Amnesty SchweizAmnesty International ist entrüstet vor Empörung über Menschen wie PI-Leser Zahal, die statt über den grandios-einseitig palästinenserfreundlichen AI-Lagebericht ausführlich zu jubeln, es wagen, die Seite des „Zionistenstaates“ zu ergreifen. Leute, die einfach nicht einsehen wollen, dass das Böse vom übermächtigen Megastaat mit 7 Millionen Einwohnern Israel herrührt und die jüdische Weltverschwörung hinter dem Leiden der armen, „unschuldigen“ Palästinenser steht.

Eine islamische Verschwörung bei der UNO, die ihr Flüchtlingshilfswerk UNRWA nur den Palästinenser zuliebe gegründet hat, ist demgegenüber nach AI-angaben „reichlich abwegig“. Im folgenden die Antwort von Amnesty International Schweiz auf den von Leser die Realität verwendeten Musterbrief.

Sehr geehrte Dame / sehr geehrter Herr

Besten Dank für Ihr Interesse an unserer Arbeit und ihre lange (leider anonyme) Zuschrift, auf die ich nur ganz kurz eingehen möchte: Ich stimme mit Ihnen überein, dass die „asymmetrische Kriegsführung“ eine große Herausforderung für das humanitäre Völkerrecht darstellt. Entgegen Ihrer Auffassung ziehen wir daraus indes nicht den Schluss, dass der technisch überlegenen Konfliktpartei (der „anerkannte Staat“) zur Bekämpfung ihres Widersachers („Terroristen“) alle Mittel gestattet sind. Amnesty orientiert sich für alle Konfliktparteien – unabhängig von deren Etikettierung – am Völkerrecht und fordert uneingeschränkt dessen Einhaltung.

Infolgedessen verurteilt AI sowohl die ungezielten und nicht auf militärische Ziele gerichteten Raketenangriffe palästinensischer Gruppierungen als Kriegsverbrechen als auch diejenigen Angriffe der IDF, die ausschließlich oder in unverhältnismäßigem Ausmass auf Zivilpersonen zielten. Auch die Tatsache, dass Hamas aus Stellungen in unmittelbarer Nähe ziviler Behausungen feuerte, wird im Bericht als völkerrechtswidrig bezeichnet – Hinweise, wonach Hamas Menschen als eigentliche Schutzschilder festhielt, konnten hingegen nicht erhärtet werden.

Ich überlasse die Tatsache, dass Israel jegliche Zusammenarbeit bei der Aufklärung von Kriegsverbrechen ablehnt – sei es mit der UNO, sei es mit Menschenrechtsorganisationen – ablehnt, Ihrem Urteil. Die Annahme, dass die gesamte internationale Gemeinschaft von der „Terrororganisation Hamas“ unterwandert ist, ist jedenfalls reichlich abwegig….

Mit besten Grüssen

xxx

Amnesty International
Schweizer Sektion

Abwegig aber gutmenschen-kompatibel und mainstream-tauglich ist wohl eher die Argumentation von AI.

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. Sehr interessanter Bericht. Er zeigt, dass AI für die Steinzeitfans einsteht, die nächste Hetz- und Jaulbude für die Herrschaften, die sich gegen Israel stemmen, ist.
    Daraus folgt, dass ich keinen Cent für diese Bude spende.

  2. AI….das sind doch Hetzer wie sie im Buche stehen.

    Und wenn die sich so gerne aufregen, warum schauen sie dann nicht mal auf das weite Feld der Untaten die dem Islam und seinen Untertanen zuzuschreiben ist.

    Gruß

  3. Als hätte Israel nichts besseres zu tun als sich mit diesen verwöhnten Gören auf Weltverbesserungstrip (AI) rumzuschlagen.
    Diese Pseudo-Menschenrechtsgruppen wie AI, ATTAC und Co. sind wie pubertierende Teenager.

  4. AI wird hauptsächlich (oder nur) aus Links- und Grünwählern besten.

    Das erklärt eigentlich schon alles.

  5. …Traurig, dass immer noch ein Grossteil der Europäer glaubt, AI sei eine Organisation, die sich für Menschenrechte einsetzt.

  6. Amnesty hat sich hier doch klar ablehnend gegenüber dem Terrorismus geäußert und auch klargestellt, dass die Hamasabschussstellen nahe ziviler Wohnhäuser völkerrechtswidrig sind. Was haben hier einige also wieder?

  7. Dann bin ich mal gespannt was ich für eine Antwort erhalte. Ich habe nicht anonym aber per Post einen 2-seitigen Brief geschickt.

    Einige Fragen hieraus:

    Wie stellt sich Amnesty zur Artikel 7 der Charta der Hamas

    Wie stellt sich Amnesty zu den „Ehrenmorden“ in Deutschland

    Wie stellt sich Amnesty zu den andauernden Raketenangriffe durch die Hamas auf Israel

    Wie stellt sich Amnesty dazu, das muslimischen Mädchen in Deutschland die Teilnahme an schulischen Veranstaltungen verweigert wird.

    Ich gehe davon aus, das die Anwort wie die auf alle meine Briefe an Politiker oder geistliche Würdenträger sein wird..

    Gar keine.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Aber eines ist sicher. Anesty bekommt keinen Cent mehr von mir.

    Ich unterstütze nur noch Menschenrechtler wie Wilders und Winter etc.

  8. Bei Amnesty laufen ein Haufen Lebensversager rum. Wirre Leute die sonst keiner so wirklich braucht und die sich irgendwas suchen wo sie sich aufplustern können und noch Akzeptanz von der Öffentlichkeit bekommen.
    Wie durcheinander so manche A.I. Straßenfuzzis im Hirn sind habe ich selbst schon erfahren.
    Ich nehme die gar nicht mehr für voll!
    Sicher, AI ist wichtig, aber wenn ich daran denke mit was für einem großem Tross nur sehr wenig erreicht wird wundert mich das wenig.
    Die sind ineffizient bis zum geht nicht mehr.
    Ein haufen Chaoten denen ich keinen Cent geben würde!

  9. Auch die Tatsache, dass Hamas aus Stellungen in unmittelbarer Nähe ziviler Behausungen feuerte, wird im Bericht als völkerrechtswidrig bezeichnet – Hinweise, wonach Hamas Menschen als eigentliche Schutzschilder festhielt, konnten hingegen nicht erhärtet werden.

    Was bitte, meine Damen und Herren Träumer, ist das bewußte Lagern, Transportieren und Abfeuern von (auch schweren) Waffen aus dem Umfeld von Schulen, Krankenhäusern, Moscheen, allgemein zivilen Wohnanlagen anderes als das Mißbrauchen von Menschen als so genannte Schutzschilde?

    Sie, meine Damen und Heren von AI, drehen Sich die Dinge so, wie sie Ihnen und Ihren Sympathisanten passen und treten die Menschenrechte damit letztlich für deren propagandistische Zwecke mit Füßen, wobei der besondere Zynismus darin besteht, daß Sie dies vorgeblich im Namen der Menschenrechte tun.

    Aber es geht ja eben auch nur um Israel…

    Die Annahme, dass die gesamte internationale Gemeinschaft von der “Terrororganisation Hamas” unterwandert ist, ist jedenfalls reichlich abwegig…

    Die ist eine Unterstellung einer Falschbehauptung. Niemand hat meines Wissen nach in dem Schriftverkehr behauptet, daß die UNO explizit „von Hamas“ unterwandert sei. Sie ist allerdings – und zwar nachgewiesenermaßen – von muslimischen Interessen und solchen von Unrechtsregimes dominiert, die die Stimmenmehrheit besitzen. In Israel äußert sich dies nicht nur über die diverse verlogene Propaganda, sondern auch u. a. über Unterorganisationen wie UNFIL, die stark mit Palästinensern zusammenarbeiten und meist beide Augen zudrücken, wo es doch um Ihre besonderen „Schützlinge“ geht.

    AI hat längst aufgehört, ein unabhängiges und freies Sprachrohr für menschliche Gerechtigkeit (ergo Menschenrechte) zu sein.

  10. Hört doch mal mit dem Kindergartenverhalten auf.

    Wir schreiben einen unsachlichen (da emotional) Brief an AI, und dann antwortet AI darauf relativ sachlich.
    Nun muss PI diese Stellungnahme natürlich sehr persönlich nehmen und auch so antworten.

    Das kommt hier öfter vor, und ist peinlich.
    Kleine Hunde bellen, große brauchen das nicht.

  11. An alle, die AI nicht, oder nicht mehr, unterstützen und sich dennoch gelegentlich für eine gute Sache engagieren möchten, denkt bitte an die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte mit Sitz in Frankfurt.
    Schwerpunkte der aktuellen Spendenaufrufe:
    Brutale Verfolgung der christlichen Minderheit in Pakistan
    Landraub an Syrisch-orthodoxe Christen in der Türkei, Bedrohung derselben im Irak
    Unterdrückung der Pressefreiheit auf Kuba
    Inhaftierung von christlichen Konvertiten im Iran (Vorwurf der Missionierung) etc.
    Mehr Info unter http://www.igfm.de

  12. #10 Polytheist (09. Jul 2009 20:23)

    Wir schreiben einen unsachlichen (da emotional) Brief an AI, und dann antwortet AI darauf relativ sachlich.

    Der unter

    http://www.pi-news.net/2009/07/solidaritaet-mit-israel/

    veröffentlichte Brief ist, mit Ausnahme der dort zu lesenden Grußformel („mit unfreundlichen Grüßen“), die hoffentlich so nicht übermittelt wurde, gewiß nicht unsachlich gehalten.

    Ich bin durchaus überzeugt, daß diese Leute hier mitlesen. Einige müssen manchmal ein bißchen nachdrücklicher auf die Wahrheit hingewiesen werden. Emotionen, soweit sie nicht „über die Stränge schlagen“, sind da durchaus berechtigt.

    Aber Sie haben insofern recht, daß etwa persönlich beleidigende Polemik nichts nützt. Das wäre dann tatsächlich „Kindergartenverhalten“.

  13. Welcher Virus hst die Welt erobert der noch nicht einmal leiche Wiedersprüche gegen die bestimmende Kaste zulässt?

  14. @Polytheist

    Der Brief an AI und deren Antwort sind auch nur Aufhänger des Artikels. Was aufregt ist die ideologische Ausrichtung von AI unter dem Deckmantel der Menschenrechte.

  15. Wie in linken Kreisen üblich, muss dem vermeintlichen Opfer geholfen werden. Das ist bei AI nicht anders. Wer sich dabei auf die falsche Seite schlägt, hat alle Sympathie verloren. Und was die richtige Seite ist, bestimmen die erhabenen Gutmenschen.

    Geantwortet wurde in dem typischen vorwurfsvollen Ton mit Behauptungen und Anspielungen garniert, die man natürlich als die einzige und wahre Wahrheit verkauft.

  16. Immer wieder schön zu sehen, wie sich pazifistische Sesselfurzer und Gutmenschen als non plus ultra Kenner der Verhältnismässigkeit im Kriege aufspielen.

    Wie wir wissen, sind im Alltag genau SIE diejenigen, welche als ERSTES emotional werden und austicken.

    AI: bitte die Verhältnismässigkeit ausformulieren. Danke.

    :mrgreen:

  17. ACHT JAHRE DAUERBESCHUSS OHNE REAKTION mit anschliessender Klärung der Lage ist jedenfalls NICHT

    U N V E R H Ä L T N I S M Ä S S I G

    !!!

    AI – ihr seit heuchlerische Angeber und Manipulatoren.

    Tut mal endlich WIRKLICH etwas zur Besserung der Welt und für den FRIEDEN, indem ihr endich nicht mehr mit den Terroristen unter einer Bettdecke übernachtet ihr unzivilisierten und ideologisch verblendeten Vollpfosten.

    :mrgreen:

  18. AI ist genauso, wie Greenpeace eine Organisation, die von Spenden lebt. Also muß man den Spendern( Gutmenschen) Futter geben.

  19. Alleine, dass sie den Ausdruck “Terrororganisation Hamas” in Anführungszeichen setzen sagt alles. Was ist die Hamas denn sonst? Etwa ein Männerchor, wie der große Islamexperte Steinbach Anfang des Jahres sagte.

  20. D@
    Amnesty hat dein verhasstes Wort „eigentlich“ verwendet. Bitte zeig‘ uns, dass du die neue Wunderwaffe gegen Gutmenschen und ihre Schützlinge bist und betreib‘ deinen heiligen linguistischen Krieg mit Mails an Amnesty. Dann verzeihe ich dir das bisherige Generve.

  21. Faktum ist:

    Menschenrechtsgremien der UN sowie AI sind inzwischen POLITISIERTE U POPULISTISCHE ORGANISATIONEN.

    D.h. Wenn die Herren POPULISTEN die Wahrheit zugeben muessten, wuerden sie ihren verlogenen Job verlieren.

    So einfach ist das.

  22. was verstehen die Herren von AI eigentlich under „alle Mittel“. Warum interessieren sich die Typen von AI nicht mal um die schier unertraeglichen Menschenrechtsverletzungen der Hamas an deren eigenen Leute.

    WARUM GEHT DAS DENEN LINKS AM ARSCH VORBEI
    waehrend sie sich gegenueber Israel aufspielen wie die Gockel?

    Nein, so stell ich mir keine glaubwuerdige Organisation vor. SO NICHT meine Herren. So benimmt sich ein Haufen Scheinheiliger, von mir aus koennt ihr nach Hause geht, da ist bestimmt mehr getan als sich teuer bezahlen lassen fuers Krokodile fuettern.

    Guten Abend auch!
    Ogmios

    http://www.herbertpedron.com

  23. Linksgrüne Ideologen sind der Meinung, wenn sie sich einen Button anheften auf dem „Menschenrechte“ steht, die Menschheit verpflichtet ist, ihre politischen Propagandaaktionen zu beklatschen und kritiklos hinzunehmen. Die Amnesty ist doch nur ein zweckentfremdetes Instrument, das für die Schaffung von mehr Menschlichkeit auf dieser Welt nicht zu gebrauchen ist.

  24. Wie ich schon bei der Vorstellung des AI-Lügilanti-Berichtes schrieb, wirft AI nicht der Hamas, sondern Israel vor, Zivilisten als Schutzschilde missbraucht zu haben:

    Man habe aber keine Hinweise gefunden, „dass Hamas Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbraucht hat“, heißt es in dem Text.
    […]
    Nach Erkenntnissen von Amnesty benutzten israelische Soldaten Männer, Frauen und Kinder in zahlreichen Fällen als menschliche Schutzschilde.

    Quelle: http://www.zeit.de/online/2009/28/israel-gaza-amnesty

    In obigen Antwortschreiben steht nun die Erklärung:

    Auch die Tatsache, dass Hamas aus Stellungen in unmittelbarer Nähe ziviler Behausungen feuerte, wird im Bericht als völkerrechtswidrig bezeichnet – Hinweise, wonach Hamas Menschen als eigentliche Schutzschilder festhielt, konnten hingegen nicht erhärtet werden.

    Menschliche Schutzschilder gibt es laut AI also nur, wenn die missbrauchten Personen physisch „festgehalten“ werden – es genügt nicht, sich „in unmittelbarer Nähe“ hinter den Personen zu verstecken, während man auf den Feind schießt.

    Liebes AI, wenn mir diese Bemerkung gestattet sei, ihr seid ein peinliches und verlogenes Pack!

  25. Ich muss Polytheist zustimmen: der Pro-Israel-Brief war ein langer aufgeregt-polemischer Sermon, und AI hat sachlich geantwortet. Sicherlich zeigt AI zu wenig Verständnis für die israelische Sicht der Dinge, und da könnte ihnen durch gut begründete Antwortschreiben (mit Verweisen auf Quellen und der ganzen Arbeit die das macht) auf die Sprünge helfen. Für einen vorwurfsvollen Ton, wie ihn der Blogger und die meisten Kommentatoren hier pflegen, besteht kein Anlass.

  26. Ich hab‘ denen den Brief per mail zugesandt, aber noch keine Reaktion erhalten. Die können jetzt gar nicht anders, als ihre Version als die richtige hinstellen, sonst würde ja ihr Weltbild zusammenbrechen.

  27. #8 panic porky

    der beschuß israelischer ziviler ziele durch die hamas geht unentwegt weiter, eine folge übrigens der räumung durch israel im rahmen der „friedens“bemühungen.
    israel kann sich diesen terror nicht gefallen lassen, hat aber dafür ausschließlich die militärische option. und diese gegenwehr wird von ai als verbrecherisch gebrandmarkt.
    eine solche position ist nicht tolerierbar.
    es wird in palästina niemals frieden geben. frieden ist nach allen außerungen der hamas die völlige vernichtung israels und seiner menschen. ein zweiter holocaust. das äußern sie doch immer, ganz öffentlich und unverhohlen, oder irre ich mch da? oder die verbrecherische volksverhetzung dieses achmachmirdendschihad in teheran, der jetzt allerdings nach seiner manipulierten wahl mir der ermordung von regimegegnern beschäftigt ist.
    widerlich.

  28. die hamas will ein ausschließlich islamisches palästina. kompromisslos und erbarmungslos.
    von demokratie, menschenrechten, freiheit, insb. meinungsfreiheit ist und war niemals die rede!

  29. Ich finde die Antwort von AI auch nicht so verkehrt.
    Um einen querverweis zu ziehen, Peter Scholl-Latour sieht die Sache sehr ähnlich, und ich denke, ER ist kein AI-Mitglied.
    Mit „Grünenwähler-Romantik“ hat die wohl abgewägte Aussage genau so wenig zu tun wie mit linker Hetze und Antizionismus.
    Ich würde euch, Artikelersteller, doch bitten, weniger reißerisch zu schreiben und erstmal den Brief ganz nüchtern auf seinen Inhalt überprüfen.
    Dort werden nämlich beide (Kriegs)Parteien verurteilt. Zu Recht, wie ich finde.

  30. 1. einen Brief anonym loszuschicken ist „schlechter Stil“. Ich stehe in meiner UMgebung – auch in meinem Betrieb – für meine Pro Israelische Überzeugung ein. Wenn ich einer Organisation wie Amnesty eine Beschwerde übermittel dann sollte ich auch meinen Otto darunter setzen.

    2. Hat der Antwortschreiber von Amnesty recht wenn er sagt das man bei Verschrörungstheorien ein wenig vorsichtig sein sollte nicht in die alberne Schiene abzudriften. Das die Weltgemeinschaft Pro Hamas ist halte ich auch für ein Gerücht.

    Ansonsten stimme ich dem Leitartikel zu das Amnesty in letzter Zeit viele Handwerkliche Fehler gemacht hat.

  31. #12 Polytheist (09. Jul 2009 20:23) Hört doch mal mit dem Kindergartenverhalten auf.

    Wir schreiben einen unsachlichen (da emotional) Brief an AI, und dann antwortet AI darauf relativ sachlich.
    Nun muss PI diese Stellungnahme natürlich sehr persönlich nehmen und auch so antworten.

    Das kommt hier öfter vor, und ist peinlich.
    Kleine Hunde bellen, große brauchen das nicht.
    ______________________________________

    Wo war der Brief unsachlich bitte schön, er hat auf die Einseitigkeit der Verurteilungen von Seiten AI hingewiesen und zu Recht die Empörung darüber ausgewiesen, mehr nicht. Man wird sich bei Ungerechtigkeiten doch wohl noch empören dürfen und das auch so formulieren können oder ?

    Ich habe noch keine Antwort bekommen, obwohl ich nicht „anonym“ geschrieben habe. Allein wenn man gewisse Formulierungen bei AI beachtet, kann man sehr wohl nachvollziehen, woher der Wind bei AI weht, die Zeichensetzung “Terrororganisation Hamas” entlarvt sich als das, was es auch ist……Toleranz gegenüber einer Verbrecherorganisation und wenn sich Israel an einer „Aufklärung“ nicht aktiv beteiligt hat, SO hat DIES einen guten Grund, die vergangenen „Berichte“ sprechen und sprachen eine mehr als deutliche Sprache, Hamas hat sich auch nur insoweit beteiligt, um Israel Kriegsverbrechen nachzuweisen, die eigenen Verbrechen aber vertuscht, die ja sogar im Moment noch weitergehen. Ich jedenfalls bleibe bei meinen Vorwürfen einer ungerechten, einseitigen Stellungnahme von Seiten AI und somit spreche ich dieser Organisation jegliche Objektivität und Unparteilichkeit ab. Punkt. Klugscheisser gibt es auch hier genügend, die alles und jedes kritisieren und auseinandernehmen wollen, selbst aber nicht in der Lage sind eigenverantwortlich etwas auf die Beine zu stellen, macht es besser, anstatt zu nörgelen.

    Und allen anderen, die meinen, AI hätte sachlich und fair geantwortet, sei gesagt, sie sollten das Antwortschreiben einfach aufmerksam lesen.

    „Die Annahme, dass die gesamte internationale Gemeinschaft von der “Terrororganisation Hamas” unterwandert ist, ist jedenfalls reichlich abwegig…. “

    Diese Formulierung ist so nicht gefallen, sondern ich hatte lediglich darauf hingewiesen, daß AI die Dinge einseitig betrachtet und somit Israel großen Schaden zufügt. International großen Schaden. Bitte liebe Mituser, macht es besser, wenn ihr meint.

    Übrigens Scholl-Latour will doch wirklich niemand mehr ernst nehmen oder ?

  32. Einen Nachtrag hätte ich noch dazu. Dadurch, daß AI wohl zum ersten Mal auch Antworten bekommen hat, die nicht in ihr Konzept passen, und sie darauf reagierten, wenn auch in einer gezwungenen Verteidigungsstellungnahme, zeigen mir noch etwas Positives auf. Steter Tropfen hölt den Stein und ich danke den Usern, die sich diesem Protest angeschlossen haben und mein „unsachliches Schreiben“ AI zugeleitet haben.

    Wie AI und andere „Menschenrechtsorganisationen“ wirklich beurteilt werden, kann man hier nachlesen, wenn man sich denn die Mühe machen will.

    http://www.ngo-monitor.org/article/amnesty_international

  33. Wisst ihr woran ich denken muss, wenn ich von AI lese oder höre? An das wahrscheinlich prominenteste Mitglied von AI: Bono Vox, den Sänger der Rockband „U2“!
    Ich habe mich nie für AI interessiert, aber jetzt wüsste ich gerne, was Bono davon hält, was dieser Verein derzeit so von sich gibt.

  34. Hier noch eine Stellungsnahme auf NGO-Monitor bezüglich der Einstellung AI und anderer „Menschenrechtsorganisationen“.

    Charles Radin, ehemaliger Büroleiter des Boston Globe in Jerusalem, organisierte vor kurzem eine Debatte zwischen Joshua Rubenstein, Amnesty Internationals in Neu-England und Gerald Steinberg, Direktor der Organisation NGO Monitors, eine in Jerusalem gegründete Watchorganisation, die sich spezifisch sich um „Menschenrechtsorganisationen“, die, entsprechend ihrer Analyse, einen doppelten Moralkodex und einen unverhältnismäßigen Apparat der Kritik beinbehalten, wenn es sich um Israel handelt.

    Es ist kein Geheimnis, das Herr Rubensteins AI, eine leistungsfähige, internationale Organisation mit über 2 Million Mitgliedern und eines Jahres – Etats von fast 200 Million Dollar , sich in hohem Grade – kritisch gegenüber Israel äussert, unabhängig davon, ob eine linke oder rechte Regierung an der Spitze Israels steht. Entsprechend Steinberg äussern sich Gruppen wie Amnestie und Human Rights Watch, in ihrer Obsession zu Israel: „ und untergraben Menschenrechtswerte, von denen sie behaupten, diese zu fördern, indem sie Israel ständig dämonisieren.“

    NGO-Monitor wurde 2001 von Steinberg als Reaktion auf den Hass, der gegen Israel und Juden fest zu stehen scheint gegründet, um dem entgegenzutreten, Hass der in Durban, Südafrika schon statt gefunden hat, und bei dem Jenin-„Blutbad“ Mythus 2003 explodierte, und dies verbreitet zum Großen Teil von Amnesty. Dagegen, fuhr er fort, zeigt Amnestie praktisch kein Interesse an dem Schicksal des IDF-Soldaten, Gilad Shalit, der seit über drei Jahren von Hamas völkerrechtswidrig festgehalten und Ihm jederart Besuch durch das Internationale Komitee vom Roten Kreuz verweigert werden. Keine Arztbesuche, keine Briefe sind nachweisbar. Alles Dinge, die sich eine „Menschenrechtsorganisation“ auf die Fahnen geschrieben hat.

    Und zuletzt vor kurzem, die Berichterstattung zum Gaza-Krieges, entsprechend Steinberg, „von der ungesetzlichen Kritik zur Absurdität“ in seinen unproportionierten und ungenauen Angriffen auf Israel übergegangen.

    Steinberg fuhr dann fort, sieben grundlegende Verletzungen der Lehren der Menschenrechtsnormen aufzuzeichnen, angefangen mit der Festsetzung und Vorausbestimmung der Opfer (Palästinenser) und die Verurteilung der Täter (Israelis) unabhängig der Tatsachen, und nur auf Grund „der unabhängigen Untersuchungen“ (Amnestie Untersuchung und Berichterstattung beruht auf Hamas-Zahlen der Verunglückten, die eine virtuelle Gesamtheit von „Zivil“ Todesfällen behaupteten). Trotzdem wird Israel fast einseitig verurteilt.

    Auf die Frage: Was er, Rubinstein oder AI angesichts solcher asymetrischen Kriegsführung tun würden, wenn Fanatiker menschliche Schilder benutzen, um israelische Zivilisten anzugreifen, meinte Rubenstein, „dazu habe er habe keine Antwort.“ Selbstverständlich provoziert eine solche Frage: „Wenn Sie keine Antwort zu dieser zentralen Frage haben, warum verurteilt AI dann die eine Partei zu schnell und unproportioniert ?“ Das ganze Interview hier:

    http://www.solomonia.com/blog/archive/2009/05/slugfest—-amnesia-international-koed-i/

Comments are closed.