Ein Fundstück aus der Eingangshalle des Regensburger Hallenbades schickte uns PI-Leser Benedikt. Er schreibt dazu: „Ich denke, das Bild spricht für sich und der wahre Adressat des Frauenschwimmens ist erkennbar.“ Also auch schon in der Heimatstadt des Papstes…

» Stadtwerke Regensburg: info@swr-regensburg.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Und warum gibt es kein „Männerschwimmen“?

    Ach so, die Musel-Knaben dürfen bei den deutschen Frauen anbaggermäßig „ihr Glück versuchen.“

    Aber wehe, ein deutscher Mann würde das mal umgkehrt versuchen…

  2. OT: PI-Gruppe Vogtland:
    Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du!
    (Mahatma Gandhi)

    Wer bei der Transformation durch diese vier Phasen dabei sein will und im Raum Hof, Plauen, Schleiz,
    Oelsnitz oder Bayreuth wohnt, kann sich bei PI-Vogtland@web.de melden.
    Wir werden uns einmal im Monat zu einer Art Stammtisch treffen, um unsere Kräfte zu bündeln und
    weitere Aktionen zu planen.
    Also meldet euch!

  3. vielleicht ist ja auch gemeint, daß die Frauen dann nackt schwimmen können. Man sollte mal in Regensburg nachfragen oder einfach eine Dame hinschicken.

  4. Wo ist denn nun schon wieder das Problem? Ich kenne einige Frauen, die beim Schwimmen gern unter sich bleiben wollen. Hier im Kaff gibts den Frauenschwimmtag schon lang und der hatte nix mit Burkinis zu tun.

  5. @#7 Naja, dann komm mal Samstags nach Bonn und guck dir an welche Klientel da schwimmen kommt, dann wirst du merken das das wohl was mit Burkinis zu tun hat. Weibliche Stammbadegäste meiden mittlerweile den „Frauenbadetag“.
    Ausserdem ist der „Frauenbadetag“ ja in zusammenarbeit mit „Migrantentreff Güllistan e.V.“ entstanden welcher mit Sicherheit NICHT spanische Migranten vertritt.

  6. @#8 plapperstorch

    Das ist ja auch in Ordnung, wenn es zum Ausgleich auch einen Männerschwimmtag gibt, ansonsten ist dies wieder nur einer Übervorteilung von Frauen, allerdings liegt der Verdacht schon nahe, dass es hierbei um die besonderen Bedürfnisse von Moslems geht.

  7. In Hagen windet man sich auch bereits, weil der 1. Vorsitzende zahlreiche Pöstchen hat. In Bonn hat man bereits das Frauenschwimmen in ein anderes Bad verlegt, weil die Pumpen nicht mehr nachkamen und Sorge bereiteten. Dort hat man die Muselstunde als zusätzliche Badzuweisung an den örtlichen Muselverein gegeben. Die Schwimmstunde für Deutsche und andere Migranten wurde aus Alibigründen ebenfalls in das andere Bad und vor die Muselstunde gesetzt. Auf Nachfrage hört man nur: …ja.. aber sie wissen doch… das ist schwierig und man muß da auch etwas Verständnis haben“.

  8. #9 bonnboy

    Migrantentreff Gülistan nennt der sich. In Bonn vielleicht, vielleicht auch andernorts, aber eben nicht überall. Und selbst wenn: Lasst die Mädels doch allein paddeln und wenn da nur Migrantinnen paddeln, dann juckt mich das auch nicht. Wer gegen jede Nichtigkeit stänkert, macht sich unglaubwürdig. Zwischen diesen Lappalien gehen dann nämlich wichtige Anliegen unter.

  9. @12 Glaub mir, das mit den Pumpen war nur eine Ausrede, die brauchten mehr Platz, das Frankenbad in Bonn ist halt das größte Bonner Hallenbad.

    @13 Wenn aber deswegen männliche Mitarbeiter der Schwimmbäder das nachsehen haben, dann hat man schon nen Grund sich darüber aufzuregen.

  10. #8 plapperstorch (20. Nov 2009 12:39)

    Wo ist denn nun schon wieder das Problem? Ich kenne einige Frauen, die beim Schwimmen gern unter sich bleiben wollen. Hier im Kaff gibts den Frauenschwimmtag schon lang und der hatte nix mit Burkinis zu tun.

    Ich gebe Dir vollkommen recht. Das soll so sein und finde ich ok. Aber was sich derzeit in den Bädern abspielt ist nur auf die Musels abgestimmt. Das Innenministerium will weitere Ausbildungskurse zur Schwimmausbildung fördern. Na was glaubt ihr wohl für wen? Um auf ethnische Gruppen besser zugehen zu können? Na klar und damit sind schwerpunktmäßig in den Kursen zu 100% nur Musels gemeint. Ebenso wird das Schulschwimmen auf Teufel komm raus in die 3. Klassen gesteckt, weil die Muselmädchen ab der 4. Klasse kaum noch schwimmen gehen dürfen. Das verbessert aber die Scheinstatistik. Nun heißt es, dass fast 90% einen Schwimmkurs absolviert haben. Natürlich können dann alle Kinder schwimmen! Für uns Kartoffelfresser erweckt dies den Eindruck: Alles in Ordnung.

  11. #11 Zerberus

    Beantragen Sie es bei Ihrer Gemeinde. Sie müssten wohl Bedarf nachweisen. Also Unterschriften sammeln. Stellen Sie sich ein paar Tage vors Bad und zählen die Zahl der Damen, die das Frauenschwimmen in Anspruch nehmen. Haben Sie mehr Unterschriften, als Mädels paddeln, wird man Ihnen den Männerbadetag nicht abschlagen können.

  12. #13 plapperstorch (20. Nov 2009 12:54)

    Darum geht es doch nicht. Ich find auch getrennte Sauna besser.
    Aber es geht um das scheibchenweise Anpassen des deutschen Alltags an muslimische Befindlichkeiten. Es gibt hier in der Pfalz eine Ganztagesschule, da gehen in 5 Klassenstufen genau 2 Mohammedanerinnen hin, aber es gibt ein extra Halal-Mittagessen. Ich kenn eine Lehrerin dort, die findet das ganz ok, weil sie das Essen auch manchmal wählt. Nach der Logik kann ich ja auch eigentlich nichts gegen Frauenbadetage haben, ich darf ja immer hin. Ich hab aber trotzdem was dagegen.

    Hier ein Frauenbadetag, da ein extra Halal-Essen, hier ein Muezzin, da ein Gebetsraum. Hier eine Koranschule, da ein paar Quoten-Kopftuchträgerinnen in der Behörde. Und dann noch ein paar mehr. Und Kinder abmelden beim Schwimmunterricht, und keine Klassenfahrten, und, und … sag mir, wo das ein Ende nimmt und wie wir sicherstellen wollen, dass es uns nicht überrennt.

    Schau Dir nur mal den Balkan an …

  13. Frauenschwimmzeiten sind nach meinem Wissen nicht so neu. Ich kenne das in begrenztem Umfang schon länger. Problematisch wären eher die unhygienischen Bekleidungsregeln. Ich denke im übrigen, dass es gar nicht so viele muslimische Frauen mit Schwimmkenntnissen gibt.
    Daher wären an den Schwimmbadbesuch gewisse Anforderungen zu stellen. So könnten z. B. dem Bademeister auf Verlangen entsprechende Nachweise oder einfach ein paar Schwimmzüge zu zeigen.
    Was ich bisher jedenfalls bei muslimischen „Schwimmern“ gesehen habe, gibt zu größter Sorge Anlaß……….

  14. Im Säbenerbad in München gibt es jede Woche das sogenannte „Frauenschwimmen“.
    Was sich darin äussert, dass ein unverschämtes und lautes Kopftuchgeschwader von beachtlicher frauschaftsstärke samt kleinen Kopftuchmädchen die autochthonen Frauen dezent verscheuchen.

  15. Typische Aktivität der janusköpfigen Antidiskriminisierungs- und Genderismusaktivisten. Natürliche und wirksamste Reaktion Autochthoner wäre, das Bad als Sheitans Weihwasserbecken anzusehen und einen großen Bogen darum zu machen.

  16. #22 nicht die mama (20. Nov 2009 13:14)

    Achja, ich weiss nicht, ob ich extra erwähnen muss, dass die Stadt München als Betreiber die Bekleidungsegeln für die Kopftuchgeschwader geändert hat.
    Während es Autochthonen strikt verboten ist, in etwas anderem als reiner Badebekleidung zu baden, werden die Mohammedaner zu Vollbekleidung „genötigt“.

    Die offizielle Begründung, dass beim Baden mit Bekleidung beim Verlassen des Beckens zu viel Wasser mithinausgenommen wird !!, gilt natürlich nicht für Mohammedaner.
    Mohammedaner werden damit von unserer rotgrünen Stadtregierung indirekt als Umweltsäue hingestellt.
    Dagegen müsste man fast klagen. 😆

  17. #20
    Sie haben vollkommen recht. Es ist dieses
    Scheibchenweise was da stört.
    Plapperstoch kann denken was er will.
    Zuerst mal einen Türkeiurlaub mit Abzocke und
    Plapperstorch kriegt sich wieder ein.
    Vielleicht gibts ja´“ All inclusive “ d.h.
    er bekommt mal eins auf die Mütze.
    Da schreibt der hier auch anders. Gelle.

  18. #25 Feuersturm

    Ich war noch nicht in der Türkei und beabsichtige auch nicht dort Urlaub zu machen, auch wenn ich gern mal Istanbul besuchen würden. Aber was hat ein Urlaub in der Türkei mit dem Frauenschwimmen in Deutschland zu tun?

  19. #26
    Ja mein Lieber. Ich war schon mal in Istanbul.
    Schöne Stadt. War mal christlich. Darum war ich dort. Herrlich anzuschauen, die frühere
    Kirch, die leider in eine Ausbildungsstätte
    zum Hass umgebildet wurde.
    Was mich an Ihnen stört ist Ihre Naivität.
    Oder was ich eher vermute, Sie sind ein
    Saboteur und Zersetzer. Oder vielleicht die
    harmlose Variante.
    Scheibchenweise war angesagt. Ist das jetzt
    angekommen ? Scheibchenweise.

  20. Ein Urlaub in der türkei nimmt manchen den
    Glauben, dass man es mit ziviliseirten und
    ordentlichen Menschen zu tun hat.
    Darum sagte ich dass P einen Urlaub machen
    soll. Er muss mal raus aus seinem Kaff und
    mal wirkliche Türken sehen.
    Keine Germanistan – Monster.

  21. #31
    Ich halte Sie einfach für sehr naiv. Dies
    ist aber als Feststellung gemeint und nicht
    als Beleidigung.

  22. #32 Feuersturm

    Naiv, kann sein, dass ich einfältig bin, denn ich glaube an das Gute im Menschen (neben dem Schlechten). Und ein Mensch ist für mich zunächst kein Gläubiger, kein Anhänger irgendeiner Religion. Aber das hat nix mit den Thema „Frauenschwimmen“ zu tun. Ich will nicht ausschließen, dass der Frauenschwimmtag mancherorts wegen koran-gläubiger Mädels eingeführt wird und dann ein Mäntelchen zur Verschleierung umgehangen wird. Das ist heuchlerisch, aber das Schwimmen der Koran-Frauen ist es nicht. Allerdings nicht mit Burkini, denn wenn sie unter sich sind, dann sollte es auch ein westlicher Badeanzug tun.

  23. #32
    Sie hätten doch gleich schreiben können, dass
    Sie mit den anderen einer Meinung sind.
    So nun sind wir wieder lieb. OK ?

  24. Plapperstorch ist ein linkes U-Boot, der PI’ler gern in Anwaltsdeutsch belehrt, dass man seine realitätsverlustige Weltsicht zu teilen hat. Einfach die gleichnamige Seite lesen – ja zu Moscheenbau, etc.

  25. Siehe da, noch ein paar Informationen über die Hintergründe:

    “Dieses Angebot gab es bereits bis Anfang der 90er Jahre. Da der Wunsch nach einem Frauenschwimmen nun wieder aktuell ist, bieten wir probeweise bis zum Beginn der Sommerschulferien 2010 dieses spezielle Angebot für Frauen an,” so Bernd-Reinhard Hetzenecker, Hauptgeschäftsführer der Regensburger Badebetriebe.

    Angeregt wurde die Frauenbadezeit durch das Bewegungsprogramm FIT Regensburg – Frauenintegration durch Sport mit Spaß. “Wir bedanken uns für die Frauenbadezeit bei den Regensburger Badebetrieben im Namen der Frauen, die aus religiösen, gesundheitlichen oder sozialen Gründen gemischte Schwimmangebote nicht wahrnehmen können oder wollen,” so Marga Teufel, Leiterin der Gleichstellungsstelle der Stadt Regensburg. Um das Angebot auch für Mütter attraktiv zu machen, sind Kinder, Jungen bis zu ihrem achten Geburtstag, erlaubt. Die Aufsichtspflicht liegt bei den Müttern selbst. Für interessierte Gäste aus dem islamischen Kulturkreis ist bei der Badekleidung auf farbechtes Material zu achten. Die Kleidung sollte körperanliegend und aus Acrylfaser sein, um Beweglichkeit und Sicherheit gewährleisten zu können.

    Weitere Informationen unter http://www.rbb-regensburg.de oder Tel.: 0941 601-2977.

    – Quelle: Regensburger Badebetriebe GmbH

    http://www.regensburg-informationen.de/regensburg/frauenschwimmen-im-hallenbad

  26. Weiß jemand ob es strafbar ist wenn man kurz vor dem Muselbad ins Wasser wichsen würde?

    Ich würde mich bereiterklären kurz vor dem Muselschwimmen das Wasser für unsere Herrenmenschenrasse „aufzuarbeiten“!

  27. Lieber #37 jodln4freedom, warum können Sie nicht verstehen, dass man (in diesem Fall ich) den Islam kritisieren kann (vor allem als Ideologie, aber auch als Religion) und dennoch eine Moschee gutheißen kann (nicht nur wegen ihrer Architektonik). Hier gibt es doch keine vorgeschriebene Einheitsmeinung, oder doch? So bin ich zB für das Frauenschwimmen, sogar für Koran-Schülerinnen, aber gegen den Burkini. Sie müssen meine Ansichten ja nicht teilen.

  28. @Islamkritiker,

    solche unqualifizierten und beleidigenden Äußerungen eröffnen nur unnötigerweise Angriffsflächen.

  29. Ich fordere einen Schnellschwimmertag oder wenigstens getrennte Bahnen.
    Ist ja nicht auszuhalten, wenn mich Nilpferde, Bojen und Tonnen ständig ausbremsen!

  30. Hallo P. Es sind die Anfänge. Ic h möchte Ihnen nur mal ein Beispiel aufmachen.
    Alle Muselweiber möchten in Berlin allein
    U – oder S – Bahn fahren und nicht von den
    unzüchtigen Blicken der Ungläubigen begafft
    werden.
    Also führt die BVB eine Extra – Stunde ein,
    in der die kamelstuten allein und unbehelligt
    durch unsere geilen Männerblicke, durch ganz
    Berlin von 15.00 h PM bis 16.oo H PM fahren
    können. Auf allen Strecken.
    Können Sie dies jetzt mit Ihren Vorstellungen
    von Toleranz begreifen.

  31. #38 Islamkritiker (20. Nov 2009 14:26)

    Weiß jemand ob es strafbar ist wenn man kurz vor dem Muselbad ins Wasser wichsen würde?

    Ahhh. Ein Gourmet!
    Frauenbadetag „mit Alles“. 😉

  32. #42 Feuersturm

    Ich finde Ihre Ausdrucksweise abscheulich und möchte daher nicht zur Sache antworten.

  33. Mein Gott. Pitti Pü sind aber empfindlich
    gegen pöse Dinge.
    So und nun ab zu Mama zu ausheulen.
    Schluss für Heute.

  34. #38 Islamkritiker (20. Nov 2009 14:26)

    Weiß jemand ob es strafbar ist wenn man kurz vor dem Muselbad ins Wasser wichsen würde?

    Ich würde mich bereiterklären kurz vor dem Muselschwimmen das Wasser für unsere Herrenmenschenrasse “aufzuarbeiten”!

    ————————

    Mit ziemlicher Sicherheit wird das Wasser VORHER erneuert.
    Man kann Rechtgläubigen doch nicht zumuten, in der von unreinen, ungläubigen Schweinefleischfressern verseuchten Brühe zu schwimmen. 😉

  35. Ich fordere einen Männerschwimmtag

    Sie können dann die Bekanntmachungen ruhig in DEUTSCHER Sprache anschalgen .. Noch sprechen 97 % der in Regensburg Lebenden Deutsch

    info@swr-regensburg.de

    Frauenschwimmtag ist Übelste DISKRIMINIERUNG der Männer !!!

    Ist bei den Stadtwerken , die Amtssprache bereits türkisch? ( siehe Plakat ??)

    Ich fordere auch , nach dem Frauenschwimmtag das Wasser aus hygienischen Gründen zu wechseln , da nicht klar ist was unter den Burkinis getragen wird !!!!

    MFG Maler

  36. wie steht es eigentlich um die hygiene-bestimmungen, wenn mohammedanische frauen mit unkontrollierbar versüfften ganzkörperbadeanzügen (kurz: burkinis) unsere bäder mit keimen belasten?
    steht die gesundheit nun auch unter dem diktat der religions-(äääh..ideologie)freiheit?

  37. Sowas gibt es schon seit Jahren in Gießen!
    Am Freitag haben „Männer“ ab 5 Jahren keinen Zutritt.
    Bei einem Ausflug mit dem Kindergarten mussten die 5jährigen Jungen lügen, damit sie mit ins Bad durften.
    Wer jetzt aber denkt, dass ohne Männer ja normale Badekleidung angezeigt war, der irrt.
    Vollverhüllte Frauen, mit einer Duftmischung von Aioli und dem sehr beliebten Duft „Axel Schweiss“ aus dem Hause PENETRANT, bevölkerten das Bad, in dem für Normalmenschen bereits das Tragen einer Shorts verboten ist.

  38. #40 plapperstorch
    Gewiss teile ich Ihre Ansichten nicht und habe es auch nicht vor. Dazu muss man nicht Verfechter einer Einheitsmeinung sein.

    Mit Ihren Belehrungen sowohl hier als auch auf Ihrer gleichnamigen Seite spielen Sie dem Islam in die Hand. Die Architektur von Moscheen wird von vielen Menschen hier mit Blut bezahlt wegen dem, was dort gelehrt wird. Und von wirklicher Kritik am Islam habe ich von Ihnen jedenfalls noch nichts gelesen.

    Und das Beleidigtsein, das klassische islamische Markenzeichen, scheinen Sie ja auch bestens draufzuhaben. Salam aleikum habibi!

  39. #51
    Das kann doch wohl nicht wahr sein. Sind
    jetzt unsere Schwimmbäder dazu verkommen,
    dass die Kameldamen statt daheim zu duschen
    jetzt ohne alles auch noch ins Wasser gehen.
    Ich sage nur. Da würde ich aber ganz schön
    Dampf bei der Stadtverwaltung machen. Ich
    finde es eine Riesenschweinerei, wenn man
    ungeduscht ins Wasser geht.
    Das ist genau das, was manche nicht ganz
    verstehen. Wir müssen den Anfängen wehren.
    Es sind die Ausnahmeregelungen, die die
    fordern. Warum geben wir immer nach. Dies
    hat doch mit Gleichberechtigung nichts zu
    tun. Die wollen unter sich sein. Wir sind
    die die ausgegrenzt werden.
    Begreifen tuns wenige.
    Also wann kommt die Beschwerde.

  40. #7 Eurabier (20. Nov 2009 12:38)

    Russisch ist nur aus Alibigründen mit aufgeführt!

    Das sieht man schon daran, daß es falsch geschrieben ist. Es muß nämlich „plawajut“ heißen und nicht „ppavajut“.

  41. ja also ich bin ja nicht islamophil aber, …

    Ich finde es mit dem Schwimmen nicht okay, aber Frauensauna ist super! Da stellte sich mir die Frage, wo man die Grenzen ziehen soll..?

    Also ich persönlich bade im Bikini, aber Sauna doch lieber unter Frauen und wenn nun jemand anderes lieber unter Frauen badet? Die fetten Frauen zum Beispiel? Die dicken Tonnen machen das sicher auch lieber unter sich aus 😉

  42. Was kommt dann als nächstes?

    In öffentlichen Verkehrsmittel wird dann Morgen nach Geschlechter getrennt? Männer vorne und Frauen durch einen dicken Teppich getrennt hinten?

    Wo sollen wir die Grenze ziehen?

    Wir sollten die Grenze dort ziehen wo die Apartheid der islamischen Ideologie von der Unterdrückung der Frau am deutlichsten vortritt.

    In der Öffentlichkeit!

    Deshalb bin ich für ein Verbot von Frauenbadetage und das absolute Verbot von Burkas, Burkinis oder Gesichtsschleier.

  43. Stellt doch mal ne Kamera auf und filmt das Frauenschwimmen. Und dann ins Netz – da gibts bestimmt was zu lachen.
    Kennt jemand einen Schwimmmeister, der hilft ne kleine Digicam zu verstecken ?

  44. Hey Plapperstorch,
    hau jetzt blos nicht ab bei PI, ich find deine Beiträge duchdacht und sie tragen oft zur sinnvollen Diskussionen bei.

  45. Es gibt ja immer extra Bereiche nur
    für Frauen, z. B. Frauenfitnessstudios,
    Frauensaunatag, Frauenhaus.

    Das ist meistens dafür gedacht, dass
    die Frauen die vielleicht etwas dicker
    sind oder sonstwie ein Problem haben,
    wenn Männer sie angucken (oder nicht
    angucken *rumwitzel), sich raustrauen.
    Denn es erfolgen wohl schon häufiger
    sexuelle Anspielungen.

    Oder vielleicht hat das Bad den Frauen-
    schwimmtag ja auch für die deutschen
    Frauen eingerichtet, damit die südländischen
    Machos sie in Ruhe lassen, kann doch sein.

    Tut mir ein bisschen leid, für die
    netten Männer.

  46. #60 li.berte

    Bei uns im Kaff war es so. Das hatte nix mit dem Koran zu tun. Den Frauenschwimmtag gab es hier schon vor 5 oder 6 Jahren.

  47. @plapperstorch a.k.a nitro

    wenn sie unter sich sind, dann sollte es auch ein westlicher Badeanzug tun.

    Hoffentlich werden Sie von ihren linken FreundInnen noch angemessen gelobt nach diesem fortschrittlichen Statement (ab und zu so ein statement ist für U-Boote ganz ratsam … gut im Taqiya-Unterricht aufgepasst).

    Wie dem auch sei, wer A sagt muss auch B sagen, gell. Also, auf Ihrer gleichnamigen homepage entsprechende Schulungen für die Kameldamen und ihre Bereiter anbieten dass man sich bitteschön zur Frauenbadestunde im Badeanzug bekleidet. Sicher stehen Ihnen einige Ihrer linksgrünen FreundInnen als WachmännerInnen bereit 😀

  48. #62 jodln4freedom

    Ich möchte PI darum bitten zu bestätigen, dass meine IP nix mit der von nitro zu tun hat. Meine aktuelle IP ist 78.34.116.168

  49. Ich komme selber aus Regensburg. Schlimm finde ich das nicht, nur weil unten türkisch und in russischer Sprache Frauenschwimmtag steht? Dann gehen da halt mal Frauen hin. ????!!!???

  50. FRAUENBADETAG AM TAUNUS – SCHON IMMER

    Friends of the night, wir sollten nicht übertreiben. Islam-Sympathien wird mir so schnell keiner vorwerfen. Aber diese Aufregung jetzt ist daneben.

    Frauenschwimmen oder Frauenbadetag/Damenbadetag ist normal. Völlig normal. Schon in den 60er/70er Jahren gab es das in meinem Heimatort. Nein, nicht Ankara oder Islamabad ( haben die da Schwimmbäder?), sondern eine Kreisstadt am Taunusrand. Witzigerweise auch am Donnerstag, wenn ich mich recht erinnere. der Islam hat damals auch dort keine Rolle gespielt.

    Etwas völlig anderes ist es natürlich, wenn es plötzlich Mohammedaner-Frauen-Badetag gibt, wie wir ja auch schon vereinzelt hatten.

    Achten müssen wir auf das Alter der Kinder, welche die Mütter mitnehmen dürfen. Mohammedaner rasten aus, wenn beim Frauenbadetag Söhne dabei sind, die älter als sechs Jahre sind. In meinem Heimatort durften die Söhne beim Frauenbadetag bis 12 Jahre alt sein, glaube ich. Darauf sollten wir bestehen. Und dem Bürgermeister im Weigerungsfall Islam-Kuscherei vorwerfen. Das ist wichtig. Der Frauenbadetag ist o.k.

  51. Bei der russischen Version handelt es sich mE um ein mittels Googleübersetzer erstelltes Feigenblatt. Da steht nämlich als Übersetzung „Frauen schwimmen“ und nicht etwa „Plawanije dlja shenschtschinach“ (Schwimmen für Frauen), wie’s richtig wäre.

  52. OT. Morgen in Bonn: Treffpunkt:

    ab 14.00 Uhr gegenüber der Al-Ansar-Moschee, Bonner Straße 93, 53173 Bonn

    Eine islamkritische Demo in Bonn-Bad Godesberg für das für alle geltende freiheitlich-demokratische Grundgesetz und damit gegen die Scharia und ihren Fundamentalismus inklusive Kopftuchzwang.

    Anlass: Seelenfänger Pierre Vogel besucht Bonn. Der zuständige BPE-Landesverband sagt dazu:

    “ … Veranstaltung unserer BPE am kommenden Sonntag, den 22.11.2009, hinweisen.

    Demonstration vor der Al-Ansar Moschee in Bonn Bad Godesberg. In dieser wird um 15.00 Uhr der uns leidlich bekannte Islamkonvertit Pierre Vogel erwartet. Im Rahmen einer Veranstaltung wird er dort einmal mehr versuchen, ganze Missionierungsarbeit zu leisten und den Islam in ein positives Licht zu rücken. Viele unwissende Bürgerinnen und Bürger (insbesondere die Zielgruppe des Missionars, nämlich junge, deutschsprachige Personen) schenken diesen Un- und Halbwahrheiten sowie Beschönigungs- und Beschwichtigungsversuchen Glauben. Dem wollen wir etwas entgegensetzen und weisen mit Plakaten und Reden auf das menschenrechtswidrige und demokratiefeindliche Grundwesen des Islams hin.

    … Es ist endlich an der Zeit, solch Leuten wie Pierre Vogel argumentativ den Wind aus den Segeln zu nehmen.

    Weitere Informationen über die Person Pierre Vogel unter http://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Vogel

    Treffpunkt:

    ab 14.00Uhr gegenüber der Al-Ansar Moschee, Bonner Str. 93, 53173 Bonn

    Anfahrtsweg unter:
    http://www.mapquest.de/mq/maps/mapAddress.do?cboCountry=DE&txtAddress=Bonner%20Stra%DFe%2093&txtCity=Bonn&txtPostcode=53173

    Nach der Demo werden wir die Veranstaltung in gemütlichem Beisammensein ausklingen lassen.
    Gebt uns bitte eine Rückmeldung über Euer Erscheinen. Diese bitte an „nrw@bpe-online.net“

    Im Namen des Landesvorstandes NRW …“

  53. # plapperstorch

    Lieber plappernder Storch, wie nett du wieder für die Geschlechterapartheid wirbst. Und den sexualmagisch designten Burkini willst du als Schariafreund natürlich auch, in der für dich typischen Scheinheiligkeit eingemogelt mit demm sinngemäßen ‚den modernen Badeanzug können die schamhaften Muslimfrauen nur in der männerfreien Zone‘.

    Der radikale Islam bringt Deutschlands Störche zum Plappern.

  54. gemeint ist statt sinngemäß ‚Jungen bis acht Jahre dürfen baden (= ab acht dürfen nicht baden!)‘

    selbstverständlich das islamische Reife- und Heiratsalter, vgl. staatlich-iranisches takleef-Zeremoniell:

    ‚Mädchen ab ihrem neunten Lebensjahr dürfen nicht‘.

Comments are closed.