kerstin-kaiserBis in die Unterwäsche ihrer Mitstudentinnen schnüffelte Stasi-Verräterin Kerstin Kaiser (Foto), um dem Genossen Mielke Schlechtes über Mitmenschen hinterhertragen zu können. Ihr Stasioffizier schenkte ihr dafür ein Deo. Mit Hilfe der SPD kommt die schmuddelige Kommunistin, die nichts bereut, jetzt in Brandenburg an den Regierungstisch.

BILD berichtet:

Kerstin Kaiser (49, Linke) hat es geschafft. Jahrelang traf sie sich heimlich mit Regierungs-Chef Matthias Platzeck (55, SPD) zu Abendessen und Rotwein. Heute verhandelt sie mit ihm die rot-rote Koalition. Und bald wird sie als Fraktions-Chefin am Kabinettstisch sitzen. Trotz ihrer Stasi-Vergangenheit. Und die ist finster.

BILD las ihre Täter-Akte: 300 Seiten Verrat und Intrigen, Spitzel-Eifer und menschliche Schweinereien. Kaiser verriet alle und jeden, hetzte sogar ihrem Ex-Freund die Stasi auf den Hals. Als sie abgeschaltet werden sollte, heulte sie. Aber lesen Sie selbst:

Am 29. September 1978 nahmen zwei Stasi-Offiziere erstmals Kontakt zu Kerstin Henschke, so ihr Mädchenname, auf. Sofort bot die künftige Auslandsstudentin an, „über Probleme und Vorkommnisse der Gruppe zu informieren“.

Schon beim zweiten Treffen verpetzte sie eine Mitschülerin, „die Westsachen mit ins Internat nimmt“. Und versprach „ohne entsprechende Aufforderung, die Studentin intensiver unter Kontrolle zu halten“. Dafür bekam sie „ein Präsent im Wert von 40,- Mark“.

Sex und Verrat – Kaisers Schnüffeleien gingen bis in den Intim-Bereich!

Am 3. April 1979 verpflichtete sich Henschke-Kaiser, der Stasi fortan als Inoffizieller Mitarbeiter „IM Katrin“ zu dienen. Freiwillig und sehr eifrig. Eine Leningrader Mitstudentin verpetzte sie, weil sie „in unsauberen Jeans rumläuft“ und „sehr oft Nikis auf bloßer Haut“ trage, was „aufgrund ihrer etwas kräftigeren Figur anstößig wirkt“.

Eine andere, weil sie „ziemlich leicht mit verschiedenen Männern enge Beziehungen eingeht“, weshalb sich „sowjetische Studenten sehr offen über ihre Erlebnisse mit ihr aussprachen“. Auch eine Dozentin schwärzte sie an. Sie habe „engste private Beziehungen“ zu einer französischen Studentin gepflegt.

Besonders schäbig: Am 14. April 1980 „informierte sie darüber, dass sie ihr Verlöbnis mit dem DDR-Bürger (Name geschwärzt) gelöst habe. Weiter erklärte sie“, so die Akte, „dass er eventuell etwas von ihrer Zusammenarbeit mit dem MfS ahne. Er sei krankhaft eifersüchtig“ und „würde nie dulden, dass seine Ehefrau ihn so hintergeht“.

Unter dem Treffbericht steht der Vermerk: „Maßnahmen: Überprüfung.“ Kaum getrennt, hat sie ihrem Ex den Geheimdienst auf den Hals gehetzt… Ihr Judaslohn: Mal gute Bewertungen, mal ein Deospray zum Frauentag, mal eine „Schmuckdose im Wert von 20,- Rubel“.

Als die Stasi Anfang 1983 das Interesse an ihr verlor, „bestand IM Katrin aber auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem MfS und wünschte, dass sie nicht auf ein totes Gleis gestellt wird“. Kaiser weinte bei dem Treffen. Mit Erfolg: Bis Ende Mai 1984 durfte sie weiterspitzeln. Erst 1988, ein Jahr vor dem Mauerfall, landete ihre Akte im Archiv.

Nach der Wende räumte sie immer nur längst Bekanntes ein. Weil sie ihren Parteigenossen das Ausmaß der Spitzelei verschwieg, flog Kaiser 1994 aus dem Bundestag. Bis heute nennt sie die Stasi respektvoll „den Geheimdienst eines souveränen Staats“. Platzeck stört das nicht. IM „Katrin“ ist nun seine „Kaiserin“.

» Mail an Matthias Platzeck

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

107 KOMMENTARE

  1. Wer hat uns verraten? Die Sozialdemokraten!!

    Was der Platzek hier bei uns in Brandenburg mit dieser Stasiclique rum mauschelt, ist nur noch peinlich. Aber der Wähler hats ja so gewollt

  2. Man muss sich wirklich fragen:

    Hat sich die DDR aufgelöst und sich der BRD angeschlossen ??

    Oder war es doch eher umgekehrt ??

  3. SPD und SED da wächst wieder zusammen, was zusammen gehört.

    Sozialisten aller Art sind widerlich.

  4. BILD las ihre Täter-Akte: 300 Seiten Verrat und Intrigen, Spitzel-Eifer und menschliche Schweinereien. Kaiser verriet alle und jeden, hetzte sogar ihrem Ex-Freund die Stasi auf den Hals.

    Wenn BILD die Wahrheit schreibt:

    Das sind doch ausgezeichnete Qualifikationen! Leistung muß sich wieder lohnen!!
    Mehr Kampf gegen Rechts!!!

  5. Da muss man sich fragen, ob unsere Politiker sich mit diesen Machenschaften identifizieren wollen.
    Das ist ein ganz schlechtes Zeichen in diesen Zeiten der eingeschränkten Meinungsfreiheit, vermehrter Überwachung und ideologisch geprägten Mainstreams.
    Solche Menschen, wie Frau Kaiser, sollten in einem politischen Amt nichts zu suchen haben!!!
    Ich wünsche solchen Menschen, dass sie es schaffen, ihre Vergangenheit aufzuarbeiten, aber nicht wieder in einer politischen Behörde. Das sieht mir zu sehr nach „Aufstieg“ , nach „Karriereleiter“ für gute Dienste aus!
    Nein danke!

  6. Siehe auch FOCUS dieser Woche.

    ‚Abendessen und Rotwein‘ — aha! Soso.
    So nennt man das neuerdings.Früher nannten wir es prosaisch flach …

    Jouw. Die Frau sieht heute besser aus denn auf dem Passfoto ihrer IM-Verpflichtung. Haare gefärbt, länger, keine Täterä-Schminke mehr. Das muss man ihr lassen.

    Wenn mich nicht alles täuscht, verrät die Körpersprache Intimes: Die erste Koalition aus gentelmanlike formuliert ‚intimen Gründen‘?

    .

  7. Ging eben raus:

    Seehr geehrter Herr Platzeck,

    Zum Glück sind Sie nicht mein Ministerpräsident, aber ich möchte Sie dennoch dazu beglückwunschen, die letzten Überbleibsel der ehemaligen Volkspartei SPD mit voller Wucht gegen die Wand zu fahren. Wie können Sie es nur mitverantworten der ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin, Kerstin Kaiser, wieder eine öffentliche Plattform zu bieten, bzw. sie sogar wissentlich in eine Machtposition zu befördern!? Sie und Ihre Kollegen von der SED widern mich an und früher oder später werden Sie für ihr schäbiges Verhalten die Quittung bekommen und gemeinsam an der 5%-Hürde scheitern.

    Einen schönen Tag,

    Philipp W.

  8. Das ist wirklich ein unfassbarer Skandal. Wie kann man nur mit linksextremistischen Denunziantinnen eine Regierung bilden? Platzeck scheint, ähnlich wie Wowereit, aus reiner Machtgier ein Bündnis mit erklärten Antidemokraten als völlig harmlos und normal anzusehen. Fast die gesamte „Linke“ Führungsspitze in Brandenburg besteht aus ehemaligen Stasiverbrechern, alten SED Kadern und linksextremistischen Betonköpfen.

    Die ehemaligen Täter werden hofiert, die ehemaligen Opfer drangsaliert. Das alles hatten wir schon mal, seltsam nur, das der Aufschrei diesmal viel kleiner ist. Aus der berechtigten Kritik nach dem zweiten Weltkrieg an ehemaligen Nazis in der Politik entstanden die Alt68er, aber was entsteht diesmal?

  9. Ich frage mich, wer einen verkommeneren Charakter hat: Das Stasi-Schwein oder der, der mit so einer Drecksau zusammenarbeitet.

    Gegen St[N]as[z]i – für die Freiheit!

  10. Ich bin mir ziemlich sicher, daß da noch so manch ekelhafter Dreck in den Stasiakten versteckt liegt, der nicht – wie in diesem Fall – das Licht der Welt erblickt.

    Nichtsdestotrotz ist es dringend nötig, sich unbedingt gegen eine Machtübernahme dieser Typen zur Wehr zu setzen.

  11. Die DDR existierte gerade einmal 40 Jahre. Seit 20 Jahren zahlen wir für die Altlasten und den Wiederaufbau und ein Ende ist nicht abzusehen. Und trotzdem werden die wieder gewählt?!?

  12. Abstoßend, einfach abstoßend.

    Und jetzt macht sie auf „Gutmensch“, wetten?
    So etwas karrieregeiles wird schon bald gegen gierige Manager und für mehr „sozial Gerechtigkeit“ polemisieren.

  13. LAUT BILD.de

    Kerstin Kaiser (49, Linke) hat es geschafft. Jahrelang traf sie sich heimlich mit Regierungs-Chef Matthias Platzeck (55, SPD) zu Abendessen und Rotwein.

    Kommentarlos

    Thomas Lachetta

  14. @ #15 Le Saint Thomas (21. Okt 2009 14:34)

    meinst du das hier:

    Bühne frei für den bösen Briten

    Die BBC hat Nick Griffin in eine Talkshow eingeladen: den Chef der extremen British National Party, die nur weiße Mitglieder hat. Kritiker schlagen Alarm, warnen vor Gratis-PR für die Rassisten – und der zum Abendgast Geadelte hetzt schon vor der Sendung los.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,656380,00.html

  15. @ #17 Erststimme_Thomas_Lachetta (21. Okt 2009 14:34)

    Kerstin Kaiser (49, Linke) hat es geschafft. Jahrelang traf sie sich heimlich mit Regierungs-Chef Matthias Platzeck (55, SPD) zu Abendessen und Rotwein.

    Ich bin mir sicher, die haben sich abends immer zum gemeinsamen Frühstück verabredet. …..

  16. Das Problem ist, dass nach Ende der Nazizeit und nach der Wende in Deutschland kein Schnitt gemacht wurde. Und zwar ein Schnitt nach dem Vorbild der französischen Revolution – mit der Guillotine!

  17. #17 Erststimme_Thomas_Lachetta (21. Okt 2009 14:34)

    LAUT BILD.de

    Kerstin Kaiser (49, Linke) hat es geschafft. Jahrelang traf sie sich heimlich mit Regierungs-Chef Matthias Platzeck (55, SPD) zu Abendessen und Rotwein.

    Kommentarlos

    Thomas Lachetta
    ======================================

    Joo, die „Dame“ scheint sich einiges abgeguckt zu haben…, bei ihren Blicken in die Schlafzimmer anderer Leute!

  18. Kerstin Kaiser (49, Linke) hat es geschafft. Jahrelang traf sie sich heimlich mit Regierungs-Chef Matthias Platzeck (55, SPD) zu Abendessen und Rotwein.

    Ach guck an. Der ersten Liebe zarte Triebe, oder wie muss man die jetzt vom Wähler legalisierte Schmuseliaison mit der Stasifrau sehen? 🙂

  19. #8 Pilso
    Ich hab ihm auch was geschrieben, aber nicht so lang;)
    „War der Sex gut mit dieser Stasi-Nute?“
    Ich konnte es mir nicht verkneifen, tut mir Leid.

  20. So wie der Platzeck die anhimmelt, ist er doch hinter der her wie der Deubel hinter der armen Seele. Der checkt doch gar nichts mehr.

  21. Und Geschichte wiederholt sich wiedereinmal. Ehemalige Täter(Innen) und Ewiggestrige dürfen schalten und walten wie sie wollen. Diese widerliche Denunziantensau muß tunlichst darauf achten, niemals meinen Weg zu kreuzen, sonst wirds ungemütlich. Sogar Wikipedia macht keinen Hehl aus ihren ekelerregenden Charakter.

  22. Die Taktik der SED hat Erfolg: sie ist immer stärker an der Macht beteiligt. Denn DAS war der Plan der deutschen Kommunisten beim Zusammenbruch der roten Dikatur 1989/90: Honecker, Mielke und Co. wurden nach aussen hin abserviert und dafür die 2. und 3. SED-Garde im vereinigten Deutschland wieder die Macht gebracht.

    Und immer mehr Wähler spielen dieses perfide Spiel mit. Und abgehalfterte Polit-Hasardeure wie Lafontaine sorgen dafür, dass die SED-Kommunisten auch im Westen Deutschlands hoffähig sind.

    Willige Helfer in Politik – allen voran die SPD – , in Wirtschaft und vor allem in den Mainstream-Medien sorgen dafür, dass Stasi-Spitzel wie die Kaiser inzwischen über unser Gemeinwohl entscheiden. Denn kaum eine Talkshow im mit GEZ-Zwangsgebühren finanzierten TV und Radio, wo SED-Kader und Stasi-Agenten wie Gysi ihren roten Salm ohne grossen Widerspruch absondern können.

    Selbst in der ehemaligen Mauerstadt Berlin war die SPD unter Wowereit ganz weit vorn, die SED mitregieren zu lassen.

    Ändern kann diese Zustände der mündige Bürger. Mit seiner Wahlstimme und mit Protest. NOCH ist dieses Land eine Demokratie…

  23. Na ist doch prima, dann kann sie ja genau da weitermachen, wo sie aufgehört hat….


    Am 7. Mai 2010 berichtet sie Platzek, dass ihre NachbarInnen, eine gewisse Frau Hinz und ein Herr Kunz, rechtslastige Tendenzen aufweisen: beide hätten sich über zu geringe Haftstrafen für den türkischen „Paten von Berlin“ unterhalten.

    Am 19. Mai 2010 erwähnt sie in einem Tagesbericht an Platzek, dass der Sohn ihres Nachbarn, ein gewisser Kurti Kunz, 15 jahre alt, seit neuestem einen Scheitel trage. De „Ähnlichkeit mit Hilter“ sei frappierend.

    Am 22. Mai 2010 lässt sie Ihre Schwiegermutter verhaften mit dem Verdacht auf Gründung einer neonazistischen Vereinigung. Die Dame hatte sich im Kreise ihrer Häkelfreundinnen negativ zum Muezzinruf geäussert…


    Klasse. Solche Leute braucht das Land.

  24. Man kann doch sicherlich etwas gegen diese Stasischlampe tun!?
    Politikerinnen wie Ypsilanti und Pauli hat man doch auch wegen ihrer Abarten klein gekriegt!

  25. OT:

    Kulturbereicherung in Bonn:

    Jugendliche Straßenräuber überfielen Passanten in der City
    Polizei sucht Zeugen
    Bonn. (bd) Nach drei jugendlichen Straßenräubern fahndet die Bonner Polizei. Sie stehen im Verdacht, in der Nacht zu Mittwoch in der Bonner Fußgängerzone zwei Männer beraubt zu haben.
    Ein Opfer wurde dabei so schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Um 1.30 Uhr bettelten drei junge Männer einen Fußgänger auf dem Bonner Münsterplatz an, sie wollten Geld an. Als der 45-Jährige darauf nicht einging,wurde er von einem der bisher Unbekannten mit einem abgebrochenen Flaschenhals bedroht und zur Herausgabe eines geringen Bargeldbetrages gezwungen.
    Anschließend liefen die drei jungen Männer in Richtung Friedensplatz davon. Vermutlich überfielen sie dort um 1.50 Uhr einen 19-Jährigen. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand rissen sie ihn zu Boden, traten auf ihn ein und verlangten sein Handy.
    Als er ihnen dies ausgehändigt hatte, liefen die drei Tatverdächtigen in Richtung Oxfordstraße davon. Sie wurden so beschrieben: 18 bis 20 Jahre jung, dunkle Haare, südländisches Erscheinungsbild, alle waren schwarz gekleidet und trugen vermutlich Lederjacken.
    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer (02 28) 1 50 bei den Ermittlern zu melden.
    Artikel vom 21.10.2009

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10490&detailid=654197&bs=1

  26. Wiedervereinigung 2.0!

    Aus der Bundesrepublik Deutschland wird die DDR!

    Warum wehren sich nicht mehr Leute. Wir sollten alle ROTEN bespitzeln, denunzieren und ihnen, wo auch immer, was anhängen.

    Das Andenken an jeden Flüchtling aus dem kommunistischen Unrechtsregime, unabhängig davon ob er es lebend geschafft hat oder ermordet wurde, wird hier mit Füßen getreten.

    Es ist eine Schande für die gesamte deutsche Politiklandschaft.

    Ich hoffe nur, dass endlich alle Deutschen aus dem Dornröschenschlaf erwachen und bei jeder noch so kleinen Wahl rot und ROT auf NPD Niveau abgestraft werden. Da sind diese Verbrecher dann in der richtigen Gesellschaft.

    Ich habe als Kind so oft auf der Transitstrecke in eine Kalaschnikov blicken müssen, nur um meine Großeltern in WESTberlin (immer noch mein Symbol für Freiheit und Hoffnung, welches heute, mit Hilfe der Moslems, von den roten Schweinen geschliffen wurde) besuchen zu können. Einer meiner Cousins wurde (weil ein Held, weil Fluchthelfer) in einem Stasigefängnis fast zu Tode gefoltert. Strauß hat ihn dann frei gekauft. Allerdings war er psychisch gebrochen und ist an der Flasche gelandet (nicht jeder packt das so gut wenn ihm monatelang fast täglich eine Autobatterie an die Brustwarzen geklemmt wird, selbst wenn sie nur von einem Trabi ist).

    Ich muss jetzt aufhören sonst übernimmt wieder der Hass und das ist unchristlich!

    Kommunismus und Sozialismuss sind genau so schlimm wie der Islam. All diese Systeme bringen Leid, Tod und Verderben über die Menschen.

  27. Ist der Patzeck nicht verheiratet????
    Nicht dass es ihm irgendwann zu stressig wird und er wieder einen Hörsturz bekommt.

  28. Ich bin mir ziemlich sicher, daß da noch so manch ekelhafter Dreck in den Stasiakten versteckt liegt, der nicht – wie in diesem Fall – das Licht der Welt erblickt.

    z.B. IM Erika.

    Unsäglich ist auch die Schwärzung von Namen, gar Seiten.

  29. Sehr geehrter Herr Plaatzeck,

    es ist wirklich widerlich, mit wem Sie zusammen Politik machen.

    Mit Grüßen an Sie und Ihre Schnüffelkaiserin,
    XXX

    Ging eben ‚raus.

  30. Rechtsextreme Anwälte bekommen bekanntlich Berufsverbot, aber linke Stasi-Schlampen wie diese kommen aus dem dreckigen Bodensatz einer Verräterpartei direkt in die Landes-Regierung?

    WÜRG!

  31. Brandenburg wird ja nicht ohne Grund seit 1990 „kleine DDR“ genannt. IM „Sekretär“ (Stolpe) stand am Anfang und Platzeck macht einfach weiter.
    Bei den Geheim-Treffen mit Platzeck hat eigentlich noch der Hummer gefehlt (s. neu-MdB Hummer-Wagenknecht).

  32. Ist doch schön zu sehen wie fleissig die SPD an ihrer eigenen Abwicklung arbeitet, bald ist sie dort wo sie hingehört: „Sonstige Parteien“.
    Weiter so Genossen, ist das erste Mal dass ihr wirklich etwas fürs Volk macht!

  33. Bei alledem deutet nichts darauf hin, dass von der Sünderin heute noch Gefahren ausgehen, die es rechtfertigen könnten, sie daran zu hindern, dem vom Wähler erteilten Auftrag nachzugehen. Hexenjagden, wie die PI-Leser sie an Kaiser veranstalten, kann ich allenfalls als Retourkutsche für die üblicherweise von links her veranstalteten Hexenjagden verstehen.

  34. Und von Platzeck hab ich, ehrlich gesagt, mehr gehalten.

    Wer weiß, wen die aktive Frau nach der Wende angeschwärzt hat, um so weit oben zu landen.
    Denn wenn man die Sachen hier so liest, scheint sie eine pathologische Petze und Intrigantin zu sein.

    Platzeck wird noch durch sie fallen.

  35. Wenn hier der Islam das sagen hat, dann ist sie die erste, die eifrig ihr Kopftuch tragen wird. Man darf sich auch ruhig mal vorstellen, was sie mit anderen Frauen machen würde, die sich dann nicht unters Kopftuch zwingen lassen wollen.

  36. Erbärmlich.

    SPD – ein Partei schafft sich selbst ab.

    Was wohl Kurt Schumacher vom MP und dieser Dame gehalten hätte ?

  37. „Ich glaube, daß Bankinstitute gefährlicher sind als stehende Armeen… sollte das amerikanische Volk je den privaten Bänkern erlauben, die Kontrolle über die Währung zu gewinnen… werden die Banken und die Gesellschaften, welche aus ihnen erwachsen, das Volk ihres Hab und Guts berauben bis ihre Kinder als Obdachlose auf den Straßen des Kontinents erwachen werden, den ihre Väter einst erobert hatten…“

    Thomas Jefferson
    (3. Präsident der USA und Verfasser der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung)

  38. @39 völliger Schwachsinn die meisten Nazis sind in die CDU oder auch später in die FDP übergegangen. Warum regt sich da keiner über die aktuelle Regierung auf???

  39. #35 cattivista (21. Okt 2009 15:21)
    „Hexenjagden“ sind das nicht. Zu fragen wäre eher, zu welchen Hexenjagden mit Folgen Kaiser bis 1990 aufgerufen oder wenigstens die „Gründe“ geliefert hat.
    Im Vordergrund sollte m. E. die Frage stehen, ob es angemessen ist, dass jemand mit dieser massiven Spitzeltätigkeit und offenbar fanatischem Glauben an die DDR in der Landesregierung sein kann oder sie tragen kann (als Fraktionschefin).
    Was jedem viel kleineren NS-Aktivistin nach 1945 verwehrt wurde oder später als Fehlentwicklung kritisiert wurde, kann auch hier problemlos der Maßstab sein. Danach sollte Kaiser sich woanders engagieren, aber nicht mehr im Landtag.

  40. Verharmlosung linker Gewalt, positive Bewertung von charakterschwachem Verhalten, wenn es einen linken Hintergrund hat, gesundbeten von demokratiefeindlichen Leuten, wenn sie dafür aus der linken Ecke kommen, Tolerierung von linken Straftaten und Staatsfeinden, da diese ja „fürs Richtige“ kämpfen …

    Das ist das linke Deutschland 2009

  41. #43 Wortpress (21. Okt 2009 15:38)

    Ja, klar…. 😆

    ….deshalb haben wir ja die Probleme, weil unsere derzeitige Regierung derart intolerante, fremdenfeindliche und rechtsextreme Tendenzen aufweist. *Ironie aus*

    Mann, Mann, die Altazis, die damals den Sprung in die besatzerinstallierte Regierung geschafft haben, sind lange tot.
    Jetzt regiert uns eine ehemalige Stasi**** in Verbindung mit 68er-Rudimenten und unter dem Schutz der Linkskommunisten ziehen immer mehr von denen in die Regierung ein.
    Die Medien und die restlichen Volkserziehungsanstalten unterstützen das auch noch mit „links ist gut-und rechts ist böse“-Kampagnen.
    Sogar in den Schulen wird nichts Faktisches über „links“ und „rechts“ gelehrt sondern nur noch die staatsgewollte Meinung verbreitet und zugelassen.

    Gegenfrage: Wer regt sich hier nicht über die aktuelle Regierung auf?

  42. Warum höre ich hier kein Gebrüll von den Berufsempörern? Die Frau hat doch objektiv mehrere Zentner Dreck am Stecken. Bin ich taub oder bloß naiv?

  43. Ich finde es gut, dass das Thema hier aufgegriffen wird, zumal sich ein Teil der „Qualitätspresse“ darauf verständigt zu haben scheint, die DDR-Verbrechen 20 Jahre nach dem Mauerfall mehr oder weniger ad acta zu legen.

    Die Bevölkerung soll offenbar nach Ansicht einiger Medienmacher zu der Überzeugung gelangen, die heutige Linkspartei hätte im Grunde mit der SED nichts mehr zu tun. Meiner Ansicht nach steckt zumindest bei SPD-lastigen Medien dahinter, dass der Leser für eine rot-rote-Koalition beim Bund langsam und schleichend parat gemacht werden soll.

    Das geht sogar soweit, dass der vorgeblich eher bürgerlich-liberale „Tagesspiegel“ im Forum so gut wie jeden Forumsbeitrag zensiert, der überhaupt nur Verbindungen von Linkspartei und SED oder DDR-Regime ERWÄHNT. Es war mir dort z. B. nicht erlaubt, auf die lobenden Äußerungen von Gregor Gysi über die DDR-Scharfrichterin Hilde Benjamin hinzuweisen oder auf die Straflager in der DDR, in deren Abteilungen teilweise nicht mal 10% der Insassen überlebt haben. Im Gegenteil: der Moderator hat mir sogar noch persönlich in einer sehr höhnischen Mail mitgeteilt, ich könne sowas ja überhaupt nicht beweisen, was dem Zynismus dann noch die Krone aufsetzt. Muss man jetzt auch schon die Existenz der Mauer nachweisen oder dass es die „Aktuelle Kamera“ gab?

    All das darf der Leser anscheinend nicht erfahren. Wenn man dann nachfragt, bekommt man nur zynische, läppische Antworten, wobei dann klar wird, dass die Forumsregeln Makulatur sind, weil es lediglich darum geht, dass ein Teil der Forums-Moderatoren ganz unverhohlen mit der Linkspartei sympathisiert und es auf alle Fälle verhindern will, dass Negatives über diese Partei und ihre Protagonisten in der Öffentlichkeit diskutiert wird.

    Also macht weiter so hier bei PI und klärt die Menschen über die Linkspartei auf. Im Westen z. B. haben bis heute viele Leute im Grunde keine Ahnung davon, was in der DDR so stattgefunden hat. Die denken, die Linkspartei sei einfach nur „links“.

  44. #43 wortpress
    Sie haben keine Ahnung und plappern nur nach, was andere vor Ihnen an Lügen verbreitet haben.
    Die Entnazifizierung in Lagern, z.B. in Ludwigsburg, war selbst für kleine Mitläufer oft über Jahre ein Martyrium. Kein ehemaliger „Nazi“, der sich nach dem Krieg einer demokratischen Partei anschloss, hat so weitergemacht, wie in der NSDAP.
    Ganz im Gegensatz dazu kamen die SEDler zu 99% ungeschoren davon und sie vertreten heute im Grunde auch noch die gleiche Politik wie vor der Wende. Ganz zu schweigen von den Stasi-Seilschaften, die im Osten bis heute ihre Macht ausüben.

  45. #49 Kobalt (21. Okt 2009 16:08)

    Richtig.

    Keine Erinnerungen an die Verbrechen im Namen des Unrechtssaates DDR.

    Keine Erinnerungen an Namhafte Stasi-Denunzianten.

    Keine erinnerung daran, dass „rechts“ das Konservativ-Bürgerliche darstellt während „links“ das Gegenteil davon bedient.

    Keine Erinnerungen daran, dass die National sozialisten zur Zeit ihrer Machtübernahme im linken politischen Spektrum zu verorten waren.—> Gegen das Bürgerlich-Konservative.

  46. #43 Wortpress
    #47 nicht die mama

    Bei den Alt-Nazis MDBs od. MDLs hat es sich um „normale“ untere Parteimitglieder gehandelt deren NSDAP-Mitgliedschaft allen Deutschen im 3. Reich bekannt war, die konnte man nicht alle von der Gesellschaft ausschließen. Läuft doch heute genauso, normale Parteimitglieder der SED sitzen ja auch in den Parlamenten. Aber Stasispitzel, die verdeckt gearbeit haben und andere verpfiffen u. geschadet haben, gehören nicht auf politische Posten. SS u. Gestapoangehörige waren ja auch ausgeschlossen von politischen Posten. Mir ist jedenfalls noch kein Fall zu Ohren gekommen.

  47. Ich kann euch gar nicht sagen, wie mir ist. Ich muss die hier in Brandenburg ertragen und wurde selbst von der Stasi bespitzelt.

  48. Ich hätte es bis heute nicht für möglich gehalten, dass Menschen aus politischen Gründen in Unterwäsche schnüffeln.
    Dies sollte keine Empfehlung für ein höheres politisches Amt sein.

  49. Schämen sollten Sie sich, mit den Kommunisten der SED zusammenzuarbeiten. Arbeitet die CDU mit der NSDAP zusammen ? Niemals. Niemals werde ich SED, ääääm SPD wählen. Bald wir die SPD weniger Stimmen als die FDP erhalten: und das ist auch gut so, um es mit den Worten des anderen SPD – Mörders zu sagen.

  50. #51 Waldherr

    Eben, und falls der eine oder andere Alt-Nazi durchs Netz geschlüft ist und einen hohen Posten besetzt hat, heißt das doch nicht, dass wir deswegen den gleichen Fehler heute wiederholen müssen!

  51. sed an die macht

    vor gerade mal 20 jahren unterhiet dieses sed-pack noch eigenen erschiessungskeller.

    alles schon vergessen und wegeben!

    sie fast sed, gemeint ist die partei die sich zu ihrer anfangszeit sozialistische arbeiterpartei deuschlands nannte, sollte sich in grund und boden schämen!

  52. #43 Wortpress
    #47 nicht die mama

    Oder schaut euch im Westen die Minister an die mal Mao od. PolPot verehrten waren, die in den 60-80er Jahren dem KBW oder einer anderen linksesextremen Sekte angehörten.

  53. @ 53

    Wer war eigentlich nicht in der NSDAP und/oder einer ihrer Gliederungen? Fast niemand.

    Meine Heimatstadt wurde im März 1945 zuerst von französischen Truppen besetzt, die alle PG’s in höheren politischen Stellungen sofort entliessen, zum Teil inhaftierten.

    Durch den teilweisen Neuzuschnitt der westlichen Besatzungszonen kam die Stadt im Sommer 45 zur US-Zone. Die Amerikaner betrieben die Entnazifizierung zuerst „by the book“, mit rigorosen Entlassungen und Berufsverboten. Nach sehr kurzer Zeit merkten sie, dass in der Stadt nichts mehr funktionierte, auch Dinge, von denen sie selbst auch abhängig waren (Wasser, Abwasser Strom, Gas).

    Leider musste man die entlassenen Fachleute wieder höflich bitten, doch wieder den Dienst aufzunehmen. Dafür gab es sogar Fresspakete!
    Und das waren nicht nur Ingenieure, sondern in der Masse ganz „gewöhnliche“ Facharbeiter.

    Die „Politischen“ blieben natürlich draussen, im Gegensatz zur DDR v.2.0

    Ich glaube nicht, dass die Frau Kaiser für das Funktionieren einer Demokratie unentbehrlich ist. Aber vielleicht in anderen Dingen.

  54. #64 baden44 (21. Okt 2009 16:42)

    Ich glaube nicht, dass die Frau Kaiser für das Funktionieren einer Demokratie unentbehrlich ist. Aber vielleicht in anderen Dingen.

    Mao Tse Tung hatte die optimale Verwendung für solche lupenreinen Demokraten: Feldarbeit.

  55. http://kunstnet.de/werk/97389-mutter-gottes-mit-dem-jesuskind-beim-eierlegen

    Macht das mal mit Mohamed.

    (aber sucht euch vorher ein sicheres Versteck)

    Christentum darf verhöhnt werden in der kommunistischen BRD-DDR 2,das läuft unter Meinungs-und Kunstfreiheit.

    Mach das mal beim Islam,da werdet ihr ganz schnell den Unterschied zu spüren bekommen,die verlogene kommunistische Medien und Politikerbrut wird aufjaulen und etwas von“Diskriminierung“ und Volksverhetzung schwafeln.

  56. Das sind, historisch betrachtet, wahrlich wertvolle Zeiten. Unsere Nachfahren werden es uns nicht glauben wollen, wenn wir ihnen in der Zukunft über die heutige Gegenwart berichten werden, zu bizarr wird es ihnen vorkommen.

    Deutschland, flächendeckend in der Hand von Geistesgestörten, ob Politiker, Zeitungsredakteure, Schauspieler, Geistliche, etc oder kurz: Personen des öffentlichen Lebens. Alle scheinen sie diesem Wahn verfallen zu sein, alles und jedem, was irgendwie “multi-kulti” ist, zu huldigen und im Gegensatz dazu, auf alles, was irgendwie deutsch ist, zu spucken.

  57. Ich hätte es bis heute nicht für möglich gehalten, dass Menschen aus politischen Gründen in Unterwäsche schnüffeln.

    Es gibt sogar welche,die nachsehen,ob du das Zentralorgan der Partei nicht doch nur als Scheisspapier benutzt.

  58. #66 joghurt

    Macht das mal mit Mohamed.“

    Dafür sind die Künstler viel zu feige!!! Christenbashing hingegen verspricht in der islamophilen linksliberalen Kultur-Schickeria jede Menge Aufmerksamkeit, Kultur-Preise und natürlich auch hohe Verkaufs-Preise. Wer heute als Künstler antichristliche Werke produziert ist doch nur noch ein opportunistischer Kunsthändler, aber kein Kunstschaffender mehr!

  59. Der Sex muß gut gewesen sein.
    Fehlt jetzt nur noch die NPD an Bord zu holen.Dann ist die NSDAP vom linkslinken Flügel bis zum linksrechten Flügel komplett fertig,- im neuem Style! :mrgreen:
    – Ironie oder nicht sagt dir gleich das Licht –

  60. #69 BePe

    Macht das mal mit Mohamed.”

    Dafür sind die Künstler viel zu feige!!!

    Genau.

    Hündische Unterwefung unter den Mainstream/das jetzige politische Chaos-System kann man nicht besser zur Schau stellen als mit Christenbashing.

    Man bekommt Beifall von den verkommenen,christenhassenden Eliten in der DDR 2 und riskiert auch dadurch persönlich nicht sein Leben.

  61. Nicht zufällig kam der Sturz der DDR aus den Kirchen (Nikolaikirche in Leipzig)

    Auch im Iran sind es hauptsächlich die Religiösen,die mit dem Staat unzufrieden sind.

  62. Bis in die Unterwäsche ihrer Mitstudentinnen schnüffelte Stasi-Verräterin Kerstin Kaiser (Foto), um dem Genossen Mielke Schlechtes über Mitmenschen hinterhertragen zu können. Ihr Stasioffizier schenkte ihr dafür ein Deo. Mit Hilfe der SPD kommt die schmuddelige Kommunistin, die nichts bereut, jetzt in Brandenburg an den Regierungstisch.

    Geiler Text. Kartons voll Deos, selbst ein Bad in Parfüm kann den Gestank nicht von ihr vertreiben, der sitzt sehr sehr tief. Und daran wird man sie immer erkennen, sie stinken zum Himmel. 😉

  63. Es ist ganz einfach:

    Wer sich mit dieser Frau an einen Tisch setzt und mit ihr Politik macht ist kein Pragmatiker…..er ist….schlichtweg….

    …ebenfalls charakterlich defekt!

  64. #74

    Entgegen der Meldung wurden die Arbeiten im Pariser Institute Pasteur fortgesetzt. Nach jahrzehntelangen Fehlversuchen gelang es vor kurzem endlich, die Angst der Affen vor Feuer mittels Dauerbeschallung mit südländischer Musik zu überwinden.
    Beeindruckende Ergebnisse, besonders in Verbindung mit spontan gesteuertem Gruppenverhalten konnten inzwischen in diversen Pariser Vorstädten demonstriert werden.

    😉

    P.s. Affenskelette in Suchumi sind kein Wunder. Da gibt es eine große Versuchsstation. Vor allem Paviane gabs da.
    Was konkret für Versuche gemacht wurden, weiß ich nicht genau. Nehme aber an, für medizinische Zwecke.

  65. #74 Raucher

    Anscheinend wollte Stalin eine Armee von Affenmenschen züchten!

    Ach, der Mensch hat schon so viel getan …
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kentaur
    Schon immer, am meisten vor der etablierten Geschichtsschreibung und Zeitrechnung. Der moderne Mensch, im 21. Jahrhundert, nur ein Fragment in der Hand und „am Kopf kratzend“ wie ein Affe … Schön die Schweinegrippe Spritze nehmen und in den Klimakatastrophen Fond einzahlen, damit man das Elend, was sich menschliche Existenz nennt, nicht mehr bewusst mitbekommt. Sorry fürs OT.

  66. #31 guts_god_guns (21. Okt 2009 15:11)
    ______________________________________________

    Ich habe deinen Kommentar mit sehr grossem Interesse gelesen, weil ich als ehemaliger West-Berliner den Mauerbau hautnah mit erlebt habe. Von daher hast Du mein Mitgefühl und ich war bis auf dem heutigen Tag den Amerikaner dankbar für ihren mutigen Einsatz und Standhaftigkeit gegenüber den Sowjets.
    Die ganzen Sozialisten, ausser Willy Brandt, waren Amerikahasser und hätten um des Friedens Willen West-Berlin verraten. Die ganze DDR lied doch unter der Knute des Kommunismus, denn warum sind den abertausende Landsleute vor dem Mauerfall in den Westen geflüchtet (Prager Botschaft z.B.).
    Von daher kann ich die Landsleute einfach nicht verstehen weshalb und warum sie bei den letzten Landtagswahlen den Kommunisten haushoch ihre Stimme gaben und gewinnen liessen.

    Gruss

  67. @18

    es ist echt unfassbar wie dumm manche Wähler sind.
    ———————————————-

    Bedenke, dass viele Wähler nicht das wissen, was jetzt so alles herauskommt.

  68. Die Stasiratte und der Sozi, da wächst zusammen was zusammen gehört.

    Armes Deutschland…

    P.S. Ich bin „Ossi“, und wenn ich von Stasiratten schreibe, dann mit verdammt guten Gründen!
    Ihr wisst bei euch im „Westen“ noch nichtmal ein Zehntel der Sauereien dieser „ehrenwerten“ Vereinigung.

    Wenn der Platzeck jetzt mit diesen Gaunern paktiert, dann wohl aus vollkommener Charakter- und Gewissenlosigkeit…

  69. Ok.

    Hab es nicht mitbekommen, was genau hat die Frau Verbrochen. Wen hat die Wann bespitzelt? Welchen Menschen hat sie damit wie geschadet?

  70. #84 Wortpress (21. Okt 2009 19:45)
    ______________________________________________

    Dann lies doch mal die primitive BILD-Zeitung von heute(21.10.2009)

  71. Widerlich, was da durch gedankenlose Wähler und Parteitaktiererei hochgespült worden ist
    🙁

    Und der überschätzte Platzek büßt hoffentlich durch diese Entscheidung kräftig Sympathiepunkte ein !

  72. und wenn ein abscheulicher Spitzel niemand schadet, bleibt er immer ein noch abscheulicherer Spitzel. Wer mit so einer Verräterin zusammen arbeitet, darf nicht Ministerpräsident sein. Ich vermute mal, die beiden kennen sich von früher und arbeiten daher wieder zusammen…

  73. Einfach widerlich diese Frau. Das Schlimme ist, die hat mit „links“ und „politisch“ überhaupt nichts am Hut. Das ganze Leben lang nur auf ihren persönlichen Vorteil bedacht. Und dazu noch Erschöpfungsanfall-Platzeck. Gute Nacht Brandenburg.

    Zu der Mär, man wurde gezwungen: Ich habe von 25 Jahren Offiziersverpflichtung auf Grundwehrdienst abgekeult, Eintritt ins Wachbataillion abgelehnt und 2 Anträge als IM zu arbeiten abgewiesen – ohne Konsequenzen.

  74. Ich muss jetzt aufhören sonst übernimmt wieder der Hass und das ist unchristlich!

    Nein.

    Auch Christen dürfen sich wehren,wenn sie in Bedrängnis kommen.
    Notwehr ist erlaubt.
    Man darf dem Bösen nicht klein beigeben,man muss das schützen,was man liebt.

  75. #83 Konstantinopel

    Die Stasiratten,sicherlich tun sie auch heute noch gute Dienste.

    Wer einmal seine Mitmenschen bespitzelt hat,der macht das auch in einem anderen System wieder,schon allein deshalb, weil er durch seine frühren Tätigkeiten hochgradig erpressbar geworden ist und aufzufliegen droht.

  76. *Off Topic*

    Kaisers Freunde in Nordkorea kriegen demnächst doch ein bissel was zu tun:

    Nach Jahrzehnten des Todschweigens hat sich die UN entschieden, die Konzentrationslager der kommunistischen Partei Nordkoreas mit hundertausenden Gefangenen am 7. Dezember mal anzusprechen.

  77. Es ist wirklich eine Schande. 20 Jahre nach der Wende werden alte Stasispitzel wieder an die Macht gelassen und der Steigbügelhalter ist wieder einmal die SPD, diese Sozialverräter. Wie müssen sich nur die tausenden Opfer dieser Schweine fühlen, es ist unglaublich, was hier so abgeht. Wo ist der Aufschrei der Bündnisgrünen, die ja zum großen Teil aus der ehemaligen Bürgerbewegung der „DDR“ stammte. Nichts kommt von da, aber auch überhaupt nichts. Wahrscheinlich sind auch sie aus Machtgründen zu feige um laut aufzuschreien. Was ist nur aus dieser Gesellschaft geworden. Gute Nacht Deutschland.

  78. Da sieht man mal dass Frauen kein Stück besser sind als Männer, von wegen Frauen sind die besseren Menschen. Umso mehr Frauen an die Macht kommen umso klarer wird das.

    Was wohl alice schwarzer dazu sagen würde ?? 🙂 oder die anderen feministinnen ?

  79. Jetzt können sich die alten Stasi-Genossen wieder freuen. Vor allem der Genosse Strahlen- oder Stasi- Friedhelm (Dipl. oder Stasi-Phys. Friedhelm Nürbchen), gerade sechzig geworden (geb. 22.07.1949). und Natürlich gratulieren wir auch seiner Frau der Lehrerin und Genossin einhundertfünfzig-Prozent-Gabi (Gabriele Nürbchen, geb. 21.07.1950), die sich sicher auch darüber freut, dass es jetzt eine der ihren wieder in eine hochrangige Position geschafft hat.

    Die beiden haben noch die schönen Zeiten in der DDR in ihrer Wohnung in der Genslerstr. 53 erlebt. Genosse Strahlen-Friedhelm hatte es damals nicht so weit zu seiner Arbeit beim Staatssicherheitsdienst der DDR, im Operativ-technischer Sektor (OTS), ebenfalls in der Genslerstraße gegenüber der heutigen Stasigedenkstätte. Damals hatte der Stasi Physiker seine großen Erfolge bei der Staatsicherheit auf die er und seine Frau heute noch so stolz sind. Er hat ja so viel für die Sicherheit der DDR getan.

    Die beiden wohnen nun in der Saarstr. 32, 16356 Eiche bei Berlin. Dort können sie nun dank ihres großen Fleißes in der Vergangenheit ein schönes und unbeschwertes Leben leisten. Sicherlich wird sich der Genosse Strahlen-Friedhelm nicht über Bücher von Jürgen Fuchs (DDR-Bürgerrechtler † 9. Mai 1999 in Berlin) oder Rudolf Bahro († 5. Dezember 1997) in Berlin zum Geburtstag freuen. Siehe Wikipedia.

    Wir wünschen von daher den beiden nur, dass ihre Enkelkinder niemals in der Schule erleben müssen, dass sie von irgendwelchen Stasi-Nutten ausgefragt werden, ob ihre Eltern Westfernsehen sehen würden oder ähnlichem und die Eltern der Kinder daraufhin dann von dem Stasigesindel oder Erich Mielkes Sackratten dann deportiert werden. Ebenso wünschen wir den beiden ein gesundes und langes Leben, was den o. a. Dissidenten verwert war. Sie sind leider nach einem Besuch bei der Staatssicherheit an den Spätfolgen einer seltenen Krankheit verstorben. Siehe Wikipedia.

  80. Die Ehre fuer ein Deo verkauft. Tja, es gab zwar eine Entnazifizierung aber nie eine Entstasifizierung. Das raecht sich nun. Und bei dem immernetten „Deichgraf“ war mir gleich klar, dass da Dreck am Stecken ist. Man kommt im Land Brandenburg nicht in solche Positionen der SPD, ohne irgend wann mal was mit der Stasi zu tun gehabt zu haben. Wuerde mich nicht wundern, wenn da noch viel groessere Leichen im Keller liegen.

  81. „Die Partei, die ist noch da. Die KPD hat unter viel schwierigeren Umständen gekämpft. Sie hat nie aufgegeben. Sie gibt vielleicht ihren Namen auf, heißt SED oder PDS, aber sie gibt nie ihr Ziel auf … Warten Sie ab. Das, was hier in der DDR passiert, ist noch lange nicht fertig … Der Weg wird lang, wenn man Fehler macht. Die SED hat Fehler gemacht. Aber das Ziel erreichen wir. Die darauf hoffen, daß der Kommunismus am Ende ist, hoffen vergebens.“
    (Willi Rom, Oberstleutnant a.D. des Sowjet-KGB, 1990 gegenüber einem deutschen Reporter)

  82. Honeckers Erben wollen ihre alten Büros wieder von innen sehen – Den Weg zur Macht ebnet ihnen die SPD – Ein Opfer des Terrorregimes der SED schrieb stellvertretend für Tausende: »Wer das erlebt hat in Bautzen II, in Hohenschönhausen und Waldheim, kann es nicht glauben, daß es deutsche Sozialdemokraten gibt, die sich in ihrer primitiven Machtgeilheit zu einer solchen Handlung hingeben. Geld in die Taschen stopfen, das ist alles, was sie können, diese Helfer der Folterknechte

    Detlef Kleinert

  83. 1/ „Nun wächst zusammen, was zusammengehört.“ Jetzt wissen wir auch, wir der Sozialist Willy Brandt das damals meinte.

    2/ Länderfinanzausgleich abschaffen. Jetzt.

  84. Kommt jetzt eigtl. auch die Honeckerschlampe rumreich und gefeiert aus Chile zurück?

    Warum hat man ihr damals eigentlich nicht den Prozeß gemacht?????

  85. Dazu Wolf Biermann: »Die bankrotten sozialdemokratischen Apparatschiks halten den Erben der DDR-Nomenklatura dabei den Steigbügel, weil sie selber um jeden Preis Hoppe-Hoppe-Reiter spielen wollen.« Ein SPD-Mitglied der alten Garde, Hermann Klag, hat dazu bemerkenswerte Zahlen vorgelegt: Unter Kaiser Wilhelm seien Sozialdemokraten zu insgesamt 1.000 Jahren Gefängnis verurteilt worden, unter Ulbricht und Honecker aber zu mehr als 500.000 Jahren, und er fragt: »Weiß man das heute in der SPD-Führung?«

  86. In einem anständigen staat hätte man solchen beihelfern von Mördern bereits den Prozess gemacht.
    In Deutschland wählt man diese Zuträger eines Mordsystems noch in politische Ämter!

    Grotesk! die Deutschen lernen offenbar wirklich nur auf die harte Tour!

  87. Genau das sind die Zustände, die mich dazu bewegt haben, auszuwandern. Nicht die DDR wurde der BRD angeschlossen, sondern die BRD wurde von der DDR übernommen. Und diejenigen treten immer frecher auf.
    Tut mir sehr leid für alle in der DDR, die eigentlich die SED loswerden wollten. Aber deren Macht scheint ungebrochen zu sein.

  88. Dazu kommt eine Bundeskanzlerin, die in der FDJ tätig war. Sie hat es geschafft, dass die CDU nicht mehr als solche zu erkennen ist. Sie ist durch und durch sozialistisch in meinen Augen.

  89. Warum sich die BRD-Bürger nicht gegen diese Übernahme wehren und diese Gefahr negieren ist mir schleierhaft. Aber Tenor ist dort: „ne kleine DDR-Politikern“, seien wir doch großzügig und „tolerant“ und lassen diese auch mal an die Macht…

  90. Diese prüde Kuh ist keine Kommunistin, das ist eine verkappte Mohammedanerin und geistesgestört noch dazu!
    Bin ich übrigens der einzige, den diese rot-rote Koalition an die Anfänge der Sowjet-Diktatur erinnern?

  91. und ich dachte es ginge um IM Erika. Aber die wird verschont, leider auch von PI obwohl sie genauso eine Volksverräterin ist wie abdere auch.

Comments are closed.