500 Teilnehmer demonstrierten bei der zweiten Montagsdemo gegen die Regierung aus SPD und Linke in BrandenburgUngefähr 500 Teilnehmer versammelten sich gestern um 18 Uhr im Halbdunkel vor dem Nauener Tor in Potsdam, um am zweiten Montag hintereinander gegen die Regierung aus SPD und Linke in Brandenburg zu demonstrieren, deren Start seit Wochen von immer neuen Stasi-Enthüllungen überschattet wird. Viele Menschen trugen brennende Kerzen in den Händen oder hatten selbstgemalte Transparente mitgebracht. „Stasi in die Produktion“ hieß es darauf oder „Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!“

(Bericht von der zweiten Potsdamer Montagsdemo am 14.12. gegen die rot-rote Koalition in Brandenburg)

Ehemalige politische Häftlinge wiesen auf ihre jahrelange Leidenszeit in den Gefängnissen von Bautzen oder Sachsenhausen hin, das nach der Befreiung 1945 als Nazi-KZ zwar ausgedient hatte, doch nur wenige Monate später als stalinistisches Lager seinen Betrieb wieder aufnahm.

So lag über der Kundgebung ein Hauch von 1989, nicht nur wegen ihres improvisierten Charakters, sondern auch wegen der Gegendemonstranten von der „Antifa“, die – von keiner Polizei gestört – mit einem 50-Mann-Trupp von hinten gegen die Menge vorwiegend älterer Menschen drängten und die Redner, welche sich wegen des schwachen Mikrofons sowieso nur schwer verständlich machen konnten, systematisch störten. Zuerst wurde die Internationale gegröhlt, danach kamen Trillerpfeifen zum Einsatz, dann ertönten Sprechchöre: „Stasi-Schäuble“ hieß es da und: „Wer Deutschland liebt, ist scheiße!“

Wieder einmal war es beklemmend, zu beobachten, wie diejenigen, die am lautesten „Demokratie“ und „Meinungsfreiheit“ für sich selbst fordern und hysterisch gegen einen „Überwachungsstaat“ protestieren, überaus eifrig darüber wachen, dass keine anderen Meinungen laut werden als nur ihre eigenen.

Trotzdem wurden vier kurze Redebeiträge gehört und beklatscht. Unter anderem vom Leiter der Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße in Potsdam Herrn Dr. Richard Buchner, der jungen FDP-Frau Linda Teuteberg, Herrn Wiedemann von der SPD und Herrn Hedding als parteiloser Potsdamer Bürger. Tenor: Platzeck hätte vorher wissen müssen, mit wem er sich einlässt, diese Koalition ist eine Schande für die Partei von Ernst Reuter, Kurt Schumacher und Willy Brandt.

Danach setzte sich der Demonstrationszug durch die Brandenburger Innenstadt in Bewegung. Vorneweg ein Querschnitt aus der Bevölkerung: Rentner, Hausfrauen, Eltern mit Kindern und Berufsschüler, die für ihre Meinung auf die Straße gingen. Hinterdrein marschierten die schwarz uniformierten und mit Palästinenserschals behängten Wirrköpfe der „Antifa“ und versuchten, die Demonstranten durch Geschrei und Drohungen einzuschüchtern. Eine gespenstische Szene, die unheilvolle Assoziationen an verschiedene deutsche Diktaturen hervorrief und von den Potsdamer Passanten und Weihnachtsmarktbesuchern mit Staunen beobachtet wurde. Die Demonstranten ließen sich jedoch keineswegs beirren, sondern hielten mit kräftigen „Stasi raus!“-Rufen dagegen.

Vor der Potsdamer St.Peter-und-Paul-Kirche gab es eine kurze Abschlusskundgebung in klirrender Kälte, auf der die Hoffnung ausgedrückt wurde, jeden Montag würden sich nun immer mehr Menschen den Protesten gegen die SPD-Stasi-Connection in Brandenburg anschließen, die dem Land schadet, weil sie die Vergangenheit verleugnet, statt sie zu bewältigen und für die Zukunft keine Antworten hat. Danach löste sich die Menge auf, mit der Aussicht, kommenden Montag erneut zu demonstrieren.

Die Bürgerbewegung Pax Europa war mit einem Mitglied dabei, das bedauert nicht gesprochen zu haben, um die Menschen zur Rettung der Demokratie und der Verteidigung der Freiheit aufzurufen. Die PI-Gruppe Berlin war mit sieben Mitgliedern und eigenen Transparenten und Flyern dabei und beschloss den Abend zufrieden in einem Potsdamer Cafe.

Video von der Demo:

Auch auf Youtube zu sehen:

Teil 1:

Teil 2:

Teil 3:

» PI-Bericht von der ersten Montagsdemo am 7. Dezember

(Text: Cyrk90, PI-Gruppe Berlin)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

50 KOMMENTARE

  1. Es gehört nicht viel Phantasie dazu, sich auszumalen, wer die Antifa-Störtrupps beauftragt hat, um die demonstrierenden Bürgerrechtler einzuschüchtern. Denke mal, die SED-Schergen in der kommunistischen Regierung haben bereits die nächste Eskalationsstufe in der roten Schublade.

    Danke an PI-Berlin für das lobenswerte Engagement gegen die Restauration der DDR in Brandenburg.

  2. Ich finde das bewundernswert. Diese Menschen schauen nicht mehr zu, sie handeln. Nur so kann dieses Lügenkonstrukt aus Politik und Elite und „geschützten Verbrechern“ aufgebrochen werden.

  3. Klage gegen Schweizer Minarett-Verbot

    Das in einer Volksabstimmung beschlossene Bauverbot wird nun ein Fall für den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg.

    Der frühere Sprecher der Genfer Moschee, Hafid Ouardiri, reichte am Dienstag eine Beschwerde gegen den Volksentscheid vom 29. November ein, weil das Verbot seiner Ansicht nach gegen die Religionsfreiheit und das Diskriminierungsverbot verstößt. Pierre de Preux, einer der Anwälte Ouardiris, erklärte, die Schweizer Regierung und alle Mitglieder des Europarats seien über die Klage informiert worden.

    Ouardiri und seine fünf Anwälte argumentieren, die Schweiz habe mit ihrem Beitritt zur Europäischen Menschenrechtskonvention auch akzeptiert, dass der Gerichtshof in Straßburg gewisse fundamentale Werte kontrolliere, die nicht mehr infrage gestellt werden könnten – auch nicht vom Volk. Nach Ansicht von Ouardiris Anwälten kann die Schweiz das Bauverbot für Minarette nicht umsetzen, wenn der Gerichtshof der Beschwerde zustimmt.

    http://www.focus.de/politik/ausland/strassburg-klage-gegen-minarett-verbot_aid_463491.html

  4. Während die deutsche Rechte sich gegenseitig kaputt macht, legt die FPÖ weiter zu. Das BZÖ verschwindet dagegen langsam.

    ÖVP 32%
    SPÖ 27%
    FPÖ 24%
    Grüne 10%
    BZÖ 4%
    Sonstige 3%

    Führt man sich nun noch zu Gemüte, dass auch die FPÖ in den Umfragen gerne unterschätzt wird und sowieso die besseren Argumente im Wahlkampf hat, so dürfte ein Ergebnis von fast 30% durchaus drin sein. Bitter wird es dagegen für das BZÖ.

    http://derstandard.at/1259281880425/STANDARD-Umfrage-Trotz-Klima-Schelte-punktet-OeVP

  5. Erschreckend, dass die Stasi und ihre Antifa-Unterstützer so lebendig sind. Schoß ist fruchtbar noch…..
    Höchsten Respekt für die zivilcourage der Demokraten dort.

  6. Vielleicht ist es ja eine Initialzündung, damit in einigen Monaten Millionen gegen den linken Mainstream, Korruption, Geldverschwendung, Demokratieabbau und Islamisierung auf die Straße gehen.

    It´s time to act!

  7. Das war nicht meine letzte Teilnahme dort.
    Unsere Gruppe ist sehr aktiv und bestens organisiert.
    Vielen Dank an einen der Aktivsten aus meiner Berlin Gruppe, der meine/unsere Teilnahme so problemlos möglich gemacht hat.
    Danke für den Shuttle!

  8. STASISCHERGEN haben überhaupt NICHTS in der Politik verloren,nicht mal im kleinsten Kuhdorf!
    Sondern im Gefängnis!
    Das sind die direkten Folgen der Nichtaufarbeitung der DDR Stasi UND der Verharmlosung der DDR Verbrechen durch ewiggestrige Kader, aber auch ehedem privilegierte Bürger der ExDDR mittels linker BRD Presse!
    Es MUSS dringend ein gesetzliches Pendant zu den Wiederbetätigungsparagraphen für Nazis geschaffen werden!
    Diese geduldete Glorifizierung des Verbrechensstaates DDR durch Teile seiner ehemaligen privilegierten Protagonisten wird,so sie nicht vehement,wie bei der Montagsdemo bekämpft wird, furchtbare Folgen haben! Wieso?
    Weil künftige Jungwähler die Lügen der Stasischergen glauben werden!
    Die unwidersprochene Lüge der Gegenwart wird zur Wahrheit der Zukunft!
    Jedweder Sozialismus WAR NICHT SCHÖN,noch wird er es jemals sein!
    DAS ist die Botschaft,die von den hoffentlich zum Erfolg führenden Montagsdemos ausgehen MUSS,um mit diesem Rückenwind GESETZESANTRÄGE zur ENDGÜLTIGEN gesellschaftlichen Ächtung dieses MASSEMORDENDEN Unterdrückungsstaates einzubringen!
    Wo ist da die sich bürgerlich-nobel zurückhaltende CSU,UND andere ?
    Noblesse,meine Damen und Herren,ist fehl am Platze! Definitiv!
    Sie haben es mit ihrem Todfeind,den kommunistischen Sozialisten zu tun,
    der sie,wie gesagt durch junge,indoktrinierte unbedarfte Wähler, in 10 Jahren mittels Wählerwunsch nach dem glorifizierten Wohlfahrtsstaat WEGFEGEN wird!
    Fegen sie besser die Sozialisten weg,wenn sie noch etwas Überlebenstrieb ihr Eigen nennen!
    mfg

  9. Nicht zu vergessen die DDR-Verharmlosung und Politbüro-Zuarbeiter im Westen. Dabei meine ich gar nicht so sehr die enttarnten oder noch nicht enttarnten IMs in Politik, Medien und Verwaltung, sondern in der Hauptsache die z. T. noch heute aktiven „normalen“ Funktionäre in Medien und Politik.
    Bei den Grünen und der SPD herrscht immer noch dieselbe Schicht und Ideologie, die zu DDR-Zeiten am heftigsten für Honeckers Staat wühlte (DDR-„Staatsbügerschaft“ anerkennen, Abschaffung von Salzgitter und vieles mehr). Genau diese Leute sind auch heute noch vom Selbsthass eines Günter Grass durchzogen („keine deutsche Einheit wegen Auschwitz“).
    Moralisch stehen sogar noch unter den Stasi-Schergen, da in Westdeutschland keinerlei Zwang bestand.

  10. Am nächsten Montag wird es die Potsdamer Polizei nicht wagen, ihre Pflichten zu vernachlässigen, sobald die Chaoten-Antifa Bürger an der Ausübung ihrer demokratischen Rechte hindert.

    Durch den PI-Bericht ist bundesweite Öffentlichkeit hergestellt. Der Platzeck sollte gleich mal den Innenminister an seine Obhutspflicht erinnern. Man schaut nach Potsdam.

    „KNÜPPEL FREI ! WASSER MARSCH !“

    Diese klassischen Polizeikommandos will ich hören, sobald die Terrorbanden auftreten.

    http://www.antifa.de/

    http://www.websitewiki.de/Antifa.de

  11. Viele Menschen trugen brennende Kerzen in den Händen oder hatten selbstgemalte Transparente mitgebracht.

    Leute, werdet nicht sentimental! Nicht noch ne Lichterkette!

  12. Wenn in diesem Land alles richtig laufen würde, wären bei diesen Demonstrationen Ausschreitungen an der Tagesordnung.

    Aber unsere gehirngewaschene Jugend kämpft lieber gegen „Rechts“, „Klima“ oder „Kapital“.

    Sollte Demokratie wirklich nur für Menschen mit Intelligenz interessant sein?

  13. 500 demonstrieren gegen diese SPD-SED-Stasi-Koalition in Brandenburg – meine Sympathie. Aber die Masse der Leute wählt eben SED bzw. die Stasi-Steigbügelhalter der SPD.

    Schlimm auch die roten Faschisten der „Antifa“. Dieses linke, gehirngewaschene Pack wird wie das Jungvolk unter Hitler als Sturmtruppe eingesetzt.

    Für eine funktionierende Demokratie benötigt eine Gesellschaft ein Minimum an denkenden Menschen. Dieses Minimum scheint in Deutschland – auch dank Einwanderungen von Unterschichten – nicht mehr vorhanden. Wer noch Grips hat und in der Lage ist, wandert aus. Der Rest lässt sich von MultiKulti- und Klima-Wahn verblöden oder betet in Moscheen zu seinem Götzen.

    Tschüss, Deutschland!
    Bye bye, Europa!

  14. OT

    Salzsäure für den Teppich – oder für die Ehefrau?

    http://www.20min.ch/news/stgallen/story/Salzsaeure-fuer-den-Teppich—oder-fuer-die-Ehefrau–17941087

    Weil die Ehefrau die Drohungen, Wutausbrüche und Schläge ihres Mannes nicht mehr aushielt, flüchtete sie im April 2009 in ein Frauenhaus. Darauf brannten dem Türken die Sicherungen vollends durch. Er spürte sie auf und drohte, sie zu verstümmeln und umzubringen, wenn sie nicht zurückkomme. Wenn er sie nicht erwische, werde er ihre jüngste Tochter vergewaltigen. Zudem fertigte er eine Zeichnung an, auf der er sie mit einem Messer niedersticht und mit einer Flüssigkeit übergiesst. Als die Polizei den 55-Jährigen verhaftete, fand sie bei ihm zu Hause Klebeband, Stricke, ein Klappmesser und eine Flasche Salzsäure. …

    …mit der er angeblich „nur“ den Teppich reinigen wollte. Das soll der Jammer-Türke doch bitte mal vor Gericht demonstrieren. 😆

    Aus Sicht eines „Rechtgläubigen“ hat er alles richtig gemacht! Denn genauso hat der „Prophet“, der „beste Mensch der je lebte“, auch reagiert, ausser daß es damals noch keine Salzsäure gab.

  15. #10 LinksLiegenLassen (15. Dez 2009 23:58)

    Vielleicht ist es ja eine Initialzündung, damit in einigen Monaten Millionen gegen den linken Mainstream, Korruption, Geldverschwendung, Demokratieabbau und Islamisierung auf die Straße gehen.

    It´s time to act!
    ******************
    So ist es!
    Gerade jetzt,anfangs,brauchen die Demonstranten jeden Mann,FRAU und KIND,
    denn das wirkt bald auch medial und dann gehts AB !!!
    Schade daß ich so weit weg wohne!
    Wenns nicht 10 Stunden mit dem Auto wären,sondern vielleicht 2(!),WÜRDEN VIELE von EUCH doch sicher auch 1-2 mal(!) für diese INITIALZÜNDUNG nach Potsdam fahren!
    Stimmts,oder hab ich recht?
    Sagt man in Österreich!
    Herzliche Grüße nach Potsdam und….
    IM HERZEN SIND WIR JETZT ALLE AUCH POTSDAMER!

  16. Neueste aufregende Nachrichten aus Fräulein Mimys exklusiver Nuttenstube:

    Sämtliche Damen der Belegschaft weilen derzeit in Kopenhagen und um die erhöhte Nachfrage zu befriedigen, werden erhebliche Sonderschichten eingelegt.
    Wünsche der pickligen Antifajünglinge nach kostenlosen Bedienung müssen unter Hinweis auf die erhöhte CO2 Belastung abschlägig beschieden werden, da in Kürze für die armen Negerlein zur Wiedergutmachung der Umweltschäden mit einer Sonderabgabe zu rechnen ist.

  17. #17 Prussia

    Richtig. 15 Millionen Auslandsdeutsche gibt es. Ich möchte garnicht wissen, wie viele von denen „vernüftig“ denken. Ich schätze mal, ein nicht gerade geringer Teil.

  18. #17 Prussia (16. Dez 2009 01:18)
    Auswanderung ist keine Lösung. Auf diese Weise betreibst du eher die Sache der Multikultis. Die warten doch nur darauf, dass „wir“ weg sind, entweder physisch oder geistig (=untätig und widerstandslos).

  19. #22 johannwi

    Ich frage mich sowieso, was Multi-Kulti bringen soll. Dann können wir gleich die Länder auflösen. Was ist so schlimm daran, wenn jedes Volk in seinem eigenem Land lebt? Wenn du in Russland „Russland den Russen“ sagst, stimmt dir so gut wie jeder Russe zu, egal ob er 10 oder 100 Jahre alt ist. Dagegen gibt es viele Deutsche, die sich eine Scheinidentität als „Europäer“ zulegen. Was auch immer das bringen soll.

  20. #13 johannwi (16. Dez 2009 00:14)

    “ Nicht zu vergessen die DDR-Verharmlosung und Politbüro-Zuarbeiter im Westen….
    Moralisch stehen diese sogar noch unter den Stasi-Schergen, da in Westdeutschland keinerlei Zwang bestand. “
    *************
    Das will ich meinen !!!
    Mich beschäftigt die Tragödie der DDR Bürger schon über 20 Jahre,als mein Vater alle paar Wochen mit dem LKW einer Baufirma aus Österreich für einige Tage in die DDR,meist Jena, fahren mußte und allerlei,sogar für uns Kinder Skurilles,aber auch Erschütterndes berichtete,das die DDR in einem sehr realen Licht darstellte,wie wir heute wissen!
    Die grau in graue Zwangstristesse,die selbst er als „privilegierter“ österreichischer Arbeiter so empfand, muß für die Menschen außerhalb der „Intershops“,ich glaube so hießen sie,
    eine lebenslange tagtägliche Tortur,für viele,viel zu viele,
    die Hölle gewesen sein!
    ***************
    SIE haben EUCH die Freiheit und EURE Leben genommen,
    laßt nicht zu daß sie Euch auch noch die WENDE und somit auch eure WÜRDE nehmen!
    Im Gegenteil,steht auf,demonstriert weiter wie im OKTOBER 1989!
    Aus den Kirchen heraus,mit der „STRASSE“,auf die Strasse!
    Bis die Schergen des TERRORSTAATES dorthin verjagt sind,wo sie für lange demutvolle Jahre moralisch hingehören:
    ZU EUREN FÜSSEN !!!
    Da sollen sie liegen und BEREUEN,nicht ÜBER Eure Köpfe ÜBER Euch regieren!
    Ich habe 1989 wochenlang mit Euch und den Euren in Ungarn,die mit NICHTS zu Fuß nach Österreich rannten, gezittert und gebangt,wenn auch aus der Ferne.
    HEUTE rufe ich Euch aus der Ferne zu,
    erinnert Euch:
    WIR SIND DAS VOLK !!!
    WIR SIND DAS VOLK !!!
    WIR SIND DAS VOLK !!!

  21. #5 wir jetzt heisst das, dass wie „unser heilige“ Prophet jetzt unhinterfragbare Standards gesetzt bekommen?
    Werden das verbalinspirationen sein?
    Gute Nacht!

  22. erst die Vogegrppe dann die Schweinegrippe jetzt das Klimaproblem …Morgen vielleicht endlich doch der Islam ???
    .. jeden Monat eine neue Sau durchs Dorf treiben …

  23. Mein Vater sass insgesamt dreimal in
    Stasi-Haft, einmal wegen versuchter Republiksflucht und zweimal aufgrund sog. staatsfeindlicher Hetze.
    Nach der Wende konnte und wollte er über seine Erlebnisse nicht berichten.Wenn ich fragte wie es denn war wich er immer aus.
    2003 erkrankte er an einem Lungentumor und starb im Alter von 55 Jahren.
    Ich kann es nicht beweisen, aber ich gehe davon aus das seine Krankheit und Tod Spätfolgen von der Knastzeit sind.
    Mich packt es mit Wutt wenn ich sehe das diese Stasi-Scherken wieder Macht in unserem Land haben.
    Ich bin bereit für den Kampf, den Kampf für Freiheit und Demokratie.
    Nie wieder DDR!

  24. #28 Deutscher in der Scweiz (16. Dez 2009 03:20)
    Kann ich mir gut vorstellen. Der Dissident und Schriftsteller Jürgen Fuchs ist möglicherweise auch an den Folgen der Haft gestorben. Jedenfalls berichtet er glaubhaft über mehrere Bestrahlungen mit radioaktivem Material während seine Haftzeit. Wer müssen will, sollte mal googlen.
    Das wird alles von der SPD/Stasi-Connection in Brandenburg und anderswo beschwiegen.

  25. #22 backinblack2 (16. Dez 2009 02:01)
    Habe mich auch schon zu der Zeit für die DDR interessiert (als Wessi). Am schlimmsten sind solche Typen wie Theo Sommer oder Günter Gaus (Tochter Bettina Gaus).
    Gaus und Konsorten empfanden den „grauen“ DDR-Alltag als nostalgische Rückkehr in ein „früheres“ Deutschland. Nur mit dem Unterschied, dass sich dank Diplomaten-Status schnell wieder ausreisen konnten und nicht dort den ALLTAG erleben mußten.

  26. Apropos Versöhnung…

    Moschee-Gebetsraum am Ground Zero

    Heilen mit Allahs Hilfe

    Das World Trade Center ist in Sichtweite, an 9/11 fiel ein Flugzeugteil auf das Haus – jetzt hat in einem halbzerstörten Laden in Lower Manhattan ein muslimischer Gebetsraum eröffnet. Ziel des einzigartigen Projekts: den Islam mit anderen Religionen aussöhnen. Und zwar dort, wo das Grauen geschah…

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,666883,00.html

    …und nach alter islamischer Tradition (die natürlich nichts mit dem Islam zu tun hat) wird auch dieser Tempel nach einem verdienten islamischen Eroberer benannt:

    „Mohammed-Atta-Moschee“

  27. OT: Ich sehe gerade die Hardcore-Gutmenschen setzen noch einen drauf… dagegen ist ja die „Mohammed-Atta-Versöhnungs-Moschee“ reinster Kindergarten:

    „Klimagipfel zahlt Entschädigung an Völkermörder“

    Bei den Verhandlungen über die Klimafolgen in Kopenhagen bringen die armen Länder immer wieder die Schuld des Nordens ins Spiel – und die Industrieländer geben ihnen Recht. Selbst der Völkermord in Darfur wird als Klimafolge dargestellt. Der Sudan könnte für den hausgemachten Bürgerkrieg sogar Geld bekommen…

    http://www.welt.de/politik/ausland/article5539925/Klimagipfel-zahlt-Entschaedigung-an-Voelkermoerder.html

    aus dem Kommentarbereich, Gerhard Kröter sagt:
    Die SPD, die Linke und die Grünen wollen als erste Sofortmaßnahme die Bundesregierung verpflichten, im Rahmen einer humanitären Geste 40 Millionen Menschen aus dem SAHEL-Raum aufzunehmen.
    Dies sei insbesondere angesichts der deutschen Kolonialvergangenheit mehr als angezeigt, wenn auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

  28. #32 unrein (16. Dez 2009 04:11)

    Apropos Versöhnung…

    Moschee-Gebetsraum am Ground Zero
    **********
    Prima,das wird den New Yorkern und den übrigen Amerikanern sicher gut gefallen!
    Bin mal gespannt wie lange es dauert,bis ein Golfkriegsveteran oder White-Power Aktivist ein paar Handgranaten reinwirft!
    Die spinnen,die Ami.
    Aber unterm Messias Barack HUSSEIN Obama ist ja das Zusammenleben mit der Religion des Friedens kein Problem. Auch jetzt nicht,nachdem in Fort Hood weitere 13 Menschen durch den Islam starben,Dutzende andere für ihr Leben gezeichnet sind!
    Obama hat sicher nach dem Terroranschlag durch den Moslem in Fort Hood gleich den saudischen König angerufen.Welcher ihn flugs darüber aufklärte,daß das doch NICHTS mit dem Islam zu tun hat,wenn der Attentäter Allahu akbar schreit und LOSFEUERT!
    Anschließend wird sich Obama,wie schon einmal,beim weisen saudischen Herrscher bedanken,sich Rat holen zu DÜRFEN!
    Wenn der kein eingeschleuster Moslem ist,fress ich nen Besen!

  29. Warum gab es in der DDR keine Gulags und VernichtungslagerInnen?

    Weil Stalin nicht so alt wurde wie Castro!

  30. IM SpitzelInnen der WASG/PDS waren keine dummen Schuljungen!

    IM SpitzelInnen der WASG/PDS haben Karrieren vernichtet, Menschen nach Bautzen deportiert und ein ganzes Volk in Angst versetzt!

    Und heute sitzen diese IM SpitzelInnen der WASG/PDS in den Parlamenten, den Ministerien, den Universitäten, den Firmen und leugnen die Vergangenheit wie ein Neonazi den Holocaust!

    Prominente IM SpitzelInnen wie „Dr.“ G.e.or Gy.i (IM N.tar) bemühen sogar die Justiz
    des Klassenfeindes, um die Wahrheit gerichtlich verbieten zu lassen!

    Stasi in den Tagebau!

  31. #17 Prussia (16. Dez 2009 01:18)
    500 demonstrieren gegen diese SPD-SED-Stasi-Koalition in Brandenburg – meine Sympathie. Aber die Masse der Leute wählt eben SED bzw. die Stasi-Steigbügelhalter der SPD.

    Nicht immer nur schwarz sehen. Die erste Montagsdemo verzeichnete 300 Teilnehmer, die zweite bereits 500. Das ist ein großer Erfolg, die Leipziger Montagsdemos haben mit weniger begonnen. Die Leute sind dabei aufzuwachen. Es geht zwar langsam, aber 40 Jahre 68er Gehirnwäsche sind nicht an einem Tag abzuschütteln. Ihr könnt den Prozess beschleunigen, indem ihr nicht nur in Blogs und Foren schreibt, sondern euch in einer PI-Gruppe engagiert. Respekt gebürt allen Demo-Teilnehmern, die sich durch das widerwärtige Auftreten der Antifa nicht einschüchtern ließen.

  32. #43 Katharina von Medici (16. Dez 2009 10:01)

    Es geht zwar langsam, aber 40 Jahre 68er Gehirnwäsche sind nicht an einem Tag abzuschütteln

    In der Ostzone gab es keine 68er, die irgendwelche Gehirne gewaschen haben, sondern dort waren die 68er die Anhänger des Prager Frühlings. Es handelt sich nicht um 40, sondern um 60 Jahre Gehirnwäsche.

  33. Unheimlich.
    Es wird immer gruseliger mit dem linken Sturmabteil.

    Ich warte auf den Tag, an dem die SAntifa mit Fackeln durchs Brandenburger Tor marschiert und sozialistische Arbeiterlieder anstimmt, während politische Gefangene in Ketten hinterhergeschleift werden.

    Ich wünsche mir so sehr, die Antifanten hätten mal eine sozialistische Diktatur miterlebt.

  34. #44 brazenpriss (16. Dez 2009 10:24)
    In der Ostzone gab es keine 68er, die irgendwelche Gehirne gewaschen haben, sondern dort waren die 68er die Anhänger des Prager Frühlings. Es handelt sich nicht um 40, sondern um 60 Jahre Gehirnwäsche.

    Das bezog sich jetzt auch auf uns Wessis, die Ossis sind ja geübter bei den Montagsdemos. Ich habe mich da wohl etwas missverständlich ausgedrückt.

  35. DDR 2.0 ? Nee Danke!!!

    Diese Worte erscheinen auf einem selbstgeschrienen Transparent, das ich ab nächsten Montag in Potsdam mitführen werde.
    Vorläufig nehme ich mir für montags nichts anderes vor, um bei der Potsdamer Montagsdemo zu erscheinen.

    Beim Aufkreuzen der sogenannten Antifa-Herrschaften dachte ich, ich steh´im Wald…., da haben sich einige demotechnisch verirrt….. Diese Herrschaften bewiesen ganz eindeutig durch den Wortlaut ihres Gegröles (Ho Chi Minh, Sowjetunion etc.) dass sie keine Antifas im Sinne des Wortes sind.

  36. Nicht auszudenken, was passiert, wenn die Linksfaschisten in die Bundesregierung kommen. Dann brechen alle Dämme.

  37. @#29 Deutscher in der Scweiz (16. Dez 2009 03:20)
    Meine Mutter ist auch an Krebs erkrankt und sie war in Stasi-Haft. Sie hat einen schweren Kampf hinter sich. Natürlich haben die Haft und die Repressalien denen sie ausgesetzt war, mit Schuld an dieser schweren Krankheit.

    Ich kenne Dutzende Opfer des DDR-Regimes, die heute noch erniedrigt werden, wenn sie über ihr erlittenens Leid berichten(müssen), z.B bei Gutachtern, die diese Menschen wie Dreck behandeln uns so tun als ob die DDR ein Schlaraffenland war und die Opfer alles nur eingebildetet Kranke, die nicht ganz klar im Kopf sind.
    Es ist grausam! Immer und immer wieder werden diese Menschen fertig gemacht.
    Manchmal frage ich mich, ob diese Gutachter nicht auch zu den alten Seilschaften gehören.
    Möglich wäre es.

    (…Strahlen, Medikamente, Folter usw….sowas gab es doch in der schönen DDR nicht…Ich bin so wütend, das kann ich nicht in Worte fassen…)

    Mitte der Neunziger wurde meine Mutter zwar rehabilitiert, aber sie ist eine der Wenigen, die das überhaupt psychisch und physisch noch geschafft hat und sie muss bis heute kämpfen. Das alles war ihrer Gesundheit nicht zuträglich. Der Kampf damals und heute – über 30 Jahre! dauert er mittlerweile.

    Die Täter sind noch frei.
    Viele Opfer schon verstorben oder todkrank.
    Es wird sich das schon regulieren, irgendwann sind keine Kläger mehr da.

    @Alle die hier mitlesen:
    Ich habe da bei GP einen Thread eröffnet, der gut darstellt, dass heute noch viele aktiv sind, die eigentlich ins Gefängnis gehören und es sterben immer noch Leute unter ungeklärten Umständen. Da ich selbst familiär betroffen bin, habe ich auch viele Opfer kennen gelernt, die sich nicht trauen an die Öffentlichkeit zu gehen. Es wird immer nur von den Tätern gesprochen, nie von den Opfern.Es gab keine Aufarbeitung-KEINE!

    Ein Ausriss aus meinem Beitrag bei GP und der Link. Nehmt Euch die Zeit und lest ihn bitte:

    http://die-gruene-pest.com/showthread.php?t=21218

    –>Seilschaften und Finanzstrukturen der SED haben die Wende unbeschadet überstanden, von ein paar Bauernopfern zur Beruhigung mal abgesehen.
    Da wiederholt sich die Geschichte.
    Diese Seilschaften haben Druckmittel und zwar nicht nur finanzielle. Es sollte nicht vergessen werden, welche Strukturen dahinter stecken und was für eine Ausbildung viele hatten. Das wird gern vergessen.

    Das sind keine geläuterten Kuscheltypen. Die sind unbelehrbar, brutal, rücksichtslos, egoistisch, zerstören Existenzen (darin sind sie Meister) und gehen notfalls über Leichen.
    Die haben gelernt, wie man Interessen durchsetzt und zwar mit allen! Mitteln und das machen sie auch.
    Sie können das sehr leise, wie früher auch schon und die Opfer schweigen, denn die Opfer wissen was passiert, wenn man diesen Verbrechern in die Quere kommt.

    Außerdem gibt es einige, die Flecken auf der Weste hatten/haben und zwar jenseits der ehemaligen russischen Besatzungszone und nun erpressbar sind und das auch heute noch. Das sind willfährige Gehilfen.
    Wie wir wissen, waren die Stasi und ihre Seilschaften überall…auch im Westen, Österreich, Schweiz und weltweit tätig und aktiv, da wo sie es für nötig hielten. Für sie gab es keine Grenzen, wenn es um ihre Interessen ging. Ob politische, finanzielle oder sonstige.

    Nicht zu vergessen, die Menschen die aus dem Weg geräumt wurden, das waren MORDE.(auch nach der Wende) Zu denen wird heute noch geschwiegen. Warum eigentlich? Politische Gründe? Angst? Gleichgültigkeit?
    Der von mir hier eingestellte Fall ist kein Einzelfall. Leider kommen solche Verbrechen nur sehr selten ans Licht. Die wissen, wie sie ihr „Geschäft“ erledigen müssen.

    Es gab so viele „Unfälle“, die ausgerechnet Systemkritikern und Mitwissern passiert sind und dazu werd ich mal ein wenig recherchieren (schwer Material zu finden!!!) und von Zeit zu Zeit hier einen Beitrag einstellen. „Unfälle“ die Morde sind und niemals gesühnt wurden und zwar vor und nach der Wende.<—

  38. Richard Wagner hat in seinen Buch „ES REICHT – Gegen den Ausverkauf unserer Werte“ auch was interessantes über den Osten berichtet.
    In Ostdeutschland sortieren sich auch die geistigen Räume neu. … Der Blick wird jetzt nicht mehr von der Hand des ehemaligen literaischen Establishments geführt. Gleichzeitig ist ein bemerkenswerter intellektueller Umzugsstrom von West nach Ost zu verzeichnen. Die geistige Neue Rechte des vereinigten Deutschland hat sich weitgehend im Osten eingerichtet. Von der Zeitschrift „Junge Freiheit“, die zeitweilig in Potsdam residierte und jetzt in Berlin, bis zu Karlheinz Weißmanns „Institut für Staatspolitik“ und Götz Kubitscheks Verlag Edition Antaios sowie der neue Landt-Verlag. … Ostdeutschland ist wie alle postsozialistischen Gesellschaften ideel nicht fixiert. … Das weitgehende Fehlen selbstauferlegter Denkverbote nach dem Muster der westlichen Öffentlichkeit erlaubt den offenen Blick. … Entscheidend ist die Entwicklung der Lebenswelt in Ostdeutschland. Das Wiederentdecken dessen, was die DDR zerstört hat, das Nachholen dessen, was sie verhindert hat. Dazu gehört, dass die ostdeutschen Stationen eines Nietzsche, eines Wagner neu ins Bewusstsein gerückt werden. Dazu gehört die Wiederbelebung preussischer Tugenden des 18. Jahrhunderts im Brandenburgischen und nicht zuletzt das Sichtbarmachen des Hanseatischen in Wismar, Rostock oder Stralsund.
    Wenn sich wieder Bürgerlichkeit etablieren soll, dann auf diesem Weg der Erinnerung und Vergegenwärtigung.

  39. Danke an die Organisatoren und Teilnehmer! Es werden mehr Teilnehmer, prima! Leider muss man wieder feststellen, dass die Antifa gut organisiert ist und die Jugend auf ihrer Seite hat.

Comments are closed.