Im Grunde sind fast alle modernen Terroristen Angehörige islamischen Rechtglaubens, doch weil es diskriminierend wäre, nur Muslime am Flughafen zu scannen, sollen bald alle per Nacktscanner auf gefährliches „Gepäck“ hin überprüft werden. Oder eben doch nur fast alle: Ausgerechnet die Zielgruppe, wegen der dieser ganze Zirkus entwickelt wurde, verweigert sich der Untersuchung – aus religiösen Gründen, versteht sich.

Die Welt berichtet über einen Vorfall am Flughafen von Manchester:

Eine muslimische Frau und ihre Begleiterin hatten ein Ticket für einen Flug in die Pakistanische Hauptstadt Islamabad gebucht. Bei der Sicherheitskontrolle wurden sie gebeten, sich vom Nackt-Scanner durchleuchten zu lassen. Die Wahl fiel rein zufällig auf die beiden Frauen, da die Sicherheitsbehörden seit dem letzten Monat einzelne Fluggäste stichprobenartig für die Untersuchung am Nacktscanner auswählen.

Wie die Onlineseiten des britischen „Telegraph“ und der „Daily Mail“ berichten, lehnten die beiden muslimischen Frauen die Kontrolle aus medizinischen und religiösen Gründen ab. Gemäß einer Direktive der Regierung sei dem Flughafenpersonal nichts anderes übrig geblieben, als den beiden Frauen den Einstieg in die Maschine der Pakistan International Airline zu verweigern, sagte eine Sprecherin des Flughafens Manchester.

Laut den Berichten hätten bisher über 15.000 Menschen den Nacktscanner am Flughafen Manchester passiert. Zum ersten Mal sei es nun zu einem solchen Fall gekommen, bei dem einer Passagierin der Flug verweigert wurde. Seit letztem Monat sind zwei solche Geräte in London Heathrow und Manchester in Betrieb.

Bestimmt wird sich bald eine Fraktion finden, die Muslime vom Nacktscannercheck aus religiösen Gründen befreien will, weil sonst die keuschen Musliminnen ja nicht mehr fliegen dürften. Gecheckt werden dann nur noch die ungläubigen Dhimmis, und die Terroristen können ungestört ihre Arbeit fortsetzen.

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

89 KOMMENTARE

  1. Da bleibt nur noch die Reise per Schiff und dann weiter mit dem Autobus anzutreten. Man sieht auch mehr von der Landschaft.

  2. Gemäß einer Direktive der Regierung sei dem Flughafenpersonal nichts anderes übrig geblieben, als den beiden Frauen den Einstieg in die Maschine der Pakistan International Airline zu verweigern, sagte eine Sprecherin des Flughafens Manchester.

    Soweit sogut!

    Gecheckt werden dann nur noch die ungläubigen Dhimmis, und die Terroristen können ungestört ihre Arbeit fortsetzen.

    Oder auch nicht. Medizinische Vorbehalte kann jeder äußern und da die Religionzugehörigkeit weder im Paß noch im Perso aufgeführt ist könnte sich dann jeder um die Kontrolle drücken.

  3. Hoffentlich bleiben die Behörden hart !

    Nicht einsteigen lassen und fertig. So ist es richtig.

  4. Das Dumme bei der Sache ist, dass dadurch auch die Ausreisewilligen (falls es die überhaupt gibt) am Ausreisen gehindert werden, also bis zum Tod im Land bleiben müssen.

    Übrigens schönes Aufmacherfoto. Aber ich fürchte, solche Bilder liefern die Nacktscanner nicht (mit „schön“ meine ich nicht die Waffen). 😉

  5. Hahaha – aus „medizinischen“ Gründen, köstlich!

    Erstaunlich nur, dass sie nicht trotzdem an Bord gelassen wurden, das ist nämlich in ähnlichen Situationen gang und gäbe um Aufruhr zu vermeiden (siehe Burka -> Mummenschanz, äh Vermummung).

    Und „religiöse“ Gründe auch, soso. An welcher Stelle im Koran steht denn das mit den Körperscannern? Vielleicht war es ja auch Rücksicht auf die Beamten – die meisten Muselweiber will ich nun wirklich nicht unverhüllt sehen müssen!

  6. Da sieht man doch, wie bescheuert diese ganze Scannerei doch ist. Wir führen uns am Ende doch wieder nur selbst vor. Oma Frieda muss durch den Scanner, wer „Dschihad“ o.ä. heißt, dem bleibt das erspart.

  7. Na dann wird bald wohl unsere Bundesempörungs und Betroffenheitswarze CFR in einer Talkshow sitzen und sich über die Diskriminierung der muslime ereifern.Natürlich gepaart mit der Forderung solche Kontrollen demnächst einzustellen. Natürlich für Moslems versteht sich.

  8. OT:Mal Hand aufs Herz,möchtet ihr bei der Sicherheitskontrolle arbeiten wenn CFR durch diesen Scanner wackelt?
    🙁

  9. War ja klar….Aber fressen,saufen und fi…. wie die Schweine selbst tun sie…und dann auf den religiösen Nerv tretten…

  10. Tja das Bild daoben wird wohl kaum die M darstellen oder ??

    Ausserdem arbeiten die Scanner schon längst mit Avartaren aber das dauert eben bis die M´s das „schnallen“.

  11. …weil sonst die keuschen Musliminnen ja nicht mehr fliegen dürften.

    da bin ich entschieden dagegen! Natürlich sollten auch keusche MohamedanerINNEN fliegen dürfen, selbstverständlich ohne Nacktscanning…

    allerdings dann bitte in Gefahrentransport-Fliegern, gut verpackt in sprengstoffsicheren Containern – auf eigene Kosten versteht sich.

  12. Der Islam ist doch der eigentliche Grund dafür, dass unser Leben jedes Jahr unkomfortabler wird. Dass nun ausgerechnet Moslems sich nicht überprüfen lassen wollen, ist wohl ein Witz!

    Wem haben wir denn den ganzen Terror gegen normale Menschen zu verdanken?

  13. Wieso von der Scannerpflicht befreien? Wenn sie nicht kooperieren, fliegen sie eben nicht mehr. Das wäre doch die Lösung!

  14. Religiöse od. med. Gründe dürfen keinesfalls berücksichtigt werden, es geht um die Sicherheit! Oder aber man schließt unwillige Moslems von Flügen generell aus. Es gibt ja auch Schiffe sogar da werden sie gecheckt bevor sie an Bord gehen. Nur ihrem eigenen moslemischem Terror können sie das verdanken sie sind selber verantwortlich für die Maßnahmen also besser das Maul halten und durch!

  15. Der Islam ist doch der eigentliche Grund dafür, dass unser Leben jedes Jahr unkomfortabler wird.

    darf ich das um meine persönliche Note ergänzen ?

    Der Islam ist doch der eigentliche Grund dafür, dass mein Leben jedes Jahr mehr und mehr zur Hölle wird.
    Dem Islam als Ursache des handels verdanke ich seit annähernd 9 Jahren so gut wie alles negative und exitenszvernichtende.

  16. Den bedeutenden Sicherheitsfachleuten unter den PI-Autoren ist offenbar entgangen, dass bereits mehrfach – die bekanntesten waren der „Schuhbomber“ und eine Ehefrau eines Muslims mit Baby – ethnische Europäer als Selbstmordattentäter aufgetreten sind.

    Es würde also nichts nützen, wenn die Kontrollen sich auf Leute beschränken, die „wie Muslime aussehen“. Das wäre mehr als nur fahrlässig, es wäre geradezu die Einladung für alle Terroristen, Täter mit „nichtmuslimischem Profil“ (was immer das auch sein mag) auszuwählen und durchzuschleusen.

    Wer sich weigert, durch den Scanner zu gehen, kann wie bisher abgetastet und durchsucht werden, wer auch das verweigert, darf – wie geschehen – dann eben seine Reise zu Fuss fortsetzen.

  17. Wegen der Fliegerei:

    Reisegruppen bilden, nur rein M beladene Flugzeuge dann mit denen fliegen lassen, mit F16 Eskorte und entsprechendem SICHERHEITSAUFSCHLAG bei den Tickets.
    Punkt.Ende.

  18. #16 PIMENTOS (04. Mrz 2010 16:48)

    Wieso von der Scannerpflicht befreien? Wenn sie nicht kooperieren, fliegen sie eben nicht mehr. Das wäre doch die Lösung!

    Sie sollten bedenken, dass die Scannerverweigerer nicht ausreisen können und somit hier bleiben.

  19. #15
    Dass nun ausgerechnet Moslems sich nicht überprüfen lassen wollen, ist wohl ein Witz!

    Das ist kein Witz. Leider.
    Das ist das typische Denkmuster Krimineller. Erst die Opfer bis aufs Blut reizen. Und bei Gegenmaßnahmen selber lautstark Opfer spielen.
    Der Islam ist halt die „Religion“ eines Kriminellen.

  20. Jeder Musel der sich dem Scanner verweigert erhält ein one way Ticket in die Heimat und zwar in einer Sammelmaschine wo nur solches Gesindel sitzt.
    Zusätzlich wird ein Einreiseverbot in alle nicht islamischen Ländern verhängt.
    Raus, endlich raus mit diesem Pack aus Europa, weg mir Rot, Grün, Links, Cdu/Csu….diese widerlichen geistig inkontinenten Schleimer sind nicht mehr zu ertragen.
    ….und das Merkel endlich in die Wüste schicken

  21. #7 KDL

    Wozu gibts Schiffe?

    Damit könnte man die Moslems auch ans andere Meerufer befördern, dauert zwar etwas länger, aber das ist nicht unser Problem.

  22. #19 Sadiq al-Sharq al-Awsat (04. Mrz 2010 16:52)

    Den bedeutenden Sicherheitsfachleuten unter den PI-Autoren ist offenbar entgangen, dass bereits mehrfach – die bekanntesten waren der “Schuhbomber” und eine Ehefrau eines Muslims mit Baby – ethnische Europäer als Selbstmordattentäter aufgetreten sind.
    ———————————————-
    Quatsch DER ISLAM AN SICH DIE URSACHE DESSEN ABER DAS VON EINEM MOHAMEDANER AUCH NUR ANSATZWEISE AN EINSICHT ZU ERWARTEN, HAT WOHL DEN SELBEN ERFOLG WIE DARAUF ZU HOFFEN DAS EIN SCHWEIN BEETHOVEN AM KLAVIER SPIELT
    (WOBEI ICH BEI DEM SCHWEIN EINDEUTIG HÖHERE CHANCEN SEHE)

  23. [b]Nacktscanner: Die Zielgruppe weigert sich[/b]

    Klasse! Dann haben die Geräte ihr Soll schon übererfüllt. Wenn die Moslems wegen dieser Weigerung nicht mehr in die Flugzeuge gelassen werden.

  24. ja, iwhctig ist, dass man nicht vergisst, dass diese frauen dann nicht fliegen durften. wer sich weigert durch den nacktscanner zu gehen, fliegt nicht. so einfach.

    von dem her, finde ich das vorgehen schon i.o.
    wenn die frauen sich weigerten und doch fliegen duerften, waere es eine andere angelegenheit.

  25. OT: 149 Tote durch rechte Gewalt in Deutschland

    Nach Recherchen der Amadeo-Antonio-Stiftung sind seit der Wiedervereinigung 149 Menschen in Deutschland von Rechtsextremisten getötet worden. Das teilte die Organisation in Berlin mit. Die Auflistung beanspruche eine hohe Genauigkeit, ihre Zahlen lägen über denen der Statistiken der Bundesregierung. Der Geschäftsführer der Stiftung, Reinfrank, kritisierte, in den offiziellen Zählungen blieben viele Fälle unerwähnt.

    http://www.dradio.de/nachrichten/201003041400/6

  26. Schon wirklich lächerlich. Der dumme Teutone darf sich verstrahlen lassen.

    Ansich müßte das Volk aufstehen und JEDER die Untersuchung aufgrund religiöser Gründe verweigern.

    Man kann gar nicht soviel Fressen wie man kotzen möchte.

  27. Es würde also nichts nützen, wenn die Kontrollen sich auf Leute beschränken, die “wie Muslime aussehen”. Das wäre mehr als nur fahrlässig, es wäre geradezu die Einladung für alle Terroristen, Täter mit “nichtmuslimischem Profil” (was immer das auch sein mag) auszuwählen und durchzuschleusen.**

    ne is klar….

    Deswegen achten die Israelis beispielweise eher auf ein 95 Jähriges jüdisches Mütterlein denn auf friedliche Palis Anfang 20 nicht wahr ?? (ironie off) und wieso gab es seit X Jahren keine Entführung bei EL-AL na ??

    Am Ende kommt dann noch

    Wenn Lügen Kleinmachen würde, wäre für den Verfasser dieses Unsinns** eine Carrera Rennbahn die Nordschleife der Nürburgringes, aber für den Fall hat Allah ja 10 Meter Kamele richtig ??

  28. @#37 unrein (04. Mrz 2010 17:01)

    macht 0,65 Im Monat seit 1990
    ging schon als Tip an PI

    btw: wieviele „Ehren“morde, Ubahn, Morde, stech dich ab Morde gab es denn seit sagen wir nur mal nach dem 11.09.2001 na ??

    eben

  29. Was ist das den für ein dämlicher Artikel:
    In Manchester haben sich von bisher 15000 getesteten Personen 2 geweigert sich scannen zu lassen. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass es 14998 von 15000 Personen gibt, die sich NICHT geweigert haben, in einer Stadt in der es sicherlich mehr als nur 2 Moslems gibt.

  30. @ #37 unrein
    Übrigens,
    Wenn ein Moslem aus religiös-rassistisch motiviertem Hass heraus einen Schwarzen umbringt,zählt das auch als „rechte“ Gewalt.
    Kein Witz !

  31. Und während Umvolker Beck Guantanamo-TerroristInnen ins deutsche Hartz IV-Paradies einladen möchte, zeigen sich entlassene TerroristInnen von ihrer „moderaten“ Seite:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article6649756/Guantanamo-Haeftling-neuer-Militaerchef-der-Taliban.html

    Guantánamo-Häftling neuer Militärchef der Taliban
    (11)

    Von Florian Flade 4. März 2010, 15:32 Uhr

    Weil er „auch nicht schlimmer“ sei als die anderen, entließen die US-Behörden Mullah Abdullah Zakir aus Guantánamo. Doch kaum war er wieder in Afghanistan, schloss er sich den Taliban an und stieg in deren Hierarchie schnell auf. Heute soll er die Nummer 2 nach Taliban-Führer Mullah Omar sein.

  32. Oje:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,681683,00.html

    Auch das Missfallen der Mittelklasse daran, dass Einwanderer sehr einfach soziale Wohnungen bekommen und soziale Leistungen erlangen, haben die etablierten Politiker nicht ernst genommen. Wilders‘ Wähler sind die Enttäuschten. Meinungsumfragen zufolge sind 40 Prozent seiner Wähler Bürger, die sonst gar nicht an die Urnen gegangen wären. Wilders mobilisiert die Nichtwähler, die das Gefühl haben, Verlierer der Globalisierung zu sein.

    SPIEGEL ONLINE: Warum ist Wilders gerade in Almere und Den Haag so stark?

    Chavannes: Die Kommunalwahlen waren ein spezieller Fall: Wilders hat in seinem Wahlkampf in Den Haag und Almere die Sicherheitskarte gespielt – und damit besonders in Almere einen Nerv getroffen. Almere ist eine Stadt, in die es vor allem die Amsterdamer Mittelklasse gezogen hat – Leute mit normalen, nicht besonders gut bezahlten Jobs. Ihnen war es in Amsterdam zu unsicher, die Kriminalität zu hoch.

    In Almere geht es ihnen jetzt aber wieder genauso, wieder gibt es viele junge marokkanische Einwanderer, die tatsächlich für einen großen Teil der kleineren Verbrechen verantwortlich sind. Politiker haben dieses Problem totgeschwiegen. Fortuyn war der erste, der dieses Schweigen gebrochen hat, und jetzt baut Wilders auf die Unzufriedenheit derer, die sagen: Die Politiker interessieren sich nicht für unsere Nöte. Die Sozialdemokraten haben sich des Problems entledigt, indem sie sich als die Partei der Einwanderer präsentieren, die deren Belange verteidigen. Deshalb stehen sie nicht so schlecht da wie die Christdemokraten von Ministerpräsident Balkenende. Balkenendes Partei hat kein Rezept dafür, wie sie mit Wilders umgehen soll. Durch die Wahlen am Mittwoch wurde zum ersten Mal klar, wie groß dieses Problem ist.

  33. Durch die Wahlen am Mittwoch wurde zum ersten Mal klar, wie groß dieses Problem ist.

    LOL ja ne is klar
    Was haben die genommen beim Spiegel ?

  34. Es muss eine Extra-Fluggesellschaft nur für Musel-Passagiere mit passenden Fluggeräten ins Leben gerufen werden. Die Fluggeräte sieht man in den Serien „Familie Feuerstein“ und „Flintstone Kids“.

  35. Das Bild ist geil. Bitte mehr Fotos, ich will mehr über diesen „Nacktscanner“ wissen 🙂 aber bitte nur Bilder mit Frauen

  36. Also ich habe so meine Bedenken
    zum Nacktscanner.

    a) Weil der Staat dann Nacktaufnahmen von
    allen Menschen speichern kann.
    Auf die sofortige Löschung vertraue ich nicht.
    Hieß es nicht früher auch, dass die Mautdaten
    ausschließlich für Mautzwecke verwendet werden?
    Wo Daten, dort Begehrlichkeiten.
    Von allen möglichen Seiten.

    b) Gesundheitsrisikofaktor

    Immerhin sind das Röntgenstrahlen oder?

    c) Fragliche Effektivität
    Der Unterhosenbomber wäre glaube ich nicht
    entdeckt worden und wer wirklich Sprengstoff
    einschleusen will, der macht das halt dann
    im Körper oder im Gepäck.
    Habe einen Bericht im Fernsehen gesehen,
    in dem an verschieden Flughäfen
    versuchsweise sprengstoffähnliche
    Substanzen im Gepäck und Handgepäck erfolgreich eingeschleust werden konnte.
    Da hilft kein Nacktscanner.

    Lösung:
    Vorbild nehmen an EL-AL.

    oder Nacktscanner freiwillig, wer das nicht
    will, der muß dann in einen Nebenraum und
    sich dort abtasten lassen oder sich ausziehen
    und dafür 5 Euro zahlen.

  37. Das war so klar wie das Allah U Akbar im Hasstempel. Aber hauptsache Oma Klawuppke wird auf ihrem Wintertrip nach Cran Canaria da durchgejagt, oder Geschäftmann XY.

    Das ist so logisch wie 0+0 = 100

    Ich hätte meinen Ar*** darauf verwettet dass sich das Klientel, für das diese Scanner gedacht wurden, verweigert.

    Aber hauptsache wieder Milliarden in die Luft pulvern , anstadt mal tacheles zu reden. Aber das ist ja Rechtsradikal und eine Beleidigung der lammfrommen, süssen Zuckerwattenreligion aus dem Paradies.

    Passt mal auf, bald müssen wir eine Woche vor Abflug zum Check In.

  38. #21 PIMENTOS +#22 Masho; Ich würde generell nur Moslems durch diese Nacktscanner schicken.
    Die zu erkennen ist ja wohl wirklich nicht schwer, Kpftuch, Burka, oder bei den Männern, Kaftan, halbmeterlanger Bart und Häkelmützchen sind schon mal sichere Anzeichen. Wenn dann noch Namen wie Fatima, Aishe, Mohammed, Ali usw im Pass stehen, dann muss es generell nen eigenen Gang geben. Und da steht halt dann der Scanner. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Nichtmoslem ne Bombe an Bord bringt, ist verschwindend gering.

    #25 Sadiq al-Sharq al-Awsat; War dieser Schuhbomber nicht auch Moslem? Und eine Ehefrau eines Moslems hat in aller Regel auch irgend so nen Konvertitten Namen, wie oben beschrieben.

    #27 brazenpriss; Wenn jemand abgeschoben wird, dann hat der (oder die) ohnehin nix mehr zu vermelden. In dem Fall dürfte es also kaum Probleme dieser Art geben.

    #41 ComebAck; Selbst die offiziellen Zahlen die um die 40 liegen sind, wenn man sich die einzelnen Fälle betrachtet, derart lächerlich, dass die tatsächliche Anzahl eher im 1stelligen Bereich zu finden ist.

  39. Vielleicht wirken sich die Scannerstrahlen negativ auf deren Vertilität aus. Dann können sie nicht mehr so viele Kopftuchmädchen produzieren!

    Ein eindeutiger Fall von Diskriminierung! 🙂

  40. Ich muss es einfach sagen…. 🙂

    „Ich fordere alle 3 Meter auf öffentlichen Straßen einen Nacktscanner!“

  41. Also den Schumbomber Richard Reid würde ich nun nicht gerade als „ethnischen“ Europäer bezeichnen, der Mann war Halbjamaikaner und sah auch nicht sehr europäisch aus.

    Ironischerweise sah er obwohl er keinen arabischen Ursprung hatte, einen Bin Laden gar nicht mal so unähnlich.

  42. #18 unrein (04. Mrz 2010 16:43)
    „Natürlich sollten auch keusche MohamedanerINNEN fliegen dürfen, selbstverständlich ohne Nacktscanning… “

    aber dafür nackt…

  43. #43 GutenAbendMorgenland (04. Mrz 2010 17:19)

    Übrigens,
    Wenn ein Moslem aus religiös-rassistisch motiviertem Hass heraus einen Schwarzen umbringt,zählt das auch als “rechte” Gewalt.
    Kein Witz !

    so isses! und auch die Hakenkreuz-Schmierereien an der Dresdener Synagoge – nachweislich vorgenommen von einem mohamed. Bereicherer – gehen natürlich als rechtsradikale Straftat in die Statistik ein! Das ist ja mal klar!

  44. @55, genau das brauchen wir;)
    Falls das nichts wird, es gibt ja den Taschen-Koran (hoffe ich mal) den wir alle vor dem Scannen herzeigen können…und schwupps…kein Problem mehr^^
    Aber im ernst, sollte das wirklich kommen, dann würde sich doch auch wirklich der normale Bio-Deutsche fragen wieso er sich überhaupt scannen lassen muss, obwohl doch andere immer auf gut deutsch gesagt „Die Scheiße bauen“….
    Aber am besten wir nehmen das alles mit Humor hin…mehr bleibt uns zurzeit leider nicht übrig….
    MFG

  45. Die Wette habe ich gewonnen!

    Wie die ersten Gespräche über die Nutzung von Nacktscannern geführt wurden, habe ich mit meinen Freunden gewettet,das die Musels Terror machen würden.

    Lasst Sie alle zu Fuß gehen, oder gibt es auf Grund Ihres Glaubens ein Recht auf Fliegen.

  46. @ unrein
    Dass es 149 Tote durch rechte Gewalt in einem gewissen Zeitraum in Deutschland gegeben haben soll bezweifle ich. Durch Zufall habe ich eine Auflistung der Antifanten gesehen, wo z.B. die durch Stromklau in Ludwigshafen zu Tode gekommenen Türken der „rechten Gewalt“ zugerechnet werden. Also kann diese Zahl überhaupt nicht stimmen. Wieviel Tote es durch linke Gewalt oder moslemische Gewalt gab darüber schweigt diese feine „Stiftung“ natürlich, das wollen sie auch garnicht wissen.

  47. Lasst Sie alle zu Fuß gehen, oder gibt es auf Grund Ihres Glaubens ein Recht auf Fliegen.

    Ich glaube nicht, man kann sie ja im Kuh- oder besser Schweinestall unterbringen, dann haben sie genug Fliegen. Das fliegen gibts nicht im Koran, das wurde erst viel später von nem Ungläubigen erfunden. Und es gibt da nen schönen Spruch, der auch mal bei nem 007 Film benutzt wurde. Wenn Gott gewollt hätte, dass der Mensch fliegt, dann hätte er ihm Flügel gegeben.

  48. die loesung des problems kann deshalb nur und ausschliesslich darin bestehen, dass rechtglaeubigInnen eben nicht gescannt werden und dieser check eben nur „unglaeubigen“ zugemutet wird. eine gutmenschenloesung, wie sie guthafter nicht sein koennte.
    im uebrigen weiss ich aus internen quellen, dass die bandenmitglieder allahs schon jetzt bei flughafenkontrollen nicht annaehernd so intensiv durchsucht werden wie der „unglaeubige“ abschaum. weil in den sicherheitsbereichen (!) , angebl. aus kostengruenden , sich mohamedaner rumtreiben, die auf ihresgleichen achten. das ist nur einer der gruende. hatte selbst schon in berlin schoeneberg zoff mit einem wuestensohn
    hinter der kontrolle, der dort dienstlich (???)eingesetzt war.

  49. Gibt es diese nette Maschine auch als transportables Gerät? Dann bekäme mein Hobby ganz neue Dimensionen *lach*

  50. #63 Ostberliner (04. Mrz 2010 19:08)

    Durch Zufall habe ich eine Auflistung der Antifanten gesehen…

    jetzt wollt ich auch mal – rein zufällig – die „Recherchen“ der feinen „Amadeo-Antonio-Stiftung“, bzw. die „Auflistung“, welche „eine hohe Genauigkeit beanspruche“ suchen… kann aber auf dieser Seite:

    http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/start/

    nix finden???

    dafür allerlei anderen Unsinn, mal bitte auf „Materialien“ klicken und das hier runterladen:

    „Was Sie über sexuellen Missbrauch wissen sollten“ Gedankenanstöße für einen wirksamen Kinderschutz jenseits polemischer Scheinlösungen (Broschüre, PDF, 358 KB)

    unglaublich! wünsche viel Spaß beim lesen…

  51. Vor einigen Jahren war ich mit meiner Frau an der Ostsee. Am FKK haben wir viel Spaß gehabt. Einmal mußten wir in einer Jugendherberge übernachten. Im Keller gab es eine große Dusche. Meine Frau hatte nicht darauf geachtet, daß dies nur eine Männerdusche war und kam frank und frei dahin. Zwei Araber, natürlich nur mit Turnhose unter der Dusche, nahmen sofort reisaus, als sie meine schöne Frau nackt sahen. Alle anderen mußten lachen.
    Hat das was mit Nacktscannen zu tun?

  52. Ich hatte bisher immer geglaubt, Moslems könnten über das Wasser laufen. Aber nach Islamabad kann man ja auch per Eisenbahn oder Auto reisen. Da gibts keine Nacktscanner…!!

  53. @ 47 Eduard

    LOL, Kommentator.

    Ja, dieser Schreihals und Verkünder der einzig richtigen Lehre im Video geht wirklich unter die Haut.

    Aber — immer noch besser, als daß einem auf den Straßen und Plätzen hierzulande die Messer seiner Schüler unter die Haut gehen, was tagtäglich irgendwo geschieht. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis man selbst davon betroffen ist.

    Gruß und Segen Ihnen und Ihren Lieben, Kommentator Eduard,
    herzlich,
    pepe.

  54. Eigentlich ist alles im Lot. Wer sich nicht scannen lassen will, fliegt nicht. So geschehen in Manchester.
    Vielleicht wurde dadurch grade 86 Menschen das Leben gerettet. Werden wir evtl nie erfahren.

  55. …lehnten die beiden muslimischen Frauen die Kontrolle aus medizinischen und religiösen Gründen ab.

    Vielleicht war ja auch eine der beiden keine richtige Frau ! Soll ja auch bei den Ziegenschmusern Männer geben die gerne Frauenkleider anziehen.

  56. Ich fahre lieber mit dem Auto nach Portugal in die Ferien ist billiger und angenehmer und so erspare ich mir auch das nervige TariTara am Flughafen. Ich kann das einfach nicht mehr mit Ansehen wie die mein Gepäck durchsuchen und wehe du hast eine Zahnpasta zuviel im Gepäck dann kannste sie wegwerfen. Also ob ein Nicht-Muslim so blöd wäre sein eigenes Flugzeug in die Luft zusprengen.
    Lieber mit dem Auto fahren als dieses Theater von statten gehen lassen, nun besuchen wir halt noch Strände und Städte in Frankreich und Spanien.

  57. War doch klar.
    Erst sorgen mohammedanische Mehrtürer für die Notwendigkeit der Scanner und dann soll man den Verursachern die Konsequenzen ersparen??

    Nix da, wenn Muselchen fliegen möchte, Scannen bis die Schwarte knackt.
    Zusätzlich zu den Scannern sollten Drogenschweinchen als Flugbegleiter eingeführt werden, so ein Schweinchen wirkt auch beruhigend auf Menschen mit Flugangst. 😉
    Am besten die Scanner und Schweinchen bereits beim Exodus der Rechtgläubigen in Mohammedanerländern anwenden. 😉

  58. Hmmm, das Teil steht auch in Heathrow. Na, da werd‘ ich auch mal aus religiösen Gründen verweigern, sollte man mich auswählen.

  59. @#54 uli12us (04. Mrz 2010 18:06)

    mir schon klar ging ja nicht gegen Dich das ganze passt zu der groß angelegten Gehirnwäschen unter anderem auch damit…..

    http://www.die-grenze.de/

    Als inmitten einer Wirtschaftskrise weltweit Terroranschläge auf Ölraffinerien verübt werden, regiert in Deutschland das Chaos. Benzin, Öl und Lebensmittel werden knapp, die Arbeitslosigkeit steigt rapide an. Der soziale Kitt, mit dem die Gräben zwischen Arm und Reich mühsam verspachtelt waren, bröckelt. Während linke und rechte Parteien die Krise für ihren Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern nutzen, verliert die Regierung immer mehr an Einfluss.

    Allen voran die rechtsextreme Partei DNS, an deren Spitze der charismatische Maximilian Schnell (Thomas Kretschmann) steht. Mit seinem Sinn für mediale Inszenierung und populistische Aktionen zieht er die Massen geschickt auf seine Seite. Für die politischen und wirtschaftlichen Kräfte im Land ist Schnell eine unberechenbare Größe. Es besteht die reale Gefahr, dass er die Wahl gewinnt, und Mecklenburg-Vorpommern zu einem eigenständigen Staat formt.

    Angesichts der bürgerkriegsähnlichen Zustände und der wachsenden Macht der rechtsextremen DNS fasst der Krisenstab der Regierung einen waghalsigen Plan: Der Spitzenkandidat der Neuen Linken, Franz Geri (Jürgen Heinrich) soll heimlich unterstützt werden, um einen Wahlsieg von Schnell zu verhindern. Zwar plant der linksextreme Geri ebenfalls die wirtschaftliche und gesellschaftliche Abspaltung Mecklenburg-Vorpommerns. Doch von zwei Übeln scheint der ohnmächtigen Regierung dies das Kleinere zu sein.

    In geheimer Mission bemüht sich der Verfassungsschutz derweil um die Unterwanderung der radikalen Parteien. Dafür setzt die Agentin Linda Jehnert (Anja Kling) alles auf eine Karte und bedient sich eines ehemaligen Freundes und politischen Weggefährten Schnells, Rolf Haas (Benno Fürmann). Durch seinen Auftrag trifft Haas auch auf seine frühere Freundin, die Ex-Polizistin Nadine Manz (Marie Bäumer), deren Familie im blutig geführten Wahlkampf zwischen die Fronten gerät.
    ———————————————-

    Na was fehlt ???

    Wer die Terroranschläge zu verantworten hat und natürlich kann die Rettung Deutschlands nur eine „DDR-2“ sein…. da kommt einiges an Müll auf „uns „zu außer man „weiss“ das Adenauer und die Amis die Mauer gebaut haben und Ulbricht die eingerissen hatte. (Ironie off)

  60. Ja, sie sind rasiert, wie die

    Russinnen und die Amerikanerinen !

    Der kalte Krieg hat sich eben nicht

    im Intimbereich abgespielt !

    007 kann davon Bände sprechen !

    Es gibt eben Gemeinsamkeiten und

    Gegensätze ….

  61. Bestimmt gibt es bald eine Ausnahmereglung für
    die Fraktion der Rechtgläubigen. Dann kann ich jedem nur Raten, bei einer geplanten Flugreise gleich darauf Aufmerksam zu machen, man sei doch gläubiger Mohamettaner und man fühle sich beleidigt. 😉 Wenn schon, denn schon. Gleiches Recht für alle.

  62. Bestimmt wird sich bald eine Fraktion finden, die Muslime vom Nacktscannercheck aus religiösen Gründen befreien will, weil sonst die keuschen Musliminnen ja nicht mehr fliegen dürften. Gecheckt werden dann nur noch die ungläubigen Dhimmis, und die Terroristen können ungestört ihre Arbeit fortsetzen.

    Richtige Analyse! Genau das ist zu befürchten. Steht nicht im GG was von Religionsfreihiet? Na also!

    Sollen die ruhig wie bisher alte Damen und Herren Ihre Gesundheitsschuhe ausziehen lassen und uns alle bis auf`s Blut filzen. Aber die politische Korrektheit gebietet, das Moslems nicht in stärkerem Maße als andere geprüft werden und das Verweigern des Nackscanners (natürlich ohne die Folge des Ausschlusses vom Flug) sollte dem gläubigen Moslem natürlich auch frei stehen.

    „Guten Tag, mein Name ist Mohammed Atta, ich bitte von der Nutzung des Nachtscanners aus religiösen Gründen abzusehen.“

    „Aber selbstverständlich Herr Atta, ich nehme an dass die netten Herren, die mit Ihnen reisen auch aus religiösen Gründen nicht gescannt werden möchten. Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Flug und bitte die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen! Bitte wenden Sie sich doch wegen eines Upgrades an die Stewardessenschlampe“

  63. Mal ehrlich…wer will schon sehen, wie die dicke, schweißgebadete Muselmutti unter ihrem schwarzen Körpersack aussieht…

Comments are closed.