Das 13-jährige Mädchen, das im Jemen vier Tage nach ihrer Zwangverheiratung starb, wurde von ihrem „Mann“ gefesselt und vergewaltigt, nachdem eine Ärztin ihm schon nach der ersten Vergewaltigung geraten hatte, dem Kind mindestens zehn Tage Ruhe zu geben. Zuvor wollte der zuvorkommende Gatte Beruhigungsmittel, um das Kind während der Vergewaltigung ruhigstellen zu können, offenbar hatte er Angst vor der Gegenwehr des kleinen Mädchens.

(Von Eisfee)

Der armel Kerl fühlte sich laut seiner Aussage bei der Polizei unter starkem Druck, seine Männlichkeit beweisen zu müssen und das konnte er ja nicht, weil sie sich ihm verweigerte. Pervers: ihre eigene Mutter hatte ihr noch gut zugeredet, es über sich ergehen zu lassen, um die Ehre der Familie nicht in den Schmutz zu ziehen…

Pikant auch, nachdem der Arzt in der Klinik es abgelehnt hatte, ihm für das Kind Beruhigungsmittel zu geben, hat er sich „performance enhancing pills“ sprich Viagra besorgt, um damit die Leistung vollbringen zu können, das Mädchen vaginal und anal so zu zerfetzen, dass es schließlich verblutet ist.

(Quelle: wtop.com)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

59 KOMMENTARE

  1. Na Frau Roth, alles klar bei Sonne, Mond und Sterne.

    Willkommen in der Realität.

    Täglisches SChicksal das ihnen am A…. vorbeigeht.

  2. Den Hurensohn möchte ich einmal zu Gesicht bekommen. Ich würde dem alles in seinen Arsch stecken was nicht niet und nagelfest ist. Diese kranke Kultur geht mir so dermaßen auf den Geist, das ich ausflippen könnte. Vielleicht hat der ein oder andere den Film „Gesetz der Rache“ gesehen, dass ist das was der Drecksack verdient. Und wir holen uns dieses Pack hier auch noch rein, unglaublich.

  3. No comment, that`s the way of child abuser mohammet, the maniac, and his fellows wordwide (including germany).

    Das perverse Lebensweise der weltweiten Satanistensekte namens Islam kennt jeder. Man könnte jeden Tag tausende von Perversitäten aufführen, die ein normaler Mitteleuropäer sich nicht vorstellen kann. In der Hölle ist alles möglich.

  4. Jemen ist für unsere LinksgrünInnen weit weg und der Rotweingürtel sagt sich nach der Lektüre, naja, so etwas gibt es bei uns nicht nicht!

    Wirklich nicht?

    http://info.kopp-verlag.de/news/freundenfest-unter-roma-familien-deutschlands-brutalster-vergewaltiger-des-landes-laeuft-frei-herum.html

    Der Analphabet ist in Deutschland wegen Diebstahls und Betruges vorbestraft. Und da war ein weiterer Täter, ein Verwandter, der 1982 im Kosovo geborene tiefgläubige Roma-Muslim Muslija B., der ebenfalls keine Schulbildung, keine Berufsausbildung, aber viele Kinder vorzuweisen hat. In der Nähe des nordrhein-westfälischen Ortes Schmallenberg haben die beiden gemeinsam mit ihrem Verwandten Seljman B. ein junges deutsches Mädchen unvorstellbar brutal vergewaltigt: vaginal, anal und oral.

    Das Mädchen wimmerte vor Todesangst. Und weil es die Zähne vor Schmerzen bei der analen Vergewaltigung zusammenbiss, schlug ihr einer der Roma-Mitbürger so lange auf den Kopf, bis sie den Mund für den Oralverkehr öffnete (im Bild links: der Täter Muslija B.). Wir ersparen uns hier weitere Einzelheiten. Das junge Mädchen kam unmittelbar nach der bestialischen Vergewaltigung in die DRK-Kinderklinik in Siegen. Es unternahm später einen Selbstmordversuch. Sein Leben ist wohl für immer ruiniert. Das Mädchen ist nun in einer geschlossenen kinderpsychiatrischen Klinik. Muslija B. hat sich in das Kosovo abgesetzt, die Arnsberger Kammer gewährte ihm zunächst einmal Haftverschonung. Seine Frau erhielt fast 10.000 Euro vom deutschen Steuerzahler als »Rückkehrhilfe« – danach gab es mit dem Geld der deutschen Steuerzahler erst einmal eine große Party.

    Die Öffentlichkei soll das alles besser nicht erfahren, denn das alles könnte ja mögliche Vorurteile gegen bestimmte Mitbürger schüren. Die Qualitätsmedien schauen – politisch korrekt – tapfer weg.

  5. Und was geschieht jetzt mit diesem Vieh?
    Kümmert sich im Yemen jetzt das Gesetz um diesen Fall?

    Oder wird das auch vom Islam gedeckt?

  6. Wenn ich glaube ich habe schon alles an Abartigkeiten von Musels gesehen, kommt ein Musel und zeigt mir, dass es immer noch zu toppen ist.

    Schuldgefühle wird er keine haben, da Mädchen und Frauen ja „nur“ Gebrauchsgegenstände sind.

    Ich tippe mal, der bekommt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

  7. Da wird man ja beim Lesen wahnsinnig. Wie krank geht es denn bitte noch? Oh wie ich diese verfluchte angebliche „Ehre“ hasse, ehrlich.

    Wenigstens hat es das arme Kind jetzt hinter sich, so traurig der Tod dieses Mädchens auch ist.

  8. 13 Jahre war das zu Tode vergewaltigte Mädchen?

    Wo sind die Skandalmassenmedien?
    Wo sind die Menschenrechtsorganisationen?
    Wo sind die Branding-Konzerne?
    Wo sind die Fairplay-Milionärs-Sportler?
    Wo sind die korrekten Oberlehrer?
    Wo sind dei Empörungspolitiker/innen?

    Es wird immer schwerer, dass man sich nicht als Teil dieser Gesellschaft schämen muss…

  9. Widerlicher und perverser Drecksack.

    Aber ehrlich gesagt, wundert mich diese Verachtung gegenüber dem Mädchen nicht.

    In einer „Kultur“, die strikt auf den Mann ausgerichtet ist, die ein kinderf***s Vorbild verehrt, die Frauen als Acker, Eigentum und Ehrgegenstand betrachtet und die alle Verantwortung an Allah überträgt, sind Rücksichtnahme, Einfühlungsvermögen und Selbstkritik keine Werte sondern Hindernisse.

    Nein, liebe Gutmenschtrottel und dauerbekifften One-World-Fuzzies, nicht alle Kulturen sind gleichwertig und gut.

  10. @19 schmibrn

    Kann ich dir sagen wo diese Personen alle sind.
    Die suchen gerade Ohrfeigenopfer von Bischof Mixa vor 40 Jahren und die heute noch unter diesen Ohrfeigen ganz dolle leiden.

  11. Pervers! Und abartig. Welche „Ehre“ haben die Eltern und die Familie des Mädchens, wenn ihre „Ehre“ einzig und allein vom „über sich ergehen lassen“ der zwangsverheirateten minderjährigen Tochter abhängig gemacht wird?

    Nein, das hat für mich nichts mit „Ehre“ zu tun. Ich verachte Menschen, die ihren Kindern derartiges Leid antun und die Kinder nicht Kinder sein dürfen – „Im Namen der Ehre“. Es widert mich an!

    Und dabei spielt es keine Rolle, ob solche Perversitäten im Jemen passieren oder mitten unter uns – in Deutschland. Frau Roth, Herr Ströbele, Herr Edathy, Herr Beck und all die anderen Islamhofierer Deutschlands – gehören für Sie Zwangsverheiratung von minderjährigen Mädchen und die damit ein her gehenden Vergewaltigungen (bis zum Tod) auch zur „Religionsfreiheit“, „Kultur“, „Tradition“, welche wir tolerieren sollen/müssen?

    Nein Danke, nie im Leben!

    Möge das Mädchen in Frieden Ruhen. Ich möchte nicht daran denken, wieviel Leid das Mädchen hätte noch ertragen müssen.

  12. #23 vossy

    In Israel sagt man: Sobald sie ihre Kinder mehr lieben als den Tod, gibt es Frieden.

  13. Also ehrlich, wie blöde muss man in der Birne sein, um so mit einen Kind umzugehen?

    Mal jetzt diesen ganzen „Religionswahn“ außen vor gelassen – selbst Tiere lassen von einen schächeren Lebewesen ab, wenn es vor Schmerzen aufschreit.
    Und pardon – was für eine Brut muss deren Mutter sein, die hautnah die Tötung durch sexuelle Praktiken seelenruhig verfolgt.

    Ne ne – diese Lebensformenen sind biologischer Abfall, eben eine genetische Fehlentwicklung und da solche Tyen keinen Verstand haben, werden sie durch das Machtinstrument Hass – pardon – den Islam so richtig gefügig gemacht.

    Aber so langsam verstehe ich auch, warum sich solche Leute wie die Roth zu denen hingzogen fühlt – gleiches gesellt sich gerne zu gleichen.

    Boah ne… ich fasse es einfach nicht… mitm Viagrahobel eine 13jährige angehen. Mistkerl elender.

  14. #Eisfee

    der von dir verlinkte Original-Beitrag ist so übel, daß man brechen möchte. Folgt aber nur mohammedanischen Vorschriften. Noch ein Zitat aus dem Jemen-Vergewaltigungs-Artikel:

    Traditional families prefer young brides because they are seen as more obedient and are expected to have more children.

    Das ist eine klare islamische Gesellschaftsnorm/Gesellschaftsdogma, die hier journalistisch verpackt wird. Deutsche Überstzung:

    Traditionelle Familien im mohammedanischen Kernland Jemen bevorzugen junge Bräute, weil sie gehorsamer sind und mehr Kinder bekommen.

    Islamische Norm (Hadith):

    „Mohammed sagte: Und heiratet eine Jungfrau. Denn sie ist gehorsam, ihre Lippen sind süß und ihre Geschlechtsorgane ungebraucht, so daß sie sich euch euren besser anpassen wird und ihr Freude aneinander haben werdet und sie euch Kinder schenkt.“

    Noch ein paar Details aus dem Artikel:

    Die Mutter des Mädchens, Nijma Ahmed, 50, erzählte Associated Press, daß sie ihre Tochter noch sehen konnte, als sie zwischen Bewußtsein und Bewußtlosigkeit schwankte, ehe sie endgültig das Bewußtsein verlor und ihrer Mutter sagte: Ihr Ehemann habe sie gefesselt und sie vergewaltigt. „Sie sah aus, als ob sie geschlachtet wurde.“

    Wer englisch kann: Bitte unbedingt lesen:

    http://www.wtop.com/?nid=500&sid=1929567

  15. #8 David08 (10. Apr 2010 22:29)

    Nicht „Das perverse Lebensweise…“, sondern „Die perverse ….“

  16. #1 Bonn (10. Apr 2010 22:22)

    Wie kann man nur so abartig sein?

    Es reicht aus gläubiger Muslim zu sein!

  17. Ja Frau Roth, das amre Mädchen sieht jetzt: „Sonne Mond und Sterne“…

  18. Bilder von diesen geschändeten Mädchen müssten verbreitet werden, damit die Menschen in Deutschland und Europa endlich aufwachen und den Islam in die Wüste schicken.
    Wir haben genug Kinderschänder in unseren Gefängnissen, wir brauchen nicht noch solche perversen aus dem Ausland.
    Kinderschänder haben kein Recht auf dieser Welt zu sein.

  19. Wenn das mit der sexualisierung so weitergeht, dann ist der letzte rest verstand auch bei den hiesigen männern im sack gelandet….leider nicht nur
    Theo Retisch,
    wie viele es schon beweisen.

  20. Wen man so was liest, wovon Alice Schwarzer redet, wenn sie vom verhassten anderen Geschlecht spricht.

    Ich möchte die Frau oder den Mann sehen, der in so einem Fall sich nicht für eine Exekution eines solchen Subjektes ausspricht?
    Sie wären genauso verdächtig!

    Aber was soll man überhaupt mit Pädophilen, Vergewaltigern und Mördern machen?
    Einsperren?
    Das kostet 3000€-4000€ pro Person und pro Monat!
    Laufen lassen?
    Das ist leider usus! 🙁
    Was wäre das einzig richtige???
    Menschenrechte/würde nur für Opfer!
    Verurteilte, überführte Täter dürfen KEINE Rechte mehr haben!!!

  21. Problem ist, daß unsere Gutis ja auch gern mal in kleine Mädchen ‚reinhalten‘ (siehe Cohn-Bendit).

  22. @ Frietz:

    Eine sehr schöne Redensart – und auch noch wahr. Kinder sind DIE unschuldigsten Geschöpfe auf Erden, sie vertrauen ihren Eltern, daß diese „nur das Beste“ für sie wollen.

  23. Schon die Vorgeschichte – vom eigenen Bruder ist das Mädchen in einem „Schwesterntausch“ an dieses Monster verschachert worden:

    The girl was pushed into marriage after an agreement between her brother and her future-husband to marry each other’s sisters to avoid having to pay expensive bride-prices.
    so in:
    http://www.wtop.com/?nid=500&sid=1929567

    Das Maximum an Menschlichkeit in dieser Drecksgesellschaft war, dass der Arzt gesagt hat, der Bräutigam soll das Mädchen für 10 Tage nicht vergewaltigen. Da konnte das Kind schon nicht mehr laufen.

    Und die nächste moralische Glanzuleistung des Arztes:
    Al-Hikmi took his young bride to a nearby medical clinic, asking a doctor there to administer her tranquilizers so she would not resist his advances. The clinic said it refused.
    Was bedeutet das auf gut deutsch?

    Der „Bräutigam“ will Schlafmittel für das Kind vom Arzt, damit sie sich nicht wehren kann, wenn er sich über sie hermacht. Er macht daraus nicht mal ein Geheimnis.
    Und alles, was der Arzt tut, der genau Bescheid weiß, ist, dass er das Kind nicht unter Drogen setzt.
    Er holt sie nicht da raus, geht nicht zur Polizei, etc pp.

    Was kann man daraus folgern?
    Der „Bräutigam“ hat wohl im Grunde nichts getan, was im Jemen grundsätzlich illegal wäre. Das Vergewaltigen von Kindbräuten geht dort schon in Ordnung. Dafür erhofft er sich sogar Hilfe vom Arzt!!!
    Nur das Totbumsen geht auch dem jemenitischen Moralverständnis etwas zu weit.

    Mein Gott, was für ein Elend!

    angewidert bis auf die Knochen
    Roger

    PS
    Entschuldigung für ein paar häßliche Worte im Beitrat. Schönere Worte sind in diesem Fall aber unangemessen und wären mir wie eine Verharmlosung vorgekommen.

  24. @#36 Angeltears58

    Bilder von diesen geschändeten Mädchen müssten verbreitet werden, damit die Menschen in Deutschland und Europa endlich aufwachen und den Islam in die Wüste schicken.

    Nein, solche Bilder braucht es wirklich nicht. Zum einen braucht das kein Mensch sehen. Eine deutliche Beschreibung und Aufmerksamkeit in den Massenmedien – das wär´s.
    Und zum anderen hat die Ermordetete wenigstens im Tod ein Recht auf Würde. Die wurde ihr im Leben mehr als genug aberkannt.

    Was man als Bild zeigen sollte, das sind die Visagen von solchen Tätern.

    ———————————-

    @#37 Theo Retisch

    Wenn das mit der sexualisierung so weitergeht, dann ist der letzte rest verstand auch bei den hiesigen männern im sack gelandet…

    Was soll das mit Sexualisierung zu tun haben?

    Das Problem im Islam ist doch eher, dass Sexualität nur in der Ehe überhaupt legal ist. In allen anderen Fällen stehen Peitschenhiebe oder Tod darauf als Strafe.

    Sexualität wird fast vollständig tabuisiert, Frauen eingepferscht und man bekommt nicht mal eine Locke oder einen Arm zu Gesicht, etc.
    Da drehen die Männer viel eher am Rad, wenn sie Gelegenheit bekommen. Sie sind rücksichtslos, halten Frauen, denen das Kopftuch verrutscht für Schlampen und ihre Ehefrauen (auch wenn sie Kinder sind) für ihr Eigentum.

    Und die Ergänzung oder Kompensation zur Sexualfeindlichkeit auf Erden ist das erträumte Paradies, das mit seine 6 Dutzend Jungfrauen für jeden wie ein Puff eingerichtet ist.

    Da ist mir im Vergleich z.B. die sexualisierte Werbung für minderwertige Produkte im Westen noch 1000mal lieber. Sicher, dagegen könnte man auch eine Menge einwenden. Das ist aber eine andere Baustelle.
    Aber dass man wegen der sogenannten Sexualisierung ständig an Sex denken müsst ist auch nicht wahr. Ein großer Teil davon lässt uns ziemlich kalt. Und einem Taliban steigt der Blutdruck, wenn er irgendwo für ne halbe Sekunde den Fussknöchel einer Frau erblickt.

    so far
    roger

  25. Gute nacht ,alle zusammen !Wir könnten alle zusammen Kohle sammeln,und immer wenn es was zu beklagen gibt,auch klagen.Also vor Gericht,mit egenen Anwälten.Das haben schon viele vorgeschlagen.Muss nur jemand organisieren,da wird schon genug Geld für einige Aktionen,und Hilfen für islamgeschädigte zusammenkommen etc.Ich würde sofort Dauerabbuchen,10 Euro- monat.Das ist nichts ,für eine gute Sache!

    Wir müssen klagen,nicht die Penner!Alles verklagen,damit die nicht machen was sie wollen.Einmal müssen die ne Schranke kriegen!

    bis dann

  26. #36 Angeltears58

    Bilder von diesen geschändeten Mädchen müssten verbreitet werden, damit die Menschen in Deutschland und Europa endlich aufwachen und den Islam in die Wüste schicken.

    Wahrscheinlich ist das der Grund für das Kinderporno-Besitzverbot. Damit hier niemand mitbekommt, was dort abgeht.

  27. Unfasslich. Leider einer spezifisch islamischen Art von ‚Muster‘ folgend.

    #41 Roger1701

    Gut gesehen und deutlich gesagt, leider beileibe kein Einzelfall: um Frauen ruhig zu halten bzw. am Weglaufen zu hindern, werden die Apotheker oder Ärzte im islamisch geprägten Kulturkreis um Betäubungsmittel / Beruhigungsmittel angegangen, meist wohl erfolgreich, fallweise wohl die Rauschgifthändler um Drogen (wobei in Zivilisationsferne der Schlafmohn usw. eben Medikament ist und der Drogenhändler Drogist).

    Das ‚Muster‘ ‚Vergewaltigung / Gewalt nach zwangsweiser Drogenverabreichung an die Frau‘ scheint seit Längerem ins regelmäßig ‚realislamisch‘ geprägte Bezness einzudringen. Tatorte sind womöglich längst in Deutschland, ‚gewissermaßen eingewanderte Tatorte‘.

    vgl. Tunesien:
    Geschichte 101, Gibsy

    „vergleichbare Schilderungen von Vergewaltigungen unter Drogeneinfluss“

    „dass mich meine sog. Freunde unter Drogen gesetzt und sodann vergewaltigt haben“

    „reiste ich im Herbst 2004 erneut nach Monastir“

    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache%3AqTEioVMMxLsJ%3Awww.1001geschichte.de%2Fwp-content%2Fplugins%2Fdownload-monitor%2Fdownload.php%3Fid%3D100+bezness+1001+geschichte+%22unter+drogen%22&hl=de&gl=de

    http://www.1001geschichte.de/wp-content/plugins/download-monitor/download.php?id=100.

  28. #42 Roger1701

    klingt vernünftig: Täter zeigen, Fall klar nennen, Opfer anonymisiert halten.

    #42 Roger1701

    ‚Da drehen die Männer viel eher am Rad, wenn sie Gelegenheit bekommen.‘ – das hat Methode, die Frauen sind als morgige Missetäterin islamischerseits bereits heute eingeplant. Die Steinigung stellt kurzen Spannungsabbau her, dann beginnt das Belauern auf unkeusches Fehlverhalten aufs Neue, ein Spitzelwesen, an dem auch die Frau ihre Pflichtentreue unter Beweis stellen kann. Die islamische Männerwelt hält sich eine Kaste von Nutten! Die ‚Hure‘ ist nicht jenseitig, sondern erlebbar (‚erlebnispädagogisch‘) – der echte wandelnde feminine ‚Satan‘ – und der darf gebändigt, sprich vergewaltigt werden.

    So wird die Region gesäubert.

    Vergewaltigungsdschihâd.

    Bei einer Ehefrau schlicht islamische ‚gender-Rolle‘, den ‚Way to Allâh‘ (Pierre Vogel) vorbereitendes weibliches Schicksal.

  29. #44 yogi

    klingt plasuibel. Dabei ebenso ‚dem Westen‘ Verkommenheit vorwerfen, wie den eigenen ‚zu muslimisierenden‘ Kindern das Märchen von der sittlichen Überlegenheit der islamischen Seinsweise erzählen.

    Söhnchen als künftige Vergewaltiger vorsehen und (nonverbal) erziehen.

    Scharia-Familienidyll.

    Mit Kopftuch.

  30. Ekelhaft, mir fehlen schlicht die Worte…

    Warum liest man in der Presse nichts darüber ?

    (ja, ich weiß warum…)

  31. Dieser ganze Analverkehrwahn der Moslems scheint auf eine Eniedrigung und Demütigung der Frau hinauszulaufen,ganz egal ob sie Schmerzen dabei hat.
    Ich finde es auch zu früh,wenn bei uns 13-jährige Sex haben,aber hier ist es ja „freiwillig“.

  32. mir kommen die Tränen…
    das arme Mädchen
    aber man muss eben den Menschen (die Menschen)erkennen die „Luzifer“ anbeteten.
    das-Böse-ist sehr mächtig geworden in unserer Welt.
    langsam erkenne ich Albert Pikes Vorraussagungen.
    Aber davon eimal ganz abgesehen,was ein menschlicher Abschaum.

  33. #21 schmibrn (10. Apr 2010 22:44)
    13 Jahre war das zu Tode vergewaltigte Mädchen?

    Wo sind die Skandalmassenmedien?
    Wo sind die Menschenrechtsorganisationen?

    Eine beliebte Frage in diesem Forum ist, warum die Anderen nichts machen.

    Stelle die Frage neu:

    Was kann ich heute oder morgen machen um Menschen aufzuklären, um sie zu gewinnen für die Sache der Menschenrechte?

    Das Verbrechen an dem kleinen Mädchen wurde in einigen (online-)Medien berichtet. Einen solchen Bericht kannst du kopieren und ausdrucken.

    Lass ihn irgendwo liegen, im Treppenhaus (nicht dort, wo du wohnst!), im Zug, bevor du aussteigst, unter Prospekten im Kino.

    Gehe kein Risiko ein, niemand soll dich sehen. Wenn dich doch jemand sieht, sollte das trotzdem keine Gefahr für dich bedeuten. Die Verantwortung für den Inhalt des Drucks kannst du dem Medium zuschieben, aus dem du kopiert hast.

    Frag nicht, was die Anderen tun können. Tu selbst etwas.

    Für die Freiheit!

  34. Islamophilen schmeckt sowas sicher nicht , man stelle sich vor sowas käme von einem Westeuropäer raus .
    Grüne Pest ….
    Wir sind leider schon fast die letzte Generation die die Reconquista betreiben kann , wenn unsere Kinder und Enkel nicht als Dhimmis ,die auch mal wie im obigen Beispiel vergewaltigt werden können, aufwachsen müssen .

  35. @ #53 rotgold

    Sehr guter Beitrag!

    Missbrauch im Namen von Religionen MUSS verurteilt werden. Zurecht erlebt die kath. Kirche einen starken Mitgliederschwund und christliche Oberhäupter werden öffentlich kritisiert. Es ist Gesprächsthema Nr.1 in Gesellschaft und Medien.
    Von daher ist das Christentum moderner, da hier Kritik gefahrlos möglich ist.

    [quote] Gehe kein Risiko ein, niemand soll dich sehen. [/quote]

    Muss man (und Frau) im Jahre 2010 mutig sein, um Fakten zu nennen?
    Ist es schon wieder Zeit für eine neue „Weisse Rose“?

  36. Tod den Schändern durch das Abziehen der Haut bei lebendigem Leib! Der Islam gehört lieber heute als morgen verboten!!!!! NEIN, den Islam und seine Anhänger brauchen wir nicht!!! Wenn es tatsächlich einen Gott oder Allah gäbe, was aber nicht so ist, dann ist es ein Bastard!!

    Saupack!

  37. Wo bleibt denn Sonne-Mond und Sterne Claudia Roth, die mit der „Türkeipolitik“, die sich über die kirchlichen Missbrauchsfälle so stark ereifert?
    Hat diese Frau überhaupt ein Gewissen, sich dem
    Islam derart anzubiedern und solche Perversitäten, die sich Satan persönlich ausdenkt, totzuschweigen?!

  38. Ich habe mal ihren Propheten als Kinderschänder betitelt, da kamen prompt mehrere Reaktionen. Seine vierte Ehefrau war bei der Heirat zwar sechs( er 54!!!), aber er hat mit dem Sex gewartet, bis sie neun war, wie gnädig, in diesen Ländern sind Mädchen frühreif. Zieht Euch das mal rein!!! Die würden mich am liebste tot sehen, ich komme dafür sowieso in die Hölle und wir Deutschen sind eh alle Nazis. Was sind das für Argumente? Und dass sowas immer noch praktiziert wird ist mehr als krank!!! Und keiner hilft den kleinen Mädchen, ich könnte heulen!

Comments are closed.