Wer Artikel deutscher Qualitätsjournalisten liest, sollte dies mit der selben Aufmerksamkeit tun, wie er den Vertrag eines arabischen Gebrauchtwagenhändlers studiert. Denn Betrüger haben gemeinsam, dass sie die wichtigen Textpassagen gern unter den fliegenden Teppich kehren.

So denkt der gut dressierte Leser bei der Schlagzeile: „Touristen in Bad Honnef überfallen“ wohl reflexhaft an einen  Fall ausländerfeindlicher Gewalt „von rechts“. Erst beim genauen Lesen fällt auf, dass hier ein moslemischer Tathintergrund vorliegt: Moslemschläger wollen bereits jetzt die Scharia auf deutschen Straßen mit den religionstypischen Mitteln, wie sie aus allen islamischen Ländern bekannt sind, durchsetzen. Aus dem Bonner Generalanzeiger:

Nach zwei jungen Männern, die auf der Reichenberger Straße in Bad Honnef mehrere ausländische Besucher überfallen, getreten und geschlagen haben, fahndet die Bonner Polizei.

Wie deren Pressestelle am Montag auf Anfrage des General-Anzeigers bestätigte, hat sich der folgenschwere Zwischenfall in der Nacht zu Samstag um kurz nach Mitternacht zugetragen. Mehrere Verletzte mussten hernach ambulant im Krankenhaus behandelt werden, ließ die Polizei weiter wissen.

Den Aussagen der Zeugen zufolge waren zwei Paare aus den Niederlanden den Angreifern das erste Mal an der Rhöndorfer Straße begegnet. Zwei bisher unbekannte Männer saßen dort auf der Terrasse einer Bäckerei und pöbelten die Passanten unvermittelt heftigst an, weshalb diese ihren Weg zügig fortsetzten.

Laut Angaben einer türkisch-stämmigen Zeugin hätten beide Angreifer die Frau in türkischer Sprache angegangen, da sie Alkohol konsumiert habe.

Anstatt die Sache danach auf sich beruhen zu lassen, nahmen die zwei bisher Unbekannten die Verfolgung der zwei Frauen und zwei Männer aus den Niederlanden auf und fielen, mittlerweile mit dunklen Sturmhauben maskiert, auf der Reichenberger Straße mit Tritten und Schlägen zunächst über die Frau, dann auch über die anderen Mitglieder der Gruppe her.

Danach flüchteten sie Richtung Bismarckstraße. Die Opfer erlitten Prellungen, Schürfwunden und einen Schock. Den eintreffenden Polizeibeamten beschrieben sie die beiden Männer als etwa 19 Jahre alt und 1,80 Meter beziehungsweise 1,70 Meter groß. Beide waren bekleidet mit so genannten Baggy-Jeans; der eine trug ein weißes Sweatshirt, der andere ein schwarzes Kapuzenshirt. Hinweise an das Kriminalkommissariat 43 unter der Rufnummer (02 28) 1 50.

Ohne die Aussage der türkisch-stämmigen Zeugin, wäre dieser Überfall uns offenbar als etwas ganz anderes verkauft worden. Aber selbst der „kultursensible“ Pressekodex würde die Journalisten hier verpflichten, den muslimischen Hintergrund zu benennen, da er wesentlich ist, um die Tat verstehen zu können. Seriös wäre es gewesen, sowohl das islamische Alkoholverbot als auch die untergeordnete Rolle der Frau im Denken der Moslems deutlich zu benennen, um dem Leser die Möglichkeit zu geben, sich eine eigene Meinung zum Vorgang zu bilden. Aber genau die eigene Meinung, deren Tendenz leicht vorher zu sehen ist, fürchten deutsche Journalisten.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

102 KOMMENTARE

  1. Den Aussagen der Zeugen zufolge waren zwei Paare aus den Niederlanden den Angreifern das erste Mal an der Rhöndorfer Straße begegnet….

    Na, ich hoffe mal die Niederländer werden bei der nächsten Wahl Geert Wilders wählen!

    (grins, grins, grins!)

  2. In Deutschland arbeitet ein Heer von Integrationsbeauftragten, Islamforschern, Soziologen, Politologen, Verbandsvertretern und eine Schar von naiven Politikern Hand in Hand und intensiv an Verharmlosung, Selbsttäuschung und Problemleugnung.

    (Dr. Thilo Sarrazin)

  3. #1 das ist zwar ganz nett, nice try.
    Doch geschieht so etwas weitaus häufiger bei einer Minderheit in Deutschland, den „Südländern“.
    Warum? Weil die sich zu prima integrieren wollen 😉

  4. Also, wenn doch Anhänger einer religiösen Sekte einen Gott verehren, der von seinen Anhängern tägliche Menschen- und Blutopfer verlangt und sie zu Attentaten und Überfällen auf Andersgläubige aufruft und diese Anhänger dieses Kultes selbst ihre eigenen Kinder diesem Blutgott bedenkenlos opfern, dann würde man solche Anhänger dieser grausamen Sekte Satanisten nennen.

    Sie selbst nennen sich aber Moslems!

  5. Niederländer in Bad Honnef, Deutsche in Köln:

    Immer mehr europäische Opfer der mohammedanischen Invasion in das Hartz IV-SchmarotzerInnenparadies Claudiarabien:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1282224352602.shtml

    Junge Frau sexuell belästigt

    Erstellt 24.08.10, 11:57h, aktualisiert 24.08.10, 13:28h
    Eine 19-Jährige ist am vergangenen Samstag von einer Gruppe Männer angegriffen, geschlagen und sexuell belästigt worden. Zwei Passanten kamen dem Opfer schließlich zu Hilfe und verhinderten Schlimmeres.

    ….

    Die Fraue beschreibt den zur Tatzeit stark alkoholisierten Täter als Südländer mit langem Gesicht, der gebrochen Deutsch sprach. Er ist cirka 1,70 Meter groß, schlank und muskulös. Seine kurzen und schwarzen Haare sind leicht gewellt. Er war vermutlich mit einem roten Pullover bekleidet.

    Kewil berichtet über Kishons Eindrücke aus den Niederlanden vor 30 Jahren:

    http://fact-fiction.net/?p=4867

    Ephraim Kishon – Bevölkerungs-Schichtwechsel
    24.08.2010

    Die folgende Geschichte schrieb Ephraim Kishon 1979. Ein freundlicher Leser hat sie dankenswerterweise hergeschickt. Was würde Kishon wohl heute schreiben?

  6. die türkisch-stämmige Zeugin war bei ihrer Zeugenaussage hoffentlich unkenntlich gemacht, wenn das rauskommt, das sie das gesagt hat… oh weh

    wir sind eben nicht mehr weit weg von den Zuständen in den Muselländern.

    das mag eventuell auch an dem Erbgut liegen, das diese so in sich tragen, und deswegen sind sie ja nicht wirklich Schuld?

    In der pakistanischen Stadt Sialkot hat ein wütender Mob zwei Jugendliche totgeschlagen, vermeintliche Diebe – die Polizei sah tatenlos zu.
    http://www.space-times.de/brennpunkte/70347-lynchmord-in-pakistan-qist-es-das-was-wir-sind-wildeq.html

  7. #7 angry_elijah:
    >> #1 das ist zwar ganz nett, nice try. <<

    Der könnte man auch Auschwitz zeigen und sie würde irgendeinen vergilbten Zeitungsausschnitt hervorzaubern, der darüber berichtet, wie eine jüdische Oma einen SS-Offizier mit dem Kochlöffel bedroht hätte und sagen: “Ja, aber guck mal hier …“

  8. Wie so oft, kann ich die Kritik an diesem Artikel auch nicht nachvollziehen. Es heißt ausdrücklich darin „…hätten beide Angreifer die Frau in türkischer Sprache angegangen“. Also wird doch nicht vertuscht, sondern klar gesagt, wo die Angreifer einzusortieren sind ?!

  9. #8 expert:
    >> Sie selbst nennen sich aber Moslems! <<

    Neuerdings nennen sie sich Muslime.
    .
    Bei mir sind das Mohammedaner, nein?
    😉

  10. Anderes Thema:

    Hab gerade gesehen das Thilo Sarrazis Buch auf Platz 1 bei Amazon ist..

    Sieht nach einem Bestseller aus!

  11. #1 claudiaehrenberg

    Wer lässt schon sein 12 jähriges Mädchen noch alleine Zelten? Dies gilt für Migranten wie für Deutsche. Aber erzählen sie uns doch mal vom Schwimmunterricht, Klassenfahrten, Schulausflüge, Freunde besuchen, Sport treiben, Musik hören, einen Freund haben usw.. Wie siehts da aus bei moslimischen Mädchen?

  12. #10 😉 ist schon lustig, die Muslimseite – wenn’s nicht so erschreckkend wahr wäre und wenn’s nicht um’s Eingemachte ging.

  13. Da kein republikweiter Nazialarm ausgerufen wurde, ist der kulturelle Hintergrund dieses Einzelfalles doch sonnenklar.

  14. Diese realitätsverweigende Integrations-Staatsministerin Maria Böhmer ist so überflüssig wie ein Kropf und kostet dem Steuerzahler nur. Ihre hirnrissigen Kommentare lassen auf einen IQ schließen, der dem eines Bereicherers aus Türkistan ähnelt!

  15. Auf jeden Fall war wichtig, eine Zeugin als „Türkin“ zu benennen, damit suggeriert wird, wie gut die Türken mit uns können.

  16. @ #1 claudiaehrenberg

    SRY für meinen Beitrag #10. Der war etwas schnell aus der Pistole geschossen, denn ich hatte den Link nicht angeklickt.
    .
    Ich entschuldige mich, meine maßlose Übertreibung!

  17. #2 expert (24. Aug 2010 16:11)
    Frau Böhmer hat wieder einen Knaller von sich gelassen! Böhmer: Sarrazin verletzt Muslime

    Ja, ja, die Wahrheit ist manchmal schmerzlich !

  18. Alkohol ist haram und während des Ramadan muss man sich in islamischen Gebieten besonders eifrig an islamische Verbote halten.

    Das gilt auch in Deutschland, wo eine Islamisierung, zumindest laut Politik und ihrer Propagandaorgane, nicht stattfindet.

    Die Etablierung islamisch geprägter Gebiete mit islamisch geprägter Gesellschafts- und Rechtsordnung auf deutschem Staatsgebiet, wo nach dem Gesetz lediglich deutsches Recht Geltung haben darf, ist offenbar erklärtes Ziel der Regierung und Administrationen.

    Oder wie soll man es sich sonst erklären, dass immer mehr Moscheen, die nach mohammedanischem Selbstverständnis den Herrschaftsbereich des Islam anzeigen, gebaut werden?

    Wo machen wir doch gleich nochmal unsere Wahlkreuze?
    Weiterhin bei den Dhimmi-Volksparteien, die den Moscheebau fördern?
    Oder in Zukunft doch lieber bei Parteien, die eine freie Nation Deutschland fordern?

    Was ist Euch wichtiger?
    Vor internationalen Sozialisten gut dazustehen oder Euer Land für Eure Kinder lebenswert zu bewahren?

  19. Schweiz will Todesstrafe wieder einführen
    Eine gute idee, denn die brutalen taten, die heute an der tagesordnung sind, besonders an kindern und frauen, die sich 100 %ig durch DNS, aber auch andere mittel, beweisen kann, muss derart geahndet werden.
    So eine bestie hat das eigene leben verwirkt.

    http://www.focus.de/politik/ausland/tid-19607/todesstrafe-die-schweizer-und-der-henker_aid_544771.html
    schreibt seit knapp 2 stunden ausführlich darüber.

    Text in Fettdruck,

  20. In der Reichenberger Straße? – doch wohl nicht vor dem Haus von Peter Hintze C*DU – MdB?!

    Kenne mich in meinem Nachbarort etwas aus, Bad Honnef ist eigentlich ein ruhiges, weitgehend muselfreies Städtchen. Ja, die „Bereicherung“ erwischt einen auch in Kleinstädten!

  21. Das passiert auch in Frankreich:
    http://www.fdesouche.com/131748-agresses-parce-quils-nont-pas-respecte-le-ramadan

    Ein Senegalese wurde beim Kebab essen zusammen geschlagen in Lyon, und in Toulouse wurde eine juedische Hausfrau beim einkaufen zusammen geschlagen (erst weil sie etwas waerend des ramadan zu essen kaufte, dann weil sie sagte sie sei nich Mohamedaner sondern Juedin). Der ‚Security‘ Angestellte, griff natuerlich nicht ein, er war mit fasten beschaeftigt…

  22. #21 white_elefant

    Wie steht es eigentlich um die Leistungsfähigkeit der Musels im Ramadan?

    Bei meiner Frau auf der Arbeit ist vor drei Tagen ein Muse.. umgekippt und sie hat mir schon öfter erzählt das während des Ramadans die deutschen die Arbeit von den Muffnucks mit erledigen müssen, da sie in der Zeit für noch weniger zu gebrauchen sind.

  23. @ Schweinebraten_

    >>Türkei. Ärzte schneiden einem Jungen den Penis, anstatt der Vorhaut ab. <<

    Was macht jetzt der Junge ohne Hirn?

  24. @#1 claudiaehrenberg

    Altkluge Rechthaberei funktioniert nur wenn man tatsächlich Recht hat!
    Juhu, ich hab einen Fall gefunden, wo ein deutscher Vater seiner 12-jährigen Tochter veboten hat, mit Freundinnen zu zelten. Ja und dadurch werden alle Vorwürfe, dass Türken ihre Töchter prügeln, unters Kopftuch zwingen, Kontakte mit „Ungläubigen“ unterbinden natürlich gegenstandslos.

    Die (Un)logik der Moslems ist ja manchmal sogar noch erheiternd. Die Pseudoargumente der Islamversteher wirken dagegen nur manisch und hilflos.

  25. OT

    Eine junge deutsche Staatsbürgerin (tamilischer Herkunft) wird gegen ihren Willen von ihrer Familie in Sri Lanka festgehalten, um dort zwangsverheiratet zu werden.

    Ihr deutscher Verlobter schreibt und telefoniert sich hier die Finger wund, um seiner Braut zu helfen und ihre Rückkehr nach Deutschland zu bewerkstelligen.

    Die angesprochen deutschen Behörden (Botschaft und Auswärtiges Amt) sehen anscheinend keinen Grund einer deutschen Staatsbürgerin im Ausland helfend beizustehen.

    Die deutschen Medien (verschiedene Fersehsender und Zeitungen) sind auch nicht an dieser Geschichte interessiert. Anscheinend fühlen sie sich bereits der kultursensiblen Berichterstattung der Mediencharta verpflichtet.

    Die ganze Geschichte:
    http://www.sri-lanka-board.de/showthread.php?t=9518

  26. Es ist dringend erforderlich, bei lokalen Ereignissen ( in diesem Fall Bad Honnef) die Bevölkerung mit einem Schild im Ort auf die wahren Hintergründe aufmerksam zu machen.
    „Überfall auf Touristen, wer steckt wirklich dahinter ? PI-news.net“ – das genügt.

  27. Also mit Verlaub, wie kann es sein, daß sich vier Personen von zwei alkoholisierten anatolischen Ziegenbeglückern verprügeln lassen?

  28. Laut Angaben einer türkisch-stämmigen Zeugin hätten beide Angreifer die Frau in türkischer Sprache angegangen, da sie Alkohol konsumiert habe.

    Halt, stop, das sind mitnichten „Angreifer“, hier handelt es sich zweifelsfrei um Naturtalente, die die NRW Polizei verzweifelt sucht, damit sie demnächst für Ordnung in den Bezirken sorgen können, in denen nichtmoslemische Polizeibeamte keinen Zutritt mehr haben werden!

  29. #36 Heide Witschka (24. Aug 2010 17:14)

    Das liegt daran, daß die wild drauflosschlagen.
    Das Überraschungsmoment haben die außerdem auf ihrer Seite, Niemand rechnet damit daß „Friedensengel“ sofort drauflosprügeln.

  30. #35 Weckmann:
    >> @claudiaehrenberg — Das war kein türkisches, sondern ein deutsches Mädchen: http://bit.ly/9c4UOi <<

    !!!

    Und der von iljaehrenburg claudiaehrenburg verlinkte Artikel also ein Märchen aus 1001 Nacht.
    .
    Wunderbare Information, werter Wechmann, danke!

  31. #18

    Die Etablierung islamisch geprägter Gebiete mit islamisch geprägter Gesellschafts- und Rechtsordnung auf deutschem Staatsgebiet, wo nach dem Gesetz lediglich deutsches Recht Geltung haben darf, ist offenbar erklärtes Ziel der Regierung und Administrationen.

    #19 Elisa 😉 da wäre ich vorsichtig, sehr vorsichtig. Todesstrafe nirgends und niemals (meine Meinung). Erst wird die Todesstrafe eingeführt, dann kommen die Muslime an die Macht und „übernehmen“ …

  32. Oh, sorry, da fehlt ein Text:
    #18 #18

    Die Etablierung islamisch geprägter Gebiete mit islamisch geprägter Gesellschafts- und Rechtsordnung auf deutschem Staatsgebiet, wo nach dem Gesetz lediglich deutsches Recht Geltung haben darf, ist offenbar erklärtes Ziel der Regierung und Administrationen.

    Aber WOZU in aller Welt sollten sie das wollen??

  33. Da muss man ja direkt froh sein, dass die Opfer Holländer waren, denn die kennen aus leidvoller Erfahrung den Unterschied zwischen Deutschen/Holländern und Türken (und haben daraus die Konsequenzen gezogen und Wilders gewählt). Wären es dagegen Amerikaner oder Japaner gewesen, hätten sie die Angreifer womöglich für typische Deutsche gehalten und dann zuhause alle Bekannten vor Reisen nach Deutschland gewarnt. Schlimm, dass solche Verbrecher den Ruf Deutschlands im Ausland schädigen.

  34. Das waren sicherlich Deutsche. Auf der
    Terrasse saßen Deutsche die Ihre Kenntnisse
    in türkisch, die sie auf dem türkischen
    Privatgymnasium gelernt haben, auch mal bei
    ausländischen Touristen anzubringen.
    Ich habe auch och nie gehört, dass Türken
    auf harmlose Menschen eindreschen.
    Ausserdem ist Rammeldan. Da müsen die doch
    alle friedlich sein.

  35. #43 sarina

    Wo ist der Unterschied zu K.Heisig? Ach, ich vergaß Sarrazin lebt noch! Er sollte sich die nächste Zeit von Bäumen fernhalten.

  36. Leider stelle ich immer wieder fest, die Verblödung funktioniert! Spricht man mit „normalen“ Menschen über dieses Thema, dann wissen die nix davon, bzw. wollen es auch garnicht wissen.

    Die kleinen Schreiberlinge der Schmierenjournaille leisten ganze Arbeit. Zu gegebener Zeit sollten sie zur Rechenschaft gezogen werden!

  37. #34 GutenAbendMorgenland

    Es ist dringend erforderlich, bei lokalen Ereignissen ( in diesem Fall Bad Honnef) die Bevölkerung mit einem Schild im Ort auf die wahren Hintergründe aufmerksam zu machen.
    “Überfall auf Touristen, wer steckt wirklich dahinter ? PI-news.net” – das genügt.

    Super Idee! Yalla yalla, auf geht’s, mach ich sofort – nur die 4,5h Zugfahrt bis nach Bad H. sind so teuer 🙁

    Oder: „Hier starb N.N. durch Messerstiche von Gültekin A.“ Wahlweise kann das Schild noch „garniert“ werden mit „Diese Menschen mit ihrer …“ na, Ihr wisst schon womit ….

  38. Frau Dr. Angela Merkel (angeblich CDU) sagte in einer Grundsatzrede am 17. Juni
    2005 auf dem Festakt zum 50. Jahrestag der Gründung der CDU in Berlin:

    “Deutschland hat keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft für alle Ewigkeit.”

    noch Fragen?

  39. Die Türken wollten nur eine Polonaise starten. Ganz nach dem Motto:
    Da hauen wir die Löcher aus dem Käse!

  40. #50 sarina (24. Aug 2010 17:26)

    Maria Böhmer schadet unserem Lande inzwischen genauso wie einst ein Böhmischer Gefreiter!

  41. Und wieder ein paar Holländer mehr, die bei der nächsten Wahl Geert Wilders wählen.
    Die Moslems müssen sich erst mal zurückhalten, bis sie die Macht haben. Sonst wird das nichts mehr mit dem Halbmond überm Rhein.
    Aber offensichtlich sind die auch dazu zu untalentiert.

  42. Hier schäumen aber wieder die richtigen TotalversagerInnen auf Positionen, die keiner wirklich braucht:

    http://www.interkultureller-rat.de/wp-content/uploads/PM-Sarrazin-2408103.pdf

    Pressemitteilung

    Thilo Sarrazin:

    Ein Rassist im Vorstand der Deutschen Bundesbank

    Bisher waren Thilo Sarrazin antimuslimische Vorurteile vorzuwerfen, wenn er z.B. davon sprach: ‚Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue Kopftuchmädchen produziert.’ In dem vom SPIEGEL am 23. August 2010 veröffent-lichten Auszug aus dem Buch ‚Deutschland schafft sich ab’ geht Sarrazin einen Schritt weiter: Er befürwortet die gesetzliche Diskriminierung von Muslimen.
    Sarrazin will hierzu das deutsche Sozial- und Aufenthaltsrecht ändern: ‚Was ver-nünftig ist, ist stets auch möglich. Das Grundgesetz ist schon für weitaus unbedeu-tendere Fragen geändert worden.’ „Um Muslime diskriminieren zu können, ist Sar-razin offensichtlich auch zu einer Grundgesetzänderung bereit. Das ist Rassismus pur“, so Jürgen Micksch, der Vorsitzende des Interkulturellen Rates.
    Seit den Wahlen im Mai 2010 in Nordrhein-Westfalen ist es um die antimuslimi-schen Kampagnen von NPD und pro NRW still geworden. Bei den Wahlen erreich-ten sie zusammen gerade einmal 2 Prozent. Sarrazin weist nun als Vorbild auf Län-der wie Holland, Belgien und Dänemark hin, in denen ‚rechtsnationale Strömungen stärker an Boden gewonnen’ haben. „Damit macht er sich zum Fürsprecher rechts-extremistischer und rassistischer Parteien und Bewegungen“, erklärte Micksch wei-ter.
    Besonders die SPD muss sich inhaltlich mit ihrem Mitglied Sarrazin auseinander-setzen. Dabei ist mehr erforderlich als ein Parteiausschlussverfahren. Denn das könnte zur Folge haben, dass Thilo Sarrazin in die Arme von NPD und pro Deutsch-land getrieben wird, die Sarrazin schon einige Zeit als Vorbild feiern und seit lan-gem nach einer politischen Führungsperson suchen.
    „Für die angesehene Deutsche Bundesbank ist es eine Schande, einen Rassisten im Vorstand zu haben. Offensichtlich war es keine gute Lösung, Herrn Sarrazin von Aufgaben zu entbinden und ihm damit die Zeit zu lassen, ein Buch zu schreiben und seine rassistischen Überzeugungen in Vorträgen zu verbreiten“, so Jürgen Micksch abschließend.

  43. Mir wird richtig kotzübel, wenn ich daran denke, was Böhmer, Schavan und Merkel, diese Totengräber der CDU, an Alterbezügen von uns bekommen! Und was erhalten wir von ihnen?

  44. @#61 Eurabier

    Scheiß auf Jürgen Micksch! Wer ist das überhaupt? Hat der schon mal was geleistet in seinem Leben?

    Man tut diesem Penner schon zu viel Ehre an, nur wenn man seinen Namen erwähnt.

  45. #56 smartshooter (24. Aug 2010 17:32)

    Leider stelle ich immer wieder fest, die Verblödung funktioniert! Spricht man mit “normalen” Menschen über dieses Thema, dann wissen die nix davon, bzw. wollen es auch garnicht wissen.

    Leg dir einige lässige Argumente zurecht. Lerne sie auswendig, wenn du perplex wegen der Naivität und Gedankenlosigkeit bist.

    Z. B.
    Gutmensch: In unserer Kultur wurden die Frauen auch jahrhundertelang unterdrückt.

    Antwort: Bei meinen Vorfahren gab es keinen, der eine Frau gegen ein Tier (Kamel) verkauft hat.
    Auch durften meine Vorfahren immer den Wind durch ihre Haare streifen lassen und mussten meine Vorfahrinnen zu keiner Zeit einen Stoffkäfig tragen.
    Mir ist ebenfalls kein Fall bekannt, in dem eine meiner Vorfahrinnen wegen eines Vergehens gesteinigt wurde oder wegen einer Vergewaltigung gesteinigt wurde.

    Gutmensch: Die Kirche hat auch jahrhundertelang die Menschenrechte verletzt!

    Antwort: Ja. Die Institution Kirche hat furchtbare Sachen zugelassen.
    Allerdings sind wir christlich geprägt. Christlich kommt von Jesus Christus. Und dieser hat niemals befohlen Menschen zu töten oder Frauen zu steinigen.
    Im Gegensatz zu den aktuellen Gebräuchen in islamischen Ländern, die sich direkt auf den Koran berufen.

    Gutmensch: Die Moslems müssen Bildung bekommen und aus ihrer Armut geholt werden.

    Antwort: Viele Islamisten waren hochgebildet. Die Attentäter von 11/9 waren in Europa ausgebildete Ingenieure. Bin Laden gehört zu den reichsten Familien.
    Bildung und Geld nützen nichts.

    Saudi Arabien schwimmt in Geld. Dort gilt die Scharia. Frauen dürfen z. B. nicht ohne männliche Begleitung aus dem Haus gehen oder Autofahren.

    (Ist lustig, die Reaktion der Gutmenschen, probier es aus. Lerne Koransuren auswendig. Die Wahrheit kommt an. Du wirst sehen).

    Noch ein Argument, an dem ich gerade arbeite:

    Gutmensch: Der Islam hat so viele grandiose wissenschaftliche Erkenntnisse hervorgebracht.

    Antwort: [Fehlt mir gerade. Belege von Gutmenschen allerdings auch :-)]

    Wichtig sind kurze, stichhaltige, wahre Argumente. Nicht lange überlegen müssen, nicht diskutieren.
    Wir haben ja Recht!

  46. Was ver-nünftig ist, ist stets auch möglich.
    ————————————-
    Ja und – was ist daran falsch?
    ALLES ist lediglich eine Frage der politischen Willensbildung! Restlos alles!

    Glauben diese 68er-Vollversager denn ernsthaft, dass es ewig so weiter gehen wird in diesem schönen Land – so ganz ohne jede Reaktion?
    Überall in Europa gärt es ganz kräftig, und es ist sehr gut, dass es auch bei uns endlich anfängt zu gären!

    Und wenn wir Glück haben, stehen noch weitere Kritiker auf, die ihr ganzes Gewicht -wie Sarrazin- in die Schale werfen, um diesem geschundenen Land endlich wieder seine verramschte Ehre wiederzugeben!

    Auch in den USA gärt es ganz prächtig: Yes, we can! But should we?

  47. #63 smartshooter (24. Aug 2010 18:01)

    Also einen Beitrag zum BIP oder zum technologischen Fortschritt unserer hochentwickleten Industriegesellschaft hat „Dr.“ Jürgen Miksch noch nie beigetragen, er hat lediglich SteuergelderInnen verbraten auf Positionen, die wir eigentlich nicht brauchen.

    Er soll in der Jugend mal einen HJ-Führer gespielt haben, vielleicht kommt daher seine Liebe zum Islam?

    http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Micksch

  48. #61

    Schauen wir uns mal eine Liste von Titeln des Herrn Micksch an:

    Gastarbeiter werden Bürger. 1978
    Zusammenleben mit Muslimen. 1980 (6 Auflagen und über 200.000 Exemplare)
    “Christen und Muslime im Gespräch. 1982 (Übersetzungen in englisch, französisch und schwedisch)
    Multikulturelles Zusammenleben. 1983
    Evangelische Ausländergemeinden. 1986
    Positiv oder negativ? AIDS als Schicksal und Chance. 1988
    Evangelisch aus fundamentalem Grund. Wie sich die EKD gegen den Islam profiliert. 2007
    Vom christlichen Abendland zum abrahamischen Europa. 2008

    zitiert aus wiki

    „abrahamisches“ Europa?

    Wo sich Türken anmaßen, andere Menschenauf die Einhaltung ihrer Fastenzeit hinzuweisen?

    Wären die Opfer nicht Holländer gewesen, wäre das wahrscheinlich gar nicht erwähnt worden.

    Oder die Berichterstattung liefe in der Richtung, dass diese Türken sich zu Recht gegen die Verunglimpfung ihres Ramadan gewehrt hätte.

  49. Lieber Wilders, ich werde es Ihnen nicht verübeln wenn Sie für Deutschland eine Reisewarnung, wegen islamischen Scharia-Übergriffen zur Fastenzeit heraus geben!

    Bitte warnen Sie Ihr Volk und helfen Sie damit unserem Volk!

    Doch in Wahrheit sind wir ein Volk! Das andere sind fremde Völker! Unvereinbar, unbelehrbar, unintegrierbar!

    So war es, so ist es und so wird es immer sein!

    Und das liegt nicht an uns!

    Die wahren Rasissten wurden durch Anti-Deutsche ins Land gelassen!

  50. #64 li.berte

    Ganz Deiner Meinung. WIR müssen uns weiterbilden, zu Koran-Kennern, Kultur-Experten, Rassismus-Forschern usw. werden.
    Wissen rockt, sage ich immer 😉

  51. Ach der Micksch, der ist doch alt.
    Wenn der noch jünger wär‘ und an einer links-lastigen Diss wurschtelte, dann müsste man sich überlgen, wie man ihn entsor… mit ihm umgeht. Bald wird der im Rolli von ein paar muslimischen Damen im grünen Kittel über die Gänge geschoben. Das war’s dann.

  52. #71 Cyrus (24. Aug 2010 18:10)

    Wow, schon über 7.000!!! Als ich unterschrieb waren es keine 1000!

    Hat PI schon einen Artikel darüber gebracht??? Die Wirkung wäre größer, wie deine tapfere und unermütliche Arbeit stets dafür zu werben!

    Das verstehe bitte als Lob! Ein wenig unglücklich formuliert! 😉

    Lieben Gruß, WSD

  53. @ #30 OGT

    Bei meiner Frau auf der Arbeit ist vor drei Tagen ein Muse.. umgekippt und sie hat mir schon öfter erzählt das während des Ramadans die deutschen die Arbeit von den Muffnucks mit erledigen müssen, da sie in der Zeit für noch weniger zu gebrauchen sind.

    Das wäre ja negative Arbeit?

  54. Das ist Deutschland’s neue Kultur sind die Touristen nicht deshalb nach Deutschland gekommen ? Unsere Politiker hatten doch extra die Kulturbereicher importiert !

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  55. #51 angry_elijah (24. Aug 2010 17:26)

    Aber WOZU in aller Welt sollten sie das wollen??

    Versuch mal, Dir die Frage zu beantworten, welchen Vorwürfen ein deutscher Politiker ausgesetzt wäre, der den Moscheebau verhindern möchte und die faschistoide Struktur des Islams öffentlich anspricht.
    Wir erinnern uns: Islamkritik ist „Nazi“.
    😉

    Bevor sich ein deutscher Politiker diesen Anfeindungen aussetzt, akzeptiert und fördert „man“ lieber die Ausbreitung des Islam in Deutschland(die „man“ persönlich wohl nicht mehr erleben wird).

  56. #65 li.berte (24. Aug 2010 18:01)

    Leg dir einige lässige Argumente zurecht. Lerne sie auswendig, wenn du perplex wegen der Naivität und Gedankenlosigkeit bist.

    Noch ein Argument, an dem ich gerade arbeite:

    Gutmensch: Der Islam hat so viele grandiose wissenschaftliche Erkenntnisse hervorgebracht.

    Antwort: [Fehlt mir gerade. Belege von Gutmenschen allerdings auch 🙂 ]

    na zB:
    in der Zeit von 1990-1999 wurden in Ägypten (immerhin ein Land mit >80 mio Einwohner)
    77 Patente angemeldet!
    In derselben Zeit hat eine kleine deutsche Firma in Eisenach alleine 125 Patente angemeldet!
    Südkorea 14.000!
    Wieviele islamische Nobelpreisträger gibt es?

  57. #2 expert (24. Aug 2010 16:11)
    Frau Böhmer hat wieder einen Knaller von sich gelassen!

    Böhmer: Sarrazin verletzt Muslime
    Integrations-Staatsministerin Maria Böhmer (CDU) hat die neuen Äußerungen von Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin (65) gegen Muslime als polemisch, „Gerüchte verbreitend und verletzend” kritisiert.

    ———————–

    Die unverschämtesten Gerüchte die seit den Peripetien von Münchhausen in die Welt gesetzt wurden, sind diese hier:

    „Die 2,7 Millionen Menschen aus türkischen Familien, die in Deutschland leben, gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Und wer hat’s erfunden ? Nein, nein, nicht die Schweizer.
    Es war, MARIA BÖHMER, C*DU, Beauftragte der Bundesregierung für Integration, höchtselbst.

    :mrgreen: :mrgreen:

  58. Europas Bevölkerungen scheinen so langsam aus dem Dornröschenschlaf zu erwachen und fangen in einigen Ländern schon an zu reagieren, was von der etablierten Politikerbande natürlich mit Verharmlosungskampanien gekontert wird, da sie merken das dann das Ende ihrer Macht da ist. Die wissen ganz genau was das erwachte Volk mit Volksverätern macht. Auch in den USA wird dies geschehen, wartets nur ab.

  59. #70 WahrerSozialDemokrat (24. Aug 2010 18:06)

    Danke für die Anregung, ich habe den Artikel gliech mal an die PVV gemailt. Immerhin waren es Holländer und wer weiß, ob die Holländer es sonst erfahren.

  60. Im Ramadan Alkohol getrunken. Somit handelt es sich nicht um Rechtgläubige und der Fall hat nichts mit dem Islam zu tun. Kultursensibel genug?

  61. # li.berte
    Also es wird immer gern das Märchen von den arabischen Zahlen angeführt. Die stammen allerdings aus Indien und sind so im 8 Jahrhundert von arabischen Händlern mitgebracht worden.
    Wie auch immer so gern betont wird wie fortschrittlich die Araber zur Zeit der Kreuzzüge waren.
    Sicher waren sie den Europäern zu diesem Zeitpunkt wissenschaftlich voraus, aber wie sangen schon die Prinzen “ Das ist alles nur geklaut….“
    Die christlichen Königreiche, die aus dem zerfallenen Römischen Reich entstanden sind, hatten natürlich noch ihre Bibliotheken und Wissenschaftler als der pädophile Strauchdieb sich daran machte diese Gebiete zu unterwerfen.
    Hier kann man unserer Kirche einen Vorwurf machen, da sie dafür sorgte, dass das Wissen verloren gegangen ist und die Musels haben es halt bewahrt.
    Aber wie man es auch dreht, der Koran ist der Garant für Stillstand und Rückschritt, darauf kann man sich verlassen.
    Und ich möchte auch weiterhin auf den Artikel 20 GG Abs, 4 hinweisen.

  62. #78

    Versuch mal, Dir die Frage zu beantworten, welchen Vorwürfen ein deutscher Politiker ausgesetzt wäre, der den Moscheebau verhindern möchte und die faschistoide Struktur des Islams öffentlich anspricht.
    Wir erinnern uns: Islamkritik ist “Nazi”.

    Und GENAU DAS will mir nicht einleuchten. Politiker haben ab einer gewissen Stufe ausgesorgt: Genug Geld, genug Schutz, genug Drähte zu den Medien. Wenn ich von solch einem warmen Nest mal Kacke runter lasse – verzeihe – werden andere im Nest es mir gleichtun!
    Will sagen: Es denken so viele Politiker klar über den Islam, sie wissen, was er bedeutet.
    Und die Nazi-Keule zieht eh nicht mehr. ICh habe dir selbst angewandt – gegen links-lastiges Volks: „Wenn ich euch so reden höre, dann weiß ich wie das dritte Reich möglich war.“ Da war aber Ruhe im linken Saftladen.
    Eine Portion Mut, gute Freunde in der Fraktion und fertich is.

  63. Im Zuge der neuesten Bewerbungsidee, der Gleichstellung und dem Mainstream geschuldet hier der Vergleich der Zukunft:
    Nach zwei jungen Männern, die auf der Reichenberger Straße in Bad Honnef mehrere ausländische Besucher überfallen, getreten und geschlagen haben, fahndet die Bonner Polizei.
    Wie deren Pressestelle am Montag auf Anfrage des General-Anzeigers bestätigte, hat sich der folgenschwere Zwischenfall in der Nacht zu Samstag um kurz nach Mitternacht zugetragen. Mehrere Verletzte mussten hernach ambulant im Krankenhaus behandelt werden, ließ die Polizei weiter wissen.
    Den Aussagen der Zeugen zufolge waren zwei Paare aus den Niederlanden den Angreifern das erste Mal an der Rhöndorfer Straße begegnet. Zwei bisher unbekannte Männer saßen dort auf der Terrasse einer Bäckerei und pöbelten die Passanten unvermittelt heftigst an, weshalb diese ihren Weg zügig fortsetzten.
    Laut Angaben einer türkisch-stämmigen Zeugin hätten beide Angreifer die Frau in türkischer Sprache angegangen, da sie Alkohol konsumiert habe.
    Anstatt die Sache danach auf sich beruhen zu lassen, nahmen die zwei bisher Unbekannten die Verfolgung der zwei Frauen und zwei Männer aus den Niederlanden auf und fielen, mittlerweile mit dunklen Sturmhauben maskiert, auf der Reichenberger Straße mit Tritten und Schlägen zunächst über die Frau, dann auch über die anderen Mitglieder der Gruppe her.
    Danach flüchteten sie Richtung Bismarckstraße. Die Opfer erlitten Prellungen, Schürfwunden und einen Schock. Den eintreffenden Polizeibeamten beschrieben sie die beiden Männer als etwa 19 Jahre alt und 1,80 Meter beziehungsweise 1,70 Meter groß. Beide waren bekleidet mit so genannten Baggy-Jeans; der eine trug ein weißes Sweatshirt, der andere ein schwarzes Kapuzenshirt. Hinweise an das Kriminalkommissariat 43 unter der Rufnummer (02 28) 1 50.

    In Zukunft:
    Nach einer Anzahl Individuen, die auf einer Straße in einer Stadt mehrere vermutlich ausländische Besucher wahrscheinlich überfallen, getreten und geschlagen haben, fahndet die städtische Polizei.
    Wie deren Pressestelle an einem Tag der Woche auf Anfrage einer Zeitung bestätigte, hat sich der vermutlich folgenschwere Zwischenfall in einem Tagesbereich eines Unterwochentages um kurz nach Ding (evtl. auch Dong) zugetragen. Mehrere angeblich Verletzte mussten hernach ambulant im Lalülala behandelt werden, ließ die Behörde weiter wissen.
    Den Aussagen der angeblichen Zeugen zufolge waren ein paar Paare aus einem vermutlich europäischen Staat den vermutlichen Angreifern das vermeintlich erste Mal an dieser wahrscheinlichen Straße begegnet. Irgendwelche unbekannten Individuen saßen vermutlich dort auf einem Bauwerk eines Geschäftes und pöbelten vermutlich Menschen unvermittelt heftigst an, weshalb diese ihren Weg zügig fortsetzten. Laut Angaben eines vermutlich migrationsnahen Zeugen hätten die vermutlichen Angreifer dieses Individuum in außereuropäischer Sprache angegangen, da sie glaublich Alkohol konsumiert habe.
    Anstatt die Sache danach auf sich beruhen zu lassen, nahmen die Individuen die Verfolgung der Individuen und Individuen aus dem innereuropäischen Raum und fielen, mittlerweile mit farbigen Kleidungsstücken maskiert, auf der Straße mit vermutlichen Tritten und Schlägen zunächst über das Individuum dann auch über die anderen Individuen der Gruppe her.
    Danach flüchteten sie Richtung Strasse. Die vermutlichen Opfer erlitten wahrscheinlich Prellungen, Schürfwunden und einen Schock. Den eintreffenden Behördenmenschen beschrieben sie die Individuen als etwa zwischen 9 und 29 Jahre alt und 0,80 bis 2,80 Meter beziehungsweise 0,70 bis 2,70 Meter groß. Beide waren bekleidet mit Kleidungstücken; der eine trug ein wenigerfarbiges Kleidungsstück, der andere ein dunkelfarbiges Kleidungsstück. Hinweise an das Behördenssariat unter der Nummer: – Befindet sich aus Geheimhaltungsgründen auf der Rückseite dieses Beitrages…

  64. @ #81 Saejerlaenner

    Frage:

    Bin Besitzer einer kleinen Baufirma. Beschäftige u.a. einen gläubigen Moslem. Da er während des Ramadan den ganzen Tag auf der Arbeit nichts isst und trinkt und deshalb nicht bei Kräften ist, lässt seine Leistung in diesen Wochen sehr zu wünschen übrig.

    Nun, was soll ich eurer Meinung nach tun

    Abu Saiid sagte:

    1. Planst du deine Arbeitszeit mehrere Monate vor Beginn vom Ramadan.
    2. Du informierst deine Kunden und Lieferanten dass deine Arbeitszeit während dem Ramadan um z.B. von 10.00 bis 18 00 Uhr stattfindet, wobei es für deine Mitarbeiter sehr motivierend ist, wenn man statt Essenspausen Gebetspausen einrichtet

    Das ist auf Deutsch: Schließe deinen Betrieb sofort! Gehe nicht über das Einnahmen-Feld! Ziehe keine Rechnungen ein! Bezahle deinen Angestellten keinen Lohn!

    Allahu akbar!

    Und ich höre schon wieder, nachdem grade erst das verlängerte Kurzarbeitergeld – zum Teil betrügerisch – vom Staat kassiert wurde, dass der DIHK vom Staat fordert, den Zuzug von ausländischen Fachkräften zu erleichtern!

    Ali, kommst du Deutschland, lernst du Schraube schrauben, bist du Fachkraft!

  65. #37 expert (24. Aug 2010 17:06)

    Geile Karrikaturen! Wo gibt’s mehr davon?

    *ganz lieb frag*

  66. Tja, in Deutschland gibt es halt No Go Areas für Nicht-Arabermoslems.

    Deutschland kann es nicht länger tolerieren, dass der Moslemmob Deutsche und Touristen auf den Straßen angreift.
    Wir müssen dringend Gelder aus dem Kampf gegen Rechts in den Kampf gegen die Moslemrattenfänger umschichten.
    Diese Moslemschläger ruinieren unseren Ruf.
    Eine Ausweisung dieser Schwerstkriminellen muss selbstverständlich sein.
    Was haben sich diese Intensivtäter dabei gedacht? Warum konnte die überhaupt nach Deutschland kommen?

  67. Es zeigt sich, dass religiöse Spinner eine Gefahr für ihre Umwelt und sich selbst sind. In Deutschland sind sie durch das Sozialsystem gut abgefedert, aber wehe, das bricht mal zusammen.
    Es zeigt sich auch, dass religiöse Spinnerei unter Moslems weit verbreitet ist (s.o.).
    Es zeigt sich aber auch, dass man es als Mittelständler selbst in der Hand hat, sich Kuckuckseier ins Nest zu holen und zu behalten oder diese wieder loszuwerden.
    Was die Scheiße auf der Straße angeht, sind wir aber leider auf die Politik angewiesen. Es zeigt sich ziemlich deutlich, dass dort Handlungsbedarf besteht. Was muss noch alles passieren, bis unsere „Volksvertreter“ endlich aufwachen?
    Einige tun es bereits. Und die nächste Generation wird nachrücken.

  68. #86 angry_elijah (24. Aug 2010 19:12)

    Na ja, so ganz unangreifbar sind auch Politiker nicht.
    Nur einige wenige Beispiele:

    Sarrazin hat ne Anzeige in Aussicht, während seiner aktiven Zeit als Berliner Senator hat er noch die Klappe gehalten bzw. eher halten müssen.

    Ein Rene Stadtkewitz hat ein Parteiausschlussverahren in Aussicht.

    Wilders wird von deutschen Medien fast schon als neuer Adolf gehandelt.

    Frankreichs Sarkozy ist in einigen deutschen Medien auch „Nazi“, zumindest aber „Rassist“.

    Dazu kommt noch, dass in den sogenannten Volksparteien kein Politiker an die Spitze kommt, der nicht die vorherrschenden Vorstellungen von „Toleranz“ und „Integration“ verinnerlicht hat.

    Unsereiner tut sich leichter damit, den Gutmenschtrotteln die eigene Nazikeule um die Ohren zu hauen als jemand, der in der Öffentlichkeit steht und über dessen gesellschaftliche Stellung die Medien eine gewisse „Macht“ haben.
    Einige diffamierende Berichte im Spiegel, Stern, Focus oder wo auch immer, und ein öffentlicher Mensch ist gesellschaftlich hinüber.

    Hier brauchts schon echte Politiker mit Eiern, um das Ruder herumzureissen.
    Den einen oder anderen haben wir, es liegt an uns, am Volk, diese wenigen kritischen Stimmen zu fördern.

  69. # 39 Eduard

    Zwangsheirat? Hört sich ja nach Zwang an. Im deutschen TV behaupten diese Ehefrauen dann, dass das eine „arangierte“ Ehe und keine „Zwangsheirat“ sei….

  70. # 81

    Zum Ramadan:

    Die Lösung des Problems ist einfach: keine Moslems einstellen. Das Einzige was die können ist jammern. Die schlagen sich doch abends 3 Stunden lang den Magen voll, das reicht nicht für 1 Tag, das reicht für 3 Tage!! Die können nicht arbeiten weil sie nichts gegessen haben, die können nicht arbeiten weil sie abends zuviel gefressen haben! Und nach dem vielen Fressen haben sie dann noch tralala gemacht und immer noch nicht geschlafen.

    Die jammern zwar rum, aber keiner von den Vielfressern nimmt über den Ramadan auch nur 100g ab.

    Die Deutschen haben nach dem Krieg jahrelang Ramadan gehabt, weil nichts zu essen da war. Und trotzdem haben die schwer gearbeitet und Deutschland aufgebaut (und nicht die Türken), nicht nur gejammert und gefordert, gefordert, gefordert..

  71. #19 Beeltejeuce (24. Aug 2010 16:36)

    Auf jeden Fall war wichtig, eine Zeugin als “Türkin” zu benennen, damit suggeriert wird, wie gut die Türken mit uns können.

    > Oder vielleicht damit dem Leser klar wird, warum sie das Gepöbele der Rechtgläubigen verstanden hat? Aber nee, kann ja nix gutes dran sein an so ’ner Türkin..

    #12 Sadiq al-Sharq al-Awsat (24. Aug 2010 16:25)

    Wie so oft, kann ich die Kritik an diesem Artikel auch nicht nachvollziehen. Es heißt ausdrücklich darin “…hätten beide Angreifer die Frau in türkischer Sprache angegangen”. Also wird doch nicht vertuscht, sondern klar gesagt, wo die Angreifer einzusortieren sind ?!
    > Sie haben Recht. Die wiederholten unsinnigen Beschwerden über völlig korrekte Berichterstattungen liegen daran, dass die Herren von PI nichtmal über elementarste Grundkenntnisse im Pressewesen verfügen. Von Redakteuren zu verlangen, nach 50 Jahren muslimischer Bereicherung den Lesern zu erklären, dass Alkohol im Islam verpöhnt ist kommt der Aufforderung gleich, die Intelligenz der Leser ganz offensiv zu beleidigen. Was kommt als nächstes, sollen die Medien jeden Ramadan erwähnen, dass es sich hierbei nicht um eine christliche Tradition handelt?!

    #1 claudia ehrenberg
    > Ach Sie Gute! Sie glauben’s auch erst, wenn Ihre Tochter in die Tiefgarage gezerrt wurde, oder? Wenn Sie sich schon gegen Rassismus engagieren wollen, was ich durchaus begrüße, tun Sie’s bitte auch auf den einschlägigen Seiten der Muslime, ja? Danke.

  72. Hat denn noch miemand den eigentlichen Skandal gesehen?

    In Bad Honnef gibt es noch eine Bismarckstraße…

  73. #83 BurqaBob:

    Nein, in den niederländischen Medien wurde dieser Vorfall nicht erwähnt. Derartige Übergriffe sind hier in bestimmten Bezirken an der Tagesordnung, und sind fast keine „Nachrichten“ mehr. Der Frust und die Wut nimmt jedoch auch hier merklich zu…..

  74. Na ja, aus der Zeitungsmeldung geht schon ziemlich klar hervor, woher die ausgeübte Gewalt stammt. Und dass Türken/Muslime Frauen missachten, bedarf eigentlich keiner gesonderten Erwähnung, ebensowenig wie das (offizielle) muslimische Alkoholverbot.
    Im übrigen unterliegen Zeitungsartikel je nach Platzierung und Relevanz rigiden Textmengenbeschränkungen (Vorgabe der Zeilenzahl), weswegen die Verfasser sich nicht nach Belieben in ausführlichen Erläuterungen ergehen können.

Comments are closed.