TysonDer 44-jährige im Gefängnis zum Islam konvertierte Ex-Weltmeister im Boxen, Mike Tyson (Foto), pilgert gegenwärtig nach Mekka und Medina. Tyson war wegen der Vergewaltigung einer amerikanischen Schönheitskönigin 1991 zu mehreren Jahren Haft verurteilt worden, saß davon aber nur drei Jahre ab, während deren er zu Allah und damit einem legalen Weg, über unverhüllte Damen herzufallen, fand.

1996 biss Tyson nach seiner Freilassung seinem Gegner Evander Holyfield im Kampf ein Stück vom Ohr ab. 1999 wurde er verurteilt, weil er zwei Menschen nach einem Verkehrsunfall überfallen hatte. 2002 löste er bei einer Pressekonferenz eine Massenschlägerei aus und biss dem britischen Boxer Lennox Lewis ins Bein. Tyson scheint daher bestens Qualifiziert als Sonderbotschafter der Religion des Friedens.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

62 KOMMENTARE

  1. Die Pilgerfahrt wurde von Mohammed schon sehr clever ausgeheckt. Das stärkt den heimischen Tourismus für Jahrtausende. Da können nicht mal die Katholiken mit ihren ganzen Wallfahrtsorten mithalten.

  2. Das obige Bild des verträumt blickenden Mannes mit der Aura eines Bambis…könnte auch ganz frisch auf der Sonnenallee Neukölln aufgenommen worden sein.

    Der paßt wie die Faust aufs Auge 😉

  3. Grübel: Isr der sanfte Mensch( hat der nicht auch mal einem das Ohr abgebissen?) vorzeitig aus der Haft entlassen worden – WEIL – er zum Islam konvertiert ist???

  4. Mal wieder ein Beweis das heftige Schläge gegen den Kopf, wie sie ein Profiboxer in seiner Karriere zwangsläufig abbekommt, zu Gehirnschäden, Wahnvorstellungen und im Extremfall sogar zum Islam führen können.

    Muhammed Ali, Pierre Vogel, Mike Tyson..

  5. sportlich gesehn,bleibt der mann für mich immmer ein idol.
    falls jemand etwas mehr über ihn erfahren möchte um so nicht nur einfach daherzureden.

    ich sag nich das alles was er tat gut war,aber jeder hat seine punkte bei denen er ignorrant ist.

    http://www.youtube.com/watch?v=SWHdqp9VHi8

  6. Mike Tyson und der Islam.

    Das paßt doch zusammen wie die Faust auf`s Auge.

    Jack the Ripper sollte posthum auch noch konvertiert werden.

  7. Die Gorillafresse von Tyson passt doch prima zu Hackfresse von unserem Vogel. :-!

  8. Sure 9,5: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf (wa-q`uduu lahum kulla marsadin)!“

    Die heiligen Monate sind die Monate in denen Muslime aus aller Welt sich nach Mekka aufmachen. Wieso sollen gerade nach diesen Monaten die Muslime ihren Jihad führen? Eben weil die Haddsch schon seit Jahrhunderten dazu gedacht war Muslime aus aller Welt auf den Jihad einzuschwören, sich untereinander zu beraten und sich zu koordinieren.

  9. Mike Mohammed zeigt uns allen, was wir von der „Religion des Friedens“ zu halten haben.
    Wer hier nicht kapiert, der will nicht…

  10. der dümmste boxer den es je gab. von einem vermögenvon über 350 mio alten (wertvollen) $ zu schulden, passt schon. naja, will dem einfach nie im urlaub begegnen.

  11. Da sieht man mal- was auf die Mütze gekriegt, schon zum Islam konvertiert. Ich finde, der ist dort gut aufgehoben und sollte den Vogel gleich für immer mitnehmen…sind sie doch Brüder..im nicht vorhanden Geiste.

  12. Sowohl für Tyson als auch für alle anderen die zum Islam konvertieren gilt: Ein halbes Hähnchen aus dem Imbiss nebenan hat einen höheren IQ.

  13. Was soll denn Tyson sonst werden wenn nicht Moslem, doch nicht ein Buddhist.

    Tyson ist dumm, strak, asozial und brutal, somit ein perfektes Material für einen Mohammedaner.

  14. Selbst wenn er an’s Kap der guten Hoffnung pilgert, an seinem desolaten Geisteszustand wird es nichts ändern, er ist jetzt Mohammedaner.

  15. einer der besten boxer aller zeiten

    seine konvertierung hat aber nichts mit den schlägen gegen den kopf zutun, da der mann vor der zeit seines gefängnisaufenthaltes sogut wie nie getroffen wurde, eben weil er einer der vielleicht sogar der beste war

    bei den schwarzen ist ein starker grund der konvertierung auch das ihnen erzählt wird, jesus sei für die weißen

    das der gute mo selbst nicht schwarz war und moslems liebend gern schwarze versklavt haben, haben diese menschen nie gelernt

  16. Interessant, dass gerade Boxer (M. Ali, Pierre Vogel, Tyson) so häufig zum Islam konvertieren. Was die vielen Schläge auf den Kopf so alles anrichten …

  17. Tyson ist dumm, stark, asozial und brutal, somit ein perfektes Material für einen Mohammedaner.

    genau, 100.000 Volt im Arm aber in der Birne brennt kein Licht.

  18. Habe selber 2 Jahre in den USA gearbeitet.Diese Dollar-Demokratie zeigt sich
    vor allem bei Gericht. Wenn du ein berühmter
    Sportler ( z.B. der Fall O.J.Simpson )bist oder einen Spitzenanwalt bezahlen kannst, hat
    man beste Chancen auf einen Freispruch bzw.
    eine milde Bestrafung.
    Doch jetzt zur größten Gefahr unserer Zeit:
    Das Krebsgeschwür Islam hat die westliche
    Welt voll im Griff!! Wir „Ungläubigen“ können
    nur durch einen bewaffneten Widerstand in
    Anlehnung an die RAF diese Pest ausrotten!!!

  19. Das ist schon wirklich erstaunlich welche Anziehungskraft der Islam auf Vollidioten, Massenmörder, Versager und Perverser ausübt, woran mag das wohl liegen?

  20. Der Islam ist die weltweit einzige in „heiligen Texten“ kodifizierte Verbrecher-Ideologie. Raub, Mord, Vergewaltigung, alles legitimiert, erwünscht, erlaubt und vorgeschrieben, solange es ein mohammedanisches Männchen gegenüber „Ungläubigen“ verübt. Das hat Nicolai Sennels klar herausgearbeitet und bekommt hier anlälich eines Interviews in den US eine sehr fähige Unterstützung von amerikanischer Seite (meine Überstzung):

    Muslime und Westler: Die psychologischen Unterschiede
    von Nicolai Sennels (Mai 2010)

    Vorwort von Nancy Kobrin, Autorin von The Banality of Suicide Terrorism: The Naked Truth
    about the Psychology of Islamic Suicide Bombing[1]:

    Als ich zuerst von Nicolai Sennels’ Arbeit hörte, die seine Therapiegespräche mit kriminellen Muslimen in Dänemark auswertete, wußte ich, daß es ein bahnbrechendes Werk sein mußte. Ich hoffe, dass sich jeder Leser seine Erkenntnisse zu Herzen nimmt.

    Auch ich hatte Gelegenheit, mit Muslimen in Gefängnissen zu sprechen. Es waren Interviews, keine Verhöre. In Minneapolis lebt die größte Diaspora somalischer Muslime außerhalb von Mogadischu; und sie überfüllen das Staatsgefängnis. Ich spielte mit der Idee eines Forschungsprojekts. Zeitdruck, zu viele andere Verpflichtungen plus eine Morddrohung während eines Interviews ließen mich das Projekt begraben.

    Wie Sennels bekam ich den Eindruck, daß die westliche Polizei, die Vollzugsbehörden, die Öffentlichkeit, nicht verstand, warum es so viel Kriminalität in der muslimischen Gesellschaft gibt. Und warum es das Problem vieler Konvertiten ist, die im Gefängnis zum Islam übertreten und dann radikalisiert werden, während sie während der Haft Kontakt zu anderen kriminellen Muslimen haben.

    Der Islam ist die perfekte Religion für jeden, der eine Rechtfertigung für sein Versagen, seine Angriffe, oder seine eigene Einschätzung als ewiges Opfer sucht. Der Islam steht zudem (aus islamischer Sicht) höher als das Christentum, weil er die letzte Offenbarung nach dem Alten und dem neuen Testament ist. Welch perfektes Sammelbecken für die Projektion von Hass. Der Islam weckt, ermuntert und erlaubt den Hass auf Juden und das Begehren nach Jihad. Der Islam ist perfekt für eine labile Persönlichkeit, die diesen Hass und einen Feind braucht. Es gibt Milliarden Menschen, welche die Gefühle und dieses Profil teilen. Als Religion der Verlierer und der Unterdrückten (Underdogs)fasziniert der Islam die Massen, was bereits Eric Hoffer, Autor von True Believer, 1951 feststellte. Es ist nicht überraschend, daß die Zahlen der Islamanhänger steigen. Wer einen Groll hat, kann sicher sein, dass sich der Islam seiner annimmt.

    Sennels beschreibt kenntnisreich die Schlüsselprobleme, warum sich Muslime nicht in die westliche Kultur einfügen können. Was er nicht sagt, möchte ich aussprechen: Wir haben es beim Islam mit nichts weniger als mit einer Paranoia zu tun. Sennels betont, daß der Westen Grenzen setzten muß, weil die Muslime uns sonst umbringen. Diese Art von Wut entspricht dem bösartigen Borderline-Syndrom, das man häufig bei Serienkillern findet. Wir müssen politisch inkorrekte Beobachtungen wie die von Sennels verstehen, um endlich ein Bild der kriminellen Muslime zu bekommen – auch wenn es ein brutales Bild ist.

    Glückliche, stabile Kinder werden weder Selbstmordbomber, noch Kriminelle. Wir sollten erkennen, mit was wir es beim Islam zu tun haben, statt unsere Köpfe vor lauter Entsetzen in den Sand zu stecken. Wir sollten die Herausforderung genau wie Sennels annehmen. Besäßen die Schweden intellektuelle Stärke, würden sie Nicolai, dem Dänen, den Friedensnobelpreis verleihen – denn er ist es, der aufsteht und ruft: “Der Kaiser hat ja keine Kleider.“ Aber das wiederum ist ein dänisches Märchen, und die Schweden haben nichts als Ingmar Bergmanns Dramen. Muss ich mehr sagen?

    [1]Dr. Nancy Kobrin ist Psychoanalytikerin, die auf Traumata spezialisiert ist. Ihre Dissertation schrieb sie über Hadith-Sammlung von Musa. In den frühen achtziger Jahren begann sie, die Motive der Terroristen zu untersuchen, die sich im Libanon mit Trucks in die Luft sprengten. In Minnesota schulte sie die Hilfssheriffs des Hennepin County über den Islam und seine radikale Auslegung. Sie gilt als Expertin für die somalische Diaspora in Minnesota.

  21. in tysons’s firma wurde ja auch ein bezahlter feiertag abgeschafft (ich glaube es war der labour day) und dafuer bekommen die mitarbeiter dann einen mohammedanischen feiertag bezahlt. ich jedenfalls boykottiere tyson-produkte und habe auch schon einige leute aufgeklaert, so dass auch diese nicht mehr zu solchen produkten greifen…. information ist alles…

  22. Der Typ ist dort angesiedelt, wo er hingehört. Ich bin für diese eindeutige Abgrenzung dankbar.

    So kommt wenigstens keiner mehr auf die Idee diesen Cretin für ein Mitglied der christlich/jüdischen Zivilisation zu halten.

  23. Boxverbot im U:K.in Deutschland kann ohnehin jeder Affe boxen.Überhaubt in Rule Britania
    will man sich nicht versklaven lassen,also,Briten u.der britishe Löwe,wacht auf.

  24. Zu # 11

    Ich werde die Sure jetzt nicht rechtfertigen oder weiter beschreiben. Nur finde ich es unseriös, dass sie sogar den 5. Vers unvollständig reingeschrieben haben.
    Deshalb:

    Al-Tawba

    (Dies ist) eine Lossprechung (von jeglicher Verpflichtung) seitens Allahs und Seines Gesandten; (sie ist) an diejenigen Götzendiener (gerichtet), mit denen ihr ein Bündnis abgeschlossen habt. (1) So zieht denn vier Monate lang im Lande umher und wisset, daß ihr euch Allahs nicht entziehen könnt und daß Allah die Ungläubigen demütigen wird. (2) Und (dies ist) eine Ankündigung von Allah und Seinem Gesandten an die Menschen am Tage der großen Pilgerfahrt, daß Allah der Götzendiener ledig ist und ebenso Sein Gesandter. Bereut ihr also, so wird das besser für euch sein; kehrt ihr euch jedoch ab, so wisset, daß ihr Allahs (Plan) nicht zuschanden machen könnt. Und verheiße denen schmerzliche Strafe, die ungläubig sind. (3) Davon sind diejenigen Götzendiener ausgenommen, mit denen ihr einen Vertrag eingegangen seid und die es euch an nichts haben fehlen lassen und die keine anderen gegen euch unterstützt haben. Diesen gegenüber haltet den Vertrag bis zum Ablauf der Frist ein. Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die (Ihn) fürchten. (4) Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig; (5) und wenn einer der Götzendiener bei dir Schutz sucht, dann gewähre ihm Schutz, bis er Allahs Worte vernehmen kann; hierauf lasse ihn den Ort seiner Sicherheit erreichen. Dies (soll so sein), weil sie ein unwissendes Volk sind. (6)

    Das waren nur 6 der 129 Verse der 9. Sure.

  25. Soll er machen, ernstnehmen kann man ihn diesbezüglich eh nicht es ist halt Chick in der Boxerscene.

  26. Mike Tyson war ein guter Boxer. Das ist Tatsache.
    Die eifrigen Leute, die jetzt behaupten, er hätte zu viel abbekommen (und so weiter) haben vom Boxen keine Ahnung. Er hatte eine sehr gute Defensive.
    Was auch immer ihn getritten hat, zum Islam zu konvertieren, es hat nichts mit Boxen zu tun.
    Sehr schade um ihn. Er tut mir leid.

  27. Warum werden solche Asozialen überhaupt beachtet? Mißachtung wäre hier angebracht! …deswegen bin ich jetzt still und lasse mich über diesen ANALphaBETEN Trottel erst garnicht aus! 🙂 … und schnell weggeduckt 😉

  28. #41 Darek (04. Jul 2010 06:04)
    Junge, Du hast keine Ahnung vom Boxen. Der war genauso dreckig beim Boxen, wie er aussieht…asozialer Ghettoschläger…null Ahnung von Technik und Taktik…einfach nur drauf los…und wenn ja mal einer stärker war, kam er mit fiesen Mitteln daher… Pfui, einfach pfui!… und er hat nicht nur eine Frau zum Geschlechtsverkehr geprügelt…armer Winzling!!!!

  29. Der beste Boxer aller Zeiten.
    Aber, zuviel Schläge auf den Kopf vermindern das Denkvermögen!!!

  30. tyson ist am ende, insbesondere auch finanziell.

    der islam ist eine krankheit, die leute zerstoert.

    „Tyson war wegen der Vergewaltigung einer amerikanischen Schönheitskönigin 1991 zu mehreren Jahren Haft verurteilt“

    Da bin ich mir aber nicht so sicher, ob es dabei mit rechten Dingen zuging.

    fazit: kurzzeitig guter boxer mit wenig grosshirn.

  31. Ein armer, verwirrter Mensch findet sich in den Klauen des groessten Irrglaubens unter der Sonne wieder. Mike Tyson braucht Hilfe.

  32. Wenn man sich mal mit seiner Biographie befasst, kann man seinen Übertritt in diese Idiotenreleigion schon verstehen. Er ist zwar groß und stark, im Prinzip aber doch noch ein Kind ohne Familie und Halt. Er hätte genausogut bei Schientology oder irgendeiner anderen Sekte landen können.

  33. Dementia Pugilistica (med. lat.), auch chronisch traumatische Enzephalopathie, faustkämpferisches Parkinson-Syndrom, Boxer-Syndrom, Boxer-Enzephalopathie, Punch-Drunk Syndrom und chronic traumatic encephalopathy genannt, ist eine neurale Dysfunktion, die bei Menschen auftritt, die häufigen Schlägen oder Stößen auf den Kopf ausgesetzt sind.
    (…)
    Die Parkinson-ähnliche Krankheit hat eine Verminderung der Koordinationsfähigkeit und Demenz zur Folge. Sie kann auch [b]zu Sprachproblemen, unstetem Gang und ungewöhnlichem Verhalten[/b][sic!] führen.

    Noch Fragen?

  34. mord, totschlag, vergewaltigung, und erpressung sind die sprossen der karriereleiter zu allah. der hat in der zivilisierten gesellschaft ausgekackt und sucht sich nun in deren gesellschaft, die seiner sozialen und moralichen verkommenheit ähnelt, ein neues betätigungsfeld.

  35. hoffentlich bleibt er für immer dort.
    ein anschtändiger mensch würde sowieso nicht zum islam wechseln.tysen hat getan weil er mit seinem taten und verbrechen genau zum islam und koran passt.wenn er freiwillig in die holle gehen will dann bitteschön.

  36. Nun wächst zusammen, was zusammengehört.
    Jetzt darf er, im Namen des friedlichen Islam , nicht nur niederschlagen, sondern so richtig töten.

  37. Ein Vieh, das aus einer Laune der Natur heraus menschenähnliche Gestalt angenommen hat.
    Wenigstens weiß er, wo sein Platz ist, nämlich außerhalb der menschlichen Zivilisation. Da gibt es keine bessere Möglichkeit, das auch nach außen u zeigen, als den Arsch zum Wüstendämon zu heben und den Mond anzuheulen…

  38. Tyson ist zum Islam konvertiert, weil man dort die Frauen unbestraft verprügeln, vergewaltigen und ehrenmorden darf.

  39. Ich habs hier schon einmal geschriben. Der Islam IST die Religion für brutale und verrohte Typen (Siehe u.a. Piere Vogel) . Und scheint auch eine magische Naziehungskraft auf diese zu besitzen. Naja, Teufelskult eben.

  40. #44 red cross knight (04. Jul 2010 08:08)

    #41 Darek (04. Jul 2010 06:04)
    Junge, Du hast keine Ahnung vom Boxen. Der war genauso dreckig beim Boxen, wie er aussieht…asozialer Ghettoschläger…null Ahnung von Technik und Taktik…einfach nur drauf los…und wenn ja mal einer stärker war, kam er mit fiesen Mitteln daher… Pfui, einfach pfui!… und er hat nicht nur eine Frau zum Geschlechtsverkehr geprügelt…armer Winzling!!!!

    Ich merk schon, wieviel Ahnung du hast. Ist sehr sehr fachlich, was du da schreibst.
    Dafür, dass er ein schlechter Boxer war, ist er sportlich gesehen, ziemlich weit gekommen.

  41. #30 Antifaschist (03. Jul 2010 21:56)

    Das ist schon wirklich erstaunlich welche Anziehungskraft der Islam auf Vollidioten, Massenmörder, Versager und Perverser ausübt, woran mag das wohl liegen?

    Ich würde jetzt mal behaupten, dass die Unterordnung unter den Willen eines ominösen alten Herren mit Namen Allah keine Intelligenz notwendig ist.

    Das Schöne am Islam ist doch, dass für dich gedacht wird.

    Intelligenz und Islam sind heutzutage inkompatibel.

  42. Also der Tyson passt zum Islam, wie die Faust aufs Aug‘. Wundert mich, dass er nicht schon viel früher dazu gekommen ist!

Comments are closed.