Foto: Vorbild Moschee-Zentrum Prenzberg
Der Islam demonstriert seine Offenheit und will in München ein Zentrum für europäischen Islam mit Geldern aus den Emiraten bauen. Dort sollen die Imame auf deutsch predigen, und alles wird gut. Angeblich verkörpern die Emirate, wo Frauen auch nichts wert sind, einen modernen, aufgeschlossenen Islam, den es nach Europa zu importieren gilt.

Das Interview mit Benjamin Idriz, dem Initiator des Projektes, lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig:

Grüß Gott Herr Idriz! Wozu braucht es in München ein neues islamisches Zentrum?

Benjamin Idriz: Wir wollen einen neuen europäischen Islam formen, der nicht aus dem Ausland gesteuert wird. Wir wollen, dass in den Moscheen deutsch gesprochen wird und in unserem neuen Zentrum Imame ausbilden.

Woher sollen diese kommen?

Idriz: Wir wünschen uns, dass sie aus Deutschland kommen, wir wollen gerne auch Imame aus dem Ausland Deutsch lehren und auch das Land, die Sitten und Gesetze näher bringen.

Wer finanziert das Projekt?

Idriz: Wir haben eine Spendenzusage des Sultans Ibn Muhammad al-Qasimi. Da ist er Herrscher des Emirates Schardscha am Persischen Golf.

Wieso sollte der sich für einen europäischen Islam interessieren?

Idriz: Die Golfstaaten sind sehr an einem modernen Islam interessiert, schließlich wollen sie Handel mit der ganzen Welt betreiben. In den Emiraten werden ja auch viele Kirchen gebaut.

Würde diese Finanzierung nicht wieder eine große Abhängigkeit vom Ausland bedeuten?

Idriz: Wir denken, dass wir auch große finanzielle Unterstützung der Moslems aus München bekommen werden, da sie sich ja einen europäischen Islam wünschen.

Der bayerische Verfassungsschutz beobachtet Ihren Verein. Wie erklären Sie das?

Idriz: Unser Vorsitzender wohnte früher in Tölz. Dort gab es nur eine Milli-Görüs-Moschee, darum war er dort Mitglied. Er ist längst ausgetreten. Gegen die Erwähnung im Verfassungschutzbericht haben wir Klage erhoben.

In Neusprech nennt man dies „Bedenken ausräumen“.

(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

148 KOMMENTARE

  1. Die Emirate sollen einen großen Teil der
    Sozialhilfe für Ihre Glaubensgenossen über-
    nehmen.
    Dafür wären wir Ihnen dann sehr dankbar. Auf
    solche Prunkbauten können wir verzichten.
    Hochmut kommt vor dem Fall!!!

  2. Dazu fällt mir ne Sure ausm Kloran ein:

    Täuscht und belügt die Ungläubigen, wo immer ihr könnt!

  3. na dann wird ihnen der Ude sicherlich auch eine kuschelige ecke zur verfügung stellen, in der sie ungestört der sharia fröhnen können:


    Sexualstraftäter enthauptet und gekreuzigt

    Ein Sexualstraftäter ist in Saudi-Arabien grausam bestraft worden. Dem Innenministerium zufolge wurde der Mann enthauptet und seine Leiche für mehrere Stunden öffentlich zur Schau gestellt. Er hatte mehrere Kinder missbraucht und einen Jungen getötet.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,665581,00.html

  4. Wir wollen einen neuen europäischen Islam formen

    und

    Wir haben eine Spendenzusage des Sultans Ibn Muhammad al-Qasimi. Da ist er Herrscher des Emirates Schardscha am Persischen Golf.

    Es darf gelacht werden.

  5. „Benjamin Idriz: Wir wollen einen neuen europäischen Islam formen, der nicht aus dem Ausland gesteuert wird.“

    Endlich! Islamischer Terror made in Germany

  6. „In den Emiraten werden ja auch viele Kirchen gebaut.“

    Na dann. Herzlichen Glückwunsch, München.

  7. Das trojanische Pferd wurde nicht so perfekt per Taquyya eingeschmuggelt !!

    Aber alle, die keinen blassen Schimmer vom Islam haben , fallen drauf rein.

    Fakt ist – der Islam ist die einzige staatlich-politische-Religion, die aus einem guten Menschen einen Schlechten macht !!!

    In 20 -30 Jahren haben wir hier Beirut-Gazastreifen-Verhältnisse und werden behandelt wie die Armenier,die Griechen, die Ungarn,die Rumänen die Spanier während 800 Jahren – als auszubeutende Dhimmi-Sklaven !!!
    Islam will die Welt beherrschen – nichts anderes hat Mohammed prophezeit und von der Umma(gemeinschaft der Muslime) für die Zukunft gefordert. Tötet die Ungläubigen, macht sie zu Sklaven, raubt sie aus wo ihr sie findet und beherrscht die Erde – das ist euer Recht – das Recht der Muslime !!!

    Wenn wir jetzt nicht aufpassen, dann ist der Point of no return erreicht !!!

  8. moderate Taliban, europäischer Islam, der Böse Wolf und das Rotkäppchen…

    Wir sind bald das Morgenland. Es wird bald kein Morgen mehr geben für uns…

  9. Für einen „europäischen Islam“ (als Religion) müsste man im Islam alles streichen, was politisch ist. Zwar bleibt dann nichts mehr übrig, aber wenn die Herren Islamofaschisten das tun wollen bitte! Nur kann in dieser Logik irgendetwas nicht ganz koscher sein. Europäischer Islam der aus dem islamofaschistischen Ausland finanziert wird ist da bereits Hinweis genug…

    :mrgreen:

  10. @PI

    Ich hoffe doch mal, daß der Bericht zum Thema des Tages bei euch schon in Arbeit ist!!!

    Nach Luft-Angriff in Afghanistan
    Deutschland zahlt Opfer-Familien Geld!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Auf sämtlichen Online-Seiten gerade der REnner, mit zig Kommentaren im Sekunden takt!

    Also wenn ihr wieder an die 60.000er Marke rankommen wollt, dann bringt den Bericht!

  11. @#6 r2d2
    Sie möchten wohl wieder in die Süddeutsche? 🙂

    Ich dachte auch gleich daran, dass die Moslems genau wissen „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“. Aber Sie (die Emirate) übersehen, dass wir seit über 60 Janre eine Demokratie haben und gerade hier die Menschen eine faulige Unterwanderung, wie schon einmal, riechen können und sich wehren werden!

  12. http://www.buerger-fuer-muenchen.de/sendl_depesche.htm

    Auch hier in München sind „diffuse Ängste“ vor dem Islam im Umlauf.
    Auch wenn unser Bürgermeister Ude mit seinem Hang zur Realsatire das bedauert, so ganz ohne Aufsehen bringt er weder die Moschee in Sendling noch das grosse Islamzentrum gegen den Willen der Anwohner durch.
    Bauen werden sie beides, das sollte jedem klar sein.
    Es kommt drauf an, wie schwer man es ihnen macht und was die Restöffentlichkeit darüber mitbekommt.
    Je mehr Bereicherte desto weniger Stimmen für Islamappeaserparteien.

  13. Die Bayern werden mit ihren Freundschaftsspielen in den Emiraten in der Winterpause das Geld schon reinspielen. 😉

  14. #15 Kybeline

    Da sagst Du was. Dumpfbacke Ude ist sowieso einer der größten Dhimmis. Schade, dass er in Amerika nicht bekannt ist, er hätte sich die Auszeichnung „internationaler Dhimmi des Jahres“ leicht verdienen können. Amerikanischer Dhimmi des Jahres ist… ratet mal, richtig Obama.

    In München gibt es übrigens schon eine Großmoschee und die ist genau da, wo sie hingehört in Freimann in der Nähe der Müllhalde. Wie heißt es doch so schön? Gleich zu gleich gesellt sich gern.

  15. #15 Kybeline (07. Dez 2009 16:18)

    Nein, zum Glück nicht alles.
    Dass die Sendlinger bisher vom Moscheebau verschon wurden, lag an der desolaten Finanzlage der DITIB (DITIM).
    München ist Pleite, das weiss sogar der Kabarettist..ähm..Bürgermeister Ude.
    Das finanzielle Arschkriechen beschränkte sich auf die Grundsteuer, die bei einem Grundkauf üblich ist, die hat die Stadt München übernommen, mit dem Versprechen, es nur als zinsloses Darlehen zu geben.
    Dafür hat unser OB hinter vorgehaltener Hand Anweisung gegeben, die Verfallsfrist für die Baugenehmigung zu ignorieren.

    Die rot-grüne Stadtregierung will die Hasstempel und bekommt sie auch.

  16. @13 Platow

    „Sie möchten wohl wieder in die Süddeutsche?

    Gerne. Das steigert auch die Auflage der Süddeutschen. Ich habe mir nämlich die Ausgabe mit dem Bericht über mich gekauft und den Artikel an die Wand gehangen.

    Meinen Enkelkindern kann ich irgendwann beweisen, dass ich im Wiederstand war. Kicher

  17. Wat erzählt der Herr Idriz da? Also, es ist schon interessant, dass er nicht den offiziellen Namen des Emirats nennt, denn Schardscha heißt offiziell Sharjah (uups!)

    Sharjah ist von allen UAE das konservativste Land. Warum? Weil es das ärmste UAE ist. Und gerade die sollen das Geld geben? Wat gibt dat, 1001 Nacht?

    Richtig ist jedoch, dass einige UAE den Retro-Islam gründlich satt und vor ihm Angst haben, zB Katar.

  18. Ein Deutsch-Afghane, der unter Terrorismusverdacht steht, darf vorerst nicht aus Deutschland ausreisen. Das Verwaltungsgericht Frankfurt lehnte einen Eilantrag des Mannes gegen die Stadt ab. Sie hatte dem Kläger zunächst bis Ende März untersagt, Deutschland zu verlassen, weil er nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden am bewaffneten Kampf (Jihad) oder einem terroristischen Ausbildungslager im Ausland teilnehmen wolle. Gegen den Beschluss kann der Kläger innerhalb von zwei Wochen Beschwerde bei dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof eingelegen (AZ: 5 L 3142/09.F).

    Ja, ich finde es auch viel besser in hier zu behalten und von unseren Steurgeldern leben zu lassen, außerdem finde ich es besser wenn er hier in BRDanistan Anschläge plant!
    Jetzt weiß ich es mit Sicherheit, wir sind in den Händen von Wahnsinnigen!!!!!!!!!

  19. @ #21 JaNatuerlich

    Das ist gar kein echtes Geschenk, sondern eher so wie früher bei mir: meine Mutter hat mir Geld gegeben, damit ich ihr an Weihnachten ein Geschenk kaufen konnte.

    Das wird auf jeden Fall wieder von Ude mitfinanziert werden, wie schon mal geschehen. Denn wenn die Spenden dann nicht reichen, springt der mal eben schnell wieder ein…

  20. #22 plapperstorch (07. Dez 2009 16:35)

    Sharjah ist von allen UAE das konservativste Land. Warum? Weil es das ärmste UAE ist. Und gerade die sollen das Geld geben? Wat gibt dat, 1001 Nacht?

    Dafür hat Sharjah einen wunderschönen Flughafen in Form von Beduinenzelten. Und sehr viel Gold verbaut…

  21. #17 epistemology (07. Dez 2009 16:29)

    #15 Kybeline

    Da sagst Du was. Dumpfbacke Ude ist sowieso einer der größten Dhimmis. Schade, dass er in Amerika nicht bekannt ist, er hätte sich die Auszeichnung “internationaler Dhimmi des Jahres” leicht verdienen können. Amerikanischer Dhimmi des Jahres ist… ratet mal, richtig Obama.

    In München gibt es übrigens schon eine Großmoschee und die ist genau da, wo sie hingehört in Freimann in der Nähe der Müllhalde. Wie heißt es doch so schön? Gleich zu gleich gesellt sich gern.

    Stimmt, da kann ich Dir nur rechtgeben.
    Ude hat ja seinen Schnäuzer auch nur als kriecherei..ähm..sympathiebekundung an die Türkei (hat er selbst so gesagt!) :mrgreen: .
    Und sowas hat man als Bürgermeister.

    Unsere Münchner Moschee in der Freisinger Landstrasse ist ausserdem sehr bekannt, ein echtes Schmuckstück. 🙄
    http://www.focus.de/politik/deutschland/extremismus-heisse-adresse-in-freimann_aid_210568.html

    Und die Moscheetürken sind alle soo Verfassungstreu und haben auch ganz bestimmt keine Verbindungen zur Muslimbrüderschaft.
    *Ironie aus*

  22. Wir wollen einen neuen europäischen Islam formen, der nicht aus dem Ausland gesteuert wird.

    Gleich deser erste Satz ist eine fette Lüge. Oder liegt das „Emirat Schardscha“, wo die Gelder herkommen etwa in Deutschland?

  23. Ich würde es auch begrüßen, wenn Frauen, wie in den Emiraten, nicht mehr ans Steuer der Autos gelassen würden. Islam bedeutet Sicherheit auf den Straßen.

  24. An 2rd2
    „Meinen Enkelkindern kann ich irgendwann beweisen, dass ich im Wiederstand war. Kicher“

    Es ist gut, wenn jeder der Pi liest sagen kann schau her, ich haben mitgeholfen die Islamisierung zu verhindern. Das gibt ein gutes Gefühl. Am besten geht das über eine Pi-Gruppe.
    Jeder Stadt, jedes Dorf braucht sein Pi.
    Pi muß der Albtraum werden, der den Gutmenschen den Angstschweiß ins Gesicht treibt. In den Krankenhäusern und Arztpraxen muß die Diagnose für den Gutmenschen lauten: Herzinfarkt durch Pi-Schock. 🙂

  25. Leute lasst euch nicht belügen, diese typen brauchen bloss den mund aufmachen und da entweichen lauter lügen.

    aufwachen sonst ist es zu spät.

    fight back.

  26. Die können ihren „modernen Islam“ ja bereits in den vorhandenen Moscheen praktizieren! Für mich ist das Ganze wieder ein Versuch durch Lügen und Verdrehungen (Taqqiyya)ohne Probleme noch eine Moschee zu bekommen.

    Zum Nachdenken: “ es geht gegen jede Vernunft anzunehmen es gäbe so etwas wie einen guten Islam (Islam) gegenüber einem bösen Islam (Islamismus). Es gibt nur einen Islam und damit basta!“ Oriana Fallaci

  27. 32 RChandler

    Bereicherung in den Buchhandlungen und Bibliotheken.
    Ich besuche gerne Buchhandlungen und Bibleotheken und rein zufällig kommt in Mohammedbiographien oder den Koran noch ein Extrablatt rein. Auf diesem Blatt steht z.B. dass Mohammed ein Herz für kleine Kinder hatte und wie er mit Kriegsgefangenen umging.

    Oder einfach nur den Hinweis auf http://www.pi-news.net
    In eine PI-Gruppe werde ich demnächst eintreten.

  28. Wir wollen einen neuen europäischen Islam formen, der nicht aus dem Ausland gesteuert wird.

    Wir haben eine Spendenzusage des Sultans Ibn Muhammad al-Qasimi. Da ist er Herrscher des Emirates Schardscha am Persischen Golf.

    ————————
    Wenn Dummheit weh tun würde, dann stände dieser Depp den ganzen Tag laut schreiend auf dem Minarett (das reimt sich:). Merkt er nicht, dass er sich selbst widerspricht? Vielleicht auch noch die ganz Nacht, denn dem Namen nach (Benjamin …) ist er anscheinend auch noch Konvertit. Doppelte Dummheit!

  29. #29 BUNDESPOPEL (07. Dez 2009 16:44)

    Ganz erstaunlich. Die Gemeinde Penzberg steht geschlossen hinter dem Idriz, obwohl der bayrische Verfassungsschutz Bedenken äußerte.

    ———————

    :mrgreen:
    Ja, wirklich erstaunlich ist nur, dass die Presse ihre Lügen noch verkaufen kann.

    Ich kenne einige Penzberger und in deren Umfeld ist niemand, der hinter dem Mohammedanerverein steht.

  30. „Grüß Gott Herr Idriz!“

    Na Na Na! Das ist ja völlig politisch unkorrekt! Wenn dann muß es heißen: „Grüß Allah Herr Idriz!“. 😉

  31. Denkanstoß:

    Wenn wir Religionsfreiheit nach Art 3 und 4 GG gewährleisten, dann doch nur für Menschen, die hier wohnen:

    Wenn hier eine handvoll Muslime sind, die wegen Hartz IV nicht mal eine Garage bezahlen könnten, dann sollen die ihre Religion zuhause ausführen.

    Wenn aber fremde Länder für eine Handvoll Sozialhilfeempfänger eine mehrere Millionen teure Moschee bezahlen – warum soll solches Tun von den Art. 3 und 4 GG gedeckt sein ???!

    Alles andere ist doch Besitznahme „durch die Hintertür“ !

  32. Ich liebe diese blumige orientalische Ausdrucksweise!

    Hach. Wie ist das schön. Da werden mit einer Naivität, wie man sie ansonsten nur noch aus Interviews mit kommunistischen Machthabern aus Nordkore kennt, Bedenken aus dem Weg geräumt.
    Die Frage war ja, wie sich dieser Idriz erklärt, daß sein Verein vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Die „Erklärung“ ist ja fabelhaft: Weil es in Tölz nur eine Milli-Görüs-Moschee gab, war er dort Mitglied. Na dann ist ja alles gut. Er konnte also gar nicht anders.
    Was für ein Schwachsinn! Was ist denn das für eine Begründung? Weil es in meinem Dorf nur einen NPD-Ortsverein gibt, werde ich deswegen da Mitglied?
    Ein weiterer Beweis, welche Bildungskrüppel wir uns da ins Land geholt haben.

  33. Äh, noch ’ne Frage, Idriz: Wenn jetzt ausgerechnet diese Moschee einem neuen, europäischen Islam vorschub leisten soll, welchem Islam dienen dann die 3.000 anderen Moscheen in unserem Land?

    (Möglich, daß Dich die Frage etwas überfordert).

  34. Meine lieben Landsleute, mit diesem Zentrum bekommt die Stadt München ein weiteres Problemviertel, von denen es in Deutschland bekanntlich schon genug gibt. Nur unschwer vorstellbar was dort dann los sein wird. Die vielen „Rechtsgläubigen“, Parkplatzmangel, Muslime wird es vermehrt dort hinziehen. Insgesamt keine guten Aussichten für Einheimische.
    Mein Tip an die Betroffenen, verkauft jetzt schon einmal eure Häuser, denn nach Errichtung dieser Terror-Brutstätte, werden die Grundstückspreise rapide, wie überall wo Moscheen errichtet werden, sinken. Für alle anderen, sucht Euch eine neue Bleibe. Es ist so sicher wie das Armen in der Kirche, dieses Zentrum wird dort errichtet, ob die Bürger es wollen oder nicht. Auch eine Unterschrichtenkampagne wird kaum siegreich sein. Tragt es mit Fassung, Deutschland wird planvoll islamisiert. Packt am Besten Eure Koffer und wandert nach Kanada, Neuseeland oder Australien aus. West-Europa, und damit Deutschland auch, wird in 20-30 Jahren fallen. Es gibt momentan keine Anzeichen, trotz der guten Arbeit von PI, das Ruder noch einmal rumzureißen.
    Das Land der Dichter und Denker wird leider fallen.

  35. #7 zappafrank; Wollte ich auch grade sagen, Stichhaltige Beweise hätt ich da gern dafür.

    #15 Kybeline; Logisch wir habens ja, aber wehe du schuldest dem FA nur nen müden Doppelpfennig bzw das bildets sich ein, dass du was schuldig bist. Dann pfänden die dir den Stuhl unterm … weg.

    #21 JaNatuerlich; Ja natürlich, (Sorry musste sein), dieses Islamzentrum mit angeschlossenem Völker- und Ehrenmordmuseum hat ja auch den einschmeichelnden Charme eines Krematoriums. Obwohl ich da auch schönere kenne.

  36. Klar wollen die „Handel mit der ganzen Welt“ betreiben. Das wird sie aber nicht davon abhalten, uns ihre sog. Kultur aufzudrücken.
    Und von wegen „moderner Islam“.
    Es gab Zeiten, da liefen hier türkische Frauen OHNE Kopftuch oder Burka rum, es gab keine Burkinis und die Küchenchefs der Schulspeisung hielten „halal“ noch für eine marrokanische Zwiebelfrucht.
    In den letzten 20 Jahren gab es hier nur Rückschritte, keine Modernisierung des Islam.
    Und ich glaube nicht, dass sich das in den nächsten 20 Jahren ändert.
    Schon garnicht mit dem Bau der Islam-Kommandozentrale Süd in München.
    Auch wenn das Geld dazu aus den ach so „modernen“ Emiraten kommt.
    Wenn die dort kein Öl hätten, würde es dort auch so aussehen, wie in Afghanistan.

  37. @Kahanist: Juden ist die Einreise nach SA untersagt! Das wäre doch einmal ein Fall für die UN!top

  38. „Angeblich verkörpern die Emirate, wo Frauen auch nichts wert sind, einen modernen, aufgeschlossenen Islam, den es nach Europa zu importieren gilt.“
    In den Emiraten sitzen die erzreaktionären Fundamental-Radikalen (u. a. Islamisten wie Bin Laden), ihre Frauen dürfen weder alleine das Haus verlassen (schon gar nicht ohne Burka), noch am Steuer eines Autos sitzen.
    Den Ölscheichs ist der Reichtum zu Kopfe gestiegen, ihnen ist langweilig, sie suchen Abenteuer. Sie haben alles, was ihnen noch fehlt ist neues Land, das ihrer neuen Weltordnung, in der der Islam die Herrschaft besitzt, entspricht. Die neue Weltordnung muss nicht mit Gewalt durchgesetzt werden. Mit ihren Petrodollars schmieren sie die herrschenden Eliten in Europa und machen sich
    Politiker, Wirtschaft, Medien und Justiz in den westlichen Ländern zu Diensten.

  39. Die Münchner Polit-Eliten wollen halt in Anbetracht der demographischen Entwicklung wieder ganz vorne und unbedingt in schöner Tradition, die Stadt der Bewegung werden…

  40. #19 epistemology (07. Dez 2009 16:29)

    internationaler Dhimmi des Jahres” leicht verdienen können. Amerikanischer Dhimmi des Jahres ist… ratet mal, richtig Obama.

    Das kann ich nicht glauben! Es ist ein eklatanter Fehler!!!!!!!

    Nur Ungläubigen können Dhimmis sein!

    Obama ist ein gläubiger Musel, ergo kann er kein Dhimmi sein
    Egal ob großer Dhimmi oder kleiner Dhimmi, Obama müßte von dieser Sportart disqualifiziert werden.

  41. Der Islam sollte München besser Wohnraum schenken und seine SoldatInnen abziehen (nach Hause holen)

  42. Habe die Schlagzeile heute morgen schon ungläubig (haha) in der Zeitung gelesen.
    Das darf ja wohl alles nicht wahr sein.
    Nachdem sich die Muslems mit ihrer Grössenwahn-Protz-Moschee am Gotzinger Platz schon selbst ins Bein geschossen haben, fordern sie nun neuerlich ein „islamisches Zentrum“. Das hat uns hier in München gerade noch gefehlt, eine Sammelstelle für muslemische Radikalinskis aus ganz Europa.
    Aber auch hier wird wieder Ex-Komiker Ude und sein windelweicher Stadtrat schön Propaganda für diesen Unfug machen und wenns sein muß auch aus der leeren Stadtkasse genug Mittel locker machen, um diesen Schwachsinn zu finanzieren.
    Es ist einfach unglaublich !

  43. @ #49 uli12us

    #7 zappafrank; Wollte ich auch grade sagen, Stichhaltige Beweise hätt ich da gern dafür.

    Wirst du niemals bekommen, die Beweise. Es genügt vollkommen, dass Herr Idriz dies sagt. Natürlich fragen die Interviewer nicht nach. Das wäre ja kritischer Journalismus. Genausowenig werden wir vom Ausgang der erwähnten Klage erfahren:

    „Gegen die Erwähnung im Verfassungschutzbericht haben wir Klage erhoben.“

  44. „Kostares Geschenk“?!?!?! Ich glaub´, ich steh´im Wald! Islamische Geschenke sind total unbrauchbar bei uns in Europa!!!

  45. Der Idriz ist Muslimbruder. Das ist der bayerischen Landesregierung bekannt.

    Im Gegensatz zum Ude und seinen Jihad-Leugnern unterstützt die Landesregierung angeblich das Idriz-Projekt nicht. Daran hätte sich nichts geändert.

  46. > Wir haben eine Spendenzusage des Sultans Ibn Muhammad al-Qasimi. Da ist er Herrscher des Emirates Schardscha am Persischen Golf.

    Genau das gehört verboten! Keine Finanzierung von Moscheebauten durch das Ausland! Was soll das denn?

  47. Jaja, die Emil-Raten.
    Da kann man als Frau keine 10m gehen ohne belästigt zu werden. Man kommt sich vor wie Freiwild. In Tunesien bieten sie für Töchter wenigstens noch Kamele an und werden „nur“ ausfallend, wenn man ablehnt.

  48. Supergeschenk. Da freut sich der totalitär verblödete Gutmensch! Wer freut sich nicht über ein „Geschenk“ des Himmels?

    Dann brauchen wir noch ein Zentrum für den „asiatischen Islam“ zur „richtigen“ Aufklärung über die Uiguren, ein Zentrum für den „tschtetscheno-inguschischen Islam“ zum Glasnost über den „russischen Islam“, desweiteren fehlt noch das „maledivische Islamzentrum“, daß „indonesische Islamzentrum“, das „marsmensische & grünemännchische Islam- und Kulturzentrum“…

    „Dümmer geht’s
    ümmer“ und
    mit der korrupten Politmafia gewollt &
    Gutmenschen ganz leicht
    zum Übergang in den islamischen Totalitarismus.

  49. Deutschland ist Bankrott – Und die Kommunen sin finanzell am Ende

    „Die Lebensqualität wird sinken“

    „Die Lebensqualität in den (deutschen) Städten und Gemeinden wird eine geringere.“

    Gespart wird an allen Ecken und Enden

    http://stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2305316_0_9223_-staedte-knapp-bei-kasse-lebensqualitaet-wird-sinken-.html

    Man beachte wo gespart wird, und wo nicht! Und dann schaue man wo die Eliten immer noch mit vollen Händen das Geld zum Fenster rauswerfen. Sicher werden die Eliten in München für das oben angesproche Projekt den einen oder anderen rostigen Euro woanders sparen und in dieses Projekt „investieren“.

  50. #46 Hackschnitzel: Ich liebe diese blumige orientalische Ausdrucksweise!
    ____________________
    Direkte Ausdrucksweise gilt im Islam als unhöflich.

  51. #48 DeutschlandHatFertig (07. Dez 2009 17:07)

    Also wie’s mit Museln in Neuseeland aussieht weis ich nicht, aber nach Kanada (is eh kana da) oder Australien brauchste nicht auswandern, die sind auch schon bald da wo wir jetzt sind.

  52. „Die Emirate sollen einen großen Teil der
    Sozialhilfe für Ihre Glaubensgenossen über-
    nehmen.“ (Feuersturm)

    Das war mein erster Gedanke beim Lesen dieser Nachricht!

  53. Der rote Türken-Ude ist eine wahrhaftige Schande für uns in München…ich frage mich schon länger, wie er es immer wieder zum Bürgermeister schafft.

  54. #70 Eisenherz 1988

    Die sind von unseren Verhältnissen noch weit entfernt. Schon ihr strenges Zuwanderungsgesetz hält einen erheblichen Anteil des bildungsfernen Zuwanderungsstromes ab. Mir ist kein eiziges Beispiel aus diesen Ländern bekannt, in dem 30.000 Bildungsferne eine weitere Aufenthaltsgenehmigung von zwei eingeräumt bekommen haben. So etwas gibt es nur in Deutschland. Es heißt, Deutschland beherbergt die bildungsfernsten Ausländer weltweit.
    Geht das weiter so, sind meine Tage hier gezählt. Es gibt wichtigeres im Leben, als den Dreck der Politik ständig wegzuräumen.

  55. @ #73 DeutschlandHatFertig

    Mir ist kein eiziges Beispiel aus diesen Ländern bekannt, in dem 30.000 Bildungsferne eine weitere Aufenthaltsgenehmigung von zwei eingeräumt bekommen haben.

    Seh‘ ich genauso. Unsere Regierungs-„Elite“ sollte endlich mal sagen: So, Entschuldigung für das was vor 65 Jahren passiert ist, aber unsere Schuldigkeit wurde erfüllt, wir müssen jetzt vernünftig handeln um zu überleben…

  56. #36 20.Juli 1944 (07. Dez 2009 16:50)
    Guter Einsatz in Schweinheim, sehr überzeugend! Dass der BR das mit den 200 Koransuren, die zum Töten aufrufen, überhaupt gebracht hat.

  57. #73 DeutschlandHatFertig

    wohl wahr, siehe hier:

    #67 BePe

    “Die Lebensqualität in den (deutschen) Städten und Gemeinden wird eine geringere.”

    http://stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2305316_0_9223_-staedte-knapp-bei-kasse-lebensqualitaet-wird-sinken-.html

    Warum wohl ist das so? Weil die Politiker hunderte Milliarden Im Projekt „Einwanderung in Sozialsysteme“ rausgehauen haben. Diese Beiberechtsregelung kann keine Gemeinde mehr finanzieren, aber trotzdem haben die Idioten (unsere Politiker) der Regelung zugestimmt. Und wo kommt die Kohle, Stuttgart z.B. erhöht die Grundsteuer von 420 Punkte auf 500! Die Mieter können sich schon mal auf eine gesalzene Mieterhöhung gefaßt machen, und die die vom Staat leben interessiert es nicht. Bleibt für Arbeiter und Angestellte nur noch die Stadtflucht. Wenn man sein Geld nicht nur für die Miete ausgeben will.

    Noch was zu Kanada, die islamische Einwanderung nach Deutschland hätte so nicht stattfinden können wenn wir das kanadische Einwanderungs-Punktesystem hätten. Über 90% der Einwanderung hätte abgelehnt werden müssen. Selbst die angeblich so „unmenschlichen“ Einwanderungs-„Hürden“ die Deutschland jetzt aufgebaut hat sind ein Witz gegenüber dem kanadischen Punksystem!

  58. #74 DeutschlandHatFertig (07. Dez 2009 17:59)

    Warum sollte dann ein austrlischer Politiker sowas sagen?:

    Premier John Howard – Australien
    aus seiner Rede zum Jahrestag der Baliattentate, Februar, 2008

    „EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN SICH ANPASSEN.
    Akzeptieren Sie es, oder verlassen Sie das Land. Ich habe es satt, dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt. Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren wir einen zunehmenden Patriotismus bei der Mehrheit der Australier.
    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben. Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen. Deswegen, wenn Ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt … lernt unsere Sprache!
    Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein – es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese Nation gegründet, und dies ist ganz klar dokumentiert. Und es ist sicherlich angemessen, dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen. Wenn Gott Euch beleidigt, dann schlage ich Euch vor einen anderen Teil dieser Welt als Eure neue Heimat zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur. Wir werden Eure Glaubensrichtungen akzeptieren, und werden sie nicht in Frage stellen. Alles was wir verlangen ist, dass Ihr unseren Glauben akzeptiert, und in Harmonie, Frieden und Freude mit uns lebt.
    Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen Euch jede Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen. Aber wenn Ihr Euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich Euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen: DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN! Wenn Ihr hier nicht glücklich seid, dann GEHT! Wir haben Euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das Land, das Euch akzeptiert hat.“

    Das wird wohl seinen Grund haben?

    Und aus Kanada hatten wir auch schon Nachrichten die nichts Gutes verhießen. Da wird auch für irgendeine Provinz die Selbstverwaltung der Mohamedaner gefordert, mittels Sharia (irgendwas war da mal). Kanada ist recht Riesig , nicht so Klein und Nah wie bei uns.

    Daß die NOCH nicht so weit sind wie wir, weis ich auch.

  59. #36 20.Juli 1944 (07. Dez 2009 16:50)

    Frage des Marrokaners in dem Video :“ …. gibt es eine Kirche ohne Turm?“.
    Antwort von mir : „ja, die gibt es.“
    Ich weis nicht mehr wo ich die sah, aber es war in Deutschland. Ein hypermoderner Bau ohne Turm.

  60. #75 zappafrank

    Das werden wir nicht mehr erleben. Opferkult gehört heute zum integralen Bestandteil der politischen Kaste. Mit ihm wird das Deutsche Volk ewig klein gehalten werden. Wir werden uns niemals emanzipieren können. Wir werden ewig die Täter sein, dafür werden Politik und Systemmedien schon sorgen. Wenn es auch keiner wahr haben will, die Diktatur hat Deutschland schon längst wieder im Wirgegriff.
    Gewinnt das politische Internet zu viel an Eigendynamik, wie z.B. hier, wird man es uns abschalten. Zensursela hat die Mittel dafür schon bereitgestellt.
    Meine Name sagt es bereits, „Deutschland hat fertig!“

  61. Sharja ist eines der Emirate, dass von den Saudis gesponsert wurde/wird. Das sind Wahabiten – also was kann man wohl von denen erwarten?

  62. #24 plapperstorch (07. Dez 2009 16:35)
    Google Earth macht aus Sharja auch Schardscha.
    Die Stadt schließt direkt, ohne Grenze an Dubai an.
    Kirchen passen dort nur in die Wüste.

  63. In den 30ern des letzten Jahrhunderts hatte der FÜHRER München das Haus der Kunst „geschenkt“.

    Heute wird München erneut von Faschisten, diesmal von den islamischen, mit einem Kulturzentrum beglückt, das die Leitwerte der islamfaschistischen Herrenmenschen für die deutsche Heloten vorgibt.

    Das geistige Band zwischem dem Jerusalemer Großmufti und dem Gröfaz, das vor ca. 70 Jahren geschmiedet wurde, vollendet sich so.

    Der Kreis schließt sich.

  64. #78 Eisenherz 1988

    Wenn das die Worte von Premier John Howard waren, befindet sich Australien auf einem verdammt guten Kurs. Denn von diesen Worten aus dem Munde eines FDJ-Mädchens ist Deutschland noch Lichtjahre entfernt. Würden deutsche Politiker seine Worte umsetzen, hätten wir schon unlängst den Notstand ausrufen müssen. So einem Land, mit so einem Premier, würde ich gerne dienen. Denn er scheint die Lage begriffen zu haben. Hier darf ja nicht einmal das Thema angeschnitten werden, siehe Sarrazin.
    Deutschland mit Australien in dieser Hinsicht zu vergleichen ist meiner Meinung unangebracht.

  65. #38 Castellio (07. Dez 2009 16:53) wir sammeln für den Bau einer Kathedrale in Mekka, da schlägt die Stunde der Wahrheit.

    Vorsicht!

    Vor einigen Wochen gab es auf PI einen Bildbericht über die Autobahn nach Mekka.

    Kurz vor Mekka gibt es eine Ausfahrt, die Ungläubige zum Verlassen der Autobahn nutzen MÜSSEN, da die Zufahrt nach Mekka nur MOSLEMS ONLY gestattet ist.

    Aber was ist mit denen, die die Autobahn verlassen haben? Hat man je wieder von ihnen gehört?

    Wohin führt die Abfahrt? Zum Richtplatz?

    Mit einer Kiste Bargeld für einen Kathedralenbau auf jeden Fall.

  66. @ #81 DeutschlandHatFertig

    Nur Mut. Die durch Sarrazin und die Minarett-Initiative längst überfällige öffentliche Diskussion sind erst der Anfang. Der Wind dreht sich, langsam, aber stetig. Unvernunft läßt sich dem Volk nicht mehr länger vermitteln. Ich hoffe wirklich nicht, dass es erst zum Äussersten kommen muss, damit der Michel endlich aufwacht.

    Recht hast du, dass die Zustände schlimmer kaum sein könnten, aber ich muss mich auch noch motivieren können, sonst wär’s ganz aus. Ich glaube fest daran!

    Nur mal so als Motivator 🙂

  67. Der organisierte Islam in Penzberg untersteht der spirituellen Lufthoheit der Herren Mustafa Ceric und Yûsuf al-Qaradâwî, Benjamin Idriz korrespondiert mit dem ECFR-Chef aus Katar. Auch Geldgeber al-Qâsimî geht zum Seelsorger der Muslimbrüder nicht auf Distanz.

    http://jacquesauvergne.wordpress.com/2009/09/27/141/

    Der Großmufti aus Sarajevo, Mustafa Ceric will die Rechtsspaltung („opening the way for Muslim law to be recognized in matters of personal status such as the Family Law“).

    http://www.rferl.org/content/article/1066751.html

    Der ebenfalls aus dem untergegangenen Jugoslawien stammende Benjamin Idriz arbeitet Herrn Ceric, welcher ein ECFR-Scheich bei al-Qaradâwî ist, treu zu.

    ‚Nebenbei‘ ist man in Penzberg Erbakan-orientiert, dem smarten Öko und Schalteranknipser Cem Özdemir fehlen die Worte:

    „Der Münchner Verfassungsschutz war überrascht, festzustellen, dass Herr Yerli im Jahre 2005 immer noch Mitglied der extremistischen Millî Görü? (IGMG) war“, „Im Vorjahr (2004) wurde Gönül als Vorsitzende der Penzberger IGMG-Frauenarbeit genannt.“

  68. #84 DeutschlandHatFertig (07. Dez 2009 18:39)

    Ich wollte lediglich veranschaulichen, daß es solch eine Rede nicht ohne Grund gab.
    Inwieweit diese Rede fruchtete, weis ich nicht. Ein Vergelich mit D fiel mir auch nicht ein, nur der Hinweis, daß ein Auswandern auch einem Hierbleiben gleichkommen könnte.
    Unsere Verhältnisse würden, wenn sich die Australier ebenso manipulieren ließen, dort auch eintreten, nur später weil Australien doch ein wirklich großer Kontinent mit weit verstreuten Siedlungen und Städten ist.
    Aber auch Australien hat ein Problem mit Mohamedanern, das läßt sich nicht leugnen, nur eben wohl noch nicht sooooo massiv wie wir hier in Europa. Der letzte Buschbrand (letztes Jahr?) im Süden Australiens wurde zeitweilig auch als „Waldbrand-Jihad“ gehandelt. Das haben die sich sicherlich nicht aus den Fingern gesogen (wurde auch hier bei PI thematisiert).

  69. #77 BePe

    Nicht nur Zuwanderung kostet uns laut Bertelsmannstiftung 16 Milliarden. Die EU, Euro, UN, Nato und Zuwanderung – alles zusammen macht uns kaputt. Es lohnt nicht mehr in Deutschland einer geregelten Arbeit nachzugehen. Sechs bis sieben Monate arbeitest Du für den Staat. Hingegen bekommt ein Migrant fast alles in den Hintern geschoben, was uns dann fehlt. Ich habe hier so die Nase voll, 2,9 Milliarden Euro Defizit bei der deutschen Krankenkasse, statt Entlastung, kommt eine Beitragserhöhung, die 30.000 Ausländer, die abgeschoben werden sollen, zahlen nichts!

  70. Ceric:

    „the development of the Islamic schools capable of educating European-born Muslims for the new challenges in multicultural societies.“

    schools = Madrasa, eben ZIE / ZIE-M.

    ‚multicultural society‘ = dhimma, Apartheid der Religionsnationen. Tariq Ramadan tüftelt an einer muslimischen Staatsbürgerschaft, das Gewaltmonopol liegt dann auch beim Mufti bzw. Wali Mudschbir

    „La Convivencia“

    http://eifelginster.wordpress.com/2009/12/07/157/

    Noch zum den Ton für Penzberg nebst ZIE / ZIE-M angebenden ECFR-Scheich Mustafa Ceric,

    „In the shari’ah as their Weltanschauung, Muslims have their covenant with God…“, hier zitiert bei den Gegendemokraten von Millî Görüsch:

    http://www.igmg.de/nachrichten/artikel/2008/05/14/7907.html?L=.html.html

  71. #80 Eisenherz 1988

    Viele Nachkriegs-Kirchenneubauten im modernen Stil haben keinen Turm. Das liegt daran, weil der Kirchturm und das Minarett nicht mit einander vergleichbar sind. Ein Kirchturm
    ist halt kein Machtsymbol. Und weil er im Gegensatz zum Minarett kein politisch-relihöses Machtsymbol ist, regt sich auch kein Christ auf wenn eine Kirche keinen Turm hat. Diese Vehemenz mit der der Islam das Minarett fordert, und die riesigen Dimensionen die so manches Minarett entgegen der eigentlichen Baugenehmigung annimmt zeigt doch, dass das Minarett eine ganz andere Bedeutung hat als der Kirchturm.

    hier eine Kirche ohne Turm:

    http://www.bigwallpaper.de/wallpaper/52_71_739_kirchen.jpg

    oder hier, das Türmchen ist gerade so groß, dass eine kleine Glocke reinpaßt. Von einem Turm kann eigentlich gar keine Rede sein:

    http://www.teltow.de/media/teltow/Leben_in_Teltow/kirchen/kirche_neuap2.jpg

  72. #85 zappafrank

    Deine Worte in Gottes Ohr, aber ich habe das einfach schon zu oft gehört und glaube persönlich nicht mehr daran.

    Ich kann mich hier nicht mehr motivieren. Ein Tag PI lesen und der Brechreiz hält Tage an.

    #87 Eisenherz 1988

    Unproblematisch ist kein Land der Welt. Aber West-Europa ist hinsichtlich Islamisierung momentan Spitzenreiter. Egal wo Du lebst, ob in GB, NL, D, F, B, AUT, CH, DK usw. es sind einfach unerträgliche Zustände. Teilweise so schlimm, daß die Bürger in weit entfernte Staaten flüchten.
    Zumindest von Australien, Kanada und Neuseeland sind mir solche Zustände in dieser Art nicht bekannt.

  73. #90 BePe

    So ist es, das Minarett ist ein Machtsymbol, daß in der islamischen Theologie keine Begründung findet. Wenn die „Mütze“ dann noch jault, breitet sich der Totengeruch über das ganze Stadtviertel aus. Dieser Gebetsausruf gleicht einer Missionierung, Geläut hingegen ist absolut unbedenklich, denn es besitzt keinen Inhalt.

  74. #97 Eisenherz 1988

    Dabei spiegeln diese Auswanderer wohl kaum die Realität wieder. Jemand, der hier seinen Job aufgibt, um in Spanien dann Getränke an Touristen zu verkaufen, oder als Hausmeister für reiche Deutsche tätig zu sein, ist mehr als dumm.

  75. Ceric will die kultische Gerichtsbarkeit, angesteuert von der alle Rechtsschulen überhöhenden imâma (das Imamat / Kalifat, englisch: The Imamate).

    Fiqh-Gelehrte klären dann die juristische Führung (Sakraljurisprudenz), beginnend bei Personenstand und Aufenthaltsbestimmungsrecht, also beim Familienrecht („Opening the way…“)

    vgl.: Ceric: The challenge of a single Muslim authority in Europe

    Weltanschauung [Suchbegriff], The fiqh (Islamic applied law),

    http://springerlink.com/content/40280g3825750494/fulltext.pdf

    The shar?¯’ah is the perpetual
    principle on the basis of which each and every generation of Muslims has the right and the duty to make judgments about good and evil, right and wrong, in the context of its time

    „context of time“ soll Europas Eliten aus Ministerium, Partei und Kirche beschwichtigen, der Islam sei modernisierbar, die Scharia „flexibel“. Naja, das islamische Fallrecht muss halt jeden Tag neu gesprochen werden (bietet keine Rechtssicherheit, Allahgott ist schließlich kalkulierter Sadist), die Scharia-Richter wollen etwas zu tun haben, insofern „top-aktuell“

    Jörg Lau: ‚Aufwind für Scharia-Gerichte in England‘ – „Ich habe hier schön öfter die Meinung vertreten, dass es Irrsinn ist, die Scharia als Rechtsquelle für unsere europäische Jurisprudenz anzuerkennen und eine besondere religiöse Rechtssprechung in Europa zu akzeptieren.“ (Jörg Lau)

    http://blog.zeit.de/joerglau/2008/11/19/aufwind-fur-scharia-gerichte-in-england_1609

    Einverstanden, Herr Lau, es geht eben nicht um Religion im Sinne der kulturellen Moderne. Der Scharia-Islam und Fiqh-Islam ist keine persönliche Spiritualität, sondern ein politischer Kult des Gehorchens, eine zweite Ebene von Gerichtsbarkeit.

    Heilige islamische Zwangsheirat (Wali Mudschbir), zehnjährige Ehefrauen (Komotiní = Düsseldorf), Vielweiberei und geheiligte Diskriminierung der Frau im Erbrecht beenden die Rechtseinheitlichkeit / die allen zugänglichen Rechte als Staatsbürger, DAS ist Islam.

    Der ‚muslimische Europäer‘ soll ‚Muslim-Staatsbürger‘ werden, das Seelenheil gewährleisten ihm, zunächst familienrechtlich, die Kult-Richter.

  76. #98 DeutschlandHatFertig (07. Dez 2009 19:25)

    Sind das die heimlichen Flüchtlinge die die Schnauze von unseren Türken voll haben und es sich nicht zu sagen trauen?
    Wie wird das jetzt, mit dem gewonnenen Status Quo der öffentlichen Meinungserlaubnis gegenüber dem Islam?
    Wird dann bald eine Familie zugeben wegen den Türken auszuwandern? Würde das ausgestrahlt werden?

  77. #101 Eisenherz 1988

    Die meisten wandern aus anderen Gründen aus. Zu hohe Steuerlast, zu viel Bürokratie, Abenteuerlust, berufliche Verbesserung, Auslandserfahrung, aber ganz sicher nicht, um Getränkeverkäufer in Spanien zu werden.
    Wäre der Islam das Hauptproblem, würden die meisten ja wohl kaum in West-Europa bleiben. Gerade Spanien holt momentan ordentlich auf.

  78. #93 BePe (07. Dez 2009 19:07) #80 Eisenherz 1988

    Viele Nachkriegs-Kirchenneubauten im modernen Stil haben keinen Turm. Das liegt daran, weil der Kirchturm und das Minarett nicht mit einander vergleichbar sind. Ein Kirchturm
    ist halt kein Machtsymbol. Und weil er im Gegensatz zum Minarett kein politisch-relihöses Machtsymbol ist, regt sich auch kein Christ auf wenn eine Kirche keinen Turm hat. Diese Vehemenz mit der der Islam das Minarett fordert, und die riesigen Dimensionen die so manches Minarett entgegen der eigentlichen Baugenehmigung annimmt zeigt doch, dass das Minarett eine ganz andere Bedeutung hat als der Kirchturm.

    hier eine Kirche ohne Turm:

    http://www.bigwallpaper.de/wallpaper/52_71_739_kirchen.jpg

    Für mich hat diese Kirche aber, obwohl ich keine modernen Kirchen mag…insbesondere nicht in so reizvollen Berglandschaften…durchaus einen gewissen Turmcharakter.

    Ich finde sogar, das diese Kirche gleichermaßen „Kirchenschiff“ und „Turm“ in sich vereinigt.

    Aber darum geht es mir gar nicht.

    Minarette ist das Thema.

    Wofür stehen Minarette?

    Für Wachtürme!

    Eben!

    Vielleicht „lurgen“ die Moslems da von oben ja nach Herrn Sparbier (lebt der noch), der ihnen die Sozialhilfe bringt?

  79. #102 DeutschlandHatFertig (07. Dez 2009 19:40)

    „Gerade Spanien holt momentan ordentlich auf.“
    Das wissen wir Pi-Leser.

    Aber du hast Recht. Viele gehen auch weil die verdienstmöglichkeiten besser sind. In Norwegen soll ein Alleinverdiener noch eine Familie allein ernähren können. Mit Auto und Urlaub etc.
    Ärzte wandern in die USA ab, dafür kommen dann Ärzte aus dem Ostblock hierher. Unser verdienen dort mehr, die Einwanderer hier *lach*
    Auf Ärzte aus der Türkei müssen wir noch warten. 😉

  80. #104 Eisenherz 1988

    So ist es, traurig aber wahr. Hier vor Ort gab es eine Zeit lang sogar eine ärztliche Unterversorgung. Alles halb schlimm, meinte damals die Bardame Ulla, dafür kommen andere, die dann kein Deutsch sprechen.
    Warum kann kein Asteroid den Reichstag bei voller Anwesenheit aller treffen? Am Besten Mekka und Medina gleich mit auslöschen, dann wäre erst einmal ruhe. 😉

  81. #106 DeutschlandHatFertig (07. Dez 2009 19:59)

    Das Problem wäre, daß unsere Astrologen den Aufschlagpunkt berechnen und alle aus Medina, Mekka und der Türkei bei uns Zuflucht finden werden.
    Würde der Bundestempel getroffen, wären die Nachfolger …….. wie die Vorgänger: Politiker

  82. Die Moschee von Penzberg auf dem Foto sieht aus wie eine moderne Flugzeughalle mit nebenstehendem Sendemast.
    Wenn der letzte Muslim in 20 Jahren Europa endlich verlassen hat,kann der Bau also sehr schnell wieder für zivile Zwecke nutzbar gemacht werden.

  83. Hat jemand die Adresse von dem Sponsor? Wir haben in Duisburg leider nur in Marxloh eine prachtvolle Moschee. Ich vermisse so ein Ding in der Stadtmitte und würde gerne einen Antrag auf Sponsoring stellen.

  84. Deutschland braucht ein Moscheebaugesetz oder ein Baugesetz zur Errichtung liturgischer Stätten. Indirektes Ziel ein Moscheebauverhinderungs bzw. Verzögerungs- und Verteuerungsgesetz das eben nur positiv benannt wird um juristisch wasserfest ausgestaltet zu werden. Da derzeit so gut wie keine Synagogen oder christlichen Kirchen gebaut werden ist das kein Problem.

    Dieses Gesetz regelt den „fairen“ Interessenausgleich zwischen Anwohnern, betroffenen Verbänden und Bauherrn. Um Konflikten vorzubeugen wird eine rege Bürgerbeteiligung am Gesamtverfahren ermöglicht. Des weiteren müssen komplexe Umweltgesichtspunkt, baurechtliche Gesichtspunkte und anderes berücksichtigt werden. Auch eine Vermischung mit Gewebeflächen wie bei einem Moscheebau häufig könnte damit verboten werden. Es soll auch Transparenz in jeglicher Hinsicht (Geldgeber?) ermöglichen. Als ein ähnliches Verfahren wie bei der Errichtung z.B. einer Umgehungsstrasse. Dies dauert dann ja auch meist 25 bis 30 Jahre und wird sehr teuer bis es durch den Instanzenweg ist.
    Die Grünen wollten doch immer Bürgerbeteiligung. Wir sollten sie jetzt genauso einfordern wie beim Strassenbau oder der Errichtung von Kohlekraftwerken.

    Wo ein Wille ist ist auch ein Weg. Schluß mit der Vorzugsbehandlung. Wir Ureinwohner haben auch Rechte.

  85. #107 plapperstorch (07. Dez 2009 20:05) #104 Alastor2262

    Minarette waren früher nicht Wachttürme, sondern Leuchttürme.

    Echt???

    Wem haben die den geleuchtet?

    Den Karawanen?

  86. #79 Eisenherz 1988
    So einen Howard haääte ich in Berlin auch gern. Statt dessen lässt eine mir bis dahin unbekannte Sozialsenatorin Carola Bluhm von den „Linken“ (die ja bekanntlich in Berlin mit der SPD die Regierung stellen) die immer wieder gleichen Worthülsen bezüglich der Bringeschuld der Gastgeber gegenübder den Gästen ab:

    Sie sind Integrationssenatorin. Aus aktuellem Anlass die Frage: Wie viel Minarette verträgt die Integration?

    Die Gegenfrage lautet: Haben wir seit 2001 genug gegen die Islamphobie getan, die eine Religion ins Reich des Bösen verdammt? Da haben Politikerinnen und Politiker eine enorme Verantwortung, die nicht alle wahrnehmen. Grundrechte wie jetzt in der Schweiz zur Abstimmung zu stellen, das geht einfach nicht.

    Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus, wollen Sie am Souverän zweifeln?

    Das finde ich schwierig. Ich möchte nicht, dass über die Todesstrafe abgestimmt werden kann. Das Grundrecht auf freie Religionsausübung würde missachtet, wenn gegen den Bau einer Moschee abgestimmt würde. Diese Debatte führt in die Sackgasse.

    Es fällt auf, dass Multikulti-Kritiker wie Thilo Sarrazin oder Neuköllns Bürgermeister Buschkowsky enorme Resonanz bekommen, wenn sie über Parallelgesellschaften und Verweigerung von Integration reden. Müsste nicht die Linke ehrlicher über die Probleme der Integration reden?

    Wir sprechen permanent über die Probleme bei der Integration. Es war in der Vergangenheit sehr schwierig zu sagen: lieber männlicher Migrant, streng dich an! Wir haben zwar keinen Job für dich – aber streng dich mal an! Ohne eine Perspektive zeigen zu können, ist es schwierig, Sprachkenntnisse und Qualifikation zu verlangen. Jetzt ist das anders.

    Inwiefern?

    Wir fordern nicht nur Integration, sondern wir bieten ja auch was an. Die demografische Entwicklung kommt uns dabei entgegen. Die jungen Leute werden überall gebraucht: in der Wirtschaft, im öffentlichen Dienst, in den Kitas, in den Schulen. 40 bis 50 Prozent der Abschlussjahrgänge in unseren Schulen sind migrantischer Herkunft. Wir müssen auf diese Jugendlichen zugehen und sie begleiten um zu verhindern, dass sie die Ausbildung abbrechen. Wir haben eine Chance, den jungen Leuten schon in der 7. Klasse zu sagen, ihr könnt Polizist oder Verwaltungsfachkraft werden, aber dann müsst ihr euch anstrengen und bestimmte Anforderungen erfüllen. Der Senat hilft den Familien dabei. Wir nehmen die Kostenpflicht bei Kitas zurück, das ist ein Integrationsangebot. Wir geben zehn Prozent mehr Personal in den Bereich. Wir schaffen die Stigmatisierungsinstitution Hauptschule ab.

    Immer schön auf die „Migranten zugehen“ und ihnen Angebote machen. Solche klaren Worte wie vom Australier Howard werden in Berlin nicht fallen.

  87. Jean de la Valette,

    sehr gut dein Vorschlag. Man sollte versuchen, da eine inhaltliche Auseinandersetzung auf Raddatz-Niveau nicht zu erwarten ist und sie wahrscheinlich auch keinen Erfolg zeigen würde (leider), deinen Vorschlag zu beherzigen und so versuchen, auf der formal juristischen Ebene den Wunsch nach weiterer Bautätigkeit von Moscheen zu kontakarieren.Den Politikern sei empfohlen, die fundierte und hervorragende Analyse von Raddatz zu lesen (falls sie dieser inhaltlich überhaupt folgen können).

  88. Eine Großmoschee in Sendling und ein Islamisches Zentrum – PI München wird in Zukunft viel zu tun haben 🙂

  89. #115 karl.koch; Aha, in der 7.Klasse, will die auf die Nachwuchs-Islamisten zugehen. Dann sind die Kinder zwischen 13 und 16, je nachdem wieviele Ehrenrunden die schon gedreht haben und wann sie eingeschult wurden.

    Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

    Um diese Kinder, sollten die was werden, ausser Berufshartzer muss man sich schon spätestens zum Ende der zweiten Klasse kümmern. Aber bevor man das macht, da bin ich ganz zuversichtlich, werden lieber die schulischen Anforderungen an die einer Baumschule angepasst. Naja, auch schon vor 30 Jahren waren die schulischen Leistungen der Berliner unter aller Sau, zumindest verglichen mit bayerischen Verhältnissen.

  90. #115 karl.koch (07. Dez 2009 20:49)

    Ja, leider.
    Und das alles nur, weil der berühmteste Deutsche ein Österreicher war.
    Ich kann gar nicht so viel essen……
    Diese Vaterlandsverräter gehören mit ihren Muselfreunden rausgeschmissen. In Muselmanien können die dann mal Toleranz einfordern. Erfahrung macht Klug.

  91. Imame Deutsch lehren! Mich packt das nackte Grauen. Noch nicht einmal die Deutschen können Deutsch. Mal reingehört in n24, n-tv, Sat1, Pro7, rtl? Der reine Horror!

    Aber Deutsch ist ja eine „lebendige Sprache“, und die dt. Duden-Redaktion ist gewillt, den allergrössten Schwachsinn noch als „Deutsch“ zu propagieren. Au weia…

  92. Womit wollen denn die Golfstaaten Handel betreiben? In 30 Jahren ist Feierabend, dann ist das Öl alle und die Westler haben längst auf andere Energieversorgung umgestellt. Ach ja, natürlich – mit Solarstrom könnten die handeln. Denn werden andere aber auch im Überfluß anbieten.

    Und das Experiment „Dubai – Kohle mit Tourismus“ ist ja kläglich in sich zusammengefallen…

  93. #121 uli12us

    Recht hast Du, aus der Kloake Berlin wird nie, nie, nie mehr was werden. Mein Gott, habe als Kind dort 2 Jahre gelebt, was für ein Unterschied!

  94. #121 uli12us (07. Dez 2009 21:26)

    Aber bevor man das macht, da bin ich ganz zuversichtlich, werden lieber die schulischen Anforderungen an die einer Baumschule angepasst.

    Zynisch passend zur leeren Parole „Wir brauchen mehr Bildung“ und die Forderung zu mehr Geld dafür. Natürlich klingt das in den Ohren der Hochschüler/Universitätenbesucher theoretisch ganz gut. Und die Grünspechte und LINKEN haben damit ihr Wählerpotential unter den jungen leicht manipulierbaren „Lernwilligenmasse“ gefunden. Selbstverständlich bescheinigt in man Alibifunktion der NPD, wie Fliegenfänger an Schulen die Schüler abzufangen. Umgekehrt fällt es dann nicht so auf.

    Bildung ist nicht käuflich. Entweder man sorgt selbst durch pi – Bücher oder zensurfreie pi Internetinfos für seine Bildung oder die politischen Ideologenschreier verdummen weiter das Volk mit dieser Phrase, von denen sie profitieren.

    Der heutige Hochschüler erreicht maximal den Wissensstand eines Realschülers aus den 80ern.

    Bildung ist im Land der Pisanachfahren ein Schlagwort mehr nicht. Insgesamt ist die Unbildung gewünscht, denn unkritische „Persönlichkeiten“ hinterfragen nicht das doppelmoralische System, in dem sie leben. Zumindest nicht gezielt, weil der „Krampf gegen Rechts“ oder andere Schlagworte die Schere im Kopf einschaltet und somit die freien Gedanken wegschneidet!

    Wir brauchen keine Gelder für Bildung, denn Bildung ist fast kostenlos, was wir brauchen sind weniger Soziologen (Ideologen), weniger Lobbyisten, usw. die mit diesen Phrasen finanziert werden.

  95. „Was ist eigentlich los in Deutschland“
    und was kann man gegen diesen Irrsinn machen???

    Ich bin sprachlos.

  96. Warum wohl werden Frauen im Islam so unterdrückt? Weil die Paschas Angst vor Ihnen haben. Aber ohne sie können die Paschas nicht leben, brauchen gleich mehrere davon, aus dem gelichen Grund, um sie gegeneinander auszuspielen. Je stärker die Frauen, desto schwächer die Paschas. Wenn die Paschas mal Liebe lernen, dann ist der Islam im Arsch. Frauen können diese Welt verändern. Ob es nun die jungfäuliche Geburt gegeben hat oder nicht, ohne Maria, oder Miriam, wäre sie selbst nach katholischem Verständnis nicht möglich gewesen. Alle Macht der Welt liegt in der Liebe. Liebe überwindet auch den Hass im Islam.

  97. #31 BUNDESPOPEL (07. Dez 2009 16:44)

    Wenn die Penzberger voll hinter dem Imam Idrzi stehen, sollten sie auch mit diesem Islamischen Zentrum „beglückt“ werden.

  98. #135 plapperstorch (07. Dez 2009 23:43)

    Wen es so wäre, warum ist der Türke immer noch islamisch. Mätressen des Sultans im Serail haben geherrscht. Und der Islam besteht immer noch.

  99. #130 plapperstorch (07. Dez 2009 23:10)

    Und was ist, wenn dieser Emir tot ist. Wie tolerant ist sein Nachfolger?

    Und werden Eiferer aus Katar in SaudiArabien nicht zu Hetzern gegen diesen Frevel in den Augen der Mohams hochgepeitscht. Wird für die anderen islamischen Staaten ein Grund sein, über Katar herzufallen. Ein vom Islam eroberter Boden darf nie hergeben werden.

  100. Der Moschee in München-Freimann ist nahe der Kläranlage. Das ist ein guter Platz für eine Moschee.

  101. Diese Saudis sind vlt nette Musels. Ohne die geringsten Eigeninteressen investieren sie in unser armes Land um uns zu zivilisieren. Wer da nicht feiert muss krank, islamophob, irrational, diffus uso sein!

  102. Und nach welchem Menschen-/Christen-/Judenschlächter wird dieses Zeichen der Menschenrechte benannt?

    Nur mal so, damit die Glückseligekeit unserer Polit-Eliten sich ins Unermessliche steigern und die kirchlich Priester grinsend miteinander im Treppenlauf auf’s Geburtenjihad-Türmchen miteinander wetteifern können…

  103. im aktuellen Focus habe ich gelesen, dass im Westen von München, z. B. Dachauer Str. ein anderes islamisches Kulturzentrum durch die Penzberger Moslems mit Hilfe der Araber gebaut werden soll.

  104. #130 plapperstorch (07. Dez 2009 23:10)

    #129 islama-drama

    Ich hatte in einem anderen Faden bereits auf Katar hingewiesen. Dort wurde vor kurzem eine der schönsten und die größte Kirche des Orients eingeweiht: Church of Our Lady of the Rosary

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Church_of_Our_Lady_of_the_Rosary,_Doha,_Qatar.jpg&filetimestamp=20080903140303

    Wie in der Schweiz: Per Gesetz von außen kein Kreuz, kein Turm, keine Glocken !

    As per government request, the outside of building bears no crosses, steeple or church bells

    🙂

  105. das nenne ich doch einmal einen gelungenen entwurf einer moschee. zurückhaltende form und dimension, moderne architektursprache, minarett ohne lautsprecher (die idee war, das minarett mit arabischen schriftzeichen zu verzieren, anstatt zum gebet zu rufen).
    wenn ein moscheenbau so aussieht, dann kann er gerne bleiben, willkommen in der gegenwart der sakralen architektur!
    klar schützt ein unauffälliges äußeres nicht davor, dass darin restriktiver, demokratiefeindlicher schmarrn gepredigt wird – nur der wird ohnehin gepredigt – da brauchen wir uns nichts vormachen.

  106. #148 blumentopferde

    Ich finde auch, dass das Minarett ein baulich attraktive Lösung darstellt und eine Kuppel hat diese Moschee nicht, so weit ich sehe. Aber das wird hier keinen überzeugen. In einem anderen Faden habe ich gelesen, ob man nicht die Hagia Sophia sprengen könne. Was soll man dazu sagen?

Comments are closed.