Ein weiteres Beispiel für den Hass, der beim Konvertieren zum Islam als offensichtliche Zugabe den Neu-Moslem befällt, finden wir in Little Rock, Arkansas. Abdulhakim Mujahid Muhammad (Foto), 23, der vor seiner Konvertierung Carlos Bledsoe hieß, war nicht mit dem US-Engagement in moslemischen Ländern einverstanden und schoß deswegen vor der Kaserne aus dem Hinterhalt auf zwei junge US-Soldaten – einer der beiden starb.

(Spürnase: Stephane)

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. Das ihr das niemals vergesst, Islam ist Frieden, Toleranz und Nächstenliebe!!!

    Zumindest nach dem gebetsmühlenartigen Mantra unserer gutmenschlichen und/oder Linken Politeliten!

  2. In Arkansas gibt es noch die Todesstrafe, die auch konsequent angewandt wird.

    Wahrscheinlich wird der „Krieger Allahs“ für seine Untat auf dem elektrischen Stuhl gebraten werden.

  3. @Ausgewanderter
    Ganz toller Kommentar, wegen sowas ist es kein Wunder wenn PI als Sammelbecken rechtsradikaler Spinner abgestempelt wird…

  4. 150.000 Jahre Menschheitsentwicklung – der Islam hat innerhalb von 1.000 Jahren alles wieder zurückgedreht.

    Aber da tue ich den ersten Menschen wohl unrecht. Die kannten womöglich diese Art von Hass gar nicht.

  5. #5

    Naund?
    Mir ist es egal, was die selbsternannten bigotten Hüter der Moral noch so alles von sich geben.

    Im Gegensatz zu dir ist „Ausgewanderter“ schon ziemlich lange hier im Blog und mir geht es auf den Keks, wenn jemand einmal über so einen heimtückischen Mörder einfach seine Meinung sagt, dann gleich die Spracherzieher mit erhobenem Finger auf den Plan gerufen werden, die innerlich sich jedoch heimlich über die toten Soldaten freuen. Vielleicht sollte ich dem Musel-Afro-Amerikaner mit und ohne Migrationshintergrund eine positive Sozialprognose bescheinigen, damit solche wie du besser schlafen können?

  6. ATTENTION AMERICA

    There are millions of these „nice people“ living in your homeland. So act accordingly.
    Remember those times during WW2 were you put
    japanese and germans into camps? Do whatever needs to be done in the war against the taliban-nazis. Back in those dark days the germans and japanese had U.S. passports and today the taliban-nazis have U.S. passports too.

    So make a nive open air „Carlos Bledsoe Memorial BBQ“!

    Murder 1st degree is my opinion.

  7. OT:

    In Ägypten wollte ja Herr Obama eine Moschee besuchen.
    Mal sehen, ob er wieder irgendwo auf die Knie fällt oder den Koran küsst.

    *grrr*

    Auf http://www.sz-online.de kann man sich etwas über den anstehenden Obama-Besuch mit freuen.
    Als „Dresdner“ zum Besuch befragr wurden, glaubte ich, in einer Schülerzeitung gelandet zu sein. Wußte garnicht, daß die Dresdner so jung sind… 😉

    Achso, und Wimpel kann man sich auch schon basteln. Erinnert mich irgendwie an die Jubeldelegatioenen zu DDR-Zeiten.

  8. @ alle:
    Mujahid Muhammad muss doch wohl nur für absolute Neueinsteiger erklärt und übersetzt werden.

    Also: Mujahid Muhammad bedeutet Krieger Mohameds!

    Noch Fragen? Wenn ja, bitte an Barack Osama im Weissen Haus Washington D.C. stellen!

  9. ..Wisch Dir den Schaum vor vom Mund und bleib sachlich. Es geht hier nicht um Moral oder so´n Scheiss sondern um die Wortwahl und wir wie in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Ist ja auch ein geiles Argument das er schon länger im Blog ist als ich, oh Mann.
    OK, da ich keinen Bock habe auf Zickenalarm sag ich dazu nix mehr und konzentriere mich wieder auf UNSER GEMEINSAMES Ziel, die Verbreitung des Islams zu verhindern und unsere Mitmenschen über die Gewalt, die vom Islam ausgeht aufzuklären.

  10. @ #5 Marc07 (02. Jun 2009 10:38)

    Du würdest diesen Mörder wohl am liebsten wieder auf die Menschheit loslassen?

  11. @Rudi Ratlos

    Schliesse mich dem Kommentar von Marc07 an.
    Der rassistische, menschenverachtende Schund der hier teilweise im Kommentarberich zu lesen ist, bringt keinem was.
    Für echte „old school conservatives“ scheint hier zusehends kein Platz mehr zu sein.
    Kritik von linken Sozis steckt PI locker weg. Unterwanderung von braunen Sozis tötet dieses Portal.

  12. Testosteron und Friedensreligion ist und bleibt eine gefährliche Mischung. Übrigens, das Arschloch, das ne ganze irakische Familie abgeschlachtet hat, um Sex mit der Tochter zu haben, hätte den Tod nicht weniger verdient als Herr Bledsoe.

  13. Wieso können Muslims sich nie ohne Gewalt für eine Sache einsetzen?

    Absolut. Die amerikanischen Muslims sollten sich ein Beispiel an ihren christlichen Landsleuten nehmen. Achso ich vergaß, die sind ja auch nicht besser

    USA-Abtreibungsarzt in Kirche erschossen

    Der Mörder machte dies aus Religiösen Motiven. Für ihn war das Gottes Auftrag !

  14. #19 Thomas A. (02. Jun 2009 11:01)

    Unterwanderung von braunen Sozis tötet dieses Portal.

    Damit meinst Du aber nicht mich – oder?

  15. @ 14, Rudi Ratlos

    Zu DDR v.1.0-Zeiten gab es keine Wimpel, sondern „Winkelemente“.

    Wurden diese nicht von Hand bedient, steckten sie in „Winkelemente-Haltern“.

  16. #12 Misteredd (02. Jun 2009 10:51)

    Wieso können Muslims sich nie ohne Gewalt für eine Sache einsetzen?

    Antwort (hier nur eine kleine Auswahl der Verse des Korans, die zum Töten und zum Kampf mit der Waffe auffordern und von Muslimen als Allahs Willen bzw. göttliche Offenbarung begriffen und befolgt werden):

    Sure 4,74: Es sollen für Allah (wörtl. im Weg Allahs) kämpfen (mit Waffen)
    diejenigen, die das irdische Leben für das Endzeitliche verkaufen. Und
    wenn einer um Allahs willen (wörtl. im Weg Allahs) (mit Waffen) kämpft,
    und er wird getötet – oder er siegt –, werden wir ihm gewaltigen Lohn
    zukommen lassen.

    Sure 4,76: Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen (mit Waffen) für Allah
    (wörtl. im Weg Allahs), diejenigen, die ungläubig sind, kämpfen (mit
    Waffen) für den Taghuut (d.h. ihren Teufel). So kämpft (mit Waffen)
    gegen die Schutzbefohlenen des Satans! (Wahrlich) die List des Satans ist
    schwach.

    Sure 2,244: Kämpft (mit der Waffe) für Allah (wörtl. in Allahs Weg)!
    Ihr müsst wissen, dass Allah der Hörende und Wissende ist.

    Sure 9,123: O Ihr Gläubigen! Kämpft (mit Waffen) gegen diejenigen
    von den Ungläubigen, die euch nahe sind. Sie sollen merken,
    dass ihr hart sein könnt. Und wisst, dass Allah mit den Frommen ist.

    Sure 9,5: Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet
    die Polytheisten (wörtl. diejenigen, die Allah andere Wesen als göttlich
    beigesellen), wo (immer) ihr sie findet. Packt sie, umzingelt sie und stellt
    ihnen jede (nur erdenkliche) Falle! Wenn sie jedoch Busse tun, das (islamische
    Pflicht-)Gebet verrichten und die Religionssteuer bezahlen,
    dann lasst sie ihres Weges ziehen! Allah ist vergebend und barmherzig.

    Sure 2,191: Und tötet sie (d.h. diejenigen, die gegen euch kämpfen), wo
    (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch
    vertrieben haben. Der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu
    verführen ist schlimmer als Töten. Jedoch kämpft nicht bei der
    heiligen Kultstätte (von Mekka) gegen sie, solange sie nicht (ihrerseits)
    dort gegen euch kämpfen! Aber wenn sie (dort) gegen euch (mit
    der Waffe) kämpfen, dann tötet sie! Derart ist der Lohn der Ungläubigen.

    Sure 4,84: So kämpfe (mit Waffen) für Allah (wörtl. im Weg Allahs)! Du
    hast (dereinst) nur deine (selbst veranlassten) Handlungen zu verantworten.
    Und feure die Gläubigen (zum Kampf) an! Vielleicht wird Allah
    die Gewalt derer, die ungläubig sind, (vor euch) zurückhalten. Allah
    übt mehr Gewalt aus und kann schrecklicher bestrafen (als irgend
    jemand anders).

    Sure 8,65: O Prophet! Feure die Gläubigen zum Kampf (mit der Waffe) an!
    Wenn unter euch zwanzig sind, die Geduld (und Ausdauer) zeigen,
    werden sie über zweihundert, und wenn unter euch hundert sind, werden
    sie über tausend von den Ungläubigen siegen. (Das geschieht diesen)
    dafür, dass es Leute sind, die keinen Verstand haben.

  17. #23 Sertap85 (02. Jun 2009 11:32)

    Absolut. Die amerikanischen Muslims sollten sich ein Beispiel an ihren christlichen Landsleuten nehmen. Achso ich vergaß, die sind ja auch nicht besser
    USA-Abtreibungsarzt in Kirche erschossen
    Der Mörder machte dies aus Religiösen Motiven. Für ihn war das Gottes Auftrag !

    Billige sophistische Relativierung!!
    Kapieren Sie, warum?
    Kleiner Tipp: Vergleichen Sie bitte den Koran mit dem Neuen Testament, vielleicht gelingt Ihnen dann eine Differenzierung.

  18. #2 nitro (02. Jun 2009 10:34)

    Hoffentlich landet er dafür auf dem Stuhl.

    Vielleicht erhält er einen Freispruch, denn er war es doch nicht, es war Allah…lol

    Sure 8,17:“Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht
    du hast jenen Wurf (mit dem Speer) ausgeführt, sondern Allah hat (den
    Speer) geworfen. Er wollte (mit alledem) die Gläubigen etwas Gutes
    erleben lassen. Allah hört und weiss (alles).“

    = Freibrief zum Töten.

  19. Zur Wortwahl habe ich mich gestern schon zu Genüge ausgelassen. Ich schließe mich Marco an. Solche Kommentare waren der Grund, warum ich mich hier solange nicht angemeldet habe.

    @Sertap85
    Recht hast du, diese Leute sind kein deut besser und können mir ebenfalls gestohlen bleiben. Zum Glück stelen die Christlichen Mittelalteranhänger in der absoluten und (im Vergleich zum Islam) in der relativen Minderheit.

    Zum Thema: Interessant wäre zu wissen, ob die Leute erst den Hass auf sich laden und dann zum Islam wechseln oder andersrum. Begünstigt der Hass den Islam oder der Islam den Hass? Wissenschaftler vor 😉

  20. Hoffentlich findet er zum richtigen Glauben zurück.
    http://www.youtube.com/watch?v=oPs3f6OZuNI

    Gewalttätige gibt es in jeder gesellschaftlichen Gruppe. Aber ich habe noch nie gehört, dass Menschen die zum Christentum konvetieren, zu Mördern, Terroristen, Rassisten oder Faschisten mutieren. Schaut euch mal Nassim Ben Imman, Walid Shoebat, Mark A Gabriel an, als sie das Christentum annahmen verwandelten sie sich in liebevollen und friedfertige Menschen.

    Schauen uns mal Islamkonvertierte an wie z.B Yousef Islam, Pierre Vogel, Muhammed Ali oder der jetzige Fall an. Durch die annahme des Islams wurden aus ihne Haßerfüllte Menschen, sie wurden Rassistisch oder Faschistisch. Im Buch von Orianna Fallaci, gibt es ein Artikel über Muhammad Ali, er liebte seine Frau mehr, als seine Mutter und warum? Seine Mutter war eine Christin.

    Konvertierte sind Fundamentalisten!!!!!!!!!!!
    Ganz egal welche Religion man annimmt. Wenn man eine Religion annimmt, dann muß man sich was dabei gedacht haben.

  21. An Alle die hier frei und fröhlich ihrem Sprachgebrauch freien Lauf lassen:

    Jeder der sich in diesem Blog bewegt und im Kommentarbereich seinen Unmut zur allgemein Lage der Islamisierung Deutschlands sowie Europas kundtut, sollte sich in der Tat mit seiner Ausdrucksweise zügeln. Das Problem ist für uns Alle das Selbe und die Emotionen kochen in uns.
    Gerne würden wir die islamische Entwicklung noch heute verhindern wenn wir nur könnten. Aber die Chance etwas zu bewegen schwinden mit jedem Satz, der uns als Rassistisch vorgeworfen werden kann. Mein Vorschlag ist, sachlich an diese Sache heranzutreten. Da gibt es viele Möglichkeiten Wege zu bestreiten. Konstruktive Kritiken werden wahr genommen; lautes pöbeln dagegen nicht!
    Gebt den Linken, den Grünen und der ganzen politischen Elite, die sich für die Islamisierung Deutschlands stark machen keinen Nährboden uns zu verfluchen.
    Wenn wir uns unangreifbar machen und denen keine Angriffspunkte liefern, werden diesen Fraktionen die Gegenargumente ausgehen. Wenn dies eingetreten ist werden deren Begründungen in der Bevölkerung immer unglaubwürdiger wirken und irgendwann nicht mehr aufrecht zu erhalten sein.
    Dann wird es einfacher für uns den Verblendeten und den Nachschwätzern unsere Gedanken und Rechtfertigungen näher zu bringen und sie zum überdenken der Sachlage zu bewegen!

    Glaubt mir, wenn ich könnte wie ich wollte….., aber das führt zu nichts!!
    Noch führt es zu nichts!

    Gruß

    Katthaus

  22. OT:

    Wer keinen Bock hat, stundenlang Infozettel in Briefkästen zu stopfen, sollte mal folgendes probieren:
    Beim nächsten Einkaufsbummel einfach vorher Flugblätter einstecken und dann in Umkleidekabinen u.ä. liegen lassen.
    Natürlich nicht stapelweise, sondern in kleinen Dosen. So kann man mit wenig Zeitaufwand die Wahrheit verbreiten.

  23. Wie schon mehrfach erwähnt.
    Es ist wirklich eine freundlich aber bestimmte Umgangsform gegen über der Zielgruppe zu wahren.
    Denn sie sind durch mangelde Bildung und damit einhergehenen Geschichtslücken durch Propaganda beeinflußt.

    Aber Grüne und Linke, die ja eigentlich Bildung und Geschichtswissen haben sollten, darüber kann man die Kübeln nach Herzenslust ausschütten, denn das haben sie sich redlich verdient.

    Kübel marsch..!

    Gruß

  24. Ich finde wir sollten sofort Marieluise Beck dahinschicken! Irgendwie hab ich dieses Vorurteil, dass die Amis noch nicht begriffen haben, dass sie das aushalten müssen.

  25. Für den Afrikaner der das Glück hatte in den Staaten geboren worden zu sein würde ich den elektrischen Stuhl persönlich anheizen! Wo bleiben die Strafen für Christen wenn sie zur Satansreligion konvertieren? Da muss man sich schon was überlegen so einfach darf man es denen nicht machen. Zumindest sollten sie wenigstens einen Körperteil einbüssen.

  26. USA: Islam-Konvertit erschießt US-Soldaten…

    Ein weiteres Beispiel für den Hass, der beim Konvertieren zum Islam als offensichtliche Zugabe den …

  27. Ein farbiger der einen Soldaten ermordet hat geht zu 99,9999999998% auf den Stuhl. Aber wahrscheinlich darf er erst noch ein paar Jahre in der Todeszelle schmorren.

  28. @Katthaus
    Deine Zuversicht, dass „rationelle Argumenten“ die bestehende Situation auf eine Art und Weise verändern könnten zeugt von grossem Glauben an der Vernunft der Menschen.
    Doch die Vernunft hätte schon lange schalten müssen als es für jedermann sichtbar wurde, wer für den Löwenanteil der Straftaten verantwortlich ist.
    Nichts geschah.
    Die Medien leugnen alles weg, schwätzen alles schön.
    Die guten Argumenten und die Vernunft haben Europa erst recht in der heutige Situation hinein getrieben.
    Der Staat ist Feind.
    Der Bürger muss nun handeln, ob innerhalb oder ausserhalb des Gesetzes ist im Angesicht der Lage mittlerweile völlig unbedeutend.
    Da sind Rassismusvorwürfe nur der Anfang von dem was auf uns gegendenstromschwimmenden zukomt.

  29. Läßt Obummer nun auch die Kasernen von den US-Marshals bewachen oder ist soviel Schutz nur für Abtreibungsschergen vorgesehen?

  30. Herrlich,

    sprachlich korrekt, bis zur Selbstverleugnung.
    Die ganz schlauen warten hier so lange, weil angeblich so bösartige Kommentare sind und melden sich trotzdem an, um ausschließlich dieses zu vermelden.
    Und die „Traditionalisten“ schwingen schon gleich die Nazikeule.
    Gut, daß hier zur Genüge über Nazikeulenschwinger informiert wurde.

    Wollt ihr nicht lieber in den Duden- oder Knigge-Blog?
    😉

  31. #25 Ausgewanderter

    Lass die.
    Das Gelabere geht bei mir zu einem Ohr rein und zum anderen hinaus.

    Die Experten kastrieren zuerst die Sprache, dann müssen wir noch bei der Themenwahl aufpassen, und dann darf man gar nix mehr sagen.

    Also wer hier mit der „rassistisch und menschenverachtend“ -Phrase aus dem Gutmenschen-Satzbaukasten kommt, bei dem kann man getrost auf Durchzug schalten.

    🙂

  32. Und bevor das hier zu einem Nebenkriegsschauplatz ausartet, eine eindringliche Warnung:

    Haltet Augen und Ohren bezüglich Konvertiten zum Islam in eurer näheren Umgebung offen! JEDER Konvertit ist ein potentielle Gefahr!
    Sogar noch viel mehr, als geborene Muselmanen.

  33. #19 Thomas A. (02. Jun 2009 11:01)

    Nun, der Inhalt eines Kommentars wird von dessen Intelligenz geprägt und die ist nun einmal nicht gleichmässig verteilt (obwohl die deutsche „“Elite“ ja der Meinung ist, dass man sie kaufen kann mit Integrationsmilliarden)

    Bitte, üben Sie Nachsicht. 😉 Auch mit den deutschen Mitkommentatoren, für deren Intelligenzsteigerung eben keine Integrationsmilliarden zur Verfügung stehen.

  34. Abdulhakim Mujahid Muhammad (Foto), 23, der vor seiner Konvertierung Carlos Bledsoe hieß,
    sieht doch sehr „intelligent“ aus. :mrgreen:
    Könnte Husseins Bruder sein.

  35. #48 Rudi Ratlos (02. Jun 2009 20:07) #25 Ausgewanderter

    Lass die.
    Das Gelabere geht bei mir zu einem Ohr rein und zum anderen hinaus.

    Die Experten kastrieren zuerst die Sprache, dann müssen wir noch bei der Themenwahl aufpassen, und dann darf man gar nix mehr sagen.

    Also wer hier mit der “rassistisch und menschenverachtend” -Phrase aus dem Gutmenschen-Satzbaukasten kommt, bei dem kann man getrost auf Durchzug schalten.

    Da sind wir einer Meinung! Aber was haben solche Typen bei PI verloren? Die sind politisch korrekt, wir aber wollen unkorrekt sein. Und weil das so ist, verwende ich das Wort Neger, das stört die Korrekten und Linken und macht mir dann so richtig Spaß.

    Ich erinnere mich an einen amerikaurlaubenden SPD-Faschisten, der das Wort Neger im Kontext mit Sklave benutzte…

    Jetzt `nen Negerkuß…

  36. Die Jungfrauen im Muselparadies werden wohl bald einen neuen Helden bekommen falls ihn Moslemfreund Obama nicht noch begnadigt.

  37. #27 baden44 (02. Jun 2009 12:10)

    @ 14, Rudi Ratlos

    Zu DDR v.1.0-Zeiten gab es keine Wimpel, sondern “Winkelemente”.

    Wurden diese nicht von Hand bedient, steckten sie in “Winkelemente-Haltern”.

    Aber sicher doch gab es in der DDR Wimpel! Die waren aber keine Winkelemente. Was Sie meinen, sind Fähnchen. Und die hießen auch Fähnchen. Winkelement stand möglicherweise in den Produktionsunterlagen oder war der offizielle Begriff dafür in Bestellungen, Schriftwechseln zwischen Hersteller und Handel. In der Alltagssprache wurde dieser Begriff jedenfalls nicht benutzt. Ebenso verhält es sich auch mit der vielbelächelten Jahresendflügelfigur. Kein Mensch hat diesen sperrigen Begriff für Weihnachtsengel benutzt, weil der a) den meisten Leuten gar nicht bekannt war und/oder b) einen Knoten in der Zunge verursachte/verursacht hätte. Bekanntschaft mit dem Fachbegriff dürften wohl hauptsächlich Leute gemacht haben, die beruflich irgendwie damit zu tun hatten.

  38. #2 Ausgewanderter (02. Jun 2009 21:39)

    das macht mir dann so richtig Spaß

    Und zwar auf Kosten des gesamten Blogs. Wenn schon nicht für einzelne andere Kommentatoren, dann verzichte doch bitte aus Rücksichtnahme auf das Ansehen von PI. Schließlich wollen wir neue Leser gewinnen, nicht abschrecken.

  39. #55 Arabtimes (03. Jun 2009 01:47) #2 Ausgewanderter (02. Jun 2009 21:39)

    das macht mir dann so richtig Spaß

    Und zwar auf Kosten des gesamten Blogs. Wenn schon nicht für einzelne andere Kommentatoren, dann verzichte doch bitte aus Rücksichtnahme auf das Ansehen von PI. Schließlich wollen wir neue Leser gewinnen, nicht abschrecken.

    Warum postest Du nicht bei der Tagesschau o. ä.? Die sind politisch korrekt.

    Mach Dir mal keine Sorgen um PI, das können die nämlich viel besser. Wenn ich zu weit gehe (ist einmal geschehen) löscht das PI und ich merke mir das wie ein Seismograph und richte mich danach.

    Übrigens: Du bist noch neu hier, also ist Dir möglicherweise noch unbekannt, daß vielen hier meine richtige Identität bekannt ist, ich also nicht anonym blogge. Schon deswegen achte ich darauf, meine Äußerungen und berufliche Tätigkeit in Einklang zu bringen.

    Ich bin berühmt-berüchtigt für mein tiefes Archiv. Daraus kredenze ich Dir jetzt einge Leseproben zum Thema „Neger“ und Zensur bei der Sprache. Die Leserbriefschreiber nehmen es mit Heiterkeit, ohne die Brisanz aus den Augen zu verlieren:

    Äußerst bedenklich (Leserbrief von Heinz Rudolf Kunze, Wedemark): … Hier geht es um die Freiheit der Kunst. Es ist äußerst bedenklich, der Autorin das Wort wegzunehmen, das sie mit Sicherheit völlig anders gemeint hat. Ich respektiere die Arbeit solcher Gruppen, auf der anderen Seite sind wir mittlerweile so politisch korrekt geworden, daß man in der Kneipe bald gar nichts mehr sagen darf.

    Weiter so (Leserbrief von Klaus-Goesta Binckebanck): … Ich hätte schon das nächste Thema, und es gibt sicher noch Erben von Johann Strauß, die jetzt anfangen zu zittern: Ich meine die komische Oper „Der Zigeunerbaron“! Wenn das nicht diskriminierend ist, wo heute doch jeder weiß, daß der Begriff „Zigeuner“ alle Sinti und Roma diskriminiert. Auch soll es immer noch Schnitzel und Soßen geben, die den Zigeuner im Namen führen. Also Herr Behrendt, weiter so!

    Chance (Leserbrief von Dorothee Kolodinski): Prima, haben wir Frauen jetzt endlich die Chance, daß die diskriminierenden Titel „Die lustigen Weiber von Windsor“ und „Morgen früh um sechs kommt die kleine Hex“ geändert werden? Auch der Titel des vor einiger Zeit in der HAZ vorgestellten Buches „Neger, Neger, Schornsteinfeger“ muß ja wohl nun umbenannt werden. Wenn die Antidiskriminierungsstelle dann noch Zeit hat, sollte sie sich unbedingt damit beschäftigen, daß in dieser Stadt Kameruner, Hamburger (und zur Zeit durch Fasching bedingt sogar vermehrt) Berliner einfach aufgegessen werdenSpott für den Titel-Kampf (HAZ v. 08.02.2002, S. 14).

Comments are closed.