Zigeuner, äh Sinti und Roma, äh Rotationseuropäer verlangen eine Selbstzensur von der Presse. Die dauernde negative Berichterstattung würde „Vorurteile gegen ethnische Minderheiten schüren“, sagte Romani Rose vom Zentralrat der Sinti und Roma auf einer im Auswärtigen Amt in Berlin durchgeführten Medientagung.

Wenn man auch sonst gegen den offenen Dialog ist, hierüber wollte man einen führen.

Der renommierte Experte und Angehörige der Roma-Minderheit aus Bulgarien, Rumyan Russinov, schilderte die besorgniserregende Situation der Roma-Minderheiten insbesondere in den neuen Beitrittsländern der Europäischen Union und beleuchtete deren überwiegend negatives Bild in den öffentlichen Medien. Er appellierte dringend an eine verstärkte Sensibilität bei den Journalisten und Medienmachern und unterstützte die Forderung nach Aufnahme von Vertretern der Minderheiten in die Aufsichtsgremien der Rundfunk- und Fernsehanstalten, damit Diskriminierungen schon im Vorfeld entgegen gewirkt werde.

Sich so zu benehmen, dass es für negative Berichte keinen Grund gibt, wäre eine echte Alternative. Aber das geht wohl zu weit…

(Spürnase: Klaus)

image_pdfimage_print

 

143 KOMMENTARE

  1. Heute in der Bonner Innenstadt beobachtete ich eine Mutter (mit Kopftuch).Sie hatte ein Kleinkind an der Hand,die ca. 10 jährige Tochter lief 2 Meter vor ihr und bettelte Passanten an.es handelte sich offensichtlich um Rotationseuropäer…

  2. Gibts eigentlich für alles einen Zentralrat?Gibts vielleicht auch einen für mich? (Bin allerdings nur eine ganz einfache Urdeutsche)
    Rotationeuropäer – Wie geil ist das denn?

  3. eben! Es gibt keine VORurteile! Die bilden sich erst durch bestätigte Fakten! Es ist kaum auszuhalten, wie die Realität politisch schlicht ignoriert wird!

  4. Also heisst es neue Vokabeln lernen. Aus „aggressiven betteln“ machen wir dann „Folkloristischen Sozialausgleich“ , „Hütchenspieler“ mutieren zum City-Entertainer und die übliche Vermüllung nach dem die reisende Osteuropäische Minderheit eingefall… ähhh zur Visite einludt schmeichelt wenn schon nicht den Augen dann zumindest den Ohren als ökologische Multikultivierung !

  5. #1 Aurelia (07. Nov 2009 17:00)

    In Hamburg hatten wir ein massives Problem mit den Wandereuropäern !

    Aus Rumänien und CO. wurden die Kinder rangekarrt und standen an jeder Ecke der Stadt, Innenstadt und U/S/A Bahnen verstärkt und bestens Organisiert.

  6. tja. Eine Union der europäischen Völker, die auf gegenseitige Anerkennung und Toleranz basiert, ist im Kern eine gute, ja sehr gute Idee. Aber wie sich das Ganze sich verwirklich wird mit jedem Tag unerträglicher. Man hört nichts anderes, als die eine idiotische Minderheit nach dem anderen diese und jene Forderungen an die Mehrheitsgesellschaft stellt.
    Bin mal gespannt, wie lange das die Mehrheitsgesellschafte aushalten. Irgendwann wird das Bogen überspannt sein…

    Wieso stellen jetzt Zigoiner forderungen. Wenn es ihnen in Europa nicht gefällt, gibt es 2 Alternativen:
    1. Sie hören mit der Bettelmaffia (inkl. Scheibewaschen beim Rot), sowie mit den Verbrechen auf und benehmen sich wie Europäer
    oder
    2. Sie kriechen zurück in ihrem Loch in Bulgarien oder Rumänien oder wo sie auch herkommen.

  7. Osteuropa hat ein massives Problem mit den Zigeunern. Zu Zeiten des real existierenden Sozialismus wurden die Wanderungsbewegungen der Sippen gestoppt, die Menschen in die üblichen Plattenbau-Trabantenstädte gesteckt und staatlich subventioniert. Mit der Wende 1989/90 fiel diese gouvernantenhafte Zuwendung größtenteils oder ganz weg. Seitdem werden manche Zigeuner voll und ganz den Vorurteilen gerecht, die Seßhafte seit jeher gegenüber Nomaden hatten (und die eigentlich keine Vorurteile sind, aber das führt zu weit).
    Dass es in tschechischen, slowakischen und anderen Städten des ehemaligen Ostblocks Viertel gibt, die „No-Go-Areas“ für die autochthone Bevölkerung sind, ist eine Tatsache, die sich nicht durch Totschlagargumente wie „Stammtisch“ und „Rechtsextremismus“ wegdiskutieren lässt.

  8. Forderung nach Aufnahme von Vertretern der Minderheiten in die Aufsichtsgremien der Rundfunk- und Fernsehanstalten, damit Diskriminierungen schon im Vorfeld entgegen gewirkt werde

    Ich fordere die Aufnahme von Vertretern von PI, BPE und anderen Islamkritikern in die Aufsichtsgremien der Rundfunk- und Fernsehanstalten, um eine ausgewogene Berichterstattung über den Islam zu gewährleiten und um einer Diffamierung von Islamkritikern schon im Vorfeld entgegenzuwirken!

  9. #2 Veronika (07. Nov 2009 17:04)

    „Gibts eigentlich für alles einen Zentralrat?Gibts vielleicht auch einen für mich? (Bin allerdings nur eine ganz einfache Urdeutsche)“

    Wie wäre es mit dem ZAD:
    Zentralrat autochthoner Deutschen

    ach nee, geht nicht ist ja:
    ZAD – Zentraler Abrechnungs-Dienst GmbH
    Hmmmh, paßt auch irgendwie 😉

  10. Als ich letztens bei Lidl einkaufen war, konnte ich auch eine Gruppe Roma Frauen in ihren bunten Kleidern bewundern. Lustigerweise wurden ihre Kleider während des Einkaufs immer „fülliger“. Wenn da nicht aus VERSEHEN einige Sachen unter den Klamotten verschwunden sind…

  11. Ich bin selber Ausländerin. Komme aus Moldawien. Mein Land und Rumänien hat ein massives Problem mit den Zigeunern, so wie Deutschland mit den Türken hat. Eine aggressive Minderheit die eine Mehrheit andauernd mit ihren Forderungen schikaniert. Deswegen war der Megastar Madonna in Bukarest, als sie einen Antidiskriminierungsdsikurs gegen die Zigeuner gehalten hat, ist sie mit Buhrufe und Pfiffe empfangen. Ich bin stolz, dass die Rumänen langsam aufwachen. See on youtube: Madonna was booed in Bucharest

  12. Positive Berichterstattung? Da kann man nur das Rotationsschnitzel nennen.

    Vor kurzem war im HR Fernsehen ein Bericht über diese eingeschleusten Kinderbanden in und um Frankfurt. Immer wenn die Polizisten „Kulturkreise“ genannt hat, wurde dies (ganz im Sinne der Zensur) mit einem „Piepen“ unverständlich gemacht.

    Jedenfalls kam in diesem Bericht schon die Hilflosigkeit der deutschen Staatsdiener zum Ausdruck. Kinder die massenweise Hauseinbrüche begehen, können nicht eingesperrt werden. Diese Kinder sitzen teilweise täglich auf der Polizeiwache, weil sie wieder bei einem Bruch erwischt wurden bzw. aufgrund erkennungsdienstlicher Behandlung massenhaft Straftaten nachgewiesen werden konnte.

    Diese Rotationseuropäer werden tagtäglich (nicht ohne Grund) täglich überprüft und sind dann auch noch beleidigt, wenn sie an manchen Tagen überprüft werden, an denen sie nichts kriminelles angestellt haben.

    Vor unserer Polizei haben die nicht den geringesten Respekt. Polizeistaat, Nazideutschland, Diskriminierung usw., müssen sich deutsche Polizisten täglich von denen anhören.

    … Wenn man das nicht als „positive Eigeschaften“ dieses „Kulturvolkes“ erwähnen darf, was dann?

  13. Seit wann ist klauen, einbrechen, abziehen unberecht Sozialhilfe kassieren positiv besetzt?
    Deutschland wird immer verrückter.

  14. #12 Vigilante
    Als ich letztens bei Lidl einkaufen war, konnte ich auch eine Gruppe Roma Frauen in ihren bunten Kleidern bewundern. Lustigerweise wurden ihre Kleider während des Einkaufs immer “fülliger”. Wenn da nicht aus VERSEHEN einige Sachen unter den Klamotten verschwunden sind

    Tz tz tz …
    So geht das aber nicht sonst wird der Herr Rose ganz traurig.
    Ich korrigiere das mal.

    Besonders weibliche RotationeuropäerInnen bevorzugen unsere heimischen Dicounter und schaffen ein angenehmeres Einkaufsklima durch ihre farbenfrohe folkloristische Mode. Ein auftreten das zu einem gewissen wohlwollenden Rabatt berechtigt.

  15. Geert Wilders‘ Zehn-Punkte-Plan zur Rettung des Westens:

    5 November 2009
    Übersetzung von G.W.

    1. Lasst uns mit dem Kultur-Relativismus aufhören. Wir brauchen einen Artikel in unseren Verfassungen, in dem unsere jüdisch-christliche, humanistische Kultur festgeschrieben wird.

    2. Lasst uns die politisch korrekte, aber falsche Vorstellung aufgeben, dass der Islam eine Religion sei. Islam ist keine Religion, sondern eine totalitäre Ideologie. Mit anderen Worten: Das Recht auf Religionsfreiheit sollte nicht mehr auf den Islam angewendet werden.

    3. Lasst uns endlich Al-Hijra stoppen, die moderne islamische Eroberungsstrategie durch Masseneinwanderung und Bevölkerungsvermehrung.

    4. Lasst uns für eine freiwillige Rückführung von Muslimem in ihre Heimatländer einsetzen.

    5. Wir müssen kriminelle Ausländer und Kriminelle mit doppelter Staatsbürgerschaft ausweisen, ihnen unsere Staatsbürgerschaft entziehen und in ihre arabischen Heimatländer zurückschicken. Das sollte auch für diejenigen gelten, die zum gewaltsamen Jihad aufrufen.

    6. Wir brauchen eine Gesetzesänderung, die die Interessen und Werte der europäischen Völker benennt und die Meinungsfreiheit stärkt.

    7. Alle, die einer nicht-westlichen Minorität angehören, sollten einen rechtlich bindenden Vertrag unterschreiben müssen, der sie zur vollständigen Integration im Sinne von Assimiliation (kultureller Anpassung) verpflichtet.

    8. In allen westlichen Ländern müssen wir einen bindenden Treue-Eid einführen.

    9. Stoppt den Bau neuer Moscheen. Solange keine Kirchen oder Synagogen in Ländern wie Saudi-Arabien gebaut werden dürfen, werden wir nicht eine einzige neue Moschee in unseren westlichen Ländern genehmigen. Schließt alle Moscheen, in denen zu Gewalt aufgerufen wird. Schließt alle islamischen Schulen, denn sie sind nichts anderes als faschistische Institutionen. Kleine Kinder sollten nicht mit einer Ideologie von Hass und Gewalt aufwachsen.

    10. Stürzt all die schwachen Politiker, von denen wir uns momentan regieren lassen. Wir haben das Recht, in einer Demokratie zu leben. Lasst uns dieses Privileg nutzen und Feiglinge durch Politiker mit Mut und Rückgrat ersetzen.

    Wir brauchen mehr Churchills und weniger Chamberlains…

    Quelle:

    http://europenews.dk/de/node/27307

  16. Der Zentralrat der Muslime schließt sich der Forderung an, unter Anderen ebenso der Zentralrat der Steuerhinterzieher, der Zentralrat der Einbrecher, der Verband der Kinderschänder und der Ring der Handy-Abzieher. Alle wollen keine Negativ-Berichterstattungen mehr um ihren Tätigkeiten in freier demokratischer Weise nachgehen zu können, ohne von irgendwelchen Spießern schräg angekuckt zu werden.

  17. Überall in Europa werden Zigeuner wie Schmutz, ja regelrecht als lebensunwert behandelt.
    Man sollte sich daher nicht wundern, dass sie sich in vielen Fällen nicht positiv verhalten.
    Wir reden hier nicht über integrationsunwillige islamfaschistoide Araber, wir reden über Europäer. Schaffen wir bessere Integrationsbedingungen und bauen Vorurteile ab, werden sich diese Menschen sicher zu wertvollen Mitgliedern der europäischen Gesellschaften entwickel.
    Sicher werden sich viele hier über mein Statement wundern, aber als Jude kann ich nicht anders. Zigeuner stehen mir ziemlich nahe, mußten sie doch unter der nationalsozialistischen Gewaltherschaft ähnlich leiden wie wir.

  18. Machen lassen, da kommts nämlich auch nicht mehr drauf an, beim Thema Islam und Ausländerkriminalität gibts ja auch nen Maulkorb.
    Im vorauseilenden Gehorsam wird nun schleunigst jegliche negative Presse über Zigeuner verboten ,die sind nämlich alle ganz lieb, genau wie die Taliban, die im Kern auch nur für den Frieden kämpfen. (der Vergleich hinkt, die Forderung ist aber genauso absurd.)

  19. Wieso regen sich eigentlich diese Zentralräte immer so künstlich auf? Wenn es eben nichts positives zu berichten gibt, was von Interesse wäre, kann man eben nichts machen, außer eben die Wahrheit so beschreiben, wie sie denn nun mal ist. Zensiert wird immer noch genug.

    Ich frage mich heute noch, wie man korupte Verbrecherstaaten wie Bulgarien und Muränien in die EU (bedingungslos eigentlich) aufnehmen konnte. Das widerspricht jeglicher Logik und zeigt nur, dass diese EU wahrlich nicht lange bestehen kann. Und, dass wir Bürger in Deutschland durch diese EU ein immer unsichereres Leben haben werden, mit imemr mehr und übleren Auswüchsen. Oder erkennt jamand etwas anderes?

    Herr Zentralrat soll sich bitte bei seinen Leuten beschweren und auf sie einwirken – welche für die Negativschlagzeilen verantwortlich sind. Nicht bei der Presse. Die arbeiten wenigstens … . Letzter Satz war unglücklich gewählt, ich weiß.

  20. ich bin inzwischen auch eine Minderheit in meinem Wohnkomplex. 100 Mieter, 50 verschiedene Nationen, nur 10 deutsche Mieter. Ich bin einer von den 10, deshalb fordere ich vehement einen Platz in den Aufsichtsgremien von ZDF und ARD, natürlich gut bezahlt….

  21. #18 Joel

    Meine Zustimmung.

    Ihnen verbietet wenigstens nicht eine „Religion“
    sich zu integrieren.

  22. in der Nachbarschaft, eine Roma-Hochzeit. Die Roma die heiraten wohnen in heruntergekommenen Häusern, die der Stadt gehören. Es wohnen nur Roma in diesen Häusern, ALLE leben von Sozialhilfe. Es fahren vor die Hochzeitsgäste, Audi A8, MB 500, MB 600 12V, Jaguar, kleinstes Fahrzeug MB EKlasse…..

  23. Da ist mir aber was entgangen. Ich habe noch nie eine Sinti und Roma -feindliche Presse gesehen. Heute war in den GEZ`s ein Bericht über Zigeuner aus Ungarn. Suggeriert werden sollte in etwa, Zigeuner dürfen keine Schule besuchen und müssen darum betteln, und das alles, weil die Ungarn so rechtsradikal sind.

    Wer sich dringend beschweren sollte, das sind die Russland Deutschen. Bei jeder anderen Gruppe wird die Ethnie verschwiegen, nur nicht bei den Russsland-deutschen. Hier zeigt sich die ganze Verlogenheit der Presse, von wegen Ethnie vor Resortiments zu schützen. Hier geht es darum rote Partein vor Wählerverlusten zu schützen

  24. #18 Joel

    Zigeuner haben es aber in den letzten paar hundert Jahren nicht geschafft sich zu integrieren. Aber kannst ihnen ja gerne einen „handgeknüpften“ Teppich oder „echte“ Lederjacke abkaufen wenn es an der Tür klingelt.

  25. @Joel

    Merkwürdige Einstellung. Also darf man nur noch Probleme sehen, wenn es um Muslime geht und darauf „rumhacken“?

    Es sind nicht nur einige Muslime, nein, ganz und gar nicht. Es gibt einen riesigen Schwall von Problemen in diesem Land, welche wir uns von außerhalb aufgebürdet haben. Das wird auf Dauer nicht mehr finanzierbar sein und es wird zu bösen Zuständen führen können, welche wir eben eiegntlich nicht haben müssten (hätte man mit nur etwas Weitsicht und Menschnkenntnis gehandelt).

    Die Maseneinwanderung war ein Fehler (wer mag dies noch Leugnen? Ah ja, Herr Wowereit möchte ja noch mehr davon) und Europa ist es auch. Aber das muss wohl alles eben noch exzessiver werden, bis der Deutsche wieder mal vom einen Extrem ins andere schwenkt und noch mehr Schlamassel da ist.

  26. # 18 Joel

    Bei allem Respekt, aber bei Sätzen wie diesen:

    <<>>

    bekomme ich doch „Blutdruckprobleme“. Wie lange sollen wir uns das noch vorhalten lassen? Ist das ein Grund, uns jedes Recht der freien Meinungsäußerung zu nehmen?

    Vergessen dürfen wir diese Zeit nicht, wir sollten uns aber nicht selbst zur Geisel dieser Zeit machen und auch von anderen nicht machen lassen.

    Den schlechten Ruf der Rotationseuropäer haben die sich selbst „hart erarbeitet“, daß hat mit der nationalsozialistischen Geschichte wirklich nicht das geringste zu tun.

  27. @#18 Joel
    Sie haben recht.
    Außerdem würde ich mal behaupten sind Rotationseuropäer (der Gegensatz hier sind Gravitätsgebundene Urdeutsche) gegenüber dem wirklichen Problem – Moslems und Islam, in einer verschwindenden Minderheit. Von den Griechen und Siechen gar nicht zu reden… 🙂

  28. Ich meine, die Sinti und Roma haben vollkommen recht, schliesslich sind sie Teil der europäischen Kultur. Sie waren genauso wie wir Juden Opfer der Nazis. Ich bin vor allem der Meinung, dass wir die Roma aus dem Kosovo schützen müssen, die werden von den Musels dort fürchterlich verfolgt.

    Es gibt hier in Deutschland noch viel zu viele Vorurteile gegen Sinti und Roma, die muss man ausräumen, sie sind imselben Boot wie wir. Sie haben eine eigene Kultur, aber die muss man respektieren, schliesslich haben wir in Europa eine Vielfalt von Kulturen und gerade das ist so schön. Ich liebe meine Heimat, Europa.

  29. „Zigeuner wollen keine Negativ-Berichte mehr“

    Tja, aber wenns nunmal nur Negatives zu berichten gibt !!?

    Aber seit Herrn Sarrazin wissen wir ja: auch die Wahrheit kann volksverhetzend sein…

    Mann! Mann! Mann!

  30. Ich muß nur an die Geschichten der älteren Verwandtschaft denken, die dann vor 1939 ansetzen und meist in einem kleinem Dorfe Brandenburgs sich abspielen. Da kam ab und an auch der Zigeuner vor, meist ging es dann dem fahrendem Volke darum irgendwelchen Ramsch zu verkaufen, während die Dörfler die Wäsche von der Leine nahmen, die Türen verschlossen und die Kinder in Haus geholt wurden. Aber dies sind ja Stereotype, die heutige Zigeuner nicht mehr pflegen. ODER

    Ach übrigends, erst vor einigen Wochen hab ich mir den Spaß gemacht und bei Berlin mal mit dem Auto angehalten. Da standen 2 vertrauenerweckende Autos am Straßenrand, neuere Benz. Dazu noch 2 noch vertrauenerweckenderere Männer, die hatten gar kein Benzin mehr und auch kein Geld und wollten mir wertvollen Goldschmuck gegen, für etwas Bargeld.
    Gähn, die Geschichte geistert seid 1,5 Jahren um Berlin, erst auf der Autobahn, jetzt verstärkt auf Brandenburger Landstraßen. Das Zigeunerpack ist so dumm und so dreist, mit der Masche. Selbst in Fernsehen und Verkehrsfunk im Radio wird immer wieder über die berichtet und gewarnt. Einige Tage später kam dann die Meldung die Bande wäre verhaftet worden, weil der wertvolle Goldschmuck doch eher Katzengold ist.

  31. #18 Joel & #21 MR-Zelle
    Sorry, aber ihr liegt in der Einschätzung total daneben. Es geht bei den Zigeunern nicht um Religion aber um Kultur die eine Integration unmöglich in eine jede Gesellschaft macht. Zu der Kultur gehört, dass Heiraten ausschließlich untereinander erlaubt sind, dass das Betteln nicht als Notsituation angesehen wird sondern als Beruf.
    In den 80er Jahren hatten wir in Kroatien an der Adriaküste einige Erlebnisse mit Zigeunern. Bis dato waren sie uns völlig unbekannt aber schnell haben sie sich einen Ruf geschaffen und das ohne Vorurteile. Es war nicht mehr möglich ganz mediterran die Wohnungstür offen zu lassen, Autoschlüssel durften nicht mehr im Auto stecken bleiben, ja selbst Spielsachen oder Wäsche im Garten wurden gestohlen. Irgendwann hat man es gewschafft die Zigeuner auszuweisen aber ein Misstrauen ist dennoch in der Bevölkerung geblieben.
    Wenn man glaubt Zigeuner wären leichter integrierbar als Moslems, lügt man sich selbst an.

  32. @ Joel

    Totale Zustimmung, habe Deinen Kommentar gerade erst gelesen, weil ich anderweitig noch beschäftigt war. Irgendwie scheinen wir Juden doch gleich zu ticken.

    Erev tov

  33. Dann einigen wir uns doch einfach mal darauf, daß wir jede Form von Kriminalität (egal welcher Nationalität, Religion und Kultur) verachten und uns dagegen stellen. … Nur habe ich nicht die geringste Lust, so einen „Standartsatz“ unter jeden meiner Kommentare zu schreiben.

    Hier wurde auch schon erwähnt, daß es für Deutsche und Russlanddeutsche keine „Maulkorbpresse“ gibt, die werden beim Namen genannt. Was hat das mit „Gleichbehandlung“ zu tun?

  34. #18 Joel (07. Nov 2009 17:48)

    Man sollte sich daher nicht wundern, dass sie sich in vielen Fällen nicht positiv verhalten.

    Ich begreife und akzeptiere Ihren Standpunkt.
    Aber liegt es nicht auch viel daran, daß gerade weil sie sich nicht positiv aufführen, sie wie Sie es ausdrücken, wie Schmutz behandelt werden. Denn letztendlich wie man in den Wald hineiruft, so schallt es wieder heraus.

  35. von wegen recht
    joel hat überhaupt nicht recht. er sitzt einem irrtum auf (bewusst oder unbewusst) und will ihn uns diesen als wahrheit verkaufen…

    es gibt dinge, die tut man nicht!
    man stiehlt nicht!
    man betrügt nicht!
    man bettelt nicht!

    sie sind nicht so, weill wir so pöse sind – sie sind so, weil sie so leben wollen!!

    das in dein gehirn, joel!!

    SIE WOLLEN SO LEBEN!!

    und deshalb passen sie nicht in dieses land!!
    weil wir hier arbeiten für unser leben und auch unsere kinder so erziehen: arbeite für dein leben und stehle nicht!!

    armut ist keine schande, aber schmutz!

    gilt dies nicht auch für den schmutz der seele!!

    jeder hergelaufene dieb hat hier einen fürsprecher – aber ich, der ich seit vierzig jahren arbeite (und auch meine kinder arbeiten – woher kommen sonst die stuern) – ich muss mir dauernd sagen lassen, ich wär ein nazi, nur weil ich diesen blog liebe…

    wenn ich einen dieb einen dieb nenne, bin ich diskriminierend! und weil ich sage, woher der dieb kommt, bin ich rassist! also ein schlechtmensch!

    was also ist ein dieb? ein gutmensch!!

    was also ist der dieb

  36. die Italiener haben dieses Sinti-Roma-Rumänenpack auch rausgeschmissen, nachdem sie lange genug zugesehen haben. Als dann neben der üblichen Bettelei, Betrügereien und Taschendiebstehlen auch Raub und Vergewaltigung dazu kam, hatten die Bürger die Nase voll. Das Pack wurde davon gejagt und ausgewiesen…

  37. Leute, lasst Euch doch nicht von „Joel“ und „epistemology“ aufs Glatteis führen. ANTIFA-UBOOTE!!!

  38. Und ich will endlich keine negativen Berichte mehr.
    Vielleicht kann man dann auf Negativberichte verzichten.

  39. #33 nehring; Du hast völig recht, mit dem kleinen Unterschied, dass die Zigeuner oder wie hiess es noch gleich mobile ethnische Minderheit mit Kriminalitätshintergrund oder so dämlich halt ein fahrendes Volk sind. D.h. die gehen nach ner Zeit wieder. Die Moslems dagegen bleiben. Ich weiss nicht ob das stimmt, irgendwann mal hiess es im Fernsehen, die dürften von ihrer Kultur aus nirgendwo länger als bloss ein paar Monate bleiben.

  40. #35 freundvonpi; Nein bei Epi.. täuschst du dich, die ist schon in Ordnung, nur nimmt sie halt als Angehörige einer Minderheit eine unter Adolf ebenso verfolgte Minderheit in Schutz. Ob die das überhaupt verdient, lass ich mal dahingestellt.

    #36 Eisenherz 1988; Mir gehts ähnlich, ich will auch keine Negativberichte über angebliche Neonazis, was zu 99% eh nicht stimmt. Genausowenig wie über angebliche radikale Christen, deren einzige Radikalität darin besteht, dass sie friedlich für ihren Glauben und unser Grundgesetz eintreten.
    In dem Zusammenhang: Lebt eigentlich der alte Mannichl noch?

  41. wer einmal neben Zigeunern gewohnt hat ist immunisiert gegen die Blenderei, und kommt sie auch mit noch so süßer Zunge daher. Desswegen schwimmen den staatlichen Medien-Manipulateuren inzwischen ja auch die Felle davon, es gibt einfach zu viele Menschen mit persönlichen Erfahrungen. Die lassen sich nicht so leicht verarschen.

  42. Jaja, das singend und tanzende Zigeunervolk…ich liebe sie!

    Vielleicht hat von euch vor kurzem auch den Bericht gesehen, in dem zu sehen war, dass sich tschechische Postzusteller mittlerweilen in „gewissen“ Stadtteilen nicht mehr blicken lassen!

    Oh, welch Zufall…….besagter Stadtteil war zu 80& von Zigeunern „bewohnt“…!

  43. Übrigens in England läuft zurzeit die gleiche Diskussion, zumindest hab ich gestern auf dailymail einen ähnlichen Artikel gesehen.
    Aber das ist sicher vollkommener Zufall, besonders wenns zeitgleich auch in Italien und Frankreich ähnliches gibt, was ich aber leider nicht überprüfen kann. Also epi.. und Hexe, könntet ihr mal nachschauen.

  44. … sind diese zigeuner(soll von „ziehende gauner“ kommen..!?)nicht auch gruselmanen, oder ist`s eher wie bei busch…

    „Ist der Ruf erst mal ruiniert, lebt’s sich gänzlich ungeniert.“

  45. #38 A Prisn (07. Nov 2009 18:40)

    Hatte ich auch schonmal gedacht. Aber damit würden wir uns herabsetzen; auf eine Stufe mit all den anderen Zentralräten.

    Richtig jedoch ist: wir, die Deutschen, sind die Herren im Land, und die Zentralräte können bei uns anfragen, wenn sie was wollen.

  46. Dann sollen sie sich halt in der Öffentlichkeit entsprechend verhalten. Ist doch eigentlich ganz einfach, oder nicht?

  47. Zigeuner, äh Sinti und Roma, äh Rotationseuropäer verlangen eine Selbstzensur von der Presse.
    —————————————-
    Selbszensur? Was sollte man denn darunter verstehen?

    Wenn ich ständig „Selbstzensur“ praktizierte, gäbe es keinen Grund, mich weiterhin zu zensieren! Weil doch alles Palletti ist! 🙂

    Selbstzensur, das Unwort des Jahres, kann nur die vollständige Kapitulation des sich selbst Zensierenden bedeuten!

    Und genau das ist es, was dieser Musel-Abschaum von uns erwartet!

  48. Bin mir grad nicht sicher wer am Ende der Nahrungskette steht…..Musels oder Zigeuner?!

    *weitergrübel*

  49. Kleiner Nachtrag:

    Die Bezeichnung „Zigeuner“ leitet sich aus dem ursprünglichen Begriff „ziehende Gauner“ ab – und das nicht nur phonetisch betrachtet!

  50. @liman:
    zigeuner kommt von
    gitanes kommt von
    ägypten
    Spanier dachten früher, die Zigeuner kämen aus Ägypten der dunklen Haut wegen. Das stimmt aber nicht Zigeuner stammen aus Nordindien. Sie kamen in zwei Etappen anch Europa im Mittelalter. Interessant auch warum sie kamen:
    Ursprünglich kommen Sinti und Roma aus Indien. Das wird aber erst seit Ende des 19. Jahrhunderts in Frankreich und Deutschland erforscht. Vorher hielt man sie für Ägypter, die über Spanien nach Europa eingewandert seien. Heute ist sicher, dass Sinti und Roma ihre indische Heimat in mehreren Auswanderungswellen seit dem 5. Jahrhundert verließen. Eine massive Wanderung setzte im 11. Jahrhundert ein, wahrscheinlich ausgelöst durch die Eroberung Nordindiens durch muslimische Truppen aus dem heutigen Afghanistan Heimatlos geworden wanderten Sinti und Roma über die Jahrhunderte zunächst nach Persien, Kleinasien und in das Byzantinische Reich. Nur eine kleine Zahl kam bis Ägypten. Zu Anfang des 14. Jahrhunderts gingen viele in Richtung Griechenland und verteilten sich bis zum Ende des 16. Jahrhunderts über den gesamten europäischen Kontinent.

    Die deutschen Zigeuner sind im Übrigen in der Regel gut integriert. Dravi Deutscher hatte Zigeuner Blut ebenso wie Marianne Rosenberg. Falsche Teppiche kaufen oder sich die Messer krummschleifen lassen gabs immer klar, aber dazu gehört auch ein Dummkopf der drauf reinfällt. Die Geschichte der Zigeuner in D ist tatsächlich in weiten Teilen eine der Ausgrenzung. Joel hat im Gegensatz zu den geschichtsblinden Revisionisten hier natürlich insoweit recht. Denn die Zigeuner durften wie Juden und Jenische in der Ständischen und zünftigen Gesellschaft des Mittelalters keine ordentlichen Berufe ausüben durften.

    Die Probleme ergeben sich mit osteuropäischen Zigeunern, die dort in Dritte-Welt-Slumms leben und wie Hillbillys völlig bildungslos von der Hand in den Mund als Gauner und Strauchdiebe leben. Diese sind in der Tat nicht in Deutschland integrierbar. Das wird uns noch krachend auf die Füße fallen wenn es zwischen D und Rumänien und Bulgarien vollständige Freizügigkeit gibt.
    Ps: Nur in Bulgarien sind die Zigeuner in nennenswerter Zahl muselig. Sie haben normalerweise den Glauben ihrer Wohnländer. In der Regel sind sie also Christen, mixen da aber viel Aberglauben rein.
    Soviel dazu, wer mehr wissen will sollte die Wahrsagerin seines Vertrauen fragen.

  51. @Danton: Das stimmt nicht! Lies meinen Post. Ziganer
    Gitanes
    Das „G“ wird in den romanischen Sprachen nicht so hart ausgesprochen.
    Auch das Wort „Boheme“ hat mit den Zigeunern zu tun, da diese auch aus dem Osten kamen hatte man sie in Böhmen verortet.

  52. #22 hundertsechzigmilliarden (07. Nov 2009 18:05)

    ALLE leben von Sozialhilfe. Es fahren vor die Hochzeitsgäste, Audi A8, MB 500, MB 600 12V, Jaguar, kleinstes Fahrzeug MB EKlasse…..

    ——————————————–
    Das kann ich Ihnen erkären:
    Da hartz4 ler keine Pkw besitzen dürfen meldet einer aus der Sippe ein Gewerbe an (meist Autohandel). Dann werden 10 oder 20 Pkw auf die „firma“ zugelassen und schon hat jeder in der Sippe sein fettes Auto.

  53. „Sich so zu benehmen, dass es für negative Berichte keinen Grund gibt, wäre eine echte Alternative. Aber das geht wohl zu weit…“

    Das wollte ich als Kommentar schreiben, als ich die Überschrift las. Dachte dann aber, damit könnte ich die wenigen Allesversteher unter den PI-Lesern erzürnen.

  54. Ich möchte auch gerne eine andere Berichterstattung in Deutschland. Wo muss ich eine andere ethnische Abstammung angeben, damit ich sie auch bekomme?

  55. 16-Jährige über Monate eingesperrt

    Vor dem Jugendschöffengericht Goslar ist am Donnerstag ein Prozess wegen gemeinschaftlicher Freiheitsberaubung eröffnet worden. Eine 16-Jährige soll monatelang in einem Haus in Bad Harzburg festgehalten und dort auch geschwängert worden sein.

    Angeklagt ist zunächst eine 38-jährige in Montenegro geborene Frau. Sie soll gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem mittlerweile per Haftbefehl gesuchten und einschlägig vorbestraften Sohn in der Zeit zwischen Mitte und Ende 2007 ein damals 16-jähriges Mädchen aus Mechernich in ihrer Wohnung in der Herzog-Julius-Straße eingesperrt haben.

    Der damals 18-jährige Sohn hatte das Mädchen zuvor in der Eifel kennengelernt und war mit ihm zunächst zu einem Onkel nach Brakel und später nach Bad Harzburg gefahren. Die Familie des Mädchens hatte dieses, nachdem es nicht von der Schule nach Hause gekommen war, als vermisst gemeldet.

    Das Opfer schilderte als Zeugin, dass die Vorgänge schon früh gegen ihren Willen abgelaufen seien. Sie habe keine Hilfe erlangen können, weil ihr als erstes das Handy abgenommen worden sei und sie ständig unter Beobachtung gewesen sei. Während der Gefangenschaft wurde das Mädchen nach eigenem Bekunden vom Sohn der Angeklagten geschwängert. Jeden Tag sei es zu erzwungenen sexuellen Handlungen gekommen. Das intime Zusammensein sei für die Eltern des Jungen gleichbedeutend mit Heirat gewesen. So sei sie auch in der Großfamilie als Ehefrau vorgestellt worden.

    Das Ende seiner Leidenszeit leitete das Opfer selbst ein, als es an das Handy einer Besucherin gelangte und über die Recall-Funktion Kontakt zur Mutter in der Eifel aufnehmen konnte. Diese informierte die Bad Harzburger Polizei. Der Prozess wird am 1. Dezember fortgesetzt.

    Die Tat ist 2007 passiert und jetzt 2 Jahre später wird erst darüber berichtet. Die Forderungen sind doch schon längst erfüllt, Herr Rose!

  56. wir haben doch schon als Kinder positiv über die Zigeuner berichtet als wir singen konnten: „lustig ist das Zigeunerleben….“ und das ohne dass Herr Rose überhaupt geboren war!

  57. Minderheiten bestimmen wie über sie gedachte und geredet werden darf. Die Zentralrat der Schwerverbrecher fühlt sich durch die negative Berichterstattung diskriminiert und fordert dass über die Straftaten der Mitglieder nicht mehr berichtet wird. Der Bund der Gammelfleischfirmen fühlt sich grob verunglimpft durch die Berichterstattung der Medien und fordert ein Verbot der Presse. Denn schon damals zu Hitlers Zeiten wurde Gammelfleischer von der Justiz verfolgt.

  58. PI-News, hört! Lest bitte die Historie der Zigeuner. Diese wurden einst aus Ostindien vertrieben und sind selbst ursprünglich Opfer eines expandierenden Islams gewesen. Zigeuner sind also ferne Inder. Erst unsere Gesellschaft hat sie zu dem gemacht, was sie heute sind. Ich glaube, dass es hier angebracht wäre zu differenzieren.

    Interessant ist hierbei #59 JudgeDread Kommentar. Bitte lesen und verstehen!

  59. An den Presserat

    Kein Wunder .. wir nähern uns Göbbels Zeiten …

    Nur Gut das es Im Internet noch freie Berichterstattung zu finden ist

    Pressefreiheit : Deutschland ist vom Platz 6 im Jahre 2002 auf 39 heute zurückgefallen

    Heute werden heimtückisch erst Fakten wegamputiert und dann mit Lügen indiziert !!

    Ich Kaufe KEINE Zeitung mehr !!!

    Maler

    Da erinnert mich an die Vorgehensweise des islamistischen Wächterrates des Iran

  60. „Ja das Schreiben und das Lesen, ist nie mein Fach gewesen“!, so tönt es im „Zigeunerbaron“!

    Vorurteile sind zumeist stimmig, weil sie auf eine länger andauernde Erfahrung gegründet sind – ähnlich wie unsere Statistiken, obwohl die zumeist schöngerechnet werden (können), also nicht unbedingt dem gesunden Empfinden, das ein Vorurteil kennzeichnet, gleichzusetzen ist!

  61. Ich Kaufe KEINE Zeitung mehr !!!

    Das hat mit Zeitung nix zu tun, alles ist manipulierbar.
    Davon ab hat ein befreundeter Herausgeber einer kleinen regionalen Zeitung derzeit ein Strafverfahren wegen Volksverhetzung am Hals.
    Er hatte über ein illegales Zigeunerlager berichtet. Die lieben was-auch-immer haben ihr Lager schön mit dem verziert, was nach dem Stoffwechsel übrigbleibt. Da er mehrfach das Wort Zigeuner in seinem Artikel verwendete, wurde er vom örtlichen Zigeuner-Häuptliing angezeigt.

    Und die Gutmenschen wundern sich, warum es immer mehr Deutsche mit der Tendenz nach rechts gibt.

    Gute Nacht Deutschland.

  62. Also, meine persönlichen Erfahrungen mit den „Landfahrern/Rotations-Europäern“ sind gemischt.
    Ziemlich negativ zu Zeiten der Scherenschleiferei und Teppichverkauferei.

    Positiv waren jeweils meine 1…2 Tage Aufenthalte mit Wohnmobil auf Parkplätzen, die u.a. von dem „Wandervolk“ belegt waren:
    – Saintes-Maries-de-la-Mer zur Zeit der Wallfahrt, sowie
    – ein kleines Städtchen (nahe Bamberg), als sie dort einen LKW zur BettenReinigung hatten.

    In beiden Fällen gab´s NULL Probleme, ausser beim abendlichen gemeinsamen Schlummertrunk, da mein Sprachschatz ziemlich limitiert ist. 🙂

  63. Ich bin sehr für POSITIVE Berichterstattung.

    Ich schlage daher vor, daß in allen deutschen Tageszeitung täglich eine Meldung wie folgt abgedruckt wird:

    Die Polizeidirektion von Name der betreffenden Stadt freut sich mitteilen zu können, daß am gestrigen Tag zwischen 15:03 Uhr und 15:05 Uhr keinerlei Straftaten von Mitgliedern einer bestimmten rassischen mobilen Minderheit beziehungsweise Rotationseuropäern gemeldet wurden.

  64. Im bulgarischen Kommunismus wurden die Roma viel intensiver zwangsintegriert – ebenso wie die Moslems (die gezwungen wurden bulgarische Namen anzunehmen). Das sollten sich mal „die Linken“ zu Gemüte führen.

    Übrigens hat Alexander der Grosse die Sinti-Roma eingeschleppt, die cleveren Inder hatten dem einfach ihre niedrigste Kaste vermacht. Und genau das ist im kollektiven Gedächtnis so hängen geblieben – das sie sich immer am Bodensatz der Gesellschaft einrichten (und auch kriminell werden).

    Hier in Bulgarien sieht man die Roma-Sinti entweder betteln, stehlen, sich prostituieren oder in den miesesten Jobs. Die Familie saugt jeden erfolgreichen aus – deshalb lohnt sich erfolgreich sein eben nicht.

  65. Zigeuner WOLLEN keine Negativberichte mehr?

    Ja die tönen ja schon wie der selbsternannte Zentralrat der Muslime!
    Wenn dieses Pack nicht mehr negativ in unserer freien Presse in Erscheinung treten WILL, dann soll es doch -verdammt noch mal-, etwas dafür tun!

    Und dieses Pack sollte froh sein, dass unsere Journaille so PC-ergeben ist, sonst würden die Schlagzeilen noch ganz andere Schoten kreieren!

  66. http://www.youtube.com/watch?v=CtH9Bw_GGIY

    Interview aus Serbien… hier die ÜS. R=Reporter, Z=Zigeuner

    R: Gehen ihre Kinder (denn) zur Schule?
    Z: Na, nur eines geht zur Schule, aber die andere nicht.
    R: (Na,) und warum?
    Z: ??? (kann bedeuten:)
    – Na, ich bin nicht gebildet, wegen der Zeit. Darum, nur diesen Sohn…
    R: Die grundlegende Bildung ist verpflichtend! Warum geht er nicht zur Schule?
    Z: Schau her, ich weiss, (bei Gott = Floskel)
    R: Dann gebe ich noch 2 Kinder zur Schule, ab morgen. Ab morgen werden sie sicher gehen… diese…..nein, diese nicht… diese anderen, „Bica“ uuuund… „Dddjeljana“…. und der, mein Sohn da. Und diese sind noch zu klein für die Schule

    Man beachte, wie die Zigeunerin während des Interviews, bei welchem im Hintergrund Rauchschwaden aufsteigen, nicht einmal die Namen ihrer Kinder spontan nennen kann, sondern als Demonstrativpronomen häufig „der da“ (ovaj), „die da“ (ona, oni) nutzt.

    (Aufgrund vieler Grammatikfehler war der Text schwer exakt zu übersetzen)

    Beim letzten Belgradbesuch hätten wir fast einen überrollt, weil er trotz Grün meinte, er wolle uns zwangs-putz-beglücken.

    Die Slums sind am Stadtrand und die Belgrader Stadtverwaltung hat bereits mehrmals aus Hygienegründen zwangsgeräumt worden:
    http://www.danas.rs/vesti/hronika/raseljeno_114_romskih_porodica.3.html?news_id=170718

  67. Wen interessiert, was solche Subjekte WOLLEN? Wenn ihnen etwas nicht passt, sollen sie doch abhauen!

  68. Jetzt machen die Damen und Herren Zigeuner auf beleidigte Leberwürste wegen der berechtigten Negativberichte über sie in den Medien. Bei ihrem Verhalten, das sie an den Tag legen, kann mann nicht anders über sie sprechen. Die Zigeuner lernten das Beleidigte-Leberwurst-Spielchen von den Muselheinis.

  69. Wir reden hier nicht über integrationsunwillige islamfaschistoide Araber, wir reden über Europäer

    Richtig, aber dennoch falsch: Zigeuner sind keine Europäer. Sie sind indischer Abstammung.

    Zigeuner sind zwar keine akute Gefahr, jedoch vermehren auch sie sich massiv, denn nur durch Kindergeld (im Westen) und Diebstähle bzw. Betrügereien (in ihren „Heimat“ländern, besser Habitaten) wollen sie leben.

    Gruss von einem Serben europäischer Abstammung (aber keinem EU-Befürworter!)

  70. In beiden Fällen gab´s NULL Probleme, ausser beim abendlichen gemeinsamen Schlummertrunk, da mein Sprachschatz ziemlich limitiert ist.

    Hast dus schon mal mit weniger trinken probiert?

    Wenn dieses Pack nicht mehr negativ in unserer freien Presse in Erscheinung treten WILL, dann soll es doch -verdammt noch mal-, etwas dafür tun!

    Versteh ich nicht, was soll es denn dafür tun. Meiner Meinunng nach wärs besser es täte eben nichts (egal ob kriminell oder nicht)

    die Belgrader Stadtverwaltung hat bereits mehrmals aus Hygienegründen zwangsgeräumt worden:

    Ist da die Kantine so übel?

  71. Tja. Nicht mal Analphabeten sind gegen schlechte Presse immun.
    Ein Trost: Es hilft trotzdem als Kälteisolierung unterm Hintern.

  72. Aber natürlich,und tun auch alles Menschenmögliche um endlich diesen verdammten ,von verbrecherischen Kreisen ,zumeist Nazis und den nichtabzockungsbereiten Unmenschen ,entgegen zu wirken.Ist nur ein menschenverachtendes Klischee dass diese Gruppe hypermobiler, reiselustiger Erdenbürger , nach denen auch ein besser nicht zu erwähnendes Fleischgericht benannt wurde ,sondern auch für ihren sprichwörtlichen Einsatz zu Gunsten des persönlichen Eigentums der von ihnen freundlich besuchten Bürger.Leider finden sich noch immer verkommene Deutsche die sich ob des verschwundenen Gutes beklagen,den tiefen Sinn nicht verstehen ,nichts aber auch garnichts vom Grünen -Erkenntnissnektar verinnerlicht haben.Nazis ,oder Deutsche fast dasselbe,Euch gehört nichts ,ihr habt Euch nicht zu beklagen .Und kommt nur nicht mit der Story ihr hättet damit nicht,s zu tun,ihr müsst allles erdulden denn über Euch schwebt das Schwert der Erbschuld.

  73. @ #82 uli12us (07. Nov 2009 22:05)

    Hast dus schon mal mit weniger trinken probiert?

    N/C = No Comment 🙂

  74. #9 Jens T.T (07. Nov 2009 17:15)

    Die politische Korrektheit wird immer bisarer.

    Meinst Du „immer bizzarer“?

  75. Ich würde es als absolut kontraproduktiv und unangemessen ansehen, wenn hier jetzt eine Front gegen Zigeuner aufgemacht wird.

    Diese Leute sind mit all den Problemen, die sie mitbringen, schon sehr lange hier in Europa. Trotz der Probleme gehören sie zum christlichen Kulturkreis und sind -im Vergleich zu den nicht integrierbaren Hardcore-Muslimen- eher unauffällig.

    Hallo, PI:

    Warum bringt ihr jetzt so eine Nummer. Ich glaube, das will ernsthaft hier keiner.

  76. #87 Golem798 (07. Nov 2009 23:17)

    Ah, verstehe, Probleme löst man also dadurch, dass man sie verschweigt?

  77. #88 Golem798 (07. Nov 2009 23:17)

    Sei bitte nicht so unkooperativ, ja!!!
    Hier bei PI können wir über alles reden. Und wenn Du’s nicht kannst, ist es einfach .. Dein Problem!

  78. #89 S.H. (07. Nov 2009 23:25)

    Nein, ganz sicher nicht! Ich denke, dass Du auch nicht glaubst, dass das meine Intention ist.

    Das Problem, welches hier angesprochen ist, ist seit -zig Jahren bekannt und wurde -im Gegensatz zum Muslim-Problem- in der Gesellschaft auch nie in gleicher Form zum Tabu erklärt.

    Zigeuner sind schon immer negativ mit Betteln, Diebstahl und Tageswohnungseinbruch in der Gesellschaft besetzt.

    Zigeuner haben nie ernsthaft unsere Zivilisationsgrundlagen bedroht, was m.E. durch den Islam gezielt und ausserstaatlich gesteuert geschieht.

    Zigeuner bedrohen nicht unseren Rechtsstaat! Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies von irgend jemand getragen wird.

    Wir sollten uns hier nicht in diesem Blog dazu hinreissen lassen, den intellektuellen Touch auf zu geben.

    Ich würde es besser finden, wenn wir uns mehr
    koordinert dem Thema widmen würden, welches uns alle bewegt, nämlich dem Vormarsch einer menschenverachtenden Ideologie, die an Primitivität und Sadismus das Hitler-System noch übertrifft: dem Islam!

  79. Ja genau die Roma und Sinti wurden ebenso vergast wie Juden. Ich bin an der Quelle und weis was da abging. Würden Muslos nicht so intensiv sozial finanziert werden sähe es schon anders aus! Sie würden auch betteln und einbrechen stehlen gehen. So gewalttätig wie Mohammed sind Roma nicht. Sie töten niemanden nur so. Ja es sind Europäer und meistens Christen. Das sollt man nicht vergessen. Ein Juden hat mir mal erzählt das es 12 jüdische Familien gab und er glaubt es waren 13. Die 13. Familie waren die Zigeuner.

  80. #20 Joel (07. Nov 2009 17:48)

    Überall in Europa werden Zigeuner wie Schmutz, ja regelrecht als lebensunwert behandelt.
    Man sollte sich daher nicht wundern, dass sie sich in vielen Fällen nicht positiv verhalten.

    Ich liebe dieses 68-er Gelaber. Aber vielleicht haben Sie ja eine Antwort auf das uralte philosophische Problem:

    Was war zuerst da, die Henne oder das Ei?

  81. #91 Golem798 (07. Nov 2009 23:48)

    Sie haben mit allem, was Sie aufzählen Recht.

    Trotzdem auch von mir die Frage:
    Es gibt mit Mitgliedern dieser Gruppe bekannte Probleme. Sollen wir diese stillschweigend übergehen, mit dem Effekt, dass sie dann sicher größer werden? Oder nehmen wir uns das Recht, diese Probleme konkret anzusprechen in der Hoffnung, dass man sie ändern kann?

  82. forderungen des zentralrates sind anmassend. darin sind sich alle zentralraete gleich. fordenr statt zu bitten.
    wer keine negativen schlagzeilen moechte, soll sich einfach entsprechend verhalten.

    @ 20 Joel (07. Nov 2009 17:48)
    deine unpasenden nazivergleiche jetzt hier stoeren mich doch etwas. das ist geschichtsklitterung uebelster sorte. von 33-45 wurden gewoehnliche kriminelle juristisch belangt. soll das jetzt ein freibrief fuer vergewaltiger sein?

  83. #94 AdvocatusDiaboli (08. Nov 2009 00:50)

    Es gibt mit Mitgliedern dieser Gruppe bekannte Probleme. Sollen wir diese stillschweigend übergehen, mit dem Effekt, dass sie dann sicher größer werden? Oder nehmen wir uns das Recht, diese Probleme konkret anzusprechen in der Hoffnung, dass man sie ändern kann

    Gute, zweideutige Frage, mit einem eindeutigen Hintergrund.

    Die Zigeuner haben -im Gegensatz zu uns- feste Werte, die sie nicht aufgeben werden, da sie sich darüber definieren.

    In diesem Sinne sind sie vergleichbar mit den Muslimen.

    Es gibt aber meiner Meinung nach zwei wesentliche Unterschiede:

    Die Zigeuner rufen nicht zum Kampf und zur Unterwerfung der Gesellschaft auf, in der sie sich gerade aufhalten. Zigeuner sind in der Regel unpolitisch und nicht staatsorientiert.

    Darüber hinaus sind sie – trotz der Problematiken, die anders als bei der islamischen Bevölkerung nie in diesem Maße vertuscht wurden- oft christlich geprägt.

    Hier an diesem Board sollten keine Probleme verschwiegen werden, deshalb finde ich diesen „Ausflug“ auch eher kontruktiv.

    Frage zurück:

    Sind denn die Probleme mit den Zigeunern größer geworden und sind sie in echter Relation -also noch passend zu dem, was hier angesagt ist- wirklich ein Thema.

    Für meine Begriffe sind diese Leute im Verhältnis zu der muslimischen Bevölkerung kaum mehr wahrnehmbar.

  84. Na klasse, wer hat den NPD-Stammtisch eigentlich hier rein geholt? Traurig für PI und etliche wertvolle Kommentatoren und Mitstreiter gegen die Islamisierung, dass einige bodensätzige Typen hier immun ob jeglicher Sachlichkeit selbst für die Nazikeule sorgen und nicht müde werden, alles was sich nicht mit ihrer vokabulären Tiefschmiede gleichstellt, mit integrationsunwilligen Bereicherern gleichzustellen.

    Dass es in Rumänien etliche reichlich perverse Ureinwohner gibt, die sich nicht davor scheuen, HEUTE mit Muselmanen in nichts an Grausamkeit nachstehenden Umgangsmethoden Zigeuner als Freiwild zu traktieren, scheint hier einigen zu imponieren. Solche Borat-Verhältnisse wünsche ich übrigens diesen Vertretern ebenso wie den Antifanten!

    Und weil man der realen Gefahr, dem sich ausbreitenden Islam, gegenüber lieber nicht mehr Kante zeigt als ein bischen hier herumzumeckern (um sich später vielleicht doch ganz nett anzubiedern wie es der Adolf schon getan hat), drischt man zwischendurch lieber in bewährter Agressionstrainingsmanier auf Zigeuner, Juden, den bösen Bush und was sonst noch alles passt, herum. Fehlt nur noch Hagen Rether zum neuen Nationalhelden zu deklarieren. Wie blöd kann man sein?

    Danke an alle die, die es bei den letzteren Auswürfen zu diesem Thread noch fertig bringen, informativ und mit Geduld zu posten. Leider seid ihr in der Minderheit.

    Die Mehrheit der Kommentare zu diesem Thread jedenfalls tun PI NULL Gutes.

    So jetzt geh ich erst mal jodeln bei einem Paulaner!

  85. #94 AdvocatusDiaboli (08. Nov 2009 00:50)

    Sorry, ich habe unter einem anderen Nick geantwortet, da ich rausfinden wollte, warum ich unter Hausarresst stehe. Wäre ja möglich gewesen, das der Nick negativ besetzt war.

    Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen:

    Ich sehe PI -trotz Hausarressts- immer noch für meine Interessen als alternativlos an.

  86. Ich würd die eher als “ mobiles klaustrophobisches Problem “ bezeichnen, das man meißtens bei den osteuropäischen Zigeunern findet.

  87. Das technische Mastermind unseres Theaters ist rumänischer Abstammung.

    Man sieht es ihm nicht an.

    Als Rüttgers seine populistische Rede startete um NeoCons kurz vor der Wahl anzulocken, kam seine (also Rüttger’s) Rede bei uns als Thema auf.

    Ich wußte nicht daß er, der technische Leiter, ein Rumäne ist, wie denn auch?

    Er spricht deutsch, benimmt sich ordentlich, und… er gab Rüttgers recht!

    Seiner Meinung nach sind die so called Zigos echt ein Problem.

    Aber… er selbst ist kein NeoCon, er wählt auch Links.

    Icjh schätze die Talks mit ihm, denn er ist genauso wie ich unterwegs:
    Gegen Ausländerfeindlichkeit, aber Pro-Vernunft.

    Er weiß aber ebenso wie ich daß die CDU lieber mafiöse Strukturen unterstützt, als etwa gegen diese milliardenschweren „industriellen“ Menschen- und Waffenhändler vorzugehen.

  88. #75 Saturnous (07. Nov 2009 21:03)

    Danke für die realistische Einschätzung!
    Was für ein Gegensatz zu den Schwätzern à la „joel“!

    Ich kenne das auch von früher. Der böse böse Bulgare Todor Zhivkov hat die armen Zigeuner gezwungen, arbeiten zu gehen. Die Ärmsten!

    Nicht mehr rumlungern und klauen und betteln, wie ihre Nachbarn im „freieren“ Rumänien.
    Wer im Ostblock mal aus der Tätärätä nach Bulgarien mit dem Auto fuhr, weiß ein Liedchen davon zu singen.

    Nichts gegen die Leute an sich, aber wer einen asozialen Lebensstil führt, braucht sich über entsprechende Reaktionen nicht zu beklagen.
    Es gibt Zigeuner, die aufgestiegen oder mit Weißen vermischt sind. Aber die werden von den Assi-Sippen ausgegrenzt.

  89. Hm, nach meinem dafürhalten sind die sicher vorhanden Schwierigkeiten von und auch mit Zigeunern bzw. Sinti und Roma irgendwie die falsche Baustelle für PI. Zumindest sollte man nicht übergeneralisieren. Aber ich habe nichts dagegen, wenn hier Probleme angesprochen werden, die mit einzelnen Gruppen von Roma-Einwanderern bestehen.

    Und natürlich sind so sonderbare verbeamtete Wortneuschöpfungen der politischen Korrektheit wie „ROTATIONSEUROPÄER“ erwähnenswert.
    Das erinnert sehr an den DDR-Jargon, wo ein Schokoladen-Nikolaus kein Nikolaus war, sondern ein „Jahresendschokoladenhohlkörper“.

    Schon das beknackte Wort „Rotationseuropäer“ verweist darauf, was den Sinti und Roma im Kern vorgeworfen wird: nämlich dass sie nicht sesshaft sind.
    Umgekehrt sind sie auch nirgends willkommen und kaum irgendwo geduldet. Dem Vorwurf, dass sie nicht sesshaft sind, entspricht die Angst, dass man selber vertrieben und heimatlos werden könnte.

    Man sollte also schon genau hinsehen, wo zB strafrechtlich vorgegangen werden muss und wo gegen Diskriminierung von Sintis und Romas Partei ergriffen werden sollte.

    Heimatlos sein ist kein einfaches Los. Natürlich ist das auch keine Berechtigung zur Verübung von Straftaten. Die Anliegen der Verbände von Sinti und Roma sollte man nicht einfach abtun. Ich gehe erst einmal davon aus, dass sie positive Anliegen haben, die man (auch mit ihnen) diskutierne sollte.
    Eine den Moslemverbänden vergleichbare Integrationsunwilligkeit wird man dort sicher nicht finden.

    gruß
    Roger

  90. Ist schon auffällig, wie viele Eintagskommentatoren sich einbilden, PI gute Ratschläge mit auf den Weg geben zu müssen.

    Das ist nicht in diesem Thread so.

  91. #95 kein dhimmi

    Was willst du „Nazi“ denn mit dem joel?

    Der ist doch grad dabei, eine Allianz aller Zentralräte der Beleidigten und noch nicht Beleidigten zu schmieden um neue Forderungen zu stellen. 😉

  92. #92 Masho (07. Nov 2009 23:52)

    Ja genau die Roma und Sinti wurden ebenso vergast wie Juden. Ich bin an der Quelle und weis was da abging.

    Mann, Mann, Mann!
    Einige sollten Samstag abend wirklich nicht so viel Alkohol in sich reinkippen.
    Es fällt wirklich auf, das es zunehmend Kneipen mit WLAN gibt. 😉

  93. #102 Rudi Ratlos (08. Nov 2009 01:48)

    #96

    Halt einfach mal deine Klappe!

    Ok, wie befohlen!!

    Interessant, dass Du mir antwortest, bevor mein Kommentar veröffentlicht war.

    Jetzt weiß ich wenigstens, wo es lang geht!

    Ich werde in der Tat meine Klappe halten, da ich hier in der Tat offenbar falsch bin.

    Geiles Moderatorensystem. Ihr seid noch eine Nummer heftiger, wie unsere Qualitätsmedien.

    Viel Spaß beim Manipulieren.

  94. Ich finde es schlimm, wie die Roma (Sinti sind eine Untergrupper der Roma) hier dämonisiert werden, ich bin zwar auch kein Freund von Kuschelpädagogik und Ach-der-Arme-hatte-so-eine-schlimme-Kindheit-Geschwafel, denn jeder ist für seine Taten selbst verantwortlich.

    Wir müssen jedoch hier klar unterscheiden zwischen Mohammedanern, die nach Europa kommen um Europa zu erobern, oder einem Volk, das vor den Mohammedanern flieht und hier Zuflucht sucht um zu überleben.
    Die Mohammedaner sind von Anfang an aus Überzeugung kriminell, die Roma waren es vor Jahrhunderten sicher nicht, wurden aber genau wie die Juden im Mittelalter dazu gezwungen, die „minderwertigen“ angesehenen Berufe auszuüben. Das ist bis heute so in Rumänien und Bulgarien und wenn ich die Kommentare hier lese, dann ist es in Deutschland leider nicht viel anders. Es ist ein alter europäischer Brauch die Fremden in die Kriminalität zu treiben um sie dann wegen genau dieser Kriminalität zu verfolgen.
    Ich schreibe hier bewußt nicht Zigeuner, weil das ein Begriff ist, den Deutsche ihnen gegeben haben. Ich schreibe auch nicht Rotationseuropäer, man sollte sie zwar nach all dieser Zeit als Europäer ansehen, aber zum Nomadenleben wurden sie gezwungen.

    Ich kann ihnen nicht verübeln, dass sie den Brauch entwickelt haben nicht all zu engen Kontakt mit den Europäern zu pflegen, schließlich haben sie nicht gerade die besten Erfahrungen mit ihnen gemacht. Ich kann ihnen auch nicht verübeln Ramsch teuer zu verkaufen, schließlich finden sie auch Abnehmer, die blöd genug sind den auch zu kaufen. Ich kann ihnen noch nicht einmal verübeln das Sozialsystem auszunutzen, denn ein Volk, das unterdrückt wird, ist gezwungen nach dem Motto: „Man nimmt, was man kriegen kann“ zu leben – und das ändert man nach Jahrhunderten auch nicht in ein paar Jahren.

    Das ist ein krasser Gegensatz zu den Mohammedanern, die sich solche Taktiken nicht zum Überleben angeeignet haben, sondern um die Dhimmis für sich arbeiten zu lassen und das globale Kalifat zu errichten.

    Es wäre eigentlich die Aufgabe der Europäer – nicht die Kriminalität durchgehen zu lassen, die muss konsequent bestraft werden – den Roma die Hand auszustrecken und Verantwortung für Jahrhunderte der Verfolgung und Unterdrückung zu übernehmen, dann sind die Roma in 2 Generationen sicherlich integriert. Von den Mohameddanern muss man verlangen den Integrationsweg zu beschreiten oder nach hause zu gehen, von den meisten anderen zuwanderern auch, denn die sind freiwillig hier und haben sich anzupassen. Roma sind von den Europäern in diese Situation gezwungen worden in denen sie heute sind, darum liegt es auch an den Europäern sie da wieder herauszuholen. Sie können auch nicht einfach wieder „nach Hause“ gehen, wie Türken und Araber. Ich kann mir vorstellen, dass sie sich hier nicht „zu Hause“ fühlen, aber das tun sie wohl nirgendwo.

    Aber es ist ja einfacher auf die Fremden oder Anderen mit Fingern zu zeigen, man braucht vor den Roma ja keinen Jihad zu fürchten.

    Eigentlich sollte PI an der – zugegebenermassen schwierigen aber – lohnenden Aufgabe mitarbeiten die Roma zu rehabilitieren und zu einem wertvollen Teil der Gesellschaft zu machen.

  95. @#100 Rudi Ratlos
    Du hast wohl eine ziemlich große, oder? Eigentlich ist es doch eine linke Taktik, den der nicht seiner Meinung ist lächerlich zu machen oder zu beleidigen. Argumente? Fehlanzeige! Hier machst du deinem Namen alle Ehre.

  96. >Rudi Ratlos (08. Nov 2009 01:48) schreibt
    >#96 Halt einfach mal deine Klappe!

    —————————————–
    Da hat ein „Rudi Ratlos“ seinen Namen wohl zum Programm gemacht 😀

    Seine Beiträge gegen Joel und andere hier lesen sich jedenfalls stramm nach dem Vorsatz

    „Nur stille Juden sind gute Juden“

    Peinlich! Wie wahr, dass solche Typen PI keinen Gefallen tun.

  97. Schon Friedrich der Große und Maria Theresia haben versucht die Zigeuner seßhaft zu machen und sie in eigenen Zigeunerdörfern anzusiedeln versucht. Leider sind sie ebenso gescheitert, wie die Bemühungen der Bundesrepublik in späterer Zeit, die ihnen Häuschen (mit Parkplatz) zur Verfügung gestellt hat. In kurzer Zeit war alles demoliert und die Häuser unbewohnbar geworden.
    Auch in Darmstadt hat ein gutmenschlicher Bürgermeister diesen Leuten Häuser überlassen.
    Leider wurden sie derart ramponiert, daß sie in Folge abgerissen werden mußten.

  98. #109 Eduard
    Aha man versucht also über den Köpfen der Leute hinweg eine Lösung zu finden anstatt mit ihnen zusammen. Das hat noch nie funktioniert.

  99. #109 Eduard
    Ich kenne die Container-„Häuser“, die man Zigeunern zugewiesen hat, zumindest hab ich im Ruhrgebiet schon öfters welche gesehen. Es gab dort jahrelang eine (sicher auch mehrere) Zigeunersiedlung mit uralten Holzhäusern wo nicht einmal Türken umsonst wohnen wollten.

    Die Zigeuner sind ein von den Mohammedanern über Jahrhunderte verfolgtes Volk und haben ihre eigene Handhabe gegen die Türken udn Araber entwickelt.

    Es scheint mittlerweile nicht nur bei den Linken ein Sport zu sein, gegen Gruppen, die den Islam richtig einschätzen und ihm entsprechend bei Drohung konfrontativ begegnen, vorzugehen. Dem sollten wir uns gerade nicht anschließen.

    Platte Vorurteile, die dieses Forum letztlich nur in die Naziecke befördern, bringen gar nichts. Den Job sollten wir der Antifa überlassen!

  100. #6 Sveriges_fana (07. Nov 2009 17:12)

    2. Sie kriechen zurück in ihrem Loch in Bulgarien oder Rumänien oder wo sie auch herkommen.

    Ursprünglich kommen die aus Indien. Schon da mußten sie wegen „schlechten Benehmens“ eine Mücke machen. Das gilt für alle anderen Länder, die sie auf ihrer langen Reise bereichert haben, ebenso. Nur bei den blöden Europäern, da darf man jetzt als Zigeuner betteln, betrügen, stehlen und erhält als Ausgleich sogar noch Stütze.

    Übrigens streiten sie selbst um ihre Bezeichnung und favorisieren – zumindest teilweise – ebenfalls die Bezeichnung „Zigeuner“. Hier ein kleiner Streit um eine Inschrift auf einem Mahnmal nebst kleinem Abriß bezüglich Herkunft und Bezeichnung:

    FRANKFURTER ALLGEMEINE
    FAZ vom 11.05.2006, S. 4

    Roma, Sinti, Zigeuner

    Der Streit über die Mahnmal-Inschrift / Von Thomas Holl

    Welche Inschrift das von der Bundesregierung in Berlin geplante Mahnmal für die ermordeten Sinti und Roma tragen soll, bleibt trotz der am Montag vereinbarten Lösung weiter strittig. Die in Köln ansässige Sinti Allianz, die nach eigenen Angaben seit ihrer Gründung 2000 als Dachverband neun Sinti-Organisationen und einen „Lowara“Stamm vertritt, lehnt die vom Zentralrat Deutscher Sinti und Roma zusammen mit Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) ge-wählte Formulierung für eine der Inschriften am Mahnmal als „Diktat“ ab und fordert weitere Gespräche.

    Natascha Winter vom geschäftsführenden Vorstand der Sinti Allianz, empfindet vor allem die Verwendung des Begriffs „Roma“ als Oberbegriff für die von den Nationalsozialisten ermor-deten Menschen als „Ausgrenzung“ anderer Volksgruppen: „Die vor allem in Osteuropa lebenden Roma sind nur ein Volk unter vielen. Es gibt noch andere Zigeunervölker wie Sinti, Manusch oder Kalé, die ebenfalls verfolgt und ermordet wurden.“ Frau Winter, deren Allianz nach ihren Angaben für 30.000 deutsche Sinti spricht, hat anders als der von Romano Rose geführte Zentralrat keine Schwierigkeiten damit, das Wort „Zigeuner“ als Eigenbezeichnung oder als Oberbegriff für die verschiedenen Gruppen des aus Indien um 1400 vertriebenen Volks-stammes zu wählen, der als ethnische Minderheit in vielen Ländern lebt. „Zigeuner ist kein Schimpfwort, sondern eine alte Bezeichnung (Ciganch), den die Perser unserem Volk bei ih-rem Auszug aus Indien gaben und der Künstler und Musiker bezeichnet. Juden nennen sich ja auch weiter stolze Juden, obwohl sie genau unter dieser Bezeichnung verfolgt und beschimpft wurden.“ In der Forschung wird indes auch vermutet, das die Bezeichnung im 14. Jahrhundert in Griechenland entstand (atsinganoi: Unberührbare) und dann in andere Sprachen übernommen wurde (deutsch: Zigeuner, polnisch: cyganie). In anderen Ländern wurden Zigeuner auch für Ägypter gehalten, weshalb im Englischen von „Gypsis“ oder in Spanien von „Gitanos“ die Rede ist. Etwa zwölf Millionen Menschen soll dieses Volk auf der ganzen Welt zählen.

    Der Zentralrat lehnt die Bezeichnung Zigeuner als einen von den nationalsozialistischen Tätern als verächtlich gemeinten Begriff ab. Deshalb besteht Rose auf der mit Neumann vereinbarten Inschrift auf einer Tafel am Mahnmal, das an die Ermordung von mehr als 100.000 Menschen in den NS-Vernichtungslagern erinnern soll: „Wir gedenken aller Roma, die im nationalsozialistisch besetzten Europa dem planmäßigen Völkermord zum Opfer fielen.“ Rose und Neumann wählten den Begriff „Roma“ (rom: Mensch, Mann), weil er außerhalb Deutschlands die gängigste Eigenbezeichnung der Betroffenen sei. „Der Begriff Roma wird auch in der EU und in anderen internationalen Organisationen wie der Romani-Union verwandt“, sagt Rose. Der Sinti Allianz spricht Rose das Recht ab, für die deutschen Sinti zu sprechen, die vor etwa sechs Jahrhunderten nach Deutschland und Mitteleuropa einwanderten: „Das ist eine Splittergruppe von einer Handvoll Leute, die durch nichts legitimiert sind. Frau Winter tut so, als ob sie für viele spricht. Sie ist aber völlig isoliert und wird von Leuten benutzt, die das Mahnmal verhindern wollen. Die Unterteilung von Sinti und Roma in weitere Gruppen Untergruppen ist eine Kategorie, die von den Nazis verwandt wurde.“ Der Zentralrat könne sich hingegen mit seiner Mahnmal-Konzeption auf die Unterschrift von 1.500 Sinti und Roma berufen, die als ehemalige KZ-Häftlinge und „Sklavenarbeiter“ die Vernichtungslager überlebt haben: „Das sind fast alle Menschen, die noch aus dieser Zeit am Leben sind.“

    Die Sinti Allianz, die in den nächsten Tagen ebenfalls im Bundeskanzleramt mit Kulturstaats-minister Neumann und seinem für das Mahnmal zuständigen Abteilungsleiter Schäfer sprechen will, hätte am liebsten jedoch eine Inschrift gesehen, in der der Begriff Zigeuner verwendet wird. In ihrem Anliegen unterstützt wurde sie darin in der vergangenen Legislaturperiode von den kulturpolitischen Sprechern aller Bundestagsfraktionen, die sich für folgende Inschrift an dem von dem israelischen Künstler Dani Karavan gestalteten Mahnmal ausgesprochen hatten: „Wir gedenken aller Kinder, Frauen und Männer, die von den Nationalsozialisten in ihrem menschenverachtenden Rassen Wahn als Zigeuner in Deutschland und Europa verfolgt und er-mordet wurden. Wir trauern um alle Opfer dieses systematisch geplanten Völkermordes. Ihre Leidensgeschichte soll den nachfolgenden Generationen als Mahnung dienen.“

    Ein von Frau Winter gewünschtes gemeinsames Gespräch zwischen ihrer Allianz und dem Zentralrat wird es wohl nicht geben. Romani Rose rechnet fest damit, daß es zu einem Bau des Mahnmals mit der vereinbarten Inschrift kommt. Natascha Winter beruft sich jedoch auf eine Zusage aus dem Kulturressort, wonach es bei einer Nicht-Einigung beider Opferverbände zu keiner Inschrift kommt, sondern nur mit einer Chronik der Verfolgung und Ermordung sowie den am Rand des Mahnmals eingelassenen Namen der Vernichtungslager schriftlich an den Genozid erinnert wird.

    Ich halte es übrigens für grundverkehrt, unser Land weiter mit solchen Mahnmalen zuzumüllen und das Geld dafür zu verschwenden. Martin Walser, später auch Hendrik M. Broder, haben deutliche Worte für diese „Trauerveranstaltungen“ gefunden. Das alles dient nur unserer Unterdrückung. So will man uns Schuld einreden und uns unterjochen. Dagegen sollte sich jeder erbittert zur Wehr setzen.

    Übrigens emfinde ich es einen schlechten Witz, hier Juden und Zigeuner in einem Atemzug zu nennen. Sie passen ungefähr so gut zusammen wie Christen und Museln oder Feuer und Wasser.

    An alle Niveau-Meckerer: PI will auf die Einschränkung der Meinungsfreiheit hinweisen, konkret festgemacht am Beispiel Zigeuner. Was also ist so verkehrt an diesem Beitrag?

  101. ‚Rotationseuropäerschnitzel‘ ist doch was tolles, klingt fast so lustig wie Zigeunerjunge.

    Seltsamerweise bietet mein Lieblingsimbiss, betrieben von Rotationseuropäern Zigeunerschnitzel an, sehr gute sogar.

    Es sind aber gar keine Zigeuner dadrin.

    Ich war total enttäuscht.

  102. Es geht nicht so sehr um den Beitrag (der im übrigen leider mit Hintergrundinformationen geizt), als um das unqualifizierte „hau drauf“ Geposte einiger hier. zb Um_Lei_T der schreibt:

    aus Indien. Schon da mußten sie wegen “schlechten Benehmens” eine Mücke machen.

    was schlicht und einfach nicht stimmt.

  103. das ist eine wirklich gute nachricht!
    die zigeuner wollen keine negativen schlagzeilen mehr! Finde ich echt gut, dass sie durch ihr zukuenftiges verhalten in unserer gesellschaft diese ueberfluessig machen wollen.
    das ist ein sehr vernuenftiger und lobenswerter vorsatz von herrn romani rose und seiner durch ihn vertretenen minderheit.

  104. Übrigens emfinde ich es einen schlechten Witz, hier Juden und Zigeuner in einem Atemzug zu nennen. Sie passen ungefähr so gut zusammen wie Christen und Museln oder Feuer und Wasser.

    Finde ich auch.
    Blos, wenn wenn man sich in den Vordergrund spielen und Kritiker mundtot machen möchte, bilden sich erstaunliche Allianzen.

    Aber laß die Blabla-Theoretiker ruhig schwafeln. Die sind dann die ersten, die bei agressiven Bettlern nach der Polizei rufen.

    Besonders toll wieder die Einwegkommentatoren, die vorgeben, auf der pöhsen PI-Site nichts schreiben zu wollen, es dann doch tun und auf Nimmerwiedersehen verschwinden.
    Auffällig, daß gerade bei kontroversen Beiträgen eine Häufung von solchen Einwegnicks mit vermeintlich „guten Ratschlägen“ für die Zukunft auftritt. Erinnert mich ein bissel an Mafia und Stasi.

  105. #115

    Paß auf, daß du in deinen Krokodilstränen nicht ertrinkst! 😉

    Ich werfe dir mal vorsorglich einen Rettungsring zu:
    Bei solchem Publikum, daß dir offenbar so ans Herz wächst, verkommt jeder Palast innerhalb weniger Monate zur unbewohnbaren Müllkippe.
    Die Zigeuner haben haargenau die gleichen Häusertypen bekommen, welche der Normaltcheche z.B. auch bekommen hat. Und wer gearbeitet hat, da sah man kaum Unterschiede, außer, daß die Leute einen Deut oder auch mehr dunkler waren.
    Daneben gabs auch die, die den ganzen Tag im Adidas-Trainingsanzug auf der Straße rumlungerten…
    Und das war schon zu Zeiten der Vollbeschäftigung so.

    Aber wem erzähle ich das?
    Baut euch nur euer virtuelles Möchtegernweltbild zurecht.

  106. #115
    Die Zigeuner sind ein von den Mohammedanern über Jahrhunderte verfolgtes Volk und haben ihre eigene Handhabe gegen die Türken udn Araber entwickelt.

    Du bist wirklich nicht von dieser Welt! 😀
    Was ist denn mit den Zigeunern aus Tadzhikistan? Sind das keine Moslems?
    Ach, du weißt nicht wo Tadzhikistan ist… Ist schon klar. 😉

  107. Hier wird wohl mächtig am Thema vorbei kommerntiert. Es geht nicht darum. Zigeuner, Sinti, Roma, Rotationseuropäer (geiler Begriff übrigens)oder wie auch immer die sich nennen, pauschal zu verdammen. Es geht darum, dass mal wieder der freien Presse ein Maulkorb verpaßt werden sollte. Wenn eine Gruppe stärker durch asoziales Verhalten auffällt, als der Bevölkerungsdurchschnitt, dann sollte das auch erwähnt werden dürfen. Allerdings sollten diejenigen aus besagter Gruppe, die aus solchen Verhaltensweisen aussteigen wollen, auch vor pauschalen Verteilungen geschützt werden. Der Unterschied zwischen einem Nazi und einem PI-ler: Nazis hätten Leute wie Drafi Deutscher und Marianne Rosenberg allein wegen ihrer Zigeunerherkunft um ihren verdienten Erfolg gebracht, PI-ler erkennen die Leistungen solcher Menschen an, ohne sich das Recht nehmen zu lassen, Zigeuner, die sich tatsächlich danebenbenehmen, auch entsprechend zu kritisieren. Kritik, die sich in erster Linie gegen das Fehlverhalten von Menschen richtet, und nicht gegen ihre Zugehörigkeit zu einer ethnischen Gruppe, ist vielleicht politisch inkorrekt, rassistisch ist sie nicht. Die Frage, ob die Kultur, Erziehung und Wertmaßstäbe, gewisser ethnischer oder religiöser Gruppen asoziales oder gar kriminelles Verhalten eher begünstigt, darf auch kein Tabu sein.

  108. #114 Nathanel (08. Nov 2009 02:57)

    #109 Eduard
    Aha man versucht also über den Köpfen der Leute hinweg eine Lösung zu finden anstatt mit ihnen zusammen. Das hat noch nie funktioniert.

    Du darfst den Titel: „Gutmensch des Tages“ analog zu Broders „Schmock der Woche“ bedenkenlos in Empfang nehmen.
    Mit dem Erlös könntest du dann eine Parolenschmiede fast einen Monat lang betreiben. 😉
    Beratungsresistenz muß sich ja auch irgendwie auszahlen…

  109. #123 la Valette

    Daß, was du ansprichst, wird eben bewußt ausgeblendet von bestimmten Leuten, damit die dann ihre verschimmelte Nazikeule wieder in Betrieb nehmen können.
    Hierzulande kann man sich offenbar immer noch mit dem Trick Anerkennung verschaffen.

    Schönen Sonntag noch! 🙂
    Ah, das Zigeunerschnitzel gestern – war lecker!

  110. #117 Mistkerl (08. Nov 2009 07:03)

    Seltsamerweise bietet mein Lieblingsimbiss, betrieben von Rotationseuropäern Zigeunerschnitzel an, sehr gute sogar.

    Es sind aber gar keine Zigeuner dadrin.

    Ich war total enttäuscht.

    ROFL! 😀
    Siehste, Rotationseuropäer belügen und betrügen, wo es nur geht! 😀
    p.s. Du hättest dich aber gleich vor Ort beschweren müssen! 😉

  111. Rotationseuropäer werden solange rotieren, bis sie alle im gelobten Land Deutschland sind!
    Ich sehe schon die Mercedes-Caravan-Gespanne am Horizont auftauchen!

  112. Unser (einst, man erinnert sich kaum mehr dran) so schönes Städtchen wird auch gerade mal wieder von passiv-aggressiven Rotationseuropäern belagert, komme schon ins rotieren wenn ich nur einen sehe (daher wohl auch die Bezeichnung).
    Nun ja, und gestern hockte so eine bekopftuchte „Bedürftige“ auf Knien vor einem Laden, vor sich ein Schild mit der Aufschrift „schwer verletzt“ (meiner Meinung nach Real-Comedy vom Feinsten).
    Als ich wieder aus dem Laden herauskam stand ein älterer Herr vor ihr, vom Typ „netter Opi von nebenan“, ich erwartete schon dass er ihr jetzt Geld gbt, aber nix da:
    Opi: „Schwer verletzt?“
    Sie: „Bein kaputt, Bein kaputt“
    Opi: „Na dann zeig mal“
    Wollte sie irgendwie dann doch nicht (wahrscheinlich Arm auch kaputt und nix können Bein zeigen deswegen) und der ältere Herr zog mit einem süffisanten Grinsen weiter.

    Ich sprach ihn dann an und wir kamen kurz ins Gespräch, es stellte sich heraus dass es sein Tabakladen ist vor dem die Bein-Kaputt-Frau sass, geführt wird das Geschäft aber nun seit Jahren vom Sohn. Auf meine Frage warum denn da die Polizei nichts machen würde entgegnete er mir dass sie schon mehrmals die Polizei angerufen hätten, aber als Antwort bekäme man nur dass sie „wegen sowas nicht mehr kommen und dass das ja eh nur Ärger gäbe wegen Minderheiten und so“.

  113. #96 childbride (08. Nov 2009 01:11)

    Frage zurück:

    Sind denn die Probleme mit den Zigeunern größer geworden und sind sie in echter Relation -also noch passend zu dem, was hier angesagt ist- wirklich ein Thema.

    Kann ich nicht beantworten, weil es mit Zigeunern in meiner Gegend keine Probleme gibt.

    Ich stimme aber
    #123 La Valette (08. Nov 2009 12:15)

    insbesondere in seiner Aussage

    Es geht darum, dass mal wieder der freien Presse ein Maulkorb verpaßt werden sollte.

    voll zu. Darin sehe ich die große Gefahr durch alle Zentralräte hier in Deutschland.

  114. Dieser Rassismus hier geht mir langsam wirklich auf die bei mir nicht vorhandenen Bonbons. Sinti und Roma sind vor langer Zeit aus Indien nach Europa eingewandert. Sie sind genauso Europäer wie wir, Teil unserer Kultur. Ist Euch gar nicht klar, dass die Deutschen ein totales Mischvolk sind? Hier hat es schon vor etwa 2000 Jahren, glutäugige Römer gegeben, die blonden, germanischen Mädels Latein beigebracht haben. Hätte ich auch gern erlebt, bin aber weder blond noch germanisch.

    Wer mich hier als Antifa-U-Boot beschimpft, verkennt die Lage, ich bin bei PI München sehr aktiv, unterstütze byzanz in jeder Hinsicht. Aber ich wehre mich gegen jedwede Art von Rassismus. Sinti und Roma sind Christen, es gibt ein paar Musels unter ihnen, die können sich natürlich schleichen.

    Es geht bei unserem Kampf gegen eine faschistische Nazi-Ideologie, es geht gegen Antisemitismus, Unterdrückung der Frau, Verteidigung der freien Meinungsäußerung, um nur einige Themen zu nennen. Es geht darum unsere wunderbare westliche Kultur zu verteidigen, die die Musels abschaffen wollen.

    Sinti und Roma sind keine Bedrohung für unsere Gesellschaft, sie sind auf ihre Art ein Teil davon.

  115. #118 JudgeDread (08. Nov 2009 08:52)

    Es geht nicht so sehr um den Beitrag (der im übrigen leider mit Hintergrundinformationen geizt), als um das unqualifizierte “hau drauf” Geposte einiger hier. zb Um_Lei_T der schreibt:

    aus Indien. Schon da mußten sie wegen “schlechten Benehmens” eine Mücke machen.

    was schlicht und einfach nicht stimmt.

    Behaupten ist eines, belegen etwas anderes. Zugegeben, da wird es dann immer schwieriger.

    Auf dem Weg von Indien nach Europa kommt man durch sehr viele Länder, oft sogar solche mit besserem Wetter. Warum sind sie dort nicht geblieben? Weil sie zu produktiv waren?

    Jetzt bist Du dran. Vergiß aber nicht, überall wo sie aufschlagen, haben sie Ärger.

  116. Kritik, die sich in erster Linie gegen das Fehlverhalten von Menschen richtet, und nicht gegen ihre Zugehörigkeit zu einer ethnischen Gruppe, ist vielleicht politisch inkorrekt, rassistisch ist sie nicht.

    Wie ich interessiert lese, wurde ja genau das bei Herrn „Ratlos“ und Konsorten moniert. Einfach draufhauen auf eine ethnische Gruppe mit plumpen, einschlägig anmutenden Flachphrasen. Wem soll das bitte helfen??? Billiger als der verkommenste Dönerladen, innerhalb kurzer Zeit werden eine miese „Zigeunergeschichte“ nach der anderen inventiert und dann geht das primitive Phrasengedresche, scheinlegitimiert dadurch dass er hier öfters schreibt und sich über Leute, die ihre Zeit auch noch für andere Dinge einsetzen (z.B. arbeiten und offline etwas gegen die ISlamisierung unternehmen 😀 ) als den ganzen Tag zu posten, los.

    Es ist verlogen, wenn man alles Fremde im Schaufenster begafft solange es Männchen macht. Hagenbeck lässt grüßen. Aber wehe der Eskimo im Schaufenster erzählt über seine Sitten und Gebräuche… dann ist nämlich ganz schnell schluss mit lustig und der braune Sumpf steht buhend mit der Bierdose drohend vor dem Schaufenster.

    Es gibt hier etliche Leute, die der Sache wirklich zuträglich sind und eine Differenzierung hinkriegen ohne gutmenschitische Triebe zu verbreiten.

    Aber Kulturgenossen von der flachen Art sind nicht besser als Fatima Roth und Co. Ich bin auch kein Kind von Traurigkeit aber sowas ist für PI, wie schon andere hier gesagt haben, ganz und gar nicht hilfreich.

    PS. Manchmal hifts ja sich einen Spiegel vorzuhalten guckst Du hier

    😉

  117. @130 epistemology

    Genau das ist der Punkt. Anders als der Islamfaschismus haben Sinti und Roma nicht den Anspruch, unsere westliche Gesellschaft zu versklaven. Ein paar Flatshootern hier geht es nicht in den Kopf, dass sie in ihrer primitiven Weise gegen alles was nicht clonhaft wie sie selbst ist, den Musels in nichts nachstehen 😉

    Dein Beitrag ist ein gutes Beispiel derjenigen hier, die differenzieren können und wirklich was bewegen.

  118. #124 Rudi Ratlos (08. Nov 2009 12:16) #114 Nathanel (08. Nov 2009 02:57)

    #109 Eduard

    Aha man versucht also über den Köpfen der Leute hinweg eine Lösung zu finden anstatt mit ihnen zusammen. Das hat noch nie funktioniert.

    Du darfst den Titel: “Gutmensch des Tages” analog zu Broders “Schmock der Woche” bedenkenlos in Empfang nehmen.
    Mit dem Erlös könntest du dann eine Parolenschmiede fast einen Monat lang betreiben.
    Beratungsresistenz muß sich ja auch irgendwie auszahlen…

    Rudi, der war gut!

    WAs der „Schmock der Woche“ übersieht, ist, daß stets so verfahren wird.

    In einer Gerichtsverhandlung wird von den Organen der Rechtspflege über einen Angeklagten befunden, nicht indem man ein Gespräch mit ihm sucht, sondern ganz komkret Vorwürfe macht. Er darf auch seinen Senf dazu geben, das war es dann aber auch schon, die Entscheidung treffen andere.

    Bekommt er dann eine „Kur“ verpaßt, darf er zwar seine Vorstellungen dazu äußern, wie er sich deren Vollzug vorstellt. Aber wie die „Kur“ im einzelnen verläuft, entscheidet die Vollzugskonferenz über ihn, nicht mit ihm.

    Also überall im täglichen Leben ein ganz normaler Vorgang, anders als unser Schlaumeier behauptet.

    Hach, höre gerade Carly Simons „Have you seen me lately…

  119. Negative Berichterstattung über die Zigeuner?
    Habe ich da etwas verpasst?
    Der einzige Bericht über Zigeuner an den ich mich im letzten Jahr überhaupt erinnere, ging darum, dass der böse Berlusconi die Zigeuner schlecht behandle.
    Und davor hat sich einmal eine Schweizer Zigeunerorganisation über den Film „Borat“ beschwert.
    Und apropos „Rotationseuropäer“, die Zigeuner sind sich ja noch nicht einmal untereinander einig, wie man sie nennen soll.
    Darum hat es sich ja auch als relativ schwierig erwiesen, ein Mahnmal für die zigeunischen Opfer des Holocaust zu errichten – weil sich manche von ihnen Roma nennen, andere Zigeuner und wieder andere nochmal anders.
    Einig sind sie sich eigentlich nur, dass sie sich uneinig sind.

  120. Der Tread ist ein Fest für PI – Gegner !
    Ganz ohne eigenes Zutun erringen sie einen Sieg, der Stunde für Stunde größer wird.
    Denn nichts schadet einer Bewegung mehr , alös Uneinigkeit und Richtungsstreit.
    Da haben es doch tatsächlich so ein paar streitsüchtige Juden gewagt, das Thema Zigeuner zu ihrer Herzenssache zu machen, und damit eine Polarisierung, der hier Anwesenden ausgelöst.
    Aber es mußte auch mal dazu kommen. Und besser jetzt Klarheiten schaffen, als später desillisioniert sein Päcklein nehmen zu müssen.
    Ich habe hier schon mehrmals Ähnliches erlebt; z.B. bei Diskussionen über das Schächten, die Brit Mila, beim Thema Kurden… und jetzt sind es eben die Zigeuner, die herhalten müssen, weil Sachlichkeit ausgeschaltert scheint und Kritiker mal so auf die Schnelle als Antifa U-Boote dargestellt werden.
    Wir sind hier zusammengekommen , um mit unserem Wort der schleichenden Islamisierung Europas entgegen zu treten. Nicht aber um Muslime an sich als “ volksfremde Körper“ zu bekämpfen. Es geht um den aggressiven politischen Islam. Alles Andere wäre Ausdruck von Menschenfeindlichkeit. Das Verdrängen alles Fremden kann nicht Ziel einer politischen Bewegung innerhalb eines <demokratischen Systems sein und wird auch nicht ! Stammtischskandierende NPDler müssen hier ausgeschlossen werden.
    Die Bewegung nennt sich " Islamkritisch und Israelfreundlich ", dach läßt dieses Statement an Wahrhaftigkeit mangeln. Man kann nicht gegen islamisches Schächten sein und verschweigen, dass man Juden dies ebenfalls untersagen will. Die rituelle Beschneidung muslimischer Jungen wird verteufelt, nur vergißt man zu sagen, dass Juden auch der Bund verboten sein soll usw. usw.
    Im nächsten Atemzug werden werden Kurden in den gleichen Sack, wie Islamisten gesteckt, nur weil sie zum großen Teil muslimisch sind. Auch hier wird vergessen, dass gerade Kurden unter dem gleichschaltenden radikalen Islam besonders leiden.
    Und dann sind es heute die Zigeuner – wann werden es wieder die Radfahrer sein ?
    Wir müssen uns also erstmal klar werden, in welche Richtung wir überhaupt wollen.
    Alle gegen Alle sollte es doch nicht werden.

  121. #135 Raucher; Damit hast du recht, mir gehts ähnlich, drum ist diese Forderung ja ebenso dreist wie unverständlich. Besonders, da sie zeitgleich in GB erhoben wurde. Vermutlich auch in Frankreich, Italien, Holland, was ich durch zu schlechte Sprachkenntnisse aber nicht überprüfen kann.

  122. @Um_lei_Tung
    Übrigens emfinde ich es einen schlechten Witz, hier Juden und Zigeuner in einem Atemzug zu nennen. Sie passen ungefähr so gut zusammen wie Christen und Museln oder Feuer und Wasser.

    Dein Kommi ist der schlechte Witz !
    Seit wann entscheiden Goijim wie ein Jude zu empfinden hat?!

  123. #139 Joel (08. Nov 2009 19:57)
    @Um_lei_Tung
    Übrigens emfinde ich es einen schlechten Witz, hier Juden und Zigeuner in einem Atemzug zu nennen

    warum denn friedmann ist doch ein zigeuner.ist doch egal oder. weisst so islamkritisch und israelfreundlich diese seite sich nennen mag für mich ist es eine arschkriecherei für israel um sie indirekt wieder vorzuführen.du selbst nimmst dieses land und verschanzt dich hinter ihm um gegen den islam zu wettern pfeife.ich denke es gibt kein land-egal wo ich mich im internet auch aufhalte- das mehr kritk an sich selbst übt wie israel selbst.diese seite verlangt ja wohl nicht von lesern das sie keine kritik gegenüber israel hätten sie welche,das wäre ja politisch korrekt.im übrigen habe ich nix gegen zigeuner-jenische-reisende sie haben neben ihren tollen autos auch die exklusivsten wohnwägen-schön mit perserteppichen aus isfahan-swarowski lüster, und ihre frauen können kochen das dir die spucke wegbleibt.wenn sie mal einladen-dann mögen sie dich- wird aufgefahren.die frauen gestylt samt männer und kinder.und wenn du sie brauchst sind sie immer zur stelle. eine leibspeise wenn sie auf reisen sind ist es igel zu fangen.diese werden dann in kochendes wasser geworfen danach die stacheln und zecken entfernt um sie danach in einer beize einzulegen. solltest also einmal einen eingelegten igel serviert bekommen hast freunde bis ans lebensende. ob die schäfer dem friedmann eingelegte igel serviert?

  124. aah und sie hören lou rawls sehr gerne. und nicht den leonard cohen. ob der gebürtiger jude ist o nicht dem sein gesülze kann man sich nicht mal schön saufen.

  125. einfach benehmen und arbeiten gehen statt Kinder klauen schicken, dann wird das schon mit den Berichten in den Medien…

  126. @(…)Sie haben eine eigene Kultur, aber die muss man respektieren, schliesslich haben wir in Europa eine Vielfalt von Kulturen und gerade das ist so schön. Ich liebe meine Heimat, Europa.

    Zwischen respektieren und allimentieren, zwischen respektieren und ertragen müssen, zwischen respektieren und erzwungener Anteilnahme an einer Belanglosigkeit der geschichte gibt es nicht nur graduelle Unterschiede.

Comments are closed.