Endlich wissen wir, wer schuld daran hat, dass Frauen in der Türkei immer seltener berufstätig sind: Nicht etwa der Islam, in dem der Mann enntscheidet, ob die Frau arbeiten darf. Auch nicht Erdogan und seine AKP. Nein, das Verbot des Kopftuchs ist schuld und muss dringend abgeschafft werden. Mehr…

(Spürnase: johannwi)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

75 KOMMENTARE

  1. Laizismus ist doch was feines er kräftigt Körper und besonders den Geist..

  2. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass die Türken im eigenen Land noch viel größere Probleme mit der eigenen Migration haben als wir hier in Deutschland mit ihnen.
    Vielleicht sollten sie das mit dem Kopftuch erst einmal in der Türkei klären, bevor sie bei uns die Welt verrückt machen.
    Übigens: Zahnärztinnen – habe ich oben herausgelesen – dürfen in der Türkei auch keinen Kopflumpen tragen. Wie darf ich dann den vorhergehenden Beitrag bewerten?
    Das macht mich ganz kribbelig.

  3. Weil das Kopftuch seit dem Militärputsch von 1980 an allen öffentlichen Einrichtungen verboten ist, scheiden verbeamtete Berufe und staatliche Anstellungen für sie von vorneherein aus.

    Wie wär’s denn dann, mal ohne Kopftuch auf Jobsuche zu gehen??

    „Ich könnte hier höchstens weiter als Sekretärin arbeiten, aber so will ich mein Leben nicht verbringen. Mein Mann und ich haben nun beschlossen, ins Ausland zu gehen.“

    Genau. Und ich weiss auch schon, wohin.
    Aber vorsicht! Da gbits welche, die nicht ‚Gesundheit‘ sagen, wenn man als Kopftuchträgerin niesst! Und die kucken auch immer ganz böse!

    Ändern dürfte sich daran so bald nichts, jedenfalls nicht solange die Putschverfassung von 1982 weiter gilt und von der kemalistischen Justiz gegen alle Reformversuche verteidigt wird.

    So isses, ändern wird sich daran sobald nichts. Nicht, solange Euch Euer Kopftuch mehr bedeutet, als Geldverdienen und Familie ernähren.

    Nur Geduld, die Türkei ist ja fleißig dabei, sich zu „reformieren“. Bald wird es kein Kopftuchverbot mehr geben.
    Ob die Kollegin dann aber einen Job in einer Behörde oder in der Wirtschaft so ohne weiteres noch ausüben darf, würde ich mal bezweifeln.

  4. Ich möchte bei der Gelegenheit nochmals darauf hinweisen, dass die weitverbreiteten ungenügenden Deutschkenntisse der Kopftuchfrauen von Arbeitsvermittlern als Defacto-Behinderung betrachtet werden, mit der Folge dass diese auch defacto wie Behinderte behandelt werden, also von lästigen „Arbeitsangeboten“ incl. nachfolgenden Sanktionen verschont bleiben!

    Eine erfolgreiche Teilnahme an Sprachkursen wäre somit logischerweise eine Verschlechterung ihres Hartz4-Status!

    Dass dieser günstige Zustand im Interesse der Eigentümer von Kopftuchfrauen beibehalten bleiben soll, versteht sich natürlich von selbst.

  5. Das Kopftuch ist ein Allah-heilmittel.

    -Mit Kopftuch Deutsch(in der 3 Generation in Deutschland lebend) lernen.
    -In 14 Tagen Millionär mit Kopftuch.
    -Nie mehr Potenzprobleme mit Kopftuch
    -Prostatavergrößerung beseitigen mit Kopftuch
    -Fußballweltmeister werden mit Kopftuch
    -Sonderschulabschluß schaffen mit Kopftuch
    -Den Traumpartner finden mit Kopftuch
    -50 kg in nur einer Woche abnehmen mit Kopftuch

    Kopftuch…die Freiheit nehm ich mir.

  6. Ich wollte neulich bei WE in Essen ein Kleid kaufen. An der Kasse stand aber eine Frau mit Kopftuch. Ich habe das Kleid sofort zurückgelegt und bin gegangen. Habe ich diese Frau diskriminiert? NEIN! SIE DISKRIMINIERT ALLE FRAUEN, wenn sie denkt, Frauen müssen ihre Haare und ihren Hals verstecken! Ich mach nicht mit!

  7. #2 lorbas

    Das Bild finde ich lustig.
    Mittig auf der linken Seite sieht man eine Gestalt -von hinten- mit 2 blauen Müllsäcken laufen. Nein, das ist keine Türkin, die auf dem Heimweg vom z.B. ALDI die letzten 5 Kilometer hinter ihrem Herrscher herläuft.
    Das ist ein Marsupial, nicht vom Mars, sondern aus Australien stammend, ein sogenanntes Beuteltier. Ist dort sehr verbreitet und in Deutschland immer öfter anzutreffen.

  8. In Schweden mit Kopftuch studiert – weil man in der Türkei nicht mit Kopftuch studieren darf – und in der Türkei mit Kopftuch keinen Job?

    Die Lösung liegt doch auf der Hand.

    Sofort Kopftuchverbot an allen Schulen in ganz Europa – und am besten auch in allen öffentlichen Einrichtungen.

  9. Ein Bekannte – Vater Deutscher, Mutter Türkin, aufgewachsen bei den säkularen Großeltern in Istanbul – hat mir schon vor Jahren von den Problemen mit dem „Kopftuchgeschwader“ wie sie es nennt, erzählt. In den westlich geprägten Städten wie z.B. Istanbul oder Izmir wächst der Anteil der Kopfwindelträgerinnen stetig und die säkulare Bevölkerung wird immer mehr von den Hinterwäldlern zurückgedrängt. Erdogan betreibt nicht nur die Islamisierung in Europa sondern in einer weit aggressiveren Weise im eigenen Land. Er und seine Partei begünstigen den Zuzug von ungebildeten Islamidioten in die Metropolen um dort die letzten säkularen Widerstände zu brechen. Beschimpfungen von westlich gekleideten Frauen sind dort mittlerweile an der Tagesordnung.

  10. Ich mag den Islam, weil……….

    …..ich meine dämliche Alte bei 45° Aussentemperatur in einen Sack stecken kann und die dann einkaufen schicke. Wenn sie dann schwer bepackt nach Hause kommt, ist sie schon ganz nass und das Vorspiel kann komplett entfallen. Allahu Nacktbar.

  11. also noch ein grund dieses vorsteinzeitland türkei unbedingt in die EU-dssr aufzunehmen. da gilt dann nämlich die frauenquote und aus ists mit dem dämlichen islam-macho-gehabe.

  12. Frage an die Firmenchefs: „Wurden Sie eine Frau mit einem Kopflumpen einstellen“. Garantiert 99,9 prozentige Antwort: „Nein, ist schlecht fürs Geschäft und Betriebsklima“

    Souad Sbai – Italiens Integrationsministerin
    Auf Canale 5 gegenüber einer Koptuchträgerin:

    „Sie brauchen mir von Integration nichts erzählen, nehmen sie vorher mal ihren Lumpen ab!“

    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/06/souad-sbai-pdl-kampf-gegen-den.html

    Der Kopflumpen (Hijab) ist ja kein unschuldiges Stück Stoff Folklore!

    Muslimas, die behaupten, ohne Kopftuch würden sie sich nackt fühlen, geht es nicht alleine um Schutz. Sie unterteilen ihre Geschlechtsgenossinnen in die Gruppe der Ehrenhaften und die der Unreinen, egal ob die Betroffenen muslimisch sind oder gar ’Ungläubige’.

    Das Kopftuch ist somit Symbol für die Spaltung Menschheit in sittsam Tugendhafte sowie in verachtenswerte Sünderinnen. Der soziale Druck auf alle Mädchen und Frauen steigt proportional mit der Anzahl der Kopftücher im Straßenbild. Es gibt Stadtzentren, in denen Altbürgerinnen mit offenen Haaren vor die Füße gespuckt wird, sie werden zur Seite abgedrängt, ihnen wird der Weg abgeschnitten, sie werden absichtlich überhört, man sieht bewusst an ihnen vorbei.

    Sollte es tatsächlich eine Muslimin wagen, ihre Haare nicht schamhaft zu bedecken, wird zunächst die Kernfamilie, dann die Sippe und schließlich die Community vorerst mit Hilfe von dringenden Ermahnungen und dem Erwecken von Schuldgefühlen versuchen, die Abweichlerin wieder auf den rechten, Allah wohlgefälligen Weg zu bringen. Gelingt das nicht, folgen wüste Beleidigungen, üble Nachrede, Ausschließen aus dem Freundeskreis, Schläge, Verweigern von intimen Zärtlichkeiten bis hin zum Mord aus falsch verstandener Ehre.

    Nahezu niemand wagt es daher, sich aus den Fesseln der sakralen Systeme Scharia, Koran und Sunna zu befreien, wer darüber redet oder schreibt, beschmutzt in den Augen der Fundamentalisten die Ehre des Clans, beleidigt die Umma und begeht Verrat an Allah.

    Mit dem Kopftuch bedeckt man eben nicht nur die Haare, um als Frau erkannt zu werden, mit dem Tragen des Türban unterwirft man sich den nicht interpretierbaren Gesetzen des Islams. Der Hijab ist nicht nur ein unschuldiges Stück Stoff unter dem man die Haare versteckt, er ist eine Art Vertrag zwischen der Trägerin und der Umma, den sie mit dem ersten Binden des Tuches quasi unterschreibt und anerkennt. Sie bejaht mit der Verschleierung die für orthodox denkende Muslime wörtlich umzusetzenden Vorschriften aus Koran, Sunna und Scharia.

    In der kulturellen Moderne jedoch Frauen grundsätzlich für unrein und minderwertig zu halten und das Ganze als Ausdruck von Selbstbestimmung und individueller Freiheit zu werten ist grotesk und inakzeptabel.

  13. Ein weiterer absurder Artikel, der das Kopftuch als Ausdruck femininer Selbstbehauptung verkaufen will. Er schlägt fast in die gleiche Kerbe wie die österreichische Ethnologin Ingrid Thurner, die in der SZ immer wieder ihrer verquasten Vorliebe für das Kopftuch freien Lauf lässt. http://maethor-islam.blogspot.com/2010/06/ingrid-thurner-und-die-freiheit-des.html Auf die ideologischen Hintergründe des Kopftuchgebots – die bizarre islamische Sexuallehre, die Ausgrenzung des sexuell weiblichen Elements aus dem öffentlichen Raum durch Verschleierung – wird dabei nie erwähnt. Die Kemalisten taten gut daran, diesen Unsinn abzuschaffen, Gutmenschen und „Feministinnen“ sind jetzt dabei, ihn wieder einzuführen.

    Frage:
    Ist es richtig, wenn jemand sagt, dass, da das Tragen des Hijâb keine der fünf Säulen
    des Islam ist, er deshalb nicht so wichtig ist?
    Antwort:
    Alles Lob gebührt Allâh.
    Dies ist ein Fehler, da der Hijâb für Frauen verpflichtend ist. Allâh ist Derjenige, Der den Frauen befohlen hat, ihren Schmuck zu verbergen, einschließlich des Gesichts, des
    Busens und all ihres Schmucks. Dies wurde den Frauen als Schutz gegen Missbrauch und
    Versuchung auferlegt. Dies ist so, weil Frauen die Ursache des Verlangens sind und die
    Ursache dessen, was diejenigen, die verführt sind, anschauen. Wenn eine Frau also ihre
    Schönheit aufdeckt, wird sie Verlangen verursachen und die Leute werden von ihr
    angezogen werden und ihr hinterherlaufen. Dies ist die Ursache vieler unmoralischer
    Handlungen wie Ehebruch und die Dinge, die dazu führen. Daher ist der Hijâb für Frauen
    verpflichtend und wurde ihnen in folgender Âyah auferlegt (ungefähre Bedeutung):
    „…und ihre Schleier über ihre Juyûbihinna (d.h. ihre Körper, Gesichter, Hälse und
    Busen) ziehen…“ [al-Nûr 24:31]
    Der Schleier (Khimâr) ist das, was vom Kopf herabkommt und das Gesicht bedeckt und
    der Jilbâb ist ein äußeres Gewand, mit dem eine Frau sich bedeckt, um keinen Teil ihres
    Körpers sichtbar zu lassen.
    Und Allâh sagt (ungefähre Bedeutung):
    „…Und wenn ihr sie (die Frauen des Propheten) um irgend etwas zu bitten habt, so
    bittet sie hinter einem Vorhang…“ [al-Ahzâb 33:53]
    Also ist es ein Schutz für Frauen, damit es für die Leute keine Möglichkeit gibt, sie wie
    Spielzeug zu behandeln.
    Sheikh ‘Abd-Allâh ibn Jibrîn

    Quelle: http://www.muslima.de.ms

  14. #7 ellai (08. Jul 2010 14:21)

    Ich wollte neulich bei WE in Essen ein Kleid kaufen. An der Kasse stand aber eine Frau mit Kopftuch. Ich habe das Kleid sofort zurückgelegt und bin gegangen.

    ,

    Zurücklegen ist ein riesen Fehler, der kulturell angepasste Europäer, läßt das Kleid dort fallen wo er steht.
    Insgesammt eine schlechte Integrationsleistung, da ist noch Nachholbedarf. 😆

  15. Es ist schon lustig, wenn sich superemanzipierte Superemanzen, die jedes Substantiv feminisieren müssen, plötzlich dem dicken Patriarch den Mund reden und Werbung für Instrumente der Frauenbevormundung machen.

  16. OT: Mann nach WM-Streit erstochen

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=13233538.html

    Nach dem WM-Halbfinale Deutschland-Spanien ist in Mühlhausen (Thüringen) ein Mann auf offener Straße erstochen worden. Ein Tatverdächtiger (20) wurde in der Nacht festgenommen. Der Mann gestand die tödliche Attacke, will aber aus Notwehr gehandelt haben. Ein Passant hatte den schwer verletzten Mann entdeckt. Der 21-Jährige starb auf dem Weg ins Krankenhaus an seinen Stichverletzungen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatten sich die beiden Männer zuvor gestritten. Dabei sei es „wohl um Fußball gegangen“, sagte ein Sprecher.

    vielleicht war es aber auch ein tiefschürfender Kulturstreit™ rund um die philosophische Kernfrage „Was guckst du?“… man weiss es nicht.

  17. Wer nicht in der Lage ist, auf das Kopftuch zu verzichten, selbst wenn es der Karriere schadet oder gar den Job kostet, ist selber schuld. Ne Frau mit christlicher Nonnentracht hat wohl auch noch keiner in einem öffentlichen Amt gesehen.

  18. 17 Maethor

    „Alles Lob gebührt Allâh.
    Dies ist ein Fehler, da der Hijâb für Frauen verpflichtend ist. Allâh ist Derjenige, Der den Frauen befohlen hat, ihren Schmuck zu verbergen, einschließlich des Gesichts, des
    Busens und all ihres Schmucks. Dies wurde den Frauen als Schutz gegen Missbrauch und
    Versuchung auferlegt. Dies ist so, weil Frauen die Ursache des Verlangens sind und die
    Ursache dessen, was diejenigen, die verführt sind, anschauen. Wenn eine Frau also ihre
    Schönheit aufdeckt, wird sie Verlangen verursachen und die Leute werden von ihr
    angezogen werden und ihr hinterherlaufen.“

    Mit anderen Worten: Allah, dem Mondgötzen ist bei der Erschaffung des Menschen ein Fehler unterlaufen. Er hat die „Geilheit“ der Männer unterschätzt und statt dies (er ist doch angeblich allwissend und allmächtig, oder?!) zu korrigieren, müssen sich Frauen verhüllen, um die sabbernden Kameltreiber nicht anzulocken!

    Was soll das denn für ein erbärmlicher „Gott“ sein, dem derartige Kunstfehler unterlaufen?!

  19. @#19 eigenvalue (08. Jul 2010 14:44)

    Femistinnen sind auch nur Gutmenschen mit einer Vagina. Da wird sich alles so zurecht gelegt bis es in die Ideologie passt. Die ganze Kampange wird dann : „Mein Kopf gehört mir“ genannt, und schon sind Kopfwindelträgerinnen emanzipatorische Vorreiterinnen im Kampf rassistischer Unterdrückung. Die Hamas ist ja auch nur ne soziale Einrichting die von Israel in den bewaffneten Kampf gezwungen wurde.
    Wer mag kann ja „The true face of Hamas“ bei u-tube eingeben. Bei soviel Menschlichkeit wird einem ganz warm ums Herz.

  20. Das Gejammer über das Kopftuchverbot und die eingeschränkten Erwerbsmöglichkeiten ist reinste Heuchelei. Die Damen wollen gar nicht arbeiten gehen, denn Arbeit bedeutet, mal den Hintern zu bewegen und sich 8 Stunden am Tag oder mehr anzustrengen, statt den ganzen Tag mit der weiblichen Verwandtschaft Teekränzchen abzuhalten!

  21. 70 Prozent aller türkischen Frauen tragen ein Kopftuch. Weil das Kopftuch seit dem Militärputsch von 1980 aber an allen öffentlichen Einrichtungen verboten ist, scheiden verbeamtete Berufe und staatliche Anstellungen für sie von vorneherein aus – ein Grund für die niedrige türkische Frauenerwerbsquote.

    Meines Wissens nach besteht das Kopftuchverbot seit Atatürk und nicht wie in diesem Artikel fälschlich behauptet seit dem Militäputsch von 1980. Außerdem tragen nicht 70% der Türkinnen ein Kopftuch, jedenfalls nicht in der Türkei.

  22. Sure 9,29:
    “Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen)
    – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!”

  23. #17 Maethor (08. Jul 2010 14:35)

    Also ist es ein Schutz für Frauen, damit es für die Leute keine Möglichkeit gibt, sie wie
    Spielzeug zu behandeln.
    Sheikh ‘Abd-Allâh ibn Jibrîn

    Spielzeug wird ja in den Meisten Fällen recht liebevoll behandeld. Frauen im Islam eher wie ein Objekt wenn sie Glück haben. Wenn sie pech haben wie Nutzvieh, das wenn es seinem Bescahffungszweck nicht nachkommt beseitigt und ersetzt wird.
    Und Allah weiss es am besten

  24. Ich glaube langsam das hier alle angst haben wonn kopftuch frau.Lass die doch tragen was die wollen,mich stören die punks noch mehr als die kopftuch frauen

  25. Habe gerade den Link „muslima.de“ ausprobiert. Ich hab ja schon viel Schwachsinn gesehen und gehört, aber das haut dem Fass echt den Boden raus. Sind die komplett meschugge oder was?!

  26. auch in der Türkei gab (oder gibt es noch?) denkende Personen wie das Militär.

  27. #31 adlerrr (08. Jul 2010 15:04)

    Lass die doch tragen was die wollen,mich stören die punks noch mehr als die kopftuch frauen

    Ein gezielter Tritt gegen die soziale Hängematte und es hat sich ausgepunkt. Punks betreiben keinen Geburtenjihad und sind nich dabei Europa zu übernehmen. Einzig gefährlich werden Punks für den Geruchsinn das wars dann aber auch schon. Alder hast mal ne Mark.

  28. Ich kaufe nicht bei Türken oder anderen Moslems. Geschächtes Fleisch wie Döner esse ich nicht, weil zu Tode gequältes Tier nicht verkauft werden dürfte. Das ist für mich das größte Übel. Der ganze Islam ist nicht akzeptabel weil er verblödet dazu kommt noch die Inzucht die auch nicht gerade für Intelligenz spricht. Darum sollte der Islam endlich verboten werden da er keine Religion sondern eine totalitäre Ideologie wie bei Hitler ist. Faschislam die Pest der Welt!

  29. Schon bezeichnend dass man in der Türkei (!!!) radikaler gegen die Hirnwindel vorgeht als in Bananistan. Hier würden gleich wieder die Rassismusglocken jaulen und der Kampf gegen Rechts müsste (wieder mal) aufgestockt werden.

    Aber keine Sorge, Erdowahn und seine Satansjünger regelt das. In zehn Jahren siehts dann in der Türkei aus wie im Iran und selbst Pipimädchen werden unter den Nihab geprügelt. Der Tourismus ist am Arsch, Geld fehlt überall und Millionen strenggläubiger Kulturschätze werden uns bereichern!

    Claudia Fatima wird sie lallend, in der „Sonne Mond und Sterne“ Burka und mit Börek winkend am Flughafen begrüßen:

    Gasgeber zu sein bedeudet, Freunde bei sich aufzunehmen. Gäste beisch aufsunehmen, bedeutet, Menschen die Freunde sin, unt sie sisocheh Menschenfreunde. Un Bienvenudel heis willkomme!

    😉 Wer kennts???

  30. Hm, selbst in der Türkei bekommen Kopftuchfrauen also keinen vernünftigen und ehrbaren Job. Ich frage mich, warum die in der Türkei noch nicht deswegen vor Gericht gegangen sind, um sich ihr Recht zu erstreiten? Ach, ich vergaß, da hilft es ja nicht, ganz laut RASSISMUS zu schreien. Und jetzt verstehe ich auch endlich, warum die uns die Türkei in die EU holen wollen – damit diese armen Frauen nicht mehr diskriminiert werden und sich an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wenden können.

    Aber mal ehrlich: Die Frauen wissen das doch ganz genau, daß das Kopftuch in öffentlichen Einrichtungen verboten ist. Das bedeutet, sie haben die Wahl zwischen einem guten Job ohne Kopftuch oder einem Leben als fürsorgliche Hausfrau und Mutter mit Kopftuch. Aber am frechsten finde ich ja, daß sie innerhalb Europas sich ihr Kopftuchrecht einklagen, schließlich haben wir hier Religionsfreiheit, während es in ihrem Heimatland verboten ist.

  31. Rassismus:Duisburger Friedensaktivist verhaftet

    Er soll mit zwei weiteren Tätern, die bei einem zeitgleichen Zugriff in der Nähe von Oslo verhaftet wurden, an Plänen für einen Terroranschlag gearbeitet haben. Wo dieser verübt werden sollte, war von den ermittelnden Behörden noch nicht zu erfahren.

  32. Mit keinem Wort geht der Deutschlandfunk auf die Frage ein, die sich bei all den vorgestellten, bedauernswerten Einzelschicksalen stellt: Habt Ihr schonmal dran gedacht, das Kopftuch einfach mal weg zu lassen?

    Himmelherrgott, wenn mir so ein Stück Stoff auf dem Kopf meine ganze berufliche Zukunft verbaut, warum muss ich es dann tragen? Wenn mir mein eigener Vater vorschreiben würde, in der Öffentlichkeit ständig einen Zylinder zu tragen, und ich deshalb keinen Job kriegen würde, was würde ich dann wohl tun als halbwegs vernunftbegabter Mensch?
    Ein Kollege, der lange im Iran gearbeitet hat, nannte das schwarze Band, welches die Araber um ihr Kopftuch tragen, immer „Gehirnbremse“. Da muss wohl wirklich etwas dran sein.

  33. #37 brazenpriss (08. Jul 2010 15:17)

    Scheiße das die den Hopps genommen haben. Wohne direkt um die Ecke. Ein Anschlag in Meiderich und die Religion des Friedens(TM) würde besser freiwillig packen.

  34. Das ist aber seltsam. Gerade in Deutschland steht das Kopftuch dafür, keine Karriere machen zu müssen und nicht arbeiten gehen zu müssen. Und so, im Namen der Religionsfreiheit lässt es sich in Deutschland auf den Kosten der Bürger sehr gut leben. Man kann sich dem Kinderkriegen widmen und tagsüber Schoppen gehen, das sind meine Beobachtungen. Man muss sich um nichts kümmern, alles wird einem ermöglicht. Ich kenne im Gegenzug sehr viele alleinerziehende Mütter, die nichts bekommen und sich alles selbst erarbeiten und alles selbst organisieren müssen und abends „Platt“ sind. Da habe ich sehr große Achtung vor. Dem gebührt mein Respekt und sie tragen etwas zum Allgemeinwohl bei. Und deren Kinder, sehr anständig, bekommen keinen Segeltörn. Und Urlaub kann man sich oft leider kaum leisten. Denn einer muss den Wahnsinn in Deutschland tragen und finanzieren.

  35. #7 r2d2 (08. Jul 2010 14:20)

    Das Kopftuch ist ein Allah-heilmittel.

    -Mit Kopftuch Deutsch(in der 3 Generation in Deutschland lebend) lernen.

    -50 kg in nur einer Woche abnehmen mit Kopftuch

    Kopftuch…die Freiheit nehm ich mir.

    – Ich geb mir die Kugel mit Kopftuch !
    Ferrero, – jetzt auch für die ganz doll emanzipierte Frau. 😉

  36. Solange es in DE kein Scheuerlappenverbot gibt, wird sich hier nichts ändern. Und wenn Politiker sagen, dass dieses rechtlich nicht durchsetzbar ist, ist dieses nichts weiter als Heuchelei, bzw. ist der Zustand so gewollt. Die Politmemmen haben keine Ahnung wie sie dieses Problem, welches sie importiert haben, wieder loswerden können. Diese Versager setzen wohl eher darauf, dass die ethnischen Spannungen eines Tages so groß werden, dass der Pöbel die Sache selber regelt. Das wird spätestens dann der Fall sein, wenn das Sozialsystem kollabiert. Und das wird nicht mehr lange dauern. Dann brennt der Kittel auf den Straßen, während sich unsere Politverbrecher schön abseilen.

  37. Die „wertvolle“ islamische Gebärmaschine (Uterus ist stärker als die A-Bombe)…äh Frau:

    Warum soll ich den Hidschaab tragen?

    Und jetzt geht´los:

    Bismillaahir-Rahmaanir-Rahiim
    Er ist Allahs Schutz für deine natürliche Schönheit. Du bist zu wertvoll, um dich für jeden Mann zur Schau zu stellen.

    Er ist Allahs Bewahrung deiner Reinheit.

    Allah reinigt durch den hidschaab dein Herz und deine Gedanken.
    …Allah schützt durch deinen hidschaab deine Ehre zu 100 % Männer schauen dich nicht auf sinnliche Art und Weise an, sie nähern sich dir nicht auf diese Weise, und sie sprechen dich auch nicht auf diese Weise an. Ganz im Gegenteil, ein Mann hat eine hohe Meinung von dir und das nur auf einen einzigen kurzen Blick hin!

    …Allah verleiht dir durch den hidschaab Vornehmheit. Du bist edel, nicht erniedrigt weil du dich bedeckst und nicht nackt bist.

    ….So ist eine muslimische Frau im hidschaab würdevoll, nicht ehrlos. Sie ist edel, nicht erniedrigt; befreit, nicht unterworfen; rein, nicht besudelt; unabhängig und keine Sklavin; beschützt, nicht allen Blicken ausgesetzt; geachtet, nicht belächelt; selbstsicher, nicht unsicher; gehorsam und keine Sünderin; eine beschützte Perle und k e i n e P r o s t i t u i e r t e…
    …und glaube mir, liebe Schwester, es ist gut, den Befehlen deines Herrn zu gehorchen…

    „Ihr Lohn bei ihrem Herrn sind die Gärten von Eden, durcheilt von Bächen; ewig und immerdar werden sie darin verweilen. Allah ist mit ihnen wohlzufrieden und sie sind wohlzufrieden mit Ihm. Dies ist für den, der seinen Herrn fürchtet.“ (Surat al-Baqqara 98:8)

    http://way-to-allah.com/themen/Hidschab/Warum.html

    Tja, so sind sie unsere „reinen“ Kulturbereicherer aus den hintersten Arschdörfern Anatoliens, der Levante und Nordafrikas.

    Aber nur Gelduld, liebe 68-er Islamversteherinnen, in allerspätestens 20 Jahren werdet ihr (sofern ihr noch lebt) alle „freiwillig“ den Hijaab nehmen und damit „rein“ sein.

    Mustafa Ceric, Großmufti von Bosnien und Herzegowina, Vertreter eines sog. „Euro-Islams“:

    „…Demzufolge ist die islamische Verpflichtung auf die Scharia immerwährend, nicht verhandelbar und unbefristet.“
    (Quelle: Die WELT)

  38. Ich könnte mir vorstellen, dass sich eine Kukluxklan-Kutte bei der Arbeitssuche auch nicht gerade gut macht.
    Wo sind die gutmenschlichen Aufschreie deswegen?

  39. #34 ShuhadaTombola (08. Jul 2010 15:10)

    „Ein gezielter Tritt gegen die soziale Hängematte und es hat sich ausgepunkt.“

    In Deutschland hätte es sich ohne soziale Hängematte schnell ausgekopftucht.
    Wer arbeiten muss, nimmt das Kopftuch ab.

  40. #38 ich bin dagegen

    Das ist schon eine Ironie, wenn ausgerechnet dem Innenminster das Auto geklaut wird. De Maizière wird es aber kaum belasten: Da bekommt sein Chaufeur einen Rüffel und er selbst einen neuen Dienstwagen. SteuerzahlerIn bezahlt’s ja.

  41. OT
    Münster – Nach “ey was guckst du mich so an” jetzt der nächste viel schwerere “Einzelfall”:
    südländischer Jugendlicher sticht “nach Streit” jungen Mann nieder.
    Die Einschläge kommen näher, jetzt auch im beschaulichen Münster…..

    Streit endet mit Stichverletzung
    In der Nacht zu Donnerstag (08.07.2010) kam es gegen 01:25 Uhr auf der Ludgeristraße zwischen Beginengasse und Windhorststraße zu einem verbalen Streit zwischen zwei Personengruppen.

    Münster – 08.07.2010 – 15:50 – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und des Polizeipräsidiums Münster

    Streit endet mit Stichverletzung

    In der Nacht zu Donnerstag (08.07.2010) kam es gegen 01:25 Uhr auf der Ludgeristraße zwischen Beginengasse und Windhorststraße zu einem verbalen Streit zwischen zwei Personengruppen. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde ein 20 Jahre alter Münsteraner durch einen Stich in den Rücken verletzt.
    Zeugen geben an, dass sich zwischen einer dreiköpfigen Gruppe, bestehend aus zwei jungen Männern und einer jungen Frau im Alter zwischen 19 und 20 Jahren, zu der auch der Geschädigte zählte und einer acht Personen starken Gruppe im geschätzten Alter von 16-23 Jahren aus bisher ungeklärtem Grund ein Streit entwickelte. Im Verlauf der Auseinandersetzung liefen die Mitglieder der achtköpfigen Gruppe vermutlich in Richtung Windthorststraße zu Fuß davon. In der Folge brach der zwanzigjährige Mann mit einer Stichverletzung zusammen. Bei dem jungen Mann wurden Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wird sein gesundheitlicher Zustand als stabil eingeschätzt. Zeugen beschreiben die achtköpfige Gruppe als männliche Personen südländischen Erscheinungsbildes mit einer Körpergröße von 170 – 185 cm. Eine dieser Personen trug nach diesen Auskünften eine dunkelblaue Jacke mit dem Aufdruck „Ralph Lauren“ und darunter ein hellblau-weiß kariertes Hemd. Eine Person soll ein Muttermal in seiner rechten Gesichthälfte unter dem Auge haben. Ein weiter Verdächtiger trug nach ersten Erkenntnissen ein Italien-Trikot; ein weiterer trug einen kurz geschnittenen Vollbart. Weitere Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf die „Achter“-Gruppe geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0251-275-0 an die Polizei zu wenden.

    Verfasser: Jörg Blauensteiner

  42. hier erklärt einem das Ergebnis allerneuster Reformpädagogik, welche Vorteile gewisse Textilien für Frau bringen, und welchen Gewinn doch die Megatonnen an Pädagogik-Literatur und Curriculum-Forschung gebracht haben, und noch bringen werden.

  43. #7 r2d2 (08. Jul 2010 14:20)

    -50 kg in nur einer Woche abnehmen mit Kopftuch

    Nein, zum Abnehmen nicht das Kopftuch, sondern Koranrezitieren. Bevorzugt in deiner eigenen Sprache, glaube ich. Also nicht „Pismillah, Ludmilla“ und nicht „Allahu Akbar“, sondern auf Deutsch.

    Ich habe es aus eine ziemlich sicheren Quelle:

    «Wir wissen eigentlich nichts über unseren Glauben, und ich wollte etwas lernen», erklärt die 40-jährige Hausfrau Salma Kokhar. «Al Huda hat mich sehr verändert. Ich habe 43 Pfund abgenommen. Ich bin sehr konzentriert. Ich bete. Ich spreche zu Allah.»

    Und auch gegen egoistische Frauen soll es helfen, die für Parken gleich 2 Parkplätze in Anspruch nehmen

    Weißt du, ich glaube, es liegt daran, dass Mohammed selber übergewichtig war und deswegen will er Leuten auf dieser Weise helfen abzunehmen, wenn sie in die Koranschule gehen.

  44. Migrationshintergrund-Beschäftigte öfter krank

    Beschäftigte mit Einwanderungshintergrund sind laut einer AOK-Studie größeren körperlichen Belastungen ausgesetzt und sind deshalb häufiger krank. Das ist das Ergebnis einer Befragung in 500 Unternehmen. Dem Fehlzeiten-Report 2010 zufolge ist die Zahl der Krankheitstage insgesamt erneut leicht angestiegen. „In den letzten Jahren nehmen psychische Erkrankungen kontinuierlich zu“, erklärte Helmut Schröder, ein Mitherausgeber des Reports. Ein bayerischer Betrieb, dessen türkische Beschäftigte häufiger krank waren als die deutschen Kollegen, hat in Zusammenarbeit mit der AOK Bayern belastende Faktoren identifiziert. Gründe waren ungleiche Behandlung durch Vorgesetzte, Sprachprobleme und damit verbundene Informationsdefizite sowie starre Arbeitszeiten während des islamischen Fastenmonats Ramadan. Der Krankenstand in der deutschen Wirtschaft nahm im vergangenen Jahr gegenüber 2008 von 4,6 auf 4,8 Prozent zu. Im Durchschnitt dauerte eine Arbeitsunfähigkeit 17,3 Tage. Psychische Erkrankungen seien im Vergleich zu anderen Krankheiten häufig mit langen Ausfallzeiten verbunden: „Bei einer Atemwegserkrankung fehlt ein Beschäftigter im Schnitt 6,5 Tage, bei einer psychischen Erkrankung sind es fast 23 Tage.“

    bild.de

  45. @ Karl Eduard #55

    Wie kommst du darauf, dass die Männer nicht arbeiten? BMW, Mercedes & Co. müssen schließlich auch irgendwie finanziert werden, am besten mit einem Stapel Bargeld und ’nem Gummi drum. Allerdings weichen deren „Geschäfte“ und die dazugehörigen Methoden etwas von denen des deutschen Normalverbrauchers ab, die Einkommen allerdings auch.

  46. Auch bei den Medien haben es Migranten offenbar „sehr schwer“. Der linkslinke Jörg Lau von der ZEIT:

    http://blog.zeit.de/joerglau/2010/07/08/das-islambild-in-den-medien_4000#more-4000

    Es ist ja vielleicht auch nicht so schwer zu verstehen, warum – wenn das auch nicht begrüssenswert ist -, die Medien, was die Mischung angeht, hinter man chen anderen Bereichen der Gesellschaft hinterherhinken (denken wir nur an den Sport, in dem es offenbar leichter ist): denn um in den Medien Karriere zu machen, braucht man nicht nur ein regelhaftes Wissen, das man methodisch erwerben kann wie in den exakten Wissenschaften. (Dies braucht man allerdings auch!) Und man braucht auch nicht nur nur ein hermeneutisches Spezialwissen wie in den Geisteswis senschaften. (Dies braucht man allerdings auch!) Sondern vor allem braucht man die seltene und schwer zu fassende Ressource „kulturelles Kapital“. Das heißt: Man muss Anspielungen verstehen können, man braucht eine gewisse Selbstsicherheit im Auf treten, man muss mit den kulturellen Codes der Gesellschaft vertraut sein.

    Schöner hat noch niemand das „WIR WOLLEN EUCH NICHT“ formuliert!

    -seltene und schwer zu fassende Ressource „kulturelles Kapital“
    -muss Anspielungen verstehen
    -braucht eine gewisse Selbstsicherheit
    -mit den kulturellen Codes der Gesellschaft vertraut sein

    Ein Fall für Maria Böhmer! Die sollte dem „Herrn“ Lau bei seinen Vorurteilen helfen!

  47. @ ProContra #57

    „Gründe waren ungleiche Behandlung durch Vorgesetzte, Sprachprobleme und damit verbundene Informationsdefizite sowie starre Arbeitszeiten während des islamischen Fastenmonats Ramadan.“

    Damit wäre es also amtlich. Wir machen unsere Türken krank! Einfach unglaublich. Da haben sie das marode Land nach dem Krieg wieder aufgebaut, und das ist jetzt der Dank. Man kann nur jedem Türken ans Herz legen, schleunigst seine Sachen zu packen und Deutschland auf Nimmerwiedersehen den Rücken zu kehren, sollen die doch sehen, wie sie fertigwerden, diese Kartoffeln.

    Ich kann es nicht fassen. Da jammern die Kassen, was das Zeug hält, aber für solche dämlichen Studien ist Geld da.

  48. Mit dem Kopftuch sagt jede Trägerin den anderen ins Gesicht: „Seht her, ich bin ein sauberes Mädchen….“

    Im Umkehrschluss ist jede nicht „betuchte“ Frau eine Schlampe…..

  49. “ Tausende hoch qualifizierte junge Türkinnen wandern deshalb ab aus der Türkei“

    Ja, nee, is‘ klar, ne?!?
    Aber auf ihr faschistoides Symbol (anläslich dessen Verweigerung Frauen in Iran gefoltert wurden) wollen diese Muslimas nicht verzichten – da wird lieber ausgewandert…

    … nach Deutschland – als Talent!

    Zahllose Perserinnen wären froh wenn sie deisen Dreck nicht tragen müssten, aber türkische Talente wandern damit lieber aus – in den verblödeten Westen.

    Träume ich das alles? In was für einer Welt leben wir?

  50. #59 Zottibaer (08. Jul 2010 17:54)

    „Im Umkehrschluss ist jede nicht “betuchte” Frau eine Schlampe…

    Genau DAS ist der Punkt!
    Dazu könnte ich dir Geschichten erzählen, da fällst du um. Ich war ja nun lange genug im Orient.
    Es ist unglaublich, was um uns herum passiert…

    Als hätte man Dummheit zur Tugend erklärt.

  51. #57 ProContra
    ob es wohl einen Grund gibt, dass ich keine Südländer (soviel Korrektheit muss sein) mehr einstelle?

  52. Wer von uns in Europa weltoffen und tolerant für Gutes aus anderen Kulturkreisen ist ,und das sind wir selchverständlich ,ist natürlichj bereit das Gute anderer Länder sofort bei sich selbst zu übernehmen !

    Also :

    KOPFTUCHVERBOT IN GANZ EUROPA ALS ZEICHEN UNSERER OFFENHEIT UND TOLERANZ ALS EUROPÄER für ander Kulturen !

  53. #62 Rechtspopulist (08. Jul 2010 17:54)

    Kleine Korrektur:
    Es muss heißen „gefoltert wurden und WERDEN“!

    Kaum jemand weiß hierzulande,. was sich hinter den Gefängnismauern der „islamischen Republik“ abspielt…
    Da quatscht man mit CFR lieber „Islam ist Frieden“. Niemand interessiert sich hierzulande für das, was sich im Iran abspielt, da pöbelt man lieber gegen Israel.

    – Kein Wunder: Iran ist ja auch ein „Topp-Geschäftspartner“ – Ja, ja, da müssen Rücksichten genommen werden, gell, verehrte Herrschaften?

  54. mein heutiges erlebnis.

    wir saßen in einem restaurant. fünf frauen in langen mäntel und kopftuch traten ein. sie nahmen platz ohne ihre garderobe abzulegen.
    sie aßen in voller montur. die arme auf dem tisch und ihre köpfe fast im teller, führten sie ohne das messer zu benutzen ihre gabel zum mund. nachdem ihre bestellte flasche wasser geleert war, zogen sie aús ihrer palstiktüte eine wasserflasche und füllten ihre gläser mehrmals nach. bei soviel bereicherung an kultur, war uns der appetit vergangen.

  55. Ist das Kopftuch ein unpassendes Kleidungsstück?

    Bei mittelalten und alten Frauen aus Nordafrika und aus dem Nahen Osten gehören das Kopftuch und der Mantel zur normalen Kleidung. Das paßt gut zusammen, es entspricht dem, was bei uns früher die Tracht war.

    Bei jungen Frauen zeigt das Kopftuch oft ein eigenes Bewußtsein an (oft, aber selbstverständlich nicht immer).

    ***

    Eine sauber gekleidete Frau mit Kopftuch ist für viele Menschen schöner anzusehen als ein weiblicher Punk oder junge Frauen mit hüftfreier Kleidung, mit Ringen am Nasenflügel und mit geweihartiger Tätowierung. Das ist alles Geschmackssache, und über Geschmack braucht man nicht zu streiten.

    ***

    In jedem Fall ist ein selbstverständliches Recht eines jeden Menschen, sich so zu kleiden, wie es ihm gefällt.

    ***

    Das ist der eine Blickpunkt.
    Dieselbe Sache läßt sich auch unter einem anderen Gesichtspunkt betrachten.
    Die sehr große Zahl der Kopftücher ist ein Anzeiger dafür, daß wir sehr viele nichteuropäische Ausländer bei uns haben, und zwar so viele, daß die Deutschen/Europäer stadtteilweise verdrängt/ausgerottet werden.

    Wer trägt daran Schuld?
    Die Ausländer nicht. Sie nehmen sich, was sie in Europa angeboten bekommen, vom deutschen Staat sogar aufgedrängt bekommen, und zwar nach geltender Gesetzeslage in vielen Fällen vollkommen zu Recht!
    Dieses Verhalten der Ausländer ist in keiner Weise zu beklagen, dieses Verhalten, aus den Armutsländern hierherzudrängen, das ist angesichts der deutschen Staatsgelder für Ausländer sehr verständlich.
    Und daß die Leute ihren Glauben und ihre Sitten beibehalten, das ist auch nicht mehr als normal.

    ***

    Grüne und linke Spinner und die Kirchen auch nicht.
    Jedes Volk kann eine gewisse Anzahl von Spinnern und Wichtigtuern ertragen, aber man darf sich von deren Geschrei nicht das Gefühl für wahr und falsch, für möglich und machbar verstellen lassen.
    Es ist bekannt, daß diese Gruppen immer von anderen fordern, aber selbst wenig leisten.
    Man betrachte die Kirchen, die Gewerkschaften, die Grünen, wenn sie eigenverantwortlich als Arbeitgeber und Unternehmer auftreten, wie knauserig sie dann sind.
    Freigiebig und schnell mit Forderungen sind sie nur solange, wie ihre deutschen Mitmenschen die Rechnung bezahlen müssen.
    Es ist normal, daß diese Gruppen immer irgendwelche Forderungen stellen. Es gehört zu derem Lebensinhalt, ständig Forderungen zu stellen, die von anderen bezahlt werden sollen.

    ***

    Die Politiker der deutschen Einheitspartei CDU-SPD-Grüne-FDP befördern die Überfremdung sehr stark. Sie haben durch ihr Handeln der letzten vierzig Jahre überdeutlich gezeigt, daß sie die Überfremdung fördern auch um den Preis des Untergangs des deutschen Volkes/der europäischen Völker.
    Da sie aber vom Wähler ständig neu bestätigt werden, die Einheitspartei erzielt jedesmal 80% bis 90% der gültigen Wählerstimmen, handeln sie im Auftrag des Volkes. Sie sind also nicht schuld. Im Gegenteil, viele Politiker würden gern eine Politik betreiben, welche die Lebensgrundlagen des Staatsvolkes erhält, aber sie bekommen dafür nur sehr wenig Stimmen vom Wähler.

    ***

    Bleibt als der tatsächlich Schuldige nur der deutsche Normalbürger übrig, der deutsche Michel, der zu 80% bis 90% der gültigen Wählerstimmen die Einheitspartei wählt und seinen eigenen Untergang als Volk ständig erneut immer wieder wählt.

  56. Heute in Nürnberg.
    Supermarkt.
    Kopfwindelträgerinnen.
    Und ich?
    Ich hab die angesehen und dann bei mir gedacht:
    Huh!
    Was bin ich heute wieder geil…

  57. #5 ElGreco (08. Jul 2010 14:17)

    Die Verfassungsänderung ist schon lang durch. Und gestern hat das Verfassungsgericht in der Türkei entscheiden, dass nichts dagegen spricht. Sprich die Türkei kommt von ihrer Militärverfassung weg. Übrigens stimmt das nicht so ganz wie im Artikel beschrieben, klar ist es schwieriger in Izmir mit Kopftuch eine Arbeit zu finden, aber in der restlichen Türkei spielt das weniger eine Rolle.

  58. Der DFL ist zu einer dermaßen plumpen Links- islamischen Propagandaanstalt mutiert, so daß ich es schon als Beleidigung empfinde, wenn da um Mitternacht die deutsche Nationalhymne gespielt wird.
    Pfui ! :mrgreen:

  59. Wieder einmal ein GEZ finanzierter Funk „dradio“.

    ich bin der Meinung, auch im Hinblick auf die neuen Gebühren 2013, dass der gesamte öffentliche Medienbetrieb privatisiert werden sollte.

    Wir brauchen keine Staatssender mehr, denn die Privaten und das Internet machen das sehr gut.

    Meinetwegen dürfen Berlusconi, Fox, Murdoch, etc. gerne Teile kaufen. Gerne auch als Volksaktie, aber ohne Beteiligung der SPD Medienholding.

    Richtig schön bunt soll die Medienlandschaft werden. Dann ist es vorbei mit den Marxisten-Lenisten und Stalinisten in den Redaktionen.

    Dafür sollten wir uns einsetzen. Lasst uns kampagnen starten.

  60. Jetzt werden wohl die schrauben in europa angezogen, damit uns die türken endgültig übernehmen. Die öst. presse schreibt nämlich heute:
    Obama drängt auf EU-Beitritt der Türkei

    US-Präsident Barack Obama hat davor gewarnt, der Türkei den Weg in die Europäische Union zu verwehren. Sonst könnte sich das Land neue Verbündete in der islamischen Welt suchen, sagte Obama in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview der italienischen Zeitung „Corriere della Sera“.

    Ein Teil der europäischen Vorbehalte gegen den Beitritt sei auch auf einen Kurswechsel in der traditionell pro-westlichen Außenpolitik der türkischen Regierung zurückzuführen, räumte Obama ein. Eine wichtige Rolle spiele dabei das Bild, das sich die Türken von Europa machten. „Wenn sie sich selbst nicht als Teil der europäischen Familie verstehen, werden sie woanders Bündnisse und Anschluss suchen“, sagte Obama.

    Da werden nun eben andere register gezogen und vermutlich auf den iran abgestellt.

    Welches bild sich die türken von europa machen ist uns schei..egal, aber welches bild sie hier hinterlassen nicht.
    Das bild von steinzeitgeprägten nicht-europäern, die den fernen asiens stammen.

  61. #73 Mutti (08. Jul 2010 22:04)

    US-Präsident Barack Obama hat davor gewarnt, der Türkei den Weg in die Europäische Union zu verwehren. Sonst könnte sich das Land neue Verbündete in der islamischen Welt suchen, sagte Obama in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview der italienischen Zeitung “Corriere della Sera”.

    Davon abgesehen dass das nach einer Drohung klingt. Aber genau da gehören sie doch hin, zur islamischen Welt. Da hat doch nun wirklich keiner was dagegen. Möchte man damit aussagen, dass sie dadurch eine Gefahr für Europa werden könnten? Ist die islamische Welt dem Westen gegenüber so feindlich eingestellt? Ich dachte immer, alles ist Frieden in Islam.

Comments are closed.