Hitler in JordanienVor drei Jahren habe ich Urlaub in Jordanien gemacht. Dort machte ich zwei Entdeckungen, die ich den PI-Lesern nicht vorenthalten möchte. Es handelte sich dabei um „Mein Kampf“-Exemplare auf Arabisch, deren Buchdeckel das Konterfei Adolf Hitlers und ein Hakenkreuz „zieren“. Interessant war dabei vor allem der Fundort – ich entdeckte diese Exemplare nämlich nicht in einem Museum oder illegal unterm Ladentisch, sondern beide Male in aller Öffentlichkeit zum Verkauf angeboten.

(Von Adlerauge)

Das erste Exemplar fand ich bei einem Straßenbuchhändler in Amman (Foto oben), das zweite beim Buch-/Zeitschriftenhändler auf dem internationalen Flughafen „Queen Alia“. Das war übrigens nicht das erste Mal, dass ich mit der Verherrlichung Hitlers in einem arabischen Land konfrontiert worden bin. Man mag jetzt darüber streiten, ob die Ursache dafür im Islam oder im Nahost-Konflikt zu suchen ist. Die Beantwortung dieser Frage ist zwar wichtig, sollte aber nicht von den gravierenden Konsequenzen dieses arabisch/muslimischen Antisemitismus für Deutschland ablenken. Denn dieser Antisemitismus breitet sich gerade stark in Deutschland aus – bedingt durch Migranten aus dem islamischen Kulturkreis. Die Süddeutsche schreibt dazu:

Alarmierend ist etwa die durch einzelne Studien und Befragungen gezeigte Verbreitung antisemitischer Denkweisen bei muslimischen Jugendlichen, die in Deutschland zur Schule gegangen sind. Auch Berichte der Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zeigen, dass Antisemitismus unter muslimischen Jugendlichen keine Randerscheinung ist.

Immer, wenn während meiner Schulzeit der Holocaust thematisiert wurde, taten meine Mitschüler und Lehrer so, als wären sie dazu bereit, alles nur Erdenkliche gegen ein erneutes Aufflammen des Antisemitismus in Deutschland zu unternehmen. Heute habe ich das Gefühl, dass es sich dabei nur um leere Versprechen gehandelt hat – scheinbar hatten sie geglaubt, das würde eh nie wieder passieren. Denn wo bleibt ein geschlossenes Aufstehen der Deutschen gegen den Antisemitismus, der von nicht wenigen muslimischen Migranten ausgeht? Wäre es nicht konsequent, dieses Problem klar zu benennen und mit aller Kraft zu bekämpfen? Wäre es nicht konsequent, ähnlich aufwendige Kampagnen zu starten wie beim „Kampf gegen Rechts“?

Stattdessen schreibt man lieber die Geschichte für die Migranten neu – und das nicht nur, wenn es um den Nationalsozialismus geht. Vielleicht denken die Politiker, das Problem würde mit der Zeit verschwinden. Wenn dem so ist, dann wäre ich stark daran interessiert, von ihnen zu erfahren, was dieses Verschwinden bedingen soll, wenn nicht zielgerichtete Aufklärungsarbeit und harte Sanktionen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

82 KOMMENTARE

  1. In den 70ern wurde ich auf Reisen im Südland öfters gefragt: „Du Deutsch?“ und bekam auf mein Kopfnicken ein freundliches “ Chittler Guttt!“ als Antwort.

  2. OT

    Erneute Gewalttat an der U-Bahn erschüttert Hamburg

    Mann in U-Bahn-Haltestelle Niendorf-Markt lebensgefährlich verletzt

    Nur zwei Wochen nach der Messerattacke am Jungfernstieg ist es an einer Hamburger Ubahn-Haltestelle erneut zu einer schweren Gewalttat gekommen: Ein Mann wurde am Samstagnacht von zwei Unbekannten angegriffen und dabei lebensgefährlich verletzt. Auch er wartete nur auf seine Bahn.

    Eine Hamburger U-Bahn bei Nacht. Bei Warten auf den Zug wurde ein Mann an der Haltestelle Niendorf-Markt angegriffen und lebensgefährlich verletzt.

    In einem Hamburger U-Bahnhof ist ein Mann schwer verletzt worden. Zwei Unbekannte schlugen den 40-Jährigen am Samstag kurz vor Mitternacht an der Station Niendorf-Markt nach einem Wortgefecht zu Boden. Er habe mehrere Schädelbrüche erlitten und sei in Lebensgefahr, berichtete die Polizei. Den beiden Männern gelang die Flucht, die Ermittler stellten aber umfangreiches Videomaterial sicher.

    Das spätere Opfer und seine Freundin hatten auf die Bahn gewartet, ehe sich das Handgemenge mit den zwischen 20 und 30 Jahre alten Tätern entwickelte. Die Frau wurde leicht verletzt, als sie dem 40-Jährigen helfen wollte.

    Der Vorfall steht in einer Reihe mit zahlreichen Gewalttaten in deutschen U- und S-Bahnhöfen. Erst vor zwei Wochen hatte ein jugendlicher Messerstecher einen 19-Jährigen im Hamburger S-Bahnhof Jungfernstieg getötet. Der junge Mann wartete zusammen mit einem Freund auf die Bahn und war aus einer Tätergruppe von fünf Jugendlichen heraus von einem 16-Jährigen angegriffen worden. Im September vergangenen Jahres erschüttert der Mord des 50-Jährigen Dominik Brunner Deutschland. Er war an einem Münchner S-Bahnhof von zwei Jugendlichen getötet worden.

    http://www.stern.de/panorama/mann-lebensgefaehrlich-verletzt-erneute-gewalttat-erschuettert-hamburg-1570228.html

  3. Immer, wenn während meiner Schulzeit der Holocaust thematisiert wurde, taten meine Mitschüler und Lehrer so, als wären sie dazu bereit, alles nur Erdenkliche gegen ein erneutes Aufflammen des Antisemitismus in Deutschland zu unternehmen.

    Das denke ich mir auch häufig.
    Wo sind sie jetzt, die ganzen „Nie wieder“ Schwätzer?

  4. Ich verstehe gar nicht, warum ihr was gegen den Nationalsozialismus habt!

    Der Nationalsozialismus ist im Kern friedlich.

    „Mein Kampf“ wurde falsch übersetzt.

    „Mein Kampf“ kann man nur auf deutsch verstehen.

    Der Rassismus ist aus dem Zusammenhang gerissen.

    Das Christentum war viel schlimmer.

    99,999% der Deutschen waren friedlich.

    Die ermordeten Juden waren Einzelfälle.

    Hätten wir dem Nationalsozialismus mehr Zeit gegeben, wäre ein gemässigter „Euro-Nationalsozialismus“ entstanden.

    Der Holocaust war eine „anti-nationalsozialistische Aktion“, weil er die friedliche Botschaft des Nationalsozialismus missbraucht

    Der Nationalsozialismus wurde von 0,000001 % der
    Menschen missbraucht, darum darf man doch nicht alle Nazis über einen Kamm scheren!

    Die Gewalt der Nazis ist ein Hilferuf gewesen, weil die Deutschen von den rassistischen Juden nicht integriert wurden!

    Satire? Nein, dieselben Argumente benutzen doch die islamverharmloser! Weitaus schlimmer als das ist eigentlich, dass 99,999 % der Deutschen diesen Verbalmüll ungefragt schlucken und auf Abruf reproduzieren.

  5. In Alice Schwarzers Buch „Die Gotteskrieger und die falsche Toleranz“ steht, dass man Hitlers Hetzschrift „Mein Kampf“ sogar in einer Moscheee in Deutschland in türkischer Sprache erwerben konnte.

    http://www.amazon.de/Die-Gotteskrieger-die-falsche-Toleranz/dp/3462031058/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1275230239&sr=8-1

    Richtig interessant(für Herrn Edathy?) wird es auf der Internetseite „Radio Islam“. Dort kann man Hitlers „Mein Kampf“ und andere antisemitische Hetze online lesen.

    http://abbc2.com/historia/hitler/mkampf/ger/index.htm

    Bedauerlicherweise hört man dazu sehr wenig von Edathy und Co.
    Die Seite heißt „Radio Islam“ und wird von einem Musel betrieben.
    Man stelle sich nur mal vor, wenn ein Deutscher auf seiner Homepage „Mein Kampf“ veröffentlichen würde.
    Herr Edathy würde den VS persönlich vorbeifahren.

  6. „Mein Kampf“ steht aber auch in den Regalen der Buchläden der USA, wenn auch ohne Hakenkreuz (swastika).
    Auf meine Anfrage kam lediglich die Antwort, dass Verkauf sowie Lektüre in den USA nicht verboten sei. Und es verkauft sich.

  7. Die “Drecksjuden” haben uns nicht mal einen Punkt für Lena gegeben.

    Ich habe versucht, mir wegen des ganzen Lena-Hypes ihr Lied „Satellite“ anzuhören. Nach dem 5. Anlauf hab ich es aufgegeben.

    Sie ist süss, unschuldig und ehrlich.

    Aber das Lied…omg…unerträglich! Den Beitrag der Türken hab ich länger ausgehalten als den Sprechgesang in Lena-Englisch!

    Daher auch „Null Punkte“ aus Korea!
    Dreckskoreaner 😀

  8. Das wurde mir auch von Syrien-Urlaubern erzählt. Die wurden immer so empfangen wie: Sie kommen aus Deutschland? Euer Hitler ist toll.

  9. Es ging den Gutmenschen und 68ern doch nicht um das jüdische Volk.
    Es ging ihnen um Selbstkastrierung, äh -kasteiung.
    Es wurde doch nicht richtig aufgearbeitet. Stattdessen haben sie sich mit dem Establishment und vermeintlichen Autoritäten angelegt.
    Die 68ern, die ewigen Kinder.

  10. @R2D2

    Wie schon Nietzsche sinngemäß sagte, einem Politiker ist schon aufgrund seines Berufes zu mißtrauen.

    Dem Edathy und seinen Spießgesellen geht es ja nicht um eine Übereugung an sich, sondern er weiß, wie er an der Heimatfront welche Geschütze auffahren muß, um seinen Futternapf sicher zu stellen.

    Die Edathys dieser Welt hätten beim Adolf in der ersten Reihe den Arm hochgerissen, bis er ausgekugelt wäre, beim Ulbricht das Fäustchen geballt, bis der Handschweiß austritt und bei Mao auf roten Büchern geschlafen.

    Das ist der ewige Opportunist, das unsterblich-niedrige Element, das sich hier offenbart. Man stelle sich vor, es gäbe hier demnächst tatsächlich eine geistig-sittliche Wende um einige Grad, dann schreiben die Edathy und Co. sofort Bücher, in denen sie darlegen, daß sie schon immer gegen Multikulti waren, für Recht und Ordnung und ihnen nichts näher am Herzen gelegen hat, als das Deutsche Volk, während ihnen das Herz klopft und sie ständig gehetzt in den Rückspiegel schauen.

  11. Hitler und Mohammed feiern auch am selben Tag Geburtstag, den 20. April.

    Hitler ist die Reinkarnation Mohammeds.

  12. tja, ihr lieben Gutmenschen, wenn der Dialog™ zwischen Cosmotv und dem Marxloher-Wunder schon nicht mehr klappt… wär es da nicht langsam an der Zeit mal allmählich aufzuwachen…?

    Allerdings! Die armen Türken sind gezwungen, so zu reagieren, weil die ganzen Nazis dazu beigetragen haben, ein Klima des Misstrauens zu erschaffen.

    Wenn man den Kampf gegen Rechts verstärkt, fassen die Türken vielleicht wieder Vertrauen und das Zusammenleben wird wieder besser.

    Seht es ein: Die Gutmenschen ändern sich durch nichts und niemanden. Es gibt moslems, die ihre Religion verlassen, trotz Todesdrohungen.
    Gibt es auch den Fall eines Gutmenschen, der seine Meinung zum islam überdacht hat? Mir fällt keiner ein.

  13. Was will uns dieser Artikel sagen?

    Der Verkauf von diesem Buch ist in vielen Ländern legal und wird auch so durchgeführt. Wo da jetzt genau das Problem liegt, außer dass man das Problem wieder nur auf die Muslime beschränken möchte, weiß ich nicht. Natürlich ist aus meiner Sicht die Verbreitung dieses Buches nicht in Ordnung, aber wenn ihr das schon anprangern wollt, prangert es auch überall an. Die reine Tatsache, dass dieses Buch an eben jenem Ort verkauft wurde, kann nicht als Beweis für den Antisemitismus bei Muslimen gewertet werden. Hakenkreuz und Bilder von Hitler sind auch in europäischen Ländern nicht verboten und werden mit Sicherheit ebenfalls in ähnlichem Umfang beim Verkauf dargeboten.

    Also: Etwas, was es in vielen europäischen Ländern gibt, stellt man hier einseitig dar und will es nur auf Muslime beschränken bzw. vielmehr ausnutzen, um einen Antisemitismus zu beweisen. Dieser liegt sicher leider noch immer vor, aber darüber will ich hier nicht anfangen zu diskutieren. Fakt ist: Das ist keine Argumentation, die man ernst nehmen kann.

  14. Das Buch ist in den meisten Ländern der Erde nicht verboten! Copyright stört solche Länder meistens selten! Wo ist die Überraschung?

  15. #9 r2d2 (30. Mai 2010 16:39)

    Richtig interessant(für Herrn Edathy?) wird es auf der Internetseite “Radio Islam”. Dort kann man Hitlers “Mein Kampf” und andere antisemitische Hetze online lesen.

    Auch im Heimatland des Herrn Edathy fehlt dieses Buch in keiner Buchhandlung und wird in allen indischen Sprachen angeboten.

    Erst neulich hat mir ein indischer Bekannter hier in Deutschland ganz stolz seine literarische Neuerwerbung („Mein Kampf“ in tamilischer Sprache) präsentiert, die er von seinen Urlaub in Indien mitgebracht hat.

    In diesen Kontext sei auch an die Indische (Freiwilligen) Legion (Azad Hind) erinnert, die an der Seite der deutschen Wehrmacht im II.Weltkrieg für die Nazis gekämpft hat.

  16. Hier gibt es ein gutes Video dazu, auch die Protokolle der Weisen von Zion sind gefragt, die Charta der Hamas hat direkt Passagen daraus genommen:

    Artikel 22: Die Feinde häuften einen riesigen und einflussreichen materiellen Wohlstand an, der sie in die Lage versetzte, ihren Traum umzusetzen. Dieser Reichtum erlaubte es ihnen, die Kontrolle über die Weltmedien wie zum Beispiel Nachrichtenagenturen, Zeitungen, Verlagshäuser, TV-Sender und weitere Dinge dieser Art zu übernehmen. Sie nutzten diesen Reichtum ebenfalls aus, um Revolutionen in verschiedenen Teilen der Welt anzustacheln, um ihre Interessen zur realisieren und die Früchte zu ernten. Sie standen hinter der Französischen Revolution und hinter den kommunistischen Revolutionen und den meisten Revolutionen, von denen man hier und da hört. Sie nutzten das Geld ebenfalls dazu, die Macht über die imperialistischen Länder zu gewinnen und sie dazu zu bringen, viele Länder zu kolonisieren, um die Reichtümer dieser Länder auszubeuten sowie ihre Korruption dorthin zu verbreiten.

    Hinsichtlich der regionalen und weltweiten Kriege ist es zweifellos soweit gekommen, dass die Feinde hinter dem I. Weltkrieg standen um so das Islamische Kalifat auszulöschen. Sie sammelten materielle Ressourcen und übernahmen die Kontrolle über zahlreiche Quellen des Wohlstands. Sie erreichten die Balfour-Erklärung und etablierten den Völkerbund, um mit den Mitteln dieser Organisation über die Welt zu herrschen.

    Sie standen ebenfalls hinter dem II. Weltkrieg, in dem sie immense Vorteile aus dem Handel mit Kriegsausrüstungen zogen und die Etablierung des Staates Israel vorbereiteten. Sie inspirierten die Errichtung der Vereinten Nationen und des Sicherheitsrats, um den Völkerbund zu ersetzen und die Welt mithilfe ihrer Mittelsmänner zu beherrschen. Es gab keinen Krieg, an welchem Ort auch immer, der nicht ihre Fingerabdrücke trägt.

    Artikel 28: Die zionistische Invasion ist auf verschlagene Weise bösartig. Sie schreckt nicht davor zurück, verschlungene Weg zu wählen und alle verabscheuungswürdigen und widerwärtigen Mittel anzuwenden, um ihre Ziele zu erreichen. Um sich einmischen und Spionageaktivitäten vornehmen zu können ist sie in großem Maß auf die Geheimorganisationen angewiesen, z..B. die Freimaurer, die Rotary Clubs, Lions und andere. All diese Geheimorganisationen, von denen einige auch offen arbeiten, agieren für die Interessen des Zionismus und wollen unter dessen Anleitung die Gesellschaften zerstören, Werte vernichten, Verantwortlichkeiten ausschalten, Tugenden ins Schwanken bringen und den Islam auslöschen. Sie steht hinter der Verbreitung von Drogen und Giften aller Art, die ihr Machtausübung und Machtausdehnung erleichtern sollen.

    Artikel 32: Der Weltzionismus und die imperialistischen Kräfte haben mit klugen Schritten und bewusster Planung versucht, die arabischen Länder aus der Kampfarena gegen den Zionismus wegzustoßen, um letztendlich das palästinensische Volk zu isolieren. Ägypten wurde bereits hauptsächlich mithilfe des betrügerischen Camp David-Abkommens aus dem Konflikt geworfen und es hat versucht, auch andere Länder in ähnliche Abkommen zu ziehen, um sie aus dieser Kampfarena auszuschließen.
    Hamas ruft die arabischen und islamischen Völker dazu auf, ernsthaft und unermüdlich zu handeln, um dieses schreckliche Komplott zu durchkreuzen und den Massen die Gefahr vor Augen zu halten, die mit dem Austritt aus der Kampfarena gegen den Zionismus verbunden ist. Heute ist es Palästina und morgen könnten es andere Länder sein. Zionistische Machenschaften setzen sich nämlich endlos fort und werden sich nach Palästina gierig vom Nil bis zum Euphrat ausdehnen. Erst dann, wenn sie komplett die Gegend verdaut haben, auf die sie ihre Finger gelegt haben, werden sie zu noch mehr Expansion voranschreiten und so weiter. Ihr Komplott wurde in den Protokollen der Weisen von Zion niedergelegt: Ihre derzeitiges Verhalten ist der bester Beweis für das, was dort gesagt wurde. Wie haben keine andere Wahl als alle Kräfte und Energien zu vereinen, um dieser verabscheuungswürdigen Nazi-Tataren-Invasion gegenüberzutreten. Andernfalls werden wir den Verlust unserer Länder erleben, die Entwurzelung ihrer Bewohner, die Ausbreitung von Korruption über den Erdball und die Zerstörung aller religiösen Werte.
    Im Rahmen der Kampfarena mit dem Weltzionismus betrachtet sich die Hamas als Speerspitze und Avantgarde. Sie verbindet ihre Anstrengungen mit all denen, die auf dem Schauplatz Palästina aktiv sind. Es müssen jedoch noch mehr Schritte von den arabischen und islamischen Völkern und den islamischen Vereinigungen überall in der arabischen und islamischen Welt unternommen werden, um die nächste Runde im Kampf gegen die Juden, die Händler des Krieges, möglich zu machen. (Übersetzung: M.K. & R.R.C.)

    http://www.usahm.info/Dokumente/Hamasdeu.htm

    http://www.israswiss.net/downloads/islamicmeinkampffinal.swf

  17. Die interessieren sich ja für eine sehr dubiose Nische der abendländischen „Literatur“, wenn ich das so formulieren darf.
    Ob es auch Werke von den Aufklärern Rousseau, Kant oder Montesquieu in der Auslage gibt?

  18. #18 Koltschak (30. Mai 2010 16:58) Das Buch ist in den meisten Ländern der Erde nicht verboten! Copyright stört solche Länder meistens selten! Wo ist die Überraschung?

    das ist Richtig .. war aber in der TÜRKEI .. DER renner über Jahre

    Google Türkei mein kampf

  19. Deshalb kann ich einfach nicht begreifen, daß Deutschland wieder auf den Weg dahin zurückgeht, jetzt hat die Deutsche Bank, eines der größten Bankunternehmen der Welt, ihre Beteiligung an Elbit Systems, einem Unternehmen, das Sicherheitstechnologie für die Sicherung Israels gegen Terroristen liefert, beendet. Der israelische Sicherheitszaun ist eine Antwort auf den “palästinensischen” Terrorismus der Zweiten Intifada.

    http://www.tw24.info/?p=2234

    Also doch auf dem Weg nach Eurabia?

  20. Hier noch was zum Schmunzeln:

    Ein deutscher Konvertit reitet auf einem Kamel durch die weiten Steppen Afghanistans. Eine seiner vier Frauen begleitet ihm. Sie läuft in einem Burka verhüllt genau zehn Meter vor ihm. Das sieht ein einheimischer Taliban und schreit den deutschen Konvertiten mit den Worten an:

    “Lieber Konvertit, man merkt das du erst kürzlich zum Islam konvertiert bist. Wenn du den Koran aufmerksamer gelesen hättest, dann wüsstest du, dass die Frau zehn Meter hinter dem Mann zu gehen hat, aber auf keinem Fall zehn Meter vor ihrem Mann!”

    Der deutsche Konvertit antwortet ganz trocken:

    “Das mag ja sein lieber Gotteskrieger, dass der Koran das vorschreibt.

    Aber als der Koran niedergeschrieben worden ist, da gab es noch keine Minenfelder!”

  21. Bitte nicht vergessen: Der Judenhaß ist im Islam fest verankert. An mindestens neun Stellen des Koran werden Juden verflucht. Der Koran ist das einzige antisemitische Buch, das in Deutschland frei zu kaufen ist.Schon von daher müßte der Koran verboten werden.

  22. Hat denn jemand den Arabern schon gesteckt,
    dass sie wie die Juden zum Stamm der Semiten gehören?

  23. OT

    Köln: Räuber stirbt nach Messerstich

    Rund eine Woche nach einem gescheiterten Überfall in der Kölner Innenstadt (Nordrhein-Westfalen) ist einer der mutmaßlichen Täter (21) den Verletzungen erlegen. Das Raubopfer (41) hatte ihn mit einem Messer niedergestochen. Der Täter hatte den Mann mit zwei Begleitern überfallen. Dabei sollen die Beschuldigten das Opfer angegriffen und mit einer Bierflasche verletzt haben. Der 41-Jährige wehrte sich mit einem Messer und stieß es in den Bauch des jungen Angreifers. Der Mann erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Der 41-Jährige floh zunächst und stellte sich einige Tage später der Polizei. Nach einer Vernehmung durch die Polizei wurde er wieder entlassen, da er offenbar in Notwehr gehandelt hatte. In der Vernehmung räumten auch die 18-jährigen Komplizen ein, dass die Aggressionen von ihnen ausgegangen seien.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=12720036.html

  24. Ja, so ist es. Jede/r, die/der die Muslime besser kennt oder gar mit Ihnen verschwägert ist, weiss, dass sie zu > 95% Nazis sind und Adolf Hitler bei Ihen direkt nach den Killer Mohammed kommt. Deutschland ist bei ihnen immer noch sehr beliebt, weil es den „Römer“ Adolf Hitler (schloss am 20.7.1933 Übereinstimmungsvertrag mit Vatikan) hervorbrachte…

    Komischerweise finden das unsere linken und grünen Burka-Befürworter gar nicht bedrohlich. Genauso wie sie nachstehende Fatawa nur gutmütig kult-UR-bedingt beurteilen… Wähleranteile sind ihnen wichtiger, als die Bewahrung des inneren Friedens!

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html
    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?p=103924 (Islam: von Sklaverei bis Zwangsehe…)

    Die Suche unserer führenden „Politkommissare“ nach dem moderaten Vorzeige-Muslim, der sich nie, unter keinen Umständen, für den Dschihad fanatisieren lassen wird, dauert an… Bassam Tibi & Co. gelten auch bei den sogenannt „moderaten“ Muslims schon nicht mehr als Muslime!

    „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam: Islam ist Islam, und damit hat’s sich“ (der türkische Premierminister Erdogan; Quelle: Milliyet, Türkei, 21.8.2007/Memri Turkish Media Blog) http://www.thememriblog.org/turkey/blog_personal/en/2595.htm

    Jesus Christus spricht auch heute noch zu den christlichen, jüdischen, östlichen und vor allem islamischen Pharisäern (Mt 23.13 und 15, fast 600 Jahre vor Mohammed…): „Wehe aber euch, Schriftgelehrte, Pharisäer. Heuchler! Denn ihr verschliesst das Reich der Himmel vor den Menschen; denn ihr geht nicht hinein, noch lasst ihr die, welche hineingehen wollen, hineingehen. … Wehe euch, Schriftgelehrte, Pharisäer, Heuchler! Denn ihr durchzieht das Meer und das trockene Land, um einen Proselyten (Neubekehrten. Die Red.) zu machen, und wenn er es geworden ist, so macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr.“

  25. Habe ‚Mein Kampf‘ übrigens vor Jahren in einer großen Buchhandlung in London in der Auslage gesehen; ich glaube kaum, daß das wirklich jemand liest.

    Vor Jahren bin ich mal in Hannover in einer Buchhandlung gewesen, da kaum so eine Tusse mit dem üblichen Spruch auf mich zu, ob sie helfen könne und in einer spontanen Regung sagte ich so trocken wie möglich, daß ich gern M.K. hätte.

    Erstarrung ringsum, dann löste sich das Weib aus der Starre und raunzte:
    „Das ist verboten und das ist auch gut so.“

    „Schade, es heißt doch immer, daß es bedauerlich ist, daß die Menschen dieses Machwerk vor 1933 nicht gelesen haben und nun ist es auf einmal verboten – wie soll man sich denn da informieren?“

    Während alles ringsum blau anlief, bin ich nach nebenan ins Cafe auf einen Kaffee marschiert.

  26. Die Moslems hatten ja eine eigene Hitlergruppe sie wurde „Handschar“ genannt. Da gibt es sogar ein Foto mit Adolf und den Moslems. Moslems stehen auf Hitler darum ähnelt ihr Koran dem Buch „Mein Kampf“ haargenau. Moslems haben auch keine Hemmungen ihren Hass und Hetze öffentlich gegen Juden zu zeigen. Sie wollen sie am liebsten wieder vergasen. Und die Politiker schauen zu und sagen nichts….das ist das Allerärgste.

  27. Das kann man bestimmt alles erklären!

    Hier mal 5 +1 Möglichkeiten:
    Mein Kampf hat nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun.
    Mein Kampf ist aus dem Zusammenhang gerissen.
    Mein Kampf ist nur in der (österreichischen) Originalsprache verständlich.
    Mein Kampf hat mit Antisemitismus nichts zu tun.
    Mein Kampf lehrt Friede und Güte unter den Menschen.
    & last but not least
    – Nationalsozialismus ist Frieden!

  28. OT

    Hamburg: Zu hart oder gerecht? Jugendrichter schickt Schulschwänzer in den Knast!

    Er will die weiche Tour nicht länger mitmachen! – Schulschwänzer Kauder will Eltern das Geld kürzen.

    Der Bergedorfer Jugendrichter Olof Masch (63) sorgt jetzt dafür, dass notorische Schulschwänzer wirklich merken, dass sie nicht weitermachen können wie bisher – Masch schickt sie für eine Woche in die Jugend-Arrestanstalt nach Hahnöfersand. Schon drei Mal hat der resolute Richter in diesem Jahr Schulschwänzern so die Rote Karte gezeigt.

    Masch gilt als resolutester der 30 Hamburger Jugendrichter. „Mein Motto heißt ‚wohlwollende Konsequenz‘“, sagt er, Knast fürs Schulschwänzen nennt er „das Heilsamer-Schock-Verfahren“!

    Warum dieses konsequente Vorgehen? Richter Masch: „Ich halte das für eine sehr sinnvolle Methode.“ Das Gesetz lässt die harte Strafe zu. „Paragraph 98 des Ordnungswidrigkeiten-Gesetzes (Schulschwänzen fällt darunter, die Red.) sieht vor, dass ich als Jugendrichter eine Geldbuße in sinnvolle pädagogische Maßnahmen umwandeln kann“, sagt Masch. „Und Jugendarrest halte ich in manchen Fällen eben für sinnvoll.“

    Und weiter: „In der Regel verhängen Jugendrichter selbst bei wiederholtem Fehlverhalten nur Arbeitsleistung in sozialen Einrichtungen. Ich finde, das ist nicht sinnvoll.“

    Schulschwänzen sei kein Kavaliersdelikt. „Im Gegenteil: Bei vielen Intensivtätern, die vor mir stehen, hat alles mal damit angefangen, dass sie nicht mehr regelmäßig zum Unterricht gegangen sind“, sagt Masch.“

    http://www.bild.de/BILD/regional/hamburg/aktuell/2010/05/29/jugendrichter-schickt-schulschwaenzer/in-den-knast.html

  29. OT
    Krisensitzungen bei den Linken und Grünen
    Alarmstufe ROT
    Lena und Raab sangen
    Wir lieben deutsches Land.

    Ein ungeheurer Skandal
    Igitt, Pfui wie können die nur?!?
    und dann noch Schwarz Rot Gold
    Nazi Alarm, Nazi Alarm

  30. #18 Koltschak

    Mir fällt spontan eigentlich kein Land ein, wo es verboten wäre, nichtmal Deutschland. Einzig, daß das Land Bayern „noch“ die Rechte an dem Buch hält und es deswegen niemand ohne deren Einwilligung Drucken darf, ist der Grund weshalb es nicht offiziell zu kaufen ist.

  31. #24 Nahost-Experte
    (30. Mai 2010 17:07)

    Die interessieren sich ja für eine sehr dubiose Nische der abendländischen “Literatur”, wenn ich das so formulieren darf.
    Ob es auch Werke von den Aufklärern Rousseau, Kant oder Montesquieu in der Auslage gibt?

    In allen mohammedanischen Ländern insgesamt
    (1,3 Milliarden Einwohner) werden pro Jahr weniger Bücher herausgegeben als in Portugal (10,6 Millionen Einwohner).

  32. #34 Graue Eminenz
    Das kann man bestimmt alles erklären!

    Ja, ja man hört Sie laut und deutlich schweigen. Die Kämpfer gegen Recht. Die die uns gesagt habe „Niemals mehr, darf“ ……

    Sie setzten sich auf die Strasse und sind mutig, weil ein paar NPD Verfassungsschützer durch eine Strasse in Berlin laufen wollen. Sie steigen aber mit den Grauen Wölfen, den Islamischen Hartlinern im Kampf gegen rechts ins Bett.

    Ich habe mal folgenden Komentar bei PI kopiert:

    Da stehen Sie, tapfer und aufrecht.

    DIE NAZIJÄGER!
    DIE KÄMPFER GEGEN RECHTS!
    DIE EMPÖRER!
    DIE BESSERMENSCHEN!
    DIE MUTIGEN!
    DIE GESICHTZEIGER!
    DIE FACKELTRÄGER DER FREIHEIT!
    DIE LEUCHTTÜRME DER AUFKLÄRUNG!
    DIE VERFECHTER DER MENSCHENECHTE!
    DIE EVA HERMANN RAUSSCHMEIßER!
    (Autobahn geht gar nicht)

    Da stehen Sie und schreien es laut heraus:

    Seht her! Wir sind
    ELENDE FEIGLINGE!

    Hört man Sie nicht??? Ich höre Sie sogar hier an meinem Schreibtisch. Bei machen weiß ich sogar die Namen……

  33. #21 Eduard

    In diesen Kontext sei auch an die Indische (Freiwilligen) Legion (Azad Hind) erinnert, die an der Seite der deutschen Wehrmacht im II.Weltkrieg für die Nazis gekämpft hat.

    Soviel zum Thema „Nazis und Rassismus“… oder „Linke und Rassismus“, sowie „Nazis und Nationalismus“ oder „Linke und Nationalismus“…

    http://www.amazon.de/Roter-brauner-gr%C3%BCner-Sozialismus-ideologischer/dp/3939562041/ref=sr_1_1/279-2465816-2836544?ie=UTF8&s=books&qid=1253376163&sr=8-1

  34. kein Wunder ,dass die NPD öfters mal mit türkischen Antisemiten zussammenarbeiten

  35. Ehemänner größte Gefahr für Polizisten

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=12720658.html

    Gefährlicher als Hooligans und Demonstranten sind für Polizisten gewalttätige Ehemänner. Bei Einsätzen wegen familiärer Streitigkeiten erlitten bundesweit ebenso viele Beamte schwere Verletzungen wie bei Demonstrationen und Stadion-Einsätzen zusammen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN), so der „Spiegel“. Die Zahl der Fälle, bei denen Polizisten wegen häuslicher Gewalt mindestens sieben Tage dienstunfähig waren, stieg der Umfrage zufolge zwischen 2005 und 2009 um fast 80 Prozent. Ein Grund sei das 2002 erlassene Gewaltschutzgesetz, durch das Angehörige leichter gewalttätige Familienmitglieder von der Polizei aus der Wohnung entfernen lassen könnten.

    Gehe ich recht in der Annahme, dass es sich hierbei vorzugsweise um Ehemänner™ aus einem Kulturkreis handelt, die Ehe- und Ehreprobleme™ auch gerne mal mit dem Messer lösen…?

  36. Mich ärgert der allgemeine Umgang mit „Mein Kampf“.

    Millionen Deutschen wurde vorgeworfen, dieses Buch nicht gelesen zu haben und Hitler trotzdem gewählt zu haben.

    Ich finde, jeder sollte „Mein Kampf“ lesen. Und zwar im Original und nicht die kommentierte Ausgabe.

    Erst dann ist eine echte Diskussionsgrundlage geschaffen.

    Denn wo bleibt ein geschlossenes Aufstehen der Deutschen gegen den Antisemitismus, der von nicht wenigen muslimischen Migranten ausgeht?

    Vielleicht liegt es daran, dass es keine „Deutschen“ mehr gibt, die sich mit ihrer „Erbschuld“ identifizieren und es ihnen einfach am Arsch vorbeigeht, bzw sie es ein für allemal leid sind in der 4. Nachkriegsgeneration?

    Wenn ich mit bekannten rede, die sagen:“Ach hör mir doch mit dem Scheiß auf! Heute ist heute und wir haben andere Probleme!“

  37. Naja, „Mein Kampf“ wird auch in den USA sehr häufig verkauft. Ich sehe darin auch garkein Problem. Auch in Deutschland stand das Buch mal an zweiter Stelle beim englischsprachigen Amazon. Soll jeder lesen, was er möchte.

  38. Hitler ist sehr populär in der islamischen Welt. Selbst in Xinjiang (China) verehren ihn Muslime.

  39. Ich kann es ein bisschen verstehen, dass das Buch in Deutschland auf dem Index steht und nur als kommentierte Form zu kaufen ist.
    Ich hab es quergelesen, weil ich ein neugieriger Mensch bin und mir meine Meinung gern aus erster Hand bilde.

    Es ist ein ziemliches Durcheinander, unwissenschaftich, wirr und schlecht strukturiert aufgebaut. Einige historische Fakten sind nicht falsch.

    Ich finde es deshalb nicht ganz falsch, dass es verboten ist, weil es volksverhetzende Anteile hat.
    Allerdings müsste man dann den Koran….. ihr wisst schon.

  40. #43 Opa-Drickes (30. Mai 2010 17:45) Der Strassenräuber von der Agrippastrasse in Köln ist verstorben

    hier:http://www.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/koeln/article/meldung-100530-145754-74-939.html

    @@@

    Man muß nur aufpassen das Linke und Grüne samt GM nicht eine Lichterkette zusammenstellen.
    Gut das eine Kette nur so stark ist wie ihr schwächstes Glied, das ist bei den Genannten eindeutig der gesunde Menschenverstand, daher besteht wohl kein Grund zur Sorge.

    Gruß

  41. Eine gute Nachricht: Der Straßenräuber von Köln, sozusagen Salih II. (Köln-Kalk 18.01.2008) ist tot.
    Und noch eine gute Nachricht: http://www.migazin.de/ ist pleite und wird eingestellt.
    So war also die Berufung einer türkischstämmigen Ministerin ( Aygül Özkan ) die letzte Siegesmeldung dieser Seite.

  42. #9 unrein; Nicht Rund, vielmehr Rotfunk.

    #18 Bio-Koelner; Das hätte ja nun wirklich kein Mensch erwartet?!

    #22 Basecap ; Natürlich, in einem Land in dem ausser dem Koran nur Mein Kampf die Verkäufe von Büchern anführt, würde ich ja nie auch nur einen Funken Antizionismus vermuten. Sag mal, gehts noch?

    #45 jhunyadi; Wer sagt dir denn, dass du das nicht lesen darfst, aber du und noch 2 Dutzend andere heben dieses Machwerk nicht auf Platz 1 der Bestsellerliste.

    #58 li.berte; Das steht nicht auf dem Index, lediglich die Bay Regierung, erlaubt nicht, dass es gedruckt wird. Ansonsten hab ich noch nie ein Buch gelesen, das so miserabel geschrieben ist wie Hitlers Machwerk. Das bringt ein durchschnittlicher 10jähriger Hauptschüler (vielleicht nicht grade aus Berlin) genauso fertig.

  43. Nochmal zum Buch mein Krampf, schlimm ist es, wenn es von Menschen zur Instumentalierierung benutzt wird, und das wird es defintif in dr arabischen Welt – aber Deutschland ist ja auch nicht besser.

    Hamburger Moschee bewirtet ein iranisches Hizbullah Treffen.

    Die Imam Ali Moschee in Hamburg bewirtete eine Konferenz, die vom Regime des iranischen Präsident Mahmoud Ahmadinejad und mit der Teilnahme der Fürsprecher des revolutionären Islams ausgerichtet wurde.

    Das sollte zu denken geben.

    http://www.jpost.com/International/Article.aspx?id=176845

  44. Mein Kampf wird fast überall verkauft, auch in Israel, warum nicht in Deutschland sollte man sich fragen, schließlich wurde es vor der Machtergreifung Hitlers in Deutschland geschrieben.

  45. Soviel ich weiss, (bitte verbessert mich bei besserem Wissen) ist „Mein Kampf“ in Deutschland ebensowenig verboten wie „Mein Koran“ und die strafrechtliche Relevanz beschränkt sich lediglich auf die Hakenkreuze in und auf diesem Krampfbuch. Verfassungsfeindliche Symole und so.

    Lediglich ist die Bayerische Regierung im Besitz der Urheberrechte und die untersagt in D den Nachdruck bis zum Jahr 2015.
    Im Grunde sogar verständlich.
    Wenn man die Kampf-Schwarte liest, sieht man unsere Linken in einem völlig anderen Blickwinkel und auch die Parallelen zum Hassbuch „Mein Koran“ werfen kein gutes Licht auf die sogenannte Religion der Neubürger.
    Von wegen Willkommenskultur schaffen und so.

    Aber gerade bei solchen Sachen sieht man deutlich, was die Politik von der Urteilsfähigkeit und Mündigkeit der Bürger hält bzw. wieviel das GG der Politik wert ist.

    Artikel 5 GG:

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

    PS: Nein, ich bin kein Fan von diesem Machwerk aber ich bin der Meinung, dass man sich selbst ein Bild von Dingen machen muss, um selbst zu verstehen, warum sie schlecht sind.
    Wäre „Mein Kampf“ ganz offiziell zu lesen, wäre die Mystifizierung vom Nazitum in einigen Kreisen nicht derart weit gediehen.

  46. #41 Masho
    (30. Mai 2010 17:20)
    Die Moslems hatten ja eine eigene Hitlergruppe sie wurde “Handschar” genannt.

    Was Du alles so weißt, leider nicht genug.

    Es gab 3 (drei) rein mohammedanische SS-Divisionen, Handschar, Skanderbeg und Kama.
    Letztere wurde wegen ihren Grausamkeiten und Greueltaten, die sogar die SS-Führung erschrecken ließ, später aufgelöst.

    Außerdem gab es noch andere mohammedanische Einheiten.

    Das alles läßt sich über „Google“ recherchieren, Bilder dazu gibt es reichlich, auch vom Initiator dieser Verbände, dem Großmufti von Jerusalem Mohammed Amin el Husseini, einen Freund Hitlers, Arafats Onkel.

  47. #65 nicht die mama (30. Mai 2010 19:34)

    Ergänzung:

    Wäre “Mein Kampf” ganz offiziell zu lesen, wäre die Mystifizierung vom Nazitum in einigen Kreisen nicht derart weit gediehen und die Linken in Deutschland wären heute nicht da, wo sie sind.
    Wer möchte schon geistige Verwandte der NSDAP in der Regierung sitzen haben.

  48. Das Buch ist nirgendwo verboten, und es sollte auch nicht verboten sein. Denn durch ein Verbot würde um dieses Buch herum ein Mythos aufgebaut, dem dieses Werk sicher nicht gerecht wird. Es ist mehr oder weniger nichts weiter als eine Art Bestandsaufnahme eines politischen Lokalmatadors, der eher zufällig in die Politik gestolpert war. Eine konfuse Mischung aus Autobiographie und politischem Manifest. Es bietet keine neuen Erkenntnisse.

    Und auch wenn ich sage, dass der Koran viel gefährlicher ist – denn als dieser entstand, war der Islam bereits die herrschende Ideologie in der arabischen Welt! – ich wäre auch dagegen, den Koran zu verbieten. Ich bewundere und verehre Geert Wilders, aber in diesem Punkt widerspreche ich ihm. Ich bin für Redefreiheit, Diskussionsfreiheit und vor allem für INFORMATIONSFREIHEIT. Das hat sehr viel damit zu tun, dass ich politisch mündig bin und keinerlei Beschränkungen akzeptiere.

  49. „Mein Kampf“ liegt in manchen Buchhandlungen des Nahe Ostens stapelweise aus – ähnlich wie bei Hugendubel oder Thalia die Romane von Stephenie Meyer.

  50. #70 Israel_Hands (30. Mai 2010 20:36)

    „Mein Kampf“ liegt in manchen Buchhandlungen des Nahen Ostens stapelweise aus – ähnlich wie bei Hugendubel oder Thalia die Romane von Stephenie Meyer.

  51. Das wird Herrn Edathy gar nicht freuen: Aus seinem Heimatland Indien schrieb ein gewisser Mahatma Gandhi an „My dear friend“ Hitler..

    http://www.islammonitor.org/index.php?option=com_content&view=article&id=3500:exposing-gandhi-the-naked-saint-and-his-spiritual-terrorism-of-nonviolence&catid=205&Itemid=59

    Not only this, Gandhi wrote an open letter to the British government, urging them to surrender to the Nazis. Later, when the extent of the holocaust was known, he criticized Jews who had tried to escape or fight for their lives. Gandhi said,

    “Hitler killed five million Jews. It is the greatest crime of our time. The Jews should have offered themselves to the butcher’s knife. They should have thrown themselves into the sea from cliffs. It would have aroused the world and the people of Germany”.

    Gandhi even told the Jews to “pray for Hitler”. It means; the Jews should have saluted Hitler and walked cheerfully into the gas chambers because that’s what Gandhi’s nonviolence dictates. Gandhi was so eager to sell his nonviolence that he wrote a letter to Hitler during July 1939 (which the government of India did not permit to go) addressing him “My friend”. Then during December 1940, Gandhi wrote another letter to his friend Hitler again addressing him „My friend“ and closing his letter with „your sincere friend“. He ended the letter with a brief statement „That I address you as a friend is no formality. I own no foes.” In this love letter Gandhi mentioned, “We have no doubt about your bravery or devotion to your fatherland, nor do we believe that you are the monster described by your opponents”.

    Kann das jemand mal dem Edathy schicken? Er soll das bitteschön empört an die große Glocke hängen. Ich denke aber eher, er lässt das unter den Tisch fallen. Passt nicht so sehr ins ideologische Beuteschema..

  52. #1 Abu Sheitan (30. Mai 2010 16:28)
    „In den 70ern wurde ich auf Reisen im Südland öfters gefragt: “Du Deutsch?” und bekam auf mein Kopfnicken ein freundliches ” Chittler Guttt!” als Antwort.“

    War bei mir dann in den 80ern auch so. 🙁

  53. #73 epistemology (30. Mai 2010 22:10)

    „Der Islam war und ist durch und durch antisemitisch.“

    Was ja schon mit Mohammed selbst anfängt. Wenn man sich dessen Vita anschaut und den koran danebenliegen hat und nachliest, was der Allah dann jeweils so alles vom Stapel gelassen hat, kann man es nicht fassen, dass 1.400.000.000 Menschen als islamische gelten…

    …der beste Beweis für die Nicht-Existenz eines Gottes! 😉

  54. Daß dieses Buch irgendwo verkauft werden darf ist an sich in Ordnung, obwohl damit im Falle araboider Staaten auch ein bestimmter Zweck verfolgt wird. Auch die Schriften von Marx und Engels, deren fundentalistische Auslegung neben den schlimmsten Bestien auch eine bisher unerreichte Zahl von Ermordeten „Andersgläubigen“ erzeugt hat, sind überall frei verkäuflich. Es gibt eben nicht in allen Staaten Zensur und Bücherverbote.
    Man darf sich aber nicht über den Antisemitismus beschweren, denn der kommt bei den Anhängern der Religion des Tieres sicher nicht von der Lektüre eines Buches aus Deutschland, sondern vom Gestammel eines eingerauchten Irren, der glaubte, seine Visionen direkt von seinem Wüstendämon zu erhalten. Solange sich dieser Irrsinn mit all seinen Mordaufrufen ungehindert als Religion tarnen darf und unter diesem Deckmantel mit staatlicher Duldung zum Mord an Juden aufrufen darf, wird der Antisemitismus in Europa weiter um sich greifen. Daß die Mehrheit unserer jüdischen Freunde DIESES Problem nicht erkannt hat, sondern sich damit beschäftigt, das Umherschwirren der braunen Gespenster aus der Mottenkiste zu beschwören, anstatt die Augen aufzumachen und zu sehen, daß die bärtigen Teufel schon offen auf der Bühne tanzen, ist die wahre Tragödie!
    Der Islam bedroht zu jeder Tages- und Nachtzeit, zu jeder Sekunde all das, wofür das aufgeklärte und freie Europa steht.
    Leider sieht das nur eine Minderheit, die Masse bietet demütig die Kehle zum Schnitt…

  55. „… sondern beide Male in aller Öffentlichkeit zum Verkauf angeboten. “

    Ob das schlimm ist, kann nur der beurteilen, der das Buch gelesen hat. Aber ein eigenes Urteil ist ‚den Deutschen‘ nun mal verboten.

    Gut so, denn sie koennen nach all den Kriegen, die sie verloren haben, im Politischen ohnenhin nicht mehr fuer voll genommen werden.

  56. #12 wolfi

    Das Bild hab ich grad in einem Youtube-Film unter der Suche “religion of peace”gesehen:
    http://www.youtube.com/watch?v=qbrI4v0g6LY
    Gegenüberstellung WIR – ISLAM

    Das Video ist sehenswert. Schade, dass zwei Fehler drin sind:

    Der kleine Junge, dessen Arm überfahren wurde (ca. bei 4:00), ist ein notorisches Fake. Das Ganze hat mit dem Islam nichts zu tun, es geht auch nicht um eine Hadh-Strafe für einen armen kleinen Brotdieb, sondern um eine Gauklertruppe, die auf einer Strasse eine abzieht. Das Kind wurde weder bestraft noch verletzt, sondern „nur“ für eine miese Abzocker-Show missbraucht („he was part of a ‚Maareke giry‘ or street magic act and allegedly performed the stunt for money“).
    http://urbanlegends.about.com/library/bl_caught_stealing_bread.htm
    http://www.hoax-slayer.com/child-stealing-bread-iran.shtml
    http://www.snopes.com/photos/gruesome/crushboy.asp

    Atefeh Rajabi (ca. 3:50) wurde nicht gehängt „because she killed her rapist in self-defence“. Rajabi war laut Urteils des iranischen Richters Hadji Rajai „eine Verderberin der Moral“, sie war „von Zeugen Händchen haltend mit einem zehn Jahre älteren Mann im Park von Neka gesehen worden“, und laut Richter Hadji Rajai sei es nicht das erste Mal gewesen, dass sie sich derart öffentlich „prostituiert hatte“. Das Verfahren, der Gang durch die Instanzen, dauerte knapp vier Wochen, und der Scharia entsprechend und zum höheren Wohle islamischer Moral bestätigten die obersten iranischen Richter das Todesurteil gegen Ateqeh Rajabi.
    Das Mädchen hatte den Mann, mit dem sie „unkeusch“ gewesen war, nicht umgebracht. Sie war geistig behindert und sie war genau 15 Jahre und 7 Monate alt, als sie am 15.8.04 starb, nachdem sie 11 Minuten lang im Todeskampf am Kran gezappelt hatte (laut anderen Quellen soll es sogar 45 Minuten gedauert haben).
    http://www.ncr-iran.org/de/content/view/813/1/
    http://www.politikforum.de/forum/showthread.php?t=146562
    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=1&item=870
    http://www.ioff.de/archive/index.php/t-196160.html
    http://www.ioff.de/showthread.php?t=196160
    http://www.iranmei.de/index.php?option=com_content&task=view&id=47&Itemid=36
    http://www.geocities.com/epjacobs4/fariba.htm
    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=10612

  57. #49 Eduard

    In allen mohammedanischen Ländern insgesamt (1,3 Milliarden Einwohner) werden pro Jahr weniger Bücher herausgegeben als in Portugal (10,6 Millionen Einwohner).

    Können Sie die Quelle für diese Information nennen?
    Vielen Dank.

  58. #18 r2d2 und alle PI-Leser bzw. die RI-Redaktion:

    Da es schon öfter erwähnt wurde: nein Muhammad und Hitler haben nicht am selben Tag Geburtstag. Vielmehr ist die Quellenlage so dürftig, daß gerade einmal das Jahr der Geburt auf 570 n.u.Z. angenommen wird. Den Prophetengeburtstag = maulid zu feiern, ist zudem Kennzeichen des Volksislam und daher bei der islam. Geistlichkeit in traditionellen islam. Ländern verpönt, wenn auch – wegen seiner Beliebtheit beim Volk – geduldet.Schließlich gelten Geburtstagsfeiern als christlich und erinnern zu sehr an deren Heiligenfeste. Daß maulid-Feiern auch in der BRD auf einen 20.April fielen, hängt mit dem islam. Mondkalender zusammen, so daß der – angenommene – Geburtstag M.`s ebenso wie z.B. Ramadan und dergl. sich im Verhältnis zu unserem Sonnenkalender datenmäßig rückwärts im Jahreslauf bewegen. In einem anderen Jahr fällt er dann auf einen anderen Tag! Da ich mich sehr gefreut habe, daß r2d2 mit seiner Ankündigung, sich nach der letzten NRW-Wahl als PI-Kommentator zu verabschieden, nicht wahr gemacht hat, habe ich mir erlaubt, diese kleine Anmerkung einmal zu machen.
    Und nicht zuletzt gilt: „Wir malen Muhammad-Tag“: juhe! „M`s Geburtstag feiern“: oje!

  59. Klasse! Das Vierte Reich ist das Reich der Mohammedaner.

    Der Führer würde Freudentränen weinen, wenn er wüsste, dass seine teuflische Saat aufgegangen ist…

Comments are closed.