armin-barg

Auch im Städtchen Radevormwald im Bergischen Land (NRW) bewirbt sich PRO NRW bei der Kommunalwahl. Und natürlich schließen sich auch hier bürgerliche Politiker mit Linksextremisten zusammen, um mit Unterstützung des Staatsfernsehsenders WDR an einem „runden Tisch“ Aktionen gegen Rechts zu organisieren. Dumm gelaufen: Mit am Tisch sitzt Armin Barg (Foto) von den Unabhängigen Wählern, der selbst beste Kontakte zu einem rechtsextremen ehemaligen PRO-Aktivisten pflegte. Am runden Tisch ist man sich einig: Um Schaden von der Aktion abzuwenden, wird die peinliche Verbindung vertuscht. Man kann sich darauf verlassen, dass auch die Presse dichthält.

Mit der Wahrheit hat Stephan Homberg, 2008 zum Beisitzer im PRO NRW-Vorstand im Kreis Oberberg gewählt und laut Informationen der Partei seit Januar 2009 nicht mehr Mitglied, anscheinend als einziger Beteiligter keine Probleme. Zu Barg bemerkt Homberg:

„Ja der ist jetzt Mitglied bei der UWG. Ich musste auch den Beitrag „Die Hab mich lieb-Verzeihmirparty“ rausnehmen, weil er deswegen Ärger mit der Parteiführung bekam“.

Der diskreditierende Beitrag war veröffentlicht auf der Webseite „Rade is geil“ des Aktivisten Homberg, der seine Besucher dort ganz ungenierlich als „Wotan666“  in schwarz-weiß-rot plus Reichskriegsflagge empfängt. Vor seinem Erweckungserlebnis als Kämpfer gegen Rechts soll auch Armin Barg als „Backie“ sich hier wie in anderen Foren über „Kanacken“ und „rote Duisburger Hafenratten, die man dauerhaft mundtot machen sollte“ ausgelassen haben. Gemeint war damit der Journalist Jürgen Rohn, Betreiber einer  lokalen Infoseite , der jetzt den Skandal um den „Runden Tisch“ der Gutmenschen aufdeckte:

Im Artikel – Runder Tisch gegen Rechts warnt vor Extremismus – aus dem RGA wird Armin Barg von der UWG Radevormwald als Referent in Schulen aufgeführt. Ein Skandal ist in mehrerer Hinsicht zu sehen. Der Staat hat eine besondere Fürsorgepflicht jungen Menschen gegenüber. Da wird der UWG Funktionär Armin Barg, der angetrunken in Vorgärten mitunter torkelt, belegt gerichtsverwertbar durch Fotoaufnahmen, für die „gute Sache“ den Schülern der Realschule und des Gymnasiums Radevormwald als „Referent“ präsentiert. Der neue Stern am Himmel des runden Tisches gegen Rechts schwadroniert gegen Rechtspopulisten, insbesondere gegen pro NRW, und pflegte dabei ungeniert Kontakte privat mit einem ehemaligen Mitglied im Vorstand der pro NRW Oberberg.

Die Glaubwürdigkeit haben dabei die Initiatoren des Runden Tisches in Radevormwald um den Grünen Ruhland gänzlich verspielt mit einer breit angelegten Vertuschungsaktion. Da wird Druck ausgeübt, Bilder aus dem Internet zu entfernen, die Barg „hochachtungsvoll“ zeigen. Offensichtlich kann der Runde Tisch sogar damit leben, das Barg Wasser predigt und Wein säuft. Solange er öffentlich Position gegen pro NRW bezieht, scheinen private Kontakte von Armin Barg zu den Leuten, die er eigentlich bekämpfen will, zweitrangig.

Ruhland, Initiator des Runden Tisches gegen Rechts, will sich sein „Spielzeug“ der Aufklärung gegen Rechtspopulisten nicht kaputtmachen lassen. Er lehnt zum jetzigen Zeitpunkt eine Personaldebatte um Barg ab, da eine große Menschenkette in Radevormwald gegen pro NRW geplant sei. Wie sagt man so schön: Eine Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied. Am „Fall Barg“ kann man leicht erkennen, dass es beim Runden Tisch gegen Rechts eigentlich weniger um Inhalte geht. Es geht um die Außenwirkung einiger selbstverliebter Selbstbespiegler, die mit diesem Thema in Radevormwald jeder für sich ein eigenes Süppchen kochen.

Kein Wunder, das Barg und Konsorten im Theodor Heuss Gymnasium Radevormwald mit Kugelschreibern beworfen wurden von Jugendlichen. Im Gegensatz zur Schulleitung hatten die Schüler wohl ein besseres Gespür für Glaubwürdigkeit. Möglicherweise hat auch der WDR begriffen, welchen Skandal sie mit den Kameras verfolgten in der Realschule Radevormwald. Die ausgestrahlte Sendung Aufklärung über Rechtspopulisten wurde abgesetzt in der WDR Mediathek, da die Rechte zur Veröffentlichung im Internet nicht erteilt worden seien.

Die erwähnten Bilder zeigen Barg (rechts) beim trauten Gartenbesäufnis mit Homberg (links):

homberg-bark

Ausgerechnet Armin Barg wurde ausführlich in einem WDR-Fernsehbericht über eine Schulveranstaltung des vom Grünen Ruhland gegründeten „Runden Tisch“ gezeigt. Dort wurden Schüler der zehnten Klasse einer Realschule vor den Umtrieben der Rechten gewarnt,  da sie, so Konrektor Detlef Betz, „das nicht kennen“ und daher mindestens ein Schüler bereits „PRO-NRW auf den Leim gegangen“ sei. Wieviele wahlberechtigte Schüler Herr Betz in seiner zehnten Klasse hat, geht leider aus dem Bericht des Remscheider Generalanzeiger nicht hervor.

Bemerkenswert ist die Haltung der übrigen Initiatoren des Aufstandes gegen Rechts, nachdem ihnen das Problem mit dem fragwürdigen Mitstreiter bekannt geworden ist. Fritz Ullmann von der SED befürchtet einen Gesichtsverlust des selbsternannten Wächterrates und ist darin mit dem unabhängigen Bürgermeisterkandidaten Wilfried Pesch einig: Um bevorstehende Menschenketten und öffentliche Lippenbekenntnisse nicht zu stören, sollten die Fakten über die Teilnehmer des Bündnisses besser unter den Teppich gekehrt werden. Pesch beruft sich dabei auf eine zweifelhafte Auskunft des Beschuldigten. Dazu Rohn in einer Erklärung:

Nun wurde Herr Barg ja auch befragt, was es denn mit den Fotos auf sich hat. Bürgermeisterkandidat für Radevormwald Pesch, der sich eifrig für derlei Befragungen anbot, wusste zu berichten, dass nach Herrn Bargs Aussagen dieser den Pro NRW Funktionär schon seit der Kindheit kennen will. Der Altersunterschied allerdings macht den Vortrag von Barg nicht sonderlich glaubhaft und weist eher in Richtung einer Schutzbehauptung.

Der Pro NRW Funktionär Homberg ist 42 Jahre alt, das UWG Mitglied Barg dürfte mithin ca. 56 Jahre alt sein. Als Homberg in den Kindergarten ging war Barg ein erwachsener Mann. Auch ist Barg in der Vergangenheit durch politisch fragwürdige und rechtslastige Aussagen in Meinungsforen aufgefallen, so dass es nicht auszuschließen ist, das Barg und Homberg aus ganz anderen Gründen ihre Bekanntschaft pflegen. Auch die Erklärung Bargs, er hätte allein eine Geschäftsbeziehung zu Homberg als Versicherungsvertreter, vermag nicht so recht zu überzeugen angesichts der anliegenden Fotos, die eine ganz andere Sprache sprechen.

Obwohl Barg seit dem Kindergarten den Rechtsextremen Homberg kennen will, sei ihm zudem dessen politische Einstellung lange unbewusst geblieben, so Barg zu Pesch.

Die Erde ist bekanntlich auch eine Scheibe, denn Homberg ist einschlägig seit vielen Jahren nicht nur in Radevormwald bekannt.

Erstaunlich ist, wie Presse und Staatsfernsehen sich der Schweigeblockade anschließen. Der Kampf gegen Rechts ist zu unterstützen, auch wenn offensichtlich mit gezinkten Karten gespielt wird. Denn alles, was sie jetzt auf PI vermutlich zum ersten Mal über den runden Tisch zu Radevormwald lesen, ist auch anderen längst bekannt. Im Verteiler des ausführlichen Briefwechsels zum Skandal stehen: WDR, TAZ, SPIEGEL, MONITOR (WDR), Arbeitsstelle Neonazismus der FH Düsseldorf, Amadeu-Antonio-Stiftung, CDU, SPD. Linke, GRÜNE, FDP … und viele, viele andere. Wieder zeigt sich: Bei PI erfahren Sie, was andere verschweigen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. Ähnliche Absprachen existieren bei dem nicht -Wahlkampfthema Islamische Zuwanderung. Verschweigen und nicht zum Thema machen ist die Deviese.
    Hier können wir helfen. Kopie herstellen mit der Aufschrift: Diese Partei fördert die Islamische Einwanderung und die EU-Türkeiaufnahme.
    Nur so können wir die Bevölkerung erreichen und die Wahrheiten über Grün/Rot/Links verbreiten

  2. Bei PI erfahren Sie, was andere verschweigen.

    Yes!
    Und dadurch vielleicht sogar eine Menschenkette gegen „Rechts“ verhindert.
    Spätestens seit Passau, sind mir Menschenketten im allgemeinen, aber im besonderen die gegen „Rechts“, unheimlich.

  3. Der Wind der ProNRW entgegenbläst ist jetzt schon stärker wie er bei NPD jemals war!
    Die Etablierten waren wohl ziemlich überrascht das
    Proo NRW im Oberbergischen Kreis antritt!
    Verhindern können sie es nicht mehr ! So versuchen sie es mit brutalsten Mobbing ! Was allerdings den Bekantheitsgrad ins unermeßliche Treibt !Pro ist in weiten Teilen von NRW bekannter wie viele Mitbewerber !
    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  4. Wieviele wahlberechtigte Schüler Herr Betz in seiner zehnten Klasse hat, geht leider aus dem Bericht des Remscheider Generalanzeiger nicht hervor.

    Die lügen der Gutmenschen sind immer so schön schnell zu durchschauen.

  5. Wer ist denn nun der wahre Meister der Taqiyya??? Antfa, Mainstream, Nazis oder Muselmane.
    Laut John Reed (US-Journalist) die Bolschewiki. Also passt der Artikel doch mal wieder zur Linken.

    Denn die Linke geht bekanntlich auch Nachts los um Straftaten vor zutäuschen (Hakenkreuz Schmierereien, Anti-Fa Trick).

  6. Welch verschlungene Wege doch beschritten werden, wenn es um angebliche Rechtsextremisten geht. Hauptsache, man steht am Ende selbst gut da.

  7. Mögliche Reaktion von Pro-NRW wäre:

    Feststellungsklage gegen Barg, daß er Kontakte zu bestimmten Rechtsextremen pflegt.

    Feststellungklage gegen die Mitstreiter der Vertuschungsaktion, daß gewisse Dinge vertuscht werden sollten.

    Feststellungsinteresse hat Pro-NRW, da der runde Tisch nicht der Aufklärung dienen soll, sondern allein gegen den politischen Konkurrenten gerichtet ist.
    Vortäuschen von Objektivität

    http://de.wikipedia.org/wiki/Feststellungsklage

    Diese beiden gerichtlichen Feststellungen dienen dann als Basis für eine weitere Klage gegen dieses Bündnis:

    Verleumdungklage nach § 187 StrGB
    oder
    üble Nachrede nach § 186 StGB

    .

  8. Hm, eine ziemlich undurchsichtige Gemengelage von seltsamen Typen.

    Isst der Dickwanst auf dem Foto da eigentlich einen Mannichl- Lebkuchen?

  9. Heuchelei wohin man blickt. Hauptsache, der Kampf gegen Rechts läuft „wie geschmiert“ weiter…

  10. Radevormwald, nach eigenem Bekunden „Stadt auf der Höhe“, ist ganz unten angekommen.

    Da sitzt ein rechtsradikaler Stammtisch beim Saufen mit vier Maulhelden. Sogar an Schülern vergreifen sie sich, um sie zu indoktrinieren.

    Pro NRW sollte sich um das Pack nicht weiter kümmern. Die kommen sowieso zu spät.

    Bis die ihren Rausch ausgeschlafen haben, hat Pro NRW bei der Kommunalwahl die Herzen der Bürger gewonnen.

  11. #3 status quo ante (17. Jun 2009 14:55)
    Bei PI erfahren Sie, was andere verschweigen.

    Yes!
    Und dadurch vielleicht sogar eine Menschenkette gegen “Rechts” verhindert.
    Spätestens seit Passau, sind mir Menschenketten im allgemeinen, aber im besonderen die gegen “Rechts”, unheimlich.
    ———————————

    …und ich sah keine Menschenkette in Jemen ! Ich sah keine Menschenkette in Deutschland von muselmanischen Verbänden, weil Deutsche ermordet worden sindund ich hörte nichts von Claudia Roth.

  12. Zu OT #14 Kufer Mahomet

    ich weiß zuspät. Aber Thread war geschlossen und der Kommentar von #3 status quo ante bot sich an meinen Kommentar doch noch los zuwerden.

  13. Natürlich ist das Engagement von PI richtig,
    wichtig und dankenswert.
    Aber es wird leider nicht viel nützen: Auch wenn das moralisch völlig verkomme linke Pack -ob im Vorgarten saufend oder nicht-
    noch so lügt, manipuliert oder trickst, mit Hilfe des roten Hetzsenders „WDR“ und anderer
    gewissenlosen ’68er Meinungsdiktatoren wird ihnen ein gewisser Erfolg leider nicht zu nehmen sein.
    50% der Teilnehmer der diversen
    „Menschenketten gegen Rechts“, wissen nicht was politisch rechts oder links bedeutet.
    Unlängst bei einem „Damen-Kaffeekränzchen“:
    „Links sind die Guten und rechts sind die Nazis“…
    Die Passauer Schmierenkomödie
    ist allgegenwärtig und wird es bleiben.
    Ekelhaft und widerlich ist allerdings, wie
    die neostalinistischen Gesinnungsverbrecher Jugendliche und Kinder für ihre perversen Politphantasien manipulieren und missbrauchen.

  14. Nach der letzten Umfrage für NRW (s. Westpol) liegen die Sonstigen bei 5 Prozent für eine Landtagswahl. Die exSED kann man da rausrechnen, denn die hat momentan 6 Prozent (die SPD übrigens 27).
    Wenn man dann noch einrechnet, dass Pro bisher nur in Teilen des Rheinlands (also um Köln) und wohl auch etwas im Bergischen Land überhaupt lokal irgendwie organisiert ist, sieht es für die Kommunalwahl gar nicht so schlecht aus. Schließlich sind im Gegensatz zur Europawahl kaum andere Parteien unter den Sonstigen.

  15. OT

    Jetzt müssen wir auch gegen die rassistische Polizei Lichterketten durchführen

    Wie kann man nur so einen Artikel veröffentlichen?

    Polizei mahnt bessere Integration von Migranten an

    Mangelnde Vermittlung der Werte

    Dafür gibt es nach den Worten des Polizeipräsidenten eine Reihe von Gründen: „Mangelnde Vermittlung der Werte unseres Rechtssystems, fehlgeschlagene Integration, Abschottung von der Mehrheitsgesellschaft, fehlende Bildungs- und Berufsperspektiven, Gewalterfahrungen in der Familie, überkommene Männlichkeitsvorstellungen, Macho-Gehabe.“ Bei der Gruppe der nichtdeutschen Tatverdächtigen im Bereich der Gewaltkriminalität gerieten wiederum Staatsangehörige aus Serbien, Montenegro, der Türkei und dem Irak besonders häufig mit dem Gesetz in Konflikt.

    http://www.abendzeitung.de/az-aktuell/113314

  16. Das Foto lässt einen bösen Verdacht aufkommen: Herr Barg ist der lang gesuchte Straftäter, der den Passauer Polizeichef Mannichl überfiel! Erstens ist er durch rechtslastige Äußerungen aufgefallen = ist rechtsextrem = ist Nazi, zweitens isst er Lebkuchen…

  17. Wussten Sie schon?

    Das deutsche und das türkische Volk haben sich vermischt:

    http://www.migazin.de/2009/06/17/turkische-presse-turkei-vom-17062009-erdogan-deutschland-verheugen-iran/

    Davutoglu: “Wir haben uns mit Deutschland für einen guten Dialog geeinigt”
    Außenminister Ahmet Davuto?lu, der im Rahmen seiner Auslandskontakte mit seinem deutschen Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier zusammenkam, gab bekannt, dass sie sich dafür eigneten, einen strategischen Dialog-Mechanismus zwischen den beiden Ländern zu gründen. Davuto?lu wies darauf hin, die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei seien nicht wie die Beziehungen von zwei anderen Staaten seien und die Völker der beiden Länder haben sich vermischt, und sagte: „Wir haben uns dafür geeignet einen strategischen Dialog-Mechanismus zwischen den beiden Ländern zu gründen und wir zielen, unsere Beziehungen in den Bereichen Wirtschaft und Energie weiterzuentwickeln.“ (Türkiye)

  18. Der Kampf gegen Rechts ist zu unterstützen, auch wenn offensichtlich mit gezinkten Karten gespielt wird.

    Bitte? Nur der Kampf gegen Rechtsextremismus ist zu unterstützen!

  19. Auf http://www.info-radevormwald.de/ wird einem die Möglichkeit geboten seine Stimme für die kommende Wahl abzugeben. Nach den bekannten Parteien folgt als letzte die „Anderen“, was ein wenig nach der Fernsehserie „Lost“ klingt.
    Also, da ich weiß das ich „Pro“ wähle stimme ich für die „Anderen“. Das Ergebnis war wahrhaftig für die Etablierten peinlich. Die „Anderen“ erreichen mit über 20% die meisten abgegeben Stimmen. Na, da bin ich mal auf die Wahl gespannt. Welch Posse!

  20. Im Kampf gegen „alle, solange es dabei prima Pöstchen gibt“ gräbt man nicht nur moderate Taliban aus Afghanistans Erde, nein, man verbrüdert sich auch mit moderaten Nazionalsozialisten im Rheinland.

    Den Unterschied von moderaten zu radikalen Taliban wird uns ja ausgiebig im MSM erklärt. Die Moderaten köpfen Gefangene mit einem einzigen, sauberen Schlag, die radikalen schneiden den Kopf langsam mit einem stumpfen Messer ab (PI berichtete). Denn die Moderaten sind ja schließlich keine Barbaren.

    Beim moderaten Nazionalsozialismus – auch dieses Konzept wurde hier mehrfach diskutiert – handelt es sich also um Faschismus, der „Mein Kampf“ nicht ganz wörtlich nimmt, sondern ihn historisch betrachtet.

    Man muss also – wie im Islam auch – zwischen Nazis (die Guten) und Naziisten (die Schlechten) unterscheiden.

    Bei unserem Kandidat handelt es sich also eindeutig um einen NAZI, und keinesfalls um einen radikalen Naziist!

    Nazis sind nach Meinung von SPD/LINKE/Grünen/CDU/FDP demnach ganz normale Menschen, deren kulturelle Eigenarten unsere Gesellschaft vielfältiger machen. Wem das nicht passt, der kann ja den Waggon wechseln, oder wegziehen!

    In diesem Sinne:

    Heil Schigglgruber! liebe WAZ!

  21. Davuto?lu wies darauf hin, die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei seien nicht wie die Beziehungen von zwei anderen Staaten seien und die Völker der beiden Länder haben sich vermischt…
    Hoffentlich weiß Davoglu, dass er damit ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ (Erdogan) begeht. „Vermischung“ ist ja noch schlimmer als „Assimilation“. Und bei aller Achtung vor irgendwelchen nationalen Eigenschaften: Mit der Türkei möchte ich und vermutlich die große Mehrheit der Europäer nicht „vermischt“ werden.

  22. Hi, saustall-d
    habe einen ähnlichen Bericht zu WDR und co. schonmal gepostet:
    Hi,
    wie kommt das zustande, und wem dient das??
    Dem momentan Herrschenden.
    = Das Grüne, weil
    “Das Deutsche ist zu zerstören und durch eine multikulturelle Gesellschaft zu ersetzen.” (Das Grüne, NRW- Info Wirtschaft, 1982).
    Oder auch “professor” Fischer mit seiner “Ausdünnung der Deutschen”.
    Wer hat das befehlsgemäss zu schwatzen, sonst ist’s aus mit Pfründen (=GEZ)?
    Die Reichsrundfunkanstalten, getreu der Lehre
    ihrer Erfinder Dr. Josef Goebbels und Eugen Hadamovsky.
    Wer hat das als wahr und unkritisierbar hinzunehmen und unterwürfig am Boden kriechend zu glauben und sich danach zu richten, weil
    von der unfehlbaren, gottgleichen Obrigkeit
    über das ihr vorgeschriebene Medium zur Botschaft gebracht?
    Die (BIO-deutsche) Zipfelmütze!!!

    Yogi (geht jetzt kotzen…)

    Das System des deutschen Reichsrundfunks lässt
    eine freie, (durch “Rundfunkrat) unzensierte Journallie einfach nicht zu- also bringt es auch nichts, über einzelne Schreiberlinge dieser Anstalten herzuziehen. Wenn Schreiberling aus dem vorgeschriebenen Muster läuft, kann er sich was neues suchen, evtl sogar noch schlimmer- siehe Eva Hermann.
    Da tut (und schmiert) man besser, was man gesagt bekommt. (Hemd- Hose- Effekt)….
    Dazu gehört auch bewusstes Verschweigen, um das Ziel (in diesem Falle: Kampf gegen rechts) nicht zu gefährden. Ist ja schliesslich Befehl des Grünen (siehe Pfründeverlust)
    Man konzentriere sich vielmehr auf die eigentlichen Verursacher und gehe diese grüne Pest zum Beispiel mit ihrer Pädophilie gnadenlos an.
    Gruss
    Yogi
    Noch mal Lieblingslink:
    http://demokratischrechts.wordpress.com/2008/06/23/kindersex-ist-menschenrecht-volker-beck-grune/

  23. @ Lamm

    „Mangelnde Vermittlung der Werte unseres Rechtssystems, fehlgeschlagene Integration, Abschottung von der Mehrheitsgesellschaft, fehlende Bildungs- und Berufsperspektiven, Gewalterfahrungen in der Familie, überkommene Männlichkeitsvorstellungen, Macho-Gehabe.“

    Oh! Oh! Autobahn! Und das vom Polizeipräsidenten.
    Kerner wird ihn rauswerfen und Claudi heult schon die Integrationshymne.

    Wer die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd!

  24. #28 johannwi (17. Jun 2009 17:36)

    Davuto?lu wies darauf hin, die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei seien nicht wie die Beziehungen von zwei anderen Staaten seien und die Völker der beiden Länder haben sich vermischt…

    was will er damit sagen. dass deutschland nun ein teil der türkei wäre? sollen bald ansprüche folgen? wo sind unsere aussenpolitiker und weisen ihn und seine provokanten aussagen zurück.

    ich habe irgendwie das gefühl, dass die moslem
    staaten eine gigantische offensive starten.
    heute ist nicht mehr krieg das mittel, um seine politischen ziele durchzusetzen, sondern infiltration (musel-masseneinwanderung) und wirtschaftliche abhängigkeit schaffen (öl-gas, petrodollar in europa investieren und somit die wirtschaft aufkaufen).

  25. Mein „Unterschriften sammeln“ wird immer leichter. Immer mehr Leute kennen „Pro“. Heute ist in Bonn wieder ein Wahlkreis voll geworden
    Morgen geht es weiter.

  26. Wieviele wahlberechtigte Schüler Herr Betz in seiner zehnten Klasse hat, geht leider aus dem Bericht des Remscheider Generalanzeiger nicht hervor.

    Wenn Betzens Schüler mehr im Kampf gegen Rechts gedrillt als in Mathe, Geschichte und Deutsch geschult werden, können sich in seiner zehnten Klasse recht viele wahlberechtigte Schüler tummeln.

  27. Ich versteh nicht ganz, warum PI den Beitrag jetzt veröffentlicht. Auf der einen Seite klärt er über die Medien auf. Auf der anderen Seite diskreditiert er PRO NRW, mit denen ihr ja zusammen arbeitet.

    http://www.blaulicht-blog.de

  28. @ #4 Andre (17. Jun 2009 15:01)

    Sie verwiesen in Ihrem Beitrag auf eine Seite, auf der sich der Administrator Weckstube recht herzlich bedankt, dass man bei PI Links setzen kann:

    http://die-gruene-pest.com/showpost.php?p=44357&postcount=2

    {…] Geht es noch PI ??? Was für ein saublödes Thema
    __________________
    Der Weckstube Blog

    Diese Ansicht des Administrators der von Ihnen durch Ihre häufigen Links empfohlenen Webseite hat aber sicher nichts mit der Seite selbst zu tun, oder?

  29. Manchmal geht es nicht um rechts oder links sondern um die Wahrheit. Für die Veröffentlichung danke ich. Um für mich einen Abschluss zu finden, schalte ich Info Radevormwald nun ab. Jürgen Rohn

  30. Verhindern können sie es nicht mehr ! So versuchen sie es mit brutalsten Mobbing ! Was allerdings den Bekantheitsgrad ins unermeßliche Treibt !Pro ist in weiten Teilen von NRW bekannter wie viele Mitbewerber !

    Richtig: Pro ist in weiten Teilen von NRW bekannter als viele Mitbewerber!

  31. #35 Major Boothroyd (17. Jun 2009 20:59)

    Altbekannter deutscher Spruch:

    Was sich liebt das neckt sich!

    So sehe ich das auch. Wenn Sie mal unter Handwerkern begeben, hören Sie immer wieder, wie sich diese gegenseitig „hochziehen“.

    Wer mich charmant echt kritisiert ist mir lieber als jener, der bei mir schleimt.

  32. @ #38 Jeremias (18. Jun 2009 11:00)

    Prinzipiell stimme ich Ihnen zu.

    Halten Sie jedoch im konkreten Fall

    […] Geht es noch PI ??? Was für ein saublödes Thema

    für „charmant kritisiert“?

Comments are closed.