Joseph WeilerJoseph Weiler (Foto), Rechtsprofessor an der University School of Law in New York und an der Londoner Universität hat vor dem Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg gestern im Prozess Lautsi gegen Italien zur Abschaffung von Kreuzen in Klassenzimmern ausdrücklich das Kruzifix verteidigt. Weiler begründete seine Einschätzung mit den unterschiedlichen Verhältnissen zwischen Kirche und Staat in Europa.

Während die meisten Europäer kirchenfern sind, akzeptieren sie dennoch Kreuze als Zeichen ihrer kulturellen und nationalen Identität. Die Toleranz gegenüber anderen religiösen Symbolen dürfe nicht zur Intoleranz gegenüber der eigenen Identität ausarten, ergänzte Weiler. Er vertritt die Staaten Italien, Armenien, Bulgarien, Zypern, Griechenland, Malta, San Marino, Rumänien und Russland im „Kreuzzug“ gegen die Kulturrelativisten.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

54 KOMMENTARE

  1. Unsere abendländische Zivilisation beruht auf den Aussagen des Christentums.
    Jesus sagte: Gebt dem Kaier, was des Kaisers ist und Gott, was Gott gehört.

    Damit hat er den Laizismus verankert.

    Unser Rechtssystem ist auf den 10 Geboten aufgebaut. Unsere ganze Denkweise, durch das Neue Testament basiert darauf. Auge um Auge, Zahn um Zahn basiert auf dem Alten Testament.

    Jesus war ein Revolutionär, ein starker Mensch, ein Menschenliebhaber („wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein“).

    Auch wenn man kein theistisches Gottesverständnis hat (wie ich z. B.), so hat er unsere Zivilisation auf’s Angenehmste beeinflusst.

    Wer in Europa leben möchte, der weiß, dass diese Länder christlich sind, wir haben Weihnachten, Ostern und Kirchenkreuze.

    Wer das weghaben möchte…..

    der kann nur ein Vampir oder sonst ein Teufelsanbeter sein (sorry, hab gerade keine sachlichen Argumente).

  2. Bezweifel, dass die Mehrheit der Deutschen ihre Identität im Kreuz sieht! Wenn man bedenkt, dass nicht wenige – ca. 30% in Deutschland – der Kirche nicht mal mehr angehören und die Restlichen nur auf der Steuerkarte Christen sind.

    Mit solchen Begründungen wie die des Herr Ami-Prof. kommen dann die Vorzeige-Christen aus der bayrischen CSU und fordern die Verschärfung des Blasphemie-Paragraphen. Das wird „unseren“ frommen Muslimen gefallen, bietet nämlich die hervorragende Möglichkeit mal wieder die Meinungsfreiheit gerichtlich einzuschränken!

    Wenn man sich dann noch ansieht welche Bananenrepubliken der gute Herr vertritt – Bravo!

    Der Pädophilenverein aus Rom (Katholische Kirche) und die Orthodoxen aus Griechenland, Armenien und Russland sind ja allesamt für ihre groß religiöse Toleranz bekannt! Die wollen in erster Linie ihren Eigenen Einfluss ausbauen oder zumindest behalten.

  3. Warum ist Russland da dabei?

    Würden sich die etwa den Kruzifix vom Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg verbieten lassen?

    Ich meine, ein Knopfdruck in Moskau und Strassburg ist weg, zurück bleibt einen Riesenkrater und KEINER würde es wagen sich deshalb zu beschweren, sonst gibts einen kalten Winter….
    Da will Master-Putin sich einfach die Sentenz anhören, um sich dann darum zu foutieren….

    Dieser Unsinn kann nur in den deutschsprachigen Länder Frankreich, Skandinavien und GB realisiert werden, woanders in Europa hassen sich die Menschen nicht so stark, trotzt übelsten Diktaturen in der Vergangenheit.

  4. Wer dieser Argumentation folgt muss auch Halbmonde akzeptieren. Das ist dümmliches Geschwätz! Unsere westliche Zivilisation gründet auf 300 Jahren Aufklärung und Freiheitsrechten, die immer im harten Kampf gegen die Religiösen erstritten werden mussten. Vergessen wir doch nicht: Im Vatikan ebenso wenig wie im mittelalterlichen Europa gab es Meinungsfreiheit oder Demokratie, auf die wir so stolz sind. Ein Marterinstrument der alten Römer an der Wand des Klassenzimmers? Welch absurde Idee für jeden Aufgeklärten! PI wäre nicht möglich ohne die Aufklärung. Liberté, égalité, fraternité!!

  5. Wer EuroKraten hat braucht andere Feinde nicht zu fürcten.

    Furchtbare EuroKraten: Rampuy, diese englische EURO-Außenministerin, Pöttering, Axel Schulze, wie heißt das FDP-Model, Cohn-Bendit,kötzdemir usw.

  6. Ohne den christlichen Geist wäre die Aufklärung gar nicht möglich gewesen.

    Die Kirche ist nicht das Christentum!

    Ich missbillige die kirchlichen Aktivitäten
    zum Teil, ich mag die katholische Kirche nicht, die Dogmen usw.

    Das Christentum hat TROTZ der Kirche seine
    Berechtigung.

  7. @ #12 Braccobaldo: Russland ist schon zig Mal verurteilt worden von irgendwelchen Gerichten nur dass es die Russen nicht interessiert…

    Dass es bei uns nicht kalt wird, drum würde mich mir keine Sorgen machen, denn wenns bei uns kalt wird, sind die russischen Staatskonten schnell leer! Da besteht schon eine gegenseitige Abhänigkeit.

  8. Der katholischen Kirche muss man ihre 2000 Jahre Geschichte erst mal nachmachen. Wenn man sich mal anschaut, welche Massenmorde die Ersatzreligionen des 19ten und 20ten Jahrhunderts produziert haben, fängt man an, das Original zu schätzen.

  9. Im dekadenten Europa werden Kreuze umgesägt und abgehängt. Juden werden zunehmend drangsaliert. In totalitären Regimes verfolgt man Juden und Christen. Warum eigentlich? Ist die Bibel denn so gefährlich?
    Offenbar haben die 10 Gebote, die Psalmen und das Evangelium doch sehr viel mit unserem Mensch-Sein zu tun…
    Freiheit und Würde des Menschen müssen aber auch verteidigt werden – und da haben wir leider bei uns grosse Defizite! Die Frage ist, welche Werte (geistlicher und kultureller Art) wir dem Zerfall entgegenstellen. Der Wonnemonat Mai 68 hat uns da nicht so liebliche Früchte beschert… Aufklärung und eine Rückbesinnung auf unser jüdisch-christliches Erbe tun wirklich not.

  10. Der jüdische Professor hat mehr Mut als die Cristen des Abendlandes,gute Nacht Europa.

  11. @#14 WissenistMacht
    Ditto! 100% Zustimmung…

    Die Leitlinie sollte eher die hier sein:

    http://hpd.de/node/9836

    Konsequent umgesetzt schiebt man dem Islam ebenfalls einen Riegel vor…

    @#7 li.berte
    Erstens:
    „Der Begriff Laizismus ist eine 1871 geprägte Wortschöpfung des franzosen Ferdinand Buisson, der sich für einen religionsfreien Schulunterricht einsetzte.
    1905 wurde in Frankreich das Gesetz zur Trennung von Religion und Staat, verabschiedet.“

    Mhmm, also wir brauchten fast 2000 Jahre bis wir Jesus richtig verstanden haben?…Vielleicht bist du der einzige der Jesus etwas unterjubelt, von dem vor 2000 Jahren niemals die Rede hätte sein können.

    Hier redet niemand davon Kirchen abzureißen oder Weihnachten zu verbieten. Immerhin Leben wir in einer Kulturindustrie. Dein Weihnachten wird dir Niemand wegnehmen.

    Aber wenn ein großteil der Jugend nicht religiös ist. Ein Drittel der Bevölkerung Konfessionslos ist und über die Hälfte der Bevölkerung sich als nicht religiös einstuft, dann kann man getrost von einer atheistischen Kultur reden…bei diesem hohem Anteil wäre es eher Kulturrelativismus, würde man auf ein Kruzifix bestehen.

    Außerdem wurde diese ganze Diskussion ums Kruzifix von einer atheistischen Mutter aus Italien losgetreten und nicht von Musels…

    Erklär mir mal warum die erfolgreichsten Länder die säkularsten und laizistisch sind(Japan, USA usw)?

    Zweitens:
    Kirche ist Christentum…das kannst du nicht relativieren. Jeder Bischof plädiert zum Beispiel auf kath.net, dass die katholischen Christen mehr auf die Kirche und ihre Hirten vertrauen müssen…du magst vielleicht eine private Wischi-Waschi-Religion haben, aber als Christ, zumindest als katholischer musst du dich hinter den Papst und die Institution Kirche stellen…das liegt im Kern deines Glaubens.

    Die einzigen die hier Kulturrelativismus betreiben sind die Hardcore-Christen, die meinen wir müssen wieder zurück zu einer mystischen Sicht auf die Welt…

    Ich danke dem Christentum bzw. den Protestanten für einige Modifizierungen dieser Religion(siehe Max Weber, Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus). Erst diese Modifizierungen triggerten einige der bedeutendsten Entwicklungen im Westen. Aber das selbe kann ich vom Konfuzianismus und von der japanischen ZEN-Lehre sagen, die die selben Entwicklungen triggerten. Da sich dies alles mittlerweile verselbstständigt hat, brauche ich kein Kruzifix um daran errinert zu werden.

    Die rationale Sicht auf die Welt, frei von Mystik und Hokkuspokus ist die westliche Kultur…nach 300 Jahren kann man getrost von Tradition reden, die Menschen sollten sich lieber Jean Luc Picard als Vorbild nehmen, als Jesus.

    #22 1. Advent 2009
    http://www.youtube.com/watch?v=YzEs2nj7iZM

    Die Zehn Gebote sind alles andere als nützlich für die Moderne.

    @all
    Nur weil Moslems noch kein „Die Kriminalgeschichte des Islams“ geschrieben haben, sollten wir nicht anfangen „Die Kriminalgeschichte des Christentums“ zu relativieren. Sondern das selbe von allen Moslems fordern…

  12. @PI

    #24 Mr. White (01. Jul 2010 23:34) Your comment is awaiting moderation.

    Was habe ich jetzt schon wieder getan um mich ins negative Licht zurücken?…

  13. @#16 li.berte
    BTW: Hab grad deinen letzten Post gelesen.

    Ok, jetzt hast du mir letztlich bewiesen, dass du das Christentum so interpetierst wie es dir gefällt…

    Die Dogmen sind der Kerninhalt des Christentums. Das wird dir jeder christlicher Theologe und jeder im Vatikan sagen und nur die Kirche darf Änderungen vollführen…

    Deine blasphemischen Äußerungen kannst du dir auch nur im 21. Jahrhundert leisten. Sag das mal im 16. Jahrhundert, vor der Aufklärung…

    PS: In der Kruzifix-Diskussion ging es nie darum dem Christentum die Existenzberechtigung zu entziehen oder es zu verbieten…

    Lass mal die Kirche im Dorf, immer diese Paranoia…

    @#22 1. Advent 2009
    Das Leben in Europa war angenehm, als es nur Rationalisten, Hedonisten, Laizifisten und christliche Säkularisten gab. Von wem gehen die von dir genannten Probleme denn aus?

    Von Menschen die ihre Religion ernst nehmen!

    Und dein Vorschlag ist es das wir mehr Menschen dazu bringen ihre Religion ernst zu nehmen?…Amen, da kann jeder gleich Amok laufen…

  14. #11 Flender

    Bezweifel, dass die Mehrheit der Deutschen ihre Identität im Kreuz sieht!

    du verengst Weiler’s Argumentation unzulänglich. Er meint nämlich:

    „Ich möchte unbedingt verhindern, dass der Grundsatz gelten wird: „Religiöse Symbole sind unzulässig“. … Und da gilt der Leitgedanke, dass wir unseren Kindern die Pluralität und somit die Toleranz beibringen sollen. Und das geschieht sicher nicht, indem wir die Kruzifixe von den Wänden niederreißen.“

    ich bin kein Christ und hatte allerdings niemals Probleme mit irgendwelchen Kruzifixen und Jesus Darstellungen. Gleiches gilt auch für meine Famile, die auch keine christliche ist.

    Ich meine allerdings, das auch wenn die Mehrheit der Bürger nicht oder nicht richtig christlich sind, so sind es nur sehr wenige, die tatsächlich Anstrengungen unternehmen, um Kruzifixe von den Wänden nieder zu reissen. Und diese wenigen sind in ihrer Mehrheit der letzte Abschaum, dem wir auch unsere politisch korrekte Unfreiheit zu verdanken haben.

  15. Leute, aufpasssen, nicht verwechseln:

    Religiöse Symbole sind das eine.

    Religionsausübung das andere.

    Kopftuchtrage und Gebetsräume sind Religionsausübung und haben in der Schule NICHTS zu suchen.

  16. #7 li.berte (01. Jul 2010 22:31)

    Jesus war ein Revolutionär, ein starker Mensch, ein Menschenliebhaber

    Also, kein Gottessohn? Auweia!

  17. #7 li.berte (01. Jul 2010 22:31)

    Unser Rechtssystem ist auf den 10 Geboten aufgebaut. Unsere ganze Denkweise, durch das Neue Testament basiert darauf. Auge um Auge, Zahn um Zahn basiert auf dem Alten Testament.

    Die Quelle von den 10 Geboten (und von „Auge um Auge, Zahn um Zahn“) beinhaltet noch weitere 603 Gebote. Ist das vollkommen in Ordnung, dass unser Rechtssystem nicht auf allen 613 aufgebaut ist?

    „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ ist eine Formulierung, die nichts anderes bedeutet, als dass Bestrafung bzw. Schadenersatz angemessen sein soll.

    „Auge um Zahn“ wäre nicht angemessen, deshalb „Zahn um Zahn“.

    Ist doch nicht so weit von unserem Rechtssystem.

  18. #29 Verwertungsindustrie
    Ich verstehe was du meinst. Ich habe eine HTL abgeschlossen und meine Schule hatte Klassenzimmer in einem Altbau und einem Neubau.

    In dem Altbau, wo in den alten Klassenzimmern noch immer Kreuze rumhangen, interessiert dies niemanden(mich damals eingeschlossen).

    Verstehst? Man hat einen neuen Bautteil errichtet und es war eine Selbstverständlichkeit nix religöses Aufzuhängen(da hing eher ein Periodensystem oder ein Querschnitt durch den Ottomotor als Plakat) und den alten Bauteil hat man einfach stehen und liegen gelassen…

    Aber was sagt dir das über unsere Gesellschaft? Das waren alles Österreicher in der Schulleitung(und 40+ vom Alter her).

    Es ist eine Selbstverständlichkeit, nicht religiös zu sein. Erst recht in HTL’s(und die sind seit Langem die Zukunft Österreichs)…

    Meine Kinder sollen in einer Klasse neben einem Ottomotor-Plakat unterrichtet werden und nicht vor einem einem Kruzifix(oder Halbmond)…

    @#30 li.berte
    Kopftuch tragen ist eine Religionsausübung UND ein Zeichen der Unterdrückung(Atatürk hat das erkannt und dennoch sehen wir soviele Kopftuch-Fatimas, in DE und AT). Geb dir recht…nix verloren auf UNIS oder Schulen.

    Gebetsräume, klar aufjeden Fall. Haben nix in der Schule zu suchen. Da geb ich dir recht…

    Aber ich bleibe beim Kruzifix-Verbot. Es gehört nicht in eine Schule. In eine katholische, warum nicht! Aber nicht in eine Staatliche.

    Der Westen zeichnet sich durch Kulturindustrie und Pluralität aus. Jeder der will kann gerne sein Kind in kathlosche Schulen schicken, aber sich später nicht wundern, wenn das die meisten Eltern nicht machen wollen. Der Staat und die Gesellschaft als ganzes sind säkular und laizistisch eingestellt und diese Entwicklungen sollten wir nicht rückgängig machen.

    @Maverick 1
    http://www.youtube.com/watch?v=YzEs2nj7iZM

    Wirst sicher lustig finden…

  19. Rückseite von Josef Dirnbeck`s Buch

    „Die Jesus Fälscher“

    Haben die Kirchen das Bild von Jesus verfälscht?
    Hält der Vatikan etwas unter Verschluss?
    Was ist dran an den Behauptungen in Dan Browns
    Bestseller -Sakrileg- und den millionenfach
    verkauften Büchern von Baigent/Leigh?
    Ist Jesus nicht am Kreuz gestorben?War er mit Maria Magdalena verheiratet und hatte gemeinsam mit ihr Kinder?
    Enthüllen Schriftrollen eine ganz andere Wahrheit über den Heiland?

    In seinem Bestseller „Die Jesus Fälscher“
    räumt Josef Dirnbeck endlich auf mit solch absurden Theorien und fördert dabei zu Tage,was die meisten -Jesus Spekulanten-
    schlicht übersehen haben;

    Die historische Wahrheit.

    Übrigens heißt Aufklärung ja nicht automatisch
    gegen das Christentum zu sein,genau das Gegenteil ist der Fall.Das kann man ruhig sagen auch wenn man nicht religiös ist.

  20. Mir scheint, hier kennen einige die Bibel nicht:

    Matthäus 5, 17-19 (Jesus sagt): „Ihr könnt nicht hoffen, dass ich die Vorschriften und Drohungen der Propheten (=altes Testament) abschaffen werde. Ich bin vielmehr gekommen, um sie zu bestätigen. Solange die Welt besteht, wird mit Sicherheit kein einziger Buchstabe von den Schriften geändert, alles wird sich erfüllen. Wer die Menschen veranlasst, auch nur nur die unbedeutendste Vorschrift zu missachten, gilt nichts vor Gott. Wer seine Vorschriften aber beachtet, ist für die Menschen ein Vorbild und wird von Gott hoch geachtet.“

  21. #35 fortune_teller (02. Jul 2010 01:34)

    Mir scheint, hier kennen einige die Bibel nicht:

    Matthäus 5, 17-19 (Jesus sagt): “…Wer die Menschen veranlasst, auch nur nur die unbedeutendste Vorschrift zu missachten, gilt nichts vor Gott. Wer seine Vorschriften aber beachtet, ist für die Menschen ein Vorbild und wird von Gott hoch geachtet.”

    Also doch alle 613? Das ist ziemlich verwirrend.

  22. #35 fortune_teller (02. Jul 2010 01:34)

    Mir scheint, hier kennen einige die Bibel nicht:

    Matthäus 5, 17-19 (Jesus sagt): “…Wer die Menschen veranlasst, auch nur nur die unbedeutendste Vorschrift zu missachten, gilt nichts vor Gott. Wer seine Vorschriften aber beachtet, ist für die Menschen ein Vorbild und wird von Gott hoch geachtet.”

    Also doch alle 613? Das ist ziemlich verwirrend.

  23. OT
    Wunder von Marxloh

    Jugendliche versuchten Bargeld und Handys zu rauben
    Zwei 15-jährige Brüder wurden gestern aus einer Personengruppe heraus von jugendlichen Südländern angesprochen, die versuchten Bargeld und Handys von ihnen zu rauben zu rauben….

    Duisburg – 01.07.2010 – 14:34 – Zwei 15-jährige Brüder wurden gestern (30.06.), gegen 15.10 Uhr, aus einer Personengruppe von fünf oder sechs jugendlichen Südländern auf der Ecke Wolf-/Wiesenstraße in Marxloh angesprochen. Plötzlich wurde einer der Geschädigten von einem Mitglied aus dieser Gruppe geschlagen und getreten. Ferner versuchte der Täter dem Opfer Bargeld und das Handy aus der Hosentasche zu ziehen. Die beiden so Angegangenen konnten schließlich fliehen, bevor der Raub vollzogen werden konnte.
    Täterbeschreibung: Die Jugendlichen sollen zwischen 13 und 15 Jahre alt sein und südländisches Aussehen haben. Sie fuhren mit BMX-Rädern weg. Der Haupttäter soll (phonetisch) Iljas heißen. Er trug eine schwarz-graue Jacke und soll aus dem Bereich Marxloh stammen. Wer kennt diese Täter oder kann andere sachdienliche Hinweise dem KK 13 unter Rufnummer 0203/280 (0) geben.

  24. So ist es!
    Das Kreuz und das Christenstum hat seine Berechtigung sowie die 10 Gebote Gottes!
    Der Islam hat das nicht den Allah ist kein Gott sondern der Satan persönlich. Darum raus mit dem Islam aus der Welt! Moslems das sind Antichristen deren totalitäre Ideologie braucht niemand. Ich bin da ganz intolerant genauso wie die Moslems!

  25. ___________††††††____________
    ___________††††††____________
    ___________††††††____________
    ___________††††††____________
    ___†††††††††††††††††††††††___
    ___†††††††††††††††††††††††___
    ___†††††††††††††††††††††††___
    ___________††††††____________
    ___________††††††____________
    ___________††††††____________
    ___________††††††____________
    ___________††††††____________
    ___________††††††____________
    ___________††††††____________
    ___________†††††_____________
    ___________††††______________
    ___________†††_______________
    ___________††________________
    ___________†_________________

  26. @1
    Obwohl ich an den Zirkus von OhGottoGott nich glauben tu:

    Iss ja irgendwie die letzte Grenze vor dem Barbarismus

  27. # 24 Mr. White

    Außerdem wurde diese ganze Diskussion ums Kruzifix von einer atheistischen Mutter aus Italien losgetreten und nicht von Musels…
    ————————————–

    Ach ja, das weißt Du sicher ganz genau.

    Dieses verbrecherische Linken-Atheisten Gesindel und die Berufs-Mohammedaner arbeiten doch Hand in Hand, um die jüdisch-christlich, abendländisch geprägte Kultur Europas Schritt für Schritt zu zerstören. Um Europa sturmreif zu schießen für den Islam. Und an erster Stelle stehen das die sog. „christlichen Symbole“, wie das Kreuz und das Läuten der Kirchenglocken.

    Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte gegen Kreuze in italienischen Klassenzimmern wurde von einer Finnin namens Soile Lautsi durch alle Instanzen gezogen. Sie ist in Italien eingewandert, hat einen Italiener geheiratet, ist heute selber Italienerin und Mitglied in einem Atheisten-Club (Unione atei e agnostici razionalisti).

    Nun besteht kein Zweifel, daß außer Kommunisten, Atheisten und Moslems niemand in Italien etwas gegen Kruzifixe in den Schulen hat. Die Mehrheit der Bevölkerung ist eindeutig anderer Meinung.

    Frage: Findest Du das richtig, daß ausgerechnet Einwanderer gegen die Kultur in ihrem neuen Gastland kämpfen? Ist das anständig? Ist das gentlemanlike? Ich würde mich schämen, in Spanien einzuwandern und gegen den Stierkampf zu agitieren, nach Norwegen einzuwandern und gegen den Walfang zu protestieren.

    Wie käme ich als Neuankömmling auf die Idee, jahrhundertelange Traditionen, Bräuche, Rituale und Gewohnheiten in meiner neuen Heimat zu bekämpfen? Was für ein Fiesling muß man sein, um als Einwanderer ausgerechnet in Italien das Kreuz verbieten zu wollen? Wenn Sie mich fragen, so etwas machen nur Charakterlumpen! Von denen existieren aber eine Menge

    Die Strategie des islamfreundlichen, christenfeindlichen, atheistischen europäischen Politpöbels liegt doch klar auf der Hand! Schritt für Schritt, immer weiter bohren, nie aufhören, bis alles plattgemacht ist, was mit unserer Vergangenheit zu tun hat, so daß Muselmänner unbeschwert hereinspazieren können!

    In Europa sind in den meisten Todesanzeigen (immer noch) Kreuze drin. Kann dem Atheisten zugemutet werden, beim Durchblättern der Stuttgarter Zeitung ein Kreuz erblicken zu müssen? Auf westeuropäischen Friedhöfen stehen massenweise Kreuze. Auch auf Soldatenfriedhöfen. Müssen diese Grabsteine nun alle weg, damit kein Atheist sie sehen muß?

    Ein Konservativer will erhalten, die Roten und die Kommunisten möchten uns dauernd umerziehen und zu Anhängern ihrer Religion machen! Heute kommen aber alle Urteile aus Europa und darüber hinaus. Beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte saßen beim Kruzifixurteil Françoise Tulkens, Ireneu Cabral Barreto, Vladimiro Zagrebelsky, Danute Jociene, Dragoljub Popovic, András Sajó und Isil Karaka. Was haben die mir zu sagen? Der Teufel soll sie holen!

    http://cmiskp.echr.coe.int/tkp197/view.asp?action=html&documentId=857732&portal=hbkm&source=externalbydocnumber&table=F69A27FD8FB86142BF01C1166DEA398649

  28. #11 Flender (01. Jul 2010 22:40)
    1. Absatz

    Brauche ich eine Kirche und muß ich Kirchensteuern zahlen um zu glauben?

  29. @flender
    Ich muss nicht in der Kirchensteuerbehörde sein um in der Kirche zu sein. Es gibt auch viele die schlicht keine Steuern zahlen möchten. Und das ist ihr Recht. Gibt auch „Spendenkonten“ von den Kirchen.

    Und die Gräuelpropaganda gegen den Vatikan stammt mehrheitlich aus KGB Propaganda Büros. Was heutzutage von Pius und den Nazis geglaubt wird..

    Die Katholische Kirche war vor der Renaissance und während dieser der grösste Investor in Wissenschaft und Kultur _überhaupt_. Schon mal die ganzen Kirchen gesehen? Oder die alten Kathedralen? Die wurden auch durch Kirchenmittel gebaut. Und das waren teure Milliardenbauten..

    @14
    Du scheints offensichtlich nicht zu wissen was die Intention hinter dem „Kreuz“ ist. Damit wird nicht das Marterinstrument verherrlicht, sondern genau das Gegenteil! Das unterdrückerische Marterinstrument wurde umgewandelt von einem der daran starb. Der ultimative Sieg gegen Unterdrückung und Willkür. „Ihr tötet mich und doch hab ich gewonnen…“

    Templer

  30. #16 li.berte (01. Jul 2010 22:56)
    Ohne den christlichen Geist wäre die Aufklärung gar nicht möglich gewesen.

    Und so ist es! Es ist so traurig, dass die Europäer KEINE Ahnung mehr vom Christentum haben! Das Wort Christus hat für die Aufklärung fruchtbaren Boden geschafft, es ist kein Zufall, dass die besten Demokratien der Welt christliche Länder sind. Vor dem Christentum waren wir grauenvoll, die Römer waren unmenschlich, die Götter gemein und ungerecht, Christus hat ALS ERSTER Reiche und Sklaven, Gesunde und Kranke, Männer und Frauen gleich gestellt.
    Die Kirche hat Kultur gefördert, die ersten Universitäten gegründet, allein in Essen, wo ich lebe, waren es die Äbtsinnen, die Kunst und Kultur verbreitet haben. Und ohne die Kirche wären wir AM ARSCH!!! Die kirklichen Institutionen machen so viel für Kinder (ohne die konfessionellen Kindergärten hätten wir die Hälfte der Kinderbetreuung), für Behinderten, für die Alten, für alleinerziehende Mütter, für Bedürftige, für Schulen, Kliniken, Krankenhäuser, und diese Institutionen sind in der Regel besser als die staatlichen, und der Staat kriegt auch unser Steuergeld, aber von der Kirche bekommen wir mehr zurück!!
    Kein Wunder, dass sich der islam hier breit macht! Leugner der eigenen Wurzeln verdienen es nicht besser!

  31. Lesen Sie Oriana Fallaci, „eine christliche Atheistin“, dann werden sich manche europäische Antichristen schämen müssen über den Blödsinn, den sie reden!

  32. @Mr. White
    „Aber wenn ein großteil der Jugend nicht religiös ist. Ein Drittel der Bevölkerung Konfessionslos ist und über die Hälfte der Bevölkerung sich als nicht religiös einstuft, dann kann man getrost von einer atheistischen Kultur reden…bei diesem hohem Anteil wäre es eher Kulturrelativismus, würde man auf ein Kruzifix bestehen.“

    Die meisten sind Christlich ohne es zu wissen. Jeder Wissenschaftler der nach der Wahrheit sucht, der erforscht um die Wahrheit zu erkennen, jeder Polizist der für Gerechtigkeit kämpft, jeder Helfer der jemanden beisteht weil man das „soll“ und es „gut ist“, jeder der fleissig arbeitet „weil es gut ist“ oder „weil es gut ist für sich selbst zu sorgen“, ist ein Christ. Jeder Kommunist oder Sozialist der gegen Prassen, Geldverschwendung und Gier kämpft, jeder der gegen Drogensucht und Ungerechtigkeit kämpft..

    Das sind alles christliche Grundgefühle, das sind Ideale des Christentums, das ist dass, was die Christen zu höchsten Idealen und zu erstrebenswerten Prinzipien machten. Das gute Gefühl wenn man etwas richtig gemacht hat, wenn man jemanden gerettet hat, wenn man die Arbeit korrekt gemacht hat, wenn man eine Wissenschaftliche Wahrheit entdeckt hat, DAS ist Gottesnähe. Der Flow, das „innere Strahlen“, dieses „ich fühle einen Höhenflug“. DAS ist Gott.

    Und das wissen die meisten gar nicht mehr, sie glauben das Gott eine willkürliche Figur ist, die willkürliche Gedanken in ein Buch reinfliessen liess. Dabei ist dem ganzen Buch eindeutig herauszulesen das es um die Vermittlung einer bestimmten Lebensweise, eines „Ethos“.

    Wie er ist, weiss keiner mehr, worum es geht, weiss keiner mehr. Es ist wichtig das man dies wieder findet. Denn es ist kein Zufall das unsere Kultur zusammenbricht und die Religion verschwindet.

    Templer

  33. # 14 WissenIstMacht

    „Ein Marterinstrument der alten Römer an der Wand des Klassenzimmers? Welch absurde Idee für jeden Aufgeklärten! PI wäre nicht möglich ohne die Aufklärung.“
    ——–
    Unwissen ist offensichtlich Macht!

    1. Gerade weil die barbarischen Römer (und auch die Griechen) Menschen ans Kreuz nagelten, ist das Kreuz das Symbol g e g e n die Barbarei und sollte in jedem öffentlichen Raum aushängen.

    2. Ohne den christlichen Glauben und die christliche Botschaft des Jesus von Nazareth wäre die Aufklärung (und auch pi) niemals möglich gewesen. U.a. hätten wir heute noch eine Sklavenhaltergesellschaft, wie sie der Islam gut heißt.

    Wider die linke, atheistische Barbarei, die für den Domozid/Genozid an mehr als 300 Millionen Menschen verantwortlich ist und wider die islamischen Barbarei, die für den Massenmord an unter „dem Schwert des Islam“ an rd. 270 Mio Menschen im Sinne ihre „gütigen, barmherzigen“ Propheten verantwortlich ist!

  34. Der Islam ist tatsächlich eine frühe Abspaltung des Christentums. Ursprünglich ne „Arabische Version“, womöglich in Konkurrenz zur Griechischen Weltsicht.

    Es ist tatsächlich ein „Christentum ohne Kreuztot“. Wenn die Selbstaufopferung nicht gibt, dann ist die Verbreitung der Lehre eben durch Gewalt geboten.

    Templer

  35. #49 templarii

    Da muss ich widersprechen, wenn du den Islam als „Christentum ohne Kreuztod” bezeichnest, denn das würde ja heißen, dass der Islam nichts anderes als ein christlich-jüdische Sekte wäre. Nee, für mich hat Mohammed Elemente des Christentums/Judentums übernommen und sie mit Elementen der damals im arabischen Raum existierenden Religionen zu einem unverdaulichen Gebräu gemischt. Dazu kam noch dieser ideologische Überbau, mit dem das tägliche Leben der Gläubigen geregelt wird. Und nicht zuletzt die Behauptung, dass sein Erguss die letzte und ewig gültige Offenbarung Gottes sei.

  36. Na ja man begeht immer den selben Fehler. Die katholische Kirche hat nix aber auch gar nix mit christ sein zu tun. Sie ist eine weltliche organisation geschaffen um kaiser Konstantin zu unterstuetzen.
    Christen koennen katholisch sein, muessen sie aber nicht.
    Mit den Lutheranern sieht das genauso aus. Und die mehrheit der christen gehoeren gar keiner kirche an, aber das nur mal so am rande.
    Wenn man auf die Untaten der katholischen Kirche verweist und dies dann den „Christen“ in die Schuhe schiebt koennte ich auch sagen das Juden Nazis waren. Das ist doch unsinn. Es ist im gegenteil so, das die katholische Kirche jarhundertelang christen verfolgte weil sie die dogmen des katholozismuss nicht annehmen wollten.
    Aber ist es denn mit den atheisten anderst? Nein natuerlich nicht den diese religion besteht bestenfalls auf wilden behauptungen. Ich lasse das so stehen und hoffe keinen grundsatzstreit der Religionen loszutreten. Fest steht das auch evolutionismuss nichts anderes ist als Religion und bei der diskusion darum suggeriert wird das hier wissenschaft gegen glaube stehen wuerde. Das ist schlicht und einfach falsch. Es steht dabei glaube gegen glaube.
    Ich glaube man kann nicht alle christen als katholiken bezeichnen auch wenn das der gutmensch so lehrt. Ist doch auch ein schoenes beispiel dafuer, wie der gutmensch halbwahrheiten, mutmassungen, und freche luegen mixt und schon kleinen kindern aufzwingt.
    Da wird verlangt das kein religionsunterricht in Schulen stattfinden soll und dann wird die religion atheismuss an schulen verbreitet.
    Interessanterweise, selbst wenn ich nun gar annehme das atheismuss wissenschaftlich sei und gar zustimme das religion an schulen nichts zu suchen hat, dann kommt es beim gutmensch irgendwie zu einem nicht logisch nachvollziehbaren knick. Auf einmal muss man den kindern den Islam naeherbringen und ganze schulklassen muessen dort in die mosques und muessen das alles lernen. Angeblich um etwas besser zu verstehen das in nord europa zumindest voelliger unsinn ist.
    Der Islam wird hier propagiert. Das bedeutet doch und das waehre der lehrnerfolg, zumindest fuer so indoktrinierte nordeuropaeische kinder und den nord europaischen schueler das etweder atheismuss oder Islam die einzig akzeptable Gesellschaftsform sei.
    Dabei ist Islam oder mohamedismuss gar keine Religion. Befasst man sich damit ist der mohamedismuss eine Staats und Regierungsform die ihre macht auf religionsgesetze begruendet.
    Desshalb ist es auch unmoeglich den Islam vom staate zu trennen. Denn entweder gibt es einen moslemischen Islamstaat oder es gibt diesen Staat eben nicht. Ohne islamsaat gibt es auch keinen Islam.
    Nur hier macht der misverbildete einen knick in der logig. Man wiederspricht sich selbst in einem Satz und irgendwie merkt man gar nicht mehr was man redet.
    Ist etwa so wie wenn ich sage man muss unbedingt Blei dem Trinkwasser hinzufuegen, weil es so einen tollen geschmack zaubert und eine bereicherung der eigenen gesundheit foerdert und gleichzeitig behauptet das Blei im Trinkwasser lebensgefaehrlich sei.
    Hier sieht man den Unterschied sofort aber wenn es um atheistische ideologie geht dann sind solche und aehnliche schlussfolgerungen falsch. Man verweigert sich der realitaet.

    Wenn ich nach Deutschland reise, und ich werde wohl nicht mehr dorthin reisen, weil ich befuerchte das die irgendwann mal die Grenzen dicht machen und keinen mehr raus lassen, waehre auch in deutschland nix neues (remember: Keiner will eine Mauer bauen dass ist unsinn und kapitalistenpropaganda), dann erwarte ich eine nord europaeisch gestaltete Landschaft und eben nord europaeisch gewachsene Stadte und Doerfer anzutreffen.
    Moscheen und medinas suche ich wohl in nord europa nicht. Die suche ich eher in Tunis, Ankara oder Saudi.
    Richtiog und jetzt kommt der gutmensch und meint das dies eben Bereicherung sei, was mich eben wieder zum Blei im Trinkwasser oder eben auf nord europa als als Blei in der Gesellschaftsform „freie demokratische Gesellschaft mit Grundgesetzen un Menschenrechten“ fuehrt.

  37. #42 Dietrich von Bern

    Ich würde mich schämen, in Spanien einzuwandern und gegen den Stierkampf zu agitieren, nach Norwegen einzuwandern und gegen den Walfang zu protestieren.
    ================================
    Wenn jemand für Tierschutz ist und das barbarische Töten ablehnt muss er sich nicht schämen! Auch nicht als Gast! Ist man jedoch gegen das Christentum und verlangt Kreuze zu entsorgen ist man ein Antichrist ein Teufel oder Satansverehrer! Das Eine hat mir dem Anderen nichts zu tun. Wie kann man Menschen in ihrem eigenen Land ihren Glauben verbieten nur weil der Islam intolerant und die ganze Macht an sich reissen will? Muss man sich das gefallen lassen? Nein sicher nicht! Versuch das mal in einem islamischen Land den Islam zu kritisieren da hängst gleich am nächsten Baum.

  38. Noch was.
    Man kann christ und demokrat sein. Man kann atheist und demokrat sein.
    Das liegt daran, das eben der persoenliche glaube nicht mit der staatsform demokratie kolidiert.
    Nur man kann kein mohamedaner und gleichzeitig demokrat sein.
    das geht nicht.
    Lege mal das Grundgesetz und die Sharia nebeneinander. Man wird sehr schnell feststellen das diese zwei gesetze nie zu vereinbaren sind.
    Das geht nur dann, wenn sich das Grundgesetz zur sharia reformiert oder die sharia sich zum Grundgesetz reformiert.
    Der Trauim das dies doch gelaenge ist irrsinn.
    Denn wenn sich die sharia zum grundgesetz revormiert dann gibt es schlicht und ergreifend keine staatsform Islam mehr.
    Ja und umgekehrt ist das genauso. Revormiert sich das Grundgesetz oder eine Verfassung zur sharia, dann gibt es die staatsform freie demokratische gesellschaft mit all ihren erungenschaften nicht mehr.

    Containerschiffe und Strassenbahnen sind beides Verkehrsmittel. Nur muss ich mich entscheiden. Ich kann mit der Strassenbahn nicht von New York nach Amsterdam fahren und ich kann mit dem ContainersSchiff nicht von Berlin nach Tucon Arizona fahren.

    So ist es auch mit der europaeischen Gesellschaft.

    Entweder ich habe christentum, atheismuss und mein Ziel ist dann frei demokratische Grundordnung mit allen modernen erungenschaften der menschenrechte und des gesellschaftlichen zusammenlebens, oder ich habe eine islamistische monogeselschaft, welche eben die abschaffung der Menschenrechte der demokratie hin zum kalivenstaat beinnhaltent.

    Wer das verlaeugnet, ist nicht nur realitaetsfremd sondern versteht nicht welche werkzeuge vorraussetzung zur unterdrueckung der menschen und welche werkzeuge zur freiheit dienen.

  39. Jüdischer Professor verteidigt Kruzifix

    Er verteidigt die Mehrheit der Menschen in Europa gegen die, die vorgeben, sie zu vertreten.

    “Kreuzzug” gegen die Kulturrelativisten.

    Sie sind intellektuell noch viel schwächer, als es Kulturrelativisten eh schon sind:
    Sie verteidigen aus rein ideologischen Gründen tendenziell etwas, dass sie nicht kennen, während sie das „Eigene“ rücksichtslos beschneiden wollen.
    Dass sie dabei der eigenen Kulturgemeinschaft – gegen ihren Mehrheitswillen – tief ins Fleisch schneiden, lässt sie neben ihrer Dummheit noch sehr gefährlich werden.

    SAPERE AUDE

Comments are closed.