Gysi: Reichtum für alleVor mehr als zwei Wochen machten wir erstmals auf die widersprüchlichen Wahlplakate der Linkspartei aufmerksam. Heute beschäftigt sich auch die BILD-Zeitung mit dem Thema und lässt dabei Gregor Gysi den Widerspruch wie folgt erklären: „Die Schlussfolgerung aus beidem lautet: Nur wenn ich Reichtum begrenze, kann ich Armut überwinden. Dann sind zwar immer noch nicht alle reich, aber jeder hat ein Leben in Würde.“ Capito?!?

» Kochsiek: Alle besteuern

(Foto: Arnshausen in Unterfranken von PI-User Last_Centurion)

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. … und es gibt genug Dumme, die das auch noch glauben. Dieser Schauspieler macht sich über unser Land nur lustig und testet wie weit er gehen kann.

  2. Nach dieser Überlegung sind wir dann alle so reich wie die Menschen in Kuba, die mit 15 US. $ leben. Das ist dann Reichtum an Ideolohie. Unterdrückung vom Staat so toll wie in der DDR.

  3. Ich rate jedem, sich an solcher Art Logik schnellstens zu gewöhnen. Das Zeitfenster für bürgerliche Regierungen wird nach nach 2009 ohnehin geschlossen – allein aufgrund der demographischen Veränderungen. Der Anteil islamischer Wahlberechtiger wird bis 2013 so hoch sein, dass es für schwarzgelbe oder sonstig bürgerliche Konstellationen niemals mehr reichen wird. Schäuble mag noch so viele Islamkonferenzen abhalten – er wird Moslems nicht dazu bringen, eine Partei zu wählen, die den Buchstaben C auch nur im Logo trägt.

    Die Rezession wird des Weiteren dazu führen, dass eine immer höhere Anzahl an Transferbeziehern einer linken Front eine automatische Mehrheit garantieren wird. Dürften also die Lager 2009 noch in etwa gleichauf liegen, so dürfte das bürgerliche Potenzial 2013 vielleicht noch bei 42 Prozent liegen. Selbst das Aufkommen einer rechten Konkurrenz kann daran strukturell nichts mehr ändern.

    Die bürgerliche Gesellschaft ist ausgedünnt. Auswandernde Leistungsträger beschleunigen diesen Prozess. Ich vermute allerdings, lange werden die Linken der Auswanderung nicht mehr zusehen. Auch hier schließt sich das Zeitfenster: denn Leistungsträger sollen zwar keine Wahlen mehr gewinnen dürfen, aber Steuern sollen sie schließlich brav in die Kassen linker Finanzkommissare abführen.

    Es dauert vermutlich keine 10 Jahre mehr, bis dieser Zustand Wirklichkeit geworden ist.

  4. Ich nehme sowieso an, dass die meisten Wähler der Linkspartei nicht aus dem Reservoir ideologisch verblendeter Sozialisten stammen, sondern es sich schlicht um Leute handelt, die entweder nicht denken können oder nicht denken wollen, die sich folglich mit dem Parteiprogramm der Linkspartei nie auseinandergesetzt haben und die deshalb glauben, es diene ihren höchst eigenen Interessen, wenn sie die Linken wählten. Nur leider werden diese Leute dann feststellen müssen, dass sie dadurch nichts anderes geschafft haben, als das Land in den endgültigen Ruin und sich in die vollkommene Unfreiheit zu treiben.

    Ich frage mich sowieso, wie ein denkender Mensch die Linkspartei wählen kann: Ihr steht Oskar Lafontaine vor, der überhaupt nur wegen seiner Machtgeilheit und aus gekränktem Stolz wieder in die Politik zurückgekehrt ist, ein Opportunist, der in einer schicken Villa residiert, aber von Armut und Gerechtigkeit schwadroniert; dann gibt es noch Gregor Gysi, der in der DDR nicht eben eine rühmliche Rolle spielte, war er doch ein Spitzel (niemand kann mir etwas anderes erzählen). Wie die ganze Linke die rechtmäßige Nachfolgeorganisation der SED ist, die es sich nicht nehmen ließ, ihr eigenes Volk zu unterdrücken, zu entrechten, zu verfolgen, zu bespitzeln, einzukerkern und zu töten.

    Wer irgendwie ein historisches Bewusstsein hat, dem sollte aufgegangen sein, dass überall, wo man Sozialismus und Gerechtigkeit durch Sozialismus propagiert, bald bloß Gewalt und Unterdrückung herrschen, und zwar im großen Stil.

    Übrigens ist ja auch die Linkspartei die einzige der größeren Parteien, die nicht einmal in der Lage ist, ihre eigenen Pläne schön zu rechnen, so dass es zumindest so aussieht, als wären sie zu finanzieren. Wenn das nicht etwas darüber aussagt, wie viel man von den eigenen Wählern hält!

  5. „Die Schlussfolgerung aus beidem lautet: Nur wenn ich Reichtum begrenze, kann ich Armut überwinden. Dann sind zwar immer noch nicht alle reich, aber jeder hat ein Leben in Würde.“

    Capito?!?

    Klar wie Klara. Das da keiner vorher drauf gekommen ist. Erstaunlich! Warum hat er nicht gleich gesagt, ihr müsst leiden für die Ökonomie, damit wir im Gegenzug die ganze Welt zu Gast haben und durchfüttern können? Für den globalen Sozialismus!

  6. Ich muss Gregor Gysi in diesem Punkt recht geben.
    Hätten wir eine Vermögenssteuer und eine Börsenumsatzsteuer, dann hätten wir auch die finanziellen Mittel für Bildung und Sozialwesen.
    Dass die Blöd-Bild Zeitung kurz vor Wahlen gegen die Linke hetzten ist allerdings nichts neues

  7. richtig… wenn sich nicht jeder soviel kapital aneignen kann wie er möchte , lebt er in würde.

    umgemünzt in linksparteiler:

    wenn nicht jeder soviel scheiße labern kann, wie ein herr gysi es offensichtlich möchte , dann lebt er in würde.

  8. #5 aberratioictus

    Wer irgendwie ein historisches Bewusstsein hat, dem sollte aufgegangen sein, dass überall, wo man Sozialismus und Gerechtigkeit durch Sozialismus propagiert, bald bloß Gewalt und Unterdrückung herrschen, und zwar im großen Stil.

    Wie wahr, wie wahr.

  9. Mir ist es scheiß egal, wie viel die Reichen verdienen, wie viel ein Manager verdient oder ein Unternehmer einsackt. Sollen die an ihrem Geld ersticken oder glücklich werden, sich Yachten kaufen, geile Parties schmeißen, Sex mit teuren Frauen haben, ´ne schicke Wohnung, Clubausweise, tolles Auto und immer vom Urlaub braun meinetwegen. Aber es muss was moralisch passieren. Reichtum um JEDEN Preis geht gar nicht. Man werfe einen Blick auf den ehrenwerten Herrn Grupp. Er schwimmt in Geld und ist sich seiner sozialen Verantwortung stets bewusst.
    Übrigens gilt das natürlich auch für Politiker.

  10. Sie – die ewigen Einfaeltigen- wuerden sogar den Himmel ins Grabe besteuern, wenn sie nur koennten!

    WAHRE SOLIDARITAET HEISST CHANCEN SCHAFFEN NICHT GELD IN EIN FASS OHNE BODEN PUMPEN !

  11. Zu den Volksgenossen der LINKEN.

    Was Hitler unter Sozialismus verstand:

    „Die Partei übernimmt die Funktion der bisherigen Gesellschaft, das ist es, was ich ihnen klar machen wollte. Die Partei ist allumfassend. Sie regelt das Dasein in seiner ganzen Breite und Tiefe…

    Das heißt Sozialismus, aber nicht solche Detailfragen, wie die nach der Möglichkeit des privaten Besitzes von Produktionsmitteln…

    Mögen sie doch Grund und Boden oder Fabriken besitzen soviel sie wollen. Das entscheidende ist, daß der Staat durch die Partei über sie bestimmt, gleich ob sie Besitzer sind oder Arbeiter.

    Verstehen Sie, all das bedeutet nichts mehr. Unser Sozialismus greift viel tiefer. Er ändert nicht die äußere Ordnung der Dinge, sondern er ordnet allein das Verhältnis des Menschen zum Staat, zur Volksgemeinschaft.

    Er ordnet es mit Hilfe der einen Partei.“

    Zum Thema Bürgertum:

    Nichts war den Nazis so sehr verhasst wie das Bürgertum – auch das teilten sie mit den Sozialisten:

    Aus den Weiten des www geklaut:

    Als zum Beispiel Richard Breiting, der Chefredakteur der „Leipziger Nachrichten“, ihn im Mai 1931 zu einer Unterredung aufsuchte, begann Hitler das Gespräch mit der Bemerkung:

    „sie sind ein Repräsentant des Bürgertums, das wir bekämpfen“ und versicherte, er sei bestimmt nicht ausgezogen, um das sterbende Bürgertum zu retten. Er werde es im Gegenteil ausschalten und viel eher mit ihm fertig werden als mit dem Marxismus.

    Weitere Zitate von Hitler „Ich bin niemals unter dem Aspekt des Bürgerlichen zu verstehen.“

    Oder: „das Geheimnis des national-sozialistischen Erfolges ist die Erkenntnis vom unwiderruflichen Ende des Bürgertums und seiner bürgerlichen politischen Begriffswelt.“

    Ein letztes Beispiel, nach der Machtergreifung:

    „Die Rolle des Bürgertums ist ausgespielt…Aber auch dieser Kalender Adel, diese degenerierten Abkömmlinge alter Adelsgeschlechter haben nur noch eine Aufgabe, „in Schönheit zu sterben.“ Mit den lächerlichen Mitteln ihrer Clubs und ihrer Cliquen werden diese Herrenklubleute den Ablauf der Geschichte nicht aufzuhalten vermögen.“

    Nun wie konservativ waren die Nazis? Sie waren nicht einmal ansatzweise konservativ.

  12. Ok lassen wir mal den nichtmachbaren Background weg und spinnen uns mal kurz einen zusammen…

    WIE (in Zahlen ausgedrückt) stellt sich Gregor denn eigentlich so einen „begrenzten Reichtum“ für alle vor? – denn der Staat an sich wäre ja ohnehin aussenvor weil dieser ja das alleinige „Recht“ zum Reichtum verifizieren, sprich Geld drucken hat ???

    Einfach mal ein paar Zahlen ??

    wäre nett….

  13. ossi-emporkömmling. der verklagt jeden, der ihn nur schräg anschaut. eine widerliche person mit dickem bankkonto.der gehört auch zu der sorte mensch, der wasser predigt und schampus trinkt. wie blöd muß man sein, diesen
    pseudokommunisten zu wählen.

  14. Nicht der Staat schafft Werte zum verteilen, sondern der faehige, beflissene, kreative und risikobereite Mitbuerger und Unternehmer schafft die Werte die zu verteilen sind, sofern ihn die sinistre Politik nicht Berge von Pruegeln zwischen die Beine legt und es ihm unmoeglich macht.

    Deshalb ist sinistre Politik in ihrer Natur kontraproduktiv, verlogen, populistische und insofern unchristlich !

  15. #21 Dum spiro spero

    Gibt es denn auch nur einen Funktionär bei den Linken, der nicht Wasser predigen, aber Wein saufen würde (respektive: Brot versprechen und selbst Hummer fressen)?

    Man müsste eigentlich annehmen, dass denkende Menschen in der Lage sein sollten, so viel Unehrlichkeit irgendwann zu entlarven…

  16. Bezeichnend, dass „Würde“ am Reichtum festgemacht wird. Meiner unglaublich rechtsradikalen und reaktionären Meinung nach wird ein Leben in Würde eher dadurch gefährdet, dass man sich durch das Fernsehen verblöden lässt, dass man keinen Zugang mehr zur eigenen Kultur findet und alles Fremde kritiklos nachäffen muss, dass man nicht mehr als Deutscher in Frieden unter seinesgleichen leben kann, dass man von importierten Lebewesen ins Koma getreten wird, dass deutsche Kinder in den Schulen in der Minderheit sind und durch die kleinen Kulturbereicherer unterdrückt werden und vieles mehr. Meiner Meinung nach hat ein deutscher Handwerker oder Arbeiter des Kaiserreiches mit weniger Geld ein Vielfaches dessen an Würde gehabt, was einer von den rotgrünen Gutmenschen mit ihrem Hass auf die deutsche Kultur überhaupt haben kann.

  17. #8 Derek86

    Das mangelnde Geld fuers Bildungs- und Sozialwesen wird fuer die Aufzucht der islam Hassbrigate „investiert“, sie verkaufen diesen Schund als „Integration“, meinen damit aber die Integration der Deutschen in die an allen Enden und Ecken gefoerderten, geschuetzen, subventionierten Islambrigate.

  18. Der demokratische Rechtsstaat wird zerschlagen, daran kann es nicht den geringsten Zweifel mehr geben wenn man sieht was in diesem Land und in diesem Europa abgeht.

    Aber es wird bestimmt interessant werden zuzusehen wie Kommunisten und Musels danach mit einander auskommen.

  19. Tja.. Reichtum besteuern?! Wie unglaublich diskriminierent das ist. Ein Unternehmer der 16 Stunden am Tag hart arbeitet und die restlichen Stunden immer im Geiste bei seinem Unternehmen ist soll seinen Lohn jetzt auch noch abgeben? Dafür das er Arbeitsplätze schafft? In alle möglichen Kassen einzahlt? Dafür soll er jetzt belohnt werden in dem er noch mehr abdrücken darf?

    Es gibt vielfache Lösungen um den Staatshaushalt wieder in Gang zu bekommen und nicht die wichtigsten Menschen unseres Haushaltes zu verärgern und damit zum auswandern zu zwingen.

    Nur ein Beispiel:
    Jeder Ausländer der nach Deutschland kommt, bekommt erst Sozialleistungen wenn er mindestens 5 Jahre in diese auch eingezahlt hat! Das wäre ein Ersparnis von Millionen und die Einwanderung enorm veringern!

  20. Reichtum für Alle.
    Das würde bedeuten ein HarzV-Ler bekäme dann ca.1000 Euro Lebensminnimum , und andere Kosten, wie Kindergeld und Miete -Strom -TV-Geb wie bisher, wer geht dann eigentlich noch Arbeiten ???, Volldepp.

  21. Ob links ob rechts, ob oben ob unten. Die Politiker sind die größten asozialen dieser Welt. Sie spielen mit den Herzen der Menschen, um sich zu profilieren. Der fehlbare Traum ist, der Staat, die Politik, könnte alle Menschen versorgen und ernähren. Es ist so anmassend. Nur die Natur vermag das. Und die Natur wird gewürgt, verbrannt, ausgebeutet, verseucht und zerstört. Sie wissen das die nächste Generation die Hölle erben wird. Es gibt aber auch Hoffnung, und daran haben sie wahrlich nicht teil.

  22. @#27 Markow
    Deshalb ist es so schwer die italienische Staatsbürgerschaft zu bekommen, weil du mußt zehn Jahre im Lande sein, davon die letzten Fünf Jahre (mindestens ) Berufstätig gewesen sein. Auch die vollen Mietzuschüsse oder Wohnbauförderungen, greifen erst nach Fünf Jahren Aufenthalt , ebenfalls mit Berufstätigkeit, diese „Ungleichbehandlung “ möchten die Linken -Gutmenschen in Italien abschaffen, aber sie finden keine Mehrheit im Parlament und Senat, ist auch gut so..
    In Südtirol ist der Zugang zum Sozialkuchen noch schwerer

  23. Die Linke versucht, sich die Quadratur des Kreises zurechtzuspinnen. Verfolgt eine Regierung eine Politik des strikten Wachstums gehen die Einkommensunterschiede weiter auseinander, weil die Einkommenszuwächse (!) der unteren Einkommensbezieher langsamer wachsen als die der Spitzenverdiener. Verfolgt die Regierung jedoch eine Politik der Nivellierung, verlieren die höheren Einkommensschichten stärker als die weniger Begüterten.
    Wer für mehr Wohlstand – auch für Arme – eintritt, muss sich für Wachstum entscheiden. Wer ein Mehr an sozialer Gleichheit als soziale Gerechtigkeit empfindet, muss für mehr allgemeine Armut eintreten.

  24. der Gregor muss doch froh sein für jeden Leistungsträger der auswandert. So erhält er Platz für die Zuwanderer und deren Abkömmlinge. Wer zahlt? Natürlich seine linken Wähler die hier bleiben!

    Ich höre immer Bildung? Wer soll denn gebildet werden? Doch nicht etwas die 30% Schulschwänzer oder die weiteren 30% mit einem IQ von 80 aus dem Strom der Zuwanderer und deren Abkömmlinge? Die können doch nur „eyh Alder, was guckst du?“

    Wir werden doch angelogen, dass die Schwarte kracht! Angeblich haben wir doch fast keine Kinder, weshalb dann immer mehr Lehrer und Schulen, Kitas und andere Verwahrstätten. Das ist doch die Kinderlüge aller Politiker. Eigentlich bräuchten wir doch dann weniger Lehrer, weniger Schulen!
    Wir waren immer 50 – 60 Kinder in einer Klasse, Mädchen und Jungs. Jeder hat einen guten Beruf gelernt (damals gabs viel mehr Kinder als heute, geburtsstarke Jahrgänge)auch die, nicht nicht so gute Noten hatten. Alle haben über 40 Jahre gearbeitet, ihr Geld selbst verdient und nicht der Allgemeinheit auf der Tasche gelegen.Es gab leider keine Politiker die gesagt haben, es gibt auch Geld ohne Arbeit.

  25. #10 Derek86

    Hätten wir eine Vermögenssteuer, käme dieses Geld sicherlich nicht der Bildung oder Infrastruktur zugute. Es würde wieder einmal in „Integration“ investiert werden. Im Übrigen sollte man angesichts der gegenwärtigen Staatsverschuldung – in Höhe von 1734 Milliarden – lieber mal daran denken, diese Schulden abzubauen. Das ist angesichts der gegenwärtigen Ausgaben aber nicht möglich, und falls die Linkspartei je regieren sollte, wäre es noch viel weniger möglich.

    Eine Börsenumsatzsteuer würde einen Wettbewerbsnachteil für Deutschland bedeuten. Du kannst im Übrigen sicher sein, dass der Großteil des mehr eingenommenen Geldes dahingehend angelegt werden würde, dass Gysi und Lafontaine weiterhin in schönen Palästen residieren können.

    Ich mag mir auch ehrlich gesagt nicht mehr anhören, wie viele Leute sich beschweren, die Reichen und Vermögenden und Gutverdienenden würden nicht genug Steuern bezahlen. Der Spitzensteuersatz liegt bei 42 %. Wenn man ihn noch weiter erhöht, überschreitet man irgendwann eine psychologisch wichtige Stelle: Nimmt einem der Staat mehr als die Hälfte des eigenen Einkommens allein an Steuern ab, um es dann in so intelligente Dinge zu investieren wie die Erhaltung einer sechsköpfigen Familie, gegründet von einem Islamisten und auch in solcherweise großgezogen, platzt jedem irgendwann der Kragen!

    Solidarität ist gut, wenn sie solidarisch ist. Aber Abzockertum hat mit Solidarität gar nichts mehr gemein. Dieses wird mehr noch als an den Börsen in unserem eigenen Land geübt, von Leuten, die wissen, dass der Staat sie umsorgen wird, egal was sie auch tun.

    Etliche Menschen, die vermögend sind, haben einfach Glück gehabt. Stimmt. Viele, die eine Vermögenssteuer bezahlen müssten, haben sich dieses Geld aber auch redlich verdient. Es ist unbillig, ihnen dieses Geld einfach so abzunehmen. Und es wird dazu beitragen, gutgebildete und besonders leistungswillige Menschen aus unserem Land zu vertreiben.

    Ich glaube kaum, dass man der Bild-Zeitung „Hetze“ gegen die Linkspartei vorwerfen kann. Da du allerdings — wohl nicht nur — in dieser Hinsicht mit ihnen auf einer Wellenlänge liegst, würde ich dir einmal empfehlen, dich mit den Arbeiten von Robert Nozick auseinander zu setzen (im Besonderen dem Wilt Chamberlain-Argument, weshalb solche Abgaben grundsätzlich mit Zwangsarbeit gleichzusetzen sind):

    http://en.wikipedia.org/wiki/Anarchy,_State,_and_Utopia

  26. Ich bin auch dafür Reichtum zu besteuern!
    Und zwar nicht zu knapp…

    Aber ich rede von Leuten wie Ackermann, Esser,
    und ähnlichem Gesindel.

    Doch an diese Gestalten trauen sich Gysi und seine Genossen genau so wenig heran, wie die anderen auch.

    Unter „Reichtum“ verstehen die nämlich etwas ganz anderes. Da trifft es wieder mal den Mittelstand, der dieses Land gerade noch am Leben erhält!

  27. Ach die Linken Vögel und Grünen vom Rotweingürtel, sollen doch für Ali und Fatima eine Finnanzielle Patenschaft übernehmen, dann ist das Problem gelöst…

  28. #10 Derek86 (24. Sep 2009 17:15)

    „Ich muss Gregor Gysi in diesem Punkt recht geben.
    Hätten wir eine Vermögenssteuer und eine Börsenumsatzsteuer, dann hätten wir auch die finanziellen Mittel für Bildung und Sozialwesen.“

    Schwätzen Sie nicht einfach nach, was andere Ihnen vorkauen. Lesen Sie „Melkvieh Mittelschicht“ von Clemens Wemhoff und Sie werden feststellen, daß ALLE Parteien, einschließlich der sogenannten Linken immer nur dort abzocken, wo es am bequemsten geht: Beim Lohn und Einkommen der abhängig Beschäftigten.

    Außerdem geben wir jedes Jahr einen zweistelligen Milliardenbetrag für die sog. „Integration“ von Zuwanderern aus. Wer so viel Geld sinnlos verschenken kann, hat keinen Grund sich über schlechte Finanzierung des Bildungswesens zu beklagen. Also, wenn bei Ihren Kindern mal wieder die Stunden ausfallen, weil es an Lehrern mangelt, dann freuen Sie sich, weil von dem Geld stattdessen lieber neue Aishes und Mohammeds importiert werden, die Ihren Kindern dann bei nächster Gelegenheit den Schädel eintreten. Daran ändert auch eine Vermögenssteuer nicht das Geringste.

  29. #37 Niklas Salm
    Das was Du schreibst ist Schwachsinn hoch zehn. Ehrlich. Sorry dass ich so ehrlich bin.
    Weißt Du was der Ackermann für einen Spitzensteuersatz hat? Die blechen schon genug für Leute die sich daheim mit einer Pulle Bier auffe Couch setzen und fordern: Reichtum für alle!

  30. 42% ist ja nur die Einkommenssteuer, zählst du alle anderen Steuern dazu, kommst du mal locker auf 70% Steuern und Abgaben!!!!!

    – Mehrwertsteuer
    – Stromsteuer/Ökosteuer
    – Kfz-Steuer
    – Treibstoffsteuer/Ökosteuer
    – Versicherungssteuer
    – Hundesteuer
    – Getränkesteuer
    – Sektsteuer (noch für die Flotte von 1906)
    – Reiseverkehrssteuer
    – Automaut
    – Gewerbesteuer
    – Grundsteuer
    – Abgaben auf Wasser (Regenwasser/Abwasser
    – Heizölsteuer
    – und vieles mehr
    – Lotterieabgabe 50%

  31. #41 hundertsechzigmilliarden

    Diese Steuern verstecken sich aber gut. Wenn Leute kein mathematisches Verständnis haben – und das trifft auf einige zu –, fragen sie sich am Ende meistens nur immer, wo zum Teufel ihr Geld geblieben ist. Dass sie beispielsweise bei (fast) allem, was sie kaufen, 19 % Mehrwertsteuer bezahlen müssen, merken sie gar nicht. Unser Staat frisst Geld wie kein anderer, dafür gibt es dann für 600 000 Einwohner, wie wir kürzlich lesen durften, 32 Polizisten. Aber sicherlich sind unter den 600 000 Einwohnern mehrere Tausend Gewaltverbrecher und islamistische Verfassungsfeinde, die man noch großzügig alimentiert.

    Spontan fällt mir übrigens noch als wichtige Steuer die Erbschaftssteuer ein…

    #37 Niklas Salm

    Man kann von Ackermann und (speziell) Esser halten, was man will. Aber dieses Ansinnen halte auch ich für Unfug. Ackermann zahlt genug Steuern. Wenn er im Ausland tätig wäre, müsste er weniger Steuern abführen; er identifiziert sich mit der Deutschen Bank.

    Will man sich über Abzocker aufregen, sollte man lieber mal ganz unten anfangen.

  32. @ #37 Niklas Salm (24. Sep 2009 18:14)

    Aber ich rede von Leuten wie Ackermann, Esser, und ähnlichem Gesindel.

    Ziemlich daneben:
    IIRC zahlt Ackermann u.a. in der Schweiz.
    D.h.: er dürfte alleine für die CH-AHV (Alters- und Hinterlassenenversicherung), bei der es _keine_ Höchstgrenze gibt, ca 20…30K EUR per Monat zahlen.

  33. Pessimistische Wahlprognose für Sonntag. Es wird Sonntag zwei große Sieger geben bei der Bundestagswahl.

    Erstens der Marxismus, und zweitens der Islam.

  34. Hier zeigen sich wieder die erstaunlichen dialektischen Fähigkeiten der Neokommunisten.
    Reichtum besteuern = die These
    Reichtum für alle = die Antithese
    Mehr Steuern für alle = die Synthese

    Mit Dialektik kann man den größten Unsinn als Produkt von Hochleistungsdenken verkaufen.

  35. #47 pinetop

    Auch eine schöne Argumentation! Allerdings traust du den „Sozialisten“, die sich heute in der Linkspartei herumtreiben, mit großer Wahrscheinlichkeit noch immer zu viel Intelligenz zu: Von Marxismus verstehen die gar nichts, folglich auch nicht von Dialektik. Wenn man von „Materialismus“ anfangen würde — na ja, wo das hinführen würde, weißt du wohl selbst so gut wie ich.

  36. Waia, waia, waia… man merkt schon wie wenig sich grad mit dem Sinn dieser beiden so oft zitierten Wahlplakate auseinandergesetzt wird. 🙂

    Da hier alle aber total informiert sind, erspare ich mir weitere Ausführungen dazu.

    Auch einen Gastbeitrag über Oskar Lafontaine werde ich mir schenken, auch wenn er selbst mal klare Worte über den Islam und den Koran gefunden hat, welche aber selbst hier höchstwahrscheinlich als „zu lasch“ durchgehen.

    Und was Gregor Gysi betreffs „Mittelstand und Binnenmärkte stärken“ anmerkte (und diese Ausführungen sind durchaus nachvollziehbar und sind absolut logisch), wird wahrscheinlich ebensowenig Gehör hier finden.

    Hetzt ruhig weiter gegen die Linkspartei…

    Ach so, diese „Einzelfälle“ der Partei, die in etwa die Hamas als „Freunde“ bezeichnen, sind für mich NICHT die Linkspartei!

  37. REICHTUM FÜR ALLE

    Erinnert mich an die Reaktion von Sarah Wagenknecht, als sie mit ihrer Hummerschlemmerei im Luxuslokal konfrontiert wurde, die trotz aller Vertuschungsversuche bekannt wurde und wenig zum Image einer kommunistischen Arbeiterführerin passen will:
    „Ich kämpfe dafür, dass alle Hummer essen können.“

  38. lol, auch bei uns im ort hingen die beiden Reichtums-varianten direkt nebeneinander, mehr als an einer stelle.

    allerdings haben die plakatierer das problem der logik offenbar auch erkannt und vor ein-zwei tagen klammheimlich alle „Reichtum für alle“- Plakate ausgetauscht gegen was anderes (Hartz4 oder Rente ab 67), nur die Neidkultur-„reichtum besteuern“-version hängt hier noch rum.

    WO reichtum laut SED-definition beginnt darf man sich an der EX-DDR ausmalen..

  39. „Dann sind zwar immer noch nicht alle reich, aber jeder hat ein Leben in Würde.“

    Dann widerspricht er aber immer noch dem „Reichtum für alle“-Plakat,oder etwa nicht?

  40. Wer etwas redlich erwarb, dem steht dies zu! Wenn mir als Ingenieur morgen die Idee für eine technische Verbesserung kommt und ich deshalb Multimillionär bin, bin ich dies mit Recht. Wenn ich ein Buch schreibe, das zum Bestseller wird, stehen mir die Millionen zu. Wenn ich als Unternehmer eine Geschäftsidee habe und mein ganzes Vermögen in die Waagschale werfe, dann stehen mir die späteren Millionen zu. Nur wer unredlich seine Kohle erwarb, der sollte ALLES wieder abgeben müssen und in den Knast wandern.

    Warum jedoch soll ein Herzchirurg mehr Cent von jedem Euro abdrücken, nur weil er diesen Euro auf Grund seiner Fähigkeit schneller verdient als der Müllmann? „Reichtum“ an sich als etwas Anrüchiges dar zu stellen ist genauso kindisch wie das Strebermobbing in der Schule. Im Grunde ist es sogar die Fortsetzung davon. Nettostaatsprofiteuren sollte man das Wahlrecht entziehen. Das wäre nicht nur gerechter, sondern würde viele Probleme lösen. Bei uns bedeutet Demokratie hingegen nur, dass zwei Wölfe und ein Lamm über die nächste Mahlzeit abstimmen.

  41. Auch auf die Gefahr hin, dass es schon jemand schrieb: Abgaben (Alimentierung „erneurbare Energie“) durch das EEG- eine Glanzleistung der Grünen Pest, ca ,45 ct/kwH für solare Kollektorleistung, die Abgabe für durch storchenshreddernde Gross- Miefquirle ist mir im Moment entfallen, lässt sich aber leicht nachlesen:
    http://www.eike-klima-energie.eu/
    kommen auch noch dazu….
    Gruss

  42. Habs vergessen, sorry für verschwendeten Platz:
    WAS IST „ERNEUERBARE ENERGIE???????????“
    Bisher galt für mich immer noch der Energieerhaltungssatz.

    (Energie in einem geschlossenen System ist weder erneuerbar noch ist sie vergänglich, sie kann nur in ihrer technisch verwertbaren Form geändert werden (aus thermischer Energie wird mechanische Leistung und daraus elektrische- siehe (Kern)- Kraftwerk)
    Bitte, klärt mich auf!!!
    Gruss
    PS: Damit kann man wunderbar „Grüne“ ins Schleudern bringen!!

  43. Zum Thema Reichtum……………..
    Kann mal jemand nachrechnen, bitte?

    – Annahme, es gibt in DL ~ 800.000 Millionäre, und
    – jeder gäbe (s)eine Million EUR her,
    – dann wären das bei ~80 Millionen Einwohnern
    – rund 10.000 EUR je Kopf, und das
    – __GENAU EINMAL.__ Aber zum Vergleich:
    – Jeder _durchschnittliche_ HIV-Bezieher kostet
    – ~ 10.000 EUR p.a., also __JEDES JAHR.__

    —-
    Noch Fragen, Kienzle??????

  44. nochmal: Zum Thema Reichtum………

    Wir dürften in DL p.a./pro Jahr ~ 35 Milliarden EUR (direkte und indirekte Kosten) für integrationsunfähige/-unwillige Einwanderer ausgeben.

    Das heisst auch: (falls das gespart würde)
    – _Jeder_ Arbeitende mit Sozialabgaben hätte ~ 1.100 EUR jedes Jahr mehr. Oder
    – jeder Rentner ~ 1.500 EUR im Jahr.
    Oder auch ganz grob:
    – Jeder Arbeitende _und_ jeder Rentner hätte pro Monat ´nen halben Hunni zusätzlich.

    Das zum Thema Zahlen/Reichtum, etc. 🙁

  45. Kein Wunder…dieses verlauste, arbeitsscheue Pack und die Renten-Profiteure mit Stasi-Vergangenheit schreien doch danach, dass ihre alten Genossen wieder ihr vor 20 Jahren verblichenes „Utopia“ wieder auferstehen lassen!

    Die kommunistische Internationale hat es seit 1968 auch in der BRD geschafft sich mit „Mao“-, „Onkel Ho“- und „Nazis Raus“-Rufen in das „bürgerliche Lager“ zu schleichen!

    Den Rot-Faschisten geht es nur die persönliche Bereicherung, um die Diäten und Pensionen, und sie verkaufen es, gemäß der linken Hirnwäscherei als „großes Ziel“ für die „Gesellschaft“!

    Dieses Verfassungsfeinde (jawohl, sie bekämpfen die Demokratie!) hätten 1989 eigentlich AN DEN LATERNEN VON BERLIN BAUMELN müssen, so wie es alle SOZIAL-FASCHISTEN VERDIENEN! Aber Kohl, diese ehrlose konnte ja nicht schnell genug eine erwiesene FDJ-lerin und STASI-IM namens „ERIKA“ zu seiner familienpolitschen HOFSCHRANZE machen!

    Von mir aus sollen diese feigen Spinner von „Al-Q’aida“ schon am Wahlsonntag losbomben, am besten in den Ost-Berliner Hochburgen der der LINKS-FASCHISTEN!

    Mein halbe Nachbarschaft besteht aus degenerierten sächsischen Verbrechern, ich sollte mir ein paar scharfe Nutten bestellen, und sie oben ohne rumlaufen lasseb, vielleicht ereilt ja den einen oder anderen der STASI-RENTER noch der Herzinfarkt bevor sie das Kreuzchen machen!

    NIE WIEDER SOZIALISMUS! GEBT MIR MEIN G3 ZURÜCK!

  46. @#21 Dum spiro spero

    …wie blöd muß man sein, diesen
    pseudokommunisten zu wählen.

    Pseudokommunisten? Das ist ein lupenreiner Bolschewik, ein Speichellecker der Mauermörder und der Prototyp des Politkommssars.
    Wenn der könnte, würde er gegen sein Volk wüten wie andere Bestien seiner Ideologie von Berija bis Pol Pot.
    Erstaunlich ist nicht, daß solche Kreaturen immer wieder aus ihren Löchern kriechen (normale Völker lassen sowas gar nicht aufkommen), erstaunlich ist, daß die bolschewistische Mordideologie locker 20 bis 30% der Stimmen in der BRD erreichen kann.

  47. Klar, wie inne DäDäär. Oder bei den Soffjets. Da lebten die Funktionäre halt nur ein bißchen würdiger als ihre Untertanen.
    Danke, Karl Eduard, für obigen Kommentar, jetzt schmeckt mir der Morgenkaffee wieder!

  48. „Reichtum für alle“ und „Reichtum besteuern“ soll ganz einfach heißen, dass niemand mehr reich sein darf, sprich ein Leben, wie es sich Marx nicht utopischer hätte erdenken können: alle leben in Gleichheit, in absoluter Armut und Kärglichkeit. Niemand besitzt mehr etwas und das was man besitzt, wird in der Gemeinschaft aufgeteilt. Roter Faschismus in seiner schönsten Form.
    Unter Stalin und Mao hat’s doch auch schon prima geklappt – gut, da sind eben ein paar Millionen grausam verhungert und haben in ihrer Verzweiflung tote Familienmitglieder aufgegessen, aber das sind eben Kollateralschäden, die man für den Klassenkampf hinnehmen muss.

    Wählen wir doch einfach alle die Sozi-Linken und feiern unser böses Erwachen.

    VIVA EL COMUNISMO!
    VORWÄRTS IMMER, RÜCKWÄRTS NIMMER!

Comments are closed.