In den Greyerzerbergen in der Schweiz sind in den letzten neun Monaten fünf Gipfelkreuze beschädigt worden. Die Täter nahmen für die Vandalenakte große Mühen auf sich. Ein vier Meter hohes Kreuz in Eis und Schee auf einem steilen Berggipfel abzusägen, ist ein ziemlicher Aufwand und kein dummer Jungenstreich. Die Bürger im Greyerzerland sind erzürnt über die Entweihung ihrer Berggipfel.

20 Minuten berichtet:

Alpinist M.N. bot sich ein tristes Bild, als er letzten Freitag den 1907 Meter hohen Sommet des Merlas bei Estavannes FR bestieg: Das vier Meter hohe Gipfelkreuz lag abgesägt am Boden, bedeckt mit einer dünnen Schneeschicht. „Am Wochenende davor war ich auch auf dem Gipfel, da stand das Kreuz noch“, sagt der Berggänger. Spuren seien keine zu erkennen gewesen. Der zweistündige Marsch auf den Gipfel dürfte für den oder die unbekannten Täter beschwerlich gewesen sein: Laut M.N. liegt derzeit etwa ein Meter Schnee. Der Vorfall ist der vorläufige Höhepunkt einer unheimlichen Serie: In den letzten neun Monaten sind in der Region laut der Zeitung „La Gruyère“ vier weitere Gipfelkreuze beschädigt worden.

Im kleinen Ort Estavannens ist nach dem jüngsten Vandalenakt der Teufel los: „Die Leute sind wütend. Die Anschläge werden als Angriff auf die Religion und das kulturelle Erbe verstanden“, sagt der Greyerzer Präfekt Maurice Ropraz. Man habe deshalb eine Untersuchung eröffnet wegen „Entweihung eines religiösen Gegenstandes“. Während im Dorf heftig über die Täterschaft spekuliert wird, kommen für Religionswissenschaftler Georg Schmid am ehesten „militante Atheisten“ in Frage: „Sie finden, dass die Christen die Natur in Ruhe lassen sollen.“

An die These der „Religionswissenschaftler“, militante Atheisten, die mit der Zerstörung die Natur von den Christen schützen wollten, hätten die Taten begangen, mag im Greyerzerland niemand so recht glauben, wie schon beim Kirchenbrand in Wahlern (PI berichtete). Die Bürger fühlen sich nicht ernst genommen. Man will dem „Berggipfeldschihad“ auf jeden Fall mit einem „Kreuzzug“ begegnen: Die Bergkreuze werden wieder aufgestellt.

(Spürnase: Christian M.)

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. Bestimmt waren Allah und seine Gefolgschaft wütend über die Minarett-Ablehnung. Das war zumindest mein erster Gedanke.

    Aber, andererseits, sind die Musels nicht zu blöd, um auf einen knapp 2000 Meter hohen Berg zu kraxeln und dort Kreuze abzusägen?
    Die sind doch sonst unfähig, einen Eimer Wasser umzukippen.

    Bezahlte Dhimmi-Helfer? Genügend Idioten für solche Aktionen lassen sich bei den LRGs sicher finden.

  2. Also Moslems waren es wohl nicht. Diese hätten die Kreuze zerstört und stattdessen Gipfelhalbmonde aufgestellt. 😉

  3. Sag ma fühln die sich jetzt irgendwie geil? weil se Kreuze abgesägt habe?

    Was bringt denen das?
    Außer den Hass der Bürger…

  4. Liebes PI, bei so einen Thema müsst ihr wirklich aufpassen. Ich kann mich noch in Mahrburg erinnern, da wurden gekreuzigte Schweine gemalt, da hat PI auch gefragt, ob es Muslime hätten seien können. Als einzigste Täter kamen nunmal Linke oder militante Homos in Frage. Die Muslimen erkennen zwar Jesus nicht, als Sohn Gottes an, aber als großen Propheten. Vandalismus gegen Kirchen und Kreuze ist ein verhalten, dass von Linken kommt.

  5. Ah, dann waren es sicher auch Atheisten, die in Koblenz gerade erst über hundert Gräber geschändet haben…
    Komisch, ich bin auch Atheistin, aber auf die Idee Kreuze umzutreten oder abzusägen bin ich noch nie gekommen.

  6. Hallo,

    ich bin selber ein aktiver Bergwanderer, vor allem im Chiemgau und Bereich Garmisch. Was mir seit ein paar Jahren auffällt ist, dass immer mehr Muslime bergwandern. Waren noch vor zehn Jahren fast nur Deutsche, bzw. westliche Menschen auf den Bergen, so sind jetzt immer mehr Araber und Türken auf den Gipfeln anzutreffen.

    Mal beobachten, was daraus wird.

    LG aus München

    K.A.

  7. @ Jenst T.T

    Etweder bist du neu im Thema oder ein Uboot (aka. bewusstes Verbreiten von Falschinformationen).

    In islamischen Ländern (nicht nur) ist das Zerstören von jüdischem Kulturgut (und auch dem hellenistisch-griechischen Kreuz und/oder ganz „Kirchen“) ALLTAG.

    Gut möglich, dass in unseren Breitengraden die besten Freunde der Islamofaschisten, die Linken, NOCH führen darin sind. Doch dies kann inzwischen JEDEN MOMENT ändern.

    :mrgreen:

  8. #9 KyraS (18. Feb 2010 15:28)

    Oh, oh. Ein Atheist ist bei den Musels aber noch weniger wert als ein Christ. LoL.

  9. Ich bin kein U Boot. Ich lese PI seit 2004. Aber neben PI lese ich auch kath.net und Co. Antichristen sind halt nicht nur Islamisten. PI berichtet ja zum Beispiel auch über Christenverfolgung in Nord Korea oder Indien.
    Die Krawalle am Christival wurde ja auch nicht von der Al Kaida geführt, sondern von Antifa, Grünen und Homoextremisten.

  10. #7 Jens T.T (18. Feb 2010 15:26):

    Liebes PI, bei so einen Thema müsst ihr wirklich aufpassen. Ich kann mich noch in Mahrburg erinnern, da wurden gekreuzigte Schweine gemalt, da hat PI auch gefragt, ob es Muslime hätten seien können. Als einzigste Täter kamen nunmal Linke oder militante Homos in Frage. Die Muslimen erkennen zwar Jesus nicht, als Sohn Gottes an, aber als großen Propheten. Vandalismus gegen Kirchen und Kreuze ist ein verhalten, dass von Linken kommt.

    Das ist ja nun kompletter Quark.

    Jeder, der es wissen will, weiss, dass in der Türkei, im Kosovo und in vielen anderen Musel-Gegenden die Kirchen geschändet und zu Lagerräumen und zu anderen schäbigen Zwecken umfunktioniert wurden.

    Jeder weiss auch, dass die Musels keinerlei Skrupel haben, Kruzifixe und andere christliche Symbole zu schänden und zu zerstören.

    Diesem Dreckspack ist doch nichts heilig, ausser ihrem Mondgott und dessen irdischem Kameltreiber.

  11. …kommen für Religionswissenschaftler Georg Schmid am ehesten “militante Atheisten” in Frage: “Sie finden, dass die Christen die Natur in Ruhe lassen sollen.”

    Eben und darum sägen die dann Kreuze um und werfen diese – wohl um die Natur in Ruhe zu lassen – dann einfach in die Gegend!
    Na, wenn das nicht überzeugend ist -was denn dann?

    Der tatsächliche Hintergrund dürfte wohl eehr ein völlig anderer sein…

  12. Gipfelkreuze nur aus Stahl wieder herstellen.
    Und dann werden wir ja sehen.

    Gut möglich,daß es LINKE waren,die dazu erforderliche kriminelle Energie bringen die sicherlich mit.

    Aber nicht vergessen:Der LINKE ist der nützlichste Idiot des Musels.

  13. #2 Hochdruckreiniger (18. Feb 2010 15:17)

    Gutmensch von morgen

    Er will eine Welt wo alle respektiert werden,

    der wird sich noch umgucken wenn er erwachsen ist :mrgreen:

    Der lebt jetzt schon geistlich im Ticka-Tucka Land, so wie alle LinkenInnen und GrünInnen !

    Völlig Gender-geschwuchtelt !

  14. Ehrlich gesagt wundert es mich, daß noch keine neue Antidiskriminierungsrichtlinie der EU diese beleidigenden Symbole verboten hat.

    Kommt aber sicher noch.

  15. Würde sich ein Eselficker wirklich die Mühe machen, auf einen Berg zu steigen und dort das Kreuz abzusägen?

  16. Nach der Minarettabstimmung, die zu meiner Freude angenommen wurde, denke ich, dass die Täter im Linksextremen Milieu zu suchen sind.

  17. Also Moslems waren es wohl nicht. Diese hätten die Kreuze zerstört und stattdessen Gipfelhalbmonde aufgestellt.

    Die hätten vor allem erstmal auf den Berg hoch klettern müssen.

  18. Bleiben noch die Satanisten,meist links angehauchte Anarchisten und Antichristen.

    Könnten aber auch EU Gerichtshof Vollstreckungsbeamte sein.

  19. #21 ottoDd

    Natürlich gibt es im Islam Christenverfolgung, aber halt nicht nur dort. Wer PI liest sollte es wissen!

  20. Das waren bestimmt keine Dschihadisten, wohl eher dumme Linksextremisten, also in bundesdeutschen Neusprech tapfere demokratische Kämpfer gegen rechte Gewalt.

  21. #29 Stutzenberg (18. Feb 2010 15:49)

    Du bist der selbe Troll wie immer,

    dieser sonsel.. irgendwas !

    Du hast dich verraten ohne es zu merken 😉

    Wir Dir Geld schicken ?!

    Sammelklage ?!

    Es gibt in Deutschland keine Sammelklagen,

    Du noob !

  22. Das ist die Sprache der LINKEN.Ich pfeife auf eine Beweisführung, das haben die auch noch nie gemacht.

  23. Ich gehe mal davon aus, daß die jungen Männer der betroffenen Dörfer wissen, was sie diesen Wohltätern schuldig sind…

  24. #41 Stutzenberg (18. Feb 2010 16:02)

    Jetzt kommt der mir mit Zensur, tzzz !

    Das war meine letzte Antwort an dich, ich kann meine Zeit produktiver nutzen, anstatt hier als Tagesmutter für psychisch gestörte Trolle zu fungieren !

  25. Mohammedaner hätten zuvor von den Kreuzen eine Zigarette gefordert…. *g*

    Aber stimmt es, daß nun auch die Muselköppe die Schönheit der Berge entdeckt haben?! Hat man nirdendwo mehr seine Ruhe vor denen?!

  26. Warum werden hier in solchen Fällen immer die bösen Atheisten beschimpft? OK, hier waren es sicher Atheisten, schließlich sind die Gewalttäter unter den Linken größtenteils wohl tatsächlich Atheisten. Aber sie handeln nicht im Namen des Atheismus, sondern aus purem Christenhass raus. Ein kleiner, aber feiner Unterschied. Genauso gut könnte man auch sagen, die Amokläufer (*) in Deutschland waren allesamt militante Christen.

    (*) Heute gab es in Ludwigshafen wieder mal einen Amoklauf – ein Lehrer wurde getötet. Erschreckend!

  27. #9 KyraS (18. Feb 2010 15:28)

    ich bin auch Atheistin, aber auf die Idee Kreuze umzutreten oder abzusägen bin ich noch nie gekommen

    Das trifft auf mich auch zu, und ich nehme an, anderen Atheisten empfinden das ähnlich. Außerdem gibt es Atheisten in der Schweiz schon lange, ohne daß bisher irgendwelche Gipfelkreuze in Gefahr waren.

    Andererseit aber widerspricht die Vorstellung, daß orientalische Moslems sich diese Mühe antun, auch allen bisherigen Erfahrungen mit ihnen. Am ehesten wären noch pro-islamisch Einheimische denkbar, entweder Konvertiten oder fanatische Dhimmis.

    Bei aller Kritik an dieser barbarischen Sachbeschädigung stelle ich mir allerdings schon auch die Frage, mit welcher Berechtigung Naturobjekte wie Berge das Symbol des Christentums tragen. Die gab es doch schon lange, bevor das Christentum erfunden wurde. Die haben nichts Christliches an sich.

  28. #46 KDL

    Richtig und diese freundlichen Atheisten bzw, Ungläubigen respektiere ich auch als Christ.

    Wenn ich jemand für Jesus interessieren will,dann muss ich erst mal besser sein als dieser Atheist und das ist bei dieser bestimmten Art von im Prinzip freundlich gesinnten Ungläubigen nicht leicht.
    Umso mehr,weil ich weiss,daß auch unter uns Leute gibt,die ziemlich viel Dreck am Stecken haben,also braucht sich hier niemand über den anderen zu überheben.

  29. Musels in den Bergen???
    Unmöglich ist das nicht. Es ist schon drei Jahre her, da traute ich meinen Augen nicht:
    Etwa vier burkaverhüllte Gestalten waren in Österreich unterwegs zu einer Berghütte. – Ob die allerdings eine Säge unter ihren Einfrauzelten versteckt hatten, konnte ich nicht erkennen.

  30. #48 Argutus rerum existimator
    … mit welcher Berechtigung Naturobjekte wie Berge das Symbol des Christentums tragen

    Vielleicht hatte ja das Christentum ja einen nicht geringen Anteil an der Formung Europas.

    Wäre ja möglich.

    Ich hab nix dagegen wenn auch eine Menorah auf einem Berggipfel aufgestellt wird.

    Aber der Halbmond,der gehört sicherlich nicht hierher,schon rein historisch gesehen.

  31. Etwa Zurückhaltung wäre angebracht, sonst diskreditiert sich PI.

    Musels sind zu blöd um auf einen Gipfel zu steigen. Das waren linke Umweltschützer oder Veganer oder sonstige Spinner.

    Die Kirchenbrandstiftung waren Schweizer Satanisten. Wir haben auch Spinner in den eigenen Reihen.

  32. Das waren keine Muslime, denn habe ich noch nie welche beim wandern oder Berg steigen getroffen.
    Wer hat jemals Türken oder Araber einfach so in den Bergen getroffen.
    Abgesehen einmal von diesen dekanten Scheichs in der Schweiz beim Apres Ski mit deppen europäischen Nutten.
    Auf Berge gehört zudem ausser der Bergspitze nichts, auch kein Wüstenchristenkreuz, sonst können die Isländer das Errichten von Irminsul´s
    verlangen.

  33. Das waren mit Sicherheit keine Musels. Die
    würden einen zweistündigen Marsch durch
    fast 1 mtr – Schnee nicht machen. Da würde
    man Sie ja nicht beim beten sehen, und die
    Wüstenperlen könnten einfrieren.
    Das war die Rache für das Minarettverbot.
    Die Tat wurde sicherlich von irgendwelchen
    Gruppen als “ Sühnezeichen “ für unsere
    Schätze gemacht.

  34. Ich hoffe, dass die christlichen Kirchen angemessen reagieren und sich bei den Mohammedanern vorauseilend entschuldigen für die jahrhundertelange Beleidigung und für ihren Macht- und Herrschaftsanspruch auf den Gipfeln.
    Als Wiedergutmachung könnten sie Kollekten veranstalten, um statt Bergkreuze Bergmonde zu setzen. Für den Frieden und die Gleichberechtigung der Religionen.
    Wo es früher hieß „“Schwerter zu Pflugscharen“, muß es jetzt heißen „Kreuze zu Monden“

  35. #3 Axiom
    In der Zwischenzeit gibt es auch in der Schweiz viele Konvertiten, die durchaus ‚bergtauglich‘ sind!

  36. Noch ein Detail: Das ist kein Gipfelkreuz.

    Das ist ein „normales“ Kreuz an einem Wanderweg im Freiburgischen. Das rot-weisse unterhalb des Briefkastens ist die Markierung des Wanderwegs, das gibts nich auf dem Gipfel. Und es steht ja am Hang.

    Also, liebe PI-Redaktion, etwas mehr Sorgfalt bitteschön.

  37. #52 Schweizerlein (18. Feb 2010 16:33)
    …Musels sind zu blöd um auf einen Gipfel zu steigen. Das waren linke Umweltschützer oder Veganer oder sonstige Spinner. …

    …also, ich würde sagen, – es waren eher linke Umweltschützer oder Karnivoren oder sonstige Spinner. 🙄

  38. Während im Dorf heftig über die Täterschaft spekuliert wird, kommen für Religionswissenschaftler Georg Schmid am ehesten “militante Atheisten” in Frage: “Sie finden, dass die Christen die Natur in Ruhe lassen sollen.”

    Klarer Fall: Die militanten Atheisten wollen verhindern, dass die Schneewiesel missioniert werden und den Pius-Brüdern beitreten.

  39. @#30 Spitzelberg
    ich mag die norwegischen steintrolle, weil die zwar immer grimmig dreinschauen, aber ansonsten die schnauze halten und niemanden belästigen. Und U-Boote mag ich nur wenn sie abgetaucht sind, dann stören sie auch nicht den Verkehr.
    und zecken sollen mittlerweile in der medizin ganz nützlich sein, aber eben nur da.

  40. 1/2 – OT :
    http://bazonline.ch/schweiz/standard/Graeber-fuer-Muslime-Das-Prinzip-der-reinen-Erde/story/14453986

    Ei, wer hätte das gedacht ..
    Bis über den letzten Atemzug hinaus wollen die Mekka-Arschheber gerne den Herrenmenschen miemen.
    Dabei wär’s doch egal, ob „reine Erde“ oder Müllverbrennungsanlage, denn das dürfte auf den Erhalt der 72 Nutten im Jenseits doch keinen Einfluss haben, oder ?
    Aber was ein ganzer Mohammel im Diesseits ist will natürlich auch in der Fremde niemals nicht auf maximale Privilegien verzichten.

  41. Das die Schweizer noch nicht selber auf die Idee gekommen sind die Gipfel Kreuze zu entsorgen.
    Das kommt bestimmt noch, denn man will ja nicht die Gefühle der Zuwanderer verletzen sollten sie sich einmal dort hin verirren.

  42. Die grösste Wahrscheinlichkeit ist, dass es sich bei den Schändern um grüne oder rote Freunde des Islams handelt. In einigen linken Foren wurden übrigens Racheakte für das Minarettverbot mehr oder weniger deutlich angekündigt

  43. Ein Wort an die Mekkarer, oder heissen die etwa noch Meckerer ?
    – Scherzchen –

    Also, ich denke mir, dass wegen eines Kreuzes sich niemand ein solches aufladen würde und bei Nacht und Nebel auf einen Gipfel steigt … er könnte ja gesehen werden !!

    Viel wahrscheinlicher ist, dass – und das wissen selbst die Muslis – ein Helikopter … so ein kleines Maschinchen, mit dem man problemlos und ohne Spuren hinauffliegen kann, um so ein Gipfelkreuz abzusägen … kurz abgeseilt … und ruck…zuck ist der Spuk vorbei … spurlos.

    Wenn man jetzt bei der Neuaustellung dieser Kreuze eine kleine, preiswerte Kamera in der Nähe anbringt und einen Geräuscheschalter dazwischen setzt, der sich bei dem Helikoptergeräusch automatisch einschaltet, weiss man hinterher sogar wer der Täter war.

    Aber, bitte nicht gleich überall herum erzählen, denn das kann man ja überall so machen.
    Wer hats erfunden? … eben .

  44. Was würde passieren wenn das Muslime gewesen sind und man die bekommt:

    Die Mainstreammedien werden es verschweigen
    PI würden es bringen
    Die Gutmenschen würden sagen: Das ist nur ein Einzelfall, und ausserdem sind die Schweizer ja selber schuld weil sie alle Nazis sind was sie mit der Volksabstimmung bewisen haben.

  45. Warum sollen Moslems nicht bergsteigen? Die Taliban in Afghanistan kämpfen soweit man hört in den Bergen.

    Wer auch immer die ausführenden Täter waren, ein Zusammenhang mit der Abstimmung der Schweizer gegen Minarette ist sicher.

  46. Genau betrachtet ist das eine Kriegserklärung an das Christentum! Die Schweizer Bürger haben dies schon richtig verstanden und sind zu Recht zornig.

  47. Welche Bedeutung hat denn so ein Gipfelkreuz? Ist es so, daß es vom Erstbesteiger aufgestellt wird ?Wenn ja, dann sollen diejenigen, die absägen sich ihren eigenen Berg aussuchen,zuerst besteigen und ihr Symbol hinterlassen. Vorher die Schweizer Erfindung für leichten Atem lutschen, damit sie nicht aus der Puste kommen.

    Absägen ist doof.

  48. #73 Black Elk (18. Feb 2010 18:56)

    ————————-

    das gipfelkreuz ist der höchste punkt des berges.

  49. @ 74

    Danke , ich dachte die Kreuze würden von dem ersten Bersteigerteam ,das den Gipfel erreicht hat aufgestellt werden oder später in ihrem Namen errichtet werden.

    Wieder was bei PI gelernt 😉

  50. #44 Suburban

    Gehe in ein Konzert oder ein Kunstmuseum. Am allerbesten sind Orgelkonzerte in der Kirche.

  51. @ 69

    Was würde passieren wenn das Muslime gewesen sind und man die bekommt:
    ———————————————

    Sie werden wegen Sachbeschädigung in einem minderschweren Fall( weil die Kreuze wurmstichig waren) ermahnt werden. Vielleicht bekommen sie auch die Höchststrafe für Vandalismus und sie müssen die Kreuze wieder aufstellen.

  52. Also dieses Problemchen müßte sich doch von jedem Bergbauern oder Wilderer, anonym und folgenlos, durch einen sauberen Blattschuß lösen lassen.

  53. @ @ #29 Schweinefleisch (18. Feb 2010 15:49)

    Würde sich ein Eselficker wirklich die Mühe machen, auf einen Berg zu steigen und dort das Kreuz abzusägen?

    Die muselmanischen 9/11-Killer haben sich sogar die Mühe gemacht, in Hamburg zu studieren und in den USA Flugstunden zu nehmen.
    Ich weiß auch nicht wer es war. Aber den Schweizern und insbesondere den Greyezern traue ich zu dahinterzukommen und die Beweise auf den Tisch zu legen. Halali, Eidgenossen!

    Don Andres

  54. …in den letzten neun Monaten fünf Gipfelkreuze beschädigt worden.

    -> lokaler Ärger.

    Vergleichbarer Vandalismus gegen Symbole des Islam -> internationales Medienevent.

  55. #29 Schweinefleisch (18. Feb 2010 15:49) Würde sich ein Eselficker wirklich die Mühe machen, auf einen Berg zu steigen und dort das Kreuz abzusägen?

    Wenn er dort mit einem Esel rechnen kann – – – und unbeobachtet ist?

  56. @ #77 Black Elk (18. Feb 2010 19:17)

    Vielleicht bekommen sie auch die Höchststrafe für Vandalismus und sie müssen die Kreuze wieder aufstellen.

    Damit wäre ich einverstanden, wenn die Sühneaktion gefilmt und ins Netzt gestellt würde. Den Rest übernähmen die Glaubensgenossen. :mrgreen:

    Don Andres

  57. Atheisten, sind das nicht diejenigen die nichts mit den militanten nichts zu tun haben wollen?

    Dann waren es eben die MILITANTE UNMILITANTEN!
    Was denn sonst. Bleibt ja nichts mehr uebrig.

    Hauptsache man ruehrt die [shein]heilige Kuh nicht an!!!

  58. Im Ostalbkreis in Baden-Württemberg werden schon seit 2 Jahren Wegekreuze und Marienstatuen zerstört. Sogar die Kreuze eines kompletten Kreuzweges auf den Rechberg wurden kaputt geschlagen.

    Täter unbekannt…

  59. Ich selbst studiere Religionswissenschaft im 8. Semester und kann über solch eine Tat nur schmunzeln … Wie lächerlich soll es noch werden???

  60. #51 joghurt (18. Feb 2010 16:32)

    Vielleicht hatte ja das Christentum ja einen nicht geringen Anteil an der Formung Europas. Wäre ja möglich.

    Nein, an der geologischen Formung Europas, der die Berge ihre Existenz verdanken, hat das Christentum nicht den mindesten Anteil.

  61. Wie #65 safado (18. Feb 2010 18:01) richtig vermutet, wird es sich um einen Racheakt gegen das Minarettverbot handeln. Der Schuss wird aber nach hinten losgehen: Die Empörung in der Greyerzer Bevölkerung ist gross!
    Und wie schon damals beim Kreuz neben der Autobahn: Nach einer Sammelaktion im ganzen Kanton Freiburg stand nach kurzer Zeit wieder ein neues Kreuz am gleichen Ort!  

  62. Und jetzt die explosive Gegenmeldung:

    In Mekka (!) sollen saudi-arabische Christen eine Untergrundkirche aufgebaut haben! Über das Internetprogramm « Skype » werden Kontakte zu anderen Gläubigen in muslimischen Nationen gepflegt. Der Leiter von Arabic World Mission spricht von etwa 70’000 Teilnehmern!

    http://www.livenet.ch/www/index.php/D/article/191/48609/

    Mal sehen, was da zusammenbricht, wenn da ein geistliches Erdbeben losgeht!

  63. Ich vermute hier aber tasächlich Linke. Ich habe auf youtube mal ein Video gesehen, wo so verzecktes Gesindel ebenfalls generalstabsmässig einen Berg raufgekraxelt sind, um sich oben dann zu maskieren, jede menge Sprühdosen aus ihren Rucksäcken zu holen und ein Kriegerdenkmal mit Sprühfarbe zu verdrecken. Sowas ist nunmal Lebensinhalt dieser wertlosen Menschen.

  64. Kein Muselant wird sich auf so einen Berg quälen, um ein Kreuz abzusägen. Das können nur Atheisten gewesen sein!

  65. Auch wenn es zunächst Spekulation ist:
    die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um atheistische Faschisten aus dem linken Lager handelt ist jedenfalls größer, als dass es sich um „Islamisten“ gehandelt hat.

  66. Da hab ich schon lange drauf gewartet, daß die Gipfelkreuze den „Rechtgläubigen“ einen Anlaß zum Beleidigtsein bieten! Das war nur eine Frage der Zeit! Raufgekrabbelt sind sicher nicht sie selbst, sondern ihre linksgrünroten Steigbügelhalter. Recht so, daß sich die Schweizer empören!

  67. @ #90 FreeSpeech (19. Feb 2010 09:02)

    Und das waren sicherr keine Atheisten…Ich sehe das als Akt von Linken…
    Zitat

    Vermutlich waren es Linke aus dem Vatikan. Man lernt nie aus…

Comments are closed.