Bildauswahl: „Lichtgestalt“ Obama (l.) und „Mann der Finsternis“ Wilders.

Eines der Hauptkriterien für guten Journalismus ist Objektivität. Ein guter Journalist informiert. Die Bewertung der Information überlässt er dem mündigen Leser. Neben einer unbewussten und damit ungewollten Stellungnahme des Journalisten, gibt es die bewusste, also gewollte Manipulation. Der WELT-Artikel „Rechtspopulist Wilders stürzt in Umfragen ab“ von heute (PI berichtete) ist ein weiteres Beispiel für diesen schlechten, weil bewusst manipulierenden Journalismus.

(Von kai1000)

In dem Artikel findet sich eine ganze Reihe von Techniken, die Meinung des Lesers in eine bestimmte Richtung zu lenken:

Zu einer der grundlegendsten Techniken gehört die Stigmatisierung durch verunglimpfende Termini wie etwa „Rechtspopulist“. Ein Populist bedient sich der Demagogie, er schürt Ängste, die er zu seinem Vorteil nutzen will. Sein Handeln ist nicht von Überzeugung, sondern von Opportunismus geprägt. Ist jemand erstmal als „Populist“ gebrandmarkt, ist damit die Abwertung seiner Position erreicht. Einem Lügner gleich, dem Glauben zu schenken nicht lohnt. Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit seinen Aussagen wird somit vorgebeugt.

Der Terminus „Islamfeindlichkeit“ impliziert, dass aus einer Position der Aggression heraus agiert wird. Das Gegenteil ist der Fall. Wilders – und auch die gesamte Bewegung um PI – agiert aus der Defensive, als Reaktion auf die Bedrohung unserer freiheitlichen, säkularen und pluralistischen Gesellschaft. Die Verteidigung von Freiheit und Menschenrechten wird in eine unreflektierte Feindschaft umgedeutet. Auch dieser Terminus schwächt Wilders Position.

Ein weiterer Begriff, der häufig Verwendung findet (allerdings nicht in diesem WELT-Artikel), ist Islamophobie. Sachliche und vor allem begründbare Kritik am Islam wird damit zu einer irrationalen Angst im pathologischen Sinne erhoben. Eine Phobie, also eine krankhafte Angst, die einer ärztlichen Behandlung bedarf. Somit wird Islamkritik auf eine Ebene gestellt mit Spinnen-, Flug- oder Platzangst.

Neben der sprachlichen Manipulation ist die Manipulation durch Bilder eine noch wirksamere Technik. Die Auswahl des Motivs ist maßgeblich für die Sympathie, die durch das Bild und damit durch den Artikel transportiert wird. Der Vergleich von zwei WELT-Artikeln verdeutlicht die Wirksamkeit dieser Technik.

Beispiel 1 (WELT-Artikel vom 12.03.2010)

Der Fotograf bezieht hier eine Position unterhalb des fotografierten US-Präsident Barack Obama. Die Perspektive zwingt den Betrachter hinaufzusehen, er wird automatisch in eine unterlegene Position gezwungen. Der Blick Obamas ist in die Ferne gerichtet, impliziert weitsichtiges Handeln. Die gehobene Hand verbindet ihn wohlwollend mit dem Publikum, macht ihn zu einem Teil desselben. Das Lächeln transportiert Sympathie und Freundlichkeit. Das Bild bewirkt in der Summe eine Heroisierung Obamas, er wird als Lichtgestalt inszeniert.

Ganz anders die Inszenierung von Geert Wilders.

Beispiel 2

Geert Wilders lächelt nicht, er wirkt bedrohlich. Zudem wird er unvorteilhaft von unten beleuchtet. Seine Gesichtzüge erhalten durch die Beleuchtung geradezu teuflische Züge, durch die Schatten an den Augenbrauen entsteht ein „böser Blick“. Zudem ist Geert Wilders von Dunkelheit umgeben. Die unterbewusste Assoziation mit Dieben und Verbrechern, die sich nur im Schutz der Nacht aus ihrem Versteck wagen, wird provoziert. Das Bild bewirkt eine Diabolisierung Wilders’.

Um es ganz deutlich zu sagen. Die Presse spielt in einer freien Gesellschaft eine Schlüsselrolle bei der Kontrolle der drei staatlichen Gewalten und seiner Institutionen. Daher soll ein Journalist Positionen von Politikern kritisch hinterfragen – auch die eines Geert Wilders. Wenn aber die Grenze von objektiver Kritik zu öffentlicher Diffamierung überschritten wird, ist das ein klarer Missbrauch journalistischer Privilegien.

Journalisten, die sich ihrer besonderen Verantwortung als Meinungsmacher nicht mehr bewusst sind und die Pressefreiheit für ihre eigenen Ziele missbrauchen, demontieren diese als eine der Grundsäulen unserer Demokratie – und Missbrauch ist immer die Vorstufe von Zerstörung.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Die Holländer werden sich wohl kaum von WELT & Co. beeinflussen lassen. Und wer sich von sochen Kinderspielchen manipulieren läßt hat ohnehin nicht alle beisammen.

    Geert mach es !!!

  2. Polizei Südwesten, oder die Reste davon, berichtet:
    http://www.stimme.de/suedwesten/polizei/art1495,1789333
    18-Jähriger von mehreren Tätern zusammengeschlagen

    Ludwigsburg – Am Freitag, kurz vor Mitternacht, wurde in der Wilhelmstraße in Ludwigsburg vor einer Schnellgaststätte ein junger Mann von mehreren Südländern, die teilweise auch Schlagstöcke mitführten, zusammengeschlagen. Der 18-Jährige musste wegen einer Kopfplatzwunde ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Die Ermittlungen nach den Tätern, die zum Teil namentlich bekannt sind, dauern an.

    Alles Jugendliche mit bereits 2000 Jahren auf Bewährung. 😉 Zum Glück man kennt sich. Hey Alter verpiss disch, isch komme erschd näckschdde Woch in de Knaschd!

  3. Sind Roth,Ströbele, Gysi oder Lafontaine keine Populisten? Warum wird nicht mit gleichen Waffen zurückgeschlagen? Negative Bilder sind wohl von jedem Politiker zu machen. Die liegen in den Archiven der Qualitätspresse und werden hervorgeholt wenn es erforderlich sind.

  4. http://www.stimme.de/suedwesten/polizei/art1495,1788523
    Zahl der Gewalttaten im Südwesten gestiegen

    Stuttgart – Baden-Württemberg gehört noch immer zu den sichersten Bundesländern; doch Gewalttaten, bei denen Menschen schwer verletzt werden, bereiten der Polizei zunehmend Sorgen. Die Zahl solcher Delikte auf Straßen und Plätzen stieg im vergangenen Jahr um 10,3 Prozent auf 6689 Fälle.

    Die Polizei werde verstärkt dagegen vorgehen, kündigte Innenminister Heribert Rech (CDU) am Freitag in Stuttgart an: „Wir können uns nicht damit abfinden, dass brutale Gewalt, die es auch bei uns gibt, alltägliches Mittel zur Konfliktlösung wird.“

    Rech will die nicht-polizeiliche Videoüberwachung durch öffentliche Stellen gesetzlich regeln. Mehr Zugbegleiter sollen vor allem abends für Sicherheit sorgen. Außerdem soll bei Mehrfach- und Intensivtätern die Strafe auf dem Fuß folgen.

    Ach so, es soll die Strafe gleich folgen. Bis jetzt ist das halt anderschd, gel, Herr Inneminischder?

  5. „…weiteres Beispiel für diesen schlechten, weil bewusst manipulierenden Journalismus.“

    Es ist viel einfacher: Die linken Redaktoren sind einfach ein bisschen beschränkt.

  6. Alle „Gegen Rechts“-Projekte und ihre Propaganda-und Hetzblätter kopieren die Masche des nationalsozialistischen „Stürmer“.

    Das ist der ökofaschistische Kern einer Journaille, die sich schriftlich zum Verschweigen der Verbrechen und der Verbrecher verpflichtet hat.

  7. …eine einzige ekelerregende deutsche Reichsschrifttumskammer: der “Rechtspopulist” Geert Wilders! Keine einzige Abweichung, 1000 mal dasselbe, bei dpa kopiert, gedruckt und gesprochen, geschissen und gekotzt!

    http://fact-fiction.net/?p=3851

  8. Gut alle gute Dinge sind drei.
    http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/sonstige;art16305,1788960
    Kriminalstatistik 2009: Mehr Gewalt, auch gegen die Polizei
    Vor allem nicht besser geworden ist es bei Gewaltdelikten. Gefährliche Körperverletzungen nahmen um 10,1 Prozent zu, die „einfachen“ Körperverletzungen gar um 15,7 Prozent. Sorge bereitet der Polizei, dass diese Gewalt sich zunehmend auch gegen sie selbst richtet. 54 Mal zeigte im vergangenen Jahr ein Polizist einen Täter wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt an, 36 Mal wegen Körperverletzung.

    Ausschlaggebend für diesen Trend ist die ungebrochen große Gewaltbereitschaft von Jugendlichen und Heranwachsenden. Sie ist wahrscheinlich sogar noch größer als es die Statistik darstellt. Denn, so die Erfahrung der Polizisten, Körperverletzungen werden nicht angezeigt ? aus Angst vor Repressalien der Täter. Anzeigen werden unter jugendlichen Tätern und Opfern mitunter auch als Schwäche angesehen. Eine weitere bedenkliche Entwicklung: Die Ordnunghüter registrieren vermehrt Gewaltdelikte von Jugendlichen und Jugendgruppen mit Migrationshintergrund. Sie stellen, auch wenn der größte Teil der Täter in Deutschland geboren wurde und einen deutschen Pass hat, „eine Rückkehr zu den Werten und Normen der Herkunftsländer der Eltern“ fest. Polizeisprecher Schumacher: „Verletzungen des persönlichen beziehungsweise ethnischen Wertbegriffs sind oftmals Anlass für Gewaltdelikte.“ Auch ungezügelter Alkoholgenuss verstärke die Problematik. 4835 Gewaltdelikte sind in der Statistik 2009 aufgeführt.

    Ziemlich rassistisch diese Heilbronner Stimme, wo sind unsere Politisch Korrekten?

  9. Das ist der reinste Wahnsinn! Genau dieselben Worte hatte ich heute auch zum Thema heute früh geschrieben, bevor ich technische Probleme hatte.

    “Mann der Finsternis” Wilders.

    Der teuflische Focus zu Geert Wilders
    So stellt man Geister, Teufel und Bösewichte blidhaft dar. Und mit jedem Werk stellt man sich auch selber dar. Wenn der Focus Geert Wilders als „teuflisch“ malen will, wird der Focus selber „teuflisch“ und geht in der Propagandakunst auf Goebbels ebene hinüber. So hat Goebbels einst gegen die Juden gehetzt, wie heutzutage

    Inzwischen hat Focus das Bild gelöscht. Mein Artikel war auch weg – technische Panne. Und ich hatte dann nicht mehr gemacht. Jetzt ist auch nicht mehr nötig, denn ihr habt ihn ja toll geschrieben.

    Aber wenn Kai hier und ich sofort und total unabhängig von einander dieselben Erkenntnisse gewinnen, zeigt es eindeutig, dass es keine Ahnungen und Deutungen sind, sonder wirklich eine subtile, teuflische Propaganda gegen uns.

    Eklig. Wenn immer ich diese teuflische Darstellung von Wilders sehe, sehe ich eigentlich den teuflischen Journalisten dahinter, der fürchtet, dass die „Coffeeshops“ – und somit seine wöchentliche Drogen verschwinden.

    Im Focus-Artikel hatte die Journalistin Otten nämlich genau das beklagt: Dass die „Coffeeshops“ jetzt verschwinden werden.

  10. Wer schon mal das Buch 1984 von George Orwell gelesen hat, der weiß wie nur durch die Auswahl der Worte das einfache Volk manipuliert wird. Und unsere Gutmenschen versuchen uns jeden Tag zu manipulieren. Wir sind für die herrschende Clique der Gutmenschen nur eine Herde dumme Kühe, die jeden Tag über die Weide getrieben werden muss. Aber immer mehr Menschen wachen auf und erkennen die Tricks der Gutmenschen. Die Gutmenschen machen das alles um an der Macht zu bleiben und ihre Privilegien zu erhalten.

    Jeder der ihre Machtausübung stören könnte, wird wie man am Beispiel von Herrn Wilders sehen kann als böser Dämon dargestellt. Wer die Medien in der Hand hat, der macht nun mal die Meinung, das hat schon Göbbels erkannt. Leider fällt die Masse der Menschen auf diese billigen Taschenspielertricks der Gutmenschen herein.

    Unsere herrschenden Gutmenschen würden sogar ihr Land verkaufen nur um ihre Privilegien zu behalten. Und genau das machen sie gerade. Sie verkaufen unsere Interessen und unser Land. Aber langsam wächst der Widerstand gegen diese täglich Menschenverdummung. Immer mehr Menschen sehen die Wahrheit und kämpfen gegen diese Billig-Propaganda an.

    Ein Volk lässt sich nur auf Zeit verarschen, aber niemals auf Dauer. Und das haben die Gutmenschen nicht verstanden!

  11. Das trifft sich super.

    Ich habe nächste Woche einen Vortrag im Rhetorik-Kurs „Manipulation in der Rhetorik“.

    Mal sehen, wes Geistes Kind der Rhetoik-Lehrer ist.

    Es ist sowieso der abschluss des Rhetorik-Kurses.

  12. Hallo

    Bei aller „Freundschaft“ zu sterbenden Printmedien vergesst ihr die wichtigsten Lügner und Volksbelehrer: Die Erben des Dr. Josef Goebbels!
    Anbei kleine Einführung in die Thematik:
    habe diesen Beitrag schon mehrfach gepostet, auch in „fremden“ blogs (u.A. EIKE, Science sceptical)
    da aber immer neue Freunde diesen Blog besuchen, setze ich ihn nochmal ein. Daten und Vorgänge zur Zeit des dritten Reiches entstammen den Tagebüchern des Dr. Josef Goebbels. Auf gehts:
    Vielleicht noch was zum “öffentlich rechtlichen Rundfunk”.
    In hervorragender Kenntnis der Mentalität der deutschen Zipfelmütze (der Obrigkeit hündisch unterwürfig und ihren Anweisungen und Aussagen tiefgläubig und gehorsam ergeben) hat Dr. Josef Goebbels unmittelbar nach Regierungsantritt der NSDAP (1933, 30. Jan.) zusammen mit dem damals neuen Reichspropagandaministerium und dem ihm zutiefst ergebenen Reichssendeleiters Eugen Hadamovsky dieses Propagandasystem (Reichsrundfunk)- einschliesslich Gebühreneinzug- installiert und die Entwicklung des Volksempfängers befohlen. Dieser wurde im August 1933 zur Funkausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt und am ersten Tag mehr als 100.000 mal verkauft (manche sprechen von 160.000 Geräten). Kostenpunkt pro Gerät ca. 75 RM, das war zu der Zeit etwa der halbe Preis eines vergleichbaren Gerätes. Ausgleich der Kostendifferenz für die Hersteller durch Subventionen in der Form, dass das Reich die gesamte PR übernahm und (als einziges Produkt überhaupt) für den VE Ratenzahlung zuliess und absicherte.
    Der Verkaufsslogan war: “Ganz Deutschland hört den Führer mit dem Volksempfänger”.
    1936 zur Olympiade begannen die ersten gut brauchbaren Fernsehübertragungen. Ein Gerätestandard für die Empfänger war ebenfalls entwickelt. Prototypen dieser Geräte liefen u.A. in Berlin in „Fernsehstuben“ und übertrugen die olympischen Spiele.
    Da ja alles schlimm war, was von den Nazis kam, hat man das Propagandainstrument (GEZ-) Reichsrundfunk wunderbarerweise (einschliesslich Gebühreneinzug) bis auf den heutigen Tag beibehalten und setzte sich so fein ins gemachte Nest.
    1950 gründete man die ARD und setzte die Zwangsgebühren erneut fest (1953), 1963 startete das ZDF seinen Sendebetrieb.
    Januar 1976 nahm die GEZ in Köln- Bocklemünd ihren Betrieb auf.
    Der Versuch des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, privates Fernsehen zu installieren (Deutschland Fernsehen GmbH), um der damals schon linken ARD einen Gegenpol zu setzen, wurde von den „Ländern“ per Verfassungsgericht im Februar1961 verboten.
    War da noch was vom Führer bei denen hängengeblieben?
    Logisch, dass diese Reichsrundfunkanstalten nur das (so) zu senden und zu kommentieren haben (und hatten), wie es das Herrschende verlangt(e)! Ansonsten ist es aus mit Pfründen, siehe Eva Herrmann. (und seinerzeit Eugen Hadamovsky, der 1942 in Ungnade fiel und an der Ostfront verschwand- 1944 verlor sich seine Spur)
    Mit freiem Journalismus hat das soviel zu tun, wie ein Dackel mit einem Stadtbus.
    Motto: >Politiker (Führer) befiehl, wir schwatzen (schmieren)!!<
    Das “Grüne” ist übrigens eines der besten Beispiele, wie man der deutschen Zipfelmütze
    etwas unterjubelt: zum Beispiel, dass diese Zusammenrottung von Pädophilen für sie (die deutsche Zipfelmütze) eine wähl- und regierungsfähige, die Umwelt schützende Partei zu sein hat. Und das klappt vorzüglich, siehe Kommunalwahl Stuttgart, 2009!!
    Nebenbei: Obama musste für die Übertragung seiner Wahlreden ca.8 Mio. Dollar löhnen.
    Man stelle sich das Grauen für “unsere” Politoligarchie vor, wenn sie das Gleiche tun
    müsste: Für die Verbreitung des eigenen dumpfen Geschwafels auch noch selbst zahlen zu müssen. Aber dafür hat man eben die GEZ und unterwürfige Zipfelmützen (siehe oben), die das mitmachen und gezwungenermassen ihnen das Bezahlen abnehmen!!!
    Gruss von einem total stinkigen
    Yogi
    Nochwas: Ich kann mich an eine Sendung von SAT 1 erinnern. Dort wurde ein Rechner innerhalb des Rechenzentrums des Berliner Bundesmelderegisters gezeigt, der direkt mit der GEZ in Köln verbunden war und jede Veränderung dieser sofort mitteilte (Umzug, Wiedereinstieg ins Berufsleben, etc., kurzum jeden Zustand, der eine Relevanz für das Eintreiben der Gebühren hat). Leider konnte ich es damals nicht aufnehmen, deshalb meine Bitte: Weiss einer mehr?

  13. #14 Jeremias

    wäre schön wenn du darüber Berichten würdest. würde mich mal Interessieren

  14. Was, Pi verlagt jetzt auch noch Objektivität? Das ist ja total fascho, ey! Da könnt ihr Wolfibullah Benz und die Schiffervogelscheuche aus Erlangen fragen.

  15. Hallo kai1000!

    Ein kleiner und feiner Beitrag, vielen Dank dafür!

    Und danke, dass dieses verunglimpfende Bild von Herrn Wilders zurechtgerückt und die Methodik dargelegt wurde. Sie ist so platt, genau wie in vergangenen Zeiten.

  16. und wenn schon! die deutschen sind ziemlich einzigartig in ihrem blinden glauben/vertrauen auf das gedruckte wort. wenige andere nationen lassen sich derart einfach von dem geschreibsel irgendwelcher daher gelaufener schreiberlinge (meist studienabbrecher, denen auch für eine anspruchsvolle berufsausbildung der mumm fehlt)beeinflussen.
    daher hat diese propaganda auf die wahl in den niederlanden keinerlei einfluss- wir haben es im übrigen selber in der hand, was die medien mit uns machen. wer immer noch denkt, zeitung lesen bilde und mache klüger und sein abo der qualitätszeitung noch nicht gekündigt hat, der hat halt nichts besseres als diese art der manipulation verdient. wie gesgt: wir haben es alle selbst in der hand!

  17. Bins nochmal:

    Es gibt einen Weg, auch den GEZ- Medien die Suppe zu versalzen: Deren dauernde Schleichwerbung anzuprangern- die EU hat vor garnicht allzulanger Zeit das herausgestellt und die Zwangsgebühren sehr deutlich als “Wettbewerbsverzerrung” gebrandmarkt. Erst als Stoiber dort herumgeheult hat, gab es weiter grünes Licht für die Erben des Dr. Goebbels, aber mit diversen Auflagen: z.B.: Speicherung von Internetbeiträgen nur über eingeschränkte Zeit und unter Anderem auch
    obengenannte Schleichwerbung. Deswegen kleben die auch brav die Namen der Bohrmaschinenhersteller bei Heimweker- Beiträgen und sogar die Herstellernamen bei Kochmessern ab- dabei vergassen die Vollpfosten aber die drei Palmen des “GÜDE”- Logos. Diese (die drei Palmen) grinsten einen neben dem abgeklebten Schriftzugrichtig nett an- und jeder (Hobby)-Koch kennt sie.
    Diese Messer und auch die typisch gestaltete
    Küchenmaschine “Kitchen Aid” (als Beispiel)sind aber schon von der Form her so charakteristisch, dass man das schon als Schleichwerbung ansehen kann.
    Und da gilt es anzusetzen: Die takes, in denen auch diese und jede andere Art der Schleichwerbung zu
    sehen sind, aufzeichnen, und das volle Band
    der EU schicken. Machen das genug, werden die Sittenwächter reagieren müssen. Am besten noch eine Kopie an die “Privaten”, was zur Beschleunigung der Reaktion der EU beiträgt.
    Wenn das nicht zum Ende der GEZ führt, so werden entsprechende, europäische Weisungen
    die Kameraden zum Wahnsinn treiben und für viel Mehrarbeit sorgen (und Sponsoren verschrecken). Es ist meines Erachtens fast unmöglich, Unterhaltungsbeiträge ohne dabei verwendete markante “Markenprodukte” zu produzieren. Wir sollten mal drüber nachdenken!
    (Beispiel: der Luxus- BMW des Fernsehkommissars bis zu dessen Pistole (Reklame für Heckler und Koch), die ja einen Sportschützen zum Kauf animieren könnte.
    Ich verspreche Euch: die werden wahnsinnig!
    Allein schon die Vorstellung ARD/ZDF als Pay- TV wäre das Gaudi wert und dann auch noch die Vorstellung, den Polithuren das kostenlose
    Sprachrohr zu nehmen- mir zumindest ist es den Kauf eines Festplatten- VHS- Kombirecorders wert. Wer macht mit??
    Gruss vom
    Yogi.Baer
    PS: Manchmal ist sogar die EU brauchbar….

  18. Lächerlich, dieses weinerliche Getue über die achso bösen Manipulierer der „WELT“! Von deren primitiven Tricks lassen sich doch nur Leute ins Bockshorn jagen, die zu faul oder zu dumm zum Selberdenken sind.

  19. Kommentarbereich der WELT online

    Um 17:08 h ins Netz gestellt.

    11.03.2010,
    18:47 Uhr
    konservativ sagt:
    ein christ könnte niemals frauen und kinder in dieser weise abschlachten wie hier geschehen – das ist der kleine unterschied zwischen den 2 religionen – gute nacht europa

    * Kommentar melden
    * Bewerten

    * Schließen

    Wird geladen…
    13.03.2010,
    20:45 Uhr
    Hinweis
    Welt Online Moderatoren
    Liebe Leser,
    die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

    Zwei Stunden keinen Kommentar! Das glauben nur wenige.

  20. und wir helfen diesen Manipulierern auch noch durch unsere Argumentation.
    Z.B. alles was rechts bedeutet.
    Für die dt. Meinungsmacher ist automatisch alles rechts von der CDU „rechtsradikal“
    Wir steigern diese Sache noch indem wir ihnen
    (ungewollt ?) helfen.
    Wir versuchen diesem „Etikett“ zu entgehen in
    dem wir auf die Nachbarpartei zeigen und diese
    als rechtsradikal bezeichnen.
    Die andere Partei (NPD, REP, PRO usw)behauptet jetzt mit uns den wirklich Rechten
    nicht zusammen arbeiten zu können weil wir ………usw usw.
    So bekommt man die ganze rechte Szene in Verruf ohne das die „Linken“ sich anstrengen müssen. Wir machen uns selbst kaputt.
    So ist es mit den REP vor 20 Jahren gegangen
    und so wird es heute wieder sein.
    Das sind so Sprüche wie „hätten wir doch einen Wilders.
    „Bei der und der Partei sind ehem. Radikale dabei“
    „mit denen nicht das ist brauner Sumpf“ usw. usw.
    Sollte wirklich Jesus Christus noch einmal zur Erde kommen und eine neue Rechte gründen,
    so werden hier einige auch noch ein Haar in der Suppe finden und ihn ablehnen.
    Leute die so makellos sind wie vielleicht Wilders sind in Deutschland so selten wie ein Wolpertinger in Bayern.
    Niemals kommt so eine Partei über 2%.
    Ich mag die Israelis und ich mag die Amis, aber als Voraussetzung rechts wählen zu dürfen ist das zuviel des Guten. (Das muß man als selbstverständlich voraussetzten)

  21. Wie funktionier eigentlich Propaganda?

    Das kann man ganz leicht erklären. Nehmen wir ein Beispiel: Ein Deutscher wird von fünf Türken grundlos fast zu Tode geschlagen. Immer wieder schreien die Türken wenn sie dem bewusstlosen Deutschen auf den Kopf treten : “Du scheiß Deutscher“. Dieser Vorgang wird nur im lokalen Teil der dort ansässigen Tageszeitung mit einem kurzen Bericht erwähnt. Die Nationalitäten werden bewusst verschweigen. Der ganze Artikel in der Zeitung hat meinst nicht mehr wie vier Zeilen.

    Und jetzt nehmen wir mal den ungekehrten Fall. Wie sich jeder leicht vorstelle kann wird in diesem Fall bundesweit in großer Aufmachung berichtet. Meist auf dem Titelseiten wird in großen Lettern geschrieben. Fremdenfeindlicher Übergriff auf netten Migranten. Nazis schlagen netten Menschen mit Migrationshintergund fast Tod. Abends kommen Sondersendungen im Fernsehen und Frau Ferkel gibt ein Erklärung gegen Fremdenfeindlichkeit heraus. Die Gelder für den Kampf gegen Rechts werden verdoppelt. Und es werden Lichterketten organisiert und live im Fernsehen übertragen.

    Also genau das ist Propaganda. Die Gutmenschen haben von Göbbels gelernt.

  22. Geert Wilders lächelt nicht, er wirkt bedrohlich. Zudem wird er unvorteilhaft von unten beleuchtet. Seine Gesichtzüge erhalten durch die Beleuchtung geradezu teuflische Züge …

    Das ist das typische „Grusel-Bild“, das Kinder erzielen, indem sie sich Taschenlampen unters Kinn halten. Die „unnatürliche“ Beleuchtung von unten statt wie gewohnt von oben lässt den Abgebildeten fremd und widernatürlich erscheinen („diabolisch“, wie der PI-Artikel richtig feststellt). Ein beliebtes Stilmittel in klassischen Horrorfilmen. Die Aufnahme dürfte entstanden sein, während Wilders einen Vortrag per Overhead-Projektor o.ä. hält.
    Fotos von Personen so auszuwählen, dass diese in einer günstigen oder ungünstigen Perspektive erscheinen, wird ständig praktiziert (bevorzugt auch von PI, doch behauptet PI auch nie, neutral zu sein; im Gegenteil). Doch dieses Wilders-Bild ist schon sehr plump gewählt.

  23. Ich habe bereits im Nachbarthread auf Manipulation hingewiesen. Hier paßt es aber genauso gut hin.
    Leider ist der Wilders-Artikel zu, aber bei dem Putin-Artikel kann man es immer noch gut beobachten, wie sogar die Artikelbewertung manipuliert wird:
    Mein Kommentar hierzu:

    Die hier residierenden 68-er haben halt ihre eigene Auffassung von Demokratie und Meinungsfreiheit. Diese wurde anschaulich in „Animal Farm“ beschrieben.

    Das sieht man auch am Kommentarbereich:
    Erst erscheinen wie aus dem Nichts negative Bewertungsstimmen, dann verschwinden fast zeitgleich kritische Kommentare. Ganz abgesehen davon, daß die Bewertung dieses Artikels 100% manipuliert wurde.
    Von 70% Ablehnung bei 50 Stimmen innerhalb einer Stunde auf 500 bei fast 100% Zustimmung erinnert stark an die DDR.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article6756422/Russin-bricht-ihr-Schweigen-und-bringt-Putin-in-Not.html#article_comment

  24. Sorry, falscher Link, hier die Nachricht von Bild.de:

    Die beiden designierten Vorsitzenden der Linkspartei haben überraschende Hobbys. Klaus Ernst besitzt einen Porsche 911 und Gesine Lötzsch sammelt niederländische Bibeln. Dies berichteten die beiden in einem gemeinsamen Interview der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

    Ernst sagte, da er keine Kinder und kein Haus habe, habe er sich vor zehn Jahren ein solches Luxusauto geleistet: „Mir macht es einfach Spaß, mit dem Auto zu fahren, auch heute noch.“

    Die Guties sind unersättlich: Sie wollen Luxus, „links sein“, fressen, saufen, und dann auch noch „Zivilcourage“ besitzen. Dümmere Heuchelei gibt es nicht!

  25. Wenn jetzt auch schon in der einst stramm konservativen „Welt“ gutmenschliche Volkspädagogik stattfindet, dann besteht für diese Republik eigentlich schon keine Hoffnung mehr.

    Trotzdem, ich werde den Eindruck nicht los dass sich die Guddmensche mit dem heutigen Wilders Artikel selber einen ins Knie geschossen haben.

    Und dass der junge, linkswählende Qualitätsjournalist von seinem Chef was auf die Eier gekriegt hat, denn der Artikel ist verschwunden, nicht mehr auffindbar.

  26. Ein vorzüglicher Beitrag von Kai1000. Geprägt von Sachkenntnis, präziser Wortwahl, klarer und schnörkelfreier Syntax sowie wertender Zurückhaltung. Ach, wie tut das gut in dieser Zeit. Danke.

  27. kai1000 liefert hier eine sehr gute analyse der tricks, mit denen Meinnugsmacher – um nicht zu sagen Demagogen – arbeiten.

    Das Wilders-Foto ist vergleichbar mit den Hakennasen, die der „Stürmer“ damals den Juden verpasst hat.

    Gegen die Welt hilft nur, das Blatt nicht mit Geld zu versorgen.

  28. Diese Art der Meinungsmanipulation bzw. Meinungsmache gehört nicht in eine Demokratie, sondern in eine Diktatur! Ist es in Deutschland wieder so weit, dass ein Führer befiehlt, was wir zu glauben haben??

  29. Kaum ein Medium ist frei von unterschwelliger Agitation, wie hier anhand des WELT-Artikels verdeutlicht.
    Altbekannte Tricks aus der Werbekiste (Ausleuchtung, Körpersprache, Farbgebung, Botschaft) gepaart mit Hobbypsychologie reichen oft aus, um die Schafe in der Herde zu halten.

    PI ist natürlich auch nicht ganz frei davon; hat jedoch einen grossen Vorteil, weil sie ungefilterte Fakten bringen.
    Und psychologische Verwischung kann Fakten nur schwer umstossen.

  30. #35 Linkenscheuche

    „Wenn jetzt auch schon in der einst stramm konservativen “Welt” gutmenschliche Volkspädagogik stattfindet, dann besteht für diese Republik eigentlich schon keine Hoffnung mehr.“

    Mit deiner Mentalität wäre ich schon längst tot… Cool bleiben.
    Was interessiert ein solches Blatt? Es gibt zig andere.

  31. #13 Kybeline (13. Mrz 2010 20:41)

    Es sind derer gleicher Erkenntnis noch viel mehr. Das kalkuliert auch die Meinunsmafia ein. Damit sie nicht die Majorität erlangen, wird der ´Kampf gegen (Schreckgespenst) Rechts´ geführt.

  32. Es fängt schon mit dem Begriff „Rechtspopulist“ an, denn „Linkspopulisten“ gibt es bei diesen verdeckt neofaschsitischen Journalisten nicht…

    Das denkwürdige Zitat eines weltberühmten „Rechtspopulisten“:

    „Der Mohammedanismus ist ein militanter und missionierender Glaube. Es existiert keine rückschrittlichere Kraft auf dieser Welt. Er hat sich gerade in Zentralafrika verbreitet, bei jedem Schritt hinterlässt er furchtlose Krieger (…) die Zivilisation des modernen Europa könnte fallen, wie die Zivilisation des vergangenen Rom.“ Diese Worte stammen von niemand anderem als Winston Churchill, die er in diesem Buch „The River War“ im Jahr 1899 geschrieben hat.

    „Kein Wunder, dass Winston Churchill Adolf Hitlers ‚Mein Kampf’ den „neuen Koran des Glaubens und Krieges, schwülstig, langatmig, konturlos, aber bedeutungsvoll in seiner Aussage“, genannt hat. Wie Sie wissen, zog Churchill diesen Vergleich zwischen dem Koran und ‚Mein Kampf’ in seinem Buch „Der zweite Weltkrieg“, einem Meisterwerk, für den er den Literaturnobelpreis erhalten hat. Churchills Vergleich zwischen dem Koran und ‚Mein Kampf’ ist absolut treffend. Der Kern des Korans ist der Aufruf zum Jihad. Jihad hat viele Bedeutungen und ist die arabische Bezeichnung für einen Kampf. Kampf ist das deutsche Wort für das Englische ‚battle’. Jihad und Kampf bedeuten exakt dasselbe.“

    Quelle:
    http://www.pi-news.net/2010/03/rede-von-geert-wilders-im-britischen-oberhaus/

    Die europäische Elite gefällt sich wie vor 70 Jahren wieder darin, die Islamisten in neofaschistischer Art zu hätscheln. Weder die mörderischen aktuellen Fatawa der Muslime schrecken ab, noch der kürzliche Aufruf des libyschen Diktator Gadafi zum Heiligen Krieg gegen die Schweiz – auch nicht, als dieser Aufruf wenige Tage später von 17 islamischen Staaten, darunter Ägypten, in einer Resolution unterstützt/wiederholt wurde…

  33. @25 plapperstorch (13. Mrz 2010 20:53)

    PI fordert Objektivität. Ich fall vom Glauben ab :mrgreen:

    Wovon würden Sie (ab)fallen, wenn die MSM Objektivität forderten? :mrgreen:

  34. War heute abend kurz in Holland, da ich in Grenznähe wohne. Habe dort in einem Restaurant eine holländische Zeitung in die Hand genommen. Unter anderem stand auch ein Bericht über die Umfragen der holländischen Politiker. Auch Geert Wilders wurde erwähnt. Ich kam ins Gespräch mit einer Holländerin mittleren Alters über Geert Wilders. Ich sagte, dass er ein mutiger Mann sei und wir Deutschen die Entwicklung in Holland gespannt verfolgen würden, da wir in Deutschland ähnliche Probleme haben!
    Sie sagte : „Geert Wilders spricht aus, was die meisten Holländer denken!“
    Das sagt mir mehr, als alle Umfrageergebnisse!!!

  35. Ich kaufe keine Zeitungen mehr und beziehe meine Informationen aus diversen Blogs, auch linken. Nur so kann man sich ein gesamtes Bild machen. Die Presse geht wohl langsam aber sicher auf die Hunde. Die Rechnung für die Manipulationen kommt bestimmt. Wenn man eine gute Zeitung machen möchte, dann bitte nicht auf Bild-Niveau.

  36. #41 Ingmar (13. Mrz 2010 21:51)

    Aber das funktioniert nicht. So was meint auch der Ausdruck „zu dick auftragen“.
    Wenn man dermaßen übertreibt, dann schlägt es in das Gegenteil rum und die Leute, die man manipulieren will, fangen an, genau das Gegenteil zu glauben.

    Ich denke, die Presse schlägt nur noch wild um sich herum. Das sind schon die Vorboten der kommenden Unruhen. Das ist keine systematische, organisierte Propaganda mehr.

  37. Weisst du was ein wirklich starker Mann ist ?
    Jemand der wirklcih zugeben kann,daß er Scheisse gebaut hat.

    Nichts ist so unendlich schwer als sich selber eigenes Versagen einzugestehen.

    Denn darin stellt er sich auf die Seite der Wahrheit gegen sich selber.

    Das erfordert unglaublichen Mut.

  38. Wilders als
    Mephisto persönlich.

    Besser hättens die Leute vom Stürmer und der PRAVDA auch nicht machen können.

    Das sind gelernte Medien-Volksverhetzer,die kennen ihr Handwerk.

    Es wird Zeit,daß wir es ihnen legen.

  39. Da hat ja Wilders mit seinem Bild noch Glück gehabt; normalerweise haben für solche Fälle alle „Qualitäts“-Redaktionen das Foto mit den Springerstiefeln in der Schublade.

  40. #53 Ulrich J. Becker

    DAS IST DOCH ECHT NICHT ZU FASSEN!!! Wieso wird nicht verdammt nochmal ein Amtenthebungsverfahren gegen ihn eingeleitet? Ist Bill Clinton doch auch passiert, nur weil er sich einen hat blasen lassen und fast rausgeschmissen wäre.

  41. Ich war mal ein liberaler Grüner aus den Gründertagen der grünen Parteil. Ich habe damals in den 1980zigern immer gegen Rechts demonstriert und habe immer gelaubt, wer gegen Ausländer ist, der ist ein Nazi.

    Leider habe ich die Erfahrung machen müssen, dass eine ganz bestimmte Gruppe von Ausländern nicht die Toleranz hat, die sie von uns immer einfordern. Die uns als Ungläubige bezeichnet und uns Dhimmis nennt. Als ich erfahren habe, dass Dhimmi auf deutsch sinngemäß „Untermensch“ bedeutet hat bei mir ein Umdenken angefangen.

    Ich finde Ausländer die Frauen steinigen und Hände abhacken wollen, oder uns in die Luft sprengen wollen nur weil wir einen anderen Glauben haben, haben hier in Deutschland nichts verloren.

    Und dann brauchen wir so etwas wie Meinungsfreiheit um ganz offen sagen zu können, dass solche Menschen hier in Deutschland nicht willkommen sind und sie die Freiheit haben zu gehen, wenn ihnen unsere Lebensweise nicht gefällt!

  42. Hier ein guter Kommentar der mich zum Nachdenken und zum Schmunzeln angeregt hat, weil er eigentlich nur Recht hat:

    Keine Sorge, die Macht der herkömmlichen Presse schwindet rasant und wird irgendwann so gut wie völlig verschwunden sein. Unter den unter 30jährigen spielt sie jetzt schon so gut wie keine Rolle mehr.

    Das Internet bedeutet hinsichtlich der Rousseau’schen Feststellung eine epochale Umwälzung – zu unseren Gunsten.

    Ich stelle immer wieder amüsiert fest, wie sehr das Selbstbild unter Journalisten noch davon geprägt ist, der Erzieher des Volkes zu sein, was ja in den letzten 20 Jahren das übliche Selbstbild war: nicht mehr Lieferant von Informationen zu sein, sondern Pädagoge des Volkes.

    Man merkt ja deutlich, wie verbissen manche Journalisten versuchen, die Bevölkerung zu einer bestimmten Ansicht zu bringen. Etwa im Falle Guttenberg in der Kunduz-Verantwortung und wie sich SPON dabei aufgeführt hat. Was passierte jedoch? Die Umfragewerte in Sachen Guttenberg sind sogar gestiegen. Das wäre vor 10 Jahren mit Sicherheit noch anders gelaufen.

    Das liegt aber nicht nur daran, dass man sich bestimmte Fakten heute einfach besser und zuverlässiger im Internet an direkten Quellen beschafft (also ohne den Umweg über herkömmliche Medien), sondern auch daran, dass die jetzigen Medien durch viel Lügerei und Trickserei enorm an Glaubwürdigkeit eingebüßt haben. Ich lese zwar gelegentlich auch noch deutsche Zeitungen und Magazine, würde aber nie den reinen Informationsgehalt wirklich für etwas halten, was irgendwie mit realen Geschehnissen zu tun hat, weder bei Politik, schon gar nicht bei Wirtschaft, ja nicht mal bei Wissenschaftsthemen (Klimawandel, Tsunami). Dafür wurde einfach der Bogen zu sehr überspannt.

    Das sehen inzwischen glaube ich Millionen von Menschen so, und zwar nicht nur solche wie wir (Internet-fit, Info-Junkies), sondern auch ganz normale Durchschnitts-Medienkonsumenten. Dass wie bei uns Oma mit größtem Vergnügen auf achgut.com über den Klimawandel liest und zum Riesen-Fan von Maxeiner und Miersch geworden ist (und sich eben nicht mehr im SPIEGEL darüber informiert) ist gar nicht mehr so selten. Und vor allem: solche Leute mischen meinungsbildungstechnisch enorm in ihren Bekanntenkreisen auf, wirken also in Kreisen als Multiplikatoren, die (noch) eher wenig beeinflusst sind von dem, was wir Jüngeren infotechnisch so treiben.

    Der Boden ist schon gut gedüngt, und zwar in einem Ausmaß und flächendeckend in Deutschland, dass eigentlich nur noch eine Kleinigkeit nötig ist, um die Dinge in größerem Stil in Bewegung zu setzen. Die Presse hat sich dabei weitgehend selbst überflüssig gemacht, merkt das aber scheinbar gar nicht (ist vielleicht auch ein Generationenproblem, zumal 68er und ihr Fußvolk traditionell große Schwierigkeiten haben, auf die Gegenwart zu reagieren und sie meist sehr vergangenheitsorientiert leben).

    Wie ich neulich schon sagte: angeblich ist jeder Mensch über 6 Stufen mit jedem Menschen auf diesem Erdball bekannt. Das sind die meinungsbildenden Netze, bei denen die Presse kaum noch eine Rolle spielt, vielmehr sind es Blogs, Facebook, e-mail usw. Innerhalb von Stunden können hunderttausende von Menschen informiert werden – völlig an der Presse vorbei. Das ist eine epochale Umwälzung. DA spielt sich der Druck ab, den wir effektiv und schnell nutzen können.

    Lass die Presse Presse sein. Die sind so verstrickt in ihre tradierten, herkömmlichen Verhaltensmustern, die werden sich größtenteils nie wirklich ändern oder umwälzen. Das können sie nicht und das wollen sie nicht, wobei das nicht weiter schlimm ist, da die Musik jetzt schon und erst recht in Zukunft sowieso woanders spielt.

  43. Absolut gelungener Beitrag und trifft voll ins Schwarze.
    Besser kann man nicht auf den Punkt bringen, wie Meinungsmache medial realisiert wird. Wort für Wort eine stimmige, runde Sache, nachvollziehbar und ausgezeichnet ausgearbeitet.
    Sehr viele spannende Punkte, die man gut in Gesprächen einfließen lassen kann, denn Medien werden in irgend einer Form von allen konsumiert und sind daher besonders nah an der eigenen Erfahrungswelt. Und keiner möchte sich manipulieren und belügen lassen, erst recht von der „WELT“. Die Wichtigkeit die Presse damit zu entlarven kann nie überschätzt werden und dieser Artikel war ein sehr wichtiger, schlüssiger und schön formulierter Beitrag dazu.
    Danke und Chapeau!

  44. Boah Leute, in der JDL ist ein rotes U-Boot aufgetaucht, so ein linker, der den Mitgliedern der JDL allen ernstes weissmachen will, das die „Antifa“ (richtiger Ausdruck: Rote SS) proisraelisch wäre -.- Ja ne is klar. Und natürlich die üblichen Phrasen, das schon der Hauch von Patriotismus in Deutschland total nazimäßig ist, blablabla. Wieder so ein Roter, der in der Vergangenheit vor 70 Jahren feststeckt.

    http://forum.jdl-germany.org/index.php/topic,803.0.html

  45. Die WELT arbeitet gegen Wilders sogar gerne mit manipuliertem Bildmaterial:

    (Ein Klassiker unseriöser Bildermanipulation von Seiten unserer heutigen „seriösen Qualitätsmedien“: „Der dämonische Blick“, bei dem Wilders verfälschtes linkes Auge und der gewählte Bildausschnitt ihn wie Satan persönlich erscheinen lassen.)

    Auch von den Qualitätsmanipulatoren von n24 und anderswo gern verwendet.

    Ein ekeliges Spiel wird da von den geheuchelten „seriösen, neutralen Qualitätsmedien“ getrieben!

  46. #42 Sauron (13. Mrz 2010 21:40)
    Was war eigentlich bei euch in G. letztens los? Schlägereien zwischen zwei „ausländischen“ Gruppierungen etc., gibt es das öfter dort?

  47. #47 Le Saint Thomas (13. Mrz 2010 21:52)
    ja, ein Großer ist da gestorben. Jean Ferrat, das stand auch für ein Frankreich ohne die Überfremdung und Islamisierung von heute.

    Ein lustige Spaß-Version von „la montagne“ gibt es übrigens aus den Niederlanden, islamkritisch natürlich. Auch ohne Sprachkenntnis sehr lustige inkorrekte Bildchen!

    http://www.youtube.com/watch?v=OTayVYT-4Qc&feature=related

  48. #47 Le Saint Thomas (13. Mrz 2010 21:52)
    ja, ein großer Verlust.
    Zu „la montagne“ gibt es eine islamkritische Spaß-Version aus den Niederlanden. Auch ohne Sprachkenntnisse gut zu verstehen, da mit lustigen Bild-Collagen.

    Einfach bei youtube unter Ali Osram het dorp suchen…

  49. WELT-Artikel „Rechtspopulist Wilders…
    er ist ein mit purer böser Absicht gemachter Rechtspopulist der eigentlich doch nur unausbleibliche Krisen verhindern will (s.Balkan ,)-allerdings
    ist das nicht in drei Worten zu erklären…

    Es geht grundlegend darum, dass eindeutig rechts von früh auf
    vorbelastete Kreise zB. Verlegerfamilien ,aber auch Wirtschaft und politisch vorbelastete Kreise ein Interesse daran haben die Menschen mit dem Begriff „rechts“ oder auch rechtspopulistisch in die falsche Richtung zu lenken und abzulenken von ihren eigenen wahren Interessen und ihrer Prägung .

    So weiss jeder (oder sollte jeder wisssen)das Rechts und auch rechtspolulistische Kreise in erster Linie
    gegen Israel ,Christentum und die Usa eingestellt sind –
    und dabei wie auch schon die Nazis gern
    die Muslime zur Hlife nehmen…

    Wilders kann somit gar kein Rechtspopulist oder Rassist sein sondern eher doch die welche so einen Unsinn verbreiten bescheinigen damit ihr wahre Gesinnung…

    Das eindeutig in der Nazizeit mitlaufende
    Medienfamilien und auch andere Sprösslinge aus diversen ehemalig nationalsozialistischen
    Kreisen und deren Nutzniesser hier bewusst manipulieren ,sollte nicht nur
    misstrauisch stimmen sondern die Verfassungsfreunde erschreckt aufwachen lassen…tut es aber nicht?

    Ziele dieser Manipulation oder fast schon Propagandaführung sind :Israel ; die Usa
    und die katholische Kirche – wie dumm kann man sein nicht zu merken wohin das alles zielt
    wo allein schon in der Widersprüchlichkeit der Beweis liegt.

  50. Solche Bilderspielereien macht ihr aber auch. Gaddafi wird hier auch niemals wirklich vorteilhaft dargestellt (sofern dies überhaupt möglich ist 😉 ). Ein anderes Beispiel wäre C. F. Roth. Also wer im Glashaus sitzt…

  51. Der WELT-Artikel „Rechtspopulist Wilders stürzt in Umfragen ab“ von heute (PI berichtete) ist ein weiteres Beispiel für diesen schlechten, weil bewusst manipulierenden Journalismus.
    ————————————–
    Was die WELT betreibt, kann man nicht einmal als „bewusst manipulierenden Jounalismus“ bezeichnen. Es handelt sich vielmehr um eine absichtliche Beleidigung der bürgerlichen Intelligenz, die mittels verlogener, hanebüchener und an den Haaren herbeigezogener „Fakten“, die jede Objektivität und jeden Wahrheitsgehalt vermissen lassen, zu Papier geschwurbelt werden!

    Ich frage mich nur, was man an den Aussagen Geert Wilders so verwerflich finden kann, dass den Medien der Kamm rot-grün anschwillt?

    Ist es nicht eher so, dass diese verlogenen Schwurbelmedien ihre Reputation ohne Not aufs Spiel setzen und Geert Wilders damit den Ritterschlag erteilen?! 🙂

    Denn nichts ist so fein gesponnen, es kommt alles ans Licht der Sonne (dem Internet bleibt keine Lüge verborgen)!

  52. Die Frage wird auch sein, ob der vorauseilende Gehorsam und die ekelerregend zur Schau gestellte undifferenzierte Toleranz auch diesen Schmeiß-Medien entgegengebracht wird, wenn dessen Islam-Schützlingen einmal die Mehrheit stellen sollten! 🙂

  53. Bei allen „Monopolen“ (Politik, Justiz, Presse, Polizei), die mit großer Macht ausgestattet sind, müssen immer wieder Kontrolle und Kritik möglich sein.
    Werden die ausgeschaltet, ist die Diktatur das Ergebnis. Dabei ist es egal, ob hier eine Person, eine Partei oder eine Klike das Sagen hat.
    Am Anfang steht immer das Miesmachen und wer das Medium kontrolliert bestimmt die Richtung. Dieses Verfahren ist so alt wie die Menschheit.
    Hat diese demokratische Kontrolle jemals richtig funktioniert ?

  54. Schöne Artikel. Das „Rechtspopulist“ nimmt in den Medien wirklich überhand. Manchmal mache ich mir den Spaß, mitzuzählen, wie oft z.B. in einem TV Beitrag die Bezeichnung untergebracht wird. Auch die Manipulation per Foto ist einfach viel zu plump.

  55. Solange selbst die CSU im tiefsten Niederbayern sich an einem „Runden Tisch gegen Rechts“ mit der West-SED an einen Tisch setzt (bei uns in Thüringen und Sachsen ist die Zusammenarbeit der CDU mit den SED Nachfolgern in Kommunen tägliche Praxis), um vermeintliche oder tatsächliche Rechte zu bekämpfen, wird es auch diese Manipulationen geben. Es darf sich rechts von der Union nichts Demokratisches entwicklen. Solche Zusammenarbeit wird glatt verschwiegen, von keiner wichtigen Zeitung thematisiert, Fernsehmedien so wie so nicht. Diese unglaubliche Zusammmenarbeit zwischen der CSU in Passau mit dortigen Linksextremisten habe ich diesem Internetauftritt entnommen http://snipurl.com/uu28w , und die verlinkten auch eine diesbezügliche Frage an den CSU Staatssekretär und Bundestagsabgeordneten Scheuer aus Passau. http://snipurl.com/uu2jf

  56. #23 dschihaddiddi (13. Mrz 2010 20:53)

    Lächerlich, dieses weinerliche Getue über die achso bösen Manipulierer der “WELT”! Von deren primitiven Tricks lassen sich doch nur Leute ins Bockshorn jagen, die zu faul oder zu dumm zum Selberdenken sind.

    Na, Dschihaddiddi, dann informier dich doch besten erstmal selbst BEVOR Du dir eine Meinung über andere bildest.

    War erst diese Woche bei PI-News ein Thema:

    http://www.pi-news.net/2010/03/film-ueber-zusammenhaenge-von-medien-und-politik

    ————–

    Und da reden vom Professor für Journalistik bis zum SZ-Redakteur die Medienprofis mal Tacheles:

    die vermeiden natürlich den Ausdruck „dumm“ für die Masse (95 % aller Medienkonsumenten !), „zu faul zum Selberdenken“ um Deine Worte zu verwenden, diese Aussage kommt sinngemäß aber durchaus vor.

    Die Masse der Zuschauer bekommt ihre „Nachrichten“ von RTL und Pro7, ntv und N-24 gehören zu denselben Eigentümern.
    Und wenn da ein Geert Wilders in einem 1,5 Minuten Beitrag als „rechtspopulistisch, ausländerfeindlich, etc. “ tituliert wird, glauben das Millionen Zuschauer / Wähler.

    Auch das Internet wird lt. dem oben verlinkten Film „Kann nicht sein was nicht sein darf?!“ nicht soviel daran verändern. Die Medienforschung hat herausgefunden, daß das Internet hauptsächlich für Unterhaltung oder zum einkaufen genutzt wird.

    Information würde kaum eine Rolle spielen, außer für diejenigen die schon immer politisch interessiert waren.

    Aber schau den Film (auf youtube) einfach selbst an.

    http://www.youtube.com/watch?v=oX5BciGHMkU

  57. Möge Geert Wilders Tsunami im Juni aus den Niederlanden auch über die Grenzen hinweg auf ganz Deutschland überschwappen und alle diejenigen die mit ihrem Multi-Kulti-Wahn unser Deutschtum hassen , unser Deutschland , das eigene Deutsche Volk bewusst ausplündern lassen , dem Islamismus vor allem den Türken preisgeben , die sollen dann mit deren Multi-Kulti Ideologien in den Meeres und Ozeantiefen weggespült werden , vor allem Schäuble , Ströbele , Boehmer , Fatima R. , Trittin , Schramma , Rüttgers , Laschet , nicht zu vergessen die Kirchenapostel , Ev. Sup. G-R Loerken , Präs. N.Schneider und wie die alle heißen , die die Bücklinge dem Islamismus nicht tief genug machen können , denen das eigene Deutsche Volk im Wege steht , das muss man sich mit klarem Kopf einmal nur vorstellen , man möchte es einfach nicht glauben ???

  58. Und es geht weiter auf Welt-Online
    Wilders soll einen Schwächeanfall erlitten haben

    Nach nur 3 Seiten im Kommentarbereich:
    Lieber Online Nutzer,
    Bei weiterer Hetze gegen unseren Verlag werden wir die Kommentarfunktion schließen.

    Dann eben hier von mir „Gute Besserung“

  59. Ein Trost ist, daß dieses Machwerk von der eigenen Leserschaft abgewatscht wurde.

  60. #1 Schweineblut

    „Und wer sich von solchen Spielchen manipulierenlässt, hat ohnehin nicht alle beisammen“ (…)

    Im Prinzip haben Sie recht. Aber dann haben von den ca. 82 Millionen Deutschen, leider wenigstens 80 Millionen „nicht alle beisammen“…Und deshalb funktionierten die
    „Spielchen“ der linksfaschistischen, medialen
    Meinungsdiktatoren. Leider ist auch weiterhin nicht damit zu rechnen, dass der „Wahlurnen-Mob“ bzw. das „Stimmvieh“ in absehbarer Zeit aufwacht.

  61. Aufgefordert zur Selbstzensur und Manipulation der Medien in der EU hat 2006 in Wien Benita Ferrero Waldner als European „Commissioner for External Relations and European Neighbourhood Policy“ vor ausgesuchten Journalisten in ihrer Rede zur Rolle der Medien:
    Intercultural dialogue: the medias role:

    „Redefreiheit ist für Europas Werte zwar zentral. Aber ihre Aufrechterhaltung hängt vom verantwortlichen Benehmen von Einzelpersonen ab (und zwar im Dialog mit den Muslimen – anlässlich der Muhammed-Cartoons)….

    Weiterhin glauben wir nicht, dass die Medien von aussen zensiert werden sollten, sondern vielmehr dass Sie Methoden finden, sich selbst zu zensieren.

    Da wir nun von Selbstzensur reden, werde ich Sie auch bitten, den Bedarf der
    Überwachung innerhalb Ihrer eigenen professionellen Reihen zu erwägen.“

    http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=SPEECH/06/321&format=HTML&aged=0&language=EN&guiLanguage=en

    Geübt wurde das schon in einem Workshop in Russland! 2005
    „Co-/Self-Regulation Bodies in the Mass Media“

    http://www.obs.coe.int/online_publication/expert/moscow_workshop.pdf.en

  62. #59 Einheimischer (13. Mrz 2010 23:18) Stimme Ihnen vollkommen zu , denn ich habe mich seit ca. vier Jahren von den linken einseitigen Medien total abgewandt , da werden so manche Ereignisse , wenn es den Gutmenschen nicht im Kram passt , einfach totgeschwiegen . Habe mich auch an die Redaktion Beschwerden geschrieben , keine Antwort ? wie soll man denn solchen Blättern noch glauben schenken .Bin bereits über siebzig und froh und stolz mir in diesem Alter noch das Internet angeeignet zu haben ,so kann ich mir mein Wissendurst selber aussuchen , nicht was einem verschwiegen , vorgelogen , verdreht oder vorgegaukelt wird .

  63. #25 plapperstorch (13. Mrz 2010 20:53)

    PI fordert Objektivität. Ich fall vom Glauben ab

    PI fordert von den sog. „Qualitätsmedien“, die angeblich einem hohen journalistischen Ethos verpflichtet sind, Objektivität (und Neutraliät, könnte man hinzufügen) in allen Artikeln, die keine expliziten Meinungsäußerungen (= als Kommentare ausgewiesen) sind. Damit fordert PI nichts anderes von den QM als das, was diese QM sich selbst bescheinigen.
    PI selbst ist definitiv nicht neutral, das zeigt schon das Motto (Gegen … pro … pro … gegen … für …) und auch nur begrenzt objektiv, denn die Pi-Artikel sind fast immer Kommentare oder kommentierte Zitate aus Artikeln der „QM“. PI erhebt im Gegensatz zu den QM nicht den Anspruch von Neutralität oder Objektivität. Alles andere wäre auch ganz untypisch für ein Internetblog.

  64. Hallo,
    >#59 Einheimischer (13. Mrz 2010 23:18)
    Ich war mal ein liberaler Grüner aus den Gründertagen der grünen Partei<
    ….
    Wo gab es denn in den Achtzigern "liberale Grüne?
    Entschuldigung für die blöde Frage- aber mir sind keine begegnet!!
    Gruss

  65. PI ist nun auch in Polen bekannt.

    Die größte konservative polnische Tageszeitung „Rzeczpospolita“ (Res publica) schreibt in der heutigen Ausgabe unter dem Titel: „Mobilmachung gegen den Islam“ sehr positiv über PI.

    Der Redakteur Piotr Jendroszczyk hat sich Mühe gegeben und richtig recherchiert.

    „40- 70 Tausend User besuchen die PI-Internet-Plattform tagtäglich“ – schreibt er.

    Es gibt genügend Gründe dafür, um den Umgang mit dem Islam zu kritisieren. Beispiel: Die Ehrenmorde und der Migrationbonus bei den Gerichten!

    „Die Ehrenmorde sind nur das Ergebnis der übertriebenen Toleranz gegenüber dem Islam. Uns droht eine islamische Diktatur in Europa und wir müssen uns dagegen setzen, weil wir Deutsche ganz genau wissen, was eine Diktatur ist“ – zitiert der Autor die Aussagen vieler PI-Kommentatoren.

    Positiv wird über PI-Gruppen, Pro NRW, Geert Wilder und Henryk M. Broder berichtet.

    http://www.rp.pl/artykul/2,446536_Mobilizacja_przeciw_islamowi_.html

    P.S.
    Noch vor ein paar Monaten hat ein offensichtlich politisch korrekter polnischer Journalist (wohnhaft in Deutschland, schreibt auch für Le Figaro) PI und Pro NRW mit den Nazis in einen Topf geworfen. Ich habe im Kommentarbereicht dagegen protestiert, doch genauso wie bei WELT-Online wurden meine Kommentare unverzüglich gelöscht. Ich habe mich darauf hin bei der Redaktion beschwert, da solche „linke Wahrheitsverdreher“ dem Image einer konservativen Zeitung nur schädigen.

    Diesmal wird PI als konservative demokratische politische Kraft eingestuft und zwar so wie es sich gehört!

    Fazit: Es bewegt sich was in Europa dank PI!
    Vielleicht werden wir bald auch in Deutschland anders – positiv – beurteilt!

Comments are closed.