Die Taliban „auf den rechten Weg“ (ja, ist denn das erlaubt?) bringen, will Bundesaußenmister und Vizekanzler Westerwelle. Schließlich seien bei den „Aufständischen“, wie er die mordenden Terroristen liebevoll nennt, viele Mitläufer. Die will er locken – mit Geld, das wir wohl in Hülle und Fülle haben.

Die Tagesschau berichtet:

Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat im Vorfeld der internationalen Afghanistan-Konferenz in London ein Aussteigerprogramm für Taliban-Kämpfer angekündigt.

„Es gibt viele Mitläufer der Taliban-Terroristen, die nicht aus fanatischer Überzeugung, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen auf einen falschen Weg geraten sind“, sagte Westerwelle der „Bild am Sonntag“.

Diesen Menschen solle „eine wirtschaftliche und soziale Perspektive für sich und ihre Familien“ geboten werden. „Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.“

In London werde es „einen völlig neuen Ansatz zur Wiedereingliederung von Aufständischen in die Gesellschaft geben“, sagte der Vizekanzler, der Deutschland bei der Afghanistan-Konferenz vertreten wird. Bei dem Treffen in der britischen Hauptstadt am Donnerstag wird über eine neue Strategie für das Land am Hindukusch beraten.

Damit hat der „gemäßigte Taliban“ eine neue Stufe auf der offenbar nach oben offenen Skala erreicht. Ob der gemäßigte Taliban aber gemäßigt genug ist, mit einem bekennenden Homosexuellen zu sprechen? Wir haben da Zweifel…

(Spürnase: aka-trip)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

277 KOMMENTARE

  1. Lustige Idee von Wester-Willi. Ich schlage vor, die FDP finanziert das Ganze aus ihrer Parteikasse; nach den jüngsten Spenden der Hotelwirtschaft (als „Dank“ für die gesenkte MwSt) dürfte diese ja prall gefüllt sein.

    Nein, im Ernst: Klein-Guido scheint wirklich von allen guten Geistern verlassen zu sein. Vermutlich hätte er auch Erich Honecker, Stalin, Mao oder Himmler „resozialisieren“ wollen…

  2. Die Geisteswirrungen des Guido W. kann ich nachvollziehen. Er glaubt offenbar, dass die Taliban so eine Art FDP sind. Da muss man à la Mövenpick nur genug Geld rein stecken, dann werden die schon ihre Politik anpassen….

  3. Was soll man schon von einem deutschen Außenminister erwarten, der allen Ernstes die Türkei als Vollmitglied in der EU haben will?

  4. Wer hat denn an dem Portrait vom Guido mit Photoshop herumgespielt? Der sieht so verändert aus…. nix mehr mit Akne Narben und so. Oder macht Männerliebe im Laufe der Zeit „schee“ ?

  5. Die Taliban werden jeden Abtrünnigen als Verräter enthaupten. Alleine schon aus dem Grund wird Guido kaum Erfolg haben.

  6. Manche Gemeinschaften verbindet nicht die Liebe zueinander oder die Einstellung zu einer bestimmten Sache sondern eher der Hass.
    Hass auf alles was Ihre Arroganz und Inkompetenz oder Heuchelei und feige Angst bloßstellen könnte. Jedes Glied dieser in der Not enstandenen provisorischen, nicht dauerhaften Gemeinschaft im Einzelnen betracht ist jämmerlich, lachhaft, schwach, kümmerlich, verdorben, anmassend, maßlos, verrucht, egoistisch, kleinlich, hochmütig, eitel, neidsch, habgierig und so weiter.

    Nach außen wirken sie stolz, stark, uneinnehmbar, willenstark, mutig, gefestigt und edel. Diese falsche Maske wahren und pflegen sie durch konzequente Niederschlagung aller offenkundigen und scheinbaren „Gefahren“. Manchmal reicht nur ein kleiner Dorn in Form eines schwachen, vermeintlich törichten, beschränkt wirkenden Geschöpfes um diese Gemeinschaft wie wild tanzen zu lassen. Was meine ich mit Tanz? Nichts weiter als ein erbärmlicher Versuch dieser vermoderten Gemeinschaft diese Gefahr für Ihr „Lebenswerk“ zu beseitigen. Oft ist es ein sehr trauriger und abgrundtief peinlicher Tanz dieser scheinfrommen Meute, der die tiefsten Abgründe der Menschheit und ihre eigene menschenverachtende Perversion hervorbringt oder offenlegt. Doch ist manch Dörnlein im tiefsten Innern aufrichtig und ist daher so zäh und extrem cool, daß es nur schwer beseitigt werden kann. Zuerst probiert man es mit kleinen Sticheleien und versteckten Beleidigungen, welche wie ein trojanisches Pferd in die Seele der vermeintlichen Gefahr hineindringt. Langsam entfaltet sich das Gift im Körper und der Dorn fängt etwaig an dahinzusiechen. Wenn das nicht ausreicht, verbünden sich manchmal schmierige menschliche Gewalten und hämmern wie die tollwütigen Beserker auf das kleine Dörnlein ein. Kann man sich so vorstellen: Der Dorn sitzt, gewollt oder ungewollt, im Körper dieser, im Grunde lächerlichen, Not-Gemeinschaft, nun benutzt man eine monumentale und stark versaute, berühmt-berüchtigte Axt um diesen Dorn herauszuschlagen, in der hochmütigen und widerwärtgen Hoffnung dieses „böse“ und „unverschämte“ Dörnlein endlich richtig ranzunehmen und für immer kalt zu stellen. In ihrer Ignoranz haut dies Gemeinschaft immer wieder zu und merkt in ihrer bestrafungswürdigen Borniertheit nicht, daß das Dörnlein nicht wirklich beschädigt wird und sie sich langsam aber sicher selber zerfleischt und die Axt dabei ihren falschen Glanz verliert und langsam zu einem schmutzigen Zahnstocher verkümmert. Zahnstocher, oder vllt. Piekser, und die „wilde“ Horde handeln frei nach dem Motto: “ Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.“

  7. Diesen Menschen solle “eine wirtschaftliche und soziale Perspektive für sich und ihre Familien” geboten werden. “Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.”

    Die „Aussteiger“ werden das Geld nehmen, sich dafür Waffen kaufen und weitermachen wie bisher. Mit Verlaub, Herr Westerwelle, Sie haben nicht mehr alle Tassen im Schrank.

  8. Die Taliban werden sich von Westerwelle und seinem Lebensgefährten schon erzählen lassen, was sie zu tun haben…

  9. Resozialisierung finde ich schön Diese bärtigen Bekloppten da unten waren noch NIE auch nur so etwas ähnliches wie zivilisiert. Geschweige denn lebten innerhalb einer sozialen Gesellschaft. Diesem Steinzeitvolk müsste man erst die grundlegenden Begriffe bei bringen. 1000 Jahre kulturelle Verwahrlosung durch den Islam kriegt man nicht so schnell raus und schon gar nicht durch gute Worte.

  10. “Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.”

    das werden die „gemäßigten“ Aufst…ähm…Terrormoslems auch sicher annehmen.

    davon aber ein geistiges und herzliches, Dankerfülltes umdenken bei selbigen Leuten zu erwarten, ist mindestens fahrlässig-naiv!

    und allerspätestens wenn der Geldstrom dünner wird/ abreißt , werden sie wieder ins alte Schema zurückfallen und den „wahren Glauben“ praktisch umsetzen.

  11. Wähler sind diesem immer grinsenden, schönredenden Sunny-Boy auf den Leim gegangen.
    Jetzt stellt sich heraus, dass dieser von hinten dumxxxxxxoßene Junge die größte Fehlbesetzung im Kabinett ist. Im Gesundheitsresort wäre der besser aufgehoben! 🙂

    Taliban machen gegenüber ihm, ihren JOB aus Überzeugung !!! Es ist eine Lebensaufgabe und keine Freizeitbeschäftigung, wie die der perfekten Welle.

    Und jetzt will er den Taliban noch Geld zu stecken. Sind bei dem alle Sicherungen durch?

  12. Tolle Idee. Er sollte es zur Chefsache machen
    und diese Botschaft persönlich überbringen.

    Schwesterwelle fliegt wieder 🙂

  13. Seit Westerwelle Außenminister ist wird deutlich, um welches Leichtgewicht es sich hier handelt. Ohne Geschichtsbewußtsein und Werteorientierung irrt er durch die Gefilde internationler Politik. Nicht nur am Fall Steinbach läßt sich schön zeigen, dass blanker Opportunismus und Effekthascherei seinen Weg bestimmen.

  14. Man geht eben vom Irrtum aus, dass diese Menschen im 21.Jhd leben und so wie wir sozialisiert sind. Man müsse nur genügend Geld reinstecken und schon wird jemand, der sein Leben lang im Mittelalter lebte Bauingenieur.

  15. “Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.”

    Das ist doch nicht wirklich überraschend! Schon im Koalitionsvertrag waren ja zusätzliche Gelder im „Kampf gegen Links(-extremismus) und Islamismus“ vorgesehen. Das hatte ich mir allerdings anders vorgestellt.

  16. Das Geld, für das die deutsche Steuerkartoffel sich abrackert, werden sie ganz sicher nehmen. Und auch das Gesicht dazu machen, das Westerwelle dafür sehen will. Jedenfalls, so lange das Geld fließt. Von dem Geld werden sie Waffen kaufen und auf unsere Jungs und Mädels schießen. Wieso sind denn die vom „rechten Weg“ abgekommen? Sie versuchen den Islam auch mit dem Schwert zu verbreiten. Ganz so, wie es der Koran respektive Mohammed verlangt.

  17. Frage mich, warum man erst nach 7 Jahren auf die Idee kommt, dass die Taliban nur eine mit Drogengeldern finanzierte Söldnertruppe wären.
    Einfach Unkrautvernichtungsmittel über die ausgespähten Mohnfelder versprühen und gut wäre es. Entweder will man die Taliban als politisches Argument am Leben erhalten, oder es geht unseren korrupten Politikern nicht in den Schädel, dass manchen Menschen ihre Überzeugungen wichtiger sind als Geld.

  18. Er wird sich umgehend international ne Klatsche dafür holen. Und dann werden wieder ein Paar Stimmen frei für – ja wen eigentlich?

  19. Die werden gerne das Geld nehmen, und danach läufts weiter wie bisher. Wie kann man nur so naiv sein?

  20. Die Grenze zwischen Genie und Wahnsinn soll ja sehr schmal sein.

    Herr Westerwelle ich glaube bei Ihnen war Genie gestern.

  21. Ich kann mir nicht helfen, aber der Herr Westerwelle erinnert mich doch sehr an einen seiner Vorgänger, der hatte außer Taxi fahren nix gelernt und war genauso ein naiver selbstverliebter Einzeldarsteller. Jetzt sollen wir also auch noch die Alimentierung von abtrünnigen Taliban bezahlen! Geht´s denn noch, Herr Westerwelle?!.

  22. #19 Elektromeister (24. Jan 2010 10:49)

    … dass manchen Menschen ihre Überzeugungen wichtiger sind als Geld.

    Wie denn, wenn man keine Überzeugungen hat?

  23. Diesen Menschen solle “eine wirtschaftliche und soziale Perspektive für sich und ihre Familien” geboten werden. “Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.”
    ——————————–
    Ja wenn das so ist, werden sich gaanz bestimmt viele Talibankämpfer für diese „wirtschaftliche Perspektive“ interessieren – wahrscheinlich auch solche, die nie talibanesische Ambitionen hatten! 🙂

  24. Muhahahahahahahahahaha!!! Das kann doch nur ein Scherz sein. Na dann viel Spaß! Truppenstärke hochfahren, und die deutschen Soldaten endlich wirklich in den Krieg schicken, da ist die einzige Sprache die die Taliban verstehen.

  25. @ #24 Alamogordo (24. Jan 2010 10:54)

    Bin mir nicht ganz sicher.

    War das der Taxifahrer der gesagt hat:

    „Mit Verlaub Herr Aussenminister, si sind ein Arschloch?“

  26. @ #24 Alamogordo (24. Jan 2010 10:54)

    Bin mir nicht ganz sicher.

    War das der Taxifahrer der gesagt hat:

    „Mit Verlaub Herr Aussenminister, sie sind ein Arschloch?“

    oder so ähnlich?

  27. der ist ein Fall für die Männer mit den weißen Kitteln und den Turnschuhen.
    Zitat: “Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.”
    muß richtig heißen: „dafür werden wir auch weitere Schulden machen“

    Es wird Zeit diesen Windbeutel rauszuschmeißen bevor er noch mehr Unheil anrichtet. Bombardiert die Zonenwachtel mit e-Post, Telephon, Fax, Briefen.

  28. Die Frage ist: Hätte der II. Weltkrieg verhindert werden können, indem es eine „Deutschland-konferenz“ gegeben hätte, auf der man beschlossen hätte, SA- und SS-Leuten Geld dafür zu bieten, dass sie ihre Parteibücher wieder zurückgeben?

    In Afghanistan haben wir es nicht mit braven europäern zu tun. Soll heißen: die Leute werden das Geld kasseiren, es an die Clan-Chefs weiterleiten, auf dass Waffen gekauft werden.

    Westerwelle ist hier sehr naiv – der kennt den Orient nicht.

    Was – das sei am Rande angemerkt – in den Beitrag besser nicht hinein gehört hätte, sind Anspielungen auf sexuelle Orientierungen…

  29. ja klar! Fürs eigene Volk kaum Geld haben,Kassen sind leer etc pp….aber den Taliban unser Geld in den Arsch blasen! ICH FASSE ES NICHT!!!!

  30. Wenn wir schon die Truppenstärke erhöhen, müssen wir mit finaziellen Mittel das Gleichgewicht erhalten, in dem wir den Taliban auch etwas zu kommen lassen. Alles andere wäre unfair!

  31. #33 justme (24. Jan 2010 11:00)
    ja klar! Fürs eigene Volk kaum Geld haben,Kassen sind leer etc ….

    War schon immer so, solange es nicht der eigene Geldbeutel ist, lässt sich Geld leicht ausgeben!

  32. Mensch Guidos Gesicht sieht ja fast wie ein Kinderpopo aus. Die Streicheleinheiten seines Homeboys tun ihm offensichtlich gut. An Überarbeitung wird dieser Mann nicht sterben.
    Geschichtslektüre abends im Bett würde ihm ganz gut tun.

    Der Mann glaubt doch tatsächlich für Geld kann man alles kaufen. Typisch für heutige Politiker.

  33. Dieser Westerwelle wird langsam zur Gefahr für Deutschland.

    Wir dürfen, ach was, wir müssen … wenn wir diese Verbrecher in Affen-garnichs-taan auch noch finanziell unterstützen, ähnlich wie mittlerweile die halbe Türkei, dann werden die sich für die schönen €€, für die deutsche Steuerzahler bluten müssen, neue Waffen kaufen und den Krieg weiter vorantreiben. Wir müssen dieses Völkchen mit den Klorollen auf den Köpfen austrocknen lassen. Verbrecher gehören an die Wand und nicht als küftige Passträger/Sozialhilfeempfänger nach Deutschland importiert.
    Ach, … ich habe eigentlich kein Interesse mehr an Deutschland. Warum wurde ich nur in dieses verrückte Land hineingeboren? Schweiz … Malle … oder Florida ?

  34. Es ist uns ja wohl allen klar, das dieser Konflikt militärisch nicht zu gewinnen ist (nicht mit diesem dekadenten deutschen Volk im Rücken). Die Idee von Guido W. ist also nichts weiter wie eine logische Alternative nach dem Motto, wenn wir sie nicht besiegen können, dann korrumpieren wir sie eben.

    Nichts gegen einzuwenden! Hat jemand eine bessere Idee!

  35. Es ist völlig übliche Praxis, dem Kriegsgegner Geld in die Tasche zu schieben. Berichtet schon Julius Caesar vom Gallischen Krieg. Aber bitte: Immer erst nachdem man den Gegner besiegt hat, und auf keinen Fall vorher! Sonst schiesst man sich vielleicht ins eigene Knie! 😀

  36. Das war jetzt schon der zweite derartige Streich innerhalb von einer Woche.

    Als nächstes schlägt unser Guido dann vor, dass man sie ja gleich ins gelobte Land locken könne. Schließlich verfügt Talibanistan gar nicht über die Infrastruktur, die dringend benötigten Euros zu verteilen. Günstiger würde es daher kommen, auf die bestehende Transfer-Infrastruktur im gelobten Land selbst zugreifen zu können.

  37. Wenn Taliban übersetzt wirklich „Koranschüler“ bedeutet, sehen sich diese Menschen auf dem richtigen Weg und für Geld lassen die sich nicht kaufen.

  38. Man merkt es, solche Kaltlichtbirnen wie Guido W. haben sich noch nie tiefgründig mit der menschenverachtenden, absolutistischen Ideologie Islam befasst.

    Manchmal glaube ich, die sind alle schwachsinnig da oben, im politischen Olymp!

    Denn mehr als ein Witz kann das ja wohl nicht sein.
    Für was sollen wir noch alles blechen, für Nordkorea, damit die aufhören, mit Atomen rumzuspielen, oder für Achmachdochdingsbums in Teheran?

    Korruptionsförderung auf höchster Staatsebene.

  39. An Lächerlichkeit kaum mehr zu überbieten. Ich frage mich ernsthaft was ich da gewählt habe.
    Geld haben wir selbst kaum.
    Fast alle Attentäter hatten von ihren Biografien her genug Geld, waren z. T. Söhne von Multimillionären (Bin Laden) und sind trotzdem diesen Weg gegangen. Was Herr Westerwelle damit erreicht ist das das Geld hier fehlt und dort sinnlos vergeudet wird.
    Unglaublich was für Leute Politik machen dürfen.

    Bitte alle eine Email an die FDP für so einen unglaublichen Quatsch.

  40. Wie Plondfair schon schrieb ;“Die “Aussteiger” werden das Geld nehmen, sich dafür Waffen kaufen und weitermachen wie bisher.“

    Toll, dann würden meine Steuergelder dafür benutzt unsere Soldaten zu bekämpfen…….

  41. Erinnert sich noch jemand an die ausgemusterten Waffen der Bundeswehr, die wir großzügig nach Afghanistan gespendet haben – und uns total darüber gewundert haben, warum die Waffen plötzlich von den Taliban gegen uns eingesetzt bzw. auf dem Schwarzmarkt verhökert wurden?

    Warum kapiert unsere Führung nicht, dass westliche Werte und Maßstäbe völlig sinnlos sind, wenn es um die Interaktion mit dem Islam geht?

    Ich weiß genau, dass viele Taliban freundlich das Geld nehmen werden uns dem Terrorismus abschwören werden. Denn das Belügen von Ungläubigen ist fester Bestandteil im Koran. Mit dem so eingenommenen Geld werden die „Extaliban“ dann den Sprengstoff kaufen, mit dem sie uns ein paar Monate später umbringen werden.

    Bitte, schickt Herrn Westerwelle ohne Begleitschutz zu den Taliban, soll er doch mal verhandeln, lol.

    Diese dumme, sau blöde Sau!

  42. Ich weiss nicht, wie ich mir jemals verzeihen soll, bei den Bundestagswahlen CDU/FDP gewählt zu haben. Naja, aus Schaden wird man klug. Ein zweites Mal begehe ich diesen Fehler nicht.

  43. …ist ganz eigenartig, …
    Was kann das nur für ein Naturgesetz sein ?
    …solange sie in der Opposition sind, hören sich die Leute oft noch einigermassen verantwortungsvoll und zumindest durchscnittlich schlau an. Und dann, sobald sie an der Macht sind, verliern sie augenblicklich den Verstand und halluzinieren wie schwer Geisteskranke. Sowas kommt dabei raus, wenn man ständig die kleineren Übel wählt. Bei den letzten beiden Wahlen musste ich mir zwar vorwerfen lassen, dass wir paar Leute, der erreichten Prozentzahl nach , anscheinend die einzigen waren, die die Partei wählten, aber nun sehe ich, besser die, als sich vorwerfen zu müssen, komplett verrückt gewordene, kleinere Übel gewählt zu haben.

  44. Hat jemand andere Vorschläge? Ja, klar, alle Taliban eliminieren. Nur wird das so nicht funktionieren. Tatsache ist, daß viele eben „nur“ Mitläufer sind, die sich wegen der Entlohnung anheuern lassen, und nicht aus ideologisch-religiöser Überzeugung dabei sind.

    Ein gewisser Pragmatismus ist angesagt, sonst kommen wir vor Ort einfach nicht weiter.

  45. “Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.”

    Ähm, welches Geld denn? Sind doch inzwischen alles ungedeckte Schecks.

  46. Die FDP glaubt also, die Taliban sind genauso käuflich wie sie selbst.
    Welch ein Nonsens.
    Wir schicken dann mehr Brunnenbohrer und Polizisten ins Feuer ohne jeglichen Schutz.
    Was für ein Außenminister und sein Adlatus Nibel!!!!
    Der Tod dieser Menschen in Afghanistan, die dann mit ihrem Spaten nicht zurückschießen können, ist vorprogrammiert.

  47. Eigentlich sollten wir alle GRÜN wählen, nicht aus Überzeugung, sondern damit alles schnell ein ENDE hat.

    Kein Strom, kein Schweinshaxen, kein Jesus, keine Kultur … und nach dem Ende kommt ein Neuanfang! 😉

  48. Es gibt viele Mitläufer der Taliban-Terroristen, die nicht aus fanatischer Überzeugung, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen auf einen falschen Weg geraten sind.

    Das bezweifle ich. Man wird kein Terrorist und mordet mit größer Selbstverständlichkeit für Allah, wenn man nicht von der dahinterstehenden Ideologie überzeugt ist. In Afghanistan gehört es außerdem zu den einträglichsten Geschäftsfeldern, Schlafmohn anzupflanzen – ein Geschäft, das die Taliban eigentlich ablehnen, soweit es nicht unbedingt nötig ist, um ihren Feldzug in Afghanistan und Pakistan zu finanzieren. Die meisten Leute, die interessiert sind, Geld zu verdienen, distanzieren sich deshalb von den Taliban oder leben gar in offener Feindschaft mit ihnen.

    Wer sich den Taliban anschließt, muss außerdem damit rechnen, eine noch viel kürzere Lebenserwartung zu haben, als in Afghanistan sonst üblich. Wem es also nur darum geht, die eigene Familie zu ernähren, der wird sich kaum auf die Taliban und ihren Feldzug einlassen; denn das Ende davon ist ein Grab.

    Nach alledem kann ich mir nicht vorstellen, dass sich unter den Taliban, die u.a. für das Kopfabschneiden und Steinigen eintreten, viele Mitläufer befinden, die durch Geld zu locken wären. Ich halte derartige Versuche sogar für verfehlt und potentiell kontraproduktiv, weil die Taliban sich zu ihrer eigenen Legitimation nicht selten darauf berufen, den bösen Kapitalismus des Westens zurückzudrängen. Wenn „der Westen“ nur versucht, die afghanische Bevölkerung „zu kaufen“, was wird wohl demgemäß die Reaktion der Fundamentalisten sein?

    Man sollte nicht vergessen, dass bei dieser Auseinandersetzung auch Minderwertigkeitskomplexe eine große Rolle spielen dürften. Der in den vergangenen Jahrzehnten so starke fundamentale Islam hat m.E. auch viel mit einer von diesen Fundamentalisten selbst empfundenen Minderwertigkeit und Zurücksetzung gegenüber dem Westen zu tun. Sie kaufen zu wollen verspricht daher keinen Erfolg.

  49. Wenns nicht zum heulen wäre, würd ich mich bepissen vor lachen…

    darüber lachen doch selbst die Taliban!

  50. Wie stellt er sich das denn vor? Etwa Hartz 4 für alle Afghanen, damit sie aus wirtschaftlichen Gründen keine Taliban mehr brauchen.

    Mein Glückwunsch an Guido: Er hat es in nicht mal einem viertel Jahr geschafft Joschka Fischer als miserablester Außenminister zu überholen.

  51. #57 waschecht

    Na, was sind Sie denn für ein Spinner? Sind Sie also auch für den „Baukran“, um den „Baukran“ zu verhindern?

    @ PI: Bitte löschen diesen menschenverachtenden Müll.

  52. Solange das Mohammedanertum in Afghanistan ist, wird es keinen Frieden geben. Die Ursache allen Übels in Afghanistan ist eben diese Religion.

    Eine dauerhafte Abhilfe wäre das Land zu christianisieren. Was nicht einfach ist, weil man niemanden unter Zwang bekehren darf. Andererseits kennt das Mohammedanertum keine Argumente, so dass es in Debatte argumentativ immer unterlegen sein wird.

  53. #37 Zenta

    Man merkt es, solche Kaltlichtbirnen wie Guido W. haben sich noch nie tiefgründig mit der menschenverachtenden, absolutistischen Ideologie Islam befasst.

    Manchmal glaube ich, die sind alle schwachsinnig da oben, im politischen Olymp!

    Gerade um in solche Ämter zu gelangen, ist im politischen System in Deutschland absolute Dummheit, Dekadenz und moralische Korruption notwendig.

    Die Vertreter der „Eliten“ dürfen nur nicht als dumm und korrupt erscheinen, sondern werden im Fernsehen und in den Medien schön und ausgewogen wie ein Verkaufsprodukt präsentiert und von devoten Lohnschreibern (früher Journalisten genannt) um Abgabe ihrer Stellungnahmen gebeten.

    Ich warte nur noch auf Vorschläge, Deutschland oder andere europäische Länder solle doch bitte, arme, vom rechten Weg abgekommene oder gar „verfolgte, gemäßigte Taliban“ aufnehmen. Diese werden sicher noch folgen.

  54. Taliban heißt übersetzt Koranschüler. Die setzen doch nur ganz brav um, was ihnen Mohammed aufgetragen hat. Von was will Schwesterwelle die denn überzeugen? Hat er vielleicht eine neue Koran-Übersetzung ohne Mord & Totschlag?

  55. Ich fasse es nicht. Deutschlands Politiker sind von Sinnen!! Die einzige Sprach die die Taliban verstehen: MG

  56. War die FDP nicht mal eine Spaßpartei?
    Soll doch Guido mit seinem „Guidomobil“ durch Afganistan fahren. Vielleicht hilfts und er kommt auf 18% Bekehrung.

  57. Geld regiert die Welt, damit lassen sich alle Probleme lösen? Das klappt so nicht in Deutschland/ Europa und es wird auch dort nicht funktionieren! Aber wer daren glaubt:

    Geld unser, das Du bist auf Erden,
    geheiligt ist Deine Macht;
    zu allen komme Dein Heil;
    Dein Reich geschehe,
    wie in der Hölle, also auch auf Erden!
    Unsere tägliches Mammon sei ewiglich;
    und vermehre unser Sein,
    wie auch wir vermehren der Feinde Sein;
    und führe uns täglich in Versuchung,
    so das wir leben in Überfluss.

    Amen.

  58. Ich empfehle eine Resozialisierung für Taliban, in Paradies, mit den 77 Jungfrauen.
    Es gibt ganz billiger Reiseticket.

  59. Die hier bereits zweimal zu lesende Bezeichnung Westerwelles als

    Schwesterwelle

    (so zu lesen bei: #65 byzanz sowie #13 Holzmichl)

    halte ich übrigens auch für bestenfalls entbehrlich — bei allem Verständnis für die negativen Reaktionen hier im Forum wegen seiner Äußerungen.

    Westerwelles sexuelle Orientierung in dieser Form als Argument gegen ihn verwenden zu wollen ist nämlich u.a. geeignet, PI in Verruf zu bringen. Ob Westerwelle nun schwul ist oder nicht, spielt keine Rolle. Was eine Rolle spielt, sind seine politischen Ansichten und Pläne — und die kann man durchaus in der Sache kritisieren, ohne sich selbst auf ein solches Niveau herabzubegeben.

  60. Wer nach dem besten Beweis sucht, daß unsere Politdeppen immer noch nicht verstanden haben, mit wem sie es bei den Talibanverbrechern zu tun haben, Guido der Weltfremde hat ihn geliefert. Damit erübrigt sich eine weitere Diskussion um Ausstiegsszenarien in Kannakistan. Der einzig sinnvolle Entschluß kann nur heißen: Raus! So schnell wie möglich! Mögen sich die MohammedanerInnen gegenseitig umbringen. Es ist mir völlig wurscht.

    Gegen Dummuseltum – für die Freiheit!

  61. Für was kämpfen wir überhaupt in diesem Land?
    Werden dort Tausende Christen unterdrückt oder umgebracht?

  62. Nach den Vorstellungen des Guido W. sollen zukünftig über den Taliban Geldbomben abgeworfen werden anstatt Sprengstoff (sozusagen eine Variante von Hartz 4 am Hindukusch).

    Oder mit anderen Worten: Die FDP versucht die Taliban mit einem Mittel zu bekämpfen, das ihr bestens aus dem bundesrepublikanischen Parteien- und Parlamentsbetrieb vertraut ist: Bestechung. Na dann viel Glück, Guido. Hofffentlich befinden sich unter den Taliban möglichst viele mit FDP-Mentalität, denn nur dann kann Dein Plan aufgehen.

  63. Naiver geht es nicht mehr.
    Wo kann ich denn nun Geld beantragen, damit ich davon abgehalten werde, nach Afghanistan zu reisen und zu den Taliban überzutreten ? Wieviel zahlt man mir dann dafür ?

    Das Einzige, das gegen die Taliban helfen würde, wäre, sie gefangen zu nehmen, in Umerziehungslager zu stecken, ihnen den Koran mit vernünftigen Argumenten auszutreiben und ihnen täglich Schweinefleisch zu essen zu geben, dazu einen kräftigen Schluck Alkohol. Nur das würde die Taliban sozialisieren!

  64. Diese Strategie scheint allerdings doch recht vielversprechend, wenn man an andere Guerillagruppen denkt …
    Besonders wenn man die gekauften Fußtruppen dann als Kanonenfutter gegen die fanatischen Taliban einsetzt …

    Machen wir uns nichts vor nur die Führung kämpft aus Überzeugung, die anderen weil sie von Taliban bedroht wurden oder Geld nach Hause bringen müssen …

  65. #72 Eisenhower (24. Jan 2010 12:03) Nach den Vorstellungen des Guido W. sollen zukünftig über den Taliban Geldbomben abgeworfen werden anstatt Sprengstoff (sozusagen eine Variante von Hartz 4 am Hindukusch).

    Warum so umständlich? Sachspenden aus dem nächsten Bundeswehrdepot vermeiden lange Beschaffungswege.

  66. #73 Bernie0711

    Zu hoher Aufwand und Verschwendung von Steuergeldern. Gefangene Taliban an die Wand stellen und in Massengräbern verscharren. Taliban ist jeder der ohne Uniform mit Waffen erwischt wird …

  67. #25 tanjamaria; Ich glaube da unterstellst du ihm zuviel. Es fällt mir schwer bei dem auch nur den Anflug von Genialität zu entdecken, schon eher das Gegenteil. Der labert und hat tatsächlich keinerlei Ahnung von den Sachen, die er von sich gibt.

    Irgendwer hat mal geschrieben, dass er einen ehemaligen Mitarbeiter der Kanzlei kennt, bei der (sch)Westerwelle mal gearbeitet hat. Der hätte gesagt „Als Anwalt ist er ein Unglück, als Aussenminister eine Katastrophe“ kann auch umgekehrt gewesen sein, was es aber nicht besser macht.

    #69 Yael; Du meinst .45ACP aus der Tommy oder ist das schon zu teuer.

  68. Endlich eine deutliche deutsche Antwort:

    Schutzgeldzahlungen an die Taliban!

    Das da noch keiner früher darauf gekmmen ist.

    Na, dann hat sich ja Westerwelle als deutscher Aussenminister schon gelohnt. In der Opposition hätte man ihn für solche Äusserungen nochlaut ausgelacht.

  69. Was sagt denn eigentlich der Her zu Guttenberg zu solch einem Schwachsinn? Meiner Meinung nach müsste man den Vogel(Wewe) schnellstmöglich entsorgen !! Er versucht mit unserem Geld die eigenen Soldaten umzubringen! Was anderes kommt bei dieser Scheiße nicht raus.

  70. #70 aberratioictus

    Mit den Taliban reden wollen und schwul sein,
    das spielt sehr wohl eine Rolle.
    Für die ist die warme Westerwelle nicht mal annähernd ein Verhandlungspartner

  71. Polemik an:

    Jetzt merkt „man“ was passiert wenn bei Guidoline hinten zuviel „rein geschoben“, wird, denn dann komm vorne so ein Schei.. raus (hinten geht ja dann auch nicht)
    Polemik aus:

    Was aber jetzt ernsthaft gesagt schlimmer ist ist die Tatsache das mit einem solchen Gutenschlichem TalibanKindergarten eine Art Legitimation abgeleitet werden soll um dann auch Guantanamo Terroristen zu importieren.

    Die FDP täte gut daran die linke-grüne-spd-und auch cdu nich noch weiter links überholen zu wollen denn eines ist doch wohl klar wenn Guidoline mal vor Ort das vorschlagen würden und die Taliban wüssten mit wen die es genau zu tun hätten wäre Guido schleunigst „Geschichte“.

    Gut das ich bei den definitiv letzten freien Bundestagswahlen 2009 DEN nicht gewählt habe…

    Ach hier gibt es Leute die meinen 2013 gäbe es auch noch „freie“ Wahlen ??

    TRÄUMT WEITER.

  72. #70 aberratioictus (24. Jan 2010 12:00)

    „Die … Bezeichnung Westerwelles als Schwesterwelle halte ich übrigens auch für bestenfalls entbehrlich — bei allem Verständnis für die negativen Reaktionen hier im Forum wegen seiner Äußerungen.“

    Dem stimme ich zu! Weil es einfach auch nix bringt und wenn überhaupt nur Themen bezogen verwendet werden könnte! Z.B. wenn er zum Thema Genderismus/ Familie sich äußert, dann ist die sexuelle Orientierung eines Menschen schon relevant!

  73. @#6 Plondfair

    Die “Aussteiger” werden das Geld nehmen, sich dafür Waffen kaufen und weitermachen wie bisher. Mit Verlaub, Herr Westerwelle, Sie haben nicht mehr alle Tassen im Schrank.

    Absolut zutreffend! Normal ist so einer, sowas nicht!

  74. Diesen Menschen solle “eine wirtschaftliche und soziale Perspektive für sich und ihre Familien” geboten werden. “Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.”

    Oh, da bahnt sich ein neuer Wirtschaftszweig für die Afghanen an! Ein Tag Taliban sein, dann zu den völlig verblödeten Deutschen rennen und Hartz-IV beantragen. Nur weiter so, über uns lacht bald die ganze Welt …

  75. #9 faustdeswestens (24. Jan 2010 10:31)
    DAS nenne ich REAL-SATIRE.

    In der Tat, er soll sich mal ansehen, was die vorherige Entwicklungshilfe Ministerin Wiecorek-Zeul dort ausgerichtet hat.
    Da wurde ein Teil der Aufbauhilfe offen an Talibanführer abgegeben, daß diese sich ruhig verhielten. (Ein neues Auto angeblichund andere diverse Sachen, insgesamt 100.000 Euro
    von 1,5 Mio Euro).
    Im übrigen die Aufbauhilfe war für landwirtschaftliche Projekte und eine Imkerei.
    Na ja, mich hat gewundert, dass es afghanische
    Bienen gibt, die nicht wie der Rest der afghanischen Bienen ohne Burka unterwegs sein dürfen.

  76. @#21 Elektromeister

    Ganz richtig!
    Das ist eh eine Sache, die ich nicht verstehe: Statt hier (und in den USA und, und, und …) den Drogen hinterherzuhecheln und viel, viel Geld für deren Auffindung auszugeben, könnte man doch wirklich die entsprechenden Felder in Afghanistan platt machen. Meines Wissens stammen ca. 90 % des hiesigen Heroins von dort! Aber dann heißt es, man würde die Existenz der Bauern zerstören. Bekloppter gehts ja wohl kaum noch!
    Es könnte alles so einfach sein, aber die großen und klugen Politiker verfallen immer in die absurdesten Argumentationen und machen am Ende immer alles falsch. Der Eindruck bleibt zumindest bei mir so hängen.

  77. Sehr geehrter Herr Westerwelle. Saudi Arabien hat solch ein Programm. Die PI-Leser finden sicher einen Link mit den enormen finaziellen Wohltaten mit denen die Terroristen bei dem Programm in Saudi Arabien gekauft werden, ich hab den ausführlicheren Artikel leider nicht gespeichert. Jedenfalls mal eine kleine Kostprobe davon:

    Im Jahr 2004 folgte Saudi-Arabien mit einem Entradikalisierungsprogramm. Militante Islamisten müssen sich auch hier den Diskussionen mit Imamen stellen, werden von Psychologen betreut und malen Bilder zu therapeutischen Zwecken. Wie die Indonesier integrieren die Saudis die Familien der Extremisten und gehen sogar soweit, dass die Familienmitglieder für die Gefangenen bürgen müssen. Dafür locken sie mit frühzeitiger Haftentlassung, finanziellen Hilfen und vermitteln, wenn notwendig, auch Ehefrauen für einsame Ex-Krieger.

  78. kein klardenkender Mensch kann an diese „Resozialisierung“ glauben. es gibt eine Version, die wesentlich näher an die Realität scheint:
    taliban&Co. fordert Geld von der westlichen Zivilisation. die Zahlungen (um sich freizukaufen) werden als „Resozialisierungshilfe“ und eigene Initiative getarnt.

  79. Wann pfeift denn einer endlich diese größenwahnsinnige Schwuchtel zurück? Was glaubt er, wer er ist?

  80. Ach, seien wir ehrlich, Guido legt zur Zeit schon den Grundstein für sein Leben nach 2013. Gerüchten zufolge will er nämlich auch nach der nächsten Bundestagswahl weiter auf der großen Bühne stehen; er strebt eine Rolle als Comedian vorzugsweise beim Quatsch Comedy Club an. Das deutsche Volk dient als Test-Auditorium, an dem derzeit schon seine allerbesten Scherze ausprobiert werden. Weiter so, Guido!

  81. #57 aberratioictus (24. Jan 2010 11:38):

    Das bezweifle ich. Man wird kein Terrorist und mordet mit größer Selbstverständlichkeit für Allah, wenn man nicht von der dahinterstehenden Ideologie überzeugt ist. In Afghanistan gehört es außerdem zu den einträglichsten Geschäftsfeldern, Schlafmohn anzupflanzen – ein Geschäft, das die Taliban eigentlich ablehnen, soweit es nicht unbedingt nötig ist, um ihren Feldzug in Afghanistan und Pakistan zu finanzieren. Die meisten Leute, die interessiert sind, Geld zu verdienen, distanzieren sich deshalb von den Taliban oder leben gar in offener Feindschaft mit ihnen.

    Entweder wollen Sie mit solchen Statements alle Berichterstatter aus der Mitte des Krisengebiets, die immer wieder von den pekuniären Anreizen der Taliban bei der Rekrutierung weiterer „Gotteskrieger“ berichten, widerlegen. Dann kann es sich Ihrerseits wohl nur um unbegründete Vermutungen handeln.

    Oder Sie verfügen über Insiderwissen. Dann liegt die Assoziation nahe, dass Sie hier den islamischen Maulwurf spielen.

    Zunächst glaube ich jedoch all den Berichterstattern vor Ort wesentlich mehr als Ihren „Feststellungen“.

  82. #78 Ein Brandenburger

    Für die ist die warme Westerwelle nicht mal annähernd ein Verhandlungspartner

    Er selbst dürfte aber nicht mit den Taliban verhandeln. Dafür gibt es andere. Im Übrigen wäre ich da an Ihrer Stelle nicht so sicher: Die Ächtung der Homosexualität ist im Islam vor allem eine Scheinächtung; was heimlich ausgelebt wird, ist eine ganze andere Sache.

    Außerdem wurde Westerwelle selbst in Saudi-Arabien höflich empfangen und ernst genommen, und nicht nur, was das Thema Homosexualität angeht, liegen die Saudis durchaus auf einer Wellenlänge mit so manchem Taliban.

  83. Erinnert hier sich jemand an Gerhard Löwenthal, wenn er in den 80-iger Jahren im ZDF-Magazin sich lautstark für die Taliban im Kampf gegen die Russen einsetzte?

  84. Oh Guido!
    Hättest Du doch Dein dummes Mundwerk gehalten.
    Die brauchen kein Geld. Die machen das aus
    Überzeugung.
    Legt den Anbau von Roh – Opium trocken und
    lasst die Bauern Getreide usw. anbauen. Dann
    haben wir die Berechtigung zum Geld ausgeben.
    Guido hat keine Ahnung. Und seine Einflüsterer
    genausowenig. gelöscht

  85. Westerwelle ist die krasseste Fehlbesetzung als Außenminister seit Bestehen der Bundesrepublik.

  86. #92 Axiom

    Entweder wollen Sie mit solchen Statements alle Berichterstatter aus der Mitte des Krisengebiets, die immer wieder von den pekuniären Anreizen der Taliban bei der Rekrutierung weiterer “Gotteskrieger” berichten, widerlegen.

    Quelle?

    Oder Sie verfügen über Insiderwissen. Dann liegt die Assoziation nahe, dass Sie hier den islamischen Maulwurf spielen.

    Sie machen sich jedes Mal aufs Neue lächerlich.

  87. Hätten wir einen links-grünen Außenminister, dann gäbe es für Taliban-Aussteiger noch die Möglickeit auf die deutsche Staatsbütgerschaft 🙂

    Westerwelle kann ja seine Erfahrungen als Homosexueller in Afagaistan in einen Buch verarbeiten. Möglicher Titel „Schwul in Kabul“

  88. Sorry, der Mann merkt leider die Einschläge nicht mehr! Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!
    Man nehme die Bibel und man nehme den Koran. Danach betrachte man unser Gesetz und stellt fest, dass es mal auf der Bibel gegründet war.
    Anschließend betrachte man die Gesetzgebung des Islam (Scharia) und stellt fest: Da gibts nichts, was miteinander vereinbar wäre und Integration ist unmöglich! Der Moslem müßte zuvor seinen Glauben leugnen und damit sein eigenes Todesurteil gegenüber seinen Leuten sprechen.
    Denn auch der Westerwellsche Versorgungs- und Integrationsweg ist nach dem Islam ein Verbrechen!!!

  89. Unbestätigten Berichten zufolge hat sich eine große deutsche Hotelkette dazu bereit erklärt, die Kosten der Resozialisierung zu übernehmen. 😉

  90. Herr Westerwelle, Ihre Naivität, nein Dummheit ist nicht mehr zu toppen!

    Was glauben sie, womit sich die Taliban über Wasser halten?

    Mit Geld, viel Geld, mehr als sie träumen. Damit bezahlen sie Bauern für den Opiumanbau, die sich und ihre Familien damit besser ernähren können, als mit dem Anbau von Getreide oder Gemüse!
    Und sie rekrutieren mit Geld immer wieder neue Anhänger!

    Ihre Zahlungen an die wären ein Milliardengrab!

    Nehmen sie doch das Geld und verbrennen sie es einfach, damit wäre uns besser geholfen, als alternative Energiequelle!

  91. Die Ächtung der Homosexualität** ist im Islam vor allem eine Scheinächtung; was heimlich ausgelebt wird, ist eine ganze andere Sache.

    Scheinächtung ??

    Ohne das Thema breittreten zu wollen aber wer hängt den so im Iran am Baukran oder wird in SAUdi Arabien geköpft ??

    Was steht noch mal für eine Strafe** darauf in besagten Ländern ??
    Ist eh nicht meine Baustelle**, aber anzumerken war es mal.

  92. Diesen Menschen solle “eine wirtschaftliche und soziale Perspektive für sich und ihre Familien” geboten werden. “Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.”

    Wie wäre es, wenn ihr erst einmal den deutschen Familien, die mit ihren Steuern und Sozialabgaben dieses Irrenhaus finanzieren dürfen, eine wirtschaftliche und soziale Perspektive bietet, du ***zensiert***?

  93. Und um es mit den Worten von Mammut Achmachihnplatt zu sagen:“There are no gays in Iran!“

  94. #92 Axiom

    Zunächst glaube ich jedoch all den Berichterstattern vor Ort wesentlich mehr als Ihren “Feststellungen”.

    Im Übrigen sollten Sie mal den Unterschied lernen zwischen „Feststellungen“ und geäußerten Ansichten. Freilich steht es Ihnen frei, die mitgelieferten Begründungen zu meinen Ansichten anzugreifen. Und wenn möglich, mit sachlichen Argumenten und nicht in dem Tonfall der gekränkten Ehre.

  95. @#94 Nunu

    Erinnert hier sich jemand an Gerhard Löwenthal, wenn er in den 80-iger Jahren im ZDF-Magazin sich lautstark für die Taliban im Kampf gegen die Russen einsetzte?

    Jo……die haben sich ihren eigenen Bumerang geschnitzt!

  96. Das erinnert mich jetzt an „Asterix und die Trabantenstadt“. Westerwilli latscht von einem Fettnäpfchen ins andere.

  97. …wer mit den „FDP Werten“ meint, ebenso kämpferisch umgehen zu können, wie es der radikale Islam mit seiner heiligen Schrift tut, ist höchstens ein fundamentaler Trottel.
    (frei nach Thomas Steinfeld)

    Das ganze Westergewelle läuft doch schon ziemlich genau in die allseits bekannte Richtung:

    … Blablabla zufolge deutet nichts darauf hin, dass der Mann ermordet worden ist. Er sei vielmehr an den Strapazen der Entführung gestorben.

  98. #99 ComebAck

    Das stimmt zwar leider, doch in den Herrscher- und Elitenkreisen sieht das ganz anders aus. Oder haben Sie je gehört, dass von denen einer deshalb aufgeknüpft worden wäre?

    Besser wäre aber in der Tat der Ausdruck einer propagandistischen Teilächtung gewesen, wobei sie natürlich recht haben, dass trotzdem noch viel zu viele verfolgt werden und u.a. deshalb in Unfreiheit leben müssen.

  99. Ich will jetzt keine Verschwörungstheorien aufbauen, aber vielleicht ist es GENAU sein Ziel das die Taliban dann Waffen kaufen.

    Selbst wenn diese Waffen aus einem anderen Land importieren würden, müsste unsere Armee mit stärkeren Waffen versorgt werden und wer profitiert davon?

    RICHTIG! Die deutsche Rüstungsindustrie!

    Ich finde Guido Westerwelle hat den besten weg gefunden den Bürger ganz „unschuldig“ und naiv zu vermitteln wieso man den Gegner stärken sollte und das ganze Volk schreit „dieser Idiot“ lol und wählt wieder CDU/FDP anstatt die Republikaner, da frage ich mich immer wer hier „der Idiot“ ist!

  100. Wenn man solche Dinge liest, fragt man sich unweigerlich, was deutsche Politiker wie Guido Westerwelle so umtreibt:

    Wieso macht er sich (auf unsere Kosten) einen Kopf um Dinge, die dem Außenminister Paraguays z.B. völlig am Arsch vorbeigehen?

    Wieso muss am deutschen Wesen immer die ganze Welt genesen?

    Und wieso willer ausgerechnet Menschen besolden, deren Interesse an der Demokratie nicht entwickelter ist als das eines SS-Mannes?

  101. Wenn ich hier so die Kommentare lese, dann wird in den meisten Diskussionsbeiträgen die Idee regelrecht nieder gemacht. Dabei ist sie einfach genial! Ja, genial!! Sie betrifft nur die falsche Zielgruppe. Ersetzen wir einfach mal die Taliban in Afghanistan durch den „Rechten“ in Deutschland (im Volksmund „Nazi“ genannt). Wie wäre es, wenn man einfach alle Mittel, die für den „Kampf gegen Rechts“ eingesetzt werden (wirklich alle!), in einen Fond vereinigt (das ergibt sicherlich eine riesige Summe) und teilt diesen Betrag durch die Anzahl der „Nazis“ in Deutschland. Die erkleckliche Summe, die dabei herauskommt, wird ausgelobt, um jeweils einen „Rechten“ auf den Weg zur Tugend zurückzuführen. Ich stelle mir vor, daß jeder Rechte (im Volksmund „Nazi“ genannt) diesen Betrag unter der Bedingung in Bar ausbezahlt bekommt, daß er in die gesellschaftliche „Mitte“ übertritt, konkret FDP-Ehrenmitglied (d.h.ohne Beitragsverpflichtung) wird. Ich könnte mir vorstellen, D wäre innerhalb eines Jahres nazifrei. Auch die „extreme Linke“ würde sich auflösen, weil das Feindbild verloren gegangen ist. Es gebe keine Randale mehr bei Gegendemonstrationen und die Welt wäre wieder heil. Was für eine Zukunft! Und wenn noch etwas Geld übrig bleibt, könnte man es nutzen, um ein paar besonders militante Taliban nach Deutschland zur Resozialisierung einzufliegen. Dann blieben auch alle die Sozialarbeiter etc., die sich jetzt jeden Tag im „Kampf gegen Rechts“ aufreiben, weiterhin in Lohn und Brot.

  102. Das Beste an der Sache ist doch, dass Westerwelle „RESOZIALISIERUNG“ will. Der Begriff verwendet das Präfig „Re“, was indiziert, dass ein Talibankämpfer früher einmal „sozial“ gewesen sein soll. Das ich nicht lache!!

  103. Was soll diese ständige menschenverachtende Bezeichnung als „Schwesterwelle“, „Guidoline“ und „Schwuchtel“???
    Bei aller Kritik an seinen zugegebenermaßen schwachsinnigen Plänen, solche Äußerungen sind wirklich unterste Schublade.

  104. @ #78 Ein Brandenburger (24. Jan 2010 12:20)

    Westerwelle würde die Verhandlungen mit den Taliban ja nicht selbst führen. Da schickt er dann einen, der nicht so soft rüberkommt und mehr Eindruck schindet als er. Z.B. so einen knallharten Typen in Lederklamotten mit Kappe, Gesichtsmaske, Handschellen und gesäßfreien Hosen. Da würde den Islamisten bestimmt der Schreck in die Glieder fahren.

  105. #70 aberratioictus (24. Jan 2010 12:00)

    Die hier bereits zweimal zu lesende Bezeichnung Westerwelles als „Schwesterwelle“ […] halte ich übrigens auch für bestenfalls entbehrlich — bei allem Verständnis für die negativen Reaktionen hier im Forum wegen seiner Äußerungen.

    Wäre die Bezeichnung „rheinischer Junggeselle“ für dich akzeptabel?

    PI: Könntest Du die Anspielungen auf Westerwellles sexuelle Orientierung unterlassen? Oder willst Du in Moderation?

  106. Erschreckend, dieses begrenzte Denken, das nur fähig ist, die eigene kleine Welt zu erkennen.
    Statt Lobbygruppen sollten die sich lieber mal einen israelischen Profiler als Berater holen.

  107. #121 Plondfair

    Wäre die Bezeichnung “rheinischer Junggeselle” für dich akzeptabel?

    Ist er denn überhaupt ein Junggeselle, wenn er einen festen Lebenspartner hat? Ich würde anraten, von derartigen Bezeichnungen ganz die Finger zu lassen. Zurzeit ist er Außenminister und FDP-Vorsitzender; in diesen Funktionen hat er gesprochen. Also möge man seine Kritik auch daran ausrichten, nicht an seiner sexuellen Orientierung oder seinen privaten Lebensverhältnissen.

    Im Übrigen sollte doch nicht so sehr die Frage sein, was ich „akzeptabel“ finde, sondern welches Niveau hier anzustreben ist. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Und jedem steht es frei, dazu seine Meinung zu äußern. Einverstanden?

  108. Man stelle sich vor:

    Die deutsche Regierung karrt den Taliban unser Geld nach Afghanistan.
    Diese kaufen sich damit neue und effektivere Waffen.
    Diese werden benutzt, um Nato-Soldaten zu töten.

    Unsere Regierung wird angeklagt und landet vor einem Kriegsgericht!

  109. Ich halte die Deutschen für kluge, fähige Menschen, aber gerade die Ideen eurer Politiker bringen mich zum Zweifeln. Was für einen Vollidioten denkt, er könnte die so gennanten Mitläufer bezaubern und an die Seite der Guten bringen? Noch naiver, mit Geld, das ihm nicht gehört. PRobieren Sie es erstmal mit eurem Einkommen, Herr Westerwelle!

  110. #100 aberratioictus (24. Jan 2010 12:35):

    #92 Axiom

    Entweder wollen Sie mit solchen Statements alle Berichterstatter aus der Mitte des Krisengebiets, die immer wieder von den pekuniären Anreizen der Taliban bei der Rekrutierung weiterer “Gotteskrieger” berichten, widerlegen.

    Quelle?

    Dutzende von sehr ausführlichen Reportagen in den öffentlich-rechtlichen Medien. Bemühen Sie bitte selbst die einschlägigen Quellen im Netz.

    #108 aberratioictus (24. Jan 2010 12:38):

    #92 Axiom

    Zunächst glaube ich jedoch all den Berichterstattern vor Ort wesentlich mehr als Ihren “Feststellungen”.

    Im Übrigen sollten Sie mal den Unterschied lernen zwischen “Feststellungen” und geäußerten Ansichten. Freilich steht es Ihnen frei, die mitgelieferten Begründungen zu meinen Ansichten anzugreifen. Und wenn möglich, mit sachlichen Argumenten und nicht in dem Tonfall der gekränkten Ehre.

    Was denn nun?

    Beruht Ihre Äusserung, dass die Taliban neue Mitglieder in erster Linie durch Überzeugung als durch finanzielle Anreize anwerben, nun auf Wissen oder Vermutung?

    Falls Letzteres zutrifft, dann stellen Sie es nicht als Tatsache dar.

  111. Wie nennt man diese Resozialisierten Taliban dann?
    So etwa wie „Taliuidos“ ( bitte nicht verwechseln mit scharfem Knabbergebäck)od.“Guidoban“.
    Auch einer der vielen die meinen sie müssten den Terror mit aller Gewalt nach Europa holen.
    Bei dem Kürzel RAF verkriechen die sich mit voller Hose unterm Sofa.
    Tja, diese Taliban fehlen ihm wohl vorne und hinten.

  112. Wie oft eigentlich noch?

    Am Anfang wars nur Claudia Roth.

    Dann:

    Merkel
    Schäuble
    Laschet
    Böhmer
    2 x Köhler (der Horst und die Kristina)
    Seehofer
    Westerwelle

    (um nur einige wenige zu nennen, die mir ad hoc einfallen

    Alle sind dumm und werden plötzlich „irr“. Und alle werden auf die PI-Couch gelegt, um per Psychoanalyse rauszufinden, warum sie „irr“ sind. Die eine hat eine Stasivergangenheit, der andere ein Rollstuhltrauma, die eine ist noch zu jung und der andere ist schwul. Oder sie sind einfach doof, werden wahlweise von Claudia Roth bedroht oder den Saudis bezahlt. Oder andersrum. Was weiß ich.

    Ihr seht keinen Zusammenhang?

    Dass es an der Position dieser Leute liegt, was sie sagen, und nicht an ihrer Persönlichkeit, ist natürlich ausgeschlossen. Oder?

    Achja und dann kommt hier noch dazu, dass sich die Taliban als Riesenbedrohung in die Hirne gefressen haben. Wo kommt das eigentlich her? Meines Wissens hat PI keinen Reporter vor Ort in Kabul – es muss also aus den Mainstreammedien kommen. Dass die widerwärtig sind, glaube ich auch. Aber sie sind für uns keine Bedrohung. Selbst wenn man die offizielle Version von 9/11 so unreflektiert glaubt, wie ein Moslem den Koran: Auch derzufolge waren die Taliban daran nicht beteiligt. Die Attentäter waren im Westen lebende Moslems. Sie wurden im Westen radikalisiert und haben im Westen fliegen gelernt. (Wozu man ein Terrorcamp mit Schießübungen und Robben-im-Dreck dazu braucht, um eine Stewardess mit einem Teppichmesser zu überwältigen, konnte mir noch niemand erklären. Dazu reicht Fitnessstudio oder einfach jung, männlich und körperlich gesund zu sein)

    Also lasst Euch nicht auf die Scheindebatte über die Taliban ein, ob man sie besser abknallt oder ihnen besser Geld gibt.

    Man sollte weder das eine noch das andere tun.

  113. #128 Axiom

    Dutzende von sehr ausführlichen Reportagen in den öffentlich-rechtlichen Medien. Bemühen Sie bitte selbst die einschlägigen Quellen im Netz.

    Ist das nun eine Quelle? Wenn’s so einfach ist, warum machen Sie es sich dann so schwer, von irgendwelchen Berichten zu schwadronieren, ohne Namen zu nennen?

    Beruht Ihre Äusserung, dass die Taliban neue Mitglieder in erster Linie durch Überzeugung als durch finanzielle Anreize anwerben, nun auf Wissen oder Vermutung?

    Woher soll ich das wissen? Ich bin schließlich kein Taliban. Die Begründung für meine Ansicht habe ich oben aber eingehend dargelegt. Wie gesagt: Es steht Ihnen frei, gegen diese Begründung vorzugehen. Mir erscheint sie stichhaltig. Wie Sie übrigens auch in allen Reportagen und Berichten zu den Taliban lesen oder sehen werden, dass es sich i.d.R. um mörderische Fanatiker handelt; mit Geld oder einer Söldnerattitüde ist da also keineswegs alles zu erklären.

    Nett aber, dass Sie anerkennen, dass ich mögliche finanzielle Anreize als möglichen Beweggrund nicht gänzlich ausgeschlossen habe, sondern solche Anreize i.d.R. nur nicht für ausschlaggebend halte.

    Wo habe ich übrigens etwas als „Tatsache“ dargestellt? Beginnt mein Beitrag denn nicht mit den Worten: „Das bezweifle ich“ und endet der entsprechende Absatz dann nicht zudem mit folgenden Worten?

    Nach alledem kann ich mir nicht vorstellen, dass sich unter den Taliban, die u.a. für das Kopfabschneiden und Steinigen eintreten, viele Mitläufer befinden, die durch Geld zu locken wären

  114. @ #32 tanjamaria

    „Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch“ hat der Joschka gesagt. Gemeint war der Bundestagspräsident. Man sollte aber auf das Geschwätz des Fischer nichts geben. Nachdem er an der Macht und am Geld geleckt hat, ließ er es sich gut gehen, er verrät seine grünen Kameraden, indem er z. B. für gutes Salär die Fa. BMW berät. Er war maßgeblich an 2 Kriegen Deutschlands beteiligt (Jugoslawien und Afghanistan). Aber, was interessiert ihn sein Geschwätz von gestern. Joschka, unser Superheld, der es doch tatsächlich wagte mit zwei Spiessgesellen auf einen Polizisten loszugehen. Welch ein Held.

  115. @132 – Stephanie
    „GIBT ES MODERATE/GEMÄSSIGTE NAZIS???“

    Klar gab es sie – die Karrieristen, die aus Gründen der Opportunität Parteimitglied wurden, oder jene, die das zunächst für eine gute Sache hielten.

    Deshalb gab es ja nch dem Krieg auch die Spruchkammern, man mußte den NSDAP-Mitgliedern und anderen Belasteten den Weg zurück in die Gesellschaft freimachen. So wie z.B. auch in Südafrika nach Ende der Apartheid oder in Ruanda. Oder bei uns mit den ehemaligen SED-Mitgliedern. Eine höhere FDJ-Funtkionärin ist heue sogar Bundeskanzler.

    So wird es auch in AFG ablaufen müssen.

  116. Es ist mir egal, ob unser Außenminister schwul ist, oder nicht. Fakt ist, das ich mich seit gestern Abend vor lauter Zorn über diese korrupte und unfähige Regierung nicht mehr einkriege. Wer zahlt denn dann an die Taliban? WIR!!! Der Steuerzahler! Woher holen sie sich das Geld?? Nun ja, da gibt es diverse Möglichkeiten.1. Solidaritätszuschlag, 2. Ökosteuer, 3.KFZ-Steuer, 4. Kassenbeitragser-
    höhung, 5.Mineralölsteuer,6. Praxisgebühr und so weiter und so fort. Ganz versteckt, im ntv-Textwird jetzt erwogen, einen Solidaritätszuschlag für die Gesundheitsreform zu erheben und die Kopfpauschale kommt auch noch. Ab mit der ganzen Kohle nach Afghanistan. Hier scheint sie ja ohnehin nicht zu bleiben denn das Volk merkt nix davon….Ironie aus…
    Wann hören die Deutschen endlich auf, wie blökende Schafe rumzulaufen und zu allem das Maul zu halten? Wann ist das Maß endlich so voll, das es überläuft? Wie lange lassen wir das noch mit uns machen?

  117. Ach so noch was.
    Was macht der denn da für eine typisch Handbewegung? So klein mit Hut werden die Deuschen irgendwann sein,od.So viel Geld darf dem Arbeitenden deutschen Steuerzahler noch bleiben nach der Resozialisierung,od.zeigt er da das Maß von seinem Pippiman. In Italien bedeutet das „Ars…ch“.

  118. Dieser „Politiker“ votiert, ganz entgegen seinem eigenen Parteiprogranmm, dafür, den talibanischen Mindestlohn für Teile seiner Kämpfer zu erhöhen und durch eine Zahlung aus unserem Steuersäckel zu überbieten!

    Bevor dieses startet, könnte doch auch in dieser Republik dafür votiert werden, Diebstahl und Raub aus wirtschftlichen Gründen dadurch einzudämmen, in dem man die Täter vorher auf den finanziellen Stand bringt, der ihnen dann den Kauf der Ware erlaubt, den sie sonst geklaut hätten!

    Aber die Taliban klauen nichts (außer Tanklaster), sie töten unsere Soldaten oder verletzen sie!

    Letztendlich kassieren sie, nach Art der Muslime, an 2 Stellen.

    Das darf z.B. ein H4-ler nicht! Da wird angerechnet!

    Was denkt dieser Mann sich eigentlich?

    Hat er wohl eine Kosten- Nutenrechnung gemacht! Hat er schon Garantien für das Verhalten der Taliban?.

    Oder wirds nicht so, daß die Taliban die Schlafmohnproduktion hochfahren, um ihre Kämpfer dadurch besser zu entlohnen?

    Dann erhöht dieser Mann in Deutschland die Steuern? Oder wie denkt er sich das? Ein Wettrennen der Bezahlung?

    Ganz vergessen hat er dabei, daß die Mullahs das Land frei von Einflüssen aus fremden Ländern haben wollen. Das ist kein Problem des Geldes (das nehmen die gern mal mit), das ist ein Problem dieser unseligen Religion!

    Und mit solch „gekauften“ Taliban möchte ich, wäre ich Soldat in Afghanisten, nichts, aber auch garnichts zu tun haben!

  119. Wenn der bekennende Homosexuelle mit Geldscheinen wedelt wird auch der „gemässigte Taliban-Aussteiger“ gerne zugreifen.

  120. Klar Herr Westerwelle, finanzieren wir doch die Terroristen gleich mit, über Gelder, die wir dann den angeblichen Aussteigern zufliessen lassen.

    Lesen sie erst mal den Koran, was mit Aussteigern passiert: sie werden schlicht und einfach getötet!!

  121. Allerdings ist es überfällig, der Öffentlichkeit mal zu erklären, warum die Verluste in Afghanistan von Jahr zu Jahr steigen: http://www.icasualties.org/OEF/ByMonth.aspx

    Im übrigen dürften viele afghanische Extremisten in Deutschland Asyl erhalten haben, als dort die Kommunisten herrschten. Damals hat man sich die moslemischen Nattern herangezüchtet, um die sowjetische Armee durch sie bekämpfen zu lassen.

  122. Die ganzen schwulenfeindlichen Kommentare gehn mir auf den Heten-Sack. Habt ihr zuviel im Koran gelesen? Für heute reichts mir mit PI.

  123. Westerwelle könnte ja schon einmal anfangen, den Taliban einige prall gefüllte Tanklaster zu spendieren.
    Kleinvieh macht auch Mist.

  124. Lustige Idee, da kann man dann ja die Streetworker dafür einsetzen, die für den „Kampf gegen Links“ in Deutschland nun doch nicht gebraucht werden… 🙂

  125. Dazu fällt mir ein,daß seinerzeit Ronald Schill (Hamburg) über die Grünen gesagt hat :“Diese Leute hätten auch noch versucht,einen Adolf Hitler zu resozialisieren“.
    Kommentar eigentlich überflüssig.
    Will Guido FDP und Grüne vereinen ?

  126. Wer zahlt denn dann an die Taliban? WIR!!!

    Natürlich. Wir zahlen das Bomben und die „Aussteigerprämie“. Hauptsache wir zahlen.

    Und die anderen europäischen Steuerzahler auch. Und die amerikanischen auch.

    So ein Zufall. Nicht nur unsere Regierung ist verrückt, sondern alle westlichen Regierungen sind verrückt. Aber seht bloß keinen Zusammenhang! Das ist VERBOTEN.

  127. #Sheba
    Genau. Du schreibst da „Kopfpauschale“.Kann man so verstehen.
    Wenn diese Islas über uns herfallen und uns köpfen dann bekommen die von ihrem Chef pauschal für jeden Kopf einen Betrag X,Festpreis.Das ganze nennt man dann Pro Kopf Einkommen.Und wir Christen rennen dann alle nur noch Kopflos durch die Gegend.

  128. Den Drogen-Dealer will man zum Drogen-Anbauer machen. Ein kleines zinsloses Startkapital aus Deutschland wäre sicherlich nicht schlecht für den neuen Existenzgründer.

    Muss man zuerst einen Doktortitel haben, um auf diese „geniale“ Geschäftsidee kommen zu können? Ah Guido, Guido.

    Wie wäre es mit kostenlosen Kondomen und Vaseline für diese Koranschüler?

    Bei den deutschen Krankenkassen gibt es sicherlich genug Geldreserven für solche humane Zwecke!

  129. Bestrafung von Schwulen bei den Taliban:
    Der Homosexuelle Moslem muss sich niederknien und das Gesäß wie zum Gebet leicht nach oben drücken.
    Ein zwei Meter langer Holzstab der so angespitzt ist, dass er wie ein Spieß aussieht, wird dem Delinquenten von hinten durch den Anus gedrückt, durch die Eingeweide bis es am Schlüsselbein nicht mehr geht. Dabei wird darauf geachtet, das der Spieß etwas schräg durchgeschoben wird, damit nicht das Herz getroffen wird.
    Dann wird der Schwule von 2 Personen aufgerichtet und der Stab in einem vorgefertigtem Loch am Boden fixiert.
    Durch das Eigengewicht des Homosexuellen drückt sich schließlich der Spieß am Schlüsselbein heraus.
    Der Schwule sirbt einen abscheulichen qualvollen Tod.

    Das Video aus Afganistan liegt mir vor,posten werde ich es nicht, da es zu grausam ist. Es würde wahrscheinlich auch vom Moderator gelöscht werden.

  130. Schon Möllemann war ein Freund von palästinensischen Terroristen (z.b. Arafat). Auch Westerwelle scheint freundschaftliche Empfindungen für islamische Freiheitskämpfer zu haben.

  131. #41 Zenta (24. Jan 2010 11:10)

    Ich habe ja schon viele Politiker und ihre Web-Präsenz gesehen, dieser hier ist so eitel, dass man sich sogar Autogramme bei ihm bestellen kann.

    Muß sie beim Dicken abgeguckt haben, hatte der auch. Der Dicke wollte Geld dafür, Westerwelle auch?

  132. „Diesen Menschen solle “eine wirtschaftliche und soziale Perspektive für sich und ihre Familien” geboten werden. “Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.”“

    .
    .
    .
    .

    ha ha ha ha, was für ein armleuchter.

    der sollte sich die scheine gerollt in seinen allerwertesten schieben, dass bringt freude und ersetzt den dach-decker.

  133. #151 GutenAbendMorgenland (24. Jan 2010 13:49)

    Das Video aus Afganistan liegt mir vor,posten werde ich es nicht, da es zu grausam ist. Es würde wahrscheinlich auch vom Moderator gelöscht werden.

    Das kenne ich. Da kann man nur angewidert ausspucken. Und da meint unser neuer Blockwart, Westerwelles „sexuelle Orientierung“ spiele hier keine Rolle. Umgekehrt wird ein Schuh daraus.

  134. Die Probleme in den islamischen Ländern liegen ja nicht am Islam, sondern an der Armut.

    Um Allahs willen, hat das rein gar nix mit dem Islam zu tun!! Neeeiiiinnn!

    Sollte wohl eher ein Scherz sein, oder? Die sind arm weil sie dumm sind. Sie sind dumm,weil sie Moslems sind!

  135. Frau Merkel sagte, daß sich Deutschland in immerwährender Verpflichtung gegenüber Israel fühle. Sinngemäß will sie das auch gegenüber Haiti verstanden wissen, also über die Soforthilfe hinaus. Herr Westerwelle hat ein Aussteiger-Programm für Taliban-Kämpfer angekündigt. Diesen Menschen und ihren Familien wolle die Regierung eine wirtschaftliche und soziale Perspektive bieten und dafür auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen. Herr zu Gutenberg will zusätzliche Soldaten (1500 ?) und Polizeikräfte nach Afghanistan schicken. Unter Berücksichtigung der zunehmenden hauseigenen Probleme soll das seriöses Handeln sein?

  136. #114 Lepanto71 (24. Jan 2010 12:42)

    Richtig. Dieser politische Apnoetaucher hat es bis zum Vize-Kanzler geschafft.

    Deutschland, sie weben dein Leichentuch!

  137. #139 Klassikus (24. Jan 2010 13:25)

    Wie war das gleich nochmal mit der Scheckbuchdiplomatie???

    Wer hat´s erfunden? Nein, nicht die Schweizer, die FDP. Der dicke Düsen-Dietrich. Über den sagte mal ein Schwarzer, da komme der dicke Elefant, der immmer die kleinen goldenen Eier legt.

  138. Ein Aussteigeprogramm für den unfähigen Minister bitte !!! 1,5 Euro … nicht mehr als er wert ist !

  139. Leider stelle ich beim Überfliegen der Kommentare eine sehr beschränkte Weltsicht der Kommentierenden hier fest: „Alle Afghanen sind Moslems, (alle Moslems sind Talliban,) alle Taliban sind Verbrecher und gehören weggebombt.“

    Wieder mal beziehe ich mich auf Herrn Reinhard Erös, der viel Zeit vor Ort damit verbracht hat, kenntnisreich erfolgreich seine Schulen einzurichten:
    Für einen Bruchteil des Geldes, das der Militäreinsatz kostet, könnte man Schulen dort einrichten, in die die meisten Talliban -so heißen nämlich dort alle „Hinterwälderbauern“- mit Freuden ihre Kinder schicken würden. Denn dann gäbe es eine Bildungsalternative zu den Koranschulen, die sonst die einzige „Bildungsmöglichkeit“ für ihre Kinder darstellen.
    Auch gäbe es eine ganz andere Vertrauensbasis als wenn die Soldaten -wie jüngst an der Bundeswehr kritisiert wurde- nur in schweren Panzerwagen durch die Dörfer fahren.

    Wer irgendwo eine „Regierung“ darstellt, ist den Bauern dort völlig egal; sie sind mit ihrem harten Leben auch so zurecht gekommen.

    Sein weiterer Vorschlag: Offizieller Ankauf des Opiums, um es medizinisch zu verwenden und damit der Al Quaida die Finanzierungsgrundlage zu entziehen.
    Den kargen Getreidemarkt im Land hat die UN
    durch die Verteilung von kostenlosem Getreide kaputt gemacht.
    Lesestoff:
    Standardvortrag
    Zum Getreide-Thema
    und http://www.kinderhilfe-afghanistan.de/

  140. Sowas hat man im Vietnamkrieg auch mit den Vietkong versucht: mit Flugblättern zum Überlaufen aufgerufen, in Umerziehungslager geschickt und dort gehätschelt. Nicht wenige Vietkong nutzten dies als Erholungsurlaub und kehrten später zu den eigenen Leuten zurück.

  141. Wir finanzieren doch schon Piratenmoslems in Somalia !
    Jetzt müssen wir also auch noch die Taliban alimentieren.

    Beide wollen unseren Untergang.
    Irgendwann hilft nur noch ein Staatsstreich.

  142. Einfach Unkrautvernichtungsmittel über die ausgespähten Mohnfelder versprühen und gut wäre es.

    Das wäre absolut das Gegenteil von dem, warum „wir“ militärisch in Afghanistan sind!

    Die Taliban haben sich wohl wirklich aus Drogengeldern finanziert, aber das waren Peanuts. Sie waren halt eine winzige konkurrierende Mafia, die der großen Mafia das Geschäft versaut hat. Deshalb mussten sie weg.

    Wenn sie der großen Drogenmafia in die Suppe spucken, auf eigene Rechnung Mohn anbauen und den Anbau darüberhinaus drastisch reduzieren, dann sind sie „islamistische Terroristen“. Wenn sie kooperieren, dann sind sie „moderate Kräfte“.

    Kapiert doch endlich, dass diese Einteilung, die da vorgenommen wird, mit Baukränen und Steinigungen nichts aber auch gar nichts zu tun hat!

    Im Jahr 2000 erließen die Taliban ein Verbot des Schlafmohnanbaus – und bei den Methoden, die die Taliban anwenden, wenn man ihre Verbote missachtet, war abzusehen, dass das Verbot auch wirkt. Genau das trat ein. Die Opimproduktion ging im Jahr 2001 um 90 Prozent zurück!

    Nach der Invasion stieg der Mohnanbau explosionsartig an.

    Quelle: http://www.globalresearch.ca/index.php?context=viewArticle&code=CHO20050614&articleId=91

    Da wird die Drogenmafia aber froh sein, dass 9/11 passiert ist.

  143. #135 Sheba (24. Jan 2010 13:20)

    Wie lange lassen wir das noch mit uns machen?

    Wie lange Du das noch mit Dir machen läßt, bestimmst allein Du. Ich lasse das schon seit 8 Jahren, 3 Monaten und 16 Tagen nicht mehr mit mir machen. Ich habe mit den Füßen abgestimmt.

  144. “Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.” (Westerwelle)

    Ja, wie? Nimmt er etwa die Steuersenkung fürs Hotelgewerbe wieder zurück?

  145. #125 aberratioictus (24. Jan 2010 13:00) #121 Plondfair

    Wäre die Bezeichnung “rheinischer Junggeselle” für dich akzeptabel?

    Ist er denn überhaupt ein Junggeselle, wenn er einen festen Lebenspartner hat? Ich würde anraten, von derartigen Bezeichnungen ganz die Finger zu lassen.

    Man, ist diese Oberlehrerhaftigkeit heute wieder nevend. Wenn es Dir nicht paßt – einfach überspringen.

    Ja, Schwesterwelle ist „Junggeselle“, das sind alle Unverheirateten – ob mit oder ohne „Lebenspartner“: Denn sie sind rechtlich ledig!

  146. Von WEM werden die“deutschen“ Politkomiker gesteuert?Das DEUTSCHE Volk wird daurend bevormunded.

  147. Ich wehre mich hiermit ausdrücklich gg. die Bezeichnung „Kanakistan“in einem Beitrag weiter oben. Solche Redewendungen sind einer sachlichen Meinungsäußerung abträglich. Man darf durchaus Verve und Herzblut einfließen lassen, dumpfer, stumpfer Rassismus ist in meine Augen aber auf der gleichen Stufe, wie ein Islam, der für Andersgläubige nur Verachtung übrig hat. Jede Kultur wird von ir in ihren Grenzen respektiert. Und Muslime sind nicht von vornherein bekämpfenswert. Nur solche Islamisten, diemeine kulturellen Vorstellungen nicht respektieren. Ich werde mich nicht auf die Stufe dieser islamistischen Holzköpfe stellen. Ich kann doch nicht von einer gewachsenen christlichen-humanistischen Grundeinstellung schwafeln und mir dann diesen Jargon anlesen.

  148. Diese unglaubliche Meldung wirkt inspirierend:

    Guidos Taliban

    Der Guido und die Taliban,
    da bahnt sich keine Freundschaft an,
    Des Guidos Spenden sind gar klein,
    denn Opium bringt mehr herein,
    und angebaut wird immer mehr,
    denn es schützt die Bundeswehr.

    Der Guido und die Taliban,
    des Vizekanzlers Größenwahn,
    ein Ausstieg für die Muselmanen,
    so will er seinen Frieden planen,
    aus der Moschee ertönt Gelächter,
    es freuen sich die Moslemschlächter.

    Der Guido und die Taliban,
    von Sinnen ist sein Friedensplan.
    Der Staatsmann nimmt das Geld zur Hand,
    das er nicht hat – er stiehlts dem Land,
    beschenkt damit Islamfaschisten,
    zur Freude vieler Journalisten.

  149. #165 Dick Tator (24. Jan 2010 14:31)

    Jede Kultur wird von ir in ihren Grenzen respektiert.

    Türkische oder arabische Kultur – was sollte das denn sein?

  150. Naja, vielleicht hätten die USA im WK2 auch so arbeiten sollen. Statt die Nazis in Grund und Boden bombardieren den Mitläufern Geld anbieten. Hätte sicher gut geklappt. Sarkasmus aus.

    Herr Westerwelle, Sie sind ein Idiot und beweisen (wie schon andere vor Ihnen), dass man um Politiker zu sein weder etwas wissen noch etwas können muss. Schwachsinn reden reicht.

  151. Jedenfalls müssen die es ganz dicke haben. Das schrieb gestern jemand vom Fach in der Welt zum Thema deutsche Finanzen:

    Der Staat kann nie alle Schulden zurückzahlen, Welt Online v. 23.01.2010, v. Erwin Grandinger:

    Die weltweite Finanzkrise hat im Bundeshaushalt tiefe Spuren hinterlassen. Nie war die Staatsverschuldung so hoch wie in diesem Jahr. Die Regierung steht vor einer grundlegenden Entscheidung: Fundamentale Erneuerung oder schleichender Untergang. Denn auch Staaten, wie die DDR, sind an maroden Finanzen gescheitert.

    In der gesamten CDU/CSU-FDP-Regierung ist CDU-Finanzminister Wolfgang Schäuble der er-fahrenste Nebelkerzenwerfer. Die Debatte der vergangenen Tage zum Bundeshaushalt 2010 hat dies wieder gezeigt. Man erging sich an luftigen Allgemeinplätzen, wie man „darf den zweiten Schritt nicht vor dem erstan machen“ und ähnlichem Unfug. Von einer solchen Regierung erwartet man aber grundsätzliche Weichenstellungen (nach einem Regierungswechsel), realitätsnah und hart, wenn nötig. Nichts von dem war zu hören. Das Durchwursteln auf allen Ebenen, an das man sich in den letzten Jahrzehnten gewöhnen mußte, geht weiter. Diesen Haushalt hätte auch jede andere Koalition einbringen können.

    Der Staat in seiner fiskalischenund finanziellen Grundstruktur steht am Abgrund. Doch die politische Führung weigert sich, die Fakten und Gefahren dem Bürger offen zu legen. Stattdessen eröffnet man Nebenkriegsschauplätze, wie die unsägliche FDP-Klientelpolitik Hoteliers gegenüber.

    Es geht dieser Regierung wie ehedem Fed-Chef Alan Greenspan. Man weigert sich, dem Bürger Schmerzen und Einschnitte zuzumuten, da dies politisch nicht opportun ist und auch nie sein wird (man denke momentan an die NRW-Landtagswahl im Mai). Deswegen wird weiter kreditfinanziert was das Zeug hält (von 11,5 Milliarden im Jahr 2008 auf 85,8 Milliarden im Jahr 2010) und nährt damit nur die nächste Blase. Und eine unkontrollierbare Staatsverschuldung ist die ultimative Blase.

    Die Finanzkrise, für die der Staat 2009 mehr Geld ausgab als notwenig war, wird jetzt als Ausre-de benutzt, das marode Sozialversicherungssyystem querzufinanzieren. Die Probleme werden damit nur verschoben, ganz sicher aber nicht gelöst. Wir wissen aus der Finanzhistorie, daß wenn jemand einmal die Bedienung der Schuldzinsen über 20 Prozent des Bundeshaushaltes er-reicht, der Staatskollaps nur schwer zu vermeiden ist. Wir haben es schon auf über zwölf Prozent gebracht, Tendenz steigend. Und mit Personalkosten und Sozialausgaben landen wir bereits bei 75 Prozent.

    Es ist Fakt, daß dieser Staat seine Schulden nie wieder vollständig zurück bezahlen wird. Es ist auch Fakt, daß dieser Staat Zahlungsverpflichtungen eingegangen ist, die er nicht erfüllen kann. Man denke nur an die Pensions- und Leistungsverpflichtungen dem Öffentlichen Dienst gegenüber, die sich in unbekannter Billionenhöhe bewegen. Eine ehrliche Bilanz sucht man als Bürger vergebens.

    Wenn man privatwirtschaftlich so handeln würde, käme man dem Vorwurf der Insolvenzverschleppung sehr nahe. Es sei daran erinnert, daß auch die DDR oder die Sowjetunion an maroden Finanzen untergegangen sind. Die damaligen poitischen Eliten wollten sich den fiskalischen und finanziellen Realitäten nicht stellen. Sie waren unfähig, sich zu verändern. Wir müssen uns verändern, dazu gibt es keine Alternative.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Sie kann in die Geschichtsbücher als passive Reichsverweserin eingehen. Oder als die Führungsfrau gefeiert werden, die letztlich aktiv als fundamentale Erneuerin des deutschen Staates auftrat. Vom letzteren ist sie meilenweit entfernt. Die Techniker der Macht von heute sind eben keine politischen Überzeugungstäter mehr.

    Die Programmatik der CDU so umzubauen, daß sie die Wähler von ganz links bis knapp rechts abdeckt, ist zwar schön (denn es dient der Machterhaltung), aber für den Staat nicht zielführend. Er braucht grundsätzliche Reformen an Händen und Beinen. Dies reicht beispielsweise von der Umgestalung der föderalen Struktur des Staates zu realistischen Leistungsgesetzenn bis hin zur Verschlankung des allgegenwärtigen Staatsapparates.

    Würde die Bundeskanzlerin ein solches Großprojekt auflegen (Bestandsaufnahme, Zielformulierung, Umsetzung), das letztlich in einer modernen Verfassung resultiert (wie vom Grundgesetz vorgegeben), würde sie als eine der größten Staatslenker in die Bücher eingehen. Das erfordert Mut, Härte, Überzeugung und ehrliche Kommunikation mit dem Bürger. Von all dem ist nicht viel zu sehen.

    Westerwelle will weitere Schulden machen, um solch eine dubiose Sache zu finanzieren. Eure Kinder werden das später bezahlen dürfen.

    Deswegen wird weiter kreditfinanziert was das Zeug hält (von 11,5 Milliarden im Jahr 2008 auf 85,8 Milliarden im Jahr 2010) und nährt damit nur die nächste Blase. Und eine unkontrollierbare Staatsverschuldung ist die ultimative Blase.

    Deutschland kann schon seine jetzigen Schulden nach Auffassung des Autors nicht zahlen, schmeißt aber für solchen Scheiß wieder Millionen hinaus, um tunlichst die Neuverschuldung von 85,8 Mrd. zu schaffen.

    Von den ungedeckten Schecks wegen der Pensionen wollen wir an dieser Stelle mal ganz schweigen.

    So am Rande: In einem weiteren Artikel der Welt sagten Finanzwissenschaftler, alle Eure Vermögenswerte in Deutschland würden reichen, die deutschen Schulden zu bezahlen. Und dann seht Euch mal die neuen AGB Eurer Banken an, nach denen sie alle Eure Vermögen – auch Hypotheken pp. an den Bund abtreten. Na, klingelt es langsam?

  152. FAZ-Kommentar
    Mit Sozialhilfe ist Afghanistan nicht zu gewinnen
    (33)
    Von Günther Lachmann 24. Januar 2010, 14:32 Uhr

    Außenminister Guido Westerwelle plant ein Aussteigerprogramm für Taliban. Er will „Mitläufern“ der Gotteskrieger eine „wirtschaftliche und soziale“ Perspektive bieten. Westerwelles Vorstellung ist nicht nur abwegig, sie ist geradezu naiv. Bestenfalls ist sie das Eingeständnis des Scheiterns am Hindukusch.

    Rest siehe link
    http://www.welt.de/politik/lachmann/article5963479/Mit-Sozialhilfe-ist-Afghanistan-nicht-zu-gewinnen.html

  153. Auf der nach oben offenen Dummheitsskala scheint ein neuer Spitzenwert erreicht.

    Wie blöd sind die die uns regieren eigentlich?

    Ich kann nach der letzten Wahl sagen: Ich wasche meine Hände in Unschuld!

  154. Muahahahaha

    DER ist gut! Die FDP ist gottseidank immer noch DIE Spaßpartei in der deutschen Pateienlandschaft! Westerwelle: der Politclown

    1. Westerwelle kämpft für polnische Interessen gegen deutsche Interessen;

    2. Westerwelle kämpft für türkische Interessen gegen deutsche Interessen;

    3. JETZT. Westerwelle kämpft für Taliban-Interessen und gegen deutsche Interessen!

    Westerwelle kämpft GEGEN Deutschland !!!!!!!
    und fühlt sich soooo GUUUUUUUT dabei!

    Er hat vergessen, wer sein Arbeitgeber ist!

  155. Diese Regierung leistet sich außenpolitisch einen Offenbarungseid nach dem anderen. Ich bin wirklich schockiert. Was soll nur aus diesem Land werden?
    Wenn schwarz-gelb schon solche grauenhafte Gutmenschenpolitik betreibt was soll dann erst aus uns werden wenn nach 4 Jahren vielleicht rot-rot das Zepter in die Hand nehmen?
    Deutschland ist politisch bankrott.

  156. Bis zur NRW-Wahl haben die unser Land vor die Wand gefahren mit ihrer A…kriecherei in muslimische Hinterteile.
    Und Merkel sagt weiterhin nichts dazu.
    Stellt euch mal vor, dieser Einsatz würde endlich so genannt, wie er genannt werden müsste: Krieg!
    Dann müsste Merkel die Verantwortung übernehmen!
    Auch vor der NRW-Wahl!
    Diese Wahlkampf-Strategie geht auf Kosten unserer Soldaten.

  157. „Diesen Menschen (gemeint sind Taliban in Afghanistan)solle “eine wirtschaftliche und soziale Perspektive für sich und ihre Familien” geboten werden. “Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.”
    =============================================
    Schwachsinniges bla bla bla!
    *
    Taliban ans deutsch Sozialnetz – jeden Monat einen Online-Scheck nach Kabul, ha,ha,ha.
    *
    Laßt uns ein Gesetz verabschieden – welches Naivität unter Strafe stellt!

  158. #173 Ausgewanderter

    Man, ist diese Oberlehrerhaftigkeit heute wieder nevend. Wenn es Dir nicht paßt – einfach überspringen.

    Tja, so gibt es eben: „Oberlehrer“ und „Blockwarte“ gibt es aber auf beiden Seiten des Grabens…

    Anbei: So oft wie das heute geäußert wurde, war es nicht mehr zu überspringen.

    Ja, Schwesterwelle ist “Junggeselle”, das sind alle Unverheirateten – ob mit oder ohne “Lebenspartner”: Denn sie sind rechtlich ledig!

    Zum gesellschaftlichen Hintergrund empfehle ich die Lektüre dieses Artikels:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Junggeselle

    Zum Rechtlichen:

    Das ist falsch. Ist die Lebenspartnerschaft eingetragen, was ich im Fall von Herrn Westerwelle nicht weiß, ist er auch vor dem Gesetz keineswegs mehr „ledig“ (so u.a. http://www.bundesverwaltungsgericht.de/media/archive/3180.pdf ; ferner unmittelbar: Bundesverwaltungsgericht Leipzig, Az.: 1 WB 32.03).

  159. Also wenn ich mir anschaue, was die Taliban mit ihrer Mohnernte verdienen würden, wenn sie es auf dem freien Markt verticken würden, so werden die Deutschen bald von Afghanistan finanziell unterstützt werden müssen.

    Ob die Taliban dann auch Ausbilder schicken werden, die unsere Polizisten ausbilden?

    Zu Hoffen wäre es ja.

  160. Er hat vergessen, wer sein Arbeitgeber ist!

    Oder er weiß es – im Gegensatz zu uns hier – ganz genau.

  161. Erinnert mich an die Vollidioten von PeTA, die carnivore Tiere zu Grünfutterfressern umerziehen wollen.

    Die einzige sinnvolle „Resozialisierung“ für diese Bestien kommt aus dicken fetten Stahlrohren!

    Mach bloß weiter so, Westerwelle.Damit gesellst du dich zu der langen Reihe von Homosexuellen, die anscheinend immer noch nicht begriffen haben, es nicht begriefen wollen, dass sie die ersten sind die am Baukran baumeln.

  162. Wollte gerade die Weltspiegel-Reportage:
    „ALLTAG IN TALIBANISTAN“
    (gesendet am 10.1.10) hier noch mal verlinken.
    Der 15 minütige Beitrag wurde aber aus der ARD-Mediathek entfernt u. ist auch sonst nicht im Netz zu finden.

    Auch der Afghanistanblog von Boris Barschow (Chef vom Dienst bei PHOENIX) hat keinen Beitrag zu der Reportage mehr online.

    Die gezeigten haarsträubenden Zustände waren erstaunlich pi und passten den LRG nicht in ihr Weltbild.

    http://frankinformiert.wordpress.com/2010/01/11/ard-weltspiegel-afghanistan/

    Im Balkanforum wird gar darüber spekuliert, ob es sich bei der Reportage um ein Fake handelt.

    http://www.balkanforum.info/f9/afghanistan-ard-bericht-wahr-fake-111304/

    Falls ein PI-Leser diesen Film mitgeschnitten hat, bitte hochladen und bei PI posten!

  163. Schöne Grüße an alle, die bei der letzen Bundestagswahl FDP oder CDU/ CSU gewählt haben, weil sie eine bürgerliche Regierung wollten.

  164. @ Aberratioictus, mir ist klar, dass Sie selber Jurist sind, nicht nur wegen Ihres Namens (der sich, wenn ich mich recht entsinne, auf eine vorsatzbezogene Rechtsfigur, das Fehlgehen der Tat, bezieht). Dennoch sollten Sie – entgegen Ihrer an der Universität in diversen Gutachten antrainierten Neigung, jedes Wort genau zu durchleuchten – mal alle Fünfe gerade sein lassen und hier nicht ständig klugscheisserisch und belehrend auftreten. Das überschattet die hohe Qualität Ihrer ansonsten sehr guten Beiträge.

  165. #188 aberratioictus (24. Jan 2010 15:34) #173 Ausgewanderter

    Anbei: So oft wie das heute geäußert wurde, war es nicht mehr zu überspringen.

    So oft was das gar nicht. Aber davon mal ab: Er mußte damit rechnen, schließlich hat er sich geoutet.

    Mir ist die „sexuelle Orientierung“ meiner Mitmenschen schnurzpipe, solange sie mich nicht angrabbeln oder anbaggern. Nur sollen sie die für sich behalten, es interessiert niemanden wirklich.

    Allerdings beschleicht einen immer ein ungutes Gefühl, wenn man so Sprüche wie von „Pobereit“ hört. Stets auf analen Empfang ausgerichtet.

    Daneben fühlen sich die Schwulen als schützenswerte Art, weil der Gröfaz und seine Beamten eben auch für sie „Spezialbehandlungen“ hatte. Sie sind aber keine schützenswerte Art und sollen auch so behandelt werden. Oder erzählst Du jedem, ich bin Hetero? Nicht? Ich auch nicht. Geht esbenfalls keinen etwas an.

    Was mir absolut auf den Zeiger geht, ist die Darstellung Deutschlands im Ausland, da kann es einem schon peinlich werden, Deutscher zu sein. Geh mal in die deutsche Botschaft in Bangkok, da sind die riesigen Wänder der Wartehalle mit nicht minder riesigen Bildern „gleichgeschlechtlicher Partnerschaften“ zugepflastert. Meine Mandantinnen staunen mich immer mit Riesenaugen an, wenn sie diese durch und durch schwule Darstellung Deutschlands in der Öffentlichkeit sehen.

    Um kein Mißverständnis aufkommen zu lassen: Die Thais sehen das sehr relaxt, die haben hier ihre Ladyboys. Das nimmt man als gegeben hin und macht sich darüber – anders als in Absurdistan – auch lustig. Das war es dann aber auch. Es wird nicht zur großen Errungenschaft stilisiert.

    Ja, Schwesterwelle ist “Junggeselle”, das sind alle Unverheirateten – ob mit oder ohne “Lebenspartner”: Denn sie sind rechtlich ledig!

    Zum gesellschaftlichen Hintergrund empfehle ich die Lektüre dieses Artikels:

    Du räumst selbst ein, nicht zu wissen, ob er in eingetragener Partnerschaft lebt. Solange das nicht geklärt ist, ist er für mich Junggeselle.

    Ich habe es schon öfter gemerkt, daß Du dem Gequake des Zeitgeistes zu sehr auf den Leim gehst.

    Nach manchem heutigen Empfinden wird seine Anwendung aber auf Personen, die in einer nichtehelichen (eheähnlichen) Partnerschaft (auch wilde Ehe genannt) leben, für unzutreffend gehalten. Mit der Entwicklung eines neuen Personenstandes für Leute, die in einer Lebenspartnerschaft leben, ist für viele in ihrem Empfinden auch unklar, ob zur Beendigung ihres Junggesellendaseins zwingend die Ehe erforderlich sei.

    Ich gehöre zu denen, die das so sehen wie beschrieben, womit ich – wie der Beitrag selbst ausführt – nicht alleine stehe.

    Aber auch eine eingetragene Partnerschaft ist eben keine Ehe, die Partner sind selbst mit Kindern keine Familie und auch ohne kein Ehepaar. Da halte ich es nach wie vor mit der Definition des Art. 6 GG. Wer diese Tatbestände nicht erfüllt, ist „Junggeselle“.

    Ist die Lebenspartnerschaft eingetragen, was ich im Fall von Herrn Westerwelle nicht weiß, ist er auch vor dem Gesetz keineswegs mehr “ledig”.

    Jaja, der Mainstream. Ein bißchen Islamist, aber nicht ganz. Nur ein bißchen Nazi, aber nicht ganz. Nicht verheiratet aber nicht oder nur noch ein bißchen ledig – oder wie? Du verstehst was ich sagen will.

    Wer nicht in einer Ehe oder Familie lebt, ist ledig, also „Junggeselle“. Familie und Ehe werden heute zerschlagen, hoch lebe die Bedarfsgemeinschaft (wie in jenem Urteil). Bedarfsgemeinschaft hin, Bedarfsgemeinschaft her – sie ist keine Familie und untersteht damit auch nicht dem Schutz des Art. 6 GG. Du bist juristisch auch nicht unbeleckt, siehst die Problematik sicherlich auch. Da kann man was mit vielen Worten versuchen hinzubiegen, aber schlüssig wird es dadurch noch lange nicht.

  166. @Ausgewanderter 179

    Ein mehr als hervorragender Beitrag, der beunruhigt.

    Wenn man da 1+1 zusammenzählt, hat man das Gefühl, der tägliche Ehrenmord sei unser geringstes Problem.

    Am beunruhigendsten an dem Beitrag finde ich allerdings, dass Du ausgewandert bist, obwohl es die konsequenteste Aktion war.

    Die meisten von uns stellen „Deutschland“ an sich nicht in Frage. Sie wollen einfach nur 2-3 nachvollziehbare Forderungen durchsetzen, alles andere soll so bleiben, wie es ist.

    Aber mich beschleicht langsam das Gefühl, der „Knall“ wird lauter ausfallen als wir uns alle vorstellen und die Migrantenproblematik wird lediglich eine von vielen sein.

    Die Signale sind eigentlich recht eindeutig:

    Merkel Rücktrittsgerüchte
    (Warum sollte jemand zurücktreten, wenn es nicht bald gewaltig knallt? Und wer hat da bessere Daten als Merkel herself?)

    und die großen Serie in der Bildzeitung zuletzt
    „Wie man mehr aus HartzIV macht“
    sowie „Macht HartzIV faul?“

    Ich meine mich auch an einen Professor zu erinnern, der vor kurzem behauptete, man müsse den HartzIV Satz um 30% kürzen.

    Scheint so, als führe die Bild Zeitung die alte Neid Schiene „HartzIV ist Luxus“, um den folgenden Sozialabbau zu rechtfertigen.

    Dazu noch der Vorschlag von Koch, dass HartzIV Arbeiter zur Arbeit gezwungen werden müssten (und was ein Lohndumping ohne Ende hervorrufen wird)…

    Nach der NRW-Wahl wird EINIGES auf uns zukommen…

    Ich wünschte, ich könnte wie Du mit ausgestreckten Beinen vor dem Fernseher sitzen und mir das ganze Schlamassel von aussen ansehen 😉

  167. Ist doch nur konsequent. Die Regierung Merkel 2 wollte doch den Rechtsextremismus gleichsetzen mit Links- und Islamextremismus. Und da man ja nun die Mittel gegen Rechts nicht kürzen wird, werden halt zusätzliche Mittel für den Kampf gegen Islamextremismus un Afghanistan freigeschaufelt. Hat den Vorteil, daß man den Schrammaschen-Helferstruppen nicht das Geld entziehen oder sie gar mit selbigen bekämpfen muß.
    Wird wohl Ende des Jahres so aussehen:
    24 Mio gegen Rechtsextr.,
    48 gegen Linksextr. und Islamextr.
    (davon 48 in Afghanistan,
    das wird aber nicht gesagt)
    Und Alle sind zufrieden. Alle?

  168. #194 faustdeswestens (24. Jan 2010 16:56)

    @ Aberratioictus

    Dennoch sollten Sie – entgegen Ihrer an der Universität in diversen Gutachten antrainierten Neigung, jedes Wort genau zu durchleuchten – mal alle Fünfe gerade sein lassen und hier nicht ständig klugscheisserisch und belehrend auftreten. Das überschattet die hohe Qualität Ihrer ansonsten sehr guten Beiträge.

    Nein, sprachliche Genauigkeit ist schon wichtig, da stehe ich voll auf seiner Seite. Auch der juristische Laie kann von solcher Genauigkeit lernen, denn man versucht ständig uns sprachlich über den Tisch zu ziehen.

    Beispiel: Mehrwertsteuer. Ist eine Ware mehr Wert, weil diese Steuer auf sie erhoben wird? Nein! Also müßte die Steuer richtig Mehrteuersteuer heißen.

    „Selbstbeteiligung“ beim Arztbesuch. Hört sich so an, als zahle der Staat den großen Anteil, der tatsächlich aus den Beiträgen des sich hier „Selbstbeteiligenden“ entnommen wird. Er beteiligt sich nicht selbst, sondern wird doppelt abgezockt.

    Da ist schon Aufklärung der Gesellschaft dringend, dabei kann auch Aberratioictus mitwirken.

    Wo ich die Magenschmerzen bekomme, habe ich oben beschrieben. Vielleicht sollte Aberratioictus über solchen Entscheidungen eher ins Grübeln kommen, als sie unreflektiert zu übernehmen. Das habe ich als Student getan, dann war aber finish.

  169. Schwur der Araber-Fürsten vor dem Besuch des neuen deutschen Außenministers:

    „Dieser Guido Westerwelle kommt niemals über meine Schwelle, denn dieser schwule Teufelsbraten
    Ist schlimmer noch als ein Bin Laden.

    Einen solchen Kerl empfangen
    und ihn dann auch noch umarmen, gütiger Allah, hab‘ Erbarmen,
    kann man das von mir verlangen?

    Dieser schmierige Geselle!
    Oh Allah, höre meinen Schrei,
    erlöse mich und steh‘ mir bei! Bewahr‘ uns vor dem Westerwelle!

    Knirschende Zähne und Bauchschmerzen nach dem Besuch
    „Ich kann es immer noch nicht fassen, Mein Flehen wurde nicht erhört.
    Oh Allah, hast du mich verlassen?

    Ich bin unrein, bin zerstört.
    Es war so was von widerlich
    Dies‘ Lächeln, dieses durchgedrückte Kreuz. Und hinterher – ich weinte bitterlich glaubt man zu träumen und bereut’s.

    Es hat mich bis ins Mark getroffen, Ich fühle Höllenqual und Pein.
    Kann nur auf Allahs Gnade hoffen.

    Ich werd‘ mich strafen und kasteien.
    Ich wasch‘ und schrubb‘ mir meine Hände
    x-mal am Tage, bis sie bluten.
    peitsch meinen Körper ohne Ende
    mit Nesseln, Peitschen, Stöcken, Ruten.

    Ich werde zehnmal täglich beten,
    und fasten wie ein Eremit.
    Ich üb‘ Verzicht und werde zum Asketen, um kundzutun, was ich erlitt.

    Ich werde jedes halbe Jahr
    nach Mekka pilgern und auf Knien
    den Stein umrundend, meine Kreise ziehen, um wieder der zu werden, der ich war.
    S 0 S an dieser Stelle: Man verschone uns mit Westerwelle!“

    Echo-Manifest aus Deutschland:
    „Kein Menetekel an der Wand,
    kein Gespenst im deutschen Land! Alles ganz legal, normal.
    hui – anal statt pfui – frontal,
    offenkundig ganz egal, macht sogar den frömmsten Scheich menschlich, tolerant und gleich. Völker, höret die Signale: Die Internationale kämpft für’s Total-Anale

  170. Es wäre für die Rechtgläubigen eine weitere legitime Möglichkeit, sich der finanziellen Mittel der Ungläubigen zu bedienen. Schließlich gehört ja aller Besitz auf Erden Allah. Und wie will Guido überprüfen, ob angebliche Aussteiger danach wirklich keine Kontakte mehr zu den Taliban haben? Wäre es nicht sogar denkbar, daß die zusätzlichen finanziellen Mittel den welten Terror der Taliban nur noch weiter verstärken würden?

  171. Wenn wir ALLE nur noch Haferflocken mit Wasser essen, dann können wir vielleicht noch mehr Gehirndiharroe unserer Politkaste finanzieren! Wir könnten ALLE aufnehmen, die nach Europa wollen, weil die Mentalität und va. die Religion dieser Leute die Herkunftsländer im Mittelalter verharren läßt. Wir könnten aus Taliban Topmanager machen, da wir ja auf „kein Talent“ verzichten können! Wir könnten gaaaanz Anatolien mit neuen Gebissen versorgen! Wir könnten jeden kulturell bedingten Psychopathen heilen und sozialisieren und und und! Was könnten wir nur alles erreichen, wenn wir nur nicht so stur auf die von uns erarbeitete Altersversorgung beharren, auf sichere Schulen, Straßen, Städte bestehen und unseren aufklärerischen Fundamentalismus erhalten wollten! Mein Gott, wie schön beschissen die Welt sein könnte, wenn nur wir Islamkritiker nicht wären!

  172. Perception of the state of the country’s economy was basically uncorrelated with support for terrorism. (p. 30) This finding undercuts the argument that Islamic terrorism is driven by poverty in the Muslim world.

    Die Erkenntnis, dass die Wirtschaft eines Landes grundsätzlich mit der Unterstützung des Terrorismus nichts zu tun hat. Dieses Erkenntnis widerspricht dem Argument, dass der islamische Terrorismus vom Armut in der islamischen Welt verursacht wird.

    USIP-Studie
    http://www.americanthinker.com/2007/06/new_study_political_islam_corr.html

  173. #124 Plondfair:

    „…
    PI: Könntest Du die Anspielungen auf Westerwellles sexuelle Orientierung unterlassen? Oder willst Du in Moderation?“

    @PI: Habt Ihr selbst euren EIGENEN Beitrag gelesen? Der spielt ja selbst bereits darauf an… 😉

    PI: Da ging es lediglich darum, dass der Islam Homosexualität ablehnt und verfolgt.

  174. #196 killerbee (24. Jan 2010 17:09) @Ausgewanderter 179

    Ein mehr als hervorragender Beitrag, der beunruhigt.

    Wenn man da 1+1 zusammenzählt, hat man das Gefühl, der tägliche Ehrenmord sei unser geringstes Problem.

    DAfür treiben wir uns doch bei PI herum – wir Masochisten wollen beunruhigt werden. Oder die Wahrheit erfahren bzw. ihr näher zu kommen.

    Am beunruhigendsten an dem Beitrag finde ich allerdings, dass Du ausgewandert bist, obwohl es die konsequenteste Aktion war.

    Das ist für mich immer noch das Beruhigenste an meiner Situation. Wovor ich Angst habe, ist nicht hier meine schwarzen Essenmarken in Empfang nehmen zu können. Denn hier wird Jahr für Jahr geprüft, ob man den Ausländer behalte will oder nicht. Das kann ganz schnell gehen – und schwupps.

    Und morgen werde ich den Abend wieder auf der Terrasse verbringen. 😉

  175. #194 faustdeswestens

    Dennoch sollten Sie – entgegen Ihrer an der Universität in diversen Gutachten antrainierten Neigung, jedes Wort genau zu durchleuchten – mal alle Fünfe gerade sein lassen und hier nicht ständig klugscheisserisch und belehrend auftreten.

    Tja, Sie sprechen das Problem mit uns Juristen schon an: Wir haben immer recht und wissen alles besser; für gute Juristen gilt das schon zweimal.

    Dass ich die Bezeichnung „Schwesterwelle“ ablehne, hat aber nichts mit einem wie auch immer gearteten Bedürfnis zu tun, „klugzuscheißen“ oder zu belehren. Ich mag bisweilen zum „Klugscheißen“ und Belehren neigen (finde dann aber i.d.R. auch einen mehr als geeigneten Anlass, um mich auszuleben). Hier störe ich mich allerdings aus moralischen und auch aus pragmatischen Gründen an einem solchen Umgang mit anderen Menschen. Erstens finde ich das niveaulos und unangemessen, und zweitens steht eine solche Ausdrucksweise zahlreicher User auch PI schlecht zu Gesicht.

    Ich kann Sie aber trösten: Ich werde mich jetzt wohl eine Weile von PI zurückziehen – vielleicht auch dauerhaft. Das habe ich mir schon die letzten Tage überlegt; mir wird hier zurzeit nämlich ganz grundsätzlich zu viel Scheiße geschrieben und zu sehr (und zudem zu niveaulos) auf die Person abgehoben, wenn man sich mit den Ansichten anderer nicht anfreunden kann. Abgesehen davon kann ich mich wegen meiner Meinung auch woanders als linker (oder rechter) „Forentroll“ beschimpfen lassen — falls mir zwischendruch das oder andere Ausprägungen der gewissen Herzlichkeit fehlen sollten, die dieses Forum zusehends auszeichnet…

  176. Ein fanatischer Muslim , kann man leider
    auch mit gehobenem Lebenstandard sein .
    Aber der FDP – Pickelmann denkt wohl daß man
    Jeden kaufen kann – Typisch eben für unsere
    Politiker . Übrigens nehmen diese ‚ Moderaten
    Taliban ‚ dann die Kohlen und morden fröhlich
    weiter:“ Blöde,blöde Deutsch-Kartoffeln ! “ !!

    Türken – Louis

  177. „Ob der gemäßigte Taliban aber gemäßigt genug ist, mit einem bekennenden Homosexuellen zu sprechen? Wir haben da Zweifel…“
    Wieso mit Guido sprechen? Er soll doch nur das Geld zur Verfügung stellen. Seine offensichtliche totale Geistesverwirrung liegt nicht an der Homosexualität. Ich kenne Homosexuelle, die durchaus sehr intelligent und scharfsinnig sind.

    PI: Das hat auch keiner gesagt

  178. Afghanistan ist ein Land ohne Frauen, in der Öffentlichkeit. Das wird unserem Guido gefallen, ebenfalls die martialisch aussehenden
    bärtigen Typen, denen er auf den Leim gekrochen ist.

  179. @ #201 aberratioictus,

    ich stimme Ihnen vorbehaltlos in Ihrer Kritik bzgl. der Ausdrucksweise mancher User zu. Mein Beitrag war auch nicht so harsch gemeint, wie ich ihn nun beim erneuten Lesen empfinde. Dennoch bin ich der Ansicht, dass es nicht Ihre oder meine Aufgabe ist, in diesem Blog für Ordnung zu sorgen. Darum haben sich die Betreiber dieser Seite zu kümmern.

    Dies in gewissem Maße doch zu tun und ab und an mahnende Worte für seine Mitstreiter zu finden ist richtig und gut; leider führt es in den meisten Fällen zu ellenlangen Diskussionen, die uns an dieser Stelle auch nicht weiter bringen. Wie Sie vermutlich besser wissen als ich, der ich noch in der „Lehre“ bin, ist einer der Gründe, warum Juristen z.T. so unbeliebt sind, der, dass wir Menschen sagen, was recht ist – und was nicht. Aus diesem Grunde werden Sie hier auch häufig angefeindet. Warum es nicht einfach mit einem alten Sprichwort halten? – „Der Klügere gibt nach“.

    Ich würde es bedauern, wenn ich Ihre Kommentare hier nicht mehr lesen würde, aber diese Entscheidung bleibt Ihnen überlassen.

  180. also, ich habe h. westerwelle und seine gelben horden nicht gewählt – liberale politik scheidet für mich aus ! auch deshalb ist meine enttäuschung über diesen möchtegern-
    aussenminister nicht ganz so gross wie bei manchem von euch.
    mein vorschlag:
    1. bundeswehr (und auch die anderen) raus aus dieser hölle
    2. die mohnernte vernichten
    3. hundert jahre warten
    dann haben wir es evtl. mit einem kleinen rest
    an lammfrommen musels zu tun.

  181. #204 faustdeswestens (24. Jan 2010 18:25)

    Wie Sie vermutlich besser wissen als ich, der ich noch in der “Lehre” bin, ist einer der Gründe, warum Juristen z.T. so unbeliebt sind, der, dass wir Menschen sagen, was recht ist – und was nicht.

    Vor Gericht bekommst du nicht recht, sondern nur ein Urteil. Soweit dazu.

  182. Ich bezog mich dabei auch nicht auf Recht als moralische Instanz, sondern nur auf die geltenden Gesetze.

  183. #204 faustdeswestens (24. Jan 2010 18:25)

    Warum es nicht einfach mit einem alten Sprichwort halten? – “Der Klügere gibt nach”.

    Weil häufig erwartet wird, dass der Klügere solange nachgibt, bis er der Dumme ist.

  184. #208 faustdeswestens (24. Jan 2010 18:40)

    Denn wie wir alle wissen: Recht und Gerechtigkeit sind zwei Paar Schuhe.

    Dann weißt du bestimmt auch, warum du einen wollenen schwarzen Mantel trägst, der bis unter das Knie geht?

  185. Aber ich bin ja noch in der Ausbildung, außerdem kann man nie einen ganzen Berufsstand per se verurteilen. Es gibt auch gute Leute unter den Juristen.

  186. Wie kann man sich das vorstellen? Erst meldet man sich als Taliban bei den zuständigen Behörden an. Danach muss man eine Sperrzeit von 3 Monate einhalten, damit einem Missbrauch des Taliban-Aussteigerprogramms durch eigentlich Nicht-Taliban Einhalt geboten wird. Danach meldet sich der Taliban dann bei den Behörden als Aussteiger, wofür er dann einen Bescheid zur Aussteigerunterstützung bekommt.

    Natürlich darf die Bundeswehr nicht mehr auf Taliban schießen, da sie ja potenzielle Zivilisten sind und Beschuss ihren Aussteigerwillen beeinträchtigen könnte.

    Nach Ablauf von zwei Jahren wird die Förderung eingestellt und der Bürger ist wieder frei, sich erneut als Taliban zu melden, damit er das Taliban-Aussteigerprogramm ein zweites mal durchlaufen kann.

    Hoffentlich kann der die Waffen, mit denen er in der Zwischenzeit gehandelt hat, dann auch noch von der Steuer absetzen.

  187. Zitat Wienerblut: Taliban ist jeder der ohne Uniform mit Waffen erwischt wird …

    Waffen sind für den Afghanen normale Gegenstände des Alltags (darin ist keinerlei Abwertung). Das ist gerade das Problem des Guerillakrieges, daß es keine sichere Unterscheidung gibt. Der Guerillakämpfer hats da mit den uniformierten Gegner leichter.
    Wer nicht völlig den Verstand verloren hat (sos da was zu verlieren gab) oder vor einer unentrinnbaren Notwendigkeit steht wird den Guerillakampf, den Partisanenkampf meiden.
    Daß man Guerilla, Partisanen nicht mit Geld von ihrem Tun abhalten kann, zu der Erkenntnis genügen wenige Zellen. Ebenso sich nicht auf militärische Abenteuer in Afghanistan einzulassen. Wem die Geschichte um Versuche Afghanistan zu domestizieren zu kompliziert ist, könnte sich auch an dem erfolgreichen Kampf der spanischen Guerilla geben die napoleonische Usurpation orientieren.
    Welches Recht haben wir den Afghanen die Organisation ihrer Stammesgebiet vorzuschreiben?

  188. #221 Ostbrandenburg (24. Jan 2010 19:34)

    Kann mal wer die ganzen Politverräter eienr Resozialisierung unterziehen?
    ==================================
    Geht nicht! Gehirnkrebs im letzen Stadium!
    Wir werden ja je nicht mehr von der Politik regiert sondern von der Großindustrien, die ihre Büros schon mitten in den Ministerien eingerichtet hat. Die Medien leben von der Werbung der Großindustrie und so schließt sich der logische Kreislauf. Fast alle sind dort korrumpiert in der einen oder anderen Art.
    Die Deutschland AG steht kurz vor der Pleite!

  189. Seit mehreren Jahren stelle ich immer wieder fest, daß auf diversen TV-Kanälen
    die NAZI-REICH-Geschichte hoch und runter gekaut wird und zwar ohne Ende,
    inkl. 50 x Wiederholungen, d.h. die Absicht ist klar! Es handelt sich hier nicht um Aufklärung sondern um Propaganda gegen alles was Rechtsist oder was man dafür hält!
    *
    N-TV bringt massenweise repeats über „Wie funktioniert der Leopart-Panzer II oder diverse Flugzeuge und andere Militärgeräte in allen Einzelheiten – die noch vor 25 Jahren zu mehrjährigen Haftstrafen wegen Spionage geführt hätten.
    =====================================
    Die Militarisierung gewisser Medien hat meinem persönlichen Gefühl nach nur den Zweck, die Menschen psychologisch auf Krieg vorzubereiten.
    Ich weiß nicht ob mein Bauch richtig liegt – but that’s what I feel!

  190. Nochne Frage:

    Werden dann auch Taliban „resozialisiert“ die schon etliche Zivilisten ermordet haben sicherlich oder ??
    Wird dann wohl ein Formular geben wo die das ankreuzen können nicht ??

    Wird Zeit das der wahre Gott eingreift bevor Allah hier weiter rumtobt.

  191. #227 ComebAck (24. Jan 2010 20:15)

    Habt Ihr die Propagandaschei**e in der Tagesaktuellen Kamera (ARD) gesehen ??

    Wenn nicht seht es euch bitte an:

    http://www.tageschau.de/inland/afghanistan1564.html

    im Moment ist das Video noch nicht da, aber das kommt.
    Die 20.00h tageschau
    ====================================
    Die Taliban werden wahrscheinlich demnächst an das deutsche Sozialnetz angeschlossen – jeden Monat eine Online-Überweisung nach Kabul!
    Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen – was auch gut zu funktioniern scheint!
    Die Frage ist wie lange noch!
    =====================================
    Nebenbei: Die Erfindung des Internets scheint die letzte größere Erfindung der Menschheit gewesen zu sein: Seit dem geht es bergab!

  192. #223 Castellio (24. Jan 2010 19:47)

    Zitat Wienerblut: Taliban ist jeder der ohne Uniform mit Waffen erwischt wird …
    ======================================
    100 Prozent korrekt –
    Wir hätten genug zu tun unseren eigenen Saustall zu renovieren.

  193. #218 faustdeswestens (24. Jan 2010 19:01)

    Aber ich bin ja noch in der Ausbildung, außerdem kann man nie einen ganzen Berufsstand per se verurteilen. Es gibt auch gute Leute unter den Juristen.
    =====================================
    Als Lehrling gilt noch die Unschuldsvermutung!

  194. @Die Taliban werden wahrscheinlich demnächst an das deutsche Sozialnetz angeschlossen – jeden Monat eine Online-Überweisung nach Kabul!
    Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen – was auch gut zu funktioniern scheint!
    Die Frage ist wie lange noch!
    ————————————————
    Jap und ich denke mal es wird dann auch HEIM INS REICH Aktionen geben anders kann ich so eine scheisse nicht mehr bezeichnen …

  195. Die Militarisierung gewisser Medien hat meinem persönlichen Gefühl nach nur den Zweck, die Menschen psychologisch auf Krieg vorzubereiten.
    Ich weiß nicht ob mein Bauch richtig liegt – but that’s what I feel!

    Da ist was dran – Vorteil man bekommt mehr DetailInfos – Nachteil – ja es ist Kriegvorbereitung wobei ich ernsthafte Zeifel habe ob die breite vollverblödete Masse Überhaupt noch in der Lage ist Wissen im Kopf zu sammeln die sind doch so blöd das die schon Ihrem Navi auf die Schiene oder ins HAfenbecker folgen – Der Computer hat gesagt – na klar … aber mal im Ernst wer glaubt denn das es 2010 anders kommen wird als 1929 ???

    Genau.

  196. Das eigentlich erschreckende ist das Ergebnis der Abstimmung zu Westerwelles Vorschlag:

    28 % der Abstimmer glauben, dass dieses „Programm“ helfen kann, die Sicherheitslage in Afghanistan zu verbessern.

    Gibt es hier in Deutschland eine Organisation, die gehirnabtötende Substanzen ins Trinkwasser mischt? Oder werden jeden Abend Deutsche entführt und durch gehirnlose Zombies ersetzt, die in unterirdischen Fabriken hergestellt werden?

    Fragen über Fragen …

  197. Es gibt viele Mitläufer der Taliban-Terroristen, die nicht aus fanatischer Überzeugung, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen auf einen falschen Weg geraten sind”, sagte Westerwelle der “Bild am Sonntag”.
    ————————

    Alle Diebe, Räuber, Einbrecher usw. freilassen, Sie haben nichts böses getan. Alles was Sie sich vorwerfen können, ist…. das Sie aus „wirtschaftlichen Gründen“ vom rechten Weg abgekommen sind.

    Der Typ hat nen Knall!

  198. 28 % der Abstimmer glauben, dass dieses “Programm” helfen kann, die Sicherheitslage in Afghanistan zu verbessern.

    Wie hoch ist der Anteil Drogen und Alkoholabhängiger in diesem D-Lande und Drogen und Alkoholgefährdeter ??

  199. Der gehört ganz schnell wieder mit dem Guidomobil in den Container gefahren. Und dann: einsperren und den Schlüssel wegschmeißen.

  200. nich nur die Kanzlerdarstellerin durch Ostbonus, auch der Bundesaussenmister und Vizekanzler durch Minderheitenbonus ist inkompetent und mit seinem Job total überfordert.

    Während die beiden herum kaspern, schmiedet die SPD Linke Pläne. Rotrot wird den Spasspolitiker und die Agitation und Propagandaexpertin ablösen. Die SED also unter welchem Namen auch immer in der Bundesregierung. Das dürfte es dann sein, mit der BRD.

  201. Die erste Hälfte unserer Steuermillionen versickert in der korrupten afghanischen Bürokratie, die zweite Hälfte nehmen die „gemäßigten“ Taliban dankend an und investieren fröhlich in ein paar neue AK-47.

    Mein Gott, und ich habe den Schwachkopf gewählt um Steini zu verhindern. Mea culpa. Mea maxima culpa.

  202. Der ist einfach zu schön, jeden Talibankrieger mit unterdrückter Homosexualität macht dies um so wütender. Die können ja an ihm bekämpfen, was strenge Sitte nicht zuläßt. Eigentlich müßte er doch als erstes Opfer unserer baldigen Islamherrschaft besoners unter der Krankheit Islamophobie leiden. Wieso will er da die Türkei in die EU haben. Wie wird er dort eigentlich empfangen. Kann mich noch an die achtziger Jahre erinnern, als Blüm dort, weil er in der Türkei mal in jüngeren Jahren Kronleuchter montiert hatte, ziemlich respektlos empfangen wurde. Ein ehemaliger Handwerker, noch dazu mit weichen Gesichtszügen, als Minister, das paßte nicht in die Vorstellungswelt elitärer Türken. Wen werden sie wohl schlechter behandeln: einen immerhin begabten Minister mit proletarischer Herkunft, oder einen mittelmäßigen Minister mit immerhin bürgerlicher Herkunft aber nicht schariakonformen Neigungen? Zur Erinnerung, als Blüm die Türkei bereiste, gab´s das diplomatische Minimumprogramm, ein roter Teppich und ein Dienstwagen. Bei Zimmermann, der wenig später den Türken einen Besuch abstattete, mußten es 20 Dienstwagen sein. Seine bürgerliche Herkunft, sein machtbewußtes Auftreten mußte gewürdigt werden, in einem Land, in dem Auftreten noch mehr zählt als echtes Können. Zurück zu dem Versuch die Taliban mit Geld zu mäßigen. In muslimischen Länder ist es, glaube ich, üblich sich die Gunst von Terroristen zu erkaufen. Die Saudis unterstützen zum Beispiel Extremisten, weil sie dafür im Gegenzug von Terroranschlägen verschont werden. Dies macht dann lieber bevorzugt im Irak oder sonstwo. Ob unser Guido ähnlich Wege beschreiten will und dies natürlich nicht so der Öffentlichkeit beibringen kann?

  203. Ich habe es soeben in den Nachrichten bei Radio Galaxy gehört:

    Guido Westerwelle plant ein Aussteigerprogramm für gemäßigte Taliban.

    🙂

  204. ..hab ein paar wörter und buchstaben vergessen, wer sie findet darf mit Guido in seinem Guidomobil durch´s Lande fahren.

  205. Den Westerwelle würden die Taliban und die Türken sofort hinrichten, allein aus dem Grund, dass er homosexuell ist. Vielleicht passiert das auch bei seinem nächsten Besuch. An seiner Stelle würde ich aufpassen und mich von solchen Gegenden fernhalten.

  206. #235 killerbee (24. Jan 2010 20:52)
    ahahahaha du hast Recht! Aber diese Zombiies werden in ganz Europa eingesetzt, nicht nur in Deutschland! Leider:)))

  207. Es ist doch völlig egal, wie Westerwelle sexuall orientiert ist, das spielt doch glücklicherweise in der zivilisierten Welt keine Rolle. Schlimm ist doch nur sein Verrat an dieser zivilisierten Welt. Wer überhaupt nur daran denkt, sich mit diesem Muselabschaum abzugeben, der ist ein Verräter. Als die Taliban an der Macht waren, haben sie die afghanischen Hindus mit einer Kleidungskennzeichnung rumlaufen lassen und sie somit stigmatisiert. Die Taliban sind einfach nur Dreck, die gehören entsorgt.

  208. Die Taliban wissen vermutlich nicht einmal, dass es Westerwelle gibt, geschweige denn, dass er schwul ist. Und wenn sie’s wüssten, wärs ihnen scheißegal. Die haben andere „Sorgen“ als sich um das Sexleben von Nichtmoslems zu kümmern.

    Die Taliban sind bisher noch nie durch internationalistische Aktionen aufgefallen.
    Sie haben NICHT das World Trade Center zerlegt, sie haben KEINEN internationalen Terroranschlag begangen. Sie pressen nicht nach Deutschland oder andere europäische Länder rein, verfressen dort Sozialhilfe, berauben deutsche Jungs und belästigen deutsche Mädchen. Sie nöhlen auch nicht rum, sie würden diskriminiert und sie bräuchten mehr Geld für die Integration und sonstwie Rücksichtnahme. Sie haben sich nicht die Bohne für uns interessiert. Und wenn wir ehrlich sind: Vor 9/11 beruhte das voll und ganz auf Gegenseitigkeit.

    Ja, sie haben mit Sicherheit noch nicht einmal drum gebeten, dass man ihr Fußvolk mit Geldgeschenken abspenstig macht. Ganz zu schweigen davon, dass sie nicht verlangt haben, dass unsere Bundeswehr für teures Geld in ihrem Land steht und dort die „Menschenrechte“ sichert oder „Freiheit und Demokratie“ bringt.

    Sie sind Steinzeitmenschen. Ja. Aber sie tun nichts weiter als sich verbitten, dass man ihnen reinredet, wie sie ihr eigenes Land gestalten sollen.

  209. Sucht die Wahrheit. Erforscht dazu vor allem auch das wirklich EINZIGE, von dem Ihr sicher sein könnt, dass es wirklich wahr ist. Euer eigenes Denken.

    Wie kamen die Taliban als Bösewichter in die Gehirne von Leuten, die noch nie einen gesehen haben? Was war das Trägermittel dafür? Was könnte der Grund dafür sein?

  210. Die Taliban haben bin Laden nicht an die Amerikaner ausgeliefert, als diese das nach der Bombardierung der beiden US-Botschaftrn in Afrka verlangten. Sie hätten so 9/11 verhindern können. Insofern sind sie ganz klar mitschulding. Die gehören nicht in diese Welt, sie sind nur Abschaum. Außerdem haben bei der Gestaltung des Landes wohl noch ein paar andere Leute mitzureden.

  211. Nein, Herr Scheckbuchminister, nicht jeder ist bereit, für Geld seine Überzeugungen zu verkaufen.

    Herr Westerwelle, schliessen Sie nie von sich auf andere.

    Kommen Sie mal lieber Ihrem Auftrag nach, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden als deutsche Soldaten dort zu verheizen.

  212. Außerdem haben bei der Gestaltung des Landes wohl noch ein paar andere Leute mitzureden.

    Zweifellos.

    Aber nicht Westerwelle.

    Und was Osama bin Ladens Auslieferung VOR 9/11 angeht: Im Juli 2001 wurde er gemäß „Le Figaro“ in einem amerikanischen in Militärhospital in Dubai behandelt.

    Und nein, ich finde die Taliban nicht sympathisch. Sie sind mir zuwider. Ich erlaube mir trotzdem, zu überlegen, wie sie als Feind in die Köpfe (zeitweise auch meinen) von Menschen kamen, die nie einen gesehen haben.

  213. Der Mann ist eine Karikatur seiner selbst. Unser polnischer Außenminister blamiert uns im Ausland bis aufs Blut und redet nur unqalifiziertes Zeug.

    Deutschland kann einem nur noch leid tun, weil es von solchen Versagern regiert wird.

    Auch die Sprache der PC entlarvt ihn. Mir ist schon immer schlecht geworden, wenn bei Massenmördern von „Aufständischen“ oder „Rebellen“ geredet wurde. Das zeigt genau, wo dieser Mann hingehört. Die FDP war für mich schon immer ein Brechmittel. Westerwelle vertritt diese Partei optimal. Aber nur diese Partei – nicht sein Volk!

  214. Wie verachtend sich hier teilweise über Schwule geäußert wird, ist absolut widerlich. Scheint so, als wären hier viele den Musels, über die sie sich so aufregen, gar nicht so unähnlich. Da wird einem teilweise wirklich schlecht.

  215. @osimandias

    Gut, dass es deine Kommentare gibt. Man muss in der heutigen Zeit wirklich alles hinterfragen und merkt nicht einmal mehr richtig, wie man manipuliert wird.

    Hast du schon irgendwelche Ansätze?

    Ich habe etwas von Gasleitungen gehört, die durch dieses Gebiet verlaufen und natürlich läuft da irgendwas mit den Drogen.

    Die Mohnfelder sind nicht unterirdisch und mit Satellitentechnik ohne Probleme zu orten. Der Mohn wird nicht zum Eigenbedarf gepflanzt und es ist bekannt, dass das Geld des Verkaufes in Waffen fließt.

    Ich glaube, dass es dort eine wahre Goldgrube ist: Pharma-Firmen kommen billig an die Rohstoffe, eventuell verdienen auch ein paar Drogenbarone daran und die Waffenindustrie macht einen guten Reibach, indem sie beide Seiten ausstattet.

    Aus Sicht einiger Nutzniesser kann der Konflikt dort gar nicht lange genug dauern. Und genau das wird es wohl auch werden: eine unendliche Geschichte, bei der die Steuergelder der beteiligten Völker in die Taschen einiger Mächtiger derselben Länder umverteilt werden.
    Unterstützt von den Politikern, die wiederum von den Nutzniessern geschmiert werden.

  216. Mit schwul sein hat dass nunmal nicht die Bohne zu tun, der gute Mann ist einfach nur dumm wie Brot, hat keinerlei Bezug zur Realität und leidet unter Grössenwahn…er sieht sich halt in der Rolle des Friedensnobelpreis-Diplomaten der mit Geld alles kaufen kann. Eigentlich auch nicht verwunderlich, er und seine Mitbrüder sind ja auch käuflich, da schliesst er eben von sich auf andere.

    Schade nur dass das Ganze mit toten deutschen Soldaten bezahlt werden wird, ermordet durch Waffen bezahlt vom deutschen Staat…aber naja, denen sind 10 tote Deutsche ja lieber als 1 toter Taliban, kennen wir ja schon.

  217. Ich erlaube mir trotzdem, zu überlegen, wie sie als Feind in die Köpfe (zeitweise auch meinen) von Menschen kamen, die nie einen gesehen haben.

    Die Bilder, die die Taliban seit 1996 in unseren Nachrichten produzierten, waren stets äußerst ekelhaft. Ich erinnere mich daran, wie grausam sie Nadschibullah und seinen Bruder zu Tode gequält haben. Dann gab es da noch die Erschießungen von Frauen auf einem Fußballplatz, die nichts anderes getan hatten als einen Friseursalon zu besuchen. Als das kritisiert wurde, erdreisteten sie sich zynisch, die westlichen Länder noch nach Geld für ein weiteres Stadion zu fragen, wo doch das eine zum Killing Field geworden war.

    1988 hatten die Taliban allerdings einen Auftritt als Sympathieträger – im Actionfilm „Rambo III“ -, weil sie damals noch gegen die Sowjetarmee kämpften. Sie waren ja auch mit Stinger-Raketenwerfern ausgestattet worden, um Mil-Hubschrauber abzuschießen.

    Wenn man als kultivierter Westeuropäer täglich damit konfrontiert wird, welche Schweinereien in anderen Ländern als normaler Umgang gelten, dann ist es einem irgendwann nur recht, wenn solche Gestalten wie die Taliban „regimechangiert“ werden.

    Aber unsere Aufmerksamkeit sollte sich schon in erster Linie auf die Zustände in unserem eigenen Land richten – die standen nämlich auch vor 9/11 schon nicht zum Besten. Und die Hellsichtigeren warnten schon in den ’90ern vor der „schleichenden Überfremdung“, gar vor einer „Balkanisierung“ und „Umvolkung“, wurden aber massenmedial in die braune Ecke gedrängt.

  218. #258 Lucilla (24. Jan 2010 23:14)

    Wie verachtend sich hier teilweise über Schwule geäußert wird, ist absolut widerlich. Scheint so, als wären hier viele den Musels, über die sie sich so aufregen, gar nicht so unähnlich. Da wird einem teilweise wirklich schlecht.

    Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Es ist in Deutschland gute, langjährige Tradition, sexuelle Eskapaden von Politikern nicht zu thematisieren.

    Diese gute, langjährige Tradition wurde dann von Pobereit und Westerwelle gebrochen, die nichts besseres zu tun hatten, als ihr Schwulsein an die große Glocke zu hängen. Sie taten das aus egoistischen Motiven heraus, um sich als Minderheit aufzuspielen und unter Artenschutz gestellt zu werden. Pobereits Aussage zeigt uns, welche Intention weiter dahinter steht.

    Sexualität hat im Job nichts verloren. Umso mehr, wenn man deutscher Außenminister ist und mit Typen wie den Muselacken zu tun hat – da ist ihm deren Verachtung gewiß. Und diese umfaßt automatisch auch uns, die er ja angeblich repräsentiert.

    Es ist nicht die Verachtung für sein Schwulsein, sondern die Verachtung dafür, das der Bevorzugung willen so herauszuhängen. Und dann auch noch als deutscher Außenminister und Vizekanzler mit seinem Gespielen „Staatsbesuche“ zu machen. Das muß er sich nicht über Häme wundern.

    Man hat uns an der Uni gelehrt, in dieser Hinsicht steril zu bleiben. Keine offiziellen Affären. Wenn ein Anwalt, Richter oder Staatsanwalt in den Puff wolle, das sei kein Problem. Aber nicht in seinem Gerichtsbezirk. Wenn der Anwalt ein Verhältnis mit einer Mandatin eingeht, so schrieb Dahs in seinem „Handbuch des Strafverteidigers“, die Muß-Lektüre im Strafrecht, solle er eines nierderlegen: Das Mandat oder die Beziehung.

    Das kann mithunter hart werden, auch ich habe da so meine Erfahrungen gemacht. Als Frischling wollte ich einen Mandanten zu Hause aufsuchen, aber der war nicht da. Nur seine Freundin, die mir schon im knappen Slip und sonst nix öffnete und so die ganze Zeit vor meiner Nase rumtanzte. Ich blieb standfest, wenn ich mich später auch immer wieder ärgerte. Aber mir ist klar, vernünftig gehandelt zu haben.

    So etwas hat umso mehr für Personen zu gelten, die vorgeben, uns zu repräsentieren.

  219. Der Herr Außenmister nennt die Killer-Taliban liebevoll „Aufständische“.

    Da könnten ja auch diese zwei Herren „Aufständische“ sein, denn so richtig alltäglich ist ja deren Outfit wirklich nicht. „Aufständische“ gegen den guten Geschmack ?

    Wer zeigt schon auf öffentlichen Wegen den nackten Arsch ? Wer, Herr Außenmister ?

    http://www.fact-fiction.net/?p=3581

  220. #259 Lucilla
    Dass hier niemand gegen Schwule ist, sollte doch wohl klar sein. Westerwelles Verhalten ist aber dermaßen absurd, dass man doch schon fragen muss, welchen Teufel ihn geritten haben muss, einen derartig irrsinnigen Vorschlag zu machen und die Steinzeitkultur in Afghanistan, mit Hilfe der deutschen Steuerzahler, zu zementieren. Ich könnte mir sehr wohl denken, dass ihm Afghanistan gefällt und er die Steinzeitkrieger unterstützen will, weil die Kultur dort außerordentlich männlich dominiert ist. Dort gehen viele Männer Hand in Hand durch die Straßen, weil sie das mit Frauen nicht dürfen. Es stört ihn ganz sicherlich nicht, dass in Afghanistan weibliche Wesen nur als Geister in Erscheinung treten, unter Burkas mit Sehgitter verborgen und dass das Geld, das er den Tabiban zustecken will, für den Kauf solcher Burkafrauen verwendet werden wird.

  221. Auch ich glaube, daß viele Taliban taqyia-feixend das Geld des deutschen Steuermichels annehmen werden, sich davon eher Waffen als Burkafrauen kaufen werden (Frauen kann man sich doch einfach nehmen, ohne zu bezahlen), um damit deutsche Soldaten zu töten. Das Gefasel von „Aufständischen“ (gegen eine böse, undemokratische Regierung) ist natürlich Unsinn, das sind Streiter für die Mullah-Diktatur. Herr Westerwelle sollte sich mal daran erinnern, wie es in Afghanistan aussah, als seine lieben „Aufständischen“ dort herrschten. Hatte nicht Obama gesagt, man dürfe Al-Kaida nicht wieder ein ganzes Land überlassen als Basis für die Vorbereitung und Durchführung von Terrorakten gegen den Westen? Der Meinung bin ich auch; die Taliban und ihre Anhänger müssen zu unserem Schutz in Afghanisten mit täglichen Scharmützeln beschäftigt und aufgerieben werden.
    Ich frag mich aber, wo das Geld denn noch herkommen soll, wenn wir jetzt schon 10,5 Milliarden an die pleitegegangenen Griechen abdrücken sollen, zusätzlich zu allen Zahlungen an die EU, an die Banken, an die vielen neu-Immigranten, die da geplant sind.
    Apropos: Hab gestern auf France24 einen Bericht gesehen über ca. 50 Somalier, die illegal nach Italien eingewandert waren, dort dennoch eine Aufenthaltsgenehmigung bekamen und sich Arbeit suchen sollten für ihren Lebensunterhalt. Sie waren empört über eine solch rassistische Behandlung, besetzten kurzerhand die leerstehende Villa der Somalischen Botschaft, – drinnen unglaubliche Verwüstung und unfaßlicher Dreck (ein Treppenabschnitt war, mit Verlaub gesagt, vollgekackt!), – und die „armen Flüchtlinge“ forderten „Häuser“ und „Unterhalt“ vom italienischen Staat, in der festen Meinung, sie hätten ein Recht darauf, das man ihnen jedoch verweigere. An Arbeit dachte keiner (es hatte auch keiner was gelernt), Betteln war irgendwie auch zu anstrengend. Jetzt wollen sie in ein anderes europäisches Land weiter „migrieren“, wo es alles gratis gibt und wo die Einheimischen obendrein noch ihren Dreck wegmachen. Hat jemand ne Idee, wo die bald vor dem Sozialamt stehen werden?
    Ja, ich auch.

  222. Die Idee Taliban dafür zu bezahlen das sie keine Taliban mehr sein sollen stellt einen
    neuen deutschen Rekord an Naivität und Schwachsinn dar.
    *
    Wenn 1000 Taliban sich kaufen ließen, stehen schon wieder 2000 bereit Taliban zu werden.
    Am deutschen Wesen soll die Welt genesen hat noch nie geklappt – man Leute in der Regierung seht das doch endlich ein.
    *
    Wer Weltpolitik machen will muß geben und nehmen können – dafür ist doch Deutschland gar nicht fähig – unsere Politiker sind zwar Weltmeister im Geld rausschmeißen – aber im Ziele erreichen bzw. durchsetzen gleich null – die Drecksarbeit dürfen sowieso dann immer die AMIS machen – in D alles nur heiße Luft und Propaganda.
    Vorschlag:
    Alle offiziellen Aktionen der deutschen Regierung im Ausland stoppen – alle Leute heimholen und nur noch Deutsche als Touristen oder Geschäftsleute ins Ausland lassen – dies würde dem deutschen Wähler/Steuerzahler viel Blödsinn/Geld ersparen.
    Noch etwas:
    Wenn Deutsche absichtlich privat in Krisengebiete fahren muß man ihnen einfach erklären, dass es ihr privates Vergnügen ist, und wenn sie gefangengenommen werden ihr Problem.

  223. So schnell kann’s gehen. Westerwelles Programm zeigt bereits Wirkung!

    In Kandahar wurde gestern der erste Blumenladen von Mullah Brutulla eröffnet, weitere sollen folgen.

    Ein anderer Taliban-Aussteiger gibt ab Februar an der Volkshochschule Kabul Gesangsunterricht. Das Singen wurde bei den Taliban lange Zeit vernachlässigt. Die Nachfrage ist deshalb enorm.

  224. Gut, dass es deine Kommentare gibt.

    Und gut, dass es Deine gibt!

    Man muss in der heutigen Zeit wirklich alles hinterfragen und merkt nicht einmal mehr richtig, wie man manipuliert wird.

    Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche! Ich reite deshalb darauf so rum, weil ich es wirklich selber aus eigener Erfahrung WEISS. Ich war ein absolutes Durchschnitts-„sheeple“, das alle Manipulation bereitwillig gefressen hat – und zwar auch noch dann, als ich mir eingebildet habe, „aufgewacht“ zu sein. Auch Teil der Islamkritik ist Manipulation, was natürlich nicht heißt, dass der Islam deswegen doch nett wäre. Aber unsere Misslaunigkeit wegen Moslems im Inland wird elegant auf die Außenpolitik umgelenkt.

    Deshalb kritisiere ich meine schlafenden Mitmenschen auch nicht. Ich möchte nur anregen, dass man hinterfragt. Es ist möglich!

    @Thatcher: Ich finde die Taliban doch auch ekelhaft und ich glaube Dir, dass Du das schon vor 9/11 wusstest. Ich war damals politisch kaum interessiert, aber wahrscheinlich schon noch ungefähr so wissend wie der breite Durchschnitt – Tagesschau und ein bisschen Spiegel und Fokus ab und zu.

    Ich kann mich noch erinnern, dass mir die Taliban nach 9/11 neu waren! Auf meinem Radarschirm für Steinigermusels waren die Iraner und auf dem für Terrormusels die Palästinenser. Ich war ERSTAUNT, als die Spur nach 9/11 nach Afghanistan führte und danach häuften sich die Berichte über ihre Gräueltaten – oder der Durchschnitts-sheeple hat sie eben jetzt wegen der emotionalen Aufgebrachtheit über 9/11 zur Kenntnis genommen.

  225. @killerbee:

    Hast du schon irgendwelche Ansätze?

    Ich habe das mit der Pipeline auch schon mitbekommen, halte es aber nicht für einen Kriegsgrund. Wird die überhaupt jetzt (nach 8 Jahren!) gebaut? Ich weiß aber darüber noch nichts.

    Die Mohngeschichte ist schon interessanter. Diesbezüglich werden wir nämlich übelst angeschwindelt.So als ob die Taliban die Produktion ausgeweitet hätten und man das verhindern müsse! Das Gegenteil ist der Fall, sie haben sie drastisch reduziert.

    Und das ist merkwürdig.

    In der Tat braucht auch die Pharmaindustrie viel Schlafmohn. Nicht nur für das kleine bisschen Morphium, das legal verschrieben wird, sondern vor allem für den Hustenstiller Codein – das ist ein Massengeschäft.

    Klimatisch würde der Schlafmohn auch bei uns gut wachsen (tut es auch illegal in vielen Vorgärten als Zierpflanze) und in den USA sowieso. Das Problem ist, dass die Ernte – das Ritzen – extrem zeitaufwändig ist und maschinell nicht machbar. Mit westlichen oder auch chinesischen Löhnen wäre der Hustensaft nicht mehr bezahlbar. Die üblichen Drittwelt-Billiglohnländer sind zu heiß.

    Die Afghanen ritzen mit Kind und Kegel den ganzen Tag im Familienbetrieb. Ich finde das noch keine verwerfliche Ausbeutung – die haben ein Auskommen, wir haben Hustensaft – aber es ist merkwürdig, wie sehr das unter der Decke bleibt.

    Dem Volk wird nur hingeworfen, man müsse den Drogenanbau verhindern – leider würde das aber nicht klappen. Die Politiker sind – oh Wunder – mal wieder „zu blöd“ dazu und das Volk ist damit beschäftigt, sich über diese „Blödheit“ mit Geschimpfe zu erheben.

    Manipulation spielt vor allem mit unserer Eitelkeit! Wo immer wir uns für klüger halten als „die da oben“ ist Alarmstufe rot angesagt.

    Und da ist ja auch noch das Heroingeschäft, das natürlich ganz andere Gewinnspannen hat als Hustensaft-Verkaufen. Dazu sind chaotische und unwegsame Stammesgebiete auch ideal. Ein übersichtliches Land ungeeignet. Da gibt es dubiose Verbindungen zwischen CIA, Karzai und seinem Bruder (zeitweise im Dienst der CIA und inzwischen wohl afghanischer Drogenbaron).

    Von uns wird nichts weiter verlangt, als dass wir uns über die Menschenrechtsverletzungen (die echt sind!) aufregen und nicht tiefer gehen. Wir werden als dummes Vieh angesehen, das sich mit solchen Sachen nicht beschäftigen soll. Es reicht, wenn wir moralisch empört sind.

  226. #171 Ausgewanderter
    Sorry, aber wenn das wirklich Deine Maxime ist, bist Du mitschuldig an der ganzen Lage. Wer mit den Füßen abstimmt, stimmt nicht ab und spielt damit den Leuten in die Hände, die er hier verteufelt. Nur wenn wir alle abstimmen, können wir etwas ändern und dazu braucht es JEDE Stimme und keinen Fuß.(höchstens, um denen in den Hintern zu treten, die uns die ganze Situation eingebrockt haben). Ist jetzt nicht böse gemeint aber eben meine Meinung. Ich wähle seit Jahren die, die ich für kompetent halte aber leider tauchen sie nicht in der Liste der großen Parteien auf.

  227. “Dafür werden wir auch zusätzliches Geld in die Hand nehmen.”

    .. was der gute Guido nich slbs verdient hat. Wie sagte man damals in der DDR: Westerwelle in die Produktion!

  228. #99 aberratioictus (24. Jan 2010 12:31)
    Sie sind ja anscheinend sehr gut informiert.
    Manchmal, so will mir scheinen, etwas zu gut
    (-menschlich)……
    Den Rest überlasse ich meinen Mitbloggern
    Gruss

  229. Ja mei is denn schon der erste April?
    Ich schmeiss mich weg vor lachen, fehlt nur noch das er den Christopher Street Day in Kabul ein führen will.

  230. Aber hallo,
    Herr Westerwelle hat hier einen 1A-Vorschlag gemacht. Er folgt dem Motto:
    Biete keine Problemlösungsstrategien für die Realität sondern löse nur solche Probleme die ohne Konstruktion gar nicht bestehen. Für alles was irgendwie mit der realen Welt zu tun hat gilt: Maximiere die Sympathiepunkte beim medialen Massendepp … und das mit Nachdruck.

    Vor den Glotzen wird man konstantieren dass hier ein humaner Vorschlag gemacht wurde. Händchenklätschchen 1,2,3 gut gemacht Guido !
    Die Harz4-Elite und existenzdruckbefreite Beamtentrottel werden jubelieren.
    Und bei den Babaren lacht man sich – zurecht – vor soviel Dämlichkeit den Kaftan feucht.

    Ob Rot Grün oder Gelb schwarz oder komplett rot… komplette scheißegal. Ich werde demnächst linksextrem wählen in der Hoffnung das der Dreckskarren dann schneller vor die Wand fährt. Dieses langsame Krepieren kostet zuviele deutsche Ressourcen.

  231. Einige FAKTEN zum besseren Verständnis der Situation in Afghanistan:

    1.)Afghanistan ist immer noch der größte Produzent von Schlafmohn weltweit
    2.)Deutsche Truppen haben Schulen, sogar für Mädchen (!) gebaut – Es gibt kaum noch Mädchenschulen, die meisten wurden von den Taliban inzwischen wieder zerstört
    3.)Deutschland bildet die dortige Polizei aus, Ergebnis: sie ist mehrheitlich auf der Seite der Taliban, die Bundeswehr kann deshalb (zum eigenen Schutz) die örtliche Polizei nicht mehr vorher über ihre Operationen informieren.

Comments are closed.