Impressionen aus dem Wahlkampf in NRWIch möchte versuchen, möglichst sachlich von meinen Eindrücken auf einem Stadtbummel am Samstagmorgen zu berichten. Seit etwa zwei Jahren verfolge ich den Werdegang von PRO NRW über das Internet. Die Forderungen der Partei sind mir als ehemaligem CDU-Stammwähler nicht unsympathisch, aber das Format des Führungspersonals kann ich mangels persönlicher Anschauung nicht wirklich beurteilen. So traf es sich gut, dass für heute (22. August) eine PRO-NRW-Kundgebung samt unvermeidlicher Gegendemonstration auf dem Bonner Friedensplatz angekündigt war.

Ich beschloss, meinen samstäglichen Einkaufsbummel durch Bonn mit einem Abstecher dorthin zu verbinden. Die Bonner Bevölkerung ist durch Universität und Behörden geprägt, überwiegend bürgerliches Gutmenschentum auf einem rheinischen Substrat von Karneval, Klüngel und Desorganisation. So konnte man auf die Aufnahme von PRO NRW durchaus gespannt sein.

Der Friedensplatz liegt am Rande der Altstadt. Mehrere sehr schmale Zugänge führen dorthin. Er ist nur von Bussen und Taxen befahrbar, im übrigen schon Teil der Bonner Fußgängerzone. Um 10 Uhr morgens öffnen am Samstag in Bonn die Geschäfte, und die Stadt war noch ziemlich leer, als ich kurz nach 10 Uhr dort eintraf. Aufgrund des hohen Anteils von Rentnern und Beamten neigt Bonn ohnehin zum Langschläfertum. Ich näherte mich dem Friedensplatz von Osten (für Ortskundige: über die Friedrichstraße). Erst als ich den Platz erreicht hatte, konnte ich die Demonstrationen wahrnehmen. Die Polizei hatte den Friedensplatz durch eine Absperrung genau in zwei Hälften geteilt. Hinzu kamen Absperrungen an der Einmündung der Zugänge. Auf der nördlichen Hälfte (Richtung Landgericht) fand seit 9 Uhr die „Gegendemonstration“ diverser linker Gruppen statt. Unmittelbar an der Absperrung standen etwa 50 Menschen mit Fahnen von SPD, Linken und Grünen. Sie versuchten, die Kundgebung von PRO NRW mit Pfeifen und anderen Geräuschen zu übertönen. Unterstützt wurden sie dabei von einer Lautsprecheranlage am Nordende des Platzes, aus der Popmusik dröhnte. Daneben versuchte ein Sprecher noch Wortbeiträge loszuwerden, was aber am selbst erzeugten Lärm scheiterte. Auf der südlichen Hälfte (Richtung Sterntor) waren über die Köpfe der Gegner hinweg von PRO NRW zunächst nur die Schwarz-Rot-Goldenen Fahnen zu erkennen.

Ich näherte mich der PRO-NRW-Kundgebung von einer anderen Seite und kam bis kurz vor die Absperrung. Dort standen erst wenige Linke, und ihr Pfeifen war eher schwach. Eigentlich hätte das PRO-NRW-Mikrofon die Störer übertönen müssen, aber anscheinend wurde nur der Raum unmittelbar vor dem Kundgebungswagen beschallt. Es war fast nichts zu hören. Ob dies auf mangelnder Technik oder behördlichen Auflagen beruhte, weiß ich nicht. Also versuchte ich es wieder von einer anderen Seite. Entlang der Nordseite hatte die Polizei durch ihre Gitter eine Art Schlauch freigelassen, durch den man die Hauptstelle der Sparkasse und einige anliegende Geschäfte erreichen konnte. Am Eingang des Schlauchs hatte sich ein Gegendemonstrant postiert, aber wenn man ein gelbes Flugblatt in Empfang nahm, konnte man ungestört passieren. Das Flugblatt warnte vor der „Gefahr von rechts“ und bemühte sich in soziologisch angehauchtem Linksdeutsch, aber mit eher dürftigen Fakten, PRO NRW als rechtsextrem zu entlarven.

Entlang des Schlauchs bot sich mir und den anderen Schaulustigen, zumeist wohl Besuchern der Sparkasse, folgendes Bild: innerhalb des Gitters befanden sich die Aktivisten von PRO NRW. Da die Sicht durch einige Polizeifahrzeuge behindert wurde, und die Aktivisten fahnenschwenkend umherliefen, wohl um eine größere Zahl vorzuspiegeln, war es schwierig, sie zu zählen. Nach meiner groben Schätzung waren es (ohne die Redner) etwa 20 bis 30. Die Redner befanden sich in dem Kundgebungswagen, der einer großen Frittenbude ähnelte, somit aber Schutz gegen Wurfgeschosse von fast allen Seiten bot (während ich da war, wurden keine abgefeuert). Hinzu kamen die Zuhörer am Rande des Schlauches, wobei kaum zu erkennen war, ob es sich um Interessierte oder nur um zufällige Zaungäste handelte. Ihre Zahl betrug 10 bis 20; durch das Kommen und Gehen war aber kaum abzuschätzen, wie viele Bürger insgesamt die Gelegenheit wahrnahmen, zumindest einen Teil der Kundgebung zu verfolgen.

Die Reden waren von meinem Platz aus weitgehend zu verstehen. Der erste (?) Redner ließ sich gerade über die Gegendemonstranten aus und kündigte dann die Vertreterin des Vlaams Belang an. Verglichen mit den oft gut geschriebenen Texten auf der PRO-NRW-Website waren die Reden eher schlagwortartig, aber das war angesichts des Lärms der Gegendemonstranten wohl sinnvoll. Zu dieser Zeit wäre es noch möglich gewesen, durch die Absperrung der Polizei in das Innere des Karrees zu gelangen. Dann hätte man wie auf dem Präsentierteller unter den Augen der Linken gestanden, und es war unklar, ob man den Platz später unbehelligt würde verlassen können. PRO NRW hatte zwar vor dem Kundgebungswagen eine Art Stand aufgebaut, aber da ich es für ausgeschlossen hielt, unter diesen Umständen ein ruhiges Gespräch mit ihren Vertretern zu führen, ging ich nicht weiter vor.

Die anderen Zaungäste schienen PRO NRW zumindest dem Namen nach zu kennen; allerdings hatte die Lokalpresse schon mehrfach berichtet (natürlich nur Negatives). Die einzigen aussagekräftigen Reaktionen von Passanten bezogen sich jedoch auf das abstoßende Auftreten der Gegendemonstranten. Während die Gruppe der organisierten Linken (später kam noch eine Fahne der Piratenpartei dazu) auf der Nordseite des Platzes zumindest normal gekleidet war, sahen die Störer an den übrigen Zugängen ziemlich verwahrlost aus. Die unvermeidlichen Kapuzenpullover, viele mit Bierflaschen in der Hand, einige offenbar betrunken. Freunde historischer Trachten konnten freilaufende Punks bestaunen. In dieser Gesellschaft befanden sich auch einige Orientalen, Vertreter der sich angegriffen fühlenden Mohammedaner, die Plakate mit deutschen Aufschriften mitführten (soweit zumindest war die Integration fortgeschritten).

Nach einer knappen Stunde und einigen Einkäufen näherte ich mich zum zweiten Mal dem Friedensplatz. Ganz in der Nähe verteilte das Bündnis für Frieden und Fairness (BFF), eine islamistische Wählergruppe, seine Flugblätter. Für den guten Zweck traten orientalische Mädchen ganz ohne Kopftuch und Schleier auf. Mit der Zahl der Einkaufsbummler hatte auch die Zahl der Störer zugenommen, und man konnte die Absperrung jetzt nicht mehr erreichen. Der Lärm war lauter und besser organisiert, ihr Auftreten aggressiver, so dass von den Reden der PRO-NRWler nichts mehr zu verstehen war. Nach Ende der Veranstaltung sicherte die Polizei die Abfahrt des Kundgebungswagens und einiger Begleitfahrzeuge. Die Linken inszenierten eine theatralische Verfolgung – nach ihrer Lesart wohl eine „Vertreibung“ – der Wagenkolonne durch die angrenzenden Straßen. Damit löste sich auch die Gegendemonstration in nichts auf, obwohl die immer noch laufende Musikanlage offenbar zum Bleiben animieren sollte. Viele der Linken waren wohl von auswärts angereist; ich begegnete einigen älteren Schülern, die gerade beratschlagten, wo sie mehr Bier auftreiben könnten.

Das Zusammenspiel der Bonner Behörden mit den Gegendemonstranten war offensichtlich. PRO NRW wurde nicht mehr als das formale Minimum einer Kundgebung gestattet. Es hätte genügend Möglichkeiten gegeben, beide Veranstaltungen räumlich zu trennen, statt den ohnehin nicht großen Friedensplatz wie eine Arena abzuriegeln und in zwei Hälften zu teilen. Von der Topographie her wäre es für die Polizei leicht gewesen, weiträumige Sperren zu errichten und dort alle als solche erkennbaren Gegendemonstranten abzufangen. Die dann noch auftretenden Störer hätte sie auf dem Platz in den Griff bekommen können. Das hätte nicht mehr Personal gekostet als die Rundum-Sperrung des Friedensplatzes. Ich habe aber schon 1994 auf einer CDU-Kundgebung im damals noch SPD-regierten NRW feststellen müssen, wie fürsorglich linke Kundgebungsstörer von den Ordnungskräften umsorgt werden. Der Fairness halber muss man feststellen, dass die Polizisten am Einsatzort ihre Aufgabe korrekt, wenngleich (wohl wegen des Wochenendes) erkennbar missmutig erledigten.

Nach meinem Eindruck wurden auf dem Friedensplatz zwei routinierte Polit-Shows abgehalten. Weder bei PRO-NRW noch bei ihren Gegnern war viel von spontaner Bürgerbeteiligung zu sehen. Ohne die behördlich geförderten Störer hätte sicherlich eine größere Zahl von Interessenten und Passanten die Gelegenheit wahrgenommen, den Rednern von PRO NRW zuzuhören. PRO NRW hat es geschafft, mit wenigen engagierten Mitstreitern und geringen technischen Mitteln unübersehbar Präsenz zu zeigen. Das erfordert Mut und Stehvermögen. Es ist allerdings wegen der Störungen kaum gelungen, eine inhaltliche Botschaft an den Mann zu bringen. Vielleicht könnte hier eine Rundum-Beschallung durch Lautsprecher helfen. Denkbar wäre auch, von weitem sichtbar auf die PRO-NRW-Website hinzuweisen, so dass Zaungäste erfahren, wo sie weitere Informationen erhalten. Zu Beginn der Kundgebung wäre es auch noch möglich gewesen, Flugblätter zu verteilen; das geschah aber nicht.

Offensichtlich ist PRO NRW der Hauptfeind aller linken Kräfte im Rheinland geworden. Die traditionellen Feinde wie NPD und REP sind dagegen wie von der Bildfläche verschwunden. Eine gewisse Furcht der Linken, dass PRO NRW mit ihren Botschaften die Bürger erreicht, ist unverkennbar. Den größten Dienst haben die Gegendemonstranten PRO NRW mit ihrem abstoßenden Aussehen und Auftreten geleistet. Solche Feinde zu haben, muss wirklich nicht peinlich sein.

Zum Schluss noch zwei Anekdoten:

In meinem Wohnort im Rhein-Sieg-Kreis tritt PRO NRW nicht an. Als ich heute Morgen von dort aufbrach, lagen viele Wahlplakate der CDU heruntergerissen am Boden. In Ermangelung von PRO NRW hat der spontane Bürgerwiderstand „gegen Rechts“ offenbar neue Ziele gefunden.

Als ich nach der Kundgebung über den Bonner Münsterplatz ging, kam mir eine Gruppe von Orientalen entgegen, darunter einige verschleierte Frauen. Die Frauen hielten ein selbstgebasteltes Plakat hoch, auf dem nur zwei Worte standen. Die Worte waren durch ein durchgestrichenes Gleichheitszeichen verbunden. Das war aber nur aus nächster Nähe erkennbar. Das Gleichheitszeichen war eng zusammengeschrieben, der dicke Querstrich stand genau senkrecht darauf. Die Forderung der Verschleierten lautete: „Islam + Terror“.

(Text: Sertorius)

Fotos der Pro NRW-Kundgebungen in Bonn und Dormagen:

Videos:

Wahlkundgebung von pro NRW in Bonn: Gegendemonstranten. Einwanderer und linke Gegendemonstranten rufen: „Nieder mit den Nazis“ – „Nazis raus“

Nico Ernst, Kreisvorsitzender von pro NRW in Bonn: „Nicht nur der Stadthaushalt befindet sich in Schieflage, nein auch die politische Kultur in der einstigen Bundeshauptstadt läßt zu wünschen übrig.“

Emmanuel Arintzis: „Liebe Bonnerinnen, lieber Bonner, glauben Sie nicht alles, was über uns erzählt wird. Die Parteien fürchten um ihre Wählerstimmen, und das mit Recht!“

Emmanuel Arintzis: „Auf dem Wahrzeichen von Bad Godesberg, auf der Godesburg, eine überdimensionale türkische Fahne – das ist doch ein Ding der Unmöglichkeit!“

Nach der Bonner Veranstaltung am 22.8.2009 gab es mittags eine zweite Kundgebung in Dormagen-Nievenheim. Kreischende junge Damen bei der Gegendemo:

Und schließlich die dritte Pro NRW-Kundgebung am späten Samstag-Nachmittag:

Anarchie in Radevormwald

Die Antifa hat heute die Polizei NRWs der Lächerlichkeit preisgegeben. Eine Polizeieskorte, welche die Pro Köln Autos hatte schützen sollen, war über den massiven Gewaltaufmarsch der Linken, mit fliegenden Pflastersteinen dermaßen überrascht, dass sie nicht einmal in der Lage war, sich selbst zu schützen. Steine flogen und Fensterscheiben zerbarsten, so dass es purem Glück zu verdanken ist, dass niemand ernsthaft verletzt wurde. Die Zustände in NRW muten an jene Zeiten, in denen aufgeregte Bürger Hexen mit Mistgabeln verfolgten, weil sie sie als Sündenböcke für allerlei Probleme verantwortlich machten.

ju-ehrenfeld.de zum nachfolgenden Video:

”Wir stellen uns quer gegen Rechts”, “Netz gegen Nazis”, “Keine Chance dem rechten Dreck”… solche oder ähnliche Parolen nutzen Linke Gruppierungen gerne als Totschlagsargument gegen Andersdenkende. Daher staunten wir heute Nachmittag auch nicht schlecht: Fröhliches Beisammensein von Linken und türkischen Rechtsradikalen (Man achte auf die Abzeichen der rechtsradikalen “Graue Wölfe”). Gegen Demokratie und Meinungsfreiheit stehen die Extremisten von Links und Rechts freundschaftlich zusammen. Wie einstmals im Berlin der frühen 30er Jahre als Nazis und Kommunisten die Weimarer Demokratie totprügelten. Die etablierte Presse verlor über den Linken und Rechten Mob übrigens kein Wort.

Jörg Uckermann zu der linksextremen Gewalt am 22.8.2009 in Radevormwald:

Videos der Wahlkundgebung von pro NRW in Leverkusen am 21. August 2008. Rechtsanwalt Markus Beisicht, Vorsitzender von pro NRW: „Heute haben wir die Opladener Fußgängerzone erobert, und nächsten Sonntag erobern wir den Leverkusener Stadtrat!“

Teil 1:

Beisicht: „Wir wollen über die Themen reden, die uns betreffen, und wir wollen, daß Opladen auch noch in 20 Jahren ein deutscher Stadtteil bleibt.“

Teil 2:

Rede von Jörg Uckermann in Leverkusen-Opladen:

» Bonn: Moslem-Partei protestiert gegen Pro NRW

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

101 KOMMENTARE

  1. Getroffene HundInnen bellen!

    Der heftige Widerstand der LinksgrünInnen und ihrer antisemitischen Antifa-SA zeigt, dass sie Angst haben, dass ihre Deutunghoheit den Zenit der Zeit überschritten haben könnte!

    Durch Multikulturalismus starben in Deutschland mehr Menschen als durch Atomkraft, vor Fakten haben LinksgrünInnen Angst, sie hassen es, sich argumentativ rechtfertgen zu müssen, sie sind wie ihre mohammedanischen SchützlingInnen nur stark in der Attacke, auf Gegenwehr sind sie nicht geeicht, daher das hohe Diffamierungspotential.

    2051- Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  2. ich könnte kotzen vor so einem verbrechergesindel.ich hoffe es ist niemand von euch zu schaden gekommen.die polizei hat absolut versagt in dieser situation.bremsen aussteigen knüppel und drauf.einer muss mal den anfang machen um es diesem pack zu zeigen was demokratie bedeutet und welche konsequenzen es hat,so auf friedliche demonstranten einzuwirken.

  3. Wie bitte, Türkische Nationalisten und deutsche Antideutsche, die Reihen fest geschlossen mit ruhig festem schritt? Da hetzt zusammen was zusammen gehört.

  4. Wie können diese Tölpel nur zusammen mit den „Grauen Wölfen“ demonstrieren?
    Entweder sind die so doof, oder sie sind wirklich nur rechtes Kroppzeug.
    Vielleicht finden sie auch die alte RAF so schön und wollen sich schon Plätze in Ausbildungslagern sichern.
    Oder sie haben die Hose schon so voll, dass sie sich den türkischen Nationalisten schon mal vorweg anbiedern, um später geschont zu werden.
    Feiges Gesindel!

  5. Ich sehe gewaltbereite, von Linksideologen aufgestachelte Kinder, die Autoscheiben mit Steinen zerschmeissen, obwohl Menschen darin sitzen. Ich sehe kleine Türken von den „grauen Wölfen“, die mit ihren türkischen Faschistensymbolen wedelnd in Deutschland „Nazis raus“ brüllen.

    Ich sehe toleranzbereite deutsche Polizei, die sich das alles „deeskalierend“ betrachtet.

  6. Man kann von PRO NRW halten was man will, dennoch ist es ein Riesenskandal wie von staatlicher Seite / etablierten Parteien PRO NRW ein fairer Wahlkampf verwehrt wird, ganz zu schweigen von mangelndem Polizeischutz und Narrenfreiheit für Linksfaschisten und Graue Wölfe.

  7. #6 Leserin (23. Aug 2009 00:15)

    Terrorvereinigung Antifa. Vom Staat herangefüttert, gezüchtet und gefördert.
    ======================================

    Mutig werden sie nur in der Überzahl!
    Woher kennen wir das noch?
    Jaaa, der richtige Gedanke kommt auotmatisch!

  8. Als Pro Teilnehmer kann ich nur sagen, dass die Polizeiführung in Radevormwald völlig überfordert war und ihre Polizisten übelst verheizt hat. Nicht ein einiges Mal wurde der Knüppel gezogen!

  9. Einmal kann so eine Fehleinschätzung ja passieren. Irren ist menschlich. Aber wiederholen sollte sich das besser nicht. Beim nächsten Mal gibt es keine Ausrede mehr von der Sorte: Wir hatten im Vorfeld keine Hinweise.

    Im übrigen sollte jetzt sehr genau beobachtet werden, wer sich hier so alles zwischen den Fahnen mit den drei Halbmonden einreiht…

  10. #7 Selberdenker

    Ich sehe toleranzbereite deutsche Polizei, die sich das alles “deeskalierend” betrachtet.

    Das sind Menschen aus unserer Mitte.

    Mehr fällt mir dazu nicht ein. Ausser ein Spruch von Antoine de Saint-Exupéry:

    „Man sieht nur mit dem Herzen gut.“

  11. http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65843/1461839/kreispolizeibehoerde_oberbergischer_kreis

    22.08.2009 | 21:53 Uhr
    POL-GM: Versammlung in Radevormwald
    Radevormwald (ots) – Am heutigen Nachmittag (22.08.) führte die Bürgerbewegung Pro NRW auf dem Schlossmacherplatz in Radevormwald eine Wahlkampfveranstaltung anlässlich der diesjährigen Kommunalwahl in NRW durch. Zur gleichen Zeit rief unter anderem die Partei Die Linke auf dem benachbarten Marktplatz zu einer Gegenveranstaltung auf. Die Erkenntnisgewinnung im Vorfeld ergab keinerlei fundierte Hinweise darauf, dass störungsbereite Personen anreisen würden. Vor diesem Hintergrund musste mit einem insgesamt friedlichen Verlauf der Versammlung ausgegangen werden. Darauf basierte die polizeiliche Einsatzkonzeption.
    Nach einem anfänglich störungsfreiem Ablauf beider Veranstaltungen kristallisierte sich eine aggressive linksorientierte Gruppe von vorwiegend Heranwachsenden aus dem Raum Wuppertal heraus. Hiesige Jugendliche und Heranwachsende solidarisierten sich mit zunehmenden Alkoholkonsum mit den Auswärtigen. In ihrem jugendlichen Überschwang schossen sie alsbald über das Ziel hinaus. Offensichtlich vergaßen sie zunehmend, dass politische Themen nicht mit Taten, sondern mit Worten ausgetragen werden. Schließlich setzten sie ihre Gedanken in strafrechtlich relevante Aktionen um. Insgesamt beschädigten sie sechs Pkw von Pro NRW und einen Streifenwagen mit Flaschenwürfen bzw. Tritten. Nach gegenwärtigem Sachstand beschränkten sich die Sachbeschädigungen während der gesamten Veranstaltung ausschließlich auf die angeführten Fahrzeuge.
    Noch während der Veranstaltung identifizierte die Polizei als Tatverdächtige drei Personen aus Radevormwald und Hückeswagen. Daneben erstatteten die Beamten mehrere Anzeigen unter anderem wegen Diebstahl und Beleidigung gegen namentlich bekannte Personen. Vor Ort erstelltes Videomaterial wird in den nächsten Tagen ausgewertet. Zwei Personen erlitten Augenreizungen durch den Einsatz von Pfefferspray. Sie hatten versucht, die Abfahrt der Teilnehmer von Pro NRW zu verhindern. Weitere Personenschäden, weder von Seiten der Demonstranten noch der Polizei, wurden nicht bekannt.
    Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis
    Tel.: 02261 8199650

  12. Es ist für jeden klar, dass die PRO-Parteien diesmal mit einer Welle des Protestes in die Parlamente kommen – aber das ist nicht entscheidend. Entscheidend wird sein, ob sie nur eine Protestpartei mit plumpen Parolen, oder ob die PRO-Bewegung genau das tun wird, wovon die Etablierten zwar ständig reden, es aber nie tun: Haarscharf zwischen akzeptablen und nicht akzeptablen Formen des Islam zu unterscheiden. Darauf warte ich noch immer.

  13. Nun ja, die grobe Schätzung von 20 – 30 Personen kann nicht ganz richtig sein.
    Als Fahrer eines von 6 Kleinbussen à 9 Personen plus einem LKW als Bühne komme ich da auf 57 (6 x 9 + 3 im LKW). Einige Interessenten waren auch auf dem Platz in Bonn, die nicht mit den Bussen angreist kamen. 80 Personen waren es sicherlich…

  14. Die pro- Bewegung sollte bundesweit werden … Ich würde mich gerne einem Pro-Bayern Bündnis anschließen … ( Franz-Josef rotiert bestimmt im Grab, wenn er diese Zustände mitbekommen würde)

  15. Da PI meinen Hinweis an anderer Stelle bisher beharrlich ignoriert hat:

    Sehr geehrter Herr Berger,

    vielen Dank für Ihre E-Mail. Die verfälschte, bösartige Darstellung auf der Internetseite von pro NRW, welche von anderen Seiten
    arglos und ungeprüft übernommen wurde hat uns sehr enttäuscht. Selbstverständlich stimmen die hier dargestellten Sachverhalte nicht.

    Die Zeit vor den anstehenden Wahlen war auch für unser Unternehmen Anlass, einen Beitrag zur politischen Weiterbildung in unserem Unternehmen zu leisten. Hierzu haben wir gemeinsam mit Vertretern der Landesstelle für politische Bildung des Landes NRW, der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus der Stadt Köln und des Runden Tisches gegen Rechts aus Radevormwald (also keineswegs „linksextremer Gruppierungen“ wie pro NRW behauptet) eine sehr erfolgreiche Informationsveranstaltung durchgeführt. Dieses war ausdrücklich keine Veranstaltung für eine einzelne politische Richtung oder Gruppierung, sondern für die demokratische Grundaufklärung. Die Informationsveranstaltung im Rahmen unserer wöchentlichen Themenrunden
    war im Rahmen der allgemeinen Fortbildung Pflicht für unsere Auszubildenden und Stand allen weiteren Mitarbeitern zur Teilnahme frei. Mehr als 50 Teilnehmer und damit 1/5 unserer Belegschaft zeugten von dem
    großen Interesse.

    Toleranz ist eines der zentralen Werte in unserem Unternehmen. Wir leben
    von der guten Zusammenarbeit in unserem Unternehmen. Wir können unseren Kunden nur dann eine wirklich gute Leistung bieten, wenn bei uns alle an einem Strang ziehen. Menschen aus verschiedensten Kulturen, Ländern und Religionen zeigen bei uns jeden Tag, wie sehr Toleranz gegenüber den unterschiedlichen Ansichten uns nach vorne bringt und unser (Arbeits-)leben bereichert – damit wir gemeinsam Spitzenleistungen erzielen können.

    Dementsprechend treten wir extremen politischen Ansichten – von rechter wie von linker Seite – in unserem Unternehmen entgegen und leisten politisch neutrale Aufklärungsarbeit, wie sie auch an Schulen und in zahlreichen anderen Unternehmen durchgeführt wird.

    Völlig falsch ist die Darstellung von pro NRW, wir hätten zum Beispiel unsere „Auszubildenden … genötigt, ihre Kandidaturen öffentlich zu widerrufen. Ansonsten würden sie … nach der Lehrzeit auf keinen Fall übernommen“. Richtig ist vielmehr, dass wir einen Auszubildenden vor einigen Monaten aus Mangeln bei der Erfüllung seiner Pflichten als Auszubildender abmahnen mussten (was wir gerade bei Auszubildenden sehr selten und sehr ungern machen), der allerdings auch bei pro NRW sehr engagiert ist.

    Es enttäuscht uns zu sehen, in welcher bösartigen Form von pro NRW auf solche Bildungsaktionen des Landes NRW reagiert wird. Es wäre nur schön und richtiger, wenn hierbei sachbezogener vorgegangen würde.

    Die Informationsveranstaltung wurde von allen Teilnehmern als sehr positiv erlebt. Wir möchten uns insbesondere bei den genannten öffentlichen Institutionen für die Unterstützung hierbei bedanken.

    Mit freundlichem Gruß

    Andre Kuhn, Frank Lessing

    Geschäftsführung
    Klaus Kuhn Edelstahlgießerei GmbH
    Otto-Hahn-Straße 12-14
    42477 Radevormwald
    http://www.kuhn-edelstahl.com

  16. @ #1 Eurabier (22. Aug 2009 23:55)

    Den Kommentar unterschreibe ich!

    Gut, daß sich diese Dinge nicht mehr (oder sollte ich sagen: noch nicht?) verheimlichen lassen. Einmal mehr belegen Videos die einzigen Radikalen im LINKEN politischen Spektrum. Vor DIESEN Extremisten sollten Michels Knie schlottern, und zwar gewaltig. Bis zum linken Totalitarismus ist der Weg nicht mehr weit. Wahrscheinlich ist die nächste Wahl sogar schon die Schicksalswahl.

  17. Ein pessimistischer Artikel!
    Der entscheidende Satz aber ist: „Eine gewisse Furcht der Linken, dass PRO NRW mit ihren Botschaften die Bürger erreicht, ist unverkennbar.“
    Die linken Parteien haben Angst vor der pro Bürgerbewegung!
    Die sind kein Placebo wie die NPD oder die DVU, die als Watschenmann der Nation dienen sollen. Nein, pro NRW/Köln wird auch von immer mehr Bürgern gewählt und werden in NRW in einige Stadtrate einziehen!

    Und da bin ich optimistischer: es ist die Furcht der 68er, dass sie ihre Macht abgeben müssen. Und sie werden sie abgeben, weil immer mehr Jungwähler rechts wählen werden.

    Letztendlich kann die pro Bewegung sich nur selbst ein Bein stellen, denn die linken Parteien bewirken nur, dass noch mehr Bürger rechts wählen werden.

  18. Habe grade was
    „Nettes“ gefunden:

    Dürfen Muslime in ein nicht-muslimisches Land reisen oder dort leben?

    Antwort: … Alle diese Rechtsgutachten verbieten einem Muslim den Aufenthalt in einem „gottlosen“ (nicht-muslimischen) Land, … Ein Muslim, der sich in einem „gottlosen“ Land befinde, müsse seinen Aufenthalt dort sofort unterbrechen und in ein muslimisches Land reisen oder auswandern.

    Noch Fragen???

  19. Die Zeit vor den anstehenden Wahlen war auch für unser Unternehmen Anlass, einen Beitrag zur politischen Weiterbildung in unserem Unternehmen zu leisten. Hierzu haben wir gemeinsam mit Vertretern der Landesstelle für politische Bildung des Landes NRW, der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus der Stadt Köln und des Runden Tisches gegen Rechts aus Radevormwald (also keineswegs “linksextremer Gruppierungen” wie pro NRW behauptet) eine sehr erfolgreiche Informationsveranstaltung durchgeführt. Die Zeit vor den anstehenden Wahlen war auch für unser Unternehmen Anlass, einen Beitrag zur politischen Weiterbildung in unserem Unternehmen zu leisten. Hierzu haben wir gemeinsam mit Vertretern der Landesstelle für politische Bildung des Landes NRW, der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus der Stadt Köln und des Runden Tisches gegen Rechts aus Radevormwald (also keineswegs “linksextremer Gruppierungen” wie pro NRW behauptet) eine sehr erfolgreiche Informationsveranstaltung durchgeführt.

    Fett vom Kommentator.
    —-
    Ist ja super, nur……………..
    Warum mischt sich ein Unternehmen in Politik ein???

    NB:
    LinksProbleme in DL sind ja _nichtexistent._ 🙂

  20. Der perverse Kampf von Seiten Politik, Verwaltung und Presse und Chaoten ist heuchlerisch, weil mit List und Gewalt und Mitteln der Faschisten ein Kampf für Links geführt wird und weil zur Wahrung der Demokratie die Rechte des Grundgesetz ausgehebelt werden.

  21. @Firma Kühn:

    Es ist das erst mal das ich höre, das Auszubildende an einer Pflichtveranstaltung zur politischen Bildung teilnehmen müssen!!!!

    Hoffe sehr, das Ihnen wegen dieser unverschämtheit Kunden abgesprungen sind.

    @Pro NRW, meinen absoluten Respekt für Ihre Aktionen, wünsche Ihnen wirklich alles Gute für die kommende Wahl, wünschte sehr, wir hätten mehr Menschen Ihres Schlages!

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  22. http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65843/1461839/kreispolizeibehoerde_oberbergischer_kreis

    POL-GM: Versammlung in Radevormwald

    Nach einem anfänglich störungsfreiem Ablauf beider Veranstaltungen kristallisierte sich eine aggressive linksorientierte Gruppe von vorwiegend Heranwachsenden aus dem Raum Wuppertal heraus. Hiesige Jugendliche und Heranwachsende solidarisierten sich mit zunehmenden Alkoholkonsum mit den Auswärtigen. Offensichtlich vergaßen sie zunehmend, dass politische Themen nicht mit Taten, sondern mit Worten ausgetragen werden. Schließlich setzten sie ihre Gedanken in strafrechtlich relevante Aktionen um. Insgesamt beschädigten sie sechs Pkw von Pro NRW und einen Streifenwagen mit Flaschenwürfen bzw. Tritten.

  23. #14 Bruce24 (23. Aug 2009 00:55) Die pro- Bewegung sollte bundesweit werden … Ich würde mich gerne einem Pro-Bayern Bündnis anschließen … ( Franz-Josef rotiert bestimmt im Grab, wenn er diese Zustände mitbekommen würde)
    @

    Ich kann dich insoweit beruhigen, das das Kreidefressen der CSU nun wieder aufhört, weil nähmlich der Absturz bei den letzten Landtagswahlen durchaus schon analysiert wurde.

    Die Schwesterpartei wird bald wieder so Ihre Mühe haben mit uns Bayern.
    Darauf kannste dich verlassen.

    Gruß

  24. #22 Indianer Jones (23. Aug 2009 03:05)

    #14 Bruce24 (23. Aug 2009 00:55) Die pro- Bewegung sollte bundesweit werden … Ich würde mich gerne einem Pro-Bayern Bündnis anschließen … ( Franz-Josef rotiert bestimmt im Grab, wenn er diese Zustände mitbekommen würde)
    @

    Ich kann dich insoweit beruhigen, das das Kreidefressen der CSU nun wieder aufhört, weil nähmlich der Absturz bei den letzten Landtagswahlen durchaus schon analysiert wurde.

    Die Schwesterpartei wird bald wieder so Ihre Mühe haben mit uns Bayern.
    Darauf kannste dich verlassen.

    Gruß

    ———————————————
    Da bin ich aber sehr skeptisch. Die CSU war damals unter Strauß und Stoiber immer ein unbequemer Gegenpart zur weichgespülten CDU (schon unter Kohl), das gefiel mir sehr gut. Seit aber Seehofer an der Macht ist schlägt die CSU in die gleiche Dhimmi-Kerbe wie ihre große Schwesterpartei.

  25. Erfrischend unprofessionell die Redner, erfrischend klar die Aussagen.

    Man spürt sofort, dieses Pro NRW kommt aus dem Herzen der Bevölkerung, hier wird nicht druckreif für die Fernsehkameras gesprochen, sondern hier werden leidenschaftlich Argumente vorgetragen, die die tiefe Sorge um die Heimat offenbaren.

    Ich habe eine gute Prognose für die Bewegung derer für NRW.

    Die Wähler, die mitdenken, werden den Berliner Profis und ihren Arschleckern in NRW eine Abfuhr erteilen.

  26. #18 bratpfanne (23. Aug 2009 01:21)

    Deine Fatwa ist Blödsinn bzw. unvollständig! Selbstverständlich dürfen sich die Anhänger des geistesgestörten Zwangsneurotikers (Friede sei mit ihm) in Ländern der Ungläubigen (Haus des Krieges) aufhalten, sofern dies der Verbreitung der stumpfsinnigen Lehre des geistesgestörten Zwangsneurotikers (Friede sei mit ihm) dienlich ist!
    Und dazu sind bekanntlich ALLE Mittel recht, wobei der Geburten-Dschihad einer der effektivsten Wege ist… zumal die Dhimmi-Völker auch noch so blöd sind und diesen nach allen Kräften fördern & finanzieren!

    Noch Fragen?

  27. #15 an Kuhn-edelstahl

    Steht das nächste Mal „Zwangsbesuche in einer Moschee“ auf ihrer Tagesordnung ?
    einer Terror-Ideologie , die TÄGLICH weltweit Christen ermordet und verfolgt ?

    Ich schlage vor in ihrer Firma Gebetsräume mit Muezzin-Ruf ( wie jetzt in Rendsburg!!) einzuführen

  28. #15

    Kuhn-edelstahl
    Richtig ist vielmehr, dass wir einen Auszubildenden vor einigen Monaten aus Mangeln bei der Erfüllung seiner Pflichten als Auszubildender abmahnen mussten (was wir gerade bei Auszubildenden sehr selten und sehr ungern machen), der allerdings auch bei pro NRW sehr engagiert ist.

    Es ist das erst mal das ich höre, das Auszubildende an einer Pflichtveranstaltung zur politischen Bildung zwangs-teilnehmen müssen und unter DRUCK gesetzt werden !!!!

    Ich selbst war CEO von über 2000 Menschen und weiss , mit welchen einfachen Mitteln man „unbequeme “ Mitarbeiter entfernen kann . eine Grund zur Abmahnung ist SOFORT erfindbar !!

  29. Ich würde Pro-NRW dringend empfehlen die alberne Beflaggung mit Deutschlandfahnen einzustellen! Das signalisiert nichts anderes als NPD-Nähe und ist einfach nur megaout, so zieht man keine Wähler sondern stösst vielmehr ab.
    Das peinliche Demonstrieren von Nationalstolz, ausserhalb von Fussball-WMs, sollte man den bildungsarmen Südländern(TM) überlassen.

  30. Heute fand ein Bürgerkrieg in Rade statt, die Polizei lachte, die Presse wird die Schuld bei den Demokraten sehen……

    Nachdem die sehr harmlosen Wahlkundgebungen in Bonn und Dormagen erledigt waren, machten wir uns auf den Weg nach Radevormwald. Seit Mittag, so Informationen über sämtliche Handy’s, sammelten sich Linke, Antifaschisten, Grüne Jugend und gewaltbereite Türken vor dem Kundgebungsplatz.
    Von Dormagen aus fuhren wir erst zur Pinkelpause auf einen außen stehenden Parkplatz. Mit der Gewissheit mehr Demonstrationsteilnehmer als in Bonn und Rade dabei zu haben, fuhren wir in Radevormwald ein. Erst kurz vor dem Kundgebungsplatz empfing uns die Polizei und lies uns unsere Fahrzeuge (Leihwagen) auf eine abgesperrte Bushaltestelle parken.
    Wir machten uns zu Fuß zum Kundgebungsplatz. Es waren zu diesem Zeitpunkt nur sehr wenige Gegendemonstranten am Eingang zum Platz zu sehen. Die……….

    Bürgerkrieg in Radevormwald

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  31. #28 Unrein

    Schwarz -Rot -Gold ist die Fahne unserer Republik. Schon das Lüzowsche Freicorps nutzte sie 1813 in den Befreiungskriegen. Die Buschenschaften der Märzrevolution ebenfalls.

    Die NPD und andere National-Sozialistische Vereine benutzen eine Schwarz weiß Rote Flagge.Die Reichsflagge, die auch in der NS Diktatur verwendet wurde.

    Pro Köln hat als rechte Partei keine Nähe zu der linken NPD. Ehemaligen NPD Mitgliedern bei Pro Köln muss man zugestehen, das sie Einsichtig geworden sind.

    Auch einen Joschka Fischer, der in seiner Biografie seine kriminielle Vergangenheit (Ladendiebstahl, Landfriedensbruch etc) nicht beschönigt, lies man kritiklos Minister werden.

    Der konservativste Stadtrat von Frankfurt ist heute auch ein ehemaliger ganz Linker.

    Nun, Bonn zeigte wieder einmal, das Nationale Sozialisten und Internationale Sozialisten immer zusammengehören. Ob wie damals Himmler sagte: Wir sind die deutsche Linke, oder heute Linkspartei, Grüne und Antifa und neuerdings auch CDU mit türkischen Faschisten zusammenarbeite, Wennn man bedenkt, das die Gründer der grauen Wölfe die Grundlage für den Genozid an den Armeniern 1915 geiiefert haben, erschreckend.

    Auch Rassismus,Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit gibt es bei den Linken, bei der NPD. Erinnern wir uns an Oskar Lafontaine, der 2005 in Leipzig auf einer Parteiveranstaltung sagte:

    „Der Staat ist verpflichtet zu verhindern, daß Familienväter und Frauen arbeitslos werden, weil Fremdarbeiter zu niedrigen Löhnen ihnen die Arbeitsplätze wegnehmen.“

    Haben Pro Funktionäre ähnliche Äußerungen gemacht? Meines Wissens nicht. In den letzten 2 Jahren haben einige ehemalige Pro-Funktionäre erkannt, das die Partei eine demokratische Rechtspartei ist, und haben sie deshalb verlassen. Entäuscht darüber, das sie nicht die linken Ziele der NPD hat.

    Erschreckend auch, das vor ein paar Monaten ein türkisches CDU Mitglied seine Partei verlassen hat, da er ihr vorwirft, von1 grauen Wölfen unterwandert zu sein.

    Die Grauen Wölfe sind nationalistisch. Sie sind Erdogans Waffen SS, gemeinsam mit der linken SA der Antifa, bei Eroberung Deutschlands.

    Wer sich mit Nationalisten eines Landes gegen eine demokratische Partei in Deutschlan1d verbündet, die die freiheitlich demokratische Grundordnung unseres Landes abschaffen will, ist ein Staatsfeind.

    CDU, SPD, Grüne Linkspartei, Piratenpartei haben das in Bonn eindrucksvoll bewiesen. Sie stehen für die Abschaffung der Demokratie, für die Einführung einer islamistisch-faschistischen Diktatur in Deutschland!

    Sie sind nicht mehr wählbar.

    Da auch ÖdP sich mit den Feinden der Demokratie solidarisch erklärt, kann man dort sein Kreuz nicht mehr machen.

    In NRW können die Bürger ihr Kreuz bei der Pro Bewegung machen.

    Bundesweit bleiben nur die Republikaner.

    Auch wenn sie nicht über 1 % kommen. Die Stimme ist nicht verloren!

    Kämpfen wir für unser Land! Kämpfen wir für unsere Freiheit, deren Basis die Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 gelegt haben. Für unser multiethnisches Land basierend auf der christlich-jüdischen Tradition, den Werten des Humanismus gegen die islamfaschistischen Invasoren, die eine monokulturelle „Umma“, eine Diktatur einführen wollen.

    Nicht der „Ausländer“ oder die sogenannte „Überfremdung“ ist die Gefahr der Freiheit.

  32. Gut das man mehr und mehr das Vergehen von Joschka Fischer erkennt und auch sagt was man weiß.
    Das kommt auf Dauer Jedem zu Gute.

    So soll es sein , so soll es bleiben.
    Gruß

  33. Ich möchte noch was bekannt geben, die CSU hatt in Bayern und da bin ich her, gar keine andere Wahl, als wieder so zu werden wie sie mal gewesen ist.

    Das ist doch mal was erfreuliches.

    Dazu muß ich noch sagen, obwohl ich nicht Mitglied diesér Partei bin, so erfreut es mich doch das Andere in Deutschland Hoffnung schöpfen aus den weiteren Vorgehen ihrer Bemühungen.

    Gruß

    PS: Garantieren kann ich für nichts, aber wählt diese Partei, zumindest in Bayern, anders geht es ja eh nicht.

    Gruß

  34. Wenn ich mir diese kreischenden Weiber so ansehe, besonders den Leggins tragenden blonden Wischmob, muss ich zugeben das die Einführung der Sharia in 20 oder 30 Jahren doch etwas für sich hat.

    Ich jedenfalls finde die Vorstellung das die Grazien aus dem Video in Stoffsack und Kopftuch mit drei Meter Abstand ( links und rechts die vollen Einkaufstüten in der Hand ) hinter ihrem orientalischen Herrenmenschen her dackeln sehr belustigend. Ab und zu dann auch mal freiwillig voll verschleiert und mit Sonnenbrille, damit man das blühende Veilchen nicht so sieht.

    Ja, genau das Schicksal gönne ich den Schlampen. Bin ich jetzt gehässig?

    @ Graue Wölfe: Ich glaube nicht das es da einen Pakt gibt. Die überwältigende Mehrheit der Linken ist schlicht zu blöd, um zu begreifen wer da mit ihnen gegen Freiheit und Demokratie demonstriert.

  35. Die Firma Kuhn-Edelstahl sieht nun, mit welchen Stellen und welchen Methoden sie gemeinsam im politischen Lager sitzt. Kuhn macht es mit Methoden, bei denen sie glauben, sich die Hände nicht schmutzig zu machen, und die Antifa macht es mit brutaler und offener Gewalt. Es ist ein- und dasselbe.

  36. Also eines muß ich sagen:

    HUT AB vor euch, die ihr diesen Wahlkampf macht. Die ihr -unter Gefahr für Leib und Leben- die politisch Freiheit in Deutschland zu verteidigen sucht.

    Ihr seid das Häuflein der Aufrechten – ich habe höchsten Respekt vor eurer Leistung!

    HUT AB!

  37. @#35 Andre

    Habe gerade deinen sehr gut geschriebenen Bericht auf der Pest gelesen.
    Die „antifa“ und ihre türkischen Freunde sind einfach nur Kriminelle.
    Das die Polizei denen beim durchführen ihrer Straftaten zuschaut, ist einfach nur ein weiteres Anzeichen dafür, wie kaputt unser Land von den Linken schon gemacht worden ist.
    Viele Polizisten sind doch selbst verunsichert, weil sie gar nicht mehr wissen was richtig und falsch ist.
    Ihr Gewissen sagt ihnen vielleicht noch, das die Steinewerfer die Verbrecher sind, aber so lange Steinewerfer und verurteilte Terror Unterstützer in den Regierungsparteien sitzen, dürfen deutsche Polizisten Recht und Gesetz nicht durchsetzen…
    Respekt vor eurem Einsatz. Schön zu sehen das es in Deutschland noch Menschen gibt für die Mut nicht nur eine Phrase, sondern eine Charaktereigenschaft ist.

  38. @41 ralf2008

    hab das durch gelesen-da steht so viel scheiße drin,wie dumm kann die menschheit nur sein.

    wo sind denn die bilder der gewalt an den armen mitgegendemonstranten?jeden scheiß habens abfotografiert-aber seltsamerweise nix wo die angebliche gewalttaten der polizei zu sehen wäre.

    die zeit wird kommen wo solche schmierfinken das erhalten was sie verdienen-politische umerziehung ala edelstahlfirma kühn….

  39. #15 Beitrag Kuhn-Edelstahl

    Es ist erschreckend, wie Kuhn-Edelstahl sozialistisch korrekt ihr grundgesetzwidriges Verhalten rechtfertigt. Ich kann nicht im Ernst glauben, dass denen nicht bekannt ist, welche politischen Aufgaben die angesprochenen Stellen zur Aufklärung des Rechtsextremismus eigentlich haben. Immer das gleiche: Im Namen der Verbrüderung im Kampf gegen rechts zwingt man die Welt mit faschistischen Methoden auf den Weg nach links…

    Schrecklich, Kuhn-Edelqual !!!

  40. #41 blinderpassagier

    Friedensplatz=Adolf-Hitler-Platz

    ….mmh, komisch.

    Paßt doch. Vorsicht mit Claus-Schenk-von Staoffendorf-Platz. Das war nämlich ein Rechter!

    „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“

    So sprach Hitler am 24. Februar 1945 auf einer Tagung der Reichs- und Gauleiter – nachzulesen auf Seite 457 in „Hitler – Selbstverständnis eines Revolutionäres“ von Rainer Zitelmann.

    Damit wird die verlogene, historisch nicht belegbare Gleichsetzung von rechts und NS vollends ad absurdum geführt. (…)“

    http://lichtschlag-buchverlag.de/rezension/37

  41. (Au warte) – Korrektur, sorry, 1. Kaffee wirkt gerade.

    Claus Schenk Graf von Stauffenberg

    Rechter Freiheitskämpfer und Deutscher Nationalheld.

    @#36 20.Juli 1944

    Korrekter Beitrag; wenn wir schon am Korrigieren sind:

    „Wir sind die deutsche Linke!“

    Das war der Sozialist Joseph Goebbels.

    SS-Führer Himmler schwärmte von der (O-Ton) „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam.

    Weltoffen und tolerant:

    „In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet.

    Bei der Einweihung des [Islam-]Instituts im Prinz-Albrecht-Palais, dem „Haus der Flieger“, wurde der Mufti von der Islamischen Gemeinde als „Führer der arabischen Welt“ begeistert empfangen. In seiner antisemitischen Hetzrede behauptete er unwidersprochen, die Juden seien die „erbittersten Feinde“ der Moslems und seit jeher ein „zersetzendes Element“. „Das Weltjudentum“ hätte den Krieg entfesselt. (…)“

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html
    Geschichte des Islams in Deutschland

    „Schwarz -Rot -Gold ist die Fahne unserer Republik. Schon das Lüzowsche Freicorps nutzte sie 1813 in den Befreiungskriegen. Die Buschenschaften der Märzrevolution ebenfalls.

    National-Sozialistische Vereine benutzen eine Schwarz weiß Rote Flagge.“

    Das sind die Fakten. Schwarz-Rot-Gold sind die Farben gegen Obrigkeitsstaat und Zensur, für Demokratie und Gleichberechtigung. Deswegen wurde sie 1933 von den National-Sozialisten verboten.

  42. OT:
    phoenix-Bericht über DITIB-Moscheen, türkische Fahnen in den Moscheen und einen kritischen CDU-Türken, der von einer Türkin gewant wird, er solle sich nicht mit der DITIB anlegen, er könne es später bereuen.
    http://www.youtube.com/watch?v=pd-vZCRjXdg
    Er sagt klar, dass die DITIB als de-facto-Behörde türkische Interessen vertritt und kritisiert das öffentlich.

  43. #5 RechtsGut (23. Aug 2009 00:09)

    Wieder mal jemand von einem Asylbewerber oder Zuwanderer ermordet worden.

    http://www.wmtv-online.de/regionale-news/newseinzelansichtregional/article/18-jaehriger-in-schoeppingen-erstochen-messer-verschwunden.html?tx_ttnewsbackPid=9&cHash=b37e0f5f6d
    ———————
    Und das ist die Deutsche PC Antwort darauf :
    Keine Demo ,
    keine Entschuldigung
    und
    kein Kommentar von Irgendeinem
    Deutschen oder Ausländischen Politiker !

    Staat dessen List man :

    Sie waren zunächst stumm, genau wie wir.“. Wichtig sei es jetzt keine Ausländerfeindlichkeit zu schüren. „Von einigen Jugendlichen kamen derartige emotionale Reaktionen“, so der Pfarrer. Polizei, der Jugendhausleiter und Pfarrer Wolfgang Böcker trafen sich darum heute Mittag, um Maßnahmen dagegen zu ergreifen. „Es war die Tat eines Einzelnen, man darf nichts verallgemeinern“, so der Pfarrer. „Wir haben versucht, das mit einigen Jugendlichen aufzuarbeiten. Ich hoffe, dass uns das gelungen ist und sie von ausländerfeindlichen Parolen absehen werden.“.

  44. #37 chmarrn … die CSU ist inzwischen der VORREITER für Islam-Unterricht… und ihr Miister Hermann ist ein Islam. EWeichei erster Güte

    du tust so als ob du nur zwischen Pest ( csu) und Cholera ( csu ) wählen kannst

    Nöö die CSU braucht eine auf den Deckel .. mit Christl. hat diese Partei NICHTS mehr auf em Hut …

    Ne ne lieber Protest wählen … die Reps gibts ja auch noch

  45. Erstmal schön, dass die Veranstaltungen stattgefunden haben und – am Wichtigsten – dass niemanden ernsthaft etwas passiert ist.

    Insofern ist es für die Pros vor Ort sicherlich von der Kosten-Nutzen-Effizienz ein erfolgreicher Tag gewesen, was den Aufmerksamkeitseffekt, und um den geht es kurz vor der Wahl ja allein, angeht. Schade natürlich, dass die örtliche Presse anscheinend nicht mehr so mitspielt wie noch vor Monaten und solche Kundgebungen eher kleinhält.

    Aber verglichen mit dem Alternativprogramm (mit 50 Leute je 1000 Flugblätter = 50.000 Flyer verteilen oder 10 Infostände a 5 Leute abhalten), ist so ein Demo-Tag samt Aufmerksamkeit in den Innenstädten und Pressemeldungen als Mittel im Marketing-Mix sicherlich recht effizient.

    Zu beachten auch, dass zB hier in Jena als zweitgrösste Stadt Thüringens zB Althaus, Matschie, Steinbrück und Ramelow auf ihren öffentlichen Kundgebungen auch höchstens 100 Teilnehmer hatten (plus ein wenig Laufkundschaft, die halt mal guckt). Insofern sind 50-100 Leute sicherlich nicht schlecht.

    Erfreulich sicherlich auch, dass es den Zecken schon seit langem nicht mehr gelingt solche Veranstaltungen wesentlich zu stören oder gar zu verhindern. Dies war Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre noch ganz anders und auch die Proler dürften auch unter der Pro-Flagge bei den ersten Demos schon härteres erlebt haben…

    Dass es ausgerechnet bei der letzten Wahlkampfveranstaltung heftigeren Krawall gibt ist natürlich ärgerlich und ist natürlich reines Polizeiversagen, welches sicherlich politisch gewollt ist, teilweise aber eben auch der Unfähigkeit der eingesetzten Polizeikräfte und der jeweiligen Einsatzleitung geschuldet.

    Insofern kann man aus der Ferne sicherlich gepsannt sein, was die Wahlen bringen werden.

  46. Fragt sich nur, für wen man in jenen Bundesländern stimmen soll, in denen die Republikaner nicht zur Wahl stehen.

    Hatte mich zuletzt ja mangels Alternativen für die Piraten entschieden – zögere aber nachvollziehbarerweise nach den jüngsten dortigen Entwicklungen.

    Was also wäre das kleinere Übel: aus Protest DVU wählen oder doch aus Kalkül die überwiegend linken Piraten in der höchst zweifelhaften Hoffnung, daß sie sich am Ende nicht doch mit einer Zensur in „begründeten“ Fällen (sprich: PI & Co.) einverstanden erklären.

  47. #3 Wotan (23. Aug 2009 00:02) und schon wieder ist es passiert……

    Vor den Augen der Kinder Mann tötet Ehefrau (42) und schießt sich in den Kopf

    #3 Wotan (23. Aug 2009 00:02) und schon wieder ist es passiert……

    Vor den Augen der Kinder Mann tötet Ehefrau (42) und schießt sich in den Kopf

    Sundern ist doch die Geburts- und Heimatstadt von Franz Müntefering (SPD)!
    Interessante Entwicklung in dieser kleinen schönen Stadt im Hochsauerland!
    Hoffentlich werden die Einwohner dieser Stadt Franz Müntefering seine Multi-Kulti-Politik nicht vergessen!

  48. „Selbst den Antifas kommen jetzt Zweifel, dass man nicht mit türkischen Nazis gegen Rechts kämpfen darf…“

    Tja.

    Man sollte halt immer schon vorher schauen,zu wessen nützlichen Idioten man sich macht.

  49. Fragt sich nur, für wen man in jenen Bundesländern stimmen soll, in denen die Republikaner nicht zur Wahl stehen.

    Ich hab mir da auch schon Gedanken gemacht, was ich Wählern rate, die in einem der Länder wohnen, wo die REP nicht auf dem Zettel stehen.
    – NPD geht gar nicht
    – DVU auch nicht (dafür arbeiten die zu sehr mit rechtsextremen Kräften und Leuten aus der Neo-Nazi-Szene zusammen, zB Christian Worch), – Piraten würde ich persönlich von abraten… aber was bleibt?
    Zentrum ist nur in NRW, CM und PBC sind auch kaum vertreten. Schlagt mich nicht, aber vielleicht wäre in einem solchen Fall die CDU das kleinste Übel.

  50. War vor einer Stunde Brötchen holen und auf dem Rückweg traf ich Jörg Uckermann.

    Unglaublich! Voll engagiert! War schon wieder dabei Flugblätter in den Briefkästen zu verteilen. Aussage von ihm zum gestrigen Ereignis (frei wiedergegeben): „… Ich lass mich doch von denen so kurz vor den Wahlen nicht mehr aufhalten…“

    Ich bin in pro Köln mehr aus Protest als aus Überzeugung eingetreten. Aber welche Wahl hat man denn als Demokrat! Nach der Veranstaltung auf dem Roncalliplatz in Köln musste ich mich erstmal wieder etwas beruhigen. Schrieb ich an anderer Stelle schon mal. Mir geht das einfach zu nahe, wenn ich diese hasserfüllten Gesichter sehe und es wundert mich überhaupt nicht das die Steine auf Autos werfen in denen MENSCHEN sitzen. Denn für die Antifa sind wir nur „Untermenschen“ (Persönliche Aussage eines Antifa-Jüngling mir gegenüber) Ich dachte ich hör nicht recht! Das ist nicht mehr nur dumm, sondern einfach nur pervers!

  51. Kleiner Nachtrag von mir: Ich vergesse immer die FDP… für Wähler aus einem „Nicht-REP“-Land wäre diese vielleicht eine, wenn auch nicht so überzeugende, Alternative. Gerade was den Krampf gegen rechts angeht, habe ich von dieser nämlich so gar nichts in Erinnerung…

  52. NPD geht gar nicht

    Eine der wenigen,die wenigstens schon eine Zehe in der Tür haben.

    Ich lass mich nicht mehr von LINKEN und Gutmenschen abschrecken,nur weil blöde Verfassungsschützer in dieser Partei ihr Unwesen treiben.

    Diese Schlapphüte sitzen doch in jeder Partei.

  53. Wenn ich die Videos sehe, der wütende Mob,
    das ist schon beängstigend. Wo wären wir
    jetzt schon, wenn es nicht Menschen und
    Parteien gibt, die trotz solch einer Bedrohung
    auf die Straße gehen und für unsere Zukunft
    kämpfen. Dass die ganzen Kopftuchsoldatinnen
    um ihre SOZIALHILFE fürchten, darum stehen
    die immer gleich aussehenden Frauen die wohl
    alle die gleiche Mutter haben auf der Straße.
    Nicht wegen Gerechtigkeit unter den Menschen,
    denn ein Gerechtigkeitssinn Besitz dieser
    Kulturkreis nämlich gar nicht. Und Frau
    Merkel lässt sich von Peter Klöppel kuschel
    fragen servieren, wie eine Königin, und sonnt
    sich in der Aussage, sie sei die mächtigste
    Frau in der Welt wie eine Kaiserin. Nur wer
    sehr viele Leichen im Keller hat, kommt so
    hoch, vergesst das bitte nicht.

  54. aber vielleicht wäre in einem solchen Fall die CDU das kleinste Übel

    Schauder… – danke für Deine Einschätzung, aber da fault mir dann doch eher die Hand ab. :-/

    Konkret habe ich folgende, alles andere als verlockende Auswahl:

    SPD
    CDU
    FDP
    Grüne
    Linke
    NPD
    Tierschutzpartei
    MLPD
    DVU
    ÖDP
    Piraten
    RRP
    BüSo
    PBC

    Nimmt man Blockparteien, Linksextreme (MLPD, NPD), Rentner (also diejenigen, die zwar mit ihren Eltern und Großeltern das Land wiederaufgebaut, uns Jüngeren aber andererseits auch bei den Wahlen der letzten Jahrzehnte die heutige Misere, darunter die umlagefinanzierte Rente, eingebrockt haben) und Tierschützer (nicht, daß ich was gegen angemessenen Tierschutz hätte, ganz im Gegenteil, aber auch hier gibt es natürlich Extremisten – und wenn ich in diesem Zusammenhang dann auch noch ganz aktuell an die arbeitsplätzegefährdenden Boehringer-Gegner in Hannover denke) ebenso ausklammert wie die obskure BüSo oder die PBC (bedaure, habe mit Religion ganz allgemein nichts am Hut), dann bleiben nur noch DVU, Piraten und ÖDP.

    Nicht, daß ich erstere unter normalen Umständen auch nur entfernt in Erwägung gezogen hätte, eben aufgrund ihrer Nähe zum Neonazi-Bereich – aber wenn sonst schon nichts bliebe, erschiene mir Protestwählen natürlich immernoch um Welten besser als den Etablierten den Gefallen des Nichtwählens zu erweisen.

    Wenn also die Piraten immer weniger in Frage zu kommen scheinen, bliebe mir ansonsten nur noch die ÖDP. Aber auch hier schrieb ja jemand kürzlich, daß sie sich ebenfalls in den „Kampf gegen Rechts“ eingereiht habe. Gibt es dazu nähere Informationen?

  55. „Für den guten Zweck traten orientalische Mädchen ganz ohne Kopftuch und Schleier auf.“

    Was erlauben sich denn diese Schlampen ?!

  56. Das Beste ist das eine Youtube-Clip, wo die türkischen Faschisten ihre „Graue-Wölfe“-Fahne hingehängt haben und mit passenden Stirnbändern dazu Seite an Seite mit ihren de(u)tschen Freunden „Nazis raus“ plärren – zu Gunsten einer Großmoschee, die dem türkischen Staat untersteht und als Bollwerk das Türkentums in Deutschland gegen die „Anpassung“ von Türken an unsere Zivilisation dienen soll.

    Sie hat schon „bunt“ aus, die Fahne der „Grauen Wölfe“ – Die Blödheit der Gutmenschen ist kaum mehr zu fassen.

  57. Eine Rot-Rot-Grüne Regierung wäre wohl deutlich schlimmer noch als die Schwarz-Gelbe.

    Dieses gilt es zu verhindern.

    Deshalb CDU. -und dann weiter daran arbeiten die CDU auf Kurs zu bringen. Anders geht es nicht.

  58. Die FDP wäre in der Tat ein kleineres Übel als die Merkel-Union. Ja, doch, die sollten endlich auch mal Verantwortung in der Bundesregierung übernehmen dürfen und zeigen, wie man es besser macht! Oh, Moment – ich glaube, da saßen sie bereits so manche Legislaturperiode…

    Tut mir leid, die sind für mich allesamt „verbrannt“. Aber ich werde jetzt mal ein wenig suchen, was ich zur ÖDP im Zusammenhang mit dem KGR finde. Dennoch vielen Dank für Deine Einschätzung.

  59. @Rechtsgut

    Besagtes Verhindern einer noch linkeren Regierung und entsprechendes Wählen des vermeintlichen „kleineren Übels“ hat uns doch über all die Wahlen hinweg – während der die CDU immer linker und beliebiger wurde – die heutige Misere überhaupt erst mit eingebrockt.

    Genau dieses Kalkül: „die Konservativen wählen uns sowieso“ darf für die Union m.E. endgültig nicht mehr aufgehen, sonst geht’s doch nur weiter wie bisher.

    Da würde ich dann eher strategisch SED oder Grüne wählen, damit der Karren so richtig an die Wand gefahren wird solange noch wir Biodeutschen die zumindest zahlenmäßige Oberhand innehaben.

  60. Eine Rot-Rot-Grüne Regierung

    ist ein von CDU/FDP heraufbeschworenes Gespenst,das es nicht geben wir .nicht auf Landesebene.

    Da steht die Aussenpolitik im Weg.

  61. Am besten wäre,wenn Schwarz-Rot wieder zusammen MÜSSEN

    Das gibt den Genossen den Rest,die FDP bleibt draussen und anschliessend kümmern wir uns um die CDU.

  62. @#54 wolfi (23. Aug 2009 10:35)
    Ach, und das Wort zum Sonntag: Da hat einer eine Kirchenschändung gefilmt, angeblich Moslems in Serbien;

    Ein guter alter Freund unserer Familie war früher Lehrer – Hauptschullehrer in Köln. Er hat schon vor mehr als zehn Jahren erzählt, daß eine muslimische Schülerin in der Schule zu ihm gesagt habe, daß sie jedesmal, wenn sie an einer Kirche vorbeigeht, diese Kirche anspuckt.

    Türkische Schüler hingegen machten gedankliche Planspiele für einen Krieg Deutschland gegen die Türkei (oder die Türken in Deutschland gegen die Türken) und fragten ihren Lehrer, wer da wohl gewinnen würde. Diese Frage war für sie so etwas wie ein Computerspiel. Der Lehrer war übrigens bei seinen türkischen Schülern respektiert, weil er immer Klartext mit ihnen gesprochen hat.

    Noch mehrere Anekdoten gäbe es zu erzählen, aber dieser Lehrer hat schon frühzeitig erkannt, wohin die Reise führt. Im Gegensatz zu seinen links eingestellten Kollegen, die nicht sehen wollten und einige davon vielleicht auch nicht sehen konnten.

    Inzwischen haben angeblich viele Lehrer ein burn-out-Syndrom und es soll auch schon zu wenig Leute geben, die noch Lehrer werden wollen.

    Durchaus verständlich.

  63. Die Stadt Köln steht faktisch kurz vor dem finanziellen Kollaps. Nach den Kommunalwahlen wird sie wohl unter Zwangsverwaltung gestellt (oder sie veräußert ihre letzten Immobilien). Von diesem Umstand dürfte dann Pro Köln erheblich profitieren (aber leider erst nach den Wahlen).

  64. Anschliessend kümmern wir uns um die CDU….

    …das muss man mit DRUCK VON RECHTSAUSSEN MACHEN !

    Anders bewegen die sich nämlich nicht.

  65. #72 DMH (23. Aug 2009 12:11)

    Betr. ÖDP: du meinst wahrscheinlich das hier:
    http://www.presse-kostenlos.de/hintergrundberichte/landratskandidat-oberberg-ueberlasst-landesfarben-exremisten_16184.htm

    Wie „friedlich die Mittel“ in Radevormwald waren, das haben wir ja jetzt mitgekriegt.

    Waren jetzt ÖDP-Fuzzis mit ihren Deutschlandfahnen bei der Gegendemonstration dabei? Kann ich mir bei dem Antifa-Mob gar nicht vorstellen, dass die sowas geduldet hätten.

    Das war, gelinde gesagt, eher ein gutmenschlicher Aufruf. Aber erzähle mal der Antifa oder den Grauen Wölfen was von Love & Peace. Das ging auch für die ÖDP in die Hose, dass sie mit solchen Extremisten demonstriert haben! Kostet denen evtl. auch ein paar ihrer wenigen Wählerstimmen.

  66. Bevor ich die REP`s wähle, hätte ich gerne ein Interview mit denen hier auf PI und ein Statement zur Islamisierung. Ist sowas möglich ?

  67. @ #31 unrein (23. Aug 2009 05:16)

    #18 bratpfanne (23. Aug 2009 01:21)

    Deine Fatwa ist Blödsinn bzw. unvollständig! …

    Dann klär doch bitte mal über die vollständige / richtige Fatwa auf! Ich habe bislang nur diesen einen Text auf dieser einen Seite dazu gelesen.

    Danke.

  68. Juhu gute Ton und Bildquali, danke PI 😉
    Super Reden am besten ist die Stelle wo Nico Ernst sagt, dass die Linksfaschisten keinerlei Argumente liefern und nichts weiter können als Plakate runterzureißen.
    So isses.

  69. @Aufgewachter

    Dankeschön für den Link!

    Frage mich bloß, was jenen ÖDP-Landratskandidaten demnach an Österreich stört, wenn er über die BRD sagt, ihre Farben „stünden für die Demokratiebewegung von 1848 und für den besten Staat, den es je im deutschen Sprachraum außerhalb der Schweiz gegeben habe“? Daß die phösen, phösen Ösis aufsummiert zu einem Drittel freiheitlich wählen?

  70. #43 ralf2008 (23. Aug 2009 08:29)
    Radevormwald: MHP gegen “pro NRW”

    Selbst den Antifas kommen jetzt Zweifel, dass man nicht mit türkischen Nazis gegen Rechts kämpfen darf…

    – –
    Denen kommen keine Zweifel, sondern das ist pure Scheinheiligkeit. Es wäre nicht das erste Mal, daß Linke sich mit Ausländern zu Aktionen gegen Deutsche verbünden. So war es bereits, als pro Köln vor einigen Jahren Demos gegen die Großmoschee durchführte: Schon damals tauchten Hetzaufrufe in türkischer Sprache seitens der Linksextremisten auf.

    Und bei den Unruhen in Köln-Kalk im letzten (oder vorletzten?) Jahr wollten sich Linke ebenfalls mit den Marokkanern verbünden. Hat aber nicht geklappt …

    Es gibt noch mehr Beispiele, aber ich kann und will hier kein Lexikon sein.

  71. Markus Wiener zu den Angriffen auf pro NRW in Rade:

    „Politisch werden wir die Vorfälle zum Anlass nehmen, unser Engagement in Radevormwald noch weiter auszubauen. Genau dazu riefen uns schon gestern zahlreiche empörte Bürger aus ihren Fenstern und Balkonen auf, die angesichts des regelrecht tollwütigen linken Mobs und der unfähigen Polizeiführung völlig fassungslos waren.

    Hoffentlich stimmt der letzte Satz und ist nicht nur Propaganda! Jeder Angriff, jeder Steinwurf auf die Autos und die von ihrer Führung im Stich gelassenen Polizisten sollte eine Stimme mehr für pro NRW bringen!

  72. Ein Video, das so ein Türkennazi gedreht hat.
    Hier wird jemand angegriffen man erkannt leider nicht viel. Was man aber gut erkennt ist dass einer von diesen Ziegenhütern schon fröhlich sein Butterfly Messer gezückt hat und damit rumspielt.
    http://www.youtube.com/watch?v=P7SrsYH6He0
    Wenn ich was zu sagen hätte würde jeder Türke/Araber etc. mit sowas in der Tasche sofort abgeschoben.
    Solches Pack, die sind feige ä vermuselte Drecksäcke. Was sucht sowas in unserem schönen Land?
    Schmarotzen und sich aufführen wie in Ihrem 3. Welt Muselland.
    Ich hab son [ ] Hals.

  73. Das diese unterbelichteten türkischen Nationalisten sich graue Wölfe nennen ist allein schon eine Beleidigung dieser edlen Tiere.
    Graue Esel wäre dem kulturellen und technologischen Entwicklungsstand dieser 3. Weltnation wohl angemessener!!!
    Ist es eigentlich ein Naturgesetz das die degeneriertesten und zurückgebliebensten Völker dieser Welt am ungeniertesten und dreistesten ihren sogenannten Nationalstolz nach außen tragen müssen.
    Oder versuchen die nur ihre Minderwertigkeitskomplexe die sie der westlichen Welt gegenüber haben zu kompensieren?
    Meine lieben Türken,ob es euch passt oder nicht : Ihr seit uns in A-L-L-E-N Belangen unterlegen.Und um das aufzuholen braucht ihr mindestens 200 Jahre:-)
    Die werdet ihr nämlich brauchen um einen gewissen genetischen Nachteil wieder wett zu machen. Ihr wisst schon, da war noch die Sache zwischen Cousin und Cousine ,die ihr heute eure Eltern nennt! 😉

  74. Nach meiner groben Schätzung waren es (ohne die Redner) etwa 20 bis 30.

    Ich habe sie zwar nicht gezählt, aber diese Zahl scheint mir doch etwas niedrig gegriffen. MMn waren es knapp 100, nicht zu vergessen zahlreiche Zaungäste (wie ich), die sich gar nicht innerhalb der Absperrung befanden.

    Aber ich würde auch gar nicht der Zahl der Zuschauer hadern. Wir hatten vor ein paar Wochen Guido Westerwelle zu Gast auf dem Friedensplatz (er ist immerhin FDP Kandidat in unserem Wahlkreis) und da waren so wenige Leute, dass ich fasst über sein Guidomobil gefallen bin. Einzig der CSU Wirtschaftsminister zu Guttenberg schaffte etwa 2000 Zuhörer.

  75. @ Aufgewachter

    „Hoffentlich stimmt der letzte Satz und ist nicht nur Propaganda! Jeder Angriff, jeder Steinwurf auf die Autos und die von ihrer Führung im Stich gelassenen Polizisten sollte eine Stimme mehr für pro NRW bringen!“

    Das kann ich bestätigen. Anwohner des Platzes waren empört, wie sich das Pack verhalten hatte. Die haben tatsächlich angeboten, uns Wasser zu geben, als wir auf Grund der Unfähigkeit der Polizei aufgehalten worden sind.

  76. Schändlich wenn man sich ansieht wie sich ganze Mengen von Deutschen Gutmenschen sich hinter islamistische Türkennazis stellen!
    Ich bin stolz auf das Deutschsprechende Volk hätte dies damals Hermann der Cherusker schon gewusst das ihr linkslinken Vaterlandsverräter den Schwanz vorm Islam einzieht hätte er sich das Niederschlagen der Römischen Großmacht ersparen können.
    Im haben wir zu verdanken das wir heute alle hier Deutsch sprechen und wir sollten stolz darauf sein!2000 Jahre Germanien-Kampf der Überfremdung–Aber damals hatten die Jungs noch Hirn..Heute haben wir die Linkslinken arbeitscheuen,haschischrauchenden Prolls der Antifa und des schwarzen Blocks–Jungs Ihr stinkt mir zum Himmel!

  77. Der Bericht erinnert mich sehr an die Zustände bei der Kundgebung im Mai in Köln-Deutz.

  78. am 21.08. hat pro nrw nicht opladen erobert, sondern einen pkw gerammt und fahrerflucht begangen. nach radevormwald erstmalig mal keine jubellügen-hunderte von begeisterten bürgern und wenige demonstranten, ha, ha- der haufen von immer denselben gesichtern, die pro nrw durch die gegend von veranstaltung zu veranstaltung karrt, wird auch durch lügengeschichten nicht mehr.Wer so dreist lügt und noch nicht mal richtig zählen kann, kann auch nicht gewählt werden!!!
    diese nachricht ist nicht von einem linksextremisten und auch von keinem islamisten, sondern von einem bürger, der froh ist, wenn pro nrw wieder in der versenkung verschwindet.

  79. @LinksMitteRechts

    Sorry aber du bist ein Volldepp! Wenn willst denn dann wählen ? Wieder die Deutschlandverweigerer die den Islam alle Tore öffnen? Schau dich doch mal um in Deutschen Schulen zb.
    Aber anscheinend hast Du keine Kinder die eine dieser Schulen besuchen muss wo ein Kan….anteil von 98% herscht.
    Wünschen würde ich es Dir nur deinen Kidz wenn du welche hast nicht..die täten mir sogar leid.
    Wenn sie von Türkenpöbel geschlagen und geknechtet werden.
    Aber macht weiter so…. Das vierte Reich steht so leid es mir tut schon vor der Tür! Aber danach wieder jammern.

  80. @indiaradio
    nein, ich bin kein volldepp.du kennst mich doch garnicht. wen ich wähle, weiß ich noch nicht. Ich habe zwei kinder im alter von 18 u. 19 Jahren. die waren auf einer gesamtschule. ja, sie leben noch!und ich habe mich viel in verschied. schulen aufgehalten, da ich in den schulpflegschaften engagiert war. es stimmt, gerade auf einer gesamtschule gibt es viele probleme, aber ich habe festgestellt, dass sowohl hier im Lande geborene alsauch aus dem ausland kommende kinder probleme hatten und machten.
    meine kinder sind nachts öfter am opladener bahnhof von menschen mit glatze und lonsdale pullis angemacht worden. Ich glaube, dass waren keine türken.
    aber was ist das vierte reich – und warum tut es dir leid, dass es schon vor der tür steht?

Comments are closed.