Fritz Schramma

» Rheinische Post: Schramma vergleicht Pro-Köln-Kampagne mit NS-Ideologie

(Karikatur: Wiedenroth)

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. Der Phantomschmerz der Roten Faschisten

    Die DDR-SPD wurde in die Zwangsvereinigung mit der KPD geprügelt und 5.000 Aufmüpfige wurden mit Giftspritze und Gulag getötet.

    Die BRD-SPD wurde nachdem KPD-Verbot zum Sammelbecken für Kommunisten und Günter Guillaume war die Stasi-Filiale im Bundeskanzleramt bei Willy Brandt.

    Heute singen die SPD-Proleten mit den 68er-Giftgrünen und der Mauermörder-SED gemeinsam die Internationale und zwischen Koks und Kaviar scharren sie auf den Friedhöfen nach Braunen Faschisten wie wildgewordene Goldgräber.

    Vom Phantomschmerz gepeitscht wühlen sich die Roten Faschisten durch den blutigen Leichenberg von 30.000 SED-Opfern, um den letzten Braunen Faschisten auszugraben.

    Die Rot-Rot-Grünen Flintenweiber spucken grinsend der Frau vom Checkpoint Charlie ins Gesicht und verhöhnen die junge schwangere Frau, die im Todesstreifen von Mauermörderkugeln durchsiebt wurde.

    Die Roten Flintenweiber sind moralisch abgrundtief abstoßend hässlich, haben Emanzipation statt Liebe, Doppelnamen statt Kinder, Drogen als Kitt und werden feuchtfröhlich wenn sie brennende Polizisten sehen.

    Wir brauchen einen Nürnberg-II-Prozess, einen Depperl-Test für Politiker und müssen etwas tun, damit uns nicht die Rote Gosse regiert:

    • GEZ kündigen
    • Lügen-Presse kündigen
    • aktiv in konservativer Partei mitarbeiten
    • statt 5 Parteien mit 4 % – eine Partei mit 20 %
    • Internetwahlkampf und Stimmen bündeln
    • Roten Gewerkschaften kündigen
    • Eigene Gewerkschaften gründen
    • Roten Studentenvereinen kündigen
    • Burschenschaften beitreten
    • Roten gottlosen Kirchen kündigen
    • Evangelikalen anschließen
    • Konservativen Katholiken anschließen
    • Nachbarschaftshilfe ist steuerfrei
    • auf dem Bauernhof einkaufen
    • Schwarze Bürgerwehren bilden
    • Kreuzzug gegen Links organisieren
    • Boykott Islam und Solidarität mit Israel

    „Man kann nicht die Fackel der Wahrheit durch die Menge tragen, ohne einigen Leuten die Bärte zu versengen.”

    Georg Christoph Lichtenberg

  2. Die Karikatur trifft den Nagel punktgenau auf den Kopf!
    Was mir noch auffällt: je länger sich unsere Guties mit unseren Kulturbereicherern beschäftigen, desto mehr stehen sie nicht nur mit den Deutschen, sondern auch mit der Grammatik der deutschen Sprache auf Kriegsfuß. Unsere Oberbetroffene Claudia („Türkei ist für mich zweite Heimat“) hat den Gebrauch des Artikels verlernt, und dem Artikelschreiber der Rheinischen Post sei gesagt, es heißt „Haß auf“ und „Verachtung für“.
    Wem der Erhalt unserer europäischen Kultur am Herzen liegt, der sollte auch für den Erhalt unserer europäischen Nationalsprachen eintreten, nix Kanaksprak mit intellektuellen Minderleistungen angepaßter Simpelgrammatik.

  3. Der Verfassungsschutz von NRW beobachtet Pro-Köln.

    W E R – Z U M – T E U F E L – W Ä H L T – N O C H – CDU ?

  4. Der
    Antiislamkongress
    war meiner Meinung nach ein voller Erfolg ! Im Vergleich zu letztem Jahr!
    In mehren Punkten müssten wir Antiislamisten allerdings mehr Einfluß nehmen!
    1.An den Einladungen zum nächsten Kongress muß die auswahl der Redner so gewählt werden das auch ein Geert Wilders ohne Probleme und gerne kommt!
    2.Es dürfen keine Personen eingeladen werden die Probleme mit der Israelflagge haben!
    Außerdem wenn ihr ungefiltert und ehrlich wissen wollt wie die Pro Kölner denken dann ließt euch Wertungsfrei die
    Kölner Ratsprotokolle durch! Hier kann man auch ungefiltert die Verlogenheit eine Schrammas und seiner Kumpels herauslesen!
    Da erscheinen die Pro Kölner als die eizigen Demokraten umgeben von Islamisierungsbeführwortern!
    Achja 3. Tretet ein und Beeinflusst Pro Bundesweit von innen und sorgt dafür das das Programm und die Partei und Vereine in unserem Sinn beeinflusst werden!
    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch
    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  5. Am Anfang und im Zentrum der NS-Machtergreifung habe vor allem Hass und Verachtung gegenüber allen gestanden, die irgendwie „anders“ erschienen, sagte Schramma laut vorab verbreitetem Redemanuskript am Freitag bei einer Veranstaltung zum 8. Mai 1945 in Köln.

    Oh mein Gott !! Welch gewaltige Bildungslücken Schramma schon am Anfang öffentlich zur Schau stellt.

    Außerdem bedient sich Schramma in seiner Rhetorik hier schamlos aus der Bibel (Buch Genesis):
    „Am Anfang war das Wort … “
    Das hat übrigens auch die NSDAP gemacht: dessen Demos waren abgewandelte Kopien von christlichen Prozessionen (kath.ev.orth.)

    Und am Anfang der NS-Diktatur (Wieso nimmt er die Abkürzung?? Warum spricht er’s nicht aus?) stand KEINDESWEGS Hass und Verachtung für alles, das irgendwie anders war.

    Am Anfang der NS-Diktatur stand der internationale Sozialismus von Lenin und die Menschenvernichtungsideologie von Beneš !!

    Die Kombination von Lenin und Beneš hat einen Hitler erschaffen.

    Und ein gewisser Stalin hat Hitler den Weg zu Macht freigemacht. Dann war die Katasrophe perfekt.

  6. Ich frage mich was bei diesem herren im Kopf vor sich geht.Sehenden Auges sie Wahrheit zu ignorieren.Wer säht den Hass in der Welt ???
    Und in deutschland – unsere Kulturbereicherer aus den Islamischen Kulturkreis.Man schaue sich nur einmal auf YouTube die Hasserfüllten Drohungen gegenüber Deutschen an.
    Es sind nicht nur vereinzelte Clips…..
    Gebt mal _Hass auf Deutsche- ein.
    Gruss
    Michael

  7. „Am Anfang der NS-Ideologie“ … standen vor allen Dingen ein internationaler Schandvertrag von Versailles und auf deutscher Seite lächerlich schwache, ja geradezu verräterische Weimarer Politiker.

    Heute haben wir die EU (Vertrag von Lissabon) und die 68er sowie andere linkslastig Verirrte, die offensichtlich mit Hochdruck daran arbeiten, die neuen „Novemberköpfe“ (A.Rosenberg) zu werden.

    Das Heft des Handelns haben damals wie heute nicht NS-Ideologen in der Hand.

  8. Eine Umma! Ein Staat! Die Lösung ist das Kalifat!

    Pass auf, die Islamfaschisten klauen dir das noch 🙂

  9. #10 Totentanz (14. Mai 2009 07:41)

    Eine Umma! Ein Staat! Die Lösung ist das Kalifat!

    Pass auf, die Islamfaschisten klauen dir das noch

    Das hat Wiedenroth nicht erfunden, das wurde tatsächlich auf den „Friedens“demos Anfang des Jahres gerufen!

  10. Alles Nazis die Pro Kölner!!!! Ich kann Schramma mit seinem Mist nicht mehr lesen.
    Hauptsache die doofen Deutschen zahlen Steuern und halten die Klappe.

  11. .

    Am Anfang der NS-Ideologie” … standen vor allen Dingen ein internationaler Schandvertrag von Versailles und auf deutscher Seite lächerlich schwache, ja geradezu verräterische Weimarer Politiker

    Haargenau so ist es !
    Hätten die „stellvertretenden“ „68“er von damals nicht soviel Hass auf ihr eigenes Vaterland gehabt, wäre es niemals dazu gekommen !

  12. Selber schuld!! Wenn man Leute wie Le Pen einlädt und sich nicht ganz konkret vom rechten Ufer distanziert, dann muss man halt damit rechnen, dass man zu den Nazis gezählt wird. Alles andere wäre auch unlogisch. Für mich ist Pro definitiv gestorben. Da sind sie gegen Rotfaschismus und schüren dafür die braune Variante. Ein Verein ist kranker wie der andere. Auch das Video war sowas von schlecht. Nein: ohne Pro Köln verpass die Welt wirklich gar nix!!

  13. #9 aufrecht70 (14. Mai 2009 07:36)
    ….
    http://www.youtube.com/watch?v=1qTXihTPW3I

    Ich hab mal zum DVU-Spot weitergeklickt:
    „Wir wollen ein Europa, in dem Spanien spanisch bleibt, Frankreich französisch und auch D muss das Land der Deutschen bleiben.“ EIn ppar gute Spitzen gegen die EU, aber sonst ist der Spot teilweise -vor allem die Kandidatin- eher peinlich.

  14. @ #12 FreiImGeist (14. Mai 2009 08:02)

    Naja – dieses Versailler Diktat hat zu einem tiefen Gefühl der Ungerechtigkeit geführt; und das zu Recht.

    Es gab derart eklatante Ungerechtigkeiten gegenüber Deutsch-Österreich, daß eigentlich auch die USA noch viele Sünden zu beichten haben.

    Wer in der Geschichte nachforscht, wird erkennen, daß die Hauptforderung der USA (damals extrem demokratie-missionarische Eiferer) das Selbstbestimmungsrecht der Völker war.

    Aus diesem Grund wurde Polen und die Tschechoslowakei gegründet.

    Frankreich hatte aber durchgessetzt, daß Polen so gegründet wurde, daß es Ostpreussen von Restdeutschland trennte, um sicherzustellen, daß es irgendwann wieder einmal zu einem Krieg kommt!
    Auf Kosten Deutschlands natürlich!

    Die Tschechoslowakei wurde NACHTRÄGLICH zum Siegerstaat des 1. WK erklärt, um an den Verhandlungen teilnehmen zu können, obwohl es vorher in der Weltgeschichte diesen Staat NIE gegeben hat. Quasi Siegerstaat, obwohl nicht existent.

    Das Selbstbestimmungsrecht der Völker wurde nur angewandt, wenn es Gebietsverluste von Deutschland und Österreich zur Folge hatte! Die USA verzichteten z.B. auf dieses Selbstbestimmungsrecht der Völker im Fall des Sudetenlandes aufgrund des tschechischen Drucks. Auf Kosten Deutschlands natürlich!

    Gleiches galt für Elsass und auch die österreichischen Gebiete: kein Selbstbestimmungsrecht, weil deutsch-bewohnt.
    Dies führte zu eine gewaltigen Gefühl der Ungerechtigkeit.

    Darauf aufbauend fällt die Saat des Sozialismus auf nahrhaften Boden. Erdacht von Marx, aufgebaut im Osten von Lenin und Trotzki mit dem Ziel der Weltrevolution.

    Hitler wurde geschult und aufgebaut von den Sozialistischen Soldatenräten –
    seine Sozialistischen Ideen (auch Expansion, Weltrevolution etc.) hat er von den Sozialisten,
    seine Idee nach Osten zu expandiren stammt größtenteils von den Ludendorffianern
    seine Idee der Menschenvernichtung stammt von Beneš (KZs etc.)

    Hitler war ein großer Plagiator;

    diese sogenannte NS-Ideologie Hitlers ist eine 1:1 Kopie des Parteiprogramms der tschechischen nationalen sozialistischen Partei unter Edvard Beneš !!

    Die NS-Ideologie wurde von Beneš erfunden, der heute als Held verehrt wird. Mensch, bedenke die Vergangenheit!

  15. #4 Pythagoras (14. Mai 2009 07:15)

    Was mir noch auffällt: je länger sich unsere Guties mit unseren Kulturbereicherern beschäftigen, desto mehr stehen sie nicht nur mit den Deutschen, sondern auch mit der Grammatik der deutschen Sprache auf Kriegsfuß. Unsere Oberbetroffene Claudia (”Türkei ist für mich zweite Heimat”) hat den Gebrauch des Artikels verlernt,

    Im selben Interview brillierte sie außerdem mit: „Ich mache seit 20 Jahren Türkeipolitik, das ist viele Jahre!“

  16. Abu Schramma scheinen die kognitiven Fähigkeiten abhanden gekommen zu sein. Denn anders lässt sich seine Unfähigkeit, die Zusammenhänge zwischen muslimischer Massen-Einwanderung und zunehmenden Judenhass und steigender Gewalt gegen „Ungläubige“, nicht erklären.

    Solange jedoch bei PRO-Köln und PRO-NRW Leute die Marschrichtung vorgeben, die auf eine dubiose politische Vergangenheit zurückblicken müssen und Kontakte zu extrem-rechten Gruppierungen pflegen, wird´s nix mit der breiten Bürgerbewegung. Damit kann man wahrlich keinen „Staat“ machen.

    Außerdem ist das inhaltliche Programm von Pro mehr als dürftig. Mit „Anti-Moscheebau“ und „Anti-Islam“ mag man zwar auf lokaler Ebene punkten können, aber ob dies für den Landtagswahlkampf in NRW reicht, wage ich zu bezweifeln.

  17. #19 Eurabier (14. Mai 2009 08:34)

    #4 Pythagoras (14. Mai 2009 07:15)

    Sie passt ihren Geistesstand

    dem ihres Klientel an.

    Finde ich sehr zugegenkommend !

    Vieleicht aber sind das (Neben)wirkungen

    durch das Jahrelange zusammenarbeiten´s

    mit solchen Menschen ?

  18. #19 Eurabier (14. Mai 2009 08:34) >

    Im selben Interview brillierte sie außerdem mit: “Ich mache seit 20 Jahren Türkeipolitik, das ist viele Jahre!”<

    Was kann man auch von einer Studienabbrecherin verlangen (2 Semester Theaterwissenschaften), die darüberhinaus nix gelernt hat, außer dass Sie als „Managerin“ die versiffte Rock-Band Ton, Steine Scherben um Rio Reiser, finanziell an die Wand gefahren hat!

    Früher hieß es mal: „Wer nix wird wird Wirt“. Heute bleibt festzustellen: „Wer heutzutage nix wird, wird Politiker!“

    Denn kompletten Lebenslauf unserer „Spitzenpolitikerin“ findest Du übrigens hier:
    http://www.stupidedia.org/stupi/Claudia_Roth

    Sehr lesenswert!

  19. Was Schramma wohl hierzu sagen würde:

    http://www.welt.de/politik/article3727306/Deutschland-altert-die-Einwanderer-bleiben-jung.html

    Ob es uns gefällt oder nicht – wir erleben die letzten Tage des alten Europas. Waren die Gesellschaften bis in die Sechzigerjahre hinein noch jung und dynamisch, so wanken sie heute ins Rentenalter hinüber.

    Seit Jahren wächst das Durchschnittsalter bedrohlich. Jung bleiben nur die Einwanderer, weil sie mehr Kinder als die eingesessenen Europäer bekommen. Wenn eines von vier Kindern, die heute in Deutschland geboren werden, ausländischen Ursprungs ist, dann wird es in etwa zehn Jahren eines von drei Kindern sein.

    Gegenwärtig sind etwa 30 Prozent der Jugendlichen unter 18 Jahren in Deutschland fremder Herkunft. Ihre Zahl wird steigen und mit ihnen ihr kultureller Einfluss. Gab es in der Bundesrepublik Anfang der Achtzigerjahre 700 Moscheen, sind es heute 2500. Anders gesagt: Diejenigen, welche hierzulande Schulen oder Universitäten besuchen, werden zu ihren Lebzeiten zur Minderheit werden.

    Es spricht wenig dafür, dass sich diese Entwicklung umkehren lässt. So ist es dringlich, den Einwanderern die Werte zu vermitteln, für welche die Bundesrepublik im 60. Jahr ihrer Gründung steht.

    Der Einbürgerungstest mag nur ein erster Versuch sein, diese Werte nahezubringen; immerhin aber versinnbildlicht er die Wende in der Politik weg von der Idee des „Alles ist möglich und alles erlaubt“ hin zu einer Strategie des Förderns und Forderns.

    Wer den Test besteht, hat eine Hürde genommen und vollzieht einen bedeutenden Schritt. Ihn in einem Staatsakt durch einen Empfang bei der Bundeskanzlerin zu würdigen ist angemessen. Er sollte auch nach dem 60. Jubiläumsjahr beibehalten werden – den Protesten der Multikulti-Priester zum Trotz.

    Nur: Reicht er aus? Im Zeichen der Wirtschaftskrise hat sich die Aufmerksamkeit verschoben. Die islamische Herausforderung ist aber nicht kleiner geworden. Noch sind die Fehler der Siebzigerjahre in der Ausländerpolitik nicht behoben. Sie zu korrigieren wäre kein Zeichen für eine Blut-und-Boden-Ideologie, sondern reiner Verfassungspatriotismus.

  20. @#20 Nordisches_Licht: Es geht da aber gegen die rechten Nazis, die genau so schlimm sind wie die „Linken“.

  21. #1 Mosquitoes
    Du hast die Probleme unserer Zeit hervorragend zusammengefasst und Deinen Maßnahmenkatalog habe ich längst umgesetzt.
    Gestern bei 3sat habe ich die Serie Kanzler gesehen, u.a. die Regierung Kissinger. Der Mob damals auf der Straße glich 1:1 dem heutigen, nur waren die Regierenden machtlos, weil sie zu anständig waren. Das heutige politische Gesindel von der Antifa bis zu den Anstiftern in Politik und Medien hat 0 Werte, Anstand und Erziehung.

  22. #25 Eurabier (14. Mai 2009 08:56)

    Komisch: Nichts anderes sagt PI schon seit Jahren, und was ist der „Dank“? Man wird als rechtsextrem abgestempelt! Hoffen wir das Beste für Jacques Schuster…

  23. #22 Dietrich von Bern (14. Mai 2009 08:40)

    Solange jedoch bei PRO-Köln und PRO-NRW Leute die Marschrichtung vorgeben, die auf eine dubiose politische Vergangenheit zurückblicken müssen und Kontakte zu extrem-rechten Gruppierungen pflegen, wird´s nix mit der breiten Bürgerbewegung. Damit kann man wahrlich keinen “Staat” machen.

    Ich glaube nicht, dass die Vergangenheit der führenden Pro-Mitglieder ein wirklicher Faktor für die bisher geringe Resonanz in der Bevölkerung ist. Man denke ur an Gysi, Fischer, Merkel etc.
    Da überschätzt du die breite Masse gewaltig.

  24. #22 und 30

    Ich nehme das, was die Zukunft meiner Kinder bedroht als Waffe, alles andere ist mir egal. Daher ist mir wurscht, ob Pro ein anspruchsvolles Programm hat und wer die leitet, die sind gegen den Islam und Moscheenbau, das allein reicht mir.

  25. #32 Zerrissener

    Solange die rote Brut die Bürgertlichen immer wieder zersetzen mit iherm Nazigeheul, bleibt alles wie es ist. Gibt es ein anständiges Forum, wo man sich abstimmen kann? Die AUF können doch nur PCs wählen.

  26. Bevölkerungsaustausch:

    http://www.zeit.de/2009/21/Macher-und-Maerkte-2

    Mehr Deutsche wandern aus

    Was junge Berufstätige in Deutschland über ihre Zukunft sagen, klingt fast wie eine Drohung. Jeder Vierte unter 29 Jahren will in ein Land mit niedrigeren Lebenshaltungskosten auswandern, wenn die finanzielle Absicherung fürs Alter nicht ausreicht. Das fand die Postbank in Zusammenarbeit mit dem Institut für Demoskopie in Allensbach heraus.

    Im regionalen Vergleich führt Bayern die Liste der ausreisewilligsten Deutschen an. Dort beschäftigen sich 26 Prozent aller Berufstätigen mit dem Gedanken, Deutschland zu verlassen, wenn später das Geld einmal knapp werden sollte. Studien zur Alterversorgung nähren diese Absicht. So hat selbst die OECD Deutschland inzwischen schon vor steigender Altersarmut gewarnt – eine Folge aus der gewachsenen Zahl von Geringverdienern hierzulande.
    Anzeige

    Bereits im vergangenen Jahr ist es zu einem neuen Rekord bei den Auswanderungszahlen gekommen. Erste Werte gibt es derzeit zwar nur für die ersten acht Monate von 2008. Die aber liegen »deutlich höher« als im Jahr zuvor, so die Postbank. Im Jahr 2006 wanderten rund 155.000 Menschen aus, 2007 waren es schon 161.000. Während vor allem bei Akademikern die Bereitschaft stieg, das Land zu verlassen, ist sie bei Deutschen mit einfachem Schulabschluss gesunken. (lüt)

  27. Götz Wiedenroth bringt es immer messerscharf auf den Punkt. Der Türkenfritz merkt gar nicht, welch faschistischer Ideologie er den roten Teppich ausbreitet. Dieser Mensch ist wohl nicht mehr mit sachlichen Argumenten zu überzeugen. Aber hoffentlich viele freie Bürger mit gesundem Menschenverstand !

  28. #1 Mosquitoes

    • Schwarze Bürgerwehren bilden

    Schwarz im sinne Konversativ ?

    Oder Schwarze Menschen oder Schwarze Kleidung ?

  29. Wir werden vom Nachbarn sklavisch unterdrückt! Er und das Weltjudentum ist schuld an unserem Schicksal! Wehrt euch! Und Tod den Juden!

    Na, hört man sowas auf ner Pali-Demo oder in Deutschland 33?

    Man kann dieselben „Argumente“ bringen, man kann seine Gesinnung offen wie in Duisburg zur Schau stellen, die Linken sind auf dem rechten Auge blind, kritisieren dafür aber ihre Großväter.

  30. Der „interreligiöse Dialog“ karikiert sich selbst und das alles ganz ohne Nazis:

    http://www.zeit.de/online/2009/20/hessischer-kulturpreis-streit-islam

    Ein heftiger Krach zwischen Religionsvertretern stört die Verleihung des Hessischen Kulturpreises. Anders als vorgesehen, wird es keinen islamischen Preisträger geben

    Das Kuratorium des Preises habe seine Entscheidung vom vergangenen Dezember geändert, teilte die Landesregierung am Mittwoch in Wiesbaden mit. Das ist eine Reaktion auf die Auseinandersetzung zwischen den Preisträgern. Für ihre Verdienste um die interreligiöse Kooperation sollen am 5. Juli nun nur der Mainzer Bischof, Kardinal Karl Lehmann, der frühere evangelische Kirchenpräsident von Hessen und Nassau, Peter Steinacker, und der Vizepräsident des Zentralrates der Juden, Salomon Korn, geehrt werden. Der Preis ist mit 45.000 Euro dotiert.

    Ursprünglich hatte das Kuratorium unter Vorsitz von Ministerpräsident Roland Koch (CDU) auch den in der Türkei geborenen Wissenschaftler Fuat Sezgin als Vertreter des Islams auszeichnen wollen. „Zur Überraschung der Jury lehnte Sezgin nach einigen Wochen die Auszeichnung ab“, hieß es in der Mitteilung. Sezgin erklärte, sein Mitpreisträger Korn habe die Auseinandersetzung zwischen Israel und den Palästinensern im Gazastreifen so einseitig kommentiert, „dass es für seine politische Überzeugung und sein kulturelles Verständnis nicht hinnehmbar sei, den Preis mit ihm anzunehmen“.

    Darauf suchte die Jury nach einem anderem Preisträger aus der muslimischen Gemeinschaft und schlug den iranischstämmigen Schriftsteller und Orientalisten Navid Kermani vor. Kermani, geboren 1967, lebt in Köln und ist Mitglied der Deutschen Islamkonferenz. Er sei zunächst bei den anderen Preisträgern auf Zustimmung gestoßen.

    Allerdings veröffentlichte Kermani zu Ostern einen Essay in der Neuen Züricher Zeitung, in dem er sich negativ über das christliche Symbol des Kreuzes äußerte: „Für mich formuliere ich die Ablehnung der Kreuzestheologie drastischer: Gotteslästerung und Idolatrie (Götzendienst).“ Daraufhin hätten Kardinal Lehmann und Kirchenpräsident Steinacker erklärt, den Preis nicht gemeinsam mit Kermani annehmen zu wollen.

    Die Jury habe versucht, den Beitrag der drei Religionskulturen zur Gesellschaft in Deutschland gemeinsam zu ehren. „Nach den geschilderten Erfahrungen betrachtet das Kuratorium mit großem Bedauern dieses Projekt als vorläufig gescheitert.“ Es wäre aber unvertretbar gewesen, die bereits ausgesprochene Ehrung für Lehmann, Steinacker, Korn und deren Lebenswerk zurückzunehmen. Man habe weiter beschlossen, den Vorgang öffentlich zu machen, „um damit Debatten anzustoßen, die aus den Erfahrungen lernen lassen“.

    Der Hessische Kulturpreis hätte ursprünglich am 22. März in Wiesbaden verliehen werden sollen. Die Verschiebung war offiziell mit einer Krankheit Kardinal Lehmanns begründet worden.

  31. #1 Mosquitoes
    Genau so ist es.
    Der Erfolg von Pro Köln wird damit sehr deutlich gezeigt, welchen Aufwand diese Linken Straßenterroristen und ihre Organisatoren betrieben haben und zeigen wie gefährlich Pro Köln für dieses Rote Ungeziefer geworden ist. Weil diese dem Volk zeigen, wer in diesem Lande der Staatsverbrecher ist. Diese sitzen im Bundestag. Gegen diese mus ein zweiter Nürnberger Prozess statt finden. Denn diese gehören mehrheitlich in einem Kemp zur Zwangsarbeit, damit sie ihren angerichtetten Schaden ararbeiten können. Besonders deren unberechtigtes Vermögen beschlagnahm und ihren Opfer zugeführt wird.

  32. Das sind die Kapatalisten und nicht die man benennt. denn es ist immer das Selbe, diese Lumpen bezeichnen immer ihre Gegner mit dem was sie selbst tun.

  33. Pro-Bewegung vom Verfassungschutz beobachtet?

    Man kann es nicht oft genug wiederholen:
    Die Pro-Bewegung muss ein klares Bekenntnis zur Multikultur abgeben. Die Gefahr besteht nicht in der Vielfalt, sondern in der Rueckkehr faschistischer Einfalt die diesmal demographisch im Religionshemd aufmarschiert.
    Konkret geht es um den verfassungswidrigen Koran und den darauf gruendenden totalitaer-ideologischen nicht-sekularisierbaren und mit Demokratie unvereinbaren ISLAM !!!!

  34. Die Pro-Bewegung muss sich mit dem Schlagwort

    GESCHUETZTE VIELFALT

    gegenueber den Altparteien hervorheben die eine Politik der UNGESCHUETZEN VIELFALT betreiben in welcher sie totalitaeren verfassungswiedrigen Grundlagen wie jener des Koran/Islam den roten Teppich auslegen.

  35. #39 Eurabier

    Es scheint, als werde der Religionskampf auch ganz oben ausgetragen. Die Türken sind zu stolz, einen Preis im Wert von 45 000 Euro anzunehmen. Und der Entenschnabel hat den Musel auserkohren, wieder ein Beispiel, warum man die CDU nicht wählen kann.

  36. Zitat

    #21 Eurabier (14. Mai 2009 08:34) #4 Pythagoras (14. Mai 2009 07:15)

    Im selben Interview brillierte sie außerdem mit: “Ich mache seit 20 Jahren Türkeipolitik, das ist viele Jahre!“

    Zitat/

    Wird oft und gerne zitiert, ist aber weniger grammatikalisch interessant, sondern vielmehr ein Versprecher.
    Richtig muß es heissen:
    Ich mache seit 20 Jahren Politik für die Türkei. Das ist schon eine verdammt lange Zeit.

  37. Der Typ und seine Partei haben Angst vor der ProPartei, schließlich hat diese Partei auch der Korruption den Kampf angesagt.

    Schramma gehörte noch nie in die Politik. Er sprach im Zusammenhang mit dem Einsturz des Stadtarchivs von einer Naturkatastrophe und ließ sich Erdogan verarschen, der ihm die Rückübereignung der Pauluskirche in Tarsus versprach.

  38. #37 Hamburger_Jung (14. Mai 2009 09:54)

    • Schwarze Bürgerwehren bilden

    Schwarz im Sinne von Konservativ, Kleidung und Humor.

  39. #1 Mosquitoes (14. Mai 2009 07:02)

    Alles passt in diesem Beitrag, es bleibt nur zu wuenschen, dass die menschen da draussen von uns bald hoeren und das auch hier einige sind, die nicht nur lesen und kommentieren, sondern anfangen zu begreifen und zu handeln, damit meine ich auch RATIO, der nun erschoepft schlaeft, weil er die ganze Nacht wieder nur gewuetet hat, ich verstehe ihn sogar, weil ich eigentlich wie er war, stinkesauer wegen der Situation und am liebesten losmarschieren mit einem MG. Geht aber nicht, wir muessen nun klaren Kopf behalten und endlich in der Breite und Tiefe aufklaeren, auch ich habe in den letzten 14 Monaten mehr gelernt und umgedacht als in meinem gesamten Leben davor, und ich arbeite jeden Tag an mir, um moeglischst in Ruhe und mit Sachlichkeit an Loesungen zu arbeiten. Wenn wir nicht vom REAGIEREN zum AGIEREN wechseln, tun wir genau das, was man von uns erwartet, man jagt uns wie eien wilde Schafherde hin und her und hin und her, bis wir aus der Puste sind, dann kommen frische und ausgeruhte Schaeferhunde, und die geben uns den rest, weil unter der Maske Woelfe verborgen sind.
    Benutzen wir unsern Verstand, bilden wir Netzwerke und einigen wir uns auf ein Ziel und den Weg dorthin, sonst passiert es immer wieder wie in Koeln, dort waren wir genau diese bloeden Schafe, und die, die nicht dabie waren , wollen auch noch erklaeren, wie sie alles viel besser gemacht haetten. Wir erinnern uns an den aufregendsten tag hier bei PI -als FITNA ins Netz ging – war das ein Tag, der erfolgreichste Internetauftritt aller Zeiten, Millionen Zugriffe in kuerzester zeit, ein Marketingerfolg ohne Gleichen, und dann kamen die Idioten aus der bleokenden herde,, och, das war alles, das haette ich aber ganz anders gemacht und und und…. So wird es nichts, Taten statt bloeken, noch besser machen und unterstuetzen,dann wird es was.
    Unsere geschaeftsleitung der BRD GmbH ist am Ende, kopflos, planlos, auf die koennen wir nicht warten, die sind bereit, uns nun zu endgueltig zu verheizen, um wenigstens eine Restsicherheit fuer die Alterversorgung zu bunkern, vergesst die einfach, lasst sie alleine spielen, alles was die heute sagen, ist in 4 Wochen schon wieder ueberholt, sehr postiv ausgedrueckt, eigentlich alle 24 Stunden eine neue Situation. Wir sitzen gemeinsam in der Bahn zur letzten Steilabfahrt, die Bremser sind schon ausgestiegen, deshalb wollen die den Laden an Bruessel abgeben. Die Mannschaft verlaesst das sinkende Schiff, die Passagiere sind unter Drogen gesetzt und tanzen ihren letzten Walzer.

  40. OB Schramma sollte sich dringend ausführlich mit der NS-Ideologie und ihrer gegenwärtigen Verbreitung befassen. Hitlers „Mein Kampf“ ist in der islamischen Welt ein Bestseller. Und das gleiche gilt auch für die Türkei.

    Am Anfang und im Zentrum der NS-Ideologie stand der Haß gegen die Juden. Keineswegs der Haß gegen alle die irgendwie anders erschienen. Ein Beispiel: Von NS-Ideologie geprägte Universitäten forderten vor 1933 Aufnahmestop ausschließlich für Juden, alle anderen Nationalitäten waren herzlich willkommen.

    Ich möchte den israelischen Schriftsteller Ephraim Kishon zitieren, ein Zeitzeuge der die NS-Ideologie (ebenso wie die marxistisch-kommunistische Ideologie) aus erster Hand kennengelernt hat.

    „Ich glaube, daß eine Generation, die keine Bekanntschaft mit Adolf machen mußte, nicht erkennen kann, dass alles, was heute über den Nationalsozialismus erzählt wird, nichts anderes ist, als Geschichtsklitterung. Es ging den Nationalsozialisten, es ging Hitler, es ging im Dritten Reich um nichts anderes als um die Juden. Sie waren das Wesentliche, das Ziel, der abgrundtiefe Haß gegen unser Volk war die Wunderdroge, mit der Hitler im Jahr 1933 an die Macht gelangen konnte. Mit diesem Haß begeisterte er die Massen in Deutschland und im gesamten besetzten Europa, einzig und allein mit dem apokalyptischen, dämonischen Abscheu vor den Juden. Jeder, der etwas anderes behauptet, lügt. Die Menschheit wurde von einem chronischen Komplex befallen, von dem sie sich bis heute nicht befreit hat.“ (Kishon, zitiert aus seinen Memoiren)

    Die Nazis kannten kein „diffuses Gefühl der Bedrohung“ – sie wußten genau, wen sie haßten und wen sie vernichten wollten. Ihre Propaganda war ausgefeilt und gezielt. Die Nazis wußten genau, daß die Juden k e i n e Bedrohung waren. Genauso wie die Internationale Gemeinschaft heute genau weiß, dass nicht Israel die Bedrohung für den Weltfrieden darstellt.

  41. @ #5 Pythagoras 14. Mai 2009 7:15

    D´accord! Darf ich Sie noch zusätzlich um Ihre Meinung dazu bitten, in politischen Foren grundsätzlich klein zu schreiben?

  42. Andere Meinungen zu unterdrücken ist auch NS-mäßig, Herr Türkenfritz!

  43. #42 Ogmios (14. Mai 2009 10:58)

    Ogmios, vergiss deinen Multikulti-Mist, das hier ist nicht der richtige Blog dafür. Hab dir das übrigens schon in nem anderen Pro Köln-Thread etwas ausführlicher geschrieben, vielleicht solltest du auch mal Kommentare lesen und nicht nur schreiben. Erzähl doch mal, was ist so toll an Multikulti?

  44. #47 Mosquitoes (14. Mai 2009 11:16)

    • Schwarze Bürgerwehren bilden

    Schwarz im Sinne von Konservativ, Kleidung und Humor.

    Klingt gut. 😎

  45. Türkenfritze Schramma hat genug Kinder im Lateinunterricht gequält!
    Keine Ahnung von Geschichte!!
    Einfach mal nur die Fresse halten!

  46. der Schramma hat doch diese primitiven T-Shirt´s „Deutscher Muslim. Hier daheim. Jut es!“ verteilen lassen….

    ICH HÄTTE AUCH EIN MOTTO PASSEND DAZU:

    HEY SCHRAMMA ALLAH IS NICH J.
    DENN J IS J UND JUT ES.

Comments are closed.