Mely Kiyak (l.) und Henryk M. BroderGestern haben wir über eine Podiumsdiskussion mit Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad in Berlin-Neukölln berichtet – zumindest wie sie Mely Kiyak (Foto l.) in der Berliner Zeitung beschrieben hat. Wir hatten schon vermutet, dass die Darstellung der türkisch-kurdischstämmigen Journalistin nicht unbedingt als objektiv einzustufen ist.

(Von Michael Stürzenberger)

Dies hat uns Herr Broder mittlerweile bestätigt: „Was die Kollegin von der Berliner Zeitung betrifft: die war zu faul, selber was zu schreiben, hat Zitate aus dem Kontext gerissen und sie auch falsch wiedergegeben, wir werden ihr auf die Finger klopfen.“

Auf diese Replik, die wohl bald auf der „Achse des Guten“ erscheinen wird, dürfen sich die Freunde der scharfsinnig-satirischen Feder von Henryk M. Broder schon jetzt freuen. Heute erreichte uns auch der Augenzeugenbericht unseres Lesers Luka, der die Vorgänge in Neukölln ganz anders erlebt hat als Mely Kiyak. Nach seiner Darstellung waren es eher türkisch-arabische Besucher, die für erhebliche Unruhe und den von Kiyak beschriebenen „Skandal“ sowie den drohenden „Untergang der Zivilisation“ gesorgt haben.

Der Bericht von Luka:

Zufällig und eine Stunde vor der Veranstaltung habe ich von einer Podiumsdiskussion mit Hamed Abdel-Samad und Henryk M. Broder in Berlin-Neukölln gehört. Also sofort hin.

Im wunderschönen Saal des Heimathafens Neukölln herrschte akuter Platzmangel, so dass sich die um 20 Uhr angekündigte Podiumsdiskussion um eine Viertelstunde nach hinten verschob. Währenddessen wurden aus dem Lager weitere Stühle herangeschafft, um den anscheinend unerwarteten Besucherandrang mit ausreichend Sitzgelegenheiten zu bedienen.

Im ersten Programmteil fragte über eine Stunde lang die Moderatorin Cigdem Akyol die beiden „Beutedeutschen“ nach ihren Beweggründen und Erfahrungen auf ihrer Deutschlandsafari.

Hamed Abel-Samad durfte auch über seine Motive für sein Buch “Der Untergang der islamischen Welt” referieren und wusste mit seinen klaren Worten das Gros der Zuhörer zu begeistern. Auch Broder kam nicht zu kurz und hatte mit seinen überspitzten Anekdötchen für eine humorvolle Stimmung bei der Behandlung eines ernsten Themas gesorgt.

Sofern man das beurteilen kann, war das Publikum zu 90% biodeutsch mit einem erfreulich hohen Frauenanteil. Das Durchschnittsalter des Publikums dürfte bei ca. 40 Jahren gewesen sein, wobei es einige Moslems etwas senkten und sich im zweiten Programmteil deutlich bemerkbar gemacht haben.

Der zweite und wesentlich brisantere Programmteil wurde eingeläutet. Die Zuschauer durften nun den beiden Gästen auf den Zahn fühlen und Fragen stellen. Die meisten gingen an Hamed Abdel-Samad und dieser hat mit stoischer Ruhe und Wortgewandtheit seine Ansichten und Schlussfolgerungen untermauert. Der Kern der Fragen bestand immer wieder daraus, warum die arabisch-islamische Welt ihrem Niedergang entgegenstrebt und wie diese Ansicht mit dem fortschrittlichen Morgenland des 7.-11 Jahrhunderts kompatibel sei, das ja auch unter dem Einfluss des Islams prosperierte. So musste Hamed Abdel-Samad einige Male denselben Sachverhalt erklären, und zwar dass das damalige Morgenland trotz des Islams fortschrittlich war, da es bereit war, Einflüsse aus anderen Kulturen nicht nur zu akzeptieren, sondern diese auch aufzunehmen.

Gegen spirituelle Einflüsse des Islams hatte sich Hamed Abdel-Samad nicht ausgesprochen, aber er hat den Einfluss des Islams auf die Politik, die Schariagesetze und damit auf das komplette Leben eines Moslems auf das Schärfste verurteilt. Folglich sieht er in diesem umfassenden Einfluss die Rückständigkeit der arabischen Welt begründet. Mit seinen Worten rief er mehrmals zur Selbstbestimmung der Muslime auf und forderte eine Loslösung vom Buch Koran, das vielleicht im siebten Jahrhundert angebracht war, aber mit der Moderne des 21. Jahrhunderts nicht vereinbar ist.

Seinen offenen Worten folgte immer wieder großer Applaus. Dies schien einige muslimische Fragesteller so erzürnt zu haben, dass sie Hamed Abdel-Samad sein Moslemsein absprachen. Es entwickelten sich heftige Wortgefechte, denen Abdel-Samad in broderscher Art und Weise entgegentrat.

Das war zu köstlich, wie den scheinbar gut integrierten muslimischen Fragestellern (Studenten) der Spiegel immer wieder vorgesetzt wurde. So verwunderte es nicht, dass sein Buch seitens der muslimischen Fragesteller nicht nur als unseriös und zum Teil als lustig betitelt wurde, sondern vielmehr keine Lösungsansätze böte.

Lösungsansätze seien nach Abdel-Samad darin zuhauf, aber es erfordere das Loslösen vom Koran und rufe zur Aufgabe der selbstgewählten Opferrolle hin zu selbstbestimmtem Leben auf. Dies scheint etwas zu schwierig selbst für scheinbar angepasste und von der Politik hofierten Vorbildmigranten zu sein.

Letzten Endes kamen selbstverständlich Vorwürfe, Abdel-Samed wolle doch nur Kapital daraus schlagen, dass es eine aktuelle Moslemdebatte gibt und er eh nur sein Buch verkaufen wolle. Daraufhin schaltete sich Broder ein und meinte, dass man schließlich auch für einen Döner zahlen müsse.

Zu guter Letzt erörterte Abdel-Samad, wenn es ihm ums Geld ginge, müsste er ein Buch über die westliche Dekadenz schreiben. Dieses Werk wäre nicht nur ein Bestseller in seiner Heimat Ägypten, sondern in der gesamten arabischen Welt. Doch dieses sieht er in Anbetracht des Zustandes der islamischen Welt als verlogen an.

Den Schlussakkord des zweiten Programmteils bildete die Fragestellung eines muslimischen Zuschauers, der sich darüber erdreistete, warum bei diesem Thema nicht er neben Abdel-Samad auf der Bühne sitze, sondern anstatt ihm ein (kurze Pause) Jude.

Die Moderatorin, die einen ordentlichen Job machte, brach daraufhin die Podiumsdiskussion ab, da sie so etwas „zum Kotzen“ fand. Daraufhin bot sie an, dass sich die Diskussionen vor dem Verkaufsstand von Abdel-Sameds Buch verlagern könne. Gesagt, getan.

Während Broder einen ruhigen Abend verlebte und mit Autogrammen und Büchersignierungen beschäftigt war, wurde Abdel-Samad von seinen muslimischen Glaubensbrüdern umstellt, musste sich einige Beschimpfungen anhören und durfte die immer wieder aufgeworfenen glorifizierten Heldengeschichten des Islams seitens seiner Glaubensbrüder entkräften. Auch wurde kurz auf arabisch heftig diskutiert.

Nach einer Weile wurde es auch den anderen Zuschauern zu bunt und sie drängten, dass Abdel-Samad endlich auch für sie zugänglich gemacht werden solle. Die Veranstalterin griff ein und so durfte Abdel-Samed auch endlich zu seinem Bücherstand.

Währendessen entflammten mehrere Diskussionen, in denen die kurz zuvor noch beleidigend auftretenden Muslime um Differenzierung baten und jedem biodeutschen Mitdiskutanten das Nichtwissen über den Islam bescheinigten.

Kurz darauf hatte ich ein nettes Gespräch mit Broder, der mir zu meinem Bedauern attestierte, dass es bei den nur fünf Folgen „Entweder Broder“ bleiben wird. Dies war mein persönlicher Tiefpunkt des Abends, aber die Veranstaltung war einsame Spitze.

Soweit der Bericht unseres Lesers Luka. Die mit Sicherheit eher linksgestrickte Journalistin der Berliner Zeitung hat ganz offensichtlich diese Veranstaltung so umgedeutet, bis sie ihrem Weltbild entsprochen hat: Mit einem vorurteilsbeladenen, intoleranten und zu Rassismus neigenden deutschen Publikum, das für sie den „Untergang der Zivilisation“ einläute. Eine vollkommene Verdrehung der Tatsachen. Sie unterschlug ganz einfach, von wem an diesem Abend die Aggression und die Intoleranz ausging. Mely Kiyak hat das von ihr als schützenswert angesehene türkisch-arabische Klientel aus ihrer Berichterstattung vollständig ausgeklammert und gleichzeitig dem biodeutschen Publikum etwas untergeschoben, was wohl eher in ihrer Phantasie vorhanden war. Möglicherweise macht sich hier auch schon das Zusammenhalten der Ummah bemerkbar. So meilenweit können Wirklichkeit und Darstellung in der Presse auseinanderklaffen. Die Dame schreibt übrigens auch für die Frankfurter Rundschau (hier ihre aktuelle Kolumne mit dem Titel: „Liebe Terroristen“) und ist für die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung tätig. Da schließen sich die Kreise. Der geneigte Leser darf sich bei der Redaktion der Berliner Zeitung für die objektive Berichterstattung bedanken.

» leserbriefe@berliner-zeitung.de

(Allen Fans der Deutschland-Safari mit Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad sei an dieser Stelle mitgeteilt, dass die nächste Folge erst am kommenden Sonntag, den 5. Dezember ausgestrahlt wird. Heute ist Sendepause)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

120 KOMMENTARE

  1. Interesanter Post!

    OT:
    Bei wikileaks sind geheime US Botschafts-Schreiben veroeffentlicht worden. Die US Regierung denkt dass die Tuerkei in den Islamismus abdriftet und fuer Europa verloren sein koennte. Quelle: spiegel.de (Topstory)

  2. LOL…Koran falsch verstanden, Judenbeschimpfung und arabische Heldengeschichten – die üblichen Klassiker, die jeder Moslem während einer Diskussion mindestens einmal abfeuert.
    Mehr als ihre grenzdebilen Artgenossen aus den Rütli-Schulen scheinen diese muslimischen Studenten auch nicht auf dem Kasten zu haben. Rumlügen, beleidigen und aggressiv werden…was die Jungs wohl studieren!?

  3. Liebe PI-Mitstreiter,

    in den vergangenen 6 Wochen habe ich intensive und lange Gespräche mit Leuten geführt, die (repräsentativ) so ziemlich das gesamte Spektrum des deutschen Michels abedecken.

    Tenor gesamt:
    1. Lebensmittelvorräte für 2-3 Monate anlegen.
    2. sich nach je individuellen Möglichkeiten bewaffnen.
    4. Tauschmittel (Fusel, Zigaretten, Tucker) kaufen.
    5. je nach individuellem Vermögensstand raus aus dem Euro und a) Schweizer Franken kaufen, um die erste Woche überleben zu können sowie alles andere umgehend (morgen!) in Edelmetalle tauschen.

    Meine Erfahrung: Es kostet enorm an Überwindung, den Gedanken denken zu können, daß in wenigen Wochen alles komplett, vollständig, tiefgreifend anders ist.
    Was ist, wenn der Supermarkt einfach nicht öffnet? Alle Regale leer sind?

    Wozu poste ich das hier? Es wäre doch wirklich schade, wenn wir hier bei PI diejenigen wären, die immer aufgewiesen haben, und aber an/in der Zeit danach nicht teilnehmen können wegen zugrundegangen, verhungert, erschossen.

  4. Die Amis haben laut Wikileaks die gleiche Meinung über die Türkei wie wir. Die Türkei steuert in eine islamistische Zukunft, Erdogan und Co haben neue osmanische Allmachtsphantasien. Besonderns schön fand ich einen AKP-Berater der sagte. „Wir wollen Andalusien zurück und uns für die Niederlage bei der Belagerung Wiens 1683 revanchieren.“
    Ditip muss verobten werden!!!!!!

  5. Starker Bericht, danke.

    Es ist überhaupt bei solchen Veranstaltungen ein deutlich kritischeres und informierteres Publikum festzustellen. Neulich auf einem Vortrag des wie üblich ziemlich wirren und vor eingenommenen „Islamwissenschaftlers“ Stephan Weidner waren viele meist ältere Zuhörer gekommen, die offenbar Necla Kelek gelesen. Mehrfach kamen kritische Fragen, die darauf verwiesen.
    Mittlerweile können jedenfalls diese Veranstaltungen, rechtzeitige Verbreitung vorausgesetzt, nicht mehr wie sonst üblich nur unter der üblichen Gutmenschebeteiligung ablaufen.

  6. Wir hatten schon vermutet, dass die Darstellung der türkisch-kurdischstämmigen Journalistin nicht unbedingt als objektiv einzustufen ist.
    ————————————
    Nicht objektiv?
    Vielleicht so objektiv, wie das Schönreden unserer Politiker, wenn es um die „Fortschritte“ der Türken geht, die für die EU unverzichtbar sind?

    Wikileaks-Auszug zur Türkei aus dem SPIEGEL:

    Die Türkei kommt nicht viel besser weg: Unter Premierminister Recep Tayyip Erdogan der mit Hilfe einer Kamarilla inkompetenter Berater regiere, befinde sich das Land auf dem Weg in eine islamistische Zukunft und sei für Europa womöglich schon verloren.
    ————————-
    Das macht uns doch allen Hoffnung, gell! 🙂

  7. #8 sarina (28. Nov 2010 22:09)

    Die Amis hätten auch uns fragen können, auch ohne diplomatischen Status hätten wir Recht gehabt. 😉
    Wäre sogar Kostengünstiger gewesen. 🙂

  8. #5 scabo:
    Wenn das stimmt, was Sie da gerade berichten, frage ich mich, warum ich dann noch arbeiten gehe. Sie müssen mir schon ein paar Quellen nennen, um mich zu überzeugen.

  9. @ #5 scabo

    Und 3.? Was ist mit Punkt 3?
    Nicht dass ich aufgrund dieser fehlenden Information

    zugrundegehe, verhungere oder erschossen werde

    Ganz großes Kino, Ihr Beitrag!

  10. Warum sollte Kiyak die Moslems denn kritisch erwähnen?

    Wir wissen doch wie Sozialromantiker ticken:

    Wir sind selbst dran schuld, wenn Mohammedaner pöbeln.
    Wir müssen ihnen „nur“ ihren Willen lassen, ihnen „nur“ nach dem Mund reden und sie „nur“ völlig in Ruhe lassen, bis der demographische Djihad abgeschlossen und Deutschland islamisch ist.

    Blöd nur für Sozialromantiker und Moslems, dass wir das alles nicht wollen und es nicht zulassen.

  11. Stoppt die Christenverfolgung im Irak!

    Impressionen von der Demo in Köln!

    Die Musik ist zwar nicht ganz stimmig zum Thema der Demo, doch die Interessen sind ähnlich und ein Kompromiss gegenüber den nur Deutsch verstehenden!

    Leider konnte ich von den Deutschen Kirchen keinen offiziellen Vertreter entdecken! Die werden wohl erst wach wenn die „eigenen Kirchen“ brennen! Warum schweigt ihr?

    Danke an den Veranstalter JAU „Junge Aramäische Union!“

    PI-Köln: Stoppt die Christenverfolgung! JAU-Demo-Köln 28.11.2010
    http://tinyurl.com/3an8feq

  12. Man hätte auch sagen können, dass Merkel inkompetent und faul ist (und hätte man unsere Kommentare gelesen, hätte man sich den ganzen Wikileak-Aufwand sparen können):

    Vor einem Treffen mit US-Präsident Barack Obama im April 2009 hätten sie nach Washington gemeldet, Merkel sei «bekannt für ihren Widerwillen, sich in aggressiven politischen Debatten zu engagieren». Weil vieles an ihr abgleite, werde die Regierungschefin intern in den US-Berichten «Angela ‚Teflon‘ Merkel» genannt 🙂

  13. OT:
    türkischer Supermarkt in Düsseldorf eingestürzt, KriPo ermittelt.

    Beim Absacken einer Betondecke sind fünfzehn Kunden eines türkischen Supermarkts in Düsseldorf von herabstürzenden Trümmerteilen getroffen und verletzt worden. Einige Menschen wurden verschüttet. Eine Frau, die in einer Kühltruhe Zuflucht gesucht hatte, wurde mit schweren Verletzungen daraus gerettet. Die Feuerwehr musste die Truhe aufsägen.
    Den eintreffenden Rettungskräften bot sich ein Bild der Verwüstung. In dem als Supermarkt genutzten ehemaligen Kinosaal war die obere Betondecke eingesackt und hatte eine darunter angebrachte
    Deckenkonstruktion aus Holz mitgerissen. Durch herabfallende Brocken erlitten die Menschen überwiegend Prellungen und Schürfwunden. Neun Opfer wurden vorsorglich in Krankenhäuser gebracht, die anderen
    wurden am Unglücksort von Notärzten versorgt. Lebensgefahr bestand bei keinem Verletzten.
    Wie es zu dem Einsturz kommen konnte, war zunächst unklar. Die Ermittlungen zur Unglücksursache dauerten an. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen 500 000 Euro.

  14. #14 GottesRechterArm (28. Nov 2010 22:18)

    Scabo???

    Was ist Punkt 3 in deiner Auflistung?

    Punkt 3 ist – Schlamperei meinerseits. (Molekülmassen kann ich berechnen, Durchzählen offenbar nicht. na ja.)

  15. Rotfaschisten randalieren

    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Vermummte-demonstrieren-am-Bellevue/story/20014193

    Kommunistischer Landesverräter zerstört Schweizerfahne!

    In Bern blockierten die teilweise vermummten Personen (…) den öffentlichen Verkehr. Sie entzündeten Fackeln und brannten pyrotechnische Gegenstände ab. Während der Kundgebung skandierten sie Parolen gegen die SVP. In der Marktgasse kletterte ein Kundgebungsteilnehmer eine Fassade hinauf und zerstörte mit einer Fackel eine Schweizerfahne.

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Heftige-Proteste-in-Lausanne-und-Bern/story/29604999

    Der Feind sitzt nicht in Moskau, er sitzt im eigenen Land!!!!

  16. #17 rapid100

    mach dir keine sorgen, schweizer sind noch in der lage sich zu währen.
    sie sind nicht so entwaffnet wie rest europa.

  17. Die aktuelle Kolumne von Mely Kiyak ist ja echt eine Frechheit:
    http://www.fr-online.de/politik/meinung/liebe-terroristen-/-/1472602/3170780/-/index.html

    Mein Kommentar an die Dame:

    „“Mein Gott, ist das alles abstoßend.“

    Was meinen sie damit?
    Das von ihnen kritisierte Verhalten der verantwortlichen deutschen Sicherheitsbehörden und Politiker?
    Oder die mögliche Gefahr, dass sich, wie in der Vergangenheit ja mehrfach geschehen, radikalisierte Moslems in Menschengruppen in die Luft sprengen?
    Abstoßend finde ich die von ihnen gewählte Überschrift „Liebe Terroristen“. Das hat nichts mehr mit rhetorischen Stilmitteln o.ä. zu tun.

    M.f.G.
    Mario Neumann“

    Mal sehen, wie lange der unzensiert bleibt.

  18. Hab von der Quoten-Musel-Frau schon öfter kopfschütteld was gelesen. Hab es aber aufgegeben, einen Leserbrief zu schicken. Der wird sowieso nie veröffentlicht. Gelesen genauso wenig..

    Bei der Berliner Zeitung ist da noch eine türkische Kommentar-Schreiberin zugange, die der (hauptsächlich DDR-deutschen) Leserschaft das türkische Leben in Berlin auf eine sehr nette Art rüberbringt.

    Hier kommt die Macht der konventionellen Medien zum Einsatz: steter Tropfen höhlt den Stein. Die fünfte Kolonne der Musels rollt, überall in den Redaktionen werden U-Boote installiert und keiner darf was dagegen sagen. Die Quoten-Musels dürfen unreflektiert und ungeprüft ihre Meldungen verbreiten, und noch gibt es genug Leute, die das für die Wahrheit halten, was in der Zeitung steht.

    Dagegen hilft nur: Suchen, welchen Namen der Autor trägt, ist es ein arabischer oder türkischer, dann den Artikel lieber nicht lesen.

  19. als nächstes schlage ich der SVP eine einweisungsinitiative für randalierende politneurotiker zum hang zu
    linkem-inteligenzalergismus. 😉

  20. #10 Gabelzinken (28. Nov 2010 22:13)

    Sie müssen mir schon ein paar Quellen nennen, um mich zu überzeugen.

    Vollkommen berechtiget Nachfrage.

    Zukunft jedweder Art ist offen. Selbst die laufende Billardkugel auf dem Tisch ist nicht 100% vorhersagbar.

    Mit vollem Recht Ihrerseits könnnen Sie anderer Meinung /Einschätzung sein. Aber:
    1) Ich verdiene im wirklichen Leben nach wie vor sehr gutes Geld, habe es nicht nötig, mir meine Bestätigung hier bei PI abzuholen, kann also vollkommen unabhängig und frei denken.
    2) Ich kann jederzeit binnen Stunden diese Land verlassen.
    3) Dieses Land, Deutschland, ist meine Heimat. Ich will es nicht verlassen. Ich liebe es.
    4) Es gibt keine ‚Quelle‘, die Ihnen die Zukunft voraussagen kann. Hingegen gibt es volkswirtschaftliche Rahmen-Indikatoren.
    5) Die Indikatoren stehen auf STURM.
    6) Hier im PI-Forum postenderweise einen Nachhilfekurs in Grundlagen der Volkswirtschaft zu halten, ist schlechterdings nichrt möglich.
    7) Ich würde es sehr bedauern, wenn ’nach‘ dem großen crash kritische Leute, wie sie hier vertreten sind, handlungsunfähig sind, weil sie um Essen ringen müssen anstatt denken und organisieren zu können.

  21. Hatten wir das nicht schon immer befürchtet?
    Und viele haben diese berechtigten Befürchtungen als Spinnerei ungnädig belächelt:

    Ein Berater der Regierungspartei AKP überspitzte es wohl ironisch nach einem US-Dokument so: „Wir wollen Andalusien zurück und uns für die Niederlage bei der Belagerung Wiens 1683 revanchieren.“

  22. Die Moderatorin der Veranstaltung war Cigdem Akyol.
    Und die Einzige, die in den Berliner Zeitungen einen (das Publikum abwertenden) Bericht schreiben darf, ist Mely Kiyak.

    Da habe ich ohnehin mehr Vertrauen in die Seriösität und Glaubwürdigkeit des palästinensischen Gebrauchtwagenhändlers um die Ecke.

  23. #31 Michael Westen (28. Nov 2010 22:38)

    macht sicher riesig laune. 😀
    wobei so bergvölckchen können mit dem messer auch nettes machen.

  24. @ 28 Ullr
    ich war schneller!
    😉

    28.11.2010
    22:22 Uhr
    cyberjoker sagt:
    Nee, die schon wieder. Und wieder alles durch den Kakao gezogen. Schreiben Sie doch bitte mal einen Kommentar gerichtet an integrationsunwillige Muslime, gegen den eigenen Willen herverkaufte Importbräute usw.!
    28.11.2010
    22:28 Uhr
    Mario Neumann sagt:
    „Mein Gott, ist das alles abstoßend.“ Was meinen sie damit? Das von ihnen kritisierte Verhalten der verantwortlichen deutschen Sicherheitsbehörden und Politiker? Oder die mögliche Gefahr, dass sich, wie in der Vergangenheit ja mehrfach geschehen, radikalisierte Moslems in Menschengruppen in die Luft sprengen? Abstoßend finde ich die von ihnen gewählte Überschrift „Liebe Terroristen“. Das hat nichts mehr mit rhetorischen Stilmitteln o.ä. zu tun. M.f.G. Mario Neumann
    28.11.2010
    22:37 Uhr
    cyberjoker sagt:
    @ Mario Neumann Glaubensgenossen halten zusammen. Die eine streut der zu vernichtenden Becölkerung Sand in die Augen und die anderen.. haben Sie ja bereits geschildert!

  25. @ 19 TRS
    Furchtbar!
    Der Einsturz des törkischen Supermarktes in Düsseldorf war schon eine Katastrophe und kein Unglück mehr bei so vielen Überlebenden.

  26. @ 19 TRS
    Wahrscheinlich am Worringer Platz, da ist ein altes Kino.
    Arbeite direkt um die Ecke, werde morgen mal nachschauen..

  27. Ein Bericht aus erster Hand. Wie immer deuten „Qualitätsjournalisten“ nach eigenem Gutdünken um. Und einmal mehr stellt sich heraus, daß auch die sogenannten „gut integrierten“ Mohammedaner hoffnungslose Fälle sind, mit denen es sich nicht zu diskutieren lohnt.

  28. #13 berger9000 (28. Nov 2010 22:18)

    Ganz großes Kino, Ihr Beitrag!

    Besser ist’s vielleicht, sich an solcherlei Gedanken zu gewöhnen.

    Schauen Sie in diesen Tagen z.B. nach Portugal.

    Frage: Wieviel Gramm Butter konnten Sie Mitte dieser Woche in Portugal kaufen? Genau. Null Gramm. Und Nudeln und Fleisch und Tomaten und Tabak und Mehl und Reis und Kartoffeln und Gummibärchen und Penicillin? Genau. Null Gramm.

  29. #scabo
    Solche Endzeitprophezeiungen schon für die nächsten Monate liest man hier seit Jahren ständig. Ein solcher Prophet zwischen Genie und Wahnsinn bei PI war z.B. Eisvogel.
    Dass der Himmel einstürzt ist Asterix-Niveau. 😉

  30. #25 Mastro Cecco (28. Nov 2010 22:27)

    Dann wird die nächste Volksabstimmung in der Schweiz über die Behandlung linksextremer Terrorgruppen sein.

  31. Wozu braucht der Gaddoofi eine wollüstige Krankenschwester? 🙂

    Notiert wurde auch, dass Gaddafi selten ohne seine „ukrainische Chef-Krankenschwester“ gesichtet wurde, die als „wollüstige Blondine“ charakterisiert wird.

  32. Kurz darauf hatte ich ein nettes Gespräch mit Broder, der mir zu meinem Bedauern attestierte, dass es bei den nur fünf Folgen „Entweder Broder“ bleiben wird.

    Das nächste Mal bitte Grüße ausrichten ;-).

    Wenn die ARD nicht weitermachen will, sollten die beiden mit Sat 1 verhandeln. Oder besser noch: mit RTL 2. Das wäre wirklich der Kracher. Klar ist nur: es muss weitergehen.

    Wikileaks:

    Köstlich: Großes Enthüllungskino, um zu erfahren dass Westerwelle „no Genscher“ ist und keine Erfahrung als Außenminister hat. Das hat ja fast schon Watergate-Qualität ;-).

    Steht auch was über Claudia Roth, Andrea Nahles und Sigmar Gabriel drin? Würde mich mal interessieren, wie die Amis unser sonstiges politisches Personal bewerten.

    Was aber wirklich heikel ist an der Sache ist, dass u. U. Journalisten mal wieder nicht sehr sorgsam mit gefährdeten Informanten umgehen. Der SPIEGEL ist ja berühmt dafür und hat neulich mal wieder so einen Bock geschossen, weil er in der Reichstagssache sich mal wieder in Szene setzen wollte. Das kommt eben dabei raus, wenn journalistische Eitelkeit vor berufliches Ethos gestellt wird. Manche von denen kapieren aber wahrscheinlich wirklich nicht, was dadurch teilweise für ein Schaden angerichtet wird.

    Das BKA war denn auch „not amused“ über dieses dämliche Herumgeplapper.

  33. #44 La ola (28. Nov 2010 22:58)

    Solche Endzeitprophezeiungen schon für die nächsten Monate liest man hier seit Jahren ständig. Ein solcher Prophet zwischen Genie und Wahnsinn bei PI war z.B. Eisvogel.
    Dass der Himmel einstürzt ist Asterix-Niveau.

    Mir egal. Ich schaue auf die ökonomischen Kenndaten und ziehe meine Schlüsse daraus. 🙂

  34. #39 Michael Westen (28. Nov 2010 22:54)

    Meinst du sowas 😉 http://tiny.cc/3trox

    der ist super aber nur so ein flachlandindianer.

    jezt lass mal die musik beiseite und schau dir
    was bergvölker als tanzen bezeichnen.
    ab 1:27 wirds kriminell.
    Ps: das sind christen und alte kirchen stammen dort aus dem 4 jahrhundert.
    ist nur tanz, die tun sich nichts.
    http://tyni.it/87
    viel spass. 😉

  35. Scabo: Danke für Ihre schnelle Antwort.
    Überlegenswert ist die Sache schon, die Sie hier ansprechen. Ich persönlich bin mir sicher, das es zu einer gravierenden Veränderung in unserem Land kommt. Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß es solch von Ihnen beschriebene Zustände geben wird.

  36. @ # 19 TRS

    Kenn den Supermarkt, ist direkt bei mir um die Ecke. Der ist vor 2-3 Jahren recht aufwendig renoviert worden. Schätze die haben schwarz selber Hand angelegt und doof wie sie sind ein paar tragende Teile entfernt.

  37. @#35 La ola

    Ich wehre mich dagegen zu glauben, dass die Moderatorin irgendeine Absprache mit dieser Journalistin hatte, da die Moderatorin zwar immer wieder kritisch nachgefragt hatte, aber dennoch äusserst fair mit Broder und Abdel-Samad umgegangen ist. Ferner wollte sie immer mal wieder den muslimischen Fragestellern das Wort entziehen, da diese wiedermal keine Fragen sondern glorifizierende Heldengeschichten des Islams darstellten, und sie musste sich von Broder und Abdel-Samad anhören man solle doch bitte die Fragesteller zuende formulieren lassen.
    Ich weiß nicht was diese Journalistin gesehen haben will, wenn sie m.A.n. eine intelektuelle Veranstaltung mit dem Münchener Bierkeller und Hitlers Reden anscheinend verleichen möchte.
    Dieser Vergleich ist nicht nur unangebracht, sondern ein Offenbarungseid an ihre Unfähigkeit journalistisch vorzugehen.

    Weiteres pikantes Detail der Veranstaltung:
    Der türkische Fragensteller, der die Abschiebung krimineller Ausländer forderte, war Cem Gülay. Der dürfe den meisten pi-lern ein Begriff sein. Was die Journalistin vergaß zu erwähnen ist, dass unser Cem es dennoch geschafft hatte sich während seiner Wortmeldung in die Opferrolle zu drängen, denn nach dem Abschiebungsstatement warf er sofort hinterher, dass es wahrscheinlich Absicht ist, diese Moslems im Land zu belassen damit die Deutschen einen Sündenbock für alles haben.

  38. #53 Michael Westen (28. Nov 2010 23:12)
    ist mein liebling. habe mal das ding bei manövern gesehen. ist einfach nur geil.
    frage mich warum die israelis keine haben.
    ich habe immer jäger und kampfbomber favorisiert aber angesichts dieser feuerkraft
    war ich baffff. die bordkanone ist so groß das man das flugzeug regelrecht drum herum gebaut hat. deshalb ist das vordere fahrwerk zb. seitlich plaziert…… 😀

  39. #51 Gabelzinken (28. Nov 2010 23:08)

    Ich verrate Ihnen etwas:
    Jedesmal, wenn ich alles Beträge oberhalb von 2000 Euro von meinem Konto abhebe (je nach Geldeingang) und zu dem Silber-/Goldhändler meines Vertrauens gehe, habe ich Angst.

    Und zwar nicht Angst davor, daß die Edelmetallpreise fallen. Sondern Angst, weil ich die Zukunft nicht wahrhaben will, obwohl alle rationalen Indikatoren dafürsprechen.

  40. @all

    Zu scabo:

    Spätestens im Frühling wird die Weltwirtschaft kollabieren, dass kann Euch mittlerweile jeder einigermassen gebildete Ökonom vorraussehen.
    Klar, dass die Medien und unsere Merkel dazu lieber schweigen, denn …. Islam ist Frieden und Sarrazins Buch ist „nicht hilfreich“.

    Glaubt mir … Irland, Griechenland und Portugal ist erst der Anfang.

    In Griechenland werden die Moslems aus allen öffentlichen Plätzen schon seit Monaten verjagt. Die Iren möchten alle „Hilfsarbeiter“ aus Osteuropa so schnell wie möglich loswerden, weil ALLE Arbeitslos geworden sind. In Portugal herrscht Lebensmittelknappheit seit mehreren Monaten…

    Die nächsten Kandidaten ( Dominoeffekt) sind Spanien, Italien und dann , ja Ihr habt RICHTIG gelesen Frankreich…. Ein Pulverfass erster Klasse…Frankreich (paris, Lyon und Marseille) wird lichterloh brennen. Der Ausbruch eines Bürgerkrieges!!! Danach brennt Brüssel…. Dort ist die kriminalitätsrate heute schon die höchste in ganz Westeuropa, gemessen an der Einwohnerzahl!!

  41. #58 cyberjoker

    Hab´s auch mal bei denen versucht. Ist schon 11/2 Jahre her, leider gibt es die Gruppe wohl nicht mehr.

  42. # 5 scabo

    Ich unterstütze Ihr Anliegen. Informieren kann man sich bei den Wirtschaftszeitschriften online, auch bei hartgeld.com. Es gibt Bücher – und die Irland-Krise zeigt auf, dass es keine Hirngespinste sind. Celente, der auch hier geschätzte Prophet, meint dass das Irland-Debakel der Anfang vom Ende für Europa ist.

    Auf keinen Fall ist es verkehrt, einen Teil seines Vermögens in Gold oder Silber umzuwandeln, so wenig wie möglich Bargeld bei den Banken zu belassen und ein paar Vorräte anzulegen.

    Es muss nicht nächste Woche kommen, aber das Jahr 2011 wird schon kritisch werden.

  43. Europa entwickelt sich zum „innenpolitischen“ Pulverfass… Kommt Euch das bekannt vor???

    Hatten wir schon mal 1914 !!!

    Nur, dass dieser Pulverfass nicht durch die krankhafte Aufrüstung entstanden ist wie 1914, sondern durch die Masseneinwanderung von “ Staatsfeinden“, die Europa hassen und zerstören wollen….

    Ganz Europa lebt auf Pump und Kredite sind so niedrig wie nie zuvor. Keiner investiert mehr in die Zukunft, weil diese extrem ungewiss geworden ist…

    Die Moslems in Europa haben eine Heidenangst vor einem weiteren Madrid odr London, denn sie wissen, dass es dann sehr serh schwer sein wird die Europäer wieder in ihr Dornröschenschlaf zurück zubringen … Europa ist aufgewacht …es ist an der Zeit besonnen Politik zu machen …aber wenn ich mir den Kindergarten in Strasburg anschaue ( Eu-Parlament) dann weiss ich, dass uns nicht mehr geholfen wird. Die Menschen werden ihr schicksal wiedr selber in die Hände nehmen müssen!!!

  44. @scabo

    … und der Untergang der U-Bahn in Köln wurde auch schon immer vorhergesagt.

    Was macht nur der Schweizer Franken, wenn er sich gegen keine Währung mehr tauschen lässt? Droht hier etwa die nächste Blase? 😉

  45. #54 Michael Westen (28. Nov 2010 23:18)

    Nicht schlecht die Georgen.

    ja bergvölker haben so eine beziehung zu messern. habe das vor paar jahren in münchen gesehen. war recht beeindruckt.

    ich stelle mir so ein häuflein sweizer mit dem schweitzer dolch vor, wie sie linke „demonstranten“ resozialisieren.
    dir ist sicher bekannt was schweizer so mit messern und schwertern alles in europa getrieben haben? 😉
    im russischen bezeichnet man einen wächter mit „schweizar“.
    der papst hat da auch noch so ne garde aus schweizer männern katolischen glaubens ….
    :mrgreen: wenn europäer das messer ziehen rennt der müsli wie ne gesengte sau….

  46. @56nitro2018
    Danke sehr für deine Antwort. Ich zweifle deine Einschätzung zu der Moderatorin bei dieser konkreten Veranstaltung nicht an. Ich unterstelle ihr auch keine Absprache mit Meli Kiyak.
    Aber wenn du dir ansiehst, was Cigdem Akyol bei Taz über PI und Islamkritik schon abgelassen hat, wirst du meiner Meinung zu dieser getürkten Dame sein.

  47. #60 Simon (28. Nov 2010 23:26) und
    #63 AtticusFinch (28. Nov 2010 23:32)

    So ist es doch. Wer sich nur ein wenig einliest, informiert darüber, wer eigentlich wem in Europa wieviel Geld geliehen hat und wer welches fehlende Geld irgendwie schnell aus dem Nichts hervorzaubern muß, dem ist doch klar, was im nächsten Jahr passieren wird.

    Leider sind viele ‚deutsche Schlaf-Schaf-Michel‘ extrem ungebildet in solcherlei Fragen.
    Wenn man da fragt, was denn z.B. eine Staatsanleihe ist und was es bedeutet, wenn die EZB deutsche Staatsanleihen aufkauft, dann kommt nur begriffsstutziges Abwinken.

  48. @ #66 mike hammer

    dir ist sicher bekannt was schweizer so mit messern und schwertern alles in europa getrieben haben?

    Da besteht nachhol bedarf, muss ich mich mal informieren.Wieso hat der M ein Messer (M&Ms) um sein Muli(3er) zu beschützen.

  49. #65 Nelson (28. Nov 2010 23:35)

    Es geht nicht darum, wer recht hat, recht behält.

    Ich möchte einfach nicht, daß Sie, andere, blindlinks ins Chaos reiten.

    Bleiben Sie ruhig auf einem hohen Ross sitzen. Es wäre schade drum, aber dann nicht mehr zu ändern.

    Meine Güte! Stecken Sie sich doch mal ein paar Hunderter ein, kaufen sich zumindest genügend Essensvorräte und gut is‘!
    Und wenn es anders kommt, dann verschenken Sie alles an die ‚Tafel‘ und fertig.

  50. http://tyni.it/88
    #62 Michael Westen (28. Nov 2010 23:30)

    Das Ding macht 1/3 des ganzen Flugzeuges aus. Kein Wunder das jeder wegrennt der das Ding hört. Passt eher in Berner Strassen http://tiny.cc/q7tdn

    ich frage mich nur ob bei der a 10 rennen was bringt.

    der JEEP ist geil, finde es gehört in jedes anständige haushalt.
    ich hätte aber lieber sowas losgelassen, ist robotisch und wen kannst du da einsperren?
    einfach ein software fehler ❗

    http://tyni.it/88

    😀

  51. #65 Nelson (28. Nov 2010 23:35)

    Nachtrag zu meinem posting #70

    Und wenn Sie keine Hunderter haben, dann posten Sie bitte hier Ihre E-mail-Adresse, ich melde mich bei Ihnen und überweise Ihnen. Herrschaftszeiten!

  52. #71 scabo
    Wenn Nelson sich nicht meldet, darf man hier meine Mail-Adresse für deine Überweisung weitergeben.
    Du hast nicht recht mit dem Panik-Szenario. 😆

  53. #69 Michael Westen (28. Nov 2010 23:44)
    dir ist sicher bekannt was schweizer so mit messern und schwertern alles in europa getrieben haben? Da besteht nachhol bedarf, muss ich mich mal informieren.Wieso hat der M ein Messer (M&Ms) um sein Muli(3er) zu beschützen.

    schweizer waren im mittelalter sowas wie blackwater heute. das harte leben und die
    kargen lebensbedingungen zwangen die schweizer
    oft sich als söldner zu verdingen. die spezialität der schweizer war der kampf aus dem währhaufen oder karre. während die ritter einen kodex volgten und die infantrie als futter für ihre angriffe misbrauchten, es gibt etliche berichte in denen die ritter ihr eigenes fußvolk niederreiten, waren die schweizer ein verschworener haufen, sie bildeten „iegel“ aus lanzen aus denen armbrustschützen die ritter herauspickten, stellten sich diese dann, stütmten leicht gerüstete helebardiere (schweizer spezialität) aus dem haufen und spalteten die ritter regelrecht. bekanntestes opfer war wohl karl der kühne von burgund. der hat die eher ruhigen schweizer so geärgert das sie ihn
    spalteten und burgund regelrecht erledigt haben. sie waren echt gefürchtet und jeder staatsmann der was auf sich hielt hatte schweizer in seinen reihen……

  54. @ #74 mike hammer

    Danke für die Geschichtsstunde.Das mit der Formation kommt mir bekannt vor, wusste nicht das es von (wer hats erfunden) ist

  55. #76 Michael Westen (29. Nov 2010 00:26)

    Danke für die Geschichtsstunde.Das mit der Formation kommt mir bekannt vor, wusste nicht das es von (wer hats erfunden) ist
    ——
    entschuldige. war nicht so gemeint.
    miliärhistorie ist für mich ein zeitvertreib. 🙂

  56. #73scabo
    Mindestbegründung ist, dass IWF mit allen EU-Finanzministern in Brüssel aktuell eine Hilfsmaßnahme bis etwa Ende 2011 zusammengeschustert hat.
    Danach wäre ich selbst für einen EURO-Ausstieg.
    Aber diese „Bunkert-Lebensmitteldosen-im-Keller-ein-und-bewaffnet-euch-Hysterie“ ist lächerlich.
    Überweist du mir die Hunderter, wenn ich recht habe? 😉

  57. #78 La ola (29. Nov 2010 00:33)

    Gut, wetten wir.

    Ich wette, daß bis 30.06.2011 mindestens 1 x bundesweit die Banken für mindesten 1 Banktag geschlossen haben werden wegen und/oder Zahlungsschwierigkeiten / Währungsumstellung und/oder an einem Wochendende der Bundeshosenanzug verkündet, das an diesem Wochenende die Währung umgestellt wird (heißt auch evtl.: Euro wird gesplittet in Nord- Süd o.ä.).

    Wetteinsatz: 100 Euro.
    Bestätigung des Haltens der Wette bis spätestens morgen,.

  58. Lieber Byzanz,

    vielen Dank für deinen lesenswerten Beitrag, aber meines Erachtens ist der Kreis noch nicht ganz geschlossen, was die Verbindungen der zeitgenössischen SPD zur linken bis links-extremen Szene bzw. deren „Journalisten“ betrifft!
    Daher an dieser Stelle mein Aufruf: Wer sich hier die Augen noch weiter öffnen lassen will, sollte sich unbedingt die beiden Studien von Felix Krautkrämer „Die offene Flanke der SPD“ und – absolut brandneu und druckfrisch – „Das linke Netz“ aus der Reihe „Studien Extremismus und Freiheit“ der Edition JF (JUNGE FREIHEIT) besorgen, und zwar zum Spottpreis von 5,- Teuronen pro Heft beim JF Buchdienst.
    Wer die JF nur vom Hörensagen kennt: Am besten gleich noch ein kostenloses 4-wöchiges Probe-Abo dieser herausragenden Wochenzeitung (Stichwort: Edelfeder Thorsten Hinz)mitbestellen….

  59. #82 Kaiserstuhl (29. Nov 2010 00:45)

    ABSOLUT unterstützenswert! ‚Junge Freiheit‘ und ‚Preussische Allgemeine‘ sind derzeit die einzigen Zeitungen, die eine persönliche Meinungsbildung vollumfänglich erlauben.

  60. #80 Michael Westen (29. Nov 2010 00:36)

    ist ein muß!!!!! sun zu, il principe (maciavelli) und clausewitz.

    in dem 13en krieger ist die formation starr, ein
    haufen war mobil, trennte sich da, wuchs dort zusammen. es erforderte anführer in der mitte der truppe und spezialisten. wie heutige einheiten. sie wurden natürlich kopiert und bald darauf waren die ritter vom schlachtfeld verschwunden und söldner schlugen die schlachten. der ritter ward bald zum parfümirten, gepuderten und herumkocketierenden perückenträger adeligen geblüts des 16 jh. mutiert. auf jeden fall die meisten. 😎

  61. Hallo Scabo,

    recht herzlich möchte ich mich bedanken für Dein freundliches Angebot, mich mit einigen „Hundertern“ einzudecken.

    Ich möchte gerne – Deine Befürchtungen vorwegnehmend – das künftig wertlose Geld umgehend in Zucker umsetzen und Dich bitten, mir den entsprechenden Gegenwert (abzüglich zwei Sack für Lagerkosten) in Form von Zucker einzulagern. Von meinem Restvermögen werde ich in Kürze ein Pferd mit Wagen erwerben und dann den Zucker bei Dir abholen.

    Aber, nee, vielleicht doch ein paar Sack Hafer? Falls es möglich wäre …

  62. Ja, sehr geehrter #80 Scabo, das sind mir die 100 Euronen wert, um zu zeigen, dass du hier übertrieben hast.
    Es gibt sicherlich einen fairen 😉 Verlierer.
    Wir lesen voneinander.

  63. @ #84 mike hammer

    Ja sun zu hab ich schon gelesen.maciavelli hab ich notiert.

    Kann auch sein aus Braveheart,Robin Hood oder nen Samurai film.

    Eine etwas moderne Version ab gut gemacht

    http://tiny.cc/7gyak

  64. Hamed Abdel-Samad ist fraglos ein hochintelligenter Mann, doch seine These vom nahenden Untergang des Islams halte ich für falsch und auch für gefährlich. Denn diese Art von Wunschdenken schwächt die Abwehrkräfte gegen einen Islam, der im Gegenteil trotz seiner von Abdel-Samad zu Recht festgestellten Rückständigkeit (um nicht zu sagen Primitivität) immer stärker wird – auch wenn diese Stärke zu einem großen Teil in der Selbstschwächung des westlichen Gegners liegt.

  65. Ich halte auch dagegen und wette 10 Sack Zucker plus Pferdefuhrwerk und Spritgeld (2 Sack Hafer). Abzuholen bei SCABO.

  66. #85 Nelson (29. Nov 2010 01:03)

    Es war doch nur ein wirklich ernstgemeintes und freundliches Angebot.

    Können Sie sich in die Lage versetzen eines H4-Empfängers, der sein Leben lang gearbeit hat und mit z.B. 55 jahren arbeitslos wird? Wie soll der sich großartig bevorraten können?

    Ich wußte ja nicht, wer sich hinter ‚Nelson‘ verbirgt. Ich wollte Ihnen nicht zu nahe treten.

    Ist doch nicht verwerflich, wenn ich hier jemandem anbiete, von dem ich ausgehe, daß er eine mir sympathische Meinung hat, ein paar Euros zu überweisen. In diesen Zeiten ist doch Zusammenhalt nötig. Ich schreibe nicht nur darüber sondern mache es.

  67. #88 Michael Westen (29. Nov 2010 01:04)

    du hast wohl extremen mangel an
    baller-gelegenheiten. 😀 kenne ich.

    wie sagte mir mal ein türsteher der für mich gearbeitet hat:“mit chanone brüderchen ars..loch kaput. mit technick er noch singen kalinka kalinka dann kaput
    http://tyni.it/89
    😀

  68. #89 Nelson (29. Nov 2010 01:11)

    Ich halte auch dagegen und wette 10 Sack Zucker plus Pferdefuhrwerk und Spritgeld (2 Sack Hafer). Abzuholen bei SCABO.

    Tja, machen Sie, was Sie wollen – einschließlich Lächerlich-Machung.

    Ich kann mir nach wie vor leisten, zu Fuß in eines der besten Hotels in dieser Republik zu gehen, mich vor den Kamin dort zu haunen, mir einen Calvados für 40 Euro pro Glas zu bestellen und zufrieden zu sein. Üblicherweise trinke ich da so 4 bis 5 Gläser.

    Sie sind angesichts der Probleme, die wir hier haben, ziemlich ignorant.
    Denke, daß Sie das Kommende zurechtstutzen wird. Waren Sie jemals irgendwo, wo Soldaten hinter Sandsäcken sitzen und zielen? Ich schon.

  69. @ #91 mike hammer

    In dem Film ist ballern eher (nette)nebensache
    mit einblendungen von Zitaten aus der Weg des Kriegers.Action mit tiefgrund.

    Ja Krav Maga und Sambo sind schon nett

  70. #94 Michael Westen (29. Nov 2010 01:26)

    OH MIST BEI DEM LÄRM HIER HABE ICH NICHTS GEHÖRT!

    sorry ich schau mal daheim.

    zum kampfsport sage ich nur jeh mehr praxis und weniger balett (STELLUNGEN KATAS USW) um so besser. judo ist gut, ringen, boxen (nicht zu fiel, macht die nase platt). sambo und krav maga sind nur abarten. ich möchte mich ans aj ki do ranmachen. als alter sack ist das richtig harte zeug zu fiel für mich. 😉

  71. #88 Israel_Hands

    Hamed Abdel-Samad ist fraglos ein hochintelligenter Mann, doch seine These vom nahenden Untergang des Islams halte ich für falsch und auch für gefährlich. Denn diese Art von Wunschdenken schwächt die Abwehrkräfte gegen einen Islam, der im Gegenteil trotz seiner von Abdel-Samad zu Recht festgestellten Rückständigkeit (um nicht zu sagen Primitivität) immer stärker wird – auch wenn diese Stärke zu einem großen Teil in der Selbstschwächung des westlichen Gegners liegt.

    ,

    Sehe ich genau so. Denn der Knackpunkt ist doch der, dass

    1. Immer mehr Neukonvertiten + Die Geburtenrate den Islam weltweit wachsen lassen

    und

    2. Was wohl wichtiger ist, dem Islam gerade hier in Europa aber auch anderswo in der Welt, ein sehr nährhafter Boden bereitet wird.

    Wäre der Islam auf sich selbst überlassen, wie es sein sollte, wäre er dem Untergang geweiht. Aber solange Typen wie Roth, Wulff und Merkel diese Drecksreligion hoffieren und appeasen wird der Islam eine ständig wachsende Gefahr für uns, Europa und den Weltfrieden im Ganzen!!!

  72. #98 Michael Westen (29. Nov 2010 01:47)
    😀 ich bin eher schüler des bujinkan ninjutzu, gibt es auch in D und wurde hier von doron navon und mosche kastiel bekannt. aber bitte hier etwas zum üben und nachmachen. ist nett.
    http://tyni.it/8a
    eigentlich nur ringen oder judo.
    judo mag ich wegen der zuhilfename der kleidung und des heufigen kämpfens, RANDORI. 😉

  73. #101 Michael Westen

    warum waren die russen nackt? LOL

    ja und warum macht man witze über c.norris?

    überleg mal, erfolgreicher sportler in einer randsportart, machte kohle mit filmen, kein linker vogel, law and order freek, waffen freak, keine skandale, keine drogen, keine
    männer-geschichten, nicht 20000 mal geschieden….. 🙄

  74. @ #102 mike hammer

    Ich schätze mal die wollten sich nicht voll sauen beim fol…

    Ich mag den Texas Ranger auch aber das mit der 3ten Faust find ich lustig

  75. #102 Michael Westen (29. Nov 2010 02:23) Das wird wohl einer der beiden herren sein

    ohu mann, you made my day!

    doron navon war einer der ersten 12 dan jujutzu schüler von sensey hatzumi masaki. unglaublich was man bei youtube so alles findet. 🙂

  76. #107 Michael Westen (29. Nov 2010 02:36)
    das original dojo ist in japan, die vinget sportschule in israel (NATANJA) hat krav maga leute nach japan geschickt, zwecks „fortbildung“ manche würden auch von werksspionage reden. das führte dazu das KM mit dem welt jujutzu verband kooperiert und eigentlich als eine jujutzu abart läuft(obwohl ihre wurzeln eher in europa liegen). andere wandten sich dem ninjutzu und tai jutzu zu, die aber zu fiel zeit mit „waffen“ zubringen, sehr gefärliche komponenten beinhalten und deshalb nicht so leichtzu üben sind.
    der umgang mit nervendruckpunkten, giften und fallen ist keine sache die irgend ein staat gerne sieht…. 😉

  77. #@ Michael Westen
    jezt mach ich mich aber auf die socken sonst fängt meine frau an mir ihre 70 dan im
    „rum zick jutzu“ um die ohren zu hauen 😉
    gute nacht.

  78. #110 Michael Westen (29. Nov 2010 03:03)

    Das mit den Waffen gefällt mir gerade beim Ninjutzu. ACH NEE WAS 😀

    Von dem hab ich nen Lehrfilm auf dem PC

    das ist der ober bambule! habe ein kleines vermögen ausgegeben den mal live zu sehen.
    war toll.

    😮 jezt kreischt die schon, gute nacht.

  79. Hallo scabo,

    Man weiß nicht genau, wann der große Zusammenbruch kommt. Es kann sein, daß er dann, wenn er kommt, innerhalb von wenigen Tagen kommt.
    Siehe zum Beispiel den Sommer 1914, wo nach 43 Jahren Frieden Europa innerhalb von drei Tagen in den Abgrund stürzte.

    Im Notfall werden die Lebensmittelmärkte innerhalb von Stunden vollkommen leer sein und Nachschub wird es keinen geben, die Ware wird abgegriffen, lange bevor sie im Laden erscheint.

    Die Vorsorge für schlechte Zeiten ist die Aufgabe eines jeden Familienvaters.
    Aber nicht jeder hat das Geld, um sich auf Verdacht hin mehrere hundert Kilogramm Konserven unters Bett zu legen (verkehrt ist das aber nicht).

    Ich weise darauf hin, daß man als sehr billige Notfallvorsorge Weizenkörner und Rapskörner bei einem Bauern in seiner Nähe kaufen kann und in Spannringfässern einlagern kann.

    100 kg Weizenkörner kosten ungefähr 30,- Euro, davon kann eine Familie im Notfall wochenlang leben (zerstampfte Weizenkörner und Wasser sind eine nahezu vollwertige Nahrung, davon kann man als Alleinnahrung wochenlang leben, ohne daß Mangelerscheinungen auftreten. Vollkorn ist wichtig, Mehl allein ist nicht ausreichend).

    Ich habe dazu eine Weltnetzseite gemacht.
    Dort beschreibe ich eine Reihe von Einzelheiten zur Kleinmengen-Getreidebevorratung.
    http://www.agriserve.de/Getreideverkauf.html

  80. Kann jemand von der pi-Redaktion den gestrigen Film von der Serie Entweder Broder hier reinstellen? Ich hab den Film leider nicht gesehen.

  81. # 113 Karlfried

    Eine Getreidemühle als Ergänzung ist nicht schlecht. Damit kann man mit etwas Salz, Wasser, Feuer in einer Pfanne o.ä. Chapatis wie die Bergvölker des Fernen Ostens machen: flach ausgerollte Teigfladen, die nur kurz erhitzt werden müssen und super gut schmecken. 🙂

  82. #19 TRS (28. Nov 2010 22:24)

    Da stecken bestimmt die bösen Fundamentalisten von PI dahinter!

    Muslime der Welt steht auf und kämpft gegen die ungläubigen Kartoffel- und Schweinefleichfresser!

    Muß ich Smilies verteilen, oder versteht ihr noch so?

  83. #16 WahrerSozialDemokrat OT
    Ich war gestern mit einem Freund da, extra angereist aus dem frostigen Westerwald in das ebenso frostige Köln. Wir hatten gute Gespräche mit den Teilnehmern, insgesamt eine sehr gute Erfahrung auf meiner ersten Demo seit Jahren. Etwas enttäuschend fand ich nur die Beteiligung der Einheimischen. Von Presse, Funk und Fernsehen habe ich auch nichts bemerkt….

  84. Gerade abgeschickt,
    Sehr geehrte Frau Kiyak,
    Ein weit verbreitetes Vorurteil sagt, dass der Islam eine humorfreie Zone ist.
    Zur Verbreitung dieses Urteils trug gewiss auch das weltbekannte Zitat des Ajatollah Khomeini bei: „Es gibt keine Witze im Islam.
    Es gibt keinen Humor im Islam.
    Es gibt keine Spaß im Islam.“
    Nach den Mohamed Karikaturen machte sich die „Islamische Welt“ auf dieses Vorurteil zu entkräften. Die islamische Spaßtruppe nahm sich eines besonders lustigen Themas der Weltgeschichte an, dem Holocaust.
    Wir haben Tränen gelacht! Nicht war?
    Auch Sie liefern ein schönes Beispiel islamischen Humors in Ihrer Beschreibung der Veranstaltung im Heimathafen Neukölln.
    Ihre enorme intellektuelle Fähigkeit versetzt Sie in die Lage, Islamkritiker auf der Stelle zu entlarven und dem aufmerksamen Leser entgeht nicht, dass Sie hier direkt aus dem koranischen Wissensschatz zu schöpfen in der Lage sind.
    (Das)“ Publikum quiekt begeistert.“
    ( Das)“ Publikum schüttelt sich vor Freude.“
    Ha!
    Das hat gesessen. Ein Bild drängt sich dem gebildeten Leser auf.
    Sagt nicht auch schon die Schrift des Friedens und der unermesslichen Toleranz in der Sure 5,65:
    „Wen Allah verflucht hat und wem er zürnt… verwandelt hat er einige von ihnen in Affen und Schweinen.“
    Ein schönes Beispiel islamischen Humors.
    Auch die Stimme der Vernunft, so teilen Sie uns mit, versucht durchzudringen:
    “ Gläubiger Kritiker:“ Wenn Sie sachlich wären, würden Sie mit mir diskutieren und nicht mit dem Juden.““
    Ein nicht nur absolut logisch nachvollziehbarer, sondern obendrein ein im Koran begründeter berechtigter Vorwurf. Sagt nicht die Schrift der Toleranz und Verständigung :Sure5,51
    „Oh die Ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Freunden.

    Und was sonst hat Abdel Samad getan? Fuhr er nicht mit einem Juden zusammen durch Deutschland?
    Auf den vernünftigen Einwand hin outete sich Herr Samad jedoch als der Prototyp des von Wolfgang Benz beschriebenen eliminatorischen Islamophoben.

    „ Mit dem Zeigefinger in Richtung des gläubigen Kritikers stechend…“
    Eine Bluttat vor aller Augen hat stattgefunden und Sie, Frau Kiyak, legen davon tapfer Zeugnis ab.
    Man kann das Ausmaß Ihres Ekels und Ihrer Empörung Ihren Zeilen deutlich entnehmen.
    Ein Skandal hat stattgefunden. Der Untergang der hohen Zivilisation des Islam fand statt in einer Veranstaltungshalle des islamischen Bezirks Neukölln . Ausgerechnet.
    Warum nur tun sich gläubige Muslime so ein Leid an und bleiben im Land der Ungläubigen? Abdel Samad fand eine zum Teil treffende Antwort: “Zwei Gründe: Satellit und Sozialhilfe.”
    Manchmal aber nehmen sie auch all das Leid auf sich um den Lesern der Berliner Zeitung den rechten Weg zu weisen.

  85. Es scheint dem patriotischen Herrn Stürzenberger (wie übrigens dem gesamten PI-Team seit Jahren) völlig zu entgehen, dass der scharfsinnig-satirische Broder – wie immer – schiere und unverdünnte antideutsche Ideologie verbreitet. Das ist nicht verboten, nur sollte man es zumindest MERKEN.

Comments are closed.