Präses Schneider: Der Islam ist hier angekommenDer Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Nikolaus Schneider (Foto), hat die Aussage von Bundespräsident Wulff, der Islam gehöre zu Deutschland, bekräftigt. „Ich finde diesen Satz gut. Wenn vier Millionen Muslime bei uns leben, ist mit ihnen auch der Islam hier angekommen. Das zu sagen, ist darum eine Selbstverständlichkeit“, sagte Schneider der Frankfurter Rundschau.

Auszug aus dem FR-Interview:

In Bagdad sind Anfang dieser Woche 50 Christen nach einem Terrorangriff auf eine Kirche ums Leben gekommen. Was bleibt Ihnen außer Trauer und Gebet?

Es ist eine bestürzende Tatsache, dass das Christentum heute die weltweit am meisten verfolgte Religion ist. Den Opfern gebührt unsere Solidarität – geistlich, materiell und politisch. Wir müssen unsere Regierungen drängen, die Verletzung religiöser Freiheiten oder gar religiös motivierte Verfolgung in den betroffenen Staaten deutlich anzusprechen. Es ist eine schlimme Vorstellung, dass Christinnen und Christen in vielen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens keine Lebensgrundlage mehr haben, dass sie vertrieben werden oder vor drohender Verfolgung fliehen müssen.

Wie hören Sie vor diesem Hintergrund den Satz des Bundespräsidenten, der Islam gehört zu Deutschland?

Ich finde diesen Satz gut. Wenn vier Millionen Muslime bei uns leben, ist mit ihnen auch der Islam hier angekommen. Das zu sagen, ist darum eine Selbstverständlichkeit. Es ist aber noch mehr als das, nämlich eine ausgestreckte Hand in Richtung des Islam. Wir können die Diskriminierung von Christen in islamischen Ländern doch nicht mit der Diskriminierung von Muslimen bei uns beantworten! Das wäre gegen all unsere Vorstellungen von der Religionsfreiheit und den Menschenrechten.

Was bei uns wesentlich zur freiheitlichen Ordnung gehört, wird in vielen islamischen Ländern abgelehnt.

Die „ausgestreckte Hand“ ist keine leere Hand. In ihr liegen die Normen des Grundgesetzes und die Werte, die aus Judentum und Christentum stammen, aber auch aus dem römischen Recht und der Aufklärung. Sie sind die Wurzeln unseres Zusammenlebens. Sie zu akzeptieren und die Gesellschaft aus diesem Geist mitzugestalten – das bedeutet, die ausgestreckte Hand anzunehmen.

Und dafür eigene religiöse Überzeugungen fallen zu lassen?

Das kommt auf die Themen an. Eine Benachteiligung von Frauen und Mädchen oder gar Gewalt unter Berufung vermeintliche Glaubensvorschriften darf es zum Beispiel nicht geben. Wenn aber eine Frau aus religiösen Gründen ein Kopftuch tragen will, soll sie das dürfen.

Der Islam ist also hier angekommen? Vor drei Jahren hörte sich das noch etwas anders an. Damals sagte Schneider gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger, der Islam sei „im Grunde noch nicht so weit“, eine eigene Legitimität des Staates unabhängig von der Religion anzuerkennen. Vielmehr wolle der Islam „sicherstellen, dass die staatliche Gewalt im Dienst der Religion steht“. Wer aber den Koran über die Gesetze des deutschen Staates stelle, „dem müssen wir sagen: So nicht!“

» nikolaus.schneider@ekir-lka.de

image_pdfimage_print

 

192 KOMMENTARE

  1. Nicht DER schon wieder. Aus MEINER Kirche. Was für ein Jammertal. Zeit, mir eine andere Konfession zuzulegen?

  2. Es ist für mich unvorstellbar, wer diesen Kirchen-Oberen die Birne dermassen weichgekloppt hat.

    Warum stehen die Christen nicht endlich dagegen auf, anstatt sich einen solchen Unsinn in ihrem Namen bieten zu lassen?

    Die müssen sich dann wirklich nicht wundern, wenn sie mit solchen Schwachintellektuellen in einen Topf geworfen werden.

    Das ist jetzt hier nun sicher keine Glaubensfrage 😉

  3. Eine Benachteiligung von Frauen und Mädchen oder gar Gewalt unter Berufung vermeintliche Glaubensvorschriften darf es zum Beispiel nicht geben.

    Gibt es aber, was tut er dagegen? Diese regelmässige Inkonsistenz in der Gutmenschenargumentation ist Realitätsphobie, nichts weiter.

  4. Ein russischer Pope im Jahre 1941:

    „Die deutsche Wehrmacht steht mit über drei Millionen Soldaten in Russland. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, der Nationalsozialismus ist in Russland angekommen.“

    Nur weil sich eine Gruppe Menschen mit einer bestimmten Ideologie irgendwo physisch aufhält, gehört sie dort noch lange nicht dazu.

    Oder, um mit dem Herzog von Wellington zu sprechen:
    „Being born in a stable does not mean being a horse“…

  5. #1 Hausarrest:

    „Was für ein Jammertal. Zeit, mir eine andere Konfession zuzulegen?“

    Die anderen sind doch auch nicht besser, wenn ich mir anhören muss, was katholische Bischöfe zu demselben Thema ablassen.

    Konsequent kann da nur Austritt sein. Man kann auch Christ sein, wenn man keiner dieser Organisationen angehört.

    Wegen ein paar pädophiler Geistlicher schwappt eine Austrittswelle, aber an solchem (schlimmeren) Unsinn scheint sich niemand zu stören. Seltsame Christenwelt 😉

  6. Dem habe ich geantwortet, was ich als Nichtkirchenmitglied diesen Herren stets zur Antwort gebe:

    Sehr geehrter Präses Schneider,

    was ist nur los mit unseren Kirchenleuten? Reden offen dem Islam das Wort und biedern sich an unter falsch verstandener Toleranz. Wenn der Islam erst einmal fest im Sattel sitzt bei uns, werden das Christentum und die Amtskirchen das Erste sein, was abgeschafft, verfolgt und ausgerottet werden wird.

    Auch Ihnen, Herr Schneider, sollte das erste Gebot noch in Erinnerung sein: „ICH BIN DER HERR, DEIN GOTT! DU SOLLST KEINE ANDEREN GÖTTER NEBEN MIR HABEN!“ Und das heisst: auch keinen Allah und erst recht nicht dessen selbsternannten Propheten mit einer Ideologie, die gerade wir Deutschen weit von uns weisen sollten.

    Früher haben Geistliche unter Nichtchristen missioniert – heute scheinen sie aufgegeben zu haben und lassen sich vom Islam an die Wand drücken – mit falscher Toleranz und Taquija. Sie – die Vertreter der Kirche- brauchen sich doch nicht zu wundern, wenn ihnen und der Kirche die Mitglieder davon laufen.

    Oder kommt die Sympathie für den Islam daher, weil sowohl der Prophet als auch die Hadithen und die vielen Fathwas der unterschiedlichsten Imame Praktiken gut heissen, für die diverse kirchliche Amtsträger im aktuellen Jahr ordentlich journalistische und sonstige Prügel bezogen haben? Passen tät´s ja leider nur allzu gut!

    Kümmern Sie sich doch besser um Christen und solche, die welche werden oder auch nur bleiben wollen.

    Schade dass ich nicht Gott bin – ich hätte Euch Amtsträger längst mit Blitz und Donner an Eure Berufung erinnert, an Eure Eide und Eure eigentlichen Aufgaben. Und an das Glaubenbekenntnis, das sie als Kirchenleute das ganze Jahr über weiss Gott wie oft herunterbeten und herunterbeten lassen.

    Nicht mehr hochachtungsvoll, sondern nur noch mit freundlichen und traurigen Grüssen

  7. Ich glaube, er hat den Koran auch noch nicht gelesen. Und hat noch nicht kapiert, dass Islam und Christentum einfach nicht zusammen passen. Wie dag ich es nur meinem Kinde?

  8. Übrigens ist der Islam schon lange hier angekommen, aber gesellschaftsfähig ist er bis heute nicht.
    Nikolaus Schneider klammert die vielen negativen Entwicklungen kategorisch aus, hält keine Lösungen auf gegenwärtige Probleme parat. Eigentlich weiß ich gar nicht was er uns sagen wollte. Vielleicht „Islam heißt Frieden“ in verlängerter Form?

  9. Wenn der Islam hier angekommen ist, dann hat er sich verlaufen. Weisen wir ihm den Weg zurück, damit er wieder dahin kommt, wo er hingehört.

  10. Ein russischer Pope im Jahre 1941:

    “Die deutsche Wehrmacht steht mit über drei Millionen Soldaten in Russland. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, der Nationalsozialismus ist in Russland angekommen.”

    Nur weil sich eine Gruppe Menschen mit einer bestimmten Ideologie irgendwo physisch aufhält, gehört sie dort noch lange nicht dazu.

    Oder, um mit dem Herzog von Wellington zu sprechen:
    “Being born in a stable does not mean being a horse”…

    Diesem Kommentar ist nichts mehr hinzuzufügen, außer das wenn für die Evangelische Kirche der Islam hier angekommen ist, diese evangelische Kirche hier in Deutschland keine Existenzberechtigung hat. Ich jedenfalls konvertiere zum Katholischen Glauben und trete aus der Evangelischen Kirche aus.

  11. Eine Benachteiligung von Frauen und Mädchen oder gar Gewalt unter Berufung vermeintliche Glaubensvorschriften darf es zum Beispiel nicht geben.

    Ja,ja,ja.Wenn das bloß so einfach wäre…
    Wer Islam sagt,sagt auch Scharia, Benachteiligung von Frauen, Anders-und Nichtgläubigen usw.

    Es ist für mich unvorstellbar, wer diesen Kirchen-Oberen die Birne dermassen weichgekloppt hat.

    Warum stehen die Christen nicht endlich dagegen auf, anstatt sich einen solchen Unsinn in ihrem Namen bieten zu lassen?

    Da ist was dran.Aber die Christen stehen dagegen auf. In Italien wählt z.b ein Großteil der Katholiken rechtkonservativ. Ein bedeutender Teil der Stimmengeht an die Lega Nord. Ähnlich ist es in Österreich und Südtirol mit den Freiheitlichen.

  12. Es ist mit den Kirchen immer wieder dasselbe. Dem vorherrschenden politischen Meinungsdiktat unterwerfen und mit de Meute heulen. Kennen wir schon und hat sich trotz (politisch gewollter) kirchlicher Geschichtsaufarbeitung nicht viel geändert. Einmal ein ewiger Untertan, immer ein ewiger Untertan.

  13. JA der Islam gehört zu Deutschland!
    Und der Krebs gehört zum Körper!

    Ich muss beides nicht mögen oder akzeptieren und darf beides Bekämpfen!

  14. Was meint der mit „römisches Recht“?

    Heutige Verordnungen der Stadt Rom?
    Die historische römische Ordnung mit Zäsar, Nero et al.?
    Päpstlich-vatikanisches „kanonisches“ „Recht“?

  15. #12 evitan:

    „Ich jedenfalls konvertiere zum Katholischen Glauben und trete aus der Evangelischen Kirche aus.“

    …um dort auf Herrn Trelle zu treffen 😉

    Na, dann viel Spass noch!

  16. @ gideon

    In Italien wählt z.b ein Großteil der Katholiken rechtkonservativ. Ein bedeutender Teil der Stimmengeht..

    Soll natürlich so lauten:In Italien wählt z.B ein Großteil der Katholiken rechtkonservativ. Ein bedeutender Teil der Stimmen geht..

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten 🙂

  17. #11 Eurabier (06. Nov 2010 10:59)

    Wie soll damit die Attraktivität dieser „Talente“ auf dem Arbeitsmarkt gesteigert, wenn in Firmen Deutsch (und Englisch) gesprochen wird? Versteh ich nicht.

  18. Also, manchmal werde ja sogar ich selbst in meinem Geiste zum Christen:
    Wenn man solche Deppen reden hört, die da sagen: „Der Islam ist jetzt in Zentraleuropa mit 4.000.000 Moslems angekommen“ – (nachdem er seinerzeit vor Wien damals gescheitert war.) …dann sieht man sich doch im Geist diesem Kerl in einem Burgverlies bei Grabeskälte und Kerzewnlicht unter einem verrußten Gewolbe mit ein paar Akten vor der Nase gegenübersitzen…
    „Meine Herren! Mir ist zu Ohren bekommen, dass der hier anwesende Präses Nikolaus Schneider sich der Ketzerei wider den Herrn und wider unsere hochheilige römisch-katholische Kirche schuldig gemacht haben soll, indem er sagt, die uns feindliche und teuflische Lehre des Islam habe für uns eine Selbstverständlichkeit zu sein. Wenn so etwas kein Verrat Christi ist, was dann?
    Die Akten sind mir bekannt, ich habe diese hier liegen, die Zeugen werden wir auch noch hören.
    Meine Herren! Das Verhör kann beginnen…“

    Ich wäre zwar nie Inquisitor gewesen, weil die Lehre der Kirche zu meinem Weltbild inkompatibel ist, aber sich einen solche Freak vor einem entsprechenden Tribunal vorzustellen, zieht in meinem Kopf den Folgegedanken nach sich, dass er sich glatt verdient hätte.

    Wäre ich Christ, dann würde ich an dessen Stelle begründen, WARUM ich einer bin und eben aus dieser Begründung heraus auch direkt folgern, warum der Islam aus dieser Perspektive abzulehnen ist.

    Solche Deppen aber sind derart „aufgeklärt“, dass sie sich selbst hinweg relativieren so dass es auf der Tummelwiese des Glaubens, auf den ersten Blick egal ist, was überhaupt geglaubt wird.
    Ich sage „auf den ersten Blick“, weil man auf den zweiten Blick erkennt, dass die kirche ihre sektenbeauftragten haben und sehr deutlich differenzieren, sobald es um fremde Religionen und Kulte geht, wobei der Islam sogleich als „Weltreligion“ regelrecht bewundert wird.
    Ganz so, als beneide man den autoritären Charakter dieses Gesellschaftssystems inständig, wohingegen einem menschliche Autonomie zu wider ist.
    Der Islam ist nicht in Europa angekommen und er wird dort auch niemals ankommen. Selbst wenn wir 60 Mio. Moslems hier haben und täglichen Jihad erleben, ist der Islam nicht angekommen.
    Dieses Gesellschaftssystem kann nicht „ankommen“ ohne dabei zu zerbrechen.
    Der Islam ist kulturhistorisch betrachtet ein völlig obsoletes Denkmodell, das sich auf einem Niveau bewegt, welches Europa schon längst hinter sich gelassen hat – eben darum sind wir wohl auch mittlerweile zu naiv geworden.
    Davon zu reden, dass der Islam „angekommen“ sei, verharmlost dessen Gewaltpotenziale nicht nur, es werden sogleich auch alle Probleme, der der Islam (nicht nur) hierzulande verursacht, vom tisch gefegt, seien es der Terror, der Fanatismus, die Parallelgesellschaften, Ehrenmorde, Bildungsmangel oder die Plünderung des von den „Kuffar“ gespannten sozialen Netzes.

    Man muss nicht Christ sein, um zu sehen, was dieser Schwachkopf mit seinem Gerede letztlich in Frage stellt. Ich frage mich manchmal, was gefährlichger ist: ein knallharter Katholizismus oder solche Weichspüler, die als Dialog-Träumer einer Ideologie wie dem Islam alle Türe und Tore öffnen.
    Wäre ich Christ, dann würde mir doch wenigstens auffallen, dass zwischen dem, was über einen Jesus überliefert ist und dem was über einem Mohammed überliefert ist, unüberbrückbare Differenzen bestehen. Warum sehen solche Leute wie der Herr Schneider so etwas nicht?

  19. Der Typ erinnert doch an den roten Kasner (Angela Dorothea Kasner, heute Merkel), wollte genauso die „Kirche im Sozialismus“ schaffen und war ein übler Helfer des MauerStasisystems.

    Die Institution Kirche ist eben überfällig zu entmachten.

    Wie müssen sich christliche Flüchtlinge und einfache Christen ins Gesicht gespuckt fühlen?

  20. Was soll ich dazu sagen???

    Da beklagt man, das in muslimischen Ländern Christen verfolgt werden und streckt die Hand aus, um Deutschland ein Stück islamischer zu machen!

    Das ist mir zu hoch!

  21. Herr Schneider. Die Muslime sind bei uns.
    Ob erwünscht oder nicht ist zweifelhaft. Es
    ändert aber nichts an der Tatsache, daß die
    nicht bei uns und auch nicht mit uns leben.
    Die leben im Geiste noch in ihrer Heimat und
    leben hier, weil wir ihnen das bieten was ihr
    Heimatland nicht kann.
    All inclusive mit Wohnung usw. Ausserdem haben
    wir jede Menge von Freizeitvergnügen für die
    Steppenwildsäue wie Stechen, treten usw.
    Diese Menschen werden nie zu uns passen. Sie
    würden auch nicht zu uns passen, wenn sie keine Religion hätten. Der Islamglauben bei
    denen ist nur noch der Durchlauferhitzer für
    ihr Überlegenheitsgefühl.
    Denkt immer dran. Aus einem Spatz mache ich
    keinen Singvogel. Da kann ich fördern wie
    ich will.

  22. #20 QuoVadisDeutschland (06. Nov 2010 11:09)

    Das ist Teil der „Willkommenskultur“, die jedem anatolischen ZiegenhirtIn zeigen soll: „Ihr seid ein Teil von uns!“

    Danach wird Murat sein Messer aus der Hand legen und Maschinenbau in Aachen studieren!

  23. Zitat: „Ich finde diesen Satz gut. Wenn vier Millionen Muslime bei uns leben, ist mit ihnen auch der Islam hier angekommen. Das zu sagen, ist darum eine Selbstverständlichkeit. Es ist aber noch mehr als das, nämlich eine ausgestreckte Hand in Richtung des Islam. Wir können die Diskriminierung von Christen in islamischen Ländern doch nicht mit der Diskriminierung von Muslimen bei uns beantworten! Das wäre gegen all unsere Vorstellungen von der Religionsfreiheit und den Menschenrechten.“

    Das ist also die Meinung des Präses Nikolaus Schneider. Sein gutes Recht diese Meinung zu haben. Aber dennoch muss es gestattet sein, diesem Evangelen nur eine Frage zu stellen und eine kurze Antwort zu verlangen: Ist die Islam Religion oder Ideologie? Sollte der Mann mit „Religion“ antworten – und das ist bei seiner Argumentation absehbar – dann bleibt mir eigentlich nur uebrig zu sagen: „Schlaf weiter!“
    Ich verstehe es einfach nicht, wieso eigentlich gut gebildete Leute heute immer noch glauben, das der Islam Religion ist. Dieser Evangele sollte einmal in einem arabischen Land leben – nur um zu verstehen, dass die Ansprueche des Islams weit ueber jedes religioese Verständnis hinausgehen und damit die Maer vom Islam als Religion ad absurdum fuehren. Ehrlich gesagt: Wenn solche „Eliten“ ihren Mund aufmachen, kommt wahrlich nichts Gutes heraus. Wie gorss ist der Aufschrei in Deutschland, wenn in Indien Christen abgeschlachtet werden – von Hindis und Moslems? Diese Hindi und Moslems sind extrem radikale Vertreter ihrer Ideoligien und koennen aufgrund sozialer und oekonomische Probleme in ihrer unmittelbaren Umgebung immer wieder andere Menschen zu Gewalt aufstacheln, die eigentlich gar nicht gewalttaetig sind, aber eben durch diese Extremisten und ihre vereinfachenden Parolen aufgehetzt und angestachelt werden, schlimmste Gewaltakte auszufuehren. Wenn der Herr Praesens das in deutschland auch will, muss er nur dafuer sorgen, dass noch ein paar Millionen Moslems mehr nach Deutschland kommen – dann wir auch sein Gotteshaus brennen.

  24. dann pass nur auf, dass dir die ausgestreckte hand nicht abgehackt wird.

    leider ist es und war es schon immer, dass sich gerade die geistlichkeit prima wegen pfründensicherung mit dem islam arrangiert hat.

    und die ihnen anvertrauten gläubigen in stich gelassen haben.

  25. Die „ausgestreckte Hand“ ist keine leere Hand. In ihr liegen die Normen des Grundgesetzes und die Werte, die aus Judentum und Christentum stammen, aber auch aus dem römischen Recht und der Aufklärung. Sie sind die Wurzeln unseres Zusammenlebens. Sie zu akzeptieren und die Gesellschaft aus diesem Geist mitzugestalten – das bedeutet, die ausgestreckte Hand anzunehmen.

    ——————————–

    guter gedanke. aber leider sch…. dir die mohammedaner was. unsere werte sind ihnen genauso minderwertig wie wir alle minderwertig sind.

  26. #21 Rechtspopulist (06. Nov 2010 11:10)

    Warum sehen solche Leute wie der Herr Schneider so etwas nicht?

    Kurzum, auch die Kirchen sind vielerorts mit 68ern unterwandert, die nur ein Ziel haben, dieses Land abzuwickeln.
    Ähnliche Entwicklungen sehen wir z.B. bei den Grünen. Treten für angebliche Frauenrechte usw. usf. ein, aber helfen dabei, sie gleichzeitig zu demontieren, durch Islamanbiederung.
    Das muß man nicht verstehen, wenn man verstanden hat, daß diese Personen das Ziel der Abwicklung Deutschlands haben.

  27. #12 evitan (06. Nov 2010 11:01)

    „Ich jedenfalls konvertiere zum Katholischen Glauben und trete aus der Evangelischen Kirche aus.“

    Die katholische Kirche wird dir auch nichts nützen…
    Selbst wenn du zum Judentum konvertieren tätest, hättest du plötzlich das Gequatsche eines Herrn Kramer am Halse, der in das gleiche Horn bläst wie dieser Schneider und eine endlos lange Reihe gleichgesinnter Leute.

    Da trittst du besser aus der Kirche aus und tust das Geld, dass du denen bisher gegeben hast, in einen kleinen Bauparvertrag… 🙂

  28. #2 WissenistMacht (06. Nov 2010 10:33) Es ist für mich unvorstellbar, wer diesen Kirchen-Oberen die Birne dermassen weichgekloppt hat.

    Warum stehen die Christen nicht endlich dagegen auf, anstatt sich einen solchen Unsinn in ihrem Namen bieten zu lassen?

    —————————–

    hahahahaha

    ja warum wohl?

    damit sie von wissen ist macht, rechtspopulist und anderen niedergemacht werden können, sobald sie sich für ihren glauben aussprechen.

  29. #2 WissenistMacht (06. Nov 2010 10:33)

    Es ist für mich unvorstellbar, wer diesen Kirchen-Oberen die Birne dermassen weichgekloppt hat.

    Warum stehen die Christen nicht endlich dagegen auf, anstatt sich einen solchen Unsinn in ihrem Namen bieten zu lassen?

    Die müssen sich dann wirklich nicht wundern, wenn sie mit solchen Schwachintellektuellen in einen Topf geworfen werden.

    Das ist jetzt hier nun sicher keine Glaubensfrage 😉

    Wo du Recht hast, hast du Recht!

    Das Problem ist, dass die Christen die hier schreiben, sehr einsam unter den Christen Vorort sind!

    Doch das geht wohl jeder Gruppe hier so oder ähnlich!

  30. Solche Leute sollte man für 6 Monate in ein islamisches Land schicken. Frei nach dem Dschungel-Show Motto:Ich bin ein Dhimmi – holt mich hier raus ! Falls er es überlebt, würde er sicher ein realistischeres Bild vom Islam haben.

  31. #34 gideon (06. Nov 2010 11:25)
    „Solche Leute sollte man für 6 Monate in ein islamisches Land schicken. Frei nach dem Dschungel-Show Motto:Ich bin ein Dhimmi – holt mich hier raus!“

    🙂 ***gröhl*** 🙂

  32. #17 Confluctor (06. Nov 2010 11:05) Was meint der mit “römisches Recht”?

    Heutige Verordnungen der Stadt Rom?
    Die historische römische Ordnung mit Zäsar, Nero et al.?
    Päpstlich-vatikanisches “kanonisches” “Recht”?

    ———————–

    die rechtsordnung vieler europäischer staaten basiert auf dem römischen recht.

  33. Wenn vier Millionen Muslime bei uns leben, ist mit ihnen auch der Islam hier angekommen. Das zu sagen,

    So einfach geht das!

    Und sie haben im Gepäck ihren Koran und ihre Scharia mitgebracht, ihre Vorstellung vom nichtmoslemischen Untermenschen, vom Sieg des Islam über die Ungläubigen, von der Einführung der Scharia, von Geschlechtertrennung und arrangierten Ehen, von Wohlstand durch Rechtleitung, von Ehre und ihrer Wiederherstellung, von der Säuberung vom Unglauben…..

  34. #32 wien1529:

    „damit sie von wissen ist macht, rechtspopulist und anderen niedergemacht werden können, sobald sie sich für ihren glauben aussprechen.“

    Ich habe hier noch niemanden wegen seines Glaubens „niedergemacht“. Das respektiere ich und werde nicht müde, das immer wieder zu betonen. Da müssten Sie schon mit einem belastbaren Zitat kommen.

    Allerdings wehren sich einige hier zu Recht dagegen, wenn diese Plattform zu Missionierungszwecken missbraucht wird, oder wenn sich Christen mit solch schwachintellektuellen Aussagen von Schneider, Trelle und anderen solidarisieren.

    Dazu ist PI nun wirklich zu schade 😉

  35. Die „ausgestreckte Hand“ ist keine leere Hand.

    Manchmal werden Hände im Islam auch abgehackt, so zum Beispiel, wenn sie geklaut haben oder

    wenn sie einem Ungläubigen, d.h. Nichtmoslem gehören, der zum Zeichen des Glaubens an Allah und den Gehorsam an Allah, wie der Koran es befiehlt, wechselseitig verstümmelt werden soll, bevor er umgebracht wird.

    Der Islam ist barmherzig!

  36. #32 wien1529 (06. Nov 2010 11:22)
    #2 WissenistMacht (06. Nov 2010 „10:33) …damit sie von wissen ist macht, rechtspopulist und anderen niedergemacht werden können, sobald sie sich für ihren glauben aussprechen.“

    Dir ist aber schon klar, dass wir hier in der Defensive sind und nicht umgekehrt….

  37. Schneider ist wie seine Vorgängerin Käßmann ein Beispiel für ein modernes, aufgeklärtes evangelisches Christentum, das seine Hauptaufgabe nicht in Abgrenzung und Diffamierung Andersgläubiger sucht.

    Wer Pädophilie mehr tolerieren kann als das Ziel eines friedlichen Zusammenlebens der Religionen, der lässt sehr tief in seinen „Geist“ blicken.

  38. #41 Augenmass (06. Nov 2010 11:34)
    „Schneider ist wie seine Vorgängerin Käßmann ein Beispiel für ein modernes, aufgeklärtes evangelisches Christentum, das seine Hauptaufgabe nicht in Abgrenzung und Diffamierung Andersgläubiger sucht.“

    Das ist dummes Gequatsche.

  39. #30 QuoVadisDeutschland (06. Nov 2010 11:22)

    —————–

    als ich noch politisch unbedarf war, habe ich geglaubt, den linken liegt tatsächlich was an frauenrechten, minderheitenrechten.

    später habe ich erkannt, dass das eintreten für viele aspekte nur das ziel gehabt hat, die gesellschaften nachhaltig zu zerstören.

    daher ist es für mich völlig folgerichtig, dass sie sich für den islam vehement einsetzen, denn der islam hilft ihnen nicht nur die gesellschaft abzuwickeln, sondern auch als draufgabe das verhasste christentum.

  40. #41 Augenmass (06. Nov 2010 11:34) Schneider ist wie seine Vorgängerin Käßmann ein Beispiel für ein modernes, aufgeklärtes evangelisches Christentum, das seine Hauptaufgabe nicht in Abgrenzung und Diffamierung Andersgläubiger sucht.

    Wer Pädophilie mehr tolerieren kann als das Ziel eines friedlichen Zusammenlebens der Religionen, der lässt sehr tief in seinen “Geist” blicken.

    ———————

    stimmt.

    aus dem grund möchten grüne die abschaffung des schutzalters für sexuelle beziehungen, selbst wenn es babys sind.

    an was erinnert es mich?

    ah ja, an die schriften khomeinis, der das gleiche empfiehlt.

  41. #43 wien1529:

    „daher ist es für mich völlig folgerichtig, dass sie sich für den islam vehement einsetzen, denn der islam hilft ihnen nicht nur die gesellschaft abzuwickeln, sondern auch als draufgabe das verhasste christentum“

    Gut, dass Sie endlich den wahren Feind benennen. Humanisten sind es jedenfalls nicht. Die brauchen wir im Gegenteil (34.6% der Bevölkerung!) gegen den Islam.

  42. #40 Rechtspopulist (06. Nov 2010 11:31) #32 wien1529 (06. Nov 2010 11:22)
    #2 WissenistMacht (06. Nov 2010 “10:33) …damit sie von wissen ist macht, rechtspopulist und anderen niedergemacht werden können, sobald sie sich für ihren glauben aussprechen.”

    Dir ist aber schon klar, dass wir hier in der Defensive sind und nicht umgekehrt….

    ———————–

    ah ja? bei deinen wortmeldungen seit jahren fällt mir immer ein: recht hat, wer am lautesten schreit.

  43. @Rechtspopulist

    Dir ist aber schon klar, dass wir hier in der Defensive sind und nicht umgekehrt….

    Von „Defensive“ zu sprechen halte ich für falsch.Mir geht es als Christ nicht darum,eine Offensive gegen Nichtgläubige zu führen. Wenn aber manche Christen-Bashing betreiben wehre ich mich selbstverständlich.Wir sind hier nicht in einem Bud Spencer Film. Die, die immer austeilen, müssen auch mal einstecken können 🙂

  44. #41 Augenmass (06. Nov 2010 11:34)

    „Wer Pädophilie mehr tolerieren kann als das Ziel eines friedlichen Zusammenlebens der Religionen, der lässt sehr tief in seinen “Geist” blicken.“

    1) Die Gruppe der Pädophilen ist nicht identisch mit der Gruppe der Katholiken.

    Was du da betreibst ist übelste Hetze in Form der diffamierenden Unterstellung. Soll das also dein ach so „aufgeklärtes“ Augenmaß sein?

    2) Vom „friedlichen Miteinander“ zu träumen ist dahingehend realitätsfern, dass ein solches mit funktioniert, wenn „Religion“ ein komplettes Gesellschaftssystem bedeutet, dessen „Gläubige“ den Auftrag haben, alle anderen zu unterwerfen oder zu vernichten.

    Wie so etwas in der Realität aussieht, lässt sich ja am real existierenden Islam bestens beobachten. Länder wie Ägypten oder die Türkei sind typische beispiele.

    Kulturrelativismus ist weder eine Form der Aufklärung noch dient dieser irgendeinem Frieden.
    Überall dort, wo der Islam in deutschland „angekommen“ ist, also zahlenmässig Präsenz zeigt, spürt jeder Schweinefresser die problematischen Folgen dieser „friedlichen Religion“.

    Und wenn die Fatima falsch fickt, ist der Kopf weg – das stört dich bezeichnenderweise nicht…

  45. #46 WissenistMacht (06. Nov 2010 11:40) #43 wien1529:

    “daher ist es für mich völlig folgerichtig, dass sie sich für den islam vehement einsetzen, denn der islam hilft ihnen nicht nur die gesellschaft abzuwickeln, sondern auch als draufgabe das verhasste christentum”

    Gut, dass Sie endlich den wahren Feind benennen. Humanisten sind es jedenfalls nicht. Die brauchen wir im Gegenteil (34.6% der Bevölkerung!) gegen den Islam.

    —————————

    kannst ruhig du sagen.

    ich hoffe, du hältst mich nicht für so unbedarft, nicht zu erkennen, woher die größte gefahr kommt: von den linkslinken.

    hätten die nicht ö und d so im griff, wäre der islam eine unbedeutende sekte, die halt auch ab und zu den mund aufmacht.

    erst mit der unterstützung und vor allem dem willen der sog. eliten hat der islam so groß werden können.

    mohammedaner gibt es seit jahrzehnten hier, doch davor haben wir noch staatsmänner und keine politoiden gehabt.

  46. #34 gideon (06. Nov 2010 11:25)

    Der Spruch des Tages:

    Solche Leute sollte man für 6 Monate in ein islamisches Land schicken. Frei nach dem Dschungel-Show Motto: Ich bin ein Dhimmi – holt mich hier raus !

    😆 😆 😆

  47. #48 gideon (06. Nov 2010 11:41)

    Hier ist es immer wieder so, dass Religiöse anfangen zu missionieren und dass sie zudem unhaltbaren Unsinn reden und anfangen herumzupöbeln.

  48. #38 WissenistMacht (06. Nov 2010 11:28)

    ———————

    nichts liegt mir ferner als hier zu missionieren.

    ich bin glaube, dass es ohne den willen des herrgotts keine bekehrung gibt.

    ich meine, du bist mir aus anderen threads als christenhasser unangenehm aufgefallen, sollte ich mich irren, dann entschuldige ich mich.

  49. #51 wien1529:

    „kannst ruhig du sagen“

    Das mache ich für gewöhnlich bei einem guten Glas Wein aus (notfalls reicht auch ein proletarisches Bierchen) 😉

  50. #49 crohde01 (06. Nov 2010 11:43)

    Die evangelische Kirche ist inzwischen derart „aufgeklärt“ und „entmythologisiert“ etc. dass man sie gar nicht mehr braucht. Sie schafft sich selbst ab.
    Offen gesagt, habe ich diesen Laden nie ernst genommen. Wenn schon Kirche, dann ist die griechisch orthodox, katholisch oder koptisch. Alles, was nach „evangeli…“ klingt, taugt in meinen Augen rein gar nichts.

  51. #54 wien1529:

    „ich meine, du bist mir aus anderen threads als christenhasser unangenehm aufgefallen, sollte ich mich irren, dann entschuldige ich mich.“

    Das wäre wohl besser so, vielleicht sogar bei einem netten Heurigen in der Nähe vom Stephansdom, den ich im Frühjahe mit meiner Frau besuchen werde 😉

  52. #33 WahrerSozialDemokrat (06. Nov 2010 11:23)

    ——————-

    vielleicht unterschätzt du die österreichischen katholiken 😉

    ich jedenfalls werde nicht müde, meine glaubensgeschwister über den islam aufzuklären und war damit ganz gut erfolgreich.

  53. @53 Rechtspopulist

    Kann sein. Aber wenn antichristliche Vorurteile verbreitet werden, kann man ja in zivilisierter Form dagegen Einspruch erheben. Nur dazustehen und sich alles gefallen zu lassen ist nicht mein Ding. Ich bin kein Ned Flanders Fan.(Der christl.Nachbar der Simpsons, der sich von Homer alles bieten läßt).
    Du wirst auch zugeben müssen, daß das, was du im Kommentarbereich zum Artikel über den Mord an irakischen Christen geschrieben hast, nicht gerade die feine englische Art war.Hier wäre Mitleid und Solidarität angebracht gewesen, anstatt die hämische Frage, wo Gott eigentlich gewesen sei.

  54. Schneider sagt :
    „Eine ausgestreckte Hand Richtung Islam“

    Mit Verlaub Herr Schneider, ich will das nicht! Keine Annäherung an den Islam, keine ausgestreckten Hände, kein in den H***** kriechen in diese „Religion“ voller Hass auf uns Ungläubige. Zum Glück habe ich schon vor einigen Jahren die Konsequenzen gezogen und bin aus der Kirche ausgetreten. Das heisst ja nicht, dass man an NICHTS glaubt.
    @WissenistMacht : schön Ihre Kommentare wieder hier zu lesen, ich habe Sie vermisst…
    Und weil ich jetzt auch die Smileys schreiben kann, Ihnen ein 😀

  55. mindestens genauso verheerend fand ich neuich Bischof Hubers (von dem ich immer noch dachte er könne denken) Äußerung im Fernsehen, daß er dem Islam genau die gleichen Rechte wie die der Kirchen in Deutschland zuerkennen würde, wenn der Islam nur eine entsprechende Organisationsform wie die der Kirchen besäße -dies war bei mir der letzte Tropfen in das Fass und ich werde, weil ich es für meinen Job auch nicht mehr nötig habe noch zum Jahresende aus der Kirche austreten – eben genau deswegen – es ist eben nicht nur Kässmann!

  56. Was ich gut finde an den „Outings“ „unserer“ Kirchenführer ist, dass sich jetzt immer deutlicher zeigen wird, wo sich die Spreu vom Weizen trennt.

  57. -> Eine Benachteiligung von Frauen und Mädchen oder gar Gewalt unter Berufung vermeintliche Glaubensvorschriften darf es zum Beispiel nicht geben. Wenn aber eine Frau aus religiösen Gründen ein Kopftuch tragen will, soll sie das dürfen. <-

    Hat die Schweiz von den 1000 Haßfiebeln aus den Emiraten nicht 1 oder 2 für diesen Präser übrig ❓
    Es scheint vonnöten zu sein ihm mindestens ein solches Exemplar zukommen zu lassen um seinen Glauben in Gott zu festigen und sein Wissen über den Islam zu erweitern. 🙂

  58. #59 gideon:

    Ich kann nur wiederholen, was ich bereits oben (#2) dazu gesagt habe:

    Das ist jetzt hier nun sicher keine Glaubensfrage

    Bitte macht es nicht wieder dazu 😉

  59. #54 wien1529 (06. Nov 2010 11:49)

    ich meine, du bist mir aus anderen threads als christenhasser unangenehm aufgefallen, sollte ich mich irren, dann entschuldige ich mich.

    Nee, nee, er hasst Christen nicht! Er hält halt nur jeden Glauben an Gott oder einer höheren Macht als der Wissenschaft für absurd und betont dieses gerne gegenüber Christen, bei Juden ist er zurückhaltender! (So sehe ich das, kannst mich korrigieren WiM)

    Das liegt aber auch tatsächlich daran, das einige „Christen“, im Gegensatz zu unseren jüdischen Kameraden, meinen ihre gefundene Wahrheit für absolut zu erklären, anstatt es als persönliche Erkenntnis zu bekunden!

    Und das geht im Interesse eines gemeinsamen Kampfes nicht!

    Ihr Vorwurf „Christenhasser“ ist allerdings bei manch einem anderen nicht unangebracht und ich halte diese für Linksinfiltrierte Zersetzer! Da es ihr Lieblingsthema ist und sie sich nur mit diesem Thema hier profilieren, ist es sehr leicht durchschaubar!

  60. #60 simbo:

    „ich habe Sie vermisst…“

    Dankeschön! Sie sehen, dass ich auch noch andere Themen als fliegende Plüschohren drauf habe. Auch Ihnen ein 🙂

  61. @64 WissenistMacht

    War auch nicht meine Absicht, das zu einer Glaubensfrage zu machen. Hat auch nichts mit Religion an und für sich zu tun.

  62. …weichgepamperter Schönwetterpolitiker_in.
    … kann man mal sehen, was 65 Jahre
    Frieden und „freiwillige Selbstkontrolle“
    so alles anrichten können. Sie wissen
    einfach nicht, dass auf sie persönlich in
    diesem Universum sogar noch ein Baukran
    wartet. Keine Fiction.
    Aber sie verdrängen es.
    Und reissen andere mit in´s Unglück.
    Das sind die falschen Böcke, die ihre
    Schäfchen zum Schlachter führen.
    Das ist im besten Fall Dummheit, …nein es
    gibt für ihn keinen besten Fall mehr,
    in keinem Fall christlich. Er ist damit keine christlicher Theologe mehr,
    sondern ein Theologe des Bösen…

  63. #65 WSD:

    „bei Juden ist er zurückhaltender!“

    Ganz genau, und Du nennst ja auch den Grund gleich mit. Ob jemand an Gott glaubt (bekanntlich tue ich das nicht) ist jedermanns Privatangelegenheit. Unsere Juden hier lese ich immer gern – und noch nie hat auch nur ein einziger versucht, als der grosse Missionar aufzutreten. Da liegt genau der Unterschied, warum sich Juden und Humanisten niemals in die Haare kriegen, obwohl sie in wesentlichen Fragen völlig unterschiedlicher Meinung sind.

    Mögen sich unsere christlichen Freunde daran zumindest gelegentlich ein Beispiel nehmen 😉

  64. #66 WissenistMacht

    Das weiss ich doch, deshalb lese ich auch Ihre Kommentare so gern.
    Aber die fliegenden Plüschohren sind natürlich auch sehr witzig 🙂
    Ohne etwas Humor würde die Welt traurig aussehen 🙁

  65. Wie hören Sie vor diesem Hintergrund den Satz des Bundespräsidenten, der Islam gehört zu Deutschland?

    Ich finde diesen Satz gut. Wenn vier Millionen Muslime bei uns leben, ist mit ihnen auch der Islam hier angekommen.

    Ich finde das auch gut. Wenn zwei Millionen Pädophile bei uns leben, ist mit ihnen auch die Pädophilie hier angekommen.

  66. Kein Wunder das beiden großen Konfessionen die Mitglieder weglaufen.Leute wie Schneider arbeiten kräftig daran,das es wieder in Richtung Urkirche geht.Da gab es ja dann Privathäuser in denen die Messe gefeiert wurde.Petrus und Paulus müssen ja verrückt werden,wenn sie diese Leute sehen,die sich eine Nachfolge anmaßen!!!

  67. Mönchengladbach: Bürgerprotest verhindert islamisches Zentrum!!!

    Den geplanten Umzug einer Islamschule des salafistischen Vereins „Einladung zum Paradies“ (EZP) von Braunschweig nach Mönchengladbach wird es nicht geben.

    Das sagten sowohl der Vorsitzende des vom Verfassungsschutz beobachteten Vereins, Muhamed Ciftci, als auch Sven Lau, stellvertretender EZP-Vorsitzender, unserer Zeitung. „Es ist hundertprozentig sicher, dass ich nicht aus Braunschweig wegziehen werde und damit auch nicht die Islamschule“, sagte Muhamed Ciftci.

    Das habe vor allem wirtschaftliche Gründe. „Für mich rentiert es sich nicht, die Kosten von Räumen tragen zu müssen. Ich werde den Unterricht meiner Schüler weiterhin online abhalten“, sagte Ciftci.

    Außerdem wolle er in Kürze aus dem Verein austreten, der dem Salafismus, einer fundamentalistischen Strömung des Islam, zugerechnet wird. Mathilde Koller, Chefin des NRW-Verfassungsschutzes, sagte: „Für uns ändert sich nichts. Wir werden weiterhin wachsam sein.“

    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/Ciftci-will-aus-Einladung-zum-Paradies-austreten_aid_926471.html

  68. warum sollten die „kirchenfürsten“ mutiger sein, als das volk in deutschen landen?
    das deutsche volk ist nicht unter einen hut zu bringen, dazu sind die politischen strömungen zu unterschiedlich. es gibt keinen väterländischen zusammenhalt. „einigkeit und recht und freiheit“ sind nur worthülsen.
    gehen wir also gemeinsam unter!

  69. #75 lorbas (06. Nov 2010 12:13)

    Irgendwann wird wohl irgendwer, irgendwo mal irgendwas unternehmen!
    Und zwar außergerichtlich!

    Wie viel Demütigung kann ein Volk ertragen ohne unterzugehen?

  70. „Der Islam ist hier angekommen“ Und nun möchte man, dass zusammenwächt was nicht zusammengehört? Die (Restdeutsche) Bevölkerung sieht das glücklicherweise anders. Es wird eine Zeit kommen in der die Appeaser vor Gericht gestellt werden.

  71. #67 WahrerSozialDemokrat (06. Nov 2010 12:03)

    „… bei Juden ist er zurückhaltender!“

    „Jude“ sagt ja auch unvergleichlich weniger aus. Mit anderen Worten: Sag ich, ich sei Christ, dann ist das ein Glaubensbekenntnis, das gewisse Rückschlüsse zulässt.
    Sage ich aber, ich sei Jude, dann ist das nicht einfach ein Glaubensbekenntnis sondern es ist eine Aussage, die auch die Volkszugehörigkeit mit umfasst.
    Das heißt, jemand kann Jude und trotzdem völlig areligiös sein. Solche Leute trifft man z.B. in Israel nicht selten.

    Und wie schon gesagt, missionieren Juden nicht herum…

    Hier geht das Gepöbel ja imemr wieder von irgendwelchen missionierenden Christen aus, nicht aber von Juden.

  72. #78 Dum spiro spero (06. Nov 2010 12:18)

    „warum sollten die “kirchenfürsten” mutiger sein, als das volk in deutschen landen?
    das deutsche volk ist nicht unter einen hut zu bringen, dazu sind die politischen strömungen zu unterschiedlich. es gibt keinen väterländischen zusammenhalt. “einigkeit und recht und freiheit” sind nur worthülsen.“

    Wenn du mal länger in einem wildfremden Land unterwegs bist, dann wirst du dich wundern, unter was für Hüten man plätzlich steht, wenn man dort Landsleute trifft.

    Sowas fällt einem als Inländer nicht auf, aber man merkt’s irgendwo anders ganz schnell.

  73. Der Islam ist also angekommen. Komisch , dass ich mich überhaupt nicht darüber freue. Was wird dieser tolle Islam mir eigentlich bringen und in wie weit wird er mich bereichern???

    Nein danke. Da bleibe ich doch lieber bei meiner eigenen Kultur, die der islamischen in ALLEN BELANGEN ÜBERLEGEN ist… wer’s nicht glaubt hört sich nur für 5 minuten diese göttliche Musik von Mozart an, dann weiss er bescheid, dass der Islam verglichen zu unserer Kultur der reinste DRECk ist.

    http://www.youtube.com/watch?v=c2zye5kKrEk&feature=related

  74. Da können die Guties sabbeln soviel sie wollen.

    Die Einstellung hier offen, draussen noch unterschwellig, lautet:

    Wir wollen euch nicht!
    Wir brauchen euch nicht!
    Wir mögen euch nicht!

    Ich setze hinzu:

    Das habt ihr euch redlich verdient!

  75. #61 gideon (06. Nov 2010 11:56)

    „Du wirst auch zugeben müssen, daß das, was du im Kommentarbereich zum Artikel über den Mord an irakischen Christen geschrieben hast, nicht gerade die feine englische Art war.Hier wäre Mitleid und Solidarität angebracht gewesen, anstatt die hämische Frage, wo Gott eigentlich gewesen sei.“

    Ich habe viel zu lange selbst in Gegenden der Welt gelebt, wo sich einem ganz andere Fragen aufdrängen als die nach der Solidarität mit den angehörigen irgendwelcher irakischen Glaubensgemeinschaften.
    „Mitleid“ ist ein Gefühl, das du dir in gewissen Lebensbedingen von vorn herein nicht erlauben kannst, weil es schädlich ist.

    Da ich selbst vor allem gar kein Christ bin, habe ich zu diesen 50 Toten überhaupt keinen anderen Bezug als zu irgendwelchen anderen 50 Toten, die an was auch immer zu Grunde gegangen sind, sei es Krebs, Autounfälle, Hunger, Terror, Unfall oder sonstwas.

    Warum sollte ich gerade dort das große „mitleid“ empfinden aber nicht bei irgendwelchen leute, die in Pakistan oder sonstwo in die Luft fleigen oder mit Flugzeugen abstürzen, wie jetzt in Kuba. Darüber redet niemand hier…

    Wenn aber ausgerechnet die Vertreter eines gewissen Weltbildes, welches zudem vorsieht, dass alle Leute es ohne jede Kritik zu übernehmen haben, ihre entsprechenden Bekundungen abgeben, dann stell ich als nicht-Christ natürlich genau die passende Frage, die ich formuliert hatte.
    Nur bleibt dann die Antwort aus. die Frage nach der „feinen Art“ berührt nur die Form der Fragestellung, nicht aber den Inhalt und den halte ich für unvergleichlich wichtiger als religiöse Gefühle die in Sachen Elend und Leiden zu einer selektiven Wahrnehmung führen.

  76. Die evangelische Kirche in ihrer Gesamtheit hat sich leider in den letzten Jahrzehnten als Hure des Zeitgeistes profiliert.

    Erst mit Hitler angebandelt, in der 68er Generation sich prokommunistisch gegeben und heute wird halt dem Islam hofiert.

    Ein Trauerspiel. Ich bin 68 ausgetreten und Mitglied einer Freikirche geworden. Finde aber in den letzten Jahren, dass „unser Laden“ inzwischen auch immer mehr verkirchlicht. Vorsichtige (weichgespülte, feige) Statements sind da in Zukunft wohl auch immer mehr zu erwarten.

    Aber es gab ja auch immer Widerstandsbewegungen innerhalb der Kirchen.

  77. Richtig, er ist in der Tat angekommen.Hauptsächlich auf dem Sozialamt und nochmehr in der Kriminalitätsstatistik.Nicht nur in Deutschland,auch andere Länder können davon ein Leied singen.

  78. #84 Arno S. (06. Nov 2010 12:36)

    Das würde ich differenzieren: Es geht ja nicht um Menschen. Bezeichnederweise sagt Schneider ja nicht, dass Menschen hier „angekommen“ sind, nein, er redet über eine Ideologie.
    Die Leute und deren Schicksal ist da vergleichsweise bedeutungslos. Tatsächlich aber ist es genau umgekehrt.
    Der Islam ist das Problem und es gibt zig türken, Araber usw. die mit Religion nichts am Hut haben. die sind genauso „Moslem“ wie ich „Christ“ bin.
    Man meint ja auch immer, jeder Europäer sei automatisch ein Christ. Das ist ebenso vereinnahmen und falsch wie die asusage, alle Türken etc. seien gläubige Moslems, die nur Religion im Kopf haben.

  79. Gute Nachricht:
    Muslimbruderrschaft in Ägypten ruft zur Verteidigung der Christen auf:


    The Opposition Muslim Brotherhood, according to an Agence France-Presse (AFP) report, said Muslims must protect Christian houses of worship. „The Muslim Brotherhood is stressing to all, and primarily Muslims, that the protection of holy places of all monotheistic religions is the mission of the majority of Muslims,“ it said in a statement on its website.

    http://www.digitaljournal.com/article/299783

  80. #86 AtticaFinch:

    „Aber es gab ja auch immer Widerstandsbewegungen innerhalb der Kirchen“

    Das lässt hoffen! Einiges haben Sie ja dazu gestern bereits gesagt, was mir durchaus gefallen hat. Hatte nur gestern keine Zeit mehr, darauf zu antworten 😉 Einladung zum Abendessen ging vor.

  81. Mittlerweile sehen sich die Funktionaere des pedophilen Barbaren in den USA gezwungen fruehzeitig die Hosen runterzulassen:

    (CAIR)Council on American-Islamic Relations geht gerichtlich gegen OKLAHOMAS NEIN ZUR SCHARIA vor.

    Also das mir ja keiner mehr kommen moege Moslems wuerden sich unserer demokratisch-humanistischen Gesetzgebung unterwerfen. Dieses Argument is ein fuer alle mal vom Tisch, denn:
    MAN WILL DIE SCHARIA !

    Sharia Not OK in Oklahoma USA CAIR (*) files a lawsuit challenging the constitutionality of an anti-Islam ballot measure (State Question 755) passed on November 2, 2010 election. The measure amends the state constitution to forbid judges from considering Islamic law or international law when making a ruling.
    http://oklahomacitizen.org/2010/11/03/cair-file-suit-over-ballot-initiative

    Rex Duncan (R) Oklahoma state Representative cites the activities of the Council on American-Islamic Relations (CAIR), a national group that advocates for Muslims in the United States. „CAIR and other groups are advocating for Sharia law in all courts, in Oklahoma courts, and the federal courts,“ said Duncan.

    Read more: http://liveshots.blogs.foxnews.com/2010/06/25/sharia-islamic-law-not-ok-in-oklahoma/#ixzz14IXGTNwu

    This initiative of law could really make things bad for Muslims. Islam jihadists are fear of the ripple effects of what they called „Islamphobia“. Outlaw Sharia threat is proven effective, and it will spread like a tidal wave and multiplying in 2012 election.

    *CAIR is a terrorists front with chapters all over the United States.
    *CAIR is the speaker for terrorist organizations in the US representing the Al Quedas, Hamas and Hizbolah.

    CAIR and Islamists‘ Sharia agenda for Islamification of America is clear! It’s bad enough that one of Obama’s team members thinks „in an appropriate case, he didn’t see any reason why Sharia law would not be applied to govern a case in the United States.“

    Wake up, America! Islam invaded Britain and starts their stealth jihad in United States of America. There are already Sharia courts in Britain and last year Muslims demanded the entire legal system be converted. Demands for Sharia law are being made in several countries around the world once the Muslim population grows to sufficient strength. Earlier this year, a judge in New Jersey based a ruling on Sharia law; even though it was later overturned, will that always be the case? There are people on Obama’s staff who feel Sharia may be appropriate for some cases. So is it really unnecessary xenophobia or is there actually a potential threat to the U.S.legal system?

    http://www.allamericanblogger.com/8982/uk-muslims-to-demand-sharia-law-obama-administration-ready-to

    http://www.allamericanblogger.com/6922/obama-nominee-ok-with-sharia-law-governing-cases-in-united-st

    American people have to be educated about Sharia and the Islamic agenda of the Muslim Brotherhood for America- to creat a „Caliphate“ united states ruled under Sharia Law. As more states take measure to outlaw SHARIA, lawmakers will push to keep Sharia Law out of state courts and out of America!

  82. #90 Rechtspopulist:

    „Das ist ebenso vereinnahmen und falsch wie die asusage, alle Türken etc. seien gläubige Moslems, die nur Religion im Kopf haben“

    Nach Schätzungen von fowid sind das allenfalls 50%. Den Rest rechnet fowid (auch ohne konkrete Zahlen bisher dazu erheben zu können) inoffiziell den Konfessionsfreien zu.

    Das macht auch Sinn, denn viele, die nicht nur wegen Familienzusammenführung, (Zwangs)Einheirat, oder aus rein sozialen Gründen herkommen, fliehen die religiöse Enge ihrer Heimatländer geradezu.

  83. Wie bei vielem, was hier bisher so angekommen ist, kann man nur hoffen, dass der Islam hier nur auf der Durchreise ist.

  84. #92 WiM

    Atticus Finch ist meine liebste literarische Figur. Daher der Nick. Attica geht gar nicht. 🙂

  85. @87 Rechtspopulist

    Da ich selbst vor allem gar kein Christ bin, habe ich zu diesen 50 Toten überhaupt keinen anderen Bezug als zu irgendwelchen anderen 50 Toten, die an was auch immer zu Grunde gegangen sind, sei es Krebs, Autounfälle, Hunger, Terror, Unfall oder sonstwas.

    Dann bräuchten wir hier über viele Themen nicht reden. Dann wäre ein Ehrenmord familiäre Gewalt und wenn in Paris ein Jude von einem Moslem niedergestochen wird nichts anderes als eine Straftat, wie sie halt leider oft vorkommt.Die Gutmenschen hätten also recht.Ich hätte -und das kannst du mir ruhig glauben- Mitleid, wenn Atheisten bzw.Agnostiker wegen ihrer Haltung getötet würden. Die Christen im Irak sterben nicht einfach ein bisschen anders als hierzulande, sondern aufgrund von Hass, der direkt aus dem Koran kommt.

  86. #79 WahrerSozialDemokrat (06. Nov 2010 12:21)
    #75 lorbas (06. Nov 2010 12:13)
    „Irgendwann wird wohl irgendwer, irgendwo mal irgendwas unternehmen!
    Und zwar außergerichtlich!“

    Das habe ich auch schon so oft gedacht – beinahe unglaublich, daß dies noch nicht vorgekommen ist, zumindest bei einem dieser zynischen Kuschelurteile.
    Aber man kann sich gut vorstellen, was dann natürlich an Polizei+Justiz-Maschinerie aufgefahren werden würde, nach dem Motto „Eine Selbstjustiz darf es in unserem Rechtsstaat nicht geben!“. 😐

  87. „Wenn vier Millionen Muslime bei uns leben, ist mit ihnen auch der Islam hier angekommen.“

    Natürlich hat Schneider damit völlig recht.
    Das kann man nun toll finden oder eben auch nicht.
    Jedenfalls gab es bisher kaum größere Proteste dagegen.
    Die Parteien, die diesen „Zustand“ herbei führten, wurden auch immer wieder gewählt.

  88. #45 wien1529 (06. Nov 2010 11:37)

    Warum wollen Menschen Gesellschaften abwickeln, wenn sie dadurch selbst das Nachsehen haben?!
    Die Frankfurter Schule steht nicht für einen Gottesstaat, sondern für ein vermeintlich besseres System. Nur dieses wird durch das Einbringen des Islam erst recht in Frage gestellt oder glauben die wirklich, sie könnten diesen Satanskult später zähmen?

  89. -> Der Islam ist hier angekommen <-

    Er kann den Islam gern in "hier" seiner Kirche beheimaten.
    In 4 Wochen sprechen wir uns wieder. 😉

  90. #51 crohde01

    Ich glaube kaum, dass Schenider auf die Meinung eines islamfeindlichen Fanatikers viel Wert legt.

  91. #94 Rag (06. Nov 2010 13:02)
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Mohamedaner gehen nicht mehr weg ……, jedenfalls nicht freiwllig. 👿
    Schon mal die Gremlin-Rilme gesehen?
    jeder teil endet damit, daß am Schluß ein verstecktes und deswegen übersehenes Ei gezeigt wird (auf diese Weise vermehren die sich).
    Es ist bei „Alien“ so und vielen anderen Horroffilmen. Ich frage Dich, warum immer in Horrorfilmen ❓
    Mohamedaner sind ei8n realer Horrorfilm.

  92. #52

    Lies mal die Posts vom Anfang. Da haben Poster die pädophilen Skandale als weniger anstößig empfunden als diese Äußerungen von Schneider.

    Ich habe keinesfalls Katholiken pauschal als Kinderschänder bezeichnet. Das tun die islmafeindlichen Deppen hier ja nur bei Muslimen. Mit dem Pack stelle ich mich nicht auf eine Stufe.

  93. Habe gerade meinen Austritt aus der evangelischen Kirche beschlossen und an Herrn Schneider, folgende Mail geschickt.

    Sehr geehrter Herr Schneider,

    sie sehen auf dem ersten Bild ein, im Namen von Allah dem Barmherzigen, getötetes (vermutlich christliches) Mädchen, aus Indonesien.

    ist es christlich so etwas, wie auf dem ersten Bild, auch nur noch so indirekt, wo auch immer auf der Welt zu unterstützen? Indem man sich mit der Materie, nicht auseinandersetzt aber, durch öffentliche Bemerkungen, über den Islam, so etwas verharmlost!

    Denn die eine oder andere Äußerung, so manches „Funktionärs“ der evangelischen Kirche, über den Islam, zeugte von absoluter Unkenntnis desselben. Zumindest hatte ich erwartet dass Sie und andere „Funktionäre“, sich mit der Materie rudimentär vertraut machen und zumindest den Koran lesen, sich über die Hadithen wenigstens grob informieren.

    Ich entnehme, Ihren Äusserungen dass Sie das nicht taten, denn sonst hätten Sie unmöglich als Mensch, UND GANZ BESONDERS ALS CHRIST, den grausamen Forderungen, in Form von Suren, nicht indirekt zugestimmt, indem Sie öffentlich behaupten „Der Islam ist hier angekommen“.

    Um Ihnen wenigstens einen minimalen Eindruck zu vermitteln, was ich und mit mir, der größte Teil der Menschen, in der evangelischen Kirche, in Deutschland und mit Sicherheit die meisten Christen überhaupt meinen, habe ich für Sie eine, relativ „harmlose“ Sure „ausgesucht“, es gibt wesentlich grausamere, wo es beispielsweise, um das wiederholte Verbrennen der Haut geht…

    (z.B. Sure 2, Vers 191:…erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr Sie findet…)

    Die Ungläubigen, das sind Sie, ich und alle Christen, Juden, Buddhisten…

    So erklärt sich auch, dass alle islamistischen Anschläge, seit 09.11. und davor, die explizite Umsetzung der Befehle, des Korans, Ungläubige zu töten, waren und sind. Nicht wenige Attentäter (Mörder), berufen sich im Namen von Allah, auf genau diese eben erwähnten Suren.

    Vielleicht denken Sie, auch sinngemäß über den Koran: „Ein altes Buch, was solls“
    Dem ist nicht so. Denn für gläubige Muslime, ist diese Buch voller Gewaltaufrufe, ALLAHs WORT und dieses gilt für alle Zeiten und darf unter keinen Umständen geändert werden.

    Vielleicht wussten Sie auch noch nicht, dass es in vielen islamisch beherrschten Ländern und Gebieten, nach wie vor, gängige Praxis ist, Dieben die Hand abzuschneiden…

    … dass es im Internet jede Menge Videos gibt, bei denen Menschen, bei vollem Bewusstsein der Kopf abgeschnitten wird…

    http://www.truthtube.tv/play.php?vid=1927

    Achtung sehr harte Bilder! aber Alltag in einigen Teilen der Welt

    … dass im Iran, homosexuelle grausam gehängt werden…

    …dass alle Juden, laut Koran Affen und Schweine sind…

    …dass das Wort, Islam übersetzt, eben nicht Frieden heißt, sondern Unterwerfung…

    … das an muslimischen Mädchen und Frauen in Europa, in Deutschland hunderte „Ehrenmorde“ begangen werden.

    Es ist für mich als Mensch, als getaufter Protestant (obwohl ich nie ein Kirchgänger war), als jemand der im Religionsunterricht, das friedliche, christliche (liebende) menschliche verinnerlich hat, absolut unvereinbar, einen hohen „Funktionär“ in der selben Kirche zu wissen, der (wenn auch bestenfalls) aus Unkenntnis, derartige Gräul, indirekt, als Teil unserer Gesellschaft bezeichnet.

    Schon lange dachte ich über einen Austritt aus der evangelischen Kirche, in der ich mich früher heimisch fühlte, gerade weil, diese sich modern, säkular präsentiert und ohne große Rituale und Dogmen auskommt, nach.

    Sie haben es letztendlich geschafft, mit Ihrer Aussage “ Der Islam ist hier angekommen. Ich hoffe Sie verstehen meinen Schritt, aus der evangelischen Kirche auszutreten.

    Ich werde mich bemühen, viele andere Menschen, in der evangelischen Kirche (und auch aus anderen christlichen Gemeinschaften) zu dem selben Schritt zu bewegen, aus Protest gegen Ihre Haltung, auch wenn diese, aus Ihrer, von mir vermuteten, Unkenntnis stammt.

    Berufsbedingt, als EDV Dozent, kenne ich sehr viele Menschen und habe täglich mit sehr vielen zu tun, und komme mit diesen, täglich in längere Gespräche.

    Vielleicht hat das ganze, wenigstens eine gute Seite. Denn ich werde nach meinem baldigen Austritt, aus der evangelischen Kirche Deutschland, wieder am Sonntag in die Kirche gehen. Um nach dem Gottesdienst, Flugblätter zu verteilen, und mit Menschen ins Gespräch zu kommen, sie dazu zu bewegen, wie erwähnt, aus Protest gegen ihre Haltung, es mir nach zu machen.

    Jetzt habe ich mich, beim schreiben dieser Zeilen, selbst so sehr in Rage gebracht, nicht zuletzt wegen der beiden Bilder und dem Video (der Link weiter oben), dass ich sie abschließend Fragen möchte.

    Sind Sie wirklich Christ?

    Mit freundlichen Grüßen.

    ich bleibe anonym, ich möchte nicht, dass vielleicht ein Pfarrer, aus meiner Nähe, versucht, mich auf den „rechten“ Weg, zurück zu führen.

  94. in unserer ev.gemeinde gibt es im regionalen gemeindeblatt wohlwollende äußerungen und hinweise zum islam. in demut wird die „nachbar-religion“ als „angekommen“ kritiklos angenommen. der angrenzende kindergarten, dessen träger die evangeliche kirche ist, wird zunehmend mit kinder aus der „nachbar-religion“ belegt. die vielfalt ist gewollt und wird fördernd unterstüzt.unterstütz wird auch die ernähnung der christenkinder durch „verzicht“. das nennt man wohl religiöse anpassung.

  95. #96 gideon (06. Nov 2010 13:09)

    Die Christen im Irak interessieren mich nicht mehr oder weniger als die Hutu oder Tusi…

    Ich bin kein Christ. Ich nehm zur Kenntins, dass es im Irak diesen Anschlag gab und das war’s. Das Empfinden, dass es sich um „Glaubensbrüder“ handelt, habe ich also in keiner Weise.
    Wenn in einem indischen Kaff zwei Busse zusammenkrachen und es 60 Tote gibt, lass ich mir davon auch nicht den Tag versauen. Gleiches gilt für gepfuschte Hochhäuser, die irgendwo in der dritten Welt zusammenkrachen usw.

    In zig Staaten passieren sonstwas für Sachen – da können wir nicht das Elend der Welt auf uns nehmen und vor „Mitleid“ irre werden.

    Da muss man den Gläubigen dann halt wirklich irgendwann sagen: „Tja, dann will es der Allmächtige halt so…“.

    Man muss ja nur mal „Aktenzeichen XY“ zu schauen um zu sehen, was es allein hierzulande an abartigen kriminellen Leuten so gibt. Dann rechne noch all die Mordfälle Mexikos hinzu, die Südamerikas usw. usw.

    Wenn du also argumentierst, man sei Gutmensch, wenn man nicht über deise 50 Christen reden will, bzw. sich für die nicht interessiert, dann müssen wir aber auch über alles reden. also nicht nur über einen Juden, der in Paris erschossen wurde, sondern auch für den hindu-Bauern, der in Nepal lebt und kein Geld hat, für seine kranke frau Medizin zu kaufen, die bei uns einen Euro kostet, was für diese einen frühen und qualvollen Tod bedeutet oder über die 100.000.000 anderen auf diesem Planeten, denen es kaum anders geht.

    Indien hatte 1945 „nur“ 300.000.000 Leute. Jetzt sind es 1.100.000.000! Mit China und der weltweiten Milliardenarmee an Moslems sieht es nicht anders aus.

    Du kannst dir ja auch mal das Leiden in sämtlichen kinderkliniken Deutschlands vor Augen führen, in denen krebskranke Kinder in irgendeiner Weise – nicht selten vergeblich – hoffen, noch irgendwie zu überleben.

    Ebenso kannst du dir die Schicksale all der Opfer von Verkehrsunfällen vor Augen führen sowie das derer Angehöriger.

    Irgendwann steht die Polizei dann vor der Tür:
    „Guten Tag, …äh, sind Sie Frau Meier/Müller/Schulze?“

    „Ja, was ist denn passiert?“

    „Tja, also, äh, dürfen wir reinkommen?“

    ….

    „Wir müssen Ihnen leider die traurige Nachricht überbringen, dass Ihre Tochter heute morgen verunglückt ist…“

    Dann haste den Fall, dass eine 22-Jährige, in ihrem Polo das Handy aufheben wollte und in auf einer Landstraße in einer Kurve nicht aufgepasst hat und frontal auf einen mit 100 km/h fahrenden S-Klasse-Mercedes geknallt ist.

    Was meinst du, wie die danach aussieht?

    wie wäre es mit den millionenfachen schweigenden Leiden in der Vivisektion? Gewsisen Affen haben in etwa die intelligenz kleiner Kinder, sind dem Menschen sehr ähnlich – ein ideales Versuchsmaterial also.

    Wenn du dann als chrsit singst: „Oh, großer Gott, wir loben dich!“, dann aber das große Mitleid forderst, wenn es irgendwelche „Glaubensbrüder“ getroffen hat, dann bewegt sich mein Verständnis dafür in sehr engen Grenzen.

  96. So ein feiger Waschlappen wie Herr Nikolaus Schneider … abscheulich!

    In Deutschland gibt es keine Kirche mehr
    … nur noch ein Haus mit einem Kreuz!

    http://newstime.co.nz/anjem-choudary-both-antichrist-islam-attempt-to-change-the-law.html
    “Called to Battle for Truth” by Pastor Dr. Terry Jones ISLAM is of THE DEVIL
    Part II: Who is the Head of Today’s Church? Page 80, The Church Must Take Action
    From the coward princes of the church
    you hear only silence

    e.g. President Nikolaus Schneider
    Uwe Rottkamp chief editor Unsere Kirche (“Our Church“)
    Just like the coward politicans, the traitors

  97. Der gehört aller Wahrscheinlichkeit nach zur Verwandtschaft von Mohammed Wulff. Beides die gleichen Irren!!

  98. #61 gideon (06. Nov 2010 11:56)

    „Kann sein. Aber wenn antichristliche Vorurteile verbreitet werden, kann man ja in zivilisierter Form dagegen Einspruch erheben.“

    Wer verbreitet hier „antichristliche Vorurteile“? – und vor allem: welche?

    Heir geht es eher darum, dass christlicherseite die Vorurteile kommen…
    Ich musste mir hier ja schon selbst genug anhören.

  99. #95 AtticusFinch:

    “ Attica geht gar nicht“

    Ich weiss. Ich wollte ja auch mit der Kenntnis dessen prahlen, dass Sie Frau sind 😉

    Das ist manchmal meine Art von Humor!

  100. #12 Eurabier; Eine schlechte Note mehr, tut dem Durchfall auch keinen Abbruch. Absolute Ausnahmen wie diese Nazan Eckes bestätigen die Regel.

    #90 Rechtspopulist; Laut Wiki sind fast 100% der Türken Moslems, ob das jetzt 97 oder 99% sind, ist da fast bedeutungslos. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Türke, der hier in Deutschland lebt, kein Moslem ist, strebt gegen 0. Und Vorsicht nem Moslem gegenüber ist nie verkehrt, auch wenns angeblich bloss 15% extreme drunter gibt, so heisst das immerhin, dass einer unter 6 dich am liebsten sofort abmurksen würde.

  101. #115 uli12us (06. Nov 2010 14:43)

    „Laut Wiki sind fast 100% der Türken Moslems, ob das jetzt 97 oder 99% sind, ist da fast bedeutungslos“

    Und ich bin Christ.

  102. #112 uli12us:

    Lesen Sie auch noch anderes als Wikipedia??

    Zum Beispiel mal Kommentar #94. Dann würde – bei Beachtung verfügbarer Informationen – der Anteil an Unsinn doch erheblich reduziert.

    Das würde uns alle hier immens freuen 🙂

  103. Einerseits bedauert das „Schneiderlein“, daß der Islam die Christen verfolgt, ist traurig über die Toten – dann aber reißt er sich am Portepee und ermannt sich dazu, genau diesen Islam bei uns zu begrüßen und zu befürworten.

    Motto: Ich weiß, daß Du mich umbringen willst, aber es soll keiner sagen können, ich hätte Dir nicht alle Türen und Toren – UND DAS ÄUSSERST HÖFLICH – geöffnet !

    Nein, der „gute Ruf“ ist so einem „Schneiderlein“ doch wohl das allerwichtigste !!!

  104. Präses Schneider: Der Islam ist hier angekommen

    Son Satz ist ebenso richtig, wie für die Tonne.
    Das linksradikale Bombenpäckchen aus Griechenland für Frau Merkel ist nämlich auch „hier angekommen“.
    Gewaltige Extrakosten für Menschen, die durch Islam oder durch Islamisierer an der Integration gehindert werden, sind auch schon lange „hier angekommen“, ebenso wie die daraus resultierende Agressivität, Verwahrlosung und Kriminatität.

    All das belastet Deutschland jedoch, netter Onkel Präses!
    Unterm Strich bringt Islam nur exrteme Nachteile nach Deutschland – für ungläubige Steuerzahler wie Sie und mich ebenso, wie am End für die nicht integrierten Moslems.

    Guten Morgen!

  105. Nur weil seit geraumer Zeit ca. 4 Millionen Moslems hier wohnen, arbeitslose Gastarbeiter, nichtintegrationswillige Großfamilien, teilweise kriminell und unser Sozialsystem ausnutzend, deshalb ist der Islam noch lange nicht bei uns angekommen. Wer bezahlt eigentlich die prächtigen Großmoscheen, doch nicht die H4 Leute. Das Geld kommt aus Saudi-Arabien oder Lybien und der Türkei, ein Gesamtpaket incl. Haßprediger.
    In Zukunft muß die Finazierung besser geprüft werden. Weitere Moscheen halte ich nicht für nötig, jetzt sind mal die Chreisten dran zu Bauen, in der Türkei, Ägypten usw.
    mfg tabasoone

  106. #33 wien1529 (06. Nov 2010 11:22)

    Da hast du absolut recht mit deiner Antwort! -Selbst oft probiert und immer wieder erfahren. Um es gewissen Glaubensgegnern recht zu machen, müsste man ständig die Farbe wechseln und sie würden dann immer noch neue Farben erfinden.
    Aber zurück zu Präses Schneider. Er hat diesen Platz nicht durch Leistung erreicht, sondern nur von seiner Vorgängerin wegen Ihres „Alkoholunfalls“ mit anschließendem Rücktritt (positiv zu bewerten!) geerbt. Schneider ist kein überzeugter Christ, sondern lediglich ein Funktionär der ev. Kirche. Traurig aber wahr.

  107. #57 WissenistMacht (06. Nov 2010 11:49)

    “kannst ruhig du sagen” … Das mache ich für gewöhnlich bei einem guten Glas Wein aus

    Ich duze in Internet-Diskussionen prinzipiell jeden. Da du das, wie du schreibst, nicht so hältst, kann ich es ja als besonderes Privileg betrachten, von dir auch ohne gemeinsam getrunkenen Wein geduzt zu werden. 🙂

  108. Wenn das so ist, dass der Islam hier angekommen ist, war alles was Prinz Eugen im Jahre 1682 erreicht hat, für den ARSCH !

  109. #123 derprediger (06. Nov 2010 16:12)

    „Da hast du absolut recht mit deiner Antwort! -Selbst oft probiert und immer wieder erfahren. Um es gewissen Glaubensgegnern recht zu machen, müsste man ständig die Farbe wechseln…“

    Lasst doch einfach das Predigen bzw. Missionieren bleiben. 😉

  110. #106 froschy (06. Nov 2010 13:31)

    ….ich bleibe anonym, ich möchte nicht, dass vielleicht ein Pfarrer, aus meiner Nähe, versucht, mich auf den “rechten” Weg, zurück zu führen.

    Letzteres wird Ihnen aber vielleicht nicht erspart bleiben, wenn Sie mit Ihren Flugblättern auftauchen.
    Trotzdem viel Erfolg mit einer guten Aktion gegen die „unechte Kirche“, wo nicht das drin ist was drauf steht.

  111. #126 Rechtspopulist (06. Nov 2010 16:41)

    Schon wieder eine Bestätigung, dass Wien 1529 recht hat!
    Ein für alle mal! – Ich will und muß hier niemand missionieren. Es reicht mir zu wissen, dass ich den für mich richtigen Weg eingeschlagen habe. Jeder, auch der Rechtspopulist darf auf seinem eigenen Weg bleiben.
    Ich ergreife nur Partei für die Sache des Christentums, oder auch einer anderen Religion, wenn offensichtliche Unwahrheiten, von wem auch immer, verbreitet werden sollten. Und das werde ich mir von niemand nehmen lassen. Mit derselben Vehemenz trete ich auch gegen den gewaltbereiten Islam an, nicht nur hier, sondern auch auf der Straße!!

  112. Ich kann religiöse Menschen tolerieren, solange sie ihren Glauben für sich leben und andere damit nicht belästigen, bekehren wollen oder gar bedrohen.
    Aber Äußerungen eines solchen Pfaffen empfinde ich als gemeingefährlich. Es gibt bestimmt zahlreiche gutgläubige und nichtwissende „Schäfchen“, die den abgesonderten Mist dieses Vorbeters glauben.
    Es ist Volksverdummung. Ein Spezialgebiet der Kirche.

  113. #45 wien1529 (06. Nov 2010 11:37)

    dass das eintreten für viele aspekte nur das ziel gehabt hat, die gesellschaften nachhaltig zu zerstören.

    Mein Urteil über die Linken stimmt mit deinem überein. Der einzige rote Faden, den ich in der Geschichte der Linksbewegung erkennen kann, ist der offensichtliche Wunsch, die bestehende und funktionierende Gesellschaft zu zerstören.

    Besonders gut sieht man das an der Einstellung der Linken gegenüber der Religion. Früher waren sie militante Atheisten, weil sie meinten, die Religion sei die tragende Säule der Gesellschaft. Wenn sie diese Säule zerstören, dann müßte die Gesellschaft kollabieren.

    Das war aber ein Irrtum. Die Gesellschaft wurde weitgehend unreligiös (wieweit die Linken daran Anteil hatten, mögen die Historiker klären), aber die Gesellschaft machte dennoch keine Anstalten zu kollabieren. Deshalb ist heute der Atheismus für die Linken kein wichtiger Punkt mehr.

    Statt dessen haben sie etwas Neues gefunden: den Islam. Von dem versprechen sie sich nun (vermutlich zurecht) jene Zerstörungskraft, den die Säkularisierung nicht hatte. Deshalb begünstigen sie ihn mit aller Kraft.

    An die Zukunft denken sie dabei nicht, aber das Linkstum ist eben etwas krankhaft Irrationales. Es wird genährt aus dem Hass auf die zivilisierte Gesellschaft, die eigene Kultur, das eigene Volk – und psychologisch wohl auf sich selbst.

  114. Es ist eine bestürzende Tatsache, dass das Christentum heute die weltweit am meisten verfolgte Religion ist. Den Opfern gebührt unsere Solidarität – geistlich, materiell und politisch. Wir müssen unsere Regierungen drängen, die Verletzung religiöser Freiheiten oder gar religiös motivierte Verfolgung in den betroffenen Staaten deutlich anzusprechen. Es ist eine schlimme Vorstellung, dass Christinnen und Christen in vielen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens keine Lebensgrundlage mehr haben, dass sie vertrieben werden oder vor drohender Verfolgung fliehen müssen.

    Wenn der alte Heuchler das bedauert und verurteilt, warum, zum Allah, findet er es dann gut, dass die dafür verantwortliche Ideologie, die in ihrem Hassbuch genau solche Vorgehensweisen vorschreibt, in Deutschland „angekommen“ ist?

    Die Logik vom Präses Schneider ist ums Verrecken nicht nachvollziehbar.

    Irre gehören in ärztliche Behandlung.
    Mit ganz viel Thorazin.

  115. #129 derprediger (06. Nov 2010 17:00)

    „Schon wieder eine Bestätigung, dass Wien 1529 recht hat!“

    Ach so, weil ich gesagt habe, du mögest uns nicht bepredigen und mit missioniererei auf die Nerven gehen?

    DAS also stört dich?

    „Ein für alle mal! – Ich will und muß hier niemand missionieren. … Ich ergreife nur Partei für die Sache des Christentums, oder auch einer anderen Religion, wenn offensichtliche Unwahrheiten, von wem auch immer, verbreitet werden sollten.“

    Welche „Unwahrheit“ wird denn hier verbreitet – und von wem?

    Schwupps fängst du wieder die Missioniererei und Predigerei an. Nichts anderes ist nämlich dein Parteiergreifen für „die Sache des Christentums“.

    Und da ich erwarte, dass metaphyssiche aussagen wenigstens nicht komplett unhaltbar sein sollten, werde ich also jeden Blödsinn aufdecken, den Religiöse hier einstreuen.

    Daher nochmal: Lasst das Predigen und Missionieren und gut is‘.

  116. #131 Argutus rerum existimator (06. Nov 2010 17:06)

    „Früher waren sie militante Atheisten, weil sie meinten, die Religion sei die tragende Säule der Gesellschaft.“

    Um die Sache zu präzisieren: Marx hat den Hegel auf den Kopf gestellt, so dass die Linken den „historischen Materialismus“ als Basis ihres Denkens betrachten. Weiter ging es dann bei Lenin und Stalin mit dem „dialektischen Materialismus“.

    Der Materialismus ist zwar logischerweise atheistisch, aber nur ein mögliches atheistisches Weltbild neben anderen.

    Noch heute werden Atheismus und Materialismus gerne verwechselt.

  117. #124 Argutus:

    „kann ich es ja als besonderes Privileg betrachten, von dir auch ohne gemeinsam getrunkenen Wein geduzt zu werden“

    Das kannst Du so sehen. Auch ich bin nicht immer 100% konsequent, sondern lasse mich auch von Anti- und Sympathien leiten. Warum auch nicht?? 😉

    Was bitte schön nicht heisst, dass mir jemand, den ich sieze, deshalb gleich unsympathisch sein muss. Bitte nicht in den falschen Hals, um Gottes Willen!

  118. #133 Rechtspopulist (06. Nov 2010 17:46)
    Du nervst schon!! – Bitte wenigstens richtig lesen: Ich unterstelle dir im Moment gar nichts! Ich schreibe von Unwahrheiten, wenn diese verbreitet werden SOLLTEN! – Also bitte, vor lauter Aggression überlesen?
    Auch würde ich mich einmal informieren, was Missioniererei oder Predigerei ist und wo dies anfängt. – Ich glaube du leidest einfach an einer Allergie, wo du bei den Worten Religion, Christ, Christentum, Islam schon rote Pusteln kriegst. – Beim Islam kann ich es ja verstehen. Aber sonst ist mein Mitleid begrenzt.

  119. Gegen diese rotgrünen Salbaderer hilft nur eines
    – schnellstens aus der evangelischen Kirche austreten. Entzieht diesen unbelehrbaren Spät68ern die finanzielle Basis für ihr Lotterleben. Sie lassen sich fürstlich dafür entlohnen für jede Greueltat der Islamisten beschönigende und verständnisvolle Worte zu finden.
    Ich habe diesem Verein schon vor vielen Jahren den Rücken gekehrt und fühle mich fast täglich darin bestätigt, daß dies eine kluge Entscheidung war. Vom gesparten Geld will ich gar nicht reden. Mit dem läßt sich gezielt viel Gutes tun.

  120. #134 Rechtspopulist (06. Nov 2010 17:54)

    Um die Sache zu präzisieren …

    Was du schreibst, ist zwar richtig, liegt aber außerhalb des Aspekts, den ich darzustellen versuchte.

    Der Materialismus ist zwar logischerweise atheistisch, aber nur ein mögliches atheistisches Weltbild neben anderen.

    Ja, genau.

    Noch heute werden Atheismus und Materialismus gerne verwechselt.

    Wer beides vertritt oder beides verabscheut sieht oft keinen Grund zur Differenzierung. Das ist eine Schlamperei des Denkens, die auch durch mangelnde Bildung noch sehr begünstigt wird.

  121. Hallo PI,

    wenn Sie schon eine E-Mail Adresse angeben, dann bitt auch eine die Stimmt. Folgendes Schreiben an den Herrn Schneider kan zurück:

    Sehr geehrter Herr Schneider,

    sicher erinnern Sie sich noch an das alte Kinderlied, dass Ihre Eltern Ihnen auch bestimmt vorgesungen haben:

    Wie dass Fähnchen auf dem Turme
    kann sich dreh´n bei Wind und Sturme
    so soll sich mein Händchen dreh´n
    dass es eine Lust ist anzuseh´n

    Wind oh wind hilf mir beim drehen
    lass die Fähnchen niemals stehen
    und so dreh´n sie sich zu zwei´n
    Fähnchen Fähnchen kannst dich freu´n

    Es scheint mir, dass da irgendwas bei Ihnen hängen geblieben ist. Denn wie kann man sich sonst erklären, dass sie sich in Fragen Islam so drehen, wie die Fahne im Wind!

    Der Islam verfolgt und ermordet in aller Welt Christen (Ungläubige). Und hinter dieser Tatsache verkünden Sie, genau wie der Bundeskaspar Wulff,: Der Islam gehört zu Deutschland!

    Es ist traurig, dass sich ein Oberhaupt der Kirche, sei es kath. sei es ev. sich überhaupt so äußern kann, im Anbetracht der Verfolgung und Ermordung der Christen. Wann lernt Ihr „Oberhäupter“ einmal, dass das Tragen des Kopftuches bzw. der Verschleierung und damit der Unterdrückung der Frauen in der sogenannten Religion Islam vorgeschrieben ist? Der Islam ist und bleibt keine Religion sonder ist verbunden mit der Scharia und den Hadithen eine reine politische Machart, die von einem Kinderschändenden Kameltreiber zu seinen Gunsten erdacht wurde. Wer Moschen säht, wir die Scharia ernten!

    Was haben Sie sich vor drei Jahren aufgeregt, dass die Minarette der in Ehrenfeld erbauten Moschee höher waren als Ihre Kirchturmspitzen!

    Damals sagten Sie selber, das in dem Verhältnis zwischen Kirchen und Muslimen eine Ernüchterung eingetreten ist. Das es nicht angeht, wenn der Koran über die Gesetze des Deutschen Staates gestellt werde!

    Deshalb kann ich nicht verstehen, dass Sie heute nun in das gleiche Horn wie der Bundeskaspar Wulff tönen. Sie sollten sich einmal die Videos des folgen Links: http://www.truhtube.tv ansehen. Dort bekommen Sie buchstäblich auf die Haut gebrannt,der Islam ist friedlich und gehört zu Deutschland!

    Vor so viel Scheinheiligkeit wie Sie und Ihres Gleichen an den Tag legen, kann ich nur ausspucken.

    Im Übriegen stelle ich Tag für Tag fest, dass mein Entschluss aus der Kirche auszutreten gold richtig war! Ich glaube zwar immer noch an Gott, bin aber hier mit dem Bodenpersonal, wie Sie es unter andern hier verkörpern, nicht einverstanden!

    Mit traurigen Grüße, dass die Kirche sich soweit von ihren Grundsätzen entfernt,

  122. #137 DerPrediger:

    „Auch würde ich mich einmal informieren, was Missioniererei oder Predigerei ist und wo dies anfängt“

    Das ist im Grunde sehr einfach, und jeder sollte es wissen. Solange ich ein Faktum benenne, habe ich jedes Recht der Welt, dieses als Faktum darzustellen, also zum Beispiel wenn ich sage: „der Mensch ist ein Säugetier“.

    Wenn ich dagegen etwas, an das ich nur glaube, das aber notwendigerweise nicht bewiesen werden kann, so entfällt dieses Recht der Darstellung als Faktum. Damit verbietet es sich mir, zu sagen: „Gott ist gütig“. Ich sollte sagen: „meiner Meinung nach ist Gott gütig“.

    Ganz simpel, nicht wahr? Und so leicht zu befolgen, wenn man es denn ernsthaft und aufrichtig meint mit seinen Mitdiskutanten.

    Es wäre schön, wenn diese einfache Regel mehr beachtet würde. Dann gäbe es mehr Harmonie in unserer kleinen PI-Welt 😉

  123. #142 WissenistMacht (06. Nov 2010 18:22)

    So und nun noch konkret! – Wo bitte habe ich in diesem Blog WEN versucht zu bepredigen oder zu missionieren? – Wir sollten auf dem Weg der Klärung das Thema nicht aus den Augen verlieren.
    Einen Beweis bitte und dann ziehe ich mich mit Entschuldigung zurück.

  124. #140 Argutus rerum existimator (06. Nov 2010 18:14)

    „Was du schreibst, ist zwar richtig, liegt aber außerhalb des Aspekts, den ich darzustellen versuchte.“

    Das war auch nicht an deine Adresse gerichtet. 🙂

    Vielmehr habe ich deinen Gedanken als Anlass genutzt, um ganz allgemein auf diesen Umstand hinzuweisen.
    …insbesondere vor dem Hintergrund, dass nicht wenige Religiöse hier in keiner Weise zwischen Atheismus und Materialismus differenzieren.

  125. #144 derprediger:

    Wie Sie sicherlich richtig gelesen haben, diente mir Ihr Satz nur als allgemeiner Aufhänger, diese Dinge auch allgemein klarzustellen.

    Jede Vermischung von Wahrheit (Faktum) mit Glaubenswahrheit (Fiktion) ist schon deshalb abzulehnen, weil man damit die Intelligenz eines Andersdenkenden beleidigen könnte. An den Reaktionen auf „Die Prediger“ im Blog mögen Sie erschliessen, dass dies durchaus nicht selten der Fall ist. Das fällt Ihnen sicherlich nicht auf, da Sie es gewohnt sind, sich gedanklich in Ihrer Welt zu bewegen. Diese ist aber mitnichten allgemeinverbindlich.

    Ich mache mir jetzt nicht die Mühe, Ihnen das an Hand Ihrer Beiträge nachzuweisen. Das interessiert mich weniger als die Vermeidung solcher Disharmonien in der Zukunft.

  126. #137 derprediger (06. Nov 2010 18:01)

    „Du nervst schon!!“

    Ist das jetzt Teil deines Parteiergreifens für die Sache Christi?
    Nicht ich nerve, sondern du mit deinem Bla Bla und deinem religiösem Quark.

    “ – Bitte wenigstens richtig lesen: Ich unterstelle dir im Moment gar nichts!“

    So? Gar nichts?

    1) Unterstell mir also auch nicht, ich könne nicht „richtig“ lesen.

    „Also bitte, vor lauter Aggression überlesen?“

    2) Unterstell mir bitte keine „Aggression“.

    „Auch würde ich mich einmal informieren, was Missioniererei oder Predigerei ist und wo dies anfängt.“

    3) Unterstell mir bitte keine Desinformation.

    “ – Ich glaube du leidest einfach an einer Allergie, wo du bei den Worten Religion, Christ, Christentum, Islam schon rote Pusteln kriegst.“

    4) Unterstell bitte nicht solchen Unsinn.

    “ – Beim Islam kann ich es ja verstehen. Aber sonst ist mein Mitleid begrenzt.“

    5) Ich bin weder krank, verblödet oder sonstwie behindert etc. also unterstell das auch nicht und komm mir nicht noch mit „Mitleid“ das du als Christ gegenüber jemandem wie mir aus deiner vermeintlich überlegenen Position heraus empfinden könntest.

    Also nochmal… @Prediger: (Nomen est Omen…) Lass das Predigen, Rumätzen und Missionieren und gut is‘.

    Das ist doch wohl nicht zuviel verlangt?

  127. #144 derprediger (06. Nov 2010 18:35)

    „So und nun noch konkret! – Wo bitte habe ich in diesem Blog WEN versucht zu bepredigen oder zu missionieren?“

    Ich habe nun wirklich keine Lust, den Blog dahingehend zu untersuchen, wer von euch wann und wie angefangen hat mit den üblichen Spielchen der missionierenden Christen hier. Daher greife ich einfach mal kurz auf das Selbstbekenntnis eines Predigers zurück:

    #129 derprediger (06. Nov 2010 17:00)
    „Ich ergreife nur Partei für die Sache des Christentums…“

    Eben!

  128. #146 WissenistMacht (06. Nov 2010 18:44)

    „Jede Vermischung von Wahrheit (Faktum) mit Glaubenswahrheit (Fiktion) ist schon deshalb abzulehnen, weil man damit die Intelligenz eines Andersdenkenden beleidigen könnte. An den Reaktionen auf “Die Prediger” im Blog mögen Sie erschliessen, dass dies durchaus nicht selten der Fall ist. Das fällt Ihnen sicherlich nicht auf, da Sie es gewohnt sind, sich gedanklich in Ihrer Welt zu bewegen. Diese ist aber mitnichten allgemeinverbindlich.“

    Gratulation! Klarer und zugleich vornehmer kann man’s nicht formulieren!

  129. Tut mir leid wegen meinem Gespamme aber….wer Mozarts Musik nicht liebt, versteht nicht was unsere abendländische Kultur ausmacht: Nämlich Schönheit, Anmut, Liebe ZUM Diesseits/Lebensfreude, Bewunderung für Gottes Schöpfungen und die unabdingbare Liebe zur Natur und Mutter Erde.

    Nein Leute. Ich kann und WILL den Islam in meinem Kulturkreis nicht akzeptieren. Nie und NIMMER!!!Der Islam ist also angekommen. Komisch , dass ich mich überhaupt nicht darüber freue. Was wird dieser tolle Islam mir eigentlich bringen und in wie weit wird er mich bereichern???

    Nein danke. Da bleibe ich doch lieber bei meiner eigenen Kultur, die der islamischen in ALLEN BELANGEN ÜBERLEGEN ist… wer’s nicht glaubt hört sich nur für 5 minuten diese göttliche Musik von Mozart an, dann weiss er bescheid, dass der Islam verglichen zu unserer Kultur der reinste DRECk ist.

    http://www.youtube.com/watch?v=c2zye5kKrEk&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=7Up4X1JHwqI

  130. Sinnlos, auf diesen Schmonzes noch näher einzugehen. Eins ist klar: der Tatbestand des Hochverrats ist damit erfüllt.

    Früher sagte man „warte, warte noch ein Weilchen, dann kommt Hamann (Serienmörder, eig. Anmerkung)mit dem Hackebeilchen“; ich halte es eher mit Karl Theodor Körner:

    „Noch sitzt Ihr da oben,Ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott,
    doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

  131. !!! Australien schafft sich ab!!!
    Vorsicht Satire!
    Man lese, staune und lache! 🙂

    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article10520169/Die-Invasion-giftiger-Riesenkroeten.html

    Hier einige Kommentare zum Artikel, falls schon gelöscht:

    jrn sagt:

    Woran erinnert mich das nur… werden immer mehr, fressen alles, was zu kriegen ist, hinterlassen nichts als wertlose Öde, man ist ihnen hilflos ausgesetzt? Ah, fällt mir wieder ein… habe ja erst neulich jemanden vom Finanzamt gesprochen…

    gust sagt:

    bei uns heissen die politiker …

    1+1-Zusammenzähler sagt:

    Fazit: Migration ist also auch im Tierreich eine einzige Katastrophe.

    Opa Gehrke sagt:

    Kann man daraus schlussfolgern: Australien schafft sich ab?

    Grün mit Kopftuch = Gürkin sagt:

    so was ist bereits in Berlin……

    Tamasz sagt:

    „Die unaufhaltsame Invasion giftiger Riesenkröten“
    Die Australier hatten ja schon öfter Probleme mit fremden Arten, die sich im Lande breit machen und andere Arten verdrängen.
    Im Prinzip hilft da nur, die fremden Arten auf ein erträgliches Maß zu reduzieren und so die eigene Artenvielfalt, die sich ja in jahrhundertelangem Zusammenleben aneinander gewöhnt hat und aufeinander eingespielt ist, zu schützen.

    Auch in Deutschland haben wir ein Problem mit Kröten.
    Hierzulande vermehrten sich letzhin grüne Warzenkröten, die ebenfalls fleissig an der Ausrottung der eigenen Artenvielfalt interessiert sind…

  132. Präses Schneider gehört leider zu den simpelen Gläubigen die überhaupt nicht wissen, was der Islam mit allen anderen Ungläubigen sowie Judenaffen und Christenhunden vorhat. Schneider denkt: och ja das war früher einmal. Der simpele Geist begreift garnicht, dass der Islam heute noch so gelebt wird als vor 500 Jahren!!
    Wach werden Schneiderlein, den Koran lesen, dann darfst du zurückkommen und dann erzählst das wackere Schneiderlein ganz was anderes und hofft dass der Islam hier NIEMALS angekommen wäre. Auch allen Linken heiss empfohlen: KORAN LESEN !!

  133. Terminhinweis für Rheinländer:

    Bürger für Mönchengladbach e.V.
    (Vorsitzender: Wilfried Schultz),
    in Zusammenarbeit mit:
    Bürgerinitiative Mönchengladbach-Eicken
    (inoffizieller Sprecher: Albertus Seba)

    Datum, Uhrzeit:
    10.11.2010, 19.00

    Thema:
    Salafismus, Scharia und Demokratie. Diskussion mit den Pfarrern der katholischen und der evangelischen Kirchengemeinden Wolfgang Bußler und Dirk Sasse und Pastoralreferent Wolfgang Funke aus der Citykirche.

    Ort:
    TIG Theater im Gründungshaus, Eickener Straße 88, 41061 Mönchengladbach

    Moderation:
    Albertus Seba

    Unser Motto:
    „Gegen radikal-extremistische und verfassungsfeindliche Islamschulen und Zentren in Mönchengladbach-Eicken und überall in Deutschland!“ (Wilfried Schultz)

  134. #143 WissenistMacht (06. Nov 2010 18:22)

    Solange ich ein Faktum benenne, habe ich jedes Recht der Welt, dieses als Faktum darzustellen, also zum Beispiel wenn ich sage: „der Mensch ist ein Säugetier“.

    Daß etwas objektiv ein Faktum ist, reicht leider noch nicht aus um in der Diskussion Frieden zu garantieren. Es ist auch notwendig, daß jeder es als Faktum akzeptiert. Ein Kreationist beispielsweise könnte das obige Faktum bezweifeln, weil für ihn der Mensch weder ein Säugetier noch überhaupt irgendein Tier ist und darauf bestehen, daß du ein „meiner Meinung nach“ einfügst.

    Zur Sicherheit müßte man das also immer sagen, was stilistisch unerträglich wäre. Außerdem ist es banal, denn hier sagt ja jeder seine eigene Meinung und keine andere.

    Selbst Fakten über die Konsens besteht, können in überaus nerviger Weise verwendet werden. Stell dir vor, jemand postet ständig ellenlange Listen von Bibelzitaten mit dem Vorspann „In der Bibel steht: …“. Das sind Fakten, die sogar jeder überprüfen kann und keiner bestreiten wird, aber sie sind unerträglich.

    Ich fürchte, auf rein formalem Weg wird das Problem der lästigen Predigten nicht zu lösen sein. Vielmehr bedarf es der menschlichen Einsicht, daß es ungehörig ist, Diskussionen mit Propaganda für irgendetwas (wie beispielsweise einen religiösen Glauben aber ebenso lästig wäre kommerzielle Werbung) zuzumüllen.

    Menschliche Einsichten setzen eben auch eine entsprechende menschliche Reife voraus. Fanatiker haben die nicht, denn sonst wären sie keine, und deshalb werden die auch weiterhin predigen und allen anderen damit lästig fallen. Das einzige wirksame Hilfsmittel dagegen wäre Zensur, aber die wollen wir nicht.

    Meinungsfreiheit gibt es eben nicht zum Nulltarif 🙁

  135. Der Islam ist wirklich angekommen.
    Nur würde ich vollkommene andere Schlüsse aus dieser Aussage ziehen.

    Diese Gleichberechtigung der Religion des Christentums und der Ideologie des Islams passt zu den „aufgeklärten“ „liberalen“ Theologen.

    Es gibt einen Unterschied wenn der Islam andere „diskriminiert“ (spricht tötet): Dies macht er um alle anderen zu vernichten und als alleinige Ideologie übrig zu bleiben, ohne Freiheit, ohne Glauben (zu dem braucht man ja Freiheit!)

    Die „Diskriminierung“ vom Islam käme aus einem vollkommen anderen Grund: Weil der Islam den Menschen die Freiheit nimmt, die doch grundlegend ist für den Glauben. Der ganze Packen mit Menschenbild, Frauenrechten usw. kann hier gerne angefügt werden.

    Es wäre geradezu angebracht, dass das Christentum den Islam „diskriminiert“ also ablehnt, weil dieser den Menschen versklavt usw..
    Diese Lehre gibt es wohl bei den Protestanten nicht. Die katholische Kirche hat ja gerade solche Ideologien die den Menschen versklaven und ihn seiner Freiheit (usw…) berauben verurteilt. Z.B. den Kommunismus, Marxismus („Befreiungstheologie“), Faschismus und wenn wir zurück in die Geschichte blicken, war es die Kirche welche sich gegen den Islam gewendet hat. (Sicherlich war die politische Komponente von der geistlichen nicht zu trennen, aber in der Sache bleibt das Ergebnis gleich)

    Leider herrscht in der deutschen „Kirchenlandschaft“ oft erschreckende Unkenntnis über den eigenen Glauben, den eigenen Gott, was sich dann in solchen Vergleichen die wir oben zu lesen bekommen niederschlägt.

    Es scheint so als wären diese Leute immun gegen rationale Argumente.

    Aus katholischer Sicht muss klar sein, Glaube und Vernunft gehören untrennbar zusammen. Eine Trennung und Verabsolutierung wurde mehrfach verurteilt und hat die Exkommunikation nach sich gezogen.

    Gerade die Trennung von Glaube und Vernunft im Islam und die darausfolgende Gewalttätigkeit ist ja das Problem.

    -> Papst Benedikt Regensburger Rede

    Die Gleichstellung von Christentum und Islam ist nicht nachvollziehbar möglich.
    Dieses Statement des Vorsitzenden ist somit nur ein Kniefall vor einer Ideologie welche keine Unterschiede wahrhaben will und der Religion des Christentums wie auch der Ideologie des Islam nicht gerecht wird.

    P.S.:
    Der (christliche) Glaube mag vielleicht nicht jedermans Sache sein (vielleicht noch nicht), aber man sollte doch wenigstens akzeptieren, dass eine rationale Auseinandersetzung im Christentum möglich ist. Außerdem wird niemand gezwungen den Glauben anzunehmen, selbst wenn er die Gedankengänge logisch nachvollziehen kann.

  136. Als (noch) evangelischer, (überzeugter) Christ fordere ich Herrn Schneider wegen seines Schmusekurses mit einer, dem Christentum diametral entgegenstehenden Ideologie, zum sofortigen Rücktritt auf.

  137. Die Atheisten und Antichristen und Christenhasser haben noch weniger zu sagen als normale Moslems:

    Denn sie haben NICHTS, umd die meisten unter ihnen sind noch Straftäter / Religionsbeleidiger.

    Nur Islamhass als anti macht aus einem Nichts noch kein Etwas.

    Viele diesen Atheistenwahnhaften sind in ihrer Psyche längst dem Teufel verfallen, ihr Hass-Seele strotzt nur so von Würmern und Asseln.

    90% dieser Typen tummeln sich krasserweise auf PI, einem Forum, dass das christliche westliche Abendland gerade wegen ! der christlichen Wurzeln unterstützt.

  138. #158 Manowar (06. Nov 2010 21:05)

    „Leider herrscht in der deutschen “Kirchenlandschaft” oft erschreckende Unkenntnis über den eigenen Glauben, den eigenen Gott, was sich dann in solchen Vergleichen die wir oben zu lesen bekommen niederschlägt.“

    Kenntnis über den „eigenen Gott“ dürfte im Jahre 2010 – also etliche Generationen nach der Aufklärung – schon recht schwierig sein. Das Ganze nennt sich „Glaube“ (und nicht Wissen)…
    Mit Gotteskenntnissen ist es bestellt wie mit Osterhasen-Kenntnissen: Man glaubt an den Osterhasen und dessen lange Ohren oder halt nicht.

    „Aus katholischer Sicht muss klar sein, Glaube und Vernunft gehören untrennbar zusammen.“

    Zum Glauben ans Unhaltbare – es es irgendein Gott, der Weihnachtsmann oder Osterhase – gesellt sich immer wieder die Vernunft, die auf die Unhaltbarkeiten ebenso hinweist wie auf die Tatsache, dass es sich nicht um Gegenstände möglicher Erkenntnisse handelt, sondern um Fiktion.

    „Gerade die Trennung von Glaube und Vernunft im Islam und die darausfolgende Gewalttätigkeit ist ja das Problem.“

    Moslems halten ihren Glauben nicht weniger für vernünftig als Vertreter anderer Religionen. Das Problem sind jeweils die komplett abwegigen metaphysischen Behauptungen, angesichts derer man sich nur noch an den Kopf langen kann. Infantil trifft es wohl am besten.
    Aberwitz gepaart mit Machtstreben…

    „Der (christliche) Glaube mag vielleicht nicht jedermans Sache sein (vielleicht noch nicht), aber man sollte doch wenigstens akzeptieren, dass eine rationale Auseinandersetzung im Christentum möglich ist. Außerdem wird niemand gezwungen den Glauben anzunehmen, selbst wenn er die Gedankengänge logisch nachvollziehen kann.“

    Noch nicht? Dazu ganz deutlich: Nein, Danke! Und nochmals nein!

    Ich habe kein Interesse, deinen Glauben anzunehmen. Und ich denke, ich bin nicht der einzige hier. Dass wir nicht (mehr) zu irgendeinem Unsinn gezwungen werden, macht die Sache nicht besser.

    Und jetzt noch eine kleine Belustigung am Rande:

    Der Glaube an den großen Meeresgott Poseidon mag vielleicht nicht jedermans Sache sein (vielleicht noch nicht), aber man sollte doch wenigstens akzeptieren, dass eine rationale Auseinandersetzung im Glauben an den mächtigen Poseidon möglich ist. Außerdem wird niemand gezwungen den Glauben an Poseidon anzunehmen, selbst wenn er die Gedankengänge logisch nachvollziehen kann.“ 😉

  139. Im übrigen hat das Christentum von Jesus selbst her einen Missionsauftrag, jederzeit und überall !

    Das an die Antichristendeppen hier !

    Der einzige, der sich dagegen und gegen die göttliche Wahrheit wird, ist der Teufel selbst.

    Und seine Anhänger. Da diese Atheistendeppen nicht merken, wer sie formt und leitet, erkennen sie den ihnen innewohnenden Teufel nicht.

    Seine geschickteste Verführung ist nach wie vor: Mich gibt es ja gar nicht.

    Also bleibt nur die Ratio, die immer von der Psyche, dem Gewissen und Moral zu kontrollieren ist.

    Da diese auch nur Werkzeug ist, ist diese in den Händen der blinden Atheistenwahnhaften ein perfektes Werkzeug des Teufels.

    Anhand ihrer Hetzstraftaten sind diese Antichristen schnell des Bösen überführt.

    Für wen keine Gesetze gelten, der ist eh im Inneren ein roher irrer Wilder.

  140. #157 Argutus rerum existimator (06. Nov 2010 20:57)

    „Meinungsfreiheit gibt es eben nicht zum Nulltarif…

    Für so manchen ist Meinungsfreiheit nicht die Freiheit der eigenen Meinungen sondern die Freiheit von eigenen Meinungen – etwa so, wie entkoffeinierter Kaffee frei von Koffein ist. Als Ersatz dient dann der vorgegebene Glaube.

    Seltsamerweise sind die gläubigen Massen auf diesen Mangel auch noch stolz – im Falle des Islam sucht man diesen sogar mit härtester Gewalt durchzusetzen.

  141. #160 Surgeon (06. Nov 2010 21:40)

    Ich verstehe das jetzt nicht so richtig. Zitieren Sie jemanden oder ist das Satire?

  142. #160 Surgeon (06. Nov 2010 21:40)

    Viele diesen Atheistenwahnhaften sind in ihrer Psyche längst dem Teufel verfallen, ihr Hass-Seele strotzt nur so von Würmern und Asseln.

    Nur Würmer und Asseln? Nein – du hast die Spinnen vergessen! Die Spinnen sind ganz wichtig. Eine Atheisten-Seele ohne Spinne ist doch wie ein Fisch ohne Fahrrad!

    Man könnte vielleicht auch die Maden noch erwähnen, aber das ist Ansichtssache. Die Spinnen jedenfalls dürfen auf keinen Fall fehlen. Wir Atheisten bestehen auf den Spinnen in unseren Seelen. Die einfach zu unterschlagen ist eine arge Kränkung!

    Also leiste Abbitte und gestehe uns unsere Spinnen zu! Wir warten darauf. 🙂

  143. Korrektur:

    Der einzige, der sich dagegen und gegen die göttliche Wahrheit WEHRT, ist der Teufel selbst.

    An Stelle der oberschlauen Atheistenwahnhaften würde ich erstmal vorm Zurücklabern über diese Worte gründlich nachdenken.

    Aber Denken können diese Besessenen ja nicht.

    Gründliches Denken mit Gewissen verhindert nämlich der Teufel. Der lacht nämlich auch schallend, aber sehr eigenartig.

    Normalbürger (PISA) verstehen natürlich gat nichts.

  144. Ich denke mittlerweile, dass Surgeon ein Fake / Troll ist. So dumm kann nicht mal ein Gläubiger Mensch sein…

    Vielleicht ein U-Boot von der Antifa.

  145. #170 RamboJambo (06. Nov 2010 22:40)

    Ich denke mittlerweile, dass Surgeon ein Fake / Troll ist. So dumm kann nicht mal ein Gläubiger Mensch sein

    Doch. Die Skala der Vernünftigkeit ist nach unten offen, und das nicht nur bei Gläubigen.

    Je älter und erfahrener ich werde, umso verrückter dürfen die Menschen sein, die ich trotzdem noch für echt halte. Meiner Meinung nach ist er genuin.

  146. #161 Surgeon (06. Nov 2010 21:40)

    Ich habe langsam den Verdacht, Sie meinen es ernst.
    Da kann ich nur hoffen, dass wir beim nächsten Kreuzzug nicht nebeneinander reiten. Sonst werde ich nämlich vor lauter Lachen laufend vom Pferd fallen.

    Darf man als gottesgläubiger Christ seine Mitmenschen als „Deppen“ bezeichnen? Wenn das der „Herr“ wüsste!

  147. #170 RamboJambo (06. Nov 2010 22:40)
    „Ich denke mittlerweile, dass Surgeon ein Fake / Troll ist. So dumm kann nicht mal ein Gläubiger Mensch sein…

    Vielleicht ein U-Boot von der Antifa.“

    Das sehe ich auch so. Das ist typisches Troll-Verhalten, was der Kerl zeigt.

  148. #173 Rechtspopulist (06. Nov 2010 22:57)

    Das ist typisches Troll-Verhalten, was der Kerl zeigt.

    Ein Troll steigt bewußt in eine Diskussionsgruppe ein um sie zu stören. Surgeon hingegen scheint mir viel eher selbst gestört zu sein.

    Vor einem Monat etwa, als er diesen Artikel bei PI verfaßte, war er noch deutlich normaler. Im Text und in der Diskussion schreibt er auch ein wenig über sich selbst. Offenbar leidet er an einem rasch voranschreitenden psychischen Problem, das inzwischen wohl bereits einer psychiatrischen Behandlung bedarf.

    Mittlerweile dürfte die Frage für uns nicht mehr lauten: „Wie gehen wir als Nicht-Christen mit einem fanatischen Christen um“ sondern „Wie verhalten wir uns als normale Menschen am besten gegenüber einem psychisch kranken Patienten“.

  149. @ Rechtspopulist

    „Zum Glauben ans Unhaltbare – es es irgendein Gott, der Weihnachtsmann oder Osterhase – gesellt sich immer wieder die Vernunft, die auf die Unhaltbarkeiten ebenso hinweist wie auf die Tatsache, dass es sich nicht um Gegenstände möglicher Erkenntnisse handelt, sondern um Fiktion.“

    Offensichtlich haben Sie sich nie wirklich mit solchen Sachen auseinandergesetzt, weder mit der Gottesfrage, noch mit philosophischen Gedanken.
    Stattdessen versuchen Sie mit einer geschmacklosen Polemik andere Menschen zu beleidigen.
    So eine Vorgehensweise ist nicht viel besser als das Verhalten der Moslems, welche ebenso nicht mit nachvollziehbaren Argumenten, sondern ebenso wie Sie „argumentieren“.

    Alleine schon den „Weihnachtsmann“ (eine Erfindung von Coca-Cola oder den Osterhasen (Symbol für Fruchtbarkeit und weiteres Leben auf Jesus Christus bezogen) mit Gott zu vergleichen und von einer Fiktion zu sprechen spricht Bände über die Fähigkeit sich mit einem Thema auseinanderzusetzen.

    Die „Ausführungen“ von Surgeon
    zeigen umsomehr (falls sie ernst gemeint sind), dass Glaube und Vernunft zusammengehören müssen und eine sachliche Untersuchung des geschriebenen einer emotionalen hier nicht nachweisenbaren Behauptungen weichen sollte.

    Ich könnte jetzt lange belegen, dass bereits im Judentum eine rationale Auseindersetzung mit der Gottesfrage stattfand und ihren Niederschlag in der Bibel fand.
    Das „Bündnis“ der Philosophie mit dem Christentum gerade gegen einen Mythos oder einen Poseidon und solcher Götzen gerichtet war, das sich Christentum und Wissenschaft nicht widersprechen, das ein Gottglaube vernüftig ist (z.B. Thomas von Aquin, Descartes, Kant…).

    Aber ich vermute hier fehlt jeglicher Wille eine faire und sachliche Diskussion zu führen.

    Stattdessen eine emotionsgeladene Haßtirade gegen das Christentum(Philosophie), welche womöglich auf persönlichen oder familieren Erfahrungen fußt oder einfach nur aus dem Mainstream „Christentum ist böse“ abzuleiten ist,
    entspricht keinen Diskussionniveau dessen Fehlen auf dieser Seite des öfteren beklagt wird.

    Schönen Abend noch

  150. es ist unglaublich und auch unglaublich traurig,wie weit die christlichen kirchen nach links gerückt sind,speziell die protestantische.österreichische protestanten wählen mehrheitlich sozialistisch.kein wunder,dass eine ehemalige protestantische bischöfin heute spö-funktionärin ist.
    bei den katholiken ist es nicht viel besser.hier lässt ein permissiver kardinal seine unterorganisationen wie caritas offen sozialistische politik treiben.
    sind die alle verrückt?sehen die nicht die gefahr,die von einem heute mehr denn je aggressiven islam ausgehen?
    die normale reaktion der christlichen kirchen wären aufforderungen an den staat,den islam begrenzt zu halten.
    aber nein,sogar massive verbrechen am christentum in islamischen ländern lässt die idioten von kirchenführern in unseren ländern die linke backe hinhalten-zum schaden ganz europas und unserer zivilisation.
    islamisten verstehen nur eines:gegengewalt und widerstand gegen alles was sie tun.klingt harsch,aber einen gegenbeweis gibt es leider bis dato nicht.

  151. #163 Surgeon

    Ich bin Fassungslos!

    Als Christ distanziere ich mich aufs Schärfste von Ihrem Kommentar!

    Der Missionsauftrag Christi ist, allen Menschen vom seiner Leben, seiner Botschaft zu erzählen. Paulus hat es später in einem seiner zahlreichen Briefe nochmals präzisiert. Ein Christ ist NICHT jemand, der ständig von Gott schwafelt, sondern nach der Lehre Jesu in Liebe zu seinem Nächsten LEBT!

    Nach meiner Überzeugung kann also jemand, der nicht an den alten, bärtigen Mann auf irgendeiner Wolke glaubt, ein Christ sein. Menschen, die Andere abwerten, ja sogar hassen, können NIEMALS Jesus für sich beanspruchen!

    Sollten Sie entsprechende Bibelstellen benötigen, stehe ich gern zur Verfügung.

  152. @177

    Das ist doch mal ein angenehmer, und nicht so abeghobener Christ, Schön, Sie zu treffen. 🙂

  153. #175 Manowar (06. Nov 2010 23:12)

    „Offensichtlich haben Sie sich nie wirklich mit solchen Sachen auseinandergesetzt, weder mit der Gottesfrage, noch mit philosophischen Gedanken.“

    Nein, selbstverständlich nicht…

    Aber Sie werden sicher die Existenz des Meeresgottes Poseidon widerlegen und dafür die des Wüstengottes Jahwe beweisen.

    Sie werden sicher auch erklären, warum der Jahwe ausgerechnet seinen Sohn hat kreuzigen lassen.
    Sicher wissen Sie auch, wie der Jahwe dem Teufel die Boshaftigkeit gelehrt hat. Oder meinen Sie der Teufel ist von selbst – also gänzlich ursachenlos – auf seine Tricks und Schliche gekommen?

    Christentum und Wissenschaft widersprechen sich nicht?
    Dann erklären Sie mir bite mal die Wiederauferstehung medizinisch…
    Sie wissen sicher auch, wie man auf dem Wasser spazierengeht.

    Was verstehen Sie unter einer „sachlichen Diskussion“?

    Ich halte Ihren Jahwe für indiskutabel und sie den Poseidon.
    Über was soll diskutiert werden? Darüber, dass Christen erlöster aussehen müssten?
    Sehen Sie, ich bin halt verstockt und finde Ihren Gott schlicht ätzend – dafür gibt’s die ewige Verdammnis. 😉

    Noch einmal: Ihren Glauben will ich nicht annehmen, er erscheint mir nicht logisch, vielmehr ist er objektiv obsolet.
    Und kommen Sie mir nicht mit dem katholischen Vorzeige-Philosophen Thomas Aquinas und dem René Descartes.
    Da sie ja im Gegensatz zu mir ein Philosophie-Experte sind, ist ihnen ja bekannt, dass die Gedanken bzw. Weltbilder beider diplomatisch gesagt über die Jahrhunderte hinweg leicht an Aktualität verloren haben.
    Sie hätten mir natürlich auch mit Nicolaus Cusanus kommen können. Das aber ist Ihnen nicht eingefallen – bezeichnenderweise.

    Was Sie sich zurechtgefummelt haben, ist platter Materialismus plus absurder Metaphysik. Soll ich Ihnen das sogar noch anhand des Katechismus der kath. Kirche einmal klar und deutlich darlegen?

    Sie können glauben, was Sie wollen, aber erwarten Sie nicht, dass wir alle miteinander Ihr Weltbild anzunehmen haben.

    Lassen Sei meinen Poseidon in Ruhe, dann lass ich Ihnen den Jahwe.

  154. #177 attempto (06. Nov 2010 23:29)

    „Der Missionsauftrag Christi ist, allen Menschen vom seiner Leben, seiner Botschaft zu erzählen.“

    Also geht’s einem Christen mal wieder um Mission, und wenn wenn er auf Granit beißt, ist das Gegenüber halt verstockt, unwissend usw…

    Solange Sie mir den Poseidon beleidigen, kommen wir in Sachen Glauben nicht weiter.
    Eine faire Diskussion kann nur auf der Grundlage möglich sein, dass der Poseidon-Glaube nicht in Frage gestellt wird.

    Die Leugnung des großen Poseidon und seiner Wundertaten ist gänzlich unakzeptabel.

  155. #177 attempto (06. Nov 2010 23:29)
    Auch ich bin fassunglos, dass Sie sich Christ nennen und Surgeon pauschal als Nicht-Christen titulieren.

    Zum Zeichen Ihrer eigenen Glaubhaftigkeit könnten Sie mir da erklären wie eine Mensch zum Christen wird? – Ich meine die Frage ernst.
    Anmerkung für alle Ungläubigen oder Anti-Christen: Einfach ‚mal wegdenken, bevor Ihr Euch wieder aufregt oder übergebt. – Ihr seid ja gar nicht angesprochen. – Ich hoffe soviel Toleranz ist noch möglich.

  156. Alles Leben kommt bekanntlich aus dem Wasser – allein diese Tatsache beweist, dass es keinen Gott außer Poseidon geben kann! 😉

  157. #178 RamboJambo (06. Nov 2010 23:32)

    „Das ist doch mal ein angenehmer, und nicht so abeghobener Christ, Schön, Sie zu treffen.“

    …regelrecht bescheiden…

    🙂 ***Gröhl*** 🙂

  158. An alle die sich als Christen fühlen:

    Merken Sie nicht, dass es hier massenhaft Subjekte gibt, die nur darauf lauern, etwas religiöses, christliches zu erschnuppern, um dann mit ihrem aus meiner Sicht wissenschaftlichen, intelektuellen Geschwafel darüber herzufallen und alles kaputt zu trampeln. Es geht ihnen selten um Lösungen. Vielmehr Lust haben sie zu verletzten, zu töten und ihre Hassgefühle zu befriedigen. – Sie beweisen für MICH, dass es den Teufel auf jeden Fall geben muss und im Umkehrschluss auch Gott. Da werden sie wieder aufheulen und könnten sie, würden sie den Verfasser ans Kreuz schlagen.
    Die Bibel lehrt wie man mit solchen Gesprächspartnern eigentlich umgehen soll!

  159. An alle die sich von Christen gestört fühlen:

    Warum ignorieren Sie nicht einfach die unliebsamen Beiträge von Christen? – Das wäre doch die einfachste Strafe, diese „Märchenerzähler“ zu strafen und sozusagen mundtot zu machen. Sie müssen sich doch gar nicht angesprochen fühlen und äußern, oder wollen Sie die Christen mit Ihren Anti-Thesen missionieren? – Das wäre genauso verwerfenswert wie Sie es umgekehrt den Christen vorwerfen.
    Es scheint eine Gesetzmäßigkeit zu geben, dass sie unter Zwang handeln und dazu mit einer maßlosen Überheblichkeit, die sie permanent der Gegenseite unterstellen.

  160. Mit fundierter Kritik muß das moderne Christentum umgehen und kann dies – leider im Gegensatz zum Islam – heute auch.
    Über verächtlichen Spott und die üblichen pseudoklugen Halbwahrheiten sollte ein aufgeklärter Christ aber locker hinwegsehen können, ohne sich mit Inquisitionsvokabular lächerlich zu machen.
    Pauschalisierende Christenhasser sind nicht vom Satan besessen, auch wenn ihre Kommentare vielleicht manchmal so wirken mögen. 😀

    Schön finde ich es, dass zwischen dem vielen Mist hier auch Kommentare vernünftiger Christen, Juden, Atheisten, Agnostikern Andersgläubiger und selten sogar manchmal von Moslems zu finden sind.

    Eines ist aber leider auch wahr:

    Wenn es Menschen gibt, die bei PI Zwietracht zwischen Atheisten und Christen säen wollen, dann haben sie hier wahrscheinlich wiedermal ihr Ziel erreicht. 🙁

  161. #184 derprediger (07. Nov 2010 00:29)

    Merken Sie nicht, dass es hier massenhaft Subjekte gibt, die nur darauf lauern, etwas religiöses, christliches zu erschnuppern, um dann mit ihrem aus meiner Sicht wissenschaftlichen, intelektuellen Geschwafel darüber herzufallen und alles kaputt zu trampeln.

    Was mich betrifft, unterliegen Sie einem gewaltigen Trugschluss!

    Ich bin praktizierender Atheist und finde es vollkommen überholt, dass Menschen im 21. Jahrhundert irgendwelche Götter und Götzen anbeten. Da ich aber im Hinblick auf unseren gemeinsamen Gegenüber – dem Islam – für mich eine Art „Waffenstillstand“ mit dem Christen- und dem Judentum vereinbart habe, halte ich mich bei religiösen Themen in der Regel sehr zurück.
    Bei derart surrealen Beiträgen wie beispielsweise von Surgeon kann ich mir aber leider gewisse Äußerungen nicht verkneifen.

  162. #187 TheNormalbuerger (07. Nov 2010 01:24)

    Ich achte und respektiere Ihre Einstellung. Würde sie nur von allern Lagern geteilt, könnte man sich besser auf die Sache konzentrieren.
    Leider läßt sich beim Umgang mit dem Islam religiöser und vergleichender Kommentar nicht generell ausschließen. Eben das macht es so schwierig.
    Surgeon bitte ich nachzusehen, dass nicht jeder die Nerven behalten kann, wenn permanent und ich möchte sogar behaupten, provozierend die eigene Glaubens- und Gefühlswelt beleidigt wird. Ich sage dies durchaus auch selbstkritisch. – Und damit wären wir indirekt schon wieder beim Islam. – Die Moslems reagieren eben genauso, nur viel direkter und kriegerischer. Deshalb sollte man sie auch nicht unnötig reizen, sondern versuchen, sie mit Intelligenz zu besiegen.

  163. Daß besonders auch die christlichen Kirchen (nicht unbedingt alle Christen) mit ihrer explizit so bezeichneten „Bruderreligion Islam“ im Bunde sind, ist seit langem bekannt.

    Nahezu täglich bringt auch PI entsprechende Meldungen. Ausnahmen sind nicht bekannt.

    Hier zeigt ein Foto den katholischen „Papst“ Johannes Paul II. beim Küssen des Korans.

    http://www.bible.ca/catholic-pope-kissing-koran.jpg

    Die kirchliche Komplicenschaft mit einer hoch kriminellen, grob verfassungsfeindlichen und eindeutig totalitären Räuber-, Mörder- und Schmarotzerideologie ist als Beihilfe zum Hochverrat (§ 81 StGB) ein Straftatbestand, der längst die Staatsanwaltschaft hätte auf den Plan rufen müssen.

  164. #187 TheNormalbuerger (07. Nov 2010 01:24)

    Ich bin praktizierender Atheist

    Darunter kann ich mir nichts vorstellen. Wie praktiziert man Atheismus?

Comments are closed.