Potsdam: 300 demonstrierten gegen Rot-RotGegen eine rot-rote Landesregierung in Brandenburg haben gestern Abend nach Angaben der Organisatoren rund 300 Menschen in Potsdam demonstriert (siehe PI-Vorankündigung). Die Veranstaltung war Auftakt für weitere Montagsdemonstrationen in den kommenden Wochen. „Wir denken, dass wir nur so etwas ausrichten können“, sagte ein Sprecher der Bürgerinitiative „Politik für die Mitte“. Redner waren Robert Bachmann (Bürgerinitiative), Siegmar Faust (UOKG) und Steeven Bretz (CDU Landtags-Abgeordneter).

Die Berliner Umschau berichtet:

Mehrere Hundert Menschen demonstrierten am Montag in Potsdam gegen die rot-rote Landesregierung. Aufgerufen hatte ein Bündnis „Politik der Mitte“. Das wirft Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) „gescheiterte, rückwärtsgewandte Konzepte“ vor. Künftig soll jede Woche demonstriert werden.

Offiziell ist es ein Bündnis verärgerten Bürger. Im Internet wird unter www.politik-in-der-mitte.de um Unterstützung geworben. Nach Angaben der „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ sollen aber CDU und FDP treibende Kräfte des Protestes sein.

Entsprechend der Aufruf. „Die Entscheidung für Rot-Rot ist ein Schlag ins Gesicht aller Opfer des SED-Regimes wie auch aller Brandenburger, die vor 20 Jahren gegen Unrechtsstaat, Einparteiendiktatur und Planwirtschaft aufgestanden sind“, heißt es in einem Stil, der sonst von Berufsbürgerrechtlern wie Birthler, Knabe & Co bekannt ist.

Demonstriert wurde vor der früheren Stasi-Zentrale nahe dem Nauener Tor. Das Gebäude war vor 20 Jahren durch Bürgerrechtler besetzt worden. Die Teilnehmer warfen Platzeck vor, „Chefideologe in Stasiland“ zu sein.

Hintergrund sind die diversen Stasi-Fälle in Brandenburgs Linksfraktion. 5 Abgeordnete haben nach derzeitigem Stand gespitzelt, eine für die Auslandsaufklärung gearbeitet. Ein Parlamentarier war beim MfS-Wachregiment – aber offenbar nur im Rahmen seines Wehrdienstes. Außerdem ist schon länger bekannt, daß Fraktionschefin Kerstin Kaiser IM war. Deshalb mußte sie auf ein Ministeramt verzichten.

In einer Sondersitzung des Landtages hatte Platzeck letzten Freitag die Koalition aber ausdrücklich bestätigt. Ärger gebe es nur mit einzelnen Abgeordneten, machte er deutlich. CDU und FDP fordern dagegen Neuwahlen.

Nächsten Montag soll in Potsdam wieder demonstriert werden.

Videos der Demo liefern der RBB (rechte Sidebar) und Potsdam TV, Foto-Impressionen gibt es hier:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

34 KOMMENTARE

  1. Keine Chance der Sozialistischen Deutschen Einheitspartei auf eine Rückkehr.

    Kein Vergessen der Bespitzelungen und Meinungsdiktatur.

    Kein Verzeihen der Verbrechen im Unrechtsstaat DDR.

    Alles hat mal klein angefangen. 🙂

  2. Schon die Uhrzeit des Protestmarsches lässt erahnen, dass es sich um Mitglieder der steuerzahlenden Bildungsbürgertums handelt.

  3. Der Berliner TAGESSPIEGEL berichtet natürlich NICHT über die Demo, weder im Vorfeld noch danach.

    Warum? Weil die Brandenburger TAGESSPIEGEL-Redaktion in Potsdam vom Ex-Stasi-Unteroffiziersanwärter Thorsten Metzner geleitet wird.

    Deutschland = Klappsmühlenhausen. Aber immer schön die Schweizer belehren.

  4. Ausgeschlafen. Es wird Zeit, dass die Ossis einmal Demokratie leben statt der SED samt Stasi hinterherzutrauern. Hoffentlich gibt es jeden Montag eine Demo mit jedesmal doppelt soviel Leuten. Nach den Verbrechen der Stasi gehört jeder eingesperrt, der Linke wählt. Einmal DDR reicht doch oder ?

  5. Ja vielleicht haben die Potsdamer ja bald wieder ihre SED. Zwar möge uns Gott davor bewahren, aber bei der Überdosis Politikverblödungspillen im HONNI Rammeloohlook ist alles möglich.

  6. Der Redner der UOKG, Siegmar Faust, war einer der tapfersten Stasi-Häftlinge. 1972 in Leipzig bekam er als Vernehmumgsoffizier den für besonders hartnäckige Fälle bekannten Leutnant Donat. Als alles nichts half, kam er zur psychiatrischen Begutachtung ins HKH Waldheim zu Oberstleutnant Dr. Ochernal. Daraus rettete ihn dann aber die Amnestie im Okt. 1972 in der DDR. Bei einer späteren weiteren Verhaftung verbrachte er 410 Tage in unmenschlichster Einzel-Kerkerhaft. Er hat mehrere Bücher geschrieben.

  7. Und in der Kommission werden dann alle Täter wieder erklären, dass sie ja gezwungen wurden. Die ganze Stasi besteht ja nur aus Opfern.

  8. SEHR GUT SO !

    GIB
    DEN
    LINKEN (SED)
    KEINE
    CHANCE

    Wann findet die nächste ANTI-rot-rote Demo statt?
    Will dabei sein 🙂

    LG
    Thomas Lachetta

  9. ROT-ROT Brandenburg passt doch gut zu ROT-ROT Berlin! Der Länderfusion steht doch nun kein Politiker mehr im Wege!Den blöden Wähler und sein NEIN zur Fusion kann Herr P und W ignorieren!Bsp: Gebietsreform in Brandenburg. Da gab es eine Volksabstimmung mit ausreichenden Stimmen gegen die Eingemeindung nach Potsdam.Hat nichts genutzt.

  10. Was glaubt ihr denn, warum ich Linke, bzw. rotrotgrüne nur noch ganz allgemein als DRECK bezeichne. Genau wegen solcher Sachen.

    Wer mit Terroristen, Antidemokraten, Extremisten und Islamisten kuschelt und gemeinsame Sache mit solchen Figuren macht, nur um persönliche Vorteile zu haben, der muss sich nicht wundern, wenn die Urteile über ein solches Verhalten sehr hart ausfallen.

  11. Dank Platzek wird sich Brandenburg in eine blühende Heide verwandeln.Überall.Konzerne wie BMW u.a. hat er ja schon verprellt…Mittelstand wird gemobbt..Kleinstunternehmen nicht genehmigt.Nicht umsonst wird Brandenburg als `Kleine DDR`bezeichnet.

  12. Wenn 100 gegen Rechts demonstrieren, dann steht das auf der 1. Seite der Berliner Zeitungen. Von der Demonstration gegen die Kommunisten in Brandenburg, kein Wort.

  13. Alexander Häusler schreibt: Der Feind meines Feindes…
    Vom Antisemitismus zur Moslemfeindlichkeit?
    in LOTTA, Linksnet.de

    Der Feind meines Feindes…

    Zwar haben in Wirklichkeit die Moslems den Antisemitismus weder ins “Deutsche Reich” noch in die BRD importiert, sondern real ist der islamisierte Antisemitismus ein Produkt des europäischen Exports, der aktuell hierzulande auch (!) in der Zuwanderungsgesellschaft seinen – durchaus besorgniserregenden – Widerhall findet.

    ————-

    BIS AUF DIE GANZEN HAUSSCHLACHTUNGEN AN JUDEN währrend 1400 Jahren islamischer Herrschaft in ARABIEN!

    Unfassbar diese Linken! Idioten.

  14. Ähhhhhh…..! dass sind doch alles nur Nazi´s stimmt’s ? „ Links Partei“,
    wenn ich mir den JN auf Bild- IMG-0061 ansehe‘, der böse Bube braucht bestimmt eine Umerziehung nach Margot Honecker´s „Erziehungsmethoden“ die soll es ja auch schon
    wieder in manchem Gymnasium geben.
    Ich kann nur Staunen, da hat doch eine Partei seit 1989 wirklich nichts dazu gelernt-stimmst?
    SPD in die Ecke und Pfui und noch vielen Dank für Hartz IV.

  15. Was ist der Unterschied zwischen der „DDR“ und dem Brandenburger Landtag?

    Antwort: In der „DDR“ war nur jeder Hundertste bei der Stasi …

  16. Als ehemaliger NVA- Offizier kann ich Bände schreiben über die menschenverachtende Umsetzung der kommunistischen Ideologie.

    Unter dem Deckmantel des Humanismus ist jeglicher Individualismus mit z.T. grotesken Mitteln erstickt worden (Insider wissen, wovon ich rede.

    Wehret den Anfängen!!!!

  17. Sagen wir mal so, immerhin 300!
    Eigentlich war es ganz gut, daß die „Linke“ rangekommen ist, denn jetzt schwimmen die ganzen Stasileichen hoch in Brandenburg. Und das wird auch andere Parteien getreffen. Man darf gespannt sein…

  18. @ Odem

    Die ganzen Hetztiraden gegen Sarrazin waren meiner Ansicht nach ein reines Ablenkungsmanöver der Linkspartei und ihrer Handlanger in den Medien, um von eigenen Sauereien abzulenken.

    Es ist doch geradezu bizarr, dass gegen Sarrazin ein Berufsverbot angestrebt hat, nur weil er Fakten benannt hat (ok, über die Formulierungen kann man sich streiten) und gleichzeitig Stasi-IMs (teilweise wirklich extreme Typen darunter) fröhlich in die Brandenburger Landesregierung streben.

    Das Ganze mit dem Segen unserer angeblich so freien und unabhängigen Presse. Wo bleibt denn da noch die Verhältnismäßigkeit? Ach, ich Dummerchen: Verhältnismäßigkeit ist ja das Letzte, was beabsichtigt ist. Der Leser soll ja „erzogen“ und parat gemacht werden.

    Man kann wirklich nur noch ausländische Zeitungen lesen.

  19. ihr seid das volk!!!
    das ist wahrer mut, sich einem dunkelroten politbuero entgegenzustellen. gerade in zeiten des lissabon-vertrages.

Comments are closed.