohlergehen der Kleinen besorgt waren.

    Der Geist dieser Exkommunikation ist in keiner Weise christlich.

  75. An #79 Lord-Sideous (06. Mär 2009 16:31)
    … In einer Demokratie sollte auch mal gestritten werden.
    Man kann auch mal anderer Meinung in der selben Partei(Kirche, Fußballclub, mit der Ehefrau) sein. Wenn wir aber beleidigt sind und uns ärgern wenn Kirchenentscheidungen kritisiert, diskutiert, oder abgelehnt werden—-dann unterscheiden wir uns nicht mehr sehr von den Moslems…
    Das trifft nicht zu. Ich fühle mich nicht beleidigt, dafür habe ich zu dicke haut und bin gegen solche Attacken abgehärtet.
    Als Katholik kritisiere ich auch meine RK-Kirche. Ich folge auch nicht jedem Dummkopf in der Kirche. Was mich aber stört in den Diskussionen der letzten Zeit ist die ständige Verunglimpfung der Katholischen Kirche. Darum geht es auch den Müslimännern und den Linksfaschisten. Wenn das Papsttum fällt, dann ist der Weg für den Islam in Europa frei.

    Welche Kraft kann den Islamvormarsch dann noch Stoppen?

    Und wenn die konservativen Kräfte in Deutschland das nicht begreifen, dann dürfen sie sich auch nicht als Erneuerer des Abendlandes bezeichnen.

    Ich könnte auch Kritik über die Evangelische Kirche (wegen Nazi-Zeit) üben. Ich tue es nicht, weil ich die Lutheraner als Verbündete im Kampf gegen Moslems sehe.

    Ich könnte auch Kritik über die Gewerkschaften (wegen Nazi-Zeit) üben. Ich tue es nicht, weil ich die Gewerkschafter als Verbündete im Kampf gegen Moslems sehe.

    Ich könnte auch Kritik über die Atheisten üben. Ich tue es nicht, weil ich die Leute als Verbündete im Kampf gegen Moslems sehe.

    Und so weiter, und so weiter.

    Mehr Sensibilität bitte sonst werden wir den Kampf verlieren!

  76. PI hat mit diesem Artikel völlig richtig gehandelt und Unvoreingenommenheit bewiesen! Dafür von mir 100%ige Zustimmung!

    In einem anderen Forum, in dem ich aktiv bin, wird die Exkommunikation nur von einem einzigen Forumsmitglied verteidigt. Ratet mal von wem… richtig! Von dem einzigem Moslem in diesem Forum! Der findet nämlich, dass Neunjährige doch problemlos gesunde Kinder zur Welt bringen könnten!

  77. 85 Theo Retisch
    „Was sind “liberale moslems” bzw. ein “liberaler” islam…..?“

    Vielleicht habe ich mich ungeschickt ausgedrückt. Entschuldigung.
    Mit liberalen Moslems meinte ich z.B. diesen Mann:

    http://www.pi-news.net/2009/03/ein-seltener-fall-islamischer-selbsterkenntnis/

    PI berichtete gestern.
    Solche Leute, die dem Islam kritisch sehen und die Scharia ablehnen.
    Menschen, die einen modernen Islam wollen.
    Sollen die doch 5 mal am Tag zu Allah beten.
    Solange sie Menschenrechte einhalten, die Frauen gleichberechtigt sind, sich hier anpassen, arbeiten und Steuern zahlen ist es mir egal.

    Das ein solcher Islam schwer zu realisieren ist, ist mir klar.
    Reformer, wie den Mann im Link gestern würde ich gerne als Verbündete sehen.
    Den Koran habe ich gelesen auch viele Bücher von Herrn Raddatz, Frau Schwarzer und Frau Fallaci. Jeden Tag sehe ich auch die Nachrichten.
    Deshalb bin ich hier.

  78. Exkommuniziert? Na und? Das bedeutet, dass man aus der Gemeinschaft der Katholiken ausgeschlossen wurde, weil man gegen die Parteistatuten dieses spirituellen Glaubensvereins verstoßen hat.

    Wenn man als FDP’ler für den Sozialismus und die Verstaatlichung ist, so wird man aus der Gemeinschaft der besserverdienenden Apotheker garantiert verbannt und wer sich als Grüner für Atomkraft stark macht, der wird gnadenlos aus seinem nachhaltigen Ökokreis rausgeschmissen.

    Konsequenter Weise sollte also jeder Brasilianer, der die Abtreibung befürwortet aus der katholischen Kirche aus- und einer anderen christlichen Gemeinschaft beitreten bzw, eine eigene christliche Gemeinschaft gründen.

    Auf dem Gebiet der Spiritualität herrscht in freien Gesellschaften ebenso die freie Marktwirtschaft wie in anderen Teilbereichen auch. Gott wird’s egal sein ob man nun Audi, Ford, Toyota oder Fiat fährt. Ebenso egal wird’s ihm sein in welche Kirche man Sonntags geht oder ob man lieber zu Hause bleibt. Hauptsache man glaubt an ihn, wenn ihn denn überhaupt gibt, den „lieben Gott“.

    Im Tierreich ist Abtreibung nicht vorgesehen. Der Mensch ist aber kein Tier. Allerdings gibt es im Tierreich Homosexualität und Promiskuität, was die katholische Kirche aber nicht im Geringsten dazu veranlasst hat ihre Prinzipien und Grundsätze mal zu überdenken.

    Witzigerweise werden Mörder/innen von nachgeburtlichen Menschen nicht exkommuniziert. Ist also ein Kind noch in den Gebärmutter wohnhaft und wird getötet, gibt’s den Rausschmiss aus der Kirche für den Abtreiber. Wird aber ein Kind nach der Geburt ermordet, verbleibt sein Mörder/in weiter im Schoss der Kirche als so wär‘ nichts passiert. Merkwürdige Moral.

  79. An #78 Reisender (06. Mär 2009 16:22)

    … Ich empfehle Bücher von Richard Dawkings, z.B. der Gotteswahn. Dann empfehle ich den Austritt aus der Kirche und das Überweisen des frei werdenden Geldes z.B. an Ärzte ohne Grenzen. Und dann empfehle ich das verbreiten der Bibel der Säkularisten: Das Grundgesetz …

    Das Buch gelesen. Fazit: Schwachsinn! Nichts als Müll! Genauso wie Marx, Engels, Lenin, Darwin, Koran etc.

    Netter Versuch!

    Die Demokratie muss auch einen Hardcore-Katholiken wie mich aushalten. Gell!

  80. Ich habe die Bibel gelesen. Fazit: Schwachsinn! Nichts als Müll! Genauso wie Marx, Engels, Lenin, Darwin, Koran etc.

    Die Demokratie muss auch einen Hardcore-Atheisten wie mich aushalten. Gell!

  81. @Theo Retisch

    „…eine Schuldkultur im Westen…..“

    Nein, die gibt es nicht „im Westen“. Eine „Schuldkultur“, die gibt es nur in Deutschland. Hingegen gibt es im Westen eine Kultur der Selbstkritik und der Selbstreflektion. Und das ist gut so, denn diese Kultur hat uns stark und der große Mangel an dieser Kultur anderseits hat die islamischen Länder schwach gemacht.

  82. An #95 Der Gotteswahn (06. Mär 2009 17:13)

    Nicht schlecht. Ich habe schon lange nicht so herzhaft gelacht.

    Jedem das Seine.

  83. „Koranlesen klärt auf, gründlich!“

    Stimmt – aber Lesen des Alten Testaments eben auch. Der Gott, der darin beschrieben wird, ist unerbittlich, grausam, gnadenlos und rachsüchtig – und wird daher in der heutigen Kirche einfach totgeschwiegen.

    P.S. Der Koran ist nicht die einzige Grundlage des Islam, auch Tora und die Evangelien sind wichtige Quellen (wenngleich sie nach Mehrheitsmeinung der Muslime durch Juden und Christen „verfälscht“ wurden). Der Gott von Juden, Christen und Muslimen ist seltsamerweise exakt derselbe (einschließlich vieler „Engel“, „Heiliger“ usw.).

  84. #20 Kra (06. Mär 2009 14:48)
    @ 38 Argutus rerum existimator
    Bischoff gehört abgesetzt

    Vorallem gehört er mit nur einem “f”
    geschrieben.

    Davon abgesehen scheint sein Motto zu
    sein: “fiat ius ecclesiasticum et pereat
    ecclesia”, denn der Kirche hat er damit
    einen denkbar schlechten Dienst erwiesen.

    Da habe Sie recht, danke für die Belehrung. Trotzdem ist mein Beitrag für jeden verständlich, im GEgensatz zu Ihrem. Vielleicht möchten Sie Ihr Latein noch ins Deutsche übersetzen.
    Vielen Dank!

  85. @Mekkaschwein
    ich wusste nicht das jeder „gute“ Christ einer Kirche angehören sollte… denn das hieße den Glauben auf eine Institution zu verlagern die, im Falle der Katholiken, sogar glaubt man könne einen Menschen als Vertreter Gottes einsetzen.
    Wenn man den Lehren Jesus folgen würde, wäre es a) egal wo man zu Gott betet b) bräuchte man keine Priester etc. c) wäre Religion Privatsache und man bräuchte keine Gemeinden.

    Allerdings erinnert mich dieser Artikel hier wieder daran das ich längst schon aus der Katholischen Kirche austreten wollte. Denke das werde ich bald nachholen. :o)

  86. An #99 Prach (06. Mär 2009 17:24)

    … Der Gott von Juden, Christen und Muslimen ist seltsamerweise exakt derselbe (einschließlich vieler “Engel”, “Heiliger” usw.) …

    Du übertreibst maßlos!

  87. @ 49 Prach

    Sehen Sie, darin liegt eben der Unterschied zwischen dem jüdischem und dem islamischem Glauben. Würde im Islam alles Böse und menschenverachtende totgeschwiegen, nicht nur für die Taquiya, hätte die Welt kein Problem.
    Aber wieso sollte dann noch überhautpt einer an den islam glauben, denn Mohammed würde dann als krimineller dargestellt, für dessen Taten man sich schämt und sie besser verschweigt.

    Das Christentum lasse ich hier bewußst außen vor, da dieses sich primär auf Jesus und das neue Testament bezieht.

  88. Eine bescheuerte Entscheidung von diesem Erzbischof José Cardoso Sobrinho.

    Jetzt werden natürlich wieder die Relativierer und Gleichmacher von der gespannten Leine gehen, Christentum und Islam genüsslich in einen Topf rühren und die Ächtung jeglicher Religion fordern. 😀

  89. Aus dem Codex des Kanonischen Rechts:

    Can. 1398 – Qui abortum procurat, effectu secuto, in excommunicationem latae sententiae incurrit.

    auf deutsch:
    Wer eine Abtreibung vornimmt, zieht sich mit erfolgter Ausführung die Tatstrafe der Exkommunikation zu.

    Daran gibt es nichts zu deuteln und zu rütteln – es ist ein völlig normaler Vorgang im Kirchenrecht, der hier von den Medien hochgespielt wird.

  90. 94 elohi_23

    95 Der Gotteswahn

    „Hardcore-Katholiken & Hardcore-Atheisten.“

    Beides klingt beängstigend.
    Es gibt auch Atheisten, die glauben daran, dass sie an nichts glauben.
    Auch ein Glaube. Da wird ein Glaube durch einen anderen Glaube ersetzt.
    Ersetzt Glaube durch Weisheit oder Erfahrung.

    Ich persönlich habe ein Problem, wenn Menschen sagen: „Komm mit und ich werde dich zum Licht führen. Du wirst es aber erst nach deinen Tode sehen“.
    Diese Leute sollten besser sagen. Ich zeige dir das Licht. Wenn du das Licht siehst DANN folge mir.“
    Gott, die Schöpfung, die Natur wie man ES auch nennen mag, findet man in ganz alltäglichen Dingen.
    Nicht erst im Jenseits.
    Viele Atheisten kennen sich mit Theistischen-Religionen sehr gut aus. Sie beschäftigen sich sehr mit den Religionen und führen ein „gottgefälliges“ Leben.
    Auch sie sind auf der Suche nach der Wahrheit, die andere in der Kirche, Moschee, Synagoe zu finden hoffen.
    Sehr schön fand ich z.B. dass „Der Gotteswahn“ in seinem Posting sich für besseren Tierschutz einsetzt. Das macht ihn doch zu einen Menschen, der Mitgefühl für lebende Wesen macht.

    Auch finde ich es sehr gut wenn elohi_23 ein Gottgefälliges Leben führt. Dienst du Gott(durch christliche Nächstenliebe z.B.), tust du gute Dinge im Leben, verbreitest du gute Laune auf der Arbeit, wird dir viel Gutes im Leben wiederfahren.
    Das ist deine Belohnung auf Erden.
    Wenn es einen Himmel gibt – wird dir auch dort Gutes wiederfahren.
    Geschadet hast du niemanden mit dem Gottgefälligen Handeln.

    Damit verabschiede ich mich für heute.

  91. #99 Prach

    Dass Tora und die Evangelien Quellen des Islams sind, war mir schon lange klar. Aber dass der Islam behauptet, diese Quellen seine verfälscht, ist mir neu. Wie kann denn das sein? Denn schließlich hat ja Mohammed nichts weiter gemacht als von diesen Quellen abzuschreiben, das ganze mit viel arabischer Folklore versetzt und aus dem Ganzen ein unverdauliches Gebräu gemacht. Das wäre so, wie wenn ein Kunstfälscher behauptet, sein Picasso sei der wahre Picasso, das Original sei dagegen verfälscht.

  92. wie kann man sich nur so leichtfertig einer Kampagnenmeldung unser Erzfeinde bedienen, nicht allein der Vor-verurteilung wegen die zu der Perfidie der MSM gehört, sondern sich auch noch in deren Schlachtreihe zu begeben.

    Was wollen diese Typen hier bei PI seid ihr noch bei Trost, Didiantifa lachen sich einen dieser Schattenschreiber im Thread, teilt weiter aus und herrscht ,ihr habt hier die moralische Lufthoheit weil Christen im Gegesatz zu euch ohne Abwägung vergeben können auch euren Hass. Und diese Typen wollen mit uns einig eine Veränderung herbeiführen ??? Brüllwitz des Tages.
    Hier fehlt nur noch #Rechtspopulist dann fliegen den christen hier nur so die Bibelseiten um die Ohrn.

    Wer sich aus Presseagenturen und MSM informiert lese gleich indymedia.
    ——————————————–
    An PI Red ,den Beitrag habe ich nicht unter Kat.Satire gesehen, wie filtert ihr eure Eingangsmeldungen ? Ich habe gelernt mich immer nach zwei Seiten schlau zu machen.
    ###########################################

  93. #7 KDL (06. Mär 2009 17:40)

    „verfälscht“ ist der Freipass, um jeden Mist behaupten zu können.
    Und bitte keine Logik vom Islam erwarten. Der kennt nur die eigene Verbreitung mit allen Mitteln,und Logik ist verboten.

  94. An #95 Der Gotteswahn (06. Mär 2009 17:13)

    … Ich habe die Bibel gelesen. Fazit: Schwachsinn! Nichts als Müll! Genauso wie Marx, Engels, Lenin, Darwin, Koran etc.
    Die Demokratie muss auch einen Hardcore-Atheisten wie mich aushalten. Gell! …

    Hardcore-Katholiken und Hardcore-Atheisten sind eher eine Bereicherung für die deutsche Gesellschaft als die Hardcore-Müslimänner (denke ich). Schließlich geht von uns keiner Gefahr fürs Leben, Hab und Gut aus.

    Was meinst DU dazu?

    P.S. 1. Marx, Engels, Lenin und Darwin würde ich an Deiner Stelle streichen (Sinn der Sache: Es gibt keinen Gott).
    P.S: 2. Mein Bruder Siegmund ist ein Hardcore-Atheist und ich mag ihn. Unser Vater nennt ihn „Lenin“. Er bleibt aber trotzdem mein Bruder.
    P.S. 3.Ich bete nicht mit Kalaschnikow und meine Frau trägt keine Burka.

  95. #8 Michael Hamaler (06. Mär 2009 14:31)

    Meine volle Zustimmung!

    ânsosnten: die Katholen haben einen Knall, aber einen Oberknall!!

    Hätte die Mutter, hätten die Ärzte das Mädchen sterben lassen sollen!

    Christus war für den Menschen da und nicht für das Prinzip!!!

  96. #87 Lord-Sideous (06. Mär 2009 16:47)
    83 FreeSpeech

    “Genauso wie man den Islam ablehnen kann, ohne Muslime zu hassen.”

    Eben. Doch versuche das mal einen Guti zu erklären.
    Für die ist Islamkritik Rassenhass und Ausländerfeindlichkeit.

    Einfach immer wieder geduldig wiederholen. Der kann ja nichts dafür, dass er seinen IQ mit der linken Hand zeigen kann, und nicht mal alle Finger braucht.

  97. Dies ist wohl ein Beispiel für pharisäische Gesetzlichkeit ohne jede Barmherzigkeit und ohne Liebe.
    Selbstverständlich durfte dort abgetrieben werden, wenn die Gebärmutter nicht einmal ein Kind halten kann, geschweige denn zwei.

  98. An #105 Lord-Sideous (06. Mär 2009 17:38)
    94 elohi_23
    95 Der Gotteswahn

    … “Hardcore-Katholiken & Hardcore-Atheisten.”…

    Habe keine Angst!
    Wir sind doch keine Menschenfresser.
    Wir stehen nur zu unseren Prinzipien sowie Klaus Wowereit zu seinem Schwulsein!

    Und das ist gut so!

    Leben und leben lassen.

  99. Was aber bei vielen Kommentaren auffällt ist, dass einige hier recht unkritisch mit dem Medienbericht umgegangen sind. Manches war schwammig formuliert … aber der Skandal war da. PI-Lesern sollte man da schon etwas kritische Distanz zutrauen.

  100. Es ist natürlich eine Wunschvorstellung des Menschen, nach seinem Ableben in irgendeiner Form weiter zu existieren. Darauf haben in unserem Kulturkreis(und nicht nur in Unserem) die Religionen(Kirchen) gebaut. Sie haben diese Wunschvorstellung perfide ausgenutzt, um die Masse gefügig zu halten. Motto: Im hiesigen Leben geht es dir schlecht, aber im Himmel nach deinem Tod wird alles besser. Wo ist der Unterschied zu den Dämlacks, die an ihre 72 Jungfrauen glauben?
    Der Unterschied ist, daß die christliche Religion mehr oder weniger in der Jetztzeit angekommen ist.
    Religionen waren und sind Herrschaftsinstrumente für die Massen.
    Man schaue sich nur das Mittelalter in Europa an.
    Gewalt, Machtanspruch und Sex waren das Kennzeichen der Kirche, die angeblich so keusch und mildtätig war.
    Mit der Beichte wurde nach damaligen Mitteln der gewaltigste Geheimdienst aller Zeiten aufgebaut.
    Die Kirche hat unseren Kontinent Jahrhunderte in tiefste Finsternis gehalten. Die Aufklärung der griechischen Kultur und mit Abstrichen der Römischen versandeten.
    Beide Kulturen waren dem, was sich bei uns im Mittelalter abgespielt hat, weit überlegen. Die Kirche hat die Massen in Dumpfheit vegetieren lassen, um ihre Machtstellung auszubauen.
    Die Mohammedaner sind geistig und religiös vor 1400 Jahren stehen geblieben. Genau da, wo wir auch einmal waren.
    Es ist anzunehmen, daß sie den gleichen Zeitraum brauchen, um zivilisierte Menschen zu werden.
    Fazit: Alle Religionen sind von Übel, da sie sich nur marginal unterscheiden.

  101. Ich kann diese ganze Aufregung darüber gar nicht verstehen, die EKD geht noch einen Schritt weiter:

    Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) fordert von den Europäern ein klares Signal für die Aufnahme unschuldig Inhaftierter aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo. Menschen, die vom Vorwurf des Terrorismus befreit und im Falle einer Rückkehr in ihre Herkunftsländer an Leib und Leben bedroht seien, müssten in Europa aufgenommen werden, forderte die EKD am Dienstag in Berlin.

    http://www.nibelungen-kurier.de/?t=news&s=Aus%20aller%20Welt&ID=17419

    Das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und die Lobbyorganisationen „Pro Asyl“ und „Amnesty International“ haben in einer gemeinsamen Erklärung Deutschland aufgefordert, mehr Flüchtlinge dauerhaft aufnehmen. Anlaß für die Forderung ist die bevorstehende Ankunft der ersten irakischen Flüchtlinge.

    Deutschland müsse sich verpflichten, ein jährliches Kontingent dauerhaft aufzunehmen und in die Gesellschaft zu integrieren.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M597bbbc84a5.0.html

    Der Flüchtlings- und Menschenrechtsexperte verwies auch auf mögliche Spannungen zwischen den irakischen Flüchtlingsgruppen in Deutschland. Den als „besonders schutzbedürftig“ eingestuften, überwiegend christlichen Neuankömmlingen wird nach Angaben der NRW-Landesregierung im Rahmen eines UN-„Resettlement“-Programms zunächst ein dreijähriger Aufenthaltstitel mit Arbeitserlaubnis eingeräumt. Dies solle den Menschen eine neue Lebensperpektive ermöglichen, erläuterte Gutheil. Auf der anderen Seite gebe es die bereits hier lebenden Asylsuchenden und Flüchtlinge aus dem Irak, von denen viele von einer Abschiebung in ihr Heimatland bedroht seien. Dies könne zu Zwistigkeiten führen.

    http://www.epd.de/west_index_62720.html

    Ist das nicht irre, fast überall Kurzarbeit, Entlassungen, und 2.500 neue irakische Flüchtlinge bekommen eine Arbeitserlaubnis in Deutschland erteilt?
    Ich bin jetzt schon gespannt, wieviele als Gotteskrieger getarnte Christen sich unter den 2.500 irakischen Flüchtlingen befinden werden.

  102. An Gotteswahn:

    Tut mir leid, aber das Kampagnen-Geplärr der letzten Wochen hat uns traditionstreue Katholiken sensibel gemacht:

    Auf die mantrahafte Etikettierung mit „ultrakonservativ“, „erzreaktionär“ und „ewiggestrig“ reagieren wir nun zunehmend gereizter.

  103. Tja der Rauswurf erspart das selbstständige Austreten aus diesem Heuchler und Verbrecher Verein.

  104. Man muss sich ernsthaft fragen, ob dieser brasilianische Erzbischoff ein Christ ist.
    Bestenfalls ist das ein „Kirchenmann“, was nicht gleichbedeutend ist mit Christ. Leider gibt es zuviele dieser Art.

  105. Ich kann diese ganze Aufregung darüber gar nicht verstehen, die EKD geht noch einen Schritt weiter:

    Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) fordert von den Europäern ein klares Signal für die Aufnahme unschuldig Inhaftierter aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo. Menschen, die vom Vorwurf des Terrorismus befreit und im Falle einer Rückkehr in ihre Herkunftsländer an Leib und Leben bedroht seien, müssten in Europa aufgenommen werden, forderte die EKD am Dienstag in Berlin.

    Link

    Das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und die Lobbyorganisationen „Pro Asyl“ und „Amnesty International“ haben in einer gemeinsamen Erklärung Deutschland aufgefordert, mehr Flüchtlinge dauerhaft aufnehmen. Anlaß für die Forderung ist die bevorstehende Ankunft der ersten irakischen Flüchtlinge.

    Deutschland müsse sich verpflichten, ein jährliches Kontingent dauerhaft aufzunehmen und in die Gesellschaft zu integrieren.

    Link

    Der Flüchtlings- und Menschenrechtsexperte verwies auch auf mögliche Spannungen zwischen den irakischen Flüchtlingsgruppen in Deutschland. Den als “besonders schutzbedürftig” eingestuften, überwiegend christlichen Neuankömmlingen wird nach Angaben der NRW-Landesregierung im Rahmen eines UN-”Resettlement”-Programms zunächst ein dreijähriger Aufenthaltstitel mit Arbeitserlaubnis eingeräumt. Dies solle den Menschen eine neue Lebensperpektive ermöglichen, erläuterte Gutheil. Auf der anderen Seite gebe es die bereits hier lebenden Asylsuchenden und Flüchtlinge aus dem Irak, von denen viele von einer Abschiebung in ihr Heimatland bedroht seien. Dies könne zu Zwistigkeiten führen.

    Link

    Ist das nicht irre, fast überall Kurzarbeit, Entlassungen, und 2.500 neue irakische Flüchtlinge bekommen eine Arbeitserlaubnis in Deutschland erteilt?
    Ich bin jetzt schon gespannt, wieviele als Gotteskrieger getarnte Christen sich unter den 2.500 irakischen Flüchtlingen befinden werden.

    Waren wohl zu viele Links.

  106. An Steppenwolf:

    Die naturalistische Jenseitsvorstellung des Islams (ewiger Gangbang) wird von der kath. Kirche genauso abgelehnt wie spiritistische Vorstellungen (ewiger Kreislauf, Nirwana). Es gibt also Unterschiede.

  107. @Steppenwolf

    „Alle Religionen sind von Übel, da sie sich nur marginal unterscheiden.“

    Ich hab‘ vom Buddismus noch nie was Schlechtes gehört….mmmmhhhh

  108. Das ist ja wohl mal ein Absolut billiger Artikel!

    Wenn PI plötzlich kichenfeindlich ist, dann sagt es bitte laut, dann seid Ihr aber auch einige Leser los. Wenn die katholische Kirche sich für das LEBEN einsetzt (und nichts anderes ist das), dann ist das möglicherweise hart für die einzelnen. Auch ich würde eine Frau nicht verurteilen, die unter diesen Umständen abtreibt, doch die Kirche hat sicherlich das Recht, eine Kindstötung zu kritisieren.

    Ihr kritisiert die MSM wenn es um Dinge wie Klima und den Islam geht, wenn es jedoch um die katholiasche Kirche geht, so sind es auf einmal ultimative Quellen der Wahrheit… daran ändert auch das diletantische Ändern/ Aktualisieren dieses artikels nicht! Eine bessere Recherche kann man schon von jemandem erwarten, der regelmäßig die MSM (zurecht) kritisiert.

    Dieser Artikel ist nur peinlich und von einem Kirchenfeind verfasst. Nicht mehr, nicht weniger.

  109. #100 Kra (06. Mär 2009 17:25)

    Vielleicht möchten Sie Ihr Latein noch ins Deutsche übersetzen.

    Mit der bloßen Übersetzung ist es nicht getan, denn es handelt sich hier um eine Anspielung auf das bekannte Sprichwort „fiat iustitia et pereat mundus“ (etwa: Gerechtigkeit muß herrschen und mag auch die Welt daran zugrunde gehen). Die Gerechtigkeit (iustitia) habe ich durch das Kirchenrecht (ius ecclesiasticum) ersetzt und die Welt (mundus) durch die Kirche (ecclesia).

    Der Inhalt meiner Abwandlung ist somit der Vorwurf an den Bischof, daß er das Kirchenrecht (oder was man in Brasilen dafür hält) rücksichtslos anwendet, ohne sich um die schädlichen Folgen für die Kirche zu kümmern.

    Sorry (auf Deutsch: tut mir leid), wenn das unverständlich war.

  110. #4 Leserin
    richtig, du stellst hier das Thema vom Kopf auf die Füße und führtst das Kirchenrecht an.

    Das ist ja das verwerfliche an diesen deinformierten (weglassen) Meldungen aus der Hetzpresse.
    Die Kirchen haben ein Grundsatzprogramm wie jede Partei , Verein, Verlag ja jeder einzelne Mensch.
    Als Dachverband muß jede Organisation Regeln zur Ordnung haben. Diese spiegeln sich nun mal bei den Kirchen in ethisch moralischen Vorgaben wieder. Dieselben finden wir auch in vielen vorangesagten Org. und im GG wieder.

    Das Ergebnis ist ein (noch)europäisches Zusammenleben auf der christlichen Werteordnung, welche allen, auch den Hassatheisten erlaubt ihr Sekret über uns auskübeln zu können.

    Reformiert die Kirche z.B.Abtreibung, Verhütung etc verlässt sie ihr Grundsatzprogramm und gleicht sich dem Zeitgeist an und unterwirft sich pol. Strömungen, bestes Beispiel die degenerierte EVK (dank Gollwitzer Vordenker Weichensteller)

    Wer sich auch nur im Ansatz Gedanken machen würde warum an diesen „Dogmen“ festgehalten wird, kommt bei gutem Willen auf seiner Gedankenreise dort an wonach ein Gemeinschaftsleben nach ethisch, moralischen Grundregeln im Fortbestand nur möglich ist.

    Wie Benedikt in Wien,Zitat: „nicht ständig sagen wogegen, sondern auch wofür man steht“
    ——————————————–
    apropos, ich gehöre keiner Konfesion an lebe aber gern die christliche Werteordnung und verteidige jeden Gläubigen meiner Kultur gegen Faschisten und gottlose Internazis.
    #############################################

  111. @126 Medley

    Buddhismus ist auch eine Gottlose Religion.
    Im Buddhismus, wie er von Buddha gelehrt wurde(nicht zu verwechseln mit dem tibetischen Buddhismus), gibt es keine Götter, keine Dogmen, keinen Zwang und keine Hölle.

    Der Buddha lehrte, dass die Menschen am Leib und Seele leiden und wie man dieses Leid überwinden kann.
    Nicht durch Gebete, Dogmen oder Götter sondern durch unser Tun.
    Um das Leiden zu überwinden muß man aber erst das Leiden erkennen.
    Viele Menschen leiden, weil sie Hass, Eifersucht, oder Neid in sich tragen.
    Diese negativen Gefühle kommen oft täglich in uns hoch ohne dass wir sie wahrnehmen.
    Nirwana ist einfach ein Zustand…den man sogar zu Lebzeiten erreichen kann. Dieser Zustand ist nichts weiter als die Augabe aller Vorstellungen/falscher Ansichten.

    Wenn Du interessiert bist, kann ich dir sehr das Buch „Wie Siddhartha zum Buddha wurde“ ans Herz legen.

  112. An #131 Caligula812 (06. Mär 2009 18:20)

    .. Wenn PI plötzlich kichenfeindlich ist, dann sagt es bitte laut, dann seid Ihr aber auch einige Leser los …

    Den Eindruck habe ich auch.
    Deine Schlussfolgerung ist richtig!

  113. Und was ist mit der Kritik an dem perversen Sack von Stiefvater?
    Der Erzbischof hätte besser geschwiegen als mit sowas zu kommen.

  114. #106 Leserin (06. Mär 2009 17:38)

    Qui abortum procurat …

    Das Verb „procurare“ bedeutet besorgen oder verwalten und zwar als Beamter oder Stellvertreter bzw. Bevollmächtigter. Das trifft bei einer Abtreibung zwar klar auf die Ärzte zu, nicht aber auf die Mutter. Deren Exkommunikation ist durch diese Stelle des Codex Iuris Canonici somit nicht gedeckt.

  115. PI ist nicht Kirchenfeindlich.
    Aber nicht alles ist Gold was in der Kirche glänzt.
    Das hier einige daran Anstoß finden kann ich verstehen aber das macht PI eben aus.
    Wie oft eckt PI mit seinen Meldungen über Scharia und islamischen Terror bei Gutis an?
    Macht nicht den selben Fehler, den auch Moslems machen. Sich darüber aufregen wenn man sie kritisiert.

    Es gibt nur eine Wahrheit aber millionen Lügen(und es werden täglich mehr)

  116. Das typische Kennzeichen aller relgiösen Menschen ist, daß sie sehr schnell beleidigt sind, wenn man ihre alleinseligmachende Religion in Zweifel zieht.
    Am Grad des Beleidigtseins läßt sich allerdings die Zivisilationsstufe feststellen.

  117. 38 Argutus rerum existimator

    Hiermit oute ich dich jetzt!!!
    Du warst Lateinlehrer, bist z.Z. noch Oberbürgermeister in Köln und deine Feinde nennen dich Klüngeltürken.
    Habe ich Recht Herr Schramma???

    🙂

  118. #132 Argutus rerum existimator

    Vielen Dank, wieder was dazugelernt. Übrigens: Wenn Sie sich etwas mit Recht aukennen, sollten Sie wissen, dass es sinnvoll ist, immer den Empfängerhorizont anzusprechen, da man sonst nicht verstanden wird. Andernfalls können z.B. Verträge zu Ihren Ungunsten ausgelegt werden, auch wenn Sie aus Ihrer Sicht das Richtige meinten. Aber es sei Ihnen verziehen, denn erare humanum est

    Abschließend möchte Ich Ihnen noch dazu gratulieren, dass Ihnen früher in der Schule Latein so große Freude bereitet hat und sie einiges behalten haben, das wir jetzt alle bewundern können.

    Viele Grüße
    kra

  119. AN #135 Der Gotteswahn (06. Mär 2009 18:30)

    .. Das wird das erste mal das ich in einem Kino bei einem Film weinen werde.
    Elohi_23 ich lad dich ein …

    Danke für Deine Einladung.
    Du bist wirklich ein netter Kerl.

    Aber heute um 19:00 Uhr bin ich bereits zu meinem Kollegen Werner eingeladen. Heute gibt es zum Stressabbau ein paar Stunden Sport (Fußball) und wir trinken ein paar Gläser Schnaps dabei.

    Das Leben kann so schön sein, wenn man Freunde hat und wenn man Freunde am Leben hat.
    Und Glück findet man nur in der Gemeinde der guten Menschen!

    – Aber die Religion und die Kirche sind nicht der Inhalt meines Lebens!

    – Jesus ist der Inhalt meines Lebens.
    – Jesus ist das Ziel meines Lebens.
    – Jesus ist die Freude meines Lebens.
    – Jesus ist das schönste Lied in meinem Leben.
    – Jesus ist für mich das Fontis Aqua vivitae!

    Deshalb bin ich ein glücklicher Mann!

    Kann diese Wlt mir etwas wertwolles geben?

    Bis zum nächsten mal Freunde!

  120. @ 140

    Nicht alle religiösen Menschen sind beleidigt, wenn etwas gegen ihre Religion gesagt wird. Christen sind ziemlich gelassen und lassen solche Probleme von Gott regeln.

  121. An #131 Caligula812 (06. Mär 2009 18:20)

    Wenn PI plötzlich kichenfeindlich ist …

    Was ist daran kirchenfeindlich, einen Bischof zu kritisieren, der mit seiner Sturheit der Kirche schadet?

    Im übrigen ist Kirchenfeindlichkeit eine Eigenschaft, die ich zwar nicht bei PI, wohl aber bei nicht wenigen Christen angetroffen habe, insbesondere bei solchen, die das Christentum sehr ernst nehmen …

  122. #141 Lord-Sideous (06. Mär 2009 18:48)

    Du warst Lateinlehrer … Habe ich Recht Herr Schramma?

    Ich wußte bisher gar nicht, daß Schramma früher Lateinlehrer war, aber wie ich eben recherchiert habe, stimmt es.

    Auf mich trifft das allerdings nicht zu. Ich bin Naturwissenschaftler, allerdings mit einer sehr positiven Einstellung gegenüber der lateinischen Sprache. Ist sie denn nicht das Abendländischste, was das Abendland je hervorgebracht hat?

  123. #44 Kra

    „Christen sind ziemlich gelassen und lassen solche Probleme von Gott regeln“

    Gott regelt einen Scheißdreck.

  124. 38 Argutus rerum existimator

    #20 Kra
    … Davon abgesehen scheint sein Motto zu sein: “fiat ius ecclesiasticum et pereat ecclesia”, denn der Kirche hat er damit einen denkbar schlechten Dienst erwiesen.

    Hat er nicht mal! solange noch genügen zwangsgeburten stattdfinden, geht sie schon nicht unter.

    Nur den Augenwischern und Under-Cover-AgentInnen von Kath Crux Clan, die hier ein „Dilemmas“ erblicken und die allen, die kein solches haben (und auch ohne die Kirchenmännermoral, wie sie uns von ihren Liebedienerinnen hier so schön erklärt wird, sehr gut zwischen Opfern und Tätern inklusive den uinhumanen kirchlichen Frauenverteuflern unterscheiden können), ihre eigene Borniertheit aufoktroyieren möchten, hat er keinen guten Dienst erwiesen. Denn die haben nun ein Dilemma mit ihrem alleinseligmachenden „Glauben“ und ihrer Hörigkeit gegenüber den immer noch für sie gültigen Theologenmoraldiktaten, die sie auch den Nichtgäubigen per Strafrecht zumuten. Das dilemma besteht darin, ihre Frauenverteufelungsmoral denen, die nicht von diesem Verein sind, schmackhaft zu machen.

    Ich habe überhaupt kein „Dilemma“, verehrte Leserin aus dem Occident, denn ich brauche keinen Papa in Rom und keine katholischen Holocaustaspezialisten, um zu wissen, wer die Verbrecher sind und wer keine „abscheulichen Verbrecherinnen“ sind. Und was ein Mord ist nach jedem demokratischen Recht, über das die Frauenmehrheit mitbestimmenh kann und nicht nur Ihr römischer Klerikerclub, und was nicht!

    Das ganze verlogene Liebesgefasel endet schlagartig am katholischen Strafrecht, mit dem diese Organisation die Religion ihre „Liebe“ durchsetzt. Es handelt sich nicht zum einen Einzelfall, sondern um den Regelfall. Die Verteufelung der Abtreibung generell als Mord ist das Verbrechen für alle, die sich nicht dieser kriminellen Kirchenmönnermoral unterwerfen, die Ihre Organisation auch schon gegen das Mädchen in Irland, ebenfalls schwanger nach Vergewaltigung, durchzusetzen versuchte mit Gewalt, damit es nicht nach England ausreisen sollte.
    In Tausenden von anderen Fällen gelingt es nicht. Im machistischen Lateinamerika ist sexuelle Gewalt an der Tagesordnung, auch gegen die Mütter. Gegen die hat Ihre Liebes- Organisation noch nie etwas einzuwenden gehabt, Herr Wojtyla hat auf einer seiner Reisen in Lateinamerika pars pro toto einem verurteilten Vergewaltiger vorbildlich „vergeben.“ Einer Vergewaltigten die abtreibt wird nicht „vergeben“, abgesehen daveon, dass schon der Gedanke an eine solche „Vergebung“ einer widerwärtige Zumutung ist von verlogener Anmassung.

    Aus einer katholischen Verfassung können die Mädchen nicht „austreten“, so ein Schwachsinn. Hören Sie bitte alle auf, uns Ihre „Liebe“ mit dem Strafrecht und den Mordparolen der Frauenverteufler à la Meisner und wie die Kardinäle alle heissen, beizubringen, es nützt nichts! Sie erweisen Ihrer Kirche zwar beste Dienste damit, aber nicht mal sich selber, denn ich bin ganz sicher, dass Sie alle miteiander, die hier die katholische Moraltheologie als gültig für alle (!) verkünden, selber in so einem Fall, wenn es Sie oder die eigenen Töchter beträfe, schlagartig kein „Dilemma“ mehr hätten, sondern sofort wüssten, wie sie sich die Errungenschaften der nicht von Ihnen gegen diese Kirche erkämpften Frauenrechte zu nutze machen würden. (In den katholsichen Gegenden wurde am übrigens immer schon am häufigsten abgetrieben, da war „der Spass am Töten von Embryos“ oder wie Ihr das nennt, schon immer am verbreitetsten.) Ihr Heuchler! Wenn ich „Liebe“ höre aus diesem Lager, in dem die pädophilen Kleriker die Frauenmoral machen. (Der Herr lässt offenbar kein Hirn regnen, versuchen Sie mal selber zu denken, ohne klerikale Anleitung!)
    http://www.lateinamerikanachrichten.de/?/artikel/989.html
    Gesetzesreform mit Todesfolge
    Parlament stellt therapeutische Abtreibung unter Strafe

  125. #140 Steppenwolf sagt
    „alleinseligmachende Religion in Zweifel zieht.
    Am Grad des Beleidigtseins läßt sich allerdings die Zivisilationsstufe feststellen.“
    ——————————————–
    Du machst es dir sehr einfach und zudem sehr bequem im noch christlich geprägten Abendland.

    Mindesten 4 Teilnehmer die nicht „gläubige Christen“ sind verteidigen dieselben, ich auch.

    Du liest wohl nur deine eigenen Beiträge ?
    Wir beide kennen uns schon länger, vor der Zeit hast du schon mal mehr auf Gemeinsinn gesetzt, schade was hat dich verändert ?
    ############################################

  126. Braucht’s noch mehr Beweise, dass die Unterschiede zwischen Islam und Christentum nur graduell, aber nicht prinzipiell sind?

  127. Das ist der Unterschied zwischen Islam und Christentum:
    Brasilien ist ein laizistischer Staat. Die Kirch hat keinen Einfluss darauf, was die Mutter oder die Aerzte entscheiden. Sie koennen nur ihren plappern, aber es hat keine rechtliche Wirkung.
    Das brasilianische Gesetzt sieht doch Abtreibungen vor, wenn das Leben der Mutter gefaehrdet ist.
    Der Verstoss aus der Kirche, ist das beste was dem Maedchen passieren konnte!
    Bei solch einer Gesinnung waer ich freiwillig aus der Kirche ausgetreten!
    Sollen doch so viele Menschen aus der katholischen Kirche austreten, bis sie anfangen umzudenken.

    Das errinert mich an den brasilianischen Karneval.
    Die Kirche hat gegen die Nacktheit protestiert. Und was kam dabei raus? Garnichts. Denn nach brasilianischen Gesetz, ist es nicht verboten.

  128. @ 147 Gotteswahn

    Gehen Sie mal mit offeneren Augen durchs Leben und betrachten Ihr nächstes Umfeld,dann merken Sie, was Gott alles regelt.

  129. Auf Abtreibung steht Exkommunikation, auf Mord nicht. Ein wirklich interessanter Einblick in die „Werte“ der Kirche von Rom.

  130. #151 Plebiszit

    Fundamentalisten jeglicher Coleur sind mir zuwider.
    Mit Christen, die ihren Glauben leben ,ihn nicht wie eine Fahne vor sich hertragen und kein missionierungsbedürfnis haben, kann ich sehr gut leben.

  131. Jesus war lebendig und war ein Rebel(im positiven Sinne).
    Die Kirche ist Organisation. Oranisation ist immer gegen das Lebendige und die Rebellion.

    Jesus kümmerte sich wenig um Gesetze, die gegen die Menschen waren. Er heilte z.B. die Kranken am Sabbat.
    Ein Sakrileg für die Gesetzeswächter, die Hüter der heiligen Schriften damals.
    Doch das kümmerte Jesus wenig. Für Jesus hatten die notleidenden Menschen Vorrang.
    Das machte Jesus so rebellisch, so lebendig und spontan.
    Es kümmerte ihn wenig was in verstaubten Schriften geschrieben stand, obwohl er diese Schriften kannte.
    Natürlich muß eine Organisation wie die Kirche Dogmen einhalten. Es kann nicht jeder machen was er will. Aber wenn das Kirchengesetz ungerecht wird, ist es nicht im Sinne der wunderbaren Lehre Jesu.
    Die Ärzte, die das Wohl des Mädchens im Sinne hatten zu exkommunizieren finde ich falsch.

  132. Und ich hoffe stark, dass die Christen hier genauso mit solchen Leuten umgehen, wie mit dem Islam. Alles andere wäre sehr komisch.

    Auch ich lehne Abtreibung im allgemeinen eher ab. Es gibt aber Fälle wo man sich entscheiden muss.

  133. „Mit Christen, die ihren Glauben leben ,ihn nicht wie eine Fahne vor sich hertragen und kein missionierungsbedürfnis haben, kann ich sehr gut leben.“

    Ich auch 🙂

  134. Für mich zählt:

    Was sagt der Papst dazu?

    Sagt er überhaupt etwas dazu?

    Dieser brasilianische Erzbischof ist, falls das alles so zutrifft, ein erzfundamentalistischer A****. Der Kerl, der das neunjährige Kind vergewaltigt hat, zieht offenbar weniger erzbischöflichen Zorn auf sich als die Mutter des Kindes und die Ärzte, die das Leben des Opfers durch eine Abtreibung retten. Vielleicht geht ja der Erzbischof mit Mohammed und frauenhassenden Mullahs dahingehend konform, dass Mädchen schon mit 9 Jahren begattungsreif sind.

  135. @146 Argutus rerum existimator

    Mit Latein hatte ich in der Schule immer Schwierigkeiten. Mehr als ein „befriedigend“ war nicht drin.
    Liebe aber Rom und Römische Geschichte.

  136. #2 observer812

    Klar. Wenn jemand aus ner religiösen Vereinigung rausgeworfen wird, dann ist das absolut vergleichbar mit all dem, was tagtäglich in islamischen Gesellschaften passiert.

    Wenn z.B. aus einem islamischen Land gemeldet würde, dass ein bekennender Homosexueller aus der Gemeinde geworfen wurde, dann wär sowas hier keine Meldung wert. Es wäre ganz im Gegenteil ein Fortschritt, wenn dort gesagt werden würde: „OK, wir sind damit nicht einverstanden, such dir eine andere Gemeinde“, und nicht „Es ist nur ein Eintritt in den Islam möglich, aber kein Austritt…“

    In der Sache kann man die Einstellung der katholischen Gemeinde dort nur verwerflich finden. Aber weder ruft sie dazu auf, Andergläubige zu verfolgen, noch zwingt sie irgendjemand zu einer Mitgliedschaft, oder zwingt Leute mit Gewalt dazu, in dieser Gemeinschaft zu bleiben. Und wenn sowas schon ein Riesenskandal ist, dann sieht man, wie groß der Unterschied selbst zwischen dem Katholizismus und dem Islam ist. Wie gesagt, bis dahin hat er noch einen weiten Weg vor sich. Das muss auch Leuten auffallen, die ständig gegen „Christen-Fundis“ schießen. Da sind dann auf der einen Seite alle paar Monate eben solche Fälle, und auf der anderen Seite tagtägliche Terroranschläge, Frauenprügeleien, Erziehung zum Selbstmordattentäter usw. Man bräuchte Leute, die sowas vergleichen, und selbst Atheisten sind, nur vor die Wahl stellen, ob sie und ihre Familie in einer Gesellschaft mit streng gläubigen Moslems leben wollen, oder eben unter strikt bibeltreuen Christen. Da würd die Entscheidung seltsamerweise auch keine 2 Sekunden brauchen, ist so, wie bei unseren lieben linken Politikern, für die die Multikulti-Hauptschule mit 95% Türken und Arabern was gaaanz dolles ist, ihre eigenen Kinder aber komischerweise auf ne humanistische Privatschule schicken.

    Und vom reinen Prinzip her handeln auch Vereine, Parteien und andere Vereinigungen nicht anders als die katholische Kirche. Wäre schön, wenn der Islam auch mal bis dahin kommen würde.

  137. #8 Lord-Sideous

    „Es kümmerte ihn wenig was in verstaubten Schriften geschrieben stand, obwohl er diese Schriften kannte.“

    Im Gegenteil. Es kümmerte ihn sogar sehr, schließlich berichteten sie ja meist von ihm selber. Er führte nur allen vor Augen, dass sie die Schrift nicht so nahmen, wie sie gemeint ist, sondern daraus starre Religiösität machten, zudem mit menschlichen Traditionen durchmischt. Und genau das macht auch die katholische Kirche bis heute so, der Islam nochmal in massiv gesteigerter Form.

  138. #165 Baschti (06. Mär 2009 19:54)

    Wenn jemand aus ner religiösen Vereinigung rausgeworfen wird …

    Die Exkommunikation ist kein Rauswurf aus der katholischen Kirche (das wäre kirchenrechtlich gar nicht möglich), sondern bloß eine Kirchenstrafe.

  139. Ich sehe in naher Zukunft das 3. Vatikanische Konzil, das eindeutige Bestimmungen für Abtreibungen bei Vergewaltigung enthalten wird. Gott fordert von den Menschen nicht etwas auszutragen, das durch etwas Böses entstanden ist. Wenn das durch Vergewaltigung entstandene Kind später von derselben erfährt, kann es dadurch einen so großen Schaden nehmen, dass seine Seele für immer abfällt vom Glauben an das Gute. Wer den Körper schadet, lädt meistens Schuld auf sich. Wer aber der Seele derart schadet, dass sie von Gott abfällt, lädt unendliche Schuld auf sich. Die Seele ist weit bedeutender als der Körper. Dieses Wissen ist in dieser Zeit weitesgehend verlorengegangen.

  140. #147 Der Gotteswahn (06. Mär 2009 19:07)

    “Christen sind ziemlich gelassen und lassen solche Probleme von Gott regeln”

    Gott regelt einen Scheißdreck .

    Richtig.

    Er regelt nämlich, ob Sie heute nacht abkratzen oder erst morgen oder in 10 Jahren.

  141. 165 Baschti

    Die Synagogen damals waren nichts weiteres als große Wartesäle.
    Man wartete auf den Messias. Man studierte die Schriften wie denn wohl dieser Messias aussehen würde.
    Sie haben zu lange gewartet.
    Sie haben sich an die Warterei gewöhnt und diese liebgewonnen.
    Was wären die Schriftgelehrten denn ohne ihre liebgewordene Warterrei?
    Dann kam Jesus und sagte „Hier bin ich“. Aber sie wollten ihm nicht glauben, ihre Warterei aufgeben und lehnten ihn ab.
    Sie hätten jeden abgelehnt.

  142. Die Christen-Keule

    Nach der ausgedienten Faschismus-Keule und der abgenutzten Rassismus-Keule
    haben die roten Kommissare in der EU-Hexenküche ihr Meisterwerk kreiert – die Christen-Keule.

    Zwei Schläge mit der Antisemitismus-Keule auf die Kniescheiben des Papstes und schon kann Merkel mit der Christen-Keule drauf dreschen und ihre Sieger-Trophäe am Nasenring, unter johlendem Applaus von spuckenden Moslems und blödgesoffenen Kommunisten, durch die Gutmenschen-Arena schleifen.

    Die Christen-Keule soll spalten, verleumden, verunglimpfen, kriminalisieren, in die Antisemitismus-Ecke stellen und ist darauf ausgerichtet Christentum und Islam auf eine Stufe zu stellen – um Islam und Scharia salonfähig zu machen.

    Bei weltweit über 2,2 Milliarden links unterwanderten Christen wird man jeden Tag irgendeine Verfehlung finden, aber es ist ein Witz gegen die organisierte Kriminalität namens Islam, die uns als Religion und Folklore verkauft wird.

    Die Christen-Keule erinnert an die Raucher-Keule, ist aber wesentlich effizienter und wird wieder einige schlichte Gemüter, die störrisch und aufmüpfig noch in der Mitte rumstehen, in die Kommunisten-Ecke prügeln.

    Diese vielen Keulen haben auch etwas positives, sie polarisieren, sie reinigen und sie schaffen den erforderlichen harten Widerstand.

    Die CDU/CSU wird zur BTW 2009 in die Opposition gewatscht und Bayern wird in der EU zukünftig durch Stasi-Bisky, Sankt-Pauli und Hosenlatz-Danny vertreten.

    Gratulation an unsere FDJ-Sekretärin Erika von den Christen, den Vertriebenen, den Enteigneten, den Bauern, den Patrioten, den DDR-Dissidenten, den Konservativen und dem Mittelstand: Der 5-Jahres-Plan (russisch: Pjatiletnij Plan) wurde übererfüllt.

  143. #114 FreeSpeech (06. Mär 2009 17:44)

    #9 Plebiszit (06. Mär 2009 17:42)

    Die Kirche hätte auch wegsehen können,wie sie das sonst immer macht.
    ————————————–
    Absolut richtig, es wäre geradezu verwerflich und gegen das Menschenrecht schlechthin das Mädchen sterben zu lassen. In der medizinischen Lebensrettung hat keiner reinzureden.
    Ich vermisse aber immer noch hier die Rechtfertigung des Kirchenmannes und dessen Begründung. Solange ich nicht von zwei Seiten informiert bin ist alles weitere auch hier Vorverurteilung auf dem miesestem Spiegel-Niveau.s.a.#133
    Diese Journaille, brauch ich dir nicht sagen , schreibt auf niedere Instinkte seiner Leserschaft ausgerichtet, ähnlich wie die Linke auf Rattenfang mit der Neiddebatte arbeitet.

    Strauß hatte schon recht, damals das Augstein Kartell in den Fokus zu nehmen, es waren die Vor68er die den Boden für FaschoFischer und Konsorten bereiteten und in Folge dessen die RAF ihr Unwesen trieb. Der Stern ist Spiegel wie ein Dackel am Schuh gefolgt, Henry Nannen erzkonservativer Friese (kannte ihn pers.) klebte am Augteins Erfolg und kapitulierte vor seinen Redakteuren, warf seine Grundwerte über Bord und dankte ab.
    In der deutschen Presse war nur Axel Springer ein Fels im linkssubversiven Mediensumpf. Oft zu unrecht gescholten.
    Trau heute keinem Journalisten ausgenommen denen der JF.
    ==========================================00

  144. Ich verstehe mal wieder gar nicht, warum hier gestritten wird.

    Wer, bitteschön, hält sich heute an das, was die Kirche sagt? Die Kirche spricht von „Jungfrauen“ im wahren Sinne des Wortes.
    Wer ist heute noch eine Jungfrau bei z.B. Eheschliessung. Die Kirche verbietet Abtreibungen, wer hält sich daran bei 300tausend Abtreibungen im Jahr in Deutschland.

    Die Kirche gibt so manche Empfehlung, nur, es hält sich niemand daran.

    Also, wenn sich niemand daran hält, kann die Kirche doch eigentlich sagen, was sie will ohne das es irgendwelche Folgen auf irgendetwas hat.

    Wozu also solche überflüssigen Diskussionen?

  145. #173 karlmartell (06. Mär 2009 20:54)

    Die Kirche gibt so manche Empfehlung, nur, es hält sich niemand daran.

    Der Kirche sei (wie jedem) das Recht zugestanden, Empfehlungen abzugeben, und den Menschen, diese Empfehlungen zu beherzigen oder auch nicht – ganz wie sie es für richtig finden.

    Daß das so starke Emotionen auslöst, ist mir auch unverständlich.

  146. Die geradezu pathologischen Hassausbrueche gegen die kath. Kirche hier in PI sind der Sache nicht nuetzlich. Eine Ente der MSM genuegt um hier eine Spirale in Gang zu setzen die von interessierter Seite sicherlich mit Genugtuung verfolgt wird. Es ist eine seit jeher bewaehrte Methode mittels implizieren eines Spaltpilzes oppositionelle Kraefte lahmzulegen. Die Liste ist lang. Deshalb prophezeie ich diesen Pro-Parteien auch keine allzulange Lebenserwartung.
    Zur Sache:
    1. Das Recht auf Leben stand in der kath.
    Kirche noch nie zur Disposition auch
    nicht im GG, wenn auch der Art. 1 des GG
    schon lange faktisch von Nichtchristen
    ausser Kraft gesetzt ist mit den bekann-
    ten Folgen. Hier steht die Kirche fest auf
    dem Boden der Evolution.
    2. denjenigen die sich ueber diesen Kardinal
    ereifern moechte ich in Erinnerung rufen,
    dass laut Gerichtsurteil in der BRD kein
    Killer schraeg angeschaut werden darf um
    das Leben eines Kindes zu retten. Hier
    haette die kath. Kirche anders entschie-
    den.
    3. Ich selber bin konservativer Katholik und
    Patriot. Ich betrachte das als Schicksal.
    Niemals wuerde ich meine Religion oder
    meine Nationalitaet ablegen. Es waere Ver-
    rat an meinen Altvorderen.
    4. Niemals wuerde ich mich aufgrund meiner
    Standpunkte zu Schmaehungen ueber andere
    in PI herablassen. Doch das hier macht
    schon nachdenklich.

  147. #158 Steppenwolf

    Ich wiederhole mich gern wie an anderer Stelle schon einmal:
    Im Straßenkampf habe ich aber lieber einen gottesfürchtigen Fundi an meiner Seite als einen Atheisten der seine Unterhose ständig wechseln muß.

    #Jochen 10 sei gesagt wenn er so weiter macht bleiben er und seine Atheistenfundis mit Pro Köln allein.
    Diejenigen denen nur Hass und kein Verstehen entgegenn gebracht wird, werden sich auch von PI abwenden ähnlich wie die Heimatvertriebenen von der CDU/CSU nach dem Königsmord an Erika Steinbach.

    Aufrichtige Katholiken werden mit Sicherheit keine CDU wählen nach Merkels Paps-bashing.

    Ihr Christenhasser seid erbärmlich und allein
    ###########################################ge

  148. #18 karlmartell (06. Mär 2009 20:36) #147 Der Gotteswahn (06. Mär 2009 19:07)

    “Christen sind ziemlich gelassen und lassen solche Probleme von Gott regeln”

    Gott regelt einen Scheißdreck .

    Richtig.

    Er regelt nämlich, ob Sie heute nacht abkratzen oder erst morgen oder in 10 Jahren.“

    Das Mädel hatte auch noch eine 14 Jährige Schwester die körperlich Behindert ist.
    Auch sie wurde Vergewaltigt.
    Wenn Gott soviel Regelt warum hat er nicht die Zeit für die beiden.
    Er hatte 3 Jahre Zeit, oder hat er zugesehn?

    (Oder hat er ihnen einen Orgasmus verpasst?)

  149. #147 Der Gotteswahn (06. Mär 2009 19:07)

    Gott regelt einen Scheißdreck.

    Die Chancen für dein Posting, zum unkultiviertesten des Monats gekürt zu werden, stehen recht gut … 🙂

  150. @ Gotteswahn

    Nun beruhigen Sie sich wieder, sonst bekommen Sie uns hier noch einen Herzanfall, bei dem Versuch eines weiteren kleinen Menschen, den lieben Gott abzuschaffen.

    Wir machen uns hier ja noch richtig Sorgen um Sie, um Gottes Willen 😉

  151. #171 Mosquitoes (06. Mär 2009 20:42)

    Faschismus-Keule … Rassismus-Keule … Christen-Keule

    Die Nazi-Keule hast du vergessen. Aber im Gegensatz zu physischen Keulen richten solche virtuellen Keulen nur dann Schaden an, wenn das Opfer zustimmt.

    Warum das so oft geschieht, ist mir allerdings rätselhaft. Es gibt nämlich einen wunderbaren Schutzschild gegen alle diese Keulen: das Ignorieren.

  152. Und Gott lässt mir sonst vielleicht noch die Pizza anbrennen (oder sie schmeckt nicht)!

    Ok, ich halte mich jetzt aus Nächstenliebe zurück.Vielleicht müssen wir Atheisten und Christen in Zukunft nur mehr (Sachlich) miteinander reden.

  153. #173 karlmartell
    wir wissen deine moderaten Wortmeldungen zu schätzen, du mußt aber zugeben und das sind hier keine U-Boote das hier eine regelrechte Feindschaft und das in jeden Kirchen-thread aufgebaut wird.

    Ich bin der letzte hier der Streit sucht, immer versuch die Spannung raus zu nehmen und auf das Verbindende zu richten.

    Ist wohl weiterhin zwecklos, das deutsche Leiden.
    ##########################################

  154. Den mitlesenden Moslems und Gegnern der europäischen Völker geht hier doch das Herz auf, wenn sie diese teilweise widerlichen Streitereien und Beleidigungen sehen und erkennen wie zerrissen diese Gesellschaft diese Beutegesellschaft geworden ist.

  155. Religiöser Fanatismus. Nicht mehr und nicht weniger. Und damit wir uns klar verstehen, auch in den meisten anderen Religionen gäbe man keinen Pfifferling auf das vergewaltigte KIND. Da geht es ausschließlich um die reine Reproduktion, quasi die Massenproduktion von neuen „Seelen“. Ob die dann nach Taufe, Weihung, Innitiation, Beschneidung verrecken ist zweitrangig. Das Gebärmaterial hat da nichts zu sagen. Nur Stückvieh. Ob da freiwillg die Beine breit gemacht wurden, oder ob vorher die Zähne eingeschlagen wurden .. who cares. Sind ja nur Frauen bzw. Mädchen. Da unterscheidet man sich im wesentlich nicht vom Lebensborn. Ob nun Seelen für den Herrn oder Soldaten für den Führer. Egal, denn auf die Stückzahl kommt es an. Und soll keiner sagen den großen Heil..sversprechern käme es auf die Menschen an. Da sitzen die Führer in ihren goldenen Palästen und fressen und prassen und vögeln was der „sündige“ Leib hergibt, und es ist ihnen völlig egal ob die zahlende/spendende Masse in Slums verreckt. Sie sind ja bereits getauft, geweiht, initiiert, beschnitten etc etc. Überall das Gleiche. Ob Religiöse, Kommis, Faschisten oder wie auch immer sie sich nennen. Die Masse wollen sie. Eine blind follgende und alles glaubende Masse. Knetgummi für die Macht. Nichts fürchten sie mehr als Individualismus und Bildung. Die Menschen könnten ja anfangen zu denken. Und dann wär es aus mit der Herrlichkeit. Vorallem mit der Eigenen.

    Deshalb kann man Erzbischof José Cardoso Sobrinho nicht sonderlich böse sein. Er ist eben ein tpischer Vertreter eine ganzen Klasse, die sich von Leid und Angst anderer Menschen ernährt. Während selbst der billigste Rummelplatzgaukler sich von der Freude oder dem Erstaunen ernährt(ernähren muß), das er anderen bereitet, ernähren sich Leute wie dieser Erzbischof (könnte aber auch ein x-beliebiger Desport oder Ideologie-apparatschik sein) von der Angst! Von der Angst vor .. dem Jenseits, vor der Gestapo, der Tscheka vor gesellschaftlicher Ächtung … vor Exkommunikation. Es gibt viele Methoden den Leuten mit der eisernen Zange an die Eier zu greifen. Und solche Typen kennen sie alle. Schließlich leben sie davon!

  156. na ja ,vielleicht raufen wir uns noch mal zusammen, es bleiben noch 28 Wochen bis unser aller Schiksal abgesegnet wird .
    Wird für uns keine starke (mind.15%) Stimme in den Reichstag gewählt wird es ein ’never come back‘ geben mit all seinen Konsequenzen.

    Die Zementierung des Barcelona Diktums besiegelt das Ende germanium. Dazu etwas theatralisch aus der Diaspora und nicht heidnisch gemeint:

    Der Islam in Europa wird zur nächsten Eiszeit im Frost zerspringen, dann kehren die Germanen zu ihren Ahnen zurück. Nur wir wissen die Runen zu deuten und kennen die heiligen Haine, in derem Schatten alle Keltenstämme unsterblich sind. Auch Walhalla ist allgegenwärtig.
    ############################################
    geh dann mal ins Wochenend, solong

  157. Kann man den Streit entschärfen? Mal nachgedacht: Der Atheist glaubt nicht an Gott, weil es soviel Leid auf Erden gibt. Er denkt, dass es für einen allmächtigen Gott ein Leichtes sein müsste, dieses Leid abzuschaffen. Dann schlussfolgert er, dass Gott, wenn es ihn dann gäbe, kein Interesse hat, den Menschen beizustehen. Er fordert von den Menschen alles, ist selbst aber nicht bereit, seine „Pflicht“ zu tun. Das stößt auf Ablehnung – zurecht! Die Christen betrachtet er daher als „Träumer“ und spricht ihnen das Denken ab. Was ist aber, wenn Gott gar nicht allmächtig ist? Wenn er fast gar keine Macht mehr hier auf Erden hat, sich gegen das Böse zu behaupten? Für wen „arbeiten“ die Atheisten dann? In diesem Falle wären die Atheisten auf einem äußerst gefährlichen Holzweg. Denkt darüber nach, vielleicht hilfts!

  158. noch so ein Spiegel Vasalle den pseudo doktor kennen wir doch vom letzten Thread seit an seit mit Rechtspopulist,- haben nichts weiter als Helium drauf die Luftpumpen.-.-.-

    tschüß dann

  159. #190 Choice (06. Mär 2009 22:01)

    Der Atheist glaubt nicht an Gott, weil es soviel Leid auf Erden gibt.

    Das mag vereinzelt vorkommen, ist aber normalerweise nicht der Grund. Der Unglaube an den Weihnachtsmann rührt ja auch nicht daher, daß man mit den Geschenken unzufrieden ist. Vielmehr ist in beiden Fällen die Existenz-Hypothese einfach zu unplausibel.

  160. #8 Michael Hamaler
    Was sind das für gottlose Prinzipien, die ein noch selber unschuldiges Wesen, ein Kind, dazu zwingen wollen, zusätzlich zu der erlittenen Qual der Vergewaltigung auch noch dessen Erbe grosszuziehen? Die Kette des Unglücks würde, sofern Sie es überlebt, nie abreissen.
    Verständnislos über so viel pedantische Gottlosigkeit..
    Noch was:
    Das Leid welches man der Seele zufügen kann übersteigt das körperliche oft um ein Vielfaches.
    Vielen Dank für Ihren schlauen Beitrag, der Kirche fällt es ja auch oft leicht, über das Leid Anderer zu diskutieren.

  161. #42 Argutus rerum existimator
    Was macht den Menschen aus? Sein Streben nach Glück! Was versucht er am meisten zu vermeiden? Das Leid! Dann fragt er nach der Ursache und findet keine Erklärung. Er empfindet die Welt ungerecht. Anschließend fragt er sich, wie Gott gerecht sein kann, wenn die Welt doch (für ihn) offensichtlich ungerecht ist. Und was folgt? Nun? Er leugnet Gott. Alles ganz simpel, wie du siehst.

  162. #40 Choice
    wirres Zeug.
    Denk bitte mal darüber nach, das Gott in Allem und Jedem steckt, was dir begegnet, einschliesslich dir selbst.
    Vielleicht hilfts..

  163. Hallo, Hallo!
    Bitte, Bitte, verwechselt bitte den Katholizismus NICHT mit dem Christentum!!!
    Das Fundament des Christentums ist die Bibel.
    Alle Lehren, die nicht bestätigt werden im Wort Gottes (Bibel), könnt Ihr getrost in die Mülltonne stecken!!!
    Das Perverse ist ja, diese unbiblischen Handlungen auf das Christentum zu übertragen.
    Ich sehe mich als Christ, doch weiß ich, die Institutionen Kirche besonders die Katholische hat kaum was mit dem eigentlichen (Urchristentum) zu tun(Marienverehrung, Rosenkranz usw)… Was bin jetzt ich???
    Ein wiedergeborener, Geist getaufter, Jesusfreak??? Es ist traurig, Irgendwie sah ich mich bisher immer als Christ, doch es wird, glaube ich, zeit mich umzubenennen in Fischlechrist oder hat jemand eine bessere Idee?
    Für mich persönlich ist es eh, nach Luther (oder seid man die Bibel lesen kann), unverständlich wie man einem Papst folgen kann.
    Jeder ist von Gott, mit einem Gehirn ausgestattet worden,(und jeder „Christ hat die Möglichkeit vom Heiligen Geist erfüllt zu werden), bitte gebraucht es und prüft selbst alle Lehren durch die Bibel.
    Das ist die genauste Richtschnur an der man alles Messen kann.
    Bitte stellt euch einfach mal die Frage: WAS HÄTTE JESUS GETAN???
    Richtet euren Fokus doch einmahl auf Jesus, dann werdet ihr sehen, was der Vater(Gott) getan hätte!
    Betet für den Papst und für all die Menschen die in diesen Bindungen Leben.
    Freiheit und Wahrheit und bedingungslose Liebe kommt NUR durch Jesus und sein Opfer am Kreuz!
    AMEN

  164. #46 Dudenn
    Nicht alles, was du nicht verstehst ist „wirres Zeug“. Deine Gedanken resultieren aus den Lehren Vivekanandas, der z.B. erheblich von dem Gelehrten Prabhupada als „Unpersönlichkeitsanhänger“ diffamiert wurde. Der Gott der Bibel ist eindeutig eine Person. Übrigens ist der Gedanken, dass Gott „in allem“ ist, also auch in dem Bügeleisen deiner Mutter, dem Atheismus gefährlich nah.

  165. #194 Choice (06. Mär 2009 22:26)

    Was macht den Menschen aus? Sein Streben nach Glück!

    Den Menschen auf diesen einen Aspekt zu reduzieren, finde ich doch etwas monomanisch.

    Anschließend fragt er sich, wie Gott gerecht sein kann, wenn die Welt doch (für ihn) offensichtlich ungerecht ist. Und was folgt? Nun? Er leugnet Gott.

    Der Atheismus ist nicht die einzige mögliche Lösung für das Theodizee-Problem. Da gäbe es etliche andere, weit weiniger radikale. Der Weg zum Atheismus wird aber dadurch sehr gefördert, daß die Gottes-Hypothese auch ohne das Problem des menschlichen Leides philosophisch und wissenschaftlich sehr schlechte Karten hat.

    Ich kenne etliche Atheisten persönlich und bin auch selbst einer. Die von dir geschilderte Gedankenkette war aber bei keinem von ihnen ausschlaggebend.

  166. #49 Argutus rerum existimator
    In diesem Punkt stimmen wir überein. Der Mensch kann sich Gott nicht erklären, Darwin erscheint – weil auch wissenschaftlich unterstützt – einleuchtender. Ich denke es gibt zwei Gruppen: die einen versuchen wissenschaftlich zu sein, vermutlich die „Gebildeteren“, die anderen und das ist die Mehrheit, fragt nach der Ursache des Leids. Na, und dann gibts noch die, die niemals fragen und nur draufhauen. Die Welt ist halt vielfältig.

  167. #7 rabbit (06. Mär 2009 14:30)

    ich bin raus aus der Kirche !. Dennoch schicke ich abends und morgens einen Gruß und ein Dankeschön nach oben!

    Keine Sorge Jungs und Mädels – ein Musel werde ich bestimmt nicht.
    ———————————————-
    Wo steht geschrieben, dass alle aus der Kirche Ausgetretenen nicht mehr an den christlichen Gott glauben?!

    Könnte es nicht z.B. sein, dass viele Ausgetretene (nicht alle!), aus welchen Gründen auch immer, dennoch an Gott glauben?

  168. PI: ‚News gegen den Mainstream’ ?

    Da veröffentlicht die wohl grösste MSM-Zeitung der Schweiz, der ‚Zürcher Tagesanzeiger’ (absolut islamophil und kirchenfeindlich) heute morgen einen Artikel, der, wenn er denn wahr gewesen wäre, eine Ungeheuerlichkeit dargestellt hätte.

    Nicht verwunderlich zu diesem Blatt, waren auch die Kommentare dementsprechend (Zitat: ‚Lieber zehn Minarette als ein Papst’). Ein Kommentar von mir, mit dem Hinweis darauf, dass die Meldung nicht stimme, wurde nicht veröffentlicht; danach war aber der Bericht plötzlich nicht mehr auffindbar.

    Mein Landsmann ‚FreeSpeech’ ging der Sache wohl auf den Leim und postete genau diesen Artikel auf PI als Spürnasentipp. Und jetzt das Interessante: Bis auf wenige Ausnahmen abgesehen waren die Kommentare nicht von denjenigen des Tagesanzeigers zu unterscheiden…!

    Frage an PI:
    Wo bleibt da die kritische Hinterfragung eines Artikels, dessen Brisanz ja wirklich offensichtlich war? Pi setzt sich normalerweise ein für die Wahrheit, wenn diese, wie so oft, einfach verschwiegen wird. Und das macht PI auch glaubwürdig. Aber heute habe ich mich wirklich gefragt, warum ich denn eigentlich diese Seite noch besuche:

    PI: ‚Die genau gleichen News wie auf dem Mainstream’

  169. #48 Choice
    Deine Gedanken resultieren aus den Lehren Vivekanandas
    Wie kommst du denn darauf?
    Sehe auch die Bibel nur als Hilfestellung für Leute mit schlecht ausgeprägtem Vorstellungsvermögen. Und bei dem Glauben „Gott sei in allem“ die Nähe zur Leugnung dessen Existenz zu sehen (mit dem Beispiel eines Bügeleisens) vermute ich diese Hilfsbedürftigkeit bei dir leider bestätigt.

    Biete Ihnen hiermit nachträglich das Du an..

  170. An #145 Argutus rerum existimator

    Was ist daran kirchenfeindlich, einen Bischof zu kritisieren, der mit seiner Sturheit der Kirche schadet?

    Im übrigen ist Kirchenfeindlichkeit eine Eigenschaft, die ich zwar nicht bei PI, wohl aber bei nicht wenigen Christen angetroffen habe, insbesondere bei solchen, die das Christentum sehr ernst nehmen …

    Wieso schadet er denn der Kirche?

    Bei Christen die das Christentum sehr ernst nehmen? Das denke ich eher nicht! Es gibt im Christentum keinen Platz für Abtreibung. Das Christentum bekennt sich eindeutig zum Leben.

    Es handelt sich demnach um unbegründete Kritik. Sicherlich ist das Urteil hart und ich finde es auch nicht toll, aber es ist konsequent. Inkonsequenz ist der größte Fehler den es gibt… so ist es auch in Europa. Der Kulturbonus für Mohamedaner ist eine Inkonsequenz die der westen zulässt, weil er sich nicht uneingeschränkt zu seinen Idealen bekennt.

    Schon allein die hetzerhafte Überschrift dieses Artikels belegt, dass es sich nicht um konstruktive Kritik handeln kann, sondern vielmehr um Stimmungsmache eines fanatischen Atheisten. Wenn PI denkt, es lässt sich ein Widerstand ohne konservative Christen aufstellen, dann ist das mehr als grenzdebil!

  171. #184 Plebiszit (06. Mär 2009 21:34)

    Ich kenne eine Menge Menschen, von denen ich weiss, dass sie mit „Kirche“ und „Religion“ nichts anfangen können. Oft hört man dann, ich schrieb es hier schon einige Male, „ja, die Kreuzzüge“ oder „ja, aber die unmoralischen Päpste früherer Zeiten“ oder „ja, während der Nazizeit“, so gibt es eine große Zahl von scheinbaren „Argumenten“, die Vorgefertigtes aus den antichristlichen Medien vereinnahmt haben und ständig absondern. Bei Mohammedanern kommt gerne noch hinzu „ja, aber in der Bibel steht“.
    Lieber Plebiszit, ich kenne sämtliche „Ja/Abers“ .

    Nur die wenigstens wissen, was in der Bibel steht. Die wenigstens davon haben sich wirklich mit der Materie auseinandergesetzt, die wenigsten davon haben fundierte Kenntnisse.

    Sie meisten übernehmen Allgemeinplätze und die wenigsten geben zu, dass sie u.a.die Kirchensteuer sparen wollten.

    Viele Menschen verdrängen das Thema, weil es ihnen die eigene Unzulänglichkeit, die eigene Endlichkeit, den Tod vor Augen hält und da wir in einer Zeit leben, in der alles machbar erscheint, in einer Zeit, in der jeder glaubt, ewigen Anspruch auf Glück, Spass, Gesundheit und Geld zu haben, ist die Kirche, zumindest ein Teil der Kirchenvertreter lästig, wenn sie hin und wieder mahnend den Finger erheben. Und genauso wird die Kirche behandelt, als lästiges Relikt einer unwissenden Zeit, da heute ja alles unvergleichbar anders ist.

    Das, was ich hier erlebt habe an ungezügeltem Hass auf Christen, habe ich für absolut unmöglich gehalten.

    Es hat mich sehr nachdenklich gemacht und ich bin der festen Überzeugung, dass das auf christlichen Werten basierende Abendland -Europa- dem Islam nichts mehr entgegen zu setzen hat.

    Werte wie Demokratie und Freiheit sind für den Islam keine Werte und nicht erstrebenswert.

    Ich glaube, dass der Islam dieses „wertelose“ Europa überrennen wird, mit einer beängstigenden Geschwindigkeit.

    Völker, die ihre Geschichte verloren haben, überleben nicht.

    Wenn es keine Besinnung auf Werte, wie Ethos und Ehre, moralisches Empfinden -und hier meine ich nicht eine dumme Ehrpusseligkeit- gibt und wir dem Spirituellen im Menschen nichts anbieten können sind wir am Ende. Leider.

  172. PI-Leser und andere fallen auf den Kirchenhass von Spiegel und Co herein. Der Skandal ist nicht wirklich die Exkommunikation, sondern dass PI damit spielt, die Exkommunikation in die Nähe der Sharia-Steinigung zu setzen. Und die Hauptsache: ich glaube dem Spiegel nicht, daß es ein „Irrtum“ (Übersetzungsfehler) war, sondern das ist der SCH…. HASS auf die Kirche, sowas wird bewusst lanciert.
    Leute, fallt nicht drauf rein !

  173. @#50 etsi: Immerhin lässt sie dem Arzt die Entscheidung, wenn das Leben von Mutter UND Kind in Gefahr ist. Dies eröffnet natürlich gewisse Freiräume auch für einen gläubigen Arzt.

    Im übrigen können die HERRschaften gut reden. Dank des Zölibates haben sie sich dieser Probleme völlig entledigt. Hier sollten sie sich auch mal die Frage stellen, ob das gottgewollt ist.

  174. #176 Plebiszit
    Du hast gewisse bösartige Seiten der Kirche wohl nie kennengelernt, daher redest du leichtfertig daher.
    Wenn die Kirche was will, soll sie sich auch menschlich verhalten.
    Exkommuniziert zu werden bedeutet aus der Gemeinschaft ausgeschlossen zu werden. Höllenfeuer und den ganzen Mist.
    Wie eine 9 jährige nach all dem damit klarkommen soll ist mir schleierhaft.
    Das Kirchemenschen dazu fähig sind ist mir nicht neues, habe ich doch selbst noch erlebt wie Fromme ziemlich in den Seelen von unreifen Menschen herumgemetzgert haben.
    Ich habe da null Verständnis für.

    Wer das Leben von Menschen derart beeinflusst dem zeige ich deutlich meine Missachtung.
    Womit ich mich an die Seite der Opfer stelle.
    Alles andere bedeutet sich „Gegen das Opfer zu stellen“
    Ich sage deutlich: Dieser Kerl hat sich mit seiner Exkommunikation sein eigenes Urteil gesprochen. Ein verachtenswerter Pharisäer wie er im Buche steht.

    Ich bin keiner Kirche und keiner Religion verpflichtet sondern ausschließlich meinem Gewissen. Und mein humanistisches Gewissen empfiehlt mir deutlich den Wölfen möglichst kräftig was auf die Schnauze zu geben. Egal ob die aus dem Islam kommen, in einer Kirche, oder Atheisten sind.

    Es fällt mir im Traum nicht ein mit verschiedenen Maßen zu messen. Und selbst wenn keiner auf meiner Seite steht, käme ich keine Sekunde auf den Gedanken derart krasse Ungerechtigkeiten zu tollerieren.

  175. #181 Argutus rerum existimator:

    „Faschismus-Keule … Rassismus-Keule … Christen-Keule
    Die Nazi-Keule hast du vergessen.
    Es gibt nämlich einen wunderbaren Schutzschild gegen alle diese Keulen: das Ignorieren.“

    Leider ist dem nicht so, denn dieser unrechtsstaat hat sich einen paragrafen geschaffen, gegen den das ignorieren leider wirkungslos ist:
    § 130 StGB = Volksverhetzung

    Jeder, aber auch jeder, kann damit bei bedarf bis hinter gitter gebracht werden, falls den machthabern die kritik an ihnen nicht gefällt.
    Als vorstufe haben sie den sozialen verachtungstod erfunden.

    Nicht etwa
    Theo Retisch,
    sondern ganz praktisch fallen diesem sozialen verachtungstod diejenigen anheim, denen man mit dem § 130 noch nicht beikommen kann.

  176. BLA BLA BLA, wieder einmal ein Beitrag, dessen inhaltliches Niveau nur die ungeheure Unkenntnis von Kanonik und Kanonistik aufzeigt.

    -von den Kommentaren ganz zu schweigen……
    so ist das aber schließlich immer bei religiösen Themen, anstatt an den Fakten zu bleiben, wird direkt emotionalisiert und rumgeblökt.
    Viel Spaß beim weiteren empören, liebe Grüne 😉

  177. #207 karlmartell (06. Mär 2009 23:49)
    Zu einfach argumentiert. Hast du wild drauflos prügelnde Fromme erlebt? Pfarrer, Prediger, Pastoren und Nonnen?
    Im Züchtigen (Prügeln) waren manche (nicht alle) ganz groß.
    Früher neigten sie eher zum Prügeln und heute kungeln sie mit Religionen wie dem Islam herum?
    Und da ich die Bibel nun mal bestens kenne, konnte ich all diese Verhaltensweisen auch dort herauslesen. Es ist nur eine Frage wie man seine persönliche Gewichtung legt.
    Wer meint anderen das Seelenheil hineinprügeln zu müssen findet sich genauso wieder, wie der, der meint mit jedem gut können zu müssen und sich dabei vergisst.
    Ob die Kirche oder diese Art Religion selbst schuld an ihrem Niedergang ist? Ein wertlos gewordenes Instrument?

    Meine Sicht der Dinge wie sie kommen könnten. Ich denke erst geht der Islam drauf und zwar, weil er über alle Maßen satanisch ist und locker jede Grenze der Bösartigkeit sprengt. Als nächstes gehen die anderen Religionen über den Bach.
    Warum die anderen? Weil in Folge der Islamkritik auch die anderen Religionen kritisch hinterfragt werden. Das ist logisch.
    Dann wird man sehen was überbleibt.

    Also ich lebe ganz gut ohne Bibel, sogar ziemlich gut. Auch mein Gewissen ist geschärfter als eh und je. Es macht sich nicht mehr an den gepredigten Ängsten fest, in der Art „Die Polizei fährt hinter einem und man hat automatisch ein schlechtes Gewissen ohne auch nur irgendetwas falsch gemacht zu haben.“ Ja, auch das verschafft ein schlechtes Gewissen.
    Nein, es macht sich dort fest wo es wirklich Gründe dafür gibt. Leute wie ich sind der Kirche schwer suspekt. Sie kann uns nicht in ihrem Sinne manipulieren. Leute wie ich sind immun gegen schlimme Einflüsterungen und somit unverdaulich.

    Wie es mit unserer Gesellschaft weitergehen wird kann ich natürlich nicht sagen. Keine Ahnung wie die sich entwickelt. Ich hoffe aber zum Guten. Man muss daran arbeiten.
    Mit dem Versuch vergewaltigte Mädchen zu Exkommunizieren – Versuch weil: diese Sprüche klopfenden Geister haben keine Macht es zu tun – ist es nicht getan.

  178. Gebet der neuen „Eliten“

    Unser Deutschland ,
    dass du bist nun pleite
    geändert wird dein Name
    Deine Zeit ist vorbei
    Erkenne deine Schuld
    Vernichte dich selbst
    Kapituliere vor dem Islam
    Nieder auf die Knie
    Senke die Augen
    Du weisst, Du bist schlecht
    Hoffe auf Gnade der neuen Herren
    Denn du hast nicht verdient zu existieren
    niemals wieder, in Ewigkeit
    denn Allah ist der einzige Gott.

  179. #13 Jochen10 (07. Mär 2009 01:32)

    Der gute Hirte
    1 „Ein Psalm Davids.“ Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. 2 Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. 3 Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. 4 Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. 5 Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. 6 Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.

  180. Wie ich schon anführte.
    Gottesanbeter jeglicher Couleur sind dauernd beleidigt, wenn man ihren Glauben hinterfragt.
    Es wird hier sogar behauptet, daß Atheisten die Christen hassen.
    Weit gefehlt.
    Ich bedauere sie nur.
    Ich hätte nie gedacht, daß im 21. Jahrhundert Religionen noch eine Rolle spielen könnten.
    Na ja , Einstein hatte dazu eine weise Erkenntnis.
    Zwischen den Religionen ist nun einmal kein großer Unterschied. Alle glauben im Besitz der alleinseligmachenden Wahrheit zu sein.
    Frage: Wenn es einen Gott gäbe. Warum läßt er dann verschiedene Religionen zu?. In der Bibel steht zum Beispiel: Du sollst keine andere Götter haben neben mir. Ich habe den Eindruck ( und das nicht nur bei den Mohammedanern), daß sobald es um religiöse Glaubensfragen geht, die Menschen sich vom Denken verabschieden.

  181. @ 214 karlmartell

    Sie rezitieren richtig, Kommentator.

    Das ist(!) das „Gebet der neuen Eliten“, der grüngescheckten Kommunisten, der Eurabisierer, der Hedonisten, der Nihilisten, der verführerisch samtweichen Relativisten.

    Aber, die Hoffnung ist Gewißheit, da ist ein Bollwerk, das nicht überwunden wird – die christlichen Kirchen.

    Als Katholik wende ich mich nun mal Richtung „Ewige Stadt“, den Papst vor meinem inneren Auge.

    „Du bist Petrus, der Fels !“ denke ich und alles wird klar und sicher.

    „Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“

  182. Es gab da mal einen Gott. Der schwebte irgendwo im Nichts.
    Da es ihm langweilig wurde schuf er das Universum mit sagen wir einmal Billiarden von Sternen und Planeten. Darunter auch die Erde, die in diesem Universum weniger als ein Atom ist.
    Darauf entstanden (oder wurden erschufen) die Menschen. Also die Miniatömchen.
    Diese Miniatömchen interessierten ihn so stark, daß er fortan das übrige Universum außer acht ließ und sich nur noch um die Miniatömchen kümmerte.
    Besonders wichtig war es es für ihn , daß diese ihn anbeteten und Sonntags in die Kirche oder ersatzweise an anderen Wochentagen in sogenannte Gotteshäuser gingen.
    Variante 2.
    Jeder Planet dieses Universum hat einen eigenen Gott, der wie ein unsichtbarer Sputnik um diesen kreist und sich um die Belange seines Planten kümmert.
    Ende der Märchenstunde.

  183. @ 218 Steppenwolf

    Wärs ein Märchen, wäre die Märchenstunde tatsächlich damit zu Ende.

    Ich glaube, Gott ist ein Winzling. Kleiner als ein Milliardstel eines Elektrons. Dann noch mal kleiner als ein milliardstel mal ein milliardstel dieses Milliardstel an Elektron und so unendlich weiter.

    Daraus sind alle Universen entstanden und entstehen unaufhörlich, ohne begonnen zu haben oder je aufzuhören.

    Tja, jeder macht sich seine eigenen Gedanken, und das ist gut so.

    So, wie die hier, Kommentator……

    http://www.wer-weiß-was.de/theme170/article1601706.html

    Und der Bart, den er haben soll ? Bitte glauben Sie es einfach nicht.

  184. leute, wieso glaubt ihr plötzlich den deutschen drecksmedien, wenn es um Vatikan-bashing geht??? ich finde die bereitschaft hier, auf den papst, die kirche, die christen einzuprügeln, überdurchschnittliche hoch. da seid ihr nicht anders als indymedia&co. es geht hier um unsere eigene kultur und tradition. mehr solidarität bitte!

  185. #2 Der Gotteswahn (06. Mär 2009 23:06)

    Choice allein die ganze Schöpfungslehre ist komplett widerlegt.

    … von einer wissenschaft, die sich im stundentakt selber widerlegt. gerade hab ich eine sendung gesehen über cholesterin. jetzt gilt praktisch das gegenteil dessen was noch vor wenigen jahren galt. was ich früher unter keinen umständen essen durfte, um bloss kein cholesterin zu kriegen, soll ich heute unbedingt regelmässig zu mir nehmen! hehe…. glaubt nur den wissenschaften…

  186. @ mr.fun

    leute, wieso glaubt ihr plötzlich den deutschen drecksmedien, wenn es um Vatikan-bashing geht???
    Zitatende

    Weil sie eine 68er-Erziehung genossen und diese Halbwahrheiten nie wirklich hinterfragt, sonder politisch korrekt wiedergegeben haben.

    Ihr wollt Antworten auf Eure Kirchenkritiken vom Papst?

    Bitte schön ein kostenloser Bestseller:
    http://student.agh.edu.pl/~gorzolka/Ethik%20Geschichte%20Interview%20Katholizismus%20Kirche%20Philosophie%20Religion%20Theologie%20-%20Joseph%20Kardinal%20Ratzinger%20-%20Salz%20Der%20Erde.pdf

    Aber vorsicht: der Interviewer war überzeugter Marxist. Nach dem Interview wurde er Katholik.

  187. #206 Caligula812 (06. Mär 2009 23:41)

    Wieso schadet er denn der Kirche?

    Weil sie durch sein Verhalten in der öffentlichen Meinung als doktrinär und am Schicksal des einzelnen Menschen uninteressiert wahrgenommen wird.

    Bei Christen die das Christentum sehr ernst nehmen? Das denke ich eher nicht! Es gibt im Christentum keinen Platz für Abtreibung.

    Das war eine allgemeine Feststellung, nicht speziell bezogen auf die Abtreibungsfrage. Es gibt ja noch vieles andere, was Menschen (und Christen) an der Kirche mißfallen kann.

    Inkonsequenz ist der größte Fehler den es gibt

    Ja, in der Logik. Aber hier werden Menschen in einer schlimmen Lebenssituation einfach und herzlos einem Paragraphen des Kirchenrechts untergeordnet. Das hinterläßt (wohl zu Recht) den Eindruck, daß der Kirche Paragraphen wichtiger sind als Menschen.

    Wenn PI denkt, es lässt sich ein Widerstand ohne konservative Christen aufstellen, dann ist das mehr als grenzdebil!

    Ich glaube nicht, daß die PI-Redaktion das denkt, denn die hat sich bisher immer als sehr pro-christlich erwiesen. Ich allerdings denke, daß du den Widerstandswert des Christentums überschätzt.

  188. #11 Theo Retisch (07. Mär 2009 01:19)

    Volksverhetzung

    Den zu verletzen kann man stets durch geschicktes Formulieren verhindern. Allerdings meine ich auch, daß er abgeschafft gehört.

    Als vorstufe haben sie den sozialen verachtungstod erfunden.

    Den verlache ich.

  189. Mittlerweile ist PI am besten darin, islamkritische Personen oder Institutionen gegeneinander auszuspielen, statt zu vereinen.


  190. Christenverfolgung in den OSZE-Ländern

    Runder Tisch der OSZE in Wien über Diskriminierung von Christen – OSZE-Vorsitzer Mario Mauro: Medien müssten anstatt Vorurteilen „eine Botschaft des Verständnisses und des Respekts gegenüber Christen“ bringen

    http://www.kath.net/detail.php?id=22300

  191. 221 Choice

    Entschuldigung…aber du klingst schon fast wie ein Moslem auf youtube im Kommentarbereich.
    Ich finde gerade als Christ solltest du dich bei Beate entschuldigen.

  192. An #227 Argutus rerum existimator

    Weil sie durch sein Verhalten in der öffentlichen Meinung als doktrinär und am Schicksal des einzelnen Menschen uninteressiert wahrgenommen wird.

    Die öffentliche Meinung… die öffenliche manipulierte Meinung. Das ist es doch, was PI immer sagt. Die Kirche hat sich am grundsatz des Glaubens zu orientieren und nicht ihr Fähnchen nach dem Wind zu drehen.

    Das war eine allgemeine Feststellung, nicht speziell bezogen auf die Abtreibungsfrage. Es gibt ja noch vieles andere, was Menschen (und Christen) an der Kirche mißfallen kann.

    Tja, man kann es halt nicht immer jedem recht machen – mir sicherlich auch nicht. Diese allgemeine Feststellung hat dann allerdings nichts mit dem Topic an sich zu schaffen, von daher hast du zuvor entweder Nonsens verfasst, oder Du ruderst nun zurück. Egal was es von beidem ist, es ist in diesem Zusammnhang bedeutungslos.

    Ja, in der Logik. Aber hier werden Menschen in einer schlimmen Lebenssituation einfach und herzlos einem Paragraphen des Kirchenrechts untergeordnet. Das hinterläßt (wohl zu Recht) den Eindruck, daß der Kirche Paragraphen wichtiger sind als Menschen.

    Nein, zu Unrecht. Was ist denn mit den ungeborenen Kindern. Hat die jemand gefragt? Und das heißt dann für Dich, es wird nur auf §§ gesetzt? Ich denke eher nicht. Diese Kinder hätten gute Menschen werden können hab nun aber niemals eine Chance. Bis vor etwa 20 Jahren war es in Deutschland noch erlaubt, seine Frau in der Ehe zu vergewaltigen (weil es als eheliche Pflicht angesehen wurde). Wieviele Kinder könnten daraus entstanden sein und es wurde niemals darüber gesprochen?

    Ich weiß, dass es sich für die Mutter um einen inakzeptablen Zustand handeln kann und ich habe auch vollstes Verständnis für diese Entscheidung. Genauso habe ich aber auch für die Position dieses Geistlichen Verständnis, da er – ganz offenbar – sehr konsequent ist.

    Ich glaube nicht, daß die PI-Redaktion das denkt, denn die hat sich bisher immer als sehr pro-christlich erwiesen. Ich allerdings denke, daß du den Widerstandswert des Christentums überschätzt.

    Blödsinn. PI ist schon des öfternen durch unsachliche Berichterstattung gegen die Kirche aufgefallen… und das nahezu jedes mal wegen nicht sorgfältiger Recherche.
    Und mit Verlaub: Ich denke, dass Du den Widerstandswert unterschätzt.

    Aber stoßt ruhig weiter Verbündete gegen den Kopf… so dumm sind die Mohamedaner jedenfalls nicht.

  193. 232 Theo Retisch

    Mag sein, dass es Takkya ist. Aber ich glaube es nicht. Kann mich aber irren…ich habe mich schon öfter im Leben geirrt.

    Was ist mit Bassam Tibi, der sich selbst als liberalen Muslim bezeichnet?
    Oder der Professor, der behauptet Mohammed hat es nie gegeben.
    Solche Leute sind Theo Retisch auf unserer Seite.

    Schönes Wochenende

  194. @ israel-hands

    Was der Papst dazu sagt? Na was wohl? Von allem nichts gewusst?

    Kirche will nach Abtreibung bei Elfjähriger Exkommunikation
    Bogotá (dpa) – Die katholische Kirche in Kolumbien hat nach der Abtreibung bei einem vergewaltigten elfjährigen Mädchen die Exkommunikation aller Beteiligten angekündigt. Das betreffe Personen wie die Eltern des Mädchens, die Ärzte, Krankenschwestern, Politiker und Gesetzgeber, sagte Kardinal Alfonso López Trujillo. In Kolumbien ist die Abtreibung bis auf wenige Ausnahmen verboten. Der Oberste Gerichtshof des Landes hatte die Abtreibung wegen Gefahren für das Mädchen genehmigt.

    http://www.domradio.de/news/artikel_28694.html

  195. Moin #208 karlmartell

    Du sprichst mir wie vielen, ich denke den meisten hier, aus dem Herzen. Ich habe wiederholt Versuche unternommen die einschlägigen Hassatheisten zu ignorieren, sie werden dann zwar noch bösartiger aber dann auch bei PI rausgeworfen. Die gelassenen Kirchenkritiker sind ja dialogfähig und polarisieren z.T.zu recht, sie legen aber auch mehr Wert, auf das uns Verbindende.
    Du sagst:
    „Ich glaube, dass der Islam dieses “wertelose” Europa überrennen wird, mit einer beängstigenden Geschwindigkeit.“

    Das ist die Erkenntnis die so manchen wie vielen noch nicht ins unwissendes Bewustsein gelangt ist. Was die Stunde geschlagen hat wird man etwa 2018 erleben dürfen, weil die bis heute allgemeingültigen Prognosen für das Jahr 2045 völlig überholt sind.Man brauch nur deine web öfnen und sich aus den Koordinaten der Brüsselmafia seinen Reim machen und die Kosequenzen zu ende denke. Alsdann vervielfältigen sich die Faktoren der beschleunigten Islamisierung. Die vielen entsetzlichen §Antigesetze flankieren den Vorgang.

    Übrigens morgen treffen die Libertas Leute de. zusammen, wir sollten sie unterstützen.
    Carlos Gebauer sollte man aber noch mal auf den Zahn fühlen, insbes. seine Einstellung zur Islamisierung, was meinst du?
    http://fact-fiction.net/?p=1917

    Apropos #172 Mosquitoes hier in thread hat den besten Beitrag geleistet, Satire mit Biss, danke Landsmann der kommt in meine Sammlung

  196. „#23 mr. fun (07. Mär 2009 03:01) #2 Der Gotteswahn (06. Mär 2009 23:06)

    Choice allein die ganze Schöpfungslehre ist komplett widerlegt.

    … von einer wissenschaft, die sich im stundentakt selber widerlegt. gerade hab ich eine sendung gesehen über cholesterin. jetzt gilt praktisch das gegenteil dessen was noch vor wenigen jahren galt. was ich früher unter keinen umständen essen durfte, um bloss kein cholesterin zu kriegen, soll ich heute unbedingt regelmässig zu mir nehmen! hehe…. glaubt nur den wissenschaften…“

    Sei froh das überhaupt geforscht wird!
    Wenn dir das nicht passt dann nimm keine Tabletten oder der gleichen.
    Davon mal abgesehn können die Wissenschaftler wenigstens ihre alten aussagen widerrufen wenn sie neue Erkenntnise haben.

    Wenn Christen etwas nicht wissen dann Lügen sie, wissenschaftler machen es sich zum Glück nicht soeinfach!

  197. #216 karlmartell (07. Mär 2009 01:49) .
    Entweder war meine Kritik derart niederschmetternd, dass du selbst keine Idee mehr hattest und mich aus der Konserve abgespeist oder du nimmst Ungerechtigkeit hin so sie denn von der Kirche ausgeht.
    Bei allem Respekt Karl Martell, registriere bitte dass vieles in den christlichen Gemeinden und Kirchen verheerend falsch gelaufen ist und manches auch heute noch falsch läuft.
    Da sind auch noch offene Rechnungen, wobei ich mich nicht entblöße gewisse reißerische Vorfällen (sexuellen Kindesmisbrauch …) als Maßstab zu nehmen. Auch wenn es geschieht ist das eindeutig nicht die Kirche. Aber es geschehen auch andere Dinge welche bedenklich sind und die sind Kirche.
    Sei dir sicher, kein Herr wird diese decken oder den Hirten dafür spielen.

    #177 Plebiszit.
    Ich als Atheist, im besten Fall Agnostiker habe kein Problem andere Atheisten oder Agnostiker scharf zu attackieren nur weil die in dem Thema eine ähnliche Haltung haben aber anderswo versagen.
    Sich desswegen von PI abzuwenden ist kindisch.
    Splitter und Balken, wobei ich aktuell bei Christen nun nicht den Balken sehe. Aber klares Sicht ist notwendig.
    Will PI glaubwürdig bleiben ist berechtigte Kritik in den eigenen Reihen angebracht. Sonst verpuft unser Tun hier ins Nichts. Als Lügner würden wir alle dastehen. Aber das Privileg wollen wir den Mohammedanern doch nicht streitig machen.

    Willst du persönlich als Mensch rundweg glaubwürdig zu bleiben, musst du dich dem stellen oder es ignorieren. Eher Linke und Grüne hier im Blog müssen auch Bashing, selbst manchmal unfäires aushalten, wenn ihnen der Kampf gegen die Islamisierung wichtiger ist stehen die darüber.

    Denk mal gut über meine Worte nach.

  198. Tödliche Spaßgesellschaft

    Als die Kommunisten die Rechten hetzten,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Rechter.

    Als sie die Islamkritiker steinigten,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Islamkritiker.

    Als sie die Konservativen hinrichteten,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Konservativer.

    Als sie die Geschichte vernichteten,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Buch.

    Als die Moslems die Kinder todprügelten,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Kind.

    Als sie die Frauen vergewaltigten,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja keine Frau.

    Als sie die Rentner todschlugen,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Rentner.

    Als sie das Christentum auslöschten,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Christ.

    Als sie mich zum Baukran führten,
    gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

  199. 237 Jochen10

    Der beste Beitrag, den ich hier gelesen habe. Danke

    236 Der Gotteswahn

    „Wenn Christen etwas nicht wissen dann Lügen sie, wissenschaftler machen es sich zum Glück nicht so einfach!“

    Das machen alle theistischen Religionen. Priester, Bischöfe und Päpste, reden von Gott, Himmel und Hölle. Doch wer hat schon Gott, Himmel und Hölle gesehen?
    Wer über etwas predigt was er und auch sonst niemand kennt, der lügt.

  200. Ich kann zu dieser Diskussion nur folgendes beitragen:
    Die Handlungen und Unterlassungen der RKK sind kein Maßstab, an dem man das Christentum messen kan. Die RKK ähnelt mehr dem Pharisäertum der Feinde Jesu zu seinen Lebzeiten auf unserer Erde!
    Gesammthistorisch muss man die RKK sogar als das Christenfeindlichste System der Geschichte bezeichnen, das unermeßliche Verbrechen an den Christen und Anderen „im Namen Jesu“ begangen hat. Tragischerweise werden diese nun zusätzlich von den „Freigeistern“ für die Verbrechen der politisierten Kirchen zur Rechenschaft gezogen. Die RKK ist im Wesen zuerst ein politisches Machtsystem, dem es teilweise gelungen ist, das Christentum für seine Zwecke zu instrumentalisieren. Das römische System hat lange vor dem Christentum schon andere Einheitsreligionen instrumentalisiert.

    Fazit: Die Verbrechen und die Unmenschlichkeit der RKK sind nicht dem Christentum anzulasten, sondern der Sündhaftigkeit und Bosheit der Menschen, die vor Gott keinen Respekt haben, sondern es wagen den Glauben an Gott zur Durchsetzung von Macht zu benutzen! Unmengen von Pfaffen und Pastoren sitzen nebenbei in Freimaurerlogen, also bei jenen Leuten, die meinen es gäbe keinen Gott und sie müßten Gott spielen damit die Welt funktioniert.

    Das Problem der Kirchen ist nicht der Fundamentalismus(Bibeltreue, Gottergebenheit) der Pfaffen und Pastoren, sondern die Tatsache, dass sie sich mehr als Politiker mit besonders „edlen“ Absichten begreifen, denn als Diener Gottes. Deshalb stehen Prinzipien über Liebe und Gnade. Ich bin sicher, Jesus hätte in diesem Fall anders gehandelt als dieser Bischof, aber er hätte in unserer Gesellschaft Partei für die vielen Ungeborenen ergriffen, die aus niedrigen Beweggründen umgebracht werden. Das hätte die Wut derer, die sich hier aus prinzipieller Gottesfeindschaft geäußert haben wohl noch mehr provoziert.

Comments are closed.