Als das Buch des umstrittenen amerikanisch-jüdischen Historikers Daniel Jonah Goldhagen über „Hitlers willige Vollstrecker“ erschien, habe ich aufrichtige Empörung empfunden. Der Mann unterstellte pauschal allen Deutschen einen historischen, geadezu endemischen Antisemitismus. Die Shoa sei, aus Goldhagens Sicht, lediglich der letzte und dramatischste Ausdruck eines emotionalen Dauerzustandes.

(Von Ivan Denes)

Ich weiß nicht, inwiefern Goldhagen tiefenpsychologische Erkenntnisse benutzt hat oder ob der jung’sche Begriff eines „kollektiven Unbewußtseins“ ihm überhaupt bekannt war. Jedenfalls erschien mir Goldhagens Analyse in einem rein rassistischen Vorurteil verankert zu sein und, angesichts der sattsam dokumentierten Blütezeiten des deutschen Judentums einerseits und dessen Beiträge zur deutschen Kultur andererseits, nicht aufrechzuhalten.

Ein jüngstes Ereignis lässt bei mir Zweifel aufkommen: ich sah mich veranlasst, die Frage zu stellen, ob ich mit meiner inneren Revolte gegen Goldhagens Thesen tatsächlich richtig lag.

Das Ereignis: in Zusammenhang mit dem israelischen Vorgehen gegen die sogenannte „Gaza-Hilfsflotille“ und das türkische Schiff Mava Marmara verabschiedete der Deutsche Bundestag einstimmig, also ohne eine einzige Gegenstimme und ohne eine einzige Enthaltung, eine Resolution, die aufgrund falscher Fakten, aufgrund von Desinformation, Ignoranz, einseitiger Parteinahme – und womöglich eben aufgrund tiefenpsychologischen Strömungen – auf eine Verurteilung des israelischen Vorgehens hinauslief. Die Blockade Gazas diene nicht Israels Sicherheit, heißt es im Resolutionstext. Niemand aus den Reihen der deutschen Parlamentarier bemerkte, welche Anmaßung diese Behauptung enthielt. Als ob jeder X-beliebige Abgeordnete – wie etwa der „Weltökonom“ Sigmar Gabriel oder die tiefschürfende Philosophin Claudia Roth – die strategischen Kriterien der israelischen Sicherheit besser beurteilen könnte als der Generalstab der israelischen Armee.

Über diese Hybris hinaus aber wollten die frei gewählten Vertreter des deutschen Volkes partout nicht zur Kenntnis nehmen, dass sich in Gaza eine von der EU und auch von der Bundesrepublik als terroristisch eingestufte Organisation zum Machtmonopolisten geputscht hat, dass diese Organisation sich offen und programmatisch zur Vernichtung des Judenstaates bekennt, genau wie ihre Sponsoren in Teheran. Die Abgeordneten wollten nicht zur Kenntnis nehmen, dass die Blockade der Küste von Gaza verhindern soll, dass der Hafen von Gaza zum Stützpunkt der iranischen Revolutionären Garden werde und somit lebenswichtig für Israels Sicherheit sei. Ignoriert wurde, dass Ägypten, das ebenfalls an Gaza grenzt, bei der Blockade als Partner Israels fungiert, dass das per capita Einkommen der Palästinenser, die angeblich in tiefster Misere dahinvegetieren, höher ist als das der Syrer oder Ägypter.

Ich glaube auch heute nicht, dass bei diesem Vorgang jene kontinuierliche antisemitische Grundströmung bestimmend gewesen war, über die Goldhagen so peinlich zu dozieren versuchte. Aber angesichts der völligen sachlichen Unverhältnismäßigkeit dieser parlamentarischen Aktion (die übrigens das zweimal ausgesprochene Bekenntnis der Bundeskanzlerin, in der Knesset zu Jerusalem und im Kongress der Vereinigten Staaten zu Washington, zu Israels Sicherheit als deutsche Staatsraison als Lächerliches aus Absurdistan erscheinen lässt) drängt sich die Frage auf, ob die Abgeordneten hier geradezu instinktiv und in der jüngeren deutschen Geschichte beispiellos einem Volksempfinden gefolgt seien, sich als Wortführer einer wieder entstandenen Volksgemeinschaft erkannt haben.

In kritischen Zeiten – und wer zweifelt daran, dass wir in eine wirtschaftlich, politisch, geistlich, sozial, intellektuell kritische, durch und durch unsichere Zeit geschlittert sind! – suchen die Menschen den archimedischen „Festen Punkt“ für ihre seelische und geistige Identität. Und diesen archimedischen Punkt scheint die deutsche Öffentlichkeit und mit ihr alle 622 deutschen Volksvertreter keineswegs bei den neun toten türkischen Fundamentalisten gefunden zu haben, sondern bei den Israelis, die sie getötet haben.

Der deutsche Bundestag hat sich ausgeschwiegen angesichts der bisher 40.000 Toten, die der Freiheitskampf der anatolischen Kurden gefordert hat, er bleibt passiv beim Völkermord in Darfur und im Kongo, er beklagt die im Afghanistan-Krieg gefallenen deutsche Soldaten, aber nicht die Tausende und Abertausende afghanische und irakische Zivilisten. Die neun türkischen Toten sollen es jedoch der deutschen (parlamentarischen) Seele angetan haben. Hier entstand spontan und mit Urkraft das neue Identitätsgefühl. Das nationale Identitätsgefühl. Der Grund dieser positiven Diskriminierung hat einen Namen und der heißt: Israelis. In unverschlüsseltem Klartext: Juden.

Kommt nicht die einstimmig verabschiedete Bundestagsresolution als halb unbewußt vollzogener Versuch vor, das ins scheinbar Zeitlose ausgedehnte Sühnezeichen-Dasein abzuschütteln, als instinktiver Versuch seitens der dritten Nachkriegsgeneration, jenen wohlbekannten seelischen Ballast loszuwerden, der der Renaissance des nationalen Identitätsgefühls und des Nationgedankens seit nunmehr 65 Jahren im Wege steht…?

Oder habe ich mich geirrt und Goldhagen hatte Recht?

Zum Autor: Ivan Denes (81), wohnhaft in Berlin, ist Jude und wurde von den Nazis genauso verfolgt wie von den Kommunisten. Am 10. August erschien im WPR-Verlag sein neues Buch „politisch unkorrekt“ (9,80 Euro, 128 Seiten). Kontakt: ivan.denes@t-online.de.

image_pdfimage_print

 

135 KOMMENTARE

  1. Jedes Volk glaubt in seiner Masse genau das, was die jeweilige Regierung und die sogenannten seriösen Medien als Wahrheit darstellen.

  2. Ein hervorragender Beitrag wieder einmal in PI. Hier in Stuttgart eine Schand-Veranstaltung
    http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/006390.html
    getragen von einer breiten Mehrheit der katholischen und christlichen Kirchenführer, ich rede hier nicht von den Normalobürgern, die können zu einem großen Teil zwischen Ursache und Wirkung differenzieren. Aber wer weis wie lange noch bei der medialen Gehirnwäsche …….

  3. Wieso wird hier unterstellt, der Bundestag spiegele die Meinung des deutschen Volkes wider?

  4. Und genau diese „Nichtkenntnisnahme“ kostet
    uns irgendwann die Freiheit.
    Es wird einfach nicht zur Kenntnis genommen,
    dass wir sehr große Probleme mit den von uns
    gehätschelten Arablibantürken haben.Es ist halt modern von nichts etwas zu verstehen,
    aber überall seinen blöden Senf zum Thema
    abgeben.
    Uns werden sich noch die Fussnägel hochrollen
    Leute.

  5. Goldhagens Buch war und ist Blödsinn – und vermag nicht zu erklären, warum auch in GB, Italien oder unter amerikanischen Juden Relativismus und Palästineneser-Liebe bzw. Hass gegen Israel so verbreitet sind.

  6. Die logische Voraussetzung für die Schlussfolgerung aus einem schändlichen Abstimmungsverhältnis des Parlaments auf eine Prädisposition der Bevölkerung wäre, dass das Parlament die Zusammensetzung, den Willen und die Einstellung der Bevölkerung in möglichst guter Weise repräsentiert. Das Gegenteil ist der Fall.

    Die deutschen Kleptokraten scheren sich nicht einen Deut um die Meinung und das Wohl des deutschen Volkes. Wer, das heisst welche Bevölkerungsgruppe, sitzt denn wohl in diesem Parlament?

    Angesichts der sinkenden Wahlbeteiligung muss man auch fragen, wer hat dieses Parlament eigentlich gewählt? Die Schwafler und Abzocker sind jedenfalls nur auf dem Papier legitimiert.

    Das deutsche Volk ist weder antisemitisch noch prosemitisch. Sie machen wie ihnen geheissen oder suggeriert wird. Nichts anderes. Das ist aber nicht nur bei den Deutschen so.

  7. #3 Weiterdenker (11. Jul 2010 18:53)

    Wieso wird hier unterstellt, der Bundestag spiegele die Meinung des deutschen Volkes wider?

    Nicht des deutschen Volks, aber der Mehrheit des deutschen Volkes. Man studiere nur einmal die Leserkommentare unter Online-Artikeln zum Thema Israel. Oder man höre sich im Verwandten-, Freundes- und Bekanntenkreis um.
    Goldhagens These, dass Judenhass eine deutsche Spezialität sei, ist natürlich Unsinn. Andererseits sollte doch gerade D das Land sein, wo Judenhass niemals mehr einen Fußbreit Boden gewinnt – und dennoch wird Judenhass, getarnt als „Israelkritik“, unter den Deutschen immer mehr zum breiten Konsens.
    Nichts ist beschämender für Deutschland!

  8. Das Problem des Antisemitismus würde ich (leider) nicht nur auf Deutschland beziehen.

  9. Au Backe!
    Treffer. Versenkt!

    Allerdings muss ich bemerken, spricht der Deutsche Bundestag NICHT für mich.
    Wenn er denn überhaupt noch für das deutsche Volk spricht…

  10. #8 Israel_Hands
    „Nicht des deutschen Volks, aber der Mehrheit des deutschen Volkes.“

    Genauso ist es. Der versteckte aber auch ganz offen ausgesprochene Antisemitismus ist bei der Mehrheit vorhanden. Einfach nur mal im Bekannten- oder Verwandtenkreis rumfragen, wem das Land Israel gehört. Ich bin mir sicher, daß eine Mehrheit sagt: „Den Palästinensern“ oder „Die Juden haben den Palästinensern das Land weggenommen“. Was Israel angeht, spiegelt der Bundestag tatsächlich die Mehrheitsmeinung wieder.

  11. Ivan Denes: Habe ich mich geirrt?

    Man darf nicht den Fehler machen, die Entscheidungen des Bundestages mit dem Willen des deutschen Volkes gleichzusetzen!

    Den Willen des Volkes kann man nur durch Volksabstimmung bzw. Volksentscheid zweifelsfrei feststellen.

    Die Abgeordneten haben aber entschieden, ohne das Volk zu fragen.

    Zitat aus einem Artikel der kommunistischen Zeitung DIE ZEIT:

    Entscheidungsfreiheit ist nun einmal das Herz der Demokratie, deshalb haben Entscheidungen, die keine sind, und Wahlen, deren Ergebnis man sich vorher ausrechnen kann, eine demoralisierende Wirkung auf die Gesellschaft.

    http://www.zeit.de/2010/28/01-Plebiszit-Demokratie-Bundespraesident

    Übrigens: Einer Entscheidung, die gegen das Existenzrecht Israels gerichtet ist, würde ich als Bürger -würde ich gefragt werden- niemals zustimmen.
    Aber in dieser angeblichen Superdemokratie BRD wird der Bürger bzw. das Volk nicht gefragt.
    Hauptsache, das verdammte Lügenpack im Bundestag kann sich weiterhin feste die Taschen füllen. Das ist nun mal das höchste Staatsziel! 👿

  12. Meine Meinung wird in diesem Entschluß nicht reflektiert. Ich bewundere das jüdisch israelische Volk, dass nach jahrhundertelanger Verfolgung einen modernen, demokratischen und wehrfähigen Staat aufgebaut hat. Selbst die ständige militärische Bedrohung durch die Nachbarstaaten, die internationale politische Verleumdung und teilweise Isolierung hat bisher nicht dazu geführt, demokratische Rechte abzubauen. Welcher moderne Staat war schon einmal in solch einer Situation und kann das von sich auch behaupten ?

  13. #8 Israel_Hands (11. Jul 2010 19:09)

    Nicht des deutschen Volks, aber der Mehrheit des deutschen Volkes. Man studiere nur einmal die Leserkommentare unter Online-Artikeln zum Thema Israel. Oder man höre sich im Verwandten-, Freundes- und Bekanntenkreis um.

    Jetzt ohne echte Juden/Israelhasser irgendwie in Schutz nehmen zu wollen…

    Aber man muss sich auch fragen bzw. darüber klar werden, auf welchen Informationen deren Einschätzung der Lage in Israel basiert und wer diese Informationen in derart beschränktem bzw. falschem Umfang vermittelt.
    Ich hab das selbst schon erlebt, kaum erzählt man den Leuten eine andere Sichtweise und bietet nur etwas Information über die Hintergründe, kommt das „Ach so? Hab ich ja garnicht gewusst…“.

    Das ist wie mit dem Islam…Islam ist Frieden…sagen Medien und Regierung.

  14. Vielleicht kann man das PI Team bitten, einen
    leicht verständlichen Abriß der Geschichte des modernen Israels zu veröffentlichen- als Argumentationshilfe für den deutschen Michel, der gedankenlos Allgemeinplätze nachplappert.

  15. Genau, der Bundestag spiegelt nicht die Meinung des Deutschen Volkes wieder. Es kommen nur immer wieder die gleichen Typen wie Roth, Ströbele, Merkel, Wulf usw. usw. hinein. Warum das so ist, da fehlt hier der Platz und die Zeit. Ein analoges Beispiel war die Volkskammer der untergegangenen DDR. Da hat nicht ein einziger Abgeordneter vor der Wende gegen den „antifaschistischen Schutzwall“ aufbegehrt, wahrscheinlich aus Angst. Ich glaube, es mag zwar Ewiggestrige geben, aber die Deutschen haben ihre Lektion
    gelernt.

  16. „. Der israelische Psychoanalytiker Zvi Rex hatte einst gewitzelt: „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen.“ Damit wollte er sagen, die Juden seien lebende Denkmäler deutscher Schuld. Und Schuldgefühle wird man am besten los, indem man das eigene schlechte Gewissen auf andere projiziert: Die Juden sind an ihrem eigenen Unglück und dem anderer schuld. Auf nichts anderes läuft Hohmanns Rede vom „Tätervolk“ hinaus. Sind sie’s, dann stehen die Deutschen nicht mehr ganz so befleckt in der Weltgeschichte herum.“
    Quelle. Zeit 13.11.2003

    Der ganz gewöhnliche Judenhass, also nicht der staatlich verordnete und angefachte, scheint im Osten weit verbreiteter zu sein.
    Man erinnere den Pogrom in Kielce (Polen), bei dem 41 Juden bestialisch umgebracht wurden. 1946!

  17. #12 Nikephoros II. (11. Jul 2010 19:20)
    Was Israel angeht, spiegelt der Bundestag tatsächlich die Mehrheitsmeinung wieder.

    Ohne Volksbefragung/Volksabstimmung ist diese Behauptung reine Spekulation, Vermutung, Glaube.
    Mag sein, daß es eine weitverbreitete negative Grundstimmung gegen Israel gibt. Das ist allerdings weitgehend Folge des Trommelfeuers an antiisraelischer Medienhetze in der BRD, und nur zum geringen Teil der traditionelle Antisemitismus.

    Wäre diese o.g. Resolution dem Volk zur Entscheidung vorgelegt worden, und wäre vorher offen, ehrlich, und nur an den Fakten orientiert in den Medien berichtet und diskutiert worden, dann hätte das Ergebnis ganz anders ausgesehen.

    Klar ist: So lange, wie die von den etablierten Parteien gesteuerten BRD-Systemmedien Lügen verbreiten, so lange wird sich an der negativen Stimmung gegenüber Israel nichts ändern.

    Würden CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/LINKE ihre Handlanger in den Systemmedien anweisen, die Hetze gegen Israel zu beenden und endlich objektiv zu berichten, die Stimmung gegenüber Israel würde sich schlagartig zum Positiven wenden. Davon bin ich überzeugt.

  18. @ #12 Nikephoros II.

    Der versteckte aber auch ganz offen ausgesprochene Antisemitismus ist bei der Mehrheit vorhanden. Einfach nur mal im Bekannten- oder Verwandtenkreis rumfragen, wem das Land Israel gehört. Ich bin mir sicher, daß eine Mehrheit sagt: “Den Palästinensern” oder “Die Juden haben den Palästinensern das Land weggenommen”.

    Genau das ist es. Wenn ich eine Deutschlandkarte von 1910 neben eine von 2010 halten würde und von „Landraub“ skandieren würde, würden die Linken sofort sagen da war aber was dazwischen, nämlich zwei Weltkriege. Und in diesem Punkt stimme ich mit denen voll überein. Wenn man das gleiche mit der Israelkarte macht, dann kommt eben nicht das Argument „da waren aber zwei Weltkriege dazwischen“ und es als eine Folge davon bezeichtnet wird – ein miniales Gebiet vom Osmanischen Reich wurde ein israelischer Staat – sondern sofort kommt jetzt das was du oben schriebst.

  19. Ein Beitrag, über den nachzudenken sich lohnt.
    Was mich immer wieder frappiert ist, dass Hamas und ähnliche Organisationen ausgerechnet in Deutschland immer wieder direkt oder indirekt Unterstützung finden, trotz ihres manifesten Antisemitismus.
    Was die Hamas angeht, gibt es jedenfalls keine Entschuldigung. Ihr massiv antisemitisches Programm kann man übrigens auch in einer vom Übersetzer Sporckgraff gut kommentierten deutschen Übersetzung lesen:
    http://volksentscheid-deutschland.de/include.php?path=download&contentid=32&download=go

  20. die politischen vertreter sprechen nicht fürs volk,das sollte langsam jedem klar sein.

    ich als bewußt rechtsdenkender mensch,kann mich auf jeden fall davon distanzieren.wie heißt es so schön…
    ——————————————–
    Adolf Eichmann, der Organisator der Massenmorde an den Juden, bekannte in seinen Memoiren: „Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.“ Joseph Goebbels, der Chefpropagandist, stellte klar: „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“ Und selbst der Immigrant Willy Brandt empfahl seinen Genossen von der Sozialistischen Arbeiterpartei: „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muß von uns erkannt werden.“ (Alle Zitate mit Quellenangaben nachzulesen auf Seite 22 des neuen Buches von Josef Schüßlburner.)
    —————————————

    die linken verbrecher sind heute schon wieder an der macht

  21. #7 Erwin Mahnke (11. Jul 2010 19:05)

    Das deutsche Volk ist weder antisemitisch noch prosemitisch. Sie machen wie ihnen geheissen oder suggeriert wird. Nichts anderes. Das ist aber nicht nur bei den Deutschen so.

    Genau so ist es. So funktionieren Gesellschaften generell.

    #12 Nikephoros II. (11. Jul 2010 19:20)

    Einfach nur mal im Bekannten- oder Verwandtenkreis rumfragen, wem das Land Israel gehört. Ich bin mir sicher, daß eine Mehrheit sagt: “Den Palästinensern” oder “Die Juden haben den Palästinensern das Land weggenommen”.

    Ist das ein Wunder das sich grosse Teile der Gesellschaft dem Medialen und politischen Konsenz anschliessen. Teilweise ist der Konflikt vielen Leuten auch egal, weshalb sich keine Informationen Alternativ der MSM gesucht werden.
    Selbst viele gebiltete Menschen sehen keine Notwendigkeit sich auserhalb der MSM zu informieren, weil man die MSM für seriös hält. Man kann genaus so in seinem Umfeld fragen in was für einer Gesellschaftsordnung wir leben, und die meisten werden Demokratie antworten.
    Genauso werden die USA, obwohl man da Scherrif, Richter, Bundestaatsanwalt usw wählen kann für weniger Demokratisch als europäische Länder gehalten. Komischerweise haben die 68er der USA es nicht so in die Institutionen geschafft wie unsere 68er, obwohl die USA der Ursprung dieser Bewegung waren. In den USA reicht es nicht einfach nur in ner Partei zu sein, man muss sich direkt vom Volk wählen lassen. Und direkte Demokratie ist Gift für LRG´s obwohl sie andauernd in ihren Schriften erwähnt und gepriesen wird. Ist genau so wie Fieden und Islam.

  22. Freut mich heute noch!!! Ich meine die Aktion der Isrealis gegen diese verlogenen Blockadebrecher. Wie sagte mal ein deutscher Bundeskanzler: „Der deutsche Staat läßt sich nicht erpressen ( von Terroristen )!“. Na, dann kann man doch dem isralischen Staat das Gleiche Recht zugestehen, oder?
    Zudem zeigte die ganze Aktion noch zwei interresante Details: 1. Einige Aktionisten waren äußerst brutal und gewalttätig. Die Soldaten handelten eindeutig in Notwehr. 2. Die Blödheit unserer Politiker der „Linken“ ist fast nicht mehr zu überbieten. Oder war das eine bewußte und gezielte Provokation?
    Egal, Israel hat uns vorgemacht, wie man als Staat richtig reagiert. Man zeigt Stärke und schaut daß die Gesetze eingehalten werden. Ist doch ganz einfach, oder?

  23. Die Nazis waren SozialistInnen und JudenhasserInnen, LinkInnen und GrünInnen sind SozialistInnen und IsraelhasserInnen!

    Wer erkennt einen Unterschied?

  24. #16 nicht die mama (11. Jul 2010 19:35)

    …..kaum erzählt man den Leuten eine andere Sichtweise und bietet nur etwas Information über die Hintergründe, kommt das “Ach so? Hab ich ja garnicht gewusst…”.

    Das erlebe ich andauernd.

    Problem: Die Leute sagen: „Ach so“, drehen sich um und haben`s schon wieder vergessen.

  25. #16 nicht die mama (11. Jul 2010 19:35)

    Ich hab das selbst schon erlebt, kaum erzählt man den Leuten eine andere Sichtweise und bietet nur etwas Information über die Hintergründe, kommt das “Ach so? Hab ich ja garnicht gewusst…”.

    Das ist wie mit dem Islam…Islam ist Frieden…sagen Medien und Regierung.

    Ja, kenn ich. Gibt meist 2 Reaktionen. Erste hast du beschrieben, oder es wird nach dem ursprung der Infos gefragt. Dann kann man die Diskusion abrechen, weil die Argumente dann nicht gehört werden wollen, ergo vom Juden/Mossad gefälscht sind.

  26. Der Antisemitismus gehört zur europäischen Kulturtradition, Deutschland ist da nicht besser und nicht schlechter, als andere. Aber heutzutage hat der Antisemitismus in Europa eine besondere Funktion: Der Kampf gegen die angebliche Gefahr seitens „der Juden“, sei es in Israel oder sonstwo, wird zur gemeinsamen Sache mit der islamischen Welt, was den Übergang zum Dhimmizustand weniger schmerzlich, geradezu als ehrenvoll empfinden läßt.

  27. #21 Mastro Cecco

    Die Frage ist, wollen sich die Leute wirklich informieren. Die Möglichkeiten sind da, noch nie gab es die Möglichkeit sich so umfassend zu informieren wie im Internetzeitalter. Doch wer sich nicht informieren will, weil er eine vorgefasste Meinung hat, dem kannst Du auch keine Information aufdrängen. Was glaubst Du, was bei uns los wäre, wenn die Leugnung des Holocaust nicht unter Strafe stehen würde. Da würden schnell wieder die Ratten, die sich jetzt als Demokraten geben aus ihren Löchern kriechen. Unter dem Deckmäntelchen der Israelkritik und dem Mitgefühl für die Palästinenser läßt sich wunderbar Antisemitismus betreiben und man gilt trotzdem als Menschenfreund und nicht als Nazi.

  28. Es ist schon eine sehr gewagte These, aufgrund einer Abstimmung des Bundestages auf eine latente Judenfeindlichkeit der deutschen Bevölkerung zu schließen. Es ist immer noch viel Unwissenheit und leider auch Dummheit im deutschen Volk bezüglich der Juden vorhanden. Das ist wohl wahr. Aber den Deutschen das generell zu unterstellen ist falsch.

    Verhetzung auf der einen Seite und „oft falsche und z.T. unglaubwürdige Aufarbeitungsversuche“ tun ein Übriges. Riesige Betonmonumente lösen das Problem nicht. Auch die dümmlichen Anbiederungsversuche über „die Gnade der späten Geburt“ sind untauglich.
    Ehrlichkeit und Fairness sind die einzigen Mittel,um langfristig hier vorwärts zu kommen.
    Nur Respekt vor den Interessen beider Völker helfen hier weiter. Das Hauptproblem sind die Medien, die führen leider immer noch einen großen Teil des „gläubigen“ Publikums am Nasenring durch die Welt. Hier müßte die Kritik ansetzen. Ist diese Volksverblödung doch nun wirklich offensichtlich.
    Die Frage lautet also, wieso sind die Beherrscher der Medien so israelfeindlich?
    Diese Frage müßte beantwortet werden!

    Vielleicht sollte man aber auch ‚mal folgendes noch bedenken. Ungefähr 40% der Wähler haben nicht gewählt. Für die können die Bundestagsabgeordneten nicht sprechen.

    Das Abstimmungsverhalten in den deutschen Parlamenten geschieht fast immer im Block. Abweichende Abstimmungen werden nicht gern gesehen und oft mit Sanktionen „belohnt“.

    Es ist z.Zt. offenbar weltweit „in“ die „armen Palestinenser“ zu bemitleiden und die messerstechenden Migranten nett zu finden.

    Es gäbe noch vieles anzuführen. In so einer Meinungsäußerung kann man immer nur unvollständig und oberflächlich bleiben.
    Dieses Problem ist viel zu komplex, als es nur mit einer Abstimmung erklären zu wollen!

  29. @ #1 nicht die mama

    Jedes Volk glaubt in seiner Masse genau das, was die jeweilige Regierung und die sogenannten seriösen Medien als Wahrheit darstellen.

    Ein wunderschönes Beispiel für deine Aussage vor zwei Minuten im ZDF:

    Katrin Müller-Hohenstein fragt beim Vorgeschwätz zum Endspiel den Bundespräsidenten ein wenig verschmitzt:

    ‚Kann man ein wenig salopp sagen, dass grade das Multikulti-Team besonders zur Begeisterung beigetragen hat?‘ Der bestätigt ihr das natürlich gemäß seinem vorgeschriebenen Text – ja, von Boateng bis Özil … bla bla bla … ein afrikanischer Politiker habe ihm erzählt, mit welcher Ehrfurcht man diese „Regenbogenmannschft“ betrachte.

    Die Regierung befiehlt, wir müssen alle Multikulti toll finden – und wir folgen ihr.

  30. #30 Nikephoros II. (11. Jul 2010 19:56)

    Die Frage ist, wollen sich die Leute wirklich informieren. Die Möglichkeiten sind da, noch nie gab es die Möglichkeit sich so umfassend zu informieren wie im Internetzeitalter.

    Ja Möglichkeiten gibt es ohne ende, aber warum sollte sich jemand informieren der meint informiert zu sein. Man liest in der Mittagspause die Tageszeitung seines Vertrauens und die suggeriert einem jetzt alles zu wissen. Es muss erst schlüsselerlebnisse geben das Menschen Widersprüche finden und da ausbrechen.

  31. #32 Fensterzu (11. Jul 2010 19:57)

    Multikulti ist befohlene Ersatzreligion wie „anthropogener Klimawandel“ und „Kampf gegen Rechts (TM)“

  32. #21 Mastro Cecco (11. Jul 2010 19:39)

    Würden CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/LINKE ihre Handlanger in den Systemmedien anweisen, die Hetze gegen Israel zu beenden und endlich objektiv zu berichten, die Stimmung gegenüber Israel würde sich schlagartig zum Positiven wenden. Davon bin ich überzeugt.

    Sicherlich ist die anti-israelische/anti-jüdische Stimmung in Deutschland zum Großteil der einseitigen Berichterstattung durch die Medien geschuldet. Aber warum berichten die Medien so einseitig? Weil nur Antisemiten Journalisten werden? Nein, sondern weil sie Lesererwartungen erfüllen wollen. Die Deutschen lesen und hören nun mal lieber Böses über Israel, weil es den „deutschen Schulddruck“ lindert. Da die Nachfrage sehr stark das Angebot bestimmt, gibt es diese judenfeindliche Tendenz in den Redaktionen. Noch deutlicher ist es bei den freien Journalisten. Die wissen genau, dass sie eine anti-israelische „Story“ viel besser verkaufen können als eine pro-israelische. Und vom Verlauf ihres Geschreibsels leben sie nun mal.

    Aber es stimmt natürlich, dass eine veränderte Berichterstattung eine veränderte Einstellung des Publikums zu Folge hätte. Auch meine Einstellung zu Israel hat sich spürbar geändert, seit ich mehr PI und andere pro-israelische Blogs lese anstatt (wie früher) ständig den „Spiegel“.

  33. Ich würde das Ganze aber nicht als explizit deutsches Problem betrachten, sondern als Europäisches! Die Judenverfolgung im „Dritten Reich“ ging den europäischen Staaten am Arsch vorbei, da haben sie nur gute Mine zum „bösen Spiel“ gemacht! Auch die Zerschlagung der russischen Armee war willkommen! Erst dann begann man Deutschland zu bekämpfen, aber nicht wegen den Juden!

    Und genau diese kollektive Schuld tragen alle europäischen Nationen und deswegen leiden sie genau so, wie wir unter Identitätsverlust und 68er Ausrottungstrieb, zum Teil sogar noch schlimmer als wir! Siehe besonders die europäischen Siegermächte!

    Und jetzt kommt das Dilemma, durch die Anti-Israelische Politik der gesamten EU fühlen die europäischen Völker instinktiv immer noch von Judenhasser regiert zu werden und trauen sich nicht seit an seit mit Israel zu stehen und wollen deshalb kein wirklich starkes Europa, nicht mit solchen 68er Politiker!

    Aus diesem Dilemma wird sich Europa nur befreien mit zu Israel stehenden europäischen Politiker, die lieber Israel als die Türkei in die EU sich wünschen!

    Na ja, die Hoffnung stirbt zum Schluss….

  34. #32 Fensterzu (11. Jul 2010 19:57)

    …..ein afrikanischer Politiker habe ihm erzählt, mit welcher Ehrfurcht man diese “Regenbogenmannschft” betrachte.

    Na, das ist doch Klasse. Da mühen sich DRK, Misereor, Unicef, Welthungerhilfe und viele andere seit Jahrzehnten ab.

    Dabei tut`s eine „Regenbogenmannchaft“ auch.

  35. Mulikulti kann ganz schön sein. Bin auch für ein buntes Deutschland und eine bunte Welt.

    Nur ohne das braune Moslempack bitte und ohne antisemitische Nazis.

    Ps.: Leider glaube ich, der Herr hat recht. Deutschland ist es wieder, welches den Antisemiten die Hand reicht. Hitler wäre stolz.

  36. „Oder habe ich mich geirrt und Goldhagen hatte Recht?“

    Ja du hast dich geirrt, Goldhagen hat Recht.

  37. #28 ShuhadaTombola (11. Jul 2010 19:50)

    #16 nicht die mama (11. Jul 2010 19:35)

    »Ich hab das selbst schon erlebt, kaum erzählt man den Leuten eine andere Sichtweise und bietet nur etwas Information über die Hintergründe, kommt das “Ach so? Hab ich ja garnicht gewusst…”.«

    Ja, kenn ich. Gibt meist 2 Reaktionen. Erste hast du beschrieben, oder es wird nach dem ursprung der Infos gefragt. Dann kann man die Diskussion abrechen, weil die Argumente dann nicht gehört werden wollen, ergo vom Juden/Mossad gefälscht sind.

    So ist es. Die Leute haben ihre „Infos“ aus dem „Spiegel“, der SZ oder der „Tagesschau“.
    Ich beziehe meine Informationen zu einem großen Teil aus dem Internet. Sage ich das, heißt es abfällig und intellektuell überlegen (wie seinerzeit Ströbele im „Duell“ mit Ulfkotte): „Ach ja, das Internet. Im Internet steht viel Müll“. (Das sagen dieselben Menschen, die ihr gesamtes Weltwissen durch Googeln und über Wikipedia beziehen.)
    Und das war’s dann. Der „Spiegel“ ist nicht nur das „Sturmgeschütz“ (Augstein), sondern auch die Bibel der deutschen Mediendemokratie. Was im „Spiegel“ steht, gleicht für viele einer unanfechtbaren Offenbarung.

  38. Ohne Frage haben die 68er – Totengraeber Deutschlands – den neuen, linken Antisemitismus salonfaehig gemacht. Dazu gibt es den kirchlichen, islamischen und national-sozialistischen Judenhass. Da ist fuer jeden was dabei. Ausserdem eckt man mit so einer Meinung nicht an und kann zeigen was fuer ein grosses Herz (fuer die Pallis) man hat. Das ist m.E. eigentlich schon alles…
    Aber keine Bange Leute, die Rechnung fuer falsche Politik kommt IMMER.

  39. Nach den antijüdischen Aktionen einiger Linkspartei Abgeordneter und der Bundestagsresultion ist klar, wohin der Weg Deutschlands führt, wenn wir nicht langsam nein sagen.

    Fällt Israel, fällt die freie Welt. Noch dazu wo die USA von einem Muslim geführt werden.

    Organisiert euch bei PI und BPE Pax Europa.

    bpeosthessen@ymail.com

  40. Unser Bundeshosenkittelanzug hat in der Knesset GELOGEN!!! Es wird immer bedenklicher, was sich in diesem Land abspielt.Shuhada Tombola #33 hat vollkommen recht.

  41. verabschiedete der Deutsche Bundestag einstimmig, also ohne eine einzige Gegenstimme und ohne eine einzige Enthaltung, eine Resolution

    Die Vollständigkeit bezieht sich auf die Anwesenden. Hat jemand die Liste der tatsächlich an dieser fatalen Abstimmung beteiligten Politiker.

    ob die Abeordneten hier geradezu instinktiv und in der jüngeren deutschen Geschichte beispiellos einem Volksempfinden gefolgt seien, sich als Wortführer einer wieder entstandenen Volksgemeinschaft erkannt haben

    Die Abgeordneten werden nur noch von einem Teil der Wahl-Bevölkerung ermächtigt.

  42. #25 moslemklatscher Egal was Du nimmst aber bitte weniger davon. Eine Spezialeinheit kann sich nicht ohne Waffen wehren? In jeder westlichen Spezialeinheit ist das Gang und gebe.
    Ups dann verlor noch einer dieser Soldaten einem Zettel mit den Namen der Toten drauf man könnte jetzt behaupten das war eine Todesliste. Nett ist auch das Video wo man sieht „Erst schießen dann fragen“

  43. Die Medien beeinflussen das Volk. Nicht umgekehrt!
    Deshalb ist die Frage, warum sind die Beherrscher der MSM so israelfeindlich?!

  44. 1997 wurde Daniel Goldhagen von den Blättern für deutsche und internationale Politik der Demokratiepreis verliehen. Das die „Blätter“ von der SED finanziert wurden und auf die Bündnispartner der DKP/SED (=Die Linke) zielten und es immer noch tun, wusste der US Amerikaner Goldhagen nicht.

    Aber wir wissen es und es dürfte wohl klar sein, was für eine Ausrichtung der Politik durch den Preis für Goldhagen unterstützt wurde. Wir konnten ja auch erkennen, dass so ziemlich alle der hier besprochenen Experten in Sachen Islamophobie etwas mit dem DKP/SED Milieu zu tun haben.

    Das gleiche Milieu betreibt auch die Entsolidarisierung mit den USA und Israel. Es kann sich dabei der klammheimlichen Sympathien rechter Kreise, westdeutscher altlinker Antisemiten und insbesondere der tief verinnerlichten antisemitischen SED Politik innerhalb grosser Teile der Ostdeutschen sicher sein. Aufgrund der Passivität der überwältigenden Mehrheit freiheitlich eingestellter West-und und Ostdeutscher, kommt den Beeinflussungen aus SED und Islamistenmilieu eine überproportional hohe Bedeutung für die deutsche Politik zu.

    Das Milieu unterhält auch aktive Beziehungen zu antisemitischen Islamkreisen. Dem Antisemitismusvorwurf begegnet es mit der systematischen Entkopplung von Israelkritik und Antizionismus vom Antisemitismusbegriff, den es selbstverständlich weiterhin zur Bekämpfung der Bürgerlichen funktionalisiert. Die einstimmig verabschiedete Bundestagsresolution hat für diese Kreise den Status eines Geschenk des Himmels. Israelkritik und Antizionismus erhalten dadurch einen Heiligenschein.

    Insofern irrt Ivan Denes. Man muss nicht Tiefenpsychologisch vorgehen. Die BRD ist nicht mehr das Land Adenauers, Brandts und Schmidts. Durch die islamische Zuwanderung und die deutsche Einheit hat sich alles grundlegend verändert und zwar deutlich erkennbar zum Schlechten. Dennoch kann und sollte man die Geschichte bemühen: 1933 und heute haben etwas miteinander gemein, nämlich die Wehrlosigkeit des Bürgertums, welches 1933 einem Mob aus Asozialen, Morphinisten und Arbeitsscheuen nicht in die Schranken weisen konnte, in den 80ern einem ähnlichen Mob aus „Steinewerfern“, K Gruppen Häuptlingen und RAF Anwälten/Aktivisten nicht Halt gebieten konnte, Anfang der 90er noch nicht einmal die SED und Blockflöten auflösen und strafrechtlich verfolgen konnte und zur Zeit vor Islamisten und einem Mob gebildet aus westdeutschen DKP- und K Gruppenfreaks und ostdeutschen Kommunisten kapituliert. Und wenn es wieder in der Katastrophe endet, dann wird den Bürgerlichen wieder die Alleinschuld gegeben werden.

  45. Lest das entsprechende Plenarprotokoll 17/51:

    Die Einstimmigkeit kam nicht aus dem trüben Berliner Himmel, das wäre Mythenbildung, sondern wurde unter Federführung der ex-linksextremistischen Grünen Kerstin Müller erreicht:

    Dr. Rainer Stinner (FDP): Herr Präsident! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Der fraktionsübergreifende Antrag, den wir heute beraten, hat ja schon im Vorfeld durchaus Öffentlichkeitswirkung erreicht; darüber ist völlig zu Recht berichtet worden. Denn das, was wir hier erleben, ist tatsächlich eine neue Qualität gemeinsamer deutscher Außen- und Sicherheitspolitik. Ich würdige das ausdrücklich. Ich möchte insbesondere unserer Kollegin Frau Müller ganz herzlich für ihren Beitrag dazu danken. Er war hervorragend. (Beifall im ganzen Hause) Wir haben sehr gut zusammengearbeitet. Das begrüße ich außerordentlich.

  46. 35 Israel_Hands (11. Jul 2010 20:03)

    Die Deutschen lesen und hören nun mal lieber Böses über Israel, weil es den “deutschen Schulddruck” lindert.

    Stimmt leider auch. passend hierzu wurde geschrieben

    Was glaubst Du, was bei uns los wäre, wenn die Leugnung des Holocaust nicht unter Strafe stehen würde. Da würden schnell wieder die Ratten, die sich jetzt als Demokraten geben aus ihren Löchern kriechen.

    Natürlich würde sich jeder darauf stürzen. Am besten wenn das Ergebnis wäre das es den Holocaust nicht gab und nur ein paar Juden gestorben sind, die in einem Zwischenlager auf den Weg in eine neue sichere Heimat waren die man wegen dem Krieg aber nicht versorgen konnte.
    Dieser Wunschgedanke käme allen Deutschen als totale Absolution gleich. Man könnte die Schande aus dem Gedächnis streichen.
    Hab mich mal in Indien mit nem Pärchen unterhalten, als sich raustellte das die beiden aus Israel kamen fühlte ich erstmal nur Unbehagen, mir war alles nur noch unangenehm. War auch erst Anfang 20. Naja zum Glück waren die beiden recht offen, und als man sich nen anderes mal in ner Strandbar begenet ist kam man auch kurz auf Geschichte und von den beiden kam das unsere Generation miteiander klarkommen mus.
    Der Satz „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen“ kling für nen Deutschen zwar scheisse, hat aber schon seine Richtigkeit.
    Dann mindestens bei den ersten Begegnungen mit Juden werden die meisten Deutschen ein Unbehagen aufgrund der Geschichte spüren. Und da ist es verführerisch dieses zu relativieren. Entweder durch das bei den Juden was böses suchen, oder gar im Versuch den Holocaust zu leugnen/realtivieren.

  47. Was haben die volksverräter im bundestag mit dem willen und der gemütslage des deutschen volkes zu tun?

    Auf sowas habe ich gewartet – die deutsche bestie ist wieder auferstanden – weil die scheinparlamentarier, die uns seit jahrzehten belügen und betrügen, einheitsparteitagsmässig abgestimmt haben.

    Da hätte herr denes aber schon viel eher darauf kommen müssen, dass zwischen den bt-bonzen und uns welten liegen.

    Kein ruhmesblatt für ihn und seinen realitätssinn.

  48. #42 islamistmuell (11. Jul 2010 20:19)

    schrei-OT OT OT

    Henry Broder zu den vorkommnissen im berliner freibad-ein feuerwerk von sarkasmus!!! 🙂

    Clans haften für ihre Kinder Freibäder: Betreten auf eigene Gefahr

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/andere-meinung/freibaeder-betreten-auf-eigene-gefahr/1880846.html

    Ein OT wie man ihn liebt! Broder ist nur klasse! Wenn ich nur halb so gut schreiben könnte, wär ich hier der Held! 😆

    „Alles ging so schnell, dass sogar die anwesenden Angehörigen der Friedensbewegung keine Zeit hatten, ein paar Transparente zu entfalten: „Gewalt ist keine Lösung“ und „Sonnenbaden für den Frieden“.“

    😆

  49. #1 nicht die mama
    Jedes Volk glaubt in seiner Masse genau das, was die jeweilige Regierung und die sogenannten seriösen Medien als Wahrheit darstellen.

    Zumindest mit Ausnahmen der Christen, ich meine die fundamentalen Christen, die genauso verfolgt werden und wurden wie die Juden. (google mal nach ,,Der Märtyrerspiegel“)

    Ich finde es gibt nur eine Erklährung bezüglich des Judenhasses: Die Bibel hat recht.

  50. Habe ich mich geirrt?

    Ich habe mich auch geirrt, in denes.

    In der jf schrieb er bessere beiträge.

  51. Darf man eigentlich, wenn man ihre Haltung zu Juden und Israel betrachtet, „Die Linke“ als Nachfolgeorganisation der NSDAP bezeichnen?

  52. @ #37 FluxKompensator

    Na, das ist doch Klasse. Da mühen sich DRK, Misereor, Unicef, Welthungerhilfe und viele andere seit Jahrzehnten ab.

    Dabei tut`s eine “Regenbogenmannchaft” auch.

    Alle Probleme dieser Welt könnten ganz einfach gelöst werden, wenn lästige Dummschwätzer wie wir endlich gleichgeschaltet würden:

    #42 islamistmuell
    Henrik Broder:

    “Alles ging so schnell, dass sogar die anwesenden Angehörigen der Friedensbewegung keine Zeit hatten, ein paar Transparente zu entfalten: „Gewalt ist keine Lösung“ und „Sonnenbaden für den Frieden“.”

    Ich ergänze noch: Kein Blut für Wasser!

  53. #53 Junker Joerg (11. Jul 2010 20:40)

    Zumindest mit Ausnahmen der Christen, ich meine die fundamentalen Christen, die genauso verfolgt werden und wurden wie die Juden.

    Vielleicht kann man „fundamentale Christen“ mit „wahre Christen“ übersetzen.

  54. Der Antisemitismus koennte sich durchaus zu einem (dem einzigen?) verbindenden Element der verschiedenen Bevoelkerungsgruppen in Schland entwickeln. So eine Chance zur Identitaetsbildung kann man ja kaum auslassen 🙁

  55. Wegen unserer – zugegebenermaßen – verwirrten und unfähigen Bundestagsabgeordneten muß man nicht gleich Goldhagens Thesen bemühen. Das halte ich für überzogen.

  56. @56 Mutti

    Genau; außerdem haben wir weiß Gott genug andere Sorgen und Probleme uns von morgens bis abends um Gaza und Israel zu sorgen:

    – genauso könnte man uns vorwerfen, daß wir
    nicht beim Bürgerkrieg in Thailand durchblicken, uns nicht jede Woche ein Bild von der Lage in Darfur machen und nicht ständig wegen des Drogenkrieges in Mexiko aufstöhnen, usw. und das sind sicherlich alles keine Petitessen

    – hinzu kommt, daß wohl niemand hier auf die
    elenden SED-Erben in Deutschland stolz ist und es eigentlich als Selbstverständlichkeit empfunden hätte, wenn die für alle Zeiten von der politischen und gesellschaftlichen Bildfläche verschwunden wäre, daher, es sind von mir nicht gewünschte Kräfte, die diese Leute an der langen Leine lassen und sie abzuservieren dürfte meine Möglichkeiten wohl übersteigen

    – also, was erwarten Denes, PI und artverwandte von mir und anderen? Weshalb geht unser ansonsten so nimmermüder Zentralrat nicht mal mit einer großangelegten PR-Kampagne an die Öffentlichkeit und klärt auf?
    Ist das alles mein Problem, muß ich mich drum kümmern, wenn für Israelische Interessen wieder mal eine Sau durchs Dorf gejagt wird?

    Israel ist der mächtigste und einflußreichste Staat im nahen Osten, seit sechzig Jahren. Wenn es der politischen Führung dort nicht gelingt, die Weltöffentlichkeit auf ihre Seite zu ziehen und immer nur die abgelutschte Antisemitismuskeule rauszuholen, dann ödet es mich nur noch an und hoffe nicht, daß dereinst mal das Ende der Welt so eingeläutet wird, wie es Nevil Shute in den fünfziger Jahren in „On the beach“ geschildert hat:
    Aufgrund eines Atomkrieges, ausgehend vom gelobten Land.

    Amen

  57. #62 FluxKompensator (11. Jul 2010 20:59)

    „Vielleicht kann man “fundamentale Christen” mit “wahre Christen” übersetzen.“

    So wie fundamentale Sozialdemokraten mit wahren Sozialdemokraten?

    Bitte nicht!

  58. #66 WahrerSozialDemokrat (11. Jul 2010 21:34)

    So wie fundamentale Sozialdemokraten mit wahren Sozialdemokraten?

    Bitte nicht!

    Wahre Christen saßen im dritten Reich genau wie Juden ebenfalls in Konzentrationslagern.

    Kirchen- und Sonntagschristen nicht.

    Das war mein Ansatzpunkt. Mehr nicht.

  59. Hyperventillierende Internetforen
    ———————————-
    “ Nach jedem israelischen Verteidigungsschlag dauert es in der Regel nur Minuten,bis sich die deutschen Volksgenossen,die Reihen fest geschlossen,mit Schaum vor dem Mund durch die Internetforen hyperventillieren…….*
    (Weiterlesen auf der Achse des Guten )!!!

    Ich bin der Meinung,Goldhagen liegt richtig.
    Der deutsche Antisemitismus nach 1945 hat eine besondere Qualität.
    Es ist die geschichtliche Schuldentlastung von einer hohen Zahl von Bürgern in Deutschland,die diesen Antisemitismus tragen.
    Er ist nicht Hardcore Verdächtig,aber eben immer und ständig präsent.
    So sagte nach den Auschwitz Prozessen der Chefankläger Dr.Fritz Bauer;Den Deutschen wird niemals Gerechtigkeit widerfahren,wenn sie schwarzen Flecken bei den Juden suchen.
    Das aber tun die Deutschen in der Mehrheit mit wachsender Begeisterung.So sind die Anmeldungen in den deutschen Foren in die Höhe geschnellt nach dem letzen Gaza Krieg 2009-(es war bei allen israelischen Verteidigungsschlägen so!!!).Bei der „Free Gaza“ Aktion usw.

    Nun sind Foren kein Durchschnittsmerkmal,aber es geht auf der Straße weiter.
    Nur genau hinhören,hinschauen muß man schon.

    Leider sind die Menschen,die Pro Israel sind,die keinerlei Berührungsänste und Probleme mit der jüdischen Bevölkerung hier in Deutschland haben-in der Minderheit.
    Also ist es Gut das es PI gibt und hier ein kleiner Teil dieser guten Minderheit ihre Statments abgibt.

  60. „Ich weiß nicht, inwiefern Goldhagen tiefenpsychologische Erkenntnisse benutzt hat oder ob der jung’sche Begriff eines “kollektiven Unbewußtseins” ihm überhaupt bekannt war. Jedenfalls erschien mir Goldhagens Analyse in einem rein rassistischen Vorurteil verankert zu sein und, angesichts der sattsam dokumentierten Blütezeiten des deutschen Judentums einerseits und dessen Beiträge zur deutschen Kultur andererseits, nicht aufrechzuhalten.“

    Das „kollektive Unterbewußtsein“ gibt es tatsächlich. Wer darüber mehr wissen möchte, der möge nach ´Pseudologica phantastica´googeln. Die wurde schon vor über 100 Jahren analysiert. Deutschland (also nur die authochthonen Deutschen) leidet daran. Die Zugewanderten sind davon nicht angekränkelt. Deshalb, und genau deshalb, sind derzeit sie stärker.

    Wer das ändern will, der möge sich besonders über Pseudologica phantastica informieren.

  61. Der Text von Ivan Denes hat mich sehr nachdenklich gestimmt.
    Wo ist das Engagement des Deutschen Bundestages für Tibet, Birma oder für die im Text erwähnten Kurden?
    Der Ex-Bundespräsident Köhler und Kanzlerkandidat Steinmeier hatten vor einigen Jahren „keine Zeit“ Friedensnobelpreisträger Dalai Lama zu empfangen, um es sich nicht mit China zu verderben.
    Geschäftssinn steht eben höher as Moral und Menschenleben.
    Die selben Politiker mahnen aber an Jahrestagen zur Wachsamkeit und erinnern an die Allgemeingültigkeit der Menschenrechte.
    Es sind leere Phrasen.

    Menschenleben und Wahrung von Menschenrechte sind nur solange gültig, solange sie nicht von Juden verletzt werden.

    Der Psychoanalytiker Zvi Rex hat es einmal so ausgedrückt.:
    „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen.“

    Da steckt sehr viel traurige Wahrheit hinter.
    Für die meisten PI-Leser hat dieser Satz sicher keine Gültigkeit. Für einen Großteil der Deutschen und seiner Bundespolitiker aber schon.

  62. Hallo Leute,

    auch wenn ich mich jetzt sehr unbeliebt mache. Ich wehre mich gegen den Versuch, jedwede Kritik an Israel als latenten oder manifesten Antisemitismus zu klassifizieren.

    Israel muss sich wie jeder Staat für die von ihm angewandten Methoden rechtfertigen. Der Hinweis auf den allwissenden Generalstab der israelischen Armee oder auf den dauernden Verteidigungszustand scheint mir dazu nicht ausreichend, um die Verhältnismäßigkeit darzulegen.

    Einige anderen Ungereimtheiten, die mir persönlich auffallen: Wer den Kurden einen Freiheitskampf zugesteht, kann ihn den Palästinensern nicht verweigern. Hier scheint mir eher die Enttäuschung über den Richtungswechsel der Türken der Vater des Gedanken zu sein.

    Besonders bedenklich für uns Deutsche halte ich den letzten Satz, sofern ich ihn den richtig verstehe:

    Kommt nicht die einstimmig verabschiedete Bundestagsresolution als halb unbewußt vollzogener Versuch vor, das ins scheinbar Zeitlose ausgedehnte Sühnezeichen-Dasein abzuschütteln, als instinktiver Versuch seitens der dritten Nachkriegsgeneration, jenen wohlbekannten seelischen Ballast loszuwerden, der der Renaissance des nationalen Identitätsgefühls und des Nationgedankens seit nunmehr 65 Jahren im Wege steht…?

    Ist es nicht gerade dieses fehlende Nationalgefühl, dass viele Blogger hier beklagen? Woher soll den die Kraft für einen Kampf gegen den Islam kommen, wenn nicht aus einem gefestigten Nationalgefühl? Aus einem Gefühl des „mir san mir“? Aus dem Bewußtsein, zu einer 1000 jährigen Kultur zu gehören?

    Mir scheint der Beitrag eher die Klage eines alten Mannes zu sein, der am Ende seines Lebens bemerkt, dass die Welt, die er bisher kannte und die für ihn in Ordnung war, nun zu brökeln beginnt. Der Versuch, noch einmal Nibelungentreue für Israel zu erwecken.
    Nur läßt Nibelungentreue, wie wir Deutschen wissen, keine Möglichkeit für unabhängiges Agieren.

    So, die Jagd ist freigegeben. 😉

  63. Eine BBC-Umfrage erstellt jedes Jahr eine Beliebtheitsskala unter Staaten.

    Der Spiegel weiß über die Umfrage aus dem Jahr 2009 zu berichten, „in Deutschland haben 65 Prozent den Eindruck, dass von Israel ein eher schlechter Einfluss ausgeht. Nur noch neun Prozent der Deutschen bewerten das Land positiv – weniger, als in allen anderen befragten Staaten der Europäischen Union. Noch ablehnender sind lediglich Ägypter und Japaner gegenüber dem israelischen Staat eingestellt.“

    Anstatt diese Werte zu mythologisieren und damit ins Unabänderliche zu rücken, sollten die israelische und auch die „jüdische“ PR lieber versuchen, das Image des Staates Israel zu verbessern.

    Gerade heute verwendete ein Artikel von Thomas Schmid wieder einmal den „Das Deutsche Volk existiert doch gar nicht“-Textbaustein in der WELT:

    Schon immer hatte es in Deutschland Ein- und Auswanderung gegeben: Keiner der deutschen „Stämme“ war je rein, man kann es bei Zuckmayer nachlesen. Allerlei Glaubensflüchtlinge wanderten ein, viele Arme und viel ihres Glaubens oder ihrer politischen Überzeugungen wegen Benachteiligte wanderten aus, und nicht erst im 19. Jahrhundert waren Arbeitsmigranten in Deutschland keine Seltenheit mehr. Und dann der große Sprung seit den späten 50er-Jahren des letzten Jahrhunderts. Auf die Zuwanderung der „fremden Deutschen“ aus dem Osten folgte die Arbeitsmigration aus dem Süden Europas, die das Land für jeden sichtbar schnell verändert hat.

    Woran soll man sich also orientieren? Zum einen soll es uns Deutsche überhaupt nicht so richtig völkisch geben.

    Zum anderen sollen wir mit einem “kollektiven Unbewußtseins” ausgestattet sein. Wie passt das zusammen mit folgender Entwicklung:

    Der seit 30 Jahren in Deutschland lebende Ünal möchte in Zukunft bei der Eidesformel anstatt “Zum Wohle des deutschen Volkes” lieber “Zum Wohle der Bevölkerung in NRW” sagen – den zwei Millionen Migranten in NRW zu Liebe.

    Man kann beeinflussen, was die Deutschen über den Staat Israel denken. Und wir hier wissen alle, das die Linke in den MSM dieses Bild hauptsächlich negativ geprägt hat. Und es wurde schon so oft betont, dass der ZdJ in dieser Hinsicht vollkommen versagt hat.

  64. 69 Ra am (11. Jul 2010 21:45)

    … Ich bin der Meinung,Goldhagen liegt richtig.
    Der deutsche Antisemitismus nach 1945 hat eine besondere Qualität. …

    Goldhagen bezog sich aber auf den deutschen Antisemitismus BIS 1945 bzw. den deutschen Antisemitismus, der zu Auschwitz führte.

    Davon abgesehen stimme ich Ihrem Kommentar zu.

  65. #73 AdvocatusDiaboli (11. Jul 2010 23:18)

    … So, die Jagd ist freigegeben.

    Ja, was stehst Du dann noch rum? Nutze den Vorsprung, den wir Dir gewähren!

  66. #73 AdvocatusDiaboli (11. Jul 2010 23:18)

    darum geht’s auch gar nicht. Auch der „Advokat des Teufels“ sollte sich auf die Sachlage beziehen.

  67. #73 AdvocatusDiaboli (11. Jul 2010 23:18)

    Wer den Kurden einen Freiheitskampf zugesteht, kann ihn den Palästinensern nicht verweigern.

    ,

    Von was für einen Freiheitskampf haluzinierst du hier eigentlich?
    Meinst du die Befreiung von der Demokratie Israels, wie es die Gaza-Palis geschafft haben, hin zur Blutdiktatur der Hamas.

    Schöne Befreiung.

  68. Ebensowenig, wie es eine spezielle „deutsche Rasse“ gibt, gibt es auch einen speziellen „deutschen Antisemitismus“.
    Es gibt in allen Menschenkulturen zu bestimmten Zeiten vernünftig zu rechtfertigende oder nicht zu rechtfertigende Ablehnungen von bestimmten Minderheiten oder deren Praktiken.
    „Antisemitismus“ – als vernünftig nicht zu rechtfertigende Form der Ablehnung – hat in der deutschen und europäischen Geschichte besonders schlimme Auswirkungen gehabt.
    Allein das lässt ihn eine Sonderrolle einnehmen.

  69. #73 AdvocatusDiaboli (11. Jul 2010 23:18)

    Israel muss sich wie jeder Staat für die von ihm angewandten Methoden rechtfertigen.

    Das beste Beispiel ist doch die Friedensjihadistenflotille. Während die Bundesregierung, Spiegel online usw Israel schonmal vorverurteilt oder ganz laut nach Verhältnismässigkeit geschrien hatten, hatten wir PI leser Zugang zu Informationen die nach und nach eintrudelten. Die Regierungen vieler Länder hatten Israel erstmal öffentlich gerügt, ohne auf Informationen zu warten. Jetzt wissen wir das die Flotille von Terreorsympatisanten organisiert wurde. An Bord hatte man sich zusammengerauft und sich auf den Märtyrertod eingeschworen. Nachdem man der IDF versichert hatte keine Gewalt anzuwenden, hatte diese sich nur mit Paintern bewaffnet. Auf die Soldaten hatte sich der Mob schon beim abseilen gestürzt, einige verletzt andere gefoltert. Erst dann gab es Tote weil die Soldaten um ihr leben kämpfen mussten.
    Obwohl man die Fakten jetzt hat, sabeln einige Politiker immer noch Schwachsinn von unverhältnismässiger Gewalt und fordern gleichzeitig die die Kontrollen für das Schlaraffenland, ups sorry KZ Gaza zu lockern, damit sich die Palis anständig bewaffnen können.
    Israel hat sich hier gerechtfertigt, aber dennoch keinen gerechten Umgang erfahren. Die Wahrheit kommt bei einigen nicht an, weil die Fakten nicht in das ideologische Gebilde passen. Denn Israel ist Täter und die Palis sind Opfer, das ist eine Art Naturgesetz. In der Flotille muss sich die Israelische Militärführung aber schon Kritik gefallen lassen. Warum hatten sie den Friedensjihadisten das Märchen der Gewaltlosigkeit abgekauft.

  70. Der Kommunist EBERHARD SEIDEL kritisiert den Verfassungsschutz, weil der neuerdings auch vor der islamistischen Gefahr (insbesondere durch Milli Görüs) warnt:

    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/blindes-staatsvertrauen/

    Merkwürdig: Während es inzwischen eine Selbstverständlichkeit ist, daß Mitglieder rechtsradikaler deutscher Parteien Hausverbot in Gaststätten, Hotels usw. bekommen und von Arbeitgebern mit der Kündigung gedroht kriegen, weil sie in der falschen Partei sind, schreibt EBERHARD SEIDEL in Bezug auf Mitglieder der Milli Görüs:

    Zitat:

    „Verfassungsfeind!“ – wem dieses Label angehängt wird, der trägt so etwas wie ein gesellschaftliches Kainsmal. Tatsächlich werden unbescholtenen Mitgliedern von Milli Görüs mit dem Verweis, ihr Verband werde im Verfassungsschutzbericht erwähnt, der Dialog und ein respektvoller Umgang, manchmal auch Arbeitsplätze und vieles mehr versagt.

    Ob EBERHARD SEIDEL seinen Beitrag auch veröffentlicht hätte, wenn im Text „Milli Görüs“ durch „NPD“, „DVU“, „REP“, „PRO NRW“ ersetzt worden wäre? Wohl kaum. Die Doppelmoral ist offensichtlich. Und die Komplizenschaft des Herrn EBERHARD SEIDEL mit dem islamischen Fundamentalismus wird anhand seines Beitrages genauso deutlich.

    Übrigens: Er ist auch Geschäftsführer von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Hmmm… da war doch mal was?

    http://www.pi-news.net/2008/12/q-ragierter-kampf-gegen-gefaehrliche-christen/

    Bemerkenswert finde ich auch den Schlußsatz in seinem Beitrag:

    Die Integration von umstrittenen, aber gewaltfreien Organisationen kann nicht gelingen, indem man sie durch die Geheimdienste stigmatisiert.

    Nun, Herr SEIDEL: Das gilt dann aber auch für NPD, DVU, REP, PRO NRW? :mrgreen:

  71. Natuerlich sind die deutschen weder mehr oder weniger rassistisch als andere nationen.

    Nur der Mensch macht sich ja ein bild einer sache anhand von erhaltenen informationen und da siehts truebe aus in deutschland.
    Es ist ja noch nicht mal mehr nur das zensiert, heute sagt man moderner indiziert, was man denkt und sagt, sondern schon das lesen einer inofficiellen web seite oder zeitschrift oder zeitung wie die junge freiheit hat ja schon etwas konspiratives an sich. ZWer sich am kiosk eine JF kauft schaut sich doch schon beim weggehen vom kiosk 3 mal um. Ein bekannter erzaehlte mir, das die meisten welche eine JF erwerben fragen nach einer Tuete zum einpacken oder kaufen sich eine tageszeitung um die JF darin zu verstecken.
    Ja und auch Buecher werden heute in der BDR verbrannt nicht oeffentlich aber in Muellheizkraftwerken schon.

    Was die Tageschau um 20:15 sagt ist die reine von gott und unumstoessliche wahrheit.

    Wie schon von anderen erwaehnt ist der judenhass und ich mochte hier absichtlich dieses wort benutzen bei den linken beheimatet.

    Die Menschen in Deutschland haben nur eine chance das ruder fuer sich und ihre nachkommen herumkzureissen und das waehre diese einheitspartei komplett abzuwaehlen.
    Sie werden es nicht tun, weil die Tagesschau gesagt hat wenn sie eine andere als die einheitspartei CDUSPDFDPDKPKPDSED waehlen steigt der Adolf aus dem grab und dann…
    Keiner weis zu sagen was dann geschehen wuerde, aber alle haben furchtbar angst davor.

  72. Als Deutscher, kann ich die Äußerungen von Herr Denes, was die Entscheidung dieses „hohen Hauses“ zu Berlin und besonders was die temporäre Amnesie unserer BundesMutti betrifft, von der ich mich jedoch nicht vertreten fühle, nur unterstreichen.
    Domnule Denes, aveti dreptate. Recht haben sie ! 🙂

  73. #73 AdvocatusDiaboli (11. Jul 2010 23:18)
    jenen wohlbekannten seelischen Ballast loszuwerden, der der Renaissance des nationalen Identitätsgefühls und des Nationgedankens seit nunmehr 65 Jahren im Wege steht

    Seelischer Ballast????? Also, ich jedenfalls merke an mir absolut NICHTS von „seelischem Ballast“ wegen der Verbrechen des NS-Regimes. Warum auch? Ich hab damit nichts zu tun, das haben andere getan.
    Seelischen Ballast, das haben/hatten allerhöchstens die Täter, die Naziverbrecher, diejenigen, die Millionen Menschen brutal abgeschlachtet haben.
    Uns als Jüngere bzw. Unbeteiligte betrifft das Ganze nur in Bezug auf eine allgemeine historische Verantwortung, die wir als Deutsche haben. Daraus folgt aber kein „seelischer Ballast“, den wir nun endlich abschütteln müßten, um wieder Nationalstolz empfinden zu können.
    Solche Schlußstrichforderungen halte ich daher nicht nur für falsch, sondern auch für unnötig. International gesehen sind derartige Forderungen nach einem Schlußstrich aber nichts Ungewöhnliches. Auch viele Türken, Tschechen, Russen, Chinesen, Kambodschaner usw wollen sich möglichst nicht mehr länger mit den Verbrechen, die sie bzw. ihre Vorfahren begangen haben, auseinandersetzen müssen.
    Heißt aber nicht, daß dieser Versuch, sich aus der historischen Verantwortung zu verabschieden, deshalb richtig wäre.

    Das alles Entscheidende ist: Die Erinnerung an das Schreckliche muß so gestaltet werden, daß einerseits niemandem, der persönlich schuldlos ist, ein schlechtes Gewissen eingeredet wird, und andererseits so, daß der Zweck des „Nie wieder“ erreicht werden kann.

    Wozu fahren Schulklassen in KZ-Gedenkstätten? Doch nicht, um die jungen Leute in die Depression zu treiben, sondern um sie zu wachsamen Demokraten zu erziehen!

    Und Sie? Wollen Sie nun die KZ-Gedenkstätten schließen, die Denkmäler für die Kriegsopfer entfernen, die Gräber räumen, die Behandlung der NS-Zeit aus dem Schulunterricht streichen????

    Würde uns das irgendetwas nützen????

    Also, ich brauche keinen „Schlußstrich“. Ich zeige auch so ganz gerne meine zahlreichen Schwarz-Rot-Goldenen Flaggen!!! 🙂

  74. Das unsere Regierung nicht die Meinung des Volkes wiedergibt hat man eindrucksvoll bei der Bundespräsidentenwahl gesehen. Das Volk hätte Wulff nicht gewählt. Oder beim leidigen Thema des Türkeibeitrittes in die EU dem die meisten Deutschen ablehnend gegenüberstehen. Oder beim bau von Minaretten. Dagegen haben sich über 70% ausgesprochen und trotzdem wird es ignoriert. Da soll mir nochmal jemand erzählen unsere politiker repräsentieren das volk wenn die sich nach der meinung von einer minderheit richten. hier wird „minderheitenpolitik“ gemacht und das wird so dargestellt alsob die mehrheit es unterstützt. das is echt pervärs.

  75. Nibelungentreue? (klar, inkl. Nazi-Assoziation) Ist wohl eher ganz einfache, auf (natürlich auch Schuld(gefühl), na und?,) Sympathie aber v.a.D. auf Vernunft und Verwandtschaft(!) beruhende Treue. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Untreue ist hier das Stichwort, Deutschland als promiske (‚tschuldigung) Hampelmännin der Moslems, zumal unserer Bereicherer. Ich persönlich kriege bei solcher, als „objektiver Betrachtung“ maskierter Ängstlichkeit vor den Friedenstäubchen mit ihren Spielchen und Jammereien hier und in aller Welt, juckenden Ausschlag und Brechreiz. Man stelle sich nur vor, was die Israelis mit dem Geld aufgebaut hätten, das den Palästinensern, besser gesagt: der Hamas gegeben wurde. Aber denen ist Vernichtung von Ungläubigen halt wichtiger, Punkte sammeln für das nächste Leben.
    Nibelungentreue? Nee, man ist nur keine (bitte die Vulgarität zu entschuldigen) Nutte der Moslems. Rentiert sich bekanntlich auch nicht ‚mal. (Multikultinu…en?) 😐

  76. # 40 Schweinebraten :
    „Auch ich bin für eine bunte Welt und ein buntes Deutschland“.

    Aber bitte ohne Moslems unter der grünen Fahne des Propheten und ohne Braunhemden.

    Bunt statt grün,bunt statt braun !

  77. #83 Mastro Cecco (12. Jul 2010 00:44)

    Auch viele Türken, Tschechen, Russen, Chinesen, Kambodschaner usw wollen sich möglichst nicht mehr länger mit den Verbrechen, die sie bzw. ihre Vorfahren begangen haben, auseinandersetzen müssen.

    Türken durften und dürfen es gar nicht. Während in Deutschland die Leugnung des Massenmordes an Juden in der NS-Zeit verboten ist, ist in der Türkei die Behauptung des Genozids an Armeniern verboten.

  78. 83@Mastro Cecco

    Dir würde ich gern mal persönlich gegenüberstehen; liegt’s an genetischer Dummheit, am jugendlichen Alter (gerade mal erst zwölf geworden) oder woran, daß du solchen freihändigen Stuß fabulierst:

    – viele Türken, Tschechen, Russen etc. wollen
    sich nicht länger mit ihren Verbrechen auseinandersetzen?
    Die haben zum größten Teil noch gar nicht damit angefangen:

    – der Völkermord an den Armeniern wird bis heute von den Türken geleugnet
    – die Benesch-Dekrete sind heute noch in Kraft, die meisten Tschechen bejahen Mord und Vertreibung, die sie bezüglich der Sudetendeutschen auf dem Gewissen haben
    – Stalin ist für die meisten Russen auch heute noch der Größte

    Wozu Schulklassen nach Auschwitz (ge-) fahren (werden)? Du Scherzkeks, doch wohl nicht etwa, damit ’sowas‘ nicht wieder passiert, als wenn sich Schulklassen jemals Progrome ausgedacht hätten. Bei den vielen KZ-Besichtigungen und Kranzabwurfübungen der letzten 60 Jahre müßte dieser Planet ein Musterbeispiel an Friedfertigkeit sein!

    Natürlich geht es um Schuldkult und Unterwerfungsrituale, was denn sonst?!
    Und putzigerweise wird das in keinem anderen Land der Welt praktiziert als in Deutschland.

    Jetzt darfst Du Dir wieder den Nuckel reinstecken und weiterträumen.

  79. #90 Sattelschlepper (12. Jul 2010 08:18)

    Kannst du deine Argumente auch ohne Verspottung äußern? Würde vollkommen genügen. Aber jetzt ist eigentlich klar, was mit dir los ist und du hast dich als „Nuckler“ enttarnt.

  80. #90 Sattelschlepper (12. Jul 2010 08:18)

    83@Mastro Cecco

    Dir würde ich gern mal persönlich gegenüberstehen;

    du bist in diesem Forum ein Totalversager, Sattelschlepper.

  81. Nun der Antisemitismus selbst ist eine „Strafe Gottes“ an sein Volk wie es ja auch in der Bibel im alten Testament so beschrieben steht.
    Dass Deutschland grundsätzlich damit zu tun hat, halte ich für falsch, da es dann keinerlei Deutsche geben dürfte welche sich für Israel einsetzen, also auch hier im Block von PI nicht.
    Dass sich hier so viele für Israel einsetzen ist Beweis genug dass Goldhagen da sicher falsch liegen muss.
    Auch im 2. WK selbst gab es Menschen diese sich unter eigener Lebensgefahr für Juden einsetzten, ich erinnere da an Schindlers Liste, der mehr als 1000 Juden das Leben rettete unter mehrfachen Einsatz seines eigenen Lebens.

    Dass aber Deutschland aufgrund seiner grossen Schuld gegenüber die Juden MEHR davon betroffen sein mögen, als andere Staaten dies möge richtig sein.
    Der Holocaust ist ja nur „die Spitze des Eisberges“, auch zuvor schon wurde viel Schuld gegen die Juden auf sich geladen.
    Schuld kann sich weitervererben und wenn Menschen dann nicht Buße tun, kann es wieder ausufern.

  82. „Kommt nicht die einstimmig verabschiedete Bundestagsresolution als halb unbewußt vollzogener Versuch vor, das ins scheinbar Zeitlose ausgedehnte Sühnezeichen-Dasein abzuschütteln, als instinktiver Versuch seitens der dritten Nachkriegsgeneration, jenen wohlbekannten seelischen Ballast loszuwerden, der der Renaissance des nationalen Identitätsgefühls und des Nationgedankens seit nunmehr 65 Jahren im Wege steht…?“

    Der Schuldkult hat sich auch nicht bewährt. Der Islam hat genau in diese Kerbe geschlagen, sich wie ein Aids- Virus genau da angedockt. Somit wird das Deutschland im Büßerhemd zum Steigbügelhalter für den Islam- Faschismus. Und was dann folgt, dagegen ist der Holocaust bzw. die Shoah noch vergleichsweise harmlos. Da Israel Deutschland nicht vom Fliegenfänger der ewigen Schuld und der Buße lassen will, muß der Israel- Kritik sogar Recht gegeben werden. Da auch dieses den Islam- Faschismus stärkt, sollte Deutschland auch verstärkt direkt den Islam bekämpfen.

  83. #95 Kohlenmunkpeter (12. Jul 2010 08:41)

    Der Schuldkult hat sich auch nicht bewährt.

    Der Begriff „Schuldkult“ wurde ganz bestimmt nicht von Freunden Israels erfunden, das steht fest. Aber zur Analyse der Situation taugt er sehr gut.

    Jüdische Initiativen, die ihre Mittel in den Aufbau eines belastbaren guten Image Israels hätten einbringen können, haben in Kurzschlusslogik Deutschland schädigende Aktionen Deutschland hassender Linker als wertvoller empfunden. Man hat sich gegenseitig ideologische Bälle zugeworfen und prima ergänzt. Die Linke hasst aber Israel so wie sie Deutschland hasst. Die „strategische Allianz“ zwischen Judentum und Linken war darum ein Fehler, der sich jetzt rächt.

  84. Lächerlich! Absolut lächerlich und völlig bei den Haaren herbeifantasiert.
    Wenn „der Deutsche“ so dermaßen „kollektiv unbewusst“ antisemitisch veranlagt ist, warum, Herr Denes, unterstützt Deutschland Israel dann seit Jahrzehnten jährlich mit Rüstungs- und Geldmitteln in Millionenhöhe?? Warum sollte ein Land dies tun, das „die Juden“ doch so kollektiv und abgrundtief hasst, wie hier behauptet?
    Wenn Deutschland Israel so abgrundtief hasst, warum boykottiert es das Land dann nicht einfach wirtschaftlich, es wäre ihm doch ein Leichtes, das zu tun. Stattdessen reiste unser lieber Herr Ministerpräsident Tillich neulich erst nach Israel, um die wirtschaftlichen Beziehungen auszubauen.

    Hass ist etwas Ultimatives, jegliche Rationalität Ausschaltendes. Wer hasst, der überlegt nicht mehr, ob er von Zurückhaltung profitieren könnte. Deutschland tut aber genau das.

  85. #97 rumeida (12. Jul 2010 09:09)

    Man muss dazu anmerken, dass rumeida, die „Politiologin“ aus „DD“, die für eine „konservative Zeitung“ schreibt, PI und Israel bekämpft.

    Für alle, die ihre bisherigen „Beiträge“ verpasst haben.

  86. #99 WahrerSozialDemokrat (12. Jul 2010 09:51)

    Also, ich muss jetzt ebenfalls meiner Reproduktion nachgehen, kann aber heute ab und zu kontrollieren, was sie treibt.

  87. #98 Marmor (12. Jul 2010 09:22)

    Man muss dazu anmerken, dass rumeida, die “Politiologin” aus “DD”, die für eine “konservative Zeitung” schreibt, PI und Israel bekämpft.

    Anzumerken ist auch, dass rumeida mir seit gestern noch eine Antwort schuldig ist.

    Wenn es konkret wird, kneift er/sie nämlich immer.

    Nebelkerzenwerfer/in, nichts weiter.

    Für mich keine Antwort mehr wert.

  88. @101 Winnigpeg

    Und dann kommen immer wieder die Klugscheißer, die quaken:

    „Warum macht Ihr nichts?“

    St. Pölten ist eine Kleinstadt, da stehen die Menschen eben vor der Wahl, dem Schwimmbad fernzubleiben oder sich dummpöbeln zu lassen oder Anzeige zu erstatten, mit dem Risiko, nun erst recht terrorisiert zu werden.

    Schöne Alternativen, nicht wahr?

    Und dann kommt das linksgrüne Gutmenschenpack und spricht von „alles hochgespielt“, „Ausnahmefälle“, „Deutsche sind auch nicht besser“ und was der widerlichen Sprüche noch mehr sind.

    Tja, Leute, die libertäre Geselschaft kriegt es aber nicht gebacken, gelle?

    Sieht doch so aus, als wenn wir nur die Wahl zwischen Verslummung und Faschismus haben…

  89. Nun ja, er wird wohl Recht haben.
    Kenne auch nicht viele Deutsche die wirklich auf Juden stehen. Klingt ein wenig engstirnig, aber wer andere Menschen als minderwertig oder Tiere bezeichnet, sollte nicht wirklich damit rechnen von jedermann geliebt zu werden.
    Internationale Banken, Raubtierkapitalismus, initialisierte Weltwirtschaftskrisen, Immobilienbubbles, Junkderivate, Zocken gegen eigenen Kunden, globale Kriegstreiberei, Rassismus, ich für meinen Teil frage mich da schon, warum mir ein Jude in Deutschland willkommener sein sollte als ein Türke, Palästinenser oder Pakistani.

  90. @ #72 r2d2 „Menschenleben und Wahrung von Menschenrechte sind nur solange gültig, solange sie nicht von Juden verletzt werden.“

    Klar, was der Herr tut, das ist wohlgetan. Sie sind nun mal die Herren der westlichen Welt.

  91. #25 Pamela FFM (11. Jul 2010 14:50) Your comment is awaiting moderation.
    Your “moderations” are no longer awaiting a comment of mine.
    Nach allen Zensurmaßnahmen von PI gegen mich,(selbst alle meine Hinweise darauf haben sie geplättet), habe ich mich definitiv dazu entschlossen, auf PI nicht mehr zu posten. PI wird’s freuen, was ich ihnen durchaus gönne. Denn aus meiner Sicht ist es Angst, wie bei jeder Zensur, Angst vor der Wahrheit, dass Islamkritik nicht als revival band für mehrfach schon erledigte REPS und Depps funktionieren kann. So wird in letzter Kosequenz der altvergorene braune Geist aus der Flasche siegen und Islamkritik wird zur bloßen Markenüberschrift verkommen, weit entfernt von Vorbildern wie Spencers jihadwatch oder auch jihadwatch Deutschland. Sektierertum ist sich eben selbst das Grundgesetz. So viele Pyrrhus-Siege stehen dieser PI-Mannschaft der ideologischen Säuberungen also noch bevor, man hofft nur, dass ihnen noch ein paar Tricks einfallen werden, wie man die Nutzerzahlen durch Änderung der Zählweise hochkorrigieren kann, damit nicht sichtbar werden wird, das PI in Richtung rechte Splitterpartei, in Richtung Sektier-Selbstgerechtigkeiten unterwegs ist, wo anderswo in Richtung Wilders-Projekt vorangeschritten wird.
    Zum Abschied habe ich mir gedacht, als Geschenk wenn ihr wollt, ein Danäergeschenk natürlich, so gut kennt ihr mich doch wohl jetzt, mal einen meiner Posts auf jihad watch hier einzustellen. Parallel zum vielgeübten Dialog mit dem Islam, wo nicht ein Sterbenswortchen zum Gewaltislam gesagt werden soll, gibt es halt auch eine „Islamkritik“, die ebenso sakrosankt sich unter die Wahrhaftgläubigen einsortiert; die fertigste und dümmste „Politik“ ist eben diejenige, die die Teufel mit dem Belzebub austreibt:
    pamela.ffm.germany | February 2, 2010 3:19 AM | Reply
    Here once again we can realize what the general use of these words “dialogue with Islam” actually means: not to be active for our own, dealing with this matter of islam by not dealing at all. To be totally uninformed, as a virtue. Not to be aware of the dangerous aspects of that war machine islam, self-intentionally, and if aware in some degrees, because islamic realities are exploding around us day by day and in constant jihad manners only to smile like an idiot for a little “talk with islam” and right in this sence, about nothing, hoping islam will tolerate us. Talking only as hand-shaking in extenso, never-ending dialogue loopings without any landing on the bottom of truth, with closed lips and totally closed eyes over all reality of jihad islam, as constant absolutions for that violent islam, even talking without talking. One washing the hands of the others ‘in innocence’. To do these pretty castrations of our own minds and rigths, and by our self, that islam can accept us the next periods of times or a little bit shorter.
    Bishop Santier ,as all these others, uses ‘Dialogue with Islam’ not in an ordinary sense where dialogue means talking about something. Here Dialogue about Burka, perhaps about jihad islam in toto. His understanding of dialogue is: endless talking with the explicite intention for nothing to speak about; talking instead …, instead of the war which islam is fighting against us and we have to answer for not to loose. Talking, only talking without talking, instead of any kind of action that can define us by our own. Dialogue is a simple washing maschine, for the glory jihad stuff, to make it devine, and to promote this Allah war machine with relgious under-standing as “human”, propagate that as dialogue partner shipping which is a total surrender.
    Dialogue in this sense is: be obidient, no critics at all, only good messages about islam should be heared, no wisper about the daily news-making Islam, do not disturb the inner circles of that on-going islamic war, submission, imperative submission, unbelievers, otherwise …; Dialogue with islam is nothimg else than Islam: It is forbidden to use human brains and the technics of dialoging about conflicts and about each kind of truth and reality.
    Down the heads in the sands and the asses to “heaven”, for penetrations, the holy one, by the prophet, the ultimative one. May be, for Bishop Santier, it is a catholic behaviour to be penetrated. But it isn’t dialogue, not even that kind of pure ‘zoelibat’.
    Pamela.Frankfurt germany

  92. #60 Abu Sheitan

    Treffer!

    Wenn man sich den Aufbau, die Struktur, der SED/DDR anschaut, ist das exakt übernommen (Vernichtungslager ausgenommen).
    -Verfolgung bis zur physischen Vernichtung Andersdenkender
    -Planung von Konzentrationslagern für den „Ernstfall“
    -Junge Pioniere (Pimpfe)
    -FDJ (Hitlerjugend)
    -Gesellschaft für Sport und Technik (Vorbereitung auf den Militärdienst)
    -Einheitspartei
    -Jubelfeiern
    -sogar die Uniformen der NVA
    -u.s.w.
    Somit sehe ich die SED/PDS/Linke sehr wohl als Nachfolgerin.

    Was das eigentliche Thema angeht, ist das Volk meiner Meinung nach nicht per se judenfeindlich. Es hat in der Vergangenheit immer freidlich mit ihnen zusammengelebt.
    Allerdings besteht das Volk – und da sind die Abgeordneten ein klares Abbild – meiner Schätzung nach zu über 80 % aus „dummer grauer Masse“, die einfach nur die Schlagzeilen der Tageszeitungen inhaliert und sich so ihre Meinung bildet und lenkbar ist. Heute so, morgen so.
    Deshalb ist es auch nur zwangsläufig, wenn Herr Löw das Bundesverdienstkreuz bekommt. Er hat „Brot und Spiele“ perfekt umgesetzt.

  93. #48 mentiore (11. Jul 2010 20:20)
    Ups dann verlor noch einer dieser Soldaten einem Zettel mit den Namen der Toten drauf man könnte jetzt behaupten das war eine Todesliste. Nett ist auch das Video wo man sieht “Erst schießen dann fragen”

    Na, wieder auf Propagandtour in Sache Araber?

    Für den Mist, den du hier schreibst, hätte ich gerne BEWEISE…..

  94. Und zu dem Thema selbst.

    TapferimNirgendwo hat eine Beitrag dazu geschrieben, der lesenswert ist.

    Den Antisemiten ist es egal, was Israel tut oder unterlässt. Antisemitismus ist nicht das Resultat jüdischen Handelns, ganz gleich was auch immer Sie mit Ihrem einstimmigen Beschluss anzudeuten wagen! Antisemiten stören sich nicht an den Handlungen von Juden, sie stören sich an der Existenz von Juden generell.

    Es reicht schon ein Blick auf den Alltag in Europa, weit weg von Israel, um zu sehen, dass Juden nichts weiter tun können, den Antisemitismus zu bekämpfen, als wehrhaft zu sein.

    Es war den Antisemiten in Hannover egal, ob die tanzenden Juden, die sie mit Steinen beworfen haben, proisraelisch oder israelkritisch waren. Sie wurden attackiert, weil sie Juden waren! Es war den Antisemiten, die in Worms eine Synagoge angezündet hatten egal, ob die Juden, die in der Synagoge beten, proisraelisch oder israelkritisch sind. Sie wurden attackiert, weil sie Juden waren! Es war den Antisemiten, die in Rostock die Fenster eines jüdischen Gemeindehauses eingeworfen hatten egal, ob sich in dem Gemeindehaus proisraelische oder israelkritische Juden treffen. Sie wurden attackiert, weil sie Juden waren! Es ist den Antisemiten, die auf Facebook und auf deutschen Strassen die Vergasung von Juden fordern egal, ob die zu vergasenden Juden proisraelisch oder israelkritisch sind. Sie sollen vergast werden, weil sie Juden sind!

    Es war den Antisemiten in Frankreich, die einen Juden entführt, gefoltert und ermordet haben egal, ob der Jude proisraelisch oder israelkritisch war. Sie haben ihn ermordert, weil er Jude war!

    Und es ist den Antisemiten der Hamas, die Gilad Shalit seit dem 25. Juni 2006 gefangen halten egal, ob er proisraelisch oder israelkritisch ist. Sie halten ihn gefangen, weil er ein Jude ist!

    Wie können Sie nur diesen offensichtlichen Antisemitismus leugnen und verharmlosen und auch nur auf die Idee kommen, Israel könne anders denn mit Wehrhaftigkeit auf diesen Hass reagieren? Woher nehmen Sie die geradezu anmaßende Frechheit zu behaupten, Juden oder Israelis könnten an diesem Hass eine Mitschuld tragen?

    http://tapferimnirgendwo.wordpress.com/2010/07/10/ich-klage-an-den-deutschen-bundestag/

  95. #104 08-15 (12. Jul 2010 11:04)
    Nun ja, er wird wohl Recht haben.
    Kenne auch nicht viele Deutsche die wirklich auf Juden stehen. Klingt ein wenig engstirnig, aber wer andere Menschen als minderwertig oder Tiere bezeichnet, sollte nicht wirklich damit rechnen von jedermann geliebt zu werden.

    Umgekehrt wird wohl ehere ein Schuh daraus, nicht die Juden haben die Deutschen als lebensunwert bezeichnet und wenn ich solche geistige Haltung hier lese, kommt für mich immer wieder die hässliche Fratze der Deutschen ans Tageslicht. Das gilt nicht für alle, aber es ist schon erwiesen, daß die meisten Deutschen antisemtische Tendenzen aufweisen.

    1.) Nirgendwo in Europa gibt es so viele antisemtische und judenfeindliche Foren.

    2.) Nirgendwo in Europa wird von der Presse so antiisraelisch geschrieben wie hier.

    3.)Nirgendwo in Europa fühlen sich radikale Muslime so wohl wie hier und werden von links unterstützt.

    Internationale Banken, Raubtierkapitalismus, initialisierte Weltwirtschaftskrisen, Immobilienbubbles, Junkderivate, Zocken gegen eigenen Kunden, globale Kriegstreiberei, Rassismus, ich für meinen Teil frage mich da schon, warum mir ein Jude in Deutschland willkommener sein sollte als ein Türke, Palästinenser oder Pakistani

    Die Protokolle der Weisen von Zion beschreiben es auch nicht anders…….guter Rat, nimm weniger von dem Zeug.

    Und solchen Einstellungen wie deiner wünschen wir doch von Herzen eine Bereicherung, denn genau die degradieren euch „Kartoffeln“ zu dem, was du den Juden unterstellst…..

  96. Ne er irrte sich nun. Es sind Sozialisten die gegen Juden sind. Wie damals so Heute. Und wer Fixpunkte braucht, soll Gott suchen.

  97. Ich halte dies für absoluten Unsinn. Der „neue“ Antisemitismus unter antizionistischen Vorzeichen ist ein Produkt der internationalen Linken und dieser Virus hat sich in vielen anderen europäischen Ländern schon viel weiter ausgeprägt als in Deutschland wo vor allem das Erinnern des Holocaust und das seelische Bedürfnis mit den Juden befreundet zu sein dagegen stehen. Wer anti-israelische Politiker, Medien usw. sehen will kann auch nach Großbritannien, Frankreich, Belgien, Italien, Spanien, Schweden, Norwegen oder auch sogar Kanada und USA schauen und überall in diesen Ländern ist es vor allem die Linke die gegen Israel und Juden Front macht.

    Und was den „altmodischen“ Antisemitismus angeht, da soll man mal nach Ungarn, Russland oder sonstwo in Osteuropa fahren um diesen mal richtig in Aktion zu sehen.

  98. #95 Kohlenmunkpeter (12. Jul 2010 08:41)

    Der Schuldkult hat sich auch nicht bewährt. Der Islam hat genau in diese Kerbe geschlagen, sich wie ein Aids- Virus genau da angedockt.

    Es gibt keinen Schuldkult, das ist eine Erfindung derer, die aus altbekannten Motiven, denen die Schuld zuweisen möchten, die am meisten darunter gelitten haben. Ich finde diese Aussagen widerlich, daß die Juden nicht mehr ganz so blauäugig den Lippenbekenntnissen glauben, ist mehr als verständlich, seid froh, daß sie euch nicht hassen.

    Und der Islam? Ja ist der denn geballt nach Deutschland über Nacht gekommen oder hat er sich hier nicht schleichend eingenistet, aufbauend auf den deutschen Ressentiment gegen Juden?

    Seit wann gibt es den Islam denn eigentlich hier in Europa, seit wann wird Israel wieder verteufelt in der Presse? Alles zeitgleich, darüber sollte man mal nachdenken. Und nicht über Schuldkult, den sich die (NPD/DVU) Deutschen zur Entlastung selbst aufgebaut haben um in altbewährter Manier weiterhin auf den Juden rumhacken zu können.

    Somit wird das Deutschland im Büßerhemd zum Steigbügelhalter für den Islam- Faschismus. Und was dann folgt, dagegen ist der Holocaust bzw. die Shoah noch vergleichsweise harmlos. Da Israel Deutschland nicht vom Fliegenfänger der ewigen Schuld und der Buße lassen will, muß der Israel- Kritik sogar Recht gegeben werden. Da auch dieses den Islam- Faschismus stärkt, sollte Deutschland auch verstärkt direkt den Islam bekämpfen.

    Du ziehst da sonderbare Schlussfolgerung, die wirklich zu kurz greifen. Israel läßt Deutschland nicht aus der Schuld und demzufolge ist Israelkritik gerechtfertig? Ja geht es noch, Israel und auch Europa haben nur einen Feind und das ist der Islam, der sich gerade aus dem deutschen Antisemitismus speist und diese erst stark macht. Solange Deutschland dunkle Flecken bei den Juden sucht, wird es keine Gerechtigkeit geben.

    Hier liegt das Problem und sonst nirgendwo:

    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1eurabia.html

    Vielleicht solltet ihr euch auch mal das Buch kaufen: Saul K. Padover – Lügendetektor.

    Der amerikanische Offizier war direkt nach Kriegsende in Deutschland unterweges, um die Stimmung im Volk zu erkunden und was die Besatzungsmächte von den Deutschen erwarten konnten, er hat KEINE Nazigrößen interviewt, sondern kleine Angestellte, Lehrer, Anwälte Hausfrauen – interessant war vor allen Dingen die völlige Abwesenheit von Schuldgefühlen und das 1944/45. Damals waren die Aussagen noch unverfälscht und offen, noch dominierten NICHT die gängigen Apologeten der Nachkriegsjahre.

    Goldhagen hat sich nur in kleinen Dingen geirrt, im Prinzip, auch wenn es den hier Schreibenden NICHT passt, weil sie zu einer kleinen Minderheit gehören (noch nicht einmal 20%) aber das muss man auch offen sagen dürfen, der Antisemitismus der Deutschen hat schon eine besondere Qualität. Das weiss ich aus eigener, langer Erfahrung.

  99. #113 Stresemann (12. Jul 2010 12:54)
    Ich halte dies für absoluten Unsinn. Der “neue” Antisemitismus unter antizionistischen Vorzeichen ist ein Produkt der internationalen Linken und dieser Virus hat sich in vielen anderen europäischen Ländern schon viel weiter ausgeprägt als in Deutschland wo vor allem das Erinnern des Holocaust und das seelische Bedürfnis mit den Juden befreundet zu sein dagegen stehen.

    Das stimmt aber nur bedingt, denn hinter jeder Ideologie sitzen Menschen mit Überzeugungen und die international Linke hätte nicht den Erfolg haben können, wenn sie nicht von Menschen gestützt würden. Eines jedenfalls ist unbestritten, die Linken wollen die Nationalstaaten aufheben und genau deshalb ist Israel ihr größter Feind, sollte Israel als Nationalstaat nicht weiterbestehen können, hätten die Feinde der Juden gewonnen, denn weshalb ist der Staat denn gegründet worden?

    Eben um Juden eine Heimstatt geben zu können, wo sie OHNE Antisemiten leben können. Auch stimmt es nicht, daß in anderen europäischen Landern die Dinge weiter fortgeschritten wären, siehe Holland, sie ist nur dort weiterfortgeschritten, wo der Islam auch besser Fuß gefasst hat und die Europäer vor lauter Gutmenschlichkeit und Einknicken (Feigheit) den Dingen ihren Lauf lassen.

    Wer anti-israelische Politiker, Medien usw. sehen will kann auch nach Großbritannien, Frankreich, Belgien, Italien, Spanien, Schweden, Norwegen oder auch sogar Kanada und USA schauen und überall in diesen Ländern ist es vor allem die Linke die gegen Israel und Juden Front macht.

    Ja, es gibt sie weltweit, in Kanada und USA aber weniger, wobei jetzt unter Obama aufgeholt wird – ABER es hat noch KEIN LAND der Welt GESCHLOSSEN über Israel abgestimmt und verdammt wie Deutschland

    Und was den “altmodischen” Antisemitismus angeht, da soll man mal nach Ungarn, Russland oder sonstwo in Osteuropa fahren um diesen mal richtig in Aktion zu sehen.

    Stimmt, aber er wird von den einzelnen Staaten nicht noch ausdrücklich gefördert, gerade nicht in Ungarn, die sich erst vor kurzem ZU Israel bekannt haben und die MaviWARmara Aktion verurteilt haben……

  100. @ #114 Zahal “ … der Antisemitismus der Deutschen hat schon eine besondere Qualität. Das weiss ich aus eigener, langer Erfahrung.“

    Stimmt. Deshalb ist es eine gute Perspektive, daß in Deutschland viele Zugewanderte ihre Kinder zeugen und aufziehen. So werden die notorisch antisemitischen Deutschen bald nur noch eine unbedeutende Minderheit sein.

    Gut so.

  101. Für unsere Volksvertreter sind 1,7 Billionen Staatsschulden kein Problem und unsere Zuwanderer eine Bereicherung. Warum sollten die in der Aussenpolitik mehr drauf haben?

    Die Juden haben aus Auschwitz die Lehre gezogen, nie wieder wehrlos sein zu wollen. Damit liegen sie quer zu den deutschen Erkenntnissen aus der Niederlage 1945. Wir springen über jedes französische oder polnische Stöckchen, das uns hingehalten wird, von amerikanischen ganz zu schweigen. Für Menschen, die einer Konfrontation nicht ausweichen, sondern diese annehmen, fehlt der Mehrheit der heute lebenden Deutschen jedes Verständnis.

  102. @ Zahal
    Ihre Kommentare und die Informationen, welche Sie hier geben, sind ein Gewinn für PI und für mich persönlich. Bitte, ich will mehr davon.
    herzliche Grüsse
    pinetop

  103. @ Pamela FFF
    auch ich war schon mehrmals unter Moderation. Das hat mich nie wirklich gestört.
    Ich finde Ihre Kommentare immer wertvoll und ein Gewinn für uns alle.
    herzliche Grüsse
    pinetop

  104. Marmor # 98:

    Man muss dazu anmerken, dass rumeida, die “Politiologin” aus “DD”, die für eine “konservative Zeitung” schreibt, PI und Israel bekämpft.

    Ach tatsächlich, muss man das, ja? Wieso muss man das „dazu anmerken“? Angst, dass so viel Rationalität und stringente Argumentation den einen oder anderen darauf stoßen könnte, wie konstruiert und zusammengeschustert das meiste ist, das hier geschrieben steht? Welch populistische Scharfmacherei?
    Ich bekämpfe nicht israel, sondern seine nationalistische Führung, die aus diesem so schönen und geschichtsträchtigen Land einen geistigen und politischen Flächenbrand gemacht und seine Bewohner zu Teilen unfrei gemacht hat in ihren Entscheidungen und in ihrer Willensbildung.

  105. #116 kcps (12. Jul 2010 15:23)
    Stimmt. Deshalb ist es eine gute Perspektive, daß in Deutschland viele Zugewanderte ihre Kinder zeugen und aufziehen. So werden die notorisch antisemitischen Deutschen bald nur noch eine unbedeutende Minderheit sein.

    Gut so.

    Das ist leider viel zu kurz gegriffen, denn leider, leider bewirkt der mit der Muttermilch aufgesogene Hass der eingewanderten, islamischen Bevölkerung eine unheilvolle Symbiose. Der Antisemtismus der Deutschen läßt sich in den Griff bekommen, auch wenn sie immer dreister geworden sind, gefährlich ist aber der MOB, der den Hass auf die Strassen trägt und „Tod den Juden“ ungestraft schreien darf……

    Mir geht es nicht darum, die Deutschen zu verteufeln, nein, mir geht es darum, sie aufzurütteln, damit sie in Zukunft nicht wieder schuldig werden, wenn sich hier der Judenhass wieder breit machen kann.

    Israel wird wehrhaft bleiben, wir sind das gewohnt……Europa aber wird bitter bluten müssen, zumal diese (aber nur diese eine Gruppe) sich auch gegen die Deutschen wenden wird, weil sie das westliche Werte – System verachten.

    Und deshalb sage ich ja auch, es wird KEINE Gerechtigkeit geben, solange wie Judenhass vorherrscht und gefördert wird, sei es durch den Koran, sei es durch die Linken und Rechten Antisemiten.

  106. Ich habe Goldhagens Buch damals in die Ecke geschmissen, über die Hälfte bin ich nicht hinausgekommen, so einen rassistischen Scheißdreck hatte ich bis Dato noch nie gelesen.

    Mittlerweile denke ich da etwas anders, ich höre Politiker, ich höre Freunde und Bekannte und lese Presseberichte. Möglicherweise hatte er ja doch recht…

    HERVORRAGENDER BEITRAG! DANKE!

  107. #120 rumeida (12. Jul 2010 16:46)
    Ach tatsächlich, muss man das, ja? Wieso muss man das “dazu anmerken”? Angst, dass so viel Rationalität und stringente Argumentation den einen oder anderen darauf stoßen könnte, wie konstruiert und zusammengeschustert das meiste ist, das hier geschrieben steht? Welch populistische Scharfmacherei?
    Ich bekämpfe nicht israel, sondern seine nationalistische Führung, die aus diesem so schönen und geschichtsträchtigen Land einen geistigen und politischen Flächenbrand gemacht und seine Bewohner zu Teilen unfrei gemacht hat in ihren Entscheidungen und in ihrer Willensbildung.

    Ja, ja, diese Argumentation kenne ich, diese sogenannte rechtsgerichtete Regierung ist erst seit einem Jahr im Amt, davor gab es zumeist Regierungen aus dem linken Block, geändert hat sich die Situation aber nur dahingehend, daß die Israelis endlich mal aufgewacht sind.

    Sie wissen nix von Israel, sie wissen nicht, daß fast ganz Israel hinter dieser Regierung steht, weil wir endlich nicht mehr zum Spielball der Antisemiten verkommen sind – Land für Unfrieden – ja, jedes Zugeständnis hat nur mehr Terror gebracht, was wollen Sie hier jemanden erzählen?

    Ich habe nur ein paar Beiträge von Ihnen gelesen und ich erkenne Antisemiten am Geruch, warum kümmern Sie sich nicht um Nordkorea, Simbawe, Dafür oder für die Kurden, hätten Sie genug zu tun – oder engagieren sie sich doch für die PalAraber im Libanon, die bräuchten Ihre Hilfe, die Israelis brauchen Ihre defintiv nicht…….

  108. #91 Sattelschlepper (12. Jul 2010 08:18)
    Schuldkult und Unterwerfungsrituale

    Das sind Kampfbegriffe des Neofaschismus. Die nationalsozialistische Bewegung in der BRD will den Schlußstrich unter die Geschichte, um den Führer und seine Handlanger von Schuld freizusprechen.
    Ich als Demokrat finde es aber absolut richtig, wenn z.B. offizielle politische Repräsentanten der BRD (Bundeskanzler, Minister, Bundespräsident) bei Reisen nach Israel die Gedenkstätte Yad Vashem besuchen und dort Blumen für die Opfer des Holocaust niederlegen. Das ist ein Gebot der Menschlichkeit, und das empfinde ich nicht als „Schuldkult“ oder „Unterwerfungsgeste“.
    Und wenn sich die Befreiung eines KZ jährt, dann ist es vollkommen angemessen, wenn dort in einer offiziellen Veranstaltung an die Opfer gedacht wird, Reden gehalten und Blumen niedergelegt werden.

    Selbstverständlich muß immer wieder darüber diskutiert und gestritten werden, ob man mit der bisherigen Art des Gedenkens noch den gewünschten Effekt erzielen kann. Für uns Jüngere sind die NS-Zeit und die Verbrechen damals reine Theorie, tote Steine, alte Schwarz-Weiß-Bilder und Filme.
    Das Gedenken muß so gestaltet werden, daß auch noch die Jüngeren etwas damit anfangen können. Aber das ist Sache der Experten, der Historiker, da müssen die sich Gedanken dazu machen und zeitgemäße Formen des Gedenkens entwickeln.
    Was Türken, Russen, Tschechen, usw. betrifft: Die mögen zwar offiziell immer noch leugnen, verharmlosen, abwehren.
    Aber die Schatten der Vergangenheit liegen über diesen Völkern, sie wissen sehr genau, daß sie sich nicht ewig ihrer historischen Verantwortung entziehen können. Die Härte, mit der geleugnet wird, zeigt nur, daß diese Leute panische Angst vor ihrer Geschichte haben. Das Leugnen macht es aber nur schlimmer. Ich als Deutscher habe ein reines Gewissen, denn ich weiß, daß ein Großteil meiner Mitbürger die NS-Verbrechen verurteilen.
    Türken, Russen, Tschechen usw, das sind die, die ein schlechtes Gewissen haben müssen, weil sie genau wissen, daß ihre Väter und Großväter unschuldige Menschen ermordet haben und dafür niemals bestraft wurden und das alles bis heute auch noch als Heldentum verherrlicht wird – in der Gesellschaft genauso wie in der Politik.

    Also, ich bin froh darüber, daß die NS-Täter im heutigen Deutschland als Bestien, als Barbaren, als Ungeheuer verurteilt werden.

    Bis die anderen Völker bezüglich ihrer eigenen Täter so weit sind, wird es leider noch lange dauern. Immerhin wurde z.B. vor kurzem im tschechischen Fernsehen ein Film ausgestrahlt, in dem zu sehen war, wie Tschechen deutsche Zivilisten grausam abschlachten. Vor wenigen Jahren noch undenkbar.

    Irgendwann werden alle von ihrer Geschichte eingeholt. Leugnen nützt nichts.

  109. #111 Zahal (12. Jul 2010 12:36)
    1.) Nirgendwo in Europa gibt es so viele antisemtische und judenfeindliche Foren.
    2.) Nirgendwo in Europa wird von der Presse so antiisraelisch geschrieben wie hier.
    3.)Nirgendwo in Europa fühlen sich radikale Muslime so wohl wie hier und werden von links unterstützt.

    Widerspruch!!!

    Schweden ist mit Abstand „Europameister“ in antisemitischer Hetze!!!

    Schauen Sie sich nur mal die PI-Beiträge über die Situation in Malmö an!

    Und ein ganz ganz wichtiger Punkt: Während bei antisemitischen Übergriffen in der BRD meist eine öffentliche Empörung in Politik und Zivilgesellschaft wahrnehmbar ist (z.B. nach dem antisemitischen Angriff in Hannover vor kurzem), verurteilen schwedische Politiker (z.B. der Bürgermeister von Malmö) antisemitische Attacken nur sehr zögerlich und halbherzig.
    Von einem Ausmaß an Antisemitismus wie in Schweden, Frankreich, Niederlande, usw sind wir zum Glück noch weit entfernt.

  110. #78 Kartoffelkraut (11. Jul 2010 23:52)

    Von was für einen Freiheitskampf haluzinierst du hier eigentlich?

    Ich halluziniere nicht, ich habe zitiert. Damit das auch dir klar wird.

    Die Hamas ist eine Terrororganisation und die sogenannte Kurdenvertretung ist eine Terrororganisation.

    Wie rechtfertigst du, dass ich die eine verdammen soll während ich die Opfer der anderen bedauern soll?

    War bisher immer der Meinung, Terror ist Terror.

  111. #84 Mastro Cecco (12. Jul 2010 00:44)

    Und Sie? Wollen Sie nun die KZ-Gedenkstätten schließen, die Denkmäler für die Kriegsopfer entfernen, die Gräber räumen, die Behandlung der NS-Zeit aus dem Schulunterricht streichen????

    Nein, wie kommen Sie darauf? Diese Epoche gehört zu unserer Geschichte wie die Revolution von 1848. Mir würde es vollständig reichen, wenn unsere Laiendarsteller offen und fest betonen würden, dass die Generationen, die nach 1935 geboren wurden nicht für das 3. Reich verantwortlich sind und in keiner Weise für die Taten ihrer Väter zur Verantwortung zu ziehen sind.

    Dies würde meiner Ansicht nach dazu führen, dass einem Großteil unserer Jugend dieser seelische Ballast abgenommen würde unsd sie sich auf die aktuellen Probleme konzentrieren könnte ohne darüber nachdenken zu müssen: Bin ich jetzt ein Nazi weil ich keine Muslime mag?

    Auch wenn ich die Ansicht von Ivan Denes nicht teile, impliziert das nicht, dass ich Antisemit bin. Ich leiste mir nur eine eigene Meinung.

  112. #124 Mastro Cecco (12. Jul 2010 17:06)

    Das sind Kampfbegriffe des Neofaschismus. </blockquote

    Sorry, aber diese Art der Argumentation sucht uns seit 1968 heim und ist an dem desastösen Zustand dieses Landes schuld.

    Die Argumentation mit einer Nazikeule, ob nun von ihnen oder von Denes ist einfach eine intellektuelle Bankrotterklärung.

    Versuchen sie doch mal den Ansatz: Was spricht für diese These, was spricht dagegen. Dann wägen sie ab, ohne wieder in Ideologie zurück zu fallen. Führt immer zu Erkenntnisgewinn.

  113. #120 rumeida (12. Jul 2010 16:46)

    Zum 5. mal. Ich warte noch auf die Quellenangabe.

  114. #125 Mastro Cecco (12. Jul 2010 17:45)
    #111 Zahal (12. Jul 2010 12:36)
    1.) Nirgendwo in Europa gibt es so viele antisemtische und judenfeindliche Foren.
    2.) Nirgendwo in Europa wird von der Presse so antiisraelisch geschrieben wie hier.
    3.)Nirgendwo in Europa fühlen sich radikale Muslime so wohl wie hier und werden von links unterstützt.

    Widerspruch!!!

    Schweden ist mit Abstand “Europameister” in antisemitischer Hetze!!!

    Mastro, ich will ja kein Streitgespräch hier führen, ich wäre froh, ich könnte anderes berichten, aber zahlenmässig, gemessen an Popolation ect. liegt Deutschland mit an erster Stelle, bei den Schweden weiss man, wo es herkommt, die haben auch mit die höchste muslimische Einwanderung.

    Schauen Sie sich nur mal die PI-Beiträge über die Situation in Malmö an!

    Und ein ganz ganz wichtiger Punkt: Während bei antisemitischen Übergriffen in der BRD meist eine öffentliche Empörung in Politik und Zivilgesellschaft wahrnehmbar ist (z.B. nach dem antisemitischen Angriff in Hannover vor kurzem), verurteilen schwedische Politiker (z.B. der Bürgermeister von Malmö) antisemitische Attacken nur sehr zögerlich und halbherzig.

    Bei antisemtischen Übergriffen kommt die größte Reaktion von den jüdischen Gemeinden und israelfreundlichen Verbänden, erst dann wird es auch aufgegriffen, wie war das in Hannover? Am Samstag geschehen, und erst ab Dienstag wurde vereinzelt berichtet……machen wir uns nichts vor, PI Leser haben einen anderen Blickwinkel, das ist gut so, denn ich mag an manchen Tagen gar nicht mehr in Online Foren schauen.

    Von einem Ausmaß an Antisemitismus wie in Schweden, Frankreich, Niederlande, usw sind wir zum Glück noch weit entfernt.

    Niederlande möchte ich dort noch ausschliessen, dort wird von der Politik etwas getan wie jetzt die Lockjuden, in den anderen Ländern ist es tatsächlich der muslimischen Zuwanderung zu verdanken, Deutschland hat diese Grenze auch noch nicht erreicht. Weisst du, es wird ja beobachtet, es werden Statistiken erstellt und nachgehalten…….den zahlen kann man schon vertrauen. Mir wäre auch lieber, es bestünden diese Gründe nicht. Aber man darf auch nicht die Augen verschliessen.

    Denn bedenke, hier in Deutschland werden jüdische Einrichtungen beschützt und das, seitdem sie bestehen, das ist weder in Schweden, noch in Frankreich oder Holland der Fall.

  115. #127 AdvocatusDiaboli (12. Jul 2010 17:58)
    offen und fest betonen würden, dass die Generationen, die nach 1935 geboren wurden nicht für das 3. Reich verantwortlich sind und in keiner Weise für die Taten ihrer Väter zur Verantwortung zu ziehen sind.
    Dies würde meiner Ansicht nach dazu führen, dass einem Großteil unserer Jugend dieser seelische Ballast abgenommen würde

    ABSURDE Argumentation! NIEMAND macht mich oder Sie oder sonstjemanden für die Taten der Väter oder Großväter verantwortlich!

    Wer hat Ihnen das eingeredet????

    Also, ich fühle mich weder schuldig für die Taten anderer, noch kann ich irgendwelchen „seelischen Ballast“ wahrnehmen.

    Aber vielleicht ist das auch eine Generationenfrage. Oder eine Frage der sozialen Herkunft, der sozialen Schicht, des Berufes, des Wohnortes uvm.

    Vielleicht entstammen Sie einem Elternhaus, wo Ihnen Schuldgefühle eingeimpft wurden? Vielleicht hatten Sie kommunistische Lehrer, die Ihnen diesen Quatsch eingetrichtert haben? Bei mir war das jedenfalls nicht so. Und ich habe es auch noch nie erlebt, daß einer sagt: Du Deutscher, Du böser Nazi!
    Aber vielleicht wohnen Sie ja in Frankfurt, Berlin, Hamburg usw, also dort, wo massenhaft politische Extremisten sitzen und kaum noch normale Bürger zu finden sind. Wenn man zu viele Irre um sich herum hat, weiß man selbst nicht mehr, was normal ist.

    Wenn Sie tatsächlich solche unsinnigen Schuldgefühle haben, sollten Sie unbedingt einen Psychologen aufsuchen! 😆

    Noch was zum Thema Neofaschismus:

    http://www.irancartoon.com/120/occupation/Andreas%20Molau/index.htm

    Schauen Sie sich die Karikatur genau an!

    Das hat einer gezeichnet, der gegen einen vermeintlichen „Schuldkult“ und „Unterwerfungsrituale“ kämpft. Damit er seinen geliebten Führer wieder aus dem stinkenden braunen Keller holen kann!

  116. #73 AdvocatusDiaboli (11. Jul 2010 23:18)

    Israel muss sich wie jeder Staat für die von ihm angewandten Methoden rechtfertigen.

    Jetzt mal ganz ehrlich, nichts anderes geschieht seit mehr als vierzig Jahren, es muss sich für seine Existenz rechtfertigen, nicht mehr und nicht weniger. Dagegen funktioniert die palarabische Propaganda wie eine eingeölte Maschine und Lügen werden ungeprüft übernommen, das ist einfach Tatsache, x-mal gewiesen.

    Und um noch einmal auf das Kurdenproblem zurückzukommen.

    Die PKK wurde zu einer Zeit als Terrororganisation eingestuft, als die Türkei noch fest als westlicher Partner sei es von Seiten der Nato, sei es von Seiten der EU eingestuft wurde, das sollte man auch bedenken, die Wahrheit aber ist doch, daß die Kurden und ich spreche jetzt nicht von der PKK, nicht nur in der Türkei massivst unterdrückt und bekämpft werden (mehr als 40.000 Tote alleine in der Türkei bisher und kein Aufschrei in den Medien) und ausser im Irak nirgendo unanhängige Strukturen haben dürfen, obwohl die Kurden ja nun wirklich, im Gegensatz zu den sogannten Palästinesern, ein altes eingesessenes Volk sind, mir geht die Heuchelei auf den Senkel und selbst wenn Hamas als Terrororganisation eingestuft wird, bekommen sie trotzden große internationale finanzielle und ideologische Hilfe, im Gegensatz zu den Kurden. Stimmt das oder stimmt das etwa nicht?

    Sie mögen manches abstreiten, Tatsachen aber lassen sich belegen, auch der Antisemtismus, der Deutschland nie ganz verlassen hat, oder gehen Sie doch mal als Jude mit einer Kippa durch eine Großstatdt und dann erzählen Sie uns, wie es war……

    Und das bei manchen die als „Israelkritik“ getarnten Kommentare alles andere sind als nur israelkritisch, können sie nicht abstreiten. Daran müsst ihr eben arbeiten.

  117. #130 Zahal (12. Jul 2010 18:44)
    aber zahlenmässig, gemessen an Popolation ect. liegt Deutschland mit an erster Stelle

    Zahlenmäßig? Wo gibt es diese Zahlen? Wurden die mittels wissenschaftlich seriöser Methoden erhoben? Oder handelt es sich nur um unseriöse Online-Umfragen?
    Können Sie mir dazu ein paar Links präsentieren?

  118. #133 Mastro Cecco (12. Jul 2010 19:11)
    Zahlenmäßig? Wo gibt es diese Zahlen? Wurden die mittels wissenschaftlich seriöser Methoden erhoben? Oder handelt es sich nur um unseriöse Online-Umfragen?
    Können Sie mir dazu ein paar Links präsentieren?

    Nein, die stehen nicht online und ja, sie sind durch Beobachtungen und Registrationen erhoben worden, mehr kann ich leider dazu nicht sagen, ich denke, ich würde so etwas auch nicht schreiben, weil mir das Gegenteil lieber wäre……ich will doch keine Schuldzuweisungen geben, ich will nur wachmachen, den Rest müssen schon die Deutschen selbst erledigen.

    Allein nach der Gaza Operation 2009/10 gab es bei den Neuanmeldungen in großen Online Foren mehr als eine 200%ige Steigerung, von der Flotilla reden wir mal gar nicht, mag sein, daß es zu einem bestimmten Teil auch den Zuwanderern geschuldet ist, aber geh mal nach Youtube und schau die Beiträge über Israel und Juden an – hier aus Deutschland…. das macht mich traurig und ein großes Stück wütend.

  119. Der Mastro Cecco soll einal selbst schauen im Net-es gibt sehr sehr viele Zahlen und vorallem die Tatsache,daß der
    Sekundär Antisemitismus hier in Deutschland die wohl hartnäckigste Form ist.

    Der läßt nämlich genau das zu,was ich schon einmal geschrieben habe;Geschichtliche Schuldentlastung mit allen Mitteln !
    Dabei können geschickt Vorurteile,Klischee’s und Ressetiments gegen Juden ausgesprochen werden,gleichzeitig das Deutschnationale Gefühl bedient werden.

Comments are closed.