Anschlag auf Gay Center in Tel AvivEin in schwarz gekleideter Mann hat heute an der Nahmani-Straße in der israelischen Hafenstadt Tel Aviv einen Anschlag auf einen Homosexuellen-Club verübt, dabei wurden zwei Menschen erschossen und 15 weitere verletzt. Die Polizei meint, es handle sich um ein „kriminelles, nicht ein nationalistisches“ Verbrechen, ist sich dabei aber nicht wirklich sicher. Der unbekannte Täter ist auf der Flucht. Bereits in der Vergangenheit haben radikale Palästinenser Ziele in Tel Aviv angegriffen. Es würde von daher nicht überraschen, wenn der Mörder ein islamischer „Friedensbote“ wäre.

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. Moslemchance: 99,5%

    Das Schlachten aus blankem Hass auf Andersartigkeit ist bei Moslems stark verbreitet.

    Wartet mal noch paar Jährchen ab in Europa, bis die „Frucht“ aufgeht.

  2. So, jetzt werden die Linken erstmal schön die Füße stillhalten und abwarten. Waren es Juden, dann heißt es, dass man hier Vorurteile hat und übrigens bewiesen sei, dass Juden ja auch Terror machen. Waren es aber tatsächlich wieder Moslems, dann wird man es übergehen und dazu mal wieder ohrenbetäubend schweigen.

  3. Jude und schwul,wenn das mal nicht gewaltig nach Baukran riecht.Also hatten sie per Definition die doppelte Legitimation für ihr Treiben.Na da haben sie aber wieder Bonuspunkte gesammelt für ihren Meister auf dem fliegenden Teppich,alle Achtung ,wahre „Helden“.

  4. #2 Baschti (02. Aug 2009 00:10)

    Die Linken werden gar nichts tun, das sollte Dir klar sein…

    Die Linken tun nur dann etwas wenn es

    in Deutschland stattfindet und

    die „Zielgruppe“ muslimischer Natur ist.

    Ansosnten halten
    die Linken die Fresse, so sieht es doch aus!

  5. Wir wissen alle, dass es Homosexuelle in „der islamischen Welt“ schwer haben.
    Laut dem islamischen Führer A. gibt es bekanntlich z.B. keine Homosexuellen im Iran. 🙁 😉
    Emmanuel Goldstein würde sagen: Homosexuelle werden durch Islam massiv diskriminiert, sodass es in islamischen Ländern Homosexualität stärker im Verborgenen gibt, als in der freien Welt.

    Trotzdem, PI: Warum äussert ihr den Verdacht, dass Moslemextremisten die Anschläge verübt haben, wenn es keine direkten Hinweise darauf gibt? Hamas möchte Israel vernichten – dabei ist es ihnen am Ende völlig egal, ob die getöteten Juden homosexuell waren oder nicht.

  6. Ich glaube auch nicht das es ein Terroranschlaschlag ist.

    Denn die westliche Presse spielt eine große Rolle. Das bedeudet das Homosexuelle die getötet werden bei Gutmenschen im Westen nicht gut ankommen!

  7. „Polizeisprecher Micky Rosenfeld sagte, es habe sich höchstwahrscheinlich um ein Verbrechen gehandelt, nicht um einen Terroranschlag.“

    Ergo sind Terroranschläge keine Verbrechen…

  8. Police said it appeared the attack was criminally motivated, but they could not be absolutely sure.

  9. So sehr es einem irren Mohammedaner ähnlich sähe, als Täter kann genausogut auch ein jüdischer Rechtsextremist/Nationalreligiöser infrage kommen. Im Laufe des Tages werden wir sicherlich mehr erfahren.

  10. Es würde auch nicht überraschen, wenn es ein ultraorthodoxer Jude gewesen wäre.

    Nicht nur äußerlich haben diese mit ihren muslimischen Gegenpart viel Ähnlichkeit.

  11. Was bringt das denn? 1,1% der Männer sind schwul. Da hätten die Orthoxen ja noch viel zu tun. Dieses „Gott ein Greuel“ finde ich im Heiligen Land aber unerwünscht. Mich würds aber auch entzürnen, und da versteh ich religiöse Menschen ausgesprochen gut, wenn in unmittelbarer Nachbarschaft sich solche unzüchtige Schwule aufhalten…

  12. Solche polemischen Artikel schaden der Glaubwürdigkeit dieses Blogs. Auch mit ein Grund warum man vieles hier (leider) nicht ernst nehmen kann.

    Wenn es ein herkömmlichen (und ich meine das nicht verharmlosend) Anschlag auf ein Café oder sonstwas in Tel Aviv gehandelt hätte, könnte man diese Schlußfolgerung verstehen. Bei einem schwulen-Treff liegt der Verdacht jedoch nahe dass es sich auch um schwulenhassende Israeli (jüdischen Glaubens) gehandelt haben könnte (wie hier schon einige richtig angemerkt haben).

    Ich selbst bin nicht homosexuell veranlagt, aber diese verständnissvolle Aussage von Sitzender lässt doch ernsthaft Zweifel daran aufkommen, wie er den Begriff Menschenrechte interpretiert.

  13. @ Kyrus II:
    1. Sei du nicht Richter darüber, was man ernst nehmen kann und was nicht und erlaube dir deswegen nicht, diesen Blog für seine kritische Haltung anzugreifen.
    2. Bei einem Schwulentreff-Anschlag liegt keineswegs unbedingt der Verdacht nahe, es sei ein Jude gewesen. Denn auch nach christlichem oder islamischen Verständnis fünde dies eine Rechtfertigung.
    3. Es gibt keine homosexuelle Veranlagung! Keine ernstzunehmende wissenschaftliche Studie hat jemals dies zutagegebracht.
    4. Homophobie hat nichts mit der Nichtgewährung von Menschenrechten zu tun. Toleranz ist ein Werkzeug der Schwachen.

  14. @ #12 Polytheist

    Es würde auch nicht überraschen, wenn es ein ultraorthodoxer Jude gewesen wäre.

    Nicht nur äußerlich haben diese mit ihren muslimischen Gegenpart viel Ähnlichkeit.

    oder einer dieser radikalen Evangelikalen vielleicht, aber vielleicht auch einer von der Pius-Brüderschaft, auch die sind ja so gläubig…
    Die konservativsten Juden leben in Israel. Wenn die Gesellschaft dort so offen ist, dass sie in ihrem heiligen und gelobten Land einen Club für Sünder (laut Bibel) zulassen, dann ist doch die Wahrscheinlichkeit höher, dass es eben nicht die Juden waren, sondern die, die es überall in ihrem Herrschaftsgebiet unter Strafe stellen.

  15. @Sitzender
    ohne Beschränkung der Allgemeinheit liegt der Verdacht, basierend auf den Aussagen der Polizei vor Ort, nahe, dass es sich um einen schwulenfeindlichen Anschlag gehandelt hat. Es wäre in Israel (leider) nicht das erste mal dass ein „fehlgeleiteter“ Israeli (Angehöriger einer extremen Auslegung des jüdischen Glaubens) homosexuelle Mitbürger ermordet (der letzte große Anschlag dies bezüglich war meines Wissens 2005 mit 3 Toten). Gerade deswegen quasi sofort loszuschreiben „Muselanschlag“ zeugt weder von seriösität noch objektivität. Umgekehrt wäre es bei einem üblichen Anschlagsmuster (Selbstmordanschlag auf Café), da würde selbstverständlich der Verdacht bzw. eine voreilige Schlussfolgerung auf einen Muselanschlag durchaus angebracht.

    Natürlich haben sie recht das nahezu in jeder Religion „Gründe“ beheimatet sind homosexuelle Menschen umzubringen, keine Frage. Deswegen dann ausschließlich auf einen Muselanschlag zu „wetten“ ist jedoch falsch (die Begründung haben sie selbst geliefert). Warum ich auf einen Israeli tippe habe ich weiter oben begründet (extra dick markiert).

    Zu Punkt 3,
    zugegebener Maßen habe ich mich da undifferenziert/falsch ausgedrückt. Ich wollte lediglich ausdrücken, dass ich in meinem bisherigen Leben keine homosexuellen Neigungen hatte (sprich, ich bin nicht heterosexuell und somit nicht schwul).

    Zu Punkt 4,
    sie artikulieren sich dermaßen ungenau dass für mich der Verdacht nahe liegt, sie würden die Tat mehr oder weniger gut heißen. Und das impliziert eine Negierung der Menschenrechte für Homosexuelle.

    Wenn sie mir an dieser Stelle vorwerfen, ich würde dem Blog prinzipiell kritisch gegenüber stehen weil er Dinge anspricht die in den Massenmedien nicht angesprochen werden, so irren sie sich. Ich finde es gerade gut dass hier viele Themen angesprochen werden die in der Öffentlichkeit totgeschwiegen werden. Ich finde auch, wie viele andere hier, dass es Zeit zum handeln ist. Aber, billige Polemik, in der quasi jeder Anschlag sofort den Moslems zugeschoben wird, schadet der Sache. Es gilt sich zu informieren, analysieren und dann eine Meinung abzugeben. Und nicht Gründe zu suchen seine vorgefertigte Meinung bestätigt zu sehen, ich hoffe sie geben mir dies bezüglich recht.

  16. Schwul oder nicht ist eigentlich egal solange es jemand offen zeigt und dazu steht!
    Die meisten die als schwul gelten sind es aber nicht. Man kann das ja mal testen. Welcher Mann würde nein sagen wenn eine gutaussehende Frau ihn anspricht und fragt ob er mit ihr schlafen will?

  17. Eindeutig Musels, wie mein Vorposter schon sagte. Chancen stehen 1:999999 dass es Musels sind !

    Abgesehen davon, weshalb sollten Juden sich selbst schaden ? Es waren ja jüdische Homosexuelle, so doof wie Musels sind unsere Jüdischen Mitbürger und freunde noch lange nicht.

  18. @Jarksman,
    ich glaube nicht, dass irgendein Schwuler auf eine Blonde Schönheit verzichten würde.

    Aber wir wissen aus Gefängnissen, dass der Mensch aufhört das zu begehren, was er nicht kriegen kann.

    Also bevor du garkeine Frauen abkriegst, greift dein Selbstschutzreflex. Psychologische Tatsachen.

  19. DhimmiHasser,
    ich persönlich bin auch nicht von der Homosexualität an sich begeistert. Ich will auch niemandem absprechen eine solche Meinung zu vertreten. Einen Mord jedoch gut zu heisen, oder Verständis dafür zu zeigen, ist jedoch schlichtweg falsch. Damit erkennt man entsprechend ermorderteter Person seine Menschenrechte (das Recht auf Leben) ab. Oder liege ich da falsch?

    Und die Fehlentwicklung der Gesellschaft, basiert nicht auf ausgelebter Homosexualität (wobei sie möglicherweise ein Teil davon ist) sondern auf einer falschen Toleranz. Wir haben eine „Yippi-Ya-Ya Party Party“-Gesellschaft, in der die Jugend öffentlich ihre Sexual- (welcher Bub oder welches Mädel vögelt nicht schon mit 14 durch die Gegend rum) und Drogenexzesse (Komasaufen,Kiffen und und und) auslebt. Sind es nur die Schwulen die dies tun? Mit Sicherheit nicht.

  20. Ich bezweifel dass sich jemand eine Thailänderin „kaufen“ würde, wie sie es hier nennen, wenn er eine echte Deutsche Frau und Mutter bekommen würde.

    Schliesslich ist die Frau das Fundament der Familie, und da würde ich kein XXX-Spielzeug aus irendwelchen eigenartigen XXX-Ländern als Ersatz hernehmen.

  21. @Zeus84: es gibt bessere Frauen als deutsche Frauen und wer will schon Kinder? Wir brauchen mehr Spassgesellschaft und mehr Individualismus!

  22. Ca. 10% aller Männer und Frauen sind latent homosexuell. Wobei die meisten sich als bisexuell oder kopfschwul bezeichnen. Wie auch immer, wenn in islamischen Ländern Homosexuelle diskriminiert und ermordert werden, dann hat das nix mit dem Islam zu tun. Wenn hierzulande Homosexuelle diskriminiert oder verletzt werden, dann waren das Nazis oder pöse bigotte Christen.

    Dann sind das also islamische Nazis, die Homosexuelle töten? Laut den Grünen geht das doch nicht, das Muselmanen über jeden Zweifel erhaben sind …

    Ja ja, wenn Realität auf linksgrüne Ideologie trifft, dann wird’s peinlich.

  23. @#27 DhimmiHasser (02. Aug 2009 10:25)

    Was sind das für schwachsinnige Beiträge? Ein Vergewaltiger ist dann für dich ein Lebensspender?

    Tipp: Erst Hirn einschalten, dann posten.

  24. Sorry, aber hier steht eine Menge Blödsinn, Leute!

    #20 DhimmiHasser (02. Aug 2009 09:55)

    ES ist so sicher wie das AMEN in der KIRCHE, dass das MUSELS waren !! Jegliche andere mööglichkeit ausgeschlossen !!

    Gut möglich, dass es ein Moslem war, aber keineswegs sicher:
    „2005 hatte ein ultraorthodoxer Jude drei Teilnehmer einer Homosexuellenparade erstochen. Er wurde zu zwölf Jahren Haft verurteilt.“

    hier der Link dazu:
    http://de.news.yahoo.com/2/20090802/twl-zwei-tote-bei-angriff-auf-homosexuel-4bdc673.html

    #19 Jarksman
    „Man kann das ja mal testen. Welcher Mann würde nein sagen wenn eine gutaussehende Frau ihn anspricht und fragt ob er mit ihr schlafen will?“

    Nun, ein schwuler Mann würde mit Sicherheit nein sgen, Jarksman. Schwule stehen nicht auf Frauen, auch nicht auf gutaussehende, sondern auf Männer. Genauso würde ein Hetero nein sagen, wenn ein gutausshender Mann ihn fragen würde, ob er mit ihm schlafen würde.
    Man merkt, dass du keine Schwulen kennst!

  25. DhimmiHasser,
    ich bin kein Verhaltensforscher oder Psychologe um beurteilen zu können ob man sich zur Homosexualität bewusst entschließt oder ob das ähnlich wie mit den persönlichen Präferenzen (jeder mag z.B. einen unterschiedlichen Frauentypus, bezogen auf Heterosexuelle) ist, die man ja auch nicht bewusst steuert/auswählt.

    Wenn man ihre Argumentation etwas weiterführt sind somit auch Menschen die sich dazu entschließen keine Kinder in die Welt zu setzen Massenmörder (da sie ihren Stammbaum auch nicht fortsetzen). Ich persönlich kann mich mit dieser Argumentation nicht anfreunden.

  26. Es würde auch nicht überraschen, wenn es ein ultraorthodoxer Jude gewesen wäre.

    Nicht nur äußerlich haben diese mit ihren muslimischen Gegenpart viel Ähnlichkeit.

    seh ich genauso, und die massive Hetze gg. Homos findet in manchen Kreisen Gehör. Remember Yizhak Rabin…..

  27. #27 DhimmiHasser (02. Aug 2009 10:25)

    Mal abgesehen, dass das, was „DhimmiHasser“ von sich gibt, eh völliger Blödsinn ist – niemand entschließt sich z.B. dazu, homosexuell zu sein oder zu werden, sondern er IST es schlicht und einfach – empfehle ich dringend, DhimmiHasser als das anzusehen, was er ist:

    DHIMMIHASSER IST EIN U-BOOT!!! ER WILL PI SEINE BLÖDSINNIGEN KOMENTARE UNTERJUBELN!!!

  28. Zuvor sei der Eingang des „Schwulenzentrums“ mit einem Hakenkreuz beschmiert worden –
    gemäss dieser Meldung hier

    Das sieht mir doch seeeeeeeeeeeeehr nach Musel aus.
    Die Überbriffe seitens der Orthodoxen (so selten sie auch passieren) geschehen nicht Maskiert und im verborgenen. Es sind meist Reaktionen auf extreme Provokationen der Schwulen, wie zum Beispiel einer Schwulenparade in Jerusalem.

  29. @#35 jhunyadi

    Die meisten menschenverachtenden Kommentare, die PI-Gegner gerne ins Felde führen, sind meines Erachtens von Linken, Islamomanen und Nazi-Abschaum (die sowieso islamophil sind, weil sie mit islamischen Judenhassern sympatisieren) eingestellt.

  30. @jhunyadi

    niemand entschließt sich z.B. dazu, homosexuell zu sein oder zu werden, sondern er IST es schlicht und einfach

    Das ist eine Behauptung von dir, die nicht beweisbar ist.
    Ich sehe das anders. Nur weil ein bestimmtes Verlangen da ist, bedeuted das nicht, dass das es einfach naturgegeben und unumstösslich ist. Das ist bei allen anderen sexuellen „vorlieben“ auch so. Nicht jedes Bedürfnis ist einfach legitim. Wir sind keine Tiere und sollten nicht so tun, als könnten wir all unser Verhalten mit unseren Trieben entschuldigen. Wir sind für unser Sexualleben selbst verantwortlich.
    Die Pädophilen bedienen sich um übrigen auch immer wieder gern der populären Meinung, wir würden nichts für unsere Sexuellen Vorlieben können.

    Das bedeutet natürlich nicht, dass es in irgend einer Weise legitim ist, Menschen, die sich als Schwul bezeichnen zu diskriminieren oder gar gewalttätig zu werden.
    Ich habe aber das Recht, ihr ausgelebtes sexualverhalten als verwerflich anzusehen.

    Was meinst du denn, wie die Leute reagieren, wenn ich sage, dass ich es wichtig finde erst in der Ehe Sex zu haben? Es ist eine Entscheidung, die viele nicht nachvollziehen können. Spott und Hohn ernte ich für dafür oft. Allerdings würde mir nicht im Traum einfallen, einen Opferkult um meine Einstellung zur Sexualität zu konstruieren (wie das die Schwulenverbände tun).

    Kurz: Ich lasse mir das Recht nicht nehmen, manche sexuellen Einstellungen als verwerflich zu betrachten, genauso wies andere auch bei mir können und tun.

  31. Ich weiß nicht, wieso sich jetzt einge verpflichtet fühlen ihre Meinung über Homosexualität hier kundzutun. Es interessiert keinen, wer schwul ist und werr nicht und wieso.

    Ein Schwulenclub ist der Beweis für Israels Uniqueness im Nahen Osten. Israel nimmt reichlich Schwule aus den Nachbarländern auf. Tel Aviv hat eine super Schwulenszene, vermutlich ist der nächste derartige Club außerhalb Israels erst in Europa zu finden.

    Spätestens jetzt sollte sich das palituchtragende- Gutmenschengesocks einge Fragen stellen. Aber die Spacken auf dem CSD sind ja auch noch stolz darauf für ein Regime einzutreten, was ihen das Existenzrecht abspricht. Meshuggenes Pack!
    Zum Glück habe ich einen schwulen Freund, der die Idioten öffentlich verspottet 😀
    ______________________________________________

    Hamburger aufgepasst!!! PI- Hamburg ist am Start, join the freedom!
    pi.hamburg@yahoo.de

  32. 38 Thomas A. (02. Aug 2009 12:11)
    Kurz: Ich lasse mir das Recht nicht nehmen, manche sexuellen Einstellungen als verwerflich zu betrachten, genauso wies andere auch bei mir können und tun.

    Gratuliere, Du bist ein Idiot!
    Denn auch ich lasse es mir nicht mehmen, manche Einstellungen als dumm zu betrachten.
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. So und nun geh PBC wählen, dann kannste evtl noch was gegen andere Sünden des 21 Jahrhunderts unternehmen, p0rn verbieten wollten die doch auch.

  33. wiederum muss ich PI vor vorzeitigen Spekulationen warnen.

    Die Schwulenparaden und Schwulen generell werden in Israel regelmäßig durch orthodoxe Juden angegriffen. Sie beziehen sich dann auf das alte Testament, Leviten, wonach in Gottes Auge nichts wiederwärtiger ist, als sexuelle Beziehungen zwischen Gleichgeschlechtigen.

    Agressive Angriffe durch orthodoxe Juden sind in dem Bereich ebenso alltag.

  34. @Det0k

    Gratuliere, Du bist ein Idiot!

    Bitte entschuldige… Wie konnte ich nur meine minderwertige, nicht konforme Meinung kundtun. Wie unkorrekt von mir.

  35. #38 Thomas A.

    Nun, die Kirche sieht ja auch nicht das Schwulsein ansich, sondern erst schwulen Sex als sündhaft an. Eine Meinung, die ich allerdings nicht teile – du kannst schwulen Sex indessen ruhig als sündhaft ansehen, in diesem Punkt vertreten wir eben krass unterschiedliche Auffassungen, und fertig. Was zwei Menschen im gegenseitigen Einverständnis sexuell betreiben, ist niemals sündhaft, solange dabei keine schweren Verletzungen oder Schlimmeres entstehen. Gegenüber Schwulen bin ich so ultra-liberal, dass ich nicht einmal etwas gegen ein Adoptionsrecht für schwule/lesbische Paare habe. Wäre ich allerdings Politiker, würde ich mich über dieses Thema ausschweigen, es gibt momentan weiß Gott Wichtigeres!
    Zu den ultra-orthodoxen Juden muss noch gesagt werden, dass diese oft auch anti-israelisch sind.

  36. Wir sollten abwarten wie es wirklich war und uns hier nicht in Spekulationen ergießen.

    Ich finde es von PI auch nicht opportun diese Meldung zu veröffentlichen, dient sie doch lediglich dazu Vorverurteilungen Vorschub zu leisten.

    Das kann nicht im Sinne unserer Sache sein.

  37. Dass es sich um eine Tat eines ultra-orthodoxen
    Juden handelt, halte ich für wahrscheinlicher
    als die pi-Version (siehe den Mordanschlag 2005).

    @44 jhunyadi: „Was zwei Menschen im gegenseiti-
    gen Einverständnis sexuell betreiben, ist nie-
    mals sündhaft, solange dabei keine schweren Ver-
    letzungen oder Schlimmeres entstehen.“

    Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen.

  38. Mit Mutmaßungen wäre ich langsam. Gut denkbar, dass es auch ein ultraorthodoxer Jude gewesen sein könnte.

  39. Sehr gut möglich, das dies wieder ein jüdischer Anschlag war, wie auch vor 4 Jahren.

    Strenggläubige Juden nehmen das alte Testament wort wörtlich, und da steht:

    „Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; …“ (3.Mose 20,13)

  40. Abwarten, bis genauere Aussagen über den Täter, seine Herkunft und Tatmotiv erscheinen, ist erstmal angesagt, bis man sich ein Urteil erlauben darf…

  41. Das war schon eine wahnsinnig clevere Steilvorlage vo PI, direkt einen islamistischen Attentäter ins Spiel zu bringen. Klar, liegt nahe, aber mit Journalismus hat das nichts zu tun.

Comments are closed.