Ralph Giordano, Felicia LangerIch protestiere auf das schärfste gegen die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse an Felicia Langer! Sie stürzt mich, Träger der gleichen Auszeichnung und des erst jüngst verliehenen Großen Verdienstkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik, in einen schweren Konflikt.

(Stellungnahme von Ralph Giordano zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Felicia Langer, Quelle: Honestly Concerned)

Niemand hat in den letzten 25 Jahren mit einer an Blindheit grenzenden Einseitigkeit Israel mehr geschadet, als diese angebliche Menschenrechtsanwältin; niemand ist jener verbreiteten Gesinnung, sich vom eigenen Schulddruck durch Kritik an Israel zu entlasten, so weit entgegengekommen, wie sie; niemand hat die „Pathologie der Umarmung“ – „Hie die bösen Israeli – da die guten Palästinenser“ – so konsequent durchgehalten wie diese schrillste Anti-Israel-Fanfare in Deutschland.

Folgt man der Schule Felicitas Langers, so findet der Nahostkonflikt in einem quasi luftleeren Raum statt, einem regionalen Vakuum, ohne feindliche Umwelt. Die Lebensleistung der Multiplikatorin Felicia Langer besteht in der notorischen Täuschung ihres Publikums über Totalität und Kausaltät des Nahostkonfliktes. Seine Grundwahrheit: „Es wird keinen Frieden geben in der Region, bis seine Nachbarn aufhören, Israel zu bedrohen“, hat sie nie erreicht.

Was mich in dieser inzwischen bereits eine Generation andauernden Fehde immer am tiefsten entsetzt hat, ist Felicitas Langers unverbergbare innere Beziehungslosigkeit zur Welt der israelischen Opfer.

Vor 18 Jahren, im September 1991, veröffentlichte ich in der Frankfurter Monatsschrift „Die Tribune“ eine geharnischte Philippika gegen sie mit Dem Titel „Ihr Feind heißt – Israel!“ und dem Untertitel „Gedanken zur Nahost-Pathologie der Felicia Langer“.

Ich wiederhole das ohne alle Abstriche und fordere das Staatsministerium Baden-Württemberg auf, die Verleihung des Ordens rückgängig zu machen.

Ralph Giordano

» n-tv: Giordano kritisiert Langer scharf
» HC: Israeli gibt aus Protest Bundesverdienstkreuz zurück
» Jerusalem Post: Germany honors Israeli ‚Israel hater‘
» PI: Offener Brief an Bundespräsident Horst Köhler
» PI: Bundesverdienstkreuz für Vorzeige-(Anti-)Jüdin

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Herr Giordano, Ihr Protest ist rechtens.

    Sie Sind Gerechter unter den Gerechten.

    Der Allmächtige segne und schütze Sie.

  2. Ralph dein schwerer Konflikt ist ganz einfach zu lösen.
    Schick Dein Stück Blech einfach zurück.

  3. Wenn Giordanos Protest keine Wirkung hat, dann wissen wir endgültig, welche Zeiten angebrochen sind…

  4. Einfach das Zeugs zurückgeben. Scheint nichts mehr Wert zu sein.

    Morgen bekommt es sowieso der komplette Islamrat (Wächterrat der BRD)… das stet schon fest. Natürlich wegen Integrationsleistung der noch nicht Muslime in die Umma …hurra hurra heil dir Mohammed

  5. Bitte Ralph Giordano nimm Dir ein Beispiel an Motke Shomrat.
    Gebe das Bundesverdienstkreuz zurück !!!

  6. Es wäre eine gute Geste, wenn Herr Ralph Giordano das Bundesverdienskreuz zurück geben würde. Aber er weiß sicher was zu tun ist.

  7. Deutschland ist ein Land in dem man für übelste, bösartigste Hetze gegen Israel das Bundesverdienstkreuz der 1. Klasse verliehen bekommt.

  8. #3 Sven W
    ja, so geht es mir auch.
    Das mindeste ist eine Stellungnahme aus dem Präsidialamt in Berlin, und das ist eine kleine Anfrage im Bundestag wert.

  9. #1 BUNDESPOPEL

    Aus ganzem Herzen volle Zustimmung. Bei dem ‘Niemand’ muss ich Giordano zwar widersprechen, wenn man allein an Ströbele, den Terrorhelfer, denkt, geplagt von Wahnvorstellungen, den Arabern die Möglichkeit geben zu müssen, den Völkermord der Nazis an den Juden zu vollenden.
    Wie es halt ist, wenn die Stasi-Brut Gruene Friedenspolitik macht, war ja bei dem Großen Stalin auch nicht anders.

  10. Ich glaube nach einer kurzen Bedenkzeit wird Raplph Giordano das Bundesverdisenstkreuz zurückgeben. Denn mit der Verleihung an F.Langer ist dieser ehemalige Orden zu einem wertlosen Blechstück abqualifiziert worden.

  11. Es haben auch schon andere getan:

    Jürgen Vietor, der Co-Piloten der „Landshut“, hat sein Bundesverdienstkreuz wegen der angekündigten (und auch tatsächlichen) Freilassung des ehemaligen RAF-Terroristen Christian Klar zurückzugeben.

  12. Judenhasser und Anti-Israeliten sollten den Blechstern namens Bundesverdienstkreuz aus Solidarität zu der Dame natürlich behalten.

  13. Herr Giordano konnte sich wohl nicht zwischen „Felicia“ und „Felicitas“ entscheiden.

  14. Welche Voll Idiot haben vorgeschlagen so eine Schabrake zu Ehren? Da könnte man gleich Hitler einen nach verleihen!

  15. #17 GimTonic (20. Jul 2009 23:35)

    Welche Voll Idiot haben vorgeschlagen so eine Schabrake zu Ehren? Da könnte man gleich Hitler einen nach verleihen!

    Bist Du Migrant? Dein Deutsch ist ziemlich schlecht.

  16. Noch einer:

    „Mit Schmerz habe ich die Nachricht von der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Felicia Langer gehört. Das ist eine Schande für die Bundesrepublik.“ Der 74 Jahre alte israelische Reiseführer Motke Shomrat will sich in den nächsten Tagen zur deutschen Botschaft in Tel Aviv begeben und aus Protest sein Bundesverdienstkreuz zurückgeben…

    Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 19. Juli 2009

  17. In der heutigen Zeit gibt es leider in der Öffentlichkeit nicht mehr viele Menschen mit Charakter – echte, konsequent freiheitliche Persönlichkeiten und Querdenker, die ihren Weg gehen.

    Neben Herrn Giordano fallen mir derzeit in Deutschland da nur sehr wenige Andere ein.
    Meine fünf Finger reichen dafür aus, sie zu zählen.

  18. Herr Giordano ist ein hoch engagierter Mensch, auch im hohen Alter. Ihn lässt das NICHT gleichgültig, was die Arrivierten, Etablierten, (Selbst-)Gerechten in diesem Lande – eigentlich – in Erschrecken versetzen müsste. Allein, es lässt sie kalt.

  19. Ich sehe kein Argument, dass für sie spricht, das Bundesverdienstkreuz tragen zu dürfen und trotzdem kriegt sie diese Ehrung… Wer hat sie bloß vorgeschlagen ?!

  20. Dass der OBB von Tübingen Boris Palmer – der diese Schrulle für das BVK vorgetragen hat – Mitglied bei den Grünen ist, überrascht nicht. Auch Grüne haben ein positives Verhältnis zum linksinspirierten Terror.

    Der Boris hätte genau so gut HC Ströbele für das Bundesverdienstkreuz vortragen können als staatliche Anerkennung für seine unermüdliche, selbstlose Hilfeleistung an die Freiheitskämpfer der Roten Armee Fraktion.

    Bekanntlich waren schon damals die RAF und die PLO ein Herz und eine Seele.

  21. Mal sehen, wie viele zurückgegebene und damit wertlos gewordene „Bundesverdienstkreuzchen“ der nette Onkel Köhler am Ende an andere Kandidaten verleihen kann.

    Vorschläge:

    Muhabbet (Möchtegernkanzler Steinmeiers Integrationskünstler), Murat Kurnaz (unschuldiger Talibanazubi), Recep Tayyip Erdo?an (Retter der Türkendiaspora in Deutschland), posthum Yassir Arafat (hat ja auch schon andere Auszeichnungen zu Unrecht erhalten), Bushido (bildungsferner Primitiver und Filmstar).

    Da kommen doch schon einige Kandidaten zusammen, Herr Bundespräsident. Denen könnte man das Kreuzchen doch auch „symbolisch“ verleihen, um ein „politisches Signal“ an die muslimische Welt zu senden.
    So läuft das heute doch – oder?

  22. Einfach das Zeugs zurückgeben. Scheint nichts mehr Wert zu sein.

    Einfacher gesagt als getan! Denn das Bundesverdienstkreuz ist lange und oft an Personen verliehen worden, die es verdient hatten! Nur weil die Regierung jetzt diese Auszeichnung an irgendwelche Israelhasser verleiht, die es nicht verdient haben, ist das Verdienstkreuz, welches berechtigt verliehen wurde, nicht wertloser. Es wäre also Kapitulieren vor einer neuen Art des Faschismus, wenn Giordano es zurückgäbe!
    Er muss es behalten und Langer muss es aberkannt werden, das ist die einzige Option.
    Ich war schon selbst am überlegen, ob ich im Namen eines nahen Angehörigen, der das Bundesverdienstkreuz am Bande vor langer Zeit erhielt und das ich seit seinem Tode in ehrendem Gewahrsam halte, die Auszeichnung im Einverständnis aller Angehörigen zurückschicke. Aber ich werde es nicht tun, da er es sich verdient hatte. Und er war und wäre stolz darauf!

  23. Ich erinnere mich an die geifernden Reaktionen der islamischen Verbände, als in Dresden eine Muslimin ausnahmsweise von einem Nichtmuslim ermordet wurde. Die Bundesregierung kroch mit den höchsten Politikern vor den Islamisten im Staub.

    Nun liest man immer öfte von Ehrenmorden, hier nur zwei Beispiele aus der letzten Zeit:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,632632,00.html
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,637192,00.html

    Wo bleibt der Protest der Verbände? Wo ist die Empörungsbeauftragte Claudia Roth? Wo ist der Aufschrei der islamischen Welt?

    Gellendes Schweigen dröhnt uns entgegen – wie immer in diesen Fällen, die, flankiert von Polizei und Justiz sicher ein gutes Ende finden werden – für den Täter.

    Zu Ralf Giordano kann ich nur sagen: „Vielen Dank, aber es wird leider nicht helfen, da unsere bornierten gutmenschlichen Politiker die Freundschaft zu Israel und das gute Miteinander mit unseren jüdischen Mitbürgern für das Gesindel von der Ditib und Milli Görus, für die man auch schon mal eine Wohnungstür eintritt um die israelische Fahne abzureißen, aufs Spiel setzen“.

  24. Zitiert aus Wikipedia zum Bundesverdienstkreuz (Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland):

    „Er wird verliehen für Leistungen, die im Bereich der politischen, der wirtschaftlich-sozialen und der geistigen Arbeit dem Wiederaufbau des Vaterlandes dienten, und soll eine Auszeichnung all derer bedeuten, deren Wirken zum friedlichen Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland beiträgt.“

    Frau Langer war mir bislang nicht bekannt, ich gehe aber davon aus, dass die Vorwürfe ihr gegenüber zutreffen und berechtigt sind.

    Aber warum gerät die Diskussion darüber, ob jemandem dieser deutsche Verdienstorden zusteht, überhaupt auf eine Pro-Israel vs. Pro-Palästina Streiterei?

    Warum verleihen wir unseren hohen Orden überhaupt an Leute, die sich für völlig Fremde interessieren und einsetzen?

    Das Land, das diese Orden verleiht, ist sowieso schon lange nicht mehr meines. Es ist nur eines, das sich nicht recht entscheiden kann, ob es mehr Israel oder mehr Palästina ist und über diesen Streit gespalten ist.

    Die Welt ist größer als der Nahe Osten, auch wenn alle Beteiligten dort denken, sie wären der Nabel der Welt.

  25. Hätte ich so nen Blechgeier, ich hätte ihn vor laufender Kamera samt Urkunde im Lokus versenkt und das auf youtube gestellt!

  26. Irgendjemand hat mal gesagt:

    Preise sind wie Hämorrhoiden,
    irgendwann kriegt sie jeder A….

    Deshalb: Preise/Auszeichnungen erst gar nicht annehmen!

  27. @ janungutichsachma. die aussage in dem verlinkten artikel zeugt aber nicht gerade von inteligenz.

  28. HGier noch mehr Reaktionen:

    Der Artikel von Benjamin Weinthal in der online-Ausgabe der Jerusalem Post hat trotz des Sabbat mehr Reaktionen erhalten als jeder andere Bericht.

    Für „hasserfüllte Hetzer gegen Israel“, so Marlene aus Frankreich, gebe es einen heißen Ort auch im Nachleben: die Hölle. David Salinger aus Trinidad glaubt, dass Juden und Israel wohl tatsächlich für den Untergang verdammt seien. Wer heute Israel auf der ganzen Front entlegitimiere, seien nicht die Gegner Israels, sondern Juden wie „Friede Jetzt“, „Schweigen brechen“ und Langer. „Vielleicht sind wir als Volk geistesgestört.“

    Ein Kritiker meint, dass „Nazis stets selbst-hassende Juden für ihre Zwecke benutzt hätten, um Israel zu schwächen.“ Ein anderer schreibt nur das Wort „Peinlich“.

    Mehrere Schreiber meinen, die Ehrung Langers sei ein „böswilliger antisemitischer Akt“. Deutschland positioniere sich so als „Feind des jüdischen Volkes“.

    Das werde Konsequenzen haben, meint David Kaplan.

    Erich aus Deutschland warnt die „schlafenden und blinden Juden Europas“ vor dem „Zeichen an der Wand“, wenn Leute wie Daniel Barenboim, Langer oder ein französischer Professor, der behauptet, es gebe das jüdische Volk gar nicht, mit Auszeichnungen überschüttet würden.

    Im gleichen Sinne ruft Makevet aus Israel ihre „Brüder und Schwestern“ in Deutschland und Europa auf, nach Israel zu kommen, solange sie die Wahl hätten. Wer konstruktive Kritik hat, sollte heimkommen, es aussprechen und helfen, uns zu verbessern.“

    Eine Maria fragt unter der Überschrift „selbsthassende Juden“, wieso es nicht einen einzigen Araber oder Moslem gebe, der Hamas, Hisbollah, den militanten Dschihad oder den expansionistischen Islam kritisiere.

    Raymond aus den USA bedauert, dass Kritik an Israel als „Zeichen für Mut“ gelte und Grund sei, Langer mit einer Medaille zu ehren.

    Für Renny aus Israel sind Langers Ansichten „schlimmer als die des Ahmadinidschad“, weil sie Jüdin sei.

    Nehama Purta aus Israel erinnert an die Zeit, als Anwältin Langer vor Gericht die schlimmsten palästinensischen Terroristen vertreten habe. Außerhalb des Gerichtsaals habe sie Abscheu über Israel geäußert, das damals seine „sozialistische Phase“ durchmachte, weil es „zu kapitalistisch“ sei.

    Daraufhin sei Langer erst einmal in die USA (sic) ausgewandert. „Sie ist gestört. Ebenso Deutschland.“

    Ein Witzbold warnt die Hamas und den Iran. Die sollten sich nicht irre führen lassen. Langers Hass sei nur eine Tarnung. In Wirklichkeit arbeite sie für den Mossad.

    ___________________________________

    #28 Osimandias (21. Jul 2009 01:00)

    Manche Dinge wirst du nie begreifen, Israel hält sich nicht für den Nabel der Welt, aber sollte Israel untergehen, geht Europa als Zweites.

    Frau Langer war für den Frieden in Nahost schädlicher, als es mancher eingeschworene Antisemit sein konnte……

  29. Es ist natürlich schwer von einer Bevölkerung, deren Wortschatz sich auf cool und geil beschränkt politsches Denken zu erwarten.
    Denker, wie Deutschland sie einmal hervorgebracht hat, wird es in diesem Land nicht mehr geben. Kannaksprach ist angesagt. In dieser Sprache ist höheres Denken nicht möglich.
    Deutschland hat fertig.

  30. Der Herr Giordano hat auch mehrfach und öffentlich den in Deutschland lebenden Ausländern empfohlen sich zu bewaffnen um gegen die ausländerfeidlichen Deutschen gewappnet zu sein..Diesen Rat dürften viele angenommen haben, allen voran unsere jungen muslimischen Freunde..
    Giordano hat auch mit größter Begeisterung und über Jahrzehnte hinweg die Entnationalisierung Deutschlands betrieben..Jeder kennt die Folgen..Millionen konnten in das Land eindringen,allen voran unsere muslimischen Freunde..

  31. Ein bißchen mehr Format, und Ralfi gibt den Orden wieder zurück.
    Mal gucken, ob ers zusammenbringt.
    Von einem Linken soll man nicht zuviel erwarten.

  32. wenn ich giordano waere, wuerde ich diesen blechanhaenger unter protest zurueckgeben. er stellt sich als traeger – unbeabsichtigt, gewiss – auf eine stufe mit dieser langer und reflektiert gleichzeitig auf die bundes“regierung“ einen respekt, den diese durch solche instinktlose machenschaften nicht verdient.
    geben sie das ding zurueck, herr giordano. steineiers gangstarapper ist sicher ganz scharf auf son blech.

  33. Diese Frau ist eine Oportunistin ihrer eigenen Sache. Gelegentlich läßt sie sich aber auch als Werkzeug mißbrauchen….

    Warum haben die Grünen ausgerechnet Felicia Langer zu dieser Diskussion eingeladen? Diese Frau vertritt außer sich selbst niemanden und sie verkündet, in Israel nicht ihre politische Anschauungen vertreten zu können, was natürlich nicht wahr ist. Denn die kommunistische Partei ist im israelischen Knesseth vertreten und Frau Langer ist nicht aus politischen Gründen nach Deutschland übersiedelt.

    Der Grund für die Einladung von Felicia Langer ist in Österreich zu suchen. Hier wurden zehntausende Moslems eingebürgert und bei denen hoffen die Grünen durch solche Veranstaltungen Wähler zu gewinnen.

    Felicia Langer hat vor der Wende ihre Bücher in der Ländern des „realen Sozialismus“ veröffentlicht. In diesen Ländern – so behauptete sie – gab es keine Menschenrechtsverletzungen und keinen Antisemitismus. Seit der Wende hat sie einen neuen Markt für ihr Wirken entdeckt: Die deutschsprachigen Länder, insbesondere Deutschland und Österreich.

    Quelle: http://www.judentum.net/europa/langer.htm

  34. Manche Dinge wirst du nie begreifen,

    Das ist sicher richtig. Aber ich gebe mir Mühe, Dinge, die unbegreiflich erscheinen, zu begreifen. Und manchmal klappt das sogar.

    Ich habe schon verstanden, dass der Streit darum geht, ob Frau Langer diesen Orden verdient hat oder nicht. Und ich habe auch verstanden, dass weder diejenigen, die meinen: „ja, sie hat“ noch diejenigen, die meinen: „nein, sie hat nicht“ (der Ansicht bin ich übrigens auch!) in ihrer Begründung auch nur ein Wort darüber verlieren, ob Frau Langer Deutschland genützt oder geschadet hat.

    Wenn man ihr weiter nichts vorwerfen könnte, als Schaden über Deutschland gebracht zu haben, würde niemand gegen die Verleihung protestieren, oder? Zuallerletzt Herr Giordano.

    Und siehst Du, DAS habe ich wenigstens begriffen, den anderen fällt das nicht einmal auf.

    Israel hält sich nicht für den Nabel der Welt,

    doch, das tut Israel schon 😉

    Es gibt ja sogar zwei Religionen, die das so predigen – das Judentum und das Judäochristentum. Und ist gibt tagtäglich Aussagen, die das bestätigen.

    aber sollte Israel untergehen, geht Europa als Zweites.

    Na also. Da haben wir ja schon eine davon.

    Das er kurz vor seinem Lebensende die Kurve gekriegt hat…

    Hat er das?

    Wann hat er sich gegen die Entnationalisierung und Zerstörung Deutschlands ausgesprochen?

    Ich habe nur mitbekommen, dass er das NWO-Völkergemisch, das er auf dem Boden des ehemaligen Deutschlands sehen will, nicht von männlichen Moslems dominiert sein soll. Nur weil ein Gebiet NICHT unter der Scharia lebt, ist es noch lange nicht Deutschland oder Frankreich oder Holland etc.

    „Der Islam ist das Problem, nicht die Migration“.

    Die Migration hat uns aber zerstört.

  35. #35 Steppenwolf (21. Jul 2009 02:05)

    #11 janungutichsachma
    Um es auf den Punkt zu bringen. Ich halte dich für einen Vollidioten.

    Mit Deinem typisch linksgrünen Diskussionsstil wärst Du bei Didis Pöbel-Blog wesentlich besser aufgehoben als hier. Dort fällt auch Dein fehlender Anstand nicht auf.

    Dein so verehrter R. Giordano rief die Türken noch vor wenigen Jahren zum bewaffneten Kampf gegen die Deutschen auf.Dieser Altkommunist der sein Leben lang gegen die Deutschen gehetzt hat.Das er kurz vor seinem Lebensende die Kurve gekriegt hat und erkannt hat woher die wirkliche Gefahr droht, macht diesen eitlen Selbstdarsteller nicht sympatischer.

    Um es auf den Punkt zu bringen: Giordano entspricht nicht Deinem primitiven Schablonendenken.

  36. Wer Charakter hat, nimmt von eienm solchen Staat keine Auszeichnung oder Ehrung an, denn Adenauer und Kurt Schuhmacher hätte sies auch nicht getan!

  37. Um es auf den Punkt zu bringen: Giordano entspricht nicht Deinem primitiven Schablonendenken.

    Ich finde nicht, dass das Steppenwolfs Aussage auf den Punkt bringt. Sie war kurz genug, um schon selber auf dem Punkt zu sein.

    Ich denke nur, dass sich Steppenwolf mit seiner Ansicht irrt, Giordano hätte seine Ansicht geändert, nur weil er sich gegen den Islam ausspricht. Ich habe niemals etwas von ihm gehört wie: „Ich habe einen furchtbaren Fehler gemacht“.

    Die Intelligenteren unter den Kulturzerstörern merken eben so langsam, dass die islamischen Einwanderer, die – neben anderen Pressuregroups wie Feministinnen, Homolobbys, Drittweltanbetern etc. – so praktisch zur Auflösung der europäischen Nationalstaaten waren und die so bereitwillig darauf eingestiegen sind, einheimische Europäer mit den von der Frankfurter Schule vorgegebenen Textbausteinen moralisch fertig zu machen, ein paar unter sich haben, die sich nicht damit begnügen, ein Werkzeug zu sein und selber Herr im Haus Europa werden wollen.

    Schon klar, dass das Herrn Giordano nicht passt. Dafür hat er nicht sein Leben lang agitiert, dass ein paar Kameltreiber daherkommen und ihm und seinen Mit-„Kulturmarxisten“ die halbtote Beute entreißen.

    Die Eingewanderten sollen schon die Deutschen als Bevölkerung dieses Landstrichs ersetzen und sie sollen auch jeglichen hilflosen Widerstand dagegen niederschlagen (daran lassen die Reden Giordanos keinen Zweifel) – sie sollen sich bloß nicht einbilden, dass sie dann islamisch schalten und walten können, wie sie wollen oder sich gar IHM widersetzen dürfen.

    Frau Langer hingegen scheint einfach eine dumme Kuh zu sein, die nicht gerafft hat, dass das gutherzige Ach-die-armen-Muslime-Geseiere, nur zur Zerstörung Europas gedient, sondern es ernst genommen hat und jetzt auch auf Palis anwendet. Von der Sorte gibts viele.

    Natürlich ist es eine Schande, solchen Dummköpfen Orden zu verleihen.

  38. „Felicia Langer (Anm. ehemaliges Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Israel) hat vor der Wende ihre Bücher in der Ländern des „realen Sozialismus“ veröffentlicht. In diesen Ländern – so behauptete sie – gab es keine Menschenrechtsverletzungen und keinen Antisemitismus. Seit der Wende hat sie einen neuen Markt für ihr Wirken entdeckt: Die deutschsprachigen Länder, insbesondere Deutschland und Österreich.“
    http://www.judentum.net/europa/langer.htm

    das sollte uns den eigentlichen Grund zum Nachdenken geben. Eine Kommunistin, welche mit dem Millionenfachen Massenmord des Sozialismus keine Menschenrechtsverletzungen verbindet, zum Antisemitismus der alten und der heutigen SED schweigt, und ausgerechnet im heutigen Österreich und insbesondere in der heutigen BRD einen neuen Markt für ihre schrifstellerische Tätigkeit gefunden hat.

    Langer die ihre Bücher in der Ländern des „realen Sozialismus“ veröffentlicht hat, setzt doch die antisemitische Politik der alten SED fort. Nicht in der Person Felicia Langer, sondern in der auch von ihr vertreten politischen Richtung liegt das Problem und insbesondere in unserem nachlässigen Umgang mit derselben.

    Mehr zum Thema lese man in „Die Täter sind unter uns“, von Hubertus Knabe und „Die Deutschland Akte“, von Michael Wolffsohn.

  39. Hier gibt es (nicht ganz ernst gemeinte) Vorschläge, das Bundesverdienstkreuz an Leute wie Muhabett oder Kurnaz zu verleihen. Aber da stellt sich die fiese Frage: Dürfen Moslems das Bundesverdienstkreuz überhaupt annehmen? Oder sollte man dieses umgestalten und einen Bundesverdiensthalbmond draus machen? 😉

  40. Wie konnte man so einer Frau einen solchen Orden verleihen?

    Man kann darüber nur noch staunen…

    Der Giordano sieht die Sache genau richtig. Nur sind unsere verantwortlichen mal wieder zu dusselig, selbst einen klaren Blick zu bewahren.

    Der Giordano hat genauso den Koran auch richtig eingeschätzt – auch dazu sind unsere Politiker entweder zu feige oder zu blöd.

    An dem Satz eines Israelis ist ja was dran: „Legt IHR die Waffen nieder, ist hier Frieden, legen wir die Waffen nieder, hören wir auf zu existieren.“ Genau DAS ist das grundlegende Problem. Hätten die Araber sich seit Gründung des Staates Israel völlig anders verhalten, dann gäbe es ´die heutigen Konflike nicht – aber selbst in ihren eigenen Ländern haben sie es nicht erreicht über Diktaturen, Überbevölkerung und Massenelend hinauszukommen.

    Trotz recher Erdölvorkommen ist z.B. der Irak eine völlig Katastrophe…

    Was bitte schön hat die EU irgendwelche Geldgeschenke an Palästinenser zu machen, während diese Israel mit Raketen beschießen?

    Wer Geld für Raketen hat, der möge sich bitte nicht über seine Lebensbedingungen beklagen!

    Interessanterweise sind es die Araber selbst, die sich genau NULL um Gaza usw. kümmern…

    In Israel selbst leben Araber besser als in ihren eigenen Staaten.

    Einer der Hauptgründe, warum es keinen Frieden gibt, ist der Islam selbst – und zwar in seiner Rolle als totalitäre Gewaltideologie, die nicht einmal davor zurückschreckt, ihre Anhänger zu Selbstmordterroristen zu machen.

  41. Ich stelle fest, dass ich im Laufe der letzten 10 Jahre in Anbetracht solcher und ähnlicher Entscheidungen jeglichen Respekt vor Politikern verloren habe. Mir scheint es, dass sich hinter der Berufsbezeichnung „Politiker“ nur noch Menschen verbergen, die zu intelligenten Gedanken und Taten größten Teils überhaupt nicht fähig sind. Da braucht man sich nur die Becks, Böhmers, Roths und andere Konsorten ansehen, dann versteht man was ich meine.

    Diese Kaste ist geprägt von Dummheit, Unehrlichkeit, Ignoranz, Machtgier, Egoismus und Selbstsucht. Echte Verantwortung für unsere Land zu übernehmen ist absolut nicht ihre Sache.

    Es wird deshalb voraussichtlich kein Weg daran vorbei führen, als sich von diesem Polit-Dreck notfalls mit Gewalt zu befreien, wenn der deutsche Rechts- und Sozialstaat eine Überlebenschance haben soll.

  42. Man sollte ernsthaft fragen wofür Herr G. diese Plakette erhalten hat. Er ist einer derjenigen die jahrzehntelang „gegen Deutschland“ „gestänkert“ hat. Das Deutsche Monster bis zum Erbrechen herbeigebetet hat. Nationalsozialistische Umtriebe herbeihalluzinierte und damit nicht unwesentlich den „Krampf gegen rechts“ befeuerte. Diesem eitlen Herren gedank ist jeder der in der Vergangenheit ein Mindestmaß an Intelligenz in der Migrationspolitik forderte in eine obskure rechte Ecke gestellt worden.
    Dem Schäfer fällt nun plötzlich auf, daß in seiner sich auf wundersame Weise vermehrenden Herde ein Gutteil Wölfe befinden die nicht nur Anreiner, sondern – in erster Linie – ihm dem ach so guten Schäfer an die Gurgel wollen. Na sowas…

    Ich würde jeden bewundern der einen Lebensweg wie er ihn hatte gegangen ist resp. gehen mußte. Aber mit dem Blechorden ist es ähnlich wie mit dem (Friedens- ?)Nobelpreis.
    Hier werden weniger persönliche Leistungen (werden hier überhaupt „Leistungen“ ausgezeichnet) geehrt sondern fremde Leistungen durch Politschranzenvereine marketingtechnisch vereinnahmt.
    Was das im Falle dieser Langer zu bedeuten hat kann sich wohl jeder ausmalen.
    Dieser Verkommenheit ist auch die Existenz gewisser „““Bildungseinrichungen““““ die wir in beispielsloser Form in der ehemaligen Bundeshauptstadt BONN beobachten können gezollt. Eine Keimzelle des xxxxx, ein Atraktor für den letzen xxxxx und vor allem ein Tauschgeschäft das offenbar wahrnehmungsgetrübte, gierige Politnutten und korrumpierende Großindustrielle sowie Banksters eingefädelt haben.
    (oder ist das neben der NPD ein weiteres, sich verselbstständigendes Projekt eines Dienstes ???)
    Da macht ein Blechotto am Busen so einer Person dann doch wirklich Sinn. Soll doch keiner glauben Engagement a priori sei hier honoriert worden.. bähhh.

  43. #30 Osimandias:

    Wenn Ex-Kommunisten einseitig gegen ein Land hetzen und dann solche Auszeichnungen bekommen, ist es nur logisch, dass deren fragwürdiges „Engagement“ tatsächlich hinterfragt wird.
    DAS hätte allerdings an anderer Stelle vorher passieren müssen, um eine solche Peinlichkeit zu verhindern.

    Wer so bekloppt ist, sich selbst von der Mullah-Diktatur instrumentalisieren zu lassen, der verdient alles nur keine Auszeichnungen.

    #36 Steppenwolf:
    Übrigens: Diesen Pessimismus, demzufolge Deutschland wohl nur noch aus Vollidioten besteht, teile ich in keiner Weise.

  44. Auf der Suche nach arabischen Investoren wird Deutschland noch etliche Bundesverdienstkreuze an ausgemachte Israelhasser verleihen müssen.

    #38 Roswita (21. Jul 2009 03:00)

    Bei dem Aufruf zur Bewaffnung der juden sollte der Kontext nicht verloren gehen.

    1991/92 raste ein rassistischer Flächenbrand über
    Deutschland. Dies haben die Juden sofort zu spüren bekommen, weil
    nämlich jeder Fremdenfeind auch ein Antisemit ist und jeder Antisemit ein
    Fremdenfeind. An dem Morgen, an dem ich diesen Brief an Helmut Kohl
    schrieb, fand ich in meinem Briefkasten die 222. Morddrohung gegen mich
    – von September 1991 an gerechnet. Ich habe daraufhin Helmut Kohl einen
    Brief geschrieben mit dem Tenor: „Wenn ihr uns nicht schützen könnt, dann
    werden wir uns selbst schützen, bis hin zur Selbstbewaffnung.“ >b>Dieser Satz
    ist immer wieder zitiert worden. Aber das war eben nicht der zentrale Satz in
    meinem Brief, denn der Zentralsatz lautete:
    „Denn wir Überlebende des
    Holocausts werden unseren Todfeinden nie wieder wehrlos
    gegenüberstehen, nie wieder!“
    Das war der Hauptsatz. Daraufhin habe ich
    eine Flut von Morddrohungen bekommen von der rechten Seite. Denn
    Selbstbewaffnung war nun etwas, was sie irgendwie begriffen haben: Da
    nahm ich ihnen doch etwas weg! Denn sie selbst waren ja bewaffnet – und
    nun wollte sich plötzlich ein Jude bewaffnen! Das konnten sie so nicht
    hinnehmen. Es war fürchterlich, was dann über mich einprasselte. Im
    Ganzen sind es bis heute 1300 Morddrohungen, die ich bekommen habe.

    http://www.br-online.de/download/pdf/alpha/g/giordano.pdf

    Natürlich hat er in disem Zusammenhang recht, im Ernstfall würden Juden wieder ungeschützt dastehen. Das Abhängen der Flagge Israels in Duisburg durch deutsche Polizisten war ein deutlicher Fingerzeig.

    Giordano fühlt sich der Verteidigung des demokratischen Verfassungsstaates verpflichtet, den er nicht nur durch Rechsextremisten, sondern auch durch den Islam bedroht sieht, wendet sich aber gleichzeitig gegen Ausländer- und Fremdenfeindlichkeit. Pro Köln hingegen sieht Gemeisamkeiten mit dem Islam in Abwehr von „atheistischen und materiell-hedonistischer Ideologien“. „Die pro-Köln-Vertreter betonten, daß sie dem islamischen Kulturkreis mit großem Respekt begegnen und das Recht der moslemischen Völker anerkennen, in ihren Ländern frei von westlicher Bevormundung zu leben“

    http://www.pro-koeln-online.de/artikel1/dialog.htm

  45. Frau Langer kenne ich überhaupt nicht. Ich vermisse in der Stellungnahme von Giordano Konkretes, und vor Allem Aussagen darüber warum sie nich genug geleistet hat um diese Auszeichnung zu bekommen (die bekommt sowie jeder schleimscheißende Depp hinterhergeschmissen, also was soll die Heuchelei?). Irgendwelche vielleicht dummen politischen Aussagen sollten da für so eine Auszeichnung gar nicht so übermäßig relevant sein, sonst kopiert man die gleiche Selbstgerechtigkeit, die rot-grüne Gutmenschen innehaben. Bei wirklicher Hetze u. dgl. ist das natürlich schon ein bisschen was Anderes, aber wie gesagt dazu müsste ich Konkretes wissen und man müsste eine Gesamt-Einschätzung vornehmen.

  46. So ist das heute in Deutschland: Da werden Israel-Fahnen von deutschen Polizisten zugunsten eines schnaubenden antisemitischen arabischen Mobs heruntergerissen… und da wird eine Volksverhetzerin mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet während auf deutschen Straßen der islamistische Terror immer mehr Bürgerinnen und Bürger einschüchtert. Deutschland 2009.

  47. Völlig richtig was Giordano da sagt.
    Allerdings teile ich seine Meinung über pro Köln überhaupt nicht !!

  48. mein respekt vor orden und auszeichnungen ist dahin. allerspaetestens, als der moerder arafat den „friedensnobelpreis“(!!!) bekommen hat.

  49. #43 Osimandias (21. Jul 2009 07:55)

    doch, das tut Israel schon

    Es gibt ja sogar zwei Religionen, die das so predigen – das Judentum und das Judäochristentum. Und ist gibt tagtäglich Aussagen, die das bestätigen.

    _________________________________

    Welche Aussagen ? Es gibt viele Religionen, die für sich den Anspruch der allein Wissenden einnehmen, das Christentum wirft dem Judentum bis heute ja auch Verblendung vor, schlimmer, es hat sich und setzt sich heute noch teilweise als das auserwählte Volk an die Stelle der Juden, worauf ja die Verfolgungen seit fast zweitausend Jahren zeugen, der Islam setzt sogar noch einen drauf, er will sowohl das Christentum wie auch das Judentum auslöschen, weil es zu den Religionen der Schrift gehören, also wäre es besser, die Gemeinsamkeiten herausfinden und sich nicht endlos über die Fehler der Vergangenheit aufregen, denn sonst bekommen wir keinen geistigen Fortschritt und übersehen die tatsächlichen Gefahren.

    Es kommt immer darauf an, WIE es gelebt wird und ob es den anderen schadet. Die Kernaussage des Judentum lautet: Was du nicht willst, was man dir antut, das füge auch keinem Anderen zu – die Kernaussage des Christentums heißt: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, was heissen soll, liebe zuerst einmal dich selbst, um dann den Nächsten auch lieben zu können und genau wie das Judentum, keinem Schaden zufügt. Alles andere sollte nicht so relevant sein, ich weiß, bei vielen ist es so, aber es ist nicht Rechtens.
    _________________________________

    aber sollte Israel untergehen, geht Europa als Zweites.

    Na also. Da haben wir ja schon eine davon.
    __________________________________

    Das hat aber nichts mit sich wichtig fühlen zu tun, sondern mit Existenz, Wilders hat es richtig erkannt, sollte Israel vom Islam überannt werden, steht Europa, und somit alle westlichen Werte ihm fast wehrlos gegenüber. Es liegt also auf der Hand, daß sich die beiden gegenseitig stützen sollten und nicht gegeneinander arbeiten sollten, das muss begriffen werden.
    ________________________________________

    Das er kurz vor seinem Lebensende die Kurve gekriegt hat…

    Hat er das?
    ______________________________

    Diese Aussage, und der andere Text, der in deinem Beitrag nachfolgte, habe ich zwar nicht geschrieben, beantworte es aber trotzdem – ja, er hat.

    http://www.stud.uni-hannover.de/~muab/giorda91.htm

    Hier ein kleiner Textauszug:

    Keine Missverständnisse – natürlich kann, bis zu einer gewissen Grenze, ein Recht auf politischen Irrtum anerkannt werden. Die Wiedergewinnung der humanen Orientierung ist aber nur über den völligen inneren und äusseren Bruch mit jeder Ideologie der geteilen Humanitas zu erreichen, ein Prozess schmerzhafter Selbstanalyse, die den persönlichen Irrtum schonungslos einzugestehen hat und deren Ziel nur sein kann, auf beiden Augen sehend zu werden. Dieser Standort einer ungeteilten Humanitas fällt niemandem in den Schoss, er kann – ich weiss, wovon ich rede – nur erkämpft und erlitten werden.

    JEDER hat das Recht im Leben Fehler zu machen, JEDER, denn ich denke, im Laufe des Lebens unterliegen wir alle einer gewissen geistigen Entwicklung, wichtig aber ist die Selbstanalyse, das Erkennen und auch ZUGEBEN der gemachten Fehler, dazu aber sind leider die Wenigsten weder bereit, noch fähig, und Herr Giordano gehört zu den WENIGEN der Fähigen. Lieber spät als nie.

  50. #46 Osimandias (21. Jul 2009 08:47)

    Ich denke nur, dass sich Steppenwolf mit seiner Ansicht irrt, Giordano hätte seine Ansicht geändert, nur weil er sich gegen den Islam ausspricht. Ich habe niemals etwas von ihm gehört wie: “Ich habe einen furchtbaren Fehler gemacht”.

    Doch, hat er und zwar schon 1991. Siehe mein obige Aussage…….Dieser Standort einer ungeteilten Humanitas fällt niemandem in den Schoss, er kann – ich weiss, wovon ich rede – nur erkämpft und erlitten werden.

  51. #55 Lyllith (21. Jul 2009 11:07)

    Danke Lillith, ich habe schon des öfteren gelesen, daß Sie sehr gut differenzieren. Ursache und Wirkungsforschung ist nicht jedermann Sache, sie bekämpfen die Symtome.

  52. #66 Koltschak (21. Jul 2009 19:58)
    ________________________________
    Unterirdisch – in der Tat…..

    SpOn ist schon vor über dreissig Jahre scharf links abgedriftet und hat einen Agressor ausgemacht, nämlich Israel und seine Leser kommentieren also dementsprechend. Jahrzehntelange Gehirnwäsche funktioniert, wie sie in der DDR auch funktioniert hat, wußtest du, daß DDR Spezialeinheiten sich am ersten Libanonkrieg aktiv beteiligt hatten ? Kann ich nachweisen.

    „Ich habe mich eben getäuscht. Wir waren blind damals“ antwortete der ehemalige Spiegel Redakteur Helmut Karasek auf die Frage der Frankfurter Zeitung, warum er schon Mitte der 80er Jahre bestritten hätte, der Spiegel sei antisemitsch. Seine Aussage mag für viele Leser überraschend sein, läßt sich aber belegen. Eine Inhaltsanalyse von 345 Artikeln, führt der Aussage, man könnte Israel nicht kritisieren ad absurdum. Während des gesamten Untersuchungszeitraums, der Intifada von 1987 bis 1992 und in der „Al Aqsa“ Intifada 2000 bis 2002. stellte das Magazin Israel stereotyp als Brutalen, expansiven und gar rassistischen Staat voller Missverständnisse und innerlich zerfressen dar, welcher sich im Niedergang befindet. Es zeigte sich vor allen Dingen, daß der Spiegel mehr als einmal jede Grenze überschritt, die legitime Israelkritik von Antizionismus und Antisemititsmus trennt. Daran hat sich bis heute nichts geändert, wenn ich allein schon die Berichte der Journalistin Putz lese, denke ich immer, warum geht die nicht besser putzen?

    Wie die deutsche Presse funktioniert kann man nachlesen in der Recherche: Neu-Alter Judenhass von Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski, dort analysieren über 31 Autoren Presse und Berichterstattung über Israel und mir kommt das Kotzen, eben weil es immer wieder wirkt. Ich glaube nicht, daß ich immer in Deutschland bleiben werde, auch wenn meine Familie nachweislich seit fast 400 Jahre hier gelebt hat, meine Vorfahren im ersten Weltkrieg mit Auszeichnungen nach Hause gekommen sind oder für Deutschland ihr Leben gelassen haben, dann Hitler, den viele nicht überlebt haben. Es scheint ein Kampf gegen Windmühlen.

Comments are closed.