Die Initianten des heute vom Schweizer Stimmvolk bejahten Minarettverbotes hatten bei Hans-Peter Raddatz eine Expertise zur „Verkettung Minarett-Moschee-Scharia als politischer Machtbasis des Islam“ in Auftrag gegeben, um das Schweizer Parlament in Bern von der Dringlichkeit und Wichtigkeit des Anliegens zu Überzeugen. Nachdem das Abstimmungsresultat jetzt offiziell feststeht, haben wir von Dr. Raddatz die Erlaubnis erhalten, das Gutachten, das einigen „hochkarätigen Aufwachsprengstoff“ enthält, bei uns auf PI zu veröffentlichen. Sie finden den gesamten Text hier als PDF.

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. Alle muslimischen Rechtsrichtungen verlangen das Verlassen des nichtislamischen Landes nach spätestens 4 Jahren, weil die politische Wirkung des Fremdsystems der Heilsbestimmung des Muslim zuwiderläuft.
    Dies gilt allerdings nicht, wenn berechtigte Aussichten bestehen, die Geltung der Scharia, des islamischen Gesetzes, auf nichtislamischem Boden durchzusetzen.

    Dann müssten sie jetzt abhauen.

  2. In der Kairoer Menschenrechtserklärung von 1991 erkennen sie die in der UNO-Charta formulierten Grundrechte nur in dem Maße an, in dem sie sich mit den Vorschriften der Scharia in Einklang bringen lassen – eine Haltung, die seither maßgebliche Autoritäten in diesem Sinne wiederholt bestätigt haben wie z.B. die Kairoer Azhar-Moschee, der Imam von Medina, der Fatwa-Experte

  3. Wenn man nach: Minarettverbot Schweiz bei Google eingibt, findet man „Pi-News“ gleich auf der zweiten Seite. Und wenn man nur nach „Minarettverbot“ Googelt ist „Pi“ auf der ersten Seite vertreten. Gleich hinter den ganz großen wie Focus, Spiegel, Tagesschau und Co 🙂

  4. Ihr innerer Kontrollzwang führt die muslimischen Gemeinden und ihre Führungen ihrerseits in eine ständige Konkurrenz um die Ausnutzung der westlichen Toleranz, im Rahmen derer die Verantwortlichen vor Ort immer weiter gehende Zugeständnisse machen bis hin zu der Einlassung, mit der auch die Bundesrätin [Frau Calmy-Rey] keine Ausnahme bildet, nämlich daß die Bevölkerung zum „Sicherheitsrisiko“ wird, wenn sie ihre verfassungsmäßig verbrieften Rechte einfordert.

    Das „Sicherheitsrisiko“ hat heute, an diesem historischem Tag, seine Antwort gegeben.

    Das ist, nicht zuletzt, auch ein Verdienst von Dr. Hans-Peter Raddatz!

  5. Der Schweizerische Staat ist zwar bekenntnisfrei und weltanschaulich neutral, kann aber diese Neutralität und damit den inneren Frieden nicht aufrechterhalten, wenn er Weltanschauungen bzw. Religionen duldet, deren langfristige Intention darauf abzielt, eben diese Neutralität zur Durchsetzung eigener Dominanz zu nutzen.

    Fett vom Kommentator:
    Genau das ist es.

  6. #1 FreeSpeech (29. Nov 2009 20:38)

    Deswegen bleiben die hier.
    Die setzen das mit biegen und brechen durch. Das mit dieser Abstimmung ist nur eine verlorene Schlacht, der Krieg ist noch gewinnbar.
    Jetzt geht das Ergebnis, bzw. die resultierende Rechtssprechung durch alle Instanzen bis zum EGH.
    So schnell geben die Mohamedaner nicht klein bei.

    Und wenn es auf dem rechtlichen Weg nicht klappt, machen sie es auf die Dumme, wie mit den Lautsprechern die nicht angebracht werden dürfen; sie bringen sie solange an, bis Niemand mehr was etwas dagegen sagt, Penetranz ist das zauberwort.

  7. Einfach genial diese Expertise.
    Jeder Volksvertreter sollte sie sich zur Pflichtlektüre auferlegen.

    Hier wird das Potential beschrieben, das hinter jedem Minarett und jeder Moschee steht und die Intentionen diese auf der Welt zu verbreiten.
    Danke an die PI Redaktion für diese Quelle.

    Und danke an die Schweizer die so toll abgestimmt haben und ein Zeichen für Freiheit und Demokratie gesetzt haben.

  8. @ #5 A Prisn (29. Nov 2009 20:44)
    Nicht unbedingt; aber kürzer. 🙂

    (Ist doch ein „Gutachten“.) 🙂

  9. Raddatz:

    Die Regierung wäre daher gut beraten, die Volksinitiative als eine Möglichkeit zu nutzen, das Schlagwortarsenal des „Dialogs“ als das zu erkennen, was er nach den bisherigen Ergebnissen und auch nach den nominellen Maßstäben der UNO ist: eine staatsbürgerliche Farce, die eine seriöse Sachdiskussion verhindert, ausgewiesenen Islamisten ein Forum bietet, das sie der Mehrheitsbevölkerung zugleich verweigert, …

  10. Wenn nicht-muslimische Bürger einen strategischen Moscheenbau wittern und als einen Angriff auf ihre Gesellschaft empfinden, dann müssen die Muslime das zunächst einmal ertragen und dem argumentativ begegnen. Es kann nicht sein, dass Bürger der Türkei ihr Land verlassen, weil sie so oder so oder so lieber in Deutschland/Österreich/Schweiz/Holland usw. leben wollen, und dass der türkische Staat dann den Nerv besitzt – unter faktischer und unterstützender Duldung der jeweiligen Politik Europas – sich in innereuropäischer Angelegenheiten einzumischen, wenn er türkische Interessen meint vertreten zu müssen. Die Türkei, die den EU-Beitritt will, verwahrt sich indes permanent gegen nicht stattfindende Einmischungen von außen gegen deren Angelegenheiten. Also Türkei verbietet sich eine Einmischung durch EUROPA hier hat der ISLAM der eine Ideologie von Radikalismus darstellt, solch eine Macht diese wird von den etablierten Parteien auch noch unterstützt,- Hallo in welch einer Welt leben wir!!!!! Bravo Schweiz weiter so, den die Mosleme sind die GRÖßTEN RASSISTEN,DIE ISLAMISTEN DULDEN NICHTS NEBEN SICH; WEDER Christen/Juden/Hindismus usw. GRATULIERE DER SCHWEIZ/SCHWEIZER/INNEN zu solch einen MUT ZUR einer DEMOKRATISCHEN MEINUNG ZU STEHEN.

  11. Man muss aber auch bedenken, dass in den Ministerien nicht der notwendige Sachverstand vorhanden ist. Das Wirtschaftsministerium beauftragt Juraunternehmen (!) bei der Formulierung von Gesetzen und das Finanzministerium läßt sich von diversen Lobbygruppen /Lobbyisten beraten!Europa öffnet die Türen für die moslemische Einwanderung bis zum Anschlag.!!!!!! SCHWEIZ sagt nein als erstes Europäisches LAND; DANE

  12. #11 Eisenherz 1988

    Erstmal wird man jetzt versuchen Ruhe einkehren zulassen. Denn der letzte „Dumme“ weiss doch, dass der Islam und Multikulti momentan Reizthema Nr.1 ist. Je mehr jetzt das ganze Diskutiert wird, desto mehr Menschen werden ihre Ablehnung gegenüber Islam und Multikulti äußern und sich auch trauen.

  13. Was mich wundert ist, dass es keinen Brennpunkt
    oder Sondersendungen, mit endlosem Geschwafel gibt. Wahrscheinlich sind die Gutmenschen total geschockt.
    1.) Sarrazin
    2.) Anti-Minarett-Initiative
    3.) ?

  14. Europas islamisierung ist in vollem Gang. Die Mehrheit der Deutschen/Europäer stehen dieser Entwicklung hilflos gegenüber. Weder sind sie über das wahre Wesen des Islams informiert, noch über die Hintergründe islamischer Politik IN EUROPA. Die Muslime sind nicht gekommen, um sich in die europäischen Gesellschaften zu integrieren, ihr Ziel ist die Umgestaltung Europas in ein islamisches Herrschaftsgebiet, wo künftig nur noch eins herrschen soll: das Gesetz des Islam. Und niemand hinterfragt warum Europa, warum nicht Afrika?? Weil Afrika ein armes LAND IST!!!!Wo es keine SOzialhilfe Hartz IV usw. gibt. Hier in Europa bekommen sie Subventionsgelder von den Politikern für ihre Unterwanderungen der jeweiligen Länder und wir Steuerzahlen bezahlen auch noch ihre Moscheen/Inlandnahme quer durch Europa!!!!!!!!

  15. „Der Einfluss der Muslime ist viel größer als ihr prozentualer Anteil.“ So hätten sich in der Geschichte des Islams schon immer in Minderheiten durchgesetzt. Und: „Keine andere Minderheit erfordert soviel Zeit und Aufwand/GELD/GRUNDSTÜCKE.“ Ehrenmorde immer wieder Gewaltttaten/Kapitalverbrechen und unsere JUSTIZ/Rechtsprechung verschont diese TÄTER immer,immer wieder. Mosleme FORDERN FORDERN UND FORDERN nochmals und unser STAAT gibt gibt und gibt. Politiker haben den kleine Finger gereicht,- was machen die Moslems, reißen uns die „HAND“ ab. Tötlicht Toleranz IRGENDWANN MUSS SCHLUSS SEIN MIT UNSERER TOLERANZ!!

  16. #21 Meinungsfreiheit2009 (29. Nov 2009 21:12)
    „Hier in Europa bekommen sie Subventionsgelder von den Politikern…..“

    Das ist aber nur solange der Fall, wie das zu besetzende Land von autochtonen finanziert wird. haben die Musels das Land übernommen, ist’s mit den Almosen vorbei, dann geht es denen hier ebenso dreckig wie in jedem anderen Musel-Land.

    Das ist das was ich an Viren nicht verstehe : sie nutzen ihren Wirt solange auds, bis er stirbt. Stirbt aber der Wirt, sterben die Viren auch. Das ist unlogisch.

  17. Sonntag, 29. November 2009, 19:56 Uhr
    Deutscher KFOR-Soldat erschießt sich

    Ein deutscher Soldat (23) der internationalen Kosovo-Truppe (KFOR) hat Selbstmord verübt. Er erschoss sich im Lager Film nahe der Hauptstadt Pristina mit seiner Dienstwaffe.

    @lorbas:

    schauense mal die Tagesthemen
    da kommt schon was wurde ja um 20.00h schon angedroht das geschwurbel aus der 20.00h
    sendung hier
    http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts16146.html

    achja und das war gestern:

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video611834.html

  18. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/art_72_abs_3_neu_der_bau_von_minaretten_ist_verboten/

    „Junge zeigen Solidarität mit Muslimen“ sagt obige Schlagzeile zu Kleinstdemos in Bern und Zürich gegen die Minarett-Initiative aus… Die linksrechten CH-Medien sind wie gelähmt!

    Ihre bedauernswerte, u.a.m. auch wirtschaftlich bedingte Anbiederung an die neuen Faschisten aus dem Orient (siehe die belegte Liebe von einem Grossteil der Muslime zu Adolf Hitler und „dessen Werk“ „Mein Kampf“ und ihre Holocaustleugnerei etc.) ist für einmal ohne Belohnung geblieben.

    Weil SVP-Nationalrat Oscar Freyersinger die „Islamisierung der Schweiz“ mit dem Nationalsozialismus bzw. dessen Aufstieg verglich, will ihn nun ein Muslim anzeigen!!! Feyersinger wird dieser Anzeige aufgrund der vielen Belege wohl getrost entgegensehen…

    Zitat:

    „Der ehemalige Sprecher der Genfer Moschee, Hafid Ouardiri, will gegen SVP-Nationalrat (SVP/VS) Oskar Freysinger Klage wegen Rassendiskriminierung einreichen.

    Freysinger hatte in einer Debatte über die Anti-Minarett-Initiative bei der Genfer SVP die „Islamisierung der Schweiz“ mit dem Aufstieg des Nationalsozialismus‘ verglichen.
    Er habe die Abstimmung über die Initiative abwarten wollen, „um diese nicht zu gefährden“, sagte Hafid Ouardiri gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Sein Anwalt werde in der kommenden Woche die Anzeige einreichen.“
    (sda)

    http://www.bluewin.ch/de/index.php/22,199977/Anzeige_gegen_Oskar_Freysinger_wegen_Rassendiskriminierung/de/news/inland/sda/

  19. “Wenn wir die Scharia verhindern wollen, müssen wir den Bau von Minaretten verbieten.”
    Volksabstimung in der Schweiz! Warum nicht in Deutschland – dann hätte der Moschee- und Minarettbauwahnsinn ein schnelles Ende. Also Deutschland – “mehr Demokratie wagen
    ”Bodyguard, Kofferbomber, tote Nonnen und Priester, Todesurteile (vogelfrei), ein ängstlicher Papst, brennende Fahnen, zerschlagene Stühle, hasszerfressene Gesichter, abgesagte Theateraufführungen, ermordete Menschen, entführte Menschen, Terroranschläge, Terrordrohungen, vereitelte Terroranschläge, tote Christen, unsägliche Demonstrationen in Europa,…., mundtote Politiker,… schämt euch Europa das ihr euch von dem radikalen ISLAM diktieren lasst was zu tuen ist und was nicht.
    Angst vor Islamisten

    Verlag nimmt Ehrenmord-Krimi aus ProgrammAus Furcht vor Übergriffen durch Islamisten hat der Düsseldorfer Droste Verlag einen Roman kurz vor Drucklegung zurückgezogen.
    Der Verleger fürchtete um die Sicherheit seiner Mitarbeiter und der eigenen Familie.
    Zitat
    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,653054,00.html

  20. „Minarette sind unsere Bajonette,
    die Kuppeln unsere Helme,
    die Moscheen unsere Kasernen,
    die Gläubigen unsere Soldaten.
    Die göttliche Armee ist bereit
    Allahu akbar, Allah ist groß !

    Ein Gedicht des türkischen Dichters, Journalisten und Nationalisten Ziya Gökalp (1876-1924)

  21. #21 Meinungsfreiheit2009 (29. Nov 2009 21:12)
    ————–
    Ja, und wir bezahlen auch noch die muslimischen Minderheiten in Europa, während sie nichts anderes vorhaben, als unsere Kultur zu zerstören, unser Land an sich zu reißen und unsere Zivilisation zurückzuschrauben!

  22. #11 Eisenherz 1988 (29. Nov 2009 21:00)

    Und wenn es auf dem rechtlichen Weg nicht klappt, machen sie es auf die Dumme, wie mit den Lautsprechern die nicht angebracht werden dürfen; sie bringen sie solange an, bis Niemand mehr was etwas dagegen sagt, Penetranz ist das zauberwort.

    ———————–

    Ja, aber penetriert wird nur der, der sich penetrieren lässt.
    Im Fall der „auf blöd“ angeschraubten und widerrechtlich benutzten Lautsprecher hat die funktionierende Demokratie und eine wirklich NEUTRALE Justiz die Möglichkeiten der Strafe.
    Erst Ermahnung, dann Geldstrafe bis hin zur Schliessung der Einrichtung wegen Missbrauch.
    Beispielsweise kann die Justiz einem notorischen Verkehrssünder das Fahrzeug beschlagnahmen sprich enteignen um ihn zu erziehen.
    Das mit dem EuGH muss erstmal in der Realität durchgespielt werden, wenn sich eine nichtanerkannte Religionsgemeinschaft auf das Antidiskriminierungsgesetz beruft, zugleich aber im Vorfeld bereits gegen geltendes Recht verstossen hat UND deswegen bereits auf nationaler Ebene verurteilt wurde.
    Zumindest dem nationalen Untertan wird es sauer aufstossen, dass seine Gesetze plötzlich wertlos sein sollen.
    Da kommt noch einiges auf die Völkerrechtler zu.

  23. OT:
    FAZ wieder einmal

    Urdemokratisch, weltoffen, tolerant – so haben sich die Schweizer immer gerne gesehen. Mit dem Votum für das Verbot weiterer Minarette offenbart das Land aber auch andere Züge, die von Engstirnigkeit, Ängstlichkeit und Abschottungswillen künden.

    hier
    Es ist also nicht demokratisch, das Volk abstimmen zu lassen und es ist engstirnig, eine Ideologie zu verhindern, die, egal wo sie herrscht, alle Menschen unterdrückt.

  24. #27 ComebAck

    Das was kommt war klar, nur es dauert, der Schock sitzt tief. Wundenlecken ist momentan angesagt. Die Einschläge kommen immer öfters.

    1.) Sarrazin

    2.) Köhler, eine Islamkritikerin wird Bundesministerin.
    3.) Anti-Minarett-Initiative

    4.) ?

  25. … nochmal zur FAZ:
    Ich finde, es gehört sich nicht, andere Länder zur Bereicherun zu zwingen, wenn wir selber nicht mit den Probleme fertigwerden.
    Und ich hoffe, dass werden die Schweizer auch unseren MSM und Volksverrätern deutlich sagen.
    Zitate wie:
    „Ich stimme mit deiner Meinung nicht überein, aber ich würde mich töten, damit du es sagen kannst“ gelten in Deutschland schon lange nicht mehr.

  26. Die Struktur der Moslems!!!

    Bei 2-3% beginnen sie, neue Anhänger aus anderen ethnischen Minderheiten und aus Randgruppen zu missionieren mit einem großen Rekrutierungspotential unter Gefängnisinsassen und Straßengangs:

    Ab 5% beginnen sie einen gemessen an ihrer Bevölkerungszahl überproportionalen Einfluß auszuübern. Sie drängen z.B. auf Einführung von halal (nach islamischer Vorstellung “reinen”) Lebensmitteln, wobei Druck auf Supermarktketten ausgeübt wird, diese in ihren Regalen herauszustellen – zusammen mit Drohungen, falls dem nicht Folge geleistet wird (US

    Ab diesem Punkt arbeiten sie daran, die Regierung dazu zu bringen, ihnen zu erlauben, sich selbst unter der Sharia zu regieren, dem islamischen Recht. Das oberste Ziel des Islam ist es nämlich nicht, die Welt zu bekehren, sondern islamisches Recht über die ganze Welt herrschen zu lassen.
    Wenn Moslems 10% der Bevölkerung erreichen, setzen sie zunehmend Gesetzlosigkeit als Mittel ein, um sich sich über ihre Lebensbedingungen in der Gesellschaft der “Ungläubigen” zu beschweren (Paris – massenhaftes Anzünden von Autos). Jede Handlung von Nicht-Muslimen, die angeblich den Islam beleidigt, hat Krawall und Drohungen zur Folge (Amsterdam; Mohammed-Karikaturen
    Wenn sie erst einmal 20% erreicht haben, sind beim geringsten Anlaß Unruhen zu erwarten, Formierung von Dschihad-Milizen, sporadische Tötungen und Anzündung von Kirchen und Synagogen:

    Bei 40% findet man weitverbreitete Massaker, chronische Terrorattacken und andauernden Bürgerkrieg durch Moslemmilizen:

    Ab 60% ist uneingeschränkte Verfolgung Andersgläubiger zu erwarten, sporadische ethnische Säuberungen, Einsatz des islamischen Rechts (Sharia) als Waffe und Jizya, die Sondersteuer für “Ungläubige”:

    Ab 80% Moslemanteil darf man von Staatsseite ethnische Säuberungen und Völkermord zu erwarten:

    Bei 100% wird der Friede des ‘Dar-es-Salaam’ anheben – des islamischen Hauses des Friedens -, in dem angeblich Frieden herrscht, weil jeder ein Moslem ist:

    Es ist wichtig, sich darüber bewußt zu bleiben, daß in vielen, vielen Ländern wie Frankreich zum Beispiel, sich die muslimische Bevölkerung freiwillig in Ghettos organisiert. Muslime integrieren sich niemals in die Gastgebergesellschaft. Das erklärt andererseits, daß sie mehr Macht ausüben, als ihr Bevölkerungsanteil zum Ausdruck bringt.

  27. @#37 Lockheed: Ich lese wohl nicht richtig! Der Rückfall in die Zeit vor der Aufklärung wird mit der Machtergreifung des Islam geschehen. Die Meinung besorgter Bürger als Niveauverfall zu diffamieren ist schon ein starkes Stück.

    Diese Gedanken zeigen ganz deutlich, was uns blüht, wenn eine starke Linke wieder an die macht kommt.

  28. #38 Meinungsfreiheit2009

    Gut geschrieben, die meisten haben davon noch keine Ahnung.

    Aufklären, aufklären, aufklären.

  29. Den westlichen Gesellschaften, auch der Bundesrepublik ist das Koordinatenkreuz abhanden gekommen. Deswegen läuft die Integration schief, sehr schief. Die deutsche Justiz, immer vorn dabei, wenn irgendetwas daneben geht, spielt gerne mal Administrative und Legislative zusätzlich. Wenn eine deutsche Schulklasse, in die muslimische Schüler integriert werden sollen, keine Klassenfahrten mehr machen kann oder keinen Schwimmunterricht mehr haben kann, weil Muslime das verhindern, dann setzt die Justiz einfach Teufelskreisläufe in Gang, aus denen es kein Entrinnen mehr gibt.
    Kommentar des Herrn Öger:““Was Sultan Suleyman 1583 vor Wien nicht geschafft hat, das schaffen wir heute über die Bäuche unserer türkischen Frauen in Deutschland”.
    Hinterher versuchte er es als Scherz darzustellen. Sehr witzig… Alles was Mirganten mal sagen ist Spass, aber wehe wir würden solche Sätze loslassen. Herr Öger, das ist für mich kein Spaß. Das ist angekündigte Landnahme.

  30. Die Meinung besorgter Bürger als Niveauverfall zu diffamieren ist schon ein starkes Stück.

    tja und auf einem Niveau wenn die Nationalsozialisten von „freiheit“ sprachen….

    es ist eben ein rot lackiertes viertes Reich diese EU

  31. Erstmal wird man jetzt versuchen Ruhe einkehren zulassen. Denn der letzte “Dumme” weiss doch, dass der Islam und Multikulti momentan Reizthema Nr.1 ist. Je mehr jetzt das ganze Diskutiert wird, desto mehr Menschen werden ihre Ablehnung gegenüber Islam und Multikulti äußern und sich auch trauen.

    Die Ruhe werden sie aber nicht bekommen, dafür sorgt schon der Irre aus Teheran. Alles nur eine Frage der Zeit bis Israel die Verteidigung beginnt.

  32. Naja. Ein „Gutachten“ ohne eine einzige Fußnote kann man wirklich nicht ernst nehmen. Unter wissenschaftlichem Arbeiten verstehe ich etwas anderes, aber vielleicht macht man das so in der Schweiz. Hier in Deutschland jedenfalls ein absolutes No-Go. 5,0 Setzen!

  33. Heute am 29.11.2009,
    werden wir um 24.00 Uhr eine neue Besucherrekordzahl haben.

    50 920 war gestern.
    Heute wird diese Zahl geknackt.

  34. @ #39 hackschnitzel (29. Nov 2009 21:42)

    Man sieht wie sehr der Springer Konzern schon von U-Boot-Kommunisten infiltriet ist. Wenn daß der alte Springer wüsste! Wie lange schaut eigentlich der Springer Konzern bei diese Infiltration noch zu!

    Der Springer Konzern sollte sich lieber mal Rush Limbaugh holen, der den Laden mal aufräumt!!!

  35. OT @#45 lorbas: Zum Thema Bildungsmisere habe ich folgendes zu sagen:

    Erst werden ständig Anforderungen und Niveau an den Schulen gesenkt und man freut sich, daß mittlerweile 50% eines Jahrganges Abitur machen. Nur: Die Kinder sind ja nicht schlauer als früher. Im Gegenteil. Die Verblödung steigt mit dem Wohlsand und Überfluss. Das Abitur ist mittlerweile völlig entwertet.
    Diese blöden Kinder rennen dann massenweise an die Unis und sind zum größten Teil überhaupt nicht studierfähig.

    Also: Die Bildungseinrichtungen sind voll von Leuten, die dort nichts zu suchen haben. Somit sinkt dort das Niveau ständig.
    Also wird jeder, der es sich leisten kann, seine Kinder auf private Schulen und Unis schicken.

    Damit wird nun das Wirklichkeit, was diese rotgrünen 68er so vermeiden wollten: Gute Bildung nur noch für gutes Geld. Wen wundert’s.

  36. @#50 Lockheed: Nicht nur dort. Infiltriert ist auch ein großer Teil der Gesellschaft (wen wundert’s bei dem mehrheitlichen linken Verständins der Lehrer). Man sehe sich nur in beliebigen Onlinzeitungen und Foren die Kommentare an.

    Man ist sich einig: Alles Nazis, alles Stammtischgeschätz.

  37. Die schlechte Integration von Zuwanderern z.B. kostet den Staat laut einer Studie jährlich weit mehr als 18 Milliarden Euro. Wie aus einer Erhebung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung hervorgeht, gehen dem Staat wegen fehlender Sprachkenntnisse der Zuwanderer, schlechter Bildung, fehlendem Integrationswillen und die dann daraus resultierende Arbeitslosigkeit, Einkommenssteuern und Beiträge in der Renten- und Sozialversicherung verloren. „Defizite bei der Integration kämen die Gesellschaft sehr teuer zu stehen.

  38. Wenn man die Minarette schon verbietet, könnte man da nicht gleich mit dem UNterbau weitermachen? 🙂

    Sure 2,216
    Pa: Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist.

    Sogenannte gemäßigte Mohammedaner, die den Glauben so ernst nehmen, wie die „U-Boot-Christen“ (die nur zu Weihnachten in der Kirche auftauchen) brauchen keine Moschee.
    Alle anderen Mohammedaner sollten in einer freiheitlichen Demokratie keine „Schulungszentren“ unterhalten dürfen.
    Nur weil eine Ideologie, die Haß gegen alle Andersgläubigen predigt, und auch in Europa Todesurteile ausspricht und ausführt (siehe Filmemacher van Gogh), sich als Religion tarnt, darf sie nicht unter den Schutz der Religionsfreiheit fallen. In mohammedanischen Ländern gibt es keinen Schutz für andere Religionen.
    Und dies ergibt sich direkt aus den Lehren des Koran.

  39. Hab mal ein Buch von HPR gelesen :

    „Von Allah zum Terror“

    Was er dort auf ca. 350 Seiten schreibt, das kann man wohl auf zwei bis drei A4-Seiten zusammenfassen ohne die Kernaussagen des Buches zu schmälern.
    Der Rest ist m.E. heiße Luft.

  40. @ vivaeuropa (29. Nov 2009 21:30)

    Keine Angst. Die MSM „funktionieren“ immer!

    Ob es nun für – oder, in nicht ferner Zukunft, gegen die Islamisierung gehen wird.

    Mit diesen Leuten möchte ich so oder so, nichts zu tun haben.

  41. @ #55 Ping (29. Nov 2009 22:09)

    Wenn man die Minarette schon verbietet, . . .

    ####################

    Sehr geehrte(r) . . .,

    der § 130 StGB, Satz (2) # 1 stellt es in Deutschland unter Strafe, Schriften zu verbreiten (…), „die zum Haß gegen Teile der Bevölkerung oder gegen eine … religiöse Gruppe aufstacheln, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordern …“

    Der Koran fordert — insbesondere in den späten, also den endgültigen Suren und Versen aus Mohammeds Jahren in Medina — zum Hass gegen Teile der Bevölkerung auf und fordert Gewaltmaßnahmen gegen diese.

    Z.B. :

    — Sure 5 Vers 17 bezeichnet die Christen als „Ungläubige“;

    — in Sure 8 Vers 55 werden diese „Ungläubigen“ als „schlimmer als das Vieh“ qualifiziert;

    — laut Sure 5 Vers 60 hat Allah, der Gott der Muslime, aus ihnen (den Christen, aber auch den Juden, wie sich aus dem Kontext der vorausgehenden Verse ergibt) „Affen, Schweine und Götzendiener gemacht“;

    — und gemäß Sure 9 Vers 5 sind diese „Götzendiener“ zu töten !

    Koran in der Übersetzung von Mohammad Rassoul, http://www.islam.de/1422.php, einer Website des Zentralrats der Muslime in Deutschland e.V.

    Es gibt im Koran etliche weitere Stellen, in denen Christen und Juden (Schriftbesitzer, „jenen, denen vor euch die Schrift gegeben wurde …“ [Sure 5 Vers 57]) auf übelste Weise beschimpft werden und Gewaltanwendung gegen sie gefordert wird.

    Damit sehe ich in der Verbreitung des Korans in Deutschland den Straftatbestand der Volksverhetzung gemäß § 130 StGB erfüllt — insbesondere, weil der Koran — im Gegensatz zur Bibel — nie historisiert wurde sondern für Muslime auch heute das ewig gültige und unabänderliche, RECHTSVERBINDLICHE Wort ihres Gottes Allah darstellt, an dem es für sie gemäß Sure 2 Vers 2 „keinen Zweifel“ gibt und in dem es gemäß Sure 4 Vers 82 „keinen Widerspruch“ gibt.

    Wie beurteilen Sie, . . ., als Justizminister(in) diesen Sachverhalt ?

  42. OT
    RTL 22.45 Uhr
    Antonia Rados :“Frauen in Angst – die mutigen Frauen in Afghanistan“

    Damit wir nicht vergessen, was die moderaten und nichtmoderaten Taliban verkörpern: schlicht und ergreifend den Islam.

  43. Ich finde das ist wie Sarrazins Äußerungen eine weitere Initialzündung gegen die Islamisierung
    unserer Heimatländer.
    Lange macht es diese widerliche Gutmenschenkaste nicht mehr

  44. Gerade überflogen. Teils richtig brillant und äußerst scharf auf den Punkt gebracht, bspw. hier:

    Die Regierung wäre daher gut beraten, die Volksinitiative als eine Möglichkeit zu nutzen, das Schlagwortarsenal des „Dialogs“ als das zu erkennen, was er nach den bisherigen Ergebnissen und auch nach den nominellen Maßstäben der UNO ist: eine staatsbürgerliche Farce, die eine seriöse Sachdiskussion verhindert, ausgewiesenen Islamisten ein Forum bietet, das sie der Mehrheitsbevölkerung zugleich verweigert, damit die soziale Ausgewogenheit blockiert und insgesamt die Sicherheit des Landes gefährdet.

  45. #38 Meinungsfreiheit2009 (29. Nov 2009 21:34)

    Auch bei 100% Mohamedaneranteil im Land wird es keinen Frieden geben. Dann schlachten die sich gegenseitig ab. Sunniten-Schiiten, Türken-Kurden, Wahabiten-Salafiten.
    Es wird solange Blut fließen, wie noch 2 Menschen leben. Denn 2 Menschen bedeuten 2 Meinungen, das ist im Islam inakzeptabel, dort kann nur eine Meinung korrekt sein. Also werden sich die letzten 2 Mohamedaner auch bekriegen. Erst wenn nur noch ein Mensch lebt, ist Frieden.
    Demnach verlangt der Koran die Auslöschung der Menschheit um den propagierten Frieden zu erreichen.

  46. Der „osmanische“ Hausmeister meines Vermieters hat es auf den Punkt gebracht:

    „Anton, heute mache ich die Dreckarbeit für dich, in 5 Jahren, machst Du sie für mich!“

    Das heisst, alle arbeitsfähigen Europäer werden Sklaven, Rentner – „entsorgt“!

  47. Raddatz redet Tacheles, alle Achtung!!!
    … und die Schweizer Linken kriegen Muffensausen…

    Aus der absoluten Dominanz der Scharia und des individuellen Rechts auf ihre Durchsetzung ergibt sich nicht nur die Pflicht, sondern die göttlich verordnete Glaubenspflicht des Muslim, sich dem Gewaltmonopol des westlichen Staates zu entziehen, anderenfalls er sich selbst des Glaubensabfalls schuldig macht und des islamischen Heils verlustig geht. In diesem Sinne untergräbt die Religionsfreiheit nicht nur das moderne Prinzip der gegenseitigen Anerkennung, sondern konserviert und verstärkt auch innerislamisch die für alle zum Extremismus neigenden Systeme typische Kontrollmentalität. Gerade unter dem glaubenswidrigen Druck der westlichen Diaspora kommt es hier – weit mehr als in der islamischen Region – zu strikten Strukturen der Überwachung und Denunziation, zumal fast alle Muslimgemeinden in Europa, damit auch in der Schweiz, unter islamistischer, also besonders orthodoxer Führung stehen.
    Umso mehr sind sie als Sachwalter Allahs in der Gemeinschaft berechtigt und verpflichtet, möglichen Schaden von ihr abzuwenden, indem sie verfassungstreue Politiker, rechtstreue Richter, glaubenstreue Kleriker bzw. kritische Wissenschaftler und Journalisten bedrohen und bei hinreichend niedrigem Eigenrisiko auch beseitigen.
    Insofern müssen sich die Eliten, soweit sie die Volksinitiative als „Sicherheitsrisiko“ sehen, eine dreiteilige Frage gefallen lassen: ob sie gedankenlose Opfer einer inkompetenten Toleranzideologie sind, ob sie korrumpiert oder erpresst werden oder ob sie den Islam als Herrschaftsinstrument nutzen wollen, um sich von lästigen Mitspracherechten in der Demokratie zu befreien.

  48. Hab es mir jetzt durchgelesen! Aber hallo!
    Befürchte nur das die meisten Schweizer Volkszertreter es einfach beiseite gelegt haben.

    Dieses hat mich am meisten beeindruckt:

    „Wer im Westen ungeprüfte Religionsfreiheit für den Islam gewährleistet sowie Moscheen und Minarette errichtet bzw. ihre Errichtung fördert, ohne die Funktion der islamischen Religion und ihres schariatischen Rechtskodex als politisches Lenkungssystem zu berücksichtigen, leistet der Rechtsspaltung und damit einem Staat im Staate Vorschub. Da die Religionsfreiheit für den Islam auch dessen gegen jede nichtislamische Kultur gerichtete Aggression fördert, verstößt sie gegen die immer hohler klingenden Grundregeln des interkulturellen Dialogs, eignet sich aber andererseits – hinreichend verschleiert und über gleichgeschaltete Medien oft genug wiederholt – als Machtinstrument für Eliten, die mit dem Diktat einer exklusiv islambezogenen Toleranz die demokratischen Mitspracherechte ihrer Bevölkerungen aushebeln wollen.“

  49. “To be, or not to be, that is the question” (Hamlet, Shakespeare)!
    Und, genau diese “Frage” hat der “osmanische” Hausmeister meines Vermieters, auf den Punkt gebracht, als er zu ihm sagte:
    “Anton, heute mache ich die Dreckarbeit für dich, in 5 Jahren, machst Du sie für mich!”

    Das heisst, alle arbeitsfähigen Europäer werden Sklaven, Rentner – “entsorgt”!

  50. @ #66 Humphrey:

    Raddatz redet Tacheles, alle Achtung!!!

    Das tut er immer, und darum schätze ich ihn. Ansonsten müsste man sich fragen, weshalb es einer „Islamkonferenz“ in Deutschland bedarf, wo doch angeblich alles „Friede, Freude, Eierkuchen“ ist.

  51. #34 vivaeuropa

    FAZ

    Urdemokratisch, weltoffen, tolerant – so haben sich die Schweizer immer gerne gesehen. Mit dem Votum für das Verbot weiterer Minarette offenbart das Land aber auch andere Züge, die von Engstirnigkeit, Ängstlichkeit und Abschottungswillen künden.

    Wie auch immer. Irgendwann wird der Tag kommen, an dem auch der Begriffsstutzigste Leugner und Multikulti-Harmonie-Ideologe die nackte Wahrheit erkennen muss.

    Und wir können getrost behaupten, dass wir die Zeichen schon zu Beginn richtig zu deuten vermochten, es nicht versäumt haben den „Anfängen zu wehren“.

    Natürlich wollen es später alle gewusst und vorausgesehen haben. Mitläfer, die sich der Bequemlichkeit halber dem Meinungsdiktat unterwerfen.

  52. zuerst die minarette in der schweiz, als nächstes die atomkraftwerke des irren aus iran, friss radioaktiven staub du grössenwahnsinnige null, zuerst haben die schweizer die minarette präventiv gebodigt, als nächstes die akws aus iran, die muselmänner kamen bis vor wien jetzt sind sie unter uns, überall, wir schicken alle nach hause, juhui

  53. Korrektur zu #70
    Nicht Meinungsdiktat, sondern Meinungsmonopol, das wäre die korrekte Wortwahl gewesen.

    Die öfters geforderte Edit-Funktion wäre durchaus wünschenswert. Vielleicht zu Weihnachten?

  54. Also werden sich die letzten 2 Mohamedaner auch bekriegen. Erst wenn nur noch ein Mensch lebt, ist Frieden.

    Friedhofsruhe-um genau zu sein.

  55. @ #58 A Prisn:
    Ahh, Danke für das ausführliche Fundament!
    Wurde dieser Brief bereits bei PI oder woanders veröffentlicht?
    Und gibt es eine Antwort?!? 😉

  56. Eine absolut hochkaraetige Arbeit.

    Jeder der sich die Muehe nimmt das Werk zu lesen, wird dem zustimmen.

    [ Ausgenommen natuerlich sinistre Voegel ]

  57. Vor Jahren schon hat Raddatz den „Lex Islam“ gefordert.
    Gehört der Islam überhaupt unter Art.4 des GG?

    Nö, weil Beim Islam Religion und Staat nicht getrennt ist.

    Das haben unsere Justiz und Politik und die Medien aber nicht wahrhaben wollen bzw. sich nicht geistig erarbeitet, und somit sind wir der Neuen Welt-Ordnung schon ein ganzes Stück näher gekommen.
    Ich habe da immer noch die Frage, ob unsere „New World Order – Eliten“ sich jemals gefragt haben, was der Islam ist und ob sie diese gewalttätige Macht Islam nicht unterschätzt haben.

  58. Starker Tobak dieses Gutachten, aber auf den Punkt gebracht. Schlimm finde ich nir, das ich die EU zu einem islamischen Anteil Europas ausgesprochen hat, die haben den Schuss noch nicht gehört.

    Dies gefiel mir am Besten:

    Umso mehr bestätigt sich die wesentliche Konsequenz dieser Expertise, b>nämlich die Forderung, die Beweislast umzukehren. Als Folge hätte die Politik die tatsächlichen Schwerpunkte ihrer Loyalität offenzulegen , d.h. sich vorbehaltlos zur Verfassung zu bekennen oder aber dem Volk zu erklären, inwieweit sie das Recht spalten und eine gruppenbezogene Hierarchie schaffen will, in der sich – nach dem Muster des „Menschenrechtsrats“- bestimmte Gruppen aus welchen Gründen mehr bzw. weniger Rechte haben sollen als andere

    Wenn ein solches dominantes Design zugunsten des Islam angestrebt sein sollte, müsste die Schweizerische Politik dessen Inhalte und Ziele weiterhin – bei wachsendem Widerstand des Volkes mit ebenso wachsendem Druck – vor Analyse schützen und weiterhin sicherstellen, daß die Wirkungskette Minarett – Moschee – Scharia / Umma nicht unterbrochen wird.

    Bislang scheint ihr dies mit der simplen Behauptung zu gelingen, daß der Islam eine Religion wie jede andere sei, ihm daher eine durch nichts verkürzbare Glaubensfreiheit zustehe und jeder der Verfassung folgende Integrationsversuch als „Verstoß gegen die Menschenrechte“ zu bekämpfen sei.

    Daß die Muslime dem zustimmen, dabei jedoch strikt abstreiten müssen, einer normalen Durchschnittsreligion anzugehören, ist aus dem hier angebotenen Material, insbesondere aus dem Dominanzsignal des Minaretts und dem militärischen Charakter des Gebets, hervorgegangen. Darüber hinaus hat die Untersuchung bestätigt, daß der Deutungsgehalt der Moschee eine Diskrepanz zwischen Selbstverständnis der Muslime und westlicher Wahrnehmung offenlegt, die eine politische Klärung unerlässlich erscheinen lässt, wenn man am Erhalt der Demokratie interessiert ist.

    Das heisst im Klartext, entweder sind unsere Eliten zu blöde, oder zu korrupt oder sie denken, daß man mit dieser Ideologie das Selbstdenken des Einzelnen auslöschen kann und es wieder zu menschenverächtlichen Diktaturen kommen wird…..

    Es müssen noch viel mehr Menschen aufwachen…..

  59. Sehr interessanter Text mit vielen, für mich neuen Ekenntnissen:

    Alle muslimischen Rechtsrichtungen verlangen das Verlassen des nichtislamischen Landes nach spätestens 4 Jahren, weil die politische Wirkung des Fremdsystems der Heilsbestimmung des Muslim zuwiderläuft.
    Dies gilt allerdings nicht, wenn berechtigte Aussichten bestehen, die Geltung der Scharia, des islamischen Gesetzes, auf nichtislamischem Boden durchzusetzen

    Von der Warte der islamischen Politreligion bzw. aus der Perspektive der muslimischen Heilsbestimmung, sind die Schweizerische Bundesrätin und ihre Ratgeber des bisherigen „Dialogs“ nichts anderes als von diesem Heil inspirierte Geschöpfe Allahs, deren Zeit gekommen ist, seinen Willen zu vollenden.

    Gutes Dokument um Leute zu informieren, also schön kopieren und weitereichen, liebe Leute.

  60. Ein modernes Minarett … als Zeichen einer siegesgewissen Rede, am Verkündungsort der Lahore Resolution („autonomous homeland in the Muslim majority areas“)

    Zwei-Nationen-Theorie: Ihr Nichtmuslime seid uns wesensfremd und müsst besagte Zonen verlassen, wir Muslime beanspruchen unser Islam-Territorium als das Land der Reinen (Pâkistân). Landnahme als Variante zu Medina-Modell und Millet-System.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lahore-Resolution

    27.02.2002., Hindu-Nationalismus und Schariadoktrin drohen, das prekäre Selbstverständnis als säkularer Staatsbürger zu verdrängen (vgl. Ayodhya-Konflikt)

    http://en.wikipedia.org/wiki/2002_Gujarat_violence

  61. Bei der Schweizer Bischofskonferenz ist die ausgezeichnete Expertise dummerweise noch nicht angekommen, dort herrscht noch die Alte Ordnung vor, die das Neue Konkordat anstrebt. (Erneuerungen aller Art)

  62. Das wäre einfach nur als SEHR SCHÖN zu bezeichnen, wenn dass der Anfang vom Ende des dritten Versuches ist, in Westeuropa die Islamisierung durch zu setzen.
    Beachtet werden kann dabei, das ausgerechnet kein Land in Westeuropa das erkannt hatte und die Schweiz den Anfang gemacht hatte, welche sich nicht dem Willen der anderen zu dämlichen Regierungen unterwerfen gewillt war. Erstaunlich das endlich auch Politiker in Deutschland endlich anfangen auf zu wachen, was sich unter ihren Augen zuträgt. Mal sehen wie das jetzt die Grünen Staatsfeinde das aufnehmen, die jetzt dagegen ihre Straßenterroristen wieder in Gang setzen werden. Besonders die besonders bescheuerte Vogelscheuche, ihr werdet schon wissen wer damit gemeint ist.
    Nicht zu vergessen das auch die ebenfalls Staatsfeindliche SPD ihren Sumpf zu geben wird, erstaunlich ist nur das die Medien jetzt dabei aus zu scheren scheint, weil der Nachrichtensender, n-tv eine Umfrage mit der Tel. Nummer 01379/101030 für ein Verbot und bei Endzahl 1 gegen ein Verbot gestimmt werden kann. Ich stimmte mit Endzahl 0 und hoffe dass es noch unendlich viele ebenfalls so tun.
    Denn der Islam ist Verfassungswidrig und verstößt insgesamt gegen die Menschenrechte und ist auch ein Verbrechen an die Würde des Menschen wie auch gegen die gewachsene demokratisch gewachsenen Eigenheiten und Westeuropa.
    Moscheen sind in den Regionen ein Schaustück in deren Regionen, hier aber sind sie ein Schandfleck, eventuell ein Stück aus einem Kasperle-Stück. Wir Westeuropäer bestimmen in unseren Regionen was Rein und was „Unrein“ ist und das ist der Islam und alles was damit zu tun hat.

  63. , erstaunlich ist nur das die Medien jetzt dabei aus zu scheren scheint, weil der Nachrichtensender, n-tv eine Umfrage mit der Tel. Nummer 01379/101030 für ein Verbot und bei Endzahl 1 gegen ein Verbot gestimmt werden kann. Ich stimmte mit Endzahl 0

    Ich würde da gaaaanz vorsichtig sein !

    Haben sie erst mal deine Telefon Nummer,haben sie auch dich.

    Den Kommi-Medien ist nicht zu trauen !

  64. Diesen Artikel von Herrn Raddatz vervielfältigen und an alle Funktionsträger der div. Parteien und der Kirchen versenden.
    Wenn nötig sollten die Portokosten hier im Umlageverfahren gesammelt werden.

  65. Die Wildesten unter den empörten Gutmenschen rufen im Internet schon dazu auf, Produkte aus der Schweiz zu boykottieren.

    Linksfaschisten !

    Kauft nicht bei den Schweizern !

  66. @ schweigende Mehrheit

    das ist nicht nötig glaube ich. Man braucht keine Eulen nach Athen tragen (Auch die Erklärung der Schweizer Bischofskonferenz ist in Rom bestbekannt, wie dem Papa sein Kind)

  67. Linksfaschisten !

    Kauft nicht bei den Schweizern

    Absolut! Wie typisch Gutmenschlich, dass die Schweizer jetzt eine gutmeschliche Kollektivestrafung erfahren dürfen. Schliesslich haben 47% ? für Minarette gestimmt.

    Aber der Gutmensch macht prinzipiell keine Unterscheidung. Für ihn sind schlichtweg alle Meinungsabweichler – Rassisten!

  68. Diese Logik müsste auch aus allen Muslimen Terorristen machen.

    Wieso dem nicht so ist? Ich weiss es nicht.

Comments are closed.