Integrationsidylle im SandkastenDeswegen können Online-Kommentare aufschlußreiche Lektüre sein. Immer wieder erzählen Leser Alltagsbegebenheiten – manche typisch, manche erschreckend, manche beides – die sonst niemand aufschreiben und weitererzählen würde. Wenn es um mohammedanische Zuwanderung geht, sind aber gerade diese vielen kleinen und scheinbar unwichtigen Alltagsgeschichten überhaupt nicht unwichtig. Denn zusammengesetzt ergeben die Millionen kleinen Begegnungen und Begebenheiten ein Gesamtbild. Und das ist nicht erfreulich.

Denn allzu oft erzählen die vielen kleinen Alltagsgeschichten von eklatanter Integrationsverweigerung, von völliger kultureller Unvereinbarkeit, von Rücksichtslosigkeit, Brutalität, Empfindungslosigkeit, regelrechter Dummheit und unfaßlicher Egomanie. Man fragt sich, wohin die Zuwanderungsreise noch gehen wird. Nur eines ist schon jetzt klar: Ein zivilisiertes Zusammenleben mit solch unzivilisierten Leuten ist kaum möglich.

Wo ist der Walter Kempowski, der die vielen kleinen Geschichten zum düsteren und eben dadurch erhellenden Zuwanderungs-Echolot zusammenstellt? Manchem Leser würde vielleicht endlich ein Licht aufgehen.

Solch ein kleiner Echolot-Alltagsbericht fand sich vor bald zwei Jahren unter den Online-Kommentaren eines Artikels in der Welt. Ein Leser erzählt, wie es seinem kleinen Sohn erging, als der mit einem türkischen Nachbarmädchen im Sandkasten spielte. Integrationsidylle pur, sollte man meinen und sich freuen. Denkste! (Welt-Artikel und Kommentar sind noch abrufbar, Orthographie hier leicht redigiert):

Zuma meint:
14.02.2008, 18:36 Uhr
Ich habe eine zeitlang Multi-Kulti gewohnt. Mein Sohn, der damals 6 Jahre alt war (jetzt 13), hat immer mit einem kleinen Türken-Mädchen im gleichen Alter gespielt. Es war ein süßes Paar. Bis zu dem Moment, als sie sich in der Sandkiste geküsst haben, und der ältere Bruder des kleinen Mädchen das gesehen hat. Mein Sohn wurde furchtbar von dem älteren Bruder verprügelt. Ich beschwerte mich bei den Eltern, die sich auch für ihren Sohn entschuldigten (er tat es nicht). Seit dem Moment hat mein Sohn nie wieder mit dem Mädchen spielen dürfen. Sie durfte nicht mal mehr mit ihm sprechen. Was aber schlimmer war, dass er fortan nur noch Stress mit den Türken hatte. Wenn wir Deutschen so reagieren wie die Türken wegen eines Kusses, würde es hier bald nur noch Mord und Totschlag geben. Integration heißt auch Toleration und Gleichberechtigkeit. Im Islam heißt es ja, dass alle Menschen vor Gott gleich sind. Das gilt aber nicht für die Frau auf Erden. Solange die Türken sich wie Menschen im Mittelalter benehmen, wird es nichts mit der Integration.

Ein halbwüchsiger Türkenjunge verprügelt ein viel kleineres Kind, findet das völlig in Ordnung und wird auch von niemandem zurechtgewiesen, geschweige denn sanktioniert. Vermutlich ist er sogar gelobt worden. Weil er die Ehre seiner kleinen Schwester „geschützt“ hat. Er wird so weiter machen – ein großer Gewinn für unser Land.

(Text: Gewürztraminer)

image_pdfimage_print

 

113 KOMMENTARE

  1. Nur eines ist schon jetzt klar: Ein zivilisiertes Zusammenleben mit solch unzivilisierten Leuten ist kaum möglich.
    ——————————
    Wir haben einfach genug davon, dass Menschen, die auf unsere WERTE spucken, jenen (irrationalen!) „Respekt“ von uns einfordern, den sie uns verweigern!

  2. Tja wo isser? Wo ist der Walter Kempowski?
    Arbeitslos und ohne Wohnung, weil er das Maul aufgemacht hat.

  3. Am besten garnicht mit den ELtern reden, sondern Feuer mit Feuer bekämpfen !

    Irgendwann wird der Türkenbengel alleine vom Schulweg nachhause kommen…

  4. Dieser Beitrag passt gerade wie Faust auf …,
    denn bei Welt -Online gibt es keine Kommentarfunktion mehr !

    Eine Zensur findet tatsächlich nicht statt.Es wird halt nur „Volkes-Stimme“ nicht zugelassen.Pervide einfach…und keineswegs Demokratisch.

  5. Was wir eigentlich wirklich bräuchten, wäre ein Fernsehsender.

    Aber davon können wir ja nur träumen.

    Wer weiß, vielleicht kommt das ja noch.

    Sollte in der Schweiz die SVP oder in Österreich die FPÖ an die Regierung kommen, so wäre es denkbar, daß die ihr Programm umstellen.

    Die NZZ schreibt ja jetzt schon beachtliche Artikel.

    Im Falle eines Regierungswechsels in einem der beiden Länder könnte sich auch das dortige Fernsehprogramm ändern – und würde weit nach Deutschland hineinsenden, und wäre auch auf Satellit zu empfangen.

    Das wäre dann der Durchbruch.

    Vorher tut sich hier nicht viel.

  6. Ich wurde damals von einen sehr guten Klassenkameraden eingeladen zum Schach. Seine Schwester 1 Jahr älter und in der selben Klasse wie wir. Durfte uns kurz begrüßen und verabschieden zusammen mit ihren 3 – 6 jährigen Geschwistern.

    Natürlich ein Türke. Warum wundert mich das nicht.

  7. Wurde der türkische Kinderschänder (egal wie alt er ist), der deutsche Kinder verprügelt ausgewiesen?

  8. sorry aber mit Artikel 5 sind nur staatliche Organisationen gemeint. Auf meinem eigentum will ich ja auch sperren lassen was ich sperren lassen will! In meinem Unternehmen will ich auch feuern und einstellen wollen wen ich will, und ihn nicht behalten müssen wenn er gestohlen hat. Meiner Meinung nach wird die persönliche Freiheit in Deutschland mit Füssen getreten.

  9. @ Zuma: Toleration

    „Tolerieren“ bedeutet wörtlich „dulden“, „gewähren lassen“.

    Wer die Güte hat, jemand zu tolerieren, hat auch die Macht, ihn zu vernichten.

    Henryk M. Broder

    Kritik der reinen Toleranz

  10. Wir müssen dieses unglaubliche Gewaltpotential hinausschaffen aus unserem Land.
    Dazu haben wir das Recht,wir müssen das nicht aushalten, wie es eine rotzfreche SPD Ministerin formulierte.
    Aber um das zu können müssen wir erst mal diese Politversager abwählen.Das ist A und O.Vorher geht gar nichts,das Pack hält eisern zusammen.

  11. +++++++++++++++++++++++++++++++
    Meine Tochter wird im Feber 2010 26Jahre alt. Als sie von der 1. Klasse Volksschule weinend nach Hause kam und mir erzählte das ihr eine Mitschülerin ganz böse gesagt hat „Ihr betet so, und faltete die Hände wie ein Christ zum Gebet. Aber so, betet man den Teufel an!“ Über diese Frechheit war mein Kind damals so empört und beleidigt ich konnte sie kaum beruhigen. Ich wunderte mich damals nur das so ein kleiner Moxlem-Fratz so böse manipuliert war und sich sowas Unerhörtes zu sagen traute!. Daran erkennt man das Moxlems schon im zarten Kindesalter gegen die Christen dressiert werden. Das sind die Antichristen die hier in unserem Europa nichts zu suchen haben!
    Raus mit dem verfluchten Islam und seinen Hirnkranken Satansverehrern!
    +++++++++++++++++++++++++++++++

  12. Hallo Gewürztraminer! Da hst Du aber weltonline total aufgemischt:

    25.12.2009,
    21:24 Uhr
    Hinweis
    Welt Online Moderatoren
    Liebe Leser,
    die Kommentarfunktion für diesen Channel wurde deaktiviert.

  13. Der größte Bock ist folgender Satz:

    „Im Islam heißt es ja, dass alle Menschen vor Gott gleich sind.“

    WER HAT DIR DIESE LÜGE ERZÄHLT ?????

    LIES DEN KORAN !!!!

    Als Nicht moslem hast Du den selben Wert wie ein Stück Vieh. Du bist weniger wert als Dreck. Darum stehen auch die Terroristen vor Gericht und erzählen: „Ich habe keinen Unschuldigen getötet“

    Warum? Weil Ungläubige schuldig sind, allah nicht angenommen zu haben. Auch der Begriff „Mensch“ bezieht sich NUR AUF MOSLEMS !
    Lernt ihre Sprache !!

    Und noch etwas: natürlich sind moslems nicht kompatibel mit uns. Das ist sonnenklar. Aber die Schuld an der Misere tragen sie eigentlich nicht.

    SCHULD SIND DIE POLITIKER, DIE DIESE MENSCHEN TROTZ BESTEHENDER GESETZE NICHT AUSWEISEN UND TROTZ LEERER KASSEN NOCH MEHR HOLEN WOLLEN !

    Und letztlich das deutsche Volk, das sogar 5 vor 12 (angeblich ist Köln im Jahr 2020 mehrheitlich moslemisch) immer noch zu 99% die Parteien wählt, die es seit Jahrzehnten verraten und verkauft hat !!

  14. Zum Thema deutschenfeindlicher Rassismus habe ich was Nettes auf meinem Blog geschrieben:
    http://www.myspace.com/antifaschismus

    Unsere Hoplitenphalanx wird immer breiter und wehrhafter, Leute! Bald wird Islamkritik zum guten Ton gehören, während die Dauerbeleidigten Mohammedaner an Boden verlieren.

  15. Das kann ich aus eigener Erfahrung MEINER Grundschulzeit Anfang der 80er Jahre in einem bayerischen Dorf (!) berichten. Dort waren ein paar türkische Familien nur auf Durchreise, die Kinder gingen in die Schule, sprachen aber KAUM Deutsch. Ich sprach als wohl 8jähriger einfach mal eines von den neuen Kindern in einer Schulpause an, einfach wohlgemeinte Neugier, (wie heisst Du, wo kommt ihr her,…)eines Kindes.
    Dummerweise war mein Gegenüber ein türkisches Mädchen, ich habe dann schnell kennengelernt was Hodenschmerzen sind. Ihre Brüder, Cousins, etc. griffen mich kurz aber schmerzhaft an.
    Mehr haben die sich aber damals nicht getraut, es waren ja nur eine Handvoll von denen an der Schule.
    Wurde damals auch von mir als Schulhofrauferei abgetan, verstanden habe ich deren Reaktion erst nachdem ich mich als Erwachsener in Deutschland mit dieser ungeliebten und menschenverachtenden orientalischen „Kultur“ näher befasst habe.

  16. Ja – es ist wie bei der Radioaktivität: Über das einzelne Teilchen läßt sich nichts sagen. Es kann sofort zerfallen, oder in Milliarden von Jahren. So ist es auch mit dem Islam. Eine einzelner Fall, eine einzelne Begebenheit lassen keinen Schluß auf die Gesamtheit zu. Zurück zur Radioaktivität: Nimmt man aber sehr, sehr viele Teilchen, dann kann man ein Verhalten der großen Masse erkennen: Die Halbwertszeit. Die große Masse erlaubt eine Eigenschaft des Stoffes zu erkennen, die man nicht durch Betrachtung eines Einzelfalles erfassen kann. So ist es auch bei den orientalischen Migranten: Aus vielen einzelnen Beobachtungen kann man Aussagen über die Masse treffen. Nicht über den Einzelnen – aber über die Gesamtheit und deren Auswirkung. Und es mangelt nicht an Einzelfällen, die das Mosaik vervollständigen.

    Z.B. die selbsthassende Einstellung einer Frau Roth, oder eines Herrn Ströbele bezüglich deutscher Identität. Eine Frau Roth sieht in fast allem „deutschen“ was es in dieser Republik gibt eine Gefahr, die es zu bekämpfen gilt. Wer in diesem Land einen Stolz äußert, der in irgendeinerweise zu einem Stolz eines Nationasozialisten uminterpretiert werden kann, dann wird darin der letente Judenmörder und Vergaser herausdestilliert. Ein Stolz auf die technischen Leistungen unserer Bevölkerung wird als Ignoranz der Hitlerschen Verbrechen gedeutet. Als Deutscher darf man nach Frau Roth und Co. nur die Schechtigkeit der Deutschen anklagen, unsere rassistischen Adern, in denen scheints unumkehrbar das Gen der Ausschwitzmörder zirkuliert. Auch Herr Ströbele hatte bereits ja bei deutschen Fahnen auf der WM 2006 ein unbehagliches Gefühl. Auch er weiß um die Gefahr unseres Auschwitz-Genes, das wie die schwarze Pest über uns herfallen kann.

    Werden die gleichen Leute (Roth, Ströbele und Co.) Zeuge eines türkischen Festes in Deutschland, bei dem türkische Trachten voller Stolz getragen werden, bei dem türkische Musik voller Stolz aufgespielt wird, bei dem türkische Fahnen voller Stolz in großer Anzahl geschwungen werden – dann erfreuen sich dieselben Leute an einem Nationallabsal, das sie dem eigenen Volk verbieten. Anderen Nationalitäten dürfen sich ohne kritische Interpretation von Frau Roth und Herr Ströbele in Deutschland zeigen. Mir hingegen stellt sich die Frage, ob diese konzentrierte, voll ausgelebte Nationalstolz unserer orientalischen Zuwanderer auch nur einen Hauch von selbstkritischer Analyse und refektiertem Denken besitzen. Allzuviel würde ich nicht darauf verwetten. Wie soll zum Beispiel das Verhalten von Herrn Kolat interpretiert werden:

    Im brandenburgischen Lehrplan werden die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich in den Jahren 1915 bis 1918 als „Genozid“ bezeichnet. Dies, so Kolat in dieser Woche in der türkischen Zeitung „Hürriyet“, setze die türkischstämmigen Schüler unter einen „psychologischen Druck“, der sie in ihren schulischen Leistungen beeinflusse, und es „gefährde den inneren Frieden“. Er werde sich deshalb mit dem Brandenburger Ministerpräsidenten treffen und diesen darum bitten, die Vorwürfe aus dem Lehrplan zu streichen, kündigte Kolat an. Auch die geplante Gedenkstätte für den Potsdamer Pfarrer Lepsius, der den Genozid dokumentierte, will Kolat verhindern – der Brief an Angela Merkel sei schon unterwegs.

    Man sieht: Mehr deutsche Selbstgeiselung bei gleichzeitiger orientalischer Selbstverständlichkeit ist nicht möglich.

    Das Mosaik des Bildes unserer Zukunft nimmt immer mehr Gestalt an. Aus meiner Sicht ist Widerstand in jeglicher legalen Form nötig und angezeigt. Nicht gegen den Einzelnen Türken, sondern gegen die zunehmend an Fahrt gewinnende Islamisierung unserer Kultur. Sei es im Kindergarten, in der Schule, in der Kirche, in Foren, in Medien usw. Die entschiedene Ablehnung eines intoleranten Gesellschaftsmodells Islam darf nicht davon abhängen, ob 50, 70, oder 90% Moslems unproblematisch sind. Es muß dafür gekämpft werden, daß vormittelalterliche Zustände in Deutschland nicht toleriert werden. Jeder kann sich im Alltag fragen, wo und wie er das machen kann. Es gibt genügend Ansatzpunkte und Gelegenheiten.

  17. Schöner Text, Radikaldemokrat !

    Wichtig ist zu erkennen, dass die moslems sich NIEMALS entschuldigen. Entschuldigungen machen schwach. Das wissen sie genau, denn es bedeutet: „ich habe einen Fehler gemacht und mache es nie wieder“

    Das ist der Grund, warum die moslems immer als erstes eine Entschuldigung fordern (um den anderen zu demütigen), aber selber nie eine über ihre Lippen kommt.

    Diese ganze Entschuldigerei führt doch im Endeffekt dazu, dass die meisten völlig gelähmt sind: „darf ich sagen, dass mich ein Türke verprügelt hat?“ „darf ich Schweinefleisch essen?“ „darf ich etwas essen, während der moslem fastet?“ „darf ich Weihnachten feiern, oder beleidigen ich dadurch jemanden?“

    Alles miese Psycho-Tricks, die aber ungemein wirkungsvoll sind. Die Endstufe ist genau das, was wir jetzt erleben: vorauseilender Gehorsam

  18. Seit mein Sohn, damals 15 Jahre alt, auf dem Wege von der Schule zur U-Bahn, mitten in der City einer Großstadt, von drei ihm unbekannten Türken überfallen wurde, hasse ich diese Brut. Er hatte Glück, dass die U-Bahn kam und die Schläger von ihm abließen. Als ich von der Arbeit nach Hause kam, lag mein Sohn im Bett und weinte. Gott sei Dank, hatte er keinen körperlichen Schaden davongetragen, aber er fühlte sich gedemütigt. Auf seiner Jacke fand ich einen Fußabdruck direkt unterterhalb des Kragens.

  19. Zitat: „“Im Islam heißt es ja, dass alle Menschen vor Gott gleich sind.”

    das ist schon richtig. Allerdings werden im Koran, dem Handbuch des Satans, Ungläubige nicht als Menschen (schlimmer als Vieh) betrachtet. Ihre Abschlachtung, ihre Versklavung
    wird nicht nur gebilligt, sondern gefordert. Der Koran ist die verfassungsfeindliche Hetzschrift einer kriminellen Vereinigung. Wer dem das Wort redet ist ein Verfassungsfeind.

  20. Immer, wenn „junge Männer“ usw., Sie kennen die Lügen-Chiffren, wegen kaum zu fassender Gewalttaten vor Gericht stehen, sollten die Eltern in Handschellen danebengepackt werden.

    Denn sie sind die eigentlichen Verbrecher. Sie haben die jungen Männer gelehrt, daß man Bürgern ungestraft den Eingeweidestich verabreichen darf, daß man junge Frauen ohne weiteres vergewaltigen darf, wenn sie nicht des gleichen Glaubens sind, daß man sogar die eigene Schwester abschlachten muß (!!!), wenn sie sich mit „Kartoffeln“ einläßt usw. usf.

    Und sie haben die Jugendlichen betrogen mit dem Märchen, sie hätten das Land aufgebaut und hätten nun alle Anrechte darauf. Sie schüren Haß, Gewalt, Mord und Totschlag.

    Sie müssen schwer bestraft und anschließend gleich mit der gesamten Großfamilie ausgeschafft werden.

    Denn sie sind es, die unser Land an den Rand des moralischen und wirtschaftlichen Zusammenbruches gebracht haben.

    Im übrigen — „Eltern haften für ihre Kinder“ und „Wer die Erziehungspflicht vernachlässigt, kann mit Gefängnis bis zu 3 Jahren bestraft werden“.

    Wissen das die Richter nicht, sind sie nur noch Trottel ?

  21. Das Suedtiroler Dorf in dem ich aufgewachsen war (900 Einwohner) ist seit 2 Jahren auch schon bereichert worden. Anfangs hatten die Kinder noch mit den autochthonen Dorfkindern spielen duerfen. Jetzt ist der Papa Imam geworden und predigt im schon lange bestens bereicherten Nachbardorf. Seitdem duerfen die Kindern mit den Unglaeubigen nicht mehr zusammen sein.

    Einzelfall? Ich kann dieses Wort nicht mehr hoeren. Auch der Kommunismus, oder Nationalsozialismus hat mit „Einzelfaellen“ angefangen. Im uebrigen sind wir seit Jahren ueber dieses Stadion schon hinaus. Das sinistre Pack der „Guten“ wird der Gerechtigkeit nicht entfliehen !

  22. #31 Castellio (25. Dez 2009 21:48)

    Zitat: ““Im Islam heißt es ja, dass alle Menschen vor Gott gleich sind.”

    das ist schon richtig.

    Sure, Vers?

  23. OT:
    Messerstecherei zweier Türken- guckst du hier:
    http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/hessen/2166034_Gewalttat-in-Darmstadt-Mann-sticht-mit-Teppichmesser-zu.html

    Darmstadt. Vor einem türkischen Einkaufsmarkt in Darmstadt hat ein 45-Jähriger an Heiligabend mit einem Teppichmesser auf einen vier Jahre jüngeren Mann eingestochen. Das Opfer erlitt eine tiefe Schnittwunde am Hals, ist aber außer Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilte. Die beiden Türken waren schon seit längerer Zeit zerstritten. Der Angreifer wurde am ersten Weihnachtsfeiertag in Untersuchungshaft genommen.

    Türken, nicht Südländer!
    Es tut sich was. 🙂

  24. Mohammed hat deswegen die Ehre (Hymen) der Mädchen mit der Familienehre verknüpft – damit die Mädchen nicht andauernd von der engsten Verwandtschaft besprungen wurden – und die Inzucht noch krasser wäre.

  25. Hier wurde gesagt das im Quran alle Menschen gleich sind (schmunzel).

    Was gleich ist in diesen Tagen. Jesus sagte Menschen und nicht mal Christen. Mohammed meint Muslims und sagte Muslime.

    Ein Prophet oder Messias der nur von Menschen redet ist ein Prophet. Ein „Prophet“ der von Zugehörigkeit redet, ist kein Prophet.

  26. „Im Islam heißt es ja, dass alle Menschen vor Gott gleich sind.“

    DIES GILT NUR FUER MOSLEMS !
    Andere Kreaturen werden nicht als vollwertige Menschen betrachtet, vielmehr als Tiere, Dhimmis, Untermenschen, Schlimmer als Tiere, Unglaeubige, von Weg abgefallene etc etc tituliert.

    Entsprechend ist die rechtliche Stellung von nicht-Moslems in der islamischen Gesellschaft, davon haben die in der [noch]-Freiheit aufgewachsenen keine leise Ahnung. Wenn die Massen aber so weiterschlafen wird man bald sagen muessen: Wer nicht hoeren will, der muss fuehlen.

  27. @ #1: Apropos „1001 Nacht“. Habe das Original (in deutscher Übersetzung) hier grade liegen. Ursprünglich ist es aus Indien gekommen, wurde dann vom Islam stark radikalisiert und für den Islam moralisiert. Eigentlich ist die Essenz jeder Geschichte, dass man belohnt wird, wenn man an Allah glaubt und ansonsten stark bestraft wird. Und weil ich das Original lese, fehlen leider auch die ganzen schönen Geschichten, die man so kennt: Ali Barba, Aladin, etc. Die wurden nämlich von verschiedenen Europäern hinzugefügt.

  28. @tom62

    Soll das ein Witz sein? Schlage den koran auf und lies 5 aufeinanderfolgende Seiten.

    Wenn du dann immer noch nicht glaubst, dass im islam eben nicht alle Menschen gleich sind, sondern der koran zutiefst faschistisch ist, so bist du entweder nicht verständig oder bist nur hierhergekommen, um deine Taqquiya zu versprühen.

    Ein wichtiges Merkmal der Taqquiya ist das Fordern von Beweisen, sowie das Reden in Kreisen. Darum auch hört man Türken immer sagen: „Zeige mir auch nur ein XY“

    Nie darauf einlassen !! Die Beweisführung umkehren !

    Also Tom: Wo sagt der koran, dass nicht moslems dieselben Rechte haben wie moslems?

    Sure,Vers?

  29. Die Türken glauben wohl in Germanien ihren Euro-Millions Jackpot gecknackt zu haben.
    In der Tat ist ihnen noch nicht klar worauf sie sich eingelassen haben….
    Die Deutschen sind nicht Armenien oder Griechnland, und es wird eine Zeit kommen wo die Einweg Flugtickets nach Kleinasien aufgrund der grosse Nachfrage wertvoller als Gold sein werden.
    Schuld daran ist die heutige Politik die lieber schönredet als Probleme löst, ausführende Hand werden die sein, die heute noch Pro`s und Rep`s als „Xenophoben“, „Nazis“ und „Rassisten“ abstempeln.

  30. “Im Islam heißt es ja, dass alle Menschen vor Gott gleich sind.”

    Nicht einmal innerhalb des Islam sind alle Menschen vor Gott gleich. Frau ist nur ein halber Mensch. Schwule werden eliminiert. Kinder von klein auf indoktriniert. Also bitteschoen, woher nimmt einer so eine schwachsinnige Behauptung von wegen alle Menschen gleich, ist der pure Aberwitz

  31. Es gab sie nie und es wird sie auch nicht geben, die allseitig beschworene, aber obsolete Integration, und eine Assimilation ist laut dem Volldepp und „Föhrer Erdogan“ ein Verbrechen.

    Kein Verbrechen ist es die turknationalen Kräfte in Deutschland als das zu bezeichnen was sie sind: zivilisationsunfähige Vertreter einer Ethnie, die selten etwas anderes hervorbrachte als Verbrecher und Menschenverachter, die auch heute noch in Regierungsfunktionen leugnen im armenischen Genozid Millionen von Christen ermordet, vertrieben und enteignet zu haben. Diese Praxis legen die Turkvölker, seit ihrem Erscheinen aus den Steppen Zentralasiens, als eine ihrer Hauptqualitäten an den Tag und im Gegensatz zu ihren genealogischen Verwandten , den Finnen, verinnerlichten sie auch noch die Politideologie der Unterwerfung als faschistisches Existenzsmodell, in welchem sie sich bis heute versuchen immer weiter zu beweisen.

    Darüber kann und wird uns niemand hinwegtäuschen, und vergessen wird dies auch niemand….

  32. Offenbar sind die Verhältnisse in Deutschland noch nicht schlimm genug, noch sind die Angehörigen der Mittel- und der Oberschicht halbwegs verschohnt geblieben, noch können diese der staatlich verordneten Zwangsbereicherung durch Umzug in zuwanderungsfreie Vororte oder Stadtteile entfliehen, noch gibt es Privatschulen, auf die man die eigenen Kinder schicken kann, um diesen eine ordentliche Bildung zu ermöglichen. Das Thema Migrationsproblematik wurde in den letzten Jahren sehr erfolgreich aus den Wahlkämpfen herausgehalten und soll wohl auch zukünftig tabuisiert werden. Eine Partei, die sich dieser Problematik thematisch annehmen würde, hätte sofort die gesamte Medienwelt geschlossen gegen sich, im kommenden Jahr werden wir es am Umgang mit Pro NRW beobachten können. Noch habe ich die Hoffnung jedoch nicht aufgegeben, dass die Pro´s den Einzug in den Düsseldorfer Landtag schaffen, denn noch hoffe ich darauf, dass bis Mai dem ein oder anderen Wähler, angesichts des fortgesetzen Hochverrates unserer politischen „Eliten“, der Kragen platzt.

  33. @ogmios

    Woher die Lügen kommen? Von jeder beliebigen Tageszeitung deiner Wahl.

    Goebbels hatte völlig recht. Wenn eine Lüge oft genug wiederholt wird, wird sie geglaubt.

    Geh mal durch die Fussgängerzone und frage mal, was islam bedeutet. Ich wette, 80% käuen die Lüge wieder.

    Islam heißt: Unterwerfung

    Genauso denken eben 80% der Bevölkerung, dass Gott und allah gleich wären, daher die irrigen Annahmen.

    Und die Schuldigen sind die, die Lügen verbreiten!!!

    Und nicht vergessen: Danach fragen, WARUM gelogen wird !

    Um uns auf die islamisierung vorzubereiten, damit wir keinen Widerstand leisten, damit wir die Gefahr nicht erkennen. Die MSM sind direkte Komplizen der islamisierung Europas, weil sie uns lähmen und uns an der Organisation hindern.

  34. Bekannte von mir arbeiten in für eine sogenannte „Tafel“ (Geschäft, das Lebensmittel an Sozialhilfe- und Hartz 4 Empfänger abgibt). Türkische Kinder verhalten sich dort im allgemeinen sehr ruhig während deutsche Kinder Süssigkeiten-Tüten aufreißen, herumschreien und wild umherlaufen.

  35. Anderes Beispiel: Mein Neffe geht in die ersten Klasse. Ein Mitschüler sagte „F… Deine Mutter in den A….“. Der Junge ist ein Deutscher.

  36. Ich hätte echt nie gelaubt, dass Deutschland schon so weit ist. Doch plötzlich bin ich auch mittendrin. Mein Schwager ist Muslim (aber liberal und nicht gläubig).
    Dafür verfolgt der Mann meiner verstorbenen Halbcousine seine deutsche Tochter (seit dem Tod meiner Halbcousine), weil sie deutsch leben will. Sie muss sich vor ihm verstecken und nur ihre Oma weiß wo sie ist. Und meint ihr, sie startet eine Anzeige gegen Ihren Vater? Nein, sie hat Angst vor der Rache. Armes Land. Ich bin übrigens Humanist und Agnostiker und kein Christ mehr. Ich dachte das Thema Religion hätte ich abgehakt und jetzt muss ich mich schon wieder mit dieser Scheiße beschäftigen.

  37. P.S. So viel zum „moderaten Islam“. Der Vater ist erst seit dem Tod meiner Halbcousine radikalisiert. Der eine beginnt zu Saufen, der andere schaut genauer in den Koran. Dann sind mir doch die lieber die ihre Trauer ertränken.

  38. Leider wahr. Man möge doch aber zur Kenntnis nehmen, daß die sog. Elite den normalen deutschen Bundesbürger nur verachten kann.
    Willkommen in der molekularen Endzeitgesellschaft der Bundesrepublik:

    Niedersachens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) mahnte zu vorsichtiger Besonnenheit, „vor allem, wenn es um Jugendliche mit Migrationshintergrund geht.“ Artikel der BZ: Im Streit um härteres Jugendstrafrecht schlagen die Parteien aufeinander ein, 07.02.2008, Seite 7

    ———–
    Zur Realität einige Auszüge:

    Am 16.November 1990 wird der 19jährige-René Grubert, Vater eines wenige Wochen alten Mädchens, von Ayhan Ö., 21, durch einen tödlichen Stich in die Schläfe in der Berliner S-Bahn erstochen.

    Er wollte sich das vereinte Berlin ansehen. Am Alex trifft er auf zwei, überwiegend türkische Jugendgangs. Man ist auf „Nazijagd“. Sie umringen den 18-jährigen und schlagen mit Baseballschlägern so lange auf den am Boden liegenden ein, bis er stirbt. Die Täter werden gefaßt. Im Urteil hieß es: „Mit großer Übermacht, in feigster Art und Weise“ hätten die Täter auf den, hilflos am Boden liegenden Jens Zimmermann eingeschlagen. Das Gerichtsurteil: Zwei Jahre auf Bewährung. Tagesspiegel 13.09.1991

    Am 24. Oktober 1995 fangen in Berlin-Friedrichshain 9 türkische Jugendliche einen 15jährigen auf dem Heimweg ab. Sie schlagen ihn mit Holzbohlen vom Rad. Während zwei ihn festhalten, stechen zwei mit Messern auf ihn ein. Elfmal von vorn, neunmal von hinten, dann lassen sie ihn im Straßengraben liegen. Tagesspiegel 27.10.1995

    Der Student Sascha K.(26) , Vater einer mittlerweile zehnjährigen Tochter, die ihn nie sehen durfte. Der Türke Inan Demirhan prügelte ihn am 25. Mai 1998 vor den Augen seiner schwangeren Freundin Jutta S. zu Tode.

    Am 17. April 1999 stößt ein jugendlicher Palästinenser in der Glogauer Straße in Berlin-Kreuzberg einen Fahrradständer gegen ein Auto. Als die Insassen, 2 Junge Leute, ihn zur Rede stellen, rammt er dem Auto-Besitzer ein Messer in die Brust. Beim Weggehen sagt er zu der Freundin des Sterbenden: „Ich steche alle Deutschen ab, die mir über den Weg laufen!“ Der Gutachter bescheinigt Hany Y. eine „posttraumatische Belastungs-Störung“.
    Das Gericht erkennt auf Totschlag. Urteil: 6 Jahre Jugendstrafe. Berliner Morgenpost 08.12.1999

    „Nicht nur der Fall Sebnitz mit seiner Mobilisierung eines gewaltigen Medientrosses und hoher Politiker bis hin zum Bundeskanzler hat gezeigt, daß es in diesem Land zwei Klassen Gewaltopfer gibt. Solche, über deren Tod – und sei ein Mord nicht einmal erwiesen – Bestürzung und Beschämung herrscht, Entsetzen gar, und dem gegenüber solche, denen schmale Zeitungsnotizen gelten: zur Kenntnis genommen, schlimm – und fertig.

    Robert Edelmann (23) , ein junger Handwerker, den eine Bande Jugendlicher aus Eritrea, Marokko, Jordanien und der Türkei am 13. Februar 1999 in Frankfurt zunächst gelyncht und dann auf offener Straße erstochen hat. Aus „purer Lust an der Gewalt“, so der Richter bei der Urteilsverkündigung, hätten die Täter gehandelt. Semere T., der den Kopf des bereits verblutenden Opfers vom Boden riß, um den Jungen mit weiteren Stichen regelrecht zu erlegen, hatte sich anschließend im Freundeskreis noch seiner Tat gerühmt. Auch späterhin („ich habe ihn doch nur mit dem Messer gekitzelt“) fanden freilich weder er noch die Mittäter ein Wort des Bedauerns für die trauernde Familie.“

    Timo Hinrichs (24) , war am 1. Mai 1999 in Rödermark südlich von Offenbach von zwei vorbestraften Albanern ermordet worden. Timos Vater schrieb in einem Brief: „Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, daß wir nach der Ermordung unseres Sohnes von hohen Repräsentanten unseres Vaterlandes oder von den Ausländerbehörden keinerlei Anteilnahme erfahren haben, genauso wenig wie die Eltern des jungen Mannes aus der Nähe von Kassel oder eines Offenbachers, beide 19 Jahre alt, die alle Opfer von jungen „Südländern” wurden.

    Thorsten Tragelehn, 03. September 1999 besucht Thorsten das Heimatfest seines Wohnortes Lohfelden (Hessen). Während des Festverlaufes wird sein Freund von 5 – teilweise einschlägig polizeibekannten – jungen Ausländern [vier Türken, ein Iraner] angegriffen. Thorsten Tragelehn will verbal schlichten und wird niedergestochen – bereits schwerverletzt am Boden, treten und schlagen die Täter mit Knüppeln, Flaschen und Schlagringen weiter auf ihn ein. Thorsten Tragelehn erliegt am frühen Morgen des 4. September seinen schweren Messerstich-Verletzungen. Er wird nur 20 Jahre alt. Am 05. September 2000 verhängte das Landgericht Kassel folgende Urteile: Ramazan Y.: 7 Jahre Jugendstrafe wegen Totschlags; Adnan Güler: 1 Jahr und 8 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit; Ramin Sharifi: 2 Jahre und 6 Monate Jugendstrafe; Özcan Kilic: 3 Jahre und 6 Monate Erwachsenenhaft [ schlug u.a. mit einem Schlagstock unzählige Male auf den bereits am Boden liegenden Thorsten ein]; Marco Philippent: 10 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit [verteilte die in seinem Auto befindlichen Waffen -Messer, Schlagstock, Schlagringe- an die Täter].
    Der Richter Wolfgang Löffler bezeichnet die Tötung Tragelehns als ein “regelrechtes Gemetzel” – Thorsten Tragelehn sei “geradezu hingerichtet worden”.

    Dennis Jauer (23), eilte am 30. Dezember 2000, zusammen mit anderen Gästen eines Lokals in Bad Pyrmont zwei deutschen Jugendlichen (15 und 16) zur Hilfe, die vor dem Lokal von vier Türken (17 bis 19) geschlagen und getreten wurden. In der darauffolgenden Rangelei zogen zwei Türken Messer und stachen auf den jungen Tischler ein. Mit mehreren Stichen ins Herz getroffen, verblutete der Vater einer zweijährigen Tochter.

    Am 13.1.2001 wird in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) nach einem Streit ein 28-jähriger Deutscher von einem Tunesier niedergestochen.

    Am 9.12.2001 wird in Bernsdorf (Sachsen), der 21-jährige Mathias F. wird von einem 15-jährigen Vietnamesen mit zwei Messern erstochen.

    Am 23. April 2003 wird ein Berliner SEK-Beamter bei einer Hausdurchsuchung von dem Libanesen Yassin Ali-K. durch einen Schuß in den Kopf getötet.

    Frühjahr 2004: Am S-Bahnhof Mahrzahn zerstört ein 24jähriger Tunesier mit einer Steinschleuder wahllos dort parkende Autoscheiben. Zur Rede gestellt, ermordet er lachend mit 10 Messerstichen Thomas Pötschke (20) und verletzt den 33jährigen Dirk durch einen Lungestich so schwer, daß dieser zeitlebens berufsunfähig bleibt.

    15. Dezember 2004, Leipzig-Grünau. Der abgelehnte Asylbewerber Samir H.-M (22) aus dem Irak, der aufgrund des geltenden Ausländergesetze nicht abgeschoben wird, erschießt seine Ehefrau Mariann Laboda (19). Kurz vor ihrem 18. Geburtstag zieht Mariann zu Samir. Sofort unterbindet der Iraker den Kontakt zu ihrer Familie.

    Berlin, 19. Okt. 2004. Tödliches Ehedrama: Der arbeitslose 28jährige Türke Mahmut Celik ersticht seine von ihm getrennt lebende Frau Stefanie C. in der Naugarder Straße, Berlin Pankow, und verletzt die Schwiegermutter Karin K. schwer.

    12. Oktober 2004, Berliner Morgenpost: Lebensgefährtin Ramona S. ertränkt: Haftbefehl gegen den 23jährigen Libanesen Mohammed El-C. aus Spandau.

    Heidenheim (Baden-Würtemberg), Juli 2005. Mit Faustschlägen schlägt der 18-jährige Kosovo-Albaner Arton G. den 16-jährigen Tobias M. zu Boden, tritt mit den Füßen immer wieder auf dessen Kopf ein. Tödlich verletzt bleibt Tobias liegen und stirbt an den Folgen schwerer Gehirnverletzungen im Klinikum Heidenheim. Arton wird im November 2005 vom Landgericht Ellwangen zu vier Jahren Jugendstrafe verurteilt. Am 1. Februar 2008 ist der Kosovo-Albaner wieder frei -eineinhalb Jahre vor Ende der Strafzeit.

    Essen, 30.08.2005. Der 21-jährige vorbestrafte Afghane Aglem S. ersticht den 17jährigen Markus B. aus Rüttenscheid. Markus und seine zwei Begleiter werden umringt, es fallen die Worte:
    „Ich stech’ dich ab.“

    Am 26. März 2006 wird der 42jährige Polizist und Hauptkommissar Uwe L., Leiter des Streifendienstes Verbrechensbekämpfung in Neukölln, durch Mehmet E. (39) mit mehreren Kopfschüssen aus nächster Nähe quasi hingerichtet. L. hinterläßt Frau und zwei Söhne. Mehmet E. besaß keine Aufenthaltserlaubnis, bekam aber Hartz IV. vom Staat.

    Leipzig – 24.08.2006. Gegen 17:00 Uhr sprach ein Mann die 14-Jährige im Bereich der Eisenbahnstraße im Leipziger Osten an. Unter einem Vorwand lockte er sie in eine Laube des Gartenvereins „Reichsbahngärten“ in der Nähe des Bahngeländes in Leipzig-Schönefeld/Ost. Dort schlug er das Mädchen ins Gesicht und würgte es, bis es seine Gegenwehr aufgab. Dann vergewaltigte der Mann die 14-Jährige drei Mal. … Als dringend Tatverdächtiger wird der 37-Jährige Hadi Said gesucht (geboren am 10.10.1969). Er ist libyscher Staatsbürger, ca. 1,64 m groß, von schlanker Gestalt, hat schwarz gelockte Haare und eine Narbe an der Stirn.

    Detmold, November 2006. Jörg Haas (35) wird im am Rande eines Volksfestes in Horn Bad Meinberg erschlagen, wobei der Täter riefen, „so müsse man allen Deutschen den Schädel spalten.“ Angeklagt sind Resul Ü. (19) und Ersun Y. (18) wegen Körperverletzung. Jörg Haas hinterläßt einen 16jährigen Sohn. Westfalen Blatt, 7.8.2007

    …Immer wieder fallen die Worte Ehre und Stolz. Es sind ihre wichtigsten Werte. Niemand darf sie beleidigen. „Zuschlagen“, sagt Arkan, „ist ein Kick.“ Für die Opfer ist es ein Trauma. Wie für Jonathan, ein blasser, schmaler Junge von 15 Jahren. Eines Tages auf dem Weg zur Schule kreisen ihn zehn Jugendliche mit Migrationshintergrund ein. „Hast ein Handy?“ Sie durchsuchen ihn, nehmen ihm Handy und Geld ab, er zittert vor Angst. „Wenn du jemandem was sagst, bringen wir dich um.“ Sie schlagen Jonathan ins Gesicht. In der Schule und zu Hause erzählt er nichts, er schämt sich, hat Angst. Aber der erste Überfall war nur der Beginn, monatelang wird er bedroht, geschlagen, beraubt. Irgendwann gibt er das Geld freiwillig, es wird zu einer Art Wegezoll. Drei Monate später besucht seine Klasse die von der Polizei betreute Jugendrechtsinitiative Neukölln. … Der Schüler ist fast der einzige Deutsche in der Klasse, ein Außenseiter, aber nach seinem Auftritt gratulieren ihm die anderen. Der seltene Zuspruch macht Jonathan Mut, den Polizisten zu fragen, ob er mal mit seiner Mutter vorbeikommen könne. Als der Junge mit der Mutter kommt, redet er nur zögerlich. Die allein erziehende Mutter weint, sie hört die Geschichte zum ersten Mal. „Das Problem ist, daß sich kaum jemand traut, die Täter anzuzeigen“, sagt der Jugendbeauftragte. Berliner Tagesspiegel, 18.03.2007

    „Lukas ging in die 5. Klasse, als ihm das erste Mal auf dem Schulhof von einem türkischen Jungen ein Messer an den Hals gehalten wurde. In der 6. Klasse wurde er vor der Schule „von drei Typen“ zusammengeschlagen. Dann ging es immer so weiter. Letzte Woche mußte er in einen Hausflur flüchten, weil es arabische Jugendliche auf ihn abgesehen hatten. Vier Wochen vorher kam er mit gebrochener Nase nach Hause. „Das ist Krieg, eine Schraube ohne Ende“, sagt die Mutter. Eine resolute, stämmige Frau, doch man spürt ihre Angst, daß ihr die Dinge entgleiten könnten. Weil sich Lukas „total verändert“ habe, seine Aggressionen immer größer werden. „Ich kriege ihn gar nicht mehr runter“, sagt Eveline Kramer. Sie ahnt, daß aus dem ewigen Opfer Lukas auch ein Täter werden könnte.“ Berliner Tagesspiegel, 21. Mai 2007

    Marl (NRW), 2. November 2007. Ein 27jähriger Deutscher stirbt nach einer Messerstecherei vor einem Lokal auf der Bergstraße, zwei 26- und 32jährige Personen werden verletzt. Die drei mutmaßlichen türkischen Täter (17, 20 und 21) werden festgenommen.

    Dresden, 29. September 2007. Der Dönerverkäufer Mehmet S. (34) stürmt in Strehlen die Wohnung der Mutter (53) seiner Ex-Freundin, fesselt sie und fährt anschließend in die Mockethaler Straße, wo er die Sängerin Katharina H. (27/ „Menical Servants“) erstickt. K. hinterläßt eine siebenjährige Tochter. Chemnitzer Morgenpost, M. Lagner

    München, 20. März 2008. Der 25jährige Tunesier Aimen A. ersticht die 18-jährige Abiturientin Sandra.

    Stolberg (Aachen), 12. April 2008. Der 19jährige Kevin Plum wird von mehreren ausländischen Jugendlichen verfolgt, in eine Auseinandersetzung verwickelt und niedergestochen. Der 18-jährige „staatenlose Libanese“ Josef Ahmad wird zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. In aller Eile stellt Oberstaatsanwalt Robert Deller fest, der Mord an Kevin habe keinen rassistischen Hintergrund. Kevin galt als Sympathisant der rechten Szene.

    28. September 2008, Bensheim (BaWü). Erdogan M., sein 19-jähriger Sohn Haydar M. und Volkan T. (19) und ein vierter Türke prügeln und treten mit „elfmeterartigen Tritten“ Fabian S. (29) bewußtlos, der sich in der Diskothek schützend vor ein Paar stellte. Wenig später verstirbt er.

    Groß Börnecke (Sachsen-Anhalt), 08. Februar 2009. Die 27jährige Claudia K. wird erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden. Ihr Mann, Cengiz K. (29), lt. „Magdeburger Volksstimme” bereits einmal abgeschoben, ist flüchtig.

    Attendorn (NRW), 28.04.2009. David Schramm (18) aus Attendorn erleidet doppelten Kieferbruch. Die Täter, ein 18-jähriger Türke und ein Kosovo- Albaner
    Rivius-Schulleiter Klaus Böckeler unterrichtet die Schüler und Eltern von dem Geschehen. Er warnte die Jugendlichen zudem: „Nehmt euch in Acht, wo ihr euch in Attendorn nachts bewegt. Meidet bestimmte Gegenden. Dazu gehört auch die Innenstadt.”

    Lt. Spiegel-Meldung vom 12. Januar 2009 wird einem 32jährigen Türken vorgeworfen, im Juni vergangenen Jahres seiner 25jährigen deutschen Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in Lengerich (Nordrhein-Westfalen) erst den Halswirbel gebrochen und sie anschließend in der Toilette ertränkt zu haben.

    Hamburg, 26.06.2009. Ein 23-jähriger Deutscher wird am Freitag in der Wandelhalle des Hamburger Hauptbahnhofs niedergestochen – am Sonntag erlag der junge Deutsche seinen schweren Stichverletzungen im Bauchbereich. Der Täter ist ein 19-jähriger Türke.

    17.12.2009, Dresden. Wenige Tage vor Weihnachten ist die Abiturientin Susanna (18) in einem Asyl-Wohnheim ermordet tot aufgefunden worden. Die Polizei fahndet nach dem Freund der Getöteten, einem Asylbewerber Raza S. (32) aus Pakistan. Er soll der Freund der jungen Frau gewesen sein.

    Nicht immer schaltet sich das Kanzleramt ein. Werden in der BRD junge Einheimische, und damit potentielle Widerständler gegen die Etablierung einer globalisierten Einheits- und Mischgesellschaft aus dem Weg geräumt, brauchen die Herrschenden kein Mitleid heucheln. Die klassische Verachtung der eigenen Art, die am Ende sowieso verschwinden soll.
    Man kann hier von einem schleichenden und (indirekt) staatlich geförderten Ethnoizid bzw. Genozid, einen permanenten Adelasses der Einheimischen durch die Reibungsverluste stetiger Einwanderung fremder Völker und deren junger Männer sprechen. Die Brisanz liegt darin, daß der Staat entgegen seines offiziellen Anspruch den Bürger in Wahrheit gar keinen echten Schutz davor bieten möchte. Unter staatlicher Aufsicht können Teile junger Einwanderer oder deren Nachkommen junge Einheimische, den Nachwuchs, präventiv ausschalten. Unsere Hochverräter im Berlin regieren gegen das Deutsche Volk. Für Deutsche und deren Wunsch nach Erhaltung der eigenen Art haben (dt.) Politiker (u.a.) nur Verachtung übrig.
    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    Carl Theodor Körner, * 23. September 1791 – † 26. August 1813, Philosoph und Freiheitskämpfer während
    der napoleonischen Fremdherrschaft

  39. #45 DanielW

    Das ist ja skandalös! Es gibt Deutsche die sich schlecht benehmen? Das hat bisher ja noch nie jemand behauptet! Schwirr ab, Troll.

  40. @44+45

    Proleten und unerzogene Menschen gibt es überall.

    Aber willst du im Ernst „herumlaufende Kinder“ in die Waagschale werfen gegenüber „Menschen“, die ihr eigen Fleisch und Blut abschlachten, weil sie sich in den „falschen“ Mann verliebt hat und ihre Ideologie ihnen das vorschreibt ?

    Ich habe nichts gegen Menschen. Ich habe etwas gegen Ideologien. Der nette Türke ändert nichts daran, dass der islam faschistisch ist.

    Wir bekämpfen hier nicht „die Türken“, wir bekämpfen eine Ideologie, die zum Mord an Nicht-moslems aufruft und genauso verachtenswert ist wie der Nationalsozialismus.

    Deine Relativierungen, indem du bewußt diese Verwischung in der Argumentation vornimmst, sind hier nicht erwünscht.

    Hätte man vielleicht auch den Nationalsozialismus gewähren lassen sollen, weil es auch nette Deutsche gab, die unter Einsatz ihres Lebens Juden retteten?

  41. Sagt mal: Haben wir hier schon die Silversörfer an der Backe???

    Tom62 scheint mir so einer. Und hier, DanielW redet so ähnlich.

    Sind die beiden hier schon bekannt – oder sind das Eintagsfliegen (man kann sich ja irren…)???

    WIR SIND DAS VOLK!

  42. Ich dachte das Thema Religion hätte ich abgehakt und jetzt muss ich mich schon wieder mit dieser Scheiße beschäftigen.

    Es wird dir nur wenig nützen,wenn du persönlich das Thema abhakst.
    Die Welt tut es nämlich nicht.
    Hör auf zu träumen.

  43. @47

    Es gibt keinen „moderaten islam“.

    Der islam leitet sich aus dem koran ab, und der koran ist faschistisch.

    Es gibt höchstens „moderate moslems“, aber das sind strenggenommen keine moslems mehr.

    Und von diesen „moderaten moslems“ gibt es weniger als man denkt. So tritt laut einer Studie über die österreichischen moslems jeder 2. für die Sharia in Österreich ein.

    Und 51% der moslems, die in österreich geboren wurden, sind gegen die Trennung von Staat und Religion. Das ist die MEHRHEIT !!

    Bemerkenswert ist, dass die älteren moslems mehrheitlich für die Trennung von Staat und Religion sind.

    Es ist genau so, wie wir es schon geahnt hatten: Die Jugend ist in der Tat radikaler als die ältere Generation. Es hat keine integration der moslems stattgefunden, das genaue Gegenteil ist eingetreten.

  44. Feuer mit Feuer bekämpfen !

    Ich bin genau wie der user Zeus84 der meinung das man Feuer mit Feuer bekämpfen muss!
    Sprich wenn Islamisten einen deutschen zusammenschlagen MÜSSEN zwei Islamisten von deutschen zusammengeschlagen werden!
    Allerdings würden die liberalen politiker einen dann wieder in den rücken fallen(so wie se es immer tun!).
    Aber man sollte trotzdem Angreifen!

    Feuer mit Feuer bekämpfen!
    Nur diese sprache kapieren die Islamisten!

  45. Es hat keine integration der moslems stattgefunden, das genaue Gegenteil ist eingetreten.

    Ja.

    Und wer für 5 Cent Hirn im Kopf gehabt hätte,der hätte es sehen müssen,daß der Islam grundsätzlich nicht reformierbar ist.

  46. @4 erdscheibe (25. Dez 2009 21:00)
    Tja wo isser? Wo ist der Walter Kempowski?
    Arbeitslos und ohne Wohnung, weil er das Maul aufgemacht hat.

    Kempowskie war doch schon ein ungeliebtes Kind von DDR-Volkszertretern. Irre ich?

  47. @Licker51

    Ich bin gegen jegliche Gewaltanwendung. Es gibt viel wirkungsvollere Massnahmen.

    Zum Beispiel:

    Ein deutscher Soldat stirbt in Afghanistan.

    Folge: Sofortiges Einfrieren der Beziehungen zu diesem Land, Einstellung der Wiederaufbauarbeit, Abziehen aller Soldaten, Keine finanzielle Unterstützung.
    Sollen die ihren Dreck alleine machen.

    Wie lange wären die Rosinenbomber nach West-Berlin geflogen, wenn die Deutschen einen amerikanischen Soldaten umgebracht hätten?

    Und ansonsten brauchen wir uns auch nicht auf das Niveau dieser Menschen zu begeben. Es gibt doch schon Gesetze, die das Ausweisen von kriminellen Ausländern fordern.

    Aber was nutzen Gesetze, wenn Richter nicht nach ihnen urteilen und sich nicht daran halten?

    Noch überspitzter: Was nutzen Gesetze, wenn der Staat selber kein Rechtsstaat mehr ist?

    Wieviele Schandurteile, von denen es auf PI eine Menge gibt, sind revidiert worden?

    KEIN EINZIGES

    Vor Gericht bist du in Deutschland verloren.

  48. Ich frage hier einmal ernsthaft, wozu erziehen die deutschen Eltern ihre Kinder?
    Zu Dückmäusern?
    Wieso wehren sich die Söhne, selbst wenn sie klein sind, nicht gegen einen gleichaltrigen Mohammedaner oder sonst einen der sie angreift?
    Wieso lassen sich Eltern die Gewalt gefallen?

    Warum wehrt sich niemand?

    Sind die Deutschen ein Volk von Schlappschwänzen geworden, ich verstehe es nicht.

  49. Der Kleine hatte wohl Glück, dass er nur einem Breicherer gegenüber stand. Meistens sind sie ja so feige, dass sie sich nur im Rudel trauen. Mohammedlike !!

  50. #44 DanielW (25. Dez 2009 22:19)

    Und wie erklärst du dir dann die Tatsache, daß 71% der Berufsverbrecher in Berliner Gefängnissen Orientalen sind?

  51. Ich besuchte in den 80er Jahren die Hauptschule. Die Klassen waren hübsch gemischt – Deutsche, Griechen, Italiener, Portugiesen, Türken. Letztere haben sich nicht abgehoben: sie rangierten im oberen Klassendurchschnitt, hatten sogar in Deutsch gute bis sehr gute Noten (bei der Rechtschreibung hätte sich mancher Deutscher eine Scheibe abschneiden können 😉 ), waren die ersten und besten beim Tischtennis, die Mädels kleideten sich modisch (ohne Kopftuch) und durften sogar im sehr knappen Bikini am Schwimmunterricht teilnehmen.

    Nur blöderweise konnte nie jemand davon berichten, die türkischen Mitschüler mal zu Hause besucht zu haben :-/

  52. Nebenbei bemerkt war ich ein sogenanntes Schlüsselkind. Wenn ich von der Schule kam, war niemand da. Und da wurde ich halt bei den Nachbarn versorgt. Waren Türken. Es gab keine Verständigungsprobleme – war schließlich mit den Kindern auf einer Schule. Selbst die Eltern sahen westlich aus. Nur mit den Silberzwiebeln konnte und kann ich mich nicht anfreunden 😉

    Ist allerdings schon 30 Jahre her!!!

  53. #51 Licker (25. Dez 2009 22:41)

    Du bist im falschen Buch! Auge für Auge …
    Seit wann glauben die Christen an die Thora???

  54. #44 DanielW (25. Dez 2009 22:19)

    Bekannte von mir arbeiten in für eine sogenannte “Tafel” (Geschäft, das Lebensmittel an Sozialhilfe- und Hartz 4 Empfänger abgibt). Türkische Kinder verhalten sich dort im allgemeinen sehr ruhig während deutsche Kinder Süssigkeiten-Tüten aufreißen, herumschreien und wild umherlaufen.

    Wahrscheinlich sind die kleinen Türken an dieser Tafel 1:50 in der Minderheit – z.B. weil das Essen nicht halal ist. In solch einer Lage verhalten sie sich auch schon mal unauffällig.
    Im übrigen haben deutsche Kinder keine Wahl, als ihre Süßigkeiten-Tüten aufzureißen. Schließlich haben sie keine Messer dabei.

  55. Die hochbezahlte Pfeiffe Christian Pfeiffer erkennt zwar die hohe Gewaltbereitschaft von OrientalInnen an, versagt aber bei der Ursachenforschung hinsichtlich der mohammedanischen Sozialisierung:

    http://www.springerlink.com/content/n5875335143027t6/fulltext.pdf?page=1

    Erh6hte Gewaltbereitschaft bei nichtdeutschen
    Jugendlichen – Ursachen und Pr~iventionsvorschl~ige

    Violent behavior of non-german youths – causes and
    suggestions for prevention

    Dirk Baier und Christian Pfeiffer

    Zusammenfassung: Zahlreiche empirische Untersuchungen an Jugendlichen in
    Deutschland belegen, dass nichtdeutsche Jugendliche insbesondere stideurop~iischer
    Herkunft verst~irkt zu Gewaltverhalten neigen. Hierfiir wird sowohl deren
    soziale Benachteiligung als auch das Aufrechterhalten gewaltaffiner Werthaltungen
    verantwortlich gemacht. Anhand einer deutschlandweiten Sch~lerbefragung
    unter 14.301 Jugendlichen geht dieser Beitrag erstens der Frage nach,
    welche Faktoren die erh6hte Gewaltbereitschafl im Vergleich zu deutschen
    Jugendlichen tatsfichlieh erklfiren k6nnen, wobei eine Vielzahl an Indikatoren
    aus den Bereichen Familie, Pers6nlichkeit, soziales Umfeld und Medien berficksichtigt
    wird. Zumindest fiir fanf der sechs untersuchten Gruppen nichtdeutscher
    Befragter k6nnen der h~iufigere Besuch niedriger Schulformen, die h~iufigere
    Konfrontation mit innerfamiligrer Gewalt und die st~irkere Zustimmung zu
    M~innlichkeitsnormen als zentrale Ursachen der erh6hten Gewaltbereitschaft
    identifiziert werden. Die Verbesserung der Bildungsm6glichkeiten, das Eind~
    immen yon Gewalt in der Erziehung sowie das Zurackdr~ingen tiberkommener
    M~innlichkeitsvorstellungen erscheinen daher als ein effektiver Weg der Pr~ivention
    von Gewalt, die von nichtdeutschen Jugendlichen ausgeht. Auf Basis dieser
    Befunde werden deshalb zweitens einige Vorschl~ge unterbreitet, welche konkreten
    Pr~iventionsmal3nahmen ergriffen werden k6nnen, um diese Ziele zu
    erreichen.

  56. # 55 Plondfair:

    dazu kommt: obwohl die ja angeblich nur 5% der Bevölkerung stellen sitzen 71% gerechnet auf die Gesamtbevölkerung im Gefängnis. Bestimmt wären das 95% wenn die nicht den Muselbonus hätten..

  57. #45 DanielW (25. Dez 2009 22:21)

    Sie sind sicher neu bei PI, lesen Sie erst einmal ältere Beiträge oder gehen Sie mit blonden Haaren durch Neukölln, Ehrenmordfeld oder Wilhelmsburg!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  58. Alles, was per doppelter Staatsbürgerschaft eingedeutscht zu versuchen wurde und alles was sich nicht selbst ernähren kann, raus aus der EU.
    Wo sind wir hier eigentlich?
    Raus mit den schielenden Cousinenfickern!

  59. #62 hundertsechzigmilliarden (25. Dez 2009 23:04)

    dazu kommt: obwohl die ja angeblich nur 5% der Bevölkerung stellen sitzen 71% gerechnet auf die Gesamtbevölkerung im Gefängnis. Bestimmt wären das 95% wenn die nicht den Muselbonus hätten..

    Genau das habe ich gemeint.

    Aber wahrscheinlich muß man sich einfach solange selbst vorsagen, daß wir auf kein „Talent“ verzichten können, bis man selbst daran glaubt.

  60. @RabeK

    Ich war vor 3 Monaten noch auf einer Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen.

    Das erste, was mich die Türken (und immer nur Türken) fragen, ist: „Sind sie Christe?“

    Wenn ich ihnen dann sage, dass ich an nichts glaube, so regen sich die Kinder schon auf und wollen mich bekehren.

    Auch interessant ist, dass sogar die Kinder in der 7. Klasse (und auch da nur die Türken) ganz unumwunden zugeben, Israel zu hassen.

    Die haben in ihrem Leben noch nie nen Juden gesehen und können Israel nicht mal auf der Landkarte zeigen, hassen (wortwörtlich !! Mädels im Alter von 14 Jahren !!) aber die Juden !

    Und auch deine Erlebnisse von vor 30 Jahren stehen im Einklang mit der Studie in Österreich. Die Türken vor 30 Jahren in Europa waren weniger radikal als die heutige Jugend. Eben darum, weil die 68er Generation durch ihre lasche „laissez faire“ -Art diese Radikalisierung nahezu provoziert hat.

    Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Ein radikaler, gewalttätiger moslem lebt in Deutschland besser als ein werktätiger Deutscher.

    Er wäre ja dumm, würde er sich ändern !!!

  61. Woher weiß PI das der „prügelnde“ Türkenjunge „halbwüchsig“ ist?

    Ansonsten habe ich mich über „Toleration und Gleichberechtigkeit“ ein bisschen amüsiert… 😉

  62. Mein Gott, wen ich das so lese habe ich das Gefühl das es einige noch immer nicht verstanden haben. Wir hatten so etwas schonmal hier in Europa, so einen Prozess der Unteranderung und Umwälzung. Das war vor etwa 1600 Jahren und wird fälschlicherweise als Völkerwanderung bezeichnet. Das ist es was auf uns zurollt. Der Zusammenbruch des Staates, jedlicher höherer Gewalt, der Religion, usw…
    Klar werden unsere „Freunde“ nicht die Mehrheit stellen, sie brauchen uns ja noch. Wer von denen kann denn bitte ein Kraftwerk bauen, warten und bedienen?
    Welcher zugewanderte „Germane“ eine Wassermühle konstruieren?
    Erst nach und nach werden wir bzw unsere Nachfahren verschwinden und unsere Technik, Kultur und Errungenschaften zerfallen. Beginnen wird das ganze ins spätestens 50 Jahren.
    Auch Rom hat es damals geschafft „Druck aus dem Kessel“ zu lassen. Hat fremde Völker als Söldner angeworben. So werden sie es wieder machen. Also kommen noch mehr und mehr…
    Irgendwann dann werden sie sich von unseren Oberhäuptern nichts mehr sagen lassen und die werden es erst verstehen wenn es zu spät ist.

    Wir werden kämpden müssen damit es nicht soweit kommt. Aber sind wir, der Westen, nicht längst zu verweichlicht dazu?
    Ich hoffe nicht…

  63. #4 erdscheibe (25. Dez 2009 21:00)

    “ Tja wo isser? Wo ist der Walter Kempowski?
    Arbeitslos und ohne Wohnung, weil er das Maul aufgemacht hat.“

    —-

    Walter Kempowski braucht keine Wohnung mehr.
    Er ist seit mehr als zwei Jahren tot.

  64. #44 DanielW (25. Dez 2009 22:19)

    Türkische Kinder verhalten sich dort im allgemeinen sehr ruhig während deutsche Kinder Süssigkeiten-Tüten aufreißen, herumschreien und wild umherlaufen.

    —-

    Was tun diese deutschen Kinder, wild umherlaufen? Echt ein Skandal.

    Aber wie verhalten sich denn die türkischen Kopftuch-Muttis bei diesen Tafeln (im Gegensatz zu den deutschen)?

    Das zu berichten wäre nach dem, was ich dazu schon mal im TV gesehen habe, viel interessanter.

  65. …und tagtäglich bringt die „Politische Korrektheit“ neue Lügengeschichten und Verdrehungen und Unterschlagungen.

    Wie können sich Menschen vor Gewalttätern schützen, wenn sie keine genaue Personen-und Täterbeschreibung erhalten ?

    Ein Paradebeispiel für durchtriebene Lüge durch Unterschlagung aus dem Schwäbischen….

    http://www.fact-fiction.net/?p=3488

  66. #17 joghurt

    Wir müssen dieses unglaubliche Gewaltpotential hinausschaffen aus unserem Land.
    Dazu haben wir das Recht,wir müssen das nicht aushalten, wie es eine rotzfreche SPD Ministerin formulierte.
    Aber um das zu können müssen wir erst mal diese Politversager abwählen.Das ist A und O.Vorher geht gar nichts,das Pack hält eisern zusammen.

    ABWÄHLEN??? Sorry, solange können wir nicht warten…die müssen verklagt werden, aber ganz knallhart!!!

  67. Nochmal die Frage @Alle

    RabeK
    DanielW
    und
    Tom62

    SIND DIESE KOMMENTATOREN BEKANNT!?!? KENNT DIE JEMAND??? Ich will die nur einschätzen können – soll doch jeder schreiben was er will… 😀

    KENNT DIE JEMAND – oder haben wir nun den Silberför… äh, die Silbersörfer an der Backe!?!?!

    WIR SIND DAS VOLK!

  68. @killerbee:
    Grundsätzlich gebe ich dir Recht. Der Durchschnitt wird nicht einmal wissen, was „Islam“ heißt.
    Es gibt mittlerweile unzählige online Quiz, die zur Auswahl 3 Dinge stellen, 2, die jeder Trottel nicht anklickt und „Hinwendung“.

    Was für ein schönes Wort: „HINWENDUNG“.
    Na klingt toll, oder?

    Dass es „Unterwerfung“ heißt, bestreite ich nicht, stimmt ja vollkommen. Mit „Hinwedung“ findet aber wieder so eine Gehirnwäsche statt.

  69. @ #72 RechtsGut

    Nochmal die Frage @Alle

    RabeK
    DanielW
    und
    Tom62

    SIND DIESE KOMMENTATOREN BEKANNT!?!? KENNT DIE JEMAND???

    Von Tom62 habe ich schon konstruktive Beiträge gelesen. Die anderen Beiden sind mir unbekannt.

    Möglicherweise neue Leser. Wir alle hatten hier anfänglich doch Artikulationsschwierigkeiten, oder ?

    Gutmensch zu Normalo ist eine Wandlung wie von Dr. Jekyll zu Mr. Hyde 🙂

  70. @ Killerbee:
    jetzt hör mal zu:
    Ich finde deine Sprüche „das deutsche Volk hat Schuld“ langsam widerlich.
    Woher kommst du eigentlich? Du hast mal auf einem anderen Thread gesagt, du seist nicht Europäer. Darf ich raten?

    Südamerika?

    Deine Dt-Kenntnisse finde ich bewundernswert, von daher schließe ich, dass du schon lange hier lebst. Trotzdem gibt es dir nicht das Recht, die deutschen Wähler ständig und immer wieder zu beschimpfen.

    Wenn du die „Wähler“ meinst, ist damit jeder x-Beliebige und auch wiederum Keiner gemeint. Weißt du, was ich damit sagen will?

    ICH HABE DIESES PACK NICHT GEWÄHLT, weder CDU noch SPD und die Grünen/Bekifften und Linke schon gar nicht.

    Wenn du das dt.-Wählervolk beschuldigst, bin auch ICH damit gemeint!
    Außerdem sollte dir, wenn du schon so klug bist, klar sein, dass ein Dampfer, der sich seit etwa 20 Jahren auf einem Kurs befindet, nicht innerhalb weniger Jahre (die immerhin auch eine ganze Legislaturperiode -oder auch zwei – miteinschließt), nicht von heute auf morgen dahinbringen lässt, wo er vor 15 Jahren sich hätte befinden sollen.

    Egal…

    Machen wir eine kleine Zeitreise ins Jahr …sagen wir 1992….ok?

    1992: was war da: kurz nach dem Mauerfall…lies mal selber nach, was da war. Wo befand sich Deutschland damals?

    Hätte es damals etwas genutzt auf die Dinge aufmerksam zu machen, die wir heute tagtäglich erleben? Wer bitte, hätte das geglaubt? Wer bitte? Die Biomasse?!

    Ja, es hat damals schon Autoren gegeben, die auf die Misere aufmerksam gemacht haben, u.a. Irenäus Eibl Eibersfeldt, falls dir dieser Name etwas sagt.
    Wer und wieviele haben darauf gehört, bzw. hatten Grund darauf zu hören? Und wo war der Kurswechsel im Denken damals, der sich auf Wahlen hätte niederschlagen müssen? Denn der hätte damals schon stattfinden müssen…

    Wieviele hätten diejenigen, die es heute für selbstverständlich halten, auf die Probleme aufmerksam zu machen (zurecht), denn wirklich gehört?

    Ich weiß nicht, wie alt du bist. Aber oft erscheinen mir deine Kommentare zwar oberflächlich betrachtet ganz plausibel, aber sie zeugen von Unerfahrenheit und Nicht-Wissen. Sorry, aber vielleicht hälst du einfach mal deinen unverschämten Rand, bevor du dir das dt. Wählervolk vorknöpfst und meinst, darüber Urteile zu fällen. Wenn du nicht Europäer bist, und es dir hier nicht gefällt ob der politischen Landschaft, geh bitte auch in deine Heimat zurück, und da kannst du meinetwegen deinen vielgepriesenen „Generalstreik“ veranstalten, den du meinst uns hier immer wieder als die Allheillösung anpreisen zu müssen…

    PAH… so, jetzt habe ich wieder Luft!!!!

  71. OT: Lest mal die Geschichte um Mose Geburt und Jugend und sodann die Version in Sure 28.

    Das ist das Jahrtausende später Geschriebene in wesentlichen Inhalten ident. So gestreckt identisch, dass nur wenigen auffallen soll, wie der Erzählstrang einiges verdreht und vieles ausläßt.

    Mit Sicherheit sind Passagen wie Sure 28 der Anlass weswegen Pfaffen glauben der Koran sei eine Inspiration „Gotts“………. bleibt die Frage: Wieso ist die Darstellung in den früheren Schriften literarisch soviel wertvoller als die Darstellung im Koran – und wieviel ernstlich Menschliches blieb „auf der Strecke“ bei der verglichen mit den Schriften extremen Raffung der Geschehnisse ?

    Ohne Geduld und ohne Demut das wirklich Menschliche eines Menschengotts ergründen zu wollen dass sind die Charakteristika egomanischer Pfaffen und deswegen sind sie folgsam solchen die ihren Herzen näher sind als die Herzens-Wahrheiten des einzig Ewiglichen.

    ….zur Verdeutlichung: Solchen ist die Lügerei wirklich „ihre Wahrheit“……. bis auch sie eines Tages ihr Schicksal ereilen wird.

  72. #45 DanielW (25. Dez 2009 22:21)

    Anderes Beispiel: Mein Neffe geht in die ersten Klasse. Ein Mitschüler sagte “F… Deine Mutter in den A….”. Der Junge ist ein Deutscher.

    —-

    Kein Grund zur Beunruhigung. Das bedeutet nur, dass dieser deutsche Schüler sich der Ausdrucksweise seiner türkischen Mitschüler angepasst hat.
    Er wird also künftig auch so hässliche Dinge sagen wie „Du scheiß Kartoffel, ich stech dich ab“ oder „Du Schweinefresser“, vielleicht wird er auch drohen „ich weiß, wo Dein Haus wohnt“.
    Es handelt sich hier nur um die auch von der GEW durchaus gewünschte sprachliche Annäherung verschiedener Kulturen.

  73. #56 RabeK (25. Dez 2009 22:55)
    Ich besuchte in den 80er Jahren die Hauptschule. Die Klassen waren hübsch gemischt – Deutsche, Griechen, Italiener, Portugiesen, Türken. Letztere haben sich nicht abgehoben: sie rangierten im oberen Klassendurchschnitt, hatten sogar in Deutsch gute bis sehr gute Noten (bei der Rechtschreibung hätte sich mancher Deutscher eine Scheibe abschneiden können ), waren die ersten und besten beim Tischtennis, die Mädels kleideten sich modisch (ohne Kopftuch) und durften sogar im sehr knappen Bikini am Schwimmunterricht teilnehmen.

    Nur blöderweise konnte nie jemand davon berichten, die türkischen Mitschüler mal zu Hause besucht zu haben :-/

    #57 RabeK (25. Dez 2009 22:58)
    Nebenbei bemerkt war ich ein sogenanntes Schlüsselkind. Wenn ich von der Schule kam, war niemand da. Und da wurde ich halt bei den Nachbarn versorgt. Waren Türken. Es gab keine Verständigungsprobleme – war schließlich mit den Kindern auf einer Schule. Selbst die Eltern sahen westlich aus. Nur mit den Silberzwiebeln konnte und kann ich mich nicht anfreunden

    Ist allerdings schon 30 Jahre her!!!

    ———————————————

    Das ist Taquia !

  74. #72 RechtsGut:
    Mal im ernst – was willst Du? Uns verprügeln? Sollen hier alle nicht Anti-Türken/Anti-Islamisten mundtot gemacht werden? Möchtest Du hier nur unter Deinesgleichen sein? Kein Problem, kannst Du haben.

  75. @#55 Plondfair

    Und wie erklärst du dir dann die Tatsache, daß 71% der Berufsverbrecher in Berliner Gefängnissen Orientalen sind?

    Orientalen = Muslime? Naja, hier wird das ja sowieso gleichgesetzt. Wahrscheinlich haben die auch alle Verbrechen verübt, die mit dem Koran in Einklang gebracht werden können. Laut den Islam-Experten hier im Forum sind das ja alle Verbrechen.

  76. #54 karlmartell

    Ich frage hier einmal ernsthaft, wozu erziehen die deutschen Eltern ihre Kinder?
    Zu Dückmäusern?
    Sind die Deutschen ein Volk von Schlappschwänzen geworden, ich verstehe es nicht.

    Da fällt mir ein genialer Spruch ein, ich habe nur leider vergessen von wem er stammt:

    Das Böse zu bekämpfen lernen ist wichtiger als zu lernen, dass Kämpfen böse ist.

  77. #79 Cherub Ahaoel (26. Dez 2009 00:10)

    Sie sind wirklich gut!! 🙂

    Aber Ihre oftmals erwähnte Geschichte um das Mat.Evangelium müssen Sie mir mal erläutern.
    Ernsthaft.

  78. @ DanielW
    Wahrscheinlich haben die auch alle Verbrechen verübt, die mit dem Koran in Einklang gebracht werden können. Laut den Islam-Experten hier im Forum sind das ja alle Verbrechen.

    Das soll allerdings nicht heißen, dass alle Verbrecher den Koran gelesen haben und sich darauf stützen. Nur wenn sie es tun, sind ihre Verbrechen dadurch legitimiert.

    Wie heißt es noch so schön?
    Der Islam kann selbst aus einem guten Menschen einen Schlechten machen 😉

  79. #83 remembervienna (26. Dez 2009 00:36)

    Man muss glaube ich aufhören Gewalt „auszudiskutieren“. Vielmehr muss man lernen, sich rücksichtslos gegen Gewalt zu wehren und zwar mit allen Mitteln.

  80. An dieser Stelle möchte ich gerne etwas zum Titel-Thema beitragen.

    Ich habe mich Déjà-vu-artig an mein erstes „Kulturerlebnis“ erinnert. Es ist genau dreißig(!) Jahre her.

    Es war in der fünften Klasse, die Schule lag in ländlicher Gegend . Unsere Lehrerin stellte uns zwei neue (türkische) Mitschüler vor. Bis dato hatten wir in der Schule niemals einen Ausländer gesehen.

    Die Schulstunde verging mit Verbalakrobatik zwischen der Lehrerin und den beiden Jungs.
    „Mein Name ist Frau … und wie heißt ihr ?“
    „???“ „Naaameeee“ „???“ „Du heißen ???“ „Nix verstehen“ usw. und so fort. Nach 45 Minuten stand fest: Orhan und Zini waren da.

    Im Folgenden taten sie mir leid: In ein fernes und fremdes Land gezogen, Freunde und Familie zurückgelassen, drohende Probleme in der Schule weil kein Wort deutsch sprechend.

    Das legte sich aber nach wenigen Wochen, als der jüngere der Beiden mir – schon in vernünftigem deutsch und auch schon sehr selbstbewußt – mitteilte:

    „Deutschland scheiße – Deutsche Mark gut!“

    Sollte wohl heißen: Mein Vater hat gesagt, wenn wir genug Geld zusammen haben, gehen wir wieder zurück in die Türkei.

    Begriffe wie Integration, kulturelle Unterschiede usw. waren damals – erst recht im Alter von zehn oder elf Jahren – selbstredend kein Thema. Die ablehnende Haltung gegen „deutsch“ war aber förmlich zu spüren (und nicht zu überhören). Den Klassenkameraden, die alle an einem angenehmen Eingewöhnungsklima für die Beiden mitgearbeitet hatten, wurde vor den Kopf gestossen.

    Die Zwei verschwanden dann nach ein paar Monaten, möglicherweise genau so wie man es der Bevölkerung zugesagt hatte:

    Die Gastarbeiter gehen irgendwann wieder heim.

    🙂

    Ein prägendes Erlebnis.

  81. Hallo Leute muss mich hier grade mal in die Presche schmeissen,es sind nicht „Die Türken“
    die so etwas fabrizieren,solches Verhalten gibt es leider durch alle Völkergruppen.Ich kenne genügend „Türken“,mag sein das diese Personen alle „hier angekommen sind“,oder es liegt daran,daß „meine Stadt“ nur ca. 32000 Einwohner hat (wohne 3km ausserhalb),aber die die ich kenne (und sehr schätze) sind wirklich normal,also nix mit „Scheiss Deutsche“ etc.

    Bitte nicht so veralgemeinernt!!!

  82. #82 DanielW (26. Dez 2009 00:30)

    Orientalen = Muslime? Naja, hier wird das ja sowieso gleichgesetzt. Wahrscheinlich haben die auch alle Verbrechen verübt, die mit dem Koran in Einklang gebracht werden können. Laut den Islam-Experten hier im Forum sind das ja alle Verbrechen.

    ———————————

    Nö.
    Gleichgesetzt wird das hier nicht.

    Aber schon etwas auffällig, dass sich die Zahlreichen Italiener, Spanier, Griechen, Portugiesen und sogar die Asiaten aus Fernost hier bestens integriert haben.
    Die, die mit uns ach so phösen rassistischen und fremdenfeindlichen Deutschen friedlichst zusammenleben während fast ausschliesslich die gläubigen Mohammedaner Schweirigkeiten mit ihrer Bringschuld zu haben scheinen.

  83. @ #88 fordfan1

    Stimmt soweit!

    Aber Alle wissen wer „die Türken“ sind.

    Es gibt „die Türken“, die hier bei PI schreiben, und „die Türken“ über die hier geschrieben wird.

    Mehr Zugeständnisse können wir hier nicht machen.

    Sonst wären wir ja politisch korrekt 🙂

  84. #72 RechtsGut (25. Dez 2009 23:38)
    Sind wohl ganz neu hier oder noch nicht lange. Mögliche Silversurfer von der Kahane-Connection werden aber nicht viel Freude haben hier, da ihre Einwürfe doch massiv mit der Realität konfrontiert werden und deshalb noch grotesker wirken.
    Wenn danieil w ganz andere Wahrnehmungen vom Verhalten türkischstämmiger Kinder hat, so kann das ja gut sein. Vielleicht hat er wirklich gesittete türkische Kinder an der Tafel und woanders erlebt, und natürlich gibt es auch autothone deutsche Kinder mit Fäkalsprache (woher sie aber wohl manches haben?)
    Es muß sich aber um „Einzelbeobachtungen“ handeln, da sie eben NICHT mit den Beobachtungen der großen Mehrheit übereinstimmenm. Erinnert sei nur an viele Schilderungen von Lehrkräften, teils sogar in Buchform (irgendeine Neuköllner Lehrerin).

  85. #79 Cherub Ahaoel (26. Dez 2009 00:10)
    na ja, rabek schrieb ja, dass es schon 30 Jahre her sei! Da hat sich eben ganz viel verändert bzw. verschlechtert.
    Es ist ja bekannt, dass mit großer Wahrscheinlichkeit die „Integration“ besser funktionert hätte, wenn nach Willy Brandts Anwerbestop 1973 die Zuwanderung streng auf echten Familiennachzug begrenzt worden wäre und man das GG-Asylrecht vernünftig geändert hätte.
    Stattdessen gab es ab den 80ern gigantische Steigerungen. Das Asylrecht wurde auch erst viel zu spät geändert (Widerstand der SPD).

  86. @remembervienna

    Soll ich etwa die deutschen Wähler dazu beglückwünschen, zu 99% Parteien gewählt zu haben, die die islamisierung vorantreiben?

  87. Naja das muss man verstehen, denn schließlich war die kleine mit 6 Jahren ja nur drei Jahre von der Heirat (Mohammed) entfernt. 😉

  88. ot
    ES PRANTL´T WIEDER!
    In der SZ versucht sich Prantl an einer völlig neuen Interpretation der Dreikönigsgeschichte. Danach sei die Suche der Heiligen Drei Könige eine Suche im Rahmen des INTERRELIGIÖSEN DIALOGS DER RELIGIONEN. Schon vor 2000 Jahren hat es also nach Prantl das Gutmenschentum im Orient gegeben. Eine ebenso abenteuerliche wie bizarre These von einer hohen Führungskraft im Wahrheitsministerium.
    Auffällig ist, wie bemüht die PC-Korrektoren sind, den Islam durch eine lügenhafte Relativierung schönzureden: Elitz, Jepsen, Prantl und viele viele andere. So mühsam wie dieses Jahr nach dem Schweizer Votum war es aber noch nie!
    http://www.sueddeutsche.de/politik/308/498601/text/

  89. #5 Koltschak (25. Dez 2009 23:11) Wunderbare Aktion! Prima!

    In Zukunft brauchen wir eine wählbare Alternative! Anlehnend an pronrw wäre für ganz Deutschland eine Partei namens proDeutschland erstrebenswert!

    Ohne eine Partei läuft nichts und 2010 wird pronrw in den NRW-Landtag einziehen. Und dann sehen wir 2013 weiter! Und zwar ganzdeutsch!

    Danke an PI-Hamburg!

    @
    Egal wie auch immer, es gilt zu verhindern das jemals wieder Rote oder gar Grüne administrativ hier in disen Lande tätig sein können, zumindest nicht so wie es Schröder und Fischer und gleichsam derer die ihnen treulich folgten.
    Die nämlich sind die Schlimmen die Böses angerichtt haben und auch noch werden wenn Artverwandte dieser unseligen Burschen mal wieder in Ämtern sein sollten.
    Kritik an der jetzigen Regierung sind dabei durchaus gestattet, aber bedenkt……das sind zumindest keine Rot-Grünen, somit also zumindest ein Fortschritt.

    !

    Gruß und weiterhin frohe Weihnacht und Besinnlichkeit.

  90. Wehrhaftigkeit ist das Gebot der Stunde.

    Es gilt, den autonomen Terrorbanden samt südländischen Söldnern mit all ihren Verbindungen in den grün-kommunistischen Sumpf der Metropolen in ganz Europa energisch Paroli zu bieten.

    Unser Grundgesetz hält jeden Bürger dazu an, der Demontage von Demokratie und Freiheit zu wehren.

    Die Regierungen haben bereits durch relativistische Manöver versagt, aber die Bürger können durch Engagement alles retten.

    http://www.bendecho.de/ea430f597b-ssgt-barry-sadler-ballad-of-the-green-beret

  91. #40 killerbee (25. Dez 2009 22:03)

    Ganz offensichtlich haben Sie da etwas mißverstanden.

    Soll das ein Witz sein? Schlage den koran auf und lies 5 aufeinanderfolgende Seiten.

    Wenn du dann immer noch nicht glaubst, dass im islam eben nicht alle Menschen gleich sind, (…)

    Sie rennen bei mir offene Türen ein. Genau dieses auszudrücken war der Grund meiner unter #34 Tom62 (25. Dez 2009 21:54) gestellten Frage. Eine solche Sure, die die Gleichheit (besser: Gleichwertigkeit) aller Menschen, gleich welchen Glaubens, beinhalten würde, gibt es im Koran nicht.

  92. Recht hat er, der Türkenbub. Denn bei den Mohammedanern wird nur innerhalb der Familien geküsst, geheiratet oder geschwängert. Ganz nach islamischer Sitte…

  93. Ich glaube Schakal71 bringt es hier sehr deutlich auf den Punkt. Man kann sich ewig und einen Tag ärgern, aber um etwas zu ändern bedarf es der Medien. Und die werden leider von den anderen kontrolliert. Der alltäglichen Gehirnwäsche müsste einfach eine alternative Gegenstimme gegeben werden. Bisher sehe ich da im Internet viel Gutes und auch die Junge Freiheit leistet einen riesigen Beitrag zur Aufklärung des Volkes. Für den großen Durchbruch dürfte man am Fernsehen allerdings nicht vorbeikommen. Doch leider fehlt da wohl noch das Geld. Und wer das Geld hat, bestimmt die Musik. -Leider…

    Was wir eigentlich wirklich bräuchten, wäre ein Fernsehsender.

    Aber davon können wir ja nur träumen.

    Wer weiß, vielleicht kommt das ja noch.

    Sollte in der Schweiz die SVP oder in Österreich die FPÖ an die Regierung kommen, so wäre es denkbar, daß die ihr Programm umstellen.

    Die NZZ schreibt ja jetzt schon beachtliche Artikel.

    Im Falle eines Regierungswechsels in einem der beiden Länder könnte sich auch das dortige Fernsehprogramm ändern – und würde weit nach Deutschland hineinsenden, und wäre auch auf Satellit zu empfangen.

    Das wäre dann der Durchbruch.

    Vorher tut sich hier nicht viel.

  94. 108 Schweizerlein (26. Dez 2009 08:05)

    Sie brauchen einen neuen Walter Kempowski und Sie brauchen eine SVP.

    http://www.ausschaffungsinitiative.ch

    —-

    Was wir aber ganz sicher nicht brauchen, sind die aufgrund einer Gesetzesänderung aus der Schweiz ausgewiesenen Kriminellen.

    „Wir“ haben schon mehr als genug davon und
    es liegt leider nahe, dass diese „Ausgeschafften“ dann eben mal über die Grenze wechseln.

Comments are closed.