Eine Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen erforschte die Gewaltbereitschaft von Jugendlichen. Dabei kam man zu einem erstaunlichen Schluss: Moslemische Jugendliche sind am gewaltbereitesten – und zwar, je gläubiger sie an der Friedensreligion hängen – desto mehr. Christen dagegen werden friedlicher, wenn sie gläubig sind.

N-tv schreibt:

Jugendliche aus muslimischen Zuwanderer-Familien sind deutlich gewaltbereiter als Migranten anderer Konfessionen. Dies besagt eine neue Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen. Bei der Befragung von 45.000 Schülern fielen insbesondere gläubige Muslime durch jugendtypische Delikte wie Körperverletzung oder Raub auf. Die Studie führt dies vor allem auf unterschiedliche Männlichkeits-Vorstellungen zurück.

„Die muslimische Religiosität fördert die Akzeptanz der Machokultur“, sagte Instituts-Direktor Christian Pfeiffer der „Süddeutschen Zeitung“. Er warnte angesichts der Ergebnisse vor einer pauschalen Verurteilung des Islam. Nötig sei vielmehr eine „viel radikalere Integration“.

Welche Schlüsse man ziehen und welche schwachsinnigen Rezepte man vorschlagen kann! Man sieht die Machokultur des Islam und fordert gleichzeitig eine stärkere Integration!

„Selbst wenn man soziale Faktoren herausrechnet, bleibt ein signifikanter Zusammenhang zwischen Religiosität und Gewaltbereitschaft“, sagte Pfeiffer.

Das muss hart sein für alle Gutmenschen.

Bei evangelischen und katholischen Jugendlichen zeigte sich eine gegenläufige Tendenz: Wer seinen Glauben lebt, begeht seltener jugendtypische Straftaten. Dies gilt gerade auch für christliche Zuwanderer, die meist aus Polen oder der ehemaligen Sowjetunion stammen.

Wir folgern daraus, dass das alles nichts mit dem Islam zu tun hat:

Eine entscheidende Ursache des Problems sieht die Studie in der Vermittlung des muslimischen Glaubens durch Imame, die ohne Sprach- und Kulturkenntnisse aus dem Ausland nach Deutschland kommen und reaktionäre Männlichkeitsvorstellungen vermittelten. Zudem befördere die Ausgrenzung von Muslimen durch einheimische Deutsche deren Rückzug in die eigene Gruppe, sagte Pfeiffer.

Natürlich. Der Imam ist schuld. Keinesfalls der Islam.

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

142 KOMMENTARE

  1. Ja toll wer wird das aber schon „glauben“ wollen… Die Sache mit dem Imam ist auch sehr paradox….Und dabei muss der Imam den Islam doch verbreiten….

  2. Nichts neues. Eine Studie des BIM sagte das vor Jahren schon. Je gebildeter die Muslime, desto fanatischer. Aber eines lehnen sie alle ab: Juden, Christen und Demokratie.

  3. na endlich kappiert.gewalt liegt nicht beim
    menschen sondern im koran und islam,deswegen
    werden auch friedlichen christen die zum islam wechseln, werden sofort zum wahnsinnigen gewalttäter.

  4. Was der Pfeiffer da herausrückt über die gewalttätigen „Jugendlichen“, pfeifen die Spatzen schon lange von den Dächern.

    Der Pfeiffer kommt spät, aber er kommt. Also doch noch lobenswert.

    Ernsthafte Konsequenz muß eine rasche Aburteilung solcher Täter sein, „Schlag auf Schlag“, wie es Jugendrichterin Heise seit langem einfordert.

    Und Staatsschutz und Justiz müssen einschlägige Imame so lange an den Ohren ziehen, bis es weh tut.

    Und dann raus, nix wie raus, dort, wo der Zimmermann das Loch gelassen hat.

    Landesverbot auf Lebenszeit. Für sie und ihresgleichen.

  5. Wahnsinn!!!
    Haben diese „Genies“ an dem Institut das ganz alleine herausgefunden?
    Jeder der mit offenen Augen durch die Welt geht,hat das schon seit zig Jahren gesehen.

  6. Da ist mir ein anderer Pfeiffer mit 3 F aber allemal lieber als dieser unsägliche Kriminologe bei dessen Gutachten stets rauskommt, dass nur die deutsche Bevölkerung schuld an den Verbrechen der Migranten ist. Der letzte Satz des PI-Artikels ist auch ungenau. Richtig im Sinne Pfeiffers wäre:

    Der Imam und die einheimischen Deutschen (wegen ihrer Ausgrenzung der Moslems) sind schuld. Keinesfalls der Islam.

  7. “Die muslimische Religiosität fördert die Akzeptanz der Machokultur”, sagte Instituts-Direktor Christian Pfeiffer der “Süddeutschen Zeitung”. Er warnte angesichts der Ergebnisse vor einer pauschalen Verurteilung des Islam. Nötig sei vielmehr eine “viel radikalere Integration”.

    oh Mann, der Pfeiffer und sein………

    Natürlich fordert er. Das ist wie bei den Verbänden (Egal welche) erst fordern wir mal in diesem Fall eine “viel radikalere Integration”.

    Das bringt doch wieder neue Forschungsaufträge und Kohle vom Staat.

    Als nächstes fordert der Verband der Kopftuch – TrägerINNEN Männer, dass im Sinne der Integration alle Hartz4 EmpfängerINNEN die Kopftuch tragen die Mehraufwendungen erstattet bekommen( Kostet ja schließlich extra, so ein Dings auf dem Kopf.)

    So geht das weiter und die KartoffelINNEN der Berliner Republik rufen zum sparen auf. Der erst Vorschlag zum Sparen: Mehrwertsteuer für Schnittblumen erhöhen.

    Die KartoffelINNEN finden das dann wieder einen klasse Sparvorschlag. Oh Mann oh Mann

  8. der Islam ist völlig unschuldig….

    warum wehren sich denn die blöden Opfer und
    zeigen die Taten auch noch an… also, so wird das nie was mit der Irretation ähh meinte Integration…

    mal schauen, wie lange es noch dauert bis unsere Anhänger der Unterwerfungs-Gesellschaftsordnung völlig auf die Lüge verzichten und einfach den Rest auch noch niederknüppeln..

    *hallalie… Walküre in Warteposition 🙂

  9. #6 Tomcat
    Danke mann,für diesen Tipp!
    Ich krümme mich immer noch vor lachen !!!!!!
    Werde jetzt erst mal meinen Freundeskreis über dieses Meisterwerk informieren.
    Was für ein Spaß!

  10. Gewalt, Terror, Hass und Menschenverachtung kommt aus dem Koran!

    Wer den Koran in der heutigen Zeit auslebt, kann nicht anders handeln, wie es unsere Kulturbereicherer machen.

    Wer den Koran liest, weiss das, oder er verschließt die Augen vor der Realität.

    Das sind im Prinzip keine neuen Erkenntnise.

  11. Verantwortlich für die beschriebenen Phänomene sei nicht der Islam selbst, meinte Pfeiffer: «Das ist kein Problem des Islam, sondern der Vermittlung des Islam.»

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Aus-aller-Welt/Artikel,-Gewalttaetigkeit-junger-Muslime-waechst-mit-Glauben-_arid,2162059_regid,2_puid,2_pageid,4293.html?et_cid=4&et_lid=5

    natürlich, wie auch schon verantwortlich für „das Phänomen“ Nationalsozialismus nicht der Nationalsozialismus selbst war, sondern die Vermittlung™ des Nationalsozialismus…

  12. Die Lieblingswaffen der Moslems sollten beim nächsten Draw Mohammed Wettbewerb auch berücksichtigt werden!

  13. Das muß man mal hinbekommen:

    Man findet heraus, dass bei Moslems mit der Religiosität auch die Gewaltbereitschaft steigt, die bei Moslems eh schon unabstreitbar erhöht ist.
    Bei Christen stellt man sogar einen umgekehrten Effekt fest.

    Und jetzt geht man hin und sagt aus, dass das alles mit Islam nichts zu tun hat?
    Diese Menschen sind doch Wissenschaftler!
    Haben die sich denn nie mit dem Leben von Jesus und Mohammed auseinandergesetzt? Hat man es konsequent vermieden, diese Menschen und ihre Lehren mal zu vergleichen?

    Der Kaiser trägt keine Klamotten, zwischen seinen Beinen baumelt ein kleiner Schniedelwutz. Das bedeutet aber nicht, dass der Kaiser nackt ist!

    Guru Pfeiffer hat gesprochen!

  14. @ #15 Centurio65

    Jo! Hab auch eine Rundmail verschickt. Waren auch ein par Gutmenschen dabei! :mrgreen:

    Bin mal auf die Reaktionen gespannt!

    @ PI: Daraus solltet Ihr einen Artikel machen! 😉

  15. Wahnsinn, wie die Hochintelligenz an Wissenschaftlern alles herausfindet – erstaunlich!

    Wissenschaftler wie Pfeiffer sind mit Abstand das Beste, der Rest der Welt ist beeindruckt.

  16. Ich freue mich jetzt schon auf die Volksabstimmung zur AUSWEISUNG VON KRIMINELLEN AUSLÄNDERN .Sie wird sicher wuchtiger angenommen als die Minarettiniziative.
    23% der schweizer Bevölkerung sind Ausländer!
    über 70% in den Gefängnissen sind Ausländer.
    Da können wir uns von ettlichem Gesindel verabschieben!
    Heil dir Helvetia!

  17. Na so was aber aich. Verstehe ich jetzt aber üüüüüüüüüüüüüüberhaupt nicht. Ich zitire mal spontan zwei liebliche Zitate aus dem Buch des Friedens:


    Tötet sie wo immer ihr sie trefft

    Weniger wert als Vieh, sind bei Allah die Ungläubigen

    Ist doch alles Zuckersüss und Rosarot!

  18. Das ist der Knaller:

    Zudem befördere die Ausgrenzung von Muslimen durch einheimische Deutsche deren Rückzug in die eigene Gruppe.

    Jetzt bin ich auch noch Schuld daran, weil ich mit diesem niederträchtigen und primitivem Abschaum nichts zu tun haben will?

    Frei nach nach dem Motto:
    Die Frau ist selbst daran Schuld, daß sie vergewaltigt wurde – trug sie doch einen Minirock!

    Was für eine erbärmliche „wissenschaftliche“ Studie. Die Verblödung durch die ständigen Schul- und Unireformen schlagen nun voll durch. Solche Leute wären selbst als Müllsortierer zu blöd – aber eifrig Studien schreiben und aus dem Ergebnis gleich eine Lehrstunde über korrekts Denken machen.

  19. um das heraus zu finden braucht man kein studie.
    oder professor zu sein jeder weiß es doch islam=gewalt.

  20. Das politisch-korrekte BRD-Eliten-System gibt immer nur das zu, was eh nicht mehr zu leugnen ist! Die Studie wurde doch nur gemacht, um das System nicht endgültig unglaubwürdig werden zu lassen, denn die gutmenschen Mär, dass deutsche Jugendliche genauso gewalttätig sind wie muslimische ließ sich nicht mehr aufrecht erhalten.

    So konzentriert sich das P-C-System jetzt darauf den Islam vor Kritik zu schützen. Denn wenn das Volk erst die Islamisierung durchschaut hat, und die Gefahr erkannt hat, wird das ganze BRD-System stürzen! Denn warum sollte das Volk dem BRD-System gegenüber loyal sein, wenn dieses System das Volk dem eigenen Untergang ausliefert?

  21. http://www.fnp.de/fnp/region/hessen/frauenleiche-auf-friedhof-gefunden_rmn01.c.7792397.de.html

    Frauenleiche auf Friedhof gefunden

    Linsengericht. Eine nackte Frauenleiche ist am Freitagabend auf einem Friedhof in Linsengericht (Main-Kinzig-Kreis) gefunden worden. Die 67-jährige Frau sei Opfer eines Verbrechens geworden, sagte ein Sprecher der Polizei in Offenbach.

    Die Polizei fahndet nach einem 28-jährigen Deutsch-Marokkaner.

    Er steht im Verdacht, die Rentnerin erschlagen zu haben. Ein Mann hatte den Verdächtigen beobachtet und erkannt, als er mit nacktem Oberkörper die Friedhofsmauer überstieg und floh. Anschließend entdeckte die Polizei die Tote hinter der Trauerhalle.

  22. ________________________________________________
    GERISSENER KINDERSCHÄNDER WEITER AUF FREIEM FUSS
    ________________________________________________

    Wir Väter und Mütter fordern, daß Kinderschändung niemals verjährt. Wie Mord.

    Denn Kinderschändung ist Mord einer kleinen, unschuldigen Seele.

    http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm

  23. Die sollen lieber Studien in Auftrag geben wie wir den Überschuss an testosteronüberladenen Jungmohammedanern wieder in ihre mohammedanische Heimat zurückführen können.

    Aber Gutmenschentum und Political Correctness werden solche Studien zu verhindern wissen und uns weiterhin mit Multikulti Märchen beglücken.

  24. Ein Schlag gegen die PC.

    Denn da kann man nicht mit den üblichen Unterstellungen, Verdächtigungen und Abwiegeleien operieren.

    Ein guter Tag für Anti-PC.

  25. Gestern stand mir in der U-Bahn ein etwa 17-jähriger Türke mit Graue-Wölfe-T-Shirt, Türkeiflagge und Palästinenser-Flagge gegenüber. Ich habe mir lange überlegt, ob ich ihn zu Brei schlagen soll.

  26. Zudem befördere die Ausgrenzung von Muslimen durch einheimische Deutsche deren Rückzug in die eigene Gruppe, sagte Pfeiffer.

    War klar, dass die Deutschen schuld sind. Dieser Idiot Pfeiffer wollte uns doch jahrelang einreden, die exorbitant höhere Gewaltbereitschaft unter Migranten hätte nur soziale Gründe. Wenn jetzt schon seine eigene Studien zu gegenteiligen Ergebnissen kommen, dann muss wenn der Deutsch schuld sein.

    Nötig sei vielmehr eine “viel radikalere Integration”.

    Dieser kranke Schwachkopf.

  27. Herr Pfeiffer aufpassen, Sie könnten ab heute ins Fadenkreuz so mancher Ideologen geraten. Von den islammischen Schätzen bis hin zu den mutigen, gutmenschlichen 68er-Nazijägern in den Redaktionsstuben…

  28. Zwei Denkanstöße an die Nichtsehenden/Nichtsehenwollenden:

    1.
    Wenn die Moslems für sich Friedhöfe fordern, dann bedeutet das im Detail, dass die entsprechende Erde ausgetauscht werden soll, weil ein (toter) Moslem nicht in Erde begaben werden darf (will), in welcher schon Christen begraben werden.

    Wenn die im Bezug auf das Christentum schon mit ihren Toten so umgehen, wie bitteschön kann da jemand noch ernsthaft von normalem Umgang von lebenden Moslems mit lebenden Christen ausgehen ??!

    Und die Lebensrealitäten in dem islamischen Ländern zeigen es doch eindeutig !

    Aus welchem Grund sollen wir weiterhin hoffen, dass sich Moslems hier anders verhalten ?? Das ist doch naives Wunschdeneken.

    2.
    Irgendwelche Klugscheißer fordern immer noch einen „Euro-Islam“.

    Diese Klugscheißer mögen bitte erstmal folgendes vollbringen: schafft doch einfach mal hier im christlich geprägten Deutschland von Amts wegen einen „Neuen Deutschland-katholizismus“.

    Der soll sich einerseits an den Papst anlehnen, andererseits das Zölibat und das Abtreibungsverbot ablehenen.

    Wenn Ihr Klugscheisser das geschafft habt, und eine Gruppe von 3.000 Neudeutschkatholiken fröhlich und freiwillig diesen Glauben ausüben, DANN können wir anfangen, an einen friedlichen Euroislam zu glauben. Aber erst dann; denn: merkt Ihr was ? Es gibt Dinge, die gibt es einfach nicht. Auch wenn man sie gerne hätte.

  29. Wer schenkt dem Pfeiffen-Institut einen Koran für die hauseigene Bibliothek?! Bevor die Pfeiffe (65) in Rente geht, sollte auch er endlich die Gründe der Gewaltbereitschaft unter Moslems entdecken !

  30. das wussten doch sogar die Gutmenschen , aber der Oberkriminologe Pfeiffer kann für seine „Studien“ immer wieder Geld bekommen. — Natürlich zieht er wie immer die falschen Schlüsse und alles wird dadurch nur noch schlimmer und in Kürze kann er sich dann eine weitere teure „Studie“ bezahlen lassen. —

  31. Im Gegensatz zu der Studie glaubt die Mehrheit in der Bevölkerung:

    – besser mohammedanischen Glaubens als ohne Glaube

    – es sei wichtiger, sich mit einer Religion zu identifizieren als ohne sie, denn Religionslosigkeit führe zu Orientierungslosigkeit und somit zu Gewalt.

    Das ist das, was die Mehrheit der Bevölkerung pc behauptet und glaubt.

  32. Man könnte fast schon gauben:

    Jedesmal wenn ein Musel eine Moschee verlässt
    und im Koran geblättert hat,
    muss man damit rechnen das irgendein Spinner dabei ist der meint eine Botschaft von „Allah“ erhalten zu haben!

  33. Er warnte angesichts der Ergebnisse vor einer pauschalen Verurteilung des Islam.

    Da fasse ich mir nur noch an den Kopf…

    Ich hatte übrigens gestern eine Diskussion mit einem Linksfaschisten und gebe mal verkürzt einige Statements wieder, weil ich sowas zwar schon gelesen, aber nie wirklich glauben konnte. Jetzt hab ich’s live erlebt.

    1) In der Bibel und im Koran steht dasselbe, er hat natürlich auch den Koran gelesen (hahaha), wir hatten die Kreuzzüge, der Islam ist friedlich und war es bis ins 19 Jhdt. auch.
    Schuld an der jetzigen Situation haben a) die Amerikaner und b) die Juden.
    2) Mit dem muslimischen Kulturkreis gibt es keinerlei Probleme in Europa.
    3) Ich bin ein gefährlicher Rassist und Nazi, gehöre in den Osten, weil ich sage, daß es in Europa Probleme mit dem Islam und damit auch dem islamischen Kulturkreis gibt.
    4) Die Juden sollen ausgerottet werden.

    Kein Scherz, Punkt 4 stimmt wirklich.

  34. Zudem befördere die Ausgrenzung von Muslimen durch einheimische Deutsche deren Rückzug in die eigene Gruppe, sagte Pfeiffer.

    Natürlich. Der Imam ist schuld. Keinesfalls der Islam.
    ——————————————-

    Nein, der Imam ist auch nicht schuld, sonder der Deutsche, der den Moslem „ausgrenzt“.

    Der Intelligenzbolzen Pfeiffer hat offensichtlich noch nie etwas vom Segregationsgebot (religiös-kulturell bedingte Apartheid) des Islam gehört, wonach der Moslem lt. Koran keinerlei Freundschaft mit Juden und Christen pflegen darf.

  35. Welch eine Erkenntnis !

    Dass türkische Jugendliche gewaltbereit sind, dass es mit Deutschland bergab geht, dass Menschen bewusst verblödet, die Steuern immer weiter erhöht werden, dazu benötige ich kein Expertenteam, ein Blick aus dem Fenster, in den Fernseher, auf den Gehaltsstreifen oder auch auf die Preistafeln an der Tankstelle reichen da völlig…. oder kann es sein, dass ich einer der wenigen bin, die das ohne fremde Hilfe hinbekommen ??

  36. @1Eternia (05. Jun 2010 14:44)
    Stimmt, wahrscheinlich wird es sogar einige Verpeilte geben, die sogar Guru Pfeiffer jetzt „Islamphobie“ ans Bein binden möchten.
    Man untersucht halt bestimmte Fragen erst garnicht!
    Und wenn, dann stellt man seine Fragen so, dass politisch korrekte Ergebnisse und Aussagen erreicht werden.
    Diese Regel hat Pfeiffer wohl jetzt gebrochen.

  37. “Die muslimische Religiosität fördert die Akzeptanz der Machokultur”, sagte Instituts-Direktor Christian Pfeiffer der “Süddeutschen Zeitung”. Er warnte angesichts der Ergebnisse vor einer pauschalen Verurteilung des Islam. Nötig sei vielmehr eine “viel radikalere Integration”.
    wollt ihr die totale Integration, zur Not noch radikaler und totaler, als ihr es euch vorstellen könnt ?

  38. Jugendliche aus muslimischen Zuwanderer-Familien sind deutlich gewaltbereiter als Migranten anderer Konfessionen. Der Kriminalexperte Pfeiffer warnt angesichts der Ergebnisse der Studie vor einer pauschalen Verurteilung des Islam.

    Christen weniger gewaltbereit

    Bei evangelischen und katholischen Jugendlichen zeigte sich eine gegenläufige Tendenz: Wer seinen Glauben lebt, begeht seltener jugendtypische Straftaten. Dies gilt gerade auch für christliche Zuwanderer, die meist aus Polen oder der ehemaligen Sowjetunion stammen.

    Ich kann es nicht glauben. Ist es wirklich so oder hat sich da jemand in der Redaktion beim Verfassen des Textes nur vertippt? 😉

    P.S.
    Vielleicht liegt es daran, dass in den katholischen Familien weiterhin die alten guten Sitten herrschen und manch ein Knabe ab und zu mal aus erzieherischen Gründen geohrfeigt wird? 🙂

    Die Gutmenschen nennen diese gute Erziehung „katholische Indoktrination“. Ich wurde so schön katholisch erzogen und deshalb hatte ich keine Probleme mit den demokratischen Gesetzen. Indoktriniert wurde ich erst von der linken (atheistischen) Propaganda. Meine Kommentare sind der beste beweist dafür, dass die kommunistische Indoktrination bei mir total fehlgeschlagen hat. Alles umsonst meine lieben Marxisten. 🙂

  39. Wir haben doch eine brutalstmögliche Integration und Bereicherung, was wollen wir noch mehr??

  40. Eine entscheidende Ursache des Problems sieht die Studie in der Vermittlung des muslimischen Glaubens durch Imame, die ohne Sprach- und Kulturkenntnisse aus dem Ausland nach Deutschland kommen und reaktionäre Männlichkeitsvorstellungen vermittelten. Zudem befördere die Ausgrenzung von Muslimen durch einheimische Deutsche deren Rückzug in die eigene Gruppe, sagte Pfeiffer.
    ==========================================

    Da wir jetzt endlich erfahren durften, dass die bösen Deutschen durch die praktizierte Ausgrenzung der allerliebsten Moslems für deren radikale Auslegung des Islams mitverantwortlich sind, stelle ich mir – doof wie als Isalmophober ja eben bin – die Frage, wie es kommt, dass die so gottesfürchtigen Muslime auch in ihren Heimatländern in denen doch die Rechtgläubigen in paradiesischer Eintracht in der besten aller denkbaren Welten friedvoll zusammen leben ohne von bösen Ungläubigen andauernd ausgegrenzt zu werden, in geballten Massen „das Kriegsbeil“ ausgraben und den Djihad ausrufen.
    Das hat doch sicher nichts mit dem Islam zu tun. Da sind wohl die amerikanischen Juden schuld- oder Herr Pfeiffer!

    Danke Herr Pfeiffer. Wir wissen nun: Der Islam ist Friede und die Welt ist eine Scheibe!

  41. Herr Pfeiffer, dieser 13jährige Junge wurde auch nie von Hans oder Pit zum Geburtstag eingeladen:
    In Holland versuchte ein 13Jähriger eine 91 Jahre alte Frau zu vergewaltigen.
    Trotz gefundenes Blut, DNA und Fingerabdrucke bestreitet er die Tat. Der Vater spricht von einem Komplott.
    Es geschah in einem Pflegeheim in Amsterdam.
    Der Junge soll der alten Dame wiederholt freche Angebote gemacht haben, etwa, sie solle sich nackt ausziehen. Das wurde der Polizei gemeldet.
    Er leugnet, zu der Zeit in Holland gewesen zu sein, er sei zwecks Koranunterricht im Ausland gewesen.
    Der Vergewaltigungsversuch, der übrigens nicht gelang, geschah, als er sich für sein Verhalten entschuldigen sollte.
    Einige Exoerten haben den Jungen jetzt untersucht, da er auch ein auffälliges Verhalten gegenüber Mädchen zeigte.
    Man sei zu verschiedenen Ergebnissen gekommen, so dass er nicht verurteilt wurde, sondern erstmal in ein Jugendheim untergebracht wurde.

    http://www.hln.be/hln/nl/959/Bizar/article/detail/1111115/2010/05/28/Jongen-13-probeerde-91-jarige-te-verkrachten.dhtml

  42. Gerade gelesen: in den letzten 4 Wochen wurden in der Nürnberger-Südstadt 6 Frauen sexuell belästigt und vergewaltigt. Gesucht werden 2 vermutliche „Südländer“ (TM)die mit einem BMW (Südländer-Proleten-Auto) unterwegs sind….

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Bisher nichts im Radio gehört und nichts gelesen. Die Frauen wurden daher nicht gewarnt aufzupassen. In der Nürnberger Südstadt Ausländeranteil 40% !!!!!!!!!! Es werden laut Bürgermeister 120 Sprachen gesprochen und da ist er besonders stolz drauf. Polizeichef sagt: „ich habe keine Angst nachts oder abends mit der U-Bahn zu fahren“. Hätte ich auch keine Angst, wenn ich eine Walther P99 9mm dabei hätte mit 16 Schuss Hohlspitzmunition…!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  43. Immerhin hat Christian Pfeiffer die Studie durchgeführt und die Ergebisse publiziert, wofür man sich als erstes mal bedanken kann, dass diese Fakten überhaupt einmal publiziert werden. Der Vergleich zwischen gläubigen Muslimen und Christen ist ja recht deutlich!

    Was dann an Schlüssen zum Thema „Integration“ gezogen wird, ist noch einmal eine zweite Sache. Dass der Islam an sich eine generelle Ablehnung erfahren müßte, ist klar. Ob das politisch durchsetzbar ist, die andere Frage, (mit der sich bestimmt auch C. Pfeiffer auseinander gesetzt hat).

    Zumindest stimmt erst mal die Analyse, und die öffentlichen Aussagen dazu sind bemerkswert!

    Und das ist schon mal viel wert – Danke, Christian Pfeiffer.

  44. #55 hundertsechzigmilliarden

    Ich sags ja immer wieder:
    1. Flinte mit kurzem Lauf für den Häuserkampf.
    2. Walther P1 für enge Räume
    3. angeschliffener Klappspaten fürs Grobe
    4. kurzes dickes Messer fürs Handgemenge

    Damit kann man auch ganz sicher U-Bahn fahren! Ganz toller Beitrag von den Nürnberger Würstchenpaar (Bürgermeister und Polizeichef)!

    Zu soviel Schwachsinn im Zeitungsbeitrag kann man einfach nichts mehr sagen. Alle Ausschaffen und fertig!

  45. Nicht „radikale Integration“ sondern „radikales Ausschaffen“ wäre eine Lösung!!! Irgendwann prügeln wir die Typen mit Zaunlatten aus Deutschland raus. Das ist mal sicher.

  46. #52 urlaubsabgeltung

    Nötig sei vielmehr eine “viel radikalere Integration”.“

    Das beste Integrationsprogramm welches ich für solche Fälle kenne, läßt sich mit einem Wort beschreiben: „Tschüß“!

    Das sozialistische, politisch-korrekte multikulti BRD-Eliten-System gerät in Panik!

    Meiner Meinung nach gerät das System in Panik, anders läßt sich die Veröffentlichung der Studie nicht erklären. Den System-Eliten schwimmen die Felle weg! Das System hat sich als einzige Lüge entlarvt, der Euro ist Schrott, die EU ein Moloch der uns nur schikaniert (z.B.Gender-Mainstream, Anti-Diskriminierungsgesetz welches Deutsche nicht vor Diskriminierung schützt) und finanziell ausnimmt, Masseneinwanderung „sichert“ Renten- und Sozialsysteme, Kriminalitätssteigerung durch Schengen und und und. Das System verliert beim Volk die Glaubwürdigkeit, praktisch alles was die Idioten gemacht haben, und uns Deutschen als ach so tollen Fortschritt verkauft haben, scheitert gerade vor unseren Augen, das Kartenhaus BRD fällt langsam in sich zusammen.

  47. @58OGDG:

    Es waere nicht das erste Mal dass ethnische Konflikte auf diese Weise geloest werden. Allerdings bin ich mir nicht sicher dass eine gewaltsame Auseinandersetzung zu Gunsten der Deutschen enden wird. Man darf sicher annehmen dass 1 (muslimischer) Intensivtaeter ca 5-10 deutsche Steuerkartoffeln aufwiegt. In vielen Orten gibt es bereits Paritaet zwischen jungen Bio-Deutschen und Immis. Wenn die Sache in 20 Jahren ausser Kontrolle geraet werden die Verhaeltnisse noch ganz anders aussehen.

  48. #55 hundertsechzigmilliarden

    Das System muß lügen, lügen und noch mal lügen, wenn die ganze Wahrheit ans Licht käme, würde keiner der PolitaffenInnen wiedergewählt werden. Deshalb werden auch nur max. 1% der Straftaten mit gewissen „Hintergrund“ (der selbstverständlich fast immer verschleiert wird) in den Zeitungen veröffentlich, so will das System den Schein wahren, nach dem Motto, wir haben doch darüber berichtet. Und berichtet wird auch nur das, was sich nicht mehr verheimlichen läßt, siehe die sechs vergewaltigten Frauen. Sicher Zehntausende Nürnberger wußten mittlerweile Mundpropaganda davon, und wunderten sich nichts davon in der Zeitung zu lesen, also mußte das System mit einem Bericht reagieren um „glaubwürdig“ zu bleiben.

  49. “Selbst wenn man soziale Faktoren herausrechnet, bleibt ein signifikanter Zusammenhang zwischen Religiosität und Gewaltbereitschaft”, sagte Pfeiffer.

    Bei evangelischen und katholischen Jugendlichen zeigte sich eine gegenläufige Tendenz: Wer seinen Glauben lebt, begeht seltener jugendtypische Straftaten. Dies gilt gerade auch für christliche Zuwanderer, die meist aus Polen oder der ehemaligen Sowjetunion stammen.

    Sehr geehrter Herr Sebastian Edathy,

    ich fordere Sie hiermit öffentlich auf, dass Sie Ihren Parteifreund Professor Christian Pfeiffer beim Verfassungschutz melden, damit er unter Beobachtung gestellt wird!

    Seine Behauptungen, dass gläubige MohammedanerInnen eine höhere Gewaltbereitschaft zeigen als christliche Polen, stellt die fridefertigen MohammedanerInnen unter den Generalverdacht der Gewalttätigkeit!

    Solche diskriminiereden Äußerungen kennt man sonst nur von Ihrem Parteifreund Dr. Thilo Sarrazin oder von rechtsradikalen Blogs wie pi-news.net!

    Edathy, wenn Sie PI unter Beobachtung stellen lassen wollen, müssen Sie folgerichtig nun Prof. Pfeiffer anzeigen, Sie OberdenunziantIn!

  50. Der Imam und wir sind schuld. Die „Jugendlichen“ und der Islam nicht. Dann ist ja alles wieder in bester Ordnung. Gut, dass wir darüber gesprochen haben.

  51. Wollt ihr die totale Integration? Wollt ihr sie, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir sie uns heute überhaupt noch vorstellen können?

  52. Die Gruppe junger Migranten ohne Konfession ist am besten in die deutsche Gesellschaft integriert. Sie steuern zu 41,2 Prozent das Abitur an, haben zu 62,9 Prozent deutsche Freunde und fühlen sich zu 66,1 Prozent als Deutsche.

    Bei jungen Muslimen ist dies anders: Sie verfolgten zu 15,8 Prozent den Abiturabschluss, haben zu 28,2 Prozent deutsche Freunde und fühlen sich zu 21,6 Prozent als Deutsche.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,698948,00.html

  53. Ist die Pfeiffer, die olle Pfeife doch noch für was gut. Wer hätte das gedacht. Aber er findet ja gleich wieder den Weg in die Gutmenschenspur:

    Eine entscheidende Ursache des Problems sieht die Studie in der Vermittlung des muslimischen Glaubens durch Imame, die ohne Sprach- und Kulturkenntnisse aus dem Ausland nach Deutschland kommen und reaktionäre Männlichkeitsvorstellungen vermittelten. Zudem befördere die Ausgrenzung von Muslimen durch einheimische Deutsche deren Rückzug in die eigene Gruppe, sagte Pfeiffer.

    Die Imame sind schuld und natürlich die pöhsen Deutschen. Wer auch sonst?

  54. Welch eine Studie!
    Jeder Depp weiß das nicht nur hierzulande doch eh schon längst.

    Und dann dieses blöde Gequatsche:

    „“Die muslimische Religiosität fördert die Akzeptanz der Machokultur”, sagte Instituts-Direktor Christian Pfeiffer der “Süddeutschen Zeitung”. Er warnte angesichts der Ergebnisse vor einer pauschalen Verurteilung des Islam. Nötig sei vielmehr eine “viel radikalere Integration”.“

    Wie hohl ist der Mann?

    Man wende diesen Dünnschiss mal auf die „rechte Szene“ an:

    „Die nationalsozialistische Überzeugung fördert die Akzeptanz des Antisemitismus”, sagte Instituts-Direktor Hein Blöd dem “Käseblatt”. Er warnte angesichts der Ergebnisse vor einer pauschalen Verurteilung des Nationalsozialismus. Nötig sei vielmehr eine “viel radikalere Integration“…

    Das klingt nicht ohne Grund lächerlich bis komisch. Aber nicht weniger schwachsinnig ist Pfeifers Bla Bla in Sachen Islam. Der Kerl sollte mal seine Nase in den koran stecken udn sich dann fragen, warum wohl die Moh-anhänger derart ätzend auftreten und nicht etwa irgendwelche anderen Leute…

  55. #65 pippin (05. Jun 2010 16:15)
    „Wollt ihr die totale Integration? Wollt ihr sie, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir sie uns heute überhaupt noch vorstellen können?“

    *** GRÖHL *** 😉

  56. Potztausend! Vielleicht hat dem Pfeiffer, der mal wieder Lichtjahre hinter der Erkenntnis seiner weitaus helleren internationalen Kollegen (und aller wachen Bürger) „Islam = religiöser Freibrief zur Kriminalität“ herdackelt, jemand was von Nicolai Sennels geflüstert:

    Nachdem ich mit 150 jungen straffälligen Muslimen und 100 Dänen therapeutische Sitzungen abgehalten habe (die Dänen waren im selben Alter und stammten aus ähnlichen sozialen Schichten wie die Muslime), stellte ich fest, dass bei den Muslimen kulturelle und religiöse Normen eine zentrale Rolle in ihrer Entwicklung und bei ihrer Kriminalität spielten. „Kriminelle Ausländer” ist daher nicht nur generalisierend und unpräzise, sondern unfair gegenüber nicht-muslimschen Ausländern und führt generell in die Irre.

    Es ist wichtig, die psychologischen Auswirkungen der muslimischen Kultur zu kennen. In Dänemark leben Ausländer aus der ganzen Welt. Laut offiziellen Zahlen von Statistischen Landesamt Dänemarks sind alle nicht-muslimischen Einwanderergruppen weniger kriminell als ethnische Dänen. Und alle muslimischen Gruppen (selbst wenn man den Faktor Bildung und Einkommen berücksichtigt) sind krimineller als jede andere ethnische Gruppe im Land. Sieben von zehn meiner Klienten in den Jugendstrafanstalten, in denen ich arbeitete, waren Muslime.

    Sennels Konsequenz, klar und mutig im Gegensatz zu Pfeiffers Geseiere:

    Wir dürfen nicht zulassen, daß unsere Städte durch gesetzlose Parallelgesellschaften zerstört werden, mit Gruppen von vagabundierenden kriminellen Muslimen, die unsere Sozialsysteme überlasten, und mit der wachsenden, berechtigten Angst der Nicht-Muslime vor Gewalt. Die Konsequenzen müssen so harsch sein, daß es für antisoziale Muslime angenehmer ist, in ein muslimisches Land zurückzukehren, in dem sie ihre eigenen Kultur verstehen – und von anderen verstanden werden.

    Hat sich auch schon in den USA rumgesprochen:
    Nancy Kobrin, Autorin von „The Banality of Suicide Terrorism: The Naked Truth
    about the Psychology of Islamic Suicide Bombing“, zu Sennels Studien:

    Der Islam ist die perfekte Religion für jeden, der eine Rechtfertigung für sein Versagen, seine Angriffe, oder seine eigene Einschätzung als ewiges Opfer sucht. Der Islam steht zudem (aus islamischer Sicht) höher als das Christentum, weil er die letzte Offenbarung nach dem Alten und dem neuen Testament ist. Welch perfektes Sammelbecken für die Projektion von Hass. Der Islam weckt, ermuntert und erlaubt den Hass auf Juden und das Begehren nach Jihad. Der Islam ist perfekt für eine labile Persönlichkeit, die diesen Hass und einen Feind braucht. Es gibt Milliarden Menschen, welche die Gefühle und dieses Profil teilen. Als Religion der Verlierer und der Unterdrückten (Underdogs)fasziniert der Islam die Massen, was bereits Eric Hoffer, Autor von True Believer, 1951 feststellte. Es ist nicht überraschend, daß die Zahlen der Islamanhänger steigen. Wer einen Groll hat, kann sicher sein, dass sich der Islam seiner annimmt.

    Sennels beschreibt kenntnisreich die Schlüsselprobleme, warum sich Muslime nicht in die westliche Kultur einfügen können. Was er nicht sagt, möchte ich aussprechen: Wir haben es beim Islam mit nichts weniger als mit einer Paranoia zu tun. Sennels betont, daß der Westen Grenzen setzten muß, weil die Muslime uns sonst umbringen. Diese Art von Wut entspricht dem bösartigen Borderline-Syndrom, das man häufig bei Serienkillern findet. Wir müssen politisch inkorrekte Beobachtungen wie die von Sennels verstehen, um endlich ein Bild der kriminellen Muslime zu bekommen – auch wenn es ein brutales Bild ist. … Wir sollten erkennen, mit was wir es beim Islam zu tun haben, statt unsere Köpfe vor lauter Entsetzen in den Sand zu stecken.

  57. Diese Meldung brachte sogar gerade die Tagesschau. Zwar auch als Falschmeldung, dass nicht der Islam schuld sei, sondern der Imam, aber immerhin. Jens Riewa bekommt es vielleicht auch so langsam mit der Angst zu tun.

  58. #63 BePe
    du weisst aber, dass ich das ironisch meinte, gell ? das Goebbels-Zitat passte einfach viel zu gut in dieser Situation

  59. Herr Prof. Christian Pfeiffer besitzt manchmal eine wirklich bewundernswerte Konsequenz.

    Ich meine damit, dass seine Arbeit sich nicht immer nur einreiht in das Getümmel der nützlichen Sozialwissenschaftler, die uns eine bunte Traumwelt der Multikulturalität mittels selbstgefälliger wissenschaftlicher Fälschungen verkaufen wollen.

    Nein, der Mann scheint manchmal den Mut zu haben, auch da nachzufragen, wo seine Kollegen und die Masse der gutmenschlichen Laienprediger Tabubereiche geschaffen haben.

    Und, er traut sich, diese „irritierenden“ Ergebnisse sogar noch zu veröffentlichen, anstatt sie, wie üblich für solche, in den Giftschrank zu schließen, zu den anderen Wahrheiten, die Tabus verletzen.

    Er ist damit ehrenhafter als das Gros seiner links(faschistisch) auf Teufel komm raus die Wirklichkeit zerstörenden Zunftbrüder und -schwestern, auch wenn er die Ergebnisse nur unter Zugabe seines gutmenschlich-linken Senfts veröffentlicht, aber erst mal egal. Die Hauptsache ist, dass er PI notgedrungen bestätigt: es gibt den sog. Einzelfall und Einzelfalltäter!

    Über die Gründe kann man sich jetzt streiten. Wir haben die bessere Theorie, die schon immer besser vorhersagen konnte, ob eine Tat wohl von einem „Musel“ oder einem Autochthonen begangen wurde. Er dagegen kann sich seine Ergebnisse nur a posteriori erklären.

    Es wird Zeit, dass wir unsere Theorie, die erklärt, wie die Gewalt des Islam in die gesellschaftliche Realität eindringt, an die Spitze der Forschung setzen!

    Ein klein wenig ist er wie Thilo Sarrazin. Ich würde vorschlagen, dass Sarrazin in Zukunft angibt, WO man forschen soll und Pfeiffer das dann umsetzt. 😉

  60. Mir ist ein entscheidender Auslassungsfehler unterlaufen. Es soll da stehen

    „Die Hauptsache ist, dass er PI notgedrungen bestätigt: es gibt den sog. Einzelfall und Einzelfalltäter NICHT!“

    Sondern diese Gewalt der Moslems ist strukturelle Gewalt!!!

  61. Gestern stand mir in der U-Bahn ein etwa 17-jähriger Türke mit Graue-Wölfe-T-Shirt, Türkeiflagge und Palästinenser-Flagge gegenüber.

    Das ist auch alles was die können. Hier mit dem dicken Arsch im sicheren Deutschland sitzen, gegen Staat und Bürger pöbeln, gegen Isrel hetzen und bittre Tränen um die armen Palästina weinen. Ist ja so bequem! Und man ist ja so voll Stolz und Ehre! WASCHLAPPEN SIND DAS !!! Das wars dann aber auch schon!

    Oder im Rudel körperlich unterlegen zu Krüppeln prügeln. Mehr bekommt dieser Genmüll (sorry PI) ncht auf die Reihe. Ich bin ein friedlebender Mensch und werde gezwungen mit diesen Hasserfülten Teufeln zusammen zu leben. Muss es als Bereicherung ansehen! Wie war das noch mal als man im Victoriasee den Barsch ins Wasser gelassen hat?

  62. Muaahahah!!

    Bei Spiegelonline wird noch folgender Satz aus der Studie zitiert:

    Verantwortlich für die beschriebenen Phänomene sei nicht der Islam selbst, meinte Pfeiffer: „Das ist kein Problem des Islam, sondern der Vermittlung des Islam.“

    Das war ja so klar, dass gerade DIESER SATZ nicht fehlen durfte! Da waren die Gutis von Spiegelonline aber bestimmt erleichtert und beruhigt, als sie diesen Satz gelesen haben.

    Also merkt euch das jetzt ein für alle mal: Die Vermittlung des Islam hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun!

    Ach so, und folgender Gedankengang musste in der Studie selbstverständlich auch noch Erwähnung finden: „Zudem befördere die Ausgrenzung von Muslimen durch einheimische Deutsche deren Rückzug in die eigene Gruppe, sagte Pfeiffer.“ Die aaaarmen Muslime. Ständig sind sie Opfer. An deren Stelle wäre ich dauerbeleidigt.

  63. Diese Studie wird bestimmt Herrn Edathy interessieren. Deshalb schickt die Studie an seine Website. Von mir hat er sie schon. Er wird sich bestimmt über viele Zuschriften freuen.

    http://www.edathy.de/

  64. Welchen Schwachsinn solche Forschung verbreitet!

    Je mehr Gewalt, je mehr verstecken sie sich hinter der Religion.

    Werden sie erwischt, gibts dafür Abschlag und der vorgeschobene Religionswahn wird ihnen positiv zugerechnet!

    Gilt natürlich nur für Musel.

    Sie stecken permanent in der Opferrolle. Das wird dann als wissenschaftliche Erkenntnis verbreitet!

  65. #83 r2d2

    An Edathy sollte jeder in Zukunft nur noch Desinformation schicken. denn er selbst verbreitet auch nichts als Desinformation.

  66. #84 Gilgenbach (05. Jun 2010 17:59)

    „Welchen Schwachsinn solche Forschung verbreitet!“

    Bitte! Die Studie ist doch Gold wert!!!!

    Sieh doch einfach mal von dem scheiß Erklärungs-Gelaber Pfeiffers ab, dann erkennst du, dass sie der Wahrheit MEHR nützt als schadet!

  67. Auf jeden Fall ist heute ein wichtiger Sperrriegel der PC geknackt worden. Viele Leute müssen noch begreifen: Der Islam ist keine Religion, sondern eine durchgeknallte orientalische Psychosekte, die Menschen systematisch zum objektiv schlechten Handeln anleitet. Daher die einfache Formel:
    Je mehr Islam, desto schlechter der Mensch und seine Vorstellung von richtigem Handeln. Eine Studie des schlechten Buches ist dabei immer erhellend, es ist ja voll von Anleitungen zur Enthumanisierung.

    Deshalb kann nur ein gesetzliches Verbot die Konsequenz sein.

  68. Man kann sagen was man will, aber dieser Artikel ist für den Spiegel doch ziemlich „Autobahn“ !

    Das wäre vor nicht allzulanger Zeit völlig undenkbar gewesen !

  69. #74 Rechtspopulist (05. Jun 2010 17:01)

    Der Kerl sollte mal seine Nase in den koran stecken udn sich dann fragen, warum wohl die Moh-anhänger derart ätzend auftreten und nicht etwa irgendwelche anderen Leute…

    Denn dann geht es ihm wie Günter Wallraff, der von der DITIB ein Exemplar geschenkt bekommen hat und dann zugab: „Ein Buch, bei dessen Lektüre einem Angst und Bange werden muss.“

    Also: Projekt ‚Hilfsschiff mit einer Koran-Lieferung für Christian Pfeiffer‘!

  70. Schließt den DITIB , das Agentenbüro Erdo-Wahns
    Dieser DITIB , eine Behörde der islamistischen Türkei schaltet und waltet wie es ihm beliebt .. entgegen all unserer Verfassung und Gesetze
    Jedes Jahr schleusst der DITIB zig tausende TÜRKISCHE Immane hier ein , der Deutschland mit Türk. Kultur impfen soll

  71. #91 Der Islam ist DAS Problem

    Geheimdienst-Abteilungen sind nur sehr schwer zu vernichten. Die DITIB als Teil des türksichen Geheimdiestes werden wir nur durch brutale Maßnahmen los.

  72. #78 urlaubsabgeltung
    du weisst aber, dass ich das ironisch meinte, gell ?“

    ja ja, war mir schon klar. 😉 Ich hab nur vergessen hinter „Tschüß“ einen Smiley zu setzen. Der zweite Teil meines Beitrages bezog sich schon nicht mehr direkt auf deinen Beitrag.

  73. sebastian.edathy@bundestag.de
    „Je religiöser, desto gewaltbereiter“Machokultur unter Muslimen

    http://www.n-tv.de/politik/Machokultur-unter-Muslimen-article907123.html

    Herr Edathy … so langsam sollten auch Ihnen einmal wenigstens die Augen aufgehen

    Der Studie ist nichts hinzuzufügen .. sind diese Fakten doch seit JAHREN bekannt
    Wichtig ist das sich endlich Presse und TV den Fakten nicht mehr verschliessen können und das Licht der WAHRHEIT allen Deutschen offenbar wird

    Gruss

  74. #91 Der Islam ist DAS Problem (05. Jun 2010 18:43)

    So sieht´s aus! Die Zeiten von PC-Verarschung und der Umkehrung aller Werte („DAS ELTER“ und so Schwachsinn) gehen dem Ende zu!

    DER ANFANG:
    DITIB
    Milli Görus
    Pferdowahn raus
    Benjamin Idriz nach Bosnien

    Alle auf die „Mablabla Marmara“ und tschüs!!!
    (Bremerhaven-Istambul)

    Nur so kann „radikale Integration“ initiiert werden

  75. je gläubiger sie an der Friedensreligion hängen – desto mehr.

    Das liegt daran das es sich um eine Kopfkrankheit handelt. Da hilft nur der Chirurg.

  76. „…Jugendliche aus muslimischen Zuwanderer-Familien sind deutlich gewaltbereiter als Migranten anderer Konfessionen. Dies besagt eine neue Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen. Bei der Befragung von 45.000 Schülern fielen insbesondere gläubige Muslime durch jugendtypische Delikte wie Körperverletzung oder Raub auf. Die Studie führt dies vor allem auf unterschiedliche Männlichkeits-Vorstellungen zurück…“

    ______________________________________________________________________

    Liebe NTV- JournalistInnen, müsste das nicht wie folgt heissen ?

    „…fielen insbesondere gläubige Muslime durch Islamtypische Delikte wie Körperverletzung oder Raub auf…“

    Doch halt, ich vergaß.
    „Insbesonders gläubige“ Mohammedaner, haben mit dem Islam ja bekanntlich nichts zu tun.

  77. und für solche Studien geben die Geld aus. Diese Schwachköpfe hätten mich vor 10 Jahren fragen können und identische Antworten erhalten, die diese „Studie“ nun untersucht hat. Das viele Geld hätte man besser in die Rückführung unserer Mohamedaner investieren können.

  78. Merkel-Regierung will Sozialausgaben kürzen

    Und wo will die Regierung sparen, natürlich hauptsächlich bei den Deutschen, wie Arbeitslosengeld für ältere Abeitslose, weil die wehren sich nicht!

    Da wo man Milliarden sparen könnte geht man nicht ran. Allein die Einsparung durch Ausweisung krimineller Familien-Clane dürfte ein vielfaches an „Sozial“Kosteneinsparungen bringen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,698936,00.html

  79. Wende im Fall Kachelmann:

    Aussagen der Ex-Freundin erscheinen zweifelhaft

    http://www.stern.de/panorama/wende-im-fall-kachelmann-aussagen-der-ex-freundin-erscheinen-zweifelhaft-1571728.html

    Interessant gell, ein Unternehmer, weiß, Europäer und Mann wird bei einseitiger Anzeige sofort eingelocht in der BRD, obwohl ohne Vorstrafen und keine Fluchtgefahr besteht.

    Während gewisse vorbestrafte Serienstraftäter, ohne Job und Bindung an Deutschland/EU, selbst nach einer schweren Körperverletzung, die wasserdicht durch Zeugen und Überwachungskameras bewiesen ist, sofort auf freien Fuß gesetzt werden.

  80. Der Koran und der Islam rufen zu Gewalt, Mord und Totschlag auf.
    Da sind die jungen Musleme besonders aktiv.
    Besonders in Deutschland und Europa. Die meisten Opfer sind ja unwerte, ungläubige Deutsche……usw

  81. #69 pippin:
    >> Wollt ihr die totale Integration? Wollt ihr sie, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir sie uns heute überhaupt noch vorstellen können? <<

    😆 😆 😆 LOL 😆 😆 😆

    Nun Volk sehr auf und Integration brich los!
    🙂

  82. Die Schweiz macht es richtig. Auch in Deutschland sind Volksabsimmungen möglich.
    Aber nur für pipifax. kriminelle und sozialschmarotzende Ausländer raus aus Deutschland.

  83. Pfeiffer kam also zu einem erstaunlichen Schluss. (die spinnen, die Pfeiffers)

    In einem hat er allerdings recht.

    …..eine viel radikalere Integration.

    …geht so: Kopftuch weg, Burka weg, Gebetskette weg, Moschee weg, türkische Sprache weg.

    Wenn ja = können wir drüber reden
    Wenn nein = ab nach Anatolien

  84. Der sogenannte „ehemalige Janitschar“ Constantin von Ostrovitza aus dem 15 Jh. verglich den militärischen Druck, den die mohammedanischen Türken ausüben, in seinen Memoiren mit dem Meer:

    „das niemals zunimmt oder abnimmt (und niemals ruht, sondern stets an verschiedenen Stellen aufwallt und hin und her wogt). Auf diese Weise befinden sich die Heiden niemals in einem Zustand der Ruhe, immerzu wallen und wogen sie. Wenn es auch einmal in einer Gegend zur Ruhe kommt, so brandet es doch in einer anderen an die Ufer… Dem sind die Türken vergleichbar. Sie finden niemals Ruhe, jahraus, jahrein überziehen sie ein Land nach dem anderen mit Krieg, und wenn sie an einer Stelle einen Waffenstillstand geschlossen haben, so nur zu ihrem Vorteil und um an einer anderen Stelle Unheil zu stiften. Sie rauben und erbeuten Menschen, und was nicht laufen kann wird erschlagen.“

  85. Immerhin die Pfeife hat zugegeben, dass bei Mohammedanern die Korrelation gilt, je religiöser, desto gewaltbereiter. Jetzt müssen nur noch die Konsequenzen folgen, aber bitte pronto.

  86. Die erhöhte Gewaltbereitschaft von Muslimen ist ideologisch, religiös und nationalistisch unterlegt, danke für diese neue Erkenntnis !
    Europäische Integrationsbemühungen sind nicht nur an der Trägheit von kulturellen Mentalitäten gescheitert, sondern weil sie auch auf organiserten Widerstand von Imamen und Vereinigungen wie DITIP und Milli Görüs getroffen sind.
    Überall in Europa werden Muslime nicht als Migranten sondern als Kolonialisten wahrgenommen, die sich unabhängig von ihrem sozialen Status stets große Kinderzahlen leisten, meist auf Kosten der Allgemeinheit und der öffentlichen Sicherheit.
    Wenn Deutschland ein System zur Identifizierung von arrangierten und Zwangsehen einführen würde (um mal der größten alltäglichen 100.000fachen Schweinerei innerhalb unserer Grenzen Einhalt zu gebieten), käme das ganze Ausmaß der „Verfassungstreue“ unserer muslimischer Mitbürger mal ans Tageslicht.
    Rechtliche Sanktionen gegen Täter und Mitwisser, welche die jahrzehntelange Vergewaltigungen ihrer Schwestern, Töchter und Cousinen organisieren, könnte man in vielen Großstädten wohl auch heute schon nur mit Polizeihundertschaften oder Militär durchsetzen.
    Deutschlands innere Sicherheit, seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, seine Sozialsysteme und nicht zuletzt seine Kultur, sprich unsere komplette Lebensqualität wird durch den, in Deutschlands Kreißsälen stattfindenden Geburtenjihad, rückabgewickelt.
    Eine Abschiebungsgesetzgebung wie die Schweizer SVP mit ihrer „Ausschaffungsinitiative“ anstrebt, wäre für Deutschland überlebenswichtig, dafür müssten wir aber zuallerst Schröders Staatsbügerschaftsrecht und die Unabhängigkeit der Richter in Sachen Gewaltkriminalität abschaffen (Mindeststrafen und zwingende Abschiebung bei Feststellen der Schuld). Aber dies ist wohl politisch nicht mehr durchsetzbar. Also geht es weiter im Geschwindeschritt Richtung Bürgerkrieg.
    Merkel will ja bekanntlich das „Schutzgeld“ des Steuermichels für unseren anatolischen und staatenlosen Hartz IV Adel reduzieren, wieder ein weiterer wichtiger Meilenstein auf der Eskalationsleiter in Deutschlandistan.

  87. Dass es für solche bahnbrechenden Erkenntnisse immer gleich `ne Studie zu braucht. -.-

    Als nächstes wird dann untersucht, ob Neo-Nazis häufiger kriminell sind als Mitglieder des Tierschutzbundes.

  88. Islam ist Unvernunft. Islam ist Gewalt.
    Seit Entstehung des Islam vor ca. 1350 Jahren – ist dies 1350-jährige Geschichte des Krieges. Und wenn keine Nichtmoslem vorhanden waren, dann bringen sich die Muzzel gegenseitig um, um in der Form zu bleiben.

  89. Einfach unverantwortlich, die Leser der zensierten Presse mit Fakten zu belästigen!
    Ist dieses „Forschungsinstitut“ eine ABM-Massnahme für exmatrikulierte Geisteswisschenschaftler?
    Es erhält jährlich 1.084.600 Euro zur Grundfinanzierung; ich wäre mit null Euro zum gleichen Ergebnis gekommen!

  90. „Welt Online“ hat bereits heute morgen über die Studie berichtet und schickt nun noch einen Artikel nach, der vor den üblichen politisch korrekten Relativierungen und Verdrehungen strotzt – die Leser könnten sonst ja noch die richtigen Schlüsse ziehen.

    Natürlich sind Einschränkungen erforderlich: Längst nicht alle überzeugten Muslime unter den Jugendlichen, sondern 10,2 Prozent von ihnen, haben im Jahr vor der Befragung mehr als fünf Gewalttaten begangen, und bei den komplett Ungläubigen lag der Anteil bei immerhin 8,2 Prozent. Wenn also der Islam eine Ursache ist, dann nicht die einzige. Zudem ist das Verhältnis von Ursache und Wirkung unklar: Waren jene Schläger zuerst religiös und fühlten sich dann berufen zu prügeln – oder waren sie zuerst randständig-kriminell und haben ihren Outlaw-Status dann durchs strenge Befolgen des islamischen Minderheiten-Glaubens noch bekräftigt?

    Hier wird eine politisch korrekte Milchmädchenrechnung aufgemacht, denn natürlich beeinflusst die Religion über den soziokulturellen Kontext auch die Nichtgläubigen noch mittelbar.

    Gleichwohl: Der islamische Glaube scheint zumindest bei hier lebenden Migrantenjugendlichen der Gewaltbereitschaft nicht entgegen zu stehen, sondern sich mit dieser recht gut zu vertragen, ja, sie teilweise noch zu befördern. Zwar sollte man jetzt nicht dem Koran eine besondere Blutrünstigkeit gegenüber der angeblich so friedfertigen Bibel andichten. Denn was diese an Mord und Totschlag bietet – von der Vernichtungsfreude gegenüber den Ägyptern beim Auszug der Israeliten über die „Rachepsalmen“ bis zu den globalen Schlachten in der Apokalypse des Johannes –, ist zuweilen abstoßend. Doch haben Juden und Christen die friedfertigen Seiten ihres Glaubens, ja, dessen Verpflichtungen auf den Gewaltverzicht, immer mehr herausgestellt und sich von Brutalem ausdrücklich distanziert. Bei vielen Muslimen lässt dies auf sich warten.

    Falsch. Der wesentliche Unterschied zwischen Bibel und Koran lässt sich auf folgende Formel bringen: die Bibel enthält Gottes Wort, der Koran ist Allahs Wort selbst. AT und NT sind weitgehend narrativen Charakters, daher gehört die kritisch-historische Methode längst zum Instrumentarium der Theologie. Der Charakter des Koran hingegen ist der eines politischen Manifests. Gerade die höchsten Autoritäten des Islam entziehen den Text immer wieder vor einer historisch-kritischen Untersuchung.
    Ein kategorisches Nein zu Gewalt wie „Du sollst nicht töten!“ findet sich aber im ganzen Koran nicht. Im Rahmen der definierten Herrschaftsverhältnisse zwischen Muslimen, Dhimmis und Ungläubigen ist das Töten erlaubt, wenn nicht gar geboten.

    Zwar verweisen die meisten Muslime auf sanftmütige Koran-Passagen, sie wenden sich aber von den gewaltbereiten nicht explizit ab. Eine offensive Umdeutung des Islam in eine dezidiert friedfertige Religion mit allen Konsequenzen hat auf muslimischer Seite Seltenheitswert. Dabei müssten die innermuslimischen Konflikte um eine solche Umdeutung von den hier lebenden und ja meist friedfertigen Anhängern des Islam dringend eingegangen werden. Denn sonst verstärkt eine nicht kritisch diskutierte Religion die Gewaltbereitschaft unter schlecht integrierten Jugendlichen.

    Und die Ursachen für diesen Sachverhalt habe ich soeben erklärt.
    Wie üblich reagiert „Welt Online“ auf Islamkritik allergisch und hat den Kommentarbereich schon längst geschlossen.
    http://www.welt.de/debatte/article7920661/Der-Islam-braucht-dringend-den-Gewaltverzicht.html

  91. „Zudem befördere die Ausgrenzung von Muslimen durch einheimische Deutsche deren Rückzug in die eigene Gruppe, sagte Pfeiffer.“

    Scheiße noch mal! Ich kann es nicht mehr hören! Ich habe niemanden ausgegrenzt und keiner tat es den ich kenne und das gilt wohl für 90% der Deutschen! Sie waren immer herzlich willkommen!!! Aber die Mehrheit kam entweder nicht (geistig bei uns an), wollten es anders und uns sagen das sie besser sind oder einfach nur Stunk machen! So kenn ich es schon als Jugendlicher und heute ist es bestimmt nicht besser.

    Und die paar vertrauten „Ausländer“ die übrig blieben sind nun genauso Inländer wie ich und verhalten sich aber meist neutral und dann gibt es noch ein paar ganz ganz wenige Mutige, vor denen habe ich den allergrößten Respekt!

    Nee, nee, nicht der, der sein Haus unverschlossen lässt ist schuld, bestenfalls naiv, sondern der der alles abgreift und in die Ecke pisst…

    P.S. Und wenn es einheimische Deutsche gibt, dann gibt es auch unheimische Deutsche und genau das ist das Problem, aber selbst verursacht! Und nicht meine oder unsere Schuld!

  92. Die Welt:

    „Zudem ist das Verhältnis von Ursache und Wirkung unklar: Waren jene Schläger zuerst religiös und fühlten sich dann berufen zu prügeln – oder waren sie zuerst randständig-kriminell und haben ihren Outlaw-Status dann durchs strenge Befolgen des islamischen Minderheiten-Glaubens noch bekräftigt?“

    Wer war zuerst da, das Ei oder die Henne?

    „Zwar sollte man jetzt nicht dem Koran eine besondere Blutrünstigkeit gegenüber der angeblich so friedfertigen Bibel andichten. Denn was diese an Mord und Totschlag bietet – von der Vernichtungsfreude gegenüber den Ägyptern beim Auszug der Israeliten über die „Rachepsalmen“ bis zu den globalen Schlachten in der Apokalypse des Johannes –, ist zuweilen abstoßend.“

    Stimmt. Und deshalb ziehen Christen auch heute noch mordbrennnend durch friedliche Islamstaaten

  93. Der größte Brüller ist ja, daß nach dem Beleg der moslemischen Gewaltaffinität Herr Pfeiffer gleich eine Warnung nachschiebt, angesichts der Ergebnisse eine pauschale Verurteilung des Islam zu tätigen.

    Ja entschuldigen Sie Herr Pfeiffer, wann darf denn eigentlich endlich aus einer Analyse ein Schluß gezogen werden? Wieviele Messerstiche, Tritte, Auf-U-Bahn-Gleis-Stoßer mit islamischem Testosteron müssen wir noch aushalten, um uns endlich den Luxus der Wahrheit zu gönnen. Herr Pfeiffer, ich kenne Ihre Sorte: Analysieren, diskutieren, thematisieren, aber immer ja aber, daß man wie ein Boot ohne Antrieb und gebrochenen Ruder manövrierunfähig bleibt. Ja nur nichts verändern. Aber das ist eine Taktik wie bei einem Krebskranken, der aus Angst vor der Wahrheit nicht zum Arzt geht, sondern die Gedanken der Krankheit zur Seite schieben will. Nein Herr Pfeiffer, ich lasse mir nicht länger das Denken verbieten, ich lasse mir nicht länger weißmachen, daß man keine Schlüsse ziehen darf. Ich lasse mir nicht länger einreden, moslemische Messerstichtaten seien zu ignorieren! Ich mache nicht mehr mit!

  94. Vorsicht! Herr Pfeiffer(leider nicht der aus der „Feuerzangenbowle“ obwohl er sich ebenfalls mit drei f – eins vor, zwei hinter dem Ei – schreibt), der Chef des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, hat auch Studien in petto die „angeblich“ belegen, daß „Killerspiele“ gewaltfördernd sind und Amokläufe auslösen, er hat Zensursula unterstützt, wann immer es um „angeblich bewiesene“ Zusammenhänge zwischen was auch immer und Gewalt geht, Pfeiffer ist dabei!
    Selbst wenn in diser Sache richtig, aber dafür als Zeugen ausgerechnet Herrn Pfeiffer heranzuziehen ist schlicht nicht überzeugend. Der Kerl, und sein „Institut“ arbeiten nicht wissenschaftlich korrekt und sind daher einfach nicht glaubwürdig! Es ist schade das PI auf diesen Schwadroneur – interessanterweise ausnahmsweise mal einig mit der MSM (!) – hereinfällt! Ihr hättet euch einen größeren Gefallen getan, ihn zwar anzusprechen, jedoch auch auf seine Zwielichtigkeit hinzuweisen und weitere Quellen – vor Allem seriösere – anzugeben! So wirkt es wie Rosinenpickerei zur Bestätigung der eigenen Meinung und ist (leider) in nichts besser als die Pfeife!

  95. #115 Moltke (05. Jun 2010 21:10)
    SPIEGELOnline berichtet über diese Studie mit dem Titel:
    Jung, muslimisch, brutal
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,698948,00.html

    Sollten die jüngsten Ereignisse in Hamburger U-Bahn-Stationen auch so manchem Spiegel-Schreiber zu denken gegeben haben …?

    Aber das nutzt noch gar nichts. Erst wenn in Deutschland die Grenze durchbrochen wird, zu thematisieren, daß wir ein Problem mit islamischen Verhaltensmustern in der Gesellschaft haben, erst wenn die Erkennnis laut artikuliert wird, daß es nicht an unserer Gastgesellschaft liegt, sondern der Islam an sich ein gewaltimmanentes Problem besitzt, erst wenn dieses gewaltimmanente Problem des Islames als Problem der deutschen Gesellschaft artikuliert und wenn die Erkenntnis reift, daß unsere Kultur hier bedingungslos maßgebens eingefordert wird, dann haben wir einen ersten Schritt einer Korrektur vorgenommen. Das, was hier zur Zeit abläuft ist eine Dauerlobhudelei einer bestimmten Problemgesellschaftsschicht, in der Hoffnung, daß bei soviel Dauerlobhudelei sich die Dauergelobhudelten sich doch wenigstens marginal zum Besseren bewegen würden. Das ist eine Veruffung, ein Rennen auf der Stelle, ein Hamsterlaufrad – mehr nicht.

  96. #119 RadikalDemokrat (05. Jun 2010 21:31)

    Hm, Ihre These in allen Ehren, aber wenn der Islam als das was er wirklich ist thematisiert wird und die Gesellschaft sich damit auf breiter Front auseinandersetzt, dann werden die Muslime auch das umsetzen, was ihnen ihre „Heiligen Bücher“ vorschreiben. Ein Zurückdrängen wird es dann wahrscheinlich nicht mehr geben. Und die Waffen, welche heute schon in den Moscheen lagern werden herausgeholt…

    Ich tippe eher auf das große Zurückschrecken und die Verbrüderung unserer Gesellschaft mit den in Europa lebenden Muslimen leider.
    Dieser Prozess ist bereits 1967 ins Leben gerufen worden, von europäischen Politikern wie Charles de Goules etc.
    Heute schon haben die islamischen Strippenzieher den seriösen „Nadelstreifenanzug“ an. Nicht jeder Moslem greift zur konservativen Waffe. Die Gauner im Frack sind viel gefährlicher, da sie sich als „Friedensapostel“ ausweisen…

  97. Also wenn man diesen Artikel liest wundert man sich echt warum Geld für derart augenfällige Érgebnisse ausgegeben wird.

  98. Ezzes was die haben…
    Typisch: Man macht eine Studie, bei der raus kommt, was ohnedies schon jedermann weiß.
    Offenbar die „Studiosi“ nicht, denn die sind bass erstaunt ob der neuen bisher ungekannten Fakten.
    Anstatt sie zu studieren, sollte man das Muslegefick ausschaffen.
    Aber in Deutschland macht man „Studien“ statt Taten zu zeigen. Au weia!

  99. Das was mir heute passiert ist,ist einfach unglaublich !

    An diesem strahlend schönen, heißen Samstag zog es mich zur Abkühlung ins städtische,öffentliche Freibad in meiner Stadt.Es war viel los,gemischtes Volk aller Ethnien war vertreten, um sich abzukühlen.Die Kinder plantschten ,liefen aufgeregt umher und hatten viel Spaß,viele sonnten sich einfach nur und taten nichts wirklich wichtiges.
    Einige südländisch anmutende,männliche Jugendliche mit einem naturdunklem Hauttyp im Teenageralter und Anfang 20 spielten Fußball auf der grünen Wiese im selbstabgesteckten Fußballfeld am Rande der sonnenhungrigen Müßiggänger.Wie man es vom südländischen-arabischen Temperament her kennt,spielt hier das Machogehabe eine wichtige Rolle,um den sich sonnenden, jungen Frauen aus unserem althergebrachten Kulturkreis zu imponieren.Zunächst fielen die bekannten Spielernamen wie „ey Ballack“, „Schschschweinsteigerrr“, “ Cacau“, dann wurde etwas in einer mir unverständlichen arabischen Sprache geschrien und schließlich wurde es beim Dribbeln um den Ball ein bißchen deftiger.Es fielen so derbe Beschimpfungen wie “ Du H….sohn!“ was der Durchschnittsdeutsche von unseren islamischen Mitbürgern schon lange kennt und schließlich, was völlig neu für meine Ohren als arabische Beleidigung war: “ Du Jude!“.

    Jetzt gilt schon „Jude“ als Beleidigung und Demütigung für andere Moslems !

    Mit einem leichten Sonnenbrand und der Gewißheit,dass sich meine These bestätigte, dass nämlich alle Moslems praktizierende Antisemiten sind, packte ich meine Sachen am Abend zusammen und zog von dannen,denn mit diesem asozialen Gesocks will ich nichts zutun haben.

  100. Zudem befördere die Ausgrenzung von Muslimen durch einheimische Deutsche deren Rückzug in die eigene Gruppe, sagte Pfeiffer.

    Ein Glück, die Kartoffeln sind Schuld!

    Da kann ich mir beruhigt den Schweiß von der Stirn wischen, ich dachte schon es wäre die Religion….

  101. Studie hin, Studie her!
    Ob der handelsübliche „Serkan“ -seines Zeichens Kartoffelquetscher/schäler- auch nur eine Sure aus dem Pissbüchlein kennt, wage ich doch mal leicht zu bezweifeln!

    Die sind eben so, unsere Schätzchen, ob mit-, oder ohne K***n!

    Das müssen wir nun mal aushalten…*hust*

  102. Verumtlich ist Herr Pfeiffer zu lange in die Schule gegangen und hat nicht wahrgenommen was um ihn herum alles geschieht.Und nun glaubt er das Rad neu erfinden zu müssen.Um zu seinen Erkenntisse zu gelangen braucht es wirklich kein Studium.

  103. „Das ist kein Problem des Islam.“

    Verantwortlich für die beschriebenen Phänomene sei nicht der Islam selbst, meinte
    Pfeiffer: „Das ist kein Problem des Islam, sondern der Vermittlung des Islam.“ Die muslimische Religiosität fördere eine „Akzeptanz der Machokultur“. Ceylan erklärte, zur Erklärung der Ergebnisse müssten viele Faktoren herangezogen werden. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) teilte auf Anfrage mit, die Ergebnisse der Studie aus Hannover sollen unter anderem auch in die Diskussionen bei der Deutschen Islamkonferenz einfließen.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,698948,00.html

  104. ENDLICH DIE TOTAL FACHKOMPETENTE KRIMINOLOGISCHE STUDIE AUS DEUTSCHEN LANDEN – DER ISLAM MACHT BRUTAL ???

    Man fängt erst mal an sich ein bischen zu freuen. Na endlich, denkt man.
    Die Mauern der deutschen Umorientierungskultur
    sind doch nicht hoch genug, um die Wahrheit auf ewig aufzuhalten !
    Aber dann -fängt man an, sich zu wundern, wieso das nun sooolang gedauert hat – drei Jahrzehnte…dann liest man auf SPON :
    daß die Autoren der Studie zurückgreifen auf
    „Befunde des türkischstämmigen Religionswissenschaftlers Rauf Ceylan….“
    1.
    Merke – ohne türkische Sachkompetenz können wir den Islam gar nicht richtig verstehen
    2.
    und ohne türkische Spezialermittler ist es auch gar nicht korrekt, wenn wir uns da selbst am Islam vergreifen und an Urteiel ranwagen…
    Ceylan also läßt uns wissen, daß die türkischen Imame kein deutsch können und auch nicht lange genug hier sind, um den ISLAM RICHTIG ZU VERMITTELN !!!
    Das Ganze ist also nicht eine Frage von ZUVIEL
    (islamischer)Immigration – können,sondern von ZUWENIG Integration !!!
    Merke also
    3.
    der Islam ist doch nicht schuld
    4.
    mangelnde Deutschkenntnisse und Ausbildung der
    Ausbildung ist schuld
    5.
    wir alle zusammen müssen uns mal wieder furchtbar gemeinsam integratorisch anstrengen
    und uns als Willkommenskulturalisten aufführen !
    Welchen Affen will man uns hier vorbauen ?
    Eine Religion, deren identitätsstiftende Wirkung für ihre begeisterten Nutzer doch nun gerade darauf beruht, daß sie sich so atavistisch und dem westlichen Hedonismus und Gendermainstreamigkeit so feindlich wie möglich aufführt – diiiie soll nun ein Vermittlungsproblem haben, zu dessen Lösung sich der verhaßte Westen aufgerufen und berufen glaubt ???
    Das nenne ich wahrhaft neurotische Konversion !

  105. Ich sage nur – schaut auf die Schweiz, es geht doch.
    Das Herumpalavern um dieses Pak sollte auch hier langsam aufhören- Die Integration ist längst zu einem Possenspiel verkommen – wir werden hier vorgeführt, sagenhaft !!!!
    Es sollten mal öffentlich gemacht werden, was in unseren „Gitterhotels“ so herumlungert, dann gebe es wohl einen Aufschrei

  106. http://www.welt.de/debatte/article7920661/Der-Islam-braucht-dringend-den-Gewaltverzicht.html

    Religion: Der Islam braucht dringend den Gewaltverzicht – Nachrichten Debatte – WELT ONLINE

    *
    6. Juni 2010, 00:38 Uhr

    Der Islam braucht dringend den Gewaltverzicht

    Eine Studie zeigt, Muslime sind umso gewaltbereiter, je mehr sie sich zum ihrem Glauben bekennen. Der Islam muss sich vom Brutalen distanzieren.

    Migranteneltern

    Foto: WELT INFOGRAFIK Migranten, deren Kinder zur Schule geben, haben größeres Vertrauen in deutsche Institutionen als die Deutschen selbst. Wenn ihre Kinder …

    Foto: WELT INFOGRAFIK … in der Schule nicht erfolgreich sind, suchen sie die Schuld zuerst bei sich selbst und nicht beid en Lehrern.

    Von Matthias Kamann

    Macht der Islam aggressiv? Stellen muss man diese Frage, wenn eine Studie bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund ergibt, dass Muslime unter ihnen umso gewaltbereiter sind, je mehr sie sich zum ihrem Glauben bekennen. Während umgekehrt bei christlichen Migrantenkindern die Aggressivität besonders gering ist, wenn sie sich als „sehr religiös“ bezeichnen.

    Natürlich sind Einschränkungen erforderlich: Längst nicht alle überzeugten Muslime unter den Jugendlichen, sondern 10,2 Prozent von ihnen, haben im Jahr vor der Befragung mehr als fünf Gewalttaten begangen, und bei den komplett Ungläubigen lag der Anteil bei immerhin 8,2 Prozent. Wenn also der Islam eine Ursache ist, dann nicht die einzige. Zudem ist das Verhältnis von Ursache und Wirkung unklar: Waren jene Schläger zuerst religiös und fühlten sich dann berufen zu prügeln – oder waren sie zuerst randständig-kriminell und haben ihren Outlaw-Status dann durchs strenge Befolgen des islamischen Minderheiten-Glaubens noch bekräftigt?

    Gleichwohl: Der islamische Glaube scheint zumindest bei hier lebenden Migrantenjugendlichen der Gewaltbereitschaft nicht entgegen zu stehen, sondern sich mit dieser recht gut zu vertragen, ja, sie teilweise noch zu befördern. Zwar sollte man jetzt nicht dem Koran eine besondere Blutrünstigkeit gegenüber der angeblich so friedfertigen Bibel andichten. Denn was diese an Mord und Totschlag bietet – von der Vernichtungsfreude gegenüber den Ägyptern beim Auszug der Israeliten über die „Rachepsalmen“ bis zu den globalen Schlachten in der Apokalypse des Johannes –, ist zuweilen abstoßend. Doch haben Juden und Christen die friedfertigen Seiten ihres Glaubens, ja, dessen Verpflichtungen auf den Gewaltverzicht, immer mehr herausgestellt und sich von Brutalem ausdrücklich distanziert. Bei vielen Muslimen lässt dies auf sich warten.

    Zwar verweisen die meisten Muslime auf sanftmütige Koran-Passagen, sie wenden sich aber von den gewaltbereiten nicht explizit ab. Eine offensive Umdeutung des Islam in eine dezidiert friedfertige Religion mit allen Konsequenzen hat auf muslimischer Seite Seltenheitswert. Dabei müssten die innermuslimischen Konflikte um eine solche Umdeutung von den hier lebenden und ja meist friedfertigen Anhängern des Islam dringend eingegangen werden. Denn sonst verstärkt eine nicht kritisch diskutierte Religion die Gewaltbereitschaft unter schlecht integrierten Jugendlichen.

  107. Was ich mich in den Zusammenhang frage:

    Wenn so ein erklärter Multikulti-Fan wie Prof. Pfeiffer aus Hannover zu solchen Schlüssen kommt, wie verheerend und erdrückend müssen die Zahlen und Fakten gewesen sein? Ohne diese normative Kraft des faktischen hätte er das Ergebnis nie so klar veröffentlicht, sondern stattdessen das Ganze beschönigt.

  108. Da wird der Hinterbänkler Edathy aber einen Herzkollaps kriegen. Wie kann Professor Pfeiffer es nur wagen Jugendliche nach Religion und Migrationshintergrund zu trennen?
    Das ist doch zutiefst ‚diskriminierend‘.
    Herr Edathy schreiten sie ein!

  109. Die 50€-Frage bei Günther Jauch:
    Warum verhindern Linke/SPD/Grüne schon seit Jahren, die Auftrennung nach Migrationshintergrund in der Kriminalstatistik? 😉

    Ach hätte bei uns nur das Volk was zu melden, dann könnte man endlich über eine Ausschaffungsinitiative abstimmen lassen wie in der Schweiz.
    Wenn wir verlieren ok, das ist dann Demokratie.
    Aber eine freie Abstimmeung weiß unsere Politikerkaste mit allen Mitteln zu verhindern. :angry:

  110. was??
    das überascht mich jetzt aber total.
    Islam ist doch Frieden!?

    da werden sich axel und kenan aber mächtig aufregen..

    das gibt megger

  111. Hallo,
    wer das vor dieser „Studie“ von sich gegeben hätte wäre als Neonazi gebranntmark worden.
    Das aber für solches Allgemeinwissen auch noch Geld ausgegeben wird der hat hat nicht alle Tassen im Schrank.
    Es wurde doch selbst von den Linken nie bestritten sondern immer mit neuen Ausflüchten beschönigt. Wer die Verbrechensstatistik lesen wollte konnte das Amtlich bestätigt finden.
    Dieser Zustand gilt schon seit sicher 15-20 Jahre.

  112. Der Islam ist ja noch nicht mal eine Religion, der Islam ist ein faschistisches Hirnwäsche-System.

  113. Übrigens: Kein Nachrichtenmagazin, außer pi, hat die Kommentarfunktion zu diesem Thema eingeschaltet.

    Es geht voran!

Comments are closed.