Die Kapitulation vor dem Mob treibt in Berlin neue Blüten. Das illegale Grillen im Tiergarten hat man tolerant derart ausufern lassen, dass für den Bezirk nur noch die Müllbeseitigung blieb. Das wird jetzt zu teuer. Deshalb will der zuständige Stadtrat den Dreck einfach liegen lassen in der wagen Hoffnung, dass das Abdullah und Achmed stören könnte.

Mittes Vizebürgermeister und Stadtrat für Wirtschaft und Ordnung, Joachim Zeller (CDU), will den Versuch starten, das Müllproblem im Tiergarten auf ungewöhnliche Art und Weise zu lösen. Er nennt seine Idee die Ultima Ratio, den letztmöglichen Weg, wenn nichts anderes mehr Aussicht auf Erfolg hat.

ellers Vorschlag: Der Müll wird einfach für ein paar Wochen liegengelassen, der Park gesperrt. „Dann müssen die Griller damit leben, den Dreck haben sie dann für einige Zeit immer vor Augen“, sagt Zeller. „Wir können nicht Wochenende für Wochenende jeweils 15.000 Euro ausgeben, um den Müll zu beseitigen. Der Bezirk ist damit nicht nur finanziell, sondern auch personell überfordert. Mit den wenigen Ordnungsamtsmitarbeitern, die wir haben, ist es nicht möglich, die Verursacher festzustellen.“ Auch die Polizei habe bereits signalisiert, dass sie nur begrenzt für Schwerpunkteinsätze einsetzbar sei. (…) Zeller aber hat noch einen weiteren Vorschlag in petto. „Wir könnten als Bezirk auch eigene Grillgeräte im Tiergarten aufstellen. Nur die dürfen dann benutzt werden“, sagt Zeller. Wer seinen eigenen Grill dann mitbrächte, müsse ein „saftiges Bußgeld“ zahlen.

Die Idee hat was. Wenn man sich nicht traut, gegen illegale Griller jetzt ein Bußgeld zu verhängen, dann traut man sich sicher später. Die CDU sprüht aber noch vor weiteren nicht durchsetzbaren Ideen:

Von der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus kam der Vorschlag, mit Hilfe eines Security-Dienstes eine Kurtaxe für Grillen oder Picknicken im Park, ähnlich wie an Ost- und Nordsee, zu erheben.

Und das setzen wir aber durch, sonst…

(Spürnase: Undercover0815)

image_pdfimage_print

 

154 KOMMENTARE

  1. Netter Vorschlag ich hätte auch einen, diesen
    Posten in „Stadtrat für MissWirtschaft und UnOrdnung“ umbenennen.

  2. in der wagen Hoffnung, dass das Abdullah und Achmed stören könnte.

    Hahaha – im Gegenteil;

    Wenns zum Grillen zu eklig wird, dann wird das Gebiet einfach zur Müllhalde umdeklariert.

    hat ja auch was – so einen hauch von Bronx

  3. Ansich hilft nur ein knallhartes Grillverbot.
    Wer grillt zahlt 500,-€ Bußgeld oder bekommt einen Monat Hartz 4 gestrichen.
    Man muß bloß wollen.

  4. Welch eine Bereicherung sind diese Migranten doch für unsere armseelige deutsche Nazi-Kultur

    So etwas hats bei uns schon lange gebraucht – ich stell dann mein altes Frittenfett und ein paar leere Ölkannen dazu; fällt sowieso nicht mehr auf.

  5. Als ob die sich daran stören würden, im Müll zu Grillen. Sie freuen sich höchstens, daß die fernbleibenden deutschen Kartoffeln nicht mehr die Idylle stören.

  6. Es gibt sicher auch viele autochthone Müllmenschen, aber mir scheint dieses Verhalten besonders in bestimmten Kulturkreisen bestimmter migrantischer Herkunft verbreitet zu sein. Es drückt m. E. dadurch auch die Miß- und Verachtung des „Gastlandes“ aus, da die Vermüllung ja „deutschen Boden“ betrifft und vor allem: es gibt ja keine Sanktionen. Es sind dann ja bestenfalls Deutsche oder von deutschen Steuergeldern bezahlte Entsorger am Werk.

  7. Die Gutmeschenschei**se quillt unseren Politikern bei jedem Wort aus dem Mund. Nur nicht jemandem Wehtun wollen.

    Aber so ists richtig. Diue kulturelle Bereicherung muss in Form von Müllhaufen für jedermann ständig sichtbar sein. Nur so gehts!

  8. Gute Idee, den Müll liegen zu lassen.

    Es ist gut möglich, dass die Botschaft in der Beamtenschaft schon angekommen ist, die wissen nur nicht, wie sie aus dem linken Lügengebäude raus kommen.

    Müll liegen lassen ist daher eine wirklich gute Idee. Dann SEHEN die Leute das Problem.

  9. Berliner, bitte bringt allen euren Müll ab sofort zum Tiergarten, daß der vorgesehene Test so bald wie möglich beginnen kann.

    Die Stadtverwaltung….

    (Satire)

  10. der müll stört die mullahs sicher nicht!
    und wenns zuviel ist, dann wird sich woanders niedergelassen! Berlin ist groß….

  11. Vielleicht sollten Sie Eintrittsgeld verlangen und Knöllchen verteilen oder auch gleich ein generelles Eintrittsverbot für Muslime!!

    Ansonsten glaube ich, die grillen auch auf der Müllhalde weiter…

  12. Hier in Nürnberg am Dutzendteich das selbe. Türkische Großfamilie Grillt… Fährt man am nächsten Tag an der selben stelle vorbei… überall Müll. 3 Meter daneben steht n Mülleimer!

  13. Woche für Woche 15000,- Euro, das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!

    Ich bin dafür, das ganze Pack zieht um vor den Reichstag. Da können sie dann grillen und vermüllen …

  14. Der Rasen müsste mal bearbeitet werden, absperren mit Elektrozaun, Schweine rein = RUHE 😀

    Gruß Joern

  15. nur mal so als Voorschlag..

    Hells Angels oder Gremium MC als Parkwächter einsetzen und an den Bußgeldern beteiligen..

    ach währe das für ein Spass!!

  16. Gute Idee, machen wir doch gleich aus ganz Europa eine Müllhalde. Zuerst wandert die Multikultiideologie, danach die Umverteilungs- und kollektive Verantwortungslosigkeitsideologie auf dieselbe.

  17. Es lebe das Chaos !

    Prima Idee den Müll in Zukunft liegen zulassen.
    Zwar wird es die Erzeuger nicht die Bohne stören, normale Berliner werden den Tiergarten dann auch unter der Woche meiden, aber Hauptsache Geld gespart.

    Die einzigen die sich freuen sind die Ratten. Die feiern dann fröhliche Urständ.

    Macht nix, Berlin hat eh schon mehr Ratten als Einwohner.

  18. Wie sang einst Rainald Grebe:

    Hallelujaaah Berliiiiiin ! Alle wollen dahiiiin!…..

    Jetzt sind alle da. Auch die rundum gehegten und gepflegten Müllahs. Ist doch alles supi dupi MultiKulti. Wen stört schon Müll, Gestank und Gewalt in seiner Heimatstadt?

    Das müssen wir aushalten. Ich schlage mehr Sozialarbeiter vor, die Sonntags im Park offene Gesprächsrunden führen. Frauen und Männer getrennt, versteht sich ja von selbst.

    UND SCHMEISST ENDLICH DIE GANZEN NAZIS AUS DEN PARKS DIE DA ALLES ZUMÜLLEN!!!!!!!!! Mann Mann Mann…..

  19. Die Idee, den Müll liegenzulassen, finde ich nicht per se schlecht. Vielleicht bewirkt sie ja dann gerade, dass den Bürgern bewusst wird, was da vor sich geht.

  20. Sich daneben aufbauen mit seinem Grill und ne Halbe Sau auf n Grill 😀 Dazu n Kühles Bier, es gibt nichts besseres.

  21. Das selbe Phänomen gibts auch Abseits des Grillplatzes.
    Berlin-Kreuzberg. Seitenstraße A: Fast nur Türken und andere „Südländerer“. Müll ohne Ende, Dreck, es stinkt.
    Seitenstraße B: Ein paar Blocks weiter. Die Häuser sehen gepflegt aus, saubere Gehwege, nur die übliche Hundekacke. Kein Müll, kein Gestank. Miete zu hoch für Hartz4, hier wohnen nur betuchte Deutsche.

  22. Was für eine Farce. Bei Parksündern hat man nicht solche Hemmungen zuzugreifen.
    Ich lebe in Bayern und erfahre täglich das Terrordiktat des Ordnungsamtes 😉
    Manchmal nervt es gewaltig, andererseits herrscht ziemliche Ordnung und Sauberkeit.
    Lieber Herr Zeller, ich lade Sie herzlich ein nach Bayern – hier können Sie sich ein Bild davon machen, dass sich Ordnungsamtmitarbeiter vielfach selbst finanzieren. Man muss sich halt nur trauen die Bußgelder zu erheben.

  23. „Wir können nicht Wochenende für Wochenende jeweils 15.000 Euro ausgeben, um den Müll zu beseitigen.“

    Ähem…wieso werden nicht einfach ein paar kräftige südländisch ausehende Hartz 4-Betrüg…ähm Bezieher zur Müllbeseitigung rekrutiert?

  24. In Singapur kostet es 500Dollar Strafe, wenn man eine Zigarettenkippe wegschmeisst.
    Wetten die hätten das Problem sofort gelöst:

  25. 18 Martel

    „Sich daneben aufbauen mit seinem Grill und ne Halbe Sau auf n Grill 😀 Dazu n Kühles Bier, es gibt nichts besseres.“

    Und dazu noch ein paar fromme Kirchenlieder trällern…

  26. Häh? Ich dachte im Tiergarten ist immer eine Hundertschaft Bereitschaftspolizei im Einsatz.
    Wird denn da nicht von den Müllmenschen abkassiert?
    Aber man kann es ja auch so machen. Alles vermüllen lassen. Zur Freude der Mehrheit der Bevölkerung, die sich an die Spielregeln hält und ihren Dreck im Mülleimer entsorgt. Da ja aber bekannt ist, wie es Länder im südlichen Bereich mit der Sauberkeit nehmen, wird die Vermüllung des Tiergartens eh keine Früchte tragen. Und am Ende wird eh wieder Reine gemacht. Nur sofortige Strafen können da helfen und nichts anderes.

  27. Ich bin dafür, dass der Rasen vor dem Bundestag, für die Griller aus aller Welt freigegeben wird.

    Wenn man den Müll nur lange genug liegen läßt, dann erreicht er bald die Glaskuppel.

    Wenn man dann den Müllberg erklimmt, kann man dann durch die Kuppel direkt unseren Politikern bei der Diskussion über Rattenplage, Pest und Cholera zugucken.

  28. Stellt sich eigentlich nur noch die Frage: Führt erhöhter Kokskonsum bei unseren Politikern wirklich zur totalen Verblödung?
    Man sollte eine Kommission einsetzen, die sich mit dieser Frage beschäftigt.
    Da diese Kommission zur Klärung dieser Frage mindestens 10J. braucht, müssen natürlich die entsprechenden Gelder aus Steuermitteln zur Verfügung gestellt werden.

  29. An diesem kleinen Beispiel läßt sich feststellen, dass einige Behörden und Bezirke in diesem Land anfangen, an gewissen Ausländerproblemen finanziell zu scheitern + zu resignieren. Obwohl die Behörden vor diesem expliziten Ausländerproblem kapitulieren, weigern sie sich dennoch, die Ursache des Problems konkret beim Namen zu nennen.

    Ich befürchte, dieses kleine Beispiel des Tiergarten ist der Anfang einer negativen Tendenz.

  30. Deshalb will der zuständige Stadtrat den Dreck einfach liegen lassen in der wagen Hoffnung, dass das Abdullah und Achmed stören könnte.

    Vielleicht sollte sich der Stadtrat einmal anschauen, wie es dort aussieht, wo Abdullah und Achmed herkommen.

  31. #25 Kybeline (28. Apr 2009 23:01)

    Tja. Berlin orientalisiert sich. Demnächst können wir nach Berlin fahren, um im Bazar einzukaufen.

    Das gibt´s bereits. Dazu muß man nur mal auf den Flohmarkt gehen. Überall geklaute Ware und alles wird von den Kopftuchwindeln mit den Baumarkt- und Einkaufswagen vom Supermarkt durch die gegend gekarrt, wie am Hindukusch. Das sind dann die fehlenden Einkaufswagen,- und Baumarktwagen, die dann überall auf der Straßenkreuzung, im Hinterhof oder am Straßenrand abgestellt zu sehen sind. Früher hab ich mich immer darüber gewundert wer die dort hinfährt und immer stehen läßt.

  32. Das wird die Ratten aber freuen!

    Da hilft nur eins: Anzeige bei der Polizei. Die ermittelt dann den Besitzer des Grundstücks, auf dem die illegale Müllablagerung (!!Essensreste!!)stattfindet. Wenn schon Ratten zu sehen sind, muß sofort gehandelt werden. Der ermittelte Eigentümer muß sich dann unverzüglich um die Müllentsorgung kümmern.

    Das wird in dem Fall wohl die Stadt sein.

    Die Seuchengefahr ist bei solchen Experimenten, wie sie Berlin vorzunehmen gedenkt, nicht zu unterschätzen.

  33. Meine Frau – eine Aus-Aus-Aus-Ausländerin – meint, in ihrem Land würden das die das nur einmal machen. Dann meinte sie, „oder eher nie mehr“. Pra.

  34. Ist ja im Grunde nur die konsequente Weiterführung des ursprünglichen Grundgedanken. Nach Multikulti folgt jetzt zwangsläufig Mülltikulti. Ein Hoch auf die deutsche Intelligenzelite in politischer Verantwortung!

  35. Ich bezweifle, ob ausschließlich Achmed und Abdullah den Park mit ihren Hinterlassenschaften bereichern. Sicher hat hier auch der ein oder andere linke Grölbold seine Griffel im Spiel. Ich bin jedenfalls mal wieder froh, in Bayern zu wohnen. Hier würde man dieses Gschwerl sofort zurück in seine Löcher stopfen. Und zwar samt Müll.

  36. Hier ein Wikipedia-Artikel zum Thema Littering, das zur Verslummung ganzer Stadtteile führt. Viele Dönerstuben entsorgen ihren Abfall in Papierkörben, die dann überquellen. Döner im öffentlichen Raum verzehrt, tragen auch zum Littering bei. Man kann sie nicht essen, ohne dass Teile auf die Straße fallen. Erinnert ihr Euch noch an den Döner beim Mehringhof, da sassen die Punks, fraßen die Döner und die Soße lief ihnen durch die Hände auf die Straße, wirklich eklig.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Littering

  37. Wenn man dann den Müllberg erklimmt, kann man dann durch die Kuppel direkt unseren Politikern bei der Diskussion über Rattenplage, Pest und Cholera zugucken

    Wir könnten live erleben, wie die Regierung nach monatelangem, hartem Ringen in allen Ausschüssen ein „Umwelt-Paket geschnürt hat“. Zur Finanzierung wird eine PKW Maut eingeführt und die MWSt um 3%, die Diäten im gleichen Zug um 20% erhöht, wegen des Gestanks.
    „Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft.“ gab Bundeskanzler Özdemir dem Eurabischen Fersehsender „Scharia“ bekannt. „Wir befinden uns auf dem richtigen Weg!“

  38. Düngt den Rasen dort endlich mit Schweinegülle !
    dann ist der Boden dort für Muslime entweiht ;
    wer dorthin geht , muß sich nachbeschneiden lassen , um in den Himmel zu kommen !
    Das reicht wahrscheinlich zur Abschreckung !

  39. Eine gezielte Aktion seitens Ordnungsamtes, welches Bußgelder verteilt und eines Bereitschaftstruppes, der sich im Hintergrund hält, Präsenz zeigt und ggf. Backup leistet sollte doch für Berlin im Rahmen des möglichen sein… Ein paar Hunde wirken auch Wunder im Rahmen der Deeskalationsstragie.

    Man stelle sich vor im Central Park in NYC würde sich so etwas abspielen. Das wäre einfach undenkbar.

    Leider werden wir und die Leute die dagehen vorgehen sollen von unseren „Volksvertretern“ im Stich gelassen.

  40. Ich habe einen besseren Vorschlag:

    KÄRCHERN!!!

    Und zwar den Müll im Tiergarten, und dann die Parallelweltler aus unserem Land!

  41. berlin eine tolle stadt? kommt drauf an wasman so vorhat. wenn man normal sein moechte und erwachsen werde ist es der falsche ort.

    habe gestern mit einem freud telefoniert, ein amerikaner,der ist auch schon lange da, ich war 5 jahre da, der meinte es reicht ihm. ueber musel haben wir gar nicht gesprochen, nur ueberberlin und die stimmung und die mentalitaet der leute.

    „fucked in the head“ wie er sich ausdrueckte. „next year this time i won’t be e around no more“. dabei ist er so gar geschaeftsfueher einer erfolgreichen gmbh.

    ich kann dem nur zustimmen. und wir sind keine spiesser uns ist nichts menschliches fremd.

  42. Ich bin zwar sonst nicht für Dienstreisen, aber Mittes Vizebürgermeister und Stadtrat für Wirtschaft und Ordnung, Joachim Zeller (CDU), sollte sich mal in Singapore umschauen und sich einige Tipps von den Kollegen im dortigen Stadtrat holen. Dann wäre das Problem in null komma nix behoben!

    Ein Schnupperkurs an der Cote d´Azur bei den französischen Kollegen würde es aber vermutlich auch schon tun!

  43. Ich zahle Hundesteuer, wenn aber mein Hund in der Stadt einen Haufen hinsetzt und ich würde dabei erwischt, muss ich Strafe zahlen. Das ist richtig. Wenn ich erwischt würde, dass ich in einer Stadt oder in einem Park pinkele, muss ich Strafe zahlen. Auch das ist richtig. Wenn ich mit einem Wagen, in eine Grüne Zone, ohne den vorgeschriebenen Aufkleber fahre und dort die Luft verschmutze, auch dann muss ich zahlen. Auch das muss ich akzeptieren. In allen diesen Fällen ist es aber nicht so einfach, mich zu erwischen. Unsere ausländische Mitbürger beim Grillen zu erwischen dürfte aber kaum Probleme bereiten. Die Stadt zahlt 15.000 € für die Reinigung, unsere ausländische Mitbürger dagegen nicht. Kann mir jemand sagen WARUM?

  44. Jetzt lese ich es erst:

    „Wir können nicht Wochenende für Wochenende jeweils 15.000 Euro ausgeben, um den Müll zu beseitigen. Der Bezirk ist damit nicht nur finanziell, sondern auch personell überfordert. Mit den wenigen Ordnungsamtsmitarbeitern, die wir haben, ist es nicht möglich, die Verursacher festzustellen.“

    Das Ei des Kolumbus wäre folgender Vorschlag: Statt den schmarotzenden Kulturbereicherern Hartz4 für’s Nichtstun zu belohnen sollte man in ein paar Besen und Müllwagen investieren, die Orientalen damit ausrüsten, und ihnen dann die Alternativen Arbeit oder Ausreise aus unserem Land vortragen.

    Das Gute liegt manchmal so nah.

  45. berlin sollte mal vom bundesrat finanzmaessig was auf den deckel kriegen.

    ich meine, ich hab von berlin profitiert…deustche staatsoper unter den linden ab €14. warum? weil ihr jungs in koeln,muencen und frankfurt meinen sitz mit ca 90€ subventioniert

  46. Im Koran steht nichts von Mülltonnen in Tiergarten. Die Aufforderung den eigenen Müll doch bitte schön zu entsorgen, ist einer Beleidigung des Islams.

    Vielleicht könnten die Berliner das Müllproblem im Ethik-Zwangsunterricht ansprechen.

    Und sollte aktuell jemand am EuroIslam arbeiten: Umgang mit Müll sollte unbedingt in den Koran 2.0 rein.

  47. tja bei den musels laeuft es so: drinnen alles sauber, draussen scheissegal. meine verwandschaft hier in london meinte in den 70ern haetten die noch binden aus dem fenster geschmissen

    mein cousin ist juedisch und arzt, der muss es wissen, der hat sein erstes geld damit gemacht dass reiche araber aus der nachbarschaft mit ihren geschlechtskrankheiten zu ihm kamen, cash bezahlten und mit dem guten wissen nach hause gingen ihn nur in der raxis zu treffen

  48. Ihr habt bisher nicht kapiert was hier bezweckt wird.
    Diese Leute wollen eins erreichen und das ist:
    Sie wollen die deutschen wegeckeln, damit sie (die deutschen) ihre Wohnungen, Städte, Gärten und alles was sie besitzen den Musels überlassen müssen. Sie haben einfacht kein Respekt vor diesem Staat und seiner Bevölkerung. Wacht auf und hört auf zu jammern. Tut was endlich…

    Deswegen sieht man sie inzwiswchen überall in Berlin, in allen Zentren der Stadt, in Potsdamerplatz, in Steglitz, in Zehlendorf überall wo sie früher sich gar nicht getraut haben. Sie wollen zeigen, wir sind da und ihr sollt verschwinden. Kapiert endlich mal….

  49. Diese mangelnde Kreativität unserer Bürokraten ist erschreckend, wenn auch keinesfalls überraschend.

    Mal eine simple Idee: Türken und Araber haben eine Heidenangst vor Hunden. Das wird jeder bestätigen können, der einen hat. Mit einem Rudel Schäferhunde (ah ne, die sind ja voll Autobahn, lieber Rottweiler) kann man sicher effizient größere Flächen frei von potenziellen Müllproduzenten halten.

  50. selbst im pfälzer wald sind mittlerweile die grillhütten und plätze von dem pack belagert.

    einige betreiber gehen dazu über geld bzw. eine kaution für die grillplätze zu verlangen.
    das schreckt ab !

  51. Britzer Garten in Berlin ist schon längst in den Händen der Musels. Dort kann man auch nicht mehr die Ruhe genießen. Grillen darf man nicht. noch nicht, bald darf man das auch..

    Ihre Blauäugigkeit wird eure Gesellschaft und Wohlstand vernichten.
    Macht doch die Augen auf und tut was…
    Seid präzens in eurem Land. Zeigt mit Stolz die deustche Fahne. Steht zu eurem Grundgesetz. sei deustch..sei stolz…Ich komme aus einem islamsich geprägtem Land. Ich bedaure euch sehr für eure Gutmütigkeit und übertriebene Toleranz.
    Gott beschütze Deutschland und seine gutmütigen Menschen. Amen

  52. Da müssen halt härtere Strafen her. Eine in meinen Augen geeignete Strafe wäre es, wenn man diejenigen die erwischt werden, für einen Monat die kompletten Wochenende mit blauen Müllsäcken in die Parks zum säubern zu schicken, ansonsten ersatzweise Knast fürs We.
    Die ganze Vermüllung sehe ich als ein kulturübergreifendes Problem an. Fast jeder schmeißt irgdenwie Müll weg. Sei es auch nur ein Bonbonpapier, Kaugummi mal schnell auf den Gehweg spucken…
    Zu sagen die ganzen „Abdullahs und Achmeds“ sind schuld ist zu einfach. Schuld hat der Staat, er lässt es mit sich machen!

  53. Eine Stadtregierung, die Zustände wie im Berliner Tiergarten zuläßt, sollte sofort den Hut nehmen.

    Und die Drecksbande, die die Vermüllung des Tiergartens durch diese und jene Aktivitäten betreibt, dürfen die Kommunisten gleich mitnehmen.

    AUF NIMMERWIEDERSEHEN.

  54. Was in Berlin neben dem Müll wächst sind die Tempo 30 Zonen auf Hauptstraßen, so kann man in aller Ruhe die real existierenden Errungenschaften des rotroten Sozialismus genießen.

  55. Das wird dann wohl das sexy Gesicht Berlins. 🙂

    Bald werden dann die ersten Rattennester dort sesshaft und ich frage mich, ob das den Anwohnern nicht insgeheim tatsächlich dann lieber so ist, als weiterhin kulturell bereichert zu werden.

    Übrigens, im Mittelalter hat sich auch keiner um den Müll gekümmert. Wer da jetzt Parallelen zur Rückentwicklung unserer Gesellschaft findet, darf sie gerne behalten.

  56. Ich befürchte, dass es nichts bringen wird, den Müll liegen zu lassen.
    Da fühlen sich dann doch unsere Kulturbereicherer nur wie zu Hause !
    Aber die Vorschläge „Düngen mit Schweingülle“ könnten effektiv sein 🙂

    Ansonsten ist es ja leider überall das gleiche Bild; hier in den Parks im Ruhrgebiet leider nicht anders als in Berlin. Und auch hier geht niemand dagegen an.
    Aber wenn ich zusammen mit meiner Freundin (also nur zu zweit und ohne Migrationshintergrund) auf einer Wiese am See mal einen kleinen Einweggrill in Betrieb nehme, stehen da gleich zwei Herren vom Ordnungsdienst der Stadt und machen „auf dicke Hose“….Was 100m weiter abgeht, ignorieren sie geflissentlich. Einfach nur noch lächerlich 🙁

  57. Da freuen sich Ratten und Kakerlaken. Mehr und mehr gleichen sich halt die Zustaende denen in Suedland. Welcome in Absurdistan!

  58. Die Pfadfinder müssen es wieder richten,mit einer Säuberungsaktion.

    Sie bekommen blaue Säcke in die Hände gedrückt und sammeln die Umweltverschmutzung weg.
    Singen dabei Lieder ( uuuupppps, das dürfen sie ja nicht ).

    Fazit, der Park bleibt so wie er ist.

  59. @ Heretic (18)

    Willkommen in Berlin 🙂
    So ist das nun mal im Jahre 2009.

    Nimms hin und wenn du grillst, dann nimm deinen Müll mit nach Hause und werfe ihn in die hauseigene Tonne.

    Sei ein gutes Beispiel und vielleicht folgen dir andere nach und dann wird alles wieder sauberer.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt 😉

  60. Ich findet dass die Müllbeseitigung an Tiergarten in Berlin, ist ein Einsatz für der Grünenkommando und Greenpeace

  61. @ Yael (21)

    die sind doch viel zu kostenintensiv, das kann sich Berlin nicht mehr leisten und der Steuerzahler schon gar nicht mehr.

  62. Ja, ja man überlässt das ganze sich selbst, das wächst sich dann aus zu einem wunderschönen orientalischen Biotop, das unter Naturschutz gestellt wird.

  63. …also in der Süddeutschen steht dann noch da:

    „Dem Grünflächenamt bereitet nicht nur der achtlos weggeworfene Abfall Sorgen. Mit Einweggrillern hinterlassen die Feiernden Brandflecken im Rasen. Zudem halten sich auch andere Parkbesucher nicht an die Regeln und lassen etwa Hunde durch frisch angelegte Blumenbeete laufen. ‘Griller hinterlassen pro Stunde, die sie im Tiergarten verbringen, nicht mehr Müll als jeder andere Besucher – sie bleiben nur länger’, weiß der grüne Sozial-Stadtrat Stephan von Dassel. ‘Der Abfall summiert sich also.’ Er hat beobachtet, dass die Müllsünder aus allen gesellschaftlichen Schichten stammen. Von der Arbeiterfamilie aus Neukölln bis zum jungen Akademikerpaar aus dem Szeneviertel Mitte sei alles dabei. ‘Das Problem ist wohl der Berliner an sich’, scherzt Dassel.“

    Scheint also gar nicht so sehr an Achmed und Abdullah zu liegen.

  64. Keine schlchte Idee mit den Grünen, die den Müll ihrer Musel-Freunde wegräumen…
    Ich sehe es gerade bildlich vor mir…
    CFR allen voran. Hat was, diese Vorstellung 🙂
    Aber so weit wird die Liebe zu den Kulturbereicherern dann leider wohl doch nicht gehen. Schade eigentlich !

  65. @ Laurel (23)

    Dann geh doch hin und säubere, aber jammer nicht immer so.
    Das tut ja schon weh.

  66. „Wir brauchen Migration, weil Deutsche viele Arbeitsplätze, z.B. bei der Müllabfuhr, nicht besetzen wollen.“

    Übrigens gab es vor einiger Zeit einen Trend, Pellet-Heizungen anzupreisen. Als dann einige Heizungen umgebaut waren, fiel es einigen Bürokraten ein, dass durch diese Heizungen zuviel Emissionen, speziell Feinstaub entstehen.

    Bei den von den Bildungswundern verursachten Grillfeuern wird sicher kein Feinstaub entstehen, genausowenig wie CO2, SO2, NOX,…

  67. Schönes orientalisches Müll-Mobbing oder auch Müll-Dshihad genannt.

    Man macht bewußt etwas, was die Gegenseite sehr sehr nervt.

    Schlau, schlau, die kleinen Koraner.

  68. Ganz klar gibt es jetzt einen Müll-Dschihad.

    PI wird immer seltsamer .

    Das was da im Tiergarten vor sich geht, ist eine Erziehungssache, die überall erfolgen muss.

    Ich denke da an viele deutsche Camper im benachbarten Ausland.

    Als sie wegfuhren hinterliessen sie eine filmreife Müllhalde.

    Also, lasst mal die Kirche im Tiergarten, ich meine im Dorf!

  69. #22 Black Elk
    Noch ein Vorschlag, um Spenden für die Arme aber Sexy Berlin, zu finden:
    Wir stellen der Eisbär Knut zwischen gekautes Döner und rotte Plastiktuten an Tiergarten, damit die Grüne der Tierschutzverein anschaltet muss. Danach könnte Amnesty International den Gefolterte Grillgrante in der eigenes Dreck verfilmen, und Barack Obama eines neues Veranstaltung nach den Motto: Berlin we kann, organisiert.
    An den Spitze den Müllberg, Regisseur Tilman Knabe, inszeniert Samson et Dalila.
    Um dass nächstes Termin: An Tiergarten Opferfest und Ramadan . Nach den Motto: Schlachten Unten den Himmeln

  70. #75 Black Elk (29. Apr 2009 01:02)

    @ Laurel (23)

    Dann geh doch hin und säubere, aber jammer nicht immer so.
    Das tut ja schon weh.

    Ich jammere doch gar nicht, mir gefällt es wenn Berlin, die Hauptstadt Deutschlands, zugemüllt wird, das hat Symbolcharakter.

  71. # #61 Herkules (28. Apr 2009 23:58)

    Britzer Garten in Berlin ist schon längst in den Händen der Musels. Dort kann man auch nicht mehr die Ruhe genießen. Grillen darf man nicht. noch nicht, bald darf man das auch..

    Ihre Blauäugigkeit wird eure Gesellschaft und Wohlstand vernichten.
    Macht doch die Augen auf und tut was…
    Seid präzens in eurem Land. Zeigt mit Stolz die deustche Fahne. Steht zu eurem Grundgesetz. sei deustch..sei stolz…Ich komme aus einem islamsich geprägtem Land. Ich bedaure euch sehr für eure Gutmütigkeit und übertriebene Toleranz.
    Gott beschütze Deutschland und seine gutmütigen Menschen. Amen

    Ich sag dir als vermeintlicher ehrlicher Musel eins. Wenn die islamischen Menschen zuviel Gehirnwäsche erhalten würden, würde das Zusammenleben, wie mit jedem anderen klappen. Aber Eure Religion ist nunmal echt Psychose pur. Du vergisst aber eins, wenn du ja vermutlich auch in Bananistan wohnst, dann sitzt du mit allem eigentlich im selben Boot und dann ist es auch dein Problem, wenn der Park zugemüllt ist und du selbst nicht mehr grillen kannst, in Schwimmbädern nur noch Burkinis Vorrechte gegenüber Ungläubigen haben, usw…die Entwicklung geht ja dahin, wenn´s keine Konsequenzen dagegen gibt!
    Was wirst du dann machen, wenn deine Glaubensgenossen dich auffordern werden, die Ungläubigen zu töten, wenn eure Mehrheit erreicht ist. Wenn du dich von den „Nazis der Neuzeit“ (Antifaschisten & Muslimfaschos) ausschließt, verlierst du im kollektivem Faschismus deiner Religion deinen eigenen Kopf! Du wirst also töten…?

    Ansonsten geht der Irrsinn im Irrenhaus, wie geplant von den antideutschen Elementen des proletarischen Regimes weiter. Deutschland lebt seit mehr als 60 Jahren in Massenpsychose. Eingeführt von den linken „Antifaschisten“, die die größten Nazis eigentlich sind, nur heucheln sie das Gegenteil. Manche legen sich sogar Internetseiten mit Gedenken an Ausschwitz und Judengräbern als Alibifuntkion an, nur um sagen zu können, sie seien ja die Antifaschisten! Ebenso bekloppt sind die Ausländer/fast ausschließlich die Muselkanacks, die die Gehirnwäsche dieser Faschos geschluckt haben, um dann auf uns Deutsche im Massenkollektiv, wie es der Koran anleitet, vorzugehen und uns alle zu Nazis zu machen. Das alles wird gesteuert von den Antifaschos, die an Schaltstellen überall sitzen und die Massenpsychose steuern. Wären nämlich, die phösen Rechten am Steuer, und damit meine ich wahrhaftige Demokraten, käme erst kein Ausländer rein, der uns als Nazis beschimpft und damit Volksverhetzung betreibt. Dann würde sich nämlich jeder, auch die Muselnazis gezwungenermaßen anpassen müssen, weil sonst „bleiben die Hunde“ draußen! Den „häßlichen Deutschen“ von dem die linksfaschistoiden Medien berichten, die in ihrem über 60jährigen Traumata verweilen, gäbe es nämlich gar nicht mehr. Dafür gibt es aber den „häßlichen Ausländer“, der dazu von den Linksfaschisten erzogen wird deutschfeindlich zu sein!
    Das „Nazitum“ wird von diesen deutschfeindlichen Elementen gelehrt, wie ein Schulfach,- immer wieder im völligem geisteskranken Irrwahn eingetrichtert. Jeder spricht vom ausländerfeindlichem Deutschen, so lange bis er es selbst glaubt oder von Ausländern als Nazi/rassist beschimpft wird. Wer sich dagegen wehrt bestätigt nur noch das Vorurteil, auch wirklich „ausländerfeindlich“ zu sein. Mit gesundem Menschenverstand hat das schon lange nichts mehr zu tun!
    Antideutsche Ausländer kommen seit über 60 Jahren nach Deutschland um uns systematisch auszurauben und dürfen uns dafür noch beledigen, wie sie wollen. Das ist nichts anderes, wie umgekehrter Rassismus, um unsere Kultur & Menschenrechte auszurotten!

    Die verrückten Medientanten, die linkfaschistischen Antifas und die antideutsche Ausländer haben damit ein Nazisystem selbst erschaffen und machen uns noch dafür verantwortlich und zu Nazis!

    Das kranke System leidet an kollektiver Massenpsychose vom Selbsthass! Und was sagt ihr faschistischen Musels dann noch zu uns? Na…dämmerts…? Den Rassismus haben die Linkfaschos erfunden, um die Zwietracht unter das eigene Volk zu bringen und um davon als Nutznießer leben zu können. Von Pallywood bis zum Zeitungsschnösel der Medien leben alle von der kollektivem Massenpsychose.

    Es gäbe ohne die antideutschen Spinner auch keine Ausländerfeindlichkeit, weil sie es selbst jeden Tag produzieren und kriminelle Ausländer von Demokraten keinen Einlass und Berechtigung hätten, ins Land zu kommen, sondern nur die, welche sich als Gäste freundlich anpassen und Deutsche werden wollen.

    Wenn jemand ständig eingetrichtert bekommt, wie beim Verhör, „er sei ein Nazi“, ja dann wird er es irgendwann auch annehmen, bleibt ja auch keine andere Wahl!

    Die vollkommen verblödeten Linkstanten und Faschos und antideutsche Ausländer&Politiker, sowie die faschistoiden Musels nutzen dies seit über 60 Jahren aus. Weil so ist nunmal der Mensch, der zuerst an sich selbst denkt und sich alles nimmt, so lange, wie er nicht gemaßregelt wird! Im übrigen hatte ich bei solchen Massenpsychopathenverbreiter, die ich aufgeführt habe, mal als Erzieher ein Schulpraktikum nebenan gemacht. Die waren allerdings wegen manischem Traumatas & Psychosen „weggeschlossen“! 😉

    Die ganze Gesellschaft, die seit 60 Jahren in Massenpsychose hier in Bananistan lebt, ist sehr krank im Schädel. Die eigentliche Vernunft, bzw. Überlebensinstinkt der eigenen Kultur&Wertigkeit ist ausradiert worden, wenn Psychotiker das Zepter über alle anderen schwingen, kommst du da nicht mehr raus.
    Das ist, wie in deinen islamischen Ländern, die eine Religion preisen, die aber keine ist. Sie dient nur zum Ausnutzen allem Menschlichem, inclusive deinem eigenem Geist.

    Außerdem wird euch Museln zuviel Toleranz gelassen, so daß ihr euch mit den Gefühlen der Deutschen nie auseinadersetzen mußtet und in der Regel es auch nicht tut, weil ihr euren Islam im Kopf habt, ihn weiterzuverbreiten! Ähnlich, wie ein Christ, nur daß das Christentum stumpf geworden ist und die internationalen menschenrechte anerkannt hat.

    Kleiner Trost einige andere europäischen Länder leiden auch unter dieser gutmenschriteisierten Massenpsychose!
    Aus solch einem System rauszukommen ist gar nicht möglich, so lange es die Erkrankten nicht selbst erkennen können.

    Mit dem anderen hast du natürlich recht, was nicht schwer zu übersehen ist.

    # #62 mikey (29. Apr 2009 00:05)

    Zu sagen die ganzen “Abdullahs und Achmeds” sind schuld ist zu einfach. Schuld hat der Staat, er lässt es mit sich machen!

    Doch natürlich tragen sie dafür, die Schuld, wie jeder der Müll auf die Straße wirft. Der Unterschied ist aber der, daß die Anhänger der „Friedensreligion“ es nicht für nötig halten müssen auf Umweltverschmutzung zu achten, weil Allah über allem erhaben ist!!

    Und somit haben die Musel wieder mal Freifahrtscheine und keiner bringt es ihnen bei, weil wir keine Kosequenzen zeigen und unsere eigenen Regeln, wegen dem Islam über Bord werfen und somit unsere Kultur&Werte verraten.

    Deutschland, im Jahre 2009,
    eins der größten Irrenanstalten Europas!

  72. Müll kann auch eine Chance sein:

    Tagtäglich werden Gigatonnen an Müll sortiert, gesammelt, recycelt, konsumiert.

    Müll gehört zu uns wie Bienen zu Blumen -> Honig.

    Leider haben die Blumen ein gewisses Problem, denn die Bienen sind nicht die sympathische Biene Maja, sondern eher der faule Willi (Wüllü).

    Die Sorgfalt, mit der öffentliche Entspannungszentren konsequent zu Zentren der No-Go-Areas gemacht werden ist, gelinde gesagt, etwas unerträglich.

    New York wurde immer als böse Stadt beschimpft, aber der Central Park ist wohl kaum so asozial wie der Tiergarten.

    Ich war schon des Öfteren mal an der Elbe in Hamburg und die meisten Leute dort haben ihren Müll zumindest in die Nähe eines Mülleimers gepackt.

    Diese, wirklich nicht sehr heroische Tat, sehe ich aber bei den Moslems noch nicht mal ansatzweise.

    Ich bin wahrlich kein Greenpeacejünger, aber den Müll zumindest in die Mülltonne zu befördern ist ja irgendwie logisch.

    Bei Moslems ist mir aufgefallen, dass sie sich gar nicht um den hinterlassenen Müll kümmern, was ja auch ehrlich ist, da es ihnen shietegol ist.
    Was mich aber noch mehr aufregt, das sind die weinenden Gutmenschkinder, die tränenfließende Bekenntnisse für Karl, den Käfer auf einer 500€ teuren Gitarre zum Besten geben, aber trotzdem aus ihrem Rastplatz eine Müllhalde gemacht haben, ohne wenigstens zu versuchen, ihren eigenen Dreck wegzuräumen.

    Wenn ich mit Kumpels mal eine Fete am Strand mache, dann ist es als selbstverständlich, dass man keinen Müll hinterlässt oder dass man von Anwohnern Holzzäune niederreißt, um diese als Brennmaterial zu benutzen.

    Ich bin beileibe kein Spießer, aber mir gehen diese asozialen Horden wirklich gegen den Strich, damit meine ich nicht nur die ‚Schätze‘, sondern in erster Linie den Staat.
    Es ist doch ziemlich seltsam, dass diese Leute Igel grillen und ihre Aldi-Tüten durch die Gegend schmeißen und Leute bedrohen, die den Park nur zur Entspannung aufsuchten.

    Ich sehe keine Bereicherung.

  73. #41 Rabe (28. Apr 2009 23:18)
    Die Seuchengefahr ist bei solchen Experimenten, wie sie Berlin vorzunehmen gedenkt, nicht zu unterschätzen.

    Hi, hi das macht doch gar nix. Die Berliner haben sich doch die Pest selber gewählt. Irgendwann heisste es dann auch mal „ZAHLTAG“ für immer an der flaschen Stelle Kreuzchen machen. 😆

  74. Ach, diese ganzen Bußgelder sind doch eh nicht für unsere Kulturbereicherer gedacht. Denkt ihr, der Mitarbeiter vom Ordnungsamt legt sich mit denen an, wenn die ganze Sippe da rumlungert?

    Nein, nein, aber das kompensieren sie schon, indem sie sich dann vor Inländern um so mehr aufplustern.

  75. So traurig es ist, aber es werden nur Ordnungswidrigkeiten von Westlern nachverfolgt, da Westler für Rot-Rot(-Grün) sowieso konsequent den Schwarzen Peter haben.

    Die Polizei in Berlin ist doch sowieso nur noch ein Anachronismus.

    Verwirrend ist aber, dass die Leute, die Deutschland abgrundtief hassen, Deutschland ausnutzen und Deutschland von Bomber Harris *do it again* sehen wollen, irgendwie mit den Leuten fraternisieren, die alle Atheisten, Juden, Christen usw. vernichten wollen.

    ‚Antifaschisten‘ sehen sich ja als irgendwie elitär an, warum auch immer.
    Wenn sie tatsächlich antifaschistisch wären, dann wäre es ja nachvollziehbar, aber ich sehe in diesem Haufen von einfach nur dummen Menschen nichts sinnvolles.

    Es ist wirklich frustrierend, dass ‚Rechts‘ mit NationalSOZIALISMUS gleichgesetzt wir, während Kommunismus und Sozialismus als das Gute zählen muss.

    In allen Ländern, außer Deutschland, gilt Patriotismus als löblich, in Deutschland gilt Patriotismus als verwerflich.

    In Deutschland sind Patrioten Nationalisten, in anderen Ländern sind Nationalisten patriotisch eingestellte Bürger.

    Eigentlich gar nicht so schlimm, wenn es nicht diese unsäglichen Gutmenschen in der Regierung, der Justiz, der Exekutive und auch in der Bevölkerung gäbe.

    Empörte Neumütter, die einfach mal so geworfen haben, wollen ihre kleine Sophie-Maria zum Mittelpunkt der Welt machen und natürlich auch sich selber, dafür sind sie auch bereit, sich mit Müttern der ganzen Welt zu solidarisieren, weil sie ja auch einen gebährfähigen Uterus haben.

    Nach dem ersten Kind, maximal nach dem zweiten Kind, sehen sie irgendwie, dass Kinder zu haben, eine Verantwortung mit sich trägt und werden dann zickig.

    Bei Moslemdamen ist es nicht so, da denen sowieso alles scheißegal ist.

    Der Bösewicht ist dann nicht der potente Herrenmensch, sondern das deutsche System, welches eigentlich gar nicht auf Bevölkerungswachstum angewiesen ist.

    Was wäre so schlimm daran, wenn Deutschland auf meinetwegen 60 mio. Menschen schrumpfen würde?

    Alle reden von Kurzarbeit usw. .

    Deutschland ist von der Fläche her ein kleines Land, was wäre so tragisch daran, wenn Deutschland nur noch von Leuten bewohnt wird, die den westlichen Lebensstil akzeptieren?

    Kulturelle Bereicherung ist ja in Ordnung, aber nur solange es kein Problem wird.

    Kriminalität gibt es in jeder Gesellschaft, aber eine importierte, unnötige Kriminalität überfordert einen Sozialstaat und geht komplett in die Hose.

    Ich wäre so gerne liberal und verständnisvoll, aber wenn ich andauernd Ärger mit Leuten aus einem gewissen Religions/Kulturkreis habe, dann verzichte ich gerne auf diese Leute, zumal es in ihren Ländern gang und gäbe(gebe?) ist, Christen, Juden, Atheisten usw. abzuschlachten, aber komischerweise immer rumkrakelen, dass wir so intolerant seien.

  76. Was wäre so schlimm daran, wenn Deutschland auf meinetwegen 60 mio. Menschen schrumpfen würde?

    Das ist der Punkt! Gar nichts daran wäre schlimm.

    Es gibt keinen Grund, Europa zu einer Muselmanischen Kolonie zu machen.

    Schlimmer als die Kolonisierung durch Ziegenhirten und Einbaumfischer ist allerdings deren islamischer Glaube.

    Dieser Glaube trägt IN SEINEM KERN Faschismus und Gewalt!

    Wir werden also von einem gewalttätigen, ungebildeten Volk überschwemmt. Ist es nicht das, was witäglich erleben und angesichts des Threads auch in unseren Städten SEHEN?

    Welchen Sinn hat dieser SCHWACHSINN für uns?

  77. #70 Black Elk

    Wir grillen selten und wenn, dann lassen wir den Muell ganz sicher nicht liegen, sondern werfen ihn in die naechstgelegene Muelltonne.

  78. @ Totentanz

    Wir müssen aber bedenken, dass Deutschland/Europa, auch wenn es sich Böse anhört, nur hochqualifizierte Menschen benötigt.

    Es gibt halt zu viele Menschen auf der Welt, was ja grade noch so klappt, aber macht es wirklich Sinn, dass Frauen, die sogar für sich selbst nicht genug Nahrung haben, einmal pro Jahr Kinder rausflutschen lassen?

    Es ist vielleicht etwas utilitaristisch gedacht und ich bin auch gegen Utilitarismus, aber eine rein quantitative Vermehrung sollte nicht durch Entwicklungshilfe gefördert werden.

  79. Müll? Diese Hinterlassenschaften sind
    mindestens so edel, wie die Fäkalien
    des Propheten!
    Sie sind Element der weltumfassenden
    Katharsis.

  80. Ich hab über Ostern in einem Toui KZ in Ägypten Urlaub gemacht. Bei der Fahrt über Land sind wir durch kleine Orte gefahren. Keine Frauen zu sehen, nur Männer. Und verdreckt war das da. Aber alle saßen draussen, tranken Tee und hatten ein Brettspiel. MITTEN IM PLASTIKMÜLL !. Das scheint die nicht gestört zu haben.
    Also, glaubt nicht, daß den Musels im Garten der Dreck stört, die fühlen sich heimisch darin. Wie die Schweine.

  81. #41 Alex60 (29. Apr 2009 05:50)

    Klar das du keine Frauen gesehen hast, die machen die Arbeit!

  82. Das hat auch in Neapel schon prächtig funktioniert. Erinnert Ihr Euch? Schliesslich hat die Zentralregierung Militär geordert und der Müll wurde auf halb Europa verteilt. Damals ging es um eine Müllverbrennungsanlage, die die guten Einwohner Italiens nicht wollten.

    Ich hab schon damals gesagt, einsammeln, den Dreck, und den Verursachern in die Wohnung kippen.

  83. #40 Mistkerl (29. Apr 2009 05:17)

    Die Einwanderungspolitik ist eine Katastrophe. Es ist Gutmenschenpolitik. Liebhaberei, das ganze Projekt. Ohne Nutzen für die Deutschen. Im Gegenteil!

  84. Über solche Zustände wie in Berlin brauchen wir uns nicht zu wundern. Das sämtliche Mitarbeiter und politischen Institutionen hoffnungslos überfordert. Das Problem ist eine Systemschwäche, Maßnahmen gegen Ausländer, die bloße Ordnungsverstöße von „geringer“ Bedeutung in der Öffentlichkeit begehen, sind praktisch nicht durchführbar.

    Zum einen fehlt innerhalb der politischen Entscheidungsträgerschaft dazu die Wirbelsäule, weil eben sofort ein Aufmarsch von Linksfaschisten droht, zum anderen muss sich ja auch erstmal ein Beamter im Außendienst finden, der die Frühpensionierung wegen körperlicher Schäden nach einer Tracht Prügel von einer solchen Großfamilie bzw. von einem mit einem Messer bewaffneten anstrebt. 🙂

    Ich erinnere nur an Schlägerei 15 gegen einen Griller mit Messer von neulich.

    Im Zweifel macht man in der Verwaltung eben besser gar nichts und wartet ab, das schadet der eigenen Karriere nicht. Wer nichts macht macht auch nichts falsch.

    Vielleicht sollte der Stadtrat daher so konsequent sein und bei der Gelegenheit gleich den Bebauungsplan ändern und den Tiergarten wenigstens auch der Form halber zur Müllkippe erklären. 🙂

  85. Grillverbot im Tiergarten und Ende. Es ist wirklich lustig wie die Mainstream-Medien an keiner Stelle die Tatsache aufgreifen, das das Grillen im Park fast ausschließlich ein „Muslimgrillen“ ist. Die unkommentierten Bilder in den Zeitungen sprechen allerdings auch für sich selbst…

  86. So ganz nachvollziehen kann ich es jedoch nicht. Wenn man sich einmal unsere Außendienstbeamten vom Ordnungsamt anschaut; diese Witzfiguren jagen jeden dem man auch nur annähernd einen Verstoß nachweisen kann. Diese Wegelagerer holen sich lieber gnadenlos bei der Oma die ihren Yorkshire Terrier frei laufen lässt, oder von dem Opa der nicht von seinem Fahrrad im Park abgestiegen ist ihr Geld, um ihre Daseinsberechtung zu finanzieren. Sobald sich jedoch mehr als drei ausländische Mitbürger Formiert haben, fehlt diesen Ordnungsbeamten jeglicher Mut sich mit der Situation auseinander zu setzen.
    Wo bleibt denn nun die dienstliche Pflicht, der sie doch so gerne nachkommen?

  87. Wetten, grüne Gutmenschen krausen zwar etwas die Stirn beim Anblick des Mülls, aber innerlich hüpft ihnen das Herz.

  88. Vollgemüllte Wiesen stören die Mohamedaner absolut nicht. Im Gegenteil: Da fühlen sie sich nur noch wohler! 🙂

  89. Zwei Anmerkungen:

    Es ist blauäugig, zu glauben, es täte sich etwas. Die Berliner Bezirke mit den höchsten Einwandererzahlen sehen seit Jahren genauso aus. Da ackert die Stadtreinigung auch ohne Murren.

    Und dann: macht sich dieser hochbezahlte Politiker auch ’nen Kopp, wie er die Ratten wieder los wird, die er mit solch einer Aktion anlockt? Oder ist das Teil des Plans, den Tiergarten zum Seuchengebiet zu erklären?

  90. #31 Kybeline (28. Apr 2009 23:01)

    Tja. Berlin orientalisiert sich. Demnächst können wir nach Berlin fahren, um im Bazar einzukaufen.

    Kein Witz! Ein Freund war vor kurzem in Berlin und der ist über nen Basar gelaufen! Konnte auch nicht wirklich fassen was da alles rumgelaufen ist und was die da vertickt haben. Berlin ist ein einziges orientalisches Ghetto!

  91. Ich habe nicht alle Kommentare dazu gelesen, aber dieser Vorschlag der Politik zeigt doch nur, dass sie der Vermüllung durch unsere Schätze weiterhin zusehen wollen. Habe ich das richtig verstanden, dass zu wenig deutsche Nazikartoffeln da sind, die diesen Dreck wegräumen? Mal ganz drastisch ausgedrückt: Die Gehirne unsere Politiker sind schon genauso zugemüllt wie der Tiergarten. Ich hätte eine gute Idee, wenn die umgesetzt würde, gäbe es in Nullkommanix keinen vermüllten Tiergarten mehr: Sonne-Mond-und-Sterne-Claudia, Edathy, die Becks, Ströbele, Böhmer, Pobereit, die Antifanten und all die anderen Multikultifreunde, islamische und linke Verbrecherversteher und Schützer werden abgestellt und die räumen den Müll auf. Dann tun sie endlich einmal in ihrem Leben etwas für die Allgemeinheit und zudem ist es ja der Müll ihrer Schätze. Allerdings haben sie dann auch nicht mehr so viel Zeit zum Kampf gegen das (rechte) Bürgertum. In der Zeit können keine Hakenkreuze geschmiert usw.

  92. Eigentlich müssten unsere Umweltschützer ja Sturm laufen, von der Hygiene ganz zu schweigen. Vielleicht hofft die stadtverwaltung auf eine vermehrte Rattenplage und den Ausbruch von Seuchen, die das Müllverursacherproblem dann biologisch regeln.

    DAS wäre allerdings wirklich menschenverachtend. Ich wette, irgendwo im Senat liegt ein geheimes Papier mit der Aufschrift „Integrationsverbesserung durch Initialisierung der Schwarzen Pest“. Es müsste nur noch gefunden werden. Eine Aufgabe für BILD.

  93. @#4 die klavierspielerin

    Zum Hakenkreuze schmieren muss immer Zeit bleiben, zur Not geht das im Schichtsystem. Nur mit den Hummerpartys, das wird knapp.

  94. zu bald auf den Auslöser gedrückt: Hakenkreuze geschmiert sowie Eigentum unbescholtener Bürger zerstört werden.

  95. Die müssen jede Woche 15000 Euro an Reinigungskosten aufbringen. Das sind ca 60000 Euro im Monat. Damit könnte man vielen deutschen Kindern den Besuch im Schwimmbad oder Museum oder ähnlichem ermöglichen. Die Türken vermüllen nicht nur die Parks sondern unser ganzes Land.

  96. Sich stapelnder Müll und Dreck?
    Eine Zeitlang fühlt sich so mancher vermutlich wie in der alten muslimischen Heimat.
    Und wenn es zu schlimm wird, zieht man halt einen Park weiter- oder jammert rum wegen Diskriminierung, dann ist die lächerliche BerlinCDU doch die erste, die die Müllkolonnen ausrücken lässt.
    Im übrigen gibt es selbst in Berlin nicht nur Muselmanen, die den Park nutzen wollen- was ist mit denen??

  97. Problem (1): Tiergarten vermuselt?
    Problem (2): Tiergarten wegen (1) zugemüllt?
    Hier die ökologisch einwandfreie, kostengünstige und hinsichtlich (1) und (2) wirksame Lösung.
    Zusatznutzen: Fütterkosten in Berliner Zoos sinken.
    Auf geht ’s, Ihr Berliner Schnarchnasen!

    Don Andres

  98. Also Berlin: Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland. Muß für internationale Touristen toll aussehen: “Schaut mal, wie sauber die Deutschen sind“!
    Und nach kurzer Zeit kommen da Ratten und anderes hungriges, bedürftiges Getier. Wird gut aussehn, ist Quasi ein neuer Öko-Bio-Anschauungsplatz?

  99. #53 havel (28. Apr 2009 23:31)

    Ich zahle …….erwischen. Unsere ausländische Mitbürger beim Grillen zu erwischen dürfte aber kaum Probleme bereiten. Die Stadt zahlt 15.000 € für die Reinigung, unsere ausländische Mitbürger dagegen nicht. Kann mir jemand sagen WARUM?

    Ja, ich: Du bist eine Scheisskartoffel!¡!

  100. #53 havel (28. Apr 2009 23:31)

    Sorry Havel, war nicht persönlich gemeint, das gilt für uns alle

  101. Sieht doch bei Ihnen zuhause auch so aus:D
    Das wird sie wohl kaum stöhren, und wenn zuviel müll dort ist, gibts ja noch andere Orte zum Grillen…einfach lächerlich…

  102. #4 Sauerkartoffel (28. Apr 2009 22:36)

    Und jedesmal mit einer Hundertschaft anrücken? Das ist einfach nicht realistisch. Das läuft nur auf ein lächerliches Katz-und-Maus-Spiel hinaus, das Ahmet und Abdullah dann auch noch als Belustigung empfinden. Bzw. als Genugtuung und Bestätigung, wenn sie mal nicht verscheucht werden.

    Ich finde den Zeller’schen Vorschlag gar nicht mal so abwegig. Schade für den Tiergarten, gewiss. Aber was Grillistan dort veranstaltet, ist doch eine bewusste Verarschung. Müll einfach liegenlassen und die blöden Kartoffeln räumen das schon auf.

    Sollen die doch mal eine Weile in ihrem Müll sitzen bleiben!

  103. Das mit dem Müll ist sicher ein Problem. Dies haben die Städte aber vielerorts auch selber verbockt. Mülleimer wurden abgebaut, weil man wollte, das die leute den Müll wieder mitnehmen. Konsequenterweise hätte man aber alle abbauen müssen. Viele suchen nach dem grillen einen Mülleimer – der ist natürlich durch seine Winzigkeit bereits längst voll. Somsit stellt man in daneben ab. Geleert wird 3 Tage später und bis dahin haben Vollidioten damit Fußball gespielt. Wie wäre es mit etwas größeren befestigten Mülleimern ( keine Container). Müll werden wir immer finden und es wird immer Idioten geben, die einen Saustall hinterlassen.

  104. Mir ist Berlin scheissegal. Die Wähler wollten und wollen ein rotrotes Berlin. Diese Stadt bekommt das was es verdient !

  105. In Hannover, Nordstadt- ich weiß nicht, wie der Park dort heisst- sieht es genauso saumässig aus…und man darf in die Zukunft gucken: Alles kinderreiche Moslems mit Kopftuchweibern. Wie ich es hasse.

  106. Keine gute Idee, den Müll liegenzulassen.
    Die Moslems werden sich einen anderen Park aussuchen und den genau so vermüllen.
    Das ist das bewährte Strickmuster der Moslems.

    Genauso, wie sie es mit den europäischen Sozialsystemen machen. Nachdem ein Sozialsystem finanziell ruiniert wurde (Schweden z.B.), ziehen sie weiter in das nächste Sozialsystem. Sie leben so lange auf Kosten eines Gastlandes, bis es dort nichts mehr abzuholen gibt, und dann suchen sie sich wieder ein neues „Gastvolk“.

    Das ist das moslemische Sozialnomadentum wie es leibt und lebt!

    Vorschlag an die rot-grün-links-schwule Regierung: Setzt doch zum Müllwegräumen moslemische 1-Euro-Jobber ein.

  107. Den Müll liegen zu lassen ist einerseits gut, andererseits wird das nach “ein paar Wochen” Ratten und sonstiges Ungeziefer anziehen.
    Wenn schon kein Personal zur Beseitigung vorhanden ist, sollte sich der Senat ein paar Dutzend Geier zulegen, die könnten dann im Zoo “beheimatet” werden und müssten dann zur Nahrungsaufnahme “Ausseneinsätze” fliegen, z.B. in den Tiergarten – wenn es dann einmal zu bunt wird, dürfen die auch Sonntags “raus”. .:-)

  108. es wäre sehr traurig, wenn der Park gesperrt werden würde. Jedes Jahr im Frühling steht diese Diskussion an. Und zum Glück wurde der Park immer wieder für die Bevölkerung freigegeben.
    Ich wohne selbst in der Nähe des Tiergartens und bin dort auch häufig zum Grillen unterwegs.
    Und immer ist die Atmosphäre sehr angenehm. Ich würde den Grillduft sehr vermissen, sollte der Park den Bürgern beraubt werden.
    Natürlich sind dort sehr viele südländische Großfamilien: v.a. Türken, aber auch Griechen, Kroaten, Bosnier, etc. Diese zu unterscheiden fällt schwer.
    Tragen die Türkinnen (oder Bosnierinnen) Kopftücher, ist die Unterscheidung einfacher, und ich hoffe, dass die Pinguine nicht überhand nehmen.
    Allerdings sind viele türkische Familien auch ohne Verschleierung unterwegs (man denke einfach an Sozialisten, Linke, etc.).
    Und da sind natürlich auch sehr viele Deutsche, oftmals Studenten. Viele spielen Fußball.
    Und natürlich Deutsche aus den unteren Einkommenschichten, die sich keinen eigenen Garten leisten können.
    Alle Grillen zusammen, und i.d.R. werden die Müllcontainer auch genutzt.
    Und die Ablageflächen für die heißen Kohlen.
    Wie ich schon vorher erwähnte finde ich die nicht vorhandenen sanitären Einrichtungen problematischer.
    Aber dafür dürfte sich ja wohl eine Lösung finden. Es handelt sich immerhin um einen regelrechten Wald mit Rasenflächen, weniger um einen traditionnellen Park. Das dürfte der dann auchg verkraften.
    Ich freue mcih schon auf’s verlängerte Wochenende und auf das Grillen im Tiergarten!!!! 🙂
    Vielleicht geht’s aber auch in den Mauerpark (auch Stadtmitte, auch frei und Grillen eralubt). Ich finde Berlin klasse!

  109. So wie die Tante, die mit Eisbären spielen wollte und sich dann über die schweren Verletzungen wunderte, kann man den psychischen Zustand dieser Stadt ggü. des islamischen Hasses und Gewalt bei gleichzeitiger Sozialabzogge und Forderungen nach stetiger Sonderanerkennung des Herrenmenschenstatus ableiten.

    Krank!

  110. Dreck wird diese Leute nicht stören. Sie werden weiter grillen und haben dadurch wieder ein Stück Land erobert.
    Übrigens, mit dem Dreck kommen die Ratten und mit den Ratten die Pest!

  111. Das hat nichts mit Ausländern zu tun.
    Das ist eine neue Welle von allesscheissegal „Bürgern“. Bei uns wurde letztes Jahr ein McDonalds eröffnet. Seit dieser Zeit liegt an allen Bushaltestellen, Strassengräben, sogar in strassennahen Waldwegen dieser Verpackungsmüll von dieser amerikanischen Bullettenbraterei herum.

    Andere leute fitzeln Alufolie von Jogurtbechern, trennen Hochglanzpapier und Zeitungspapier vor der Entsorgung und achten peinlichst darauf, keine braune Flasche in den Weissglascontainer zu schmeissen.

    So sind sie halt….die Welt ist ein Tollhaus

  112. Es ist wirklich eine Schande was Wochenende für Wochenende im Tiergarten abläuft.
    Rauchschwaden, wie bei kalifornischen Waldbränden, dichgedrängte „kulturelle Bereicherung“ die kaum ein Blick auf’s Grün zulässt, wildparkende Karossen der Ober- und Unterklasse, ein treiben wie in einem Zigeunerlager mit den optisch passenenden „Statisten“.
    Klar, daß natürlich auch die altbekannte „südländische“ (welch schändliche Diskreditierung des „Südlands“) Mentalität vorherrscht, wenn türkische- und arabische Kultur gemeinsam die Hauptstadt „beglücken“.

    Das alle unmittelbar zum Kanzleramt, dem Schloß Bellevue und dem Reichstag.
    Tausende Touristen und Touristenbusse schlängeln sich an diesem grauenhaften Bild im Tiergarten vorbei, daß eher an anatolisches Flüchtlingslager, als an multikulturelles Grillen erinnert.

    Man kann sich nur dafür schämen, wie sich die Hauptstadt, in unmittelbarer Nähe ihrer altehrwürdigen Regierungsgebäude ihren Gästen präsentiert.

    Der berliner Senat hingegen, zieht vor diesem mohammedanischen Drohpotential mal wieder reflexartig den Schwanz ein und schafft neben allerlei Problemkiezen den nächsten rechtsfreien Raum.

    Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner, unser Staat ist jedenfalls schon lange nicht mehr dazu in der Lage.

  113. Ja was glaubt Ihr eigentlich? Die brauchen den Tiergarten nicht. Dieses unzivilisierte Pack zieht dann einfach zum nächsten grünen Fleck um Ihn zu besudeln. Das liegenlassen von Müll hat auch große Symbolische Kraft. Die Schönheiten der westlichen Welt wie zum Beispiel das anlegen und kultivieren von Gärten und sich an einer gestalteten Natur zu erfreuen ist für den Muselmann nix, findet er blöd er weis nix damit anzufangen.
    Staub, Steine und Geröll das ist die Welt eines Musels.
    Der Türke der im Tiergarten den deutschen Aufräumkräften seine Essensreste und Lammkotelettknochen hinterlasst, hinterlasst uns auch eine Botschaft und zwar. Wir hassen euch, wir verachten euch und Ihr seit Scheiße und du Nazischwein machst sofort meinen Dreck weg.

  114. Bevor man die Grenzen weit öffnet für Zuwanderer
    aus unbekannten Kulturen, sollte man sich mal in deren Heimatländern umsehen und notieren, welcher Lebensstil dort gepflegt wird.
    In muslimischen Ländern gibt es keinen Gemeinsinn wie bei uns, was allein zählt ist die eigene Großsippe. Das eigene Haus bleibt sauber, während der Müll die Straßenränder säumt. Die Kulturbereicherer in Berlin werden sich also umso heimischer fühlen, je mehr Müll im Park liegt, denn in den Parks in der Türkei und im Libanon sieht es immer so aus.

  115. #114

    Meinst du den?

    Welt Online Moderatoren sagt:
    Aufgrund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel abgeschaltet.

    😉

  116. Schon spannend. Bei uns im Ort bekommt man ein Knöllchen verpasst, wenn man eben zum Bäcker reinspringt ohne die Parkscheibe hinter die Scheibe zu klemmen. Da kosten 2 schnelle Brezeln dann plötzlich 5 Euronen.
    Und in Berlin schaffen die es nicht, bei den Grillern eine Gebühr zu erheben, die die Kosten für die Parkreinigung abdeckt? Das läßt wirklich seeeeeehr tief blicken…

  117. …Deshalb will der zuständige Stadtrat den Dreck einfach liegen lassen in der wagen Hoffnung, dass das Abdullah und Achmed stören könnte….

    Die Berliner Behörden würden gegen Achmed, Abdullah und co. nicht einmal dann vorgehen, wenn sie direkt vorm Reichstag oder auf der Grünfläche von Schloss Bellevue, für sorgfältig modellierte Müllhalden aus Windelpaketen, Grill-, Kebab- und Dönerresten oder sonstige muslimtypische Hinterlassenschaften sorgen würden.

    http://www.demokratische-liga.de

  118. Ich wiederhole noch einmal, daß die Stadt sich strafbar macht, sofern sie Essensreste und wilden Abfall auf ihrem Grundstück nicht entfernen läßt.

    Eine Anzeige bei der Polizei, sofern man Ratten bei den Abfällen sieht, dürfte reichen, um die Stadt zu einer Handlung zu veranlassen.

    Immerhin ist die Seuchengefahr nicht zu unterschätzen und die angrenzenden Hausbesitzer müßten die Ratten (die sich natürlich auf einer wilden Mülldeponie voller Essensabfälle rasend schnell vermehren), sofern die in die Keller der Häuser eindringen, auf eigene Kosten bekämpfen! Das ist kein Spaß!

  119. ………………… Das wird jetzt zu teuer. Deshalb will der zuständige Stadtrat den Dreck einfach liegen lassen in der wagen Hoffnung, dass das Abdullah und Achmed stören könnte.

    Es werden sich schon christliche 1.Euro-Jobber rankarren lassen um Allahs Dreck aufräumen zu lassen.

    Ein stolzer Muslim wird sich für solche Arbeiten kaum finden.

  120. #50 knitting.for.palestine.
    Städte wie Berlin (aber auch Köln, Duisburg usw) , mit einem zu hohen Anteil an
    Kulturbereicherern, werden in den nächsten Jahren vollends verslummen. Die Weltwirtsschaftskrise wird solche Orte nämlich
    ganz besonders beuteln, wo die Zuwanderungssituation schon vor der Krise katastrophal war. Also, rette sich wer kann, es gibt vielleicht noch Gegenden, wo man
    es aushalten kann.

  121. Ich kenne diese Ecke des Tiergartens noch, als an den zwei offiziellen Grillstellen sich vielleicht ca. 5 Grillgruppen trafen, es friedlich und schön im Tiergarten war und NIEMAND auch nur im Entferntesten an heutige mongolische Verhältnisse und Heerlager dachte!
    Dann begann es um den Anfang der 80ziger Jahre herum, das die Ali Babas mit ihren Kopftuchgeschwadern in den Tiergarten einfielen!
    Es wurde schon damals darauf hingewiesen, welche perverse Auffassung Ali Baba vom Grillen hat, aber das waren schon damals nur Einwände von Rassisten! Wurde uns jedenfalls bedeutet.
    Und Heute?
    Es iszt alles so gekommen, wie wir es voraussahen, nur das die Abwiegler und Verleumder nicht mehr zu fassen sind!
    Meine Wut kennt keinen Grenzen, wenn ich nur an diese Beispiel der Ignoranz der links/grünen Moralprediger denke!
    Wann gehts nur endlich mit dem Großreinemachen in unserem Land los?

  122. @ #42 Geronimo

    Namen nennen, immer wieder Namen nennen; sie sollen unvergessen bleiben, die Leute, die das zu verantworten haben. Dieses Elend soll wie Teer an ihren Namen kleben und der Zusammenhang muß immer wieder öffentlich hergestellt werden: Claudia Roth, Josef Fischer, nicht zu vergessen Straftäter Ströbele. Nicht einschlafen lassen!

  123. Vielleicht kann der Stadtrat ja auch Grillbuden aufstellen und an die Schätze hallal Grillgut verteilen. Und hinterher räumt der Stadtrat auch wieder auf.

  124. Die Beamten/Beamtinnen vom Ordnungsamt suchen sich das leichteste Opfer aus.

    An ein fröhliches Grillfest mit halal-geschlachteten Lämmchen traut sich ja noch nicht mal eine Polizei Hundertschaft ran.

    Ironischerweise blutet nicht nur das Lamm aus, sondern der normale Bürger wird zur Ader er/gelassen.

    Es ist wahrlich erstaunlich, was die Bürger für eine Geduld aufbringen oder besser gesagt, wie fatalistisch die Bürger sind.

    Ostentative Verachtung unserer Gesetze wird durch gehässiges knöllchenschreiben kompensiert.

    Ich krieg echt das Kotzen, wenn ich für eine Geschwndigkeitsüberschreitung von 8 km/h in einer 70er Zone 10€ bezahlen muss, obwohl man, wenn man logisch denkt, so ein ‚Vergehen‘ mal ignoriert und weitere behördliche Maßnahmen nicht forciert.

    Schaden richten die ‚Schätze‘ an, die sich hier wie die Axt/Kettensäge im Walde benehmen und aus Angst nicht belangt werden.

    Des Deutschen Nemesis ist die Angst, noch mehr gehasst zu werden, als sie sich selber hassen.

    Deshalb versuchen die Deutschen sich selber zu reduzieren und freuen sich, wenn mal wieder auf sie selber eingedroschen wird.

    Nationaler Masochismus.

    Katalysiert von den Politikern und auch vom Volke; eine wirklich absurde/groteske Konstellation.

  125. He, schaut mal nach Wien. Prater und Donauinsel koennten einen Wettbewerb starten. Nur in Wien regiert der Rote Mob ja schon seit nahezu einem Jahrhundert und deshalb werden halt immer mehr Steuern erhoben und immer mehr Oesterreicher (fuer die Uebermenschen aus der Bereicherungsrasse ist das ja nicht zumutbar) eingestellt um den Dreck jeden Montag zu beseitigen.
    Ich habe einen viel besseren Vorschlag. Der stadtrat sollte jeden Montag freiwillige Deutsche Arbeitslose versammeln (entsprechend H4 bezahlen evtl. mit Aufschlag) und den Muell zu den Verursachern transportieren. Es ist doch ganz offensichtlich wo die herkommen und jeder weiss wo die wohnen. Basta. Bin sicher das wirkt. Wenn die nicht mehr aus dem Haus kommen vor lauter Muell, oder besser noch zusaetzliche Muelabfuhrgebuehren ihnen zu viel werden, wird sich dass vielleicht??? aendern. Aber die richtige Loesung ist ja leider nicht durchfuehrbar. Schick das Pack zurueck nach Tuerkistan. Dort koennen sie dann soviel herumsauen wie sie wollen denn da stoert das nicht, gehoert zur Kultur.

  126. Es gibt eine Lösung die nicht nur wirksam ist, sondern auch noch Geld spart statt Geld zu kosten: Die Bundeswehr raus aus Afghanistan und rein in den Tierpark.

    Aber davon ab bei „saftiges bussgeld“ musste erstmal lachen, das hört sich ja gefährlich an!
    Das sollen die dann warscheinlich auf freiwilliger basis auf ein Konto überweisen.

  127. Die Vermüllung soll wohl so eine Art Chemo-Therapie sein, hoffen das die Krebszellen sterben bevor der Park stirbt.

    Wird aber nichts bringen.

  128. Die Vermüllung soll wohl so eine Art Chemo-Therapie sein, hoffen das die Krebszellen sterben bevor der Park stirbt.

    Wird aber nichts bringen, die werden dann halt ne andere Wiese zumüllen und die Touristen werden sich fragen was Der Zentrale Park der Deutschen Hauptstadt für eine Müllhalde ist.

    Peinlich!

  129. Eigentlich ist das Ganze gar nicht so witzig.

    Die Deutschen und auch andere Westler trennen sehr eifrig den Müll und fühlen sich total gut dabei, auch wenn der Müll sowieso gemeinsam in der Müllverbrennungsanlage landet, aber wenigstens räumen sie auf und verlassen ihre ‚Partyzone‘ nicht ohne aufzuräumen.

    Moslems sind Übermenschen und wir sind ihre Diener, also müssen wir hinter denen aufräumen.

    Eine sehr verwirrende Sache, wenn man bedenkt, dass wir für sie bezahlen und dazu auch noch hinterkehren müssen, sie aber selber von sich behaupten, dass wir ihre Diener sind.

    Eigentlich gar nicht so dumm.

    Meistens wird aber derjenige, der mehr Geld hat, sich etwas wundern, warum er Leute unterstützen soll, die eigentlich gar nichts leisten.

    *Klick*

  130. Man braucht doch nur ein paar Schweineställe im Tiergärten zu errichten. Schweine hinterlassen übrigens viel weniger Dreck als diese Muselmanen.

  131. OT
    Andere Vorfälle, aber ähnliches Vorgehen in Holland:

    Supermarkt lehnt nach Überfällen Bargeld ab

    Rotterdam Nach mehreren Raubüberfällen hat ein Supermarkt in Holland die Bezahlung mit Bargeld abgeschafft. Kunden können dort nur noch mit ihrer EC-Karte einkaufen. Andere Geschäfte erwägen, dem Beispiel zu folgen, sagte gestern ein Sprecher des Verbandes der Lebensmittelhändler. Der Rotterdamer Attent-Supermarkt ist innerhalb von zwei Jahren viermal überfallen worden. Man sei sich allerdings im klaren, dass dies ein Problem für ausländische Touristen werden könnte, deren EC-Karten in den Niederlanden oft nicht akzeptiert werden.

Comments are closed.