Die bundesweite Wählervereinigung Bürger in Wut (BIW) hat beim Deutschen Bundestag eine Petition eingereicht, die ein Verbot des Tragens der Burka und des Gesichtsschleiers Niqab in der Öffentlichkeit fordert. Beide Kleidungsstücke, so BIW, verletzen die Menschenwürde und die Persönlichkeitsrechte von Frauen und können deshalb nicht unter Hinweis auf die Religionsfreiheit aus Art. 4 GG gerechtfertigt werden.

In der Pressemitteilung der BIW heißt es:

BIW fordern Burka-Verbot in Deutschland

Petition beim Deutschen Bundestag eingereicht

Der Vorstand der bürgerlich-konservativen Wählervereinigung BÜRGER IN WUT (BIW) hat dem Deutschen Bundestag eine Petition für das Verbot der Ganzkörperverhüllung muslimischer Frauen vorgelegt. Das Tragen der Burka und des Gesichtschleiers Niqab in der Öffentlichkeit soll gesetzlich untersagt werden.

Aus Sicht der BIW ist die Vollverschleierung Symbol für die Unterdrückung von Frauen im traditionellen Islam und zugleich Ausdruck eines archaischen Familienverständnisses. Beides darf in einem freiheitlichen Staat nicht hingenommen werden. Burka und Niqap schotten ihre Trägerinnen sichtbar von der Gesellschaft ab, was eine soziale und berufliche Integration unmöglich macht.

Jan Timke, Vorsitzender der Bürger in Wut, zur Petition der Wählervereinigung:

„Im Namen des Islam werden muslimische Frauen von ihren Ehemännern und Vätern in Textilgefängnisse gezwungen. Und das mitten in Deutschland. Während am Hindukusch deutsche Soldaten Tag für Tag ihr Leben im Kampf gegen muslimische Extremisten aufs Spiel setzen, finden hierzulande menschenverachtende Sitten und Gebräuche eines fundamentalistischen Islams Verbreitung. Dagegen muß der Staat endlich klar Stellung beziehen. Deshalb haben wir BIW unsere Petition eingereicht.“

Burka und Niqab können nach Auffassung der BÜRGER IN WUT nicht mit Hinweis auf die Religionsfreiheit aus Art. 4 GG gerechtfertigt werden, wie das Verbotskritiker gerne tun. Denn das deutsche Grundgesetz gewährt die Freiheit des religiösen Bekenntnisses nicht schrankenlos. Eine Grenze ist dort zu ziehen, wo durch die Inanspruchnahme der Glaubensfreiheit andere hochrangige Rechtsgüter der Verfassung eingeschränkt werden. Es kann kein Zweifel darüber bestehen, daß die Vollverschleierung die Menschenwürde und die Persönlichkeitsrechte muslimischer Frauen verletzt. Deshalb sind angemessene gesetzliche Vorschriften wie ein Verbot von Burka und Niqab in der Öffentlichkeit nicht nur politisch geboten, sondern auch verfassungsrechtlich zulässig.

Jan Timke: „Es ist lächerlich, wenn Politiker linker Parteien die Hinnahme der Ganzkörperverschleierung in Deutschland als Ausweis eines fortschrittlichen Freiheitsverständnisses verstanden wissen wollen. Gerade Burka und Niqab sind sichtbare Zeichen einer frauen- und freiheitsfeindlichen Gesinnung, die keine Toleranz durch Staat und Gesellschaft verdienen. In Frankreich, wo es ein gesetzliches Burka-Verbot geben wird, hat man das längst erkannt. Andere europäische Staaten dürften dem Beispiel der Franzosen folgen. Deutschland kann bei diesem wichtigen Thema nicht außen vor bleiben. Was wir in Europa brauchen, ist kein islamischer Fundamentalismus, sondern ein aufgeklärter, säkularer Islam der bereit ist, unsere Grundwerte und Regeln voll zu respektieren. Einen solchen gemäßigten Islam soll der Staat nicht nur fördern, er muß ihn auch fordern. Deshalb treten wir für ein Verbot von Burka und Niqab ein. Man darf gespannt sein, wie der Deutsche Bundestag auf unsere Eingabe reagieren wird.“

Der Originaltext der Petition kann hier nachgelesen werden.

Über die weitere Entwicklung sowie die Möglichkeit der Mitzeichnung werden wir zeitnah berichten!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

102 KOMMENTARE

  1. Gibt es in Deutschland nicht auch ein Vermummungsverbot, welches hier greifen könnte? Oder gilt das nur bei Demos?

  2. „Bundesweite Wählervereinigung“? Das ist ja wohl mehr als ein schlechter Scherz!

    Eine Partei, die nach Aussagen eines Ihrer Vertreter außerhalb Bremen aktuell keine Ambitionen auf eine Erweiterung hat und bisher keinerlei (!) Anstrengungen unternommen hat das zu ändern, ist keinesfalls eine „bundesweite Wählervereinigung“.

    Und eine Bundestagspetition hat nur einen sehr symbolischen Charakter.
    Statt Petitionen einzureichen, die in den Altparteien und Mainstreammedien keinen interessen, und somit auch nur wenig Zustimmung erhalten, sollte BiW lieber mal Strukturen außerhalb Bremens aufbauen. Davon habe ich bisher noch nichts gesehen.

    Bin gerne bereit da mitzuhelfen, aber vielleicht bin ich auch verbrannt…

  3. #3 misfit
    Das Vermummungsverbot gilt nur bei Demonstrationen. Beispiel Sturmhaube. Jeder Motorradfahrer darf sie während seiner Fahrt tragen, jedoch nicht damit zu einer Demo gehen.
    Das gleiche dürfte dann auch für die Burka-Trägerinnen gelten. So dürfen sich sich (noch) frei bewegen, aber zu einer Demo dürften sie mit dem Outfit nicht. Wobei die Ordnungshüter da sicherlich wieder eine „Ausnahme“ machen werden.

  4. Da ist dieBIW sehr mutig,das wird mit Pauken und Trompeten abgeschmettert werden.Diesem Land wird der Mut fehlen solch eine Entscheidung zu treffen.

  5. Leute, schaut mal beim Abdul Näher nach! (die www-Adresse ohne 3)

    Dort steht geschrieben:

    Diese Domain steht zum Verkauf.

    Mal wieder Zeit für neue Tapeten, Abdul?

    😆 :mrgreen: 😈 😯 😀

  6. @#7 SidFK
    Dachte mir das schon.
    Wie ist das eigentlich bei der Einreis/Passkontrolle? Muss da der Schleier gelupft werden? Könnte ja jeder unter so einem Käfig stecken.

  7. Als ob unsere Eliten sich dafür interessieren würden was das Volk will gerade jetzt wo Guido mit den Taliban Freundschaft fürs Leben geschlossen hat.

  8. Nun .. ich verabschiede mich von PI

    Da wird über die Zensoren in der WELT gejammert

    Hier bin ich täglich in der Moderation oder wie heute , Kommentare erscheinen überhaupt nicht .

    Ich galube nicht an SW-Fehler

    Es gibt andere Seiten … TSÜSS

  9. Ich denke mal, auch in dieser Frage ist der Bundestag auf einem guten Weg, wobei angestrebt ist, diesbezüglich nach einer europäischen Lösung zu suchen, insofern wird Deutschland in dieser Frage nicht vorpreschen, sondern sich gemeinsam mit unseren Freunden in Polen und Frankreich sowie unseren noch besseren Freunden in Gross-Britanien eingehend beraten, um zu einer gemeinsamen Lösung, die allen Menschen guten Willens gerecht wird.

  10. #3 misfit

    Nö das gilt für alle, außer für Linke Polizistenmörder und Autoabfackler, und natürlich für unverzichtbaren Talente aus dem islamischen Mörder- ähm Kulturkreis.

  11. Ich bin gegen diese Ganzkörperkondome und auch gegen das Kopftuch, aber so geht das nicht, das ist plumper Populismus und Nachäfferei, nach dem Motto „mir sind auch noch da.“ Es zeichnet sich in Frankreich bereits eine Solidaritätsbewegung der „Schwestern im Glauben“ zugunsten derjenigen ab, denen man den Schleier lüften will. Ich weiß auch nicht wie, aber so nicht.

  12. #15 Franco de Silva

    Das sowieso – es kann nur auf europäischer Ebene klappen, aber wie?

  13. Oh das wird unseren linksgrünen „Gut“menschen gar nicht gefallen. Claudia Roth und Co finden es besser, wenn Frauen wie Vieh behandelt und lebenslang unter Stoffgefängnissen ihr „Leben“ verbringen müssen. So sind sie, die Faschisten unserer Tage.

  14. Wir müssen:

    – unsere jüdisch-christlich-abendländische Kultur und den freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat als verbindlich festschreiben und dagegengehende Kulturströmungen als verbotswürdig deklarieren

    – unsere Sprache festschreiben; Flyer auf türkisch darf es einfach nicht geben

    – unsere Gesetzgebung dahingehend ändern, als dass sie nicht ihre Feinde auch noch schützt

    – sämtliche religiöse Veranstaltungen müssen in Deutsch abgehalten werden. auf Kosten der jeweiligen Religionsgemeinde werden verblomte Kamers installiert, die per Standleitung zum Verfassungsschutz gehen. Unregelmäßigkeiten fürhen zu empfindlichen Geldstrafen, im Wiederholungsfall wird der Laden zugemacht.

    – alle Ausländer, die hier noch nie gearbeitet haben, ausweisen

    – das Zuwanderungsgesetz ändern; Einwanderungsstopp, Einbürgerungsstopp

  15. „Weg mit der Bekleidung“ kann nur ein Anfang sein.
    Es muß ein „weg mit den Trägern“ folgen.

    Wem hier ein (Innen) fehlt soll sich eins malen!

  16. #13 Chester:

    Quatsch! Hiergeblieben – da musste durch. 😉

    Es geht mir ja exakt genauso.
    Deswegen bekomm ich hier auch jedesmal Anfälle, wenn meine Antworten etc. gar nicht erscheinen oder nicht selten viel zu spät.

  17. #20 Aventine;

    Das sind nicht einmal wirkliche Faschisten – die sind einfach nur desorientiert und dumm.

  18. Großartig ! Schaffen BIW mehr als PI ?
    Nun, wir ziehen am gleichen Strang und vielleicht sollte es eines Tages heißen:
    Antiislamistische Kräfte/Blogs/Parteien aller
    (Bundes)Länder vereinigt Euch ! ?
    Aber dran denken, sie werfen, mit und ohne Lumpen, 8,1 Junge und sind somit der Totengräber von Europa und dieser Welt.

  19. „Bürger in Wut“, das hört sich aber nicht besonders konstruktiv an. Ich muss, da irgendwie an Moslems denken, die unter wütendem Geschrei und Gezeter Fahnen verbrennen. Ich würde mir da lieber einen anderen Namen einfallen lassen. Etwa so in Richtung „Partei für Freiheit und Menschenrechte“ oder so ähnlich. Auch ein Burka-Verbot zu fordern halte ich nicht für besonders klug, weil es ja die schleichende Islamisierung überhaupt nicht aufhält. Ich denke, dass durch die gruseligen Burkaträgerinnen, der deutsche Otto-Normalverbraucher sogar eher aufgeschreckt und aufgerüttelt werden würde, etwas gegen die Islamisierung unseres „Deutschen Vaterlandes“ (aus Nationalhymne zitiert; kennt die überhaupt noch jemand?) zu unternehmen.
    Hier noch ein Link zur Christenverfolgung in Ägypten:
    http://www.kath.net/detail.php?id=25449

  20. BIW ist eine echte Alternative. In Bremen und Bremerhafen haben sie guten Chancen auch in der kommenden Wahlperiode – wohlmöglich noch gestärkt – wieder in der Bürgerschaft zu sitzen. Es ist ein gutes Gefühl, wenn man weis, dass ein Anfang gemacht ist !

  21. Genauso, wie diese „Burkaträger“ auf ihr
    Recht pochen, pochen wir auf UNSER Recht!!
    Wir wollen in unserem „Straßenbild“ keine
    verschleierten, provozierenden „Schleiereulen“
    sehen!!!

    Ist das söööö schwer zu verstehen????

  22. Meine Meinung dazu?

    Bull$hit.

    Herumdoktoren an Symptomen. Wenn die BiW eine Petition eingebracht hätten, eine Strafverschärfung für jugendliche Gewalttäter, eine Untersuchung über gewisse Gerichtsurteile oder einen Immigrationsstop durchzusetzen, hätten sie meine volle Unterstützung.

    Eine einfache Frage:

    Der 14 jährige, der den 12 jährigen eventuell lebenslang zum Gehörlosen getreten hat, trug der eine Burka?

    Jeder beliebige Messerstecher in der U-Bahn, trägt er eine Burka?

    Die 30 Jugendlichen, die den beiden Briten mit Hämmern die Schädel eingeschlagen haben, trugen die eine Burka?

    Tragen die Leute, wegen denen ihr euch nicht mehr abends in die Städte traut, eine Burka?

    Wie lächerlich gehts noch? Das elementarste Grundrecht eines Bürgers, seine körperliche Unversehrtheit, ist nicht mehr gegeben, und ihr macht euch Gedanken um ein „Burkaverbot“?

    Naja, wie ihr meint. Mit dieser Aktion hat sich die Bewegung selber lächerlich gemacht.

  23. Wann endlich wird PI oder eine uns genehme Partei beim Verfassungsgericht klären lassen ob der Islam eine Religion ist oder nicht.
    Ich kann nur hoffen das es bei uns einige mutige Richter gibt die dem Spuk ein Ende machen.
    uns allen wäre geholfen.

  24. @37 killerbee

    Eben. Krebs bekämpft man auch nicht mit Kopfschmerztabletten.

    Der Islam ist das Problem.

  25. @ 37 killerbee (02. Feb 2010 19:02)

    Bevor Du rummeckerst, solltest Du erstmal auf den Seiten der BIW intensiv lesen…

    Eine Vielzahl Deiner Themen haben die schon beackert !

    Nun sage mir mal, wer es sonst noch zu einem Landtagsmandat gebracht hat? Du vielleicht?

    Die BIW sind wirklich super…

  26. #38 Schweigende Mehrheit

    Es gibt ein gutes Dutzend Entscheidungen des BVerfG, in denen drin steht, dass der Islam eine Religion ist. Und er ist es auch, AUCH, nicht nur. Aber das ist nicht das Problem. Das Problem ist, wie geht der Staat, die Gesellschaft mit Religionen um. Art 4 GG muss geändert werden.

  27. @41

    Ich habe mich nicht pauschal gegen die BiW ausgesprochen. Vieles auf ihrer Seite findet meine volle Unterstützung, und sie kommen relativ sympathisch rüber.
    Wegen ihrer Position zur islamisierung würde ich ihnen jederzeit meine Stimme geben.

    Nichtsdestotrotz: diese Petition finde ich lächerlich

  28. 25 Rechtspopulist (02. Feb 2010 18:32) #13 Chester:

    Quatsch! Hiergeblieben – da musste durch.

    Nö wenn dann 2 Kommentare ( z b 18 :00 2 x Muezzinruf Rendsburg GRUNDLOS garnicht erscheinen , dann denke ich a Zensoren a la Welt Online . Und die verachte ich zu tiefst , wenn NORMALE Meinungsfreiheit übelst von irgenteinem Wichtigheimer im Verborgenen unterdrückt wird

    das spare ich mir ..

    Gruss

  29. 14 Chester (02. Feb 2010 18:17) Nun .. ich verabschiede mich von PI.

    Warte noch damit.
    Einen Tipp von mir,der klappen könnte.
    Bei Aol eine neue Adresse anmelden. Mit neuer Email Adresse und neuem Spitrznamen bei pi neu registrieren.Probier es mal.

  30. #44 chester
    Tröste dich, ich stehe auch ab und zu mal unter „pi….private investigation“
    Was solls, lieber so, als den gesamten Blog in Gefahr zu bringen. Und das wir akribisch beobachtet werden, sollte jedem klar sein, der hier posted!!

  31. Ich versuche schon seit einiger Zeit Kontakt
    mit PI Aachen zu bekommen.
    Vermutlich habe ich einen schlechten Ruf und daher wird aus dem Kontakt nichts.
    Ich wollte vorschlagen das die PI Leute in ihrem Verbreitungsgebiet ganz bestimmte Aufgaben übernehmen sollten.
    z.B. schriftlichen und mündlichen Kontakt zu allen gewählten Volksvertretern in Stadt-Kreis-Land und Bundesparlamenten.
    Gespräche mit den Parteivorständen (Pro, Rep,Wut)
    usw, usw.
    PI sollte endlich Einfluß nehmen auf die Parteien die ja auch den Erfolg von PI in Anspruch nehmen.

  32. Nochmal zurück zum Thema:

    islamisierung stoppen und BiW.

    Die BiW kommen aus Bremen. Wie siehts mit Ghettos in Bremen aus? Hat nicht die Familie Miri so ziemlich alle Fäden der organisierten Kriminalität in der Hand, und die Polizei tut nichts dagegen? Wie viele Migranten dort halten sich unerlaub auf? Wie sieht es mit Abschiebungen krimineller Ausländer aus? Gibt es Urteile der Gerichte, auf die aufmerksam gemacht werden muss? Gibt es Bezirke, in denen die Polizei sich nicht mehr hineintraut?

    DAS wären Themen für eine Petition.

    Aber doch nicht die Burka….

    Um die Burka kann man sich kümmern, wenn die wirklich wichtigen Dinge geklärt sind.

  33. Hierbei dürfte es sich um das bisher letzte Opfer des Gewaltkults Islam in Deutschland handeln. Rosa M.(18) hatte noch ihr Leben vor sich, aber ein irrer Museltürke(20), der paradigmatischerweise arbeitslos ist, beendete es jäh in einem Hotelzimmer in Reutlingen. Er hat gestanden, sie ermordet zu haben. Rosa M. wurde von diesem Anhänger des verbrecherischen Islams mit einem Elektrokabel erdrosselt.

    Laut dem Bild-Artikel hat der Fall eine bezeichnende Vorgeschichte oder um es mit den Worten eines Vorurteilforschers zu sagen, der Fall ist paradigmatisch. Schon im Februar 2009 war der irre Musel in das Haus in Weinstadt eingedrungen, in dem Rosa M. mit ihrer Familie lebte. Bewaffnet war der irre Musel damals mit einem Messer und einer Schusswaffe. Die Familie hatte Glück, weil sie nicht im Haus war. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei konnte den irren Musel überwältigen.

    Der irre Musel kam in U-Haft. Nach fünf Monaten kam er vor Gericht und es wurde gekuschelt. Man fand keine Anzeichen, für eine derartige Eskalation, wie der beteiligte Staatsanwalt heute Bild sagt. Der irre Musel kam also frei, wie es eben beim Kuscheln in deutschen Gerichten üblich ist. Seine Strafe war zwei Jahre auf Bewährung.

    http://www.bild.de/BILD/regional/stuttgart/aktuell/2010/02/02/verkaeuferin-in-hotel-erdrosselt/ihr-ex-freund-hat-die-tat-gestanden.html

    Bezeichnend auch, dass Südkurier, Badische, Schwäbische Zeitung, Schwarzwälder Bote über den Fall kaum berichten. Wenn sie eine Meldung hatten, dann haben sie sie schnell wieder nach hinten gestellt. Dass es sich bei dem Täter um einen Musels handelt, erfährt man gar nicht, auch nicht dass der irre Musel schon vor einem Jahr versuchte Rosa M. zu ermorden.

  34. #46 Swami-asango (02. Feb 2010 19:15)
    mal etwas laienhaft: Steht man nicht automatisch unter Moderation, wenn man z. B. bestimmte adressen verlinkt? Mir ist das jedenfalls schon öfter passiert.

  35. #46 Swami-asango (02. Feb 2010 19:15) #44
    Tröste dich, ich stehe auch ab und zu mal unter “pi….private investigation”

    Ich habe hier eine email an den OB Rendsburg eingestellt 2 X wurde garnicht erst gezeigt !!

    Möchte schon gerne wissen , wo was und welche Kritierien die Herrn Zensoren anlegen und was sie von der Welt untercheidet ??

  36. Was wird das hier, ein Chester-bleibt-hier-Faden? Der Mann ist doch erwachsen und reisende soll man nicht aufhalten. Ich stand schon oft unter Mod, auch 3 Wochen am Stück. Na und?

  37. Diese Petition ist sinnvoll und überfällig.

    Ein BURKAVERBOT ist das mindeste, was wir derzeit durchsetzen müssen.

    Danach MINARETT- und MUEZZINVERBOT !

    Dann SCHÄCHTUNGSVERBOT

    … irgendwann SCHARIAVERBOT … !

    Wir haben viel zu tun …

  38. @Chester

    Die Kriterien heißen virtuelles Hausrecht. Hat mal das OLG Köln erfunden. Das muss man nicht erklären, das muss man akzeptieren, wenn man sich nicht zu wichtig nimmt.

  39. #54 Citizen Kane

    Eric Besson ist in der französischen Regierung der schärfste Islamkritiker.

  40. #57 plapperstorch (02. Feb 2010 19:26)
    Danke!
    Aus Wiki
    „Born in Morocco, Besson’s mother is from Lebanon..“

  41. #59 plapperstorch (02. Feb 2010 19:28) #54 Citizen Kane

    Eric Besson ist in der französischen Regierung der schärfste Islamkritiker.
    ________________________________________
    meinte irgendwo gelesen zu haben, dass es deshalb gerade bemerkenswert wäre, war wohl falsch , danke nochmals.

  42. Verweisst am besten gleich auch darauf dass hierzulande Nacktheit verboten ist.

    Irgendwie ist es für mich nicht nachvollziehbar mit welcher Begründung man Nackheit eigentlich verboten wird…

    Grüsse,

    Arent

  43. #60 Citizen Kane

    Im Libanon gibt es mehr Christen als Muslime. BTW wurde er in Marokko geboren, aber das besagt auch nix.

  44. @Chester

    #55 plapperstorch (02. Feb 2010 19:25)

    @Chester

    Die Kriterien heißen virtuelles Hausrecht. Hat mal das OLG Köln erfunden. Das muss man nicht erklären, das muss man akzeptieren, wenn man sich nicht zu wichtig nimmt.
    —————————————–
    Akzeptieren muss man gar nichts, absolut NICHTS!
    Allerdings könnte man es nach demokratischen Regeln „respektieren“!

    Jetzt stell‘ Dich nicht so verzogen an, und bleib hier – auch ich stehe unter Moderation!

    Und wenn mal Dein Kommentar nicht veröffentlicht wird, blättere einfach noch einmal zurück bis er wieder im Guckkasten steht und schieß ihn erneut ab!
    Dann bekommst Du zwar die Meldung, dass Dein Kommentar bereits zweimal vorliegt, jedoch erscheint er in der Kommentarliste – allerdings mit dem Hinweis: Your comment is … bla, bla, bla!!! 🙂

  45. #50 johannwi
    #51 Chester

    Also aus welchen Gründen genau moderiert wird, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht.
    Aber ich weiß aus erfahrung, wie unangenehm es einem sein kann, einen Kommentar zu einem Thema zu schreiben, der dann längere Zeit auf die Mod wartet.
    Aber seht darüber hinweg. Schließlich ist dies der wohl am höchsten frequentierte Blog, in Sachen Politisch Inkorrekt, in Deutscher Sprache. Und das die Angst besteht, das irgendwelche Trolle aus der Gutmenschen/Antifa/Mainstreamfraktion sich hier einschleimen um dann großen Schaden anzurichten, halte ich für legitim…
    Also: Blos nicht abhauen, denn das ist das wohl grösste Problem in Deutschland und Europa zur Zeit! Man geht zu schnell, und schwächt somit ungewollt die „gute“ Sache!!

    ach ja:
    WIR SIND DAS VOLK!

  46. PS zu #63

    Seine Mutter heißt Marie-Thérèse, gleich zwei katholische Heilige, darunter Thérèse, die französische Heilige schlechthin: Therese von Lisieux. Katholischer gehts in France nicht.

  47. #63 plapperstorch (02. Feb 2010 19:36) #60 Citizen Kane

    Im Libanon gibt es mehr Christen als Muslime. BTW wurde er in Marokko geboren, aber das besagt auch nix.
    __________________________________________
    Danke Sprach Franke!
    Ich bin über den Libanon einigermaßen informiert!
    Gott sei Dank habe ich nicht gefragt ob Geert Wilders Moslem ist ;->>
    Wissen Sie vielleicht ob Laschet Moslem ist?

  48. „Burka und Niqap schotten ihre Trägerinnen sichtbar von der Gesellschaft ab, was eine soziale und berufliche Integration unmöglich macht.“

    Zuwanderinnen, die Burka oder Niqap tragen, sollten von sozialen Transferleistungen ausgeschlossen werden, da sie sich mit Hilfe der Kopfwindeln der Erwerbstätigkeit verweigern und nicht bereit sind, alles zu tun, um Erwerbslosigkeit zu vermeiden. Im nächsten Schritt sollte dies auf Kopftuchträgerinnen ausgedehnt werden, da auch sie fast null Chancen auf einen Job haben.

  49. Die Gutmenschen steuern schon jetzt gegen mögliche Anti-Burka-Initiativen von „unerwünschter“ Seite. Ein durchschaubares Spiel.

    Die Frankfurter Propagandaschau erläutert:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/2262040_Serkan-Toeren-Die-Burka-ueberschreitet-eine-Grenze.html

    Serkan Tören

    „Die Burka überschreitet eine Grenze“
    Serkan Tören, integrationspolitischer Sprecher der FDP und gläubiger Moslem, fordert im FR-Interview ein Burka-Verbot an staatlichen Einrichtungen. Beim Kopftuch ist er toleranter. Aber wenn Frauen diskriminiert würden, müsse die Religionsfreiheit eingeschränkt werden.

    Geht also DOCH !

  50. @Beteiligte der Chester-Diskussion

    1. Die Betreiber dieser Seite entscheiden darüber, was sie veröffentlicht haben wollen und was nicht. Wieso sie deswegen jemandem Rechenschaft ablegen sollten ist mir schleierhaft.

    2. Wir schreiben hier nicht, um unsere Egos gestreichelt zu bekommen.
    Wer beleidigt ist, sobald mal ein Beitrag auf Desinteresse stösst hat ein grundsätzliches Problem und wird wohl in keinem Forum glücklich werden.

  51. #69 plapperstorch (02. Feb 2010 19:46) #67 Citizen Kane

    OK habe verstanden … ist ja schon gut. Nix für ungut.

    ________________________
    Klar, war doch ne lustige Einlage 🙂

  52. 44 Chester (02. Feb 2010 19:10)

    Neue Mailadresse und neuen Namen. Da hast Du erst mal wieder Ruhe

  53. Zitat: misfit
    Das Vermummungsverbot gilt nur bei Demonstrationen. Beispiel Sturmhaube. Jeder Motorradfahrer darf sie während seiner Fahrt tragen, jedoch nicht damit zu einer Demo gehen.
    Das gleiche dürfte dann auch für die Burka-Trägerinnen gelten. So dürfen sich sich (noch) frei bewegen, aber zu einer Demo dürften sie mit dem Outfit nicht. Wobei die Ordnungshüter da sicherlich wieder eine “Ausnahme” machen werden.

    Kleine Anmerkung von mir, zu Ihrer völlig korrekten Aussage, eine Sparkasse, oder Bank, darf man auch nicht mit einem Motoradhelm betreten. Warum dies nicht auch für eine Burka gilt ist mir (vorsicht Wortspiel) völlig schleierhaft. Ich habe es erst gestern wieder erlebt. Auf meine Anfrage beim Kassierer kam : wie sollte es auch anders sein, nur bla bla und heisse Luft !

    Gruss
    John

  54. #72 Citizen Kane

    Darf ich noch was nachsetzen? Besson ist auf eine Jesuitenschule gegangen und sein Stiefvater kam aus Ägypten. Der Typ weiß wovon er redet.

  55. #63 plapperstorch (02. Feb 2010 19:36)

    Im Libanon gibt es mehr Christen als Muslime.

    Gibt´s für die Behauptung auch ne Quelle? Wohl die Neusten Einwohnerzahlen?

  56. #56 losch1953 (02. Feb 2010 19:25)

    Man werde die rechtlichen Grenzen aus Rücksicht nicht ausschöpfen. „Wir werden nur Freitags zu Mittagsgebet einmal rufen“, sagte Yazici und merkte enttäuscht an: „Aber das kann den Leuten eigentlich auch egal sein, denn keiner wird es hören.“

    Kommentar: Schade eigentlich, habe extra eine 20000 Watt Außensteroanlage bestellt und die CD mit der einzig wahren falschen deutschen Nationalhymne gesungen von Sarah Connor.

  57. Der Burka oder auch das Kopftuch ist kein religiöses Symbol. Weil wenn dieser islamische Frauenunterdrückungsdrecktuch ein religöses Symbol wäre, dann müssten es auch Männer tragen!

    Und könnt ihr euch einen moslemischen Macho mit einem Kopftuch vorstellen. Der würde echt schwul aussehen!

  58. #73 Thomas A. (02. Feb 2010 19:50)

    @Beteiligte der Chester-Diskussion
    ——————————–
    Oh, hört, hört, der Thomas hat gesprochen!
    Applaus, Applaus!!!

  59. #81 Islamophober

    Nein, denn die letzte Volkszählung stammt aus 1932. Ich kann nur ein Indiz liefern: der Staatspräsident ist Christ.

  60. +++#21 Mastro Cecco (02. Feb 2010 18:28)

    Harald Koch, Abgeordneter der Kommunistischen Partei Deutschlands (DIE LINKE) hat auf die einwanderungskritischen Fragen von Maximilian Gödicke geantwortet:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/harald_koch-575-37712–f242650.html#q242650

    (Frage zum Thema Integration – gestellt am 16.1.2010, beantwortet am 2.2.2010)+++

    In den 1. drei Absätzen hat er die (getarnte)Nazikeule rausgeholt und in den restlichen dem Fragesteller praktisch rechtgegeben, mit der Aussage das (er bzw. seine Partei) die beschriebenen Misstände gut finden. ohne Worte

    wem heute noch nicht schlecht war dem kann abgeholfen werden.

    Zitat :…Menschen oder Bevölkerungsgruppen lassen sich nicht darauf reduzieren, was sie „den Staat“ (vermeintlich) kosten…

    …Soweit Sie die von Migrantinnen und Migranten „ausgeführten Beträge“ kritisieren, möchte ich Sie nur kurz darauf hinweisen, dass diese Zahlungen in Wissenschaft und Politik übereinstimmend als eine besonders wertvolle und effektive Form der „Entwicklungshilfe“ betrachtet werden…

    usw. manchmal kann man nicht soviel fressen wie man kotzen möchte.

    Die Linke/KPD was auch immer ist eine von Selbsthass zerfressene Bande von A****löchern deren Motto : Deutsches Geld für alle Welt.

  61. Verstehe nicht, dass hier einige schon wieder was an dieser Petition zu bemängeln haben. Klar, es gibt viel zu beackern. Aber das eine schließt das andere ja nicht aus und eine Partei wie die BIW sucht in Deutschland ihresgleichen. Taktisch ist es sehr sinnvoll, solche Petitionen in Anlehnung an europäische Nachbarstaaten anzugehen.

    #5 Captain Future

    Hilf doch einfach mit, BIW bundesweit aufzubauen, die BIW werden dich bestimmt nicht dran hindern 😉

  62. die burka ist der beweis dafür dass die partnerwahl wohl nicht von den partnern getroffen werden!

  63. Das ist doch mal ein Anfang. Und ein Vorgehen in europäischem Konsens ist doch allemal besser als ein Alleingang, wo eh nur die Weltpresse drüber herfallen würde.

  64. #86 plapperstorch (02. Feb 2010 20:50)

    Nein, denn die letzte Volkszählung stammt aus 1932. Ich kann nur ein Indiz liefern: der Staatspräsident ist Christ.

    Hört sich ja nach ewiggestrig aktuell an.
    Na dann ist ja die Sicherheit gewährt gegenüber der weltweit um sich greifenden Muselseuche.

    Hast du auch ne Erklärung warum im Libanon so viele Christen wegrennen? Hab gehört, die ham da so´ne unkontrollierte Rattenplage? Is aber nur so´n Gerücht…ganz genau weiß ich das nicht….
    ———
    #83 koranreader (02. Feb 2010 20:37)
    Manche Menschen bevorzugen eben die Totenruhe. Das ist manchmal besser als plappernde Menschen. :mrgreen:

  65. Wie steht es um das Verhältnis von BIW und der Pro-Bewegung? Gehören die zusammen oder revalisieren sie gegeneinander um die Wählerstimmen?

    Kenne selber BIW nicht…

  66. Wenn ein Burka-Verbot als unmittelbare Kampfansage des demokratischen Staates an den organisierten Islamismus (vor allem der Moslembruderschaft) beschlossen und dann auch tatsächlich offensiv durchgehalten wird, dann ist das eine richtige Initiative. Denn erst eigentlich die „gesellschaftliche Diskussion“, die damit angestoßen wird, , also nichts weniger als die unverschämt machthungrigen Invektiven von Seiten der Islam-Verbände, die gerade in Frankreich mehr als befürchtet werden müssen, etwa mit abgefackelten Mülltonnen und Autos, auch Toten und toten Polizisten in den Banlieus, und wie wehrhaft wir uns gegen sowas dann bewähren , wird erst erweisen, ob wir noch Herr im eigenen demokratischen Haus sind.

    Burka- und sonstige Verbote sind nämlich deshalb so dringlich, weil schon viel zuviel Terrain von den Islamisten hier im Westen erobert wurde. Es geht um Staatsschutz dabei; nicht bloß um von Frauenrechten ausgeschlossene „Randgruppen“. Am wenigstens geht es dabei um Folklore, um „theologische“ Präferenzen oder Geschmacksurteile bloß, sondern um alle Essentials der westlichen Freiheit, und es geht jetzt schon im Prinzipiellen um die „Machtfragen“, nämlich wie der Islam sich Despotie um Despotie herausnimmt, hier im Westen wohlgemerkt. Der Krieg ist längst erklärt. Was wir brauchen ist so eine Art D-Day-Plan. Endlich gezielte Abwehrstrategien.

    1 000 Burka-Feminate (Feminat=Femines als „gottgefälliger“ Kalifatsbesitz), oder doch eher 10 000, in Paris oder in ganz Frankreich meinetwegen, machen in der Tat den Polit-Allahhammel nicht eigentlich fett. Dagegen allein bräuchte es absolut keine Lex Burka. Diese braucht man, weil schon ein einziger frommtuender Ikhwani-Karnickel(in)zuchtverein eine Gefahr für unsere Freiheitsprinzipien bedeutet, und es sind allein in der BRD mehr als ihr Herrschermaskottchen Allah in Prunknamen schwelgt. Stets so potent wie die Saudi-Petrodollarknete oder zuweilen auch die der Maktoums von Dubai.

    Minarett- und Burkaverbot darf auch von unserer Seite nur die Ouvertüre sein zu einer voll durchkomponierte Resistance-Konzeption gegen das Ganze der islamistischen Bedrohung unserer Demokratiewelten, in der der islamische Terrorismus, der Judenhass dieses gelebten Islams, die islamofaschistischen Ikhwanis, die Scharia-Aspirationen mancher Multikulti-Kulturrelativisten, die in Europa und dem Westen sogar aufmarschierende Gottesstaats-Idolatrie aus tausendundeins Umnachtungen einer Weltvernichtungsprophetie sozusagen hinweg-„diskutiert“ werden.
    Islam in Europa , stets mit modernen Polit- und PR-Techniken strategisch implantiert, ist eben nicht Gegenaufklärung nur, etwas von der Art eines „Geistigen“ bloß, sondern immerschon der knallharte Dschihad, die Gottessoße einer blutroten Dauermenstruation altasiatischer Despotie, ideologische Aushebelung aller Moderne, auch materielle Verwüstung aller demokratischen Produktivkräfte, von Eliten eines despotischen Panislamiens, dort schon quasi zu ihrem Allmachts-Ende verwirklicht, recht gewaltsam importiert, so dass schon die nackte Angst alles beherrscht, was politisch sich auf „unsere“ Muslime bezieht. Und selbst Tierschutzgesetzgebungen und Presse-Verhaltens-Kodizes tangieren angeblich den Islam, Bildungsfragen sowieso und Kriminalstatistiken, Sicherheitsbedenken aller Art, EU_Erweiterungen ect., Atomare Abrüstung, weil Islam eben in dieser außerirdischen Ufo-Landnahme sich breit macht, dschihadistisch-islamistisch.

    Nahezu unsere gesamte „Politik“ lebt irgendwie schon mit und durch „Islamophobie“, aber im anderen Sinn als die Islamisten uns dauerjodeln: Fast jede innen- oder außenpolitische Intervention von Bedeutung steht unter dem Verdikt, ja nicht den Kranken Mann Islam irgend zu kränken; aus purer Angst schon, dasss aus Ibrahim-Zayat-Pudeln dann die Bin-Laden-Kerne emanieren, aus koranischen Umsturzvorlagen-furchtsamen Bedenken sozusagen.

    Irgendwie stimmt es, dass wir schon wieder einen Kreuzzug bräuchten, hier unmittelbar in Europa oder dem Westen, um nicht am Kreuz zu enden. Wenigsten sieht so der „Abwehrkampf“ des „Islams“ gegen dieses „angriffige“ gottlose Europa aus. Europa als umzingeltes Israel, das jeden Tag zu fürchten hat, dass ihm Allahhimmel auf den Kopf fallen.

    Und allzumeist ein Europa nur mit der Frage beschäftigt, wann es am klügsten mit servilen Demutsgesten zu Boden sinken wollte vor dieser massiert aufmarschierenden „Rechtgläubigkeit“ gegen unsere rechtstaatlichen Prinzipien.

    Bleibt so ein Burkaverbot nur ein Einzelvorstoß, dann scheitert das sogar an der schon manifesten Islamisierung des Westens, dann werden die Qaradawi-Filialen mitten unter uns dies noch zu ihrer ideologischen Expansion nutzen, um ihren Mob auf unseren Straßen in aller Schadenfreude auftanzen zu lassen, mit dem wehleidigen Liedlein vom rassistisch ausgegrenzten Friedensrelgiönchen is-lahm, Iss-Lamm. . Und ein aus dem Ruder gelaufener europäischer Gerichtshof wird obendrein in
    Rechts-keuschester Herrenreiter- und Kalifats-Oberhoheit uns unsere Verfassung, also die blanke Verfassungslosigkeit, „erklären“, denn der totale Islam ist uns längst schon erklärt, zum Beispiel von Herrn Zayat im Berliner Tempodrom. Selbst wenn es endlich zu seiner Verurteilung kommt, weil er zu ishallah-gläubig überaktiv war und sich tatsächlich mal hat erwischen lassen, wegen Hamas-Terrorunterstützung durch „bandenmäßige“ Wirtschaftsdelikte, wird Soeiner weiter von seiner Umma Totale geleitet sein und nicht nur Gottgefälliges, wie er meint, träumen.

    Unsichtbar macht sich der Islamismus, indem er großes Ausmaß annimmt, das ist die Maxime stets und immer gewesen: von Said Ramadan, Attar, Nada, Himmat bis zu den Kofferbombern, von den Bosnien Euro-dschihad-Offensiven der vereinigten Ikhwan, zusammen mit al-Qaida, übrigens unter reger Beteiligung der deutschen Moslembruderschaftsverbände, bis zur nicht nur Schmalz triefenden Marwa-Islamophobie-Medienkampanie des Bilal-Aachen-Enkelchens Mazyek. Nur die Namen sind austauschbar, die Bözen Onkelz bleiben. Ein politischer, ein despotischer Islam nämlich. Und kein anderer der sich dagegen sichtbar wehrte. Das ist die Burka, die es zu bekämpfen gilt.

    Ein politisches Verbot der klandestin-verwobenen „Vereinsgebilde“ der Moslembruderschaft, hier bei uns also von IGD/ZMD, muss stets in der Hinterhand lauern, sonst ist sowas wie Burkaverbot, ein Schuß in den Ofen; und klar ist, „Islam“ schießt dann wirklich zurück.

  67. Die Etablierten im Bundestag werden schon die Nazikeule schwingen bevor sie den Text überhaupt gelesen haben(wenn überhaupt)
    Trotzdem finde ich gerade solche Aktionen wichtig, damit ein paar Leute mehr in diesem Lande aus dem Tiefschlaf erwachen.

  68. Hallo,
    ich kann allen Menschen in diesem Land die dem Terror der Islamisten unter der Knute des Koran entgehen wollen nur raten dieses Land zu verlassen.
    Die die bleiben sollten sich über ihre „Zukunft“ keine sorgen machen denn dieser Zug ist vor ca. 20 Jaren abgefahren. Wenn aber noch ein wenig Widerstand gegen die Verhältnisse geleistet werden will hilft nur die Vorbereitung auf den Tag X. diese Vorbereitung muss jeder für sich selber entscheiden.

  69. Frauen die darauf pochen ein Kopftuch als eine religiöses Symbol anzuerkennen sind eine Zumutung für westliche Frauen, die für Ihre Rechte und Gleichberechtigung nach dem Zweiten Krieg gekämpft haben. Es wundert mich sehr, dass sich die Frauen in Europa zu diesem Thema kaum äußern.

  70. Täglich vermummen sich hier in der BRD mehr Frauen.Der Iman von Ramsbeck (HSK) macht richtig Druck,so das sich auch aus eher pro westlichen Familien die Frauen vermummen müssen.Außerdem verbietet er allen Musels Deutsch zu sprechen.Nett,ne?Da sollten die Gutmenschen doch schnellstens hinziehen!

  71. #97 Martin Schmitt (03. Feb 2010 05:52)
    Es wundert mich sehr, dass sich die Frauen in Europa zu diesem Thema kaum äußern.
    ——————————————
    frauen versuchen immer alles zu „verstehen“
    und irren sich anschliessend gewaltig.
    (das kann auch männern passieren)

    und übrigens:
    FASCHISLAM BRAUCHT EINE OHRFEIGE

  72. #64 plapperstorch (02. Feb 2010 19:36)

    LEIDER muß ich sagen, daß meine Informationen
    (beispielsweise von dem libanesischen Bischof Melki persönlich – das war ca ca 2001)

    darauf hinauslaufen, daß der Libanon
    AN DEN ISLAM FALLEN WIRD.

    Unter der Hand gibt es einen riesigen Zuzug von Muslimen. Die Behörden genehmigen es gleich ganzen Sippen. Die Christen müssen jeweils EINZELN um jede entsprechende Genehmigung KÄMPFEN. Dabei gibt es auch einen (begründeten) Schwund (Wegzug) von Christen.

    Nach meiner Meinung kann unsere Generation LIVE (wenn auch in einer Art Zeitlupe) beobachten, wie ehemals (einigermassen) gesunde Staaten an den Islam fallen – und verloren sein werden wie Iran und andere – nämlich:

    LIBANON, NIGERIA, INDONESIEN

    Diese fallen heute. Wir schauen zu.
    Und Europa fällt morgen (wenn niemand kämpft)

  73. #100 Herbert Klupp

    Ich gehe auch davon aus, dass Christen im Libanon nur noch eine relative Mehrheit stellen, von ehemals 52% auf unter 40% gesunken sind. Aber genaue aktuelle Zahlen gibt es nicht.

Comments are closed.