Eines muss man dem Vorsitzenden des Innenausschusses des deutschen Bundestages, dem CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, ja lassen. Zuschriften zum Thema Burka-Verbot beantwortet er zeitnah und ausführlich, wenn auch nicht immer im Sinne unserer Leser. Nach Monika Kaufmann aus München hat nun auch die Publizistin Dr. Gudrun Eussner aus Perpignan an Bosbach geschrieben und dabei kein Blatt vor den Mund genommen.

Zunächst Bosbachs Schreiben vom 6.5.10:

Sehr geehrte Frau Dr. Eussner,

in obiger Sache danke ich Ihnen sehr herzlich für Ihre freundliche E-Mail vom 05. Mai 2010 und bitte Sie um Verständnis dafür, dass ich auch in Zukunft die Absicht habe die Sach- und Rechtslage so zu schildern, wie sie tatsächlich ist und dass ich nicht bereit bin, diesbezüglich die Bevölkerung hinters Licht zu führen.

Nicht ernst nehmen sollten Sie die Kollegen aus dem Deutschen Bundestag, die zwar kraftvoll für ein Burka-Verbot plädieren, aber sich gleichzeitig standhaft weigern, einen Gesetzentwurf im Deutschen Bundestag einzubringen und zwar weil sie ganz genau wissen, dass ein derartiges Gesetz gegen unsere Verfassung verstoßen würde.

Wie Sie sicherlich wissen, gibt es seit geraumer Zeit ein ausführliches Rechtsgutachten des Wissenschaftlichen Dienstes im Deutschen Bundestag, in dem explizit dargelegt wird, dass und warum ein Totalverbot á la Belgien gegen unsere Verfassung verstoßen würde und zwar selbst dann, wenn wir das Grundgesetz deshalb ändern würden, denn Art. 1 der Verfassung ist nicht abänderbar, auch nicht durch einstimmigen Beschluss des Bundestages und des Bundesrates.

Ich habe vor kurzer Zeit einen kleinen Namensartikel für die Fuldaer Zeitung geschrieben und hoffe, dass der Inhalt Ihr Interesse findet.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Wolfgang Bosbach MdB
wolfgang.bosbach@bundestag.de
www.wobo.de

Woraufhin Eussner ihm antwortete:

Sehr geehrter Herr Bosbach,

Sie beziehen sich auf das Gefälligkeitsgutachten der wissenschaftlichen Hilfskräfte des Deutschen Bundestages, und sie halten die Burka/den Niqab anscheinend für einen Ausdruck der Religionsfreiheit, die für Sie noch dazu über den fundamentalen Grundrechten des GG der Bundesrepublik steht. Die Würde des Menschen ist unantastbar, das zählt hier nicht? Und dann bringen Sie sogar eine mögliche Freiwilligkeit, den Sack zu tragen, in die Diskussion?

Es ist nur noch traurig; denn selbst solche CDU-Abgeordneten wie Sie, die man bislang ihrer Ansichten wegen achten konnte, ziehen sich hinter Obskurantismus und Unterdrückung der Frauen als angeblich verfassungskonform zurück. Sie befinden sich damit übrigens im Schulterschluß mit Tariq Ramadan und den Linksradikalen in Frankreich, deren Haltung gegen das Anti-Burqa-Gesetz täglich in den MSM zu lesen ist. Die postulieren ebenfalls ein Recht auf Totalverhüllung der Frauen.

Noël Mamère erklärt, er werde selbstverständlich gegen das Verbot der Burqa im öffentlichen Raum stimmen, die Abstimmung finde im widerlichen Zusammenhang mit der Diskussion um die Nationalität statt, sie stigmatisiere den Islam, die zweite Religion in Frankreich, berichtet der Nouvel Observateur. (3)

Die Ansicht des Noël Mamère ist ein Beispiel für die moralische und intellektuelle Verkommenheit der heutigen Linken, deren politisches Ziel nicht mehr darin besteht, eine Gesellschaft fortschrittlich zu organisieren, sondern seit zwanzig Jahren nur noch darin, unsere Gesellschaft und die Werte der Demokratie zu zerstören. Aus einer Klientel von muslimischen Männern, die von ihrer Religion nicht als Individuen, sondern nur als Teil der Ummah definiert werden, Männern, die ihre Frauen zu Besitztümern und Anhängseln degradieren, schaffen sie ein Wählerpotential, das sie an die Macht bringen soll. Wer sagt es nur diesen Verblendeten, daß die Muslime, einmal an der Macht, ihnen rasantest den Garaus machen werden? (4)

http://www.eussner.net/artikel_2010-05-08_22-54-55.html

Sie, sehr geehrter Herr Bosbach, unterscheiden sich in dieser Angelegenheit nicht mehr von SPD, Grünen und Linken.

Einer demnächst erfolgenden Machtübernahme von Rot-Rot-Grün bundesweit steht nichts mehr im Wege, warum soll man die nicht ganz gelungene Kopie CDU wählen, wenn man das Original haben kann? (Das gilt übrigens für weitere Politikfelder, nicht nur für die Politik gegenüber den Muslimvereinigungen). Neben dem Recht auf das Verstecken von Frauen in Säcken werden die doppelte Staatsbürgerschaft und die Wahlberechtigung aller länger als zwei Jahre in Deutschland lebenden Einwanderer beschlossen, und Sie, von der CDU, sehen nie wieder Land. Ich leider auch nicht – und dagegen schreibe ich an.

Anbei ein weiterer Artikel, in englisch, über den Polygamisten Liès Hebbadj, aus einem Vorort von Nantes. Er steckt gleich vier Frauen in den Niqab, die tragen den selbstverständlich freiwillig.

Liebe Grüße!
Dr. Gudrun Eussner, Perpignan
www.eussner.net

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. “ …warum soll man die nicht ganz gelungene Kopie CDU wählen, wenn man das Original haben kann? (Das gilt übrigens für weitere Politikfelder, nicht nur für die Politik gegenüber den Muslimvereinigungen).“

    Dem ist nichts hinzuzufügn!

  2. Das französische Parlament macht ernst: Als erster Schritt zu einem Verbot der Vollverschleierung von Frauen wurde eine entsprechende Resolution verabschiedet. Nach Belgien ist Frankreich das zweite Land der EU, das per Gesetz gegen die Burka vorgeht. Muslime sprechen von einer Stigmatisierung des Islam.

    von einer Stigmatisierung des Islam kann nicht die Rede sein, sondern von der Verteidigung emazipatorischer Fortschritte gegenüber toll gewordenen Reaktionären, welche die Toleranz der Einwanderungsgesellschaften ausnutzen um dieselben zurück ins Mittelalter zu drücken. Von daher kann man von einer Stigmatisierung reaktionärer antimoderner Lebensentwürfe sprechen und da bin ich dabei und nehme den Vorwurf ein intoleranter Stigmatisierer zu sein als Kompliment an.

  3. OT
    Cameron wird neuer UK-Chef
    Die Tories/Konservativen mit Cameron wollen mit den LiberelaneDemokraten in einer Koalition regieren.
    Nun müssen EU-Gegner/Konservative mit EU-Befürwortern/LibDem Kompromisse schließen.
    Es geht zunächst um eine Wahlrechtsreform (von LIbDem gewünscht) und dann um die EU-Politik von GB.
    GB ist nach Griechenland ähnlich hochverschuldet.

  4. Ich bin beeindruckt.

    Im Vergleich zu Frau Eussner bin ich wirklich nur ein kleiner, mieser Faustkämpfer.

    Gnoti seauton. Dem folgte ich.

  5. Wow, Frau Eussner hat Haare auf den Zähnen.

    Ich hoffe für Bosbach, seine mohammedanischen Integrations-Gesprächsparter haben keine Haare am Hintern, sonst wirds auch mit viel Vaseline kein Vergnügen für Herrn Bosbach und die C*DU.

    Und was den Muslimbruder Ramadan und seine Ansichten angeht….besonders unter der Rubrik „Positionen“ wird schnell klar, dass auch Ramadans Euro-Islam ein Placebo darstellt und nichts anderes ist als der altbekannte Unterdrückungs-Islam unter einer Tarnkappe.

  6. Wer wird Herr Bosbach denn schon vermissen,wenn seine politische Karriere beendet ist?
    Bewegt hat er nichts.Seine kriecherei vor unseren Muselfreunden wird ihm am Ende nicht von Nutzen sein,es sei dennn er konvertiert.
    Ist vermutlich bereits passiert???
    Manchmal habe ich das Gefühl,dass es hier nur um das „neue“ Wählerpotential geht…und das hat ein enormes Wachstum.
    Ansonsten ist das Schreiben einfach nur gelungen.

  7. Bosbach im Schulterschluss mit Tariq Ramadan?

    In der BRD werden faktisch ständig Gesetze gebrochen, und auch Grundrechte werden häufig mit Füßen getreten. Beispiel: Im Kampf gegen die NS-Idioten von der NPD ist es ja inzwischen sogar schon politischer und gesellschaftlicher Konsens geworden, daß solche Leute nur noch sehr eingeschränkte Grundrechte haben. Dieses De-facto-Außerkraftsetzen von Grundrechten halte ich zwar für eine sehr fragwürdige Vorgehensweise im Kampf gegen Extremismus, aber wenn das schon gegenüber Neonazis gemacht wird, dann sollte man das auch in Bezug auf die extremistische Islamistenszene machen.

    Ich meine: Wer auf Verfassung und Gesetz pfeift, wenn es um die NPD geht, der kann nicht zugleich stur behaupten, er könne gegen den islamischen Extremismus nichts machen.

    Das ist heuchlerisch.

  8. Der Blog von Frau Dr. Gudrun Eussner ist ein MUSS unter den Islamkritischen Seiten. Die Qualität Ihrer Recherche ist unbezahlbar und ihr Archiv eine wahre Fundgrube. Der Link zu ihrem Blog ist bei meinen Favoriten, ganz oben angesiedelt.

    Danke Frau Eussner

  9. Wolfgang Bosbach hat mir auch geantwortet:

    Sehr geehrte Frau Kaufmann,
    herzlichen Dank für Ihre E-Mail vom 05. Mai 2010 und insbesondere Ihre betont
    sachliche Argumentation, die sich wohltuend von vielen Werken unterscheidet, die
    ich in diesen Tagen zum Thema Burka/Burka-Verbot erhalten habe.
    Ich gehe davon aus, dass Ihnen das Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des
    Deutschen Bundestages bekannt ist. Das Urteil ist eindeutig und wird meiner
    Kenntnis nach von den zuständigen Ministerien auch geteilt. Sehr geehrte Frau
    Kaufmann, wir werden fast jeden Tag darum gebeten, keine Gesetze zu
    verabschieden, mit denen wir beim Bundesverfassungsgericht ohnehin scheitern
    würden. Vor diesem Hintergrund bitte ich Sie um Verständnis dafür, dass ich keine
    Rechtsauffassung vertreten möchte, die nach Lage der Dinge nicht haltbar ist.
    Dass ich mich von „islamophiler Propaganda einlullen lasse“ glauben Sie sicherlich
    selber nicht, vielmehr sollten Sie hart mit denen ins Gericht gehen, die zwar für ein
    gesetzliches Verbot der Burka plädieren – sich aber gleichzeitig standhaft weigern,
    einen entsprechenden Gesetzentwurf vorzulegen und hier zur Abstimmung zu
    stellen. Es ist doch geradezu kurios, dass laut der Ruf nach einem Gesetz ertönt,
    aber ein Gesetzentwurf von keiner Seite vorgelegt wird. Wer es mit einem Gesetz
    ernst meint, der muss sich schon die Mühe machen, einen Gesetzentwurf
    vorzulegen. Wer das nicht tut, setzt sich dem Verdacht aus, dass es ihm gar nicht um
    die Sache selber geht, sondern nur um die öffentliche Wirkung.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr
    Wolfgang Bosbach MdB
    ??
    Wolfgang Bosbach
    Rechtsanwalt
    Mitglied des Deutschen Bundestages
    Vorsitzender des Innenausschusses
    des Deutschen Bundestages

    Diese Antwort liegt auf derselben Linie wie die an Gudrun Eussner. Es scheint hier in der BRD wirklich juristische Hemmnisse zu geben, die in anderen europäischen Ländern nicht vorliegen, was mich letztendlich bei unserer Geschichte auch nicht wundert. Leider bin ich keine Juristin und kenne mich in den Feinheiten nicht aus. Ich habe bereits in meinem Brief an Herrn Bosbach darauf hingewiesen, dass ich mir der Schwierigkeiten bei diesem Unterfangen wohl bewusst bin.

    Herrn Bosbach eines Schulterschlusses mit Tariq Ramadan zu bezichtigen halte ich aber für gelinde gesagt völlig daneben. Tariq Ramadan ist das größte Miststück, was hier in Europa rumläuft. Er versucht seinen Euro-Islam an den Mann und die Frau zu bringen, aber in Wirklichkeit ist er für Sharia und Steinigung. Er kleidet sich westlich, aber geistig gehört er zur Nachthemdfraktion, er ist ein Enkel des Gründers der Muslimbruderschaft. Er ist bei weitem gefährlicher als der offenkundige Salafist Pierre Vogel und weiss sich auch im Französischen besser zu artikulieren als Pierre Vogel im Deutschen, was aber keine große Kunst ist.

    Wenn Ihr mich jetzt wieder unter Moderation stellt, werde ich echt sauer.

  10. Ich halte Bosbach für einen der letzten seriösen Politiker in der CDU, aber in diesem speziellen Falle ist er offensichtlich auf dem Holzweg.

    Einerseits wird lt. Grundgesetz zwar die Freiheit des religiösen Bekenntnisses garantiert, andererseits dürfen aber weder die staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten durch die Ausübung der Religionsfreiheit bedingt, noch beschränkt werden!

    Es ist also zunächst einmal zu prüfen, ob die menschenverachtende Burka, die ja eindeutig die Unterwerfung der Frauen unter das Moslem-Patriarchat dokumentiert, nicht per se grundgesetzwidrig ist, weil sie gegen Art. 1 GG

    „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“

    verstößt.

    Außerdem wäre zu prüfen, ob nicht das höhere Rechtsgut – die Würde des Menschen – letztendlich mehr zählt als die fadenscheinige Berufung auf den Artikel 4 (Religionsfreiheit), die juristische Dschihad-Allzweckwaffe des fundamentalistischen Polit-Islam. Hinzu kommt, dass der Artikel 4 GG nur das Kultische schützt. Ob die Burka (o. Niqab) als kultische Handlung zu werten sind, ist doch sehr zweifelhaft.

    Artikel 4
    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
    (3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.

    Der renommierte Verfassungsrechtler, Prof. Karl Albrecht Schachtschneider, äußert sich zur Anwendbarkeit von Art. 4 GG (Religionsfreiheit) auf die Polit-Religion Islam, die auf einer eigenen Staats- und Rechtsordnung beruht, ihrerseits die freie Ausübung anderer Religionen ablehnt und darauf abzielt, die Rechtsordnung, der sie hierzulande ihre freie Ausübung verdankt, abzuschaffen, wie folgt:

    • Die Dogmatik der Religionsfreiheit hat sich bei uns anhand der christlichen Bekenntnisse entwickelt. Bei ihrer evtl. Anwendbarkeit auf den Islam wird völliges Neuland betreten.

    • Der Begriff der Religionsfreiheit, wie er in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte formuliert wurde, ist recht eng gefasst. Er betrifft insbesondere das Recht zum Religionswechsel und den Schutz der kultischen Handlungen. Demgegenüber wird vom Diaspora-Islam als Nutznießer dieses ihm selber wesensfremden Freiheitsrechtes damit sehr viel mehr verbunden als den Schutz der Riten, nämlich eine umfassende Lebensordnung.

    • Der Staat muss noch lange nicht alles zugestehen, was eine fremde Religion unter Berufung auf Art. 4 GG einfordert. Geschützt ist nur das Kultische. Der von den Islamverbänden verfolgte Ansatz, über dieses Grundrecht die ganzen politischen Verhältnisse ändern zu wollen, ist aus Art. 4 nicht ableitbar.

    • Das Grundgesetz (Art. 140) hat den Gesetzesvorbehalt der Weimarer Reichsverfassung übernommen (Art. 136), wonach die staatsbürgerlichen Pflichten durch die Ausübung der Religionsfreiheit weder bedingt noch beschränkt werden.

    Wortlaut:
    Artikel 140
    Die Bestimmungen der Artikel 136, 137, 138, 139 und 141 der deutschen Verfassung vom 11. August 1919 sind Bestandteil dieses Grundgesetzes.
    ________________________________________
    Artikel 136 WRV
    (1) Die bürgerlichen und staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten werden durch die Ausübung der Religionsfreiheit weder bedingt noch beschränkt.

    http://dejure.org/gesetze/GG/140.html

    Frau Dr. Gudrun Eussner, brillant wie immer, demontiert Bosbach als Heuchler. Schade drum, leider eine (Politiker) Hoffnung weniger.

  11. #13 Dietrich von Bern (12. Mai 2010 00:58)

    Es handelt sich nicht um ein juristisches Problem, sondern um ein politisches – sprich: Mehrheiten!

    Die Richter des Bundesverfassungsgerichts: Von den etablierten Parteien bestimmt! Politische Richter!

    Andere Mehrheiten – andere Richter – andere Entscheidungen!

  12. Sehr schön, ich sage es ja die ganze Zeit, Bosbach ist einer der Schlimmsten, heuchelt Verständnis für die Sorgen der Bürger und verabreicht Beruhigungspillen.

    Alles ohne die berechtigten Sorgen und Ängste der Bürger in praktische Poltik umzusetzen.

    Dank an Gudrun Eussner, für die Vorführung des Herrn Bosbachs

  13. Wenn das richtige Schaf blökt, wird selbst Bosbach als Bock entlarvt, der sich die Ringe zur Beschneidung schon anlegen läßt.

    Frau Eussner, meine Hochachtung vor Ihrer Geduld.

  14. Warum regen wir uns auf über Türkeninvasion, GG-Verletzungen im Interesse dieses Vorgangs, Ausgang von Wahlen und ähnliche Erscheinungen?
    Die Manipulation der Völker ist offensichtlich und damit gewollt.
    Was ist Pressefreiheit inzwischen?
    Die Freiheit der Leute, die die Medien besitzen und damit steuern, die Freiheit relativ weniger auf der Welt. Warum wirken die MSM sonst so gleichgeschaltet?
    Man braucht nur 1&1 zusammenzählen.
    Es klingt wie kommunistische Propaganda. Diesmal ist es aber wahr.

    Nur ein Ergebnis dieses Wirkens:
    „http://unterhaltung.t-online.de//dsds-zweiter-sorgt-fuer-aufregung-tumulte-und-verletzte-bei-menowin-auftritt-in-wien/id_41620066/index“

    Wenn diese Leute wollen, daß z.B. Merkel gute Umfragewerte erhält, bekommt sie sie, wenn sie das nicht mehr wollen, bekommt sie sie nicht mehr…
    Wen erreicht man über das Internet?
    Relativ wenige, Leute die nach bestimmten Informationen suchen. Es sind keine Massenmedien, weil die „Masse“ nicht sucht.
    Da liegt der Hund begraben.
    Na dann, Gute Nacht!

  15. Was ist bloß aus dem Land und den Politikern geworden?
    Man hat bald den Eindruck, daß alle Verantwortlichen ein zweites Gehalt von den
    Moslems erhalten, um deren Interessen zu vertreten.
    Ausgerechnet der Bosbach, einer der letzten, der ab und an mal Patriotismus durchblicken lassen hat, reiht sich jetzt auch in die Riege dieser Verräter ein.
    Es ist wirklich traurig und hoffnungslos.

  16. Die Würde der Muslima, Burka zu tragen und die Würde des muslimischen Mannes, ihr diese zu verordnen, steht natürlich über der durch das Grundgesetz verordneten Gleichheit oder dem Schutz der körperlichen Unversehrtheit.

    Wie überhaupt die Väter des Grundgesetzes ja nicht ahnen konnten, was sich Deutschland einmal eintreten wird, sonst hätten sie gleich die Scharia als geltendes Rechtssystem beschlossen.

    Es ist immer so, wenn Menschen billig das Orginal haben können, warum sollten sie dann schlechte Kopien wählen? Nur das begreifen diese Leute einfach nicht. Sie glauben, sie müssten dann eben muslimischer werden, kommunistischer und gründiktatorischer. Aber da geht es wie mit dem Hasen und dem Igel. Der Igel ist immer schon da. Und der Hase wundert sich.

    Wer braucht noch eine CDU, die solche Leute in ihren Reihen hat? Im Grunde genommen niemand. Die, die jetzt noch CDU wählen, tun das aus Trägheit und Tradition und ein Ende dieser Wählerschicht ist absehbar.

  17. @ 25 pozilei

    Wir können wirklich dankbar sein, daß wir künftig mehr und mehr solche braven Abiturienten wie die Lübecker London-Besucher haben werden.

    Junge, vitale Burschen — das sind die erstklassigen Botschafter unseres Landes….

    http://www.fact-fiction.net/?p=4249

  18. Der (pseudo)wissenschaftliche Dienst des Bundestages sollte sich umbenennen. Vorschläge?

  19. #15 Mastro Cecco (12. Mai 2010 01:12)

    Andere Mehrheiten – andere Richter – andere Entscheidungen!

    Zuzugeben ist Dir zwar, daß die Richter des BVerfG nach Parteienproportz ausgewählt werden, aber manch einer von ihnen entpuppte sich später als parteipolitischer Fehlgriff. Nur mal Roman Herzog als Beispiel.

    Zuzugeben ist ferner, daß mein Vertrauen in das BVerfG spätestens mit den Entscheidungen zum Euro und zu Lissabon nachläßt (ein weiteres Beispiel ist die Entscheidung zum Kohlepfennig, dessen Rückzahlung mit der Begründung verweigert wurde, der Staat habe kein Geld).

    Aber hier liegt das Problem beim Michel. Warum klagt der nicht mal gegen das Eine oder andere des Islam? Merke: Wo kein Kläger, dort kein Richter!

    Damals verpaßt? Der macht so etwas:

    https://www.xing.com/app/profile?op=myprofile

  20. OT!!

    Da ich mich ja bekanntermaßen mit der Genderisierung unserer Gesellschaft etwas schwer tue, hier nun ein Friedensangebot oder besser ein paar Veranstaltungstipps besonders für Feministinnen, Lesben, Homos, Gender, Transgender, Intersexuelle, ach was weiß ich denn… 😉

    „Ökumenische Kirchtag“ (12.-16.05.2010 in München) „Damit ihr Hoffnung habt“

    Achtung! Keine Verarsche!

    Mittwoch, 12. Mai 2010:
    11.00-12.30 Oue(e)r durch Europa – christliche Lesben erzählen
    14.00-15.30 „Lesbische Spiritualität – Leben mit Brüchen. Gott erfahren in Beziehung – und du?“
    16.00 – 17.30 Wie Lesben ihre eigene Kirchengeschichte schreiben

    Donnerstag, 13. Mai 2010:
    11.00-12.30 „Schwule Theologie
    11.00-12.30 Kirchliche Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften
    14.00-15.30 Oue(e)rgelesen?Literaturcafe?“Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche e.V. (HuK)“), Bochum
    14.00 bis 15.30 „Das Seufzen der Schöpfung und die Hoffnung der Lesben“
    14.00-16.00 SchwullesbIsche Stadtführung
    14.00-16.00 Homosexuell und christlich – das geht?!
    16.00-17.30 Gefangen im falschen Körper Transsexuelle erzählen
    16.00-18.00 Sexualität und Spiritualität Workshop Homosexuelle und Kirche

    Freitag, 14. Mai, 2010:
    10.30 Uhr Jugendfrühstück für Schwule, Lesben und ihre Freunde anschließen, „Alternative Lebensformen jenseits von Familie“.
    22.00 Uhr eine „Vigil für die Opfer der Homophobie“
    19.30 bis 21.00 Frauengottesdienst „Hoffnung versetzt Berge“ (Feministische Visionen)

    Samstag, 15. Mai, 2010:
    11.00 – 12.30 „Kinder in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften“
    11.00 – 12.30 „Samstag ist ein guter Tag zum Schwulsein“
    15.00-17.00 „Homosexualität: Befürchtungen kirchlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“
    15.00-17.30 „Treffen schwullesbischer Pfarrkonvente“
    16.00-17.30 „LesBiSchwul mit guter Hoffnung“,

    Darüber hinaus bietet der Kirchentag am Freitag- und Samstagnachmittag auch die Möglichkeit zu Gruppengesprächen im Geistlichen Zentrum unter dem Thema „Homosexualität – die Würde unserer Liebe“ in der Halle B2 des Messegeländes an.

    Es gibt wohl auch noch andere Veranstaltungen und Gottesdienste!

    http://www.oekt.de/programm.html

  21. Sie, sehr geehrter Herr Bosbach, unterscheiden sich in dieser Angelegenheit nicht mehr von SPD, Grünen und Linken.

    Ich habe schon immer viel von Frau Dr. Eussner gehalten. Dieser offene Brief zeigt mir, dass ich doch nicht mit meiner Meinung hier alleine bin, dass die bereits verwesende Leiche CDU nicht mehr reanimiert werden kann und deshalb eine neue konservative Kraft her muss, obwohl gerade bei PI viele aufstrebende Jung-Volksgenossen ständig das kleiner Übel propagieren. Die C*DU ist mit ihrer FDJ-Progaganda-Sekretärin das bislang größte Übel, da sie politisch nicht informierten Konservativen vorgaukelt, noch auf einer humanistischen Basis zu stehen.

    Wer, wie Bosbach, auch nach dem Wahldebakel von NRW immer noch den „Wissenschaftlichen Dienst“ des Bundestages zur Rechtfertigung heranzieht, um Moslemwähler zu fischen und den Artikel 1 des GG (Würde des Menschen) als Argument für die Vermummelung (Erniedrigung) von Frauen benutzt, hat in einer humanistischen Wertegemeinschaft nichts mehr verloren. Da ist er mit den meisten Politikern in schlechter Gesellschaft.

    Addi hätte sich seinerzeit einen „Wissenschaftlichen Dienst“ zulegen sollen, dann wäre er -nach offensichtlicher Auffassung Bosbachs- frei jeglicher Verantwortung gewesen.

    Mein Tipp:
    Abschaffung aller Berufspolitiker und Inthronisierung eines (unabhängigen) „Wissenschaftlichen Dienstes“ als staatslenkendes Organ. Dann wären wir ein Stück näher an der Politeia Platons und auch ein Stück näher am Volk.

    Die C*DU hat sich in der Tat zur ekelhaftesten Partei in Deutschland entwickelt.

    Diese Volksgenossen wiedern mich mehr an, als die Sozialisten, Kommunisten und die Irren mit dem grünen Sabberlatz.

    Wenn das unsere alleinige Wahl ist, sollten wir es lassen, zu wählen.

    Danke, Frau Dr. Eussner!

  22. Es gibt für mich nur einen Trost. Irgendwann ist Schluss und dann klappt der Herr Jesus das Buch zu. Danach darf dann jeder vor einem unbestechlichen Richter, welcher in absoluter Gerechtigkeit richtet antanzen und Rechenschaft über sein Leben und was er angerichtet hat ablegen. Da wird kein Moslem, kein Herr Bosbach und kein anderer daran vorbei kommen. Es sei denn man kehrt vorher um zu Gott. Fragt sich nur wie lange das Buch „diese Welt“ noch aufgeschlagen bleibt. Und selbst die schlimmsten Diktatoren sterben irgendwann in dieser Welt. 🙂 🙂 🙂

  23. Einer demnächst erfolgenden Machtübernahme von Rot-Rot-Grün bundesweit steht nichts mehr im Wege, warum soll man die nicht ganz gelungene Kopie CDU wählen, wenn man das Original haben kann?

    das hat gesessen!

    rot-rot-grün ist vielleicht der einzige weg,
    um die deutschen aus ihrem tiefschlag zu
    kitzeln.
    wenn überhaupt…..denn das totschlagargument,
    dass die phösen spekulanten und banken an allem schlechten schuld sind, lässt sich unter
    unwissenden immer sehr leicht verbreiten.

    immer nach dem motto:
    UNWISSEND, UNSCHULDIG ABER SELBSTGERECHT IN DIE KATASTROPHE! wie die griechen….

    und übrigens:
    FASCHISLAM NISTET GERNE IN HOHLKÖPFEN

  24. Heute fand ich in der RP folgende Leserbriefe zum Thema Burka:

    Die vollständige Verkleidung von Frauen ist im Verständnis unseres europäischen Kulturkreises Freiheitsberaubung.Sie unter Berufung auf freie Ausübung von Religion zuzulassen, ist unlogisch!
    Doch darüber könnte man noch reden.Fährlässig und gefährlich aber ist es, die Absichten von Taliban und Erdogan zu verkennen.Sie wollen Europa islamisieren.
    Erdogan hat die gescheiterten Versuche von 732 in Südfrankreich und 1683 vor Wien im Blick.“Kofferbomber“ unter einer Burka hätten nie identifiziert werden können.Die islamisten werden Horden von Trojanischen Pferden in Trab setzen, wenn wir weiterhin als naiv und treuherzig-tolerant eingeschätzt werden.

    dann noch einer:

    Warum tragen islamische Männer keine Burka?
    warum verhüllen sie nicht ihre Reize vor den Augen der Frauen?
    Soweit mir bekannt, gesteht der Islam den Frauen durchaus Gefühle zu.Folglich müssten die Männer mindestens ein Kopftuch tragen!

    Die Gutmenschen-Leserbriefe erspare ich mir, erhöht den Kotzreiz!

  25. Das Schlimmste an dem ganzen Burka-Streit ist ja, daß gerade die Katholikenhasser von Linksgrün, die sofort beim Kruzifixabhängen mit dabei sind, die garantierte Religionsfreiheit im GG als das Argument Nr.1 nutzen. Merke: Religion uneingeschränkt ja, solange es keine christliche ist.

  26. Neues von der Messerstecherei in Wolfsburg, – Auszug aus der Tageszeitung, leider ohne Bekanntgabe der Täterherkunft:

    Gestern Vormittag holten die Beamten den 31-Jährigen von seiner Arbeit in einer Firma in Sandkamp ab und brachten ihn aufs Revier. Dies bestätigte gestern auf WAZ-Anfrage Polizeisprecher Sven-Marco Claus: „Die Aussagen mehrerer Zeugen brachte uns auf seine Spur.“ Die Nacht verbrachte der Tatverdächtige in der Polizeizelle. Heute im Laufe des Vormittags entscheidet die Staatsanwältin, ob ein Haftbefehl gegen den 31-Jährigen beantragt wird. Sollte dem so sein, wird er dem Haftrichter vorgeführt.

    Weil er in einer Fa. in Sandkamp (Ortsteil von WOB) arbeitet, spricht eigentlich nicht so sehr viel für einen türkischen Muselgranten.
    Allerdings sind dort auch Tunesier, Libanesen usw. beschäftigt, was ich persönlich gut finde, weil diese keine Stütze beanspruchen.
    Ich kenne welche, die gut integriert sind und ein einwandfreies Deutsch sprechen.
    Warten wir mal weitere Infos ab.

  27. herr bosbach ist sich bewusst, dass jede wählerstimme zählt. koste es was es wolle.
    was er nur noch nicht so recht verstanden hat ist, dass ab einen bestimmten punkt, der überschreitung der kritischen masse der feinde der westlichen freiheit, es mit der demokratie so wie wir sie kennen vorbeit ist. dann kommt die burka für alle frauen. natürlich freiwillig.
    wir sehen ja wie die wenigen die noch den gang zur wahlurne antreten entscheiden.

    wie man es auch nimmt, herr bosbach hat den täglichen kampf um die freiheit aufgegeben.

  28. Der Fall Marco W. schlug hohe Wellen, ein Deutscher soll in der Türkei ein britisches Mädchen vergewaltigt haben.

    Was aber, wenn in Großbritannien ein deutsches Mädchen von zwei Türken vergewaltigt wird?

    Nun kommen die MSM ins Schleudern, die WELT und der SPARGEL reden von „deutschen Jugendlichen“, die Lübecker Nachrichten hingegen haben mehr Mut zur Wahrheit:

    http://www.ln-online.de/artikel/2785068

    Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat gestern ein eigenes Ermittlungsverfahren gegen die Verdächtigen eingeleitet. Konkrete Erkenntnisse haben die hiesigen Ermittler aber noch nicht. „Wir müssen unsere britischen Kollegen bitten, uns Akteneinsicht zu gewähren“, so Oberstaatsanwalt Klaus-Dieter Schultz.

    Die Metropolitan Police hat indes neue Vorwürfe gegen die jungen Lübecker veröffentlicht. Demnach sollen die Gymnasiasten ihr Opfer auch zum Oralverkehr gezwungen haben. Gutachten würden dies nach Angaben eines Polizei-Sprechers in London bestätigen. Das Opfer – eine 14-Jährige Realschülerin aus Bremen – ist wieder zu Hause. „Das Mädchen wird ärztlich und psychologisch betreut“, so Bremens Schulsenator Horst-Werner Franke.

    Der Schock an der Lübecker Possehl-Schule ist groß. Viele haben erst aus den LN von den schweren Anschuldigungen gegen Arman P. und Azad E. erfahren. Kollegium und Klassenkameraden dürfen sich nicht zu den Vorfällen auf der Klassenfahrt äußern. Auch der Schulleiter will sich nicht äußern.

  29. Ob Bosbach im Moment die Zeit für Burka-Diskussionen haben wird?

    http://www.ksta.de/html/artikel/1273601905421.shtml

    CDU-Politiker sieht Ende der Regierung

    Erstellt 12.05.10, 08:43h
    Der Druck auf Angela Merkel wächst: Nach der Absage der Bundeskanzlerin an baldige Steuersenkungen sieht der Chef der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, Josef Schlarmann, die Koalition aus Union und FDP ernsthaft in Gefahr.

    DÜSSELDORF – Die innerparteiliche Kritik am Kurs von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wächst. „Die Absage an Steuersenkungen ist das Ende des wachstumspolitischen Konzepts der CDU“ , sagte der Bundesvorsitzende der CDU-Mittelstandsvereinigung, Josef Schlarmann, der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe).

    Schlarmann sieht deshalb das Ende der schwarz-gelben Koalition kommen. „Die Gefahr besteht, dass das schwarz-gelbe Projekt im Bund nach nur sieben Monaten schon wieder vor dem Ende steht“, sagte das CDU-Vorstandsmitglied. Eine wachstums- und reformorientierte Politik sei so gut wie tot, was auch die Kanzlerin mitzuverantworten habe. Das „teilweise chaotische Regieren“ sei mitverantwortlich für die Wahlniederlage in NRW. „Das Problem ist, dass die Bundeskanzlerin kein langfristiges Ziel vor Augen hat“, sagte Schlarmann. „Wir brauchen wieder mehr Wirtschaftspolitik in diesem Land.“ (ddp)

    Die Stunde des Pacto Andino Segundo?

  30. #30 WahrerSozialDemokrat

    „Damit Ihr Hoffnung habt“.

    Wenn ich das Programm so lesen dann geht mir folgender Gedanke nicht aus dem Kopf:

    Stell Dir mal die Käsmann oder Katrin Göring-Eckardt in einer Burka vor. Die ganzen Genderdamen (wie z.B. Zensurursula) mit Kopftuch oder CFM mit Burka und 3 Kindern. Herrlich.

    Für eine Woche oder so könnte man sich das tatsächlich mal wünschen!

  31. OT Vollpfosten CSU-Greis Glück im Frühstücksfernsehen :

    Alois Glück, dem Vorsitzenden der CSU-Grundsatzkommission, hat Gewicht bei den Christsozialen. Nun plädiert er im ZDF für eine verstärkte Öffnung zum Euro-Islam, um die CSU als eine Partei profilieren, in der auch Muslime einen Platz haben.

    WO WER WAS WIE ??? Wieder „Euro-Islam“?????

  32. Ach ne Herr Bosbach – ein Burkaverbot verstößt also gegen unsere Verfassung?!

    Aber Ehrenmorde, Zwangsehen, bestialische Vergewaltigungen, Vorbereitungen zu Terroranschlägen mittels deutschen Staatsgeldern/Sozialleistungen, aberkennung der Rechte der Frauen, phädophiles Verhalten usw. ist aber dennoch Augenscheinlich sehr gut vereinbar mit unserer Verfassung?!

    Wie nun? Sie sind entsetzt? Das ist nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was tagtäglich im Namen des ISLAMS auf der ganzen Welt und auch in Deutschland abgeht. Auch mit ihren wohlwollenden Blick und ihrer Zustimmung Herr Bosbach!

    Die Vertreter des Terrors/Islams haben sich in der Grauzone unserer Verfassung eingenistet und dirigieren Sie und unsere Verantwortlichen zum Untergang der deutschen Verfassung, Bevölkerung und unserer Kultur.

    Wer den Islam wirksam im eigenen Land bekämpfen will (und auch muss!), der muss für eine sofortige, drakonische Senkung der Vertreter dieser Hetzideologie sorgen und alle falsch verstanden Verständnisse für deren Auslebung über Bord werfen.

    Ansonsten werden viele Baukräne in den nächsten Jahren, in Deutschland geschmückt werden und es wird wieder Blut auf den Marktplätzen fließen bzw. Köpfe übers Marktpflaster rollen…

  33. Ich höre von den Islamverstehern ständig den Hinweis dass Kopftuch habe nichts mit dem Islam an sich zu tun. Erst recht verhalte es sich mit dem lächerlichen Vollkörperkondom und erbärmlich lächerlichen Spielarten so.
    Wie kann man dann von einer Stigmatisierung sprechen. Was Bosbach betrifft: Ein typischer Vertreter seiner Zunft. Einer bei dem es mir persönlich verleidet wird überhaupt wählen zu gehen. Aufgrund der Untätigkeit, Faulheit möglicherweise auch Desinteresse und schlichter Überforderung seiner Zunft transformiert sich unser Land in einen Affenzirkus dem eine Läusearmeee in den Pelz gekrochen ist. Selbst wenn es noch so kratzt werden die Oberaffen immer noch meinen das ein Bad für die Akteure überflüssig sei, denn anders als der Rest steigen sie alle 2 Stunden ins Wännlein. Möge Herr Bosbach sich noch lange guter Gesundheit erfreuen.

  34. „#18 HarryM (12. Mai 2010 03:12)“

    PS: Madam NON wird jetzt bestimmt ersetzt und damit aus dem Feuer genommen, denn sie hat ihre Schuldigkeit getan. Jetzt muß wer anderes ‚ran.
    Sie steht für das größte Debakel in der deutschen Geschichte seit 1945!
    Wolfgang Schäuble versucht noch die Kurve zu kriegen und de Mezaire hat genickt beim größten Schuldenpaket… Alles klar?

    Die Schulden der USA bei 13 Billionen Dollar!
    Die sitzen noch viel dicker in der Tinte als wir, deshalb war der „kleine Damm“ der EZB eine kleine Hoffnung für Obama.
    Viel helfen wird er nicht. Aber wenn’s crasht, ist das alles egal… und es wird!

  35. Sehr guter Artikel, aber alles vertane Zeit. Die Weichen sind seit geraumer Zeit unweigerlich gestellt. Politik und Medien haben beschlossen dieses Land in den Abgrund zu führen. Sogar das deutsche Volk scheint sich dessen nicht richtig bewußt zu sein. Laut einer Umfrage in der Tageszeitung finden über die hälfte der Deutschen es gut, daß wir Griechenland finanziell unterstützen. Glückwunsch, sie haben sich so eben dafür entschieden, ihre Zukunft an den Nagel zu hängen. Ein Beispiel von vielen, dieses Land hat ausgedient. Hinzu kommen Millionen importierter (islamischer) Unterschichten, die sich auf unsere Kosten in Deutschland ausruhen, austoben und uns unterwandern.
    Wer unter diesen Umständen hier noch etwas zur Gesellschaft freiwllig beiträgt ist selbst schuld. Ich habe mich schon lange verabschiedet, warte eigentlich nur noch auf die Initialzündung, Deutschland zu verlassen, um den Untergang aus dem Ausland zu beobachten.
    Vor 20 Jahren hätte ich noch gesagt, ich bin stolz ein Deutscher zu sein. Heute schäme ich mich Deutscher zu sein. Nicht wegen unserer Vergangenheit, sondern unserer Gegenwart.

  36. Was wollt Ihr eigentlich?
    Bosbach ist einfach nur ein Winkeladvokat.

    Frau Eussner hat vollkommen recht mit ihrem
    Statement.

    😯

  37. Die Religionsfreiheit ist vom Grundgesetz garantiert, und solange es Frauen gibt, die die Burka als Teil ihrer Religion ansehen, und sie freiwillig tragen, wird es niemals zu einem entsprechenden Verbot kommen. Mag sein, dass es auch ein Instrument der Unterdrückung ist ( das schliesst ja auch Bosbach nicht aus ), aber das ist verfassungsrechtlich nicht eindeutig beweisbar, und damit irrelevant. Ein generelles Burkaverbot würde diejenigen, die die Burka gerne freiwillig trägen möchten ( eben weil sie sie als Teil ihrer Religion ansehen ), in ihrer Religionsausübung behindern. Thema durch.
    Man kann nun mal nicht alles haben.

    Und was die von Zuppler in #47 angesprochenen Scheusslichkeiten wie „Ehrenmorde, Zwangsehen, bestialische Vergewaltigungen, Vorbereitungen zu Terroranschlägen mittels deutschen Staatsgeldern/Sozialleistungen, aberkennung der Rechte der Frauen, phädophiles Verhalten“ angeht, das sind bereits jetzt Straftatbestände, die vom StGB abgedeckt werden, und nichts mit dem Grundgesetz zu tun haben. Also kommt mal wieder runter.

    Was ihr wollt, ist, dass eine ganze Religion als verfassungsfeindlich eingestuft, und im Grunde verboten wird. Und das wird niemals passieren. Denn ein solches Verbot würde auch die treffen, die ihre Religion friedlich ausleben.

  38. Wolfgang Bosbach scheint genauso ein Heuchler zu sein, wie der erbärmliche Rest der C*DU. Selbst Islamgelehrte sagen, es gibt keine religiöse Pflicht im Islam eine Burka zu tragen. Jetzt kommt Bosbach daher, und will uns weismachen, ein Burkaverbot verstößt gegen das Grundgesetz.
    Gegen was verstößt denn ein Burkaverbot genau? Gegen die Würde des Menschen, gegen Menschenrechte, Frieden oder Gerechtigkeit? Außerdem hat Deutschland keine Verfassung! Nicht verwnderlich, wahrscheinlich bezieht sich Bosbach gar nicht auf das Grundgesetz, sondern auf eine islamische Verfassung aus dem Land X.

    Leute abwählen sage ich da nur.

  39. #51 B.Schuss

    Die Religionsfreiheit ist vom Grundgesetz garantiert, und solange es Frauen gibt, die die Burka als Teil ihrer Religion ansehen, und sie freiwillig tragen, wird es niemals zu einem entsprechenden Verbot kommen.

    Hier geht es nicht darum was Frauen wollen oder nicht, sondern was der Islam vorschreibt. Du willst mir doch nicht weismachen, daß eine „Religion“, die alle Lebensgewohnheiten ihrer Anhänger bis in den letzten Winkel regelt, nicht weiß ob eine Burka religiöse Pflicht ist oder nicht.

    Und das wird niemals passieren. Denn ein solches Verbot würde auch die treffen, die ihre Religion friedlich ausleben.

    Du würdest mir also den Nationalsozialismus und Holocaust in Deutschland gestatten, wenn ich ihn friedlich auslebe?

  40. #51 B.Schuss

    Die Religionsfreiheit ist vom Grundgesetz garantiert

    Bosbach sprach von Artikel 1 und nicht 3, wenn ich mich nicht irre.

  41. @B.Schuss : So so „friedlich ihre Religion ausleben“? – Sehe ich leider nicht so, in jeder Moschee, in der ich bisher in Deutschland war, wurde Hass gegen die Demokratie, das Christentum und gegen die Deutschen gepredigt und mittels großen Beifall, Zurufen akzeptiert.

    Pardon – solche Religionsangehörigen haben hier in Deutschland nichts zu suchen und von daher gehört der Islam verboten. Da es eben KEINE strikte Trennung zwischen der angeblichen Religion und Instrumentarium gibt.

    Wer Moslem ist, muss das ganz und gar ausleben, ansonsten ist er kein Moslem.

    Was bedeutet es ein Moslem zu sein? Genau, nach den Regeln des Islams zu leben.

    Was ist der Islam? Richtig, die Verbreitung von Terror, Angst, Gewalt, Vernichtung, Tod, um eben die Weltherrschaft zu erringen – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    In anderen Schriften von Religionen stehen keine Aufforderungen zum Genozid oder der Vernichtung anderer Religion, anders denkender Menschen – so steht es aber Sure für Sure im „Mein Kampf, der Koran, für den Islam“.

    Somit gibt es auch keine gemässtigten Moslems, denn die Suren sind unumstößlich.

    Na dämmert es schon?

  42. der grundlegende Fehler besteht darin ungeprüft zu unterstellen, der Islam sei eine Religion.
    Die Abgrenzung Religion versus Ideologie wird nicht geleistet. Stuft man den Islam dort ein wo er hingehört, eine perverse, bösartige Ideologie mit einem grundgesetzwidrigen Menschenbild dann kann er mit seinen Symbolen wie der NS verboten werden. Den Anhänger der Ideologie bleibt die Möglichkeit in islamische Länder zurückzukehren.
    Es kann nicht angehen, unter dem Deckmäntelchen Religion jede miese Gesinnung, jede Schandtat unter Naturschutz zu stellen.
    Sprechen wir also von „islamischer Ideologie“
    und nicht von Religion.

  43. Es ist schon unglaublich wie die Befürworter und die „Tolleranten“ des Islamfaschismus argumentieren ….
    …. es ist das Recht der Frauen:
    -> sich zu verhüllen
    -> ihre Aussagen bei Gericht nur 50% gewichten zu lassen
    -> sich schlagen zu lassen
    -> sich verstümmeln zu lassen
    -> sich vergewaltigen zu lassen
    -> sich töten zu lassen
    usw. (und das nur was die Rechte der Frauen angeht, schauen wir uns mal die Rechte von den Völkern des Buches an /Juden, Christen/ und gar den Rechten von Ungläubigen) ….

    Naja Gott sei Dank kann man auf Rechte verzichten, erinnern wir uns lieber an die Pflichten eines Jeden (auch Unterlassungspflichten).

  44. Das wird ja immer unglaublicher. Ist das noch Deutschland? Ich denke nicht. Soooo schade.

  45. Lieber Herr Bosbach:

    warum lassen sie ansonsten ihre Gesetze, die sie verabschieden wollen nicht von ihren wissenschaftlichen Hilfskräften prüfen?? Warum sind dann viele Gesetze vorm Verfassungsgericht gescheitert??

    mit freundlichen grüßen
    hundertsechzigmilliarden
    (das sind die Kosten in EUR, die uns die Zuwanderer und deren Abkömmlinge derzeit jährlich kosten)

  46. Also ich lese in der Antwort von Herrn Bosbach (Den ich in bei meinen Beschimpfungen von Politikern in Zukunft grundsätzlich ausgenommen wissen will)folgendermaßen:

    1) Ich habe keine juristische Basis für ein Burkaverbot.
    2) Ich habe keine Grundlage in Form eines Gesetzesentwurfs.
    3) Wenn ich nicht argumentieren kann ist alles andere Polemik.

    Der Mann ist ehrlich.
    Seine Antworten korrekt.
    Er Antwortet überhaupt auf Schreiben aus dem Volk und verfährt nicht nach dem Motto: „Vox Populi, Vox Rindvieh“.

    Toller Kerl. Schade das er unter Merkel dient.

  47. #11 Mastro Cecco; Nicht nur NPD, hier in München war vor ein paar Tagen eine Demo der Freien Radikalen oder wie sich die schimpfen.
    Die war angemeldet und genehmigt. Auf jeden Fall wurden die nach kurzer Zeit von nem Riesenhaufen linker gestoppt und die Polizei hatte nichts besseres zu tun als diesem Haufen Antifas usw recht zu geben. letztendlich wurden die Demonstranten sogar verhaftet. die angemeldeten wohlgemerkt.
    Die Begründung 80 angemeldete Demonstranten haben gefälligst zu kuschen, wenn 1200 Randalierer das so haben wollen.

    #26 pozilei´; Die 2 jugendlichen Deutschen tragen so typische deutsche Namen. Heute kam im RTL wars glaub ich, dass die in England kein Jugendstrafrecht kennen, deshalb müssen die dafür mit 15 Jahren Knast rechnen. Hoffentlich erwischen die nen Richter, der die „Deutschen“ nicht mag. Es wär mir ne ganz persönlich Schadenfreude, wenn wir die Typen für diese Zeit los hätten.

  48. #55 DeutschlandHatFertig (12. Mai 2010 10:01)

    Selbst wenn der Islam das Tragen der Burka vorschreibt, und die Frauen ihn damit nicht „freiwillig“, sondern quasi gezwungen als Teil ihrer Religionsausübung tragen, wäre das verfassungsrechtlich egal. Wie jemand seine Religion ausübt ist seine Sache, solage er damit nicht gegen geltendes Recht verstösst. Das gilt besonders für Kleidung. Das Tragen der Burka an sich verstösst nun mal gegen kein Gesetz.
    Abgesehen davon ist es in einer pluralistischen Gesellschaft wie der unseren üblich, dass unterschiedliche Religionen in unterschiedlicher Weise in das Leben ihrer Anhänger eingreifen. Nur weil das christliche Abendland weitgehend säkularisiert ist ( wohlgemerkt, nach einer sehr langen Entwicklung ) können wir nicht erwarten, dass das bei anderen Religionen genau so ist.

    Was der Vergleich mit dem Nationalsozialismus und dem Holocaust soll, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Mir ist schon klar, dass hier gerne und immer wieder versucht wird, Parallelen zwischen dem Islam und dem Nationalsozialismus zu ziehen. Aber der Islam in Deutschland findet innerhalb der Grenzen unseres Rechtsstaates statt. Kein Moslem wird Christen gelbe Kreuze auf die Brust kleben, sie in KZ’s stecken, und von hier aus einen Vernichtungsfeldzug gegen die europäischen Christen starten, mit dem Ziel der Landnahme für das muslimische Weltreich.
    Solche Vergleiche sind absurd und lächerlich, und untergraben aus meiner Sicht eher die Glaubwürdigkeit der Islamkritiker, als sie zu stärken.

    @#58 Zuppler (12. Mai 2010 10:12)

    Und jetzt ? Da sind wir wieder beim Rechtsstaat. So weit ich weiss, wird eine große Anzahl vom Moscheevereinen, und sonstigen radikal-islamischen Gruppen vom Verfassungsschutz beobachtet. So wie auch andere Gruppen die eventuell eine Gefahr für unseren Rechtsstaat darstellen könnten, beobachtet werden, unabhängig von ihrer Religion.
    Was ich damit sagen will, selbst wenn wir davon ausgehen würden, dass der Islam an sich die Gefahr für unseren Rechtsstaat darstellt, gäbe und gibt es Instrumente, diesem Problem zu begegnen. Mit den Mitteln des Rechtstaates.

    Was Sie und andere hier unterstellen, ist, dass jeder Moslem seinen Glauben so lebt, wie Sie es beschrieben haben, und dass damit auch automatisch jeder Moslem eine Gefahr für unseren Rechtsstaat darstellt.
    Und ich denke einfach, dass Sie damit einer großen Zahl von in Deutschland lebenden Moslems unrecht tun.

    Ich habe nichts gegen Islamkritik. Wir leben in einer freiheitlichen, pluralistischen Gesellschaft. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. Auch darum muss Kritik am Islam ( oder am Christentum, oder am Bhuddismus, oder anderen Religionen ) erlaubt sein.

    Aber zu einer freiheitlichen Gesellschaft wie der unseren gehört eben auch, jedem seine Religion zu lassen, und seine Überzeugungen ( innerhalb der Grenzen unseres Rechtsstaates).
    Natürlich geht das nicht immer ohne Konfliktte, ohne Meinungsverschiedenheiten ab. Aber das muss unsere Demokratie aushalten.

  49. Diese ganze Burka Diskussion beschäftigt sich doch nur mit den Symptomen an die Basis traut sich jetzt schon wo es noch möglich wäre …
    niemand dran und genau deshalb werden wir immer mehr nachgeben bis in absehbarer Zeit der Islam
    auch hier eine Rolle spielt -die eigentlich so keiner wollte.Wir unsere Medien und Politiker sind Gestalter einer Balkan
    ähnlichen Situation in und für Deutschland .
    Zu verhindern ist das wie die Wahlergebnisse
    zeigen nicht mehr.

  50. Wie sollte man den Islam auch „verhindern“ ?
    Der Islam ist Realität in Europa. Den kann man nicht verhindern. Man muss sich mit ihm auseinander setzen, und wir als Gesellschaft und der Staat müssen dafür Sorge tragen, dass er ( wie andere Glaubensgemeinschaften auch ) innerhalb der Grenzen unseres Rechtsstaates statt findet.

    Wie es wehrhafte Demokraten eben tun.
    Dazu gibt es im übrigen auch keine sinnvolle Alternative. Jedenfalls nicht, ohne all das zu opfern, was wir in den letzten 60 Jahren erreicht haben.

  51. @ 65 B. Schuss

    Nur weil das christliche Abendland weitgehend säkularisiert ist ( wohlgemerkt, nach einer sehr langen Entwicklung ) können wir nicht erwarten, dass das bei anderen Religionen genau so ist.

    Nein, können wir nicht, solange diese Religionen in anderen Ländern gelebt werden.
    Wir aber leben nun mal in einem von der Säkularisierung geprägten Staat, unsere Lebensweise, unsere Kultur muss sich nicht den Zugewanderten anpassen – genau umgekehrt hat es zu sein!
    Bei uns ist auch die Gleichberechtigung ein verfassungsmässig garantiertes Recht – dieses wird durch das Tragen der Burka mit Füssen getreten!
    Das Kopftuch, noch deutlicher die Burka erniedrigen die Frau zum Sexualobjekt – das dürfen wir nicht hinnehmen!

    Natürlich gäbe es die Möglichkeit eines Verbots – ich bin fest davon überzeugt, dass Bosbach es sich wünscht – nur – er darf nicht!
    Er wie andere CDU-Politiker, z.B. Roland Koch, stehen unter dem Pantoffel unserer Bundeskanzlerin, die meint, links fischen zu müssen – ihr Netz wird zunehmend leerer werden – ich hoffe, sie erleidet recht bald mit ihrem gesamten Kahn von devoten Schlappschwänzen Schiffbruch.
    Nein, Frau Eussner hat Recht: die CDU unterscheidet sich nicht mehr von der SPD, den Grünen, den Linken – sie ist entbehrlich.

  52. @B.Schuss :

    Da Sie ja hier so für den Grundsatz der Religionsfreiheit plädieren, aber Bitte mit Hinblick auf die Tatsache „Solange die Freiheit der anderen nicht damit eingeschränkt wird“! – möchte ich Sie doch (noch)mals fragen :

    Darf ein recht gläubiger Moslem seine Religion, seinen „Gott“ verleugnen?

    Darf er somit die Suren in Frage stellen?

    Darf er die Inhalte der Suren, die ja sein rechtgläubiges Leben, handeln leiten, in Frage stellen, evtl. unter die Vernunft, Menschlichkeit stellen?

    Darf er die Worte, Ansichten der Verkünder in Zweifel ziehen?

    Was steht denn in fast jeder Sure verankert? Ist es nicht die Quintessenz von Hass, Verfolgung, Morden, Verletzen, Töten, Betrügen, Lügen, Vernichten?

    Wo ist die oftmals aufgeführte „Liebe“ im Koran, in den Suren, im Islam zu finden?

    Und ja, wer sich als rechtgläubiger Moslem bekennt, der ist automatisch eine Gefahr für jegliche Demokratie, Menschlichkeit.

    Desweiteren sind die von Ihnen erwähnten Schutzmechanismen bzw. Reglementierungen für solche Vorfälle/Gegebenheiten z.B. in Deutschland ein wahrer Witz, denn selbst in den Reihen des Verfassungsschutz sind genug Subversive Subjekte, die nur ein Ziel vor Augen haben. Nämlich die systematische Zerstörung allen dessen, was dieses Land ausmacht.

    Und pardon wenn ich Ihnen nun zu nahe treten mag, aber genau durch solches Gedankengut wie Ihres, ist es für diese Kräfte möglich, sich in Grauzonen einzunisten und von dort aus zerstörerisch zu wirken.

  53. Herr Bosbach antwortete mir auf meine Mail ebenfalls. Ich stelle fest, dass die Antworten nicht wort-wörtlich gleich sind, allenfalls sinngemäss. Immerhin zeigt dies, dass er keine Serienbriefe verschickt, was man ja wohl anerkennen muss.

    Leider antwortete mit Herr Bosbach nur auf meine Einwände gegen seine Sicht eines Verbotes der Burka. Auf meine anderen Ausführungen hinsichtlich der fortschreitenden Islamisierung und der Geburtenfreudigkeit der Muslime, die schliesslich mit dem Burkaverbot im Zusammenhang stehen, antwortete er mir leider nicht.

    Ich habe das Gefühl, dass er nicht weiter denken will, weil er Angst hat vor der Konsequenz, die er sonst für sich zwangsläufig ziehen muss. Schliesslich verdient er sein Geld mit seinem Politikerdasein.

  54. 7 B.Schuss (12. Mai 2010 13:03)
    Wie sollte man den Islam auch “verhindern” ?
    Der Islam ist Realität in Europa. Den kann man nicht verhindern. Man muss sich mit ihm auseinander setzen, und wir als Gesellschaft und der Staat müssen dafür Sorge tragen, dass er ( wie andere Glaubensgemeinschaften auch ) innerhalb der Grenzen unseres Rechtsstaates statt findet.

    Wie es wehrhafte Demokraten eben tun.
    Dazu gibt es im übrigen auch keine sinnvolle Alternative. Jedenfalls nicht, ohne all das zu opfern, was wir in den letzten 60 Jahren erreicht haben.

    Ist ja im Prinzip richtig.
    Aber müssen wir in Europa eine Ideologie dulden, die die Unterwerfung aller vorsieht, die nicht dieser Ideologie anhängen?
    Wenn die Bundesrepublik glaubt das Recht zu haben gegen die Scientologie vorzugehen, müsste sie dann nicht erst recht gegen eine Gewaltideologie wie den Islam vorgehen, der die Menschen bedroht?
    Da nichts gegen diese Gewaltideologie unternommen wird könnte man glauben, dass unsere Politakteure nicht wissen, dass es sich beim Islam um eine Gewaltideologie handelt.

    Ist das so??

    Oder sind unsere Politiker ganz einfach pflichtvergessen? Oder haben sie Angst??

    Ich habe das Gefühl, nichts mehr zu verstehen.

    Wie ist es möglich, dass es unter den gegebenen Umständen immer noch Politiker gibt, die weiteren Moscheebau begrüssen?
    Dies tut auch Herr Bosbach und Herr ebenso Herr Broder.

    Da die Gewaltideologie in denMoscheen verkündet wird, müsste nicht dort als erstes angesetzt werden? Dann bräuchten wir das Burka-Verbot gar nicht mehr.

    Gegen reine Gebetsräume, die den spirituellen Islam fördern wäre doch gar nichts einzuwenden.

  55. #B. SChluss:

    Die gesamte Ausführung hat einen entscheidenden Denkfehler: Der ISLAM IST KEINE RELIGION!

    Es ist ein geschlossenes Wertesystem aus Koran, Sharia, Ahadit und der Sunna des Propheten.

    Mohammedaner sind keine Gläubigen sondern Anhänger einer totalitären, gewaltfordernden, freiheitsfeindlichen, bösaritgen Ideologie. Sie töten, vergewaltigen und rauben im Namen Ihres blutsaufenden Mondgottes auch hier in Europa.

    Der Islam ist nicht durch die Religionsfreiheit zu schützen, sondern als freiheitsfeindlich zu bekämpfen. Jeder Mohammedaner ist verpflichtet den agressiv totalitären Riten seines kinderschändenen Vorbeters zu folgen, und somit endweder schon ein Täter oder noch nicht.

    Und der Schluss lautet: Wir müssen den Islam aus Europa vertreiben oder wir verlieren alles was wir in den letzten 60 Jahren errungen haben.

  56. #67 B.Schuss (12. Mai 2010 13:03)

    Wie sollte man den Islam auch “verhindern” ?
    Der Islam ist Realität in Europa. Den kann man nicht verhindern.

    Sorry, aber das ist Blödsinn.
    Der Nationalsozialismus war auch Realität in Europa.
    Auch Pädophile und Gewalttäter sind eine Realität.
    Was sollen wir da machen?
    Zulassen?
    Legalisieren?
    Nur weil die Nationalsozialisten, Pädophilen und Gewalttäter existieren und man auch diese nicht „stigmatisieren“ möchte oder gar darf???
    Was nicht den jeweiligen Gesetzen eines Landes entspricht darf eben nicht ausgelebt werden.
    Basta.

    Man muss sich mit ihm auseinander setzen, und wir als Gesellschaft und der Staat müssen dafür Sorge tragen, dass er ( wie andere Glaubensgemeinschaften auch ) innerhalb der Grenzen unseres Rechtsstaates statt findet.

    Wieder sorry, wieder ein Irrtum.
    Es liegt nicht an uns, der Gesellschaft, sich mit dem Islam auseinanderzusetzen.
    Es ist allein Sache der Islamgläubigen, ihre sogenannte Religion unseren Gesetzen entsprechend zu reformieren, bis der Islam zu unseren Gesetzen passt.
    Schliesslich sind die Islamgläubigen zu uns gekommen uns nicht andersherum.

    Irgendwie spiegelt sich in Ihren Ansichten eine leise Entschuldung des Islams und seiner Angehörigen wieder…

    „Der Islam ist so, wie er ist, weil Allah das so gesagt hat.
    Wir Islamgläubigen sind an allem unschuldig, wir Islamgläubigen dürfen den Islam nicht verändern und ihr Ungläubigen sowieso nicht.
    Wir sind aber nunmal da und ihr müsst deshalb sehen, wie ihr Ungläubigen damit zurecht kommt.
    Weil der Islam sagt das so und der Islam hat immer Recht weil er von Allah kommt.“

    Wem Gesetze nicht gefallen, der darf nicht dorthin gehen, wo sie gelten.

  57. # B.Schluss:

    War wohl etwas verärgert beim schreiben meines letzten Kommentars, aber ich kann diese Fehlinterpretation: „Islam ist eine Religion“ echt nicht mehr ab.

    Wenn man sich mit den Schriften des Islam beschäftigt wird schnell klar wie gefährlich diese Fehlinterpretation der Religion für unsere säkulare Gesellschaft ist, ganz einfach deshalb, weil unsere Abwehrmechanismen nicht greifen. Ähnlich wie beim HIV Virus und der Immunabwehr……

  58. #65 B.Schuss

    Viel einfacher. Schreibt der Islam die Burka vor, muß geklärt werden, in wie weit sie das weibliche Geschlecht diskriminiert. Der normale Menschenverstand wird folgern, daß dieser Sack für eine Frau menschenverachtend ist und mit unserer Auffassung von Freiheit nicht vereinbar ist. Diejenigen, die behaupten, sie tragen sie freiwillig, sind entweder 100% Überzeugte oder werden massiv unter Druck von ihrem Kulturkreis gesetzt. Es läßt sich einfach nur schwer feststellen, darum sage ich, die Burka gehört verboten aus Toleranz gegenüber denen, die sie tragen müssen. Wem das nicht gefällt, soll sich eine andere Wiese suchen. Desweiteren muß geklärt werden, ob eine Burka nicht unter das Vermummungsverbot fällt.
    Soweit brauchen momentan gar nicht gehen, denn mehrere Islamgelehrte haben doch klar Stellung gegen die Burka bezogen. Sie sind der Meinung, eine Burka gehört nicht zur religiösen Plfichterfüllung. Somit ist der Umstand doch mehr als geklärt. Die Burka ist kein Bestandteil des Islam, ein Verbot hindert somit Muslime nicht in ihrer Glaubensausübung.

    Wir können aber von anderen „Religionen“ erwarten, daß sie unser Grundgesetz respektieren. Der Islam tut das in weiten Teilen nicht, somit gilt das Recht der Religionsfreiheit nur bedingt. Denn sie wurde nicht dazu geschaffen, andere Gesetze zu untergraben.

    Diese Vergleiche sind ganz und gar nicht lächerlich bei genauer Sicht. Wer sich mit islamischer Geschichte und Gegenwart auskennt, wird viele Parallelen erkennen. Schon alleine der Umstand, Christen und Juden als Schriftbesetzer und Ungläubige im Koran zu diffamieren, verdeutlicht doch Gemeinsamkeiten mit anderen Ideologien. Vernichtungsfeldzüge gegen Christen gab es in der Vergangenheit mehr als genug von Muslimen. Schlag doch einfach mal bei Wiki nach. Gelbe Sterne gibt es zwar nicht, aber Ausgrenzung, Einstufung Andersgläubige als Menschen zweier Klasse umso öfter.

    Ägypten ist der Verfassung nach ein islamischer Staat, und der Islam ist Staatsreligion. Theoretisch gewährt zwar Artikel 18 der ägyptischen Verfassung allen Bürgern Religionsfreiheit. Sie wird in der Praxis aber drastisch eingeschränkt. So muss auf staatlichen Ausweisen die Religionszugehörigkeit angeführt werden, dabei darf jedoch nur zwischen den drei offiziell anerkannten Religionen Islam, Christentum und Judentum gewählt werden. Angehörige anderer Religionen müssen ihren Glauben entweder verleugnen, oder sie erhalten keine Ausweise und verzichten dadurch weitgehend auf ihre Bürgerrechte. Das gleiche trifft auf Moslems zu, die zu einer anderen Religion, wie dem Christentum, konvertieren; für solche Personen wird von zahlreichen Politikern und Religionsgelehrten sogar die Todesstrafe gefordert. http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84gypten

    Das nimmt doch schon Formen des Nationalsozialismuses an oder nicht? Und es gibt zig andere Beispiele. Kommt mir hier nicht mit Glaubwürdigkeit, denn Deine Aussagen sind alles andere als glaubwürdig. Sie gleichen dem typischen Gutmenschengeschwätz, der nicht weiß über was er spricht.

  59. #67 B.Schuss

    Ist die Frage ernst gemeint oder rein rhetorisch? Selbstverständlich lassen sich Weltanschauungen verhindern, die gegen geltenes Recht verstoßen. Die Frage ist eine andere, sind wir bereit, für unsere Freiheit glaubhaft einzutreten oder wollen wir weiter den Weg des Kulturrelativismuses aus Feigheit und Bequemlichkeit gehen?

    PI und einige andere setzen sich seit Jahren objekitv mit dem Islam auseinander. Und sie gelangen dabei immer wieder an den Punkt an, daß der Islam mit hiesigem Recht nur bedingt vereinbar ist. Konkreter, der Islam kann sich nicht reformieren. Es wird keinen Euro-Islam geben, daß weiß Schäuble genauso gut, wie viele andere auch.

    Wehrhafte Demokratien sind nur so gut wie ihre Vertreter und das Volk. Wird ein Volk durch die Presse getäuscht, trägt sie kaum zur Problemlösung bei. Und was bleibt denn von unserer Demokratie angesichts der Demographie in 20 Jahren noch übrig. Schon heute werden massenhaft Muslime in politischen Ämtern installiert, die den Weg für eine Umma vorbereiten. Ihr Stimmvieh gebärt Dank des großzügigen Sozialsystems genug künftige Wähler für diese Politik. Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aussteigen bis wir am Ziel sind. So hatte es der türkische MP Erdogan mal formuliert. Ehrliche Worte für einen Muslim.

    Schaue ich mir die hier an den Tag gelegte Naivität an, verwundern mich gegenwärtige Zustände nicht mehr sonderlich. Deutschland kann gar nicht islamisch genug werden, bei so viel blinder Toleranz.

  60. Demnächst wird es Richter geben, die „integrierte“ Muslime sind. Sie sprechen gut deutsch, sie kennen die deutschen Gesetze und handeln danach, haben aber da, wo es einen Ermessensspielraum gibt, Verständnis dafür wenn ungehorsame Frauen geschlagen werden.

    Das wird die nächste Zukunft sein.

    Etwa 2050 wird es dann so sein, dass Richter nach den Gesetzen urteilen, die neu und der Scharia angepasst sind.

    Dies alles verdanken wir unseren Politikern, die sich heute nicht entschliessen können sich für unsere Werte einzusetzen.

  61. @#68 biggy (12. Mai 2010 13:10)

    Wir aber leben nun mal in einem von der Säkularisierung geprägten Staat, unsere Lebensweise, unsere Kultur muss sich nicht den Zugewanderten anpassen – genau umgekehrt hat es zu sein!
    Bei uns ist auch die Gleichberechtigung ein verfassungsmässig garantiertes Recht – dieses wird durch das Tragen der Burka mit Füssen getreten!
    Das Kopftuch, noch deutlicher die Burka erniedrigen die Frau zum Sexualobjekt – das dürfen wir nicht hinnehmen!

    Also erstens ist das, was Sie als „unsere Lebensweise“, und „unsere Kultur“ bezeichnen, bereits das Ergebnis einer jahrhunderlangen Zuwanderung, und dem Einfluss anderer Kulturen und Lebensweisen. Deutschland heute ist ja nicht mehr das Heilige Römische Reich Deutscher Nationen, oder das Deutschland von 1870/71, oder das der Weimarer Republik. Obwohl sich manche hier das wohl zu wünschen scheinen.
    Unsere Lebensweise ist in einem ständigen Wandel begriffen, der durch den Einfluss anderer Kulturen und anderer Lebensweisen, die sich mit der unserigen vermischen, gestaltet wird. Das ist ein völlig natürlicher Prozess.
    „Deutsche Lebensweise“, oder „Deutsche Kultur“ sind leeres Geschwafel. Was meinen Sie damit ? Goethe und Schiller ? Sauerkraut ? Das Musikantenstadl ?
    Wenn überhaupt, reden wir hier doch von europäischen Werten wie Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit, etc.
    Und diese Rechtsgüter werden hierzulande durch Gesetze und das Grundgesetz geschützt.
    Für alles andere gibt es keine Garantie.

    Was jetzt aber Gleichberechtigung mit der Burka zu tun haben soll, sollten Sie mir mal erklären. Hat eine Muslimin, die die Burka trägt, etwa nicht die selben Rechte wie andere deutsche Staatsbürger ?
    Die Religion eines Menschen ist seine Privatsache, sofern die Rechte anderer dadurch nicht eingeschränkt werden. Wer sind wir, denjenigen, die sich aus freien Stücken verschleiern, dieses Recht auf freie Religionsausübung zu verweigern ?

    @#69 Zuppler (12. Mai 2010 13:24)

    Religionsfreiheit bedeutet für mich zu aller Erst, dass ich jedem Erlaube, zu glauben, was er/sie will, und das ich niemandem bezüglich seines privaten Glaubens Vorschriften mache. Und das im Rahmen der geltenden Gesetze.
    Umgekehrt erwarte ich dafür, dass auch mir niemand Vorschriften macht, woran ich privat glaube.
    Dementsprechend steht es mir auch nicht zu, zu urteilen, ob andere Menschen ihre Religion „richtig“ praktizieren. Religion ist etwas sehr persönliches. Jeder entscheidet selbst, ob und inwieweit er den theoretischen Vorgaben seiner Religion folgt. Menschen sind Individuen, da gibt es eben nicht nur schwarz und weiss.
    Wenn jemand sich an Recht und Gesetz hält, soll es mir egal sein, woran er glaubt.

    Die Auseinandersetzung mit anderen Religionen, Wertvorstellungen, und Lebensweisen ist ein Kernpunkt jeder offenen, pluralistischen Gesellschaft.
    Der Islam ist da. Das ist Fakt. Der wird auch nicht einfach wieder verschwinden.
    Das kann ja auch gar nicht das Ziel sein. Vielmehr ist es die gemeinsame Aufgabe von Staat und Gesellschaft in einer Demokratie, sich mit dem Islam, wie mit jeder anderen Religion, auseinander zu setzen, und dafür zu sorgen, dass er in den Grenzen unseres Rechtsstaates statt findet.

    Und mal ehrlich, was für eine Alternative haben wir ?

    Desweiteren sind die von Ihnen erwähnten Schutzmechanismen bzw. Reglementierungen für solche Vorfälle/Gegebenheiten z.B. in Deutschland ein wahrer Witz, denn selbst in den Reihen des Verfassungsschutz sind genug Subversive Subjekte, die nur ein Ziel vor Augen haben. Nämlich die systematische Zerstörung allen dessen, was dieses Land ausmacht.

    Verstehe. Ich fasse also mal zusammen. Die Polizei tut nichts. Der Verfassungsschutz ist von islamistischen Agenten unterwandert. Und die „Gutmenschen“/“Ökofaschisten“ und „Linksterroristen“ in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verhindern zusammen mit der gleichgeschalteten Presse ( aka die „Mainstreammedien“ ) seit Jahren, dass das irregeleitete Volk die Wahrheit erkennt, und sich in Verteidigung „all dessen, was dieses Land ausmacht“ auf die Straße begibt, und sein Land zurück fordert.

    Pardon, wenn ich Ihnen jetzt zu nahe trete, aber Ihnen ist schon klar, dass sich das ein wenig paranoid anhört ?

    Na, ich schätze, wir werden uns einfach darauf einigen, dass wir uns nicht einigen können. ^^

    Und jetzt wünsche ich allen ein angenehmes langes Wochenende. 🙂

  62. CDU / CSU ist nicht mehr wählbar!

    Diese sogenannten Volksparteien haben den Sinn zur Realität verloren.

  63. #79 ich bin dagegen

    Sie sind es im engeren Sinn gar nicht mehr. Mit Nichtwähleranteil hätten bei der NRW-Wahl die C*DU, SPD knappe 20% bekommen, Grüne-RAF 7.x, FDP und SED unter 5%.

  64. #78 B.Schuss

    “Deutsche Lebensweise”, oder “Deutsche Kultur” sind leeres Geschwafel. Was meinen Sie damit ? Goethe und Schiller ? Sauerkraut ? Das Musikantenstadl ?
    Wenn überhaupt, reden wir hier doch von europäischen Werten wie Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit, etc.
    Und diese Rechtsgüter werden hierzulande durch Gesetze und das Grundgesetz geschützt.
    Für alles andere gibt es keine Garantie.

    ein Kulturrelativierer….. Fragen Sie doch mal im europäischen Ausland nach, wo die Unterschiede zwischen den verschiedenen europäischne Kulturen liegen …… es ist mehr, als die Sprache.

    Leeres Geschwafel ist es, deutsche Kultur zu negieren….. „Kulturrassimus“ nenne das die Linken in diesem Land!

    Desweiteren: wenn man die Zuwanderung in vergangen Zeiten mit den heutigen Zuständen vergleicht, dann bitte auch die Dimensionen nicht aus dem Auge verlieren. Die Parallelgesellschaften sind Ausdruck einer Verdrängung von Menschen durch andere. Die Nazis haben das auch gemacht: Da wurden Juden und Slawen verdrängt. Heute werden die Deutschen in Deutschland verdrängt…… wer das relativiert („Zuwanderung hat es schon immer gegeben“), der ist für mich ein Nazi, …

  65. Es muss erst eine Weile einwirken:

    „Ein Burkaverbot bedeutet Hausarrest für die Frauen, das kann man nicht wollen“

    Es hat gedauert bis mir klar wurde das Hausarrest, Versklavung, Freiheitsberaubung mitten in Deutschland als völlig normal, alltäglich, unabwendbar Gottgegeben, als Grundgesetz konformes Kulturgut angesehen wird.
    Dagegen zu protestieren ist rassistisch.

  66. Damit bezeugen doch die Guten Menschen selbst das der Islam die Frauen entrechtet, versklavt und einsperrt wenn sie nicht „freiwillig“ die Burka tragen dürfen. Sie sagen de Facto: „Der Islam ist so rückständig un grausam das wir die wenigen Freiheiten die eine Muslima überhaupt noch hat, mit aller Kraft beschützen müssen“

    Gegen die Tyranei an sich kann man natürlich nichts machen….die ist alla gegeben….Höhere Gewalt, sorry.

Comments are closed.