Heute berichtet die Sächsische Zeitung wieder von einem sehr unschönen Zwischenfall in Dresden. Samstag Nacht war „Unity-Night“, eine Party-Großveranstaltung, wo mehrere tausend Feierwütige, meist von auswärts, das Zentrum Dresdens zu einem Ameisenhaufen machten.

(Aus Dresden berichtet RR)

In selbiger Nacht wurden am Gebäude der Synagoge provozierende Schmierereien angebracht:

Kurz vor dem Jahrestag der Reichspogromnacht haben Unbekannte die Synagoge in Dresden geschändet. Die Mauer zwischen dem jüdischen Gotteshaus und dem Gemeindezentrum wurde auf einer Länge von etwa neun Metern mit mehreren Hakenkreuzen und einem antisemitischen Spruch teilweise in englischer Sprache bemalt, teilte die Polizei mit. „Die Schriftzüge richten sich gegen die jüdische Gemeinde.“

Konkret ging es um die Kombination „Hakenkreuz = Davidstern“. Siehe Fotos. Die Schriftzüge jedoch wurden nicht gezeigt. Die Schmierereien, offenbar mit einem Stift getätigt, wurden am Sonntag früh entdeckt und nach einer Spurensicherung umgehend entfernt.

Heute Mittag habe ich einen Abstecher zum Ort des Geschehens gemacht und konnte keinerlei Spuren von irgendwelchen Schmierereien mehr entdecken. Auch war keine verstärkte Polizeipräsenz zu beobachten. Im jüdischen Café herrschte Normalbetrieb. Ab und zu verirrten sich ein paar Touristen auf das Gelände. Am Mahnmal für die Reichspogromnacht lagen Blumen.

Zurück zum Zeitungstext:

Die Täter hatten die Symbole und die Schrift direkt hinter einer Haltestelle an die Außenwand des Synagogengeländes geschmiert. Dem Vernehmen nach hat eine Kamera zwei Tatverdächtige erfasst. Da sie hinter der Glasscheibe der Haltestelle agierten, ist eine Identifizierung womöglich aber schwierig.

Schwierig? Jetzt wird es interessant. Das Gebäude selbst befindet sich etwa 150m von der Polizeidirektion und keine 80m vom gut gesicherten Albertinum entfernt. Die Synagoge selbst ist rundherum mit Kameras bestückt, die auch jeden noch so kleinen Winkel der Außenseite im Blick haben. Das beigefügte Bild der genannten Haltestelle mehrerer Straßenbahnlinien, hinter deren Glasscheibe sich die Täter „versteckten“, zeigt deutlich, dass die Täter irgendwann hinter dem Wartehäuschen hervorkommen müßten und dann voll im Blickfeld der gegenüberliegenden Überwachungskamera gewesen wären. Denn die Schmierereien erstreckten sich laut Zeitung über neun Meter, während das Häuschen nicht einmal vier Meter breit ist.

Auch befinden sich am Gebäude selbst Kameras, die wohl eben dazu angebracht wurden, eventuelle Schmierereien aufzuklären, die freies Blickfeld auf die beschmierte Stelle haben. Sind das etwa Attrappen?

Natürlich sind die Täter wieder ausgemacht. Dresdens Oberbürgermeisterin Orosz (CDU) prescht schon einmal in einem Zustand detektivistischer Erleuchtung vor und gibt die Richtung an:

Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) verurteilte die antisemitische Tat als entsetzlich. „Die Tat unmittelbar vor dem Jahrestag der Reichspogromnacht zeigt, wie wichtig der gemeinsame Widerstand gegen rechtes Gedankengut ist“, sagte sie der SZ. „Dresden steht an der Seite der jüdischen Gemeinde.“ Auch die Grünen im Dresdner Stadtrat reagierten betroffen. „Die offensichtlich von Neofaschisten begangene Tat ist unerträglich“, sagte Fraktionssprecherin Christiane Filius-Jehne. „Dem Ansehen der Stadt ist weiterer Schaden entstanden.“

Na, das paßt ja gut ins Konzept! Am 11.11. ist Urteilsverkündung im Marwa-Prozeß, weswegen Frau OB im Zustand tiefster solidarischer Betroffenheit das närrische Treiben im Dresdner Rathaus vorsorglich abgesagt hat. Der gemeine Dresdner wird sich natürlich sogleich fragen, was denn mit den anderen 364 Tagen wohl ist?

Auch der Spiegel hat schon seine Qualitäts-Nebelmaschine angeworfen:

Unmittelbar vor dem Jahrestag der Judenpogrome am 9. November 1938 ist die Neue Synagoge am Dresdner Terrassenufer mit fremdenfeindlichen Symbolen beschmiert worden. Die Polizei in Dresden bestätigte am Sonntag einen Bericht des MDR. Über mehrere Meter haben Unbekannte unter anderem Hakenkreuz-Schmierereien an der Wand des Gemeindezentrums angebracht.

„Unter anderem …“ Aha. Fotos? Fehlanzeige.

Wenigstens gibt es Hoffnungsschimmer, dass es doch noch Leute gibt, die ein wirkliches Interesse an der Ergreifung der Täter haben könnten. SZ-Online zitiert:

Nach ersten Maßnahmen der Dresdner Polizei hat die Sonderkommission Rechtsextremismus die Ermittlungen übernommen. „Das heißt aber nicht, dass wir nur in rechten Kreisen ermitteln, sondern wir schauen in alle Richtungen“, sagt Zink.

Das ist sehr löblich, Herr Zink! Deswegen möchte ich Ihnen ein paar kleine Tipps aus der weiten Welt geben, mit denen Sie recht einfach den Kreis der Tätverdächtigen deutlich einengen könnten. Aber seien Sie auf der Hut! Sie wären nicht der erste Beamte, der wegen unerwünschter Worte in die Provinz versetzt werden würde.

image_pdfimage_print

 

132 KOMMENTARE

  1. So sinds die Neonazis – sogar zu blöd die Swastika zu zeichnen. Die Balken der Swastika sind nach Rechts gezogen.

  2. Davidstern und Hakenkreuz ist doch logisch das müssen JüdischeNazis gewesen sein wer sonst.

  3. Zitatsauszug aus der Wiki:

    „Der Nationalsozialismus übernahm ein auf der Spitze stehendes, nach rechts gewinkeltes Hakenkreuz als Symbol einer angenommenen Rasse von Ariern, machte es 1920 zum Parteizeichen der NSDAP und 1935 zum zentralen Bestandteil der Flagge des Deutschen Reiches.“

  4. #3 Jesus von Nazareth (09. Nov 2009 21:11)

    Namensächter, Frevler, spöttischer Musel oder Linksfaschist —— verschwind von hier.

    Dein für dich bestellter Alb kommt ……..

  5. Das Foto, das deutlich zeigt, daß diese Linksfaschisten nicht nur gegen „Nazis“ sondern noch viel mehr gegen Juden (und heimlich auch gegen Schwule und auch gegen Einwanderer sind, welche KEINE Drogen verkaufen)
    wundert mich gar nicht!
    Siehe in diese web den Artikel von Nietzsche!!!
    Diese Linksfaschisten sind nichts weiter als hochgradig KRANK im Kopferl-
    und meist auch noch schwer drogenabhängig!!!
    Deswegen maschieren die auch nur dort gegen Hitler, wo es ihnen die Dealer befiehlen!!!

  6. Der Inhalt der Schmierereien (incl. Schriftzug) an der Dresdener Syagoge:

    „Fuck the Juden, Monkey! – Scheiß Juden – Killers of Children“

    weist niemals auf einen rechtsradikalen, aber deutlich islamistischen Hintergrund.

    1. Eine Gleichsetzung des Judentums (Magen David, Davidsstern) mit dem Nazitum (Hakenkreuz, Swastika) ist allein bei radikalen Palästinensern, ebensolchen Moslems und linken Israelhassern zu Hause. Die NPD bspw. verwendet meines Wissens solche Gleichsetzungen logischerweise nicht.

    2. Der sich unter den (teils fehlerhaft, weil verkehrt herum angebrachten) Symbolen stehende Text war teilweise auf Englisch verfaßt. Für gewöhnlich ist dies kein Kennzeichen von „Nazis“, die sich meist gesondert aufs „Deutschtum“ berufen.

    3. Die Bezeichnung „Killers of Children“ entspricht 1:1 den auf den diversen moslemischen Hetzdemos Anfang diesen Jahres angeführten Sprechchören „Kindermörder Israel“; es gibt gute Gründe anzunehmen, daß diese Parole wiederum dem türkischen Fernsehen entstammt, das kurze Zeit vorher eine Serie ausgestrahlt hatte, in der die Israelis in gestellten Szenen als „Kindermörder“ (wörtlich) dargestellt und verunglimpft worden waren.

    Das israelische Außenministerium hatte entsprechend Protest eingelegt und den türkischen Botschafter einbestellt.

    4. Zur Zeit läuft in DD der Mordprozeß gegen Alex W. in Sachen Marwa Al-Sherbini. Es dürften sich genügend entsprechende Leute (wahrscheinlich Jugendliche) in DD aufhalten, die die in das entsprechende Spektrum gehören und demnach ein einschlägiges Interesse an solchen Dingen aufweisen.

    5. Unter Auslassung der oben bezeichneten Gleichsetzung – es wird nur das Hakenkreuz angezeigt – „brandmarkt“ das Propaganda-Organ des ZMD, verantwortlich Aiman A. Mazyek, dies als vorgeblich „rechtsradikale“ Tat und instrumentalisiert diese antisemitische Schmiererei damit zum eigenen Vorteil. Qui bonum? (Wem nutzt es?) Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. –

  7. Ich tippe dann doch eher auf einen Koranisten als Schmierer ——- weil Neonazis sind freilich blöd, doch so blöd sollten die auch nicht sein bei all den Videos die solche sich hineinziehen können solche die Swastika zeichnen.

  8. Hakenkreuz=Davidstern

    bedeutet soviel wie

    Israel=Nazis

    oder
    Juden = ganz böse Faschisten, die den Holocaust an Palästinensern verüben

    sprich:
    Die Botschaft stammt von einem besorgtem Muslim.

    Neonazis würden niemals das Symbol ihrer Anbetung mit dem Judenstern gleichsetzen.

    Das ist doch so klar wie Kloßbrühe.

  9. Noch etwas anderes ist merkwürdig:

    Das Hakenkreuz ist falsch herum geschmiert. Beim nationalsozialistischen „Original“ weisen die Haken nach rechts!

    Es schein doch sehr unglaubwürdig, daß ausgerechnet Neonazis ihr eigenes Symbol nicht kennen sollten?!

    Zudem kann Mensch sich auch fragen, warum deutsche Neonazis ihre Parolen ausgerechnet in Englisch schmieren sollten?

    Aber all das werden uns die nun auf Hochtouren ermittelnden Strafverfolgungsbehörden sicherlich bald erklären.

  10. OT

    Ich habe heute Abend immer mal wieder in den Festakt zum Mauerfall in Berlin reingeschaut. Wurde eigentlich ein einziges Mal die deutsche Nationalhymne gespielt?

  11. Nazis malen das Hakenkreuz falsch herum….
    Alles Klar!

    Der Kampf gegen Rechts muss halt gerechtfertigt werden, die Lebkuchenmesser-Geschichte hat ja nichts gebracht vielleicht hilft das jetzt.

  12. Aha!

    Ein Rechtsextremer bzw ein (Neo)Nazi setzt also Judentum und Naziregime gleich!?… ??

    Hallo????

    Da müsste doch sogar der verblendetste von Allen merken, dass das so nicht passen kann!

    Den Nazi soll mir mal einer zeigen, der so denken würde. Wieso sollte ein Nazi, der Juden hasst, den Davidstern mit dem Hakenkreuz GLEICHSETZEN ????

    Ist doch offensichtlich, dass das keine RECHTSextremen gemacht haben!

  13. #8 Tom62 (09. Nov 2009 21:20)

    Dank deiner Infos siehts so aus als ob dies ein Koranist gewesen ist ——-

  14. Es ist einfach widerlich, aber das Hakenkreuz kommt nicht aus der „rechten“ Szene, es steht verkehrt herum, auch der Davidstern ist recht seltsam, ich würde schon einen anderen Verdacht hegen, diese Schw……..Gerade heute.

    Der 9. November steht aber nicht nur für den Mauerfall, sondern auch für die Erinnerung an die Reichspogromnacht vor 71
    Jahren. Spätestens mit ihr begann die Diffamierung, Ausgrenzung und Verfolgung der
    deutschen Juden für den letzten „Wegseher“ sichtbar zu werden. Inzwischen ist Israel 61
    Jahre alt geworden und in Deutschland ist jüdisches Leben neu erwacht. Man könnte
    annehmen, die Welt habe mit dem Volk der Juden und mit Israel Frieden gemacht.

    Offenbar weit gefehlt.

    Israel, damit die Juden werden in oft verblendeter Weise immer wieder und häufig
    vordergründig zum Sündenbock für vielerlei Elend und Not in der Welt gemacht. Ein gutes
    Beispiel lieferten im letzten Sommer der Goldstone-Bericht und seine Behandlung im UNMenschenrechtsrat.

    In absolut einseitiger, unfairer Weise wurde dort das Vorgehen Israels im Gaza-Krieg verurteilt. Die vorangegangenen acht Jahre, in denen die Hamas wahllos auf israelische Zivilisten zielte und damit terrorisierte, hat die UNO bis heute nicht interessiert oder gar beschäftigt. Goldstone ist selbst über die Behandlung seines Berichtes durch den UN-Menschenrechtsrat enttäuscht, wenn er jetzt sagt: „Der Resolutionstext betrübt mich, da er nur Anschuldigungen gegen Israel enthält und nicht einen einzigen Satz, der die Hamas verurteilt.“

    Israel ist also wieder einmal der Alleinschuldige. Und die gemäßigten Palästinenser, die einen Ausgleich mit Israel suchen, sind wieder einmal die Dummen. Denn der UNMenschenrechtsrat liefert den Radikalen frei Haus eine Ermunterung zur Gewalt gegen
    Israel. Hamas feixt und die Bereitschaft zum friedlichen Verhandeln verliert an Boden.

    In diesen Kontext passen neue Tumulte um den Tempelberg in Jerusalem. Radikale sind unterwegs, um die Gegenseite zu provozieren. Hamas-Führer Khaled Maschal verkündete demzufolge aus der Sicht aller Radikaler folgerichtig und schrecklich: „Das Schicksal Jerusalems wird nur durch Kampf, nicht durch Verhandlungen bestimmt werden.“

    Mit derartigen Reden und Aktionen wurden die bisher erste und zweite Intifada propagandistisch vorbereitet.

    Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich ko….. muss.

  15. #17 Cherub Ahaoel (09. Nov 2009 21:26)

    Zu oben #8 Tom62 (09. Nov 2009 21:20) wäre noch hinzuzufügen: Der in der Schrift enthaltene Zusatz nach „Juden“ namens „Monkey“ (Affe) erinnert stark an die Behauptung des Koran, daß Allah die Juden und Christen „in Affen und Schweine“ verwandelt habe. Das sind alles recht unleugbare Hinweis auf einen entsprechenden mohammedanischen Hintergrund.

    Gruß und Shalom
    Thomas

  16. … wie wichtig der gemeinsame Widerstand gegen rechtes Gedankengut ist.

    Die sollte mal ein wenig mi Koran lesen !
    Darin findet sie jede Menge „rechtes Gedankengut“.

    Spiegel :
    „… ist die Neue Synagoge am Dresdner Terrassenufer mit fremdenfeindlichen Symbolen beschmiert worden.“

    Seit wann sind Juden in Deutschland (wieder)Fremde“ ??

  17. Ich glaub die Qualität dieser Seite kann gesteigert werden wenn ihr von PI meine Kommentare löscht………

    Ich sitz heut schon zu lang vor der Flimmerkiste. Gute Nacht — bis demnächst an der geistigen Front.

  18. #8 Tom62 (09. Nov 2009 21:20)
    Wo kommt das

    Der Inhalt der Schmierereien (incl. Schriftzug) an der Dresdener Syagoge:

    “Fuck the Juden, Monkey! – Scheiß Juden – Killers of Children”

    her?

  19. „Jetst alle sterben!“

    Es gleiwitz wieder kurz vor Beginn der Lebkuchen-Saison!

    Erinnern Sie sich noch, damals 2000 in Düsseldorf?

    Ein Anschlag auf eine Synagoge, Nazi-Alarm allüberall, Rot-Grün-Kanzler Schröder rief die Anstand der Aufständigen aus, der “Kampf gegen Rechts (TM)” wurde bundesdeutsche Staatsreiligion und hinterher:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,106612,00.html

    DÜSSELDORF

    Anschlag auf Synagoge geklärt

    Zwei junge Araber sollen für den Anschlag auf die Düsseldorfer Synagoge verantwortlich sein. Das Attentat vom 2. Oktober war zunächst Rechtsextremisten zugeschrieben worden.

  20. #25 Don.Martin1 (09. Nov 2009 21:38)

    Das war – neben Davidsstern und Hakenkreuz – der gesamte Inhalt der Schmiererei, der jetzt aber bereits entfernt worden ist. Ich suche noch nach dem entsprechenden Bild, auf dem das ganz zu sehen war.

  21. …naja, hier ist auch schon mal ein Bild… . Ist genauso gut recherchiert, wie die aktuellen Zeitungs- und
    Fernseh-Bildberichte….
    Und da diese beiden zu der Tat fähig wären, sind sie auch die Täter.
    ach ja, die Täter kommen aus dem Münchner Glockenbachviertel. ! …ein landesweit verrufenes Nazipflaster. Diesmal weisen wieder alle Hinweise genauso darauf hin, dass es die selben waren, wie beim letzten mal.
    Geschichte aufgeklärt und Recherche zu ende . …jetzt noch ein paar Tage bis Wochen Empörung und dann versinken lassen. Und wenn´s geht nie wieder daran rühren.

    Wenn wir unsere Qualitäts-Journalisten-Unis nicht hätten, könnte mit diesem Vorgang gar nicht qualitätsmässig so professionell umgegangen werden.

  22. Eine Sichtung der Nachrichten zeigt, dass die Qualitätspresse sich nicht gerade motiviert zeigt, die Tatumstände, die stark gegen einen rechstextrem-neonazistischen Hintergrund sprechen, zu thematisieren. Vielmehr dürfte es sich um eine „antizionistische“, d.h. linksextrem antisemitische bzw. islamistische Tat handeln. So wird das Graffitti, in dem Hakenkreuz und Davidsstern gleichgesetzt werden, in den Berichten zwar gezeigt, aber nicht kommentiert. Ausserhalb von „antiimperialistischen“ und islamistischen Kreisen kommt diese Symbolverkettung aber nicht vor, für Neonazis ergibt sie keinerlei keinerlei Sinn. Die in gebrochenem Englisch gehaltenen Parolen sind gar nur auf dem NPD-Watchblog npd-blog.info dokumentiert. Auch sie führen in gerader Spur z.B. zur Propaganda radikalislamischer „Palästinenser“organisationen.
    Mazyeks „Zentralrat der Muslime“ stimmt bereits in den „Kampf gegen Rechts“ ein, was heißt, dass ihm diese Fakten entweder nicht bekannt sind, oder es sich – wieder einmal – um einen besonders dreisten Versuch handelt, die aktuellen Ereignisse für die Verbreitung des Islam zu instrumentalisieren.

  23. #13 malte (09. Nov 2009 21:22)
    Nö… dafür wurde Westernhagens „Freiheit“ intoniert und Bon Jovi war da. Is dch auch was, oder?

  24. Joel 4,16: Und der HERR wird aus Zion brüllen und aus Jerusalem seine Stimme lassen hören, daß Himmel und Erde beben wird. Aber der HERR wird seinem Volk eine Zuflucht sein und eine Feste den Kindern Israel.

  25. #27 Tom62 (09. Nov 2009 21:42)
    Wäre schön, Hakenkreuz = Davidstern (Dazu das Hakenkreuz auch noch falschrum) Hmm, falschrum wäre richtigrum, wenn es das indische Sonnenkreuz(?) ist. Also Inder = Juden…
    Ganz schön verwirrend… 😉

  26. Lassen wie diese schmierenden Bettnässer „links“ liegen .Heute ist der Tag der Deutschen.Lasst uns feiern solange es uns noch gibt.Ich grüße meine Landsleute ,in West,Ost ,Süd und Nord.Trotz aller Wiedrigkeiten werden wir,müssen wir die Zukunft meistern,wir haben schon andere Katastrofen überstanden ,stosst mit mir an auf unser schönes Land mit dem Namen Deutschland,Prost Landsleute.

  27. Hakenkreuz = Judenstern
    bedeutet: Jude = NAZI

    . . . damit ist doch klar von wem das kommt!

    LOL, das ß bei dem Wort „scheiß“ ist mit zwei Halbmonden gemacht!

    Das ist ja wie eine Unterschrift. Scheint zu stimmen Koran macht Dumm!

    Und unsere Stadtelite schliesst sich freudig an!

  28. Nur so nebenbei bemerkt: Am 9.November 1918 ging auch der 1.Weltkrieg zu Ende. Auch wenn es ein sehr ungerader Jahrestag ist (91).

  29. “Hakenkreuz = Davidstern”

    würden Nazis vermutlich niemals verwenden !

    Die sind zwar geistig unterbelichtet, aber SOOO blöd sind sie wohl doch nicht !

  30. Ausschließen kann man es nicht, dass es Rechte waren. Allerdings dürfte es bei der Art der Schmierereien nicht besonders realistisch sein. Zu beachten ist, dass nördlich der Synagoge, auf der anderen Seite der Elbe das linke Szeneviertel liegt. Dort gibt es auch eine hohe Musel-Dichte. Die Täter hätten also leicht über die naheliegende Carolabrücke zur Synagoge gelangen können.
    Die Anzahl fundamentalistischer Moslems hat in Dresden auch stark zugenommen. Es gibt regelmäßig Burka-Alarm auf der Prager Straße und in den angrenzenden Geschäften.
    Ansonsten kann man sagen, dass die Polit-Propaganda in Dresden schon wieder im Zeichen des 13. Februar und des wahrscheinlich bevorstehenden „NPD-Gedenkaufmarsches“ steht. Es wird zurzeit versucht, ein großes Bündnis für eine Gegendemo zu schaffen. Dass auch die Antifa am 13. Februar wieder aufmarschieren wird, erwähnt aber niemand.
    Es bleibt zu hoffen, dass die Polit-Blondine Orosz als Oberbürgermeisterin der Stadt es nicht wagen wird, mit Leuten zu demonstrieren, die jedes Jahr unter dem Motto „Dresdner sind keine Opfer“ die Zerstörung von Dresden feiern.

  31. Hakenkreuz=Davidstern
    Also
    Nazi=Jude
    Oder
    Jude=Nazi

    Es sollen sich also sächsische Neonazis selbst zu Juden erklärt haben? Noch dümmer geht es nicht. Da kommen zuerst Linke oder Musels in Frage, bei denen ist diese Gleichsetzung üblich. Aber egal, in die Kriminalstatistik wird das als „rechtsextreme“ Straftat eingehen, die Verlogenheit der etablierten Volksverräter kennt keine Grenzen mehr.

  32. #36 Tom62 (09. Nov 2009 22:00)
    Ok, in meinen Augen ist der Beweis erbracht. Der MDR hat nur Bruchstücke gebracht und an entscheidenen Stellen einfach weggeschnitten.
    Für mich der Beweis, das was vertuscht werden soll.

  33. Ich habe zu dem umgkehrten Swastika einmal eine allgemeine Frage.
    Wer dieses Symbol im nationalsozialistischen Sinne benutzt weis im allgemeinen worum es geht.
    Mir fällt auf, das dieses Kreuz recht häufig „verkehrt rum“ dargestellt wird. Weis jemand ob dies aus Unwissenheit oder aus strafrechtlichen Folgen geschieht?

  34. DIE WOLLTEN DIE JUDEN AUFFORDERN SICH WIE NAZIS AUFZUFÜHREN.?=/&%!????
    – wenn man ihnen das so wie so vorwirft…….

  35. Der Kampf gegen Rechts ist auch ein Wirtschaftsfaktor und sichert zahlreiche
    berufliche Existenzen. Deshalb sollte der
    Kampf gegen Rechts, auch der Konjunktur
    wegen, mit allen Mitteln gefördert werden.
    Wichtig ist der Erhalt und die Schaffung
    von Arbeitsplätzen.

  36. Das waren verdammt nochmal Moslems !!! Sind die denn alle so blöd in der Politik ? Soll ich weinen oder lachen auf Grund solch bodenloser Dummheit und Unfähigkeit ?!

    Diese schleimige Charakterlosigkeit und Rumheuchelei hat ihre Grenzen… mit Sicherheit.

    PS:

    Gibt es PI Gruppen in Südbaden ?

  37. #13 malte (09. Nov 2009 21:22)

    Seit Vaclav Klaus den Lissabonvertrag unterschreiben musste gibt es in der EU keine Länder / Staaten mehr sondern nur noch EU-Regionen!

    Meiner Kenntnis nach gehört die ehemalige BRD zur Region Nord,also gibt es bei Anlässen auch keine Hymnen und Lieder mehr.

    So fix setzt der Hosenanzug Merkel die, von den „Bilderbergern“ befohlene, neue Weltordnung um.

  38. #38 abendland-1 (09. Nov 2009 22:01)

    LOL, das ß bei dem Wort “scheiß” ist mit zwei Halbmonden gemacht!

    so ein richtiger Nazi schreibt „scheiss“ doch sowieso mit gezackten „SS“ ,oder?

  39. Ach, die bösen nazis…..

    Dazu eine keinesfalls
    Theo Retisch-e
    abhandlung:

    Wenn ich Kommunist wäre…
    Von Hans Weigel
    http://ooe.orf.at/stories/363111/forum/?page=3

    … egal, ob euro- oder anarchistisch-linksradikal, wenn ich Kommunist wäre, würde ich nachts heimlich an einer gut sichtbaren Stelle im Zentrum einer Großstadt ein Haken¬kreuz malen.

    Das bringt mehr Publizität als eine mit Rotfrontparolen von oben bis unten beschmierte Universität. Außerdem könnten Rotfrontparolen dort, wo sie nicht hingehören, bei der Bevölkerung meinen Freunden schaden, Hakenkreuze aber meinen Feinden.

    Wenn ich Kommunist wäre, würde ich in aller Öffentlichkeit das Horst-Wessel-Lied oder den Badenweiler-Marsch anstimmen, ich würde im Wirtshaus Lobreden auf die NS-Zeit von mir geben und anschließend, möglichst im Chor, Soldatenlieder aus der Wehrmachtszeit absingen.

    Wenn ich Kommunist wäre, hätte ich die Hitler-Welle erfunden. Und wenn ich schon nicht so gescheit gewesen wäre, sie zu erfinden, würde ich sie, wenn ich Kommunist wäre, nach Kräften fördern. Ich würde blonde, blauäugige, junge Großgewachsene ge¬gen gute Honorare öffentlich Juden beschimpfen lassen.

    Und ich würde das alles, was ich heimlich angezettelt habe, publizistisch aufwerten, groß herausstellen, aufblähen: als Wiedergeburt des Nationalsozialismus. Immer gerade dann, wenn die öffentliche Meinung sich über linksradikale Exzesse be¬sonders empört, würde ich, wenn ich Kommunist wäre, eifrig dafür sorgen, daß rechts¬radikale Aktivitäten zumindest ein Gleichgewicht herstellen, noch besser: im Presseecho dominieren.

    Als italienischer Kommunist würde ich veranlassen, daß bei Unruhen Linksradikale schwer verletzt oder getötet werden; in der Bundesrepublik Deutschland würde ich mich auf jüdische Friedhöfe spezialisieren, in Österreich würde ich eine Sigmund-¬Freud-Gedenktafel besudeln.

    Durch alle die erwähnten und andere, gleichgerichtete Aktivitäten ist es mit geringer Mühe möglich, die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland und Österreichs vor aller Welt zu diskreditieren und die beiden Staaten politisch zu schädigen.

    Ich bin kein Kommunist. Also tu‘ ich das alles, was ich hier vorgeschlagen habe, natür¬lich nicht. Ich plaudere nur so vor mich hin, ich schreibe für meine Leser auf, was ich mir als Nichtkommunist über die Kommunisten denke.
    Und vielleicht bringe ich sie dadurch auf eine gute Idee. Nicht die Kommunisten- die brauchen mich nicht dazu -, sondern die Nichtkommunisten.

    Aus: „AD ABSURDUM, Satiren, Attacken, Parodien aus drei Jahrzehnten“, 1977, Verlag Styria. Zitiert in „Kommentare zum Zeitgeschehen‘

  40. was ist falsch an dieser schmiererei ???

    im folgenden buch eines JÜDISCHEN !!! autors werden die zusammenhänge erklärt:

    Zionismus und Faschismus: Über die unheimliche Zusammenarbeit von Faschisten und Zionisten

    von Lenni Brenner (April, 2007)

    wohlgemerkt: ZIONISTEN !!!

    bitte unterstellt dem ANTIZIONISMUS und deren verfechtern keinen ANTISEMITISMUS !!!

  41. Da sich ja nun eine „südländische“ Täterschaft abzeichnet und infolgedessen wohl mit Einstellung der qualitätsjournalistischen Bemühungen (Hetze gegen das eigene Volk) zu rechnen ist, hier noch einmal aus gegebenem Anlaß der oft zitierte Klassiker:

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“ (Napoleon Bonaparte)

  42. Danke für die Fotos!

    Das „ß“ erscheint mir nicht falsch rum, aber egal.

    #47 Rheinperle

    Das ist richtig, es wird oft bewußt falsch rum gemalt.

    Wer auch immer da gekritzelt hat, er hat versucht falsche Fährten zu legen. Warum teils in Englisch?

  43. Unter der Legasthenie (altgr.: ?????? legein „sprechen“ [hier „lesen“, „schreiben“, „auslegen“] und ???????? astheneia „Schwäche“; unfähig-sein-auszulegen, Lese-Rechtschreibstörung; Lese-Rechtschreib-Schwäche; Lese-Rechtschreib-Schwierigkeit; LRS) versteht man eine massive und lang andauernde Störung des Erwerbs der Schriftsprache.

    Und bei primitiven Kulturen erweiter sich das ganze auf die Bildersprache….

    Oder auf deutsch

    Ey Alda wie gäht nazihaken ??

    Man sieht ja die drei/vier Ansätze…

  44. #53 unrein (09. Nov 2009 22:21)

    Treffer! Das gibt 12 Ringe.

    Sag ich doch:
    Die einen mit Halbmonden,
    die anderen mit <gezacktem Doppel-s!

  45. Neonazis würden eine Synagoge eher mit SS-Runen beschmieren und als Parolen statt „Israel kills children“ eher „Juden raus aus Dresden/Deutschland“ wählen.

    Würde mich sehr wundern, wenn es in dem Fall tatsächlich Neonazis waren.

  46. Mein Gott, hoffentlich wird Henryk M. Broder doch noch Zentralratsvorsitzender:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Pogromnacht-Zentralrat-der-Juden;art122,2945560

    9. November 1938
    Zentralrat der Juden fordert stärkere Beachtung des Pogromnacht-Jahrestags

    Die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, fordert eine stärkere Beachtung des Jahrestages der Pogromnacht vom 9. November 1938, der vom Mauerfall-Jubiläum „überlagert“ werde.

    Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern fügte hinzu: „Wie die jüngsten antisemitischen und volksverhetzenden Parolen an der Dresdner Synagoge – ausgerechnet im Vorfeld des 9. November – zeigen, sind Antisemitismus und Volksverhetzung in Deutschland nach wie vor ein ernst zu nehmendes Problem.“ Dies belegten „auch die etwa 550 antisemitischen Straftaten, die in diesem Land bereits im ersten Halbjahr 2009 verübt wurden“.

  47. Danke
    @#57 plapperstorch (09. Nov 2009 22:32)

    Diese Schmierereien können m.E. nicht als Beweis herangezogen weden. (die Indizien sprechen für Antifa/Moslem). JEDER kann ein solchen Grafitti mahlen und es dem „Gegner in die Schuhe schieben“.

    Die englische Sprache erinnert mich sehr an die Antisemitischen Sprüche und Plakate zu beginn des Jahres auf deutschen Straßen(Gaza-Offensive).

  48. @Plapperstorch

    Wer auch immer da gekritzelt hat, er hat versucht falsche Fährten zu legen. Warum teils in Englisch?

    Das kann sicher nicht ganz ausgeschlossen werden. Allerdings können die englischen Versatzstücke auch einfach auf fehlende Deutschkenntnisse zurückgeführt werden.
    Zudem sind die Slogans der organisierten Mohammedaner oft in englischer sprache. An „Palästinenschischen“ Demonstrationen in der Schweiz und in Deutschland konnte ich das immer wieder beobachten. Pallywood hat längst gelernt ihre Sprüche weltweit verständlich zu propagieren.
    Gerade die Hasstiraden der jugendlichen Jihadisten kursieren ja zuhauf in englisch im www. und sind den jugendlichen Mohammedanern in deutschland sicher geläufig.

  49. Mir ist aufgefallen, dass in keinem Presseartikel davon die Rede ist, dass Rechtsradikale oder Neonazis für die Schmiererei verantwortlich gemacht werden.

  50. #65 Thomas A.

    Sie haben mich missverstanden. Wenn ich von falschen Fährten spreche, dann meine ich nicht, dass Nazis hier verschleiert haben.

  51. Ich tippe aber nicht auf Koran-Schüler. Das Buckel-S „ß“ gibt es bekanntlich nicht als Großbuchstaben. Dann hätte einer aus der Richtung zwei „S“ genommen. Ich tippe auf Linke.

  52. #61 Hausener Bub (09. Nov 2009 22:40)
    Mein Gott, hoffentlich wird Henryk M. Broder doch noch Zentralratsvorsitzender:

    Broder hat seine Kandidatur doch schon zurückgezogen, und was Charlotte Knobloch so von sich gibt interresiert .. ???

  53. @plapperstorch

    Sie haben mich missverstanden. Wenn ich von falschen Fährten spreche, dann meine ich nicht, dass Nazis hier verschleiert haben.

    Nein, ich glaub nicht. Falls es nicht echt sein sollte, glaube ich auch nicht, dass es Nazis gewesen wären.
    Ich meine nur – es spricht meines Erachtens nichts gegen eine islamische Täterschaft.

  54. Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern fügte hinzu: „Wie die jüngsten antisemitischen und volksverhetzenden Parolen an der Dresdner Synagoge – ausgerechnet im Vorfeld des 9. November – zeigen, sind Antisemitismus und Volksverhetzung in Deutschland nach wie vor ein ernst zu nehmendes Problem.“

    Das Problem geht, lt. den Zahlen des Verfassungsschutzbericht, gerade mal von ca. 35.000 Personen aus. Das Entspricht bei ca. 82 Mio. einem Bevölkerungsanteil von ca. 0,04 % davon sind die vom Bundesverfassungsgericht fesgestellten V-Leute noch nicht abgezogen.

    Frage:
    Ist es wirklich nötig wegen diesem bedeutungslosen Häuflein Milliarden kostbarer Steuergelder zu verpulvern!

    Die kann man doch locker mit den normalen „Werkzeugen“ in Schach halten.

  55. Ich favorisiere Linke als Täter.
    Allein schon der gebrauch des „ß“ statt „ss“ läst auf deutsche Täter schließen.
    Da der Davidstern dem Hakenkreuz gleichgesetzt wurde, kommem Neonazis kaum in Frage.

  56. Das Problem ist an der Sache, dass in unserer Goebbels-Presse die Bilder der Schmierereien nicht gezeigt werden. Warum wohl nicht?

    Weil dann selbst der Blödeste erkennen könnte, wer die Schöpfer waren.

    Die Presse lebt normalerweise von Bildern (BILD ZEITUNG!!). Sie hat auch die gleichen Möglichkeiten, wie PI. Warum nimmt sie diese nicht wahr?

    Ganz einfach, weil Joseph G. einen eindeutigen Auftrag gegeben hat.

  57. @plapperstorch

    Naja… Im moralischen Überlegenheitswahn halbstarker Linken gibt es wenig Platz für Verschleierung.
    Überzeugt, dass Schicksal der Welt mit ihrer Ideologie zu wenden, hätten diese doch eher in riesigen Lettern (und korrektem Deutsch) pathetisches linkes Kampfgedöns geschmiert…

    Natürlich ist alles möglich. Aber ich halte eine mohammedanische Täterschaft für seeeehr wahrscheinlich.

  58. Leute,lasst es doch sein ,jeder Geistesgestörte kann doch Jederzeit mit irgendwas Schreibbaren Parolen wo immer er auch mag hinschmieren,was solls.So ein Unfug,haben die Kritzler ihren Namen hinterlassen ,nein,eine damit verbundene Willenserklärung,nein,wie kann ich mich als erwachsener Mensch darüber echauffieren,ist doch lächerlich.Welcher Pfeifenzeisig auch immer das war ,wird sich jetzt diebisch über die Reaktion freuen.Gibt halt doch noch was worüber die Gesellschaft sich aufregt,uns hatte schon das „F-Wort „genügt um an der beschaulichen Kaffee Tafel für Unmut zu sorgen,werde die entgeisterten Gesichter nie vegessen.Keine Aufmerksamkeit für spätpubertäre Wohlstandsbirnen und der „Protest“ verhallt.

  59. #8 Tom62 (09. Nov 2009 21:20)

    5. Unter Auslassung der oben bezeichneten Gleichsetzung – es wird nur das Hakenkreuz angezeigt – “brandmarkt” das Propaganda-Organ des ZMD, verantwortlich Aiman A. Mazyek, dies als vorgeblich “rechtsradikale” Tat und instrumentalisiert diese antisemitische Schmiererei damit zum eigenen Vorteil. Qui bonum? (Wem nutzt es?) Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. –

    Gut beobachtet. Aus der Propagandaseite
    der deutschen Sektion der Muslimbruderschaft:

    Erneut ist Dresden Schauplatz eines fremdenfeindlichen Übergriffes geworden

    Nachdem Herr Mayzek bei der Ausschlachtung des Mordes an Marwa el Sherbini von seinem neuem Kumpel Stephan kramer erhalten hatte, sollte er wissen, dass dieser Anschlag nicht fremdenfeindlich, sondern antisemitisch war. Aber „antisemitisch“ wäre das letzte was einem Muslimbruder über die Lippen käme.

    Das Gemeindezentrum der Neuen Synagoge in Dresden ist in der Nacht zum Sonntag mit Hakenkreuzen und verfassungsfeindlichen Parolen beschmiert worden. Die Schriftzüge richteten sich gegen die Jüdische Gemeinde, wie das Landeskriminalamt Sachsen mitteilte.

    http://islam.de/14722.php

    Natürlich unterschlägt der Muslimbruder die Gleichsetzung des Hakenkreuzes mit dem Davidstern und die Erwähnung des „monkey“ (Affe)

    Die Antiimps sind zwar Antisemiten, allerdings nicht koranbewandert, bei der ZMD kann man davon ausgehen, dass er die Schmiererei richtig zuordnen kann, ansonsten etwas Nachilfe:

    Unter der Herrschaft der muslimischen Aghlabid-Dynastie in Nordafrika mussten zwischen dem neunten und elften Jahrhundert Juden auf der Schulter ein Tuchabzeichen mit dem Bild eines Affen, Christen mit dem Bild eines Schweins tragen. Diese Abzeichen mussten auch an den Türen der Häuser angebracht werden. Noch im Sep-tember 1996 hat in der in London erschei-nenden Monatszeitschrift der palästinensischen Hamas-Bewegung „Falastin Al-Muslima“ Irahim Al-Ali die wörtliche Auslegung der Tradition bekräftigt, wonach die Strafe Allahs die Juden physisch in Affen und Schweine verwandelte: „Allah hat die Strafe der Verwandlung keiner anderen Nation außer den Juden zugemessen. Die Bedeutung der Strafe ist wirkliche Veränderung im Aussehen des Juden und vollständige Verwandlung von einem mensch-lichen in einen tierischen Zustand …, von menschlicher Erscheinungsweise in die Form von wirklichen Affen, Schweinen, Mäusen und Echsen.“

    http://www.die-tagespost.de/Archiv/titel_anzeige.asp?ID=2205

    Es ist allerdings nicht zu erwarten, dass die Muslimbruderschaft bei der Aufklärung behilflich ist, sondern sie versucht diese antisemitische Straftat auch noch zu ihren Gunsten zu instrumentalisieren.

    Es steht zu erwarten, dass der Sonderkommission Rechtsextremismus des Landeskriminalamtes Sachsen bereits signalisiert wurde, dass kein hoher Aufklärungsdruck herrscht, da die Täter nicht dort zu finden sind, wo man sie gerne finden würde und dass eine Ermittlung der Täter ähnlich kontraproduktiv wäre, wie die Ermittlung der Täter des Anschlags auf die Synagoge von Düsseldorf.

  60. HÖRT DOCH AUF MIT DER indirekten VERHARMLOSUNG DER RECHTS-EXTREMISTEN UND NEONAZIS , gerade um DRESDEN !
    Im übrigen habt Ihr Recht, mit dem was Ihr anprangert.
    Aber „Ihr“ bzw. viele Gegenislamer sind mit schuld, daß dieser wichtige Problembereich nicht diskutiert wird, denn – durch unterdrücken und ignorieren meiner Beiträge hier —
    verbreitet Ihr auch nicht das Wissen darum, daß
    die Dresdner N P D in 2007 bei Juergen Gansel/mdl-npd zT noch nachlesbar, strategisch der O-Laf-LINKpd gratuliert hat.

    Auch die anti-israelischen Hintergründe der Pro-NRWler müße man ansprechen ,- aber ich höre lieber auf, denn ich begehe sonst wieder da PI-news-starfwürdige Zulang-gedanken-Verbrechen und muss gesäubert werden, damit Ihr auf keine falschen Gedanken kommt und nicht belästigt werdet, weil ich nichts zum grölen ud Schulterklopfen liefere !
    – Frage und Kritik an Dubax@ich.ms

    – Konter-Islamisation wird überparteilich und europäisch sein oder garnicht!
    – No ISRAEL- und Freiheitsverrat für Gaz/Öl-Pipelines und Monopolabhängigkeit !

  61. 2Lehmann

    Klar, es ist nur eine Schmiererei.
    Es wird aber auch erkennbar, dass Judenhass wieder ein Teil der Jugendkultur geworden ist. Und zwar nicht mehr einfach von ein paar dümmlichen Verlierern mit Glatze und Springerstiefeln, sondern breit abgestützt im ganz normalen Alltag mohammedanischer Parallelwelten.

  62. #81 Thomas A.

    Nein ,nehm ich sie wichtiger als sie sind,geb ich ihnen die Aufmerksamkeit die sie suchen ,nehm ich sie ernst,haben sie dass erreicht was sie wollten.Werd doch diesen Dummköpfen nicht durchs Land hinterherjagen,dass Rennen kann ich nur verlieren.Nicht mal missachten.

  63. @ #5 #9 Cherub Ahaoel
    von dem stilmittel der ironie haben sie anscheinend noch nicht gehört? ist eine interessante sache, sollten sie einmal googeln!

  64. #67 plapperstorch
    Die Presse macht keine Rechtsradikalen oder Neonazis für den Anschlag verantwortlich?
    Wie wäre es mit der Dresdner Morgenpost? Heute auf Seite 4:

    „Kurz vor Pogrom-Gedenken: Nazi-Anschlag auf Synagoge
    Der 9. November ist auch der Jahrestag der Pogromnacht von 1938: Nazis und ihre Helfer zerschlugen und verbrannten damals Hunderte Synagogen-auch die in Dresden. Dort haben nun Neonazis auf ihre ganz spezielle Art an den Auftakt zum millionenfachen, organisierten Mord an Juden „erinnert“: Sie besudelten die Dresdner Synagoge mit Nazi- und Hassparolen …
    Auf eine Länge von fast zehn Metern beschmierten Neonazis die Wand der Synagoge an der Haltestelle „Synagoge“ mit antisemitischen Parolen und Hakenkreuzen.“ …

  65. @Antifakes

    Du hast vollkommen recht in deinen Ausführungen. Das ändert aber nichts daran, dass diese Schmiererei, von der hier die Rede ist, wohl eher nicht von Neonazis stammt.

  66. @Lehmann

    Ja, das versteh ich. Die Aufmerksamkeit wertet das Geschmiere perverserweise irgendwie auf.
    Andererseits hat das Ignorieren – meines Erachtens – auch den fahlen Nachgeschmack von tolerieren. Ist nicht einfach den richtigen Umgang mit dem Zeug zu finden.

  67. #75 Thomas A. (09. Nov 2009 23:11)
    Wer auch immer es war, höchstwahrscheinlich, nicht aus dem weitrechtsaußen Lager. Zuviel Indizien sprechen dagegen, z.b. die Kameras. Synagogen sind doch richtig überwacht, oder?
    Wo sind die Aufnahmen?
    Die Sache mit dem englisch, ist leicht problematisch, da von einem deutschen Gericht festgestellt worden ist, daß Beileidigen ect. in „ausländisch“ nicht strafbar sind.
    @PI
    hier wurde darüber berichtet.
    Dann fällt es mir schwer, mir vorzustellen, daß ein Nazi sein eigenes Symbol „beschmutzt“

    Die Frage links oder muslim? Ich tipp auf muslim, obwohl in Dresden auch eine starke weitlinke Fraktion vertreten ist…

  68. #86 C. Mori

    Ich konnte nur online suchen und da hab ich nix gefunden. Aber danke für das Zitat.

  69. #88 Thomas A.

    Wir sollten es als solches betrachten als dass es sich uns darstellt.Keine Sau regt sich auf wenn ein entäuschter Romeo ein bittereres „Anna -du Nutte“ aufs örtliche ,weil greifbare,Transformatorenhäuschen pinselt.Anders verhält es sich meines Erachtens mit den geschmierten Parolen auch nicht,man sollte nicht aus jedem Schwachsinn eine politische Affaire stricken ,tut der Sache nicht gut ,und dem Anliegen schon garnicht.

  70. – Konter-Islamisation wird überparteilich und europäisch sein oder garnicht!

    Ich tippe dann auf garnicht.

    Napoleon Bonaparte: Ein Mann riskiert nicht für einen jämmerlichen Sold sein Leben, man muss seine Seele ansprechen, um ihn zu elektrisieren.

    Wenn ein Sold so elektrisierend ist wie Spülwasser, dann ist „Üerparteilich und europäisch“ ungefähr so elektrisierend wie abgestandenes Spülwasser.

    Aber macht nur.

  71. Der MDR-Sachsenspiegel:

    http://www.mdr.de/sachsenspiegel/6841222.html

    (Relativ weit am Anfang)

    Weitere und deutlichere Bilder sind nicht (mehr?) auffindbar. Einige bringen gar keine Bilder, eine Nachrichtenseite sogar ein gänzlich anderes, das nichts mit diesem Anschlag zu tun hat. Wahrscheinlich soll hier alles verborgen werden, was auf einen anderen als auf einen „rechts“radikalen Hintergrund hinweisen könnte; eine andere Möglichkeit wäre, daß man alles andere ausschließt und eine genauere Analyse (auch des Grafitti) für unwichtig hält.

    Auffallend ist, daß die mögliche Täterschaft von „Nazis“ von den Medien durchaus erwähnt, wenigstens aber „unterschwellig“ in Aussicht gestellt wird. Die Medienleute sind nicht dumm; man sollt sie nicht unterschätzen; sie werden sich die allseits beliebte Variante des vorgeblichen „Kampfes gegen rechts“ sicher nicht verderben lassen wollen.

    M. E. ist die Annahme eines rechtsradikalen Hintergrundes an der Stelle geradezu absurd. Zu viele Indizien sprechen für die Islamisten-Variante und/oder für deren zumeist linksradikales Umfeld. Wenn die Überwachungskameras korrekt funktioniert haben (ich würde davon ausgehen) wird man auch die Täter sehen können, und es ist nicht ausgeschlossen, daß man diese auch recht bald dingfest machen kann. Normalerweise dürfte dabei nicht so viel Zeit verstreichen wie bei dem Brandanschlag auf die Synagoge in Düsseldorf im Jahre 2000 durch zwei Araber; es ist allerdings die Frage, welche „Wichtigkeit“ dem Fall noch eingeräumt wird, wenn sich etwa auch für die Soko herausstellt, daß die Täter nicht im „rechten“ Spektrum zu verorten sind, sondern im mohammedanischen bzw. linksradikalen.

    Falls jemand ein komplettes Bild findet, bitte Hinweis geben. Der Screenshot von dem MDR-Video von #44 Rudi Ratlos (09. Nov 2009 22:12) unter

    http://img23.imageshack.us/i/screenshotmdr.jpg/

    war allerdings schon recht aussagekräftig.

    #81 Antifakes (09. Nov 2009 23:16)

    Niemand hat hier oder wird hier die Nazis verharmlosen, weder direkt noch indirekt. Ihre Aussagen sind zwar sicher richtig. Dies und die Beschäftigung mit dem Thema hier ist jedoch zweierlei, was ich zu bedenken bitte.

    #92 plapperstorch (09. Nov 2009 23:50)

    Allerdings benutzen Linke meist Spraydosen. Hier war es wohl ein bzw. zwei Eddings.

    Das besagt nicht viel. Nicht alle haben Spraydosen. Hier ist auch die Stadthalle von (nachgewiesen) türkischen und eher „linksorientierten“ Jugendlichen beschmiert worden, und zwar ebenfalls mit einem (schwarzen) Edding.

  72. #94 Osimandias (09. Nov 2009 23:57)
    – Konter-Islamisation wird überparteilich und europäisch sein oder garnicht!

    Ich tippe dann auf garnicht. […]

    Debatten mit Leuten wie Antifakes gab es hier schon zur genüge. *gähn*
    Da muß sich so lange von allem und jedem distanziert werden, bis man nur noch alleine übrigbleibt.
    Dann distanziert man sich noch von sich selbst, und alles wird gut.

  73. #95 Tom62

    Da haben Sie wohl recht. Ich spekuliere ja nur, möchte gern rauskriegen, wer so etwas macht. Aber nun Gute Nacht!

  74. Plapperstorch,
    wenn man ihre Kommentare, nicht nur in diesem Strang liest, und das mache ich schon eine Weile, fällt auf, dass Sie sehr geschickte Fragen stellen, obwohl drei oder vier Kommentare vorher entsprechende Links gesetzt wurden, und damit auf unnachahmliche Weise die Kommentare und manchmal auch die Leitartikel konterkarieren.

    Machen Sie das absichtlich? Oder welchen Grund haben Sie, sich so zu verhalten.

  75. da sieht man doch wieder, wie diese linke Mischpoke alles verdreht und manipuliert! Hakenkreuz ist jüdisch?? Und das sollen die Nazis gemacht haben?? Wers glaubt muss verdammt verblödet sein. So verblödet kann doch nur ein NazIslamist sein..

  76. @Thomas A. und Tom62

    Ich vermute aus bestimmten Bedingungen 3 : 2 , daß dies Islamisten waren. Aber das ändert nichts an der Berechtigung meiner Kritik auch im Zusammenhang mir einer Reihe von Kommentaren auch an andere Tagen, daß der Einfluss und die Gefährlichkeit von NPD & Co. bei PI oft heruntergespielt wird, daß die Stimmungstendenz des Artikels so ist, und daß verharmlosend mit Hilfe der Pauschalisierung „wenn ich Kommunist in Italien wäre, würde ich…“ die Tendenz nach einigen wenigen fake-nazi-Schmierereien dahin geht, daß in diese Richtung zu drehen.
    – Zumindest in Westdeutschland fühle ich mich von den Neonazis weniger bedroht, als von den NaziIslamisten, – im Osten wäre es sicher an vielen Stellen anders.

    Die Kritik und entsprechnde Hebel ansetzen, um gegen den Missbrauch der Antinaziaktivitäten zur Ablenkung von den Islamisten zu benutzen, das müssen wir anders angehen und lernen, –
    aber die damit zusammenhängenden Fehlorientierungen aufzuarbeiten, daß ist den meisten hier ja zu umständlich, wird ignoriert oder unterdrückt.
    – Denn es ist doch zu schön – zumindest an den Tasten – die Islamkritik großmäulig zum Vehikel des Anti-Linkstums zu machen, auf den Tag der großen Rache zu warten und sich nach der nächsten Aktion wundern, daß man so isoliert dasteht, wie mit proKöln.
    – doch dies war seit Sommer 2008 alles wie vorprogrammiert, u.a. weil
    hier die Kritk oder das Wissen um die pro-orientale deutsche Kultivierung seit spätestens 1880/1914 ignoriert und unterdrückt wird . . .
    und deshalb kein korrekter politischer Kurs festgelegt werden kann, statt „vaterlandrettungs-„Parteien nachzulaufen
    – Fragen an dubax@ich.ms

  77. # 94 Osimandias !
    Was ELEKTRISIERT dich denn ?! – So ist Deine Kritik DESTRUKTIV, weil sie total ist, die ALternative aber im Nebel lässt.
    – Elektrisiert Dich „Vaterland“, „Gemetzel“,“MAssendeportation“, „Deutschland“, „Nieder mit …“, „world-wide-anti-jihad..“ oder was gibt Dir die Würze ?!

    Ich habe wiederholt versucht HIERökonomisch-ökologische und politische Alternativen und Korrekturen darzulegen, – aber den DAmen und Herren Schenkelklopfer und einuigen Admins ist da zu lang, zu viel, zu anstrengend.

    Für ein längst ausgearbeitetes Aktionsprogramm u.a. scheint sich auch kaum jemand zu interessieren. Also was willst Du, außer eine „nationale“istische Partei mitlaufend oder eintrtend zu unterstützen ?
    Ich könnte Dir genauso nahelegen , bei bestimmten Christen oder marxistischen Antifaschisten mitzumachen, weil die genauso gegen die Islamisierung sind; aber das halte ich auch nicht für das was wir ÜBERPARTEILICH-REPUBLIKANISCH BRAUCHEN
    dubax@ich.ms

  78. NPD und Co. kann man getrost ausschließen.
    Was sollen die denn mit soetwas?
    Das wäre ein klassisches Eigentor.

    Die hatten ja schon Probleme, als sie Wahlplakate an Lichtmast gegenüber der Synagoge aufgehängt haben.

    http://img297.imageshack.us/i/volksgesundheitnpdwahlp.jpg/

    Höchstwahrscheinlich waren es unsere beliebten, von einem schwarzen Würfel gesteuerten Roboter, evtl. sogar in der Ausführung Palästinenserboy.

  79. #56 stachel_69 (09. Nov 2009 22:31)

    ______________________________________

    mach dich einfach fort aus diesem Forum und erzähl deinen antimerialistischen, antisemtischen, antiisraelischen Dreck woanders……..

    Allein die Quellenangaben reichen, um zu sehen, welchen Geistes Kind du bist……husch, fort……

  80. – Denn es ist doch zu schön – zumindest an den Tasten – die Islamkritik großmäulig zum Vehikel des Anti-Linkstums zu machen, auf den Tag der großen Rache zu warten und sich nach der nächsten Aktion wundern, daß man so isoliert dasteht, wie mit proKöln.

    Das ist deine hysterische Angst. Wenn eine Bürgerbewegung statt findet, dann interessiert es die Leute (ein Volk) nicht, was rechts/links Gedöns anbetrifft (und wer sich nicht riechen kann geht sich in der Masse eben aus dem Weg). Mit deiner Angst spaltest du aber jede Volksbewegung. Und abgerechnet wird wenn überhaupt, dann mit den Feinden der Demokratie. Und dein „antirechts“ und „antivölkisch“ hilft dir auch nicht weiter, weil das von den meisten Bürgern als volksfeindlich und als Pauschalbeleidigung aufgefasst wird.

  81. „Phöse Nazis“ schließe ich bei den Überwachungskameras dann nahezu 100% aus. Ansonsten müßten die Medien spätestens in den nächsten zwei Tagen die Videobilder vorlegen und das hätten sie bei Nazis schon längst mit Riesenschlagzeilen getan, wenn es welche gäbe.

  82. Diese ganze Gelüge und die Verdrehung von Tatsachen , das Nebelkerzen werfen , der ganze verlogene Kampf gegen Rechts , die unsägliche Dreistigkeit im Kampf gegen die Realität kann nur aus einem derart Kranken und in sich völlig Kaputten Land kommen wie Deutschland im Jahre 2009 !

    Da lobe ich mir die DDR , die Stasi Leute waren auch nicht die Cleveren der Gesellschaft aber sie waren dabei nicht so Arrogant und Volksvernichtend !

    Was für ein armes bedauernswertes Land das doch geworden ist !

  83. #12 Waldkater (09. Nov 2009 21:22)

    Noch etwas anderes ist merkwürdig:

    Das Hakenkreuz ist falsch herum geschmiert. Beim nationalsozialistischen “Original” weisen die Haken nach rechts!

    Es schein doch sehr unglaubwürdig, daß ausgerechnet Neonazis ihr eigenes Symbol nicht kennen sollten?!

    Zudem kann Mensch sich auch fragen, warum deutsche Neonazis ihre Parolen ausgerechnet in Englisch schmieren sollten?

    Aber all das werden uns die nun auf Hochtouren ermittelnden Strafverfolgungsbehörden sicherlich bald erklären.

    ———————–

    Leider denken die braven Bürger nicht nach, wenn es um Nazis geht.
    Der Reflex ist zu tief.
    Die Ermittlungsbehörden werden, wie immer, einen Dreck tun.
    Die Täter stehen bereits fest.
    Und die Medien werden die marodierenden Nazihorden herbeiberichterstatten.

    MEHR GELD FÜR DEN KRAMPF GEGEN RECHTS.

    MACHT EUER WAHLKREUZ NUR NICHT BEI RECHTEN.

    ALLES NAZIS.

    Bei Mannichel hats funktioniert, in Sebnitz auch und die linksautonome Rotfront-SA kann in Ruhe anderer Leute Autos abfackeln

  84. das ist die handschrift linker unterschicht-proleten. hakenkreuz spiegelverkehrt, mit dem davidstern gleichgesetzt (!).
    nicht auszudenken, was da rauskommt, wenn man solchen figurInnen konkrete fragen zur geschichte stellt.
    der horror beginnt ja schon bei fragen zur politischen/geschichtlichen bildung an abiturienten deutscher gymnasien. eine solche befragung ist kabarett, realsatire!

  85. Man hat doch die Täter mit den Überwachungskameras gefilmt.
    Wieso sind noch keine Bilder in den Zeitungen, damit man sie identifizieren kann?
    Wer ist auf diesen Videos?
    Will man bekannte Leute decken?

  86. #113 Schweinebacke (10. Nov 2009 07:45)

    „Man hat doch die Täter mit den Überwachungskameras gefilmt.
    Wer ist auf diesen Videos?
    Will man bekannte Leute decken?“

    Auf den Videos waren Aiman Mazyek und Pierre Vogel zu sehen, die dann sofort Beschwerde eingereicht haben wegen Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte!
    Um den Frieden in Europa nicht zu stören, wurden die Videos sofort gelöscht und die Polizei entschuldigte sich bei den beiden Rechtgeleiteten.
    Die Planung einer Großmoschee wurde sofort in Auftrag gegeben. 🙂

  87. #115 Abu Sheitan (10. Nov 2009 09:13)
    Auf den Videos waren Aiman Mazyek und Pierre Vogel zu sehen, die dann sofort Beschwerde eingereicht haben wegen Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte!
    Um den Frieden in Europa nicht zu stören, wurden die Videos sofort gelöscht und die Polizei entschuldigte sich bei den beiden Rechtgeleiteten.
    Die Planung einer Großmoschee wurde sofort in Auftrag gegeben. 🙂

    Das sehe ich doch auch so. 😉

  88. Wozu gibt es Kameras, wenn sie die Täter nicht filmen ??? Das Hakenkreuz mit dem Davidstern gleichzusetzen, ist kriminell. Sowas wird häufig in linken und muslimischen Kreisen getan. Das ist eine groteske Verdrehung von Geschichte.

  89. ja, ja, das klingt mal wieder merkwürdig, was sich die Politschurken und die Schundpresse da zusammenreimen. Synagoge massiv videoüberwwacht, auch am Ort des Verbrechens und keine Täterbeschreibung. Da stellen sich dem Bürger zwei Fragen:
    a) selbst der dümmste deutsche Neonazi ist nicht so dumm, unter den Augen vielfacher Videoüberwachung solche Schmierereien zu fabrizieren.
    b) der Typus dieser antisemitischen Parolen klingt sehr dem (Sc)handschrift eines muslemischen Täters.

    Natürlich passt das der widerwärtigen Politbande überhaupt nicht in den Kram und flugs wird wieder mal zum deutschlandweiten Kampf gegen „Rechts“ geblasen. Währen sich die anzunehmenderweise muslemischen „Volksverhetzer“ sicher sein dürfen, niemals belangt zu werden. Pünktlich zum Advent beginnt es in der Lügenrepublik Deutscheland wieder gewaltig zu mannicheln.

  90. #118 doktor

    Am Anfang des Beitrages steht, daß in dieser Nacht das Event „unity-Night“, nach eigenem Bekunden, das größte Disco-Erignis in Deutschland stattfand.
    Da kommen alle möglichen Leute von außerhalb nach Dresden. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, daß sich da paar zugereiste vollgekokste Bereicherer oder Linksextreme bei ihren Kumpelz einen Namen machen wollten.
    Im übrigen ist es nicht das erste Mal, daß an der Wand Schmierereien waren. Meist mit Stift oder Kreide.

    Oh, ich hoffe sehr, daß die Berufsheuchler und -lügner hier ihr Waterloo, oder zumindest Watergate bekommen, welches ihnen zusteht.

  91. Und warum die Tatverdächtigen nicht identifizierbar sein sollen?

    Ist doch logisch. Deren Glatzen blendeten die Kameras im Mondenschein…
    😉

  92. Verwirreren
    Durcheinanderwerfern
    Faktenverdrehen
    Verleumden

    Das sind doch alles die
    Merkmale der Religion des “Friedens“
    die sich mit Gewalt und Täuschung
    ausbreitet!

    Jeder der versucht Christen und
    Juden gegeneinander aufzubringen
    ist ein Narr!

    Es dient nur der Sache des Islams!!!!!

  93. #114

    Oh, ein Lichtblick!
    Die ersten kippen um. Und wieder mal Frau OB Orosz vorneweg:

    Geschlossen gegen Rechts

    Orosz forderte alle Dresdner auf, geschlossen gegen rechts- wie linksextremes Gedankengut anzutreten. Es brauche mehr Engagement jedes Einzelnen.

    Nur die Presse ist noch etwas unentschlossen, dem schnellen Kurswechesl unserer OB wärtlich zu folgen…
    Schmierentheater vom Feinsten! 😀
    http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2310455

  94. @#120 Rudi Ratlos

    Hab mal nach dem Wetter in der Nacht gesucht. Nix Mond, bewölkt und regnerisch. Dann gibts vielleicht ein Problem mit den Kameras.

  95. #101 Antifakes (10. Nov 2009 01:19)

    Ihre Kommentare vermögen eine ganz bestimmte Angst vor „Rechts“ (oder was immer dafür gehalten wird) nicht zu verbergen. Sicherlich ist es richtig, daß der Nationalsozialismus nicht verharmlost werden darf. Warum jedoch der Hinweis auf einen Mißbrauch des – ohnehin fragwürdigen – „Kampfes gegen rechts“ zur Deckung einschlägiger Straftaten (denn um solche handelt se sich) aus dem mohammedanischen Hintergrund und dem aus ihren sich meist „links“ verortenden Sympathisanten etwas mit einer Verharmlosung diverser „Nazi-Strategen“ zu tun haben soll, entzieht sich sicher nicht nur meinem Verständnis.

    Die NPD und deren Anhänger (etc.) werden niemals das von ihnen „hochgeschätzte“ Hakenkreuz mit dem Davidsstern, der für das ihnen völlig verhaßte und bekämpfte Judentum steht, gleichsetzen. Das ist logisch (ideo-logisch gesehen) und bedarf im Grunde keiner weiteren Erklärung. Ich verweise insofern auf den Beitrag #56 stachel_69 (09. Nov 2009 22:31), der allen Ernstes fragt, was denn „falsch an dieser Schmiererei“ sei, und – dabei sich selbst und sein Spektrum entlarvend – die entsprechende Erklärung aus dem entsprechend „links-antizionistischen“ Milieu gleich mitliefert.

    Sicher agieren die Nazis in klar antizionistischem Sinne (und darin gleichen sie ihren kommunistischen Pendants) weil sie schon von der Definition her antisemitisch sind, sie setzen aber ihre Symbole nie mit denen des Judentums gleich, sonst hätten sie nach 1933 ja wohl kaum den „gelben Stern“ für die Stigmatisierung der ihnen verhaßten Juden verwendet.

    Ebenso unverständlich ist es mir, wenn der für jede Nation völlig normale Vorgang, etwas zugunsten (von mir aus nennen wir es auch „Rettung) derselben tun zu wollen, generell etwas mit „Nationalismus“ oder desgleichen zu tun haben solle.

    Sie sollten lernen, den Begriff der „Nation“ von „Nationalismus“ bzw von „Volk“ von „völkischem“ Gedankengut i. S. d. Nazis) zu trennen. Ebenso werden Sie mit der ständigen Links-Rechts-Auseinandersetzung und den entsprechenden „Phobien“ vor allem, was auch nur ansatzweise etwas mit dem eigenen „Volk“ zu tun haben könnte, diesen Problemen nicht gerecht werden können.

    Es gilt zu lernen, diese Dinge aus dem Dreck herauszuziehen, in den es durch eine entsprechende erst (im Kaiserreich) „nationalistische“, dann „national-sozialistische“ und rassistische Politik hineingeworfen wurde, und von solchen Ansätzen zu „reinigen“, statt sie zu verwerfen und weiter in den Dreck ziehen zu lassen.

    weil
    hier die Kritk oder das Wissen um die pro-orientale deutsche Kultivierung seit spätestens 1880/1914 ignoriert und unterdrückt wird . . .
    und deshalb kein korrekter politischer Kurs festgelegt werden kann, statt “vaterlandrettungs-”Parteien nachzulaufen

    Genau diese Ihre Gleichsetzung von „Vaterland“ mit „Nationalismen“ und den diversen als „rechts“ verorteten Parteien (die ja auch in anderen Kommentaren deutlich wird) meinte ich, wobei ich anmerken möchte, daß das von Ihnen oben angesprochene Thema ein wichtiges wäre, das es lohnte bei PI separat behandelt und diskutiert zu werden, da hier erhebliche Wurzeln entsprechender Verwerfungen liegen. Wie wär´s, falls die Redaktion dem zustimmt, dazu z. B. mit einem eigenen (aber bitte besser und für alle lesbar formulierten) Gastbeitrag?

    In der Liebe und dem Vorzug geben eines Volksangehörigen seinem eigenen Volk und seiner Nation gegenüber liegt nichts Schlechtes, sondern Normales und Selbsterhaltendes. Daß dies durch „völkisch-rassistisch-antisemitische“ Elemente, zuletzt durch die Nazis, in den Dreck gezogen wurde, dies es (mitsamt und im Gleichschritt mit ihren muslimischen, erst türkischen, dann arabischen Verbündeten und Helfershelfern) zum Synonym für Rassismus, Judenhaß und Völkermord gemacht haben, dafür können die Begriffe „Volk“ und „Nation“ nichts.

    „Internationale“ Parteien haben wir bereits zu viele. Wenn Sie die wollen, dann bitte Linke, SPD, Grüne, CDU, FDP etc. wählen. Dazu brauchen wir gewiß keine andere.

  96. Tja, auch der Musel trägt gerne Glatze mit formschönem Vollbart. Und das Hochzucken des rechten Armes beim Brüllen von „Allahu akbar!“ (Sieg Heil!) sitzt auch.

  97. #124

    Mensch, du bist aber auch detailversessen!

    Dann blendeten die Glatzen eben blos so. Sind ja auch Naziglatzen!

    Übrigens, geregnet hat es nicht. Ich kann es aber nicht 100% bestätigen, daß es die ganze Nacht so war. Genauso wenig, wie der von dir zitierte Wetterbericht der das Gegenteil behauptet.
    Letztlich irrelevant, weil das Gebäude und die Umgebung nachts hell erleuchtet sind. Sogar wenn die Beleuchtung reduziert wird nach Mitternacht, ist es immer noch hell genug.
    Schon vor 20 Jahren lieferten Überwachungskameras bei schwachem Licht gute Bilder. Was sollen die Ausreden?
    Erstmal sind die angeblich nicht zu erkennen, weil sie hinter einer Glasscheibe agierten, jetzt soll es einfach zu dunkel für die Cams gewesen sein? Als nächstes gehen dann die Aufzeichnungen durch einen „Datengau“ kaputt?
    Oder waren die Kameras doch nur Atrappen?

    Das ist doch alles rumgeeiere! Macht aber Spaß, zuzusehen, wie die sich jetzt winden, wie die Aale. 😉

  98. #127

    Und die Kameras werden ja natürlich von Lischen Müller einfach so nach ästhetischen Gesichtspunkten aufgestellt und eingerichtet.
    Also wenn soetwas eine Fachfirma aufbaut, nehme an, Grundig, sorgen die auch schon dafür, daß es so wenig wie möglich tote Winkel und Blendungen bzw. andere Umwelteinflüsse gibt. Auch bei wenig Licht, denn dazu sind sie ja angebracht worden. Am Tage hat man dort zig Zeugen.
    Was Kameras einheizen dürfte, ist sehr starker Schneefall und Starkregen. Blos da treibt sich auch niemand draußen rum.

  99. Rechtsradikale sind zwar Vollidioten, aber sie wären wohl zumindest in der Lage das Hakenkreuz richtig darzustellen. Außerdem möchte ich bezweifel, das sie Nazis und Judentum gleichsetzen würden.
    Es dürfte sich bei den tätern also um Kulturbereicherer handeln. Deswegen gibt es auch keine Bilder von den Überwachungskameras.
    Die Tätern waren also doch Neofaschisten. Da hat Frau Oberbürgermeisterin recht. Allerdings muselmanische Neofaschisten.

  100. @#127 Rudi Ratlos

    Stimmt, hab bei Niederschlagsradar das falsche Datum eingegeben. Ok, genug der Spekulation. Irgendwann wird man wohl hören und vielleicht auch sehen, was die Kameras aufgezeichnet haben.

  101. Welcher Nazi nimmt einen Stift um zu provozieren??? Das sieht eher nach der Schmiererei eines fünft Klässlers aus. Der wußte dann auch nicht wie rum was gemalt wird. Vielleicht war es sogar ein Schüler aus der Waldorfschule. Nichts genaues weiß man nicht!

  102. Synagogen-Schmierereien: Erste Erkenntnisse der Videoauswertung – LKA sucht Zeugen

    Am Samstag hat ein bisher unbekannter Täter die Mauer der Synagoge zu Dresden mit verfassungsfeindlichen Parolen und Symbolen beschmiert. Bei der Begutachtung des sichergestellten Videomaterials der Überwachungskameras konnte ein Täter und die Tatzeit festgestellt werden. Nun sucht das LKA Sachsen mit folgenden Angaben den Täter:

    Bei der Begutachtung des sichergestellten Videomaterials der Überwachungskameras konnte ein Täter und die Tatzeit am 7. November 2009 zwischen 17:15 Uhr und 17:25 Uhr festgestellt werden. Der gesuchte Mann ist ca. 1,80 Meter groß, trug zum Tatzeitpunkt dunkle Kleidung, evtl. eine Kapuzenjacke und dazu helle Schuhe. Der Täter kam ca. 17:15 Uhr aus Richtung „Carolabrücke“ zur Haltestelle „Synagoge“ gelaufen, wartete kurz an dem Wartehäuschen und begann mit der Schmiererei.

    Immer wenn eine Bahn in die Haltestellenzone einfuhr oder Passanten zu Fuß oder auf dem Rad die Haltestelle passierten, stoppte er und machte erst weiter, als er sich unbeobachtet fühlte. Unmittelbar nach der Tat stieg er in die Straßenbahn Linie 7 in Richtung Hauptbahnhof/Endhaltestelle „Pennrich“ ein. In diesem Zusammenhang sucht das Landeskriminalamt Sachsen Zeugen, die am 7. November 2009 zwischen 17:15 und 17:25 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle der DVB „Synagoge“ den oben beschriebenen Mann beobachten konnten und eine Personenbeschreibung oder andere Angaben machen können, die zur Klärung des Falles beitragen.
    Quelle: LKA Sachsen

    Zumindest gibt es nun eine Täterbeschreibung.
    Es wird nach einem Unbekannten gefahndet.
    Keine Rede mehr von einer rechtsradikalen sondern von einer verfassungsfeindlichen Parole !!!

Comments are closed.