Eingang der Taiba-Moschee in HamburgNachdem in den letzten Tagen Meldungen im Umlauf waren, die Polizei rechne noch dieses Jahr mit dem Verbot des Vereins (PI berichtete), der Träger der Moschee in Hamburg St. Georg ist, wurde nun durch die Innenbehörde Hamburg das Verbot ausgesprochen und die Taiba-Moschee geschlossen. Keine Minute zu früh, trafen sich schließlich dort regelmäßig manche der Attentäter vom 11. September 2001.

Der Spiegel berichtet:

Die Hamburger Behörden haben eine Moschee im Stadtteil St. Georg geschlossen. Der Grund: Der Trägerverein der Moschee wurde verboten. Das Gotteshaus war nach den Anschlägen des 11. September 2001 als Treffpunkt der Attentäter bekannt geworden.

Hamburg – Einsatz am frühen Morgen: Die Hamburger Sicherheitsbehörden haben am Montag die Taiba-Moschee im Stadtteil St. Georg dicht gemacht. Der dahinterstehende arabische Kulturverein sei verboten worden, sagte ein Sprecher der Innenbehörde zur Begründung. Es handele sich um ein „vereinsrechtliches Verbotsverfahren“, hieß es vage. Einzelheiten sollen später am Tag in einer Pressekonferenz verkündet werden.

20 Polizisten und einige Zivilfahnder waren am frühen Morgen vor dem Gebäude in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs aufmarschiert und hatten das Türschloss aufgebohrt. „Die Ermittler durchsuchen die Moschee nach weiteren Beweisstücken und stellen gegebenenfalls Computer oder Ähnliches sicher“, sagte der Sprecher.

Die Taiba-Moschee war unter ihrem früheren Namen Al-Quds-Moschee als Treffpunkt mehrerer Attentäter des 11. September 2001 weltweit bekanntgeworden. Bis heute treffen sich dort nach den Erkenntnissen der Behörden radikale Islamisten.

Dort treffen sich also „radikale Islamisten“! Möglicherweise wäre die Moschee nicht geschlossen worden, wenn dort „gemäßigte Islamisten“ oder „gemäßigte Taliban“ zusammen gekommen wären. Es wäre zu wünschen, wenn die Hamburger Innenbehörde der Öffentlichkeit noch mitteilte, welches die Anweisungen Allahs sind, denen die Gläubigen folgten, weshalb sie nun als „radikale Islamisten“ gelten.

(Foto oben: Eingang der Taiba-Moschee in Hamburg, in der sich regelmäßig die Attentäter vom 11. September trafen)

image_pdfimage_print

 

94 KOMMENTARE

  1. Ich lese in der Meldung aber nichts von den Verhaftungen der „rdikalen Islamisten“ … dann ist das doch alles für die Katz ..

  2. Nachdem ja das nette Magazin „Focus“ alles ausgeplauscht hat,war dies der einzige Weg ohne wenn und aber zu reagieren.Sonst wäre alles belastendes weggeräumt gewesen.
    Endlich mal ein fähiges Durchgreifen,bravo.

  3. „Keine Minute zu früh, trafen sich schließlich dort regelmäßig manche der Attentäter vom 9. September 2001.“

    Bitte korrigieren, entweder 9/11 oder 11.09.2001!
    Wenigstens wird diese Terrorbude geschlossen, eine von tausenden nur in Deutschland!!!

  4. 1 I_standing_with_Israel (09. Aug 2010 11:06):

    Nachdem ja das nette Magazin “Focus” alles ausgeplauscht hat,war dies der einzige Weg ohne wenn und aber zu reagieren.Sonst wäre alles belastendes weggeräumt gewesen.
    Endlich mal ein fähiges Durchgreifen,bravo.

    Da WURDE schon alles Belastende weggeräumt.

    Die hatten ja schließlich mehrere Tage Zeit… 🙁

  5. Als ob das irgendwelche Konsequenzen hätte.

    Entweder die Terrors bekommen eine neue -mehr modernere- Moschee(mit Krähturm) oder die Mohammedaner treffen sich wo anders.

    Den Betreibern und allen Terrorverdächtigen die Deutsche Staatsbürgerschaft entziehen und in den nächsten Flieger setzen.
    Naürlich vorher geteert, gefedert und mit faulen Eiern beworfen.
    Schmerzliche Lektionen lernen Mohammedaner immer noch am schnellsten.

  6. Der Innensenator stört mit dieser islamfeindlichen Aktion eindeutig die Integrationsbemühungen des grünschwarzen Senats!

    Na, die LinksgrünInnen der ehemaligen Hansestadt Haramburg werden den Innensenator Ahlhaus wohl noch rechtzeitig entsorgen, hat er sich doch schon auf Wunsch seinen Koalitionspartners von seiner alten Studentenverbindung brav distanziert, als nächstes kommt der Koalitionsbruch mit Neuwahlen und rot-rot-grün im Haramburger Senat!

  7. Bin mal gespannt ob die Mohammedaner den Ball flach halten oder ob mit Unruhen zu rechnen ist.

  8. Schwachsinn!!! Das Problem ist nicht Mosque, sonder der Islam. Den muss man schließen. Alles ist nur Augenwäscherei. In 2 Wochen machen die das Scheiß ding wieder auf.

  9. Diese Terrormoscheen sind harmloser als Erdogans Statthalterresidenzen.

    Diese Moscheeschließung ist reine Augenwischerei, auch wenn sie nicht vekehrt ist, aber es wäre sinnvoller die Großmoscheen Mannheim und Duisburg zu schließen und einens sofortigen Baustopp in Köln zu veranlassen.

  10. #7 r2d2 (09. Aug 2010 11:12)
    >>…Naürlich vorher geteert, gefedert und mit faulen Eiern beworfen.<<

    da fällt mir etwas besseres ein…ähnlich dem General Pershing.

  11. In Belgien drohen unsere Sozialhilferütlis schon mal das der mögliche neue belgische Premierminister durch da Schwert sterben werde im Namen Allahs. Denn er ist schwul. Das sei in einem zukünftigen islamischen Belgien nicht zu akzeptieren, dies beleidige den Islam.

    Die Mohammedaner sind schon der Ansicht das ihnen Belgien gehört. Mit gutem Grund, so sind doch in der EU-Hauptstadt Belgien fast schon die Hälfte Mohammedaner, fast 60% aller Geburten sind dort Mohemmandergeburten. In Antwerpen und ähnlichen Städten sind Mohammedaner ebenfalls kurz vor der demograpischen Übernahme.

    http://www.deredactie.be/cm/vrtnieuws.english/news/100807_Di_Rupo_threats%2B

  12. Holla die Waldfee, das ging aber „flott“. Keine neun Jahre und schon wird ein Terrornest dicht gemacht.

    In den letzten neun Jahren sind einige Dutzend neuer Moscheen errichtet worden, die als Treffpunkt für „radikale“ Islamisten dienen.

  13. Der größte Feind allerdings sind unsere westlichen-links grünen Relativisten, die meinen das Europa niemandem, sondern allen Menschen gehöre, es gibt kein Recht auf Heimat, alles gehört allen. Jeder kann hierherkommen und sich hier ansiedeln und niederlassen. Und der Islam gehört selbstverständlich auch nach Europa und sei eine europäische Religion, eine deutsche auch, so haben Multikultipolitiker das schon formuliert.

  14. Uups, sollten die Behörden wach geworden sein? Aber der zeitliche Ablauf ist schon beachtlich, 9 Jahre nach dem Attentat greift man endlich durch. Aber nicht ohne vorher dieses Durchgreifen an die große Glocke zu hängen, damit wichtige Unterlagen vernichtet werden können. Aber nun geht es bei denen eben im Untergrund weiter.

  15. OT: Gaza

    Spiegel Online:

    Gaza-Streifen
    Blutiger Bruderkampf in der Hamas

    Die Hamas verliert ihre Basis. Drei Jahre nach dem Wahlsieg zweifeln selbst eingefleischte Anhänger an der Politik der Partei. Die Radikalislamisten antworten mit Gewalt, Dissidenten droht der Tod.

    Es war zwei Uhr morgens am 16. Juli vergangenen Jahres, als das Telefon der Familie Warschara klingelte. Am anderen Ende der Leitung war ein Offizieller der radikalislamischen Hamas, die seit drei Jahren über den Gaza-Streifen herrscht. „Er teilte mir mit, dass sie die Leiche meines Sohnes in einem Tunnel an der Grenze zu Ägypten gefunden haben“, berichtet Mohammed Warschara.

    Sein Sohn Munir, ein Kommandant der militanten Kassam-Brigaden der Hamas, galt zu diesem Zeitpunkt seit einem Monat als vermisst. „Der Mann sagte mir, Munir sei von den Ägyptern erschossen worden, aber das kann nicht stimmen“, erzählt sein Vater in seinem Wohnzimmer in Beit Lahia im Norden des Gaza-Streifens. „Munir wurde auf unserer Seite des Tunnels gefunden, da haben die Ägypter keinen Zutritt. Es muss die Hamas selbst gewesen sein, die ihn getötet hat.

    Der Vater glaubt zu wissen, warum sein damals 36-jähriger Sohn verschleppt wurde, warum er sterben musste: „In den Wochen vor seinem Verschwinden hatte er sich mit den lokalen Größen der Bewegung angelegt. Er hat ihnen vorgeworfen, korrupt zu sein. Sie haben Hilfsgelder nur an ihre eigenen Leute, nicht an die wirklich Bedürftigen verteilt.“ Der 63-Jährige weint, als er eines der Trauerplakate für seinen Sohn vorzeigt: „Hamas-Männer haben ihn umgebracht. Und dann sind sie bei seinem Trauerzug mitgelaufen.“
    […]
    Der Vater redet, obwohl ihm die Hamas gedroht hat, wenn er mit seiner Geschichte an die Öffentlichkeit gehen sollte. „Ich will, dass die Welt weiß, was die Hamas den eigenen Leuten antut, die den Mund aufmachen.
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,710311,00.html

  16. Konsequenz ist hier nicht erkennbar, Inkompetenz dafür umso mehr. Und wieder mal hat der Islam nichts mit dem Islam zu tun. Wie blind kann man eigentlich sein…

  17. Mönchengladbach

    Und wieder wurden die Schuldigen ausgemacht, wen wundert es:

    Dass sich die Salafisten bei ihren Predigten auf islamische Propheten stützen, findet Anwältin Celebi „an den Haaren herbeigezogen“: „Diese Männer sind kein Produkt der islamischen Gesellschaft, sondern eins der deutschen Gesellschaft“, sagt sie. „Es sind überwiegend Deutsche, die sich hier eine eigene Religion erfunden haben.“ Der Islam diene ihnen dabei nur als Alibi. „Jeder Imam würde die auslachen.“

    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/Wie-Salafisten-Frauen-unterdruecken_aid_891145.html

  18. Wow, schon 9 Jahre nach dem D-Day!!
    Eine Schnecke wäre bereits im Geschwindigkeitsrausch wäre sie so schnell.

  19. Auch wenn die Aktion natürlich zu begrüßen ist, teile ich als Hamburger die Meinung, dass das ein Tropfen auf den … ist.

    Die Affen rammeln wie die Hasen und produzieren pausenlos Kopftuchmädchen und überrollen das Land. Und der, der es sagt, wird wegen Volksverhetzung verfolgt. Von volkszersetzenden widerlichen Hetzern.

    Armes Deutschland.

    Außerdem: Natürlich haben die inzwischen alles entsorgt. War doch Zeit genug.

  20. wenn ich die kommentare bei welt online betrachte … kopfschüttel

    PI-Leser sagt:

    Alle Moslems verbrennen!!! Es lebe die IDF und Israel!!! Israel und Amerika über alles. Bevor Israel untergeht, geht die Welt unter. Scheiss auf Deutschland!!!

    ………………..PI-NEWS.NET………………….

  21. 9 Jahre haben unsere Politiker gebraucht, um diese Terror-Moschee zu schliessen??? Schande, Schande….

  22. Es ist doch offensichtlich, was da läuft. PI wird einigen langsam zu gefährlich. Daher betreiben die solche Sabotageaktionen. Die Diktion in dem KOmmentar ist doch ganz klar Museldeutsch. Kein Deutscher schreibt so einen Dreck. Das sind Museln und ihr Dhimmigefolge, die PI diskreditieren wollen.

  23. #13 Schweinchen_Mohammed
    wäre schon spannend zu erfahren ob der berliner bürgermeister wowereit, wenn er denn davon erfährt, weiterhin dem islam in den hintern kriecht.

  24. #24 lfroggi (09. Aug 2010 11:43)

    Willst du etwa damit sagen : Alle Juden verbrenne, es lebe Hamas und Islam. Afganistan und Iran über alles. Bevore Hisbollah untergeht geht Europa und Israel unter.

    „Scheiß auf Deutschland“ ist wohl“ damit gemeint wie die BRD sich in Nahost“Konflikt“
    benimmt, einseitiger beurteilung des Juden Staates und „gute Beziehung zu den Arabischen Welt“.

    Dann muss ich nämlich Kopfschüttel, das manche NIE lernen.

  25. Ich vermute mal, denen wurde bereits eine neue Moschee schön mit Bajonetten und Helmen für lau zugesagt, dafür haben die die alte Moschee an den Senat abgegeben…..

  26. The Radical Muslims of Germany

    Dr. Sami Alabraa

    January 31, 2009
    „Jews are the enemy of Allah,“ declared Ismael Gharaballi during a service in a mosque in Bielefeld, Germany. „This is not only my belief, but also Allah’s conviction,“ the Palestinian imam and Hamas activist declared, waving his Koran in the air. The congregation of about 200 thundered, „Allahu Akbar!“

    http://www.truthandgrace.com/muslimhateinGermany.htm

  27. #28 Nahshon

    ich würde hier nie ein wort schreiben , wenn ich deinen text richtig finden würde .
    ich glaube nur das irgendwelche linken vögel P1 sabotieren wo sie können.
    wenn jemand schreibt scheiss deutschland
    geht mir der hut hoch , der soll dahin gehen wo er herkommt.
    nicht das volk führt die naostkonflikte sondern die politiker .

  28. wdr 2 Radio hatte diese Meldung heute morgen natürlich in den hinteren Teil ihrer Nachrichten gebracht, als handele es sich dabei um eine Bagatelle. Das es sich bei diesen „radikalen Islamisten“ um Staatsfeinde handelt, scheint dabei nicht so wichtig zu sein. Auch sollte sich der Hamburger Senat mal darüber Gedanken machen, in wie weit er für die Anschläge des 11. September mitverantwortlich ist.
    Die Tatsache, dass sich hier radikale Moslems einfach so etablieren können, ist doch der Grund, warum die Bevölkerung dem Islam generell negativ gegenübersteht. Zumal sich ja auch keiner der „sogenannten friedlichen Moslems“ zu dieser Polizeiaktion positiv äussert. Ich muss sagen, dass, wenn sich jemand auf Allah oder sonst welchen Quatsch beruft, ich immer skeptisch demjenigen gegenüber bin.
    Traurig ist auch, dass die Medien jede Hakenkreuzschmiererei mit so einer Islamisten-Brutstättenkriminalität gleich setzen.

  29. Von der Beschriftung derTa.iba.-Moschee sind zwei Buchstaben heruntergefallen:
    Das l in der Mitte und das n am Ende.

  30. Was für eine Wichtigtuerei! Als op die Islamiten davon beeindruckt wären. Schön lange vorher bekannt machen, das die Moschee geschlossen wird und dann haben sie auch noch belastendes Material gevonden? Ist ja toll! So hat der Staat professionell durchgegriffen.
    Schade um das schöne Deutschland.

  31. Arabische Polizisten oder Pakistanische oder Ägyptische, vielleicht Algerische oder Marokkanische?? Oder aus Bangladesch??

  32. Trittin hätte bestimmt vorgeschlagen, die Islamisten an der macht zu beteiligen. Das Schließen einer Moschee ist doch nur ein Symptom für Islamophobie.

  33. Ihr seid schon ein lustiges Völkchen hier bei PI. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf die Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte schimpfen, weil die ja bekanntlich nichts gegen radikale Muslime unternehmen, und wenn die dann – Überraschung – doch was tun, ist es natürlich zu wenig, zu spät.

    Was muss man tun, um es euch Recht zu machen ? Den Islam in Deutschland verbieten ?

  34. #33 12.05 Weltenbummler, die Islamistenbrutstättenkriminaliteit und die Hakenkreuzschmierereien gehören zusammen. Moslems haben Idiotenfreiheit, denn getan hat es doch immer ein Christenhund.

  35. #33 lfroggi (09. Aug 2010 12:04)

    nicht das volk führt die naostkonflikte sondern die politiker .

    Falsch! Ein Volk führt Krieg gegen den anderen, die Politiker sind das Volk. Manche Politiker vergessen das manchmal.

    Also, ich höre sehr oft wird scheiß Deutschland von Ausländer(bin auch einer) deren Religion meistens Islam ist und du bist sehr naiv, wenn du denkst
    das die Leute dieses Land „freiwillig“ verlassen werden. Ich sage Sch. Deut. wenn
    nach so einem Aktion wie mit die Flotilla, die Bundeskanzlerin die die BRD präsentiert und sehr öffter bezeugt den „besonderes“ Verhältniss zwischen Deutschland und Israel, dann aber immer wieder auf einzige Demokratie
    in diesem Region eindräscht immer wieder. Die ist nicht die einzige es gibt noch Linke, Grüne, NPD. Aber das tut zu Sache wenig. Dann sagt mann schon mal S…. Deutschland

    P.S

  36. Es bringt überhaupt nichts, so eine Moschee zu schließen wenn man gleichzeitig die Verbrecher mit Sozialhilfe allimentiert.

  37. #42 Kaliske (09. Aug 2010 12:34)

    Ebend, wird halt ein neuer „Kulturverein“ auf e.V Status gegründet !

  38. 20 Polizisten und einige Zivilfahnder waren am frühen Morgen vor dem Gebäude in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs aufmarschiert …

    Bisher waren es immer nur „Rechtsradikale“, die „Aufmärsche“ veranstalteten. Nun sind es auch Polizisten und Zivilfahnder.

    radikale Islamisten

    Erst erfand man den Islamisten, um den friedlichen gemeinen Islam-Anhänger nicht zu beleidigen. Mittlerweile will man den Islamisten nicht zu nahe treten, also hebt man den „radikalen Islamisten“ aus der Taufe. Bei weiterem Voranschreiten der Islamisierung wird man auch den radikalen Islamisten nicht mehr stigmatisieren wollen. Dann entdeckt man den radikal-fanatischen Islamisten. Usw., usf. …

  39. @#43 Abu Sheitan (09. Aug 2010 12:39)

    …war eher als Scherz gemeint. Auf welcher gesetzlichen Grundlage sollte ein solches Verbot erfolgen ?
    Und vor allem: es gibt auch deutsche Staatsbürger muslimischen Glaubens. Was machst du mit denen ? Ihnen eine andere Religion vorschreiben ? Den Perso wegnehmen ?

    Polizei und Verfassungsschutz beobachten die radikalen Muslime und schreiten bei Straftaten ggfs. ein. Dass es darüber hinaus weitere Maßnahmen durch den Staat gegen die Religion Islam an sich geben wird, halte ich eher für unwahrscheinlich.

  40. Ich glaub es nicht, da kratzt doch glatt jemand an der Fassade des „friedlichen Islam“.

    Ob es allerdings wirklich etwas bringt, sei dahingestellt.
    Sind die verantwortlichen Hintermänner eingesperrt oder des Landes verwiesen worden?
    Ich traue mich zu wetten, dass nicht.

    Diese Hassmoschee ist dicht.
    Die Hintermänner werden längst eine Ausweichmoschee besorgt haben und nun, aufgrund des Verbotes, über Strohmänner weiterhin ihre Hassideologie verbreiten.

    Aber zumindest ist die Schliessung ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.
    Wenn auch leider nur ein Halbherziger.

  41. Jetzt nicht auf halbem Wege stehen bleiben. Es muß nun ein Sumpfloch nach dem anderen geschlossen werden.

    Und runter mit den Kopftüchern. Sie sind die blutigen Terrorfahnen der Taliban.

  42. #39 B.Schuss (09. Aug 2010 12:22)

    Ihr seid schon ein lustiges Völkchen hier bei PI. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf die Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte schimpfen, weil die ja bekanntlich nichts gegen radikale Muslime unternehmen, und wenn die dann – Überraschung – doch was tun, ist es natürlich zu wenig, zu spät.

    Was muss man tun, um es euch Recht zu machen ? Den Islam in Deutschland verbieten ?

    Gegenfrage:

    Wie hält es Deutschland mit einer anderen, ebenfalls sehr bekannten grundgesetz- und menschenrechtsfeindlichen Ideologie?
    Und wie wird heute mit Anhängern dieser Ideologie namens Nationalsaozialismus verfahren?

  43. Endlich! Es wurde auch höchste Zeit. Wann erfolgt der zweite Schritt – die Ausweisung? Mit der Schließung allein kann es wohl nicht getan sein? Sonst machen diese Perverslinge in einem Kellerloch weiter.

  44. Donnerwetter! Vereinzelt wird hier die Schließung wenigstens verhalten positiv vermerkt. Nach den ersten ca. 30 eher sarkastischen Kommentaren musste man ja fast schon annehmen, dass sich die Leute hier darüber ärgern (im Sinne von: „Mist, wie soll man jetzt dagegen meckern?“)

  45. @#46 Israel_Hands

    Stimmt, diese Wortwahl des Immer-Weiter-Steigerns ist wirklich dämlich. „Islamist“ sollte doch wohl genügen, da stecken ausreichend Radikalität und Fanatismus drin.

  46. Unglaublich!

    Da braucht dieser Nachtwächter-Gutmenschen-Staat unglaubliche 9 Jahre um die Terror-Moschee zu schließen!

    Und das Beste ist, die Terror-Mosleme lachen sich tot. Die gehen halt einfach in die nächste Moschee um ihre Terror-Pläne zu schmieden.

    Dieser Nachtwächter-Gutmenschen-Staat bringt es nicht fertig Moslems, die offen so genannte Ungläubige abschlachten wollen nicht aus Deutschland abzuschieben.

    Stattdessen tut dieser Nachtwächter-Gutmenschen-Staat diese irren Moslems weiter mit unserem Steuergelder durchfüttern!

  47. Fast 10 Jahre nach 9-11 haben wir es nun also geschafft, das Rattennest zu schließen, in dem Atta und die anderen Deutschen Massenmörder ihren Geist vergiften haben lassen. Wenn das mal nicht eine wehrhafte Demokratie ist, weiß ich auch nicht.

    Die 45 Gefährder werden natürlich auch nicht ausgewisen oder so, nein! Denen steht jetzt das gar grauenvole Märthyrium bevor, sich einen anderen Treffpunkt suchen zu müssen. Hart, Hart …

  48. Die Schließung der Moschee und ein Verbot des Vereins bringt überhaupt nichts, solange man die Islamisten nicht wegen Bildung einer kriminellen und staatsfeindlichen Vereinigung bestraft und ausweist.

    Schließung der Moschee und Verbot des Vereins bringt etwas soviel wie ein Neuanstrich des Moscheegebäudes. Die Taiba-Moschee wird in „Islamische Friedensmoschee“ und der Trägerverein in „deutsch-türkischer Kultur- und Friedensverein“ umbenannt und dann zusammen mit dem Hamburger Bürgermeister und den christlichen Bischöfen als grandioser Neuanfang und Beispiel für eine gelungene Integration der Moslems gefeiert. Auch nach 9/11 gab es nur eine Umbenennung der Terrorschmiede.

    Die heutige Meldung nehme ich nur zur Kenntnis. Die Ursache des Übels ist aber noch nicht einmal ansatzweise beseitigt.

  49. zumachen reicht nicht!

    da müssten schon „kamikaze bundeswehrflieger“
    reinfliegen. man könnte ja vorher eine evakuation der irregeleiteten gläubigen machen und sie in ein sicheres land geleiten.
    (afganistan, jemen, irak, saudi….etc)
    es gibt viele solche sicheren gastländer für bedrohte gläubige.
    anschliessend müsste dann aber, als zeichen
    der versöhnung und friedensbereitschaft, eine
    christlich-buddhistische dompagode in der
    nähe des „ground zero 2.0“ errichtet werden.

    spendengelder aus islamischen staaten könnten
    zu diesem zweck ja auch verwendet werden. damit nicht immer alles am steuervieh hängenbleibt.

    und übrigens:
    FASCHISLAM NISTET GERNE IN HOHLKÖPFEN

  50. Die Terror-Moslems werden eine neue Moschee finden wo sie auf den Dschihad, also den militärischen Kampf gegen Ungläubige, eingepeitscht werden.

    Und so lange werden sie von uns einheimsichen Steuerzahlern durchgefüttert und medizinisch versorgt.

    Und als Dank dafür werden uns diese Terror-Mosleme umbringen wollen.

    Und unsere Gutmenschen-Politiker in ihren ausländerfreien Besserverdienenden-Viertel wohnen sind schuld an diesen irren Zuständen hier in Deutschland.

    Die Gutmenschen-Politiker bringen es nicht mal fertig Terror-Mosleme abzuschieben.

  51. #17 Denker (09. Aug 2010 11:27) OT: Gaza

    Spiegel Online:

    Gaza-Streifen
    Blutiger Bruderkampf in der Hamas

    (: Ist doch ne gute Meldung … wenn sich diese dämonisierten Satanisten selbet umbringen

  52. Sauer stößt mir auf, dass der Spiegel bei dieser Moschee von einem „Gotteshaus“ spricht. Für solche Tempel und Mehrzweckhäuser fallen mir eine ganze Reihe anderer Namen ein, die ich mir an dieser Stelle aber besser verkneife.

  53. Ist der Ruf erst installiert

    Tolle Überschrift auf Zeit.de. Allerdings zeigt sich im Artikel schnell, für welche Seite Qualitätsjournalistin Ferda Ataman im Rendsburger Moscheenstreit Sympathien hegt:

    Beispiel gefällig?

    Hier die ehrabschneidige Vorstellung von Herrn Scheiding, der gegen den Muezzinruf protestiert:

    Scheiding trägt ein Holzfällerhemd und eine weiße Latzhose mit Kaffeeflecken, sein Haar ist grau, die Augen blau. Der 60-jährige Malermeister sitzt im Café des örtlichen Einkaufszentrums, ganz in der Nähe der Moschee, und legt seine, und damit, so meint er, „des Volkes“ Sicht der Dinge dar.

    Und hier der strahlende Retter der immer und überall unterdrückten Muslime, Herr Yazici:

    In Hamburg, im Büro der Zentrale des „Bündnis der Islamischen Gemeinden in Norddeutschland e.V.“, sitzt Ahmet Yazici in betont bequemer Pose. Er ist stellvertretender Vorsitzender des regionalen Milli-Görüs-Verbands, ein Geschäftsmann im Nadelstreifenanzug, der aus Rendsburg stammt. Der 45-Jährige ist kein Geistlicher, er ist Vorzeigefunktionär, eloquent, mit norddeutschem Akzent. Während der Hochphase des Muezzinstreits hat er oft in Mikrofone gesprochen, als Scheidings Gegenpart.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-08/moschee-glaubenskrieg-rendsburg?page=1

    Beruhigend, dass sich Atamann schon in Ihrer Diplomarbeit über das Türkenbild in deutschen Medien Gedanken machte

    Wie aber kommen Türken in den deutschen Medien weg? – Die¬se Frage hatte ich schon zum Thema meiner Diplomarbeit gemacht. Ich untersuchte anhand von Leitmedien, welches Türkenbild die deutsche Gesellschaft hat. Dafür habe ich mich neun Monate lang mit den Vorurteilen der Deutschen gegenüber ihren anatolischen Ex-Gastarbeitern befasst. Mein Fazit: Die deutsche Vorstellungsschablone in Bezug auf Türken ist nicht besonders differenziert. Vieles dreht sich um festgeschriebene „kulturelle Unterschiede“, die angeblich verhindern, dass die muslimischen Südländer sich in die deutsche Gesellschaft integrieren.

    http://journalistik-journal.lookingintomedia.com/?p=59

    Wir sind erleichtert. Jetzt endlich kann Atamann es endlich zeigen, dass die Mili Görüs, doch nicht so schlecht ist, wie alle immer behaupten.

    Mehr zu Frau Atamanns Engagement, u.a. bei der Deutschen Islamkonferenz:
    http://www.deutsche-islam-konferenz.de/nn_1318858/SubSites/DIK/DE/DieDIK/DIK06-09/Interviews/InterviewAtaman/interview-ataman-node.html?__nnn=true

  54. Wenn wir jedesmal 9 Jahre warten müssen bis der Staat was unternimmt dann aber gute nacht Deutschland !!

    Der Sprayer hatte mehr Mut als jeder Richter in Deutschland

  55. Aha…..nach also 9 Jahren hat man diese Betbude
    gechlossen, was aber ist mit den Terrorfreunden, gut, ich sag mal so in unserem Land ist es nicht anders als in Frankreich oder sonstwo Westeuropas, wir die Deutschen in
    Deutschland müssen uns extrem anstrengen um überhaupt bestehen zu können, und glaubt mir,ohne Waffengewalt wird es nicht gehen, selbst wenn die Islamisten den Kampf um den Schleier verlieren würden, bleiben diese doch Islamisten, alles klar????

  56. Dann treffen sie sich halt im Verborgenen, sowie die Mafia.
    Aber solange es keine terroristische Anschläge gegen deutsche Staatsbürger in Deutschland gibt, wird sich an dem laschen Verhalten nix ändern.

  57. Diese Drecksmoschee hätte spätestens am 12.9.2001 geschlossen werden müssen. Zusammen mit allen anderen Betbuden in Europa.

  58. Behörden schließen Hamburger Terror-Moschee

    …und genehmigen dafür fünf neue. 😉

  59. dann trifft sich das Pack halt woanders. solange das Gesindel in unserem Land bleiben kann, wird es auch zu diesen Treffen kommen.

    ganz besondere Betonung liegt auf „unserem“ Land. Und so soll es auch bleiben.

  60. am ground zero ensteht ja wieder eine neue.
    Dort sind sie dann ihrem Ziel am nächsten.

    Was soll denn das? Gibt es auch friedliche Moscheen? Natürlich nicht! Denn das Problem ist der Koran. Die 11. September Attentöter hatten ja Allahs unveränderbaren Willen ausgeführt, niedergeschrieben im Koran und dort auch für jeden nachzulesen.
    Wann werden endlich alle geschlossen bzw. den Bau neuer verhindert?
    Verbot des Faschistischen Islams jetzt!!!

  61. Ich lese in der Meldung aber nichts von den Verhaftungen der “rdikalen Islamisten” … dann ist das doch alles für die Katz ..
    ______________________________________________

    Die Moschee war halt radikal!
    Das Gebäude!

  62. Nach wie vor sitzt die Zweite Bürgermeisterin Hamburgs und Schulsenatorin im Kuratorium des Islamischen Wissenschafts- und Bildungsinstituts Hamburg-Harburg und fördert dort mit Milli Görüs den Islam. Stand in der Welt, hat aber keine Konsequenzen.

    http://www.welt.de/hamburg/article4053064/Dialog-auf-Augenhoehe-oder-Augenwischerei.html

    Auch mit Herrn Yoldas wird in Hamburg weiterhin gekuschelt, obwohl er ins Visier polizeilicher Emittlungen geraten ist, da seine Organisation IHH anscheinend Spenden für die Hamas gesammelt hat. Aber Herr Yoldas ist ein ehrenwerter Mann und Vorsitzender der Hamburger Schura, sprich Sprecher aller Muslime, und wird für den angepeilten Staatsvertrag gebraucht.

  63. # 79) So ist es! Das Gebäude hatte einen schlechten Einfluss auf die friedlichen Moslems.
    Besonders der Imam hatte furchtbar zu leiden.
    Man hätte ihn und seine Jünger in eine Spezialklinik bringen müssen zur Behandlung der gefährlichen Krankheit – aber leider ist der Staat pleite und kann diese teure Behandlung nicht bezahlen. Darum ist man dankbar das die Inzuchtgenies mit jovialen Kultur- und Sozialgeldern zufrieden sind.

  64. Auch ein Weg von 1000 Meilen beginnt mit einem kleinen Schritt… (oder so ähnlich hat es vor langer Zeit ein kluger Mann ausgedrückt)
    Aber viele weitere müssen jetzt folgen! Und sie werden folgen. Es brodelt im Land. Es brodelt in Europa. Alles eine Frage der Zeit.

  65. Donnerwetter!!!!!!!!!!
    Da haben unsere Sicherheitsbehoerden ja superschnell reagiert. Immerhin in nur knapp neun Jahren haben sie es geschafft, eine seit langem bekannte Terrorschmiede „auszuschalten“.

    Jetzt bin ich doch sehr beeindruckt.

  66. Ahmet Yazici vom Bündnis islamischer Gemeinden Norddeutschland meint zur Schließung der Terror-Moschee in Hamburg:

    „Ein Tabu bleibt ein Tabu.

    Ein moslemisches Gebetshaus darf in Deutschland nicht von dem ungläubigen Dhimmis (arabisch für Untermenschen!)geschlossen werden.

  67. Toll, nachdem wir wussten, dass es in Hamburg ein Rattenloch (ich gebrauche diesen Begriff bewusst und aus Überzeugung!) gab, sind wir jetzt (acht Jahre!) nach einem aus Deutschland exportierten Massenmord erstaunt, das dort weiter Ratten verkehren.

    Es tut mir leid für diesen Vergleich, da ich für die Ratte als soziales Wesen höchsten Respekt empfinde.

    Man hat in Deutschlandistan wieder so lange gewartet, bis sich das Problem von selbst gelöst hat.

    Ratten scheuchen für gewöhnlich Ratten nicht auf.

    Oder moderater ausgedrückt: Biedermann und die Brandstifter!

  68. Der stellvertretende Vorsitzende des Bündnisses der Islamischen Gemeinden in Norddeutschland, Ahmet Yazici, hat die Schließung der ehemaligen Al-Quds-Moschee in Hamburg scharf kritisiert. Damit werde «ein fatales Signal an die Muslime in Deutschland und in der islamischen Welt» ausgesandt, sagte er am Montag in einem Interview der Nachrichtenagentur ddp.

    Er erwarte in den kommenden Wochen «starke Verunsicherung» in der gesamten islamischen Gemeinschaft. http://www.ad-hoc-news.de/buendnis-islamischer-gemeinden-kritisiert–/de/News/21534924
    Bündnis Islamischer Gemeinden, das ist die „Schura“. Und deren Vorsitzender, den Herr Yasici hier vertritt, ist Herr Yoldas, der nun wohl wegen des Verdachts der Sammlung von Geldern für die Hamas ein wenig aus dem Rampenlicht der Öffentlichkeit tritt.

    Wenn also nach Meinung des stellvertretenden Schura-Vorsitzenden keine Gebetsstätten geschlossen werden dürfen, ja dies sogar ein Tabu ist, dann heißt das: Durch Moscheegründungen geschieht eine unumkehrbare Landnahme für die Umma. Wo bleibt die knallharte Zurechtweisung des Herrn Yasici durch die Hamburger Politik?

  69. Hofberichterstattung beim STERN bzw. der Innensenator informiert:

    Signal an die Islamisten-Szene

    http://www.stern.de/politik/deutschland/taiba-moschee-in-hamburg-geschlossen-signal-an-die-islamisten-szene-1591557.html

    …Die Schließung zeigt, dass die Behörden nicht nachlassen im Kampf gegen Islamisten…

    wer hätte je daran gezweifelt?

    Die Aktion markiert das Ende eines Treffpunktes, den Hamburgs Innensenator Christoph Ahlhaus (CDU) einen Hort „radikaler Islamisten“ nennt….

    nicht zu verwechseln mit „normalen Islamisten“, „moderaten Islamisten“ oder gar „friedliebenden Islamisten“

    Es ist ein Schlag gegen die vermeintliche Islamisten-Szene, der Stärke zeigen soll und Wachsamkeit – und der seit langem vorbereitet worden war.

    Immerhin hat Bundesinnenminister Thomas de Maizere (CDU) nicht zuletzt bei der Islamkonferenz deutlich gemacht, dass Muslime in Deutschland willkommen, die radikalen Verfechter eines streng traditionalistischen Islam aber unter steter Beobachtung stehen würden. Eine Strategie aus „Zuckerbrot und Peitsche“ sozusagen, die mit Fördergeldern und Aussteigerprogrammen diejenigen Muslime belohnt, die sich zum Grundgesetz bekennen…

    sprich, sich 5min. ein Schild umhängen: „moderater Islamist“

    …den Radikalen hingegen mit knallharter Verfolgung droht.

    nämlich der Schliessung ihrer Stammkneipe! ansonsten können sie unbehelligt weiter machen wie bisher

    Die Moschee sei nicht Teil der Hamburger Shura, dem Dachverband der Muslimischen Vereine in der Hansestadt. Ob das an einer selbst gewählten und gewollten Distanz oder einem Misstrauen seitens der Hamburger Muslime lag, bleibt offen.

    Völlig klar ist hingegen, dass die Hamburger Muslime seit Jahren jeden Montag gegen die al-kotz-Moschee demonstrierten und die Behörden fast täglich mit Informationen über die verfassungsfeindlichen Umtriebe informierten…

    Denn auch der Zentralrat der Muslime in Deutschland ist am Montag nicht zu erreichen.

    sicherlich weil sie noch die Schliessung ausgelassen feiern…

    Eine strafrechtliche Verfolgung der führenden Köpfe des Taiba-Vereins sei trotz allem derzeit nicht machbar, erklärt Murck.

    das wäre dann auch ein bischen zuviel des Guten im Kampf gegen Islamisten… ein pädagogisches Signal™ sollte reichen!

    „Die Leute verhalten sich sehr geschickt und auch Darkazanli selbst, den man als Hassprediger bezeichnen kann, achtet penibel darauf, dass er strafrechtlich nicht zu fassen ist.“

    sie tun ja eigentlich auch nichts weiter, als den Koran zu zitieren bzw. sinngemäss auszulegen! wie will man sie dafür belangen? es handelt sich doch schliesslich um die hl. Botschaft der Religion des Friedens.

  70. Die „moderaten Muslime“ bekommen ja nun in Hamburg im Rahmen der gerade eröffneten „Akademie der Weltreligionen“ einen eigenen Lehrstuhl für „Islamische Theologie“. Siehe: http://www.pi-news.net/2010/06/hurra-akademie-der-weltreligionen-gegruendet/#comments
    Der Kuschelkurs läuft in Hamburg auf vollen Touren. Und alle machen mit: Parteien, Verbände, Uni, Kirchen, … Als ob es nur darum ginge, Terror abzuwehren! Die schleichende Islamisierung ist das größere Problem. Sie höhlt unsere freiheitliche Verfassung und Verfassungswirklichkeit aus.

  71. Ob die Schliessung einer Moschee in der islamischen Importwelt mit Dankbarkeit aufgenommen wird oder doch schlimmer als kleine Karrikaturen angesehen werden könnte bleibt abzuwarten … …
    Ist die Schliesung oder ein durch Volksabstimmung demokratisch verhängtes Moscheebauverbot exportfreundlicher oder Öl Importfreundlicher ? Was gar nicht erst gebaut wird macht auch keinen Ärger ist aber schlechter zu überwachen …

  72. Schließung nach 9 Jahren!!!!!!
    Wow, unsere Beamten werden immer Fixer.
    Hoffentlich müssen jetzt nicht einige in Kur gehen, wegen der stressigen Arbeit!

Comments are closed.