IKRK-Jeep in TapuachDas Internationale Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) hilft Arabern in Samaria (historisch die Hauptstadt Nordisraels) bei der Landnahme von Gebieten beim Tapuach Checkpoint. Vor den Augen der IDF-Soldaten, tauchten am frühen Sonntagmorgen etwa 50 Araber mit Rotkreuzverstärkung auf und besetzen das Gebiet. Die Besatzer wurden sogar mit Jeeps der Hilfsorganisation hergefahren.

Auf dem Gebiet, auf dem erst noch ein jüdischer Hirte seine Ziegen hat grasen lassen, haben die Araber mit Mauleseln und kleinen Treckern begonnen, alles zu räumen. Nachdem die IDF-Soldaten eine Weile zugesehen hatten, hielten sie die arabischen Besatzer auf und baten sie um Dokumente, die ihren Anspruch auf das Gebiet belegen könnten.

Hunderte jüdische Israelis fahren täglich bei der umstrittenen Kreuzung mit ihren Autos vorbei. Wenn das Gebiet arabisch würde, wäre dies ein erheblicher Einschnitt für Israel.

Das Rote Kreuz dementierte zuerst, mit der Geschichte etwas zu tun zu haben, musste es dann wegen der von den Fahrzeugen gemachten Fotos bestätigen – man helfe den Arabern tatsächlich „ihr Land wiederzugewinnen“.

(Spürnase: debka127)

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. Wer fordert alles den Siedlungsstopp ???

    Fatah, Hamas ??

    Aber nur solange das Verbot für Israel gilt! Für Herrenmenschen dagegen gibts keine Verbote.

  2. Pah, und für den Laden hab ich jahrelang gearbeitet? 🙁

    Das ist ja wohl…. Kompetenzanmaßung 😛

    Übrigens, schon mitbekommen, was mit dem Attentäter von Fort Hood gewesen sein soll?

    USA/Ford-Hood-Attentat – Hasan mit Kontakten zu 9/11-Attentätern?

    http://space-times.de/brennpunkte/4237.html?task=view

    Was die Kommentare im web betrifft von wegen Dschihad-Verherrlichung, so soll wohl inzwischen feststehen, dass sie aus seinem Rechner geschrieben worden sind.

  3. OT

    Bild-Dresden 09.11.2009 Meldung:

    „Synagoge geschändet!“

    Trotz der angeblich umfangreichen Art von Überwachungsmaßnahmen wurde die Wand an der ÖPVN-Haltestelle mit einem
    Hakenkreuz=Judenstern

    beschmiert!

    Obwohl dieses die islamische Definition von NAZI ist hat das selbstverständlich nichts mit den massenweise in der Stadt anwesenden islamischen Marwa-Prozessbegleitern zu tun und es wurde sofort die „SOKO REX“ in Gang gesetzt.

  4. Stellt euch mal den Aufschrei vor, wenn plötzlich Deutsche mit Hilfe des Roten Kreuzes in Schlesien oder Pommern siedeln und dann das Rote Kreuz erklärt:

    … man helfe den Deutschen tatsächlich “ihr Land wiederzugewinnen”.

    Was gäbe DAS für einen gewaltigen Aufschrei !!!

  5. Moooment mal:

    The spokesperson explained that the ICRC is in fact helping the Arabs in question „rehabilitate“ the plot of land near Tapuach, and that though actions of this type are always taken with the IDF’s consent, this time there was a „mis-coordination.

    Wenn etwas „schiefgelaufen“ sei, warten wir doch erst mal bitte ab und erwähnen das auch und nicht bloß die Hälfte hier bringen. So einseitige Berichterstattung sollte sich PI nicht vorwerfen lassen müssen!

  6. @ #7 Denker :
    „Stellt euch mal den Aufschrei vor, wenn plötzlich Deutsche mit Hilfe des Roten Kreuzes in Schlesien oder Pommern siedeln und dann das Rote Kreuz erklärt:

    … man helfe den Deutschen tatsächlich “ihr Land wiederzugewinnen”.

    Was gäbe DAS für einen gewaltigen Aufschrei !!!

    ich bin für den einsatz des rk in eupen-malmedy, elsaß-lothringen und im sudetenland.
    die bundeswehr darf sowas ja nicht wegen autobahn und so.

  7. #1 hundertsechzigmilliarden (09. Nov 2009 12:19)

    Spenden und Unterstützung ans RK einstellen, fertig!!

    Ich spende denen schon lange nichts mehr.
    Das Rote Kreuz ist dermaßen gut finanziell und materiell aufgestellt, daß die sich schon wie ein Staat im Staate gebärden.
    Sachspenden? Nur vom Feinsten! Alles andre nehmen wir nicht.
    Es gab sogar mal in der Presse einen Beitrag, wo über den schwunghaften Handel des Roten Kreuzes mit gebrauchter Kleidung aus Spenden berichtet wurde.

    Diese Organisation ist bei mir unten durch.

  8. #4 abendland-1 (09. Nov 2009 12:21)

    OT

    Bild-Dresden 09.11.2009 Meldung:

    “Synagoge geschändet!”

    Hast du einen Spürnasentipp an PI geschickt? Das wäre einen eigenen Artikel wert.,

  9. HALLO PI

    dies ist möglicherweise eine
    ENTE</b
    DIE AKTION SCHEINT AUF EINEM MISSVERSTÄNDNIS
    ZU BASIEREN!

  10. Wenn ich die Genfer Konvention richtig verstanden habe, dann hat sich das Rote Kreuz auf die Seite einer kriegführenden Partei gestellt und ist somit selbst zum Kriegsteilnehmer geworden.

    Daraus der Schluss? Der finale Schuss! – oder wie?

  11. #4 abendland-1 (09. Nov 2009 12:21)
    #13 Rudi Ratlos (09. Nov 2009 12:48)

    Die Presse scheint sich mit dem „Fall“ sehr zurück zu halten. Das mit dem Davidstern wird, soweit ich das sehe, verschwiegen.

    Klar könnten die Schmierereien von irgendwelchen Glatzen stammen, ein Video in der ARD-Mediathek lässt aber auch eine andere Möglichkeit genau so nahe liegen.

    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3327480

  12. Haben die ihr Kreuz auf der Tür vorher abgeklebt? Kein Witz – das ist eine berechtigte Frage…

  13. Damit macht sich das Rote Kreuz zur Kriegspartei ! Laut Genfer Konventionen dürfen Rot-Kreuz-Fahrzeuge, die entgegen ihrer Bestimmung etwa zum Tranport von Waffen, Munition und anderem Kriegsmaterial, oder Kombattanten mißbraucht werden, unter Feuer genommen werden. Ich hoffe, daß die Tsahal ein paar dieser rostigen Nissan Patrol in die Luft jagt, am besten vollbesetzt !

  14. Was soll der Scheiß nun schon wieder?

    Denke mal die vom RK haben keinen Bock mehr auf das Pali Gejammer und wollten die Burschen nur los werden. 😉

    Spaß beiseite. Denke auch, dass die Wahrheit irgendwie anders aussieht. Werden wir aber nie erfahren.

  15. #12 Rudi Ratlos (09. Nov 2009 12:45)

    Das Rote Kreuz ist dermaßen gut finanziell und materiell aufgestellt, daß die sich schon wie ein Staat im Staate gebärden.
    Sachspenden? Nur vom Feinsten! Alles andre nehmen wir nicht.

    Volle Zustimmung und Bestätigung. Meine Oma hatte ihr Leben lang für das Rote Kreuz gespendet – trotz ihrer mehr als jämmerlichen Trümmerfrauen- und Witwenrente. Als wir nach ihrem Tod das Rote Kreuz baten, doch bei der Entrümpelung zu helfen und sich dafür im Gegenzug alles mitzunehmen, was sie hätten haben wollen, da kamen sie vorbei und schauten sich alles an. Doch sie hatten nur Interesse für das Massivholzschlafzimmer. Das wollten sie gerne mitnehmen – im Gegenzug aber auch beim Rest mithelfen, z.B. die alten Textilien entsorgen (Bettlaken, Wäsche etc. aus den Schränken) – dazu waren sich die Herrschaften zu fein. Wir sollten alles leer machen, selbst entsorgen, dann kämen sie und würden das Schlafzimmer abholen. Mein Vater hat sie in hohem Bogen rausgeschmissen. Seither bekommt der Laden von uns keinen müden Cent mehr.

  16. abendland-1 (09. Nov 2009 12:21)

    Bild-Dresden 09.11.2009 Meldung:

    “Synagoge geschändet!”

    Fuck the Juden, Monkey! – Scheiß Juden – Killers of Children (ß wurde dabei falsch geschrieben).

    Dumm gelaufen. Hätten die muslimischen Migranten, die das geschrieben haben, den Deutschkurs häufiger frequentiert, dann wären ihnen diese Fehler vielleicht nicht passiert.

    http://fact-fiction.net/?p=3221

  17. #21 Crisp (09. Nov 2009 13:32)

    Ich hörte vor ein paar Tagen von dem Fall im Radio. Natürlich wurde gleich mächtig aufgebauscht, diverse Personen wurden interviewt und durften ihrem Entsetzen Ausdruck verleihen. (Abgestochene deutsche Opfer kultureller Bereicherung erhalten nie einen Sendeplatz)
    Mein erster Gedanke war: Warum schreiben deutsche Nazis ihre Parolen auf Englisch? Sind die schon so degeneriert, daß sie ihre eigene Sprache nicht mehr beherrschen?
    Der zweite Gedanke folgte auf dem Fuße: Dresden- was läuft da im Moment eigentlich gerade so?
    Und wenn ich jetzt die Parole lese (im Radio wurde der Inhalt verschwiegen), lautet der 3. Gedanke: Welche „children“ sind wohl gemeint? Wohl nur die Palis. Deutsche Nazis, die sich für Palikinder interessieren? Absolut lachhaft!

  18. KyraS (09. Nov 2009 13:54)

    Am ärgerlichsten ist das Islamlobbyblatt von Aiman Mazyek mit diesem Bild: http://islam.de/s_images/14722_1-nachrichten-index.jpg

    Den Text kann man eh vergessen, aber das Bild suggeriert, dass die verkehrtherum gemalte Svastika allein an der Mauer steht, in Wahrheit steht direkt daneben das oben angesprochene Gleichheitszeichen mit dem fünfzackigen Stern.

    Diese Gleichsetzung macht kein Neonazi.

  19. #8 wolfi
    Leider kein Hoax, es ist tatsächlich so gelaufen. Auch die Folgeberichte in etlichen israelischen Medien lassen klar darauf schliessen, dass das RK die Palis unterstützt. Aussage einer RK-Sprecherin: „Israelis können sich selbst durch staatliche Einrichtungen Ärzte und Krankenhäuser helfen, die Palästinenser nicht.“ Es muss also nur der Wunsch nach Land und Eigentum und ein arm dreinschauender Palästinenser mit Anhang daherkommen und man steht stramm. Das „Die-armen-Palästinenser-Märchen“ ist ein bewährter Taqiya-Klassiker dem das RK einmal wieder aufliegt. Mit anderen Worten: Gutmenschitis in Reinform.

    Solana, Steinmeier & Co. haben dafür gesorgt, dass sich die Führer der Palästinenser (beispielsweise Herr Dahlan) für teueres europäisches Steuergeld in deutschen Privatkliniken behandeln lassen können. In Ramallah und anderswo gibt es (ebenso von uns steuerfinanzierte) Ärzte und Krankenhäuser, während der Reichtum der arabischen Brüderstaaten wie beispielsweise Jordanien (vom Westjordanland aus ein Katzensprung, hab mal da gearbeitet), denen jedoch goldene Wasserhähne wichtiger sind als Geld für die Versorgung ihrer islamischen Habibis, vor sich hin glänzt.

    Jeder weiss, dass Magen David Adom und andere israelische Medic-Organisationen und die erstklassigen Krankenhäuser Israels auf dem gesamten Staatsgebiet jedem Menschen, egal ob Jude, Palästinenser oder anderer Staatsangehöriger, helfen. Wenn diese es nicht wünschen (beispielsweise ist es den meisten Palästinensern und Arabern verboten, Bluttransfusionen aus Israel anzunehmen, auch bei Lebensgefahr..) dann bitte sehr.

    Andere Länder (beispielsweise Sudan!) können durchaus die Hilfe des RK gebrauchen. Aber dafür ist man sich zu fein. Konflikte in Judäa und Samaria zu schüren ist da einfacher. Für mich ist die Gretchen-Frage eindeutig: Was hat das RK überhaupt im Westjordanland zu suchen?

  20. Kann mal einer klären, was da dran ist „Rotes Kreuz hilft Araber bei Landnahme“! Weder bei hagalil noch Israel news habe ich was gefunden.

  21. #16 Rheinperle (09. Nov 2009 12:55)

    Hakenkreuz = Judenstern
    bedeutet: Jude = NAZI

    . . . damit ist doch klar von wem das kommt!

    #21 Crisp (09. Nov 2009 13:32)

    LOL, das ß ist mit zwei Halbmonden gemacht!
    Das ist wie mit einer Unterschrift. Scheint zu stimmen Koran macht Dumm!

  22. …man helfe den Arabern tatsächlich “ihr Land wiederzugewinnen

    IHR Land? Abgesehen davon, dass es nicht den Hauch einer Legitimation für einen Landanspruch dieser „Palästinenser“ gibt – Ohne das Know how und die Jobs der Isrealis kriegen sie nichts auf die Reihe und ruinieren dieses wunderschöne Land.

  23. Klar könnten die Schmierereien von irgendwelchen Glatzen stammen

    Nein. Sie könnten eventuell von deutschen Linken stammen, aber Neonazis würden mit Sicherheit nicht das Hakenkreuz mit dem Davidstern gleichsetzen.

  24. #22 Crisp (09. Nov 2009 13:32) OT

    Der Inhalt der Schmierereien an der Dresdener Syagoge:

    Fuck the Juden, Monkey! – Scheiß Juden – Killers of Children (ß wurde dabei falsch geschrieben).

    weist niemals auf einen rechtsradikalen, aber deutlich islamistischen Hintergrund.

    1. Wie einige User bereits angemerkt haben, ist eine Gleichsetzung des Judentums (Magen David, Davidsstern) mit dem Nazitum (Hakenkreuz, Swastika) allein bei radikalen Palästinensern, ebensolchen Moslems und linken Israelhassern zu Hause. Die NPD bspw. verwendet meines Wissens solche Gleichsetzungen nicht.

    2. Der sich unter den (teils fehlerhaft, weil verkehrt herum angebrachten) Symbolen stehende Text ist teilweise auf Englisch verfaßt. Für gewöhnlich ist dies kein Kennzeichen von „Nazis“, die sich meist gesondert aufs „Deutschtum“ berufen.

    3. Die Bezeichnung „Killers of Children“ entspricht 1:1 den auf den diversen moslemischen Hetzdemos Anfang diesen Jahres angeführten Sprechchören „Kindermörder Israel“; es gibt gute Gründe anzunehmen, daß diese Parole wiederum dem türkischen Fernsehen entstammt, das kurze Zeit vorher eine Serie ausgestrahlt hatte, in der die Israelis in gestellten Szenen als „Kindermörder“ (wörtlich) dargestellt und verunglimpft worden waren.

    Das israelische Außenministerium hatte entsprechend Protest eingelegt und den türkischen Botschafter einbestellt.

    4. Zur Zeit läuft in DD der Mordprozeß gegen Alex W. in Sachen Marwa Al-Sherbini. Es dürften sich genügend entsprechende Leute (wahrscheinlich Jugendliche) in DD aufhalten, die die in das entsprechende Spektrum gehören und demnach ein einschlägiges Interesse an solchen Dingen aufweisen.

    5. Unter Auslassung der oben bezeichneten Gleichsetzung – es wird nur das Hakenkreuz angezeigt – „brandmarkt“ das Propaganda-Organ des ZMD, verantwortlich Aiman A. Mazyek, dies als vorgeblich „rechtsradikale“ Tat und instrumentalisiert diese antisemitische Schmiererei damit zum eigenen Vorteil. Qui bonum? (Wem nutzt es?) Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. –

  25. Zum Thema. Daß das Rote Kreuz in der Sache längst nicht mehr unparteiisch ist, dürfte sich herumgesprochen haben. Es gibt nicht wenige Videoaufnahmen, die die Verwendung von Krankenwagen für den Transport von Waffen, Munition und „Kämpfern“ zeigen. Fahrzeuge des RK (wie solche der UNRWA, dem „Palästinenser“-Hilfswerk der UN) sind häufig auch in diverse Propaganda-Aktionen der Palästinenser involviert gewesen. So werden in dem zum Fernsehpreis nominierten Film „Das rote Quadrat – Drei Kugeln und ein totes Kind“, Dokumentation von Esther Schapira von 2001 über den von eigenen Leuten erschossenen Palästinenserjungen (die dies hernach den Israelis in die Schuhe schoben) unter dem Stichwort „Pallywood“ auch solche Aktionen gezeigt. Beide Organisationen haben damit ihren Status, Unparteiische zu sein, längst verloren. M. E. folgerichtig: Für solche Leute keinen Cent mehr.

  26. Das rote Kreuz lügt zu Gunsten der Araber? No dann….ist alles klar! Spenden sowieso keine an solche Vereine die solch üble Machenschaften betreiben. Die Araber sind ja ohne Israel lebensunfähig. Die können ja nichts und bauen nichts auf sie machen nur alles kaputt und bleiben dank ihres Mohammed und Allah total verlödet!

  27. So arbeitet der Islam, erst bei den Juden, dann bei den Christen.

    PLO-Historiker leugnet jüdische Geschichte
    (09. November 2009/inn.) – Ein palästinensischer Historiker und ein führender Vertreter der PLO haben sämtliche historischen Verbindungen des jüdischen Volkes zum heutigen Israel geleugnet.

    Im palästinensischen Fernsehen behauptete Salech Rafat, Mitglied des PLO-Exekutivkomitees, dass ein jüdischer Tempel nie existiert habe.

    Der Historiker Nabil Alkam leugnete in dem Interview mit dem palästinensischen Staatsfernsehen auch die tausende Jahre dokumentierte jüdische Geschichte Israels. Er sprach von „4.000 bis 5.000 Jahren erfundener Geschichte“. Das berichtet die israelische Organisation „Palestinian Media Watch“ (PMW).

    Nabil Alkam räumte ein, dass in jüngster Zeit viele archäologische Funde veröffentlicht wurden. Darunter seien Münzen mit hebräischen Schriftzeichen und Briefmarken mit biblischen Figuren gewesen. Der palästinensische Historiker klagt Israel an, auf diese Art und Weise „künstliche israelische Symbole“ zu schaffen.

    PMW veröffentlichte die Äusserungen des Historikers: „Warum ist Israel darum bemüht, uns unsere Geschichte und Kultur zu stehlen und auf diese Art und Weise das Erbe der palästinensischen Geschichte zu entstellen und zu löschen? Weil Israel seine Geschichte in diesem Land sucht, während wir eine Geschichte haben, die unsere Verbindung zu dem Staat zeigt. Das Erbe der palästinensischen Geschichte hat eine historische Tiefe von 4.000 bis 5.000 Jahren. Hier versucht Israel eine erfundene israelische Identität zu schaffen.“

    Der PLO-Vertreter Rafat hatte bereits im Oktober mit seinen Äusserungen Aufsehen erregt, dass Israel die palästinensische „Kochkunst, Kleidung und Architektur“ für sich beanspruche. Auch die Existenz des jüdischen Tempels stellte er in Frage, weil die dortigen Tunnel nur „Überreste alter Aquädukte“ seien.

    Und so war das IMMER, Architektur, Literatur, Kunst, all diese angeblichen arabisch, islamischen Fertigkeiten waren fast IMMER den christlich, jüdischer Dhimmifertikeit geklaut, dann verleumdet und später für den Islam eingenommen.

  28. Israel News:

    Arabische Welt | 09.11.09
    Kinderarbeit in Schmuggeltunneln
    RAFAH (inn) – In den vergangenen drei Jahren kamen in Schmuggeltunneln zwischen dem Gazastreifen und Ägypten mindestens 32 palästinensische Kinder ums Leben. Das geht aus einem am Samstag veröffentlichten Bericht der palästinensischen Organisation „National Society for Democracy and Law“ (NSDL) mit Sitz in der Grenzstadt Rafah hervor.
    Laut dem Bericht wurden in dieser Zeit insgesamt 117 Palästinenser bei Unfällen in solchen Tunneln getötet. Die Studie befasste sich auch mit dem Thema Kinderarbeit. Dabei sei festgestellt worden, dass Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren oftmals bis zu zwölf Stunden täglich in Schmuggeltunneln arbeiteten.

    Einige der jungen Palästinenser nehmen für die Arbeit Schmerzmittel wie Tramadol und Energie-Drogen ein, heißt es laut dem Nachrichtenportal „Arab News“.

    Die Hamas hatte im Juni 2007 gewaltsam die Macht im Gazastreifen übernommen. Sie weigert sich, Israels Existenzrecht anzuerkennen und der Gewalt abzuschwören. Israel und Ägypten betreiben deshalb eine Blockade gegen das Gebiet. Die Tunnel dienten ursprünglich vor allem dem Schwarzmarkt. Mittlerweile findet der Handel jedoch unter Bestimmungen der Hamas-Regierung statt. Sie erteilt die Genehmigung für deren Bau und erhebt Zölle auf die eingeführten Waren. Geschmuggelt werden unter anderem Waffen, verschiedene Luxusartikel, Lebensmittel, Benzin, aber auch Menschen und Tiere.

  29. Arabische Welt | 05.11.09
    Umfrage: Mehr als ein Drittel der Palästinenser würde auswandern
    RAMALLAH (inn) – Über 38 Prozent der Palästinenser würden in ein westliches Land immigrieren, wenn sie die Gelegenheit dazu hätten. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des „Palästinensischen Zentrums für Öffentliche Meinung“ (PCPO) hervor. Laut dieser ist der Premierminister der Hamas-Regierung im Gazastreifen, Ismael Hanije, zudem enorm in der Wählergunst gesunken.

    Auf die Frage, ob sie auswandern oder bleiben würden, wenn sie die Möglichkeit zur Immigration in ein westliches Land hätten, antworteten 38,3 Prozent der Befragten, sie würden gehen. Die Mehrheit, 55,3 Prozent, gab jedoch an, sie würde in den Autonomiegebieten bleiben. Der Rest war unentschlossen.

    Freut euch auf Gaza…….

  30. Ja, schon wieder eine Weihnachtsspende weniger.
    Vor ca. 3 Jahren gab es einen Fernsehbericht über das Rote Kreuz in Spanien, das ein Heim für Afrikanerinnen eingerichtet hatte, um es den Frauen zu ermöglichen, dort während ihrer Schwangerschaft betreut zu werden. In Wahrheit ging es darum, daß diese Damen auf Deubel komm raus schwanger werden wollten, weil sie mit der Geburt des Kindes auf spanischem Boden ein lebenslanges Aufenthaltsrecht (samt staatlicher Leistungen) in Spanien bekommen. Man brüstete sich damit, wieviel Gutes man damit tue. Da hatte ich meine Spendentätigkeit schon mal vorübergehen eingestellt.

  31. Ich verfolge des israelisch-arabischen Konflikt schon seit über 15 Jahren sehr intensiv. Es ist schon lange bekannt, dass das Rote Kreuz sogar palästinensische Terroristen unterstützt. So werden diese in Krankenwagen zu Einsätzen und Kampfhandlungen gebracht. Wenn die israelische Armee dann einmal einen solchen Krankenwagen beschießen sollte, ist das Propagandageschrei in der Weltpresse groß. Es ist jedesmal dasselbe.

    Ich empfehle jedem, der von Roten Kreuz-Leuten angebettelt um eine Spende gebeten wird, diese Dinge (oder ähnliche Schweinereien wie die in #43 Pythagoras beschriebenen) anzusprechen.

  32. #44 Natanaele (10. Nov 2009 08:47)
    #43 Pythagoras (10. Nov 2009 07:50)

    Ihr habt Recht, ich wollte mich gestern nicht dazu äussern, weil mir noch eine Betätigung fehlte:

    Die erste pal. Selbstmordattentäterin Wafa Idris gelangte in einem Krankenwagen des Roten Halbmonds zum Tatort. Es gibt genügend weitere Beispiele:
    http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Communiques/2002/Use%20of%20ambulances%20and%20medical%20vehicles%20by%20Palestin

    Auch die Geschichte, dass Kreuz und Halbmond als Symbole zugelassen sind, der Davidsstern aber nicht, verrät die anti-israelische oder vielleicht sogar antisemitische Tendenz.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Emblems_of_the_International_Red_Cross_and_Red_Crescent_Movement

  33. Brauchte das RK nicht den Wagen umgestalten? Ein Kreuz als Muslimhelfer?
    Bisher kannte ich das RK als Nothelfer, Rettungsdienst.
    Daß es sich mit Landnahme beschäftigt, ist mir neu!

  34. Und zum Schluss noch dieses:

    Assad droht mit verstärktem Terror

    Der syrische Präsident Bashar Assad warnte gestern Israel, sollte es nicht zu Verhandlungen zur Rückgabe der Golanhöhen bereit sein, könne seine Nation sich zu gewalttätigeren Aktionen entschließen, um dieses Gebiet zurückzuerhalten. Er sagte dies auf dem islamischen Wirtschaftsgipfel in Istanbul. Er behauptete, dass sein Land noch immer an einem Frieden mit Israel interessiert sei, sagte aber, wenn solch ein Abkommen nicht mit vollständigem Rückzug eingehe, bliebe ihnen nur „Widerstand“ als erwägenswerte Option.

    http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=179&nid=19939

    So Deutschland droht Frankreich, entweder sie geben Elsass-Lohtringen zurück, sonst gibt es „Widerstand“ von Seiten Deutschlands oder noch besser Deutschland will seine Ostgebiete zurück, sonst gibt es Angriffe auf Polen und Tchechien. Merkt man endlich, wie widersinnig diese ganze Geschichte ist, Israel hat den Krieg, der ihm aufgezwungen wurde, gewonnen, ist aber das EINZIGSTE Land in der Geschichte, was Gebietsgewinne wieder abtreten soll, ansonsten wird es angegriffen und die Weltgemeinschaft schaut tatenlos zu, schlimmer, sie unterstützen diese Feindseligkeiten.

  35. auch wenn es niemand mehr wissen will:

    20 Jahre Mauerfall wurde auch in Israel verfolgt

    In Israel verfolgte man gestern Abend über Fernsehen emotional den 20. Jahrestag des Mauerfalls und auch die Gedenkfeier der Reichskristallnacht vor 71 Jahren, als in Deutschland Hunderte jüdische Synagogen brannten und mehr 91 Juden umgebracht wurden. Der 9. November ist für Deutschland und die deutschen Juden ein schicksalsträchtiger Tag. Nur darf man die ehemalige Berliner Mauer und den 1.378 Kilometer langen Todesstreifen, der Deutschland trennte, nicht mit Israels Sicherheitsmauer vergleichen. Die Mauer in Deutschland wurde errichtet damit die Ostdeutschen nicht mehr vor dem DDR-Regime fliehen konnten; Israels Sicherheitsmauer aber wurde gebaut, damit palästinensische Terroristen nicht mehr ihre fast täglichen Terroranschläge in Israels Restaurants, Bussen und Schulen verüben können, was sich doch als erfolgreich erwies. Gestern gelang es einigen Palästinensern einen kleinen Teil der Mauer einzureissen, denn für sie ist diese Mauer gleich der Berliner Mauer.

    Quelle: israel-heute

  36. #50 Zahal (10. Nov 2009 17:29)

    auch wenn es niemand mehr wissen will: (…)

    Ich denke doch, daß hier der eine oder andere noch mitliest. Das ist jedesmal eine lohnende Fülle an sachlicher Information, die Du rüberbringst. Nicht entmutigen lassen, weitermachen, danke Zahal!

Comments are closed.