Protesierende StudentenDer niederländische Politiker Geert Wilders hat gestern Abend an der Temple University in Philadelphia (USA) vor Studenten seinen Film Fitna gezeigt und eine Rede gehalten, die er kaum beenden konnte, weil er von Muslimen und Linksaktivisten ständig ausgebuht und unterbrochen wurde. Während einer anschließenden Fragerunde spitzte sich die Situation dermaßen zu, dass Wilders unter lauten Buh-Rufen mehrerer hundert Studenten aus dem Saal geführt werden musste. Wilders war vom David Horowitz Freedom Center für den Vortrag eingeladen worden.

(Spürnase: MMartin T.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

89 KOMMENTARE

  1. …weil er von Muslimen und Linksaktivisten ständig ausgebuht und unterbrochen wurde.

    Getroffene Hunde bellen nun mal.

  2. Was soll man schon von einem Land erwarten, das einen Barack H. Obama zum Präsidenten gewählt hat?

  3. Das gibts doch nicht…

    aber irgendwie klar…will gar nicht wissen wie Amerika medial verändert wird unter Osama Obama !

    Wann kommt er nach Deutschland ? Wilders ist die einzig große Ikone …quasi das Sprachrohr aller Islamkritiker.

    Ich hätte die Studenten mal gefragt, wie sie reagieren würden, wenn jemand gegen den Nationalsozialismus „hetzen“ würde.

    Halten die dann auch Schilder hoch mit „free speech“ etc ?

    Die Mehrheit der Bevölkerung weiss einfach nicht, was genau der Islam ist. Das ist alles.
    Hier muss Aufklärungsarbeit her…dringend !!!

  4. Die Mehrheit der Bevölkerung weiss einfach nicht, was genau der Islam ist

    Die Mehrheit der Bevölkerung weiß auch nicht, was Meinungsfreiheit bedeutet.

  5. Die Leute MÜSSEN aufgeklärt werden.

    Ich persönlich habe schon ca. 35.000 medial erreicht 🙂 …mindestens.

  6. Auf dem gesamten amerikanischen Kontinent gibt es weniger Muslime als in Deutschland. Das Moslemproblem wird dort nicht erkannt. Die Amis haben unsere Moslemprobleme mit ihren Südamerikanern.

  7. Man muß erstmal gucken, wer denn diese Buh-
    rufer waren, z.B. Afroamerikaner fühlen sich
    vielleicht in Teilen um Islam hingezogen.
    Einer ihrer großen Vorbilder, Muhammed Ali,
    ist ja auch zum Islam konvertiert.

    Wilder ist jedenfalls ein mutiger Mann!

  8. Damit geht es Wilders genau wie dem dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard in Yale und Princeton, wie hier vor ein paar Tagen berichtet wurde.

    Die linken Amis haben wie unsere Linken nichts aber gar nichts von den Problemen mit den Moslems verstanden. Allerdings halte ich den Ami-Linken zugute, dass es in den USA nur vergleichsweise wenig Moslems gibt. Und die meisten davon sind tatsächlich gut angepasst (müssen sie auch, sonst hätte man sie gar nicht reingelassen oder sie wären im Gefängnis).

  9. #11 rubuckduck (21. Okt 2009 17:18)

    2 x falsch.
    In Deutschland sind 8000000 Moslems.
    Die Hispanics sind keine Moslems sondern Christen, Atheisten oder sonst etwas.

  10. #5 brazenpriss (21. Okt 2009 17:14)
    Die Mehrheit der Bevölkerung weiss einfach nicht, was genau der Islam ist

    Die Mehrheit der Bevölkerung weiß auch nicht, was Meinungsfreiheit bedeutet.

    Treffer, versenkt

  11. # 11:

    Das „Problem“ der Mexikaner ist absolut nicht zu vergleichen mit der islamischen Invasion Europas. Die Mexikaner kommen auf der Suche nach Wohlstand und Arbeit, die Moslems dagegen kommen um zu zerstören und zu erobern.

    Generell ist die Situation in den USA jedoch inzwischen alles andere als gut. Die Policial Correctness und Gesinnungsdiktatur ist dort sogar noch weiter vorangeschritten als in Europa. Konservative werden mehr und mehr aus dem öffentlichen Leben zurückgedrängt, in Hollywood kursieren Blacklists mit Republikanern, und einige Stars weigern sich mit ihnen zusammenzuarbeiten (egal ob vor oder hinter der Kamera). Sicher, ein Clint Eastwood ist davon nicht betroffen, aber der Nebendarsteller, Belichter, Toningeniuer oder Bühnenbauer schon eher…

  12. #13 KDL (21. Okt 2009 17:22)

    Googeln Sie nach Videos darüber, wie sich die Moslems z.B. in Florida oder New York aufführen, von wegen angepasst!
    Allerdings darf man sich fragen, auf welchem Weg die Moslems nach USA gelangen bei den Einwanderungsbestimmungen. Die müssen übernatürliche Kräfte in Form von grün bedrucktem Papier besitzen. :mrgreen:

  13. Die rote Saat sprießt aus allen Löchern, weltweit!

    Hoffen wir, dass die U.S.A. bei den Wahlen 2012 wieder zur Vernunft kommen. Damit die rote Brut und ihre Moslemfreunde nicht ganz ausflippen, hoffe ich sehr, das Obma nicht von einem rassistischen Spinner, frühzeitig, aus seinem Amt entfernt wird. Die Heiligsprechung aus beiden Lagern wäre ihm gewiss.

    Dieses Problem muss unbedingt politisch und sauber gelöst werden, sonst nützt es unserer Sache nicht.

    Bush hat wohl erheblich mehr Leute im eigenen Land auf die falsche Seite getrieben als ich dachte. Schlechte Situation.

  14. Und immer wieder Propagandagrüße aus dem ehemaligen Ostblock: Nicht die Missstände sind das Problem. NEIN! Diejenigen, die die Missstände benennen, die gehören bekämpft…

  15. Nachdem was ich so aus den NL Medien herauslese verlief der Vortrag ganz normal. Ein paar Antifanten haben danach versucht zu stören aber das wurde von den linkslastigen Medien stark übertrieben dargestellt. Dass „hunderte von Studenten“ gegen Wilders protestiert hätten ist schlicht und einfach gelogen.

  16. So, Leute, wieder ein Türchen zu.

    Wo sollen wir eins auswandern, wenn hier -und dort- die Barbaren herrschen?

    Sollten wir schon mal zusammenschmeißen und eine Insel kaufen?
    Karibik? Australien? NZ?

    Die USA sind jedenfalls keine Option mehr.
    Spätestens seit dem Erlöser…

  17. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es in den USA zwar proportional mehr vernünftige Leute als in Europa gibt aber unter den Studenten findet man genausoviele linksgestörte Vollpfosten wie in Dtl. auch. Yale ist zum Beispiel ein Paradebeispiel für eine Universität, die weltweit einen Spitzenrang belegt und gleichzeitig seine Studenten überwiegend zu Idioten ausbildet, falls sie nicht ohnehin schon welche sein sollten.
    Je „intelektueller“, desto realitätsentfernter leben diese Menschen und genau das ist das Problem.

  18. #25 nicht die mama (21. Okt 2009 17:38) Your comment is awaiting moderation.

    Wilders war vom David Horowitz Freedom Center für den Vortrag eingeladen worden.

    Realsatire pur. :mrgreen:

    ————-

    Nachtrag:
    Natürlich nicht die Einladung, sondern dass das Freedom Center die Freedom of Speech nicht durchsetzen kann.

  19. Mich erstaunt das nicht. „Killadelphia“ ,wie es unter US-Amerikanern genannt wird, ist „kulturell“ sehr bereichert. Da lob ich mir doch den „Wilden Westen“. Weit und breit kein Kopftuch und, ausser CAL, wenige Obama Fans.

  20. Das ist ja echt furchtbar, was sogar in den USA abgeht! So langsam gebe ich die Hoffnung auf, dass wir uns vor der Islamisierung retten werden können. Denn sogar wenn so Leute wie Wilders an die Macht kommen sollten, werden andere Gutmenschen-Länder versuchen sich einzumischen, wie die USA und auch die EU. Die EU hatte sich ja auch schon bei der FPÖ-Regierung 2000 unverschämterweise eingemischt. Und das ist das Problem: Die Leute haben keine Ahnung, was in dem betroffenen Land vorgeht, und mischen sich trotzdem ein! Das hat man ja zuletzt auch bei Honduras gesehen, wo ein Präsident, der das Land in eine Diktatur verwandeln wollte, nach verfassungsmäßigen Regeln abgesetzt wurde (sowas ginge sogar in Deutschland: Art. 61 GG). Trotzdem haben sich ALLE eingemischt und Botschaften abgezogen oder mit sonstigen Sanktionen gedroht, um Druck auszuüben. Was wird wohl passieren, wenn die Niederlande 2011 politisch und wirtschaftlich isoliert werden? Das kann das kleine Ländchen doch kaum verkraften. Die einzige kleine Hoffnung sehe ich darin, dass sich nach und nach (aber so schnell wie möglich) immer mehr Länder von der EU abkapseln – sagen wir erst die Niederlande (PVV), Österreich (FPÖ) etc. – und sich dann zu einer neuen freiheitlichen Allianz in Europa zusammenschließen, um sich gegen die Einmischer zur Wehr zu setzen. Aber aufgrund der ständigen Einmischung – auch innerpolitisch von links – wird das sehr sehr sehr schwer….
    🙁

  21. Wilders hat mehr Gegner als Anhänger. Das liegt in der Natur der Sache.

    Die Meinungsfreiheit in Europa ist aber mehr bedroht in Europa, besonders in Deutschland, als in den USA.

    Wir müssen etwas für das Recht auf freie Rede tun. z.B http://www.sos-meinungfsfreiheit.de

    Auch aktives mitmachen bei den PI Gruppen hilft. zb. pi.mainkinzig at yahoo.de

  22. Die USA haben jetzt sogar schonmal vorsorglich dem Vereinigten Königreich gedroht, falls sie nächstes Jahr eine Konservative Regierung wählen sollten:
    http://www.telegraph.co.uk/news/newstopics/politics/conservative/6391838/Conservative-Party-facing-US-pressure-over-links-with-far-right-parties-in-Europe.html
    Warum? Weil die Konservativen mit den bösen „rechten“ Parteien von Lettland, Polen, Tschechien im Europäischen Parlament in einer Fraktion zusammenarbeiten. Dabei sind die genannten Parteien nicht einmal rechte Parteien (wie PVV, FPÖ etc. die ja fraktionslos sind)

  23. Studenten – und ich weiss wovon ich rede – halten sich für sehr viel schlauer als sie es eigentlich sind.
    Dass die Wilders ausgebuht haben, sollte er also nicht zu ernst nehmen.

  24. So mancher Durchschnittstudentenamerikaner denkt sich unproblembehaftet „hate speech“, bei nur ca. 1 % Muselanteil in den USA. In 40 Jahren wird die Meinung sicherlich anders dazu ausfallen. Frühstens schon dann, wenn der Europaurlaub zum Horrortrip geworden ist.

  25. süß, wie sie da stehen mit ihrem Transparent. Und für wie mutig sie sich halten.

    Ob die wissen, dass man sie töten darf, wo immer man sie trifft?

  26. In dem Bericht (Youtube) heißt es, dass Wilders während seiner einstündigen Rede unterbrochen wurde, oder habe ich mich verhört? Also das muss ein Redner abkönnen, zumal bei so einem kontroversen Thema. Gegen Ende des Berichts wird auch hervorgehoben, dass die meisten Zuhören es als Lehrbeispiel des 1. Verfassungszusatz verstanden haben, also der Meinungsfreiheit. Hier wird ein wenig übertrieben.

  27. Wilders ist jemand, der aus Scheiße Gold macht. Ein Prinzipienreiter. Auch Buh-Rufe halten ihn nicht davon ab, sein Statement abzugeben. Bravo.
    Vor solchen Individuen haben nicht nur Mohammedaner Angst. Auch die üblichen Appeaser rotieren bereits.

    Ein anderer hätte sich nicht so weit getraut.

  28. #13 rubuckduck

    Auf dem gesamten amerikanischen Kontinent gibt es weniger Muslime als in Deutschland. Das Moslemproblem wird dort nicht erkannt. Die Amis haben unsere Moslemprobleme mit ihren Südamerikanern

    daran erkenne ich sofort das sie noch nie in den USA waren
    Der ersten Großraum Moscheen sind in den Staaten bereits Ende der 70er / Anfang der 80er entstanden. Und zwar solche Kaliber wie demnächst in Kölle zu sehen 😉
    Waren es zu Beginn noch hundertausende schwarze Moslems sind es mittlerweile Millionen aus Nordafrika, Exil-Perser und vor allem Araber aus dem Saudischen Raum.

    Wichtig ist zu erwähnen das es in den USA keinen Zensus bezüglich der Religionszugehörigkeit gibt.
    Aber Schätzungen reichen bis zu max. 7 Mio. Muslime (mit Illegalen eingerechnet).
    Schon 2001 gab es 1.200 Moscheen im Land – zumindest das ist eine Tatsache.

    Also wenn Sie gehört haben das die USA frei von Muslimen ist – also quasi ein El Dorado – dann ist dies leider eine Mär‘ aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

  29. #42 Aurelia
    warum sollte er denn kommen? Nur um abends in der Tageschau als hölländischer Nazi verleumdet zu werden der in Deutschland „ewig gestrige“ um sich sammelt. das würde ich mir an seiner Stelle auch nicht geben.

  30. Studenten an sich haben im Allgemeinen ein Problem: Sie wollen zur Intelligenz gehören. Und das wird von den meist linksgestrickten Professoren ausgenutzt.
    Die Studenten werden gelenkt. Freie Geister findet man nur noch selten. Auch hier bei uns.
    Und weil sich alle gerne „intelligent“ und „aufgeklärt“ nennen oder fühlen möchten, sieht man hier bei uns Krawallmacher auf den Straßen; die Anhängsel, die Möche-gern-Klugen wie damals unser Fischer!
    Denn merke: „Wer links ist, muss heutzutage einfach zur Intelligenz gehören!“
    So denken sie jedenfalls!
    🙂

  31. Ist er in England freundlicher empfangen worden? Mag sein ,dass die Medien so über ihn berichten würden,aber ich denke ,ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung steht (mittlerweile) hinter seinen Positionen.es wäre doch ein positiver Schub für die „Bewegung“!!!

  32. WARUM war Wilders noch nicht in Österreich?

    Wenigstens ham wir die FPÖ…aber Wilders wäre mit tausend mal lieber als Strache.

  33. Die Amis sind noch dümmer als die Deutschen und wenn es um „Religion“ geht drehen die alle durch.
    Siehe Scientology – das ist für die auch „Kirche/Religion“.
    Jeder, der sagt er macht eine „Religion“ auf, hat Narrenfreiheit – die würden es sogar fertig bringen die NS-Ideologie in Religion verpackt zu verteidigen.
    Wie gesagt, Hauptsache, es steht Religion drauf.

  34. OT:

    Henryk M. Broder kandidiert für den Vorsitz beim Zentralrat der Juden:

    Ich habe nach reiflicher Überlegung beschlossen, mich um das Amt des Präsidenten des Zentralrates der Juden in Deutschland zu bewerben.

    In zwei Jahren werde ich 65, ich habe immer das getan, was ich tun wollte. Jetzt ist die Zeit gekommen, das zu tun, was ich tun sollte.

    Ganzer Text

  35. Linksaktivisten? Es gibt nunmal Menschen die damit nicht einverstanden Sind, damit muss auch ein Geert Wilders zurecht kommen….das man gleich als Linksaktivist oder „Moslem“ abgestempelt wird ist eine Frechheit. Die Linken schwingen die Nazikeule und die Rechten wohl die Kommunistenkeule…..das ist keine Meinungsfreiheit….das ist Meinungsmache PI.

  36. Da wird das Klischee des weltfremden Amis leider wieder mal trefflich bestätigt. Die haben doch Null Ahnung davon, wie sich der Islam hier in Europa inzwischen aufführt.
    Das kann man denen aber gar nicht übelnehmen, hierzulande sind die Leute ja noch wesentlich betriebsblinder, obwohl das Problem direkt vor der Haustüre immer mehr um sich greift.

  37. An den Lagerfeuern in den Mountains und den Prairies träumt man noch heute von Zeiten, die den Amerikanern besser scheinen als die heutigen. Die kulturellen Werte des Abendlandes, die Väter und Mütter mitgebracht hatten, waren unstrittig, die Burschen schneidig und die Mädels sittsam.

    Über alles, ob Gut oder Böse, wachte der Liebe Gott, und der Präsident war weit, sehr weit….

    http://www.youtube.com/watch?v=pbbCGNqgkQs

    http://www.wilder-westen-web.de/rm003.htm

  38. #51

    Du hast was vergessen:

    „Ich bin jetzt zutiefst betroffen und auch ein Stück weit traurig!“

    Was ein bürgerlicher Geert Wilders an Gutmenschenausbildungsstätten zu suchen hat, erschließt sich mir nicht ganz. In „Denkfabriken“ wo ehemalige Maoisten und Steinewerfer wie der unsägliche J. Fischer sich bezahlen und bewundern lassen wie eitle Pfauen.
    Geert Wilders ist ein Feind der „New World Order“, die eben an solchen „Eliteunis“ ausgeheckt wurde.
    Viele Eliteunis der Ostküste, die vor Jahren noch „freies Denken“ proklamierten, sind jetzt fest in der Hand von 68-ern und ihren Dogmen und verbreiten diesen Mist mittels NGOs über die ganze Welt.

    Dachte er etwa, daß sie ihn bejubeln werden?
    Da hätte er vielleicht in den mittleren Westen gehen sollen, wo die Leute nicht so abgehoben sind.
    Hier kann vielleicht froh sein, daß er nicht gelyncht wurde.

    Hoffentlich lernt er daraus, daß „die USA“ allein kein Garant für Freiheit sind, sondern Menschen, unabhängig von Paß und Hautfarbe, deren Anschauung sich mit seiner deckt.

  39. Also ich unterrichte an einer Universität und nirgendwo -vom Kreuzberger Milleu mal abgesehen- gibt es mehr Islamversteher als an der Uni. Das liegt meiner Ansicht nach daran, dass Studenten volle 13Jahre von 68ger Lehrer indoktriniert wurden. Der Kampf gegen Recht und im Übrigen der Werterelativimus sind ihnen in Fleisch und Blut übergegangen. Man wählt und denkt grün, kommt in der Regel aus wohlhabenden und behüteten Elternhäusern. Man umgibt sich gern zum Schmuck mit möglichst vielen exotischen Austauschstudenten und ist auch sonst total xenophil. Das einzig fremde, das abgelehnt wird ist die völlig unbekannte Möglichkeit zum selbstständigen und widerspruchsfreien Denken.

  40. Das ist natürlich verstörend. Ich vermute hier zwei Ursachen, für die Kritik an Wilders.

    Der Kulturrelativismus ist natürlich auch an amerikanischen Hochschulen verbreitet. Das Akzeptieren fremder Kulturen gilt als Ausweis einer besonders fortschrittlichen Gesinnung. Hinzu kommt, dass für viele Amerikaner das Verschmelzen verschiedener Kulturen als charakteristisches Wesen des amerikanischen Selbstverständnisses angesehen wird.

    Amerikaner können sich nicht vorstellen, dass Religionen grundsätzlich böse sein können. Im 17. Jahrhundert lebten an der Ostküste Presbyterianer, Methodisten, Anglikaner (protestant episcopal), Congregationalisten (Puritaner), Quäker, Mennoniten, Baptisten, Lutheraner und sehr wenige Katholiken und Juden. Diese waren keineswegs liberal und tolerant, sondern betrachteten Andersgläubige mit Mißtrauen und teilweise mit Feindschaft. Da keine Gruppe eine Mehrheit erreichte, war man auf einen modus vivendi angewiesen, der erst im Verlauf von hundert Jahren zu einer echten Toleranz führte. Diese historische Erfahrung verführt die Amerikaner zu der Illusion, dass auch der Islam sich harmonisch in die amerikanische Gesellschaft einfügen werde und früher oder später zum Verteidiger amerikanischer Werte mutieren werde.

    Ich denke, dass der amerikanische Durchschnittsbürger einen größeren Aufklärungsbedarf benötigt als ein Europäer.

  41. #20

    Allerdings darf man sich fragen, auf welchem Weg die Moslems nach USA gelangen bei den Einwanderungsbestimmungen. Die müssen übernatürliche Kräfte in Form von grün bedrucktem Papier besitzen.

    Da gibt es doch Kontingente, damit von jeder Sorte Bereicherer ja nicht zu wenige ins Land kommen. Der Rest läuft dann wie in Deutschland.
    Und wenn auch nur ein Muselmann in der Einwanderungsbehörde (wegen Bevorzugung von Minderheiten im öffntlichen Dienst etc.) sitzt… naja, weißt schon was ich meine.

  42. Wenn jemand für Macht und Gier,
    Waffen an seine Feinde verkauft ist er ein
    Verbrecher, den er nimmt bewusst in Kauf
    das Menschen getötet werden.

    Wenn jemand sich von einen Feind
    Täuschen lässt und ihm
    Unterschlupf gewährt ,ist er Narr
    und nicht viel besser,denn er nimmt
    bewusst in Kauf das sie uns
    zerstören!

    Die Dummen sind immer die schwächeren!
    Das einfache Volk!
    Den der stärkere macht sich immer aus dem Staub!

    Darum lasst euch das nicht mehr
    gefallen!

    Denn das haben wir uns nicht verdient!

  43. Ein Studi-Visum ist relativ leicht zu besorgen…

    Was die Leichtgläubigkeit gegenüber religionen anbelangt: das sieht man doch auch am Thema „Scientology“. Die Amis verstehen bis heute nicht, warum dieser Fascho-Haufen vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Die haben uns ja auch deshlab schon immer als Nazis beschimpft….seltsames Völkchen, diese Amis.

  44. Wer über die letzten Jahre Jihadwatch regelmäßig gelesen hat, weiß, daß die USA ein riesiges, offiziell wg. PC (man bedenke, die USA sind das Mutterland der PC) verdrängtes, toleriertes Moslemproblem haben.

    Die Moslembruderschaft ist schwer aktiv, die Moscheen bestens vernetzt(Religionsfreiheit st in den USA ein Hohes Gut). Die öffentlichen Schulen, die keinen christlichen Piep mehr dulden, fangen mit Halalfraß, Kopftüchern, Fußbädern und Musle-Gebetsräumen an, ebenso wie alle öffentlichen Gebäude bis hin zu Flughäfen. , die Unis sind unterwandert, es gibt Moscheen und große Halal-Schlachthöfe, die ersten Familienmorde, Islamische Anschläge, der ständige Versuch von Moslems, per PC und „Rassismus“ vor Gericht einzuschüchtern. Das volle Moslem-Programm.

    Mohammedaner mögen in den USA noch nicht so sichtbar wie in Europa sein – aber wo sie sind, schaffen sie in rasendem Tempo genau dieselben Probleme, die sie in jedem Land dieser Erde schaffen.

  45. Ich glaube, dass Wilders mit dieser Reaktion schon gerechnet hat.
    Was wir hier wissen, das weiß er sicher auch.
    Aber er traut sich trotzdem in die Höhlen der durch die 68er indoktrinierten Menschen…
    Das ist mutig.
    Es ist ein Anfang. Vielleicht werden diese Studenten dann irgendwann mal wieder diskussionsfreudiger und stellen sich den Argumenten mit Gegenargumenten und vielleicht trauen sie sich irgendwann mal wieder nachzufragen, darüber nachzudenken und ihre eigene Meinung zu bilden.
    Ich wünsche es mir für unsere Jugend!

  46. #13 rubuckduck (21. Okt 2009 17:18)
    Auf dem gesamten amerikanischen Kontinent gibt es weniger Muslime als in Deutschland. Das Moslemproblem wird dort nicht erkannt. Die Amis haben unsere Moslemprobleme mit ihren Südamerikanern.

    ..und die sind bekanntlich streng katholisch..?!

  47. #33 miso (21. Okt 2009 17:53)

    Denn sogar wenn so Leute wie Wilders an die Macht kommen sollten, werden andere Gutmenschen-Länder versuchen sich einzumischen, wie die USA und auch die EU. Die EU hatte sich ja auch schon bei der FPÖ-Regierung 2000 unverschämterweise eingemischt. Und das ist das Problem: Die Leute haben keine Ahnung, was in dem betroffenen Land vorgeht, und mischen sich trotzdem ein!

    Wobei das wirklich kein sonderlich gutes Argument ist. Ich war auch noch nie persönlich im Iran, maße mir aber trotzdem an, solidarisch mit den fortschriftlichen Oppositionellen zu sein und würde auch deutliche Äußerungen oder gar Aktionen anderer Länder begrüßen.

  48. Das Niederbrüllen kennt man von den Faschisten. Genau diese Vögel gehen, wenn es ihnen in die Zeit paßt auch weiter, viel weiter.

  49. Churchill empfand es als „schändlich“, dass Absolventen der Eaton Eliteschule 1938/1939 sich gegenseitig feierlich versprochen hätten niemals für die Krone in den Krieg zu ziehen.
    Später , so meinte er, seien sie alle recht ordentliche Soldaten geworden:)).
    cf29

  50. Amerika ist umgeben von Meeren,
    der Feind sitzt innen und aussen
    aber der von aussen ist weit weg ihm,
    darum kann es sich besser wehren!

    Europa ist umgeben von Feinden,
    der Feind sitzt innen und aussen,
    der von aussen steht schon vor seiner Tür,
    er ist mächtig, brutal und voller Hass.
    Wir wären sicher eine leichte Beute!

    Darum haltet Augen und Ohren offen,
    und lässt euch von niemand täuschen!

    Europa muss sofort Zusammenstehen!
    Nur so sind wir stark!

    Wer ist Freund und Feind,
    es wird sich zeigen!!!!!!!!!

  51. Ich weiss es nicht Bolanz … oft frag ich mich, seitdem Osama, pardon Obama, Chefkasper ist, was „proamerikanisch“ im PI-Logo zu suchen hat.
    Nicht nur Wilders ist ausgebuht worden, auch der Charikaturistenmann.
    Interesse an den Veranstaltungen : NULL.

  52. Die Welt ist gross!

    Fast alle wurden gute Freunde!

    Nur einer hat es nicht begriffen!

    Aber Gute Freunde halten zusammen!

    Dann weilt des Böse nicht mehr unter uns!

    Dann wird Welt doch noch zum Paradies!!!

  53. #64 liman p.

    Das „Problem“ was die mit denen haben besteht in erster Linie darin, dass sie illegal einwandern (was aber auch gewollt ist, Border Patrol wurde systematisch abgebaut!)

    http://www.youtube.com/watch?v=M6r_IckzNcA

    Und das si dann dort natürlich auch illegal schuften wie die Tiere für ein Hungerlohn und ohne Unfallversicherung etc.!

  54. Nun viele US Studenten sind offensichtlich dumm und zwar so extrem dumm, dass diese Dummheit mehr mit Bosheit als mit Dummheit zu tun hat.

    Alas (ich weiß sehr altes Englisch) many US students are actually silly und so extremly silly, that their sillyness has more to do with evil (wieder sehr altes Englisch) than with sillyness.

    I watched shortly before a vid from a muslim girl who actually wrote that circumcitation on females was an old African tradition – she wrote this as a response to Fitna.
    Maybe she does not know the Hadith in which her „prophet“ talkes for circumcitation on females or maybe she does not accept this Hadith –

    …….the above mentioned is just how very often Muslims deal with their believe: Either they do not know the content of Sunna, Hadith or Quran or if they know they often try to turn the facts …….

    Many who think themselves as deeply involved with their believe in „Allah“ in fact installed their private „believe“ instead of the Quranic believe ……..

    And the „Infidels“ who try to support Muslims are usually much more less knowing for what purpose they open their mouths ………

  55. Ich habe diese Geschichte bereits auf JihadWatch kommentiert.

    Dort hat dann einer der Obertrolls, ein Konvertit zum Islam natürlich, OT erzählt dass ein Überlebender des Mumbai Massakers zum Islam übergetreten sei. Ganz so stimmt das nicht, der Junge will jetzt in katholischen Kirchen und Moscheen beten. Auf jeden Fall hat er einen Schlag in der Birne und einige Schrauben fehlen im Gewinde. G*tt ist gnädig, er hat Dummheit nie mit Schmerzen verbunden, wenn dem anders wäre, dann würden diese Wichser nur noch vor Schmerz aufheulen und uns mit ihrem blöden Gewäsch in Ruhe lassen.

  56. Wenn ich das richtig präsent habe so ist Scientology in Deutschland als Sekte eingestuft und dies völlig zurecht ………. wieso der „Islam“ das nicht ist ist vermutlich ein erdöliges Glaubensbekenntnis.

  57. Weiter so, Geert. Lass Dich von diesen linksverdrehten Studenten-Spinnern nicht irritieren. Haben keine Ahnung aber reißen ihre Klappe auf.

  58. Die Muslos sollten keinen Zutritt nach Europa haben. Die hier sind bei Arbeitslosigkeit abgeschoben werden. Jeder muss seine Art schützen. Das Hemd ist näher als der Rock. Ein gesunder Patriotismus sowie Egoismus wäre angesagt. Muslos würden uns niemals helfen wenn wir in ihren Ländern wären. Die Toleranz hat ein spätes Ende.

  59. Die USA sind gross und die Meinungsfreiheit noch groesser. Dazu zaehlt auch die Meinungsfreiheit von Linken. Allerdings wurden auch schon kleinere Sekten als der Islam ausgeraeuchert. Also bitte nicht mit Deutschland vergleichen. Amerika wird schon deshalb verschont bleiben, weil man sich hier angucken kann, wie es in Europa zugeht.

  60. #66 wieauchimmer

    Ich war auch noch nie persönlich im Iran, maße mir aber trotzdem an, solidarisch mit den fortschriftlichen Oppositionellen zu sein und würde auch deutliche Äußerungen oder gar Aktionen anderer Länder begrüßen.

    So? Und wieso maßt du dir so etwas an? Weil du in den Medien von dem bösen Ahmadinedschad gelesen hast? Und was, wenn 2011 alle Medien von dem ach so bösen Wilders berichten? Dann sollten alle Länder der Welt also auch Aktionen gegen die Niederlande durchführen? Ich denke nicht!

    PS: Ich bin sicher kein Sympathisant von Ahmadinedschad. Aber man sollte nicht mit zweierlei Maß messen.

  61. Hier herrscht bei vielen offensichtlich noch ein falsches Bild der USA vor: Natürlich haben die Mindestsicherung für Habenichtse Moslem-Einwanderer, natürlich haben die für einige Leute unbeschränkte Einwanderung samt Fsamiliennachzug, natürlich blasen die Moslems Zucker in den Arsch.

    Das geht in deutschen Medien nur unter, weil das allgemeine EinwanderungsImmigrationsproblemhintergrundrauschen des Einwanderlandes USA so groß ist, daß das Moslem-Problem im Vergleich zu anderen Problemen noch nicht aufffällt. Wer sich allerdings ausschließlich den Moslems in den USA widmet, stellt schnell fest: OH-OH!!!

    Nur einige der Meldungen von Robert Spencers http://www.jihadwatch.org der letzten 24 Stunden:

    1. Versuchter Ehrenmord in Arizona: Iraker fährt seine Tochter über den Haufen, weil sie „zu westlich“ war. Pikantes Detail: Die irakische Familie war gerade zu Besuch beim „Department of Economic Security“, also dem amerikanischen Sozialamt.

    2. Tarek Mehanna wollte in Boston „Jihad machen“ und eine Einkaufspassage samt Einkäufern in Blut und Schutt legen. Ist verhaftet.

    3. Der Vater von Rifqa Bary (Islam-Mädel, konvertiert zum Christentum, fürchtet Tod)hat sich seine Aufenthaltsgenemigung und Einbürgerung in den USA erlogen.

    4. Die „Fliegenden Imame“ amerikanischer Moscheen, eng verbandelt mit der Moslembruderschaft, dem moslemischen Senator Keith Ellison und Saudi-Arabien, beteiligt an Probeläufen für 9/11, provozieren erst und schüchtern dann mit „Rassismus-Masche“ (Racial Profiling) seit Jahren Sicherheitsbehörden ein.

    5. Riesen-FBI-Suche in Halal-Schlachthof in Iowa, benachbart dem AKW in Dresden/Illiois. Und das unter der Obama-Regierung.

    Nein. Die USA haben kein Problem mit Moslems… die sind da gut integriert…

  62. Korrektur Punkt 5.: Der Halal-Schlachhof ist natürlich auch in Illinois (nicht Iowa), gleich neben dem AKW.

  63. … und ich wette, dass keines von diesen blöckenden Schafen mal in den Koran geschaut und sich mit der islamischen Ideologie beschäftigt hat.

  64. Wenn ich mir den PI Artikel hier durchlese und dann den Film, dann habe ich den Eindruck, dass der amerikanische Sender der dies austrahlte, doch wesentlich Political incorrect ist das Fernsehen bei uns.

    Denn Der Film hebt eindeutig die Botschaft von Geert Wilders hervor und nicht die fantatischen Moslems (und Linken) die dagegen protestieren.

    Alleine schon dass in Amerika Studenten mit „Free Speech“ auftreten müssen ist schon bemerkenswert. Bei uns hätte man doch im Bericht nur die Moslems und Linken mit Ihren „Nazis raus“ etc. Plakaten gesehen und nicht nicht interessierte und Unwissende hätte dann Geert sofort in die Rechte Ecke geparkt.

Comments are closed.