Mit Schlagringen und Baseballschlägern wurde eine Familie mit zwei Kleinkindern (ein und vier Jahre alt) überfallen, ausgeraubt und zusammengeschlagen (BILD Newsticker 17.56). Das einjährige Kind wurde schwer verletzt, die ganze Familie liegt im Krankenhaus. Die Täter sind zwei Männner und eine Frau sind polizeibekannt, mehr wird nicht verraten, also wohl keine Neo-Nazis…

(Spürnase: Rainer)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

97 KOMMENTARE

  1. Lautes Schweigen. Wenn es Deutsche gewesen sind wären die Namen schon veröffentlicht une eine Welle des Entsetzens würde durch Deutschland gehen.

    Genau wie hier.
    Man beachte Köln Ostheim hat einen Ausländeranteil von 70%.

    Tatmotiv Eifersucht Frau in Köln-Ostheim erstochen

    Am Donnerstagabend ist eine 27-Jährige in Ostheim getötet worden. Ihr 35-jähriger Freund wurde unter dringendem Tatverdacht festgenommen und in U-Haft geschickt. Die Polizei geht von Eifersucht als Tatmotiv aus, denn die Frau war noch verheiratet.

    wetten dass?

    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1246895312070.shtml

  2. Minden: Gefährlicher Beziehungsstreit im Migrantenmilieu endet mit zwei Festnahmen –
    Minden. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde die Polizei zu einer Streitigkeit zwischen Personen mit Migrationshintergund in der Edithstraße gerufen, in deren Verlauf sich ein Mann mit Messern und Totschläger bewaffnete. Beim Eintreffen der Polizei befanden sich sechs Personen im Alter von 19 bis 26 Jahren, einer davon mit zwei Messern und Totschläger bewaffnet, im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses. Die eingesetzten Polizeibeamten haben die Parteien sofort getrennt, um die Lage zu beruhigen. Im Zuge dessen musste ein Platzverweis gegen eine Person ausgesprochen werden, die den Einsatz mehrfach behinderte. Die Polizeibeamten forderten einen Täter auf, die in den Händen befindlichen Totschläger und zwei Messer abzulegen. Der Aufforderung kam er nicht nach, selbst als die Beamten den Einsatz von Pfefferspray androhten, sodass die Streife gezwungen war dieses auch einzusetzen. Daraufhin legte der 23-Jährige die gefährlichen Gegenstände ab und ließ sich widerstandslos festnehmen. Zur gleichen Zeit nutzte sein Kontrahend die unübersichtliche Situation und versuchte an den Totschläger zu gelangen. Die Beamten reagierten blitzartig und konnten auch den zweiten Täter festnehmen. Nachdem sich die Situation beruhigt hatte und die Zeugen befragt werden konnten, stellte sich heraus, dass es sich im vorliegenden Fall um eine Eifersuchtsstreitigkeit handelte, die im Verlauf beinahe mit schlimmeren Folgen geendet wäre, wenn die Polizei nicht eingegriffen hätte.
    Mehr:
    http://www.fredalanmedforth.blogspot.com/

  3. Wer kleine Kinder zusammenschlägt oder ihnen sonstwie Gewalt antut, der ist aus meiner Sicht ein geisteskranker Psychopath.

    Wie einst der „Prophet“.

  4. Meine Güte ist das eine Dreckswelt geworden!!!
    Man sehnt, sich manchmal regelrecht nach einem Meteoriteneinschlag, der diese ganze Scheiße hier beendet !!!!!
    Ist doch wahr!!!

  5. Der Dhimmi hat sicher provoziert oder seine Frau oder seine Kinder. Nicht schnell genug die Gledbörse ausgehändigt ein aggressiver Blick während des Raubüberfalls, die Kinder zu laut, die Frau unverschleiert, …. Bitte hier die Milderungsgründe für das 10
    Sozialstundenurteil einfügen. Aber gut das die 3 der Polizei bekannt waren, da ist es mit der „den Täter mal nicht ermitteln, weil dessen Familie zu groß und kriminell ist“ Nummer gleich schwerer.

  6. Zum Verbrechen selbst:
    Unfaßbar. Sogar vor Säuglingen wird heute kein Halt mehr gemacht, obwohl es ein angeborenes Verhaltensmuster ist (soweit mir bekannt, Kindchenschema etc.).

    Aber: Polizeibekannt muß nicht zwingend Migrationshintergrund und/oder muslimisch heißen.
    Es gibt Dinge, die für einen normal sozialisierten Menschen einfach nicht mehr nachvollziehbar sind, vor allem die soziale Unterschicht verwahrlost und verroht zusehends.
    Ab und zu krieg ich da was von Freundin mit, die beim ASD arbeitet, Zitat „du kannst es dir nicht vorstellen…“ und sie hat Recht. Ich kann nicht.

    In der Meldung steht darüberhinaus noch nicht einmal der Ort des Verbrechens, sehr unsauber gemacht.

  7. also wohl keine Neo-Nazis

    vielleicht doch, kackbraune muslimische Nazis,..also Zunge zeigen gegen Nazis 😛 !*ironie*

    einfach sprachlos, Schlagringen und Baseballschlägern auf kleinKindern in Deutschland,.. soweit sind wir schon,.. was kommt als nächstes!?

  8. Ganz klarer Fall: Verbotsirrtum

    Sie konnten aufgrund ihrer kulturellen Herkunft nicht wissen, dass es falsch ist mit Baseball-Schlägern auf einjährige zu gehen.

    Aber wehe, du willst sie aufgrund eben dieser Herkunft bei dir nicht einstellen!
    DU NAZI

  9. Naja, mit den doofen Deutschen kann mans ja machen!
    Das schlimme ist es ist zu spät:(
    Habe richtig Angst vor September, es wird sich nichts ändern, gibt es eine Partei die etwas gegen Überfremdung auch nur sagt sind es gleich radikale Rassisten, während die SED den Kanzler stellt…

  10. Ich bin noch relativ neu hier.

    Könnte es nicht sein, dass es sich tatsächlich
    um stadtbekannte deutsche Asoziale handelte?
    Könnte es sein, die Familie war z. B. albanisch?

  11. @ #9 Bundesfinanzminister

    Hallo?
    Sie sind namentlich bekannt, die Polizei hat Fotos von den beiden, aber die Zeitung gibt weder Namen noch Fotos, die zu einer schnellen Aufklärung des Falles beitragen könnten, bekannt.

    Es gibt keinen anderen Grund, als dass es wieder die übliche Verdächtigen waren. Schauen sie sich nochmal den Kommentar von HomerJaySimpson oben an.

  12. Oh toll. Einjährige abklatschen. Wird immer doller. Da keine Nationalitäten genannt wurden, ist klar, wer da wieder wen bereichert hat.

    ————-
    OT:

    Noch eine Schweinerei:

    Diesmal aus der deutschen Wirtschaft:
    Drohung mit Entlassungen

    Deutsche Firma verbietet Arbeitern im Iran Proteste
    (0) Von Carsten Dierig 31. Juli 2009, 18:50 Uhr
    Der Gipshersteller Knauf hat seinen Mitarbeitern im Iran die Teilnahme an den Protesten gegen das Regime von Präsident Ahmadinedschad verboten. Die Geschäftsführung drohte den Angestellten sogar mit Entlassungen

    ————–

    Hier war es übrigens die GeschäftsführerIN, die lieber dem Terror-Musel den Arsch leckt, als sich unnötig mit Menschenrechten aufzuhalten.

  13. #18 Seepferdchen (31. Jul 2009 19:26)

    LOL Du wirst doch nicht langsam humorvoll werden;)
    Hehe das gefällt mir!

  14. Lasst mich an dieser stelle Chuck D und Flavor Flav zitieren, auch besser bekannt als Public Enemy: Shut ‚em down !

  15. #3 HomerJaySimpson

    Die Wette hätten wir beide gewonnen:

    Sie wollte sich von ihm trennen. Aber er wollte nicht, dass sie einem anderen gehören wird. Da nahm Erdal B. (35) ein Messer – und erstach die zweifache Mutter.
    Neueste Meldungen ›
    Mehr aus Köln ›

    Ostheim, Ruppiner Straße 11 in der Nacht zu Freitag. Hausbewohner des vierstöckigen Hauses hören gellende Hilfeschreie einer Frau. Erdal B. war mit einem Steakmesser auf Ayse T. (25) losgegangen – vor den Augen von Ayses Schwester Senem S. (32).

    http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/frau-27-mit-mehreren-messerstichen-getoetet_artikel_1246563167689.html

    Und wieder ein Ehrenmord, der natürlich nichts mit dem Islam zu tun hat.

  16. @ #16 Seepferdchen

    Willkommen.
    Theoretisch könnten es Deutsche sein. Aber ich bin schon länger hier und bis jetzt war es immer das gleiche:

    Die Medien haben sich verpflichtet, die Namen wegzulassen, wenn sie für die Tat nicht von Relevanz sind.
    Da aber die Kriminaltität bei Migranten so extrem, wirklich extrem, hoch ist, lässt man Informationen, die auf Migrationshintergrund schließen lassen einfach weg. Die Menschen würden sonst alle paar Minuten lesen:

    Türke wegen schwerer Körperverletzung gesucht.

    Es geht geht sogar so weit, dass inzwischen den Tätern nach Festnahme bewusst deutsche Namen gegeben werden, suchen sie mal unter „Blitzintegration Daniel K.“.

    Ich erinnere mich noch an den Fall vor ein paar Monaten, bei dem mehrere „Jugendliche“ einen Mann in der U-Bahn halbtot geschlagen haben. Die Aufnahmen wurden für die Fahndung nicht freigegeben, weil kurz zuvor ein ähnlicher Fall passiert war und man die Menschen nicht wieder mit Migrantengewalt konfrontieren wollte.
    2 Videos in einer Woche waren zuviel.

  17. So sieht Meinungsfreiheit ala BRD aus:

    Der bayerische Baustoffhersteller Knauf hat seinen Mitarbeitern im Iran verboten, an politischen Protesten teilzunehmen. „Falls irgendeiner unserer Mitarbeiter bei Demonstrationen gegen die aktuelle Regierung gefasst werden sollte, wird er oder sie mit sofortiger Wirkung entlassen“

    http://www.welt.de/wirtschaft/article4234108/Deutsche-Firma-verbietet-Arbeitern-im-Iran-Proteste.html

    Und genau das ist der Grund wehalb diese verlogene Bande generell das Maul gegen den Islam nicht aufbekommt, weil man schliesslich auch morgen noch gute Geschäfte mit diesen Menschenschlächtern machen möchte. Einfach widerlich!

  18. Für Leute, die einjährige Kinder (!) krankenhausreif prügeln, ist der elektrische Stuhl noch zu schade, egal ob sie Migranten sind oder nicht. Ich schließe mich allerdings der vorherrschenden Meinung hier an, dass es sich in Anbetracht der lückenhaften Berichterstattung mit guter Wahrscheinlichkeit um erstere handelt. Der Familie wünsche ich v.a. gute Besserung, den Tätern ihre gerechte Strafe!

  19. Oooh, ich möchte schon bald gar nicht mehr wissen, wer als TäterInnen für solche für solche „Bestialitäten“ verantwortlich ist.

    Interessanter die Frage, wer für die Entstehung dieser immer schneller wachsenden enthemmten Gewaltkultur die Verantwortung trägt.

    Es mag jetzt makaber klingen…, ich habe gerade dies hier entdeckt:
    Basketball gegen Rassismus

  20. #25 4justice

    … den Tätern ihre gerechte Strafe!

    In Deutschland wohl eher Wunschdenken, solange die Täter keine Deutschen oder besser noch Rechte waren.

  21. Lasst uns erst mal abwarten wer dafür verantwortlich ist.
    Bis jetzt wurde ja noch nichts bekannt über die Nationalität.
    Aber ob Ausländer oder Deutscher,wer so etwas tut, der sollte alle Rechte verwirkt haben!!

  22. #24 HK (31. Jul 2009 19:38)

    So ist es. meiner meinung nach gilt dasauch für die Regierung. Ganz besonders in Bezug auf Saudi Arabien, China und dem Iran.

    Wirklich wiederlich.

  23. Die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse, die es irren WüstenFaschos ermöglicht hilflose Babies mit Schlagringen und Baseballschlägern anzugreifen, sind direkte Folge einer wahnhaften Ideologie, der sozialistischen 68er-Ideologie.

    Ein antiauthoritäres Gesellschaftsmodell, mit einer Toleranz auch und gerade gegenüber Intoleranten, Verständnis auch für geisteskranke Verbrecher, die nicht einmal Psychiater verstehen, Milde in der Bestrafung asozialer, soziopathischer und psychopathischer Verbrecher, Akzeptanz meschenverachtender, fremdkultureller Verhaltensmuster angeblicher Kulturbereicherer und ein Hass auf das eigene Volk und die eigene Kultur……alles verursacht, alles verbrochen und alles zu verantworten von den Verbrechern des Jahres 1968, von den Hippie-Sozialisten.

    Ich bin mir aber mittlerweile sicher, dass es zu einem politischen und gesellschaftlichen roll back kommen wird, der diese pseudosozialistische Hippie-Ideologie hinwegfegen wird.

  24. Wer kleine Kinder mit Schlagringen verprügelt hat keine Gnade zu erwarten.ich will das diese Schweine bestraft werden, ich will kein Wort von Chancen verbauen,schlechter Kindheit usw. hören. Es gibt keine Entschuldigung.
    Ich hab selber Kinder in dem Alter,wenn ich mir das so bildlich vorstelle.Ich könnte kotzen.

    Der Abend ist gelaufen!

  25. Hauptsache, das ist keine rechte Gewalt – denn sonst hätten wir ein Problem, so aber ist doch alles in Ordnung, oder?

    Überhaupt: „das Einjährige erlitt schwere Verletzungen“…

    Ja, wo war denn „Pro Familie? Warum wurde die Kuffar-Schwangerschaft nicht abgebrochen?

    DAs sind Fragen, die uns beschäftigen sollten!

    Das dweutsche Volk muss doch „ausgedünnt“ werden, oder nicht?

    Jeder Schwangerschaftsabbruch schafft Platz für junge Muslim-Talente aus dem Orient.
    Ilhämdüllillah!

    Wozu haben wir eine Integrationsindustrie?

    Dieses Land ist zu einer vollständigen Irrenanstalt geworden.

    „Die Täter sind … polizeibekannt, mehr wird nicht verraten.

    Ja, nee, is‘ klar!

  26. Könnte man bitte mit der Vorverurteilung warten, bis feststeht, ob das wirklich moslemische Migranten waren. Es soll auch Drecksäcke in anderen Kulturkreisen geben…

  27. Ich gehe davon aus, dass es sich um diesen Vorfall handelt:

    “ 31.07.2009 | 17:07 Uhr
    POL-KR: Raubüberfall? Gefährliche Körperverletzung? Familienstreit?

    Krefeld (ots) – Ausgelöst durch einen Familienstreit lauerten heute gegen 13:00 Uhr zwei Männer und eine Frau einem 23-jährigen Mann an der Krefelder Hauptpost auf. Als dieser mit seiner Frau und zwei gemeinsamen Kindern im Alter von 1 und 4 Jahren, dort erschien um Bargeld abzuheben, wurden sie von den drei Personen mit Baseballschlägern, Schlagringen und anderen Gegenständen angegriffen. Als die drei Täter von den Geschädigten abließen, nahmen sie das soeben abgehobene Geld mit und flüchtetem in einem roten VW-Golf älteren Baujahr, der ein Kennzeichen aus Wesel aufweisen soll. Die Polizei leitete eine Fahndung nach den namentlich bekannten Tätern ein. Bei ihnen handelt es sich um Angehörige einer Familie, die den Geschädigten bekannt ist. Der Mann und seine Familie wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Das ca. 1 Jahr alte Kleinkind verbleibt dort mit schweren Verletzungen. Die Krefelder Polizei hat die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat aufgenommen. (311/Beh.)

    Polizeipräsidium Krefeld
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Nordwall 1-3
    47798 Krefeld
    02151.634.1111
    pressestelle.krefeld@polizei.nrw.de

    Auch bei dem Polizei-Bericht kein Hinweis auf die Herkunft.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50667/1449946/polizeipraesidium_krefeld

  28. #22 Eisfee
    Laut Express war es eine „Beziehungstat“.
    Auch wenn der kein streng gläubiger Moslem war, so fällt auch jedesmal auf dass bei Trennungen von Südländern der Mann ausrastet und die Frau abschlachtet. Das hängt mit dem kulturellen Hintergrund zusammen. Wer aus islamischen Ländern kommt fordert sein Recht mit Faust und Messer ein, nicht immer mit dem Koran begründet. Es bleibt barbarisch.
    Echt ich habe die Schnauze voll von Leuten aus diesem Kulturkreis, täglich wird einer abgestochen von diesem Pack.
    So gesehen war das dann wohl eher doch eine „Kulturtat“ bzw. ein „Koranmord“.

  29. Ja, es wird immer schlimmer.

    Ich war heute auf der Sparkasse in der Straße, wo auf den pro Köln Mann geschossen wurde, nämlich in Köln-Mühlheim.

    Vor mir 15 Kunden, so hatte ich Zeit, meine ganz persönliche Statistik zu erstellen.
    Vor mir stand eine Frau mit …ic am Ende des Namens, sie versuchte ein Mahnung vom Energieversorger zu lesen, hatte das Blatt allerdings auf dem Kopf, ich machte sie darauf aufmerksam, sie sagte „Auge kaputt“

    btw. meine Augen sind auch bald kaputt, weil ich dringend eine neue Gleitsichtbrille brauche und mir mit HartzIV keine leisten kann, aber das ist ein gaaanz anderes Thema.;-)

    In der Sparkasse befanden sich mindestens 70%
    Türken, einige Sinti/Roma, und ca. 10 Schwarze mit 7 Kindern.

    An der Kasse dauert es immer sehr lange, weil die Meisten mit irgendwelchen zerknitterten Papieren da erscheinen und „nix verstehn“.

    Dann war ich noch bei Rossmann, und da stand am Eingang ein Security Mann.

    Jawohl, im Drogeriemarkt!!!!

  30. „Die Polizei leitete eine Fahndung nach den namentlich bekannten Tätern ein.“

    Hans, Gerhard, Wilhelm! Stellt euch!

  31. @#24 HK
    So sehr ich dir auch zustimme, aber würdest du auch so denken, wenn dein Chef dir am Montag sagt: „Herr X, wir müssen ihnen leider kündigen, weil unser großer Kunde aus Iran seine Aufträge storniert hat!“

    Ich sehe da leider eine echte Zwickmühle.

  32. #33 Kodiak
    Da hast du schon Recht aber auch wenn es Deutsche waren die das getan haben dann kann PI sowas auch ruhig mal thematisieren. Auch Deutsche können so grausam sein, die Gesellschaft verroht eben, dank Multikulti. Solches Pack gehört ins Arbeitslager, ob Deutsch oder nicht !

  33. „Bei ihnen handelt es sich um Angehörige einer Familie“ hört sich verdächtig an….

  34. @HomerJaySimpson
    Korrekt, natürlich muss hart bestraft werden – egal, wer die Täter sind.

    Dass die steigende Verrohung bei uns aber an Multikulti liegt, bezweifle ich doch. Steigende Gewalt bei der deutschen Jugend hätten wir auch ohne Migranten, denn die Ursachen liegen woanders. Das zu diskutieren, würde jetzt aber den Rahmen hier sprengen.

  35. #34 HomerJaySimpson

    Der rückständige Koran macht es aber erst möglich, dass sich solche normalerweise längst veralteten Vorstellungen von Ehre, Recht und Machotum bis heute unverändert gehalten haben und so zu eine Teil der Kultur in diesen Regionen wurde.

    Natürlich hat das nichts mit „Ehre“ zu tun, außer der nicht-vorhandenen des jeweiligen Täters und der Tolerierung solcher Taten durch Angehörige seines Kulturkreises.

    Und die „Schnauze voll“ hat hier mit Sicherheit jeder von diesem kranken Mist.

  36. Es kann niemand auch nur einen Funken Ehre im Leib haben, der Kleinkinder zusammenschlägt!!

  37. Mein Neffe und meine Nichte sind in genau dem selben Alter. Ich kann Euch gar nicht sagen, was passieren würde, wären das meine Verwandten.

    Totschlag: Türke muss sich wegen Bluttat vor Gericht verantworten

    Mitte September 2008 wurde eine Türkin in ihrer Wohnung in Regensburg erstochen aufgefunden. Als mutmaßlicher Täter wurde der damals 18-jährige Ex-Freund ihrer Tochter festgenommen. Heute musste er sich vor dem Landgericht Regensburg verantworten.

    Seit 10 Monaten sitzt der Angeklagte in Untersuchungshaft. Die Anklage gegen den 19-Jährigen lautet Totschlag.

    Hintergründe der Tat

    Am 19. September soll er sich mit der Mutter seiner Ex-Freundin in Regensburg getroffen haben, um sie zu überreden, dass seine Ex-Freundin sich wieder mit ihm einlasse. Als die Mutter ihm jedoch mitteilte, dass er ihre Tochter nie mehr sehen werde, rastete der Türke angeblich aus.

    Mit einem 15 cm langen Küchenmesser, das er zum Gespräch mitgebracht hatte um seine Forderung gegebenenfalls zu unterstützen, soll er mehrfach auf die Frau eingestochen haben. Und das so heftig, dass das Messer die liegende Frau durchdrang und am Boden abstumpfte.

    Daraufhin soll der Angeklagte ein weiteres Messer aus der Küche des Opfers geholt haben und weiter auf die Frau eingestochen haben. Als sie sich schließlich nicht mehr bewegte, soll er sein Opfer unter dem Bett versteckt, das Blut aufgewischt und den Tatort verlassen haben.

    Schon in der nächsten Woche kann mit dem Urteil gerechnet werden.

  38. @#33 Kodiak
    Hat man in Potsdam gewartet???
    Hat man in Ludwigshafen gewartet???
    Hat man in Sebnitz gewartet???
    Hat man in Düsseldorf gewartet???
    Hat man in Backnang gewartet???
    Hat man in Mügeln gewartet???
    Hat man in Mittweida gewartet???
    Wenn etwas watschelt wie eine Ente,aussieht wie eine Ente,schwimmt wie eine Ente brauche ich nicht auf die Erklärung zu warten ob es eine Katze ist!!!!!!

  39. #40 Kodiak

    Für ehrlose Menschen, wie es der Durchschnittseuropäer zu sein scheint, mag es da eine Zwickmühle geben. Würden wir alle an einem Strang ziehen und denen dort sagen: „So nicht!“, wären die im Iran und sonstwo ganz klein.

  40. #2 Fasto46

    Eben, zumal die Trefferquote bei uns weit über 90 % liegt, während die Gutmenschen von einem Sebnitz ins nächste stolpern. 😉

  41. Wer Kleinkinder brutal ins Krankenhaus prügelt gehört ins Arbeitslager oder standrechtlich erschossen – ganz unabhängig seiner Herkunft. Aufgrund der unwahrscheinlich hohen Intensivtäter- und Brutalitätsquote der Mohamedaner vermute ich einen islamischen MiHigru.

  42. #16 Seepferdchen (31. Jul 2009 19:24)
    Ich bin noch relativ neu hier.

    Könnte es nicht sein, dass es sich tatsächlich
    um stadtbekannte deutsche Asoziale handelte?
    Könnte es sein, die Familie war z. B. albanisch?

    Nein, geschätztes Seepferdchen, dann stünde es in grossen Buchstaben vorne auf der Titelseite „Deutsche erschlagen unschuldige Familie“. Wenn nichts steht sind die Täter Ausländer.

    (Oder Linke, es kann schon sein dass Sie recht haben).

    Aber Deutsche Täter haben meines Wissens noch gar nie einen Säugling mit Baseballschlägern verletzt.

  43. Die Medienmacher und ihre Auftraggeber wissen natürlich genau, daß das Volk weis, von welchen Kriminellen lediglich die Altersangabe zulässig ist und von welchen der Name mindestens 3mal zu wiederholen ist. Diese Art von „Berichterstattung“ soll dem deutschen Michel seine Ohnmacht vor Augen führen, ihn resignieren lassen und so von Rebellion abhalten.

  44. Könnte es nicht sein, dass es sich
    tatsächlich um stadtbekannte deutsche
    Asoziale handelte? Könnte es sein, die
    Familie war z. B. albanisch?

    Spielt das eine Rolle? Die Tat alleine…

    Meeresreiter, erkläre mir das bitte mal.
    Was macht das für ein Unterschied.

  45. Heftige Prügelei auf dem Bahnsteig

    Geislingen Bei einer heftigen Prügelei, die sich am helllichten Tag auf Bahnsteig 2 des Geislinger Bahnhofs ereignet hat, wurde ein 18-Jähriger schwer verletzt.

    Er war am Dienstagnachmittag um 16.30 Uhr zunächst beim Zentralen Omnibusbahnhof mit drei türkischen Jugendlichen in Streit geraten. Diese, so ermittelte die Polizei, wollen sich vom Aussehen des jungen Mannes provoziert gefühlt haben – durch „Glatze, Bomberjacke, Stiefel und Teleskopschlagstock“.

    Als sich ein Freund des deutschen Jugendlichen einmischte, wurden beide von dem aggressiven Trio bis zu Gleis 3 des Bahnhofs verfolgt, wo es zu der heftigen Schlägerei kam. Auslöser war der Versuch des hauptverdächtigen 17-jährigen Türken, dem Kontrahenten den Schlagstock abzunehmen.

    Während der Deutsche Kopf- und Gesichtsverletzungen sowie einen Knochenbruch davontrug, erlitt auch der Türke eine Platzwunde am Kopf. Die Rolle seiner beiden „Freunde“ ist noch unklar – wie auch der genaue Ablauf des Geschehens nicht eindeutig rekonstruiert werden kann. Die Polizei hat „verschiedene Aussagen zur Tat“. Die Ermittler hoffen nun auf Hinweise von Zeugen. Diese müsste es zuhauf geben, weil die Bahnsteige aufgrund der Zugausfälle (Luftballone in Oberleitung) stark frequentiert war. Hinweise an das Polizeirevier Telefon: (07331) 93 27 0. -mm

  46. #2 Fasto46

    Da „Lustige“ ist, damals bei Potsdam hatte ich in einem anderen Forum sofort nach Bekanntwerden der Tat und dem Hören der Soundschnipsel den von mir vermutet Tatherhang dort gepostet und geschrieben, dass die Polizei das Telefonat zurecht geschnitten hat, um, wie ich damals vermutete, die Beleidigungen seitens des „Opfers“ zu unterschlagen. Ich wurde natlich von den ganzen Anständigen als rassist und übler Nazi beschimpf und mir wurde sogar mit Anzeige gedroht, weil ich behauptet, dass das gespräch zurecht geschnitten sei und der Polizei somit indirekt Manipulation in einer Strafsache vorwerfen würde. Wenige Tage später waren die ganzen Linken plötzlich ganz kleinlaut, weil sich mein „Tathergang“ bestätigte und man nun das volle Gespräch zu hören bekam, wo eindeutig die Pöbeleien und Beleidigungen des „braven“ Afrikaners zu hören waren. Es muss jetzt keienr denken, dass sich irgendeiner der roten Trottel entschuldigt hätte.

    Sowas passiert halt, wenn man aus eigener jahrelanger Erfahrung mit Mihigrus einen Vorgang bewertet, oder einfach sein Gutmenschenmüll aus dem unbelasteten Rotweingürtel in die Welt versucht zu posaunen, wie die allermeisten Linken es tun. 🙂

  47. In dem Zusammenhang:

    Kriminalitätsstatistik 2008!

    Bei der vorsätzlichen leichten Körperverletzung haben sich die Fallzahlen gegenüber 1993
    mehr als verdoppelt (+102,7 Prozent oder 186.122 Fälle). Die Zahl der gefährlichen und
    schweren Körperverletzungen nahm im Zeitraum von 1993 bis 2007 um 63.424 Fälle
    (72,3 Prozent) zu. Die Fälle der Gewaltkriminalität stiegen seit 1993 um fast ein Drittel
    (31,2 Prozent) auf 210.885 Fälle.

    ——

    89% aller Kölner Intensivtäter waren 2008 Muslime!

    ———

    GEWALTDELIKTE innerhalb von 15 Jahren mehr als verdoppelt!!!

    Und jetzt die Preisfrage….:

    WER SIND DIE OPFER?

  48. „Es muss ein Bild des Grauens gewesen sein“
    Eine in ihrer Brutalität kaum zu überbietende Schlägerei ereignete sich im März vergangenen Jahres vor einer Diskothek in Burgkunstadt. Eine Clique von mehreren Personen hatte damals auf drei amerikanische Soldaten eingeprügelt, zwei Männer sollen sogar einen Bewusstlosen noch schwer misshandelt haben.

    Drei der angeblich beteiligten, bisher unbescholtenen Männer wurden am Mittwoch wegen gefährlicher Körperverletzung vom Coburger Schöffengericht verurteilt. Ein 22- und ein 23-Jähriger, beide aus dem Landkreis Lichtenfels, wurden zu Bewährungsstrafen von jeweils einem Jahr und drei Monaten verurteilt. Außerdem müssen sie Geldzahlungen von 2500 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung leisten. Ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Kulmbach erhielt neun Monate zur Bewährung und 1500 Euro Geldauflage, ebenfalls für eine soziale Einrichtung.

    Was sich damals in der Nacht geschah, schilderte Richterin Carolin Lindner in ihrer Urteilsbegründung: Drei Stunden nach Mitternacht hätten die drei amerikanischen Soldaten die Diskothek wohl verlassen müssen, weil sie im betrunkenen Zustand provoziert hatten. Nachdem sie – verfolgt von einer Gruppe von zehn bis zwölf Jugendlichen – in ihr Auto eingestiegen waren, sollen einige, bis heute noch unbekannte Täter, mit einem eisernen Lenkradschloss die Wagenscheiben eingeschlagen und auch das Blech verbeult haben. Nachdem alle drei aus dem Auto gezerrt worden waren, sollen zwei der US-Soldaten – auch mit Hilfe des Lenkradschlosses – verprügelt worden und zusammengeschlagen worden sein.

    Richterin Lindner: „Es war ein langes komplexes Geschehen, dass fast 30 Minuten dauerte“. Die beiden Opfer seien unter anderem über den Boden geschleift und dabei immer wieder misshandelt worden, während der dritte Soldat versuchte abzuwehren. Beteiligt an den Misshandlungen soll der Verurteilte aus dem Raum Kulmbach gewesen sein. Im Anschluss sollen auch die beiden Angeklagten aus dem Landkreis Lichtenfels ins Geschehen eingegriffen haben. Nachdem einer von ihnen von einem herumfuchtelnden Amerikaner eine verpasst bekommen hatte, sollen beide auf diesen eingetreten haben.

    Im Anschluss folgte der grausamste Teil der Straftat: Als eines der Opfer wehr- und bewusstlos am Boden lag und die meisten Kontrahenten bereits abgezogen waren, hätten die beiden Männer aus dem Landkreis Lichtenfels dessen Kopf angehoben und mehrmals mit den Füssen gegen das Haupt und gegen den Körper getreten. Die Richterin schilderte: Der am Boden liegende habe Schaum vor dem Mund gehabt und bereits die Augen verdreht. Eine Zeugin habe zuvor gebrüllt: „Der ist tot, der ist tot“. Dennoch hätten die beiden Angeklagten mit ihren brutalen Aktionen begonnen.

    Die Richterin entsetzt: „Das ist nicht nur erhebliches Aggressionspotential, das ist völliger Kontrollverlust. Wie kann man einen Halbtoten so behandeln?“ In ihrem Urteil berücksichtige sie unter anderem, dass alle drei Angeklagten nicht vorbestraft sind und bisher ein geregeltes, unaufälliges Leben führten. Strafmildernd, dass die Amerikaner wohl auch ihren Teil zur Eskalation beitrugen.

    Staatsanwältin Julia Gerhard hatte für die Lichtenfelser Angeklagten eine Gefängnisstrafe von jeweils einem Jahr und neun Monaten und für den Kulmbacher ein Jahr zur Bewährung gefordert. Die Szene, als der Bewusstlose verprügelt wurde, bewertete sie: „Es muss ein Bild des Grauens gewesen sein, so etwas kannte man bisher nur aus dem Fernsehen“.

    Im Prozess verantworten mussten sich auch zwei weitere Männer aus dem Landkreis Kulmbach im Alter von 25 und 20 Jahren sowie eine 20-Jährige aus dem Landkreis Coburg. Alle drei wurden freigesprochen, da ihnen eine Tatbeteiligung nicht nachgewiesen werden konnte.

    Zwei der amerikanischen Opfer konnten aufgrund von Auslandseinsätzen und Heimataufenthalt nicht zum Prozess erscheinen, einer ist inzwischen bei einem Militäreinsatz ums Leben gekommen. Im Prozess stützte sich die Richterin vor allen auf Aussagen von Augenzeugen. dd

  49. # goldstr0m

    Wie kann so eine verlogene Richterin in einem Satz von einem „Bild des Grauens“ sprechen und die verantwortlichen Tiere dann mit so einer Lachnnummer bestrafen?

  50. #13 goldstr0m (31. Jul 2009 20:32)

    Die Richterin war „so“ entsetzt dass sie die Schläger fast verurteilt hätte. Hier die „Strafe“ für die Penner:

    Ein 22- und ein 23-Jähriger, beide aus dem Landkreis Lichtenfels, wurden zu Bewährungsstrafen von jeweils einem Jahr und drei Monaten verurteilt. Außerdem müssen sie Geldzahlungen von 2500 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung leisten. Ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Kulmbach erhielt neun Monate zur Bewährung und 1500 Euro Geldauflage, ebenfalls für eine soziale Einrichtung.

    —–

    ICH KANN DIESE KUSCHELJUSTIZ NICHT MEHR AB!!!

    Wer Leute so zusammenschlägt, der muss in den Knast. 3 Jahre. Und 50000€ Schmerzensgeld zahlen. Und wenn er das nicht kann, dann muss er in s Arbeitslager.

    Ist doch wirklich widerlich!

    Stehen natürlich wieder keine Nationalitäten dabei.

  51. Kennt jemand vllt ein amerikanische Cop-Forum, wo man solche und ähnliche Zeitungsartikel mal ins Englische übersetzt posten könnte. Die würden sich doch an den Kopp packen!

  52. #64 Leprechaun

    Da habe ich etwas Bedenken, Schwerin als Landeshauptstadt von MV ist noch nicht so stark bereichert. Es könnte auch ein Besoffener gewesen sein der ausgerastet ist.

  53. #19 Totentanz (31. Jul 2009 19:29

    Deutsche Firma verbietet Arbeitern im Iran Proteste

    Der Gipshersteller Knauf hat seinen Mitarbeitern im Iran die Teilnahme an den Protesten gegen das Regime von Präsident Ahmadinedschad verboten. Die Geschäftsführung drohte den Angestellten sogar mit Entlassungen.

    So ist das in der deutschen Wirtschaft. Gewinn geht über alles und vor allem. Was sollen da noch solche überflüssigen Dinge wie Menschenrechte, das stört doch nur den Absatz. Die können es sich halt nicht leisten, ihre besten Kunden zu ärgern. Das versteht man doch. Das muß man aushalten. Und wenn das einer mal versehendlich nicht aushält, wird er in typisch deutscher Firmenmanier „demokratisch entsorgt“.

  54. #21 HomerJaySimpson
    DEMENTI
    Bei so vielen Angreifern bin ich mir fast sicher, dass es keine Deutschen waren. Habe erst beim genauen Lesen gesehen dass es so viele waren. Ich hörte nur „Schwerin und Fahrrad“.
    Aber „Gruppe mindestens 8 auf einen“, das ist typisch für feige Kulturbereicherer. Eventuell waren es auch Linke, das würde erklären warum der Beitrag so kurz gefasst ist. Die Kriminalität von Links gibt es öffentlich nämlich nicht.

  55. Was sollen da noch solche überflüssigen Dinge wie Menschenrechte, das stört doch nur den Absatz. Die können es sich halt nicht leisten, ihre besten Kunden zu ärgern. Das versteht man doch. Das muß man aushalten. Und wenn das einer mal versehendlich nicht aushält, wird er in typisch deutscher Firmenmanier “demokratisch entsorgt”.

    „Wenn Sie´s nicht können, machts der
    Kokain-Müller!“

    Jaja, ich kenn das.

    Oder neuerdings auch arabische Kollegen, die kennen da gar nix!

  56. http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=9227780.html

    Polizist krankenhausreif geprügelt

    In Schwerin ist ein Polizist krankenhausreif geprügelt worden, als er die Rahmennummer eines möglicherweise gestohlenen Fahrrads überprüfte. Gegen einen 26-Jährigen wurde am Donnerstag Haftbefehl erlassen, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Der junge Mann soll den 38 Jahre alten Streifenpolizisten aus einer Gruppe von mindestens acht Personen heraus spätabends am vergangenen Wochenende in der Innenstadt-Fußgängerzone zunächst angepöbelt, ihm dann eine Flasche über den Kopf geschlagen und ihn mit den Füßen gegen Kopf und Körper getreten haben. Der Polizist habe ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Er lag mehrere Tage im Krankenhaus, ist inzwischen wieder entlassen, aber noch immer dienstunfähig, wie es hieß.

  57. Ich muß mich doch hier sehr wundern. Über das Entsetzen der Leser. Das ist doch alles noch harmlos. Harmlos dessen gegenüber, was noch folgen wird.
    Die Muslime haben vor Wien doch auch nichts anderes gemacht. Ihr Kampf wurde hauptsächlich gegen Frauen, Kinder, vor allem aber schwangeren Frauen, Babys und Föten geführt. Während den Männern meist einfach nur der Kopf abgeschnitten wurde( bei Truth- Tube kann man sich informieren, wie Muslime das handhaben), wurden Frauen, auch die schwangeren ersteinmal von den Angehörigen der Religion des Friedens vergewaltigt und dann wurden ihnen bei lebendigem Leibe die Babys aus dem Bauch geschnitten, diese Babys oder auch schon geborene Babys und Kleinkinder spießten die Janitscharen und das einfache Muselvolk auf ihre Lanzen und schmückten damit ihr Lager. Alle Lanzen waren immer belegt. Mit Köpfen, Babys, Kindern, Geschlechtsteilen und was die krankhafteste, perverseste menschliche Phantasie eben noch zu bieten hatte.

    Auch andere Völker und Armeen haben in der Geschichte der Menschheit unvorstellbare Grausamkeiten begangen. Allen voran die Angehörigen der SS mit der Vernichtung der Juden oder die Amerikaner mit den Atombomben- Abwürfen auf Hiroshima und Nagasaki, die Bombardierung Dresdens mit 300 000 verbrannten Zivilisten, meist Frauen und Kindern, die Versenkung der Wilhelm Gustloff mit über 5000 toten Zivilisten, wieder meist Kinder, durch die Russen, und und und….

    Warum also die Muslime gesondert aus dieser Reihe von Grausamkeiten hervorheben?
    Weil es noch nicht vorbei ist. Wie konnte bei den Islamisten eine Phase der Besinnung, der Reue, des Schmerzes über die eigenen Untaten eintreten, wenn sie noch mitten im Kampfgetümmel sind. Und nur Menschen können überhaupt so etwas wie Reue empfinden. Im Film „Die Fliege“ fragt Seth Brundle, der sich mit den Genen einer Fliege infiziert hat und immer mehr mutiert, seine Freundin, die nicht von seiner Seite weichen will: „Hast du schon mal von Insekten- Mitleid gehört? Siehst du, ich auch nicht. Also geh, solange es noch geht.“
    Und von Mitleid eines Muslims hat auch noch niemand gehört. Das Mitleid eines Muslims, muß da aufhören, wo die Gesetze Allahs beginnen, bzw. strafend ansetzen.
    Die Muslime haben sich nicht weiterentwickelt. Nicht geläutert. Wie ein Wolf davon träumt, mal wieder ein Schaf zu reißen, der lange Zeit nur Gemüse bekam, läuft den Islamisten beim Geanken an die 3 Millionen abgeschlachteter Armenier ein wohliger Schauer über den Körper.
    Wir sind die Nächsten. Es war dumm, für eine Schafherde, die Wölfe im Namen des friedlichen Miteinander in ihrer Mitte aufzunehmen.
    Welch ein Wahnsinn.

  58. #8 lepanto65 (31. Jul 2009 19:16)

    ……Man sehnt, sich manchmal regelrecht nach einem Meteoriteneinschlag, der diese ganze Scheiße hier beendet !!!!!……

    genau das selbe habe ich gestern auch gesagt !

  59. #38 drei_komma_einsvier (31. Jul 2009 20:02)
    Ich hoffe dann doch, dass du am 30. auch Pro Köln wählst, oder?

  60. Egal, wer das getan hat…
    Wenn ich schon lese, polizeibekannt, wahrscheinlich wieder mit ellenlangem Vorstrafenregister, frage ich mich nur, was machen so Menschen auf der Strasse? Warum sind sie nicht dort, wo sie hingehören um die Allgemeinheit zu schützen!
    Wenn ich an unsere Justiz denke, könnte ich nur noch….
    Ich habe auch zwei Kinder in dem Alter und mir wird schlecht, wenn ich daran denke, dass ihnen jemand weh tun könnte. Es treibt mir Tränen in die Augen. Wie kann sich jemand nur an so kleinen unschuldigen Wesen vergreifen? Ich werds wohl nie begreifen, wie asozial jemand dafür sein muss!

  61. @#3 HK
    Ich halte mich nicht für ehrlos, denke lediglich an beide Seiten. Firmen, die sehr eng mit dem Nahen Osten verwoben sind, geraten da tatsächlich in Konflikte. Es ist nicht immer nur ein Weg richtig, sondern der Blickwinkel gibt nicht selten den Ausschlag.

    Einfaches Beispiel: Jemand arbeitet über sehr lange Zeit in der Nacht-Gastronomie, wechselt dann die Branche und ist in der Kinder- und Jugendbetreuung tätig. Soll er nun für oder gegen AlkoPops sein, für oder gegen Flatrate-Saufen, für oder gegen Lautstärkebegrenzung, für oder gegen Dinge, die zwar der Disco Geld bringen, aber Jugendlichen schaden?!

  62. Kleinkinder, Frauen jetzt auch Polizisten!

    In Schwerin ist ein Polizist krankenhausreif geprügelt worden, als er die Rahmennummer eines möglicherweise gestohlenen Fahrrads überprüfte. Gegen einen 26-Jährigen wurde am Donnerstag Haftbefehl erlassen, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Der junge Mann soll den 38 Jahre alten Streifenpolizisten aus einer Gruppe von mindestens acht Personen heraus spätabends am vergangenen Wochenende in der Innenstadt-Fußgängerzone zunächst angepöbelt, ihm dann eine Flasche über den Kopf geschlagen und ihn mit den Füßen gegen Kopf und Körper getreten haben. Der Polizist habe ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Er lag mehrere Tage im Krankenhaus, ist inzwischen wieder entlassen, aber noch immer dienstunfähig, wie es

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=9225670.html

    Wir sollten uns mal unterhalten!
    Pi-Gruppe OS-Bi
    widukind_ltd@yahoo.de

  63. Waren die Täter hinduistische Mönche oder doch GlaubensbrüderInnen Ayman Mazyieks?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  64. #32 Kohlenmunkpeter

    Ausgezeichneter Kommentar!!!!

    Das Unwesentliche vom Wesentlichen getrennt und das Wesentliche voll und ganz erfasst.

    Solch eine Vorgehensweise ist selten geworden, in unserer oberflächlichen, beliebigen und das Unwesentliche betonenden Medienwelt.

    Heutzutage sind eher oberflächliches Klugschwätzertum und ein relativierender Nihilismus, das oberste Ideal intellektueller Vollkommenheit.

  65. Die Deutschen (Europäer) sind zu einem feigen Pack von Krämerseelen verkommen, die das mit soziogutmenschlichen Phrasen vertuschen und erklären versuchen.
    awaiting moderation

  66. #34 johannwi
    Na logisch wähle ich pro Köln, und ich war auch bei der Mahnwache letztens dabei!

    Übrigens mit Steppenwolf allein auf weiter Flur!!!

  67. @A Prisn

    Auf Gernot Rotter und auf Bücher aus dem Spohr-Verlag würde ich mich lieber nicht verlassen!

    In der Biographie werden auch Ansichten des deutschen Islamlwissenschaftlers Tilman Nagels dargestellt.

    pi.hamburg@yahoo.de

  68. Immer mehr werden die muslemischen Migranten der untersten Stufe menschlicher Zivilisation zu einer allgemeinen Gefahr. Sie dominieren die Verbrechensstatistiken in beinahe allen Bereichen, sie morden, rauben, bedrohen und leben ihre religiöse Verblendung aggressiv aus.
    Das sind Zustände, die nicht hinnehmbar sind !
    Gestern auch wieder interessant auf kabel 1, die Aufpasser: Die Problemfälle sind fast immer muslemisch Gesinnte, egal ob in der „Gastronomie“ oder sonstwo: Aufsässig bis latent aggressiv… Einfach schrecklich diese Personen.

  69. Fall geklärt:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/moers/2009/8/1/news-127868643/detail.html

    „Familie der Täter bekannt

    Ausgelöst wurde der Angriff durch einen Familienstreit; Täter und Opfer sollen der Volksgruppe der Sinti und Roma angehören. Die Angreifer gehören zu einer Familie, die den Opfern bekannt ist. Sie flüchteten in einem roten VW Golf älteren Baujahrs, nachdem sie den 23-Jährigen noch um das soeben abgehobene Geld erleichtert hatten.

    Der VW Golf trug Kennzeichen des Kreises Wesel und ist wahrscheinlich auf eine in Moers lebende Person zugelassen. Die Krefelder Polizei hat die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat aufgenommen und fahndet nach den drei Angreifern. Ob es sich bei der Straftat an der Krefelder Hauptpost um einen Raubüberfall oder um einen eskalierten Familienstreit handelt, ist noch unklar. hr „

  70. Mir egal was für einen Hintergrund die Täter haben.
    Wer ein 1jähriges angreift, gehöhrt für sehr lange weggeschlossen oder auf der Flucht ersch…

Comments are closed.