Der Amoklauf am 5. November 2009 in Fort Hood hatte selbstverständlich nichts mit dem Islam zu tun. Es war auch sicherlich aus dem Zusammenhang gerissen, dass der Täter während seiner Mordattacken „Allahu Akbar“ rief. Der strenggläubige Moslem Nidal Malik Hasan hatte mit zwei Waffen wahllos auf seine Kameraden bei der US-Army geschossen. 13 junge Menschen verloren dabei ihr Leben, 38 wurden verletzt.

Wir gedenken mit diesem Video der Opfer:

Wir haben lange überlegt, ob wir am Ende des Videos eine Auswahl der vielen Mordaufrufe des Korans einblenden sollen, um die Inspirationen des Nidal Malik Hasan darzustellen. Aber wir haben uns dann doch für die moralisch überlegene christliche Einstellung entschieden, die in Jesu Worten „Herr, vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“ treffend formuliert ist. Wenn es einen Gott gibt, und wenn er dem christlichen Bild entspricht, dann kann er diesem Nidal Malik Hasan vergeben.

Wir aber, die wir täglich die blutrünstigen Taten im Namen des Islam in der ganzen Welt mit tiefster Verachtung verfolgen, vergeben und vergessen nichts. Wir beobachten die Vorgänge genau. Und wenn der islamische Terror in Deutschland losgehen sollte, dann sollten die Jihadis nicht allzu sehr darauf vertrauen, dass viele künftige Dhimmis von der christlichen Einstellung durchdrungen sind, auch noch die andere Wange hinzuhalten, wenn die eine einen Schlag abbekommen hat. Deutschland mag enorm viele rückgratlose Politiker haben, aber ob das Volk genauso tickt, mag dahingestellt bleiben. Wenn der gutmütige deutsche Michel einmal aufgewacht ist, dann dürfte die Luft für den machthungrigen, gewalttätigen, tötungsbereiten, intoleranten und selbstgerechten Islam sehr dünn werden.

(Text: byzanz / Videoschnitt: obambi – PI-Gruppe München)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Für wahr! Das Deutsche Volk wird erst aufwachen, wenn der erste Schlag in die Fresse erfolgt ist!(hoffe ich zumindest^^)

  2. Ich find die Musik irgendwie nicht so toll. Etwas ruhigeres waehre vielleicht passender. Am besten ohne Schlagzeug. Ist aber nur meine persoenliche Meinung.

  3. Danke für das Video und für den Text!

    „Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
    an Deines Volkes Auferstehn.
    Laß niemals Dir den Glauben rauben,
    trotz allem, allem was geschehn.
    Und handeln sollst Du so,
    als hinge von Dir und Deinem Tun allein
    das Schicksal ab der deutschen Dinge,
    und die Verantwortung wär Dein.“
    Johann Gottlieb Fichte, 1804

  4. Wir haben lange überlegt, ob wir am Ende des Videos eine Auswahl der vielen Mordaufrufe des Korans einblenden sollen, um die Inspirationen des Nidal Malik Hasan darzustellen. Aber wir haben uns dann doch für die moralisch überlegene christliche Einstellung entschieden, die in Jesu Worten „Herr, vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“ treffend formuliert ist.

    Die koranischen Mordaufrufe wären informativer und passender gewesen. Abe sie hätten vielleicht zur Löschung des Clips bei YouTube geführt. Daher vermutlich richtige Entscheidung.

    Wir aber, die wir täglich die blutrünstigen Taten im Namen des Islam in der ganzen Welt mit tiefster Verachtung verfolgen, vergeben und vergessen nichts.

    Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

    Danke für das Gedenk-Video!

  5. Klickt man das Video bei YouTube an, gewinnt man aber anhand der Daten der Kommentare den Eindruck, dass es schon älter ist und kurz nach dem Anschlag online gestellt wurde. Es handelt sich hierbei wohl um eine Gedenk-Wiederholung zum 1. Jahrestag des muslimischen Massenmordes.

  6. Islam ist, wenn der Imam den Gläubigen sagt „Geht hinaus und tötet die Ungläubigen!“ und die es dann tun.

  7. Aber wir haben uns dann doch für die moralisch überlegene christliche Einstellung entschieden, die in Jesu Worten „Herr, vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“ treffend formuliert ist. Wenn es einen Gott gibt, und wenn er dem christlichen Bild entspricht, dann kann er diesem Nidal Malik Hasan vergeben.

    Wir aber, die wir täglich die blutrünstigen Taten im Namen des Islam in der ganzen Welt mit tiefster Verachtung verfolgen, vergeben und vergessen nichts. Wir beobachten die Vorgänge genau. Und wenn der islamische Terror in Deutschland losgehen sollte, dann sollten die Jihadis nicht allzu sehr darauf vertrauen, dass viele künftige Dhimmis von der christlichen Einstellung durchdrungen sind, auch noch die andere Wange hinzuhalten, wenn die eine einen Schlag abbekommen hat.

    Widerspruch über Widerspruch.

    Man kann nicht gleichzeitig sich für moralisch überlegen halten, weil man christliche Sätze zitiert, und dann zweimal darauf hinweisen, dass man sich nicht christlich verhalten und auch nicht vergeben werde.

    Das ist dasselbe, was überheblichen Moslems vorgeworfen wird, die sagen, Islam sei Frieden, aber sich dann nicht friedlich verhalten.

    Mit Heuchelei und Scheinheiligkeit kommt keiner voran.

    Und wer nicht vergibt, ist kein Christ.
    Vergeben: immer! Lieben: Immer!
    Gerade die Feindesliebe ist das, was den Menschen wieder gottähnlich macht! „Lieben nicht auch die Räuber ihresgleichen?“ Das ist nichts besonderes.
    Die Feinde lieben heißt nicht, sie toll zu finden, sondern Besserung bei ihnen zu bewirken.

    Vergessen: nicht unbedingt, denn man muss natürlich beobachten, sich schützen usw.

  8. Wenn man bedenkt, dass der syrische Taqqyia-GroßmeisterIn und wahre Bundespräsident_in Aiman Mazyek (FDP) am Mittwich wieder eine MohammedanerInnenquote im öffentlichen Dienst gefordert hat, dann kann einem Angst und Bange werden.

    Sind mohammedanische PolizistInnen und Soldat_innen im Ernstfall der Umma verpflichtet oder dem Grundgesetz?

    Neulich erst hatten wir auf PI den Fall, wo ein mohammedanischer Polizist in Berlin seinen GlaubensbrüderInnen vor Razzien warnen konnte, in Umma Kingdhim (früheres Großbritannien) sind mohammedanische Polizist_Innen 10mal korrupter als ihre ungläubigen KollegInnen, wie man 2006 bei Kewil nachlesen konnte.

    Dass man in der islamisch-sozialistischen Bananenrepublik Dar-Al-Manya (früheres Deutschland) in seiner grenzenlos-naiven Dhimmitoleranz jeder mohammedanischen Forderung nachkommt, verwundert keinen mehr, aber dass man in den USA strenggläubige MohammedanerInnen in der Armee einstellt, zeigt, dass auch echte Einwanderungsländer nicht vor mohammedanischem Binnenterrorismus gefeit sind!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  9. #10 Ausgewanderter (05. Nov 2010 04:58)

    Und wohin werden die ausgetrockneten MohammedanerInnen dann auswandern?

  10. Ein 16jähriger Glaubensbruder Aiman Mazyeks übt sich schon früh als SklavenhalterIn mitten un Deutschland, hat er das in der Bibel, den Veden, der Edda oder den Tora-Rollen gelernt?

    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/Intensivtaeter-16-aus-Duesseldorf-sitzt-in-U-Haft-id3905359.html

    Düsseldorf. Ein 16-Jähriger aus Düsseldorf soll Kinder und Jugendliche unter Androhung von Gewalt gezwungen haben, bundesweit Spenden für eine Schule zu sammeln, die es gar nicht gibt. Jugend-Kriminalkommissariat spricht von „besonderem Fall“.

    Er ist 16! 16 Jahre – und soll schon so viel auf dem Kerbholz haben. Ein sogenannter „Intensivtäter“, gegen den Julia Frömgen, Sonderdezernentin bei der Staatsanwaltschaft, wegen vieler Vorwürfe die Anklage vorbereitet, vor allem wegen Nötigung, Freiheitsberaubung, Betrug.

    Der Junge aus Düsseldorf-Flingern soll mehrere Düsseldorfer Kinder und Jugendliche wochenlang unter Androhung von Gewalt gezwungen haben, zwischen Hamburg und Mannheim Spenden für eine Schule in Südamerika zu sammeln, die es gar nicht gibt. Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft. Von Einsicht, gar Reue keine Spur. Er sei unschuldig, behauptet er immer wieder.
    Bekämpfung der Jugendkriminalität ist Chefsache

    Polizeipräsident Herbert Schenkelberg hat die Bekämpfung der Jugendkriminalität zur Chefsache erklärt. Vor einem Jahr ließ er deshalb ein Jugend-Kriminalkommissariat einrichten. Seitdem ermittelt das Team von Gerd Fuselbach gegen 180 junge Intensivtäter zwischen 14 und 21 Jahren. Die Akte von Emre S. ist darunter ein ganz „besonderer Fall“. Besonders deshalb, weil es selbst Kommissare überrascht, dass in nur wenigen Monaten ein einziger Junge, der zuvor bei der Polizei als nicht besonders auffällig galt, so viele Straftaten begangen haben soll.

    Der junge Türke lebte bei seiner Familie in einem Mehrfamilienhaus in Flingern. Die Eltern, davon ist Hauptkommissar Fuselbach überzeugt, „waren mit der Erziehung völlig überfordert“. Er habe keine Regeln akzeptiert, war „abgerutscht, „hatte die Eltern voll im Griff.“ Er schwänzte immer öfter die Realschule, ging zum Schluss gar nicht mehr hin. Fuselbach: „Stattdessen suchte er Kumpel, die das taten, was er wollte.“

  11. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    „Die Türken, die hier integriert sind, werden gemobbt vom türkisch-islamischen Mob und den Fundamentalisten hierzulande. Und genau dieser islamische Mob wird von der Bundesregierung und den Integrationsbeauftragten gehätschelt.“
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Dieser Erkenntnis der türkischstämmigen Lehrerin Betül Durmaz kann man nichts hinzufügen. Ihre Analyse ist präzise.

    http://www.fact-fiction.net/?p=5305

    Wo bleiben die europäischen Werte angesichts von Millionen anatolischen Asiaten in unserem Lande, die ein türkisches Großreich zu errichten trachten und Europa den Kampf angesagt haben ?

    Deutschland schafft sich ab, indem es Millionen seiner Gegner großzügig voll alimentiert und überreichen Kindersegen großzügig honoriert. So „verdienen“ diese Menschen hierzulande ohne Arbeit mehr, als sie in ihrer Heimat jemals mit Arbeit verdienen könnten….

    http://www.kybeline.com/

  12. Aber wir haben uns dann doch für die moralisch überlegene christliche Einstellung entschieden, die in Jesu Worten „Herr, vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“ treffend formuliert ist. Wenn es einen Gott gibt, und wenn er dem christlichen Bild entspricht, dann kann er diesem Nidal Malik Hasan vergeben.

    Es gibt ein weiterführendes Sprichwort, das ein gewisser US_General George S. Patton geprägt hat:

    „Gott möge gnädig mit meinen Feinden sein – denn ich werde es nicht sein!“

  13. OT: Sarazzinzitat:

    „Ich kann Ihnen versichern, eher verläßt ein Sigmar Gabriel die SPD als ich.“

    T. Sarazin (bei einer Lesung im Gymnasium Petrinum Recklinghausen, 4.11.2010)

    „Aber ich lasse mich nicht aus der Mitte der Gesellschaft drängen. Die SPD wird mich nicht los“, wetterte Sarrazin weiter. Einige „oberschlaue Funktionäre“ hätten sich zu „gesinnungsarmen Opportunisten“ gemacht, sagte der 65-Jährige mit kämpferischem Furor: Die SPD habe gegen ihn „null Chance.“

    http://www.stern.de/politik/deutschland/thilo-sarrazin-zieht-vom-leder-eher-verlaesst-gabriel-die-spd-als-ich-1620778.html

    Und hier noch mal was zu dieser Lesung vom 04.11.2010 in Recklinghausen:

    Sarrazin-Lesung in drei Stunden ausverkauft

    RECKLINGHAUSEN. Das hat Buchhändler Rudolf Winkelmann zuletzt vor 25 Jahren erlebt. Innerhalb von nur drei Stunden war die Lesung mit dem aktuell wohl umstrittensten Mann der Republik, Thilo Sarrazin, ausverkauft.
    […]
    Im Wettkampf um das am schnellsten unters Volk gebrachte Buch liefert sich Sarrazin ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Enthüllungsjournalist Günter Wallraff, der 1985 mit „Ganz unten“ einen ähnlichen Erfolg landete.
    „Der Ansturm auf Wallraffs Bestseller war vergleichbar mit dem was, wir heute mit Sarrazin erleben. Ich habe damals eine Lesung im Saalbau organisiert, die ebenfalls in kürzester Zeit ausverkauft war“, erinnert sich Winkelmann.
    […]

    http://www.waltroper-zeitung.de/lokales/recklinghausen/Sarrazin-Lesung-in-drei-Stunden-ausverkauft;art1000,316762

  14. #2 rapid100 (05. Nov 2010 00:34)
    ENDLICH – Österreich schlägt im Fussball Türkei mit 5:0!!!!

    SV Admira, welch niedlicher Deckmantel!

  15. #10 Ausgewanderter (05. Nov 2010 04:58)
    Den Mu.seln geht das Wasser aus

    Zuerst fangen sie an zu stinken und dann werden sie verfaulen!

  16. #18 Denker (05. Nov 2010 08:07)
    Ja so ist das, unsere Herren Buchverkäufer/ -händler.
    Zuanfangs noch ein bißchen verunsichert und jetzt will jeder auf den kapitalistischen Zug aufspringen. Den Kopf sollen wie immer zuerst die anderen hin halten!

  17. Das war kein Amoklauf.
    Ein Amoklauf hat andere Hintergründe. Wenn aber Jemand diesen Alla-hu-Statz ausruft, war es bestimmt kein „Amoklauf“.
    Das war eiskalte Umsetzung des Tötungsbefehls aller Ungläubigen des Korans.

    Jedenfalls wird hier deutlich, daß auch geistige Reife und gute Bildung Terrorakte oder vernünftiges Denken nicht zwangsläufig hervorbringt. ;-(

    RIP ❗

  18. #2 rapid100 (05. Nov 2010 00:34)

    Wer schlägt die Türken nicht im Fußball?
    Die sind zu nichts zu gebrauchen. 😉

  19. Es gibt ein weiterführendes Sprichwort, das ein gewisser US_General George S. Patton geprägt hat:

    “Gott möge gnädig mit meinen Feinden sein – denn ich werde es nicht sein!”

    Das ist nicht weiterführend, sondern ein Rückschritt in die Barbarei. Ganz im Sinne dessen, was an den Krawallmoslems ja jeden hier so schockiert. Wenn man dasselbe macht wie er, ist man moralisch nicht mehr überlegen, sondern auf derselben Stufe.

    Wenn Christen, die nicht christlich sind, mit Moslems streiten, die keine Moslems sind, und die falschen Moslems dann die falschen Christen für Christen halten und die falschen Christen die falschen Moslems für Moslems, wird es schwer, aus dem Absurditätenstadl wieder herauszukommen.

    Aber genau das geschieht.

  20. Und genau aus DIESEM Grund wie der Verfasser des PI-Artikels schreibt, haben wir auch den zunehmenden Islam hier im Land.
    Denn wenn die Menschen nichts mehr vom Christentum wissen wollen und die christlichen Werte ablehnen, wird eben an dessen Stelle der Islam eintreten, denn Vakum gibt es nur ausserhalb der Erde und nicht innerhalb.

    Schuld sind also nicht die Christen, sondern die Atheisten und eben Leute die vom christlichen Gott nichts wissen wollen und so denken wie PI-Schreiber ByzanzDIES sind die wahren Schuldigen der islamisierung Deutschlands.

    Und so wird es auch die Geschichte einmal verkündigen:

    Weil die Menschen von Vergebung und Nächstenliebe in Deutschland nichts mehr hören wollten und sich vom Christentum abwandten, deswegen kamen die Moslems mit ihrer Religion des Islams an die Macht.

  21. #21 Niketas von Byzanz (05. Nov 2010 08:20)

    Nein, nein ….., wir werden unsere Schlächter doch nicht aussterben lassen. Lieber lassen die Politiker uns verdursten. 👿

  22. 20 Niketas von Byzanz (05. Nov 2010 08:18) #2 rapid100 (05. Nov 2010 00:34)
    ENDLICH – Österreich schlägt im Fussball Türkei mit 5:0!!!!

    SV Admira, welch niedlicher Deckmantel!

    ———————

    den kommentar verstehe ich nicht.

    die admira ist einer der ältesten wiener fußballvereine.

  23. #27 Confluctor (05. Nov 2010 08:44)

    Barbaren kann man nicht mit Vernunft begegnen, wir sehen es seit mehreren Dekaden.
    Das Einzige das dabei auf der Strecke bleibt, ist die Vernunft, weil Gewalt Schmerzen bedeuten, Vernunft nicht.
    Barbaren reagieren nur auf Schmerzen.

  24. @ #27 Confluctor (05. Nov 2010 08:44)

    Das ist nicht weiterführend, sondern ein Rückschritt in die Barbarei.

    Kennst du die Berichte aus Vietnam?
    Verwundete Vietcong werden im US-Lazarett versorgt und gesund gepflegt – da fragt ein Arzt den Vietcong:
    „Was willst du als erstes tun, wenn du wieder gesund bist?“
    der Vietcong sagt:
    „einen US-Hubschrauber abschießen und alle US-Soldaten töten“

    Na dann – viele Dank fürs Gesundpflegen.

    Krieg ist immer unmenschlich! ‚Schau der Wahrheit ins Gesicht – auch wenn sie schrecklich ist!

  25. Nach jedem Krieg kommt ein Waffenstillstand und Frieden.

    Diejenigen, von denen man sagte, sie könnten keine Vernunft annehmen (was immer beide Seiten von der jeweils anderen sagen), sitzen dann am selben Tisch und reden wieder vernünftig miteinander.

    Es ist immer dasselbe, am Ende sind sie doch wieder (mehr oder weniger) vernünftig.

    (Aber nur der Sieger schreibt die Geschichte.)

  26. @ #32 Confluctor (05. Nov 2010 08:56)

    Diejenigen, von denen man sagte, sie könnten keine Vernunft annehmen (was immer beide Seiten von der jeweils anderen sagen), sitzen dann am selben Tisch und reden wieder vernünftig miteinander.

    Wie erklärt sich dann der Versailler Vertrag – dieses Diktat? Vernünftiges Reden? Oder doch eher Erpressung!

    Der Sieger muss gar nicht verhandeln! Nur der Velierer muss verhandeln!
    Wenn die Taliban gewinnen, dann ist eine Verhandlung nicht nötig – die NATO hat dann die Taliban-Bedingungen zu akzeptieren!

    Krieg ist immer absolut: der Sieger bekommt ALLES, der Verlierer bekommt NICHTS!
    und:

    Der Krieg entscheidet niemals, wer Recht hatte – sondern nur, wer übrig bleibt!

  27. Ich komme mit meinem türkischen Nachbarn ganz gut zurecht – Und werde es noch besser können, wenn mein hoher, starker Gartenzaun fertig ist!

  28. > Wie erklärt sich dann der Versailler Vertrag – dieses Diktat? Vernünftiges Reden? Oder doch eher Erpressung!

    Ist auch alles inzwischen vorbei, und wir reden wieder mehr oder weniger vernünftig miteinander.

    Aus einer langfristigen Perspektive kann man sich doch nur wundern: Warum nicht gleich? Wozu all das Leid?

    Zeigt die Geschichte nicht jedem, dass Arroganz immer irgendwann zu Boden gestoßen wird?

    Sind die Mahnungen zum Frieden nicht für alle sichtbar, die in der Geschichte sehen, wie Macht auch wieder vergeht?

  29. Im Falle eines Krieges müssen zunächst die Mohammedaner bei der Bundeswehr unschädlich gemacht werden.

  30. @ #35 Confluctor (05. Nov 2010 09:11)

    Ist auch alles inzwischen vorbei, und wir reden wieder mehr oder weniger vernünftig miteinander.

    1. Die Zeit korrigiert Ungerechtigkeiten nie!
    Die Zeit macht Ungerechtigkeiten nur vergessen – aber nicht ungeschehen.

    und

    2. Dieses „vernünftige Reden“ wird gerne nach außen hin dargestellt! Hinter den Kulissen siehts aber ganz anders aus – ich hab da beruflich leider ein bischen Einblick – und was man da sieht ist nicht schön.
    Friede-Freude-Eierkuchen gabs nie

  31. @ #36 Brennus (05. Nov 2010 09:27)

    Im Falle eines Krieges

    aehm … der Fall ist schon da: Afghanistan

  32. Passend zum Thema bei Kewil gefunden:

    http://www.zeit.de/2010/45/P-Freiwilligenarmee?page=1

    Bislang wurden über die Wehrpflicht ausschließlich junge Männer zum Militärdienst eingezogen. Frauen unterliegen nicht der Wehrpflicht. Migranten wurden nur unterdurchschnittlich rekrutiert. So wurde beispielsweise nur ein Drittel der türkischstämmigen Deutschen, die für wehrtauglich befunden wurden, eingezogen; bei den Wehrtauglichen insgesamt liegt die Zahl hingegen bei gut zwei Dritteln. Die Wehrpflicht macht die Streitkräfte tendenziell männlich und ethnisch homogen.

  33. So sehet denn alle ihr Gläubigen und Ungläubigen, dass Läuterung nur der erfährt, der ganz viel Leim schnüffelt oder sich sonstwie in irgendeinen Wahn versetzt, denn in der Praxis gibt es voll aufs Maul und dann werden die Bedingungen diktiert und das war immer so und wird auch immer so bleiben in der ganzen Menschheitsgeschichte auf ewiglich und für immer da und auch das ganze utopische Geheul und Gewinsel wird daran nichts ändern, sondern nur die Leser auf PI noch weiter anöden auf dass sie irgendwann mal diesen Blog meiden werden, weil sie das bescheuerte Gequake einfach nicht mehr ertragen können!

    Ameeeeeeeen!!!!

  34. #9 confluctor:

    Widerspruch über Widerspruch.

    Man kann nicht gleichzeitig sich für moralisch überlegen halten, weil man christliche Sätze zitiert, und dann zweimal darauf hinweisen, dass man sich nicht christlich verhalten und auch nicht vergeben werde

    Das ist genau derselbe Widerspruch, mit dem sich auch Papst Urban im Jahr 1095 konfrontiert sah. Der Konflikt zwischen der christlichen Vorgabe der Nächstenliebe, die sogar den Feinden gilt, und der knallharten Realität.

    Wenn man sich einem Feind gegenübersieht, der 400 Jahre lang mit Feuer und Schwert ein christliches Land nach dem anderen eroberte und unterwarf, der keine Rücksicht und keine Gnade kannte, dann kommt man irgendwann mit Pazifismus nicht mehr weiter.

    Dann mündet das in Selbstaufgabe. Daher kann man Papst Urban auch keinen Vorwurf machen, dass er zur Rückeroberung Jerusalems aufrief, der heiligsten Stätte des Christentums, in die aufgrund der muslimischen Besetzung kein christlicher Pilger mehr reisen durfte.

    Jeder, der heutzutage mit empörten Worten die Kreuzzüge einseitig verurteilt, handelt undifferenziert, negiert die Vorgeschichte und wendet eine heuchlerische Doppelmoral an.

    Aber das ist jetzt nur die Mehrheitsmeinung der PI-Gruppe München. Diskussion willkommen.

  35. #Byzanz

    Jeder, der heutzutage mit empörten Worten die Kreuzzüge einseitig verurteilt, handelt undifferenziert, negiert die Vorgeschichte und wendet eine heuchlerische Doppelmoral an.

    Die jahrhundertelange Vorgeschichte der Kreuzzüge – der islamische Terror gegen die nicht-islamische Welt – ist zu wenig bekannt. Wurde wohl, warum auch immer, unter den Teppich gekehrt. Das ist meines Erachtens das Problem.

  36. „Wenn man sich einem Feind gegenübersieht, der 400 Jahre lang mit Feuer und Schwert ein christliches Land nach dem anderen eroberte und unterwarf, der keine Rücksicht und keine Gnade kannte, dann kommt man irgendwann mit Pazifismus nicht mehr weiter.

    Dann mündet das in Selbstaufgabe. Daher kann man Papst Urban auch keinen Vorwurf machen, dass er zur Rückeroberung Jerusalems aufrief, der heiligsten Stätte des Christentums, in die aufgrund der muslimischen Besetzung kein christlicher Pilger mehr reisen durfte.

    Jeder, der heutzutage mit empörten Worten die Kreuzzüge einseitig verurteilt, handelt undifferenziert, negiert die Vorgeschichte und wendet eine heuchlerische Doppelmoral an.“

    Eben. Darum sollten wir endlich handeln, anstatt nur zu jammern. Und hochintelligente, geistreiche Kommentare bringen uns keinen Schritt weiter, sondern nur Taten.

  37. 1. Die Äußerung Jesu, die andere Backe auch noch zu bieten, war auf die, zu jener Zeit auch für Juden geltende Blutrache gerichtet.
    Jesus hat deutlich zwischen weltlichen und religiösen Angelegenheiten unterschieden! (Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, aber gebt Gott, was Gottes ist)
    Ein absoluter Gewaltverzicht kann aus der Bibel nicht hergeleitet werden – auch nicht aus den 10 Geboten!

    2. Als Grund für die „Aussetzung“ der Wehrpflicht wird ständig angeführt, daß die Ausbildung immer neuer Rekruten zu teuer wäre. Als Argument für die Wehrpflicht lediglich die Verwurzelung der Streitkräfte im Volk. Das ist noch nicht mal die halbe Wahrheit!!
    Die Kosten für die Ausbildung von Wehrpflichtigen ist marginal!
    Für die Wehpflicht spricht noch, daß
    a) die Bundeswehr von den vielen zivilen Ausbildungen ihrer Rekruten profitiert
    b) in unserem Land viele Personen eine (mehr oder weniger gute) Kampfausbildung haben.
    c) die Wehrpflichtigen ein Gelöbnis auf Staat, Volk und die demokratische Verfassung ablegen.
    d) die Wehrpflichtigen aus dem „Hotel Mama“ herausgerissen werden

    Es gibt noch viele Gründe pro Wehrpflicht, aber nicht einen Einzigen dagegen!

    Der ergibt sich allerdings, wenn man möchte, daß der deutsche Bürger seine Wehrfähigkeit verliert. Daß er keine Ahnung von Waffen, von Taktik und vom Verhalten im Gefecht haben soll.

    Augen auf! Noch nie hat die Politik dem Wahlbürger die wirklichen Gründe für Gesetzesvorhaben präsentiert. Weder beim Geldwäschegesetz, noch bei den Gesetzen zur Terrorismusbekämpfung…

  38. Zum Thema Afghanistankrieg ist hier ein wichtiges Zitat zu finden:

    Siegeszug der leisen Killer
    […]
    US-Präsident Barack Obama war noch nicht vereidigt, da trafen sich Michael Hayden, damals CIA-Chef, und Pakistans Präsident Asif Ali Zardari in der Präsidentensuite des Inter Continental Hotel in New York. Es sollte um die US-Drohnenangriffe gehen, und es wurde, so berichtet Starjournalist Bob Woodward in seinem neuen Buch „Obamas Wars“, ein ungewohnt offenes Gespräch.

    Hayden sprach auch freimütig über die zahlreichen Opfer, die bei den US-Attacken ums Leben kommen – um herauszufinden, wie besorgt Zardari war. Aber Zadari war gar nicht besorgt: „Kollateralschäden machen nur den Amerikanern Sorgen“, sagte der pakistanische Politiker. „Mich kümmern sie nicht.“
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,722358,00.html

  39. #
    #48 attempto (05. Nov 2010 11:11)

    Stimme Ihnen in jedem Punkt zu.

    Es gibt noch viele Gründe pro Wehrpflicht, aber nicht einen Einzigen dagegen!

    Der ergibt sich allerdings, wenn man möchte, daß der deutsche Bürger seine Wehrfähigkeit verliert. Daß er keine Ahnung von Waffen, von Taktik und vom Verhalten im Gefecht haben soll. Augen auf!

    Kenne Leute, die Ihre Aussage ebenfalls sofort unterschreiben würden. Diese „entwaffnende“ Politik ist nicht geheuer.
    =====================================

  40. #27 Confluctor (05. Nov 2010 08:44)

    “Gott möge gnädig mit meinen Feinden sein – denn ich werde es nicht sein!”

    Das ist nicht weiterführend, sondern ein Rückschritt in die Barbarei. Ganz im Sinne dessen, was an den Krawallmoslems ja jeden hier so schockiert. Wenn man dasselbe macht wie er, ist man moralisch nicht mehr überlegen, sondern auf derselben Stufe.

    ….sagte der Christ, bevor er im Collosseum unter dem Gejohle der Zuschauer von Löwen zerrissen wurde!

    Sie sind dann zwar moralisch überlegen, aber tot! …und Ihre Familie auch! Ihre Frau und ihre Kinder in der Sklaverei, wenn überhaupt!
    …aber moralisch total überlegen!

    Wenn Sie das wollen, bitteschön…ist Ihre Entscheidung.
    Die Mehrheit will das bestimmt nicht!

  41. Wir sind schon deshalb moralisch überlegen, weil dieses Pack sich auf unser aller Kosten, ohne einen (wenigstens die meisten)Handschlag dafür zu tun, ein sehr viel besseres Leben genehmigt, als sie es sich in ihren Herkunftsländern erarbeiten könnten. Fordern, fordern und nochmals fordern. Christen hin, Christen her : sollte es zum Bürgerkrieg kommen, werdrn die Mullahs keine Rücksicht auf christliche Gefühle nehmen. Und das sollten wir Christen auch nicht tun.Auge um Auge, Zahn um Zahn!!!

  42. Wenn die innere Ordnung (z.B. Bürgerkrieg ) gefährdet ist oder wird, darf die Bundeswehr eingreifen, um diese wieder herzustellen. Unsere Vaterlansverräter wollen Sie mehr oder weniger abschaffen.Na Super ,etliche weniger die den Mullahs die Rübe abreissen können.

  43. Dieses ständige Jammern und Diskutieren bringt uns nicht einen Schritt weiter. Viele der Kommentarschreiber hier schreiben recht kluge und differenzierte Kommentare, und verachten voller Eitelkeit Kommentatoren, deren Kommentare eben nicht sonderlich klug sind oder diffamieren diese als „Nazis“.
    Und in der Realität haben sie Angst vor einer Meute Türkenjüngelchen und bekommen in deren Gegenwart plötzlich den Mund nicht mehr auf.
    Wir brauchen keine Pseudointellektuellen Neunmalklugen, sondern echte Männer, die nicht nur jammern und diskutieren, sondern auch handeln. Oft wundern sich Türken über mich, wenn ich ihnen direkt meine Meinung ins Gesicht sage. Sie starren mich verwundert an, als ob ich von einem anderen Stern wäre.
    Gestern noch bekam ich in einem Gespräch im Supermarkt mit, wie 8 türkische männliche Mitbewohner kundtaten, was sie denn so von den deutschen Männern halten würden. „Vorher haben sie alle die große Klappe und wollen uns hier raus haben, aber wenn sie auch nur einen Türken vor sich haben, rennen sie weg“
    .)Nachdem ich dies hörte, widersprach ich in wenigen eindeutigen klaren Worten(,“Verschwindet besser, bevor ich euch das Gegenteil beweise und euch anatolischen Ziegenhirten in den Hintern trete“)Die deutschen Männer hörten dies, und schauten wie alle anderen Deutschen im Supermarkt ängstlich und demonstrativ weg. Als man mich daraufhin aufs übelste beschimpfte, beschimpfte ich sie auf dem gleichen Niveau, und anschließend gingen sie. Danach war Totenstille im Supermarkt. Soviel zur Zivilcourage der Deutschen. Genauso wie ich vor 6 Monaten in einem überfüllten Bus mitbekam, wie 4 türkische Jugendliche einen
    deutschen Jugendlichen immer wieder schlugen, und dieser sich nicht zur Wehr setzte. Ohne lange zu diskutieren schubste ich nach einer kurzen Vorwarnung diese Jugendlichen an der nächsten Haltestelle aus dem Bus.
    Und die Deutschen Männer im Bus? Die schauten betreten zur Seite. Nur einige ältere Damen klatschten. Und ähnliches erlebe ich hier in Duisburg ständig. Darüber und auch über das feige erbärmliche Verhalten der deutschen Polizei hier könnte ich Bände schreiben.
    Wir brauchen tatkräftige Männer, und keine Labertaschen. Der Islam versteht nur die Sprache der Gewalt.

  44. @evitan
    Ein Stichwort – Feminisierung. Kur: Antifeminismus.ch

    @confluctor
    Das Christentum ist nicht Pazifistisch. Heute wird das geglaubt und anhand dieses Glaubens die Geschichte falsch beurteilt.

    Es heisst: Du sollst nicht morden! Auch wenn Luther es anders übersetzte.

    Auch bei der Feindesliebe gib es unterschiede. Im Latein gibt es mehrere arten von Feind. Den
    inneren aus der Gemeinschaft und den fremden äusseren. Jesus meinte den Feind im inneren.

    recognoscere.wordpress.com – für die Europäische Reconquista!

    Templarii

  45. #48 attempto

    Als Ergänzung zu meinen, unter Punkt 2 geäußerten Thesen, hier noch ein Link :

    http://www.fwr.de/index.php?id=129

    Seit einigen Jahren wird bei den UN die soganannte „Kleinwaffenkonferenz“, aufgrund eines Vorstoßes von mehreren (insbesondere arabischen) Mitgliedsstaaten sowie Deutschlands beraten, wie weltweit der LEGALE, private Waffenbesitz eingeschränkt, oder zumindest erheblich erschwert werden könnte. Etliche Vorschläge, wie zum Beispiel die Kennzeichnungspflicht, sind bereits in deutsches Recht umgesetzt.

    Vergessen wir nicht :
    – In England, einst durch sein liberales (Jagd-) Waffenrecht gekennzeichnet, hat es die Regierung Blair geschaft, fast alle legalen, privaten Waffen einzusammeln

    – In Australien wurde 1999 aus Gründen der öffentlichen Sicherheit ein Waffenrückkaufprogramm gestartet. 2003 gab die australische Innenministerin zu, daß sich seit Beginn dieses Rückkaufprogrammes die Zahl der Straftaten mit Schußwaffengebrauch, mehr als verdreifacht hat.

    – In Brasilien wurde 2004 (?) eine Volksabstimmung über privaten Waffenbesitz durchgeführt. Die Brasilianer stimmten mit großer Mehrheit gegen dessen Abschaffung!

    Bei den Diskussionen wird immer über „amerikanische Verhältnisse“ geschwafelt. Dabei ist – prozentual gesehen – in Österreich und in der Schweiz die Zahl der Waffenbesitzer erheblich höher, als in den USA. Trotzdem habe ich überhaupt keine Bedenken, meinen Urlaub im Land der Eidgenossen zu verbringen.

    Die Entwaffnung einer Volksgruppe ist der erste Schritt zu deren Vernichtung – Siehe das deutsche Waffengesetz von 1938:

    http://www.bing.com/search?q=waffen+verbot+juden&form=ASUTDF&pc=MAAU&src=IE-SearchBox

    Noch Fragen, Kienzle?

    Ja, Hauser… Warum wollen die Mullahs uns den Waffenbesitz verbieten?

    Um uns den Frieden zu bringen, Kienzle.

    Welchen Frieden, Hauser?

    Den Ihren, Kienzle!

  46. Waffenrecht:

    in der Geschichte war es immer das Recht freier Bürger Waffen zu haben!
    Nur Sklaven und unfreie hatten dieses Recht nicht!

    Was also sind wir?

  47. #58 attempto (05. Nov 2010 13:19)

    die Entwaffnung der Bürger in Deutschland basierte auf der Erfahrung nach dem 1. Weltkrieg, als millionen Deutsch Soldaten (mit Gewehr) aus dem Krieg heimkamen.
    Es gab damals „Bürgerkriegsähnliche“ Zustände (siehe Räterepublik / Freikorps).
    Es lag damals im Interesse der sozialdemokratischen Regierung und später auch der Nazis das Volk soweit als möglich zu entwaffnen!
    DAS wollen die heute noch weit mehr!

  48. #xx Ausgewanderter (05. Nov 2010 04:58)

    Den Mu.seln geht das Wasser aus – zu viele Geburtenüberschüsse

    WAs ich hier immer wieder schrieb, der Tag wird kommen, an dem die Mu.seln glücklich sein können, Öl gegen Wasser tauschen zu dürfen.

    Das wird nicht passieren, völlig unentgeltlich, auf Kosten des Steuerzahlers und aus Nächstenliebe – während der Ölpreis weiter steigen wird…

  49. #60 Wotan47

    Ihr Hinweis auf die Soldaten des WK I ist so nicht ganz korrekt.

    Es ist zwar unbestritten, daß aufgrund des Zusammenbruchs jeglicher staatlicher Ordnung nach Compiegne, die deutschen Soldaten teilweise auch bewaffnet nach Hause zurückkehrten. In der Folge gab es zahlreiche Putschversuche und Aufstände.
    Daher wurde 1922 das „Republickschutzgesetz erlassen, welches das Einsammeln von Schußwaffen bei ALLEN Bürgern vorsah. Allerdings war es vornehmlich gegen rechtsextremistische Gruppierungen gerichtet.

    Am 12. 04.1928 trat das „Reichsgesetz über Schußwaffen und Munition“ in Kraft, welches Waffenerwerbsscheine und Waffenscheine (Erlaubnis zum MITFÜHREN von Waffen) regelte.

    Das Waffengesetz von 1938 gab NSdAP-Bonzen und deren Handlanger das Recht, Waffen zu führen (in der Öffentlichkeit zu tragen), und verbot Juden, Homosexuellen, „Zigeunern“, und anderen „Staatsfeinden“ den bloßen Waffenbesitz.

    Wohlgemerkt : Ich bin kein Freund von unkontrolliertem Waffenbesitz. Es handelt sich schließlich um äußerst gefährliche, technisch sehr interessante Geräte, und der Umgang damit setzt Sachkenntnis und Verantwortungsbereitschaft ZWINGEND voraus!

  50. # 28
    „Und so wird es auch die Geschichte einmal verkündigen:
    Weil die Menschen von Vergebung und Nächstenliebe in Deutschland nichts mehr hören wollten und sich vom Christentum abwandten, deswegen kamen die Moslems mit ihrer Religion des Islams an die Macht.“

    So ein Unsinn. Die Säkularisation können allenfalls Fundi-Christen bedauern, denn sie ist das Fundament unseres moderen Staates und seiner Grundrechte.
    Die müssen gegen Extremisten jeglicher Coulour (Islamisten, Rechts- und Linksradikale) verteidigt werden, bieten aber auch säkularen Muslimen (ja, die gibt es auch) einen Platz in unserer Gesellschaft.

    Alles andere ist religiös verbrämter Rassismus und Faschismus.

  51. @Augenmass
    Die Sakulärisation ist nicht die Grundlage unserer Gesellschaft. Sie zerstört unsere Gesellschaft.

    Wenn eine Gesellschaft keine Transzendenz hat die sie liebt, stirbt sie. Die Gesellschaft sucht neue Werte und Ideale. Sie verfällt in vorchristliche Zeiten ringt damit um dann wieder beim Christentum zu landen. Denn das Christentum ist die logische fortführung der griechischen Philosophie, römischen Staatskunst, der Jüdischen Weisheitslehre und der Germanisch-Slavisch-Keltischen Mentalität.

    Das kann man aber nur wissen wenn man mal nachforscht.. Es ist kein Zufall dass dies verhindert wird.

    Templarii – recognoscere.wordpress.com

    Templarii

  52. Und wie zum Hohn war ich gerade auf einer YouTube Seite die den Tod dieser Marwa verwurstet (Pierre Vogel auch mit dabei). Dort konnte man so schöne Sachen lesen wie „Killt alle Deutschem Christenschweine“ oder „This fucking German murders killed her just because of she wearing a Hijab“

    Die Religion der Nobelpreisträger 😉

  53. templarii (05. Nov 2010 12:40) @evitan
    Ein Stichwort – Feminisierung. Kur: Antifeminismus.ch

    Danke für den Hinweis. Ohne Frage sind Sie ein intelligenter und gebildeter Mann. Und Ihre Webseite gefällt mir. Aber leider tragen Ihre ohne Frage wohl durchdachten und auch sehr interessanten Kommentare wenig zur Lösung des Problems der Islamisierung Deutschlands bei. Nach wie vor. Die Zeit des Redens ist vorbei. Mutige tatkräftige Männer und Frauen mit Zivilcourage brauchen wir jetzt. Mit akademischen Vorträgen gewinnt man leider keinen Krieg gegen einen solchen barbarischen und gewalttätigen Gegner.Letztens erschien hier ein Bericht über 4 Männer, die für ein Foto Warnwesten trugen mit der Aufschrift „Freiheit statt Scharia“, die diese Männer aber aus Angst vor den dort lebenden Migranten nur kurz für das Foto trugen. Ein lobenswerter Ansatz. Durchaus. Aber ich hätte die Weste auch angelassen. Zudem 4 Personen für eine solche Aktion viel zu wenig sind. Die meisten Deutschen haben Angst vor der Gewalt des Islams und seiner Anhänger. Das allein ist ihre Stärke. Solange uns diese Angst lähmt, und wir sie nicht überwinden, werden wir immer Opfer bleiben.

  54. # 66 evitan
    100 % richtig. Hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Haargenau so ist es. Und mit dem Zusammenhalt hapert es in Deutschland schon seid längerer Zeit.Jeder für sich, keiner für den anderen. DAS muss sich ändern, sonst ziehen wir den kürzeren.

  55. #64 templarii

    So ein geschichtsklitternder Unsinn. Das Christentum. In der Retrospektive sieht alles „logisch“ aus, wenn man es so oberflächlich betrachtet.

    Außerdem schließt die Säkularisierung das Bewahren des persönlichen Glaubens überhaupt nicht aus, im Gegenteil. Was sie auschließt, ist ein religiöser Absolutheitsanspruch, der Staat und Gesellschaft kontrollieren will, Bigotterie und Fanatismus. Und sie ist Bedingung für Toleranz andersdenkender und andersgläubiger Menschen.
    Dass sich im Zuge der „Islamkritik“ solch antiaufklärerisches Denken breitmacht und sich auch noch „freiheitlich“ nennt, ist bedauernswert und lächerlich.

  56. #12 Eurabier (05. Nov 2010 05:04)
    #10 Ausgewanderter (05. Nov 2010 04:58)

    Und wohin werden die ausgetrockneten MohammedanerInnen dann auswandern?

    Richtig. Ich habe mir darüber auch schon Gedanken gemacht. Die UN hat vorbeugend schon mal ein universelle recht auf Wasser erlassen.

    Natürlich haben die feigen Luftpumpen, die eigentlich ja die westlichen Völker zu vertreten hätten, nichts Gegenteiligen von sich verlauten lassen.

    Aber klar, DIE haben natürlich das recht UNS mit ihrem Öl zu erpressen, aber wir sollen ihnen unser Wasser geben!

    Kanada und Schweden lassen die Vorhut auch schon in Scharen in ihre wasserreichen Gefilde rein und die werden sich zu gegebener Zeit für ihre „Brüder“ stark machen.

    Wir sind nur noch blöde!

    Leute, ich habe die Schnauze so gestrichen VOLL!

    .

Comments are closed.