Gilad SchalitDer römische Stadtrat hat entschieden, dem vor drei Jahren entführten und seither von der Hamas gefangen gehaltenen israelischen Soldaten, Gilad Schalit Foto), die Ehrenbürgerschaft zu verleihen. Der Bürgermeister der Stadt, Gianni Alemanno, und der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Capitolina, Riccardo Pacifici, stellten die Auszeichnung gemeinsam der Bevölkerung vor mit den Worten: „Rom will seinen Bürger. Befreit Gilad Schalit!“

„Rom hat einen neuen Bürger, einen Bürger in Gefangenschaft. Von jetzt an werden wir offiziell in die Forderungen und den internationalen Druck zu seiner Befreiung einsteigen. Dieser Junge ist seit drei Jahren gefangen, ohne dass sich dies mit internationalen Verträgen rechtfertigen ließe. Noch kann er nicht heimkehren. Dies ist eine deutliche Verurteilung gegen alle Formen des Fundamentalismus und der Intoleranz… „,

sagte Bürgermeister Gianni Alemanno. Heute am 1. Juli wurde die Ehrenbürgerschaftsurkunde offiziell an Schalits Familie überreicht. In früheren Zeiten galt die römische Bürgerschaft als eine Art „Schutzbrief“ für ihre Inhaber.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. hoffentlich hilft es dem armen jungen.das ist ja noch ein halbes kind,hoffentlich ist er bald wieder zu hause.

  2. Rom will seinen Bürger. Befreit Gilad Schalit!

    Eine Kohorte würde ausreichen, Augustus! 😉

  3. @#5 indigena
    Stimmt! Man sollte ihn endlich erschießen. Wahlweise steinigen…
    Fast glaube ich, du bist ein harmloser Idiot. Aber ich muß zugeben, nicht jeder denkt so vorteilhaft von dir..

  4. indigena (01. Jul 2009 22:42)

    Aber wenn ich denke, was diese “halben kinder”, denen der israelische Landräuberstaat Waffen in die Hand drückt, damit so alles anrichten, hält sich das Mitleid in Grenzen.

    Quoi? Mit Südamerika scheinen Sie sich auszukennen, bei der Nahostproblematik schiessen Sie eindeutig zu kurz.

  5. Mittlerweile ist Gilad Shalit Ehrenbürger

    von

    Paris
    Miami
    Rom.

    Jedesmal hat das Pali-Pack aufgeheult wie getretene Hunde.

    Wann wird Gilat Shalit Ehrenbürger von Berlin?

    Noch wichtiger ist allerdings, dass er unversehrt frei kommt. Und möglichst ohne die Freilassung Dutzender palästinensischer Mörder als Gegenleistung.

  6. #13 indigena (01. Jul 2009 23:11)

    Seid Ihr plötzlich Gutmenschen geworden, dass Ihr Euch da so “humanitär” ins Zeug legt? Oder muss da einer (nur) Israeli sein? Was würden nur die alten Nazis über Euch sagen …. hehehe

    Und du fühlst dich gut?

  7. “Rom will seinen Bürger.
    Befreit Gilad Schalit!”

    Dass die ewige Stadt hinter Israel steht ist eine unmissverständliche Ansage!
    Es ist bewegend, ich bewundere die Römer!
    !Freiheit für Gilad Schalit!

  8. Du meine Güte, worüber hier so alles diskutiert wird.
    Ist PI neuerdings ein Satire-Blog?

    Da liest man mal ein paar Monate nicht mehr mit und dann wird man mit Unfug von Ulfkotte-Bashing bis hin zu dubiosen Ehrenbügerschaften zugeballert. Nicht nur mit Deutschland geht es bergab.

  9. Ich werde gleich mal eine E-Mail an die Oberen meiner Stadt schreiben, ob sie dem Beispiel Roms nicht folgen wollen. Macht das doch auch mal bei euren Stadtoberen.

    Ich hoffe, dass es Gilad Schalit gesundheitlich, körperlich und psychisch gut geht und er während seiner dreijährigen Gefangenschaft keine Qualen, Pein und Schmerzen ertragen musste.

    Mein Mitgefühl an seine Familie, für die es
    unerträglich sein muss, ihren Sohn in den Händen dieser primitiven Hamas wissen zu müssen.

    Und danke an PI: ohne euch hätte ich nie etwas über das Schicksal des israelischen Soldaten Gilad Schalit erfahren (in den MSM habe ich nie darüber gelesen/gehört).

  10. Indigena,was die alten Nazis sagen würden wissen wir nicht,aber was Deine Kameraden die Linksnazis sagen wissen wir „was soll der Aufwand ,ist ja nur ein Jud“.Kriecht zurück unter Euren Stein ,und passt schön auf Euch auf.

  11. #11 Israel_Hands (01. Jul 2009 22:53)

    Wann wird Gilat Shalit Ehrenbürger von Berlin?

    _____________________________________

    Die Frage war wohl nur rhetorisch gemeint?
    Dieses schmierige rot-rote Politpack in Berlin wird das zu verhindern wissen.
    Berlin diese Stadt und deren „Bürger“ die so ein Pack wählen ,widern mich an, die wird nie „meine“ Hauptstadt!

  12. die italiener haben halt das glück dass sie berlusconi haben.
    bei uns wiederholt sich die geschichte.
    alle paar generationen das selbe elend.

    ich warte schon ganz gespannt auf den nürnberger prozess teil 2

    dann können sich angeklagte wie schäuble,roth,merkel,gysi,özdemir usw. mal darüber äussern wie sie doch von all dem was sie dem deutschen volk angetan haben, nichts gewusst haben.
    hehe

  13. #20 Citizen Kane (01. Jul 2009 23:32)

    Ich bin ein Berliner.
    Aber Du hast recht, es ist echt zum ..reihern.

  14. indigena (01. Jul 2009 23:34)

    Zum ersten Teil ja, und die Grenzziehung entlang alter Kolonialgebiete ist problematisch genug, wie man anhand diverser ethnischer Auseinandersetzungen innerhalb der neu enstandenen Staaten erkennen kann, aber zu,m zweiten Teil nein, denn die UN-Resolution, welche die Gründung Israels im palästinensischen Staatsgebiet ermöglichte und von vielen UN-Mitgliedern anerkannt wurde, hat selbst Völkerrechtscharakter.

    Wer würde im übrigen garantieren, dass es nicht ebenfalls zu ethnischen Auseinandersetzungen gekommen wäre, wenn Juden und Araber in einem Staat leben würden? Denn die durchaus kritisch zu sehende Frage der Grenzziehungen in den ehemaligen Kolonien würde dann ja auch auf Palästina zutreffen.

  15. Da hat Gilad etwas von, ganz sicherlich…..was nützt ihm eine Ehrenbürgerschaft, wenn er sie nicht geniessen kann, sondern man noch nicht einmal weiss, ob er noch lebt oder schon ermordet wurde…….ich wünschte mir für Shalid eine Weltgemeinschaft, die der Hamas zeigt, wo die Glocken hängen, sorry, ist so…..alles andere ist Heuchelei…..

    Und ich bin von der Gemeinschaft von PI enttäuscht. Nicht EINE deutsche Stimme für die Menschen im Iran – wenn Ihr den Menschen im Iran helfen wollt, hier noch einmal eine Petition, bitte unterzeichnen und weiterverbreiten……..

    http://www.petitiononline.com/923561/petition.html

    Danke, für die westlichen Werte, für Demokratie, GEGEN den Islam, der unser aller Ende bedeuten könnte, und ja auch den Weltuntergang, wenn dem nicht entschieden entgegen getreten wird……

    Nieder mit unmenschlichen Systemen, nieder mit dem menschenverächtlichen Islam, nieder mit dem unmenschlichen Kommunismus und Sozialismus, es lebe Demokratie und Meinungsfreiheit…..die Würde des Menschen ist unantastbar – solange, wie sie nicht die Würde des anderen angreift und beschädigt…….und das macht der Islam…….weltweit.

    BITTE unterschreibt…….

  16. indigena (02. Jul 2009 00:04)

    Könnte die Diskussion dieser Völkerrechtler nicht rein akademischer Natur sein? Nochmals: ich halte dagegen, dass der Vielvölkerstaat Jugoslawien in einer Katastrophe endete, alleine weil Völker innerhalb eines totalitären Regimes in einem Staat zusammengepresst wurden und als der Druck wegfiel blutig auseinanderstrebten.

    Natürlich hat es etwas Anachronistisches, die Globalisierung zu konstatieren und gleichzeitig den Zerfall in einzelne ethnisch begrenzte Entitäten beobachten zu müssen. Aber dies scheint unblutiger zu sein. Kritisch sind immer Minderheiten, die von staatstragenden Mehrheiten nicht integriert werden können.

  17. Eine wunderbare Entscheidung der Römer.

    Nun kann der internationale Druck zur Freilassung nochmals erhöht werden.

    So steht zu hoffen, daß der junge Mann seine Lieben so bald wie möglich in die Arme schließen kann.

  18. #31 indigena (02. Jul 2009 00:04)

    Das mag alles durchaus völkerrechtlich umstritten sein, aber auch später war man da äußerst pragmatisch, wie die Beispiele Pakistan und Bangladesch zeigen.

    Es gibt übrigens auch ein „Selbstbestimmungsrecht der Völker“.

    Um Sie noch weiter zu verwirren:
    Wie hätten Sie’s denn gerne mit der Mongolei?

    🙂

  19. #5 indigena (01. Jul 2009 22:42) ‘ 2 Lulla mae:

    Armes “halbes Kind”. Aber wenn ich denke, was diese “halben kinder”, denen der israelische Landräuberstaat Waffen in die Hand drückt, damit so alles anrichten, hält sich das Mitleid in Grenzen.
    Ich sag eher “arme ewige Stadt”, jetzt muss sie schon für alles herhalten …
    _______________________________

    Würdest du bitte schön diese Aussage belegen und präzisieren ?

    Isaelischer Landräuber Staat ? In Geschichte wohl nicht viel mitbekommen oder ? Eher kotze ich von solchen Aussagen wie deinem weil sie a) nicht beweisbar aber sehr verhängnisvoll für Millionen von Menschen sind und b.) absoluter Quatsch sind…….Mit Vökerrecht hast du dich wohl nie auseinandergesetzt, nöööö, lieber antisemitschen Mainstream lesen, ist schon erstanunlich, wie sich manche auch hier von Brandstifter zum Feuerwehrmann entpuppen. Aber denen sag ich nur, ihr habt es nicht nur mit dem Islam, sondern auch mit allem anderen, geh also in dein NPD Forum zurück……

    Wohl zuviel Mainstream gelesen oder ? Immer wieder auch hier, der gleiche Schei……

  20. #5 indigena (01. Jul 2009 22:42)

    Armes “halbes Kind”. Aber wenn ich denke, was diese “halben kinder”, denen der israelische Landräuberstaat Waffen in die Hand drückt, damit so alles anrichten, hält sich das Mitleid in Grenzen.

    Mit der Nahostproblematik habe ich mich doch recht ausführlich beschäftigt aber ich vermag nicht einzusehen wo und wann Israel Land „geraubt“ hätte und von wem.

    Übrigens, wenn du über Kollektivismus und Abschaffung jedweder Nationalstaatlichkeit (oder auch der Familie) referieren willst dann bist du hier bei PI an der falschen Stelle.

    Geh doch mal zu http://www.linkezeitung.de/cms/index.php

    Da bist du sicher besser aufgehoben.

  21. #13 indigena (01. Jul 2009 23:11) Seid Ihr plötzlich Gutmenschen geworden, dass Ihr Euch da so “humanitär” ins Zeug legt? Oder muss da einer (nur) Israeli sein? Was würden nur die alten Nazis über Euch sagen …. hehehe
    ___________________________

    na, die würden dich gerne in ihren Reihen aufnehmen, du einfach nur—–ar…….

  22. # indigena

    5 Euro für das Phrasenschwein:

    -„Interethnische Spannungen“
    -„nichtdestoweniger“
    -„gerechte staatsinterne Lösungen“
    -„pluriethnisch defnierte Staatlichkeit“ ((und das angeblich in Lateinamerika – da lachen ja die Hühner und Chavez und Morales lachen mit)).
    -„hervorragende Völkerrechtler unserer Zeit…“

    „Ich persönlich setze mich z.b. für die Rechte indigener Völker ein, aber ein Grundsatz hier ist, dass diese nicht eigene Staaten bilden sollen, sondern ihre Rechte innerhalb der bestehenden Staaten verwirklicht werden müssen (Siehe etwa ILO-Konvention 169, und Deklaration der UNO über Rechte indigener Völker“

    Das ist alles außerordentlich löblich. Mit dem kleinen Haken, daß viele „indigene Völker“ ohne „eigene Staaten“ ihnen darob etwas husten werden. Siehe „Palästinenser“ in Israel. Oder meinen Sie die Rechte der Juden im Osmanischen Reich?

    „Das Schwelgen in “Nationalstaatskategoerien” ist anachronistisch, praktisch überholt und in Wiedersprch zu den menschnrechltichen Entwicklugen der letzten 20 Jahre.“

    „vielmehr sollte die Idee das Nationalstaatens ganz generell durch multinationale Staatlichkeiten ersetzt werden. Kein volk soll das Recht haben, unter Verweis auf einen “Nationastaat ” andere Völker sprachlich/kulturell zu assimilieren, weder Autos´chthone noch Migranten.“

    Schön. Haben Sie das schon den „Palästinensern“ mitgeteilt? Die gerade einen Nationalstaat wollen? Kennen Sie die EU? Die gerade alle Nationalstaaten durch eine „multinationale Staatlichkeit“ abschafft? Jugoslavien unter Tito hat das auch versucht. Ihre Ideen wollen mal wieder einen neuen, „geläuterten“ Menschen schaffen. Das ging und geht permanent in die Grütze.

    Haben Sie ihre schönen Ideden auch schon der OIC kommuniziert, die gerne eine Ummah unter saudischer Führung hätte, das aber nicht zugibt? Welche menschrechtlichen Entwicklungen gab es doch gleich in den letzten 20 Jahren?
    Alle dürfen nach Deutschland? Stopp Umerziehungslager in China und Rußland? Keine Hoodud-Strafen mehr in Pakistian?

    Ihre Argumente höre ich, seit ein Familienmitglied nach dem Studium der Soziologie in Hamburg und Bochum in den 60ern beschloss, in der SPD Karriere zu machen. Die Argumente haben sich in dieser Zeit nicht verändert.
    Sie, indigena, sind vielleicht noch jung und finden Ihre Argumente überzeugend und neu. Oder Sie sind älter und finden Ihre Argumente von zeitloser Schönheit – äh, Relevanz. Ich kenne genau diese Sätze als dogmatische, soziologendeutsch verbrämte Phrasen, die sich bar jeder Realität seit 40 Jahren nicht verändert haben – egal was sich in der Welt tut.

    Sie argumentieren unsauber, ideologisch, dogmatisch und realitätsfremd. Sozusagen akademisch. Oder „befreiungstheologisch“.

    Kann passieren.

  23. Bei Daniel Pipes kann sich jeder, der der Vernunft zugänglich ist, über die Situation im Nahen Osten orientieren. Er ist ein erfahrener und messerscharfer Analytiker unserer Zeit.

    http://www.danielpipes.org/

    Daniel Pipes ist amerikanischer Autor und Publizist. Als Direktor des konservativen Think-Tanks „Foreign Policy Research Institute“ in Philadelphia war er 1990 Gründer des „Middle East Forum“. Pipes arbeitete für das Verteidigungs-und Außenministerium der USA.

    Er gehörte der „Special Task Force on Terrorism and Technology“ des Pentagon an.

    Und was Ed Koch 2001 sagte, ist auch heute gültig.

    http://www.likud.nl/press115.html

  24. #22 indigena (01. Jul 2009 23:34)

    ABER: Die einzige Ausnahme war: Palästina, hier schuf man ZWEI STAATEN nach ETHNISCHEN TRENNLINIEN.
    __________________________

    EBEN Nicht – hätte man das getan, gäbe es heute die Probleme nicht – Nur zu Ihrer Kenntnissnahme, bis heute gibt es keine ZWEI Staaten.

    Warum nicht ein Staat Palästina für alle, wie sonst in jedem anderen Fall?
    _____________________________________-

    Weil das den Musel nicht gepasst hat…..und sie es schon 1947 abgelehnt haben.
    _______________________

    Warum sagen Sie, ich schiess bei der Nahostproblematik übers Ziel?
    _________________________________

    Weil sie keinen Ahnung haben, deshalb schiessen sie übers Ziel.
    _________________________

    Die rechtswidrige Spaltung des territoriums von Palästina ist die eigentliche Crux der Nahost-Problematik.
    __________________________

    nein rechtswidrig war sie nicht, und es ist auch nicht die eigentliche Crux der Geschichte, aber dafür müßte man sich mit vielen Dingen auseinandersetzen, im Gegenteil, sie ist sogar im Völkerrecht, also auch in der UNO festgelegt……nur haben die arabischen Staaten es nicht anerkannt……und wollten es mit Angriffkriegen beilegen, was im Klartext heißt: Juden ins Meer….
    _________________________________

    Aus meiner Sicht (die von führenden Völkerrechtlicern geteilt wird) war die Anerkennung ISRAELS als eigener Staat (unter Zerschlagung des Territoriums von Palästina) damals Völkerrechtswidrig, und durch die fehlende Anerkennung durch massgebliche Staaten der Region hätte dies auch niemals rechtlich saniert werden können.
    _________________________________

    Vollkommen verquerte Ansicht, aber typisch deutsch……..lesen sie einfach mal:

    http://heplev.wordpress.com/2009/06/09/gastbeitrag-die-ursachen-bekampfen-nicht-die-symptome/

    Wenn sie damit geistig zurechtkommen, können wir weiterschreiben…….
    _____________________

    Die Araber haben sich radikalisiert, weil sie den führenden arabischen Präsidenten diesen Kniefall vor der amerikanischen Nahostpolitk, unter kissinger zu Recht nie verziehen haben.
    _________________________________

    Totaler Quatsch, Ursache erkennen, nicht die Symtome……

    Sie sind einfach unbedarft in der gesamten Geschichte des Nahen Ostens, leider machen sie aber den gleichen Fehler wie sehr viele Deutsche, sie kommen vom Brandstifter, wollen aber Feuerwehrmann spielen und das OHNE Kenntnisse, das geht nicht gut, halten sie sich am besten daraus, Gutes kommt nicht von deutscher Seite, wenn sie die Probleme des Nahen Ostens, besonders der der Juden beurteilen wollen……..eben weil sie keine Mentalitäten kennen und Unrechtsbewusstsein einfach nur kaschieren wollen………

  25. #22 indigena (01. Jul 2009 23:34)

    _____________________

    Nachtrag vielleicht zu ihrem besseren Verständnis……

    http://www.terrorismawareness.org/what-really-happened/

    Ihr Zitat:

    Gerade diese von mir arbeiten serh praxisbezogen, sie alle sind auch Rechtberater, die meisten haben eiflussreiche UN- oder staatliche Funktionen, und ich kenn sie über unsere Arbeit persönlich, das ist wirklich auch deren Meinung im sagen wir mals politischen Sinne.
    ___________________________-

    Da wird mir Angst und Bange, wenn das die Ansichten und Zukunft der Eliten sein soll, ja dann Israel ade…….und somit hätte der Islam wirklich gewonnen, merken Sie eigentlich nicht, WIE falsch Sie liegen ???

    Da habe ich allerdings Angst…….um mehr als 7 Millonen Menschen, die schon einmal einer Massenvernichtung entkommen sind, denen es aber wieder zugemutet wird…….SIE HABEN KEINERLEI AHNUNG von Nahen Osten und deren Mentaltitäten…….

    Ohhhhh Gott….lass endlich Hirn vom Himmel regnen und zwar bei denen, die angeblich die Geschicke der Welt lenken…….

  26. Indigena, ich bin grade beim Essen, kannst du deinen wirren Schmus mal bitte einstellen ?
    Mir reicht links wie es ist.

    Seid Ihr plötzlich Gutmenschen geworden, dass Ihr Euch da so “humanitär” ins Zeug legt? Oder muss da einer (nur) Israeli sein? Was würden nur die alten Nazis über Euch sagen …. hehehe

    Du verwechselst da was. Gutmenschen sind arme beschränkte, die selbst mit wirklich üblen Tätern mehr Verständnis und Mitleid haben, als mit den Opfern dieser Täter.
    Israelis sind Leute, die sich gegen den ständigen Raketenterror, gegen die Angriffe von strenggläubigen Mohammedanern zur Wehr setzen.
    Solche wie du sind Leute, die Selbstverteidigung verurteilen und die Täter schützen. Diese perverse linke Scheiße ist kaum noch erträglich. Wieso nimmst du nicht deine 68er und verbröselst dich nach Palästina ? Dort kannst du der Hamas helfen, Palästinenser in Schulen zu treiben, wenn sie vor der Schule wieder Raketen auf Israel abfeuern.
    Und dein Gerede wegen Nationalstaaten abschaffen, das durchleidet gerade Europa, dieses Fremdverwaltet werden von ein paar Idioten in Brüssel, die von den meisten Ländern und Menschen überhaupt keine Ahnung haben und ihrer linken Saudoktrin folgen.
    Solche wie du sind eine Gefahr für die Demokratie und die Selbstbestimmung, die Freiheit und die Meinungsfreiheit, also hör auf, uns mit deinen Gesinnungsbrüdern von der nationalSOZIALISTISCHEN Partei zu vergleichen.

    Liebes PI, Toleranz ist ja schön und gut, aber evtl. sollte man wirklich nicht jeden Nazi hier posten lassen.

  27. #20 Citizen Kane (01. Jul 2009 23:32)

    #11 Israel_Hands (01. Jul 2009 22:53)

    »Wann wird Gilat Shalit Ehrenbürger von Berlin?«

    _____________________________________

    Die Frage war wohl nur rhetorisch gemeint?

    Sarkastisch.

  28. #43 Zahal

    indigena spult über Israel das Dogma ab, was alle faktenignoranten Studenten aus dem FF beherrschen: Israel ist immer und grundsätzlich schuld.

    Ich habe das in meiner eigenen Familie erlebt: Eine glühende linke Maoistin, SPDlerin schwärmte Anfang der 60er von Israel, den Kibbuzim (zu denen sie beflissen reiste), dem Aufbruch der Juden, der Schuld und ewigen Verpflichtung der Deutschen – und der geheimen Hoffnung, daß Israel ein sozialistischer, ja kommunistischer Staat würde. Den Deutsche wie sie wohlwollend begleiten würden.

    Die Enttäuschung, daß Israel den modernen westlichen Weg einer pluralistischen Demokratie ging, die Wut auf die USA (Vietnam-Krieg-Macke der Linken)), die Enttäuschung, daß Israel es wagte, in all seinen aufgezwungenen Kriegen zu siegen, statt klischeegerecht und beweinenswert zu sterben, die Empörung, daß das vo Auslöschung bedrohte Israel ATOMWAFFEN! SCHOCK! zu haben wagte, hat besagtes Familienmitglied bis heute unglaublich erzürnt. (Es ist immer noch der Ansicht, Deutschland sollte keine einzige Sanktion gegenüber dem Iran erfüllen, weil…“friedlich, Verständnis, Handelspartner, nicht in die Ecke treiben, nicht auf die Propaganda von Kriegstreibern hereinfallen, Islam nicht verteufeln, „bin ich froh, daß du kein Politiker bist“, Dialog ist die einzige Chance… blaba.“

    Danach war der Ofen aus. Israel hatte sich dem Rat der deutsche Linkspazifisten und Träumer verweigert. Die USA sowieso. Schweinerei, daß die es noch wagten, trotz Vietnam Israel zu unterstützen. Die waren ja schlimmer als Hitler: Zwei Tätervölker (gegen arme Vietcongs, arme Araber) taten sich zusammen. Da mußte der deutsche Linke doch protestieren. Israel hatte bei ihm damit verschissen. Die Araber wurden die neuen Hätschelkinder (Zusammenarbeit RAF-PLO). Die „unterdrückten Völker“ dito, wie auch die Entkolonialisierung. Übrigens nie eine Folge des Zweiten Weltkriegs, wie indigena meint, sondern eine Folge neu entstehender Ideologien in einem durch die USA befriedeten und gesichterten Westeuropa.

    In diesem Umfeld entstanden auch die Ansichten über Südamerika, die indigena ebenfalls treffend illustriert.

  29. #36 indigena (02. Jul 2009 00:35)

    …Ich glaube z.B., die meisten Muslims, die durch Zufall auf diese Seite PI gelangen sollten, würden durch die Lektüre der vielen ekelhaft-gehässig-ironischen Beiträge eine totale Aversion gegen Deutschland oder alles deutsche entwickeln. Mir ist aufgefallen, das hier auch gelungene Versuche von Integration (z.b. ein Polizist mit Migrantenhintergrund, ein türkisches Restaurant etc.) hämich bis zynisch kommentiert werden…

    Aha, hier hört man doch schon wieder mal die muslimische Nachtigall trapsen… nee, was sage ich da… man hört sie direkt schon trampeln…

    Ein kleines Musel-U-Boot, das wieder mal versucht, mit andressierten Worthülsen Israel ans Bein zu pinkeln und gleichzeitig die Zuwanderung muselmanischer „Fachkräfte“ nach Deutschland zu bejubeln.

    „Trau schau wem“, war früher mal ein geflügeltes Sprichwort.

  30. #27 Crisp (01. Jul 2009 23:47)
    Zum ersten Teil ja, und die Grenzziehung entlang alter Kolonialgebiete????? ist problematisch genug, wie man anhand diverser ethnischer Auseinandersetzungen innerhalb der neu enstandenen Staaten erkennen kann, aber zu,m zweiten Teil nein, denn die UN-Resolution, welche die Gründung Israels im palästinensischen Staatsgebiet ermöglichte und von vielen UN-Mitgliedern anerkannt wurde, hat selbst Völkerrechtscharakter.
    __________________________________

    Ach Crisp, auch Sie haben keine Ahnung, nicht die UN Resolutionen haben Israel als Staat ermöglicht, sondern der Völkerbund schon 1947, und davor schon die Balfour Erklärung. Und 52 Staaten haben dem zugestimmt, genau wie sie Jordanien und der Libanon künstlich enstanden sind…..die gab es als Staaten VORHER NIEMALS IN DER GESCHICHTE…….
    ________________________________

    Wer würde im übrigen garantieren, dass es nicht ebenfalls zu ethnischen Auseinandersetzungen gekommen wäre, wenn Juden und Araber in einem Staat leben würden?
    _______________________________________

    Genau das geschieht doch aber seit langem, denn im Gegensatz zu allen arabischen Staaten (judenfrei) leben doch heute fast 20 % arabisch israelische Staatsbürger auf dem eh schon verkleinerten Gebiet – oder sind Ihnen die Vorkommnisse vom vergangenen Sommer entfallen ? Bagger töten willkürlich Menschen, jüdische Einrichtungen (Jeshiwas)werden von arabischen Israelis beschossen, fast 20 Tote Jugendliche zu verzeichnen ? Alles schon vergessen ? Oder die Bombenanschläge auf Diskotheken ?

    Hier nur zur Erinnerung……

    http://www.dolfindisko.com/

    http://info.jpost.com/C001/Supplements/Disco/index.html

    Wie kurz kann das Gedächtnis der Menschen eigentlich sein ?
    _______________________________
    Denn die durchaus kritisch zu sehende Frage der Grenzziehungen in den ehemaligen Kolonien würde dann ja auch auf Palästina zutreffen.
    __________________________________

    Ehemalige Kolonien ????? Welche Kolonien ????? Nach der Niederlage des osmanischen Reiches durch Krieg, gab es das englische, französiche Mandat……Waren das Kolonien ? Nein denke ich. Welche Grenzziehung bitte schön ?????

    Wenn ich mir eure Argumentation so anschaue…..Ihr schadet mehr als ihr nützt, das meine ich ganz ehrlich….Juden habe IMMER in Palästina gewohnt durchgängig seit mehr als 2000 Jahren, die meisten Araber haben eben NICHT immer dort gewohnt, sondern waren in der Minderheit……

    Schaut euch alte Reiseberichte an, zum Beispiel aus den Jahren vor 1900…….Ihr werdet staunen, es gab diese „Palästinenser“ in der Form gar nicht, erst Arafat hat sie geschaffen……

    In seiner Rede vor den Vereinten Nationen im November 1974 behauptete Jassir Arafat: „Die jüdische Invasion begann 1881 … Palästina war zu dieser Zeit ein grünendes und blühendes Land, in der Mehrheit bewohnt von einem arabischen Volk, das dabei war, sich sein Leben aufzubauen und auf dynamische Weise seine einheimische Kultur zu bereichern.“ Historiker, Schriftsteller und Pilger beschreiben ein anderes Palästina:

    Nur ein paar Beispiele…….

    Ein deutschsprachiges Nachschlagewerk, das zu Beginn des 19. Jahrhunderts veröffentlicht wurde, beschrieb Palästina als „verwüstet und durch­zogen von arabischen Räuberbanden“ /Be/_S.164_ (Brockhaus, Allg. deutsche Real-Enzyklopaedie, 7. Ausg., Leipzig, 1827, Bd. VIII, S. 2, S. 438 f.).

    Um die Mitte des 19. Jahrhunderts schrieb der britische Konsul von Palästina folgendes: „Das Land ist zu einem Großteil unbesiedelt, und daher braucht es dringend eine Bevölkerung.“ /Be/_S. 164_(James Finn zum Earl von Ciarendon, 15. Sept. 1857).

    Ein britischer Archäologe schrieb, daß Palästina „keine Menschen hatte, um seine fruchtbare Erde zu bebauen“ /Be/_S. 164_(Thomas Shaw, Travels and Observations Relating to Several Parts of Barbary and the Levant, London, 1767, S. 331 ff.).

    Samuel Manning 1874 in ‚Those Holy Fields“ /WS/

    dass er in Israel „erbärmliche Verwüstung und Vernachlässigung“ sah und daß es „jetzt fast verlassen“ ist, schreibt S C Bartlett 1879 in „From Egypt to Palestine“ /WS/

    Judäa sei so verwüstet menschenleer, daß er „meilenweit keine Anzeichen von Leben oder Besiedlung gesehen habe, berichtet der englische Geograph Arthur Stanley 1881 in „Sinai and Palestine“ /WS/

    Israel ist „ein ruiniertes Land“ und „die Anzahl und der Lebensstandard der Menschen auf dem Land, die das Rückgrat der Gesamtbevölkerung sind, ist am schlimmsten zurückgegangen“, schreibt C.R.Conder 1883 in „Heth and Moab“ /WS/

    Also welche Ethnien hätte die britische Mandatsbetreuung teilen sollen ? Ausserdem und das wissen die meisten auch nicht, wurde viel Land rechtmässig gekauft…….und zwar von den Zionisten.

    Die jüdische Bevölkerung in Palästina stieg von 1882 bis 1914 von 24 000 auf 65 000 (siehe Arthur Ruppin, Three decades in Palestine, pp. 35-65). Schon vor dem Auftreten jüdischer Organisationen hatte diese bis 1914 urkundlich 400 000 dunams, das sind 20% der bis zum Ende des Britischen Mandats erworbenen 2 Millionen dunams, von Familien mit großem Landbesitz gekauft, die zum Teil in Alexan­dria, Kairo, Beirut oder Damaskus lebten. Es waren solche Familien wie die Sabbaghs, Habibis, und Tueinis (Beirut), die Abyads, Khuris, Kitrans, Saads, and Khalils (Haifa), die Beyduns (Acre), die al-Fa­hums (Nazareth), die Khatibs (Safed), und die al-Tabaris (Tiberias). Jüdische Siedlungen wurden er­richtet in Hadera, Zichron-Ya‘acov, Kinneret, Me­tullah, Ayelet HaShachar, Rosh-Pina, Tel Hai, und an mindestens 15 weiteren Orten /St/_Ch.2_note_11.

    Von den 89 gewählten Mitgliedern der Arab Exe­cutive von 1920 bis Juni 1928 war mindestens jeder vierte selbst oder mit seiner Familie an Landver­käufen an Juden beteiligt. Von den 48 Mitgliedern der Arab Executive, die am siebten Arabischen Kongress im Juni 1928 teilnahmen, waren mindes­tens vierzehn bis dahin an Landverkäufen beteiligt. Etwa 60 arabische Notabilitäten, die 1918-45 in Landverkäufe an Juden involviert waren, sind in /St/_Anhang_3, mit z.T. detaillierten Angaben aufgeführt. Viele hinderten ihre eigenen, früheren Landverkäufe nicht an einer Opposition gegen Landverkauf /St/_S.69.70.

    Fast die ganze Ebene Esdraelon war im Besitz der Familie Sursock, die meist in Beirut residierte und die das Land, das sich von Haifa in südöstlicher Richtung bis fast in den Beisan in der Jordanebene (Beit Schean) mit einer Fläche von 240 qkm erstreck­te, in den Jahren 1921-25 u.a. an den Jüdischen Nationalfond für mehr als 800 000 £E (4 000 000 $US) verkaufte /St/_S.56; zur Entschädigung der Pachtbauern s.u. 12.

    Ich könnte euch mit Daten und Fakten totschlagen, nur leider ändert sich nie etwas an der zumindest judenskeptischen Einstellung, und schon gar nicht an den immer wiederkehrenden leidlichen Behauptungen wie a: Juden haben das Land geklaut b: Sie sind die Nazis von heute d: überhaupt sind sie an allem Schuld…….mich kotzt es mittlerweile an. User wie Indigena zeigen es immer wieder, wie verquert Geschichte geschrieben werden kann……zugunsten Anderen…..

    Gute Nacht….und SHALOM

  31. Ja wirklich bravo zu diesen Bericht.
    Und nicht aufregen über gewisse Leute, Denn wer den Hafen nicht kennt, für den weht der Wind ungünstig.

    Gruß

  32. #47 Babieca (02. Jul 2009 01:51) #43 Zahal

    indigena spult über Israel das Dogma ab, was alle faktenignoranten Studenten aus dem FF beherrschen: Israel ist immer und grundsätzlich schuld.
    _________________________

    ja, das habe ich wohl so mitbekommen, danke.
    _________________________

    Ich habe das in meiner eigenen Familie erlebt: Eine glühende linke Maoistin, SPDlerin schwärmte Anfang der 60er von Israel, den Kibbuzim (zu denen sie beflissen reiste), dem Aufbruch der Juden, der Schuld und ewigen Verpflichtung der Deutschen – und der geheimen Hoffnung, daß Israel ein sozialistischer, ja kommunistischer Staat würde. Den Deutsche wie sie wohlwollend begleiten würden.
    ________________________________

    Nun dem ist ja nicht so geworden 🙂
    ________________________________

    Die Enttäuschung, daß Israel den modernen westlichen Weg einer pluralistischen Demokratie ging, die Wut auf die USA (Vietnam-Krieg-Macke der Linken)), die Enttäuschung, daß Israel es wagte, in all seinen aufgezwungenen Kriegen zu siegen, statt klischeegerecht und beweinenswert zu sterben, die Empörung, daß das vo Auslöschung bedrohte Israel ATOMWAFFEN! SCHOCK! zu haben wagte, hat besagtes Familienmitglied bis heute unglaublich erzürnt. (Es ist immer noch der Ansicht, Deutschland sollte keine einzige Sanktion gegenüber dem Iran erfüllen, weil…”friedlich, Verständnis, Handelspartner, nicht in die Ecke treiben, nicht auf die Propaganda von Kriegstreibern hereinfallen, Islam nicht verteufeln, “bin ich froh, daß du kein Politiker bist”, Dialog ist die einzige Chance… blaba.”
    _____________________________

    Mein Gott, wie realitätsfremd, das Schlimme scheint zu sein und ich habe heut erst wieder mit Israel gesprochen, daß sie es eben wagten, zu überleben, anstatt, wie Sie schreiben, mit Mut und Kraft endlich unterzugehen, welch Blasphemie sich da dieses kleine Land erlaubt hat zu überleben……
    _______________________________

    Danach war der Ofen aus. Israel hatte sich dem Rat der deutsche Linkspazifisten und Träumer verweigert. Die USA sowieso. Schweinerei, daß die es noch wagten, trotz Vietnam Israel zu unterstützen. Die waren ja schlimmer als Hitler: Zwei Tätervölker (gegen arme Vietcongs, arme Araber) taten sich zusammen. Da mußte der deutsche Linke doch protestieren. Israel hatte bei ihm damit verschissen. Die Araber wurden die neuen Hätschelkinder (Zusammenarbeit RAF-PLO). Die “unterdrückten Völker” dito, wie auch die Entkolonialisierung. Übrigens nie eine Folge des Zweiten Weltkriegs, wie indigena meint, sondern eine Folge neu entstehender Ideologien in einem durch die USA befriedeten und gesichterten Westeuropa.
    ____________________________

    stimme dem zu, nur wenn man sich wirklich die sogenannten „unterdrückten“ Völker anschaut, die sich in der ach auch so von den deutschen Linken bewundernstwert erscheinenden, dann muss man die Missverhältnisse einfach erkennen, Israel – groß wie Hessen, die arabischen Länder – mehr als das zehnfache an Menschen und auch an Land…..Ideologisch total verblendet ? Realitätsfremd ? Ja und natürlich war die RAF bewundernswert, schliesslich hatte sie sich die Bekämpfung des sogenannten Kapitalismus auf die Fahnen geschrieben, und mit den ach so armen Palistinensern kooperiert, man sieht es an den Attentaten bei der Olympiade in München (die Juden haben sogar daran selbst Schuld) , man kann es nachvollziehen an der Flugzeugentführung in Entebbe…….Wie mögen solche Menschen eigentlich wirklich leben ?
    _________________________

    In diesem Umfeld entstanden auch die Ansichten über Südamerika, die indigena ebenfalls treffend illustriert.
    _______________________________

    Menschen wie diese haben nichts anderes zu tun, als sich über das Elend der Welt zu brüskieren, aber die Ursachen, die erkennen sie nicht, lieber solidarisieren sie sich mit Mördern und Verbrechern, irgendwie geht es diesen Menschen zu gut und sie brauchen sich NIE um Existenz oder NO Existenz zu kümmern. Deshalb auch diese Solidarisierung mit den Islamisten – und natürlich an allem Schuld haben die Juden, an dem Kommunismus, an dem Kapitalismus, an dem Werteverfall, ja eigentlich an allem, ist doch schön, so einen Sündenbock zu finden oder, nur wie es diesen Menschen geht, die möglicherweise sogar höhere ethische Werte haben, danach fragen sie nicht – danke für Ihren Beitrag……

    Gute Nacht und Shalom….von Herzen

  33. Ich bewerte Ihren Beitrag als wertvoll, danke und meine vorzügliche Hochachtung, da stehen alle Eckdaten drin , die gebildete Menschen zu einer Nichtfehlleistung im Bereich Meinungsbildung zu Gute gehen wird.

    Gruß

  34. Zahal (02. Jul 2009 02:31)

    Ach Crisp, auch Sie haben keine Ahnung, nicht die UN Resolutionen haben Israel als Staat ermöglicht, sondern der Völkerbund schon 1947

    Sie haben natürlich recht, es war ein selbstverständlich keine Resolution, sondern ein Vollversammlungsbeschluss. In dem Zusammenhang kam es auf den völkerrechtlichen Akt der Gründung des Staates Israel an.

  35. Aber auch nette Leute können mir was schreiben , klar….der Gebildete kann das durchaus unterscheiden.

    Gruß

  36. Tolle Aktion um Flagge zu zeigen. Ja. Aber mehr auch nicht. Das PP (Pali Pack) wird sowas nicht interessieren, es sei denn man bietet denen die Freilassung etlicher palästinensischer Gefangenen oder ein paar Millionen Dollar Lösegeld. Beides ist nicht hinzunehmen.

    Egal was man macht, man macht das Falsche.

  37. Egal wie auch immer, die moslemischen Bewohner dieser Welt sind hasserfüllt und mit Gnaden ihrer Art dazu bereit den Juden alles möglich und unmögliche Schlimmes anzutun.

    Das ist nun mal so, man hatt dazu in Deutschland die Verpflichtung dem entgegenzutreten.

    Gruß

  38. Also…..moslemisch behaftete Zuwanderer auf den Prüfstand….aber sofort…..!

    Gruß

  39. @64 Andre

    Volle Zustimmung, Kommentator.

    Ja, es sind die Wertkonservativen, die die Ideale der Freiheit hochhalten.

  40. @ Zahal

    Noch 2 Anmerkungen von mir:

    Hätte es von vornherein einen gemeinsamen Staat für Juden und Palästinser gegeben, dann gäbe es jetzt dort kaum noch Juden. Man sieht ja, wie sich die Christen z.B. in der Türkei innerhalb von 90 Jahren von 20% auf 0 entwickelt hat. Der Libanon ist auch auf dem besten Wege dorthin.

    Zu den Kibuzzim: Ich denke, dass trotz dieser tatsächlich ursozialistischen Gebilde Israel nur bei wenigen Linken beliebt war. Ich erinnere mich an meine Schulzeit: Ein Geschichtslehrer sagte, er könne nicht verstehen, warum gerade Linke Israel so ablehnen/hassen. Schließlich seien die Kibuzzim ja typisch links. Das war Ende der 60er Jahre (warum ich mir gerade das gemerkt habe weiß ich nicht). Das zeigt aber, dass die Linken schon immer die größten Antisemiten waren.

  41. # 50 wolaufensie

    Der Kampf gegen Ude und alle anderen Islam-Bücklinge geht weiter. Die Moschee in München-Sendling ist noch lange nicht gebaut 🙂

  42. Oh mann, wie mich dieses Gesabbere der linken Idioten ankotzt und das schon seit den frühen 1970gern.
    Es war klar, das die Erben sowas immer weiter runterleiern: Hier an der UNI rannten die, die heute ihre Villa in Tessin haben, die Etablierten, einem Pol Pot hinterher. Und so falsch, wie ihre Argumente damals waren, sind sie auch heute wieder. Lieber indegena, nimm das mal zur Kenntnis !!

  43. Das zeigt aber, dass die Linken schon immer die größten Antisemiten waren.

    Das ist nicht zutreffend, KDL.

    Die Linke – der Sozialismus – ist eine ursprügnlich fast ausschließlich jüdische Bewegung, der sich zwischenzeitlich auch viele verhetzte Nichtjuden angeschlossen haben.

    Die Sowjetunion war der erste Staat, der Antisemitismus strafbar machte – sogar mit dem Tod. Das betraf vor allem, aber nicht nur, die Verbreitung der Protokolle sowie die Behauptung, sie wären nicht gefälscht.

    Die Linke ist antinationalistisch und zerstörerisch. Innerhalb der Linken gibt es konsequente Antinationalisten, die auch den jüdischen Nationalismus ablehnen („Antizionisten“) und inkonsequente Antinationalisten, die jeden Nationalismus ablehnen außer dem jüdischen.

  44. Zitat: „#47 Dingo
    Rom sollte besser Truppen hinschicken und den armen Kerl endlich dort rausholen.“

    Ich stimme dir voll und ganz zu…

  45. 60 Indianer Jones (02. Jul 2009 07:36) Aber auch nette Leute können mir was schreiben , klar….der Gebildete kann das durchaus unterscheiden.

    Gruß
    ________________________

    Nun ich schreibe Ihnen etwas Nettes, danke, daß es Menschen wie Euch gibt 🙂

    Shalom

  46. #73 Osimandias

    OK, OK, du hast Recht. Man kann wirklich nicht die Linke sagen. Genausowenig wie es nicht die Rechte gibt. Das sind alles keine monolithischen Blöcke. Soweit ich weiß gibt es z.B. unter den Antifanten Gruppen, die pro Israel sind und Gruppen, die Israel hassen. Die Hauptgemeinsamkeit ist der Antinationalismus neben der Ablehnung des Individuums. Genau das haben sie mit den Moslems gemein, was vieles erklärt.

  47. #68 KDL (02. Jul 2009 09:07) @ Zahal

    Noch 2 Anmerkungen von mir:

    ____________________________

    Jetzt hatte ich einen ellenlangen Kommentar zwecks der Kibbuzze verfasst, abgeschickt und nun sehe ich, daß dieser ins Nirwana verschwunden ist – Schade……..

    PI – Wo ist der Beitrag von mir an KDL ?????

Comments are closed.