Im Jahresbericht des US-Außenministeriums über die Menschenrechte wird die „Diskriminierung und Schikanierung“ der Muslime in Europa als besorgniserregend bezeichnet. Besonders kritisierst wird die Schweiz wegen ihres Minarettbauverbots. Gerade Länder mit „traditionell hohem Respekt für Menschenrechte“ seien im vergangenen Jahr vermehrt durch Fälle von Benachteiligungen „verwundbarer Minderheiten“ aufgefallen.

Die NZZ berichtet:

Die USA sind „zunehmend besorgt“ über die Diskriminierung von Muslimen und über den Antisemitismus in Europa. Als Beispiel für „Diskriminierung und Schikanen“ nannte das amerikanische Außenministerium in seinem Jahresbericht über Menschenrechte das Minarettverbot in der Schweiz.

Zu dem im November per Volksabstimmung angenommenen Verbot zitierte der am Donnerstag in Washington vorgelegte Bericht Schweizer Politiker, die das Verbot als Verstoß gegen die Verfassung und internationale Verpflichtungen der Eidgenossenschaft kritisierten. An anderer Stelle wird kommentarlos das Kopftuchverbot in Deutschland erwähnt. Und in den Niederlanden komme es zu „häufigen Diskriminierungen“ von Muslimen.

Wie so üblich, wird auch bei dieser Einschätzung der Grundlose Hass auf Juden (der nicht selten von Muslimen ausgeht) mit der Kritik am Islam gleichgesetzt. Berechtigt ist der Punkt, dass auch viele Europäer, die Juden wieder zunehmend dämonisieren und ihren Antisemitismus als „Israelkritik“ tarnen.

Die „neue Form“ des Antisemitismus komme oft unter dem Deckmantel der Kritik an Israels Politik oder am Zionismus daher, „überschreitet dabei aber die Linie zur Dämonisierung aller Juden“. Dies manifestiere sich in körperlichen Angriffe auf Juden, Friedhofsschändungen und Beschwerden über ungebührlichen Einfluss von Juden in Politik und Medien.

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

259 KOMMENTARE

  1. „Kopftuchverbot“? Das gibt es doch gar nicht hier. In der Türkei gab bzw. gibt es das allerdings immer noch, zumindest an Schulen und Unis.
    Komisch, dass die USA da bisher nichts zu gesagt haben.

    OT
    Brüssel versinkt in Kriminalität, Täter meist muslimische Zuwanderer (bin ich jetzt „rechtsextrem“?)
    http://www.ftd.de/politik/europa/:beamte-als-beute-kriminelle-machen-das-europaviertel-unsicher/50085625.html

    Irgendwie empfinde ich eine gesunde Schadenfreude oder Genugtuung, dass es vor allem die meist gut betuchten EU-Bürokraten trifft.
    Sie können jetzt am eigenen Leib die Realität erleben.

  2. Es tut weh zuzusehen, wie das Land, das am entschiedensten Jihadismus bekämpft, ihn gleichzeitig nährt. Schizophren.

  3. Irgendwie wissen die nicht was sie wollen. Ich meine auch aus den USA stammen die CIA-Berichte, daß uns die Zuwanderung von so vielen Muslimen hier sehr wahrscheinlich Bürgerkriege bringen werden.

    Und so gut ich eigentlich die USA, besonders die Menschen und ihre Mentalität, finde: In aller Freundschaft, kehrt vor Eurer eigenen Haustüre, da habt Ihr genug zu tun.

    Die momentane US-Regierung ist echt für die Tonne. Ich glaube, ich will Bush wieder.

    Yes, I miss you!

    Und jetzt schnell weg … 😉

  4. Sicherlich; nur eine rethorische Frage:

    Sind „die USA“ besorgt, oder B. Hussein NObamas Administration?

    😉

  5. Barack Hussein Obama

    So dankst Du uns Deutschen Deine Rede in Berlin!

    In dem Du Lügen über uns verbreitest!

    Wir haben Dich mit offen Armen empfangen, Du attakierst uns dafür. Aber das kennen wir:
    „Messer machen“ nennen es Deine Ummafreunde hier in Deutschland.

    I give a fuck about you!!!

    unkind regards
    Karl

  6. Ich hab mir diesen „Bericht“ heute Vormittag schon durcgelesen.

    Es ist bestimmt nur ein Zufall das Amerika, jetzt wo Obama so versagt hat, seinen „Freunden“ vorwirft das sie ganz schlimme Nazis wären. Seltsam auch das Muslime in Schutz genommen werden, wo doch klar sein sollte wer hier für die „Ausländerfeindlichkeit“ verantwortlich ist.

    Wenn Obamas Schmusekurs nicht genügend Anerkennung findet macht eben seine Verbündeten schlecht und schon steht man selbst besser da.

    Dieser Bericht ist ein Witz und kann ohne Sorge Misachtet werden. Und wir werden sehen wer sich wieder darüber aufregt, exakt die Menschen die mit der PKK in Deutschland Pary machen wollen.

  7. Dieser Bericht atmet den Hauch der neuen, linken Regierung in den USA. Dass die mneisten anti-semitischen Vorfälle in Europa einen muslimischen Hintergrund haben, verschweigt der Bericht wohlweislich.Beim Minarettverbot in den Schweiz handelt es eben nicht um einen weiteren „islamophoben“ Vorfall, sondern um die demokratische Meinungsäusserung von fast 2/3 der wahlberechtigten eidgenössischen Bevölkerung.Das ist natürlich für die weltweite Linke schwerverdauliche Kost!

    Ich denken mal, wir können diesen Bericht achselnzuckend übergehen…..top

  8. Ach was, aber Christen und andere Minderheiten in islamischen Ländern, die dürfen gemäß den USA diskriminiert werden?

    Das ist dann kein „Christian-Bashing“?

    Übrigens ist Saudi-Arabien seit jeher einer der engsten Verbündeten der USA – obwohl man dort noch nicht einmal privat in seinen eigenen vier Wänden eine Bibel besitzen darf.
    D.h. Saudi-Arabien ist gemäß der Verfolgung Andersdenkender knapp hinter Nord-Korea, es fällt in Saudi-Arabien nur nicht so auf, weil das Land extrem reich ist und überall tolle Springbrunnen, Hochhäuser und Glaspaläste hochziehen kann.

    Diese verfluchte Sch….-Doppelmoral, dieses Messen mit zweierlei Maß, das ist es, was mich bezüglich des Islam immer so in Rage bringt.

  9. Oooch, haben wir nicht fein brav Anhänger der Friedensreligion „Die Unterwerfung“ bei uns in Deutschland toleriert? Durften die armen Moslems nicht in Hamburg studieren und ihrer Imperialismus-Religion nachgehen?

    Alles bevor sie dann Flugstunden nahmen und 3000 Menschen im WTC, im Pentagon und (potentiell) im Weißen Haus ermordeten??

    Nur mal so eine Frage: Ist es eigentlich schlau, eine krankmachende Ideologie der Intoleranz zu tolerieren????

  10. durch Fälle von Benachteiligungen “verwundbarer Minderheiten” aufgefallen.

    „verwundbarer Minderheiten“ – muss gerad echt schmunzeln,

  11. @ US Außenministerium.
    Entweder wir Europäer tolerieren uns zu Tode, oder wir sind islamkritisch und halten unsere hart erkämpften Werte und Normen hoch.

    Entscheiden Sie

  12. Wer hat uns einen Muslimischen Staat in Europa eingebrockt =? Wer hat den Islamistenhasser Saddam gestürzt? Es waren die USA. Und trotzdem werde ich in dieses Land auswandern,,,

  13. Halt, bevor man sich wieder verrennt. Ich habe mir den Bericht über Deutschland durchgelesen. Der ist völlig neutral. Da werden nur Fakten zusammengetragen, ohne Wertung:

    http://www.state.gov/g/drl/rls/hrrpt/2009/eur/136033.htm

    Und mit Obama hat das nix zu tun. Diese Berichte gibt es seit langem und auch die Bushregierung hat seltsame Sachen über Deutschland aufgelistet.

  14. Nur nicht aufregen, das ist doch nur zum Lachen. Das Schweinchen Obama (nein, ich habe nichts gegen Schweine, aber ich beleidige Obama halt so gerne und außerdem ist er so pro-islamisch!) klopft für seine muslimischen Freunde reumütig an die Brust der Schweizer. War der Unterhosenbomber ein Schweizer? Die Weihnachtskiller von Agypten? Haben Schweizer mehr als 500 Christen in Nigeria ermordet?

  15. Tja sind diese Taquiya-Gewohnheiten wohl auf Anweisung von Osama an Obama ????

  16. Die USA sollten vielleicht erstmal vor der eigenen Türe kehren. Ich bin besorgt über die Diskriminierung von Europäern durch Migranten in ihren Heimatländern.

  17. OBAMANIA !
    der linken nomenklatura in den USA geht die muffe und was machen linke wenn ihnen die muffe geht? sie opfern einen verbündeten. nun ob das die regirung obama rettet?
    hoffentlich zerbricht die linke bewegung in den „USundA“ nicht zu schnell, ich will sie jammern sehen.

  18. Als alter USA-Fan muss ich nicht alles kritiklos hinnehmen. So eine Meldung führt mir nur vor Augen, dass eine Europäisierung (=Degeneration)der USA unter Obama verheerend wäre.

  19. Was ist mit USA los ihr wart mal so cool
    Aber seit Bush weg ist und Obama das sagen hat ist USA verloren

  20. DiE USA sollten sich lieber über die Diskriminierung der Christen in Europa Sorgen machen

    Die sind nämlich hier zu Hause.

  21. Zu dem im November per Volksabstimmung angenommenen Verbot zitierte der am Donnerstag in Washington vorgelegte Bericht Schweizer Politiker, die das Verbot als Verstoß gegen die Verfassung und internationale Verpflichtungen der Eidgenossenschaft kritisierten. An anderer Stelle wird kommentarlos das Kopftuchverbot in Deutschland erwähnt. Und in den Niederlanden komme es zu “häufigen Diskriminierungen” von Muslimen.

    Interessant, das Aussenministerium vom „Land of the Free“ äussert sich unter Hussein Osama missbilligend über die Rechte von souveränen Staaten und was deren Völker demokratisch für ihre Länder entscheiden?
    Minarettbau ist kein Menschenrecht.
    Wogegen wurde also verstossen??
    Die neue amerikanische Regierung sollte mal den Besen vor der eigenen Tür schwingen.
    Die Demokratie, also die Herrschaft des Volkes, wurde nicht in den USA erfunden.

    Welches Kopftuchverbot meint das Ministerium eigentlich? Das in der islamischen und NATO-verbandelten Türkei?? OWNED :mrgreen:

  22. Ja, was die USA noch dringend brauchen sind noch ein paar Passagierflugzeuge in ihren Wolkenkratzern. Ich denke mal das waren zu wenige um argumentativ zu überzeugen. Die USA können sich ja beruhigt zurücklehnen.

    Erstens haben sie ein gutes Einwanderungsrecht, das arbeitsunwillige und fanatische Moslems erst gar nicht ins Land läßt. Zweitens muss der amerikanische Steuerzahler arbeitsunwillige und fanatische Moslems nicht wie in Deutschland bis ans Lebensende durchfüttern und für die Massenvermehrung auch noch finanziell aufkommen. Und Drittens hat auch kein moslemisches Land mit über 80 Millionen Gläubige vor der USA beizutreten. Europa allerdings hat Grenzen zu moslemischen Ländern, die angetreten sind unser Land und unsere Kultur zu zerstören.

    Ich möchte mal sehen wenn z.B. Indonesien sich anschicken würde 53 Staat der USA zu werden. Da wäre es aus mit der Toleranz würde ich meinen. Und so müssen wir die asiatische Türkei aufnehmen um strategische US-Militärbasen zu sichern. Ein hoher Preis um unsere Freiheit und unsere Liberalität an den Islam zu verkaufen!

  23. Hinterfragt werden muss bei solchen Jahresberichten immer, wer hat die Daten, in welchen Zeitraum, in welchen Kontext erhoben.
    Sind dort nur amtlich gemeldete Vorkommnisse erfasst oder eher allgemeine Meldungen.

    Wie hier schon richtig erwähnt wurde, sind die größte Anteil des Antisemitismus in Deutschland, von den in Moslems ausgehend. Dann kommen gleich die Links- und Rechtsgerichteten Personengruppen.
    Wenn solche Differenzierungen in solchen Jahresberichten nicht auftauchen, können sie als unseriös angesehen werden und dienen nur der allgemeinen Aufstachelung der Bevölkerung.

    Das besonders die USA diese Methode pflegen ist nachvollziehbar, denn die USA selbst hat eine Vergangenheit/Gegenwart, die wahrhaftig nicht frei von Fehlern ist.

    Aber so lässt sich wohl gut ablenken und z.B. der Deutsche Bürger kann wieder an seine Lebensaufgabe als Dauerschuldige am Elend der Welt erinnert werden.

  24. Soll ich mal was zitieren aus dem Bericht von 2000, aus Bush-Ära? Was da über Deutschland drin steht? Dagegen ist der aktuelle Bericht eine Wohltat. Bei Bush hat man sich aufgeregt, dass Schächten in Deutschland reglementiert wird. Also bitte sachlich bleiben.

  25. Bush war sicherlich nicht der Weisheit letzter Schluß, allerdings brngt uns der ObamaMuslimKuschelkurs auch nicht weiter, siehe Deutschland. Ganz im Gegenteil.
    De Maiziere hat seinen ersten Stein bei mir im Brett 😉

  26. Muslime schlagen überall in Deutschland Einheimische zusammen und die USA ist besorgt um die Muslime. Ich glaub es nicht. Obama wann kommt endlich der Halbmond aufs Capitol.

  27. Es ist nicht notwendig, die Kritik der USA unter Verweis auf ihre eigenen Verstöße gegen die Menschenrechte zurückzuweisen. Es ist zwar richtig, dass auch die USA keine weiße Weste haben (Guantanamo Bay, Folterung von Gefangenen im Ausland, Diskriminierung von Schwarzen und Latinos, Beschränkung der bürgerlichen Freiheit infolge des Patriot Act, usw.), aber darum geht es hier nicht.

    Allerdings täte man auch in den USA (und auch im Außenministerium) gut daran, anzuerkennen, dass es sich bei dem Schweizer Minarettbauverbot um einen zutiefst demokratischen Akt gehandelt hat, der zum Teil auch von in der Schweiz lebenden Muslimen begrüßt wurde. Im Gegensatz zu den meisten Kommentatoren hier halte ich das vollständige Bauverbot für falsch, weil es unverhältnismäßig ist und meiner Ansicht nach nicht hilft, den politischen und gefährlichen Tendenzen des Islam Einhalt zu gebieten. Das Verbot war aber ein wichtiges Symbol, weil es gezeigt hat, dass die Bevölkerung mit der gegenwärtigen Zuwanderungs- und Integrationspolitik nicht einverstanden ist – auch wenn Politiker aus allen Lagern und in ganz Europa nicht müde werden zu betonen, den Europäern sei der Islam willkommen. Ich nehme an, dass den meisten Kommentatoren meine Position zum Minarettbauverbot unverständlich bleiben wird. Für mich kann sich der Islam aber zumindest teilweise auf die Religionsfreiheit berufen. Ein grundsätzliches Minarettbauverbot lehne ich deshalb ab. Das kann man mit guten Gründen anders sehen.

    Ein grundsätzliches Problem besteht wohl aber darin, dass in den USA die Religionsfreiheit, historisch bedingt, einen hohen Stellenwert hat. Dort kann sich eine obskure Scheinreligion wie Scientology ebenso auf die Religionsfreiheit berufen wie andere radikale religiöse Splittergruppen. Stünde man aber in den USA aber vor den Problemen, die wir in Europa mit dem Islam haben, hätte man dort wohl schon längst zu sehr viel radikalere Maßnahmen gegriffen. Ich halte die Rüge deshalb für unangebracht und konterproduktiv. Es ist vielmehr an der Zeit, die Bedeutung der Religionsfreiheit zurechtzustutzen. Alle Ansprüche des Islam auf weltliche Macht müssen entschieden zurückgewiesen werden.

    Was den Verweis auf die Niederlande angeht: Dort geht die Gewalt hauptsächlich von jungen Muslimen aus und richtet sich gegen die autochthone Bevölkerung. Nicht umsonst hat Wilders dort gute Chancen, bei den Parlamentswahlen mit der PVV als stärkste Kraft hervorzugehen. Diese Gewalt durch Migranten verschweigt der Bericht leider wieder einmal. Man fragt sich, warum. Sich vor marodierenden Jugendbanden zu fürchten und darum Wilders zu wählen hat mit Fremdenfeindlichkeit aber nicht das Geringste zu tun – auch wenn die Medien nicht müde werden, das zu behaupten.

    Ich halte es zudem für richtig zu kritisieren, dass fast alle Zeitungen, die von dem Report des US-Außenministeriums berichten, Antisemitismus und Feindseligkeit gegenüber Muslimen nebeneinander stellen wollen. Fakt ist nämlich, dass der heute in Europa anzutreffende Antisemitismus größtenteils von Muslimen ausgeht. Das ist nicht überraschend, weil die Juden seit jeher als Erzfeinde des Islam gelten. Leider wird diese bedrohliche Entwicklung weder in dem Bericht noch durch die Medien ausreichend gewürdigt.

    Wie immer zeigt sich, dass Menschenrechte leider als sehr relative Sache begriffen werden. Den einen wird alles zugestanden, den anderen nichts. Es ist aber ein denkbar schwerer Fehler, alle Umtriebe des Islam mit angeblichen „Menschenrechten“ verteidigen zu wollen. Das dürfte nämlich dazu führen, dass die tatsächlichen Menschenrechte in Gefahr geraten.

    Dazu noch:

    #20 plapperstorch

    Halt, bevor man sich wieder verrennt. Ich habe mir den Bericht über Deutschland durchgelesen. Der ist völlig neutral. Da werden nur Fakten zusammengetragen, ohne Wertung:

    Nein, plapperstorch, der Bericht ist nicht „wertneutral“. Ich habe ihn ebenfalls in Auszügen gelesen. Allein schon die Auswahl dieser Tatsachen spricht Bände. Mindestens durch die Auswahl erfolgt eine Bewertung. Und was die Schweiz oder die Niederlande angeht, ist der Bericht durchaus als Kritik einzustufen.

  28. #20 plapperstorch (12. Mrz 2010 15:49)

    Gut beobachtet, die Berichterstattung der Qualitätspresse besonders mit der Schwerpunktsetzung Islam gibt nicht den Inhalt des US-Berichtes wieder, sondern ist, wie gewohnt, tendenziös.

    Die Qualitätsjournalisten hätten auch als Überschrift wählen können:

    US Regierung besorgt über die Einschränkung der Meinungsfreiheit von Rechtsextremisten

    oder

    US Regierung ist besorgt über den Umgang mit Scientologie durch deutsche Behörden.

    Denn auch das ist Gegenstand des US-Berichts.

    In Zukunft sollte die USA in ihren Bericht aufnehmen, dass sie eine Gefährdung der Demokratie in Deutschland durch manipulative und tendenziöse Berichterstattung der Qualitätsmedien sieht.

  29. #29 smeiley (12. Mrz 2010 15:54)

    USA-Menschenrechte….Menschenrechte-USA… man kann es drehen wie man will.
    PASST NICHT

    War ja klar, dass hier bei einer Meldung von B. Hussein NObamas Administration die notorischen Amerikahasser aus ihren Löchern gekrochen kommen und ihre primitiven Parolen gegen den Großen Satan dreschen.
    Ich fasse es nicht!!!

  30. Habe ich mich gefreut als Obama gewählt wurde. Doch ehrlich! Ich versprach mir eine friedlicher Welt. Doch ich beginne zu begreifen. Der Islam versteht nur eine Sprache. Die Spache der Gewalt. Toleranz deutet der Islam als Schwäche und gibt man dem Islam nach, dann werden nur die Vorderungen der Moslems größer.

    Langsam wünsche ich mir Bush zurück!

  31. Wirklich selten so ein Bockmist gelesen. Steht das wirklich im Jahresbericht des US-Außenministeriums? Wie tolerant soll denn das „alte“ Europa noch werden, um den Segen des amerikanischen Aussenministeriums zu bekommen? Gerade die hier kritisierte Niederlande ist für ihre selbstzerstörerische Toleranz weltberühmt, gerade das gutmenschliche Deutschland ist weltbekannt für Toleranz bis zur Selbstaufgabe.

    Mein Vorschlag, das die EU nur dann die Türkei aufnimmt, wenn dafür Mexiko im Gegenzug das 51.Land der USA wird, steht!

  32. #5 terminator

    Da muss ich Dir zustimmen! Saddam…, eh, Barack Hussein Obama 😉 ist der Flop der letzten Jahre! Kann nichts, außer gute Reden schwingen (die er wahrscheinlich noch nicht einmal selbst geschrieben hat) und bekommt dafür den Nobelpreis… sorry, aber ich verstehe die Welt schon lange nicht mehr!

  33. Barrack Obama ist besorgt. Seine linken Brüderschwester_innen sind besorgt.

    Die Amerikaner sind nicht besorgt. Die protestieren gegen Obama und seine dumme Politik. Und zwar zu tausenden.

    #29 smeiley (12. Mrz 2010 15:54)

    USA-Menschenrechte….Menschenrechte-USA… man kann es drehen wie man will.
    PASST NICHT

    Ich halte jeder Watte, dass das, was du über die USA zu wissen glaubst, von den deutschen MSM kommt. Die einzigen Amerikaner, die du kennst, sind wahrscheinlich: der pöhse Bush, der „Messiahs“ Obama, das Goracle und Ronald McDonald.

    In den USA gibt es mehr Freiheit als in Europa.

  34. #35 NKB

    Damit haben Sie völlig recht, die Auswahl der Vorfälle ist natürlich bereits eine Wertung. Aber sonst wird wirklich ohne Kommntar aufgelistet. Übrigens Pro-Köln kommt auch vor.

  35. In dem Bericht wird Deutschland auch vorgeworfen, dass Rechtsextreme kein Recht auf freie Meinungsäusserung haben…

  36. #32 plapperstorch (12. Mrz 2010 15:58)

    Man bleibt ja grossteils sachlich.
    Aber man darf die USA kritisieren ohne Amerikafeindlich zu sein.

    Was ich als sehr scheinheilig empfand, war die von den USA ausgesprochene Reisewarnung in Bezug auf Deutschland.
    Da wurde thematisiert, dass ein jüdischer Amerikaner in D verprügelt wurde.
    Natürlich ist es aber pöhse zu erwähnen, dass die Prügel von Leuten verteilt wurden, die auch auf Drängen der USA überhaupt erst im Land waren und ihren eigenen Judenhass mitbrachten.
    Die bilateralen Verträge, die zum Zuzug von Mohammedanern führten, entstanden unter massgeblichem Druck aus den USA, die die Türkei in der NATO haben wollten.

    Erst fordern die USA den Zuzug inkompatibler Kulturen und dann beschweren sich die USA, wenn wir diesen Kulturen nicht alles erlauben.
    Das kanns nicht sein.

    Ein souveräner Staat ist ein Souveräner Staat, solange nicht gegen Menschenrechte verstossen wird, hat es auch die USA nicht zu interessieren, was in anderen Staaten entschieden wird.

  37. …durch Fälle von Benachteiligungen “verwundbarer Minderheiten” aufgefallen.

    dieses muselgesöck als „verwundbare minderheit“ zu beschreiben ist wohl der witz des jahres.

  38. Ich könnte kotzen wenn ich das Bild sehe.

    Wer andere Menschen aufgrund seines Glaubens resultierend auf den Koran als Affen und Schweine ansieht, die schlimmer als Vieh sind und diese dann auch so behandelt. Sollche Leute haben kein Recht sich zu beschweren wenn sie resultieren aus ihrem eigenen Verhalten „schief“ angesehen werden

  39. #44 nicht die mama

    Mein unsachlich bezog sich darauf, den Inhalt des Berichts mit Obama zu „begründen“. In den „Bush“-Berichten stehen noch ganz andere Dinge drin.

    Es gibt übrigens einen Bericht,oder besser Gegenbericht, der seit Jahren zur gleichen Zeit erscheint und nur die Menschenrechte in den USA zum Gegenstand hat. Und, wer hats erfunden? Nein, nicht die Schweizer, die Chinesen.

  40. #41 JSF (12. Mrz 2010 16:10)

    Ich halte jeder Watte, dass das, was du über die USA zu wissen glaubst, von den deutschen MSM kommt. Die einzigen Amerikaner, die du kennst, sind wahrscheinlich: der pöhse Bush, der “Messiahs” Obama, das Goracle und Ronald McDonald.

    😆

    Ganz genau!!! Gleich kommen noch „die armen Indianer“ ins Spiel, wetten?

    P.S.: Heisst es nicht „der pöse, pöse G. W. Push„?

    😉

  41. #42 plapperstorch

    Aber sonst wird wirklich ohne Kommntar aufgelistet.

    Dass der Report von den Medien mal wieder für ihre eigenen Zweck ausgeschlachtet wird, stimmt. Trotzdem sollte man das Ausmaß des Bewertens durch Faktenauswahl nicht unterschätzen. Wenn du nun plötzlich in einem Bericht des Verfassungsschutzes auftauchen würdest, wärst du darüber bestimmt auch nicht unbedingt begeistert.

    Übrigens Pro-Köln kommt auch vor.

    Das habe ich gesehen, und es ist auch durchaus richtig, dass der Bericht dies hier erwähnt:

    In September 2008 the police canceled an anti-Islam congress organized by Pro-Koeln on safety grounds after the venue was blocked by opponents. Pro-Koeln later filed suit against the Cologne law enforcement authorities for prohibiting the rally; the suit was pending before the Cologne Administrative Court at year’s end.

    Das ändert aber nichts daran, dass z.B. die Erwähnung des Minarettbauverbots in dem Report in dieser Form äußerst fragwürdig ist und so den Medien erst die Möglichkeit eröffnet wird, diesen Bericht für ihre Zwecke auszuschlachten.

  42. oh man, zum kotzen solche berichte. was anderes fällt mir zu sowas echt nicht ein! wurde den nicht auch erforscht welche masse an sonderrechten hier für muslime gelten?! ich mach mir hier nur sorgen über freies denken.

    manchmal habe ich das gefühl mit zu wenig mittelfingern auf die welt gekommen zu sein!

  43. #19 nixmitburka (12. Mrz 2010 15:48)
    „Welcher Anhänger der Islam-Ideologie hat an diesem Werk wohl mitgewirkt…..“

    der mohammed hüssein obama!!!

  44. #50 NKB

    Den Bericht zur Schweiz habe ich nicht gelesen. Die Aktion um Pro-Köln wird auch zutreffend wiedergegeben, aber das Urteil haben sie noch nicht berücksichtigen können.

  45. PS #50 NKB

    Aber schauen Sie sich mal die hiesigen Kommentare an. Was fällt Ihnen dazu ein? Mir nix.

  46. Merkt euch einfach folgendes:
    Das Christentum ist eine falsche, gewaltätige und besoffenmachende Antireligion.

  47. #47 plapperstorch (12. Mrz 2010 16:16)

    Wieso ist der Hinweis auf Obama unsachlich?
    Das Mohammedanerbauchpinseln hat unter der Regierung Obama seinen Höhepunkt erreicht.
    An der Regierungsbildung ist doch auch Obama beteiligt, der weiss schon, wen er wohin setzen muss, um die Richtung zu halten.

    Dass Berichte geschrieben werden, in denen einige europäische Staaten nicht gut wegkommen, ist in Ordnung, solange sich die Berichte an die Tatsachen halten und die Ursachen nicht tabuisieren bzw. die Ursachenbekämpfung nicht kritisieren.

    Es geht nicht an, anderen den politischen Islam aufzudrängen und dann zu kritisieren, wenn sich der Bedrängte gegen den Islam und seine Auswüchse wehrt um die eigene Kultur und Lebensweise zu schützen.

  48. Ich nehme an, der Bericht der B. Hussein Obama Administration stützt sich auf Berichte des UN-Menschenrechtsrats, der Despoten- und Verbrecherorganisation, wo die übelsten Zeitgenossen unseres Planeten Sitz und Stimme haben und der seit Jahren von diesen Ganoven majorisiert wird.

    Sollte das nicht der Fall sein, dann ist es ein Zeichen, dass die Regierung des Moslem BHO (es gibt keinen echten Beweis dafür, dass er zum Christentum übergetreten ist) auf dem besten Weg ist, sich in die Linke Internationale einzureihen.

    Fakt ist jedoch auch, dass sich seit etwa einem halben Jahr (oder noch etwas länger) die Zustimmungswerte für BHO und seine links-liberalen Phantasten im freien Fall befinden und dass sich Widerstand in der Bevölkerung und im Senat und Kongress regt. Im Herbst sind Kongress- u. Senatswahlen. Bin man gespannt, wie der Messias und seine linken „Weltverbesserer“ dann abschneiden. Vielleicht ist das ja schon der Anfang vom Ende.

    Im übrigen kann die Obama-Administration die „diskriminierten Moslems und Zigeuner“ bei sich aufnehmen. Natürlich nur unter den gleichen Bedingungen, wie sie Europa unseren „Kulturbereicherern“ bietet. Mit horrenden Sozialleistungen/Sicherheitsleistungen nur für die bloße Existenz dieser für unser Gemeinwesen völlig überflüssigen Bevölkerungsgruppe.

    Dann kann BHO in einem Aufwasch auch gleich die Türkei, als eine Art östliches Hawaii, in die Union aufnehmen, dann wäre ihm und uns gedient!

  49. Erst einen auf alliierten weltretter machen, und den Nazional Sozialisten einen über den schädel ziehen. Jetzt zusehen wie sich der selbe Rotz unter dem Deckmantel einer Pseudoreligion wiederholt.
    Und die linken-gutmenschen-sozialisten spinner von heute, machen fröhlich mit.
    Ganz grosses kino.

  50. #55 plapperstorch

    Ich habe schon lange aufgehört, mir zu den einzelnen Kommentaren (oder gar Kommentatoren) allzu viele schwerfällige Gedanken zu machen. Das lohnt nicht. Im anderen Thread hatte ich ein wenig zu der Problematik geschrieben. Der Kommentar schlummert aber noch in der Moderation. Ich bin jedenfalls froh, dass das US-Außenministerium nicht noch anfängt, diese Kommentare aufzulisten; Obama würde es nicht gefallen ;-).

    Das alles ändert aber nichts daran, dass ich den US-Bericht in dieser Form für fragwürdig halte und dem Außenministerium vorwerfe, die eigenen Erkenntnisse willfährig instrumentalisieren zu lassen.

  51. Ich denke der Bericht hat drei Ursachen:

    – die US-Amerikaner haben nicht sonderlich viele Musels in ihrem Land auch wegen der fehlenden Sozialsystem, daher können sie noch nicht wie wir die negativen Erfahrungen mit der Islamisierung ihres Landes machen.

    – politisch ist gerade ein „Zugehen“ auf die islamische Welt angesagt. Man will also Schleimpunkte machen

    – diejenigen, die diese Berichte verfassen, werden ähnliche gutmenschliche Trottel sein wie es sie bei uns gibt.

    An Alle, die hier über Guantanamo lästern. Lasst es bleiben, dass war eine sehr sinnvolle Einrichtung.

  52. „…Die USA übten Druck auf Deutschland aus, das von der Türkei geforderte Anwerbeabkommen abzuschließen. Dadurch sollte die Militärregierung der Türkei unterstützt werden, denn die Türkei hatte 1959 der Stationierung einer Staffel von US-amerikanischen Atomraketen an der Grenze der UDSSR zugestimmt und war ein strategisch wichtiger NATO Partner …“

    Da haben wohl ein paar Moslems in den Staaten rumgejammert.

    Da die USA die Türken nach Deutschland reingedrückt haben, sollen sie auch für die Folgeschäden aufkommen. Die Amis sind doch ein echtes Einwanderungsland. Sollen sie doch, die Anatolen, holen.
    Aber vielleicht haben sie ja, genau davor, Angst. Wenn nämlich, Europa der Moslems überdrüssig ist, wird deren Geburtenüberschuß sich andere Ansiedlungsgebiete suchen müssen. Und Amerika hat ja, reichlich, Raum.

  53. It Is NOT OK To Bash Muslims

    It is not ok to persecute, to discriminate, to arrest, to torture and to murder Christians like it happens in many Islamic states.

    It is not ok to camouflage a political ideology as a religion to legitimate killing of „infidels“.

  54. na ja, der US-Gutmenschentalk ist wirklich keine Glanzleistung, aber:

    immerhin sind die USA diejenigen, die derzeit den höchsten Preis im Kampf gegen den islamischen Totalitarismus zahlen und auch für uns Europäer kämpfen US-Truppen und Dienste ein gutes Stück mit.

    Und wer weis schon, wie lange sich die islamkollaborateure in US-Behörden nach der Abwahl Herrn Obamas und seiner Clinton-Seilschaft noch halten…

  55. Da haben wir es wieder. Der politische Missbrauch von Kindern.

    PROFIL: RADIKAL, ANTI-DEMOKRATISCH und Tiere, Kinder lassen sich suggestiv optimal verwenden. In solchen Momenten kenne ich keine Freunde mehr. Ich hasse*1 solche Menschen!

    *1 hasse, gemeint ist eine absolute Ablehnung

  56. #16 antidott (12. Mrz 2010 15:47)

    Es waren die USA. Und trotzdem werde ich in dieses Land auswandern,,,
    _____________________________________________

    Ich war schon ca. 20 x dort.
    Ein tlw. sehr schönes Land.
    Es sind nur zu viele Amerikaner drin. 😉

  57. Das hier ne Meinung gleich mit Hass assoziiert wird ist schon etwas bedenklich.Mit sicherheit bin ich nicht der Amerikahasser bin mir aber sicher das es nichts mit Menschenrechten gemein hat,wenn man andere Länder zerbombt.

  58. #62 non smoking woman (12. Mrz 2010 16:35)

    Die Amis sind doch ein echtes Einwanderungsland. Sollen sie doch, die Anatolen, holen.

    Eben gerade weil die USA ein Einwanderungsland sind, holen sie sich keine Ziegen hütenden Analphabeten aus Kuffmuckistan ins Land. Ziel eines Einwanderungslandes ist es, durch die Zuwanderung dem eigenen Land zu nützen, nicht den Einwanderern! In der Bundesrepublik sieht man das in weiten politischen Kreisen offensichtlich genau anders herum.
    Ihr Beitrag könnte darauf schließen lassen, dass Sie sich über die Realitäten in klassischen Einwanderungsländern (USA, Kanada, Australien) nicht wirklich bewusst sind.

  59. #69 smeiley (12. Mrz 2010 16:41)

    Das hier ne Meinung gleich mit Hass assoziiert wird ist schon etwas bedenklich.Mit sicherheit bin ich nicht der Amerikahasser bin mir aber sicher das es nichts mit Menschenrechten gemein hat,wenn man andere Länder zerbombt.

    Als das nationalsozialistische Deutschland in die Kapitulation gebombt wurde, hatte das nichts mit Menschenrechten zu tun? Sie haben nicht nur merkwürdige Ansichten, Sie zeigen nur nochmal, dass Sie ein Amerikahasser sind.

  60. mein Vorschlag, sie nehmen unsere Muslime als Asylanten zu sich und dann sind wir alle glücklich…

  61. #71 plapperstorch

    Danke für den Link. War eigentlich zu erwarten, dass die Chinesen sich rächen würden. Ich mag die USA trotzdem, und ich wünschte, bei uns würden die dortigen Gesetze zur Meinungsfreiheit gelten.

    Das ist aber mal ein geeigneter Anlass, um darauf hinzuweisen, dass ich niemals verstehen werde, warum die Länder, die zumindest versuchen, die Menschenrechte zu achten, immer am schärfsten kritisiert werden, sie täten es nicht. Die Länder aber, die es gar nicht erst probieren, sehen sich vergleichsweise geringer Kritik ausgesetzt. Soll damit am Ende die Ehrlichkeit der Mörder und Diktatoren belohnt werden?

    Ein gutes Beispiel dafür ist Israel. Was im Iran passiert, scheint keinen zu interessieren, auch wenn dort reihenweise Studenten erschossen oder totgeschlagen werden. Vor allem in linksgerichteten Kreisen wird man aber nicht müde, auf angebliche Verbrechen Israels aufmerksam zu machen – das, von allen Seiten bedroht, ums nackte Überleben kämpft.

    Manchmal habe ich den Eindruck: Die „Menschenrechte“ fressen die Menschenrechte.

  62. Tja, für mich kam die Ernüchterung schon vor vielen Jahren, mit meiner Einberufung zur Bundeswehr. Mit eigentlich positiver Einstellung zur Landesverteidigung kam ich in eine Einheit mit taktischen Atomraketen – Reichweite ca. 150 km. Nun, damit konnte man Deutschland selbst vernichten, damit es nicht den Russen in die Hände fällt, aber sicher nicht verteidigen.
    Seit dem betrachte ich die Amis nicht als Feinde, aber mit gebührendem Abstand. Deren Interessen sind nicht immer unsere Interessen. Siehe militärisches Eingreifen in Bosnien, Kosovo, Irak, Afghanistan – das sind nicht unsere Interessen. Das sind nicht einmal die Interessen des amerikanischen Volkes sondern nur die einiger US-Konzerne, die daran verdienen. Man sollte auch einfach mal NEIN sagen können.

  63. #76 Poitiers 732

    Hab ich schon gelesen, war Thema im Handelsblatt, der FT usw. Nicht gut für die USA. Wenn die Chinesen nun anfangen sollten die US-Anleihen zu versilbern, dann gibt das eine Katastrophe.

  64. Heute habe ich mein Kind aus dem (katholischen) Kindergarten geholt. Da waren einige 4-5 jährige Mädchen heftig am diskutieren, wem Gott gehört! Das Mädchen (Marokko?) hat zu der Deutschen: Der liebe Gott gehört nur den Muslimen, nicht den Christen, denn ihr betet nicht. Das andere Mädchen hat sich gewehrt, aber die Marrokannerin blieb bei ihrer Tatsache. Dann meinte, sie, dass ihr nicht betet. Die Christin meinte: wir sagen Amen. Die Marokkannerin sagte hierzu: Das ist falsch. Wir beten richtig, daher gehört uns Gott.

    Krass, was ich da erlebt habe!

  65. #61 Willis

    Ich denke, man muss das trennen.
    Die USA und Deutschland sind in Freundschaft verbunden. Menschlich und auch politisch. Zweifellos!
    Aber die USA und Europa sind auch wirtschaftlich knallharte Wettbewerber. Und was macht man gegen seinem Wettbewerber? Man schwächt sie! Und wie schwächt man sie in diesem Falle? Indem man für einen Türkeibeitritt und ungebremste Museleinwanderung in Europa wirbt und somit die Kosten ins unermessliche treibt.
    Ich verstehe dass, es ist das Recht eines Wettbewerbers.
    Dumm ist nur, wer das nicht durchschaut und aus falsch verstandener Staatsraison noch unterstützt!

  66. #79 plapperstorch

    Wenn die Chinesen nun anfangen sollten die US-Anleihen zu versilbern, dann gibt das eine Katastrophe.

    In erster Linie für die Chinesen selbst; und sie würden einen Teufel tun, aber nicht an dem Ast sägen, auf dem sie sitzen.

  67. Ergänzung: Gemeint war das Foto.

    Spaß muß sein Karl Marx (Kommunistisches Manifest)einmal neu:
    Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst der Islamkritik. Alle Mächte des esotherischen Europa haben sich zu einer heiligen Hetzjagd gegen dies Gespenst verbündet, der Papst und der Gutmensch, Claudia Roth und Islamist, französische Radikale und deutsche kastrierte Polizisten.

  68. #80 KillerDos

    Heute habe ich mein Kind aus dem (katholischen) Kindergarten geholt.(…)

    Gut für die marokkanische Göre, dass nicht ich Ihr Kind abgeholt habe. 😉

  69. #83 Poitiers 732

    Auch für die Chinesen, das ist wahr, aber wenn die Preise purzeln können keine neuen Anleihen platziert werden.

  70. „It Is NOT OK To Bash Muslims“
    heißt es auf dem Plakat ganz oben.

    Das ist durchaus zutreffend, zumindest größtenteils, wenn man von den vielen muslimischen Selbstmord-Attentätern und Möchtegern-Terroristen absieht.

    But It IS OK To Bash Islam !!

    Denn der Islam ist in den Worten von Muslimen „ganzheitlich“ — also TOTALITÄR.

    Dieses Wort steht für Diktatur.

    Diktatur wollen wir nicht, brauchen wir nicht, hatten wir zur Genüge !

  71. Man muss dabei bedenken, dass den Amerikanern die Religionsfreiheit heilig ist. Ich erinnere mich noch genau daran, dass vor ein paar Jahren in Deutschland Scientology von der Politik stark angegiftet (zurecht) und mit Verbot gedroht wurde. Die Folge war, das Deutschland von den Amerikanern übel beschimpft wurde – nicht nur von den Scientologen. Sowie sich eine Ideologie das Religionsmäntelchen umhängt wird sie dort unangreifbar.

  72. Es wird Zeit die Moslems dahin zurückzuführen wo sie hingehören, ins Morgenland. Da können sie dann ehrenmorden und ihre Kulturausleben soviel sie wollen,und die Politiker die sie hier eingebracht haben sollen geich mitgeschickt werden. Dann können sie schön ,nach Scharia Gesetze leben.
    USA halts Maul!!!

  73. #85 plapperstorch

    Auch für die Chinesen, das ist wahr, aber wenn die Preise purzeln können keine neuen Anleihen platziert werden.

    Dann wird auch weniger chinesischer Plastikschrott gekauft –> aus ist’s mit dem schönen chinesischen Aufschwung und die Leute werden sich wieder an das Massaker auf dem Platz des himmlischen Friedens erinnern.

  74. @70 Poitiers 732

    Einfach mal Beitrag zuende lesen.

    Die Amis beobachten natürlich genau, was sich so tut in Europa. Der sich andeutende Stimmungswandel, bei der Bevölkerung, in den bereicherten Ländern, wird sich mit andauern der Krise noch beschleunigen.
    Da die Amis, als Verursacher der ganzen Sch+++e, im Moment sowieso geschwächt sind und auch sonst eine Menge ungelöster Probleme im eigenen Land haben, müssen sie die Türkei bei Laune halten.
    Bis jetzt hat Europa den Preis für die Erpressungen der Türkei gezahlt.
    Wenn wir aber dazu nicht mehr bereit sind, werden die Amis selber zahlen müssen.
    Da sie kein Lösegeld haben, wird die Türkei ihre Aufbauhelfer mit ihren gebärfreudigen Frauen anbieten und die gleich Nummer, wie in Deutschland 1961 abziehen.
    Deshalb, heben die Amis jetzt den moralischen Menschenrechts-Zeigefinger. Nicht, daß die Europäer, noch auf dumme Gedanken kommen.

  75. Ist es sinnvoll, „tolerant“ gegenüber denjenigen zu sein, die die Werte und Rechtsnormen der Demokratie und des freiheitlich-demokratischen Rechtsstaats benützen wollen, um eben diese abzuschaffen und durch eine Diktatur zu ersetzen ??

    Das kann nicht Sinn und Zweck der Demokratie sein !

    „Ich für meinen Teil bin der Meinung, daß es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, daß sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Ja, ich möchte weiter gehen. Ich möchte sagen: Demokratie ist nur dort mehr als ein Produkt einer bloßen Zweckmäßigkeitsentscheidung, wo man den Mut hat, an sie als etwas für die Würde des Menschen Notwendiges zu glauben. Wenn man aber diesen Mut hat, dann muß man auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen.“

    Carlo Schmid, einer der Väter unseres Grundgesetzes.

  76. #102 non smoking woman

    Da sie kein Lösegeld haben, wird die Türkei [[den USA]] ihre Aufbauhelfer mit ihren gebärfreudigen Frauen anbieten und die gleich Nummer, wie in Deutschland 1961 abziehen.

    Nochmals: Das ist nach den Einwanderungsrichtlinien der Vereinigten Staaten schlicht nicht möglich. Dort sind (legale) Einwanderer in der Regel handverlesen und wenn die Mohammedaner durch das streng katholische Mexiko versuchen, illegal die USA zu erreichen, wünsche ich ihnen viel Spaß dabei! 😆
    Für Kanada erhalten sie in der Regel nicht einmal ein Besuchervisum. Nur unter riesigen Auflagen, wie Nachweis erheblicher Bargeldsummen und zuweilen auch unter Stellung einer beachtlichen Kaution.
    😎

  77. #34 Titanic (12. Mrz 2010 16:02)

    „Obama, wann kommt endlich der Halbmond aufs Capitol.?!“

    Ist er schon, ist er schon….

    Islam on Capitol Hill

    IN THE NAME OF ALLAH….

    The objective of this gathering is to invite the Muslim Communities and friends of Islam to express and illustrate the wonderful diversity of Islam. We intend to manifest Islam’s majestic spiritual principals as revealed by Allah to our beloved prophet

    Muhammad (PEACE BE UPON HIM) of Arabia. Likewise; we intend to inspire a new generation of Muslim to work for the greater good of all people. We shall serve all

    people, regardless of race, religion or national origin.

    Jammah Prayer on Capitol Hill, Sept. 25, 2009

    http://islamoncapitolhill.com/

    BHO – Der Islam ist eine großartige Religion
    US-Präsident lobt Verpflichtung zu Gerechtigkeit und Fortschritt

    US-Präsident Barack Obama hat den Islam als eine „großartige Religion“ gepriesen. Besonders würdigte er die Verpflichtung zu Gerechtigkeit und Fortschritt. Aus Anlass des Fastenmonats Ramadan lud Obama am 1. September führende Muslime aus Politik, Gesellschaft und Diplomatie ins Weiße Haus ein. An dem Abendessen nahm neben zwei muslimischen Abgeordneten im Repräsentantenhaus, Keith Ellison und Andre Carson (beide Demokraten), auch der israelische Botschafter in den USA, Michael Oren, teil.

    Wie der Präsident sagte, bereicherten Muslime die US-Kultur. Sie seien völlig mit der Gesellschaft verwoben.

    Muslime bilden eine kleine Minderheit unter den rund 300 Millionen Einwohnern der USA. Ihr Bevölkerungsanteil wird auf etwa ein halbes Prozent, also etwa 1,5 Millionen, geschätzt.

    http://www.kath.net/detail.php?id=23846

  78. Zitat von You Tube, Mail Gestern erhalten:

    somaliland24sevan

    somaliland24sevan (vor 1 Tag)

    the world wood be better place two live without the evil Jews Zionist Nazi cunts. and Caucasians Christians nazis basterds the Jews and christians is the new Nazi’s how sad after what they did two you? by gas you all shame they left some off you cunts

    Ja, nee is klar. Muslim bashing 😀 in Europa, wenn 1 Milliarde Muslime so denken.

  79. #103 Deutscher_Ritterorden (12. Mrz 2010 17:21)

    Bei allem Respekt !

    Ich sage nur Quantanamo, nicht als solches , sondern die Tatsache das die Häftlinge kein Recht auf Verteidigung haben !

    Oh boo-fucking-hoo! Die „Häftlinge“ sind keine Kriegsgefangenen. Auch ist keiner dort unschuldig. Ach ja, die armen Uiguren, die man wo erwischt hat? In A-stan. Na was haben die dort wohl gemacht? Die Oma besucht? Wohl kaum.

    Und übrigens, das wird in Europa immer gerne verschwiegen, den „Häftlingen“ in Gitmo geht es sehr gut. Die werden dort fett auf Kosten des amerikanischen Steuerzahlers.

  80. # Plapperstorch und alle übrigen NO-Bama Freaks:

    Obama ist nicht nur Moslem, sondern ein Linksextremer auf dem Sessel des mächtigsten Amtes der Welt. Seine engen , persönlichen Beziehungen zu Bill Ayers, dem Anführer der „Weathermen“, einer Art RAF made in USA , hat er zwar immer kleingeredet, sie bleiben jedoch unbestritten.

    Daniel Pipes hat schon, bevor B. Hussein Obama als ehemals „obdachloser Afro-Amerikaner“ mit seiner Bitte um „Change“ überraschend den Sprung ins Weiße Haus schaffte, klar zum Ausdruck gebracht:

    „Obama würde Sicherheitsüberprüfung nicht bestehen!“

    http://de.danielpipes.org/5984/obama-wuerde-sicherheitsueberpruefung-nicht

    Eines ist zumindest sicher: Sein Stiefvater, Lolo Soetoro, der zweite Ehemann seiner Mutter, Ann Dunham, war einer. Er führte Obama in den Islam ein und sorgte dafür, dass Obama in Jakarta eine Schule der radikalen Wahabiten besuchte.

    Bei den radikal-islamischen Wahabiten handelt es sich um eine sunnitische Sekte – Staatsreligion in Saudi Arabien – die für den Islam die Weltherrschaft anstrebt. Die Wahabiten unterstützen den radikal-islamischen Terrorismus gegen den Westen weltweit mit reichlich sprudelnden Petro-Dollars und ihrer Ideologie. U.a. unterhalten Sie auch und fördern die radikalen Koranschulen in Pakistan, woraus die Taliban hervorgegangen sind.

    „Obama will not recite the „Pledge of Allegiance“ nore will he show any reference to our flag. While others place their hands over their hearts, Obama turns his back to the flag and slouches”

    (Obama wird weder den Text der „Pledge of Allegiance“ rezitieren noch wird er der amerikanischen Flagge Beachtung schenken . Während Andere die Hand auf ihre Herzen legen, kehrt Obama der Flagge den Rücken zu und lässt die Schultern sinken (nachlässige Haltung).

    http://www.snopes.com/politics/obama/muslim.asp

    Der Pledge of Allegiance ist ein in den Vereinigten Staaten übliches Treuegelöbnis gegenüber der Nation und der Fahne der USA. Es wird normalerweise gemeinsam und einstimmig bei öffentlichen Veranstaltungen geleistet. Während der Schwur abgeleistet wird, haben sich die Schwörenden zu erheben. Viele Schwörende halten dabei ihre rechte Hand auf dem Herzen, mindestens wird jedoch erwartet, die Hände als Zeichen des Respekts hinter dem Körper, auf dem Rücken, zu platzieren.

    Der Polit-Islam hat häufig verkündet, der werde die USA (den großen Satan) auslöschen und zerstören. Welchen besseren Weg könnten sie sich ausdenken, um damit zu beginnen – auf aller höchster Ebene: Durch den Präsidenten der USA, der einer der ihren ist!

  81. #108 Dietrich von Bern

    Sie haben am Ende was vergessen, was unter jedes Glaubensbekenntnis gehört:

    „Amen“

  82. #106 JSF (12. Mrz 2010 17:30)

    Re: Ich sage nur Quantanamo, nicht als solches , sondern die Tatsache das die Häftlinge kein Recht auf Verteidigung haben !

    Oh boo-fucking-hoo! Die “Häftlinge” sind keine Kriegsgefangenen.

    Und auch Kriegsgefangene haben kein Recht auf einen Verteidiger!

    Die werden dort fett auf Kosten des amerikanischen Steuerzahlers.</blockquote<

    Yepp! Ich ereinner mal an den Kurnaz, als der entlassen wurde: Eine rollende Speckschwarte. Weint aber rum, er wäre gefoltert worden. 😆

    Wenn die pitterpösen Amis ihn hätten folten wollen, hätten sie ihm den Gesichtsurwald abrasiert: Daran wäre der Kerl innerlich garantiert zerbrochen. :mrgreen:

  83. @104 Poitiers 732

    Das sind Richtlinien, die sind nicht in Stein gemeißelt. Die unterliegen der Politik. Es gibt ja auch Quoten bei der Greencardverlosung.
    Ich behaupte ja auch, daß die Amis irgendwelche Forderungen oder Zusagen an die Türken in dieser Richtung verhindern wollen und deshalb Europa anprangern. Um jegliches Denken, in dieser Richtung, zu verhindern.

  84. Was kann man von einem muslimischen Präsidenten, der es bisher noch nicht geschafft hat eine Geburtsurkunde vorzulegen, in einer Mandrassa zeitweise zur Schule ging und sich mit Leuten der NOI (Nation of Islam) umgeben hat und das Wort Koran nur mit der Attributisierung „heilig“ in den Mund nimmt.

    Hoffentlich ist dieser Alptraum in den USA bald vorbei.

  85. Die USA sind kein Hort der Menschenrechte, siehe Guantanamo etc. Sie sollten erstmal ihre Hausaufgaben machen, bevor sie andere Länder beschuldigen. Da haben sie genug zu tun…

  86. Interessant an diesem „Menschenrechts-Report“ oder andersrum „2009 Country Reports on Human Rights Practices“ siehe unter
    http://www.state.gov/g/drl/rls/hrrpt/2009/index.htm
    dass praktisch alle Länder der Erde aufgelistet sind ausser ….. ja wer ???? die USA !!!
    Selbstkritik scheint jedenfalls nicht aktuell zu sein !! Warum wohl ?? Die Frage sei in die Luft gestellt !

  87. #110 plapperstorch (12. Mrz 2010 17:37)

    Nein, nicht glauben, sondern wissen!

    s. meine Links!

  88. #114 vollmuffel (12. Mrz 2010 17:39)

    Ich finde, Guantanamo hat sich nachträglich doch als richtig erwiesen.

    Ein nicht unerheblicher Teil des Abschaumes, den der erste Moslempräsident der USA hat laufen lassen, hat nachweislich sofort nach dem „Gassi gehen“ wieder führende Positionen bei der Armee der Neanderthaler eingenommen. Einige sind mittlerweile bereits in Afghanistan dorch Drohnen eliminiert.

    Das ist beweisbar!

    Ein Präsident der USA, der seine verfassungsmäßige Legitimation (born in the USA) nicht nachweisen kann, erkenne ich nicht an.

  89. Ich sag jetzt zu den Birthern nix mehr, sonst fang ich mir wieder ne Mod ein. Doch, ein Wort: Schwachsinn.

  90. #112 non smoking woman

    Das sind Richtlinien, die sind nicht in Stein gemeißelt. Die unterliegen der Politik.

    Das scheint in Deutschland wirklich unbegreiflich ist aber so: Ungelernte Hilfsarbeiter können definitiv nicht in die USA einwandern!! Die können auch nicht an der Green Card Verlosung teilnehmen. Daran wird keine US-Administration etwas ändern können, denn Gesetze beschließt einzig und allein der Kongress; und dort ist jeder einzelne Abgeordnete oder Senator persönlich gewählt; Listenplätze gibt’s da nicht und die Legislaturperiode beträgt mal gerade 2 Jahre.
    Damit sind die Einwanderungsrichtlinien durchaus quasi in Stein gemeißelt. Den Durchschnittsami interessiert die Türkei zudem einen Sch**ssdreck und er würde sich nicht im Traum von denen erpressen lassen. „Schickt doch ein paar Flugzeugträger hin, die bezahle ich immerhin von meinen Steuern“ würde er sagen! 😉

    Sie sind wirklich auf dem Holzweg, werte non smoking woman: Sie kennen die USA einfach nicht.

  91. Okay, veröffentlicht nicht 106. Ihr wollt den Beweis haben,. Ihr bekommt ihn. Ich habe ihn freigeschaltet. Schaut auf die Einträge unten.

    http://www.youtube.com/user/MeusVoluntas

    #106 Joeshe27 (12. Mrz 2010 17:28) Your comment is awaiting moderation.

    Zitat von You Tube, Mail Gestern erhalten:

    somaliland24sevan

    somaliland24sevan (vor 1 Tag)

    the world wood be better place two live without the evil Jews Zionist Nazi cunts. and Caucasians Christians nazis basterds the Jews and christians is the new Nazi’s how sad after what they did two you? by gas you all shame they left some off you cunts

    Ja, nee is klar. Muslim bashing 😀 in Europa, wenn 1 Milliarde Muslime so denken.

  92. #121 Kolla

    Ich finde es schon erstaunlich, wieviel Kommentatoren nun die Guantanamo Keule schwenken;-)

    Das ist nicht nur erstaunlich, das ist vor allem saudumm, denn in Guantánamo werden überhaupt keine Menschenrechte gebrochen.

  93. Ich schlage der USA vor, all den armen, unterdrückten Muselanten aus Europa Asyl anzubieten.
    Es wird keiner kommen. In den USA müssen diese Herrschaften nämlich arbeiten. In Europa, speziell in Deutschalnd, wird ihnen Geld für nichts hinterhergeworfen.

  94. #15 GodsArmy; Wärst du mit verwundender Minderheiten einverstanden?

    #21 plapperstorch; Das mag durchaus sein, nur wer liest den, für den durchschnittlichen Leser, der womöglich nur die Schlagzeile liest, sieht dieses Deutschenbashing unserer Zeitungen halt mal ganz anders aus.

    #43 Sauerlaender; Nimm das mal lieber zurück, Mexikaner sind eher noch alsdie AMIs, Hardcorechristen. Die passen ganz gut zusammen auch wenn dort viele, ungebildet und arbeitslos sind. Aber was wir uns mit der Türkei einhandeln, das steht da in keinem Verhältnis, zum einen würden wir von schätzungsweise 40-50 Mio von denen überrannt und die sind ausser diesen Mexikanischen Eigenschaften, zusätzlich noch faul und wollen uns vernichten, wobei sie sich auch noch als besonders gute Moslems fühlen dürfen.
    Dem restlichen Europa kann das erstmal egal sein, aber binnen kurzem ist Deutschland dann ausgeblutet und dann kommen die auch zu euch, liebe, Spanier, Italiener, Franzosen, Holländer, Belgier. Wollt ihr das wirklich?

    #70 Willis; Ganz bestimmt haben die deutlich weniger von denen dort, irgendwo hab ich mal gelesen in ganz Amerika gibts offiziell weniger Moscheen, als hier in Bayern. Bloss haben die mit ihren (Black) Muslims auch schon mehr wie genug Ärger. Die sind auch dort schon für nicht wenige Anschläge verantwortlich. Ich weiss jetzt nicht, womöglich war der Una-Bomber auch einer. Und dieser Heckenschütze der vor so 6 bis 10 Jahren wahllos insgesamt an die 10 Leute aus nem umgebauten Auto erschossen hat, war auch Moslem. Der Fall erst neulich beim Militär ja ebenso.

    #93 Le Saint Thomas; Immer noch besser, als dass sie umgebracht werden.

    #104 Poitiers 732; Ach wo, die Green Card wird doch verlost, Wenn die da auswählen, dann können sich die doch die grosse LOstrommel sparen.
    Nein im Ernst, ich hab mir die Unterlagen auch mal schicken lassen. Was die da alles wissen wollen, da ist eine Bewerbung bei nem Weltkonzern harmloser. Es mag schon sein, dass da wirklich verlost wird, aber halt erst, wenn die (in Ermangelung der tatsächlichen Zahlen angenommenen)50.000 Bewerbungen auf 3100 eingedampft sind.

  95. Zu dem Sandjockey auf dem Photo nur soviel: It’s not ok to kill christians!

    Zu dem Dünnsinn aus dem State Department nur dies: Wir hier in Europa handhaben die Dinge so wie wir es für richtig halten. Wir können uns mal wieder unterhalten, wenn die Clintonschreckschraube nicht mehr Secretary of the state ist.

  96. #123 uli12us

    Re: Green Card

    Vorraussetzung zur Teilname an der Verlosung u.A.:
    Abgeschlossene Berufsausbildung oder Berufserfahrung über soundso viele Jahre in den und den Berufsfeldern
    oder
    min. 12 Jahre Schulbildung in einem von den USA anerkannten Bildungssysthem (Koranschule zählt nicht 😉 )

    Durchschnittsmohammedanern also insgesamt verschlossen. :mrgreen:

    Nach 9/11 sowieso!

  97. @120Poitiers 732

    Darum geht es doch.

    Wenn diese Situation entstünde, müßten die Amis irgendwann sagen:
    Wir wollen diese Menschen nicht, weil sie eine Belastung sind und unsere Kriterien nicht erfüllen.
    Aber die Europäer, sollen sie, durch Aufnahme der Türkei in die Eu, aufnehmen.
    Das müßten, die europäischen Regierungen, ihren Wählern dann erklären.

  98. Arme unaufgeklärte Menschen. Der Protest
    ist sicherlich gut gemeint und würde auch
    logisch sein, es sei denn, dass hier mit
    zweierlei Mass gemessen wird.
    Was für die Amerikaner Schikan darstellt
    ist es für uns schon lange nicht. Bei uns
    könnten die Moslems oder die Türken auch
    leben, wenn sie nicht vesuchen würden uns
    zu unterjochen.
    Auf der anderen Seite geht es die Amerikaner
    nichts an, wenn die Schweiz keine Minarette
    an den Moscheen will. Da muss man noch viel
    Aufklärungsarbeit leisten. Ein Verbot von
    Minaretten hat nicht mit Religionsfreiheit
    zu tun. Wenn über dem großen Teich etwas
    anderes behauptet wird, dann kann es nur aus
    einer bestimmten Quelle kommen. Und diese
    kennen wir.
    Also, dann müssen wir halt noch PII gründen.
    PI – International. Der erste internationale
    Ableger in den USA. Da gibt es bestimmt auch
    einige die da mitmachen. Auch in den USA.

  99. Muslime werden also diskriminiert? Mal die Zyprioten oder Bulgaren fragen, wie sie von den Anhängern Mohameds halten…
    Manchmal kommt es mir so vor, als hätten die Muslime inzwischen die „Eliten“ in den USA und Europa zu Janitscharen abgerichtet ….

  100. Wenn die PI-Feinde heute hier mitlesen werden sie jubeln.

    Jede Menge USA-Feinde bei PI, dass sich ausdrücklich zur USA bekennt.
    Ich kann mir schon die hämischen Kommentare bei SZ und TAZ vorstellen.

    Und dann noch der Vollpfosten, der bei jeder Gelegenheit mit der Bombariderung Deutschlands im WK2. Soll er sich doch zu Altermedia trollen

  101. #126 non smoking woman

    Wenn diese Situation entstünde, müßten die Amis irgendwann sagen:
    Wir wollen diese Menschen nicht, weil sie eine Belastung sind und unsere Kriterien nicht erfüllen.

    Irgendwie scheine ich mich unklar auszudrücken: Die Amis MÜSSTEN das nicht sagen, sie „sagen“ es jeden Tag, dass sie solche Leute grundsätzlich nicht reinlassen.

    Und die Theorie, dass all diese Türken, die auf der sozialen Hängematte es sich hier gut gehen lassen, nun auf Drängen der USA hier wären, halte ich im Übrigen für völlig gehaltlos. Diesen verkorksten Sozialstaat, der das zulässt, haben wohl kaum die Amerikaner geschaffen; das haben die Kartoffeln ganz alleine gemacht. Im Grundgesetz steht auch nix davon!

  102. Zum Kotzen…
    Hat man eigentlich schon festgestellt ob „Hussein Barak Obama“ ueberhaupt das Recht hat, Praesident zu sein – er hat ja noch nicht mal bewiesen, dass er in den USA geboren ist, was gemaess dem US-Grundgesetz die Grundbedingung ist um US-Praesident zu sein…

  103. … und was sagt das US Außenministerium zum treiben im eigenen Land? Stichwort: Besuch des Israelischen Außenministers in einer Universität einer US Großstadt!!!

  104. Wemnn ich mir die Mehrzahl der Kommentare zu Gemüte führe, hat die selektive Auswahl aus dem US-Bericht durch unsere Qualitätsjournalisten ihr Ziel ereicht.

    Ist es Gutgläubigkeit oder Dummheit oder mangelnde Sprachkenntnis oder fehlende Lesekompetenz die manch einen davon abhält sich das Original zu Gemüte zu führen und es ausschließlich dieses zu goutieren anstta sich über die USA zu echauffieren, die eine aus ihrer Sicht objektive Bestandsaufnahme zu den Menschenrechten in den verschiedenen Staaten durchgeführt hat.

    Es ist typisch deutsche Presse, dass sie daraus ein Mohammedanerthema macht, einer trifft eine selektive Auswahl, die anderen kupfern davon ab.

    Wenn es eine Grund zur Aufregung gibt, dann über die selektive Berichterstattung der deutschen Journalisten.

  105. #120 Poitiers 732

    Danke für Ihre immer engagierten Beiträge. Ein Problem haben die USA jedoch – genau wie Kanada und Australien: Sie mögen sich ihre qualifizierten Einwanderer knallhart aussuchen, doch als westliche demokratische Staaten lassen sie parallel dazu aus humanitären Gründen Mengen von mohammedanischen Flüchtlingen per (teils riesiger) Kontingente ins Land, unterstützen deren Familienzusammenführungen und dulden die riesigen Clans, die deshalb einreisen.
    Wer regelmäßig jihadwatch.org liest, kennt die Probleme. Islammonitor.org ist die etsprechende Seite aus Australien – Stichwort „Lakemba-Moschee“.

    Das hat den USA (Somalis, Iraker, Afghanen, Ägypter, zusätzlich Saudis durch die enge Verzahnung Öl, Stützpunkte, Geld; 85 Prozent aller Moschee-Hypotheken in den USA sind durch Saudi-Arabien finanziert), Kanada (Pakistaner) und Australien (u.a. Libanesen, Afghanen, Iraker) in einigen Gebieten bereits die typischen, hinlänglich aus Europa bekannten Probleme mit dem totalitären Ideologie Islam beschert.

    In den USA gab es die ersten „Ehrenmorde“, gerade wurden Mohammedaner verhaftet, weil sie in San Francisco Schwule über den Haufen geschossen haben.

    Einen guten Überblick über die der US-Bevölkerg aufgezwungenen Quoten-Mohammedaner vermittelt

    http://refugeeresettlementwatch.wordpress.com/

    Beuunruhigende, aber typische Meldungen eines von Mohammedanern besiedelten Landes kommen aus Kanada:

    http://www.torontosun.com/news/canada/2010/03/11/13198071.html

    Mohammedanische Männer heiraten Kindfrauen (legal nach inernationalem Privatrecht, also Sharia)

    http://www.vancouversun.com/life/Muslim+population+Metro+Vancouver+will+triple+2031/2665619/story.html

    Statistics Canada projected Tuesday that Muslims are on target to make up half of the country’s expanding non-Christian religious population by 2031. That means roughly one out of 10 Canadians might be Muslim in two decades.

    „Obwohl der Anteil der Muslime in Kanada von Region zu Region von Region schwanken wird, prognostiziert das Statistische Amt Kanadas der Stadtregion Vancouver, dass in ihr in zwei Jahrzehnten über 230,000 Muslime leben – verglichen mit 72,000 heute.“

    (sehr gutmenschlicher Artikel, der das toll findet, aber indirekt zeigt: Vancouver hat eine Moscheen und Mohammedaner-Problem).

  106. #120 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 17:54)

    Kann ich bestätigen. Ich habe an der diversity-lotterie teilgenommen und..gewonnen!.

    Es ist in der Tat so! Würden wir in Deutschland diese Kriterien ansetzen, hätten wir keine Reitervölker und Ziegenhirten auf dem Sozialamt sitzen.

    Kleiner Auschnitt aus den geforderten Anforderungen:

    – mindestens High School- Abschluss (Fachhochschulreife)

    – mindestens zwei Jahre ununterbrochene Beschäftigung in einem anerkannten Beruf vor Antragstellung

    – Erklärung über Vorstrafen (Vorstrafen sind kill-Kriterien)

    – ärztliche Untersuchung durch einen US-Arzt

    – Rücklagen für health-care und Rückflug, wenn für die USA eine „Soziallast“ droht

    – gnadenlose Aberkennung der Green-Card bei Straffälligkeit und „Heimführung“

    Warum, um alles in der Welt machen wir das -als ehemaliger Hort der Wissenschaft und High-Tech-Land nicht auch so?

  107. Die gefühlte verwundbare Minderheit sind eigentlich die Schweizer, bald sind sie es aber auch nachweislich demographisch.
    Wenn man eine demokratische Wahl, wie in der Schweiz, schon als diskriminierend bezeichnet, wie müsste dann erst die Zwangsverheiratung von Minderjährigen bezeichnet werden?

  108. @#84 oldie
    Du meinst den Tag den viele für einen Fake halten? 😀
    Das amerikanische Verständnis für das ausleben seines Wahns verstehen wir Europäer dafür nicht. Mann stelle sich vor eine Sekte die sich in Deutschland bis an die Zähne bewaffnet und auf einem Bauernhof lebt.

  109. Viele denken, die USA sei noch eine Art Festung gegen die Islamisierung. Dem ist aber nicht so, die Politiker der USA sind genauso bekloppt, wie in Europa. Und auch der gemeine Ami schimpft genauso auf die da oben, wie wir hier. Wenn es eine Art Festung gibt, in dem die Weissen in Ruhe leben können, dann Ost-Europa.

  110. #144 leser1 (12. Mrz 2010 18:38)

    gelöscht

    Dieser (ich zensiere mich selbst) ist jetzt aber nicht Ihr Ernst, oder?

    Wenn doch; und Sie es nicht bemerkt haben sollten: Hier ist nicht die TAZ oder SpOn, wo Sie mit derart sinnlosen antiamerikansichen Hetz- und Lügenkampagnien punkten können.

    (ich glaube, ich spinne!!!)

  111. Die Amerikaner mit Ihrer abwertenden Haltung gegenüber Schwarzen, sollten sich besser um Ihre Probleme kümmern und wenn Sie wollen können die ja diese netten Muslime und Ihre Straftäter aufnehmen und bei sich umtreiben lassen. Die will ich dann mal hören.

    PI: Obama soll ja auch ein großer Schwarzenhasser sein.

  112. Es ist das Gleiche wie bei der „weltweiten“ Empörung über das Schweizer Minarettverbot: Es sind immer nur die Leitartikler einer gewissen Presse, die sich empören.
    Nun geht aber immer nur ein Leitartikler auf hundert Bekannte und Verwandte, die ich in den USA habe: Die sehen die Sache nämlich ganz anders und finden „muslim bashing“ absolut okay, sofern selbige Muslims der Meinung sind, die USA müssten ihnen laufend Extrawürste braten.

  113. Stimmt, die Amis mußten sich da bisher nicht engagieren, weil ja die 68er, zwar unabsichtlich, den Interessen der USA in die Hände gespielt haben.
    Interessant ist doch, daß jetzt, wo langsam eine etwas andere Politik (Deutschland: Sprachtest, Schweiz: Minaretverbot,Holland: Geert Wilders) an Boden gewinnt, sich die Amis zu Wort melden. Da hat sich jemand beschwert weil´s nicht mehr so gut läuft mit dem Nachbarn und dem Nachzug. Und die 68er sind ja auch auf den letzten Metern.

    Da sollen die Amis (auf drängen der Koraner), der Eu, die Flausen austreiben.

  114. #125 Poitiers 732

    Das ist nicht nur erstaunlich, das ist vor allem saudumm, denn in Guantánamo werden überhaupt keine Menschenrechte gebrochen.

    Ich weiß nicht, wie du zu dieser Behauptung kommst. Aber sie ist erweislich unwahr. Natürlich sind in Guantanamo Bay Menschenrechte verletzt worden. Das in Abrede zu stellen zeugt im Übrigen nicht von einer pro-amerikanischen Gesinnung. Man kann pro-amerikanisch sein und das trotzdem anerkennen.

    Nicht zuletzt wurde das Recht der Gefangenen auf ein ordentliches Verfahren verletzt und die Genfer Konvention gebrochen. Das hat auch der Supreme Court so festgestellt:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Hamdan_v._Rumsfeld

  115. Die Aussage auf dem Schild des Jungen ist richtig.
    Moslems sind zunächst Menschen und erst dann hirngewaschene Moslems. Daher ist die Anklagekampagne der Obama Regierung falsch interpretiert. Würde sie lauten , die genannten Länder würden das Menschenrecht der Religionsfreiheit beschneiden, käme (müsste) ja der Islam auf den Prüfstand. Daher wird der indoktrinierte Anhänger als vorgebliches Minderheitenopfer bemüht.
    Auch hier bei PI sollten wir wie Wilders argumentieren , der Islam ist das Problem und nicht dessen Werkzeug.

    Der Vergleich, Moslems mit unseren Landsleuten gleichzustellen ist keineswegs abwegig. Ich ziehe einmal 300tsd mit Durchblick davon ab.
    Die Hirnwäsche im Schleudergang ist auch hierzulande ein voller Erfolg.
    ___________________________________________
    Einzige und letzte Abwendung, -ein visuelles PI als Gegenöffentlichkeit.

  116. #147 kleiner2510

    Die Amerikaner mit Ihrer abwertenden Haltung gegenüber Schwarzen

    ??? … !!!

    Schon mal was von Condie Rice oder Collin Powel gehört? Und welcher Hautfarbe ist doch gleich noch der amtierende Präsident der USA?

    Wenn Sie „USA“ hören spulen Sie auch einfach nur die übliche Hasslitanei ab, gell? Wahrscheinlich halten Sie sich auch noch für unheimlich schlau dabei!?

    Hier mal was zum lernen:

    http://usaerklaert.wordpress.com/index-der-eintrage-nach-themen/

    Vielleicht sollten Sie sich da wirklich mal etwas einlesen und Ihre Vorurteile peu à peu abbauen.

    Das reicht mir hier für heute!!!!

  117. #152 plapperstorch
    #140 brazenpriss

    Ich wiederhole mich: Auch wenn manche Kommentatoren hier den Eindruck machen, nicht zurechnungsfähig zu sein und es maßlos übertreiben, vollkommen “wertfrei” ist der Bericht nun einmal nicht. Das gilt zumal in Bezug auf die Schweiz. Außerdem wird den deutschen Medien erst so die Möglichkeit eröffnet, hier einiges dramatisierend und verfälschend darzustellen.

  118. #150 NKB (12. Mrz 2010 18:47)

    Nicht zuletzt wurde das Recht der Gefangenen auf ein ordentliches Verfahren verletzt und die Genfer Konvention gebrochen.

    Die in Guantánamo internierten können sich nicht auf die Genfer Konventionen berufen. Im Übrigen haben nicht einmal ordentliche Kriegsgefangene irgendein Anrecht auf irgendein ordentliches Verfahren. Wieso dann dieser Abschaum der Menschheit?

    In der westlichen Welt ist offensichtlich der gesamte Wertekatalog völlig auf den Kopf gestellt!! Genfer Konventionen? Nach Genfer Konvention können Kämpfer ohne Hoheitsabzeichen, die in einem fremden Land (also als Söldner) reguläre Truppen angreifen, einfach an die nächste Wand gestellt werden; so sieht es aus!!

  119. Die USA ist kein monolithischer Block, es ist ein Land von 300 Millionen und auf die Politik üben verschiedenste Gruppen Einfluß.

    Im State Department sind die Bürokraten (wie eigentlich überall im öffentlichen Dienst) vor allem Linke, deswegen ignorieren Republikaner diese Leute auch meistens. Wir sollten es genauso halten.

    Und es gibt in der Welt kaum eine Nation wo innerhalb etablierter politischer Kreise für unsere Sache so viel Sympathie besteht wie in den USA. Natürlich gibt es dort auch ein Äquivalent der rot-grünen P.C.-Mafia und die ist momentan an der Macht, trotzdem begegnet uns das amerikanische Volk mit mehr Wohlwollen als viele unserer Nachbarländer in Europa.

  120. die fehlende Perforation und das Papier machen die NZZ für den einzigen in Frage kommenden Verwendungszweck ungeeignet.

  121. @ poiters 732,
    ich schließe mich an.

    Soviele Volltrottel hatten wir schon lange nicht mehr auf PI.

    SZ und TAZ lachen sich in Fäustchen.

  122. Ich zitiere mal aus der Einleitung des Reports:

    In several countries with generally strong records of respecting human rights, there were nevertheless some notable examples of members of vulnerable groups facing discrimination and harassment. Discrimination against Muslims in Europe has been an increasing concern. A recent case that received international attention was the passage on November 29 in Switzerland of a constitutional amendment banning the construction of minarets. A provision in the Swiss constitution enables direct citizen involvement. The amendment passed with 57.5 percent of the vote despite opposition from both parliament and the Federal Council and public statements by many of the country’s leaders describing such a ban as contradicting basic values in the country’s constitution and violating its international obligations. Proponents of the initiative to ban minarets contended the construction of minarets symbolized a religious and political claim to power.

    http://www.state.gov/g/drl/rls/hrrpt/2009/frontmatter/135936.htm

  123. Wie war das noch mit der Hütte, sollte man da nicht zuerst vor der Türe kehren.

    Fehlt noch, das jetzt nach unseren Politikern auch noch Amerika die Meinungsfreiheit der deutschen Bürger beschneiden wollen.

    PI: Wenn Sie sich die Mühe machen würden, das, worüber Sie urteilen, zuvor zu lesen, könnten Sie erkennen, dass das Gegenteil der Fall ist. Sogar die Behinderung der Pro-Kundgebung in Köln wird aufgelistet, falls Sie das versöhnt.

  124. #154 NKB

    Ich hatte ja schon eingeräumt, dass Sie mit dieser Kritik recht haben, aber auch brazenpriss hat recht, denn die von ihm angesprochenen Kommentare zeigen, wie die Verfasser, die sonst auf die Medien schimpfen, denen jetzt diesen Mist klaglos abkaufen und dass lässt sich nur damit erklären, dass es entgegen allen Lippenbekenntnissen nicht weit her ist mit dem proamerikanisch.

    Ungeachtet dessen haben auch Sie recht, denn natürlich stellt Guantanamo eine Menschenrechtsverletzung dar.

    Alle haben recht, nur ich nicht. Nun habe ich mich selbst schachmatt gesetzt.

  125. #155 Poitiers 732

    Die in Guantánamo internierten können sich nicht auf die Genfer Konventionen berufen.

    Also heute übertreibst du es maßlos. Natürlich können die Inhaftierten sich auf die Genfer Konvention berufen. Genau das hat der Supreme Court in der verlinkten Entscheidung festgestellt. Ich rate dir mal die Lektüre des Urteils an. Alles, was du in deinem Beitrag dazu schreibst, ist Unfug.

    Wieso dann dieser Abschaum der Menschheit?

    Weil wir kein „Abschaum“ sind. Du solltest dir lieber ein Beispiel an John McCain nehmen, der Folter unumwunden ablehnt und auch „waterboarding“ klar als Folter bezeichnet hat. Diese Methode fand in Guantanamo Bay aber regelmäßig Anwendung.

    John McCain zeigt, was man die Würde eines Soldaten nennt.

  126. Es tut mir in der Seele weh, miterleben zu müssen, wie Obama Amerika zu einer islamophilen, sozialistischen Gutmenschendiktatur umwandelt. Aber man hätte es wissen müssen, schon im Wahlkampf sprach er unverhohlen davon, die Vereinigten Staaten „grundlegend umzuwandeln“ („fundamentally transform“).

    Oh Herr, Rony ist noch nicht mal 6 Jahre unter der Erde, und schon ist das Amerika, das er kannte, nicht mehr existent. Und was würde wohl John Wayne zu Obama sagen?

    Oh, wie konnte es nur soweit kommen? Und wie so schnell?

  127. #161 plapperstorch

    Nun habe ich mich selbst schachmatt gesetzt.

    Wieso? Wenn du schreibst, dass ich recht habe, hast du doch recht!

    Um es klar zu sagen: Mir gefällt nur nicht, dass ihr beide den Bericht allzu unkritisch zu sehen scheint, obwohl du meine Hinweise anerkannt hast. Ich verweise auf mein Post #159 NKB. Das, was die Medien aus dem Bericht ziehen, ist, wenn man sich dieses Zitat anschaut, so weit hergeholt dann nun auch nicht.

  128. Das PROAMERIKANISCH auf dem Kopf der Seite finde ich sowieso etwas unglücklich.

    Es gibt einfach zuviel (vor allem politischen) amerikanischen Mist, um einfach so proamerikanisch zu sein.

    Ich fände PI ohne Promaerikanismus noch viel besser.

  129. Bezugnehmend auf das Plakat im Foto:

    Es ist OK vergewaltigte Frauen zu steinigen, die keine 4 männlichen Zeugen haben.

    Es ist OK wenn man Apostaten hinrichtet.

    Es ist OK wenn die ganze Welt islamisch ist.

    Es ist OK wenn Nicht-moslems zu Menschen 2. Klasse werden.

    Es ist NICHT ok, wenn man den islam oder seinen Propheten kritisiert. Darauf steht die Todesstrafe. Was wiederum OK ist.

  130. #160 Deutscher_Ritterorden

    Die Antwort sind Sie uns noch schuldig !
    Welchen Status haben die Häftlinge denn ?

    Keinen! In meinen Augen.

    Man hätte Sie an Ort und Stelle auch an die nächste Wand stellen können, ohne dabei irgendein Recht gebrochen zu haben. Es ist aber sinnvoller, sie in die karibische Sonne zu bringen und auch mal etwas dezidierter bei Ihnen nachzufragen, was denn wer wohl noch so für welche Anschläge plant.

  131. #168 Poitiers 732

    Man hätte Sie an Ort und Stelle auch an die nächste Wand stellen können, ohne dabei irgendein Recht gebrochen zu haben.

    Dir ist aber schon klar, dass da zum Teil auch Minderjährige darunter waren und Menschen, die später durch die amerikanischen Behörden entlastet wurden, oder?

    Warum musst du eigentlich solche Sprüche klopfen? Willst du mir ernsthaft erzählen, dass du es für eine zivilisatorische Errungenschaft hältst, Menschen an die Wand zu stellen oder zu foltern?

  132. #164 NKB

    John McCain zeigt, was man die Würde eines Soldaten nennt.

    John McCain ist nicht der Messias und in dieser Sache gehe ich nicht mit ihm konform. Im Übrigen muss ich auch nicht der gleichen Ansicht wie der Supreme Court sein.

    Wer sich selbst völlig außerhalb jeder Rechtsnorm stellt, darf sich eben auch nicht wundern, wenn er dann eben dort auch ist!!

    Der Kampf gegen den internationalen mohammedanischen Terrorismus ist doch keine Kriminalkomödie.

  133. 1.)Menschenrechte werden gegen das Allah-Recht,das Sklavenhalterrecht des Scharia-Koran durchgesetzt.Sie sind nicht vereinbar.Eine Seite muss verschwinden.
    2.)Die Amerikaner haben ihre Rechtsordnung ebenfalls durchgesetzt.(wie all Staaten des erweiterten Europas,wie in den beiden Amerikas und in Ozeanien).
    3.)Auch die Menschenrechte wurden in Europa durchgesetzt.Französische Revolution und später Napoleon.
    4.)Der Fehler des Kolonalismus war,dass man den Mohammedanismus nicht beseitigt hat.Das wird man nachholen müssen.(sonst werden wir beseitigt.
    5.)Die Neokonservativen sind gescheitert. Kulturkampf kann man im Nahen Osten nur erfolgreich machen wenn man den Mohammedanismus konsequent ersetzt.
    6.)Geschäftsinteressen haben sich dem Unterzuordenen.Es dient dem Allgemeinwohl des Abendlandes und darf nicht zur Zersetzung des Gemeinwesens und der Gemeinschaft führen.

  134. #169 NKB

    Willst du mir ernsthaft erzählen, dass du es für eine zivilisatorische Errungenschaft hältst, Menschen an die Wand zu stellen oder zu foltern?

    Der Begriff „Folter“ wird mir in Zusammenhang mit Guantánamo viel zu inflationär gebraucht und ich halte außergewöhnliche Maßnahmen unter außergewöhnlichen Situationen außerhalb der Rechtsnormen nicht für eine Errungenschaft unserer Zivilisation sondern betrachte sie vor dem Hintergrund der Bedrohung durch die mohammedanischen „Gotteskrieger„.
    Unsere Werte werden uns wenig nützen, wenn es sie erstmal generell durch diese Bande zerstört worden sind. Guantánamo zerstört sie jedenfalls nicht, sondern hilft sie zu schützen.
    Hier wird ja teilweise so getan, als ob die USA das Lager dort unterhielten als Spaß an der Freud, endlich mal wieder was Böses zu tun.

  135. #170 Poitiers 732

    Mag ja sein, dass du weder mir noch dem Supreme Court noch John McCain in dieser Sache folgen willst, aber du redest auch sonst nur Unfug. Geht man mit dir, sind die dort Aufgegriffenen also „unlawful combatants“. Dieser Status muss aber erst einmal festgestellt werden. So lange bleiben die Gefangenen „Kriegsgefangene“. Als „unlawful combatants“ würden diese Leute im Übrigen den dafür geschaffenen Bestimmungen des US-amerikanischen Rechtes unterfallen. Mit „an die Wand stellen“ oder ähnlichen Aktionen ist da also mal gar nichts.

    They may be prosecuted under the domestic law of the detaining state for such action.

    Both lawful and unlawful combatants may be interned in wartime, may be interrogated and may be prosecuted for war crimes. Both are entitled to humane treatment in the hands of the enemy.

    http://www.icrc.org/web/eng/siteeng0.nsf/html/terrorism-ihl-210705

    Wer sich selbst völlig außerhalb jeder Rechtsnorm stellt, darf sich eben auch nicht wundern, wenn er dann eben dort auch ist!!

    Warum machen wir das dann nicht mit allen Verbrechern so? Die übertreten unsere Rechtsnormen schließlich auch.

    Der Kampf gegen den internationalen mohammedanischen Terrorismus ist doch keine Kriminalkomödie.

    Das hat auch niemand behauptet. Trotzdem ist anzuerkennen, dass die USA im Kampf gegen den Terror die Menschenrechte verletzt haben. Punkt aus. Im Einzelfall mag einem das notwendig erscheinen oder auch nicht. Aber darum geht es hier noch gar nicht.

  136. #163 Stahlbesen sagt:
    „Als die Amerikaner in Deutschland einmarschierten, um uns zu befreien und uns Zivilisation, Manieren,……..“
    ———————————
    lerne erstmal die Geschichte richtig bevor du deine linken absorbierten Reedukation Parolen hier absonderst.

    Befreit wurden einzig Nazi Opfer und sonst niemand.

  137. #173 NKB (12. Mrz 2010 19:35)

    Mit “an die Wand stellen” oder ähnlichen Aktionen ist da also mal gar nichts.

    😆

    Das mag in der geheizten Juristenstube so sein; ganz bestimmt nicht im Gefecht! :mrgreen:

  138. @ #169 NKB (12. Mrz 2010 19:24)

    Dir ist aber schon klar, dass da zum Teil auch Minderjährige darunter waren und Menschen, die später durch die amerikanischen Behörden entlastet wurden, oder?

    Hast du schon einmal was von Kindersoldaten gehört?
    Sollen wir jetzt mit den Kindersoldaten kuscheln gehen, wenn die mit einem Messer die Köpfe von Gefangenen abschneiden?
    Oder mit einer Kalaschnikow Jagd auf Ungläubige machen?

    Das Alter spielt hier KEINE Rolle!!

    Außerdem: die meisten, die von „amerikanischen Behörden enlastet wurden“ – wie du sagst – sind gleich Richtung Arabien verschwunden und haben die nächsten Anschläge DURCHGEFÜHRT !!!

    Soviel zur dieser „Entlastung“

    Die Typen wurden im KRIEGSGEBIET gefangen genommen! Glaubst du wirklich, in Afghanistan macht jemand seinen Sommerurlaub in Kabul, wenn gerade die NATO-Offensive läuft und MIllionen Wahnsinniger Moslems ihre Frauen steinigen ???

    Glaubst du das wirklich ??

  139. #172 Poitiers 732

    Der Begriff “Folter” wird mir in Zusammenhang mit Guantánamo viel zu inflationär gebraucht

    Was ist z.B. waterboarding dann deiner Meinung nach? Ein nettes kleines Planschvergnügen?

    Unsere Werte werden uns wenig nützen, wenn es sie erstmal generell durch diese Bande zerstört worden sind.

    Genau so machen wir sie selbst kaputt. Im Zweifel ohne jede Not. Vielfach ist gefoltert worden, und der Erkenntnisgewinn war minimal bis nicht vorhanden. Im Übrigen sollte man, wenn man so etwas befürwortet (das kann man mit gewissen Gründen), zumindest den Mut haben, auch dazu zu stehen, dass es Folter ist.

    Guantánamo zerstört sie jedenfalls nicht, sondern hilft sie zu schützen.

    Weißt du, was für eine katastrophale (Image-)Wirkung Guantanamo Bay in der Welt hatte? Die Mehrheit der Amerikaner, mit denen ich darüber gesprochen habe, war davon nicht angetan, und das waren längst nicht nur Demokraten.

    Hier wird ja teilweise so getan, als ob die USA das Lager dort unterhielten als Spaß an der Freud, endlich mal wieder was Böses zu tun.

    Das dürfte nicht stimmen. Aber weil mir dieser Einwand allzu rabulistisch wird, erinnere ich mal vorischtig an Abu Ghraib. Den dort Stationierten hat das, was sie taten, offensichtlich großen Spaß gemacht. Freude auch. Die amerikanischen Militärgerichte dagegen fanden es nicht zum Lachen.

  140. #176 Poitiers 732

    Das mag in der geheizten Juristenstube so sein; ganz bestimmt nicht im Gefecht!

    Ich weiß ja nicht, in welcher heizten Stube du sitzt. Im Übrigen reden wir hier von Gefangenen. Im Gefecht stellt man niemanden an die Wand. Aber solltest du als Soldat der amerikanischen Streitkräfte so etwas tun und es fliegt auf, landest du in einer solchen „Juristenstube“ — übrigens mit der Aussicht darauf, von den dort sitzenden Juristen zum Tode verurteilt zu werden.

  141. Man muss nicht mal nur
    Theo Retisch
    das thema „indianer“ erwähnen, dann ist glasklar, worüber die amis in sachen diskriminierung besorgt sein sollen.

  142. #174 Plebiszit

    Befreit wurden einzig Nazi Opfer und sonst niemand.

    Genau! „Befreit“ wurde das deutsche Volk ja schließlich auch und einzig durch die Rote Armee!

    😉

  143. Ungeachtet dessen haben auch Sie recht, denn natürlich stellt Guantanamo eine Menschenrechtsverletzung dar.

    Natürlich, genauso wie jegliches Gefängnis, irgendwo auf unserem Planeten. Das sind zumindest Terrorverdächtige, die manchmal noch vor der bösen Tat gesschnappt wurden. Dass das trotzdem nicht so ganz nett war, von den Amis darüber brauchen wir uns wohl nicht unterhalten. Und darüber, dass es denen dort blendend geht, gegenüber einem Gefangenen in jeglichem Moslemstaat wohl auch nicht, oder was war nochmal mit Marco Weiss. Und dem gings in der Türkei noch vergleichsweise gut, gegenüber Zuständen in meinetwegen VAE.

  144. @ #169 NKB (12. Mrz 2010 19:24)

    Ich denke du kennst das Menschen-Schächt-Video? Als der 10-Jährige einem Gefangenen den Kopf abschneidet und das Blut aus dem Hals quellt? Oder?

    Wenn dir das „an die Wand stellen“ zu böse klingt, dann schlage ich eine Umformulierung vor:

    „Bedauerlicherweise gab es bei der Aktion keine Überlebenden.“

    So klingt das doch viel besser, oder? Übrigens als Hinweis:
    im 2.WK haben die US-Marines tapfer gegen die Japaner gekämpft – komischerweise gab es bei denen nie Gefangene
    (Ich hab mal ein Interview mit einem ehemaligen US-Marine gehört: Zitat:
    „Gefangene? So was gabs nicht! Wir haben nie Gefangene gemacht – die hätten uns nur aufgehalten und behindert!“)

  145. # Poitiers 732

    TATVERDÄCHTIGE KINDER an die Wand stellen… hmm.. Das wird der Bewahrung des westlichen Wertesystems sicherlich einen großen Dienst erweisen…

  146. #180 NKB

    Aber weil mir dieser Einwand allzu rabulistisch wird, erinnere ich mal vorischtig an Abu Ghraib.

    Sie werfen mir Rabulistik vor und nennen Abu Ghraib in Verbindung mit Guantánamo?

    Die amerikanischen Militärgerichte dagegen fanden es nicht zum Lachen.

    Aha! Und was sagten die amerikansichen Militärgerichte zu Guantánamo?

  147. #177 Denker

    Sollen wir jetzt mit den Kindersoldaten kuscheln gehen, wenn die mit einem Messer die Köpfe von Gefangenen abschneiden?
    Oder mit einer Kalaschnikow Jagd auf Ungläubige machen?

    Kindersoldaten gibt es praktisch nur in Afrika. Mir gefällt im Übrigen diese rabulistisch Art nicht. Ich habe nirgendwo dafür plädiert, Kindersoldaten oder minderjährige Terroristen im Gefecht oder wenn es sich nicht vermeiden lässt, nicht zu töten. Sie dagegen an die Wand zu stellen oder zu foltern ist sicherlich nicht nur ein Beleg für mangelnde zivilisatorische Werte.

    Außerdem: die meisten, die von “amerikanischen Behörden enlastet wurden” – wie du sagst – sind gleich Richtung Arabien verschwunden und haben die nächsten Anschläge DURCHGEFÜHRT !!!

    Ich kenne die Rückfallquote. Diese bezieht sich in der Regel aber nicht auf zweifelsfrei Entlastete und könnte unter anderem auch mit den „Annehmlichkeiten“ während der Gefangenschaft zu tun haben…

    Die Typen wurden im KRIEGSGEBIET gefangen genommen! Glaubst du wirklich, in Afghanistan macht jemand seinen Sommerurlaub in Kabul, wenn gerade die NATO-Offensive läuft und MIllionen Wahnsinniger Moslems ihre Frauen steinigen ???

    Die Leute wurden überhaupt nicht nur in Afghanistan gefangen genommen, und ja, es gibt dokumentierte Fälle, wo Zivilisten verschleppt wurden, weil sie sich zur falschen Zeit am falschen Ort aufhielten. So etwas kommt vor. Unter anderem auch deshalb stellt man Gefangene nicht einfach an die Wand.

  148. @ #183 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 19:46)

    NACH der deutschen Kapitulation sind mehr Deutsche umgebracht worden, als während der beiden Weltkriege zusammengenommen.

    Das war die Befreiung! Vielen Dank!
    Die Alliierten hätten es anders machen können – haben sie aber nicht! Die Toten waren gewollt!

    Aber das ist Geschichte – da kann man eh‘ nix mehr ändern.

  149. @NKB
    Jaja ihr Anti-Folter-Anankasten. Ihr Typen würdet ja nicht mal foltern, wenn man einen Terroristen gefangen nimmt, der über Informationen zu weiteren Anschlägen verfügt. Hauptsache der Staat wäscht seine Hände in Unschuld und die „Würde“ des Täters bleibt unangetastet.

    Die “neue Form” des Antisemitismus komme oft unter dem Deckmantel der Kritik an Israels Politik oder am Zionismus daher, “überschreitet dabei aber die Linie zur Dämonisierung aller Juden”. Dies manifestiere sich in körperlichen Angriffe auf Juden, Friedhofsschändungen und Beschwerden über ungebührlichen Einfluss von Juden in Politik und Medien

    Die Amerikaner sollten bei diesem Thema besser nicht so vorlaut sein. Bei denen fällt NS-Propaganda und Holocaust-Leugnung unter Meinungsfreiheit. Ein Haufen führender Antisemiten kommt außerdem aus den USA. Ich sag‘ nur Chomsky und Finkelstein. Und dann gibt’s noch so populäre Bücher wie „Die Israel-Lobby“ von Mearsheimer und Walt. Drei dieser vier Leute lehren an den besten Unis der USA. Also liebe Amis: Pssssssst.

  150. #167 Apophis Akbar sagt:
    „Es gibt einfach zuviel (vor allem politischen) amerikanischen Mist,…..“
    ——————————–
    Das steht dir frei den Mist zu kritisieren, aber warum pauschal ?

    Lese mal #156 Stresemann warum PI sich diese Prämisse gibt, dann solltest sogar du verstehen.

  151. #186 mahlzeit

    TATVERDÄCHTIGE KINDER an die Wand stellen…

    Ach Jottchen ja; die armen unschuldigen Kinderchen! 😥

    Jetzt kommen noch schwangere Frauen und die üblichen bombardierten Hochzeiten!

  152. @ #188 NKB (12. Mrz 2010 19:52)

    Die Leute wurden überhaupt nicht nur in Afghanistan gefangen genommen, und ja, es gibt dokumentierte Fälle, wo Zivilisten verschleppt wurden, weil sie sich zur falschen Zeit am falschen Ort aufhielten.

    An welchem Ort?

    London, Paris ?
    oder eher:
    Kabul, Kandahar, Bagdad?

  153. #189 Denker

    NACH der deutschen Kapitulation sind mehr Deutsche umgebracht worden, als während der beiden Weltkriege zusammengenommen.

    😆

    Wenn dann wohl durch Abtreibung, da hätten Sie dann Recht.

  154. #187 Poitiers 732

    Sie werfen mir Rabulistik vor und nennen Abu Ghraib in Verbindung mit Guantánamo?

    Ja, weil du nicht zu begreifen scheinst, dass Folter immer die Gefahr in sich trägt, sich zu verselbstständigen. Fakt ist leider, dass es manchen Menschen Spaß macht zu foltern. Und wenn du behaupten willst, diese Bedenken gebe es in Bezug auf Guantanamo Bay ganz bestimmt nicht, ist es nur legitim, dir Abu Ghraib entgegenzuhalten.

    Aha! Und was sagten die amerikansichen Militärgerichte zu Guantánamo?

    Bislang dazu leider gar nichts. Was die Gefangenen angeht, dafür sind die Militärtribunale ja ohnehin nicht (mehr) zuständig (s.o.).

  155. Liebe USA. Bevor Ihr das Maul aufmacht, solltet Ihr mal das Gehirn (falls vorhanden) einschalten.

    Wer hat Euch entdeckt? Richtig: Leif Eriksson war es. Obwohl Kolumbus als der eigentliche Entdecker gilt.

    Wer hat die Indianer fast ausgerottet? Falsch: Es waren nicht die Europäer.

    Wer hat die Neger im 18. Jahrhundert versklavt? Wieder falsch, die haben sich nicht selbst angeboten.

    Wer hat Amerika kultiviert? Richtig: Die Einwanderer. Ohne die wäret Ihr heute noch Baumwollpflücker.

    Was ist mit Euren Kriegen? Korea? Vietnam? 2x Irak? Afghanistan? Was ist mit Guantanamo?

    Ach so, Ihr achtet ja überall auf der Welt die Menschenrechte. Vor allem könnt Ihr eines ganz gut. Jedem auf der Welt Waffen verscheuern und überall Kriege anzetteln. Und alles im Namen Gottes „in god we trust“.

    Liebe Amis: „Kümmert Euch mal um Euren eigenen Scheiß“.

  156. #183 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 19:46

    Sag mal ist Dir eigentlich bewusst, dass die Rote Armee, die Armee eines faschistischen Diktators namens Stalin war, der das, was Addi gemacht hatte, eigentlich auch plante.

    Ist Dir bewußt, dass die Rote Armee nichts anderes als ein marodierender und vergewaltigender Verbrecherhaufen war, der ohne die Unterstützung der USA wieder in der Steppe hausen würde.

    Winston Churchill:

    Wir haben das falsche Schwein geschlachtet!

  157. In den USA haben viele jener Konzerne ihren Hauptsitz, die mit Hilfe der Massenzuwanderung und dem Import von Lohndrückern gigantische Profite einfahren. Außerdem hat Amerika aus Konkurrenzgründen kein großes Interesse an einem wirtschaftlich starken Europa, deshalb die Anmahnung, dass sich Europa mit Hilfe der Islamisierung selbst zerstören soll.

  158. #192 Poitiers 732

    Wie steht es mit den Föten der schwangeren Frauen? Ach ja, die sind ja wohl nicht schützenwert, wenn sie sich bei ihrer Mutter in räumlicher Nähe zu mutmaßlichen Terroristen befindet. Man sollte § 19 Stgb endlich abschaffen!

  159. #185 Denker

    – komischerweise gab es bei denen nie Gefangene

    Hast du dafür irgendwelche Belege? Ich denke nein.

    Angesichts deiner sonstigen Ausführungen (“Bedauerlicherweise gab es bei der Aktion keine Überlebenden.”) spare ich mir weitere Worte. Das ist Zeitverschwendung.

  160. #195 NKB

    Ja, weil du nicht zu begreifen scheinst, dass Folter immer die Gefahr in sich trägt, sich zu verselbstständigen. Fakt ist leider, dass es manchen Menschen Spaß macht zu foltern. Und wenn du behaupten willst, diese Bedenken gebe es in Bezug auf Guantanamo Bay ganz bestimmt nicht, ist es nur legitim, dir Abu Ghraib entgegenzuhalten.

    Sie werden extrem unsachlich und drücken auf die Tränendrüse. Erzählen Sie das Osama bin Laden und seinen Gefolgsleuten. Denken Sie an mich, wenn Ihnen dann der Kopf abgeschnitten wird!

  161. #196 fuernrw (12. Mrz 2010 19:57)

    Stimmt nicht:

    Mittlerweile verdichten sich Funde in Oregon dahin gehend, dass die Chinesen die Ersten waren.

    Was soll´s es bleibt spannend!
    🙂

  162. Obama: Yes, we can kill

    Gerhard Wisnewski

    Tja, unser Barack Obama. Hat man doch gleich geahnt, dass »Yes, we can« irgendwie unvollständig ist. Der gute Barack wollte uns einfach nicht sagen, was wir nun eigentlich können. Nun wissen wir es: »Yes, we can kill« …

    Irgendwie sind seine Fans ziemlich still geworden. Kein Wunder: Da killt er in Pakistan fröhlich vor sich hin und knipst »Terroristen«, aber auch Zivilisten von der Luft aus ab. Mit ferngelenkten Drohnen. Ist ungefähr so wie ein Videospiel. Jemand sitzt an einem Bildschirm und betätigt einen Stick – und »paff«: Weg ist der Terrorist. Oder wer auch immer. Denn natürlich kann man Terroristen von Zivilisten gar nicht unterscheiden. Es ist ja das Wesen des Terroristen, dass er in zivil unterwegs ist. Uniformiert ist nur eine reguläre Truppe. Befindet sich der Terrorist in Wirklichkeit also gar nicht am Boden, sondern quasi am anderen Ende des Sticks? Oder gar im Weißen Haus? Das zu beweisen, erfordert nur ein wenig simple Logik.

    »Darf ein demokratischer Rechtsstaat per Mausklick töten?«, grämt sich das Zentralorgan »Spiegel Online« angesichts des US-Drohnenkrieges gegen »Al-Qaida« in Pakistan. Eine gute Frage, die aber zu kurz greift. Denn entscheidend ist ja nicht die bloße Technik, sondern die Frage, ob ein demokratischer Rechtsstaat überhaupt relativ wahllos Menschen massakrieren darf – ohne Gerichtsverfahren, ohne Urteil. Und selbstverständlich auch ohne Beweise. Denn wen die USA nun warum zum »Terroristen« ernennen – womöglich h.c. –, bleibt im Wesentlichen ihr Geheimnis. Die wirkliche Frage muss daher lauten: »Kann ein Staat, der relativ wahllos Menschen tötet, ein demokratischer Rechtsstaat sein?« Und die Antwort lautet natürlich nein. So etwas kann nur ein menschenverachtendes Regime tun.

    Die Faustregel für uns heißt daher: Terrorist ist der, der von irgendeinem Terroristen in der CIA, im US-Militär oder in der US-Regierung dazu ernannt wird. »Terroristen« in der US-Regierung? Na klar: Denn während der erklärte Terrorist relativ irreal und unbestimmt bleibt, ist der unstreitig reale Terrorist der, der den Joystick betätigt – und natürlich der, der die Befehle dazu gibt. Denn dass er wirklich abknallt, wer ihm gerade vor die Drohne läuft, wird ja ganz offiziell eingeräumt. Ob dagegen das arme Schwein, das da unten am Boden von Raketen zerfetzt wird, wirklich ein Terrorist ist, ist durchaus unklar.

    Klar dagegen ist, dass die Befehlshaber und -empfänger in den USA gegen jedes Menschenrecht andere Menschen töten. Und das ist ziemlich genau die Definition von »Terrorist«. Ja, es ist sogar der Wesenskern des Terrorismus (von lat. »terror« = Schrecken), dass er ebenso wahl- wie scheinbar sinnlos zuschlägt. Dass also jeder ständig unter der Todesdrohung leben muss. Was man auch die »Strategie der Spannung« nennt. Denn klar ist ferner, dass zumindest die Dutzenden von Zivilisten um die »Zielperson« herum mit Terrorismus in der Regel überhaupt nichts zu tun haben, und dennoch liquidiert werden – einfach, weil sie in der Nähe waren.

    Aber zum Glück haben wir ja noch die freie Presse, wie etwa Spiegel Online, die das alles aufdeckt. Allerdings bestimmt nicht, um einen Skandal zu entfachen oder Obama an den Pranger zu stellen. Sondern um die Massen an den Gedanken zu gewöhnen, dass es gerechtfertigt sein kann, wahllos Zivilisten umzubringen.

    Am 5. August 2009 zum Beispiel sei es gelungen, einen Baitullah Mehsud zu töten – im 16. Anlauf. »An jenem Tag schwebte eine Drohne vom Typ Predator gut drei Kilometer über dem Haus von Mehsuds Schwiegervater in der pakistanischen Provinz Südwaziristan. Ihre Infrarotkamera sandte in Echtzeit gestochen scharfe Bilder an die CIA-Zentrale in Langley im US-Bundesstaat Virginia. Der Top-Talib saß auf dem Dach des Hauses. Seine Ehefrau, sein Onkel und ein Arzt leisteten ihm Gesellschaft. In diesem Moment wurde Tausende Kilometer entfernt, in den USA, ein Auslöser betätigt. Zwei Hellfire-Raketen schossen aus der Drohne – und trafen ihr Ziel. Am Ende waren Baitullah Mehsud und elf weitere Menschen tot.«

    Toll. »16. Anlauf« heißt: Man hat halt ein wenig herumprobiert: »Insgesamt, so die Schätzungen, starben bei den 16 Angriffsversuchen zwischen 207 und 321 Personen – und nicht alle waren Taliban, das ist gewiss.«

    Was sich ganz so anhört, als veranstalteten die USA mit ihren Drohnen in Pakistan ein mehr oder weniger lustiges Tontaubenschießen, bei dem sie jeweils einige hundert Menschen abknallen, um dann hinterher zu behaupten: Der zweite Turbanträger von rechts, das war der bekannte Terrorist Mohammed al-Satan.

    Na und – ist doch in Afghanistan! Oder in Pakistan! Ja, aber nicht mehr lange. Das ist nur ein Testgebiet mit billigen, recht- und namenlosen Versuchskarnickeln. Sobald das US-Imperium die ganze Welt beherrscht und die Serienproduktion angekurbelt hat, werden die Drohnen den ganzen Globus umschwirren wie Schmeißfliegen. Ortungen aus Handy- und GPS-Netzen werden mit Identitäten verknüpft und an die Drohnen weitergeleitet. Im Prinzip braucht’s dazu auch keine »Piloten« mehr. Sondern die Drohnen übernehmen die Pflege der Landschaft vollautomatisch.

    Obama will Guantanamo schließen? Kein Wunder. Denn in Wirklichkeit will Obama überhaupt keine Gefangenen mehr machen. Und das wiederum hört sich so an, als wäre der große Friedensnobelpreisträger Obama in Wirklichkeit ein Kriegsverbrecher.

  163. #196 fuernrw (12. Mrz 2010 19:57)

    Liebe USA. Bevor Ihr das Maul aufmacht, solltet Ihr mal das Gehirn (falls vorhanden) einschalten.

    Wer hat Euch entdeckt? Richtig: Leif Eriksson war es. Obwohl Kolumbus als der eigentliche Entdecker gilt.

    Wer hat die Indianer fast ausgerottet? Falsch: Es waren nicht die Europäer.

    Wer hat die Neger im 18. Jahrhundert versklavt? Wieder falsch, die haben sich nicht selbst angeboten.

    Wer hat Amerika kultiviert? Richtig: Die Einwanderer. Ohne die wäret Ihr heute noch Baumwollpflücker.

    Was ist mit Euren Kriegen? Korea? Vietnam? 2x Irak? Afghanistan? Was ist mit Guantanamo?

    Ach so, Ihr achtet ja überall auf der Welt die Menschenrechte. Vor allem könnt Ihr eines ganz gut. Jedem auf der Welt Waffen verscheuern und überall Kriege anzetteln. Und alles im Namen Gottes “in god we trust”.

    Liebe Amis: “Kümmert Euch mal um Euren eigenen Scheiß”.

    So Herrschaften, das war’s jetzt endgültig für mich! Gegen diesen Stuss ist es mir meine Zeit zu schade gegenan zu schreiben!

  164. #190 JohnnyCash08

    Kriegst du es auch ohne Beleidigungen hin, deine Meinung zu formulieren? Wäre schön. Erwachsene Menschen sollten das irgendwann einmal gelernt haben.

    Worum es mir in erster Linie geht (und was du wohl nicht so ganz begriffen hast), ist, dass zunächst einmal anerkannt wird, dass hier Folter und damit einhergehend Verletzungen der Menschenrechte stattgefunden haben. Das wurde nämlich mit unsinnigen Begründungen in Frage gestellt. Inwiefern sich das rechtfertigen lässt, ist eine Wertungsfrage, die so oder so ausfallen kann und zudem stark vom Einzelfall abhängt. Aber ja: Kinder würde ich sicher nicht foltern, jedenfalls wenn es sich nur irgendwie vermeiden lässt. Und an die Wand stellen würde ich sicher auch niemanden.

  165. #204 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 20:03)

    Dann leg Dich wieder hin. Wer sich vor den USA freiwillig in Kollektivschuld verkriecht, obwohl die in ihrer Geschichte genug Dreck am stecken hatten, braucht auch seinen Senf nicht dazuzugeben.

  166. #201 Poitiers 732

    Ich werde unsachlich? DU machst dich lächerlich! Nur so als Beispiel, falls es dir nicht auffällt:

    Erzählen Sie das Osama bin Laden und seinen Gefolgsleuten. Denken Sie an mich, wenn Ihnen dann der Kopf abgeschnitten wird!

    Vom Miligram-Experiment oder dem Stanford-Prison-Experiment haste sicher auch nie was gehört, oder? Folter gehört mit zum Gefährlichsten, was man überhaupt anleiern kann.

  167. Eins noch:

    #197 David08

    Sag mal ist Dir eigentlich bewusst, dass die Rote Armee, die Armee eines faschistischen Diktators namens Stalin (…)

    Mein Einwurf unter #183 war strikt ironisch, ja, sarkastisch gemeint!

    Wir haben das falsche Schwein geschlachtet!

    Wird immer wieder Churchill untergejubelt, war aber General Patton.

    Über sein Bündnis mit Stalin hat Churchill gesagt:

    Wenn die Nazis die Hölle angriffen, verbündete ich mich mit dem Teufel.

  168. #204 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 20:03)

    Ruhig Blut. Auch wenn man Amerikafan ist, die amerikanischen „Eliten“ unterscheiden sich nicht von denen, die sich als „Europas Eliten“
    bezeichnen.

  169. Poitiers 732

    Ach, jetzt verstehe ich. Ein beleidigter Trümmerami der erst die USA kultiviert und anschließend Deutschland wieder aufgebaut hat. Ach nee, das waren ja die Trümmertürken.

  170. #88 okzidental (12. Mrz 2010 16:53)

    waren die Raketen etwa taktischer Bauweise?
    Denn auch die gibt es und sie dienen auch territorialer Verteidigung und nicht dem grossen „Atomschlag“.
    Gruss

  171. #205 NKB (12. Mrz 2010 20:04)

    Kriegst du es auch ohne Beleidigungen hin, deine Meinung zu formulieren? Wäre schön. Erwachsene Menschen sollten das irgendwann einmal gelernt haben.

    Ja das passt zu dir. Andere Meinungen hier als „nicht zurechnungsfähig“ bezeichnen und dann selber die beleidigte Leberwurst spielen. Das passt doch wunderbar zu meiner Charakerisierung. Gruß & Tschüss

  172. #172 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 19:25)

    #164 NKB

    John McCain zeigt, was man die Würde eines Soldaten nennt.

    John McCain ist nicht der Messias und in dieser Sache gehe ich nicht mit ihm konform. Im Übrigen muss ich auch nicht der gleichen Ansicht wie der Supreme Court sein.

    @ Poitiers

    Du warst bestimmt auch im Vietnamkrieg und warst gefangender der Nordvietnamesischen Armee 😉

  173. #160 NKB (12. Mrz 2010 19:02)

    Ich zitiere mal aus der Einleitung des Reports:

    Davon abgesehen, dass der Begriff „vulnerable groups“ problematisch ist (Ich kenne ihn lediglich für Behinderte), ist diese Formulierung auch wertfrei:

    Discrimination against Muslims in Europe has been an increasing concern.

    Es wird nicht davon gesprochen, dass die Diskriminierung angestiegen ist, sondern die Sorge darüber. Ansonsten müsste es „increasing discrimination“ heißen. Man kann das uach so interpretieren, dass die Diskriminirung mehr thematisert wird, was auch den tatsachen entspricht. Der Unsinnsbegriff „Islamophobie“ ist leider in aller Munde, wobei niemand weiß, was er denn jetzt bedeutet.

    A recent case that received international attention was the passage on November 29 in Switzerland of a constitutional amendment banning the construction of minarets.

    Das stimmt auch. Natürlich hat das internationale Aufmerksamkeit erregt. Es wird im folgende die Sicht der Schweizer Führer dargestellt

    The amendment passed with 57.5 percent of the vote despite opposition from both parliament and the Federal Council and public statements by many of the country’s leaders describing such a ban as contradicting basic values in the country’s constitution and violating its international obligations

    aber auch nicht darauf verzichtet die Gegenposition darzustellen,

    Proponents of the initiative to ban minarets contended the construction of minarets symbolized a religious and political claim to power.

    Eine Bewertung findet durch die USA nicht statt, allerdings durch die deutschen Medien, die ihre eigene Interpretation abliefern.

  174. #214 JohnnyCash08

    Also kannst du es nicht. Danke für den Beweis. Beleidigt bin ich nicht. Allerdings habe ich auch niemanden beleidigt. Ich schrieb: „Sie machen den Eindruck“. Das Problem kann also auch bei mir liegen. Das glaube ich allerdings nicht. Du kannst dir gerne mal anschauen, wie kräftig PI hier manch zornige Ausfälle gegen die USA gelöscht hat. Vom Rest will ich gar nicht erst anfangen.

    Gruß & Tschüss

    Gruß zurück.

  175. #216 brazenpriss

    Nein, „increasing concern“ ist nicht „wertfrei“. „Concern“ kann nämlich nicht nur Sorge heißen, sondern durchaus auch Angelegenheit. Übersetzt man es mit „Sorge“, ist die Frage, wer sich Sorgen macht, und da das Außenministerium es erwähnt, in seiner Einleitung, dürfte es auch das Außenministerium sein. Um einen Übersetzungsstreit geht es hier aber nicht. Durch den exponierten Verweis auf das Schweizer Minarettverbot gleich zu Beginn ist die Sache für mich eindeutig.

    Das stimmt auch. Natürlich hat das internationale Aufmerksamkeit erregt. Es wird im folgende die Sicht der Schweizer Führer dargestellt

    Eine Bewertung findet dadurch statt, dass dies in die Einleitung zu (zugegeben: lediglich möglichen) Menschenrechtsverletzungen in Europa aufgenommen wird — als das der Länge nach wohl wichtigste Thema, was Europa angeht. Das finde ich schon problematisch genug. Im Übrigen hat der Bericht sonst keinerlei Schwierigkeiten, Stellung zu nehmen, wenn es etwa heißt, dass durch die Polizei die Menschenrechte im Land XY wohl weitestgehend beachtet wurden oder eben nicht.

    Dass die Medien hier überziehen, bestreite ich nicht. Aber was sie dem Bericht abgewinnen, das ist darin größtenteils schon angelegt, jedenfalls hätte man diese Gefahr sehen können und sehen müssen.

  176. Diese US-Berichte sind ja wohl eher als Spiegel der innenpolitischen Auseinandersetzung in den USA zu diesem Theam, als daß sie dem Gegenstand des Berichts in irgendeiner Weise gerecht werden würden.

    Aber was wollte man auch anderes erwarten? Europa hat man dort noch nie verstanden. Nicht mal während des zweiten Weltkrieges war man dort imstande, Nazis von normalen Deutschen zu unterscheiden, so daß einfach alle interniert wurden. Nicht viel anders läuft es jetzt.

    Dieses Nichtverstehen war übrigens auch der Grund, weshalb Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg geteilt wurde: Man war schlicht nicht in der Lage, die geistig-politische Auseinandersetzung mit dem ideologischen Gegner zu führen, zu der es in einem ungeteilten Deutschland gekommen wäre.

  177. #103 Deutscher_Ritterorden (12. Mrz 2010 17:21)
    „Bei allem Respekt !

    Ich sage nur Quantanamo, nicht als solches , sondern die Tatsache das die Häftlinge kein Recht auf Verteidigung haben !“

    Tja, da waren die armen Gefangenen in Afghanistan, nur um den Koran zu studieren…
    und dann sowas!

    Aber es gibt ja Hoffnung:

    Erfolgreiche Resozialisierung eines Taliban

    Weil er “auch nicht schlimmer” sei als die anderen, entließ die B. Hussein Obama Administration Mullah Abdullah Zakir aus Guantánamo. Doch kaum war er wieder in Afghanistan, schloss er sich den Taliban an und stieg in deren Hierarchie schnell auf. Heute soll er die Nummer 2 nach Taliban-Führer Mullah Omar sein.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article6649756/Guantanamo-Haeftling-neuer-Militaerchef-der-Taliban.html

  178. „Der Unsinnsbegriff “Islamophobie” ist leider in aller Munde, wobei niemand weiß, was er denn jetzt bedeutet.“
    —————————–
    Angst vor dem Islam
    —————————–
    Angst und Kindergarten sind im am.Englisch geläufig, na gut noch Blitzkrieg.

    Wir sollten uns auf das Thema konzentrieren was uns verbindet, hüben wie drüben, oder wie #Karl Martell es sagt, auf die Verursacher Internazis die sozialistischen „Eliten“. Dort liegt die Gefahrenquelle für alle Kulturen und Zivilisationen.Erst dann kommt der Islam und dann die Moslems. Einfach mal die Reihenfolge verinnerlichen.
    http://www.youtube.com/watch?v=_X6afGEkFGA&feature=related
    __________________________________________

  179. Ihr seid ja tolle Kämpfer für die Menschenrechte !

    Aber wenn die Amis Menschen entführen und ihn jegliche Chance auf Verteidung verwehren das ist dann im Rahmen, oder wie ?

    Sorry, aber hier scheiden sich glaube ich die Geister !

  180. # 110 Dietrich von Bern

    Mir ist beim lesen Schlecht geworden. Ich habe großes Vertrauen in das amerikanische Volk, es war immer wieder in der Lage aus sich selbst heraus zu wachsen.

    Aber wenn es stimmt das das Präsidialamt derart besetzt ist könnten strukturelle Schäden die Folge sein.

    Gott, schütze Amerika!! Cyrie eleyson! Christe eleyson!

    mfG
    Karl

  181. #223 Karl Fink (12. Mrz 2010 21:19)

    Gott, schütze Amerika!! Cyrie eleyson! Christe eleyson!

    Akuter ist es, Deutschland und Europa zu schützen, denn ohne Schutz wird es hier nicht nur „strukturelle Schäden“ geben, sondern Chaos.

    Denken Sie mal darüber nach.

  182. US-Außenministerium bedeutet Hillary Clinton bedeutet frustrierte Sozialistin.

    Davon haben wir ja leider auch genug- bei der Clinton bin ich aber guter Hoffnung, dass die in ca. 2 Jahren nicht mehr am Ruder sitzt….

  183. #222 Deutscher_Ritterorden (12. Mrz 2010 21:13)

    „Ihr seid ja tolle Kämpfer für die Menschenrechte !“

    Tja, ich hätte ja nichts dagegen, wenn überall auf der Welt die gleichen Standards gelten würden.

    Sprich doch mal mit den Taliban oder irgend einem anderen terroristischen Dschihad-Gesindel. Wenn Du Glück hast, schneiden sie Dir als kuffar nur den Kopf ab.

    Und im Islam gelten nicht die UN-Menschenrechte, sondern die „islamischen Menschenrechte“ unter dem Primat der Scharia (Kairoer Erklärung von 1990).

    Mit den im Kopf total verwahrlosten Dschihadisten kann man nur nach dem alttestamentarischen „tit for tat Prinzip“ verfahren: „Wie Du mir, so ich Dir“. Oder anders ausgedrückt: „Auge um Auge, Zahn um Zahn!“

  184. #229 Dietrich von Bern

    Wenn Du Glück hast, schneiden sie Dir als kuffar nur den Kopf ab.

    Das ist jetzt schon das zweite Mal, dass dieses „Kopf-ab-Argument“ angeführt wird, das aber gar kein Argument ist, sondern pure Rabulistik: Wer in Gottes Namen hat hier vorgeschlagen, mit bewaffneten Taliban oder anderen Islamisten zu sprechen?

    Nun nenn mir doch aber mal bitte einen vernünftigen Grund, warum ich solchen Gefangenen z.B. die Möglichkeit nehmen sollte, sich vor einem ordentlichen Gericht gegen die gegen sie erhobenen Vorwürfe zu verteidigen?

    Und im Islam gelten nicht die UN-Menschenrechte, sondern die “islamischen Menschenrechte” unter dem Primat der Scharia (Kairoer Erklärung von 1990).

    Schön, aber bei uns gelten die Menschenrechte der Auflärung. Was haben wir mit den „islamischen Menschenrechten“ zu tun? Läuft dein Vorschlag nicht am Ende darauf hinaus, die Scharia durch die Hintertür einzuführen, quasi im Kampf gegen den Islam? Ist dir bewusst, wie widersinnig das ist?

    Oder anders ausgedrückt: “Auge um Auge, Zahn um Zahn!”

    Warum verüben wir dann z.B. trotzdem keine Terroranschläge?

  185. Für einen Soziologen wäre dieser Thread hochinteressant.
    Die Besurteilungen sind von den meisten richtig, es ist nur immer eine Frage des Blickwinkels.
    Ich kenne Quantanomo nicht aus persönlicher Erfahrung, auch nur wieder aus subjektiven Berichten. Da ich nicht dort gefangen bin, scheine ich nicht alles falsch gemacht zu haben 😉
    Im ernst, es hat wohl wenig Sinn, sich gegenseitig zu zerfetzen, jedes Volk hat irgendwo Dreck am Stecken – außer vielleicht die Schweizer, sehen wir vom Bankgeheimnis ab.
    Auf jeden Fall sind fast überall handfeste ökonomische Interessen oder gut eingefädelte Provokationen der Grund des Handelns.
    Objektive Beurteilungen internationaler Konflikte sind wohl so gut wie unmöglich.
    Was für den einen Terroristen sind, sind für den anderen Freiheitskämpfer. Was für den einen Mörder sind, sind für den anderen tapfere Soldaten.
    Ich jedenfalls würde mir nicht zutrauen, wirklich objektiv zu urteilen.

  186. # 90 KillerDos

    Leider ist ihr eruptiv bedeutender Beitrag in der heutigen Diskussion über die theoretische Beurteiliung der Politik der Vereinigten Staaten untergegangen.

    DAS IST SCHADE!!

    Ich habe leider ausser von Portiers 732 keine einzige Antwort hierzu gelesen.

    Ich selber habe ein Kind im Kindergartenalter, ein Mädchen 4 Jahre, Blond. Ihre beste Freundin ist eine adrette kleine Türkin, ich nenne Sie Aische.

    Harmlos waren die Anfänge:
    „Papa ich esse kein Schwein mehr. Schweine sind eklig!“
    Ich:“Waas? Mein Schatz, Papa liebt Schweine! Wienerle werden aus Schwein gemacht, Schnitzel, Leberwurst, all die leckeren Sachen!“

    Ich war irritiert.

    In diesem Kindergarten haben die Kinder Fächer um ihre persönlichen Sachen aufzubewahren. Ich wollte diesen aufräumen und fand einen Flyer von folgendem

    Internetportal: „diewahrheitimherzen“.

    Schauen Sie sich das selbst an. Ich öffnete die Augen, sah genauer hin. Erkannte plötzlich das es kleine Alis, Memmets und Husseins waren die andere Kinder gemeinsam prügelten und anschliesend die Notwehr denunzierten. Raffiniert attakierte der eine und der andere denunzierte.

    Beispiel: Ein etwa 6 jähriger Türke schlug mit einer gestreckten Gerade einem blonden, 4 jährigen Mädchen direkt auf das Jochbein. Die Augen des Kerls taxierten die Richtung und die Geschwindigkeit des Mädchens und fixierten dann die Blickrichtung der Erzieherin. Diese unterhielt sich mit mir, beide standen 2 Meter vor mir.

    Er schlug zu, und das Mädchen lief einfach weiter!!!! Dies lässt aus meiner Sicht nur eine Schlussfolgerung zu: Sie war es gewohnt! Sicher, ich habe dies thematisiert.
    Antwort: „Echt? Ömer das soll man nicht….“

    Unsere Kinder leben bereits in Nigeria!!

    Sie werden täglich Opfer des Jihad! Wir haben eine Migrantenquote von circa 45% in dieser Alterstufe in meiner Stadt. Das Problem SOLL nicht gesehen werden.

    Das, was Sie schildern war mein Augenöffner, ist der Beginn meiner Suche hier bei PI.

    Verschließen Sie nicht die Augen! Beobachten Sie! Erwarten Sie keine Hilfe der betreuenden Personen! Erwarten Sie keine Hilfe der anderen Eltern! Dort ist Ihr Kind allein. Unsere Kinder sind diejenigen deren Widerstandskraft bestraft wird.

    Ich stärke meine Kleine mit Argumentations- und Verteidigungstraining. Ich stärke Ihren Glauben durch Gebete und Bibellesungen. Eigentlich sollten es Ballett und Musikalische Früherziehung sein……

    Leider wird das wieder untergehen die USA und Ihre Politik sind viel angenehmer zu diskutieren…….

    Lieber KillerDos, sollten Sie dieses lesen bitte antworten Sie mir.

    mfG
    Karl

  187. #229 Dietrich von Bern (12. Mrz 2010 21:40)

    Das ist mir schon klar !

    Das heißt aber nicht das wir uns genau so zu benehmen haben .

    Wir sind keine Wilden, und so sollten wir uns auch benehmen, auch wenn wir es mit Menschen zutun haben die uns glatt den Kopf abschneiden würden !

    ICh sag ja nicht das wir kuschelig werden sollen !

  188. # karlmartell 233

    Wie soll ich das jetzt formulieren??

    Geben Sie mir bitte nähere Informationen bevor ich von der Schusswaffe gebrauch mache???

    @PI:
    Das ist ein Scherz (habe normelarweise nur kurz vorm Kotzen soviel Spucke im Mund)!

    Was ist das?
    karlmatell: Sie scheinen mehr Informationen über dieses Thema zu haben BITTE: Geben Sie mir die Möglichkeit mir ein eigenes Bild zu machen!

    mfG
    Karl

  189. #karlmarell

    Das muss ich erst einmal verarbeiten.

    Danke!

    vielen Dank Bruder im Geiste!
    Karl Fink

  190. #49 nicht die mama (12. Mrz 2010 16:13)
    wollen Sie damit sagen, daß die Türken von der BRD auf Intervention der USA hereinkamen?
    Gruß
    Sobaka

  191. #154 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 18:51)

    Schon mal was von Condie Rice oder Collin Powel gehört? Und welcher Hautfarbe ist doch gleich noch der amtierende Präsident der USA?

    Diese Tatsache sagt überhaupt nichts aus, auch wenn an der Spitze der Pyramide Schwarze Menschen stehen. Um so weiter man von der Spitze der Pyramide Richtung Sockel schaut, sieht man in der Tat noch Diskriminierung gegenüber Schwarzen und Latinos, in alltäglichen Dingen und im Leben. Die USA sind sehr groß und es ist von Staat zu Staat sehr unterschiedlich. Und ich will weder USA bashing betreiben, noch sie verteidigen. Es ist ja auch nicht das Thema.

  192. Zum Teilaspekt dieses Berichtes.

    Man muss sich das einmal richtig vorstellen.
    Die USA sind “zunehmend besorgt” über die Diskriminierung von Muslimen … in Europa.

    Wurden „Amerikaner“ nicht von Muslimen auf Deutschen Boden angegriffen und haben die „Amerikaner“ nicht eine Reisewarnung für „good old Germany“ gerade wegen Muslime ausgegeben? Die Muslime sind als Gäste gekommen und wer Gastfreundschaft sucht, sollte sie auch erhalten. Wer aber die Gastfreundschaft missbraucht, sollte das Weite suchen und die Konsequenzen tragen, denn sie diskriminieren sich dann selbst. Und gerade die USA sind doch in solchen Sachen SEHR konsequent.

  193. It Is Not OK To Bash Muslims

    (Gemeint ist Kritik an Islam und seinen negativen Auswirkungen)

    Wo sind eigentlich die kleinen Jungen mit den Schildern…

    „It´s not OK to kill Christians“
    oder

    „It is not OK to behead foreign aid workers“
    oder

    „It is not OK to violate the freedom of speech, the freedom of press, the rights of females (in our free countrys)“

    etc.?

  194. #209 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 20:08)

    Man lernt hier dazu. Trotzdem, das mit Patton muss ich noch mal nachschlagen. 🙂

  195. #241 Selberdenker (13. Mrz 2010 00:03)

    “It´s not OK to kill Christians”
    “It is not OK to behead foreign aid workers”
    “It is not OK to violate the freedom of speech, the freedom of press, the rights of females (in our free countrys)”

    Das ist das berühmt berüchtigte Paralleluniversum. 😉

  196. Ich sage schon seit dem US Wahlkampf,daß Obama und seine links/islamische Crew nicht das sind,was sie uns vorgeben wollten.
    Schon garnich UNSERE VERBÜNDETEN.

    Die USA im großen und ganzen + die Republikaner sind vielleicht unsere Verbündeten,aber weder Obama,noch seine Regierung und Berater!
    Das problem ist halt nur,daß ein Großteil der Bevölkerung durch das Bush-Bashing so beeinflusst wurde,daß sie hinterher auf einen Heuchler hoch 10,sprich Obama reingefallen sind.

    Es war nur noch eine Frage der Zeit,wann ein Präsident,….
    – der versucht seine islamische Identität zu verleugnen,aber vor der islamischen Welt kriecht,….
    – die EU dazu drängt,die Türkei trotz allen jetztigen Umständen aufzunehmen und

    -sich Berater geholt hat,die sich für die Sharia aussprechen,oder den Taliban schon früher in Afghanistan zur Macht verholfen haben -….

    …sich mit Hilfe seiner Regierung gegen ein (noch) christlich dominiertes Europa richtet,indem er seine Schwachstellen ausnutzt und ihm ein (unbegründetes) Schlechtes Gewissen einreden will.

    Für mich ist Hussein Obama nicht gerade unbeteiligt an dem Versuch einer Flächendeckenden Islamisierung in Europa und den USA,…um es mal nett auszudrücken.

  197. Nachtrag:

    Obama hat da ganz gezielt was im Hinterköpfchen und ich glaube,daß der auf Dauer auf politischem Wege noch gefährlicher für den Westen werden kann,als Ahmadinedschad mit Gewalt.

    Rechnet mal alle seine Handlungen und Aussagen,die im Zusammenhang mit Islam stehen zusammen,..ausser vielleicht Afghanistan,wo er nicht einfach von heute auf morgen alles liegen lassen kann zusammen.

    – Angefangen von seinen Versprechern in Bezug auf muslimischer Glaube + Vergangenheit in Koranschulen,

    – unauffindbare Geburtsurkunde,

    – dem „nicht gelungenen“ Amtseid auf die BIBEL,…

    – über Guantanamo als 1.Amtshandlung + Versuch die Insassen quer durch Europa zu verteilen,…..

    – die Taqqiya Rede in Kairo,

    – die Türkei-EU Sache,…

    – die unterwürfigen Zugeständnisse zur islamischen Welt bei Rasmussens Wahl,

    – die extremen Bücklinge,

    – die eher ablehnende,bzw.rügerische Haltung gegenüber Israel im Bezug auf Gazaa und den Iran,

    – das tagelange Schweigen zum versuchten Flugzeuganschlag,

    – die selten komische Überlegung sich mit den Taliban (angeblich) gegen Al Kaida zu verbünden und ihnen dafür wieder Machtanteile in Afghanistan zu überlassen,

    – bis zum Diskriminierungsvorwurf an Europa gegen Muslime,obwohl es schon eher umgekehrt ist,…etc.,etc..

    Viel Spass beim 1+1 !

  198. #70 Willis (12. Mrz 2010 16:35)
    Ein Grund fehlt noch
    Die USA brauchen Öl, viel Öl. Pech wenn man daran denkt wer ausgerechnet darauf sitzt.

    #72 Einheimischer (12. Mrz 2010 16:37)
    Dort gibt es keinen Missbrauch. Sind nur andere kulturelle Grundlagen 🙂 oder bedauerliche Einzelfälle 😉

    #140 brazenpriss (12. Mrz 2010 18:28)
    #40 brazenpriss (12. Mrz 2010 16:03)
    Danke, wenigstens einige die Klartext reden und sich von unseren MSM nicht verarschen lassen.
    Amerikaner kritisieren alles was sie kritisieren wollen. Was sie für Richtig halten. Was andere daraus machen, interessiert sie meist nur wenig. Ausserdem gibt es dort auch Gruppen die sogar meinen das Europa zu wenig gegen die Islamisierung tut. DORT gibt es nämlich nicht solche Maulkorbgesetze wie hier. es gibt da sogar auch Gruppen die fordern die Rückgabe des Landes an die Ureinwohner / Indianer. In den USA darf nämlich jeder politisch fordern und kritisieren was er Lust hat. Die von uns kritisierte Doppelmoral ist mit ein Ergebniss daraus. Mal haben die einen das sagen, mal die anderen. (Beispiel: es gibt ganze Camps wo alle mit allen treiben wozu sie Lust haben, gleichzeitig werden sie hysterischen wenn mal ein Nippel im TV zu sehen ist)
    Unsere eigenen Medien nehmen DEN einen Punkt, drucken ihn fett, hoffen das einerseits die langsam stumpf werdende Nazikeule aufpoliert wird und zusätzlich die Amerikaner durch die antiamerikanischen Kommentare solche Seiten wie PI als feindlich präsentiert bekommt.
    So gesehen ein echter Volltreffer für unsere linken MSM.

    #141 Babieca (12. Mrz 2010 18:29)
    #146 Niedersachse (12. Mrz 2010 18:41)
    Spätestens wenn die USA mit ihrer Art der „Problemlösung“ beginnen, wird es keine Kritik mehr an Europa mehr geben. Dort richten sich Politiker in solchen Fällen nämlich immer recht schnell danach wie sie die meisten Stimmen bekommen.Grob geschätzt höchstens 10-15 Jahre. Allerspätestens wenn Öl nicht mehr so wichtig sein sollte. Bisher waren sie mit Problemen wenn sie die innere Sicherheit der USA gefährden nicht gerade zimperlich.

  199. #230 NKB (12. Mrz 2010 21:50)

    1. „Nun nenn mir doch aber mal bitte einen vernünftigen Grund, warum ich solchen Gefangenen z.B. die Möglichkeit nehmen sollte, sich vor einem ordentlichen Gericht gegen die gegen sie erhobenen Vorwürfe zu verteidigen?“

    Die gehören nicht vor ein Zivilgericht sondern vor ein Militärgericht und zwar nicht als Kombattanten, sondern als Terroristen. Im übrigen verfügt die amerikanische Militärgerichtsbarkeit über hervorragende Anwälte.

    Mit Deinem humanistisch geprägten Weltbild kommst die bei diesen Bestien in Menschengestalt nicht weiter. Jedes Entgegenkommen wird als Schwäche bzw. Kapitulation der Kuffar vor der Allmacht Allah´s verstanden

    „Islamisten verstehen einen militärischen oder intellektuellen Rückzug generell als Kapitulation. Sie werden dann ihre Terroraktivitäten verstärken und Kämpfer auch aus den zunehmend radikalisierten Muslimen im Westen rekrutieren.“

    Das sage nicht ich, sonder Nazir Ali, ehemaliger anglikanischer Bischof und gebürtiger Pakistani.
    Der dürfte wohl seine Pappenheimer kennen.

    Und der holländische Publizist und Journalist Leon de Winther meint zu Recht: „Manchmal haben wir nur die Wahl zwischen Desaster und Katastrophe“

    „Wie kann man überleben, wenn man sich an Regeln hält, die der Feind nicht akzeptiert“, fragt er. In SPIEGEL ONLINE wirft er den Europäern Naivität im Umgang mit islamistischen Terroristen vor und erklärt, dass ihnen mit dem Rechtsstaat nicht beizukommen ist!

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,367297,00.html

    2. „Läuft dein Vorschlag nicht am Ende darauf hinaus, die Scharia durch die Hintertür einzuführen, quasi im Kampf gegen den Islam? Ist dir bewusst, wie widersinnig das ist?
    Oder anders ausgedrückt: “Auge um Auge, Zahn um Zahn!”

    Warum verüben wir dann z.B. trotzdem keine Terroranschläge?“

    Wohl zu viel Schwarzer Afghane geraucht? Wir führen einen Kampf gegen Terroristen, nicht gegen die Moslem Zivilbevölkerung. Wir sind ja nicht der einflussreiche Sunnit u. Moslem-Bruder, Sheikh al-Quaradwi, immerhin „Vorsitzender des europ. Fatwa-Rats“, der auch Terroranschläge gegen Kuffar-Zivilisten rechtfertigt, auch gegen Frauen und Kinder. In den Augen dieser Fanatiker ist jeder schuldig, der dem Aufruf zur Da´wa, der frohen Botschaft, nicht Folge leistet. Denn der beleidigt Allah.

    3. Natürlich ist auch ein asymmetrischer Krieg gegen den islamischen Dschihad, wie der in Afghanistan, zu gewinnen. Nur muss man, sofern man ihn führt, sich an bestimmte Spielregeln halten. Wenn man dazu (aus moralisch-ethischen Gründen o.ä) nicht dazu bereit ist, soll man es ganz lassen, oder man steht von vornherein auf der Verlierer Seite.

    „In der Politik, vor allem dann, wenn es um den Staat geht, ist es wohl manchmal notwendig, sehr grausam zu sein. Wer den Mut dazu nicht aufbringt, kann Disneyland regieren, mehr nicht.
    Nach welchen Prinzipien also sollte man handeln?

    1. Treffe alle Vorbereitungen insgeheim, der Schlag muss aus blauen Himmel kommen und den Gegner plötzlich treffen. Verrate den Plan nicht, vertusche ihn, wenn nötig, lüge, um zu täuschen und um alles geheimzuhalten.

    2. Schlage hart zu, so hart, dass kein zweiter Schlag nötig wird. Wenn du zweimal zuschlagen musst, hast du schon verloren. Einmal muss reichen, bring lieber ein paar Gegner zu viel als zu wenig um.

    3. Die Schlacht darf sich nicht über Tage und Wochen hinziehen. Schlage also so schnell wie möglich, es kann nicht schnell genug gehen.

    4. Mach es öffentlich, versuche nicht, es zu vertuschen und zu verbergen und zu entschuldigen. Das ist der Stolperstein: Wenn man schon tötet, dann kann im Nachhinein nicht sagen, ihn dauerten die die armen Kinder, die armen Frauen, das ganze vergossene Blut und die zerstörten Moscheen und Heiligtümer obendrein. So eine nachgeschobene Weichherzigkeit ist das dümmste und gefährlichste, was man tun kann. Die Botschaft muß anders lauten: Ich habe dies angeordnet und ausgerichtet, weil es notwendig war, und wenn es noch einmal notwendig wird, dann werde ich es nochmals tun.“

    Martin van Creveld, Militärwissenschaftler und -Historiker

  200. Was ist denn hier los??? Da fehlt eigentlich nur noch ein Hinweis auf das „internationale Finanzjudentum“ oder dergleichen. Teile der Diskussion „fühlen“ sich so an. 😀

    Ich finde die Amis gut. Wer WAS TUT, DER MACHT AUCH FEHLER.

    Und dann noch ein Frage: Wer ist „fuernrw“ – ich las von dem noch nie – und nun kommt der mir äußerst -naja- merkwürdig vor.

  201. #234 Deutscher_Ritterorden (12. Mrz 2010 22:28)
    #229 Dietrich von Bern (12. Mrz 2010 21:40)

    „Das ist mir schon klar !

    Das heißt aber nicht das wir uns genau so zu benehmen haben.“

    Das sollten wir auch nicht, vor allen Dingen keine Frauen und Kinder umbringen!

    Ansonsten gibt´s im Dschihad-Terror (Schrecken in die Herzen werfen) k e i n e r l e i Regeln.

    Für den Islam-Kenner Peter Scholl-Latour ist die Sure 9,11 das entscheidende Kriterium bei der Beurteilung der Zielsetzung des Djihad:

    „Denen gehört das Paradies, die in Allahs Weg streiten, die töten und getötet werden; ihnen gehört die wahre Verheißung.“

    Hier ist zusammengefasst, was der Islam anstrebt. „Wer diesen Koranvers nicht beherzigt, kann die kämpferische Wiedergeburt des Islam nicht begreifen.“

    Rechtfertigung der salafistischen Glaubenskrieger und Terroristen ist der Universalanspruch des Islam:

    Universalanspruch des Islam:

    Und kämpfe wider sie, bis es keine fitna (Unglaube und Vielgötterei d.h. Verehrung anderer Götter außer Allah) mehr gibt und die Religion (Anbetung) allein Allah (auf der ganzen Welt) gehört. Lassen sie jedoch davon ab (andere außer Allah anzubeten), so ist gewiss Allah der All-Sehende dessen, was sie tun.“ Sure 8, Vers 39 – Noble Quran

    Mohammed selbst sagt: „Mir wurde befohlen, gegen die Menschen so lange zu kämpfen, wie sie nicht erklären, daß es keinen Gott außer Allah gibt und dem, der es erklärt, wird der Schutz seines Eigentums und Lebens in meinem Auftrag garantiert, außer den Fragen, die bei Allah liegen.“ (Muslim 1/30)

  202. Die USA sind “zunehmend besorgt” über die Diskriminierung von Muslimen und über den Antisemitismus in Europa…

    Welche USA?
    Die eines Barack Hussein Obama, dessen Geburtsurkunde sich einfach nicht finden
    lässt?
    Dieser Barack Hussein ist doch ein U-Boot.
    Der erste schwarze Präsident und Friedensnobelpreisträger für Krieg führen.

  203. PI sollte das Wort „Proamerikanisch“ dringendst im Logo überdenken, denn die Amerikaner sind ganz sicher nicht unsere Verbündete, insbesondere dann nicht, wenn es um den Islam geht. Erstaunlich, daß darauf immer noch hingewiesen werden muß.

  204. Schon lächerlich, daß so ein „Bericht“ ausgerechnet von US Amerikanern ausgeht.
    Da steht ganz klar das geopolitische Interesse hinter, die Türker zum EU Mitglied machen zu wollen.
    Militärstrategisch aus kurzfristiger (!) Sicht der NATO Planer evt. nachvollziehbar, die Scheisse auslöffeln einer solchen Hegemonialpolitik darf jedoch der kleine (weiße) Mann auf der Straße.

  205. #254 DeutschlandHatFertig

    Ihr müsst endlich lernen,das amerikanische Volk und dessen Eliten zu unterscheiden.

    Das ist dort dasselbe,wie hier in der BRD.

    Die haben ihre eigene Agenda,und IHR spielt da eher eine untergeordnete Rolle,solange ihr schön brav seid und sie immer wieder wählt.

  206. Muhaaaaa! Der Menschenrechtsbericht der USA war schon immer absurd, aber das schlägt alles.

Comments are closed.