Gestern Abend fand in der baden-württembergischen Gemeinde Bad Boll eine Solidaritäts-Demonstration für Israel statt. Die deutsch-israelische Gesellschaft Stuttgart hatte die Protestaktion vor allem deshalb veranstaltet, um gegen die Einladung des „Hamas-Gesundheitsministers“ – netter Titel für einen Terroristen – durch die evangelische Akademie Bad Boll zu demonstrieren (PI berichtete).

Diese Einladung geschah im Rahmen der Veranstaltung „Partner für den Frieden – mit Hamas und Fatah reden“. Der Hamas-Vertreter hatte glücklicherweise keine Einreiseerlaubnis erhalten, auch der Bund hat sich von der Veranstaltung distanziert. Es gibt noch Grund zur Hoffnung.

Bei der Demo wurden durch verschiedene Redner über Lautsprecher Fakten genannt, unter anderem zu den Zielen der Hamas und den aktuellen Geschehnissen rund um die Gaza-„Hilfsflotte“. Es waren schätzungsweise 30 – 40 Israel-Unterstützer vor Ort, zahlreiche Fahnen wurden geschwenkt. Natürlich ließen sich auch einige bekennende Israelfeinde blicken, um die Kundgebung hin und wieder mit lautem Lachen und Zwischenrufen zu stören. Im Großen und Ganzen lief aber alles recht friedlich ab. Die Polizei beobachtete das Geschehen aus einiger Entfernung. Außerdem war noch ein Team von SWR BW vor Ort, der Bericht inkl. Bilder der Demo wurde bereits am Abend ausgestrahlt.

(Text: Holger / Fotos: Werner und Holger)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

31 KOMMENTARE

  1. Ich wohne in einem Nachbarort und kann allgemein sagen, dass in dieser Gegend, in den Dörfern und Gemeinden, noch sehr viele Patrioten leben. Diese sehr alten Ortschaften sind noch weitgehend unbereichert und Rot-Rot-Grünes Gedankengut kann hier sehr schwer Fuß fassen (liegt vll an der niedrigen Arbeitslosenzahl). In den Städten sieht das bekanntermaßen leider etwas anders aus…

    Speziell auf Israel bezogen gibt es allerdings gerade unter der deutschen Bevölkerung viele Israel-Kritiker. Das liegt zum Großteil schlicht an den Massenmedien, die einem einfach jeden Tag eintrichtern….das muss ich euch hier nicht erzählen ;).
    Was ich damit sagen will ist, dass es durchaus noch Hoffnung und Lichtblicke in der deutschen Landschaft gibt.

  2. Bis vor ein paar Jahren fand ich auch, dass Israel böse sei. Wie sich doch eine Mienung ändern kann.
    Nebenbei:
    http://heute-in-israel.blogspot.com/2010/06/netanjahu-die-welt-soll-alles-wissen.html

    Der türkische Premier könnte sich mit seiner Flottillengeschichte gehörig verpokert haben. Paradoxerweise ist die Stimme der Türken die leiseste unter denjenigen, die eine Untersuchung des Zwischenfalls auf Mava Marmara fordern. Zu den lauteren Stimmen gehört paradoxerweise die des Hauptangeklagten, Israels.

    ,

  3. #1 Pares

    Speziell auf Israel bezogen gibt es allerdings gerade unter der deutschen Bevölkerung viele Israel-Kritiker. Das liegt zum Großteil schlicht an den Massenmedien, die einem einfach jeden Tag eintrichtern….das muss ich euch hier nicht erzählen

    Lieber Pares

    das ist allerdings ein Blick der die Sache zu schön darstellt. Ich komme auch vom Lande in Schwaben. Bad Boll kenne ich ganz gut.

    Der Antisemetismus ist dort nicht sichtbar, das stimmt. Der ist aber, wie in ganz Deutschland vorhanden. Der Jude ist an allem möglichen schuld.

    Die guten und die die in der öffentlichkeit stehen (Gemeindeverwaltung, Volksbank, Sparkasse, Vereine usw.)sind dann die die Broder meint wenn er sagt:

    Sie und ich, wir alle leben in einem Deutschland, in dem tote Juden über alles geliebt, während die überlebenden und ihre Nachkommen als Störer empfunden werden. Dabei stimmt es nicht, dass die Deutschen vergessen und nicht erinnert werden wollen. Das Gegenteil ist der Fall. Sie können von der Vergangenheit nicht genug bekommen.

    Die „Kollektivscham“, mit der man sich zu der Zeit von Adenauer, Brandt und Kohl geschmückt hat, ist längst einem „Sündenstolz“ gewichen, der fröhlich mit seiner grausamen Geschichte kokettiert, um daraus moralisches Kapital zu schlagen. „Gerade wir als Deutsche…“ ist die Floskel

    Versuchen Sie mal mit denen zu sprechen. Sie werden schnell merken, dass die Fassade oft nicht hält. Ganz schnell ist es „DER JUDE“ der natürlich schuld ist, von Goldmann Sachs über die Wall Street, die Bankenkrise bis Gaza…… Auch dass alle Spekulanten (ganz schlimmer Bösmensch)selbstverständlich Juden sind.

  4. „Die Polizei beobachtete das Geschehen aus einiger Entfernung.“
    Besser- aus sicherer Entfernung.
    Ansonsten Dank für die Berichte.

  5. Diese Gegend lässt sich nicht so einfach Bereichern!
    Als besonderen Kulturschatz sehe ich den Jüdischen Friedhof im Nachbarort Jebenhausen, sowie das Jüdische Museeum Jebenhausen an.
    Sind beides sehenswerte Objekte.

  6. EILMELDUND an Sebastian Edathy!!!!!!

    Bollywood will eine Hitler-Romanze drehen, Edathy, Sie müssen in Ihrer Swastika-Heimat intervenieren! 🙂

    http://www.welt.de/kultur/article8003689/Bollywood-dreht-Film-ueber-Hitlers-reines-Genie.html

    Bollywood dreht Film über Hitlers „reines Genie“

    Was „Der Untergang“ nicht zu zeigen wagte, das zeigt nun „Dear Friend Hitler“: Ob Adolf Hitler und Eva Braun darin tanzen, ist ungewiss.

    Wir werden Bernd Eichinger fragen müssen, warum er uns all diese Szenen aus dem Bunker vorenthalten hat. Hitler und Braun vollführen den traditionellen alpenländischen Bhangra, hüpfen auf dem Boden und schwingen mit den Armen. Es folgt das Liebeslied; Eva steht im windgewallten Gewand auf der höchsten Zacke einer eingefallenen Hauswand, während Adolf sie, auf den Ruinen wie eine Gämse tanzend, umschmeichelt.

    Schließlich: der Hochzeitssong. Sie im Seidensari, Hose mit fächerförmiger Schürze und passendes Choli, um die Hüfte ein Gürtel mit Silberplättchen, dazu Ketten, Armringe und Fußglöckchen. Er setzt ihr den Blumenkranz aufs Haupt, den Blondie vorher in der letzten noch geöffneten Gärtnerei Berlins mit der Schnauze gepackt und in einer dramatischen Sequenz durch Kugeln und Granaten in die Reichskanzlei getragen hat.

  7. Die ersten zwei Worte reichen völlig.
    „Türkei fordert Entschuldigung von Israel“

    „Auch müsste nach dem Tod von neun türkischen Aktivisten eine Entschädigung gezahlt werden, zitierte die französische Tageszeitung „Le Monde“ den türkischen Präsidenten Abdullah Gül. Sollte sich Israel nicht bewegen, könne die Türkei die diplomatischen Beziehungen abbrechen“
    http://www.welt.de/politik/ausland/article8008778/Tuerkei-fordert-Entschuldigung-von-Israel.html

  8. Ein Lichtzeichen in Bad Boll durch das schöne blau-weiße Leuchten der Israel-Fahnen, bei dem ich leider nicht dabei sein konnte, weil ich arbeiten musste, mein Wohnsitz weit weg von Bad Boll ist 🙁

    Es ist sooo wichtig, für Israel zu demonstrieren, weil Israel der Leuchtturm im Mittleren Osten, eine Insel des 21. Jahrhunderts in einer Steinzeitregion, ein Segen für die Welt ist. Hinzu kommt, dass Israel trotz vieler erlittener Verletzungen durch Raketen u.ä. seitens der Terrorheinis von Hamas&Co unsere Freiheit in Europa verteidigt, was z.B. Japan und Südkorea, 2 vernünftige, moderne, wirtschaftlich auch starke Länder mit viel mehr Landesfläche und größerer Einwohnerzahl in Asien, die keine Verletzungen durch irgendwelchen Terror erleiden, nicht machen. Deswegen hat Israel alle erdenkliche Liebe, Solidarität, Unterstützung verdient.

    Somit gehe ich heute und morgen in Berlin für Israel auf die Straße, mit meiner großen Israel-Fahne.

  9. feine aktion,leider wie so alle für mich unerreichbar-vor allem dank hartz4 und alleine ums kind kümmern muessen.ich hoffe ja mal das jemand im umkreis von worms-darmstadt auf so ideen kommt,vor allem die jüdische gemeinde selbst.

    jetzt einmal etwas zur schuld-denn mit dieser bin ich seit 1963 aufgewachsen.

    jahrzehntelang bin ich als schuldiger aufgewachsen,mit der vergangenheit die uns deutsche noch immer belastet.überall wurde man darauf hingewiesen und über die zeit,hat man einfach die nase voll und blockt ab.

    kam im fernsehen die volkserziehung,habe ich umgeschaltet und es ging soweit,das ich hass aufbaute auf jene menschen die nichts dazu konnten-das jüdische volk.

    das nachdenken kam erst mit dem sohnemann und albträumen über das,was ich immer abgeschaltet habe,die gaskammern und die vernichtung von menschen.ich sah meinen sohn im traum vor einer gaskammer und seitdem,habe ich ganz andere blickwinkel an mich herangelaßen.

    letztes jahr zum beispiel wurde mir auch wieder einiges bewußt-als die merkel den obama kurz vor den wahlen empfang und sie an die vergangenheit erinnerten mit dem besuch des kz buchenwaldes.

    hier wurde mir bewußt,das merkel wieder mit unserer vergangenheit spielte um uns wieder die schuld einzuimpfen.

    obama hatte keine zeit,aber das kz musste uns wieder eingeimpft werden-genau das ist das verhalten von politikern,die es nicht zulaßen können,das wir vergeßen können.über ehrliche aufklärung der vergangenheit bin ich dankbar,aber nicht für dieses unehrliche politikgesindel,die uns vorführen.

    meine solidarität haben die israelis,aber nicht aus der geschichte heraus-es ist das gesunde empfinden,das sie die einzigste demokratie im nahen osten sind und umgeben von feinden.

    ich hoffe,ich habe mich nicht unbeliebt gemacht,denn manches ist schwer zu erklären,auch das ich einmal mitglied einer rechtsextremen partei war.

  10. @alberto

    ich kann das nur unterstreichen. Der Antisemitismus ist in Mitteleuropa in erschreckenden Ausmaß vorhanden.
    Man findet ihn in allen Bevölkerungsschichten und erschreckenderweise in allen Altersgruppen.
    Gerade deshalb ist das Israelbashing in unseren Medien so unglaublich gefährlich – denn es bestätigt indirekt und unterschwellig die wirren Thesen „Der Jude ist dran schuld“, „Der Jude steckt dahinter“, „Der Jude will Deutschland kaputtmachen“, „Israel kassiert unglaubliche Summen an Wiedergutmachung“, „11/9 wurde vom Mossad organisiert“ usw. usw.

  11. Nochmal für alle zur Info: Montag, 18 Uhr, Alexanderplatz: Erste Demo! Das ZDF hat sich angesagt, also MOBILISIEREN!!!

    WIR SIND DAS VOLK – PI-ler für Gauck!

  12. #10 Kolla

    ja man sieht und erlebt das überall. Ich hätte niemals gedacht, dass es noch so viele Vorurteile dazu gibt. Leider habe ich mich sehr getäuscht.

    Wir alle hier können uns und unserem Interesse einen riesigen gefallen tun, wenn wir gerade den Judenhass und den Antisemitismus des Islam viel mehr thematisieren. Die Medien springen darauf auch viel besser an. Wilders in Holland hat vorgemacht, dass vieles Möglich ist. Das wäre auch bei uns denkbar.

    Nichts gegen Sarazin und seine Äußerungen. Nur sehr ziel – führend ist das nicht. Diese verbale Kraftmeierei bringt zwar hier und anderswo viel Zustimmung. Nur, irgendwann ist das den Mächtigen einfach zu dumm und dann ist er halt weg. Ziel nicht erreicht, kann man dann nur noch sagen.

  13. Die islamische Menschenverachtung und vorallem der Judenhass muß den breiten Massen vermittelt werden.
    Und den Unverbesserlichen, die sich sagen:“ Sollen doch die Moslems und die Juden sich die Köpfe einschlagen“ muss vermittelt werden, wenn der Islam seine Ziele gegenüber den Juden durchgesetzt hat, kommen die Christen dran!

    Israel hilft keine theoretische und passive Merkel’sche Staatsraison … Israel braucht unsere aktive Unterstützung! In Deutschland ist es an der Zeit, daß die Israelfreunde die Sektiererecke verlassen und versuchen breite Bevölkerungsschichten zu erreichen.

    Ein guter Multiplikator wären die Kirchen in Deutschland – aber dazu müssten sich diese erstmal von linkslastigen Würdenträgern befreien.

  14. Korrektur:
    Die islamische Menschenverachtung und vorallem der (islamische) Judenhass muß den breiten Massen aufgezeigt werden…..

  15. #9 islamistmüll
    ich glaube nicht, dass Du Dich hier unbeliebt gemacht hast. Im Gegenteil, Du hast sehr gut beschrieben, wie es vielen hier sicherlich auch ging. Ich finde, Du hast eine gute Sicht der Dinge. Weiter so 🙂

  16. Ich bin erst zufrieden, wenn solche Veranstaltungen wie die unsägliche ‚Tagung‘ in Bad Boll unter Polizeischutz stattfinden müssen.

  17. „…die Einladung des “Hamas-Gesundheitsministers” … durch die evangelische Akademie Bad Boll …
    Diese Einladung geschah im Rahmen der eranstaltung “Partner für den Frieden – mit Hamas und Fatah reden”.

    Hamas als „Friedenspartner“ – wie verrückt ist denn diese „evangelische Akademie“. Das sind wohl ebenso schräge Leute wie „Pax Christi“, die um des „Friedens“ Willen diese unsägliche Provokation Israels mitgetragen haben?

  18. Ob katholische Kirche, der Islam oder ultraorthodoxe Juden,Hindus, sie alle haben bei strenggläubig bis fanatisch Praktizierenden eines gemeinsam: patriachialisch geprägte Unterdrückungsmechanismen unter denen besonders Frauen leiden.Ab einem gewissen Stadium macht viel Religion- viel dumm.
    Das Leben als Nonne/Priester im Zölibat soll ja auch nicht so freiheitlich geprägt sein,
    Hindus verbrennen mal zwischendurch nach dem Tod ihres Gatten eine Witwe, das Kastensystem na ja, ultraorthodoxe Juden lassen auch gerne ihre zwangsangeheiratete Frau in weiten Klamotten mit Perücke hinter sich her laufen, soll sich wie eine Frau in der Burka am besten so verhalten, daß man gar nicht merkt dass sie da ist, darf aber jedes Jahr ein Kind werfen,Verhütung und Selbstverwirklichung Fehlanzeige,
    und der Mann dankt im Gebet Gott dass er keine Frau ist.Von den Gewaltakten und sinnlosen Ritualen in allen Religionen ganz zu schweigen.Seit Jahrtausenden leiden wir darunter und daran wird sich so schnell nichts ändern.

    Ich muss jetzt noch das große Bierfass als Wohnzimmertisch aufstellen,weil durch das Runde die positiven Energien besser durch die Bude wabern können.Und nachsehen ob der Clodeckel geschlossen wurde, damit mir das Chi nicht abgezogen wird.

  19. ich bin ja absolut pro Israel und sehe keinen Grund darin Israel für irgendwas zu kritisieren.

    Aber ich möchte auch mal was sagen dürfen:
    Mir geht es mittlerweile tierisch auf den Sack jeden Tag irgendwo in unseren Städten fremde Flaggen zu sehen. Sei es die Türkische, die der Hamas oder gar von Israel.
    Jetzt wo die WM läuft sieht man hin und wieder mal eine Deutschlandfahne aus dem Fenster hängen oder an Autos drangeheftet.
    Man kommt sich schon langsam vor als wenn man im Ausland lebt. Meiner Meinung nach sollen sich alle hier verpissen die meinen ihre Probleme aus ihren Heimatländern mit zu uns bringen zu müssen. Man hat sich irgendwann mal satt gesehen.

  20. Wenn sich im dritten Reich jemand als Nazi ausgab, hat er dennoch etwas schlimmes getan!

    Denn er hat den Bösen zu moralischer Überlegenheit verholfen!

    Wenn sich unter Stalin jemand als Kommunist ausgab, hat er dennoch etwas schlimmes getan!

    Sieht jemand die Parallelen?

    Wenn sich jemand als Muslim ausgibt, wobei dieser laut Koran & Hadithen keiner ist, hat er dennoch etwas schlimmes getan!!!

    Sieht jemand die Parallelen?

    Dummheit ist unser größtes Problem, egal woher sie kommt.

    Einfache logische Denkaufgaben, und jeder Faschismus kann mit Leichtigkeit enttarnt werden!!

    Die Dummheit wird siegen!!! Denn wir vernünftigen sind DEUTLICH! in Unterzahl.

  21. 18 HabibisNightmare

    Dier erste Frage

    ich habe zwar nicht verstanden, was Sie zum Thema mitteilen wollten, aber vielleicht können Sie mir helfen?

    Die zweite Frage wäre:

    Warum sind Frauen die größten GUTMENSCHEN
    und lassen sich, obwohl alles hinreichend bekannt ist mit Männern ein die Religionen mit Gewaltakten und Ritualen angehören(z.B. dem Islam)
    Warum verlieben sich so alte Schachteln (gerne ein bischen übergewichtig und kurz vor den Wechseljahren) mit Vorliebe im Ausland in feurige Türken Tunesier Marokkaner Ugander Senegalesen Namibianer Kenianer usw…..? und beschweren sich dann später, wenn sie das maul voll…..

    Die dritte Frage ist

    Was hat Ihr Bierfass und das Chi mit dem Thema hier gemeinsam. Haben Sie heute schon geraucht?

    die vierte Frage ist:

    wollen Sie damit sagen, dass Israel wie GAZA gleich zu betrachten ist?

    ultraorthodoxe Juden lassen auch gerne ihre zwangsangeheiratete Frau in weiten Klamotten mit Perücke hinter sich her laufen, soll sich wie eine Frau in der Burka am besten so verhalten, daß man gar nicht merkt dass sie da ist, darf aber jedes Jahr ein Kind werfen,Verhütung und Selbstverwirklichung Fehlanzeige,
    und der Mann dankt im Gebet Gott dass er keine Frau ist.

  22. Wir waren als ganze Truppe aus dem Rhein-Main-Gebiet nach Bad Boll gekommen. Mir als jüdische Bürgerin dieses Landes tat es gut, die vielen erfrischenden Israelfreunde zu sehen, die entschlossen für unser Land einstanden und sich nicht scheuten, den hässlichen Fratzen der – teils durchaus um sich umherschreienden und Teilnehmer anpöbelnden – Palästinenserfans Paroli zu bieten. Wir haben diesen seltsamen Gestalten, die sich in bewährter Araber- und Linke-Manier mit einem „Antisemit“-Mundpflaster selbst zum Opfer stilisierten während sie andere agressiv schubsten oder anpöbelten, geraten, das Pflaster draufzulassen 😀
    Aus diesem bedauernswerten Kreis stand uns ein laut „Landnahme durch Israel“ brüllender, bulliger, mundgeruchgeladener Patient gegenüber, der ob der ihm entgegneten Tatsache, dass Israel Gaza abgegeben (leider 😉 und nicht genommen hat, ins Stottern kam, und auf die Frage nach seiner Meinung dazu, dass Hamas-Anhänger auf deutschen Straßen „heil hitler“ rufen, lauthals „Ist mir egal“ posaunte.

    Als wäre dem nicht genug, wurden wir zum Schluß von Mann mittleren Alters aus der Gegend angegriffen, der uns vorwarf, mit Plakaten wie unserem (darauf stand „Hamas: Kreuze in Gaza, Raketen auf Israel, Kinder als Bomben – Dhimmi-Akademie: Das Blut klebt jetzt auch an Euren Händen!“) und der „Judenfahne“ (die israelische Fahne war gemeint) immer wieder an die Vergangenheit zu erinnern, dies würde ihn doch sehr ankotzen. Es dauerte nahezu eine Viertelstunde bevor dieser Kandidat überhaupt von seinen lauten, ununterbrochenen Pro-Palästinenser- und Pro-Akademie-Gebärden abließ, als erfahrene Israelfreunde endlich dazu kamen, ihm zu erklären, daß hier ein Terrorist, der die Existenz eines Volkes und Staates abspricht, eingeladen wurde und wie er darauf reagieren würde, wenn sein Nachbar sich wie die Hamas benehmen würde. Nach und nach gingen dem armen Jungen, der von sich behauptete „rein zufällig hier vorbeigekommen“ zu sein (was mir im Nachhinein doch sehr unwahrscheinlich schien, so perfekt mit Pro-Pali-Argumenten geladen wie er war), die Argumente aus. Leider blieb jedoch der fade Eindruck, hier einen zermürbenden Disputanten a la plapperstorch zu haben, der lieber immer wieder mit neuen luftleer aufgegriffenen Parolen vor sich her brabbeln wollte, als sich mit den lästigen Fakten zu konfrontieren.
    Genau das ist leider oft der Fall.

    Als Jüdin, die einen Großteil ihrer Familie in der Shoa verloren hat, ist es mir unbegreiflich, wie solche Typen mit Playboyhäschen im Ohr grünschnabelig und aggressiv mit Zeigefingergebärden und beleidigt ob der „Judenfahne“ daher kommen und meinen, Israel bezüglich seiner Politik belehren zu müssen. Als ich ihm entsprechendes sagte, gestand er für eine halbe Minute lang ein, es sei „nicht alles in Ordnung gewesen was in der Vergangenheit passiert sei, ABER ISAREL bla bla bla usw.
    Später gesellte sich noch ein ewig gestriger, leicht betrunkener Kandidat hinzu, der uns darüber aufklären wollte, das Völkermorde ja überall geschehen seien und man müsse in die Zukunft schauen. Ab diesem Zeitpunkt zog ich es vor, meine Energie nicht länger hier zu investieren.

    Ich habe mir für meinen Teil vorgenommen, mit solchen Vertretern gar nicht mehr zu debattieren und kann Onkel Henryk nur aus vollem Herzen zustimmen, dass die Deutschen den Juden den Holocaust nicht verziehen haben. Um gerecht zu sein, muss man sagen, viele Deutsche, nicht alle. Hier paart sich das Ressentiment gegen den „ewigen Sündenbock“ mit der Unfähigkeit, mit dem Vergehen der Vorfahren zum Wohle der eigenen Seele und zum Gedeihen der Wahrheit konsequent und vor allem ehrlich abzurechnen. Was in Generationen daraus erwächst, davon bekommen wir hier einen Vorgeschmack, gepaart mit den ach so von Politik und Justiz umworbenen neuen Bereicherernazis die sich hier ausbreiten, sieht es nach einer düsteren Zukunft für Deutschland aus. Die Phase des „Wehret den Anfängen“ ist längst vorbei.

    ABER: Nicht alle lassen sich dies gefallen udn früher oder später wird die Stunde der Entscheidung für jeden Bürger kommen. Die wackeren Teilnehmer und Freunde, die sich – wie viele PI-Leser – nicht scheuen, selber zu denken, den Tatsachen ins Auge zu sehen und aufstehen um die aufsteigende Bosheit, die sich wieder über dieses Land legt, zu bekämpfen, sind ein Zeichen der Hoffnung und haben das Potential, große Früchte zu tragen wenn sie dran bleiben. Für Euch schlägt mein Herz, bleibt stark trotz aller Widrigkeiten. Wie wir am Beispiel der Geschichte Israels sehen, gehört Euch der Sieg!

  23. Hatte ich bereits gesagt, dass ich mich sehr über den Besuch jüdisch-orthodoxer Israelfreunde gefreut habe?

    Um so entsetzlicher finde ich, wie hier oben manche meinen, über diese sprechen zu müssen. Absolut kontraproduktiv und obendrein unwahr!

  24. #22 debka127

    Danke für die Bericht. Genau so ist es. Ich ärgere mich immer fürchterlich, wenn die größten Antirassisten die es gibt anfangen: Ja aber man muss auch sehen dass….

    und dann kommt alles was es gibt und was alles nicht in Ordnung gewesen ist und was in der Vergangenheit passiert sei und alles Plapla…..

    Ich gebe Ihnen recht:

    Die Phase des “Wehret den Anfängen” ist längst vorbei. Manchmal denke ich, dass sich in den 1920/30Jahren die Warner und Mahner ganz schön einsam gefühlt haben müssen. Ich fühle mich oft sehr einsam und werde auch, wenn ich nicht schweige sondern die Themen zu Sprache bringen will oft richtig angefeindet.

  25. @12 alberto

    Nichts gegen Sarazin und seine Äußerungen. Nur sehr ziel – führend ist das nicht. Diese verbale Kraftmeierei bringt zwar hier und anderswo viel Zustimmung. Nur, irgendwann ist das den Mächtigen einfach zu dumm und dann ist er halt weg. Ziel nicht erreicht, kann man dann nur noch sagen.

    Das sehe ich ganz anders: Sarrazins Äußerungen sind polarisierend, aber nicht unwahr. Dadurch wird es weniger mutigen Gemütern möglich, Dinge anzusprechen, wozu sie sich vorher niemals getraut hätten. Gleichzeitig kann man sich von Sarrazins „Kraftmeierei“ abgrenzen und sich so als diffenzierender Mensch darstellen. Sarrazin ist damit ein sehr wichtiger Faktor, um das politische Klima des Schönredens zu durchbrechen.

  26. #25 Bewohner_des_Hoellenfeuers

    Das sehe ich ganz anders: Sarrazins Äußerungen sind polarisierend, aber nicht unwahr. Dadurch wird es weniger mutigen Gemütern möglich, Dinge anzusprechen, wozu sie sich vorher niemals getraut hätten

    Da muss ich Ihnen Recht gebe. So habe ich das bisher noch nicht betrachtet.

    Es wäre halt einfach schön, wenn Sarzin es auch mal in seiner Partei versucht hätte.

    Das hat er so nicht gemacht und nur in der Partei ist ein Ziel zu erreichen. Das „Partei – Ticket SPD“ hat Ihn immerhin auf einen gut bezahlten rentensicheren Job gebracht (Ich frage mich aber, für was brauchen wir so viele Präsidenten bei der Bundesbank die ja nichts mehr zu sagen hat. Als es noch die DM gab und die EZB nicht waren es auch nicht mehr Präsidenten). Von dort aus lässt sich leicht „Kraftmeiern“ Als Finanzsenator in Berlin hat er nicht so zugeschlagen. Kann er vielleicht bei der Bundesbank leicht den „Horst“ machen???

  27. #9 islamistmuell (12. Jun 2010 10:35)
    jetzt einmal etwas zur schuld-denn mit dieser bin ich seit 1963 aufgewachsen.

    jahrzehntelang bin ich als schuldiger aufgewachsen,mit der vergangenheit die uns deutsche noch immer belastet.überall wurde man darauf hingewiesen und über die zeit,hat man einfach die nase voll und blockt ab.

    kam im fernsehen die volkserziehung,habe ich umgeschaltet und es ging soweit,das ich hass aufbaute auf jene menschen die nichts dazu konnten-das jüdische volk.

    Gut, daß dieses Thema auch hier mal zur Sprache kommt. Ich denke, daß hier dem Schulsystem ein wenig Kritik entgegengebracht werden muss, man erzieht keine kleinen Kinder mit Schuldgefühlen, das rächt sich in der Art, wie du es schon beschrieben hast, dieses Thema – Aufklärung und Verantwortung für die Geschichte lernen, sind Themen für die obersten Schulgänge und auch nicht zuviel, damit die Kinder nicht erdrückt werden, denn sonst greift der Schuldabwehrfaktor und man macht ein zweites Mal die eigentlichen Opfer zum Hassobjekt, genau wie es bei dir gegriffen hat, Schuldabwehr ist auch dr psychologische Grund, warum viele Deutsche den Juden bzw. Israelis so abwehrend gegenüberstehen, denn es erdrückt die eigene Schuld und Erleichterung gibt es eben, wenn das ehemalige Opfer nun auch zum Täter hoch stilisiert werden kann, genau das ist die Umkehr der Realität, von dem ich immer wieder spreche, erst eigenes Nachdenken kann helfen.

    das nachdenken kam erst mit dem sohnemann und albträumen über das,was ich immer abgeschaltet habe,die gaskammern und die vernichtung von menschen.ich sah meinen sohn im traum vor einer gaskammer und seitdem,habe ich ganz andere blickwinkel an mich herangelaßen.

    Ja, oft kommt die Einsicht erst bei Selbstbetroffenheit, Empathie haben leider die wenigsten, ich freue mich, daß du es geschafft hast, egal aus welchem Grund.

    hier wurde mir bewußt,das merkel wieder mit unserer vergangenheit spielte um uns wieder die schuld einzuimpfen.

    Vielleicht denken die Politiker, wenn sie das Büßerhemd anziehen, könnten Sie über einige andere Dinge hinwegtäuschen, ich finde die ganzen Mahnmale, die Millionen gekostet haben, aber nur die Toten ehren sollen, totalen Quatsch, auf die Lebenden kommt es an.

    meine solidarität haben die israelis,aber nicht aus der geschichte heraus-es ist das gesunde empfinden,das sie die einzigste demokratie im nahen osten sind und umgeben von feinden.

    Na, ganz kann man die Geschichte nicht ausklammern, daß heisst aber nicht, sich in Schuldgefühlen oder viceversa in Schuldabwehrgefühlen zu suhlen, Tatsache ist nun einmal, daß Israel sich seit sechzig Jahren in einem permanenten Überlebenskampf befindet. Die jungen Israelis gehen das eigentlich ganz locker an, sie leben jetzt und JETZT möchten Sie Freundschaft und Akzeptanz, wusstest du, daß die meisten Alten, bis auf einige Ausnahmen, NIE über ihre Erlebnisse gesprochen haben, weil sie sich schämten?

    ich hoffe,ich habe mich nicht unbeliebt gemacht,denn manches ist schwer zu erklären,auch das ich einmal mitglied einer rechtsextremen partei war.

    Nein, keinesfalls hast du dich unbeliebt gemacht, im Gegenteil, danke für deine Offenheit, wichtig ist die Etnwicklung des Menschen, denn wer ohne Fehler ist, der werfe den ersten Stein.

    Shalom

  28. #18 HabibisNightmare (12. Jun 2010 12:14) Ob katholische Kirche, der Islam oder ultraorthodoxe Juden,Hindus, sie alle haben bei strenggläubig bis fanatisch Praktizierenden eines gemeinsam: patriachialisch geprägte Unterdrückungsmechanismen unter denen besonders Frauen leiden.

    Ich weiss nicht ob du ultraorthodoxe Juden und ihre Familienverhältnisse kennst, aber bei den Juden steht die Frau – denn sie bedeutet Leben – an oberster Stelle in der Achtung, wenn also eine jüdische Frau einen Ultraorthodoxen heiratet und es gibt keine Zwangsehen, es mag arrangierte Ehen geben aber die Frauen werden IMMER gefragt, dann denkt sie wie ihr Mann und da ihre Religion einige Regeln aufweist, verhält sie sich danach, das hat mit Unterdrückung nichts zu tun – und ja, auch Kinder bedeuten Leben. Und der Ehemann lobt und achtet seine Frau über alles, denn nur mit einer guten Frau gibt es auch ein gutes Leben, verstehst du? Und genau aus diesem Grunde gibt es so wenige Scheidungen, obwohl sie möglich sind.

    Wenn sie sich selbst „verwirklichen“ will, was bedeutet das eigentlich – kann sie das selbstverständlich genauso tun – ihr kennt alle nicht die jüdische Religion, aber urteilt mit einem Selbstverständnis, das andere gar nicht nachvollziehen können.

  29. @#19 Justinianus (12. Jun 2010 12:45)

    Mir geht es mittlerweile tierisch auf den Sack jeden Tag irgendwo in unseren Städten fremde Flaggen zu sehen. Sei es die Türkische, die der Hamas oder gar von Israel.
    Jetzt wo die WM läuft sieht man hin und wieder mal eine Deutschlandfahne aus dem Fenster hängen oder an Autos drangeheftet.

    Betreffs der Blutfetzen von Türkei und Hamas stimme ich dir voll zu. Aber warum willst du keine Israel-Fahne sehen, obwohl du zu Israel stehst ??? Israel-Fahnen sehe ich immer, egal wo und wann, zu gerne, weil sie so schön aussehen. Ich freue mich riesig, wenn ich Israel-Fahnen sehe. Ungelogen, die Israel-Fahne ist die mit Abstand schönste Länderfahne der Welt, die ich kenne. Ich mag sie so sehr, aufgrund ihrer besonderen Schönheit, Aura. Wenn ich bei entsprechenden Ereignissen, wie der heutigen Kundgebung für Israel in Berlin, mit meiner großen Israel-Fahne aufkreuze (ich nutze keinen Stock, da Stock zu unbequem ist, mache die große Israel-Fahne um), fühle ich mich richtig wohl 🙂

  30. 21 alberto (12. Jun 2010 13:13)
    Ich wollte damit verdeutlichen, daß Religion zuweilen zu Lasten des Verstandes geht.
    Im weiteren Sinne schließe ich mittlerweile die NewAge Religionen, also Esotheriker, selbsternannte Feng-Shui Gurus in diesen Kreis mit ein.
    Zur Frage warum sich Frauen einen Orientalen antun, siehe auch meine Ausführungen und unsere Kampagne auf
    http://www.habibisnightmare.nl
    Unsere Antiwomenfishingproducts sind übrigens Made in Israel:-))))
    Wie man eine Touristin mit Liebeslügen süchtig macht und an ihr Helfersyndrom appelliert(erfundene Notsituationen) lernen die Beznesser auf der Strandakademie.Mitunter werden bei einem Urlaubsflirt auch schon mal heimlich Löcher in die Kondome gemacht, das ist der schnellste Weg nach Europa im Zuge der Familienzusammenführung.
    Die Gewalt beginnt oft dann, wenn sie für die gemeinsame Zukunft nicht mehr zahlen oder bürgen möchte.Ist sie abgemolken ist die Nächste dran.

    Von mir aus können die Israelis aus dem Gaza
    einen riesen Parkplatz machen.

  31. @ #22 debka127

    Hallo. Wie denkst du über die Polizei? Was du erlebt hast war eine Gegendemo von ca. 15 bis 20 Personen. Eigentlich hätte die genehmigt werden müssen, und räumlich getrennt sein müssen. Das war für mich das Skandal. Die Lage drohte sicher nicht nur einmal zu eskalieren. Dass die Gegendemonstranten nicht vom Veranstalter des Platzes verwiesen wurden, ist nur der Gutmütigkeit des Veranstalters zuzurechnen.

Comments are closed.