Frau mit Kopftuch in Berlin-KreuzbergWir Islamkritiker werden uns in einem einig sein: Islamkritik ist die Kritik an einer Ideologie, die im Gewande einer Religion daherkommt, die jedoch keine bloße Religion (laut Duden: Glaubensbekenntnis, Gottesverehrung, innerliche Frömmigkeit) im eigentlichen Sinne ist. Islam ist mehr: Der Islam regelt bekanntlich alle Belange des persönlichen wie des gesellschaftlichen Lebens, geht damit also so weit wie nur möglich über das hinaus, was Religion eigentlich meint.

(Von Eckhardt Kiwitt, Freising, PI-Gruppe München)

Wir kritisieren diese Ideologie („Religion“), nicht jedoch die Menschen, die ihr meist unfreiwillig per Geburt angehören. Wir können niemanden dafür verurteilen, dass er als Kind eines muslimischen Vaters ebenfalls Moslem ist, dafür, dass er in ein bestimmtes Gesellschaftssystem hineingeboren wurde, in dem es Regeln und Werte gibt, die mit unseren westlichen Werten nicht in Einklang zu bringen sind.

Im Gegenteil sollten wir ihn dafür bedauern, dass er einer „Religion“ angehört oder angehören muss, in der bei Apostasie immer noch die Todesstrafe gilt. Denn mit der Androhung der Todesstrafe bei „Abfall vom Glauben“ sind Muslime zu Geiseln dieser doch sehr seltsamen „Religion“ genommen. Sollen wir sie deshalb verurteilen, sie verunglimpfen oder beleidigen? Das wäre gerade so, als hätten wir die Bürger der „DDR“ einst dafür verurteilt, dass sie – eingesperrt hinter Stacheldraht und Selbstschuss-Anlagen – Gefangene in einem Unrechtsstaat waren.

Sein Foto ging um die Welt. Am 15. August 1961 sprang der damals 19jährige DDR-Grenzer Hans Conrad Schumann in Berlin über den Stacheldraht in den Westen. Das Bild wurde zum Symbol für den Friedenswillen der Ostdeutschen.Jeder Mensch wird in ein bestimmtes Gesellschaftssystem hineingeboren, nimmt schon als Kind dessen Werte und Normen an, und wenn er das Glück hat, in einer freiheitlichen, demokratischen Gesellschaft aufzuwachsen, dann lernt er zumeist auch, dass zur Freiheit immer auch Verantwortung gehört. Wer hingegen in ein totalitäres System hineingeboren wird und darin aufwächst, dem entgeht diese Möglichkeit leider nur allzu oft.

Wenn ich nun im Kommentarbereich von PI immer wieder mal das Wort „Musel“ lesen muss oder, wie heute geschehen, einen Kommentar wie diesen:

Du brauchst nicht weiter nach dem Nutzen für die Männer zu fragen. Hast Du jemals einen Mohammedaner getroffen, der des logischen Denkens mächtig war? Eben, Islam macht blöd. Der IQ von Mohammedanern befindet sich in der Nähe des bislang unerreichten absoluten Nullpunkts.

so hat dies mit sachlicher Islamkritik nichts mehr zu tun, sondern zeugt nur von einem tiefsitzenden Hass gegen Muslime als Menschen, also von Misanthropie. Wer so „argumentiert“ wie oben zitiert, der begibt sich auf das Niveau junger Muslime, die gern mal von „deutschen Schlampen“, von „Schweinefleischfressern“ etc. reden.

Haben wir Islamkritiker es nötig, uns auf dieses schäbige Niveau hinab zu begeben? Ich sage NEIN, das haben wir nicht nötig, denn wir können nur mit Sachargumenten etwas erreichen. Und an denen mangelt es uns nicht. Beschimpfungen unterhalb der Gürtellinie schaden uns nur.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

495 KOMMENTARE

  1. Kompliment!
    Danke für diesen Beitrag. Es wurde Zeit für solch einen Beitrag.
    Nicht die Menschen, welche dem Koran anheim fallen sind unsere Gegner.
    Es sind die Menschen, welche die Ideologie des totalitären Systems vertreten.

    Lasst uns den Muslimen wohlwollend begegnen. Doch die LINKS-RECHTS-RUNDUM-GUTMENSCHiNNEN sind das eigentliche Ziel.
    Das sind die Deppen unserer Zeit.

    Wer macht im Norden mit?
    pi-rendsburg@freenet.de
    kann nicht anders

  2. Sie melken uns wie Kühe auf ihrer Weide.
    Sie flüstern uns ihre „Geheimnisse“ oder schreien uns ihre „Wahrheiten“ ins Ohr. Denn sie haben unsere Pässe unsere Konten und unseren Boden.

    Aber es geht nur darum, uns kollektiv auszunehmen wie die Weihnachtsgänse.

    Ob mit oder ohne Religion, für jeden gibt es die staatliche Wegnahme des Erarbeiteten. Damit finazieren sie Moscheen auf unserer Erde oder retten sie eine Bank. Wenn du Deinen Kopf wendest steht der Verräter bewaffnet hinter Dir.

    Es bleibt nur die Frage was Du tust!

    Die Nomenklatura tut nur das was ihr nützt. Momentan braucht sie die Kohle der Moslems, dann ist es egal vieviele von uns über die Klinge springen!

  3. Aber ohne Moslems gibt es keinen Islam. Diese Ideologie wird nun mal von Menschen vertreten und gelebt. Solange die das weitgehend unter sich in ihren Ländern machen, stört das auch kaum jemanden. Wird man aber unmittelbar mit den Vertretern dieser Hassideologie konfrontiert, wird es schwer, seine Kritik auf die „Software“ zu beschränken. Es ist ja nicht er Koran, der mit 2000 Watt aus dem 3er BMW jault. Es ist auch nicht der Koran der den guten Andreas absticht, weil der „so geguckt“ hat. Der Koran ist zwar die Ursache, aber ohne Mohammed-Hardware passierte gar nichts. Daher muss man neben der „Software“ auch den „Anwender“ kritisieren.

  4. Absolut vernünftig.
    Ich mag den Islam nicht und will ihn nicht in meiner Nähe.
    Aber durch solche Kommentare wird man sofort in die rechte ecke geschoben.
    Kritik –> Ja und WICHTIG!
    Aber Sachlich…

  5. Sehr wichtiger Kommentar auf dieser Seite. Darüber sollte jeder, der PI News öfter mal besucht, nachdenken und auch sich selbst hinterfragen. So ein Prozess ist wichtig für jeden, der meint mit kritischer Vernunft umzugehen.

    Nur möchte ich noch anmerken, daß Misanthropie eigentlich nicht diskriminierend ist. Diese Einstellung richtet sich gegen das gesamte Menschenwesen und nicht nur gegen einige bestimmte Gruppen. Gegen Mohammedaner zu hetzen und sie pauschal zu diskriminieren ist keine Misanthropie sondern Islamophobie.

    Henryk M. Broder zum Beispiel ist auch ein wenig misanthropisch, aber dennoch einer der sachlichsten und vernünftigsten Islamkritiker in unserem Land.

    Trotzdem möchte ich diesem Artikel nochmal ausdrücklich zustimmen.

  6. Viele wurden auch in ein Elternhaus herein
    geboren wo Hitler verehrt wurde.
    Diese Kinder können wir eigentlich nur mit
    Mitleid überhäufen. Viele hier können das
    eigentlich nur mit einfachen Worten beschreiben. Das sie über ds Ziel hinaus
    schiessen ist doch manchmal begreiflich. Die
    U – Bahn Killer sind doch auch nicht gerade
    zimperlich im Umgang mit uns.
    Warum Zurückhaltung? Es gibt den Crash!!!

  7. Gegenposition: wo bleibt in diesem Modell die Freiheit des Willens und der eigenen Entscheidung und somit Verantwortung?

    Diese Argumentation erinnert mich an die Linken: während dort immer die Gesellschaft „schuld“ ist (oder wahlweise die unglückselige „soziale Position“), so ist es hier die Religion. Niemals nicht ist es das Individuum.

    Ich halte dagegen: niemand – noch nicht einmal der Imam – zwingt eine Gruppe muslimischer männlicher Jugendlicher, sich nachts zusammenzurotten, um ein paar Kartoffeln abzustechen und auszunehmen oder wahlweise eine deutsche Schlampe gruppenzuvergewaltigen. Das ist die alleinige Entscheidung dieser Jungs. Sie könnten ja auch wahlweise den Koran studieren oder so. Aber sie entscheiden sich nunmal – aus freiem Willen – anders. Und da es so ist, lasse ich mir auch das Recht nicht nehmen, dieses einzelne Individuum zu kritisieren bzw. zu verurteilen.

    Ansonsten könnten wir uns demnächst mit den Linken bei einem Stosseufzer – „ach, eigentlich können sie ja nichts dafür“ – verbrüdern.

  8. Sehr guter Artikel, dem ich nur zustimmen kann, aber #10 Rag (27. Dez 2010 22:46) hat auch recht, jeder Mensch hat ein Gehirn, das er benutzen kann 😉 Was recht ist und was unrecht ist, hat man im „Gefühl“.

  9. #9 Seiwachsam
    Wer sagt dass dies ein richtiger und aufrechter PI – ler ist.
    Das kann auch ein islamisches U – Boot sein,
    dass hier Unfrieden stiften will.
    Davon gibt es ja genug hier. Gel Columbin!!!

  10. Sehr einverstanden! Wie sagte noch Max Frisch:
    Man begnügt sich nicht damit, dass man dem andern einfach seine Meinung sagt; man bemüht sich sogleich um ein Maß, damit sie den andern nicht umwirft, sondern ihm hilft;wohl hält man ihm die Wahrheit hin, aber so, dass er hineinschlüpfen kann.
    Dies gilt für alle, die noch positiv beeinflussbar sind.

  11. Es sind Typen wie der Mayzeck sowie der Penzberger „Gotteskrieger“, die Millionen wider besseres Wissen betrügen und zu Straftaten gegen „Ungläubige“ sowie Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wie etwa Frauen-und Kinderschändung, aufrufen.

    Sie müssen von der Polizei gepackt, überführt und der Justiz zur Aburteilung zugeführt werden.

  12. Ausgezeichnet, ich stimme dem voll und ganz zu!
    Wenn wir etwas erreichen wollen, müßen wir auf der Sachebene bleiben. Wir sollten den Anspruch an uns selbst haben, kompetenter und zivilisierter aufzutreten.
    Nur so bekommen wir das Profil, welches uns nach vorne bringt.

  13. Möchte mal auf die Seite http://www.einzelfaelle.com/navigation/index.php?seite=1 aufmerksam machen. 😉

    „Wir kritisieren diese Ideologie („Religion“), nicht jedoch die Menschen, die ihr meist unfreiwillig per Geburt angehören. Wir können niemanden dafür verurteilen, dass er als Kind eines muslimischen Vaters ebenfalls Moslem ist, dafür, dass er in ein bestimmtes Gesellschaftssystem hineingeboren wurde, in dem es Regeln und Werte gibt, die mit unseren westlichen Werten nicht in Einklang zu bringen sind.“ Stimmt, aber hier http://www.ehrenmord.de müßte eine natürliche Hemmschwelle…… Wer als Vater/Bruder/Onkel die eigene Tochter/Schwester/Nichte, im Namen der „Ehre“, ermordet (desto bestialischer, desto größer die wiederhergestellte „Ehre“) der kann nicht mehr alle am Christbaum haben.

    So, das mußte mal raus.

  14. Absolute Zustimmung. Wenn ich manche hasstriefenden Kommentare hier lese, frage ich mich jedes Mal, warum manche Leute PI anscheinend nur nutzen, um sich auf primitivste Weise auszukotzen und darüber hinaus nichts Konstruktives beizutragen in der Lage sind.

  15. Guter Artikel, Eckhardt Kiwitt!!

    Kommt rechtzeitig und ist nötig, da einige Schreiber hier Stil und Niveau ( das ist nicht die Creme in der blauen Dose ) vermissen lassen.

    Wir sind doch wohl alle in der Lage, sauber und hassfrei zu argumentieren bzw. zu kritisieren.
    Denn nur so werden wir etwas erreichen.

    Ebenso sollte am Umgang miteinander gearbeitet werden, damit die unsäglichen
    Beschimpfungen untereinander aufhören, da solch eine Meckerkultur unserer Sache abträglich ist.

    LG
    Joerdie

  16. es gibt zwei arten von problemmoslems:
    1.) die religiösen fanatiker (beiderlei geschlechts). sie wollen uns überzeugen oder ausrotten. ihre intelligenz ist unterschiedlich und kann höher sein als sarrazin es je vermuten würde.
    2.) muslimische jugendliche gewalttätige (die mutmaßlich auch beim älterwerden nicht wirklich zahm werden). sie sind stark überwiegend männlichen geschlechts. ihre intelligenz ist so gering wie ihr sozialer status. sie sind gewaltbereiter und brutaler als alters- und sozialgenossen anderer religion/ethnischen zugehörigkeit.

    diese beiden gruppen sind unsere feinde. hier hilft kein integrieren, kein überzeugen. während die offen asoziale gruppe 2 mit zunehmendem alter eher (trotz der oben gemachten einschränkung) sicher eher kleiner wird, kann die gruppe 1 durchaus im laufe des lebens wachsen, egal, wie scheinbar integriert sie ist.

    der durchschnitts-moslem, z. b. in der türkei, ist m. e. nicht gefährlicher als der durchschnittliche getaufte christ aus schwaben oder pommern. der istanbuler sachbearbeiter ist genauso religiös fanatisch wie die lübecker friseuse.

    leider, und das ist unser größtes problem, drängen ausgerechnet die beiden oben erwähnten gruppen in unser land, wobei in gruppe 2 auf alle fälle die fehlende integration / sozialisation eine rolle spielt und über mehrere generationen (ob nun mittels verwandtenheirat oder nicht – ich will diesen kriegsschauplatz gar nicht erst aufmachen) sich dramatisch zuspitzt.

    wisst ihr übrigens, dass die türken in der türkei lieber einen teufel tun würden als gruppe 2 als ihresgleichen an- oder aufzunehmen? für die sind sie keine türken, sondern deutschtürken. und mit denen können sie da unten genauso wenig anfangen wie wir.

  17. @ #16 Feuersturm (27. Dez 2010 22:53)

    U – Boot …

    Lies bitte mal meinen Aufsatz DAS ISLAM-PRINZIP !
    Ist auf dieser Website verlinkt.

    Eckhardt Kiwitt

  18. wir bekämpfen den Islam
    aber nicht die Islamisten…

    “Die Freundschaft zwischen Muslimen und Deutschen ist viel stärker geworden, weil der Nationalsozialismus in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel läuft.
    Die Berührungspunkte sind:
    Der Monotheismus und die Einheit der Führung.
    Der Islam als ordnende Macht.
    Der Kampf, die Gemeinschaft, die Familie und der Nachwuchs.
    Das Verhältnis zu den Juden.
    Die Verherrlichung der Arbeit und des Schaffens.”

    Muhammed Amin al-Husseni,
    Mufti von Jerusalem, 4. Oktober 1944
    …ist das nicht in etwa so wie :
    Wir bekämpfen den Nationalsozialismus
    aber nicht die Nationalsozialisten ?

  19. #25 A Prisn
    Ich will ja gar nicht meckern. Bitte, versteht
    aber manche, die sich einfach nicht anders
    artikulieren können. Es ist eine Wut da. Das
    brauchen wir doch nicht wegdrücken. Das sich
    hier manche nicht gewählt ausdrücken können?
    Na und. Auf manchen groben Klotz gehört ein
    grober Keil. Die Leute die sich jetzt hier
    echauffieren sollten mal im Dritten Reich
    gelebt haben. Ob sie dann immer noch so schlau
    daher reden würden?

  20. Wir alle werden hineingeboren in Verhältnisse und Umstände, die vor uns da waren und die uns dann prägen, positiv oder negativ. Aber irgendwann müssen wir uns selbst entscheiden, irgendwann ist jeder Mensch verantwortlich für sein Denken und Handeln.

    Denn der Mensch ist ein ungeheuer plastisches Wesen und kann kraft seiner Fähigkeiten viele Altlasten hinter sich lassen.

    In Betracht ziehen was es heißt mit einer „einfachen“ Fahrkarte in diese Religion/Ideologie hineingeboren zu sein ist das eine, gutheißen, was manche Anhänger selbiger Religion aus ihrem Leben machen, ist das andere.

    Es ist ein alter Streit um Willensfreiheit und Determination. Ich meine als alter Mensch nach langem Beobachten und Nachdenken: Jeder trägt ein gewisses Maß an Verantwortung für sein Tun und Denken – und je mehr Lebenserfahrung, desto größer die Verantwortung; das gilt vor allem für die religiösen Leiter, Gebildeten, Rechtsgelehrten des Islam.

  21. Der Artikel ist

    gut, weil er daran erinnert, was die eigentliche Grundlage unseres zivilisierten Abendlandes ist: das freiheitlich verfaßte, einfallsreiche Individuum, daß im Gegenüber ein streitbares ebensolches sieht.

    schlecht, weil er komplett ausblendet, daß diese Grundlage nicht mehr existiert. Wir sind politisch nicht mehr freiheitlich-demokratisch verfaßt, wir sind informativ manipuliert, propagandisiert, wir sind im Erbersmäßig-tätig-Sein qua Seuern- und Abgabenhöhen versklavt.

    Ich bin irgendwie ernüchtert (schockiert?!), wie viele Leute hier bei PI meinen, sich die Gefühlsduselei ‚Der Moslem – der arme bedaurnswerte weil gehirngewaschene Mensch‘ noch leisten zu können!

    Liebe Mitstreiter, wenn ihr mit euren verständnisvollen Postings euch selbst daran erinnern wollt, was das zivilisierte Abendland eigentlich ist – gut, o.k., verstehe ich.

    Wenn ihr das aber in Bezug auf den Umgang mit messerstechenden Menschen (egal welcher Religion, Sozialisation oder biograph. Vorgeschichte) Ernst meint – dann muß ich an eurem Verstand zweifeln ziehen. Dann laßt euch schön abschlachten im süßen aber sinnlosen Bewußtsein, daß ihr eigentlich die besseren seid, irgendwie, so gesehen, im grunde genommen, nur eben tot.

    IHR habt schön einen an der Waffel!

  22. Ich vermisse allerdings bei den Milliarden unschuldig in die Islam-Ideologie hineingeborenen Menschen den Willen, sich aus ihrer „Knechtschaft“ zu befreien. So ganz schlecht scheinen sie ihre Ideologie wohl nicht zu finden, die armen Opfer.

  23. #9 SeiWachsam
    Joah, vor so einer massiv frequentierten (achtung Sarkasmus!) Amateursite wie von dir verlinkt muss man ja schon aufpassen und ggf. auch den Wortlaut anpassen um dort nicht in ein schlechtes Licht gerückt zu werden. Sorry, aber was Mehmet und Ali (2 der 3 Nutzer des angegliederten (leeren) Forums, Ersterer ist der Besitzer) dort von sich geben interessiert mich, mit Verlaub, einen Dreck.

    Aber grundsätzlich gebe ich Herrn Kiwitt natürlich recht….obwohl die allermeisten der niveaulosen Kommentare hier eh entweder von U-Booten oder Neu-Usern (welche eben noch nicht mit den Gepflogenheiten vertraut sind und/oder einfach mal ihren Frust rauslassen wollen) stammen.
    Das „böse M-Wort“ mit den Bezeichnungen derselben für uns gleichzusetzen finde ich ehrlich gesagt ein wenig lächerlich…aber nun gut, wie hätten es die Herren denn gerne? „Rechtgläubige“? Oder „wahre Gläubige“? Oder darf ich, als Angehöriger der untermenschlichen Vieh-Rasse, sie vielleicht garnicht mehr beim Namen nennen und muss auf den Boden schauen?

    Tut mir leid, aber das ist mir doch eine Spur zu PC, wenngleich ich, wie gesagt, grundsätzlich zustimme.

  24. Ich meine man soll den Islam als Ideologie innerhalb rechtsstaatlicher Grenzen bekämpfen.

    Aber auch:
    – Sachliche aber bestimmte Kritik üben gegenüber den Vertretern des Islams.
    – Mutiges rechtliches Vorgehen gegen Menschen bei Verstössen gegen unsere Rechtsordnung. (Keine Scharia dulden, kein Kulturbonus!)
    – Eine Einwanderungspolitik betreiben, welche unserer Gesellschaft nützt und nicht schadet. Welche Einwanderung wir wollen kann jedes Land selber bestimmen. Es gibt kein Recht auf Einwanderung. (Ausnahme *echte* Flüchtlinge).

    Den Artikel von Eckhardt Kiwitt unterstütze ich mit der Anmerkung: Er könnte so (miss)verstanden werden, dass man den Muslim zu stark als Opfer von Umständen sehen kann.

  25. “ Hast Du jemals einen Mohammedaner getroffen, der des logischen Denkens mächtig war? Eben, Islam macht blöd.“

    Wer von klein auf trainiert ist, sich wegen des Islam für überlegen zu halten, sich dem Islam zu unterwerfen, nicht selbständig zu denken, geschweige am Islam zu zweifeln, hingegen Juden und Christen zu hassen und zu verachten, dem fällt es schwer, logische und kritische Argumente zu akzeptieren und angemessen auf sie zu antworten.

    Das ist der Inhalt obigen Zitats, nur kultursensibel verpackt. 🙂

  26. Hier entwickelt sich in Ansätzen eine kleine
    Gemeinschaft die auch mal harsche Kritik an
    den Moslems in Keime ersticne will.
    Merkt Ihr denn nicht wo die Glocke läutet.
    Ihr werdet irgendwann mal vorgeführt wie das
    Schlachtvieh.
    Habt Ihr das jetzt langsam mal geschnallt???
    Rücksichtnahme wozu?

  27. Grundsätzliche Zustimmung, Herr Kiwitt.
    Nur kann ich es auch verstehen, das einige – aus der Summe der schlechten Erfahrungen heraus, die sie mit muslimischen Mitbürgern gemacht haben – ihrer Wut hier etwas Ausdruck verleihen.

  28. @#10 Rag (27. Dez 2010 22:46)

    Aber ohne Moslems gibt es keinen Islam.

    Diese Ideologie wird nun mal von Menschen vertreten und gelebt. Solange die das weitgehend unter sich in ihren Ländern machen, stört das auch kaum jemanden. Wird man aber unmittelbar mit den Vertretern dieser Hassideologie konfrontiert, wird es schwer, seine Kritik auf die “Software” zu beschränken. Es ist ja nicht er Koran, der mit 2000 Watt aus dem 3er BMW jault. Es ist auch nicht der Koran der den guten Andreas absticht, weil der “so geguckt” hat. Der Koran ist zwar die Ursache, aber ohne Mohammed-Hardware passierte gar nichts. Daher muss man neben der “Software” auch den “Anwender” kritisieren.

    Völlig richtig!!

    Außerdem frage ich mich immer wieder, was wohl „Muslime“ sind?

    Mein der Herr Kiwitt damit vielleicht gar Moslems?

  29. @#10 Rag (27. Dez 2010 22:46)

    Aber ohne Moslems gibt es keinen Islam. Diese Ideologie wird nun mal von Menschen vertreten und gelebt. Solange die das weitgehend unter sich in ihren Ländern machen, stört das auch kaum jemanden. Wird man aber unmittelbar mit den Vertretern dieser Hassideologie konfrontiert, wird es schwer, seine Kritik auf die “Software” zu beschränken. Es ist ja nicht er Koran, der mit 2000 Watt aus dem 3er BMW jault. Es ist auch nicht der Koran der den guten Andreas absticht, weil der “so geguckt” hat. Der Koran ist zwar die Ursache, aber ohne Mohammed-Hardware passierte gar nichts. Daher muss man neben der “Software” auch den “Anwender” kritisieren.

    Völlig richtig!!

    Außerdem frage ich mich immer wieder, was wohl „Muslime“ sind?

    Mein der Herr Kiwitt damit vielleicht Moslems?

  30. #30 scabo (27. Dez 2010 23:20)

    Und wie fast immer sind wir einer Meinung.

    Ich lese auch irgendwo den Wunsch nach gesellschaftlicher – will sagen: medialer – Anerkennung heraus. Na, zumindest auf das Niveau des Anerkanntseins von Udo Ulfkotte möchte man schon gerne kommen.

    Leute: VERGESST ES!

    In einer Gesellschaft, die es schafft, einen netten, alten gebildeten Mann, der Wert auf die statistische Untermauerung seiner Analysen legt, zum „Hetzer“, „rechten Rand“, „Rassisten“ oder sonstwas zu stilisieren, geht das nunmal nicht. Es gibt nur das Entweder-Oder. Wer PC-Konformität auch bei Themen, die per se als „politically incorrect“ gelten, will, wird auch bei den nächsten Wahlen mal wieder das kleinere Übel wählen.

    Weil der Guttenberg ja einen besseren Eindruck macht, als die Merkel.

    Weil Volker Bouffier ja unlängst was vernünftiges gesagt hat.

    Weil die „Freiheit“ – oder wer auch immer – ja eh keine Chance hat.

    Und wird dann hinterher wieder jammern, lamentieren und „nie wieder“ schwören.

    Für all diesen Quatsch haben wir genausowenig Zeit wie für einen langsamen Aufbau, um dann nach 42 Jahren dort zu stehen, wo die Grünen heute sind.

    Denn es ticken zwei Bomben: die demographische und die wirtschaftliche. Schon vergessen?

  31. @ #22 Lucilla (27. Dez 2010 23:03)

    Was wäre denn etwas konstruktives ?

    Ich halte es für gefährlich, sich mit vollem Namen und Daten in „Listen“ einzutragen, um gegen bzw. für etwas zu stimmen.
    So geht es wahrscheinlich den meisten Leuten, die eine pro-deutsche bzw. in diesem Fall anti-islamische Einstellung haben.
    Zumindest diejenigen, die sich noch nicht aus dem Erwerbsleben verabschiedet haben.

    Für konstruktive Vorschläge wäre ich jederzeit aufgeschlossen; zur Not auch für den deutschen Ableger einer niederländischen bzw. österreichischen Rechtspartei, also einen europäischen „Rechtsblock“. Ist so etwas für Deutschland in der Pipeline ?

  32. PI, Reconquista-europa und andere nehmen nun diese berechtigte Kritik an schlimmen Dingen zum Anlass, die Kommentatoren zu Hate-Speech und völlig unrealistischen Mehrheits-, Überlegenheits- und Gewaltfantasien zu provozieren. Damit treten sie genau in die ihnen gestellte Falle, Bürgerrechtsbewegungen und Regierungskritiker als unsympathisch, intellektuell unterirdisch, undemokratisch und latent gewaltbereit darzustellen und somit zu schwächen. Zustimmung?

  33. #14 Stefan Cel Mare (27. Dez 2010 22:51)

    Das ist ein interessanter Gedanke.
    ABER: Der Typus, welcher ohnehin eine starke Neigung zu Gewalt und weiteren negativen Charaktereigenschaften aufweist, wird diese eher ausleben, wenn sie durch eine Ideologie gefördert wird.
    Anders gesagt: Es ist kein Zufall, dass sich z.B. ausgerechnet Moslems in die Luft jagen und nicht etwa Juden oder Katholiken.
    Dass die meisten Moslems friedliche Leute sind, steht außer Frage, aber diese sind dann dermaßen friedlich, dass sie auch nichts gegen ihre eigenen Fanatiker unternehmen.

  34. Dem Artikel und dem „unschuldig weil hineingeboren“ kann ich nur teilweise zustimmen. Es gibt massenhaft getaufte Atheisten. Die wurden auch in eine Religion hineingeboren und haben sich daraus befreit.
    Sobald ein Moslem selbstständig denken kann ist er schuld, ein Moslem zu sein.

  35. Einige scheinen es hier nicht verstanden zu haben, Eckhardt will hier weder die Muslime noch den Islam in Schutz nehmen.

    Wenn PI aber auch nur einen Hauch von Glaubwürdigkeit bewahren möchte, muss es bei sachlicher Kritik bleiben, auch bei den Kommentaren.

    Wir brauchen hier keinen weiteren Ableger des NPD-Blogs. Das gibt es schon.

    Wer hier meint die Sau rauszulassen kann sich dort hin verziehen.

    Die Stärke von PI muss sein auf einer sachlichen Ebene mit dem Islam auseinanderzusetzen.

  36. #9 SeiWachsam (27. Dez 2010 22:45)
    und alle Anderen.

    sachliche Islamkritik wird gefordert.
    Schaut mal in YT was sachliche „Kritik“ ist. Dort werden wir Ungläubige schon mit Worten beleidigt, beschimpft und getötet, ist DAS sachlich?
    Es wird seid vielen Dekaden verscuht Sachlichkeit walten zu lassen, als Antwort kamen Gelächter, Hohn und Spott und natürlich Beleidigungen u.s.w.
    Auch wenn man sagt, daß wir uns nicht auf deren Stufe hinabbegeben sollen, es geht nicht anders, die verstehen keine Sachlichkeit, davon steht nichts im Koran.
    Dort bekommt nur derjenige Respekt, der am Unsachlichsten ist, und genau deswegen kommen wir mit denen nicht weiter.
    Die verstehen nur die Sprache des Dschungels, also müssen wir uns eben wieder an diese Sprache erinnern, da wir nicht verlangen können, daß die auf einmal zivilisiert mit uns reden.
    Die leben in einer anderen Welt, in der die Muskeln und die größte Schnauze regieren.
    Und die paar Mohamedaner mit denen man reden kann, betreiben Taquiya.

  37. #33 yam850 (27. Dez 2010 23:29)

    Das,was Sie da schreiben, ist doch ein Wünsch-Dir-was-Programm! Nehmen Sie doch freundlicherweise mal zur Kenntnis, daß die herrschenden Verhältnisse komplett andere sind. Es geht nicht um das Finden einer Lösung für ein theoretisches Problem – sodern es geht um handfeste Praxis.

    Sie schreiben z.B.

    – Mutiges rechtliches Vorgehen gegen Menschen bei Verstössen gegen unsere Rechtsordnung. (Keine Scharia dulden, kein Kulturbonus!)

    WER soll hier mutig vorgehen? Derjenige, der Anzeige erstattet und von 10 Muslimen zuhause besucht wird? Der Richter, der mutig sein will und em aber gesagt wird ‚Isch wisse wo dein Haus wohnt?‘ Wer soll wie keine Scharia dulden? Die nicht-muslimische Witwe, die won ihrem muslimischen Mann qua deutscher Rechtssprechung nicht erben darf? Wie soll Sie dieses Nicht-dulden äußern? Kulturbonus – was soll die Sozialarbeiterin machen, wenn sie Order erhält, nahezu jede gwünschte Summe an Sozialhilfe auszuzahlen und darüberhinaus in ihrem Zimmer bedroht wird?

    Wünscht-Dir-was-Programm!!! Ich nehme den Publikumsjoker.

  38. @#30 scabo (27. Dez 2010 23:20)

    Ich bin irgendwie ernüchtert (schockiert?!), wie viele Leute hier bei PI meinen, sich die Gefühlsduselei ‘Der Moslem – der arme bedaurnswerte weil gehirngewaschene Mensch’ noch leisten zu können!

    Volle Zustimmung auch von mir, scabo.

    Ein echtes, wahrlich erbärmliches Trauerspiel ist das, was uns der Herr Kiwitt hier vorführt.

  39. Wenn wir so nett und lieb wären wie im Dritten
    Reich hätte die sicherlich noch heute Bestand.
    Wir müssen Widerstand zeigen. Und auch diesen
    aktiv präsentieren.
    Ich habe die Schnauze voll von Zurückhaltung.
    Die hat uns garnichts gebracht.

  40. Wir können uns der Sachlichkeit bedienen, der sich die Mohametts seit Jahren auf YT und in deren Foren befleißigen.

    Aber ansonsten hat Kewill nicht Unrecht.

  41. OT

    Die indirekte Islamkritik des Fjodor M. Dostojewski:

    Im Roman „Schuld und Sühne“ (in neuerer Übersetzung: „Verbrechen und Strafe“) von Fjodor M. Dostojewski erläutert der Student und Mörder Raskolnikow seinem intellektuellem Gegenspieler, dem Untersuchungsrichter Porfirij Petrowitsch, dass seiner, Raskolinikows, Meinung nach, es Menschen gibt, die auf Grund ihrer Überlegenheit das „Recht“ haben, auch andere „gewöhnliche“ Menschen umzubringen.

    Zitat aus „Schuld und Sühne“ (Hervorhebung von mir):

    (…)

    »Ganz so steht es allerdings nicht in meinem Aufsatze«, begann er schlicht und bescheiden. »Indessen gebe ich zu, daß Sie den Gedanken annähernd richtig wiedergegeben haben, und wenn Sie das gern hören, sogar vollständig richtig …« (Er tat so, als mache es ihm Vergnügen, zuzugeben, daß die Wiedergabe vollständig richtig sei.) »Der Unterschied ist nur der, daß ich gar nicht behaupte, außerordentliche Menschen müßten und sollten unter allen Umständen allerlei Exzesse begehen, wie Sie sagen. Ich meine sogar, der Druck eines solchen Aufsatzes wäre gar nicht gestattet worden. Sondern ich habe ganz einfach darauf hingedeutet, daß ein außerordentlicher Mensch das Recht habe, … das heißt, nicht ein offizielles Recht, sondern sozusagen ein persönliches Recht, seinem Gewissen die Überschreitung gewisser Hindernisse zu gestatten, aber einzig und allein in dem Falle, wenn die Durchführung seiner Idee (die mitunter vielleicht der gesamten Menschheit Heil und Segen bringt) dies verlangt. Sie äußerten sich dahingehend, daß mein Aufsatz unklar wäre; ich bin bereit, ihn Ihnen nach Möglichkeit zu erklären. Vielleicht irre ich mich nicht, wenn ich annehme, daß Ihnen dies erwünscht ist; nun schön! Meine Ansicht ist also folgende: Wenn die Entdeckungen Keplers und Newtons infolge irgendwelcher Umstände den Menschen schlechterdings nicht anders hätten bekannt werden können als dadurch, daß das Leben von einem, von zehn, von hundert usw. Menschen zum Opfer gebracht wurde, die der Veröffentlichung dieser Entdeckungen störend oder hindernd im Wege standen, so hätte Newton das Recht und sogar die Pflicht gehabt, … diese zehn oder hundert Menschen zu beseitigen, um seine Entdeckungen der ganzen Menschheit bekannt zu machen. Daraus folgt jedoch durchaus nicht, daß Newton das Recht gehabt hätte, jeden beliebigen Menschen, der ihm gerade in die Quere kam, totzuschlagen oder jeden Tag auf dem Markte zu stehlen. Ferner entwickelte ich, meiner Erinnerung nach, in meinem Aufsatze den Gedanken, daß alle … nun, sagen wir zum Beispiel alle Gesetzgeber und Führer der Menschheit, von den ältesten angefangen, und dann weiter Lykurg, Solon, Mohammed, Napoleon und so fort – daß diese alle, ohne Ausnahme, Verbrecher waren, schon allein deswegen, weil sie durch die neuen Gesetze, die sie gaben, die alten, von den Vätern überkommenen und von der Gesellschaft für heilig erachteten Gesetze verletzten und natürlich auch vor Blutvergießen nicht zurückschraken, wenn allein dieses Blutvergießen (und es handelte sich dabei oft um ganz unschuldiges Blut, das heldenmütig bei der Verteidigung der alten Gesetze vergossen wurde) ihnen zur Durchführung ihrer Absichten helfen konnte. Es ist sogar beachtenswert, daß die allermeisten dieser Wohltäter und Führer der Menschheit skrupellos Ströme von Menschenblut vergossen haben. Kurz, ich kam zu dem Ergebnis, daß nicht nur die eigentlich großen Männer, sondern auch diejenigen, die nur einigermaßen fähig sind, neue Bahnen einzuschlagen, das heißt, die nur einigermaßen imstande sind, etwas Neues zu sagen, daß diese alle zufolge ihrer Natur Verbrecher sein müssen – selbstverständlich mehr oder weniger. Sonst würde es ihnen schwer werden, aus den alten Bahnen herauszukommen; und andrerseits, in den alten Bahnen zu verharren, damit können sie sich auch nicht bescheiden, wiederum zufolge ihrer Natur, und meiner Ansicht nach dürfen sie sich sogar nicht einmal damit bescheiden. Kurz, Sie sehen, daß bis dahin in meinen Ausführungen nichts besonders Neues liegt. Das alles ist schon tausendmal gedruckt und gelesen worden. Was meine Einteilung der Menschen in gewöhnliche und außerordentliche anlangt, so gebe ich zu, daß sie einigermaßen willkürlich ist; aber ich stelle ja auch keine bestimmten Zahlen auf. Wert lege ich nur auf meinen Hauptgedanken, und dessen Inhalt ist eben der, daß die Menschen nach einem Naturgesetze sich tatsächlich in zwei Klassen scheiden: in eine niedrige, die der gewöhnlichen Menschen, das heißt sozusagen das Material, das lediglich zur Fortpflanzung der Menschheit dient, und in eigentliche Menschen, das heißt solche, die die Gabe oder das Talent besitzen, in ihrem Wirkungskreise ein neues Wort auszusprechen. Unterabteilungen gibt es hier natürlich unzählige; aber die unterscheidenden Merkmale der beiden Klassen sind doch recht scharf ausgeprägt: die erste Klasse, also das Material, um einen zusammenfassenden Ausdruck zu gebrauchen, bilden diejenigen Menschen, die ihrer Natur nach konservativ und wohlgesittet sind, in ruhigem Gehorsam dahinleben und mit Vergnügen gehorsam sind. Meiner Ansicht nach haben diese auch die Pflicht, gehorsam zu sein, weil das ihre Bestimmung ist, und darin liegt für sie durchaus nichts Erniedrigendes. Die Vertreter der zweiten Klasse dagegen übertreten sämtlich das Gesetz; sie sind Zerstörer oder neigen wenigstens zur Zerstörung, je nach dem Maße ihrer Fähigkeiten.

    (…)

    Hier kann man es im Film sehen:

    http://tinyurl.com/368kfhz

  42. #45 Rechtspopulist (27. Dez 2010 23:38)

    Was den ersten Punkt angeht, ist das natürlich unstrittig.

    Die Geschichte von den „mehrheitlich friedlichen“ Moslems kaufe ich dagegen nicht so unbesehen. Ein Blick in islamisch dominierte Länder genügt.

  43. #9 SeiWachsam

    Solche Islamkritik bringt PI nicht weiter und wird in die rechte Ecke gedrängt.

    Was sollen wir machen wenn mit Ausnahme weniger waschechter Linker, links faktisch kein Widerstand existiert?

    Den Gegenwind und die Anschuldigungen müssen wir aushalten wenn wir hier posten.
    Bei ca. 1000 Post täglich und dem emotionellen Thema kommt ab und an die schiere Wut hoch. Das ist normal.

    Was erwarten die? Das wir Loblieder singen wenn Muslime Schariagerecht kleine Mädchen totschlagen?
    Sind die völlig irre geworden?
    So ändern Gesellschaften:
    Vor 30 Jahren war völlig klar dass der Sowjet uns bedroht … die Raketen (und das waren harte Brummer [Atomar …]) waren durchwegs Richtung Osten ausgerichtet.
    Diese Tatsache war mit Ausnahme der Kommunisten im Westen für jeden klar und ging OK.
    Nun, der Sowjet ist, nicht zuletzt Gorbi sei Dank Vergangenheit.

    Der Islam, der breitflächig menschenverachtend ist brutale Gegenwart.
    In großen Gebieten ist er mehr durchgeknallter Dämonenkult als eher vernünftig regelndes Element wie in „The Gambia“ und ähnlich moderaten Ländern, und die erwarten dass wir uns zurückhalten?
    Netter Manipulationsversuch von unseren Gegnern aber einfach nur noch Lächerlich!

  44. #37 Proxima Centauri (27. Dez 2010 23:32)

    Nur kann ich es auch verstehen, das einige – aus der Summe der schlechten Erfahrungen heraus, die sie mit muslimischen Mitbürgern gemacht haben – ihrer Wut hier etwas Ausdruck verleihen.

    Ach Gottchen, Sie Gutmensch, Sie. Hier, wo ich lebe, gibt es nahezu keinen Muslimen. Ich kann drei Wochen ins Städtchen gehen und sehe – genau grad‘ kein einziges Kopftuch.
    Ich sehe es gesellschaftspolitisch. Sie sind ein Schlaf-Schaf, das ein böses Erwachen haben wird. Gewöhnen Sie sich im eigenen Interesse lieber frühzeitig (nämlich jetzt) an den Gedanken, daß Sie im wahrsten Sinne des Wortes werden draufprügeln müssen oder jämmerlich krepieren.

  45. #47 SeiWachsam
    Glaubwürdigkeit? Bei wem? Den Medien? Kannst du vergessen, dann müsste oben im Header schon „Islam ist Frieden“ stehen und sich sämtliche Artikel um die „Diskriminierung der armen Moslems und Linken durch Nazi-Deutsche“ drehen.

    Beim einfachen Bürger braucht man nicht um Glaubwürdigkeit zu buhlen, der sieht jeden Tag mit eigenen Augen was vom Islam und dessen Anhängern zu halten ist, und hinter vorgehaltener Hand fallen da sicherlich Sätze die hier sofort der Zensur zum Opfer fallen würden.

    Und wenn mal wieder einer gemessert wurde wie sieht eine sachliche Diskussion dann darüber eigentlich aus? Darf man den Täter für seine Tat dann nicht mehr hassen weil es „unsachlich“ wäre? Muss man Mitleid für das Opfer dann ausblenden, weil ebenso unsachlich?

  46. #47 SeiWachsam (27. Dez 2010 23:38)
    genau das wollte ich auch gerade schreiben…..
    Kiwitt wäre der letzte, der etwas gegen klare und deutliche Islamkritik hat, auch gegen pointierte und scharfe Worte.
    Es muß aber immer eine gewisse imaginäre Grenze eingehalten werden (Stil, Inhalt usw.). Das weiß im Grunde auch jeder. Hilfsweise kann sich jeder ja mal vorstellen, ob er das auch in einer hitzigen 1:1 Diskussion livehaftig auch bringen könnte oder nicht….

    Im übrigen meine ich, dass es früher bei PI schon schlimmer war mit grenzwertiten Meinungen. Das ist insgesamt besser geworden.

  47. #42 Stefan Cel Mare (27. Dez 2010 23:34)

    So, wir sind mal wieder (wie schön!) vollkommen einer Meinung.

    ich glaube, daß viele leute einfach nicht Gedanken ertragen können, daß jetzt ihre schöne Welt zusammenbricht und Sie einen komplett anderer Modus fahren müssen, um zurecht zu kommen. Die wollen es einfach nicht wahrhaben, daß erstens in wenigen Monaten ihre ganzen Ersparnisse weg sein werden, und zweitens sie sich dann um Zeug auf den Straßen balgen müssen.

  48. #49 scabo (27. Dez 2010 23:41)

    Die „handfeste Praxis“ wie sie schreiben sehe ich.

    Ich frage:
    Kann man dieses handfeste Problem mit rechtsstaatlichen Mitteln noch lösen oder nicht?

    Wenn ich Ihren Beitrag lese habe ich den Eindruck, dass Sie daran zweifeln.

    Dann frage ich, was dann, wenn nicht rechtsstaatlich?

  49. Islam kann tötlich sein.
    Vor Risiken und Nebenwirkungen warnt Sie der
    Herr Apotheker Kiwitt.
    Nichts für Ungut Herr Kiwitt.

  50. #48 MohaMettBroetchen (27. Dez 2010 23:40)

    Sehr richtig! Und warum ist das so? Weil in den Islam eben auch – nicht nur, aber eben AUCH – jahrtausendealte Traditionen eines Volkes eingeflossen sind, das sich als seinen Hauptaufgaben der Karawanenräuberei, dem Sklavenhandel, der Eroberung und Ausplünderung fremder Gebiete, der Geiselnahme und Lösegelderpressung sowie der Schutzgelderpressung verschrieben hat.

    Nicht ohne Grund gibt es im Koran Suren, die die Aufteilung der Beute regeln. Ansonsten käme es bereits nach dem ersten erfolgreichen Raubzug zu Streitereien, die sehr schnell in Beleidigungen gipfeln, die nur mit Blut abgewaschen werden können. Und das wäre – im Interesse der gemeinsamen Sache – „nicht hilfreich“.

  51. Das war mal nötig! Wobei gegen einen gelungenen nicht unter die Gürtellinie gehenden Scherz, nichts einzuwenden ist.

  52. So sieht´s aus. Überlege mir immer wieder, wem ich PI empfehlen kann. Nicht jeder kann ja den einen oder anderen infantilen Kommentar von den in der Regel sachlichen Artikeln trennen.
    Wir sollten bei allem gerechten Zorn immer daran denken, daß vielleicht einer unserer Beiträge mal in der Gutmenschenpresse zitiert wird. Und die Schmieranten werden sich natürlich die übelsten Entgleisungen raussuchen, um den Leuten zu zeigen, was für kranke, rassistische Nazis wir sind!
    Und diese Genugtuung möchte ich denen nicht geben, denn sie sind die wahren Nazis.

    Übrigens bin ich sehr stolz auf eure rege Beteiligung an der Petition. Pfui Deibel!

  53. #50 xRatio und ähnliche
    Ich habe auch eine harte Haltung wie man oben lesen kann.
    Doch Eckhardt hat schon recht wenn er Mäßigung einfordert.
    Solche Leute braucht es immer wieder mal, sonst schießen zu viele weit über das Ziel hinaus und das bewirkt zumeist das Gegenteil.
    Wir hätten auch Sachlich genug Grund zum kochen!

  54. Was ist an dem Wort M*sel denn so schlimm? Genauso sehr wie Moha*medaner?

    Ich finde diese Bewegung sehr bedenklich, das wäre genauso sehr als wenn Charlie Chaplin Witze über die Nazis im dritten Reich gemacht hätte und die Amerikaner daraufhin Charlie Chaplin vorwerfen würden, die Nazis doch nicht alle zu beleidigen oder sich über sie pauschal lustig zu machen (manche wurden ja als „Nazis geboren“).

    Sry aber stolz zu sagen, man sei Muslim, ist genau das Gleiche, wie zu sagen man sei stolz Antisemit oder stolz Faschist.
    Ich sehe nicht ein wieso man Rücksicht nehmen sollte auf solche Leute und sie so nennen sollte wie sie es gern wollen.

    Muslime sind nicht dazu verdammt ihr Leben lang Muslime zu bleiben, Islam ist keine Rasse oder Ethnie, man kann sich davon lossagen.

    Selbst das Zitat, bei welchem der Autor sogar gemeint hat pauschelen „Menschenhass“ zu erkennen, sagt doch selbst aus, dass der Islam das ist was dumm macht und nicht umgekehrt!

    Vielleicht reagiere ich ein wenig widerspenstig auf den Beitrag, aber um ehrlich zu sein sind mir solche Menschen wie der Autor, welche dauernt meinen aufgrund von Aussagen hier in paar Sätzen im Internet sowas wie „Rassismus“ oder „Menschenhass“ 100% und absolut zu identifizieren sehr unsympathisch und überheblich.
    Der Autor kann einen Scheiß über den Autor des Zitates sagen, solche psychologischen Analysen kann er von mir bei seinen Patienten stellen, aber nicht einfach so hier im Internet aufgrund kurzer Passagen.

  55. Ich mag nicht abschätzen wollen in wieweit das kriminelle Verhalten türkischstämmiger Jugendlicher mit ihrer Zugehörigkeit zum Friedensglauben Islam zu tun hat, aber es gehört in keine sachliche Islamkritik.

    PI kann den Islam und die damit verbundene Rückständigkeit einiger arabischer Staaten, oder die Führung (Graue Wölfe) der Moschee in Marxloh kritisieren.

    Also alles Fakten und keine Vermutungen und Halbwahrheiten.

  56. @ #14 Stefan Cel Mare (27. Dez 2010 22:51)

    Ansonsten könnten wir uns demnächst mit den Linken bei einem Stosseufzer – “ach, eigentlich können sie ja nichts dafür” – verbrüdern.

    Genauso ist es.

    Was den Herrn Kiwitt mit seinen „Muslimen“ (sic!) geritten hat, ist mir schleierhaft.

    Islamkritik hat nicht „sachlich“(????),

    sondern sachbezogen, sachlich gerechtfertigt zu sein.

  57. Das ist doch linke, gutmenschliche Ideologie in Reinstform. Der Verfasser des Artikels hat seine Lektion von den 68ern doch äußerst vorbildlich gelernt. Es zeigt sich wieder einmal die vorauseilende Rechtfertigung dafür, dass man überhaupt Islamkritik betreiben darf. Und die Panik davor, in die rechte Ecke gestellt zu werden ist wieder einmal symptomatisch.
    Wenn man so beispielhaft milieutheoretisch argumentiert, dann ist die gesamte Islamkritik per se hinfällig, da wir dann alle irgendwie und selbstverständlich Opfer / Resultate unserer Sozialisation sind. Dieser „Logik“ folgend müssen wir natürlich Verbrechen, die von Muslimen begangen werden immer unter dem Aspekt der religiösen und kulturellen Sozialisation sehen, was einer Relativierung von Schuld und somit auch einer Ent-Schuldung gleichkommt. Ist dieses Schönreden, Zurechtbiegen, Gleichmachen, Relativieren, Entschuldigen…nicht gerade das, was wir an Gutmenschen immer so vehement kritisieren?
    Der Autor entlarvt sich als Erfüllungsgehilfe gutmenschlicher Moral.
    Bei der Argumentation des Autors handelt es sich um eine 1:1 Entsprechung des öffentlich dominierten Diskurses.
    Auch wenn ich in meinen Kommentaren des Öfteren zu tiefenpsychologischen Erklärungsansätzen neige, verfalle ich NIEMALS dem Fehler einer deterministischen Sichtweise. Ich lehne Determinismus jedweder Form ab, sei es nun politischer, historischer, kultureller oder auch psychischer Determinsismus.
    So kann es sich lediglich um einen Erklärungsansatz für ein Phänomen handeln, jedoch darf es niemals bei diesem Determinismus bleiben. Ein Erstarren in Determinismus birgt immer ein immenses Gefahrenpotential, da er eine Komplexitätsreduktion darstellt und somit wertend ist. Die Komplexität des Seins wird auf einige wenige Parameter, auf eine primitive Kausalität reduziert. Der Islam ist ein Paradebeispiel für ein solches deterministisches System. Die Forderung, man müsse zwischen Islam und Islamismus, Muslim und seiner Religion strikt trennen, ist nichts anderes als eine Übertragung europäisch-aufklärerischen Denkens auf den Islam, ein europäischer Versuch, den Koran / Islam zu europäisieren und unserem Denken anzupassen. Diese Forderung ist aus europäischer Sicht verständlich, jedoch nicht realisierbar, da der Islam nun einmal seine eigenen systemimmanenten Gesetzmäßigkeiten hat und NIEMALS unseren Spielregeln folgen wird / darf.

  58. #64 CETERUM CENSEO
    Yep, nicht mal die imaginären 10.000 erreicht (obwohl es ja doch 50.000 hätten sein müssen).
    Aber was solls, wer sich die „Regeln“ mal durchgelesen hat dem war eh klar dass die Petition selbst bei 100.000 Mitzeichnern schlicht schon im Vorverfahren in Ablage Rund gewandert wäre.

  59. #59 scabo (27. Dez 2010 23:52)

    So ist es. So wie es in den 80ern Leute gab, die nicht wahrhaben wollten, dass die Zeiten, in denen man bei einer grossen Firma eine Lehre gemacht hat und dann bis zum Rentenalter dort gearbeitet hat, vorbei sind.

    Oder in den 90ern, als die Mehrheit der Menschen brav „die Renten sind sicher“ nachgeplappert hat.

    „Aber ich hab doch immer eingezahlt…“

    Man hätte es auch damals besser wissen können.
    Aber man wollte es nicht besser wissen.

  60. #6 4homeland hat recht:
    „Sie melken uns wie Kühe auf ihrer Weide.
    Sie flüstern uns ihre “Geheimnisse” oder schreien uns ihre “Wahrheiten” ins Ohr. Denn sie haben unsere Pässe unsere Konten und unseren Boden.“

    Sie führen einen krieg mit anderen mitteln.
    In keinem regulären krieg hat es schon einmal eine millionenfache okkupation und landnahme gegeben. Die umvolkung ist voll im gange!
    Das ungeheuerliche daran ist, dass unsere meineidigen machthaber dem gesindel aus aller welt die tore geöffnet haben und inzwischen ungeniert vom einwanderungsland reden.

    Wir wissen doch genau was ein einwanderungsland ist:

    Das ist ein land, in dem die ureinwohnerschaft fast ausgerottet wurde und der rest dahinvegetiert, während sich fremde völkerschaften ihres landes und eigentums bemächtigen.

  61. Grundsätzlich kann ich dem Artikel zustimmen, aber mehrerer meiner Vorredner haben klar und deutlich erklährt, wo es an dieser Theorie hapert.
    Hier nun meine Frage: Wenn das jetzt die Richtung sein soll, warum veröffentlicht PI immer noch Artikel, wo ein Moslem oder eben mehrere jemenden absticht oder anderweitig verletzt??
    Ist das nicht „nicht hilfreich“?
    So kommen doch erwähnte Kommentare zustande. Aber das ist doch, verdammt nochmal, auch wichtige Info! Und das andere ist die Reaktion. So.

  62. #64 CETERUM CENSEO (27. Dez 2010 23:53)

    „Übrigens bin ich sehr stolz auf eure rege Beteiligung an der Petition. Pfui Deibel!“

    Während ich öffentlich für PI Werbung mache, haben viele die hier lesen Angst sich irgendwo zu erkennen zu geben. Viele lesen hier „nur“.

  63. Ein wirklich guter Beitrag. – Danke, lieber Eckardt Kiwitt!
    Egal,ob nun argumentativ die „Software“ oder die „Hardware“ zu kritisieren ist, wichtig ist allein, dass man Unterschiede macht zwischen Ideologie und Religion wie auch bei den Muslimen als Individuen. – Nicht jeder ist der Messerstecher oder „Hirnlose“.
    Verurteilt man sie pauschal und damit einen nicht unwesentlichen Teil ungerecht, treibt man sie schließlich ins Lager des eigentlichen Feindes. Das darf nicht sein, denn Feinde sind es schon genug. Außerdem unterstützt man damit die sogenannten Gutmenschen unserer Gesellschaft, die man möglicherweise auch als „Feinde“ sehen muss.
    Deshalb Objektivität tut Not.

  64. #50 xRatio (27. Dez 2010 23:41)

    Ein echtes, wahrlich erbärmliches Trauerspiel ist das, was uns der Herr Kiwitt hier vorführt.

    Je länger ich drüber nachdenke, desto erbärmlicher wird der Artikel. DAS darf doch wohl nicht wahr sein!
    Im Grunde genommen ist der Artikel geschrieben aus einem völlig unangebrachten Überlegenheitsgefühl, einer völligen Realitätsverweigerung.

    Im Grunde genommen ist das ein widerwärtiger Artikel.

  65. #68 SeiWachsam (27. Dez 2010 23:57)

    Wir betreiben hier kein Seminar zum Thema Wissenschaftstheorie – oder irre ich mich?

  66. stimme dem artikel zu, doch angesichts täglich 50000 besucher ist der anteil von unqalifizierten bemerkungen sehr gering.

    Auch sollte man die verheerende flut von allerschlimmsten nachrichten der letzten wochen nicht vergessen,ich kann schon verstehen wenn man angesichts der sich immer weiter verschlechtenden situation, was das verhalten der moslems betrifft, einem mal der hut hochgeht und zu deutlichen worten greift.

    Alles in allem sehe ich hier den geist des forums als antifaschistisch motiviert an, gegen den politisch extem rechten islam, um demokratie und freiheit und menschenrechte in europa zu erhalten, das was eigentlich die ganzen grünen und linken machen sollten und ggüber dem islam ihre werte aufgeben

  67. #66 Alchemistz123 (27. Dez 2010 23:54)

    Mohamedaner ist eine verwendbare Betitelung dieser Volksgruppe.
    Sie beschreibt diese Volksgruppe als „Mohamed zugehörig“.
    Rechtlich ist diese Titulierung einwandfrei. 🙂

    Wie das allerdings mit „MohaMettBrötchen“ aussieht ……., da habe ich so meine Zweifel. 😉

  68. Einige Kommentatoren hier haben eine der Kernaussagen meines Beitrags mglw. nicht gelesen, die im letzten Satz des Beitrags steht :

    Beschimpfungen unterhalb der Gürtellinie schaden uns nur.

    Eckhardt Kiwitt

  69. Auch diese Täter bedürfen unserer Schonung, denn sie sind hineingeboren oder hineingeschleust in ein Land, das keine Werte mehr kennt….

    1) „Stark Dunkelhäuiger“ würgt Frau an Bus-Haltestelle, um in den Besitz ihrer Geldbörse und ihres Handy zu gelangen. Die POLIZEI METTMANN bittet um Mithilfe….

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43777/1740055/polizei_mettmann

    2) Drei „junge Männer, vermutlich türkischer Herkunft“, fordern Herausgabe von Bargeld und Handy. Die POLIZEI ESSEN bittet um Mithilfe….

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11562/1740353/polizei_essen

  70. Türken/Araber und Moslems reden meistens dann, wenn sie ihre gegenwärtige Position als unterlegen einschätzen – Taqqiya ; läßt man sie nach Gesprächen als Unterlegene ziehen, werden Sie sofort versuchen, in Überzahl oder eine überlegene Position zu gelangen, um erneut anzugreifen und den Gegner zu zerstören.

    Und all denjenigen, die hoffen, es wird sie nicht treffen, sei gesagt:
    Einem permanenten Agressor kann man auf Dauer nicht ausweichen, wenn ihm nicht Einhalt geboten wird.

    Irgendwann werden sich auch die dümmsten Lemminge die Frage stellen, ob man sich wehrlos abschlachten lassen möchte oder versucht, Chancengleichheit herzustellen.

    (Auch wenn etwas verboten ist: Ein paar Jahre Knast ist doch immer noch besser als Tot für Immer.

    DENN: Gesetze können Ihr Leben und das Ihrer Familie nicht schützen,das müssen Sie selbst tun, auch wenn Sie noch soviel Angst davor haben . )

  71. #65 Jochen10 (27. Dez 2010 23:53)
    .. und andere

    Wir hätten auch Sachlich genug Grund zum kochen!

    So ist es, und um es auf den Punkt zu bringen: ich bin der erste, der unsachliche, oder ganz einfach falsche (!) Aussagen kritisiert.

    Zum Beispiel die recht beliebten Tiervergleiche … kann man die nicht einfach mal unterlassen?

    Oder die Sprüche von „finsterem Mittelalter“, „Steinzeitreligion“ etc.?

    OK, ich gebe zu, das hängt natürlich auch damit zusammen, dass das Mittelalter keineswegs „finster“ war, die Steinzeit eine wesentliche Phase in der Entwicklung der Menschheit, die architektonisch Grosstaten hervorgebracht hat, zu denen Hochtief heute nicht mehr in der Lage wäre und die Tiervergleiche zumeist auf Beleidigungen der betroffenen Tierarten hinauslaufen…

    Wahrscheinlich könnte man ein Tier nicht krasser beleidigen, als wenn man ihm ein „Du Mensch!“ entgegenschleudern würde.

  72. #60 yam850 (27. Dez 2010 23:52)

    Es tut mir kleid, wenn ich Sie da etwas harsch angegangen bin.

    Meine Meinung (und die von Thilo Sarrazin selbst ja jüngst so ungefähr geäußerte): Nein. rechtsstaatlich, demokratisch ist da nichts mehr zu machen (zumal wir auch keinen rechtsstaaat merh haben.)
    Das Volk ist von mehreren Fronten aus im Würgegriff. Das wird jetzt solange weiter gehen mit Terror auf der Straße sowie Terror im Portemonnaie, bis es dem deutschen Michel zuviel wird und er blindwütig um sich schlägt.

    Ausgang der Dinge – offen.

  73. Ich finde den Bericht sehr bedenklich!

    Es riecht sehr nach Zensur!
    PI ist kein „Kaffeekränzchen“, hier sollte jeder seine ehrliche Meinung sagen dürfen!

    Einige Kommentatoren sollten sich allerdings etwas mit ihren Kraftausdrücken zurückhalten, aber der größte Anteil der Kommentatoren schreibt sehr sachlich!
    😉

  74. #83 A Prisn
    Diese Kernaussage ist ja auch zweifelsfrei richtig, allerdings sitzt die Gürtellinie beim „bösen M-Wort“ irgendwie schon knapp unter dem Kinn.

  75. @#70 MortenMorten (27. Dez 2010 23:59)

    Der Autor entlarvt sich als Erfüllungsgehilfe gutmenschlicher Moral.

    Exzellent begründet! Volle Zustimmung!

  76. Messerstiche ober- und unterhalb der Gürtellinie schaden uns auch. Zu soft darf man die Fiffis auch nicht behandeln, sonst bleibt nämlich alles so schön in der Komfortzone wie seit 30 Jahren.

  77. Kommentar zu Die Grundlagen sachlicher Islamkritik von scabo
    27. Dezember 2010 23:52
    #42 Stefan Cel Mare (27. Dez 2010 23:34)

    So, wir sind mal wieder (wie schön!) vollkommen einer Meinung.

    ich glaube, daß viele leute einfach nicht Gedanken ertragen können, daß jetzt ihre schöne Welt zusammenbricht und Sie einen komplett anderer Modus fahren müssen, um zurecht zu kommen.

    —————————–

    Der Rechtsstaat wird sich zum besagten Zeitpunkt aufgelöst haben. Da könnt ihr rufen, bis der Arzt kommt, der hat sich aber dann ins Ausland abgesetzt. Die Lage verschärft sich zusehens und ist mit Bosnien in den 90ern zu vergleichen. Wenn der Euro kippt und Angie sich abseilt, wird Anarchie herrschen. Ich kenne das aus Erzählungen, sozusagen aus erster Hand. Ich habe in den 90ern eine Ärztin aus Sarajewo kennengelernt, die mit ihren Kindern nach Deutschland geflohen ist. Ihr Mann durfte nicht ausreisen. Ich habe ihr geholfen, wo ich nur konnte. Heute ist sie wieder in Bosnien, wir pflegen immer noch einen herzlichen Kontakt. Sie hat mir alles haargenau geschildert, wie ihre Wohnung von Kopftüchern gestürmt wurde, bis in den letzten Winkel durchsucht und ausgeraubt, die Angst, die Flucht nach D, ihre Weinkrämpfe, wenn sie meinen Teddy im Arm hatte und sagte, mir ist nichts geblieben, alles weg, sogar meine alte Puppe haben diese Tiere mitgenommen, mein Leben hat sich aufgelöst. Die Angst ist bis heute geblieben.

    In der Presse wurde das natürlich ganz anders dargestellt. Da waren die K-Träger die guten, die armen….

    Geschichte wiederholt sich!

    Die Kommunisten haben ihren Leuten aber wenigstens noch die Kleinbauern gelassen, z. B. auch in Rumanien, die konnten sich dann irgendwie noch ernähren. Heute hat dies EU auch das eliminiert. Monokultur – bis zur nächsten Kuh noch 100 km. Was macht der Städter? Ich kann da nur auf die Erfahrungen meiner Eltern zurückgreifen, die damals noch Kinder in Berlin waren. Aber ich bin Papas Kind, hab gute preussische Gene, ich schaffe das schon. Vorausschauendes Denken hat noch nie geschadet. In meinem Umfeld aber eher seltenheit. Die rheinische Frohnatur denkt da anders. Sorry für Fääääähler, hab keine Lust jetzt noch Korrektur zu lesen, ich lass mich jetzt mal gehen:-) Der Leser möge mir verzeihen.

  78. Der Beitrag von E. Kiwitt liest sich wie ein Aufruf zur politischen Korrektheit. Dies erscheint mir doch ein wenig naiv. Es ist zweifelsohne richtig, dass einige Kommentare hasserfüllt klingen und durchaus von niedrigen Niveau zeugen, aber dies ist angesichts der aufgestauten Wut und dem Frust nachvollziehbar. Wo, wenn nicht hier soll man sich denn „politisch unkorrekt“ äußern?

    Ebenso naiv ist es anzunehmen, dass wenn sich die erwähnte „Unsere Sache“, welche durch herablassende Äusserungen Schaden nehmen könnte, sich durchsetzt, diese friedlich und nett wie ein Kindergeburtstag werden wird.

    Auch ich bin für angemessene Sprache und sachorientierte Argumentation in den Diskussionen hier. Eine verordnete politische Korrektheit in der Politischen Unkorrektheit ist allerdings Unsinn.

  79. Entweder ihr habt den Artikel nicht gelesen oder nicht verstanden.

    Eure Logik ist von Hass zerfressen.

    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“

    Matthäus 7, 6

  80. Ob man, wie manche hier argumentieren, „in die rechte Ecke geschoben“ wird, ist völlig belanglos. Das müsste einem doch inzwischen egal sein, zumal die Linken ganz fantasiereich sind, was die Diffamierung von Meinungen angeht. Es ist auch genauso belanglos, was Islamophile zu unseren Meinungen sagen. Entscheidend ist, dass man erkennen kann, warum die einzelne Kritik eine Kritik an der Ideologie Islam ist. Denn dies ist der sachliche Grund für die Kritik.

  81. #88 Heimchen am Herd (28. Dez 2010 00:12)

    Ich finde den Bericht sehr bedenklich!
    Es riecht sehr nach Zensur!
    PI ist kein “Kaffeekränzchen”, hier sollte jeder seine ehrliche Meinung sagen dürfen!
    ———————————————-

    Natürlich darf grundsätzlich jeder seine Meinung sagen. Es ist jedoch für die Sache, und um die geht es ja wohl, nicht immer gut jede Meinung zu sagen, bevor man nachgedacht hat, welche Negativwirkung sie auf „unbedarfte“ Leser hat, die man möglicherweise erst für die Sache gewinnen will.
    Ich kenne aus meinem Umfeld Einige, die sich nach einem ersten Kontakt mehr oder weniger erschreckt abgewandt haben. – Bin bei denen immer noch dabei mein eigenes Image wieder „aufzupolieren“.

  82. #83 A Prisn (28. Dez 2010 00:08)

    Beschimpfungen unterhalb der Gürtellinie schaden uns nur.

    Eckhardt Kiwitt

    Wem schaden sie? Ich z.B. nehme keinen Schaden an solcherlei Beschimpfungen. Im Gegenteil. Solcherart Beschimpfungen sind notwendig, um sich seiner zukünftigen Bundesgenossen (‚Kampfgenossen‘) in Punkto Entschlossenheit zu versichern.

    Wem schaden solche Beschimpfunge unterhalb der Gürtellinie?

  83. #84 hypnosebegleiter (28. Dez 2010 00:09)

    Ja, diese armen, bedauernswerten Menschen, die hineingeboren sind und nun nicht mehr hinauskönnen, obwohl sie es doch so schrecklich gernen wollen würden. 🙂

  84. zu den Grundlagen sachlicher Islamkritik gehört allerdings auch, dass man klar und deutlich argumentiert, also auf überflüssige Abschweifungen und Fremdworte verzichtet. Klar und deutlich reden und auf Wortungetüme wie Apostasie verzichten. Damit kann man kleinen Mädchen beeindrucken, nicht jedoch überzeugen.

  85. #98 scabo
    Also da hat er schon recht. Für Erstbesucher kann es beim lesen solcher Kommentare schon abschreckend wirken wenn sie nur aus Beschimpfungen bestehen, so kann ein falscher Eindruck entstehen.

  86. Aber noch immer führen die Moslems die Waffen gegen uns der Islam sagt ihnen was sie zu tun haben und sie führen es aus. Also das Mitleid mit Moslems hält sich wie immer in Grenzen. Manche sind sich sehr bewusst das sie durch den Islam Narrenfreiheit haben und nutzen es voll aus. So unschuldig sind die nicht ihre Rolle gefällt ihnen zunehmend

  87. @#95 SeiWachsam (28. Dez 2010 00:22)

    Nenn Dich doch gleich „Sei Wachturm“. Ich kann dieses softe Christengesülze nicht mehr hören. Gib deinen Klingelbeutel bei Mohammed ab und nerv nicht.

  88. @#83 A Prisn (28. Dez 2010 00:08)

    Einige Kommentatoren hier haben eine der Kernaussagen meines Beitrags mglw. nicht gelesen, die im letzten Satz des Beitrags steht :
    Eckhardt Kiwitt

    Ich habe Ihren Artikel mit steigender Verwunderung und Empörung sehr wohl von A-Z gelesen, Herr Kiwitt.

    Und ich verwerfe ihn mit den meisten hier ganz grundsätzlich als vollkommen abwegig und verfehlt, einfach abstoßend, widerlich.

    Hätte nach ihren beiden guten Artikeln zu § 130 StGB im Traum nicht erwartet, daß Sie derart alberne Schmonzetten abzusondern in der Lage sind.

    Nochmal:
    Islamkritik hat nicht „sachlich“(????), sondern sachbezogen, sachlich gerechtfertigt zu sein.

    Andere Anforderungen sind daran nicht zu stellen, Schleimereien völlig fehl am Platz!!!

  89. #93 sapsusi (28. Dez 2010 00:18)

    Die Lage verschärft sich zusehens und ist mit Bosnien in den 90ern zu vergleichen. Wenn der Euro kippt und Angie sich abseilt, wird Anarchie herrschen … Ärztin aus Sarajewo … sie hat mir alles haargenau geschildert, wie ihre Wohnung von Kopftüchern gestürmt wurde, bis in den letzten Winkel durchsucht und ausgeraubt, …

    Das lasse ich jetzt mal für diejenigen, die noch meinen, großartig sachlich argumentieren zu müssen, einfach mal kommentarlos stehen.

    (Danke sapsusi für diese Schilderung!)

  90. Wie bitte ? Gegen “ Menschen “ , die sich wie Herrenmenschen aufführen ,die nie Steuern bezahlt haben , die unsere Stadt ausplündern ,die meine Kinder bereichert haben , soll ich noch freundlich sein ??

    Ich verabscheue solches Gesindel zutiefst und das darf ich auch zeigen!

  91. Man kann sehr wohl beides kritisieren,den Islam sowohl auch den Muslim/Muslima.Die Betonung möchte ich jedoch auf „kritisieren“legen.Wüste Beschimpfungen sind nicht hilfreich und ziehen uns auch auf das selbe niedrige Niveau.Also bitte „feine Klinge“.Ein Beispiel an J.W.Goethe nehmen.“Der Islam hält seinen Bekenner in dumpfer Rückständigkeit gefangen“ (Aus „dem fernöstlichen Divan“)

  92. Auch ich werfe gelegentlich mit Kraftausdrücken um mich… und sicher, ich schaffe damit Angriffsfläche. Nur – ist die moslemische Zuwanderung und die sich daraus ergebenen Probleme (die wohl niemand mehr abstreiten kann!!!) noch mit Gutmenschenrhetorik zu lösen?
    Ich habe in Kreuzberg/ Neukölln gelebt- war ja mal ein ausgemachter Gutmensch (!!) und ich weiß ganz genau, wie die ticken. Wir werden immer weniger zu lachen haben…

  93. Ob’s mit den gesternten Wörtern wohl ohne Moderation geht? Armes PI!
    ————————–
    Misantropie – welch Wort. Ich schreibe hier ja selten Kommentare, aber jetzt ist es mal wieder nötig. Ich gehe mit dem Autor nicht einig.

    Man könnte sagen: Religion macht dumm. Oder etwas entschärft und sicher richtiger: Religion kann dumm machen. Und bei der “Religion des Friedens” ist es leider so, dass sie ganz speziell dumm macht. Dies aufgrund des starken Drucks, der durch die “Glaubensbrüder” ausgeübt wird.

    Es ist also kein Wunder, wenn sich Leute, die auf den Islam wütend sind, hier Luft machen. Es ist natürlich übertrieben zu sagen, dass es keine intelligenten Moslems gibt. Aber dass viele Moslems komplett verblendet und so gesehen auch dumm sind, ist keine Übertreibung.

    Intelligenz und Dummheit sind parallel existent. Dumme Menschen können durchaus intelligent sein – und trotzdem dumm. Es ist schwer, diese Tatsache zu erkennen und zu akzeptieren. Nichtsdestotrotz ist es eine Tatsache.

    Wenn sich also PI-Leser massiv über die moslemischen Praktiken und die vielen negativen Nachrichten, die wir tagtäglich lesen müssen, aufregen, und sich danach etwas Luft machen, so ist dies nur verständlich. Das Wort “M*u*s*e*l*” ist dabei eine Komponente des “Luft machens”.

    Es ist gut, ein Ventil zu haben, wo man sich manchmal Luft machen kann. So etwas braucht es eben auch. Mit Worten wie “Misanthropie” lädt man diese Leute nur wieder negativ auf. Es ist vom Autor eine absolute F*r*e*c*h*h*e*i*t*, dieses Wort zu benutzen. Es bedeutet nämlich “Menschenhasser” – und das trifft auf die Menschen, die sich Luft machen, bestimmt nicht zu. Ganz im Gegenteil. Sie regen sich über den massiven Missbrauch von Menschen und Tieren durch die “Religion des Friedens” massiv auf und verschaffen sich Luft. Das ist durchaus legitim. Also bitte, lieber Herr Kiwitt: Halten Sie sich zurück mit solchen Ausdrücken. Das ist einfach nur d*e*p*l*a*z*i*e*r*t*!

  94. #15 lorbas (27. Dez 2010 22:52)
    Richtig!!!

    OT
    Aber nicht einmal 8000 Mitunterzeichener bei der
    Petition 14686 ( siehe oben links auf der Seite)
    ist ja ein armseliges Ergebnis für Deutschland

  95. Nehmt euch doch mal der Zuwanderung nach 1973 an, da war der Anwerbestopp für Gastarbeiter und ihr werdet merken, die Probleme kamen erst danach ins Land, ob mit oder ohne Islam ist dabei unbedeutend. 😀
    Das Problem ist nur die ungewollte Zuwanderung über Asyl und fragwürdiger Familienzusammenführung seid 1973. 😯

    Gruß

  96. Jeder Mensch wird in ein bestimmtes Gesellschaftssystem hineingeboren, nimmt schon als Kind dessen Werte und Normen an, und wenn er das Glück hat, in einer freiheitlichen, demokratischen Gesellschaft aufzuwachsen, dann lernt er zumeist auch, dass zur Freiheit immer auch Verantwortung gehört. Wer hingegen in ein totalitäres System hineingeboren wird und darin aufwächst, dem entgeht diese Möglichkeit leider nur allzu oft.

    Diese Worte sollten sich mal all diejenigen zu Herzen nehmen, welche im USA-gesponserten Westteil unseres Landes aufgewachsen sind, die sich heute noch überheblich über die ehemaligen DDR-Bürger auslassen und meinen, dass sie als „Zonenbewohner“ selbst alles besser gemacht hätten.

    Dieser kleine Einwurf von mir hat zwar nicht das Geringste mit dem Islam zu tun, musste aber mal gesagt bzw. geschrieben werden.

    + + + + + + + + + + + + +

    Dem obigen Beitrag stimme ich zu. Ich muss aber zugeben, dass mir nach gewissen Nachrichten über islamgeprägte Vorfälle manchmal die Nerven durchgehen und ich mich verbal niveaumäßig ein paar Etagen unterhalb der Norm wiederfinde.

  97. #87 scabo (28. Dez 2010 00:12)

    Kein Problem mit der „Harschheit“.

    Mein Problem kommt in folgendem Satz daher:
    „bis es dem deutschen Michel zuviel wird und er blindwütig um sich schlägt.“

    Ja gibt es denn in einer Republik/Demokratie denn keine rechtsstaatlichen Möglichkeiten mehr?

    Können sie mir irgendeinen Link geben zu dem was Sarrazin gesagt haben soll?
    (Nein. rechtsstaatlich, demokratisch ist da nichts mehr zu machen…)

    Was ich habe ist ein Zitat von Broder:
    „Henryk M. Broder schreibt in seiner polemischen Streitschrift „Hurra, wir kapitulieren. Von der Lust am Einknicken“ (Bonn, 2007) ganz offen:
    Andererseits übersteigt die Idee, man könnte dem Terror nur mit rechtsstaatlichen Mitteln beikommen, die Grenze zum Irrealen.
    (Seite 124)“

  98. #111 Indianer Jones (28. Dez 2010 00:37)
    @@

    Und genau diese Personen, die gehören hart bekämpft, die Hergekommenen nach 1973. 😈

    Gruß

  99. Ja, jetzt wurde mein Beitrag (#90) zensiert. Dabei enthält er ja nichts fragwürdiges. Neue Zensurmaßnahme bei PI-News? Wünsche gute Nacht und bye-bye.

  100. #109 anti_islam (28. Dez 2010 00:36)

    Genau!

    … machen sich nicht nur Luft und regen sich nicht nur auf, sondern fürchten um ihre eigene Existenz. Und das wird man ja wohl noch dürfen! Oder will Herr Kiwitt uns alle in den Opfertod schicken?

  101. Bestimmte Wörter wurden nun bei PI zensiert. Das Wort *M*U*S*E*L* wurde zensiert. Bei einem Blog wie “Politically Incorrect” ist das unglaublich krank. Denn dieses Wort ist absolut politisch inkorrekt. Also entspricht es nur dem Namen des Blogs….. think about it!

  102. Hitzköpfe haben in der Geschichte zwar schon oft „Tatsachen“ geschaffen. – Selten waren es jedoch Tatsachen auf die die Gesellschft hinterher hätte stolz sein können!
    Deshalb braucht es besonnene Köpfe wie den Autor dieses Beitrags.

  103. #120 anti_islam (28. Dez 2010 00:45)

    Bestimmte Wörter wurden nun bei PI zensiert. Das Wort *M*U*S*E*L* wurde zensiert.

    Das wirds sein, dabei hab ich es zitiert aus dem Aufsatz und in „“ gesetzt. Gut. Wenn pi-news einen auf pc macht, dann sollen sie das tun. Für mich war es das dann. Man kann Idiotie nicht mit Idiotie bekämpfen.

  104. PI hat Angst davor, dass hier eines Tages alles nur mit Nazis überschwemmt sein wird und der Eindruck nach außen dadurch vollkommen versaut wird.

    Aber so wie ihr die Direkte Demokratie fordert, müsst ihr auch das Vertrauen in die Menschen setzen, wenn hier täglich 50.000 Menschen PI besuchen und die Tendenz sogar steigend ist, dann kann man doch auch davon ausgehen, dass eben eines Tages die „Gemäßigten“-Kommentatoren den Anteil der „Radikalen“-Kommentatoren übersteigt und der somit relativiert wird.

    Man sollte darauf vertrauen, dass zu radikale Kommentatoren durch die „normalen“ Kommentatoren zu recht gewiesen werden.

    Wir sollte nicht versuchen unsere Probleme durch Zensur zu lösen, sondern außgerechnet diese political incorectness dazu nutzen, damit diese Probleme sich hier von alleine lösen.
    Ja das wird dazu führen, dass eines Tages einige radikalen Kommentare auf linken Blogs stolz zitiert werden, aber dagegen kann man sich nicht wehren, in jeder Partei sind Hardliner, man muss darauf Vertrauen, dass die größere Masse gemäßigt ist und neutrale Beobachter werden PI auch nicht anhand von wenigen radikalen Kommentatoren beurteilen, sondern sagen „na na, das stimmt aber so nicht! der Großteil der Beiträge ist durchaus gemäßigt, da habt ihr euch lediglich ein nicht vorteilhaftes rausgesucht!“

    Ahja und die größte Schweinerei schlechthin ist, dass das Wort M*sel doch tatsächlich dazu führt, dass man unter „Moderation“ gerät, wie verquer ist das denn?!! Zensur pur!

  105. @#113 TheNormalbuerger (28. Dez 2010 00:39)

    Sorry Kollege, aber wer denkt, Westdeutschland sei von den USA gesposort worden, kennt die USA nicht. Die sind ihrem Geld genauso wenig böse wie die Russen. Schüttel mal den Ostkomplex ab und fang` mal mit dem zusammenwachsen an, so nach 20 Jahren. Das ist hier wirklich nicht die Plattform für Ost – West Missverständnisse.

  106. Wenn PI jetzt tatsächlich anfängt, konsequent zu zensieren, denn müssen wir uns einen anderen Blog suchen. Traurig, aber wahr. Ich hoffe aber, dass sich die Verantwortlichen noch eines Besseren besinnen!

  107. @#120 MohaMettBroetchen (28. Dez 2010 00:45)
    #103 Rag (28. Dez 2010 00:31)

    Du meinst: “Mohamett”

    +++++++++++++++++++++++++++++++
    Das MettBrötchen will noch die schnellen €uros mitnehmen. Naja, Du lässt ihm wenigstens das Handy, denn das nüsste er ja bei Mohammed auch mit abgeben. 😉

  108. #114 yam850 (28. Dez 2010 00:39)

    Ja gibt es denn in einer Republik/Demokratie denn keine rechtsstaatlichen Möglichkeiten mehr?

    In einem Rechtsstaat, einer Demokratie gäbe es diese Möglichkeiten. Nur, wir leben in keinem Rechtsstaat, in keiner Demokratie mehr. Und das sehr bedauerlicherweise.

    Gewöhnen Sie sich lieber heute als morgen an den Gedanken, daß in weiten Teilen Europas (wie auch den USA) bald Anarchie herrschen wird, so traurig das ist.

  109. #106 Der Islam ist DAS Problem
    #108 Civis
    #109 anti_islam
    Sehr richtig.
    Jeder der schweigt macht sich mitschuldig an den verbrechen der Islamisten.
    Ob böse Gutmenschen, grüne, rote,blaue,braune ,schwarze,gelbe Politiker oder Muslime………….

    Wieder alles verstehen wollen und soft begegnen wird wenig gegen den Hass der Islamisten helfen.
    Lest mal Islamistenkommentare in den Medien.
    Da geht einem der Hut hoch….
    Wer an so eine „“ idiologische Religion““ glaubt ist geisteskrank und verblendet. Da hilf nur noch die Anstallt. So ist das leider. ist doch nicht schuld der Islamkritiker und anti Islamisten usw. Man o Mann/ Frau o Frau
    Na ja das wird nichts mit der Rettung Europas vor dem Islam.
    Habe da so meine Befürchtungen gebe aber die hoffnung nicht auf.
    Siehe dazu Ergebnisse der Petitionen im Deutschen Bundestag……

  110. #127 anti_islam
    Es war ja nicht zensiert sondern „waiting for moderation“, was letztlich dasselbe bedeutet. Irgendwann morgen wird wohl mein Text freigegeben. Interessiert dann nur niemanden mehr.

  111. Eklatant schlechter Spaltungsversuch.

    Hätten Sie nun einen Beitrag zitiert der das Wort Ziegenficker oder ähnliches beinhaltet, ok!

    Aber so verstehe ich Ihre Kritik nicht. Wir sind bei PI, nicht bei den MSN! Gerade deswegen weil es hier sogut wie keinen Maulkorb für unangenehme Meinungen/Tatsachen gibt ist die Seite so stark frequentiert.
    Und so muss es auch unbedingt bleiben.

  112. Moment, ohne die Kommentare bislang gelesen zu haben, zwei Einsprüche:

    Punkt1:

    Der Islam regelt bekanntlich alle Belange des persönlichen wie des gesellschaftlichen Lebens, geht damit also so weit wie nur möglich über das hinaus, was Religion eigentlich meint.

    das wäre mir auch noch egal – was allerdings absolut indiskutabel ist, dass im Islam auch das Leben aller Ungläubigen™ geregelt sein soll! Diesbzgl. gibts meinerseits keine Diskussion, geschweige denn Dialog™ – niemals!

    Punkt2:

    Das wäre gerade so, als hätten wir die Bürger der „DDR“ einst dafür verurteilt, dass sie – eingesperrt hinter Stacheldraht und Selbstschuss-Anlagen – Gefangene in einem Unrechtsstaat waren.

    Sorry, totaler bullshit hoch 2! Wir sind eben (noch) kein islamischer Unrechtsstaat, und jeder Moslem hat die Möglichkeit, bzw. die Pflicht, sich hier – ohne lebensbedrohliche Konsequenzen – von seinen Stockholmsyndrom zu emanzipieren!

    DDR-Bürger hatten diese Möglichkeit NICHT!

    Ich erwarte das von jedem hier lebenden Moslem!
    Andernfalls hat der Rechtgläubige™ bitteschön in einen mohammedanischen Gottesstaat zu gehen, wo er mit seinem Stockholmsyndrom unter Gleichgesinnten glücklich werden mag!

    …und ganz nebenbei, jegwedes Bedauern zementiert nur das mohammedanische Stockholmsyndrom! Einen Mohammedaner_IN zu bedauern dass er Mohammedaner_IN ist, ist noch dämlicher als ihn mehrmals täglich dafür zu beglückwünschen…

  113. #85 SHole
    Vielen Dank für Ihre treffende Aussage!
    Ich glaube, die meisten können sich nicht in Ihren kühnsten Träumen vorstellen, wie schnell es hier ums nackte Überleben gehen kann.(Ich hoffe von ganzem Herzen, das uns das erspart bleibt.)
    Ich habe schon vor Jahren gesagt, daß ,wenn unsere netten Nachbarn wollten, das Land Ihnen in ein, zwei Tagen gehört. Moscheen und Kulturvereine sind voll „Hardware“, und die „User“ haben keine Berührungsängste im Gegensatz zu uns Gutmenschen, die wir schon beim Anblick einer Luftbüchse aufheulen und nach dem SEK rufen, denn wir wissen ja inzwischen alle: der nächste Weltkrieg geht vom piefigen Schießverein aus. Soll heißen: ich glaube, hier ist keiner mehr willens und in der Lage, Frau und Kinder zu beschützen. ( Will ja auch keiner mehr Frau und Kind haben! )
    Immer lustig und vergnügt…
    Gute Nacht.

  114. Hier sind immer nur 8-10 tausend Menschen, wie man an den Abstimmungen sieht. Der Rest kommt wahrscheinlich durch wechselnde IP`s zustande (Inkognito Programme etc.). Und ein paar U-Boote vielleicht, mehr nicht.

  115. @#133 Serapio
    Genau, morgen interessiert es keine Sau mehr. Darum kommt es der Zensur gleich. Aber um fair zu sein: es wurde tatsächlich (noch) nicht zensiert, sondern es heisst: „your comment is awaiting moderation“.

    Aber: Seit der ersten dieser Meldungen war der Autor schon online und hat meinen Kommentar nicht freigeschaltet, also kann ich von Zensur reden. Erst mit den Sternchen ist er erschienen.

  116. Mohammedaner

    ————————————————

    sry, aber wollte nur sehen, ob Mohammedaner wie M*sel zensiert wird und wollte keinen 5-minütigen Kommentar dafür riskieren.

    (kann gelöscht weren)

  117. #125 Rag (28. Dez 2010 00:51)

    Jedes Mal, wenn ich mit dem Zusammenwachsen anfangen will, werde ich mit dem von mir beschriebenen Problem konfrontiert.
    Wenn der letzte Westdeutsche seine Überheblichkeit gegenüber uns ehemaligen DDR-Bürgern abgeschüttelt hat, werde ich dies auch mit meinem „Ostkomplex“ machen.

    Deine Geschichtskenntnisse scheinen nicht ausgeprägt zu sein. Während die Russen Ostdeutschland ausgesaugt haben, wurde der Wohlstand von Westdeutschland u.a. durch den Marshallplan ermöglicht.

    Und was das die Themenabweichung betrifft: Da konnte man hier bisher ja schon ganz andere Vorfälle beobachten.

  118. #105 scabo (28. Dez 2010 00:32)

    Danke Dir für Deinen Kommentar.

    Die schnallen das alle hier noch nicht so. Sind im Konsum groß geworden, daddeln auf dem Eifon rum und kümmern sich nen Schittdreck um vergangene Politik und deren Auswirkungen.

    Hab vor ein paar Tagen die Doku über den 2. Mann hinter Stalin, Molotow, gesehen. Zu der Zeit tanzten auch noch alle fröhlich in den Abgrund. Meine halbe Familie wurde im EWK von den Russen umgebracht. Meine restlichen Preußen haben dann ihre Pferdchen gepackt, den Hof verlassen und sind gen Berlin gewandert. Uns haben die halben spandauer Hafelgrundstücke gehört, aber alles ging für Butterbrote im ZWK verloren. Den Berg mit den toten Soldaten gibts immer noch hinter dem letzten Grundstück, auf dem nur noch eine Großtante lebt.

    Take care (darf ich das hier sagen?)

  119. Ich wurde als Christ geboren, habe regelmäßig die Kinderkirche besucht und wurde konfirmiert. Heute bin ich Atheist.
    Ich wurde in eine sozialdemokratische Familie hineingeboren, Bürgerlichkeit war für mich lange Zeit ein Feindbild. Heute bin ich konservativ und habe Werte die mir wichtig sind, nicht aber der Linken.
    Den Islam pauschal von seinen ‚Gläubigen‘ zu trennen fällt mir schwer. Natürlich fällt es einem Menschen in einer modernen christlich geprägten Gesellschaft leichter sich konträr zur Masse zu entwickeln als in islamischen Ländern. Eine Vielfalt an Alternativen ist problemlos zugänglich und es fehlt gänzlich an damit verbundenen Strafen und sozialer Ächtung.
    Aus diesem Grunde will ich Muslime in Afghanistan, dem Sudan oder Pakistan gar nicht vorwerfen ihren Glauben mangels zugänglicher Alternativen konservativ zu leben.
    Die Muslime die hier in Europa leben und uns mit ihrem sturen Glauben und ihrer Intoleranz große Probleme verursachen, kennen allerdings diese Alternativen und könnten sie dazu benutzen ihre Weltanschauung zu relativieren und den Humanismus zugunsten eines friedlichen Zusammenlebens vor ihren Glauben zu stellen, ohne Gefahr zu laufen am nächsten Baukran zu enden.
    Leider tun sie das nur vereinzelt, trotz aller Hilfestellungen und Entgegenkommen unsererseits.
    Aus diesem Grund lebe ich zwar gerne mit voll integrierten Muslimen zusammen, denen unsere demokratische und humanistische Gesellschaft nicht weniger wichtig ist als mir. Auf den Rest verzichte ich aber gerne und würde mir wünschen wenn sie dahin zurückkehren wo sie hergekommen sind.

  120. Die Religion wird immer noch durch Menschen verkörpert. Diese Menschen, die diese Religion verkörpern stellen uns und unsere Werte in Frage.
    Sie wollen nicht mit uns gemeinsam leben, da wir ungläubige Christen, Juden und wie die Tiere sind.

    Aber dies ist unsere Nation, unser Land und unser Lebensstil, und wir haben euch jede Möglichkeit eingeräumt, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen. Dabei haben wir euch noch mit unseren Sozialleistungen und Fürsorgemöglichkeiten unterstützt.

    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben und und Werte und der der anderen Religionen missachtet, dann ermutige ich euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen deutschen Demokratie und und Gesellschaft zu nutzen:

    DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN !!!

    Wenn ihr hier nicht glücklich seit, dann GEHT!
    Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat.

    Wir haben genügend Menschen anderer Nationen und Religionen die sich bei uns und mit uns wohlfühlen. WIR BRAUCHEN EUCH ÜBERHAUPT NICHT!

  121. #124 dwM (28. Dez 2010 00:50)

    Ich habe mir Ihre beiden links angeschaut. Sehr abgeklärt, sehr richtig.

    Entweder, Sie haben (wie ich) ein ‚Rettungsboot‘, das Sie binnen Stunden flott machen können UND es liegt Ihnen (wie mir) dennoch sehr viel an diesem Land, weshalb Sie (wie ich) trotzdem versuchen, den relativen Appeasern oder Realitätsblinden über zukünftige Verhältnisse die Augen zu öffnen; oder Sie haben kein ‚Rettungsboot‘ und stellen sich ungeschickt an im ‚Augen-öffnen‘; oder Sie stellebn sich sehr geschickt an, setzen, unabhängig von einem Rettungsboot, auf Schocktherapie, um Bundes-/Kampfgenossen zu finden.

    Gleichwie – inhaltlich richtig liegen Sie in meinen Augen vollkommen.

  122. #143 scabo

    Auch wenn es eine Matapher war, was für ein „Rettungsboot“ haben Sie?

    Wo oder wie ist man denn langfristig vor den M*seln (ja ich benutze das Wort jetzt jedes Mal) sicher?

  123. #109 anti_islam
    Meine Texte mit dem Namen Mus… wurden auch immer gelöscht. Ist hal ein in ungnade gefallenes Wort…
    Für Softis war das Leben schon immer schwer….
    Als so Kultiviert wie bei PI geht es nicht überall auf der Welt zu. Was soll das gejammer???

  124. stimmt. das bøse wort darf man nicht mehr schreiben.
    Das kommt davon, wenn man seinen blog an die antifa verscherbelt

  125. #146 paxi (28. Dez 2010 01:14)

    Das Problem ist, dass mein Text auf Freigabe wartet, weil ich aus obigem Aufsatz zitiert habe. Dort steht das Wort nämlich auch, und ich habs in „“ zitiert. Ein Neuling kann unmöglich wissen, dass dieses Wort hier ein Unwort ist. Meine Beiträge sind nicht dahin gerotzt, ich versuche mir mühe zu geben und mag es daher nicht, dass wegen einem popligen Wort mein ganzer Beitrag quasi auf den Müll geschmissen wird.

  126. In meiner Jugend habe ich viele „politisch inkorrekte“ Wörter gelernt, die damals Gang und Gäbe waren. Das Wort „*N*e*g*e*r“ hat man gelernt, es stand für Schwarze, und ich – sowie meine Eltern – haben NICHTS und auch GAR NICHTS rassistisches dabei gedacht. Es war ein Wort der Zeit, das so gesagt wurde. Heute benutzt man es nicht mehr. Dann die „*M*o*n*g*o*l*o*i*d*e*n“. Auch dieses Wort wurde einfach so benutzt, ohne es abschätzig zu meinen. Es WAR einfach so. Heute darf man es nicht mehr benutzen. Weiter das Wort „*M*u*s*e*l*m*a*n*e*n*“. Abgekürzt „*M*u*s*e*l*“. Heute darf man es nicht mehr benutzen.

    Die Frage ist nur, warum man diese Wörter nicht mehr so benützen darf.
    Ist es wegen einiger weniger, kranker Extremisten des rechten Lagers oder wegen vieler kranker Extremisten des linken Lagers?

    Gute Frage……

    Linksextremisten befinden sich seit mindestens drei Jahrzehnten im Sprachkrieg mit der Bevölkerung. Wann endlich bekommt die Allgemeinheit das mit?

  127. @ #126 anti_islam

    Wenn PI jetzt tatsächlich anfängt, konsequent zu zensieren, denn müssen wir uns einen anderen Blog suchen. Traurig, aber wahr. Ich hoffe aber, dass sich die Verantwortlichen noch eines Besseren besinnen!

    Dann schau mal bei http://fact-fiction.net/ vorbei.

    Ist aber auch nix für Leute, die noch keine Islamrkitiker sind. Aber das ging mir auch so, als ich anfing, bei PI zu lesen. Aber das Wissen kahm mit der Zeit.

  128. #117 sapsusi (28. Dez 2010 00:44)
    #128 scabo (28. Dez 2010 00:56)

    Sarrazin in Sindelfingen:
    „Wir sind kurz vor dem Punkt, wo die Sache auf demokratischem Wege nicht mehr zu regeln ist.“

    Wahrlich ein bemerkenswerter, angstmachender Satz von einem reifen älteren Herrn!

    Ich kann mich dem Kommentar von Ilona im betreffenden PI-Artikel dazu nur anschliessen:
    „Das ist eine Aussage, die wir selber bisher noch nie gemacht haben. Noch kein einziger Islamkritiker, PI-Autor oder Kommentator hat sich getraut, dies auszusprechen, denn wir alle fürchten diesen Gedanken. Aber Hand aufs Herz: Wer von uns hat nicht schon einmal gedacht, dass der Tag kommen kann, an dem es auf demokratischem Wege nicht mehr funktionieren wird?“

    Mir ist grad das Diskutieren um die Formalitäten in diesem Blog vergangen. Ich genehmige mir noch ein Glas Wein in Freiheit und Sicherheit für welche ich im aus aktuellem Anlass sehr dankbar bin. Dann werde ich mit einigen Gedanken ins Bett steigen. Dabei hoffe ich, dass in meinem Kopf während den REM Phasen einiges wieder auf die Reihe kommt und auch darauf dass es „der Herr den Seinen im Schlaf gibt“.

    Grüessli und guet Nacht

  129. Wenn ich hier so die beiträge lese, dann läuft es schon so ab, dass die linke-antifa-meinungshoheits-bande mit einem einfachen trick alle bereiche steuert.

    Es wird „nazi“ gezischt und schon liegt alles im staub.
    In der ddr hiess die keule, mit der man jeden niederschlagen konnte, „klassenfeind“.

  130. @ scabo,

    ja, ich bin im wahrsten Sinne des Wortes ungeschickt. Trotzdem versuche ich mit aller Kraft und auch mit hässlichen Bildern die Leute hinter dem Ofen vor zu locken bzw. von einem, meines Erachtens falschen Weg abzubringen. Nein, ich habe kein Rettungsboot und ich kann auch keins anbieten.

    Mir liegt sehr viel an meinem Vaterland und ich würde es jederzeit verteidigen. Mir liegt aber nichts daran, den Schuldigen laufen zu lassen. Der Moslem als solches fühlt sich in Europa so sehr wohl wie eine widerliche Bakterie auf vorbereiteten Nährboden. Mir liegt es also daran, die Wegbereiter dingfest zu machen, zu entlarven und zur Verantwortung zu ziehen. Kontraproduktiv ist es, sich auf der Vorstufe des Vollzugs und der Entlarvung zu bewegen. Mit entsetzen sehe ich, dass ganz offensichtlich die Dringlichkeit, die Drahtzieher in Europa überhaupt erst einmal zu benennen, nicht wahrgenommen wird. Stattdessen wird über Altbekanntes immer und immer wieder berichtet. Weiterführende Hilfe oder Erkenntnisse sind offensichtlich unerwünscht. Tatsächlich reden wir hier nicht mehr nur über Islamkritik, sondern über das abwenden von Barbarei und dem Erhalt der Zivilisation.

    Des weiteren ist es mir unverständlich, dass so viele inzwischen gut informierte Bürger nicht den Schritt in einem echten Widerstand wagen. Der Juchtenkäfer ist wohl wichtiger als der Erhalt einer zivilisierten Gesellschaft.

  131. #153 yam850 (28. Dez 2010 01:23)

    —————

    Wünsche eine gute Nacht! Beim Aufwachen ist es aber sofort wieder da, ist wie mit Liebeskummer, der Kopf arbeitet, auch nachts!

    Liebe Grüße

  132. #149 paxi (28. Dez 2010 01:20)
    #136 Der Islam ist DAS Problem
    Was ist das den wieder für Volksverdummung!!!

    Das ist ein „Quatenartikel“ von Özkan / Wolfi/ merkel.

    Man berichtet 30 % Positives (aber unwahres!) von Türken-Islam-Wolfi 😉

  133. #144 Alchemistz123 (28. Dez 2010 01:14)

    Die ebenso traurige wie schlagkräftige Antwort lautet: genügend Geld, das anderwo in anderer Form liegt.

  134. Sehr guter, wichtiger Artikel.
    Ein solcher Appell kann PI ruhig öfter bringen, wenn nötig. Je sachlicher wir bleiben, desto besser.

  135. Ein wichtiger Zwischenruf!

    Danke Eckhardt Kiwitt!

    Tatsächlich mache ich mir auch weniger Gedanken um die Gesamtheit der Mohammedaner, als vielmehr um uns! Die vermeintliche Stärke des Islams liegt nur an unserer Schwäche!

  136. #156 dwM (28. Dez 2010 01:28)

    Ja, es ist ungeheuerlich, wie eine kleine Clique aus Polit- und Bankster-Gangstern eine hochzivilisierte (v.a. naturwissenschaftl.-technische) Gesellschaft binnen weniger Jahre in ein Chaos getsürzt hat.

    Ja, die Verwantwortlichen müssen, sofern Gelegenheit überhaupt bestehen wird, irgendeinmal zur Verantwortung gezogen werden.

    Ja, die breite Masse besteht aus ignoranten, dauerkomatösen Schlaf-Schafen; das macht es mir manchmal schwer, nicht zynisch zu werden und zu sagen, dann verreckt doch alle, wenn euch der Juchtenkäfer wichtiger ist.

    Und aber – dennoch.

  137. Die vermeintliche Stärke des Islams liegt nur an unserer Schwäche.

    DAS stimmt absolut! Aber deshalb müssen wir dem Kiwitt noch lange nicht danken für seinen verqueren Artikel. Menschenfeindlichkeit ist nämlich nicht unser Antrieb!

  138. #165 safi_safi (28. Dez 2010 01:35)
    @#136 Der Islam ist DAS Problem
    geht doch 36.6% Note 6

    Abstimmung Wulff

    da waren es heute früh noch 12 % lol

  139. Herr Kiwitt hat zum Teil schon recht.

    Die Kritik muss fundiert sein.
    Und das ist sie bei PI; in den Artikeln und mehrheitlich auch im Kommentarbereich.

    Klar, dass man nicht in jedem Kommentar den passenden Koranvers, den passenden Hadith oder gar die passene wissenschaftliche Abhandlung posten kann.
    Aber was man als Leser, ob nun Neuling oder Islamunwissender, tun kann, wenn einem der eine oder andere Kommetar als „zu hart“, „zu populistisch“, „zu böse“ oder „zu was auch immer“ erscheint: NACHFRAGEN
    Eine fundierte Antwort, die Begründung für die Wortwahl oder der passende Link wird geliefert werden.

    Was die teilweise deftige Wortwahl einiger;-) Kommentatoren angeht…
    Nun ja, wie man aus der Islam- und Gutmenschenecke angemacht wird, so brüllt man eben zurück.
    Ausserdem hat nicht jeder Kommentator eine höhere Schule besucht oden einen Grundkurs in rhetorischer Ausgefeiltheit besucht.
    Man spricht, wie einem der Schnabel gewachsen ist, das ist Teil der deutschen Kultur, man erinnere sich beispielsweise an guten Götz von Berlichingen und seinen geradezu legendären Ausruf. 😉
    Zumal sich hier auch ein wirklich buntes Völkchen tummelt; Akademiker, Handwerker, Lehrlinge, Rentner, Schöngeister, Bösmenschen, Lehrer, Subkulturisten und was weiss ich, wer sich noch alles hier rumtreibt. 😉
    Auch das ist PI. Und ich finde, das soll auch so bleiben.
    Oder wollt Ihr lieber einen elitären Blog mit Sprachkontrolle und Bildungsnachweis?
    Nicht wirklich, oder?

    Ausserdem…die wirklich bösen Entgleisungen sind doch so gut wie ausgestorben.
    Und wenn einer doch mal über das Ziel hinausschiesst, was solls? Eine wehrhafte Demokratie kann sowas ab. 😆

  140. und idioten wie dieser schwede hammerberg wollen uns nach wie vor ihre linke meinung aufoktruieren-unglaublich!
    gereade zur jahreswende ist wichtig zu sagen,dass PI unglaublich wichtig ist!!!!!

  141. #156 dwM (28. Dez 2010 01:28)

    Des weiteren ist es mir unverständlich, dass so viele inzwischen gut informierte Bürger nicht den Schritt in einem echten Widerstand wagen.

    Die meisten sind ja schon zu faul, um mal ein oder zwei Petitionen mitzuzeichnen.

    Ich bezweifle, dass es schon viele Bürger gibt, die ausreichend informiert sind.
    In den letzten Tagen hatte ich wieder viele Gespräche mit naiven Gutmenschen. Da helfen meist keine Worte.

    Wie könnte denn dieser Widerstand aussehen?

  142. #156 dwM (28. Dez 2010 01:28)

    Tatsächlich reden wir hier nicht mehr nur über Islamkritik, sondern über das abwenden von Barbarei und dem Erhalt der Zivilisation.
    Des weiteren ist es mir unverständlich, dass so viele inzwischen gut informierte Bürger nicht den Schritt in einem echten Widerstand wagen. Der Juchtenkäfer ist wohl wichtiger als der Erhalt einer zivilisierten Gesellschaft.

    Obwohl ich schon bei meinem Glas Gute Nacht Rotwein bin, hat mich dieses Statement noch zum Schreiben bewegt.

    Offenbar ist die Meinung, dass das Problem rechtsstaatlich nicht mehr lösbar ist. Was bedeutet denn konkret „echter Widerstand“? Wird der „echte Widerstand“ schon praktiziert? Wo? Wer?

  143. Dieser gute Beitrag ist all den unsachlichen Hetzern und Menschenverächtern ins Stammbuch geschrieben. Sehr gut!

    Islamkritik selbstverständlich! Aber sachlich und differenziert!

  144. #158 Der Islam ist DAS Problem
    ach sooo. alles klar, die Pressefreiheit ist in der BRDDR abgeschafft.
    Gegen islamische Unterwerfung, Koran, Scharia wie auch immer….
    Soft, böse,………und,und,und,und,

  145. @ scabo,

    es gäbe noch sehr viel dazu zu sagen, aber bei mehr als 170 Kommentaren landen die Informationen im Nirvana. Was schade ist.ich lade Sie aber gerne ein, an Lösungsvorschlägen mitzuarbeiten. Dies ist eine undankbare und unpopuläre Aufgabe, da Lösungen ganz offensichtlich hier nicht das Ziel sind, sind sie doch schwierig zu erarbeiten und natürlich unter sehr vielen Aspekten vorbereitet werden müssen. Es erwartet Sie also keinen politisch korrekter Spaziergang.

  146. Dem Artikel kann man nur zustimmen. Im Ausdruck sollte Islamkritik immer moderat, in der Sache hingegen beißend hart und treffend sein. Nur so kommt man langfristig voran.

    Bei alledem muß man natürlich aufpassen, nicht zu gutmenschlich zu werden oder sich gar zu einer relativierenden Aussage hinreißen, wie sie laut der morgigen BILD dem BA-Vorstand Heinrich Alt unterlaufen ist:

    BILD: Bei Ausländern liegt der Anteil der Hartz-IV-Empfänger doppelt so hoch wie bei deutschen Staatsbürgern – wird der Staat systematisch abgezockt?

    Heinrich Alt: Dafür gibt es keinen Anhaltspunkt. Ausländer bekommen öfter Hartz IV, weil sie weniger gut ausgebildet sind, von Billiglohn allein keine große Familie ernähren können und von Arbeitgebern vielleicht auch diskriminiert werden. Unter dem Strich profitieren Fiskus und Sozialkassen sogar von Migranten.

    BILD: Inwiefern?

    Heinrich Alt: Alt: Jeder bei uns wohnende Ausländer steuert pro Jahr 2200 Euro mehr Steuern und Abgaben bei, als er an Transferleistungen erhält.

    http://tinyurl.com/2uwykjf

    Mit anderen Worten: Beschwichtigungen wie »Bereicherung« sollte man sich (sofern nicht ironisch gemeint) sparen.

  147. #179 Jens T.T (28. Dez 2010 01:48)

    Wurde auch mal langsam Zeit über sowas zu reden!

    http://tinyurl.com/25hz6bw

    Dieses Video enthält Content von UMG. Es ist in deinem Land nicht verfügbar.

    ——–

    Wer oder was ist UMG? UMGangssprache? Klingt doch schwer nach böse!

  148. #138 TheNormalbuerger

    Bin auch ein alter Ossi und das ständige Erwähnen unserer Herkunft scheint uns ja zu einen.
    Jetzt pass mal bitte kurz auf: ich lebe seit der Wende bei den Wessis, höre aber das Wessi-Ossi Gequatsche ausschließlich beim Heimatbesuch. Wer ist denn nun ewig gestrig, meine Zonenverwandtschaft oder meine überheblichen Westfreunde und -kollegen. Ganz zu schweigen davon, wer wen am Fressen hält. Aber Du kennst sicher den Spruch: DANKBARKEIT IST DIE FRUCHT FEINSTER BILDUNG, BEIM GEWÖHNLICHEN VOLK usw…
    Im Übrigen kannst Du bei jedem Wirtschaftswissenschaftler und Historiker nachlesen, daß kurioserweise die doofen Russen uns am Leben gehalten haben. Wenn Du dir die Mühe machst, kannst Du sogar rauskriegen, wieviel tausend Dollares jeden Tag für unsere gute alte Zone notwendig waren.
    Aber wie gesagt, Schluß mit solchem Quark, wir müssen hier zusammenhalten, denn den künftigen Herrschern ist unser altes Konsumbrötchen völlig egal die setzen Deiner Frau genau so einen Lappen auf den Kopf, wie meiner. Und spätestens dann sollten wir zwischen gut und böse unterscheiden können.
    Alles Gute!

  149. @ yam850,

    ersetzen Sie bitte „echten Widerstand“ durch “ angstfreien Widerstand“. Das war vielleicht missverständlich. Insgesamt aber ist es doch höchst besorgniserregend, dass sich nur wenige Menschen organisieren. Sei es in PI Gruppen oder bei Pax Europa. Es liegt also entweder daran, wie der Außenauftritt der so genannten Islamkritiker ist oder aber die Argumentation ist nicht überzeugend genug. Ich tippe auf beides.

  150. @#138 TheNormalbuerger (28. Dez 2010 01:06)

    Die Ossis kosteten und kosten die Wessis seit Anbeginn jedes Jahr 100 Mrd. Euro NETTO-Transfer, insgesamt bisher 2 Billionen(!) Euro.

    Die Marshallplan-Hilfe wurde vom Osten abgelehnt und belief sich für die Wessis auf gerade mal läppische 10 Mrd. USD.

    Die Ostrenten sind auf Wessis Kosten sogar höher als die West-Renten!

    Außerdem hat man die SED in Westen exportiert, mit IM Erika an der Spitze.

    Wollen Sie den Moslems hier am Ende noch den Rang ablaufen? Die waren mit bisher 1 Billion ja sogar etwas „billiger“.

    Hören Sie also bitte endlich auf mit Ihrem hier ohnehin völlig deplacierten Ossi-Gejammer.

    Wie Rag schon sagte:
    Das ist hier wirklich nicht die Plattform für Ost – West Missverständnisse.

  151. EU-Rettungsschirm finanziert Moscheebau in Athen

    „Zuvor hatte sich der Menschenrechtskommissar des Europarates zusammen mit der EU-Kommission besorgt darüber gezeigt, dass mehrere zehntausend illegal im Großraum Athen lebende Migranten aus islamischen Staaten (vorwiegend Iraker, Ägypter, Pakistaner und Afghanen) in Athen immer noch keine eigene Moschee haben. Die Athener Regierung musste sich unter dem Druck aus Brüssel dazu verpflichten, den Muslimen ein 1,7 Hektar großes Gelände für den Moscheebau zu überschreiben, die Planungs- und Baukosten zu übernehmen und auch den künftigen Unterhalt der Moschee sowie das Salär des Vorbeters zu bestreiten.“

    http://tinyurl.com/2bsrjma

  152. Wenn die Amerikaner wirklich die DDR alimentiert haben, so aus gutem Grund. Denn die Wiedervereinigung war aus politischer Sicht durchaus negativ, was man an den Wahlergebnissen der „Linken“ heutzutage sehr gut sehen kann. Die Amerikaner wollten einfach nur den Einfluss der Kommunisten vermeiden… Hart, aber wahr.

  153. #185 xRatio (28. Dez 2010 01:57)

    Ich habe mich nur über einige überhebliche Westdeutsche beschwert und schon sind ein paar rote Lichter angegangen!
    Wer „jammert“ denn hier nun eigentlich?

  154. @#193 sapsusi
    Wir werden ihnen egal sein, das ist klar. Ist ja auch verständlich. Jedes Land schaut schlussendlich auf seine eigenen Interessen. Deutschland hat das anscheinend nur verlernt! Ich habe da auch nur von der Vergangenheit gesprochen….

  155. Danke Herr Eckhardt Kiwitt für diesen sehr guten Artikel.

    .

    #36 Feuersturm (27. Dez 2010 23:32)

    Hier entwickelt sich in Ansätzen eine kleine Gemeinschaft die auch mal harsche Kritik an
    den Moslems in Keime ersticne will. … Rücksichtnahme wozu?

    Weil es für PI besser ist vom Verfassungsschutz als „verfassungstreu“ eingestuft zu werden. 💡

  156. Mittlerweile hat sich ja wohl oft genug herausgestellt, dass auch die sachlichste Kritik, seriöse Statistiken und die intelligenteste Wortwahl von Islamkritikern zu keiner Veränderung hier in diesem Land führen. Ob diese Jammerei nun auf geringem oder hochintelligentem Niveau stattfindet,sie nützt nichts. Für mich ist jeder Feind des Islams ein Verbündeter. Ob er oder sie nun ein „Nazi“, ein Förderschüler, ein Akademiker oder sonst etwas ist. Wir brauchen jeden. Natürlich sind manche Äußerungen über Moslems und den Islam primitiv, ordinär und unter der Gürtellinie. Und manche Kommentare eben auch weniger intellektuell als manch anderer. Zumal Wahrheiten Wahrheiten bleiben, unabhängig vom Intellekt des Verkünders. Und das sich bei vielen Menschen, die tagtäglich gerade in Migrantenhochburgen mit dem real existierendem Islam tagtäglich konfrontiert werden, der Hass auf die Anhänger dieser archaischen Religion so gross ist, dass sie aufgrund ihrer Emotionen oft nicht mehr in der Lage sind, sachlich zu bleiben, verwundert mich ebenfalls nicht. Die Masse der Anhänger des Islams rekrutiert sich aus bildungsfernen Menschen. Daher ist er auch so radikal. Um uns gegen ihn erfolgreich wehren zu können, müssen alle Gegner des Islams ihre Füsse felsenfest in den Boden stemmen, um dem Ansturm des Islams nicht zu erliegen. Und wenn Islamgegner sich selbst wegen Standesdünkeln, sozialen Unterschieden, unterschiedlicher Bildung,politischen Ansichten, Wortwahl etc. selbst zerfleischen, dann ist Deutschland verloren.

  157. #183 dwM (28. Dez 2010 01:56)

    OK, „angstfreier Widerstand“:

    Aber trotzdem:
    Wenn man der Meinung ist, dass das Problem rechtsstaatlich nicht mehr lösbar ist, was dann?
    Ist die Alternative nur Anarchie?

    Ich meine PI und andere ähnliche Blogs, Pax Europa sind doch alle „noch“
    rechtsstaatlich?

    Ja, ich beklage, bejammere auch, dass nur wenige Leute sich politisch betätigen, obwohl ihre Zukunft davon abhängt.

    Ich glaube, dass es für viele Mitbürger einfach gottgegeben scheint, dass sie in einem freiheitlichen Rechtsstaat leben können. Ich meine aber, dass man sich die Freiheit und den Frieden immer wieder neu erkämpfen muss.

    Aber ist es denn jetzt schon soweit, dass man die Rechtsstaatlichkeit verlassen muss?

  158. #191 anti_islam (28. Dez 2010 02:17)

    Sorry, sollte keine Kritik zu Deinem Kommentar sein. Es kam so über mich 🙂 Hast Du „Die Psychologie der Niederlage“ von Hinz gelesen?

  159. Solchen Müll geben U-Boote von sich:
    Weil es für PI besser ist vom Verfassungsschutz als “verfassungstreu” eingestuft zu werden.

    Sie tun das, um uns zu unterlaufen. Herr Kiwitt tut das Seine mit seinem unsäglichen Artikel dazu. Es ist wirklich bedenklich, dass er hier auf PI Artikel schalten darf. Ist das – zusammen mit der Zensierung der Wortes „M*u*s*el*“ ein Hinweis auf eine linke Unterlaufung von PI? Ist PI schon verloren???

  160. #176 dwM (28. Dez 2010 01:47)

    @ scabo,

    Ich habe den Strategie-Mann in Norddeutschland gefunden. Weiteres Vorgehen?

  161. @#204 sapsusi
    Danke für den Link. Ich habe gerade auf Amazon gelesen, und es scheint ein gutes Buch zu sein…

  162. #111 Indianer Jones (28. Dez 2010 00:37)
    exakte Problembeschreibung (also das mit der Zuwanderung nach 1973).

  163. #195 yam850,

    wer verlässt denn die Rechtsstaatlichkeit? Ich kann Ihnen diesbezüglich nicht folgen. Vielmehr geht es ja darum, den Rechtsstaat wieder zu erstarken und nicht zu unterlaufen. Sehr viele Mitstreiter kennen den Unterschied nicht und das macht die aktuelle Lage sehr gefährlich. Es ist unsere Aufgabe,immer wieder um auf diese Problematik hinzuweisen um zu verhindern, dass der Mob tatsächlich losgelassen wird.

  164. #194 evitan

    So traurig das ist, aber es ist die schreckliche Wahrheit. Jeder wird gebraucht werden und wir können nicht noch die Veganer oder Schwulen oder Nazis oder die Computerkämpfer mit „wohne bei Mutti-Hintergrund“ links liegenlassen!
    Man muß immer das Positive sehen: habe auch schon dumpfe Nazis und Judenhasser in sachlichem Gespräch läutern können; komisch: meine linken Freunde lassen sich noch nicht einmal mit knallharten Fakten erweichen, das heißt für mich, von denen ist wohl keine Hilfe mehr zu erwarten.

  165. #202 anti_islam (28. Dez 2010 02:46)

    Ja, es ist ein gutes Buch, Pflichtlektüre für jeden, der hier unterwegs ist.

  166. @#208 CETERUM CENSEO
    Links ist KRANK – ideologisch abgedreht. Soviel ist klar! Da hilft kein Diskutieren, da hilft nur noch der Hammer auf den Hinterkopf…..das ist selbstverständlich nur bildlich gemeint. Faktisch bedeutet dies, dass nur Tatsachen den links-ideologischen Wahsinn stoppen können. Nur wenn wir LAUT werden, können wir den Wahnsinn stoppen. Überall und immer dagegen anrennen – egal, was Andere von uns denken. Sonst gehen wir alle unter!

  167. #205 CETERUM CENSEO (28. Dez 2010 02:52)

    #194 evitan

    komisch: meine linken Freunde lassen sich noch nicht einmal mit knallharten Fakten erweichen, das heißt für mich, von denen ist wohl keine Hilfe mehr zu erwarten.
    —————————————-

    Da habe ich mir auch schon den Mund verbrannt. Es hat bei manchen Menschen einfach keinen Sinn. Die schalten das Hirn ab und sind in ihrer Künstler-Bildungs-Helfer-Sozial-Welt gefangen. Da helfen keine Links auf Berichte, yout und Argumente, da bist Du einfach nur der Verschwörungstheoretiker!

  168. Für diese “schönen Worte” werden sich die Anhänger eines überaus “menschenfreundlichen Islam”, wieder einmal herzlichst mit erneuten Forderungen bedanken.
    Bevor ich mich von diesen Steinzeitmohammedanern töten oder versklaven lasse, nehme ich mir mein Recht, mich zu wehren und zurückzuschlagen. Die Frage der Verhältnissmäßigkeit der Mittel, wird einzig und alleine von diesen Invasoren vorgegeben.

    So wie du in den Wald hineinrufst, kommt es auch wieder zurück!

    Und dabei verhalten wir uns noch viel zu zurückhaltend!

  169. #197 anti_islam (28. Dez 2010 02:32)

    Ist PI schon verloren???

    Genau diese Frage stelle ich mir auch gelegentlich. Jedoch nicht wegen der Zensur bestimmter Wörter sondern wegen der Destruktivität mancher Postings, die dem Werfen von Steinen und dem Anzünden von Autos – lediglich auf einer anderen Ebene – entspricht.

  170. bla bla bla Linkskranke Ideologen haben….“

    Lasst uns ein neues Wort etablieren!

    Die Linkskranken

  171. #204 dwM (28. Dez 2010 02:52)

    Bin ganz einverstanden.

    Mein Ausgangspunkt war das Zitat von Sarrazin in Sindelfingen:
    “Wir sind kurz vor dem Punkt, wo die Sache auf demokratischem Wege nicht mehr zu regeln ist.”

    und der Beitrag von #87 scabo (28. Dez 2010 00:12)

    Meine Meinung (und die von Thilo Sarrazin selbst ja jüngst so ungefähr geäußerte): Nein. rechtsstaatlich, demokratisch ist da nichts mehr zu machen (zumal wir auch keinen rechtsstaaat merh haben.)
    Das Volk ist von mehreren Fronten aus im Würgegriff. Das wird jetzt solange weiter gehen mit Terror auf der Straße sowie Terror im Portemonnaie, bis es dem deutschen Michel zuviel wird und er blindwütig um sich schlägt.
    Ausgang der Dinge – offen.

    Die Befürchtungen verstehe ich.
    Die Gefährlichkeit der Situation sehe ich.
    Das Islam Problem sehe ich.
    Wenn die allgemeine PI-Meinung ist, dass die Sache rechtsstaatlich zu lösen ist, gehe ich jetzt dann bezüglich PI endlich halbwegs beruhigt zu Bett. Wenn es aber darum geht, die Anarchie herbeizureden, dann hält mich das noch wach.

  172. @#215 Oleander
    Ja klar, als U-Boot machst Du Deinem Namen alle Ehre.
    Verpiss Dich in den linken Sumpf, wo Du rausgekrochen bist!

  173. #26 wolaufensie (27. Dez 2010 23:11) wir bekaämpfen den Islam
    aber nicht die Islamisten…

    …ist das nicht in etwa so wie :
    Wir bekämpfen den Nationalsozialismus
    aber nicht die Nationalsozialisten ?

    Da muss ich wolaufensie Recht geben.

    Genauso wie man damals auf Nazis traf, wenn man den Nationalsozialismus bekämpfte, trifft man heute auf Moslems, wenn man den Islam bekämpft. Da gibts leider keinen Weg dran vorbei. Auch wenn ihr das gerne hättet…

  174. #203 johannwi (28. Dez 2010 02:48)

    #111 Indianer Jones (28. Dez 2010 00:37)
    exakte Problembeschreibung (also das mit der Zuwanderung nach 1973).

    1973 markiert das offizielle Ende der Zuwanderung von Gastarbeitern… was dann folgte war die massenhafte Zuwanderung von Dauergastarbeitslosen!

    Interessant ist aber auch das Jahr 1961, bekanntlich der Beginn des Anwerbeabkommens™ mit der Türkei, 1961 war aber auch das Jahr, als die letzte rentabele Tonne Steinkohle in D zutage gefördert wurde! seitdem wird subventioniert…

    Erstaunlicherweise sind ab ´61 ein Grossteil der türkischen Hilfsfachkräfte aber ausgerechnet im Steinkohle-Bergbau beschäftigungstherapiert worden… neben zehntausenden Arbeitssimulations-Stellen bei Bahn & Post – damals Staatsbetriebe!!!

    Das Märchen von den ach so dringend gebrauchten Fachhilfskräften aus der Türkei war also von Anfang (1961) an ne platte Lüge… wie jeder Verantwortliche wissen musste, wurde gerade im maroden Steinkohlebergbau definitiv keine einzige zusätzliche Kraft mehr gebraucht.

  175. #218 unrein (28. Dez 2010 03:22)

    @@

    Und ab 1973 war es zudem völlig illegal, was die Gastarbeiter an sich anbelangt…..bis 1973 wurden sie zumindest von der Industrie angefordert und sie haben gearbeitet zu tarifkonformen Löhnen. 🙂

    Nach 1973 war es praktisch Betrug. :Shock:
    Von ein paar Personen die ehrliche Familienangehörige waren mal abgesehen, die dann nachkamen , oder Verwandte einen Studentenstatus herstelllten mal abgesehen, der übrigends nicht kostenlos war. 😯
    Das Asyl hatt halt so einiges kaputt gemacht.

    Beispiel:
    http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_herbert_wehner_thema_asyl_zitat_242.html

    Gruß

  176. Z E N S U R ! ! ! ! ! ! ! ! !
    Bestimmte Wörter wurden nun bei PI zensiert. Das Wort *M*U*S*E*L* wurde zensiert. Bei einem Blog wie “Politically Incorrect” ist das unglaublich krank. Denn dieses Wort ist absolut politisch inkorrekt. Also entspricht es nur dem Namen des Blogs….. think about it!

  177. Wer sich nicht der ZENSUR beugen möchte, besucht folgenden Blog:
    http://fact-fiction.net/
    Da kann man noch unzensiert kommentieren!

    An PI: Besinnt Euch eines Besseren! Zensur ist DDR, ist Kommunismus, ist KRANK! Linkskrank!

  178. @#221 Indianer Jones

    nach ´73 und vor dem Asyl kam erst mal die…

    Familienzusammenführung™

    …was bekanntlich auf die Zusammführung & Vervielfachung von tausenden kompletten, anatolischen Dörfern in deutschen Stadtteilen hinauslief…

  179. .. ein sehr klarer Beitrag aus München, der mir sehr entspricht!

    Muslime sind keine schlechteren Menschen, nur weil sie Muslime sind.

    Es gibt ebenso (Namens)christen oder Atheisten, die einen miesen Charakter haben.

    Der Kampf gegen den Islam sollte zusammen gehen mit Liebe zu den Menschen – denn dann bricht durch Überzeugung und gleichzeitige Annahme so manches muslimische Ablehungs-Denken oft wie ein Kartenhaus in sich zusammen.

    Hass haben Muslime in ihrer eigenen Religion (per Koran-Befehl) ausreichend – der Gegenentwurf muss Liebe sein (klebrige Toleranz ist damit nicht gemeint) – klare Worte, die das Gegenüber dennoch spüren lassen, dass es einem um die Sache geht und nicht gegen den Menschen.

  180. @#228 Obama im Laden
    Genau.
    Friede, Freude, Deppenkuchen.
    So stellen Sie sich das vor. Super. Viel Spass dabei! Sie Depp!

  181. @Obama im Laden

    Viel Erfolg auf deíner Liebes-Tour. Aber bitte habe Verständnis, dass nicht jeder deine Naivität aufbringen wird.

  182. @Indianer Jones

    Das deutsche Asylrecht läßt zu, daß angeblich verfolgte im „Verfolgerstaat“ Urlaub machen.

    Heinrich Lummer, deutscher Politiker (CDU)

    tja, das kann ich mir noch vorstellen, so völlig unerkannt mit Sonnenbrille und falschen Bart bzw. mal gar keinen Bart und so…

    aber erstaunlicherweise sehr beliebt bei Verfolgten™ ist ne krachende 5-tägige Hochzeit mit der Cousine und 500 Gästen im Verfolgerstaat™…

  183. #229 unrein (28. Dez 2010 04:19)
    @@

    Das lässt das nicht zu , aber es geschieht…..ich sage doch immer ….das Asyl und der Islam ist das Problem….seid 1973 …oder spätestens nach 1980.

    Gruß

  184. #233 Indianer Jones (28. Dez 2010 04:25)
    @@
    Zur Info…….99,99% aller Asylbwerber seid dem es keine Gastarbeiter mehr gibt (1973) sind schäbige Betrüger, sonst nichts. 😯

    Schäbig hatt zwar, immer der nicht weniger schäbige Freißler benutzt, aber hier ist es mehr als angebracht. 🙂

    Gruß

  185. Die Anwerbevereinbarung mit der Türkei von 1961 weist wesentliche Unterschiede zu den übrigen Abkommen auf. So ernthielt sie eine Klause, die den Aufenthalt türkischer Arbeiter auf maximal zwei Jahre begrenzte und die Möglichkeit eines Familiennachzuges ausdrücklich verwehrte.

    http://www.migration-wuppertal.de/gastarbeiter.html

    warum denn auch Familiennachzug? Das Kindergeld („zweiter Lohn“!) wurde von ´61-´73 doch auch so überwiesen, ohne dass die Kinder in D leben mussten! wie praktisch! …und da wurde auch für das ein oder andere virtuelle™ Kind bezahlt – wer hat das denn schon so genau überprüft? ist da jemals einer vom Arbeitsamt runtergefahren zum Kinderzählen…?

    Als dann 1973 beschlossen wurde das Kindergeld nur noch für in D anwesende türkische Kinder zu zahlen – ja, was ist dann wohl zur Überraschung aller passiert, womit niemand hätte rechnen können???

    Unglaublich, die Gastarbeiter haben doch glatt ihre Kinder nach D geholt! ..und den Onkel Ali gleich mit, der war ja bereits mit der Fatima verheiratet, deren Cousine Gülsan wiederum dem Mehmet versprochen war… etc…etc…

  186. Z E N S U R ! ! ! ! ! ! ! ! !
    Bestimmte Wörter wurden nun bei PI zensiert. Das Wort *M*U*S*E*L* wurde zensiert. Bei einem Blog wie “Politically Incorrect” ist das unglaublich krank. Denn dieses Wort ist absolut politisch inkorrekt. Also entspricht es nur dem Namen des Blogs….. think about it!

  187. Denke Mann/ Frau sollte mit allen Mitteln gegen den faschistisch,trroristischen Is Lam vorgehen.
    Hart und weich egal wie. Die deutsche und europäische Islamisierung muß gestopt und beseitigt werden.
    Wie auch immer!!!!!!!!

    Jeder kann was tun!!!!!!!!!!

  188. #225 Obama im Laden
    bei fanatikern und verblendeten „“religions Islamisten „“ wird das nichts helfen. Die bringen sich auch gegenseitig um wie menschenverachtende Mörder um.
    Die Milliarden sympatisanten Hammelherde macht sich auch an den Verbrechen mitschuldig.
    Wer dazu schweigt das verharmlost oder tolleriert ist MITTÄTER.

  189. …so dass sich viele entschieden in Deutschland zu bleiben… Vielen fiel es schwer sich von dieser Gemeinde und auch von dem Lebensstil zu lösen, den sie in Deutschland verfolgten und in ihren Herkunftsländern nicht in selber Weise weiterführen konnten.

    http://www.migration-wuppertal.de/gastarbeiter1973.html

    mehr als verständlich! allein nur das Kindergeld (“zweiter Lohn”!) für -sagen wir- 5 Kinder, war für einen Anatolen bereits deutlich mehr (wenn nicht sogar ein Vielfaches) eines durchschnittlichen Jahreseinkommens in der alten Heimat!!

    Denn bisher verbrachten sie lediglich ihre Ferien in ihren Herkunftsländern und wurden von den Einheimischen oft als „Deutschländer“ betitelt, das bei vielen – vor allem der 2. Generation von MIgrantInnen – zu einem Identitätskonflikt führte.

    naja, „Deutschländer“ war lediglich ein neues Schimpfwort für das ausgewanderte Lumpenproletariat, was vorher auch schon kein besonders hohes Ansehen in der Heimat genoss.

    Der „Identitätskonflikt“ lag da wohl eher auf seiten der Einheimischen, die wohl nicht ganz neidlos, den -wenn auch gebrauchten- weißen Mercedes der neureichen „Deutschländer auf Urlaub“ registrierten… für die meisten Einheimischen lebenslang völlig unerschwinglich – was wiederrum ganz erhebliche „Nachahmungseffekte“ zu Folge gehabt haben dürfte.

  190. #24 Hausarrest (27. Dez 2010 23:07)
    …………. wisst ihr übrigens, dass die türken in der türkei lieber einen teufel tun würden als gruppe 2 als ihresgleichen an- oder aufzunehmen? für die sind sie keine türken, sondern deutschtürken. und mit denen können sie da unten genauso wenig anfangen wie wir.

    ————————————–

    Stimmt! Die Vernünftigen die ich, in Jahren die ich in der Türkei gelebt habe, kennengelernt habe, nennen das auch als Grund dafür weshalb sie ihre Kinder zum Studieren anstatt nach Deutschland lieber in die USA. nach Kanada oder GB schicken. Diese Leute, obwohl selbst Moslems, erkennen auch, dass die Entwicklung in der Türkei Erdogans nicht zu ihren Gunsten verläuft.

  191. Tut mir leid, aber so einfach ist es auch nicht.
    Jeder Mensch ist für seine Taten und sein Handeln unmittelbar selbst verantwortlich.

    Genau so eine Argumentaion wie hier ist die Grundlage dafür, dass Richter gewalttätige und straffällige Muslime viel zu leicht auf freien Fuß setzen.

    Mutter Natur hat jedem Menschen ein Urteilsvermögen und Unrechtsbewußtsein mitgegeben. Und ich bin mir sicher, dass auch die Muslime dieses einsetzen könnten.
    Auch während der NS-Zeit z.B. behagte vielen Deutschen die Judenfrage der Nazis nicht.

    Das Problem sind vor allem die Muslimischen Männer, die durch den Islam alle Rechte und keine Pflichten auferlegt bekommen und aus reiner „Bequemlichkeit“ durch diesen keine Veränderung wollen.

    Wer wöllte auch schon gerne „Macht“ verlieren. Unsere Reichen wollen ja auch nicht ihren Reichtum verlieren, weswegen die Armen noch ärmer werden.

    Wer will schon gerne seine Privilegien verlieren. Die Musel-Männer dürfen sich unter unsere Frauen mischen, umgekehrt gibts Schwierigkeiten. Damit haben sie eine größere Auswahl, während garantiert einige Deutsche eine unglücklichere Jugend haben.

    NEIN!
    Jeder ist seines Glückes Schmied. Wenn diese Leute nur ein bißchen ARSCH IN DER HOSE hätten, dann würden sie diesen Mumpitz einfach niederlegen, allein ihren Müttern, Töchtern und Schwestern zuliebe, die darunter leiden müssen, mit Ihrer Würde, Freiheit oder gar mit Ihrem Leben bezahlen müssen.

    Ich teile die hier genannten Ansichten nicht und werde auch kein Mitleid mit diesen haben. Mit Kriminellen, die Menschenrechte und würde anderer mit Füßen treten hat man kein Mitleid. Sie haben ja auch keines für uns.

    Raubtiere verstehen leider nur eine Sprache, nämlich Stärke. Wenn die hiesigen Muslime nach so langer Zeit im Westen nicht begreifen WOLLEN, dass sie auf dem falschen Dampfer sind, dann ist das ihre eigene persönlich Verantwortung und mit den Konsequenzen müssen sie auch klar kommen.

    Sich von der Geissel des Islams zu brfreien liegt in deren Händen. Tun sie es nicht, sind sie selbst schuld.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran

  192. paperlapapp…der ganze Vergleich hinkt doch.
    Hineingeboren… es gibt genügend die hier in der 2.oder 3. Generation leben. Diese Mohammedaner hatten die Qual der Wahl. ja zum Koran oder b. zu Deutschland und dem deutschen Grundgesetz. Beides gleichzeitig geht nicht. So, sie haben sich für den Koran entschieden…sind sie deshalb im Jahre des Herrn 2010 noch befähigt einen NC zu führen? oder sollte man eher von einem bemitleidesnwerten einfältigen Subjekt sprechen? Ich finde es toll, dass du es vollbringst selbstständig zu atmen und nicht permanent einnässt. Toll… hast zwar einen IQ von über 100, denken kannst du trotzdem nicht.

    Was sich hier manche wünschen, ist eine Art Kuschelromantik die mir bereits seit ein paar Jahren in gänze fehlt.
    Es müssen deutlich Worte her…tagtäglich, damit es bei manchen, die „noch“ in ihren Traumwelten leben nicht zu deutlich scheppert, wenn die Realität sie einholt.
    Und genau dafür ist PI da. Kuschelromantik gibt es bei den Grünen. Evtl. ein paar angedeutete Worte bei der CDU.
    Wir kommen in ein paar Tagen in das Jahr 1 nach Sarrazin und jetzt wollen hier manche schon wieder zurückrudern. Kopfschüttel!
    Lasst PI so wie es ist. Denn nur so, ist es auch zu dem geworden, was es ist.
    Belanglose nichtsagende Blogs gibt es bereits zu genüge.

  193. Ich habe den Link vom Beitrag #9 mir mal angeschaut……als wäre PI der einzige Blog der unsaubere Kommentare hat….oder mal ausartet…schaut man sich die allgemeinen türkischen Medien an müsste man einfach aus fairness auch darüber schreiben wie die „Hetzen“….und das sei mal dem Fareus-Bloginhaber deutlich gesagt….und das noch von einem Halb-Türken bei PI….

  194. Ich finde, Moslems im erwachsenen Alter können schon was dafür… Wie kann man sie mit den DDR-Bürgern vergleichen, die nach der Freiheit sehnten und sehr viele dafür auch gekämpft haben. Ich kenne noch keinen Moslem, der das als Moslem tun würde… Ich denke, sie fühlen sich einfach wohl in ihrem Moslemsein…

  195. wir können nur mit Sachargumenten etwas erreichen.

    Beschimpfungen unterhalb der Gürtellinie sind gerade Sachargumente nur auf Kanak-Deutsch übersetzt.

  196. #117 sapsusi (28. Dez 2010 00:44)
    #114 yam850 (28. Dez 2010 00:39)

    —————

    Die Antwort findest Du hier.

    „Wir sind kurz vor dem Punkt, wo die Sache auf demokratischem Wege nicht mehr zu regeln ist.“

    http://www.pi-news.net/2010/12/sarrazin-in-sindelfingen/

    Vor der Schlacht werden die Kämpfer motiviert. Man kann auch sagen geistig sehr schmal eingestellt, damit sie nur an den Kampf denken und entsprechend rücksichtslos vorgehen.

    Die PI-ler sollen aber nicht nach dem Lesen der Beiträge auf die Straße gehen und Leute anmachen.
    Hier geht es z.B. auch um das geistige Rüstzeug zur möglichst friedlichen Auseinandersetzung! Das andere kommt leider von ganz allein.
    Hitzköpfigkeit ist hier von Übel.
    Ich habe persönlich auch eine Stinkwut auf bestimmte gierige „Bereicherer“ und ihre willigen deutschen Unterstützer.
    Es wäre aber dämlich zu verallgemeinern.

    Aber, nur wer überlegt handelt, handelt wirklich gut!

  197. #26 wolaufensie (27. Dez 2010 23:11)

    wir bekaämpfen den Islam
    aber nicht die Islamisten…
    …ist das nicht in etwa so wie :
    Wir bekämpfen den Nationalsozialismus
    aber nicht die Nationalsozialisten ?

    Beinahe..
    Der Nationalsozialist ist erstens nicht von der „Religionsfreiheit“ geschützt und zweitens Teil unserer buckligen Verwandtschaft.(Nazi-Opa)

    Die Islamisten dagegen sind „Religion“ pur und Teil Deutschlands (RAF-Pali/Grün/Antifa-Kinder)

    Der gemeine Gemüse-Moslem und der gemeine Deutsche haben gemeinsam kein Interesse und Wissen von Religion oder Politik.

    Der Moslemfunktionär kennt die Vita Mohammeds, kennt den Koran und die strategischen Vorteile die er bietet und nützt sie. Er ist ein Eroberer, ein persönlicher Feind.

    Viele Nazis und Moslems haben sich nach Erkenntnis ihrer Verblendung abgewandt. Meine Freunde.

    Wer nach Erkenntnis ohne Not immer noch Nazi oder Mohammedaner bleibt…tut mir leid, der ist mir ein Feind.
    Feinde darf man hassen…muss aber nicht.

  198. …………… Haben wir Islamkritiker es nötig, uns auf dieses schäbige Niveau hinab zu begeben? Ich sage NEIN, das haben wir nicht nötig, denn wir können nur mit Sachargumenten etwas erreichen. Und an denen mangelt es uns nicht. Beschimpfungen unterhalb der Gürtellinie schaden uns nur.
    ______________________________________________

    Apeasment-Sprache vom Feinsten. Wer hat in der Auseinandersetzung mit dem Islam je etwas mit Worten und Sachargumenten etwas erreicht ?

    Die Politik hat sich jahrzehnte mit schönen Worten weggeduckt. Die Welt wird/wurde uns grün/rosa und bunt vorgegaukelt.

    Sarrazin hat die Dinge auf den Punkt gebracht, sehr sachlich. Trotzdem wurde er zerrissen. Heising wurde zu Tode gemobbt.

    Es ist schon peinlich, wenn den Mitstreitern Proletentum vorgeworfen wird.

    Fast haben ich den Eindruck dass man mit einer Gegen-Taqiyya den Islam befrieden möchte.

    Wie viele Mitstreiter bleiben übrig wenn man die Islamkritik auf ein hochstehendes Intellektuellen-Niveau heben will ?

    Die 68’Intellektuellen hatten auch die Weisheit mit Löffeln gefressen. Deren Schlamassel baden wir heute aus.

    Wollen sich unsere Anti-Islam-Intellektuellen mit Musel-Gefasel messen ?

    Wer hat der Menschheit die zukünftige Welt immer schön geredet ? Intellektuelle die sich dem Volk überlegen fühlten, egal welcher politischen Richtung.

    Ich bleibe lieber am Stammtisch beim Bier sitzen, als intellektuell hochstehend, Kaviar und Austern im JoshkaFischer-GasGerd-Komplex zu schlürfen.

    Wenn ihr Intellektuellen uns Fussvolk nicht braucht, sagt es ………………. Wir haben über Jahre Gesicht gezeigt und den Arsch hingehalten, um auf diese Weise jetzt einen Tritt zu bekommen. Meit ihr das unter „FREIHEIT“ ?

  199. Nur bedingte Zustimmung; das mit der geringeren Intelligenz der Zuwanderer aus Anatolien (also aus dem islamischen ‚Kultur‘-Kreis) ist derart offensichtlich, dass eine zugespitzte Formulierung wie „IQ von Mohammedanern befindet sich in der Nähe des bislang unerreichten absoluten Nullpunkts“ eine zwar drastische und äußerst zugespitzte ist, sie den Kern des Problems (die Dummheit großer Teile dieser Einwanderer) aber auf m.E. noch zulässige Weise auf den Punkt bringt.

  200. Die Kostümierung auf dem Bild mit den Männerschuhen ist wirklich köstlich; sowas beobachtet man tatsächlich öfter. Man sollte man bei solchen Begegnungen immer wieder deutliche Belustigung zeigen, vielleicht begreifen sie es dann, daß sie nicht hierher gehören. Einfach Auslachen…

  201. Ist dieser Artikel nun der Versuch, die Islamkritiker zu trennen? In einen Teil, der hochintellektuellen, philosophischen Beiträgen, die Ideologie des Islam bekämpft, um sich von den anderen, weniger gebildeten Islamkritikern abzuheben, die klar und deutlich den Islam, und den ihm anhängenden Menschen ablehnen?

    „Wir kritisieren diese Ideologie („Religion“), nicht jedoch die Menschen, die ihr meist unfreiwillig per Geburt angehören“.

    Das ist ein hehrer Ansatz. Lobenswert. Auch Churchill und die Allierten dachten über den Nationalsozialismus ebenso. Aber schlussendlich konnten sie den Faschismus nur dadurch besiegen, das sie Deutschland, Europa in Trümmern legten, und viele Menschen, die der Nazi-Ideologie anghingen, töteten. Die Alternative für die Allierten wäre gewesen, sich Hitler und seiner Ideologie zu unterwerfen.

    Sicher wäre es schön, Anhänger des Islams von ihrem Irrglauben zu erlösen. Doch die wollen es nicht. Sie glauben, und sehen an den Erfolgen die sie hierzulande haben, das sie den richtigen Gott anbeten, und sie auf dem rechten Weg sind.

  202. #254 20.Juli 1944 (28. Dez 2010 08:34)

    …Sicher wäre es schön, Anhänger des Islams von ihrem Irrglauben zu erlösen. Doch die wollen es nicht. Sie glauben, und sehen an den Erfolgen die sie hierzulande haben, das sie den richtigen Gott anbeten, und sie auf dem rechten Weg sind.
    ———————————————-

    Obwohl ich sonst nicht ganz deine Auffassung teile, hast du leider, den letzten Absatz betreffend, absolut recht. – Das ist das „teuflische“ am System Islam und macht mich auch rasend.

    Doch es gilt weiterhin: Der Begriff Muslime wird von vielen sehr unterschiedlichen Menschen gefüllt. Meinen tun wir doch hoffentlich nur die, die von ihrer Religion verseucht und deshalb gefährlich sind. Oder meinen wir auch die Agnostiker oder die Atheisten unter ihnen. Die gibt es nämlich nicht nur bei uns sondern auch in dieem Lager auch und ihre Gruppe ist gar nicht so klein!
    Wir sollten schon „die Spreu vom Weizen trennen“!

  203. Der Islam regelt bekanntlich alle Belange des persönlichen wie des gesellschaftlichen Lebens, geht damit also so weit wie nur möglich über das hinaus, was Religion eigentlich meint.

    Das ist eine sehr abendländisch-zentrierte Sicht der Dinge. Wir sind (Gläubige wie Ungläubige) durch das Christentum geprägt, das sich von Anfang an selbst auf ein bestimmtes Segment beschränkt hat. Das restliche Leben („Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist …“) hat mit Religion nichts zu tun.

    Diese Beschränkung ist aber keine notwendige Eigenschaft einer Religion. Der Islam kennt sie nicht, für den ist buchstäblich alles Religion.

    Der Islam ist eine Religion und noch etwas dazu sondern in seiner Gesamtheit eine totalitäre Religion. Pointiert könnte man sagen: Der Islam ist eine viel religiösere Religion als das Christentum. Wie ja auch eine totalitäre Diktatur viel diktatorischer ist als eine nicht-totalitäre.

    Jede Religion schränkt die Freiheit des Menschen ein: er muß, wenn er sich ihr beugt, in bestimmter Weise denken und handeln, also Vorschriften befolgen. Je religiöser eine Religion ist, desto stärker trifft das zu. Beim Islam ist es extrem.

    Aus der Sicht der menschlichen Freiheit ist somit jede Religion ein Übel, aber nicht jede in gleichem Ausmaß, weil eben nicht jede gleich religiös ist. Vergleichen läßt sich das mit einer Hautkrankheit: die kann wenige Quadratzentimeter leicht röten (das entspräche dem heutigen Christentum) oder die gesamte Oberfläche des Menschen in schwerster Weise beeinträchtigen (das entspricht dem strenggläubigen Islam).

    Worauf ich mit meinen Ausführungen hinaus will (und was die fanatischen Christen hier vermutlich gleich wieder mit Haß verwechseln werden) ist folgendes: Der Islam ist kein andersartiges Phänomen als jede andere Religion – nur viel intensiver. Ideal wäre gar nichts davon.

  204. #255 derprediger:

    Wir sollten schon “die Spreu vom Weizen trennen”!

    Nach den Erkenntnissen von fowid sind ca. 50% der in Deutschland lebenden „Moslems“ ungläubig. Nach meinen persönlichen (täglichen) Erfahrungen mit Moslems fällt mir ein Punkt immer wieder ins Auge. Ca. 90% haben nie den Koran gelesen. Das sind nicht selten „die überzeugten Moslems“. Wer den Koran wirklich gelesen hat (und nicht nur auswendig auf Arabisch nachplappernd), wendet sich nicht selten komplett von dieser Ideologie ab.

    Man kann Moslems daher nur empfehlen, gründlich im Koran zu stöbern und nicht das zu wiederholen, was Sie vom Hörensagen meinen, was ihr Islam sei. Damit habe ich jedenfalls die besten Erfahrungen gemacht.

  205. #256 Argutus rerum existimator (28. Dez 2010 08:53)

    Sinnstörenderweise fehlt leider ein „nicht“. Es muß heißen: „Der Islam ist nicht eine Religion und noch etwas dazu sondern …“

  206. Es macht Sinn zweifelnde Moslems nicht direkt zu kritisieren, aber man kann ueberzeugte Moslems nicht von Kritik aussparen, ganz egal ob hineingeboren oder hineinkonvertiert.

    Wuerde jemand ueberzeugte Nazis oder Leninisten von Kritik aussparen?

    Niemand darf seiner Verantwortung befreit werden, das ist kontraproduktiv. Befreiung von Verantwortung ist ein Freibrief fuer unverantwortliches Handeln.

    Auf Basis des Gesetzes ist ein Individuum entweder verantwortungsfaehig oder [mindestens teilweise] unzurechnungsfaehig. Wollen wir also die Moslems fuer unzurechnungsfaehig erklaeren.

    NEIN!

    Nazis, Leninisten erklaeren wir auch nicht fuer unzurechnungsfaehig.

    Die Frage ist am Ende also nicht ob man kritisiert, sondern WIE.

  207. #255 DerPrediger

    Damit kann ich leben, das du nicht immer meiner Meinung bist. Nur durch die Pluralität von Meinungen können neue Lösungen gefunden werden.

    Dem Ansatz des von mir geschätzten E.Kiwitt folgend, würde doch heisen, das wir, der deutsche Staat, Menschenrechtsorganisationen etc. ein gigantisches Aussteigerprogramm für Muslime auflegen müssten. Es müßte Häuser für Ex-Muslime geben, (die allerdings sicher mit Stacheldrahtverhauen, Wachtürmen mit MG-Nestern zum Schutz der Bewohner ausgestattet sein müssten). Es müssen große Aufklärungskampagnen in allen Medien gestartet werden.

    Aber nichts davon passiert. Das ist das Problem. So läuft es auf einen, gewollten?, europäischen, westlichen Bürgerkrieg gegen den Islam,hinaus.

    Er ist nicht von uns, den Islamkritikern gewollt. Ich bin mir sicher, das selbst die Kommentatoren, die sich hier im Ton vergreifen, keinen bewaffneten Konflikt wollen. Sie wollen nur ihre Ruhe.Nicht belästigt werden.Aber die Provokationen nehmen zu. Nicht von unserer Seite. Ein Pierre Vogel kann sich ungestraft in Frankfurt auf den Römer stellen, und Massaker ankündigen, wenn die Islamkritik nicht verstummt.

    Und wir schweigen.

  208. @#253 Argos (28. Dez 2010 08:32)

    Mit dem Auslachen wäre ich vorsichtig, das sehen die als Angriff. Die „Kultur“ der Moslems ist mit unseren Gepflogenheiten nicht vereinbar. Hast Du schon mal einen Moslem bemerkt, der eine Melodie pfeift? Nein? Ist auch nicht erlaubt bzw. wird verachtet. Warum tragen ältere Moslems gerne schlecht sitzende, 20 Jahre alte second hand Anzüge, die in unseren Augen ziemlich verpennert aussehen? Sie sehen sich darin als Biznez-Man, der Respekt erwartet. Moslemische Malerei? Fehlanzeige, nicht erlaubt. Nimm das Gegenteil von üblich und Du bekommst moslemisch.

  209. @ 9 SeiWachsam

    Solche Islamkritik bringt PI nicht weiter und wird in die rechte Ecke gedrängt.

    Die Verlinkung führt zu einer Hetzseite gegen PI und -oh, welch ein unglaublicher Zufall- sie wird betrieben von einem Mitarbeiter der linksextremen Mauermörderpartei „Die Linke“ aus Osnabrück. Dahinter stecken also Leute, die selbst vom Verfassungsschutz beobachtet werden, weil sie für die Abschaffung unserer Demokratie eintreten und sich deshalb mit islamischen Gleichgesinnten verbündet haben.

    Was dieser linke Dreck zu sagen hat, ist für mich nicht relevant. Das wird von mir sofort unter der Rubrik Lüge, Hetze und Propaganda abgebucht.

  210. Wir sind alle nur Menschen, wer sachlich bleiben kann wenn er Angst um die Zukunft seiner Kinder hat und schon diverse persönliche Bereicherungs- Erlebnisse hatte soll das tun (Hut ab), ich kann es nur bedingt!
    Für sachliche Kritik kann ich nicht mehr garantieren.
    Ich habe es satt mich ewig selbst zu disziplinieren
    und meine andere Wange hinzuhalten.
    Sollen die zukünftigen und meiner Meinung nach unabwendbaren Unruhen auch ausdiskutiert werden, sollen dann die „unsachlich Ungläubigen“ dann besser zuhause bleiben und ihre Wortwahl überdenken?
    Wenn ich ehrlich bin habe ich in solch einer Situation lieber jemanden an meiner Seite der unsachlich ist!
    Sachliche Kritik allein wird das Ruder nicht rumreißen aber die Hauptsache ist, wir distanzieren uns wieder fleissig!

  211. #11 Andre69 (27. Dez 2010 22:48)

    Aber durch solche Kommentare wird man sofort in die rechte ecke geschoben.

    Ich mag unkultivierte und emotionale Formulierungen nicht und vermeide sie auch tunlichst. Aber wir dürfen uns nichts vormachen: Den Platz in der rechten Ecke im Denken unserer Feinde haben wir in jedem Fall abonniert.

    Wenn die etwas Deftiges finden, spießen sie es triumphierend auf. Wenn nicht, dann müssen sie sich eben mit weniger Deftigem zufrieden geben oder hetzen ganz ohne Zitat.

    Wie gesagt, ich bin für höfliche, kultivierte Formulierungen, aber nicht zu dem Zweck unseren Feinden zu gefallen. Dieser unsinnige Wunsch sollte unser Verhalten nicht beeinflussen.

  212. Ich halte dagegen: niemand – noch nicht einmal der Imam – zwingt eine Gruppe muslimischer männlicher Jugendlicher, sich nachts zusammenzurotten, um ein paar Kartoffeln abzustechen und auszunehmen oder wahlweise eine deutsche Schlampe gruppenzuvergewaltigen. Das ist die alleinige Entscheidung dieser Jungs. Sie könnten ja auch wahlweise den Koran studieren oder so.

    Stimmt nicht, der Imam zwingt sie zwar nicht, aber er fordert sie auf, dies zu tun, schon allein, indem er den Koran rezitiert und dies als Al… undveränderliches Wort darstellt.

  213. #260 Rag:

    Moslemische Malerei? Fehlanzeige, nicht erlaubt

    Das ist so nur in extremen moslemischen Ländern (z.B. Jemen) richtig. Hier in Tunesien gibt es noch immer die „Künstlerkolonie“ Sidi Bou Saïd (aber auch andere Orte), an denen teilweise gute Kunst (nicht der Touri-Quatsch) produziert wird.

    Ich habe einige Werke bei mir im Haus hängen und erfreue mich täglich an ihrem Anblick.

    Insoweit hat Kiwitt ja nicht Unrecht. Wenn ich zwischen den Zeilen interpretiere, setzt er sich für eine besser diffenrenzierende Sicht ein. Was häufig bei Kommentaren hier zu bemängeln ist, ist die Einseitigkeit der Darstellungen.

    Andererseits können wir den Kommentarbereich wohl kaum in drei Gruppen mit unterschiedlichem IQ aufspalten (dann müsste ja jeder den seinen bekanntgeben 🙂 )

  214. #257 WissenistMacht (28. Dez 2010 08:57)

    ..“Ca. 90% haben nie den Koran gelesen. Das sind nicht selten “die überzeugten Moslems”.

    – Da hast du leider recht!

    „Wer den Koran wirklich gelesen hat (und nicht nur auswendig auf Arabisch nachplappernd), wendet sich nicht selten komplett von dieser Ideologie ab“.

    – Auch hier hast du recht. Und eben diese Gruppe meine ich mit „Spreu vom Weizen trennen“.

    „Man kann Moslems daher nur empfehlen, gründlich im Koran zu stöbern und nicht das zu wiederholen, was Sie vom Hörensagen meinen, was ihr Islam sei“.

    – Darum bemühe ich mich in meinem Umfeld. Leider sind sie dabei aber oft recht störrisch, wie ….

  215. Interessanter erzieherischer Ansatz, den Kewitt, hier zum Besten gibt.
    Nur, und das bitte ich entsprechend zu beachten, neben den üblichen U-Booten, es gibt eine überwältigende Mehrheit von sauber argumentierenden Kritikern gegenüber der Politideologie der Unterwerfung hier bei PI, und das zeichnet diesen Blog auch aus. Die sprachliche Konditionierung der unsachlichen Kommentare spricht für sich, und stellt auf keinen Fall die Norm dar. Lasst die Kirche im Dorf und die Politideologie der Unterwerfung auch weiterhin jenseits unserer Kultur- und Werteordnung, wenn da die wenigen unsachlichen Kommentare helfen, gut so….

  216. #237 anti_islam (28. Dez 2010 05:14)

    Bestimmte Wörter wurden nun bei PI zensiert.

    Ich bin gegen diese (wie gegen jede) Zensur. Was ich aber noch schlimmer finde, ist die perfide Heimlichkeit. Wenn die Redaktion bestimmte Wörter nicht duldet, dann wäre eine Liste dieser verfemten Wörter doch wohl das Mindeste, was man anständigerweise erwarten kann.

    Wegen eines Wortes gelöscht zu werden, das nicht als verboten ausgewiesen ist, läßt sich damit vergleichen, daß jemand ins Gefängnis kommt, weil er ein Gesetz übertreten hat, das gar nicht veröffentlicht wurde.

  217. http://zivilisationscourage.net/2010/12/wir-haben-es-satt/

    Wir haben es satt!”

    Wir haben es satt, von Seiten des Islam mit Morddrohungen überzogen zu werden, wenn er sich kiritisiert oder zu Recht bloßgestellt sieht!

    Wir haben es satt, die exorbitant hohen Kriminalitätsraten durch muslimische Immigranten weiterhin hinzunehmen, wir haben es satt, als diejenigen zu gelten, an denen eure Integration angeblich scheitert. Wir haben es satt, den Großteil muslimischer Einwanderer samt Familienclan in der Türkei oder sonstwo durchzufüttern. Wir haben es satt, uns als “Schweinefleischfresser”, “Scheißdeutsche”, “Affen” oder “Kuffar” beleidigen zu lassen. Wir haben es satt, dass ihr unsere Frauen als “Huren” und “Schlampen” bezeichnet, weil sie nicht in euren in mobilen Stoffkäfigen herumwandeln. Wir haben es satt, wie ihr unsere Kultur, unsere Gesetze und unsere Gesellschaft systamatisch unterwandert mit dem Ziel, uns zu islamisieren.

    Und wir haben vor allem die stete und weltweite Terrorgefahr durch euch Muslime bis oben hin satt!

    Das politische Appeasement ala Chamberlain muss endlich einer tatkräftigen Politik ala Churchill weichen!

    Vielleicht hilft das den Peacemakern weiter.

  218. #256 Argutus:

    Jede Religion schränkt die Freiheit des Menschen ein: er muß, wenn er sich ihr beugt, in bestimmter Weise denken und handeln, also Vorschriften befolgen. Je religiöser eine Religion ist, desto stärker trifft das zu. Beim Islam ist es extrem.

    Interessant (und provokativ) dazu ein Satz der heute vor sechs Jahren verstorbenen Ex-Theologin und Essayistin Susan Sontag:

    “Religion is probably, after sex, the second oldest resource which human beings have available to them for blowing away their minds.”

    Evolutionsbiologisch offenbar richtig erkannt.

  219. @ 11 Andre69

    Aber durch solche Kommentare wird man sofort in die rechte ecke geschoben.

    Und was heißt das schon ein „Rechter“ zu sein? Rechts ist nicht das selbe, wie rechtsradikal oder gar rechtsextrem. Nur Rechtsextreme werden vom Verfassungsschutz vernünftigerweise unter die Lupe genommen.

    Das alles Rechte unterschiedslos in einen Topf geworfen wird, haben wir der rotgrünen Verbrecher-Regierung von LügenGerd Schröder und seinen damaligen Regierungskomplizen zu verdanken. Sie eröffneten den „Kampf gegen Rechts“ als einen tatsächlichen Kampf der Linken/Linksextremen gegen das Bürgertum mit tatkräftiger Unterstützung der linken Medien, die sich mehrheitlich im Besitz der SPD selbst befinden. Die RotGrünen definierten sich als „neue Mitte“, entsprechend war alles Bürgerliche Rechts und wurde so zur Zielgruppe des Kampf gegen Rechts.

    Entsprechend wurde in der von diesen Linken veröffentlichten Meinungen alles Rechte als staatsfeindlich dargestellt. Im Prinzip war dies nur eine demokratieschädliche Verunsachlichung der öffentlichen Diskussion, die bis heute nachwirkt.

    Ich selbst habe längst kein Problem mehr, mich als Rechter darzustellen, warum auch. Im Gegensatz zum linken Dreck stehe ich treu zu Demokratie, Menschenrechten, Gleichberechtigung der Frau und zum Schutz der Juden und des Staates Israel.

    Die Linken bezeichne ich heute nur noch als „linker Dreck“, weil sie selbst es sind, die innerhalb ihrer eigenen Reihen nicht mehr differenzieren können zwischen demokratischen Linken und Linksextremen, die unsere Gesellschaft abschaffen wollen. Sog. demokratische Linke haben kein Problem damit, sich mit staatsfeindlichen Linksextremisten einzulassen, siehe z.B. die Regierungen von Berlin und Brandenburg. Auch SPD-intern gibt es unglaubliche Verquickungen von sog. Demokraten mit ausgewiesenen Linksextremisten und verfassungsfeindlichen Organisationen.

    Sei also stolz darauf, ein Rechter zu sein, denn damit stehst Du eindeutig außerhalb des verfassungsfeindlichen Politspektrums.

  220. #256 Argutus rerum existimator (28. Dez 2010 08:53)

    Das ist vor allem eine entstehungsgeschichtliche Frage. Das Christentum fand Ausbreitung über die Unterschichten einer Hochzivilisation. Der Islam fing von vorn herein als Stammesersatz und mit Kriegen an.
    Das Christentum hatte allerdings vor der Aufklärung genug Macht, den Europäern mittels Mord und Totschlag zu diktieren, was für ein Weltbild jeder einzelne im Kopf zu haben hat, wie und was er zu denken hat, wie sein Sexualverhalten zu sein hat etc. etc.
    So gesehen hat das Christentum einen vergleichbar totalitären Charakter. zudem haben sich dessen Würdenträger an den europäischen Völkern auf eine Weise bereichert, die wohl einzigartig ist.
    Bedenkt man andererseits auch, dass die Gesetze in der Antike sowie auch im Mittelalter kaum anders waren als die der Sharia, so relativiert sich die Differenz zum Islam. Immerhin landeten Schwule – um ein besonderes Beispiel zu nennen – vor gar nicht so langer Zeit auch bei uns noch im Gefängnis.
    Ich wage mal die Behauptung, dass die islamische Welt zu Zeiten des Bagdad-Kalifats Europa überlegen war. Dort gab es seinerzeit weit mehr Aufkärung und Toleranz als später bei uns.
    Was Europa wirklich voran gebracht hat, war die Zurückdrängung der Religion und ihres Machtanspruchs zugunsten der Wissenschaften und zugunsten der menschlichen Autonomie.
    Und genau diese ist dem Monotheismus grundsätzlich ein Dorn im Auge. Da unterscheiden sich Islam und Christentum nicht. Das Judentum nehm ich dabei raus, weil es nicht expansiv ist. Kein Jude würde mir sein Weltbild aufdrängen wollen.
    Christentum und Islam hingegen haben einen ins Grenzenlose gesteigerten Machtwillen. Bei denen soll sich jeder Mensch auf Erden dem Gotte fügen und ihn fleissig anbeten.
    Zudem ist es kein Zufall, dass die Würdenträger des Christentums den Dialog mit dem Islam suchen, aber jeden verteufeln, der ihnen ihre Widersprüche nicht kritiklos abnimmt. Da sieht man bereits instinktiv im Islam eine Seelenverwandschaft, so dass man sich unter Seinesgleichen wähnt. Und so freut man sich, dass der Islam den „Gott“ wieder nach Europa zurückträgt, den die Scharen der Ungläubig-Gewordenen zuvor verscheucht hatten.
    Dass dieser „Gott“ natürlich mit menschlicher Freiheit, mit Selbstbestimmung und Demokratie nichts am Hut hat, versteht sich von selbst.
    Wer den Islam importiert, importiert voraufklärerische Zustände im Form einer Gewaltideologie.
    Was aber völlig außer Acht gelassen wird, ist die zunehmende Komplexität unserer Lebenswelt, in der sich mehr und mehr ethische fragestellungen eröffnen, die sich mit den billigen Kochrezepten orientalischer Buchreligionen längst nicht mehr sinnvoll beantworten lassen.
    Um es auf den Punkt zu bringen: Der Monotheismus ist obsolet. Umso verwunderlicher ist es, dass man hierzulande nunmehr beginnt, ausgerechnet seiner brutalsten Variante Prunkbauten zu errichten – und zwar in einer Zeit, in der Massenarmut, Kinderarmut, soziale Unsicherheit etc. schon längst an der Tagesordnung sind, während der Staat derart hoch verschuldet ist, dass Otto Normalverbraucher nicht einmal mehr die Zahl schreiben könnte.
    Wir leben in der Epoche der Idiotie.

  221. Gäbe es eine echte Motivation zur Islamkritik in der jetzigen Form, wenn man nicht die Erfahrung auf der Straße, aus den Nachrichten mit den eierschaukelnden Jungmusels, bornierten Kopftuchmädchen, den separatistischen Kulturvereienen mit dem „Terror“ im Namen Allahs gemacht hätte?
    Diese Idioten sind der Ursprung der hiesigen Islamkritik und nicht ein Diskurs im theologischen Seminar oder in einem Feuilleton. Es gibt „Ideologie“ und „Menschen“! Und im Vordergrund der Kritik sollte die gefährliche Ideologie Islam und der asoziale Mohammedaner stehen.
    Und dass man *M*U*S*E*L* man hier nicht schreiben darf, ist ja wohl voll politisch korrekt.

  222. Gäfllt mir nicht der Artikel. Er macht es vielen Muslimen zu leicht, keine Verantwortung für ihre eigenen Handlungen zu übernehmen.
    Kling fast so, als seien sie ferngesteuert und hätten keine andere Wahl.
    Man hat aber immer eine Wahl, wenn man denn seinen Verstand benutzt.
    Gerade hier in Deutschland sind die Möglichkeiten aus diesem islamischen System auszubrechen eigentlich sehr groß. Anders als in Ländern wo der Islam die Mehrheitsgesellschaft stellt.
    Trotz alle dem lehnen viele Muslime die westliche lebensart ab. Weil sie überzeugt sind, dass der islamische „Wayoflife“ der bessere und vorallem der ultimativ richtige ist.
    Ohne wenn und aber
    Und genau das macht auch die Menschen kritikwürdig!!!

  223. #101 verbalsniper (28. Dez 2010 00:30)

    Für Erstbesucher kann es beim lesen solcher Kommentare schon abschreckend wirken wenn sie nur aus Beschimpfungen bestehen, so kann ein falscher Eindruck entstehen.

    Dem kann ich als PI-Neuling nur zustimmen. Es gibt Seiten, die haben mich nach dem ersten Durchlesen abgeschreckt, weil dort das Niveau inhaltlich und im Stil weit unterhalb des Toten Meeres liegt. Daher bin ich nun seit Kurzem bei PI, weil es hier für mich summa summarum stimmig ist. Und das sollte auch so bleiben und die Stärke von PI sein.

    90 % der Kommentare sind sachlich und fachlich korrekt und teilweise mit wahrlich erquickendem Humor verziert. Die restlichen 10 % teilen sich auf, mit religiösen Motiven und in puren Hasskommentaren – selbst gegenüber Mitstreitern. Das ist nunmal überall so – viele Köpfe, viele Meinungen.

    Aber eines ist sicher, Leute mit dem notwendigen Einluss in der Öffentlichkeit, in der Politik und in den Medien werden hier gebraucht um gemeinsam stärker zu werden. Aber diese Leute gewinnt man nicht, wenn man zuviel hetzt. Das Wort kann eine gefährliche Waffe sein, daher sollte sie wohl überlegt eingesetzt sein, um nicht alle Munition vor dem Ende zu verschwenden.

    Radikalität und Fanatismus kann nur nach hinten losgehen – und die Muslims werden das zu spüren bekommen. Hier sollte sich auch PI an der eigenen Nase nehmen und vor Veröffentlichung diverser Artikel abwarten oder besser recherchieren (Beispiel letzte Woche: Bombe in U-Bahn von Rom).

    Aber eines stinkt hier ganz gewaltig. Viele sachlichen und pragmatischen Kommentare werden sofort als links und Gutmenschentum in den Mülleimer geworfen. Offenbar verstehen viele nicht, dass die Welt nicht nur aus schwarz und weiß, aus links und rechts, aus Vegetariern und (Schweine-?)Fleischfressern besteht. Es gibt auch ein Mittelmaß.

    Ich persönlich lasse jedem seine Meinung, aber plädiere einerseits zu mehr Satire statt Hetze und andererseits – im Sinne der Aufklärung – zu mehr Öffentlichkeitswerbung für diese Seite.

    Und nachdem ich heute gut aufgelegt und ausgeschlafen bin: Ich bin bereit für verbale Attacken der geschätzten radikalen Mitstreiter – auf geht`s!

    :mrgreen:

  224. #259 Argutus rerum existimator (28. Dez 2010 08:53)

    „Aus der Sicht der menschlichen Freiheit ist somit jede Religion ein Übel“

    Allerdings verlangt nicht jede Religion die Unterwerfung unter einen „Gott“ und dessen orientalische Vorstellungen von Gut und Böse.

    Um hier den direkten Verglich zu ziehen: Der Buddhismus kann dir nicht mehr androhen als „schlechtes Karma“. 🙂
    Übrigens betrachtet dieser die Religion als Privatsache.
    Vergleicht man Buddha-Reden mit Koran-Offenbarungen so liegen Welten dazwischen.
    (Nicht, dass ich Buddhist wäre, aber dieser ist ein interessanter Maßstab zur Bewertung der friedfertigkeit des Islam…)

  225. #277 Rechtspopulist (28. Dez 2010 10:06)

    Was Europa wirklich voran gebracht hat, war die Zurückdrängung der Religion und ihres Machtanspruchs zugunsten der Wissenschaften und zugunsten der menschlichen Autonomie.

    Ich stimme deinen Ausführungen zu, möchte aber an dieser Stelle einen wie mir scheint wichtigen Punkt ergänzen: Der Totalitarismus im war Christentum bloß ein praktisch-historisches Faktum aber kein theoretisches Element der Doktrin. Das bot der Vernunft jenen Brückenkopf in der christlichen Gesellschaft, den sie zu dieser Zurückdrängung benötigte.

    Beim Islam ist das anders. Der läßt sich nicht gesellschaftsimmanent reformieren sondern nur zusammen mit der von ihm getragenen Gesellschaftsordnung von außen vernichten. Alle Versuche von innen sind früher oder später gescheitert und würden das wohl auch in Zukunft wieder tun.

  226. Wir bekämpfen nicht nur den Islam sondern auch die gläubigen Moslems! Auch die Mitglieder der NSDAP die überzeugt waren waren Feinde der Menschheit! ohne diese hätte es die NSDAP nicht gegeben.ohne gläubigeMoslems gebe es keinen Fascho islam!ohne gläubigeMoslems gebe es keinen Fascho islam! sie halten ihn am Laufen

    Andre

  227. #275 WissenistMacht (28. Dez 2010 09:47)

    Vorschriften befolgen zu müssen, ist an sich nicht das Problem. Wenn du Klavier-Spielen lernen willst oder mit dem Auto unterwegs bist, musst du das auch. Ja, es ist eine Selbstverständlichkeit, die in mannigfaltiger Weise zu tun.
    Das Problem ist, dass gewisse Vorschriften gänzlich widersinnig sind und keinen in irgendeiner Weise vernünftig begründbaren Hintergrund haben, statt dessen aber auf „Offenbarung“ verweisen und damit auf den willen irgendeiner Person, die sich für allmächtig hält.
    Gerade der Islam steckt ja voller unsinniger Anweisungen und Vorschriften.

  228. @ Herr Kiwitt:
    Problemdarstellungen, Analysen und Problemlösungen sind nur auf einer Ebene sachlich:
    im wissenschaftlichen Diskurs an den Universitäten. Die Hochschule die jedoch die allermeisten hier im Blog besuchen ist das Leben da draußen jenseits der Computerbildschirme. Dieses Leben da draußen ist so feindlich geworden, dass hier auch mal „über´s Ziel hinausgeschossen“ wird. Sollte das hier absolut nicht erwünscht sein
    hat der Blog keinen Sinn. Die gesamte Ideologie der sogenannten „Religion“ Mohammedanertum kann nicht ohne Emotionen kommentiert, dargestellt und/oder kritisiert werden ohne in das von Ihnen gewünschte Korsett „Sachlichkeit“ gezwängt zu werden.

    Der Blog ist politisch inkorrekt und nicht
    sachlich. Heiße Eisen muss man anfassen dürfen. Es muss auch geduldet werden mal Öl ins Feuer zu giessen.

    Wenn Islam wirklich Frieden ist, dann sind meine Waffen Spielzeuge.

  229. Jemanden zu beleidigen, hilft nicht wirklich weiter. Akzeptieren wir, dass Musel eine beleidigende Bezeichnung von Moslems ist und daher im Sprachgebrauch zu vermeiden ist. Akzeptieren wir nicht, das berechtigte Islamkritik auch für viele Moslems beleidigend sein kann, denn damit müssen die leben, sie haben es selbst zu verantworten.
    Unsere Verantwortlichkeit ist es, die bewährten Werte unserer Kultur zu schützen – das erreichen wir nicht mit der Beleidigung der die Demokratie und Freiheit entgegen gerichteten Kräfte. Das ist nur Wasser auf den Mühlen unserer Gegner und abschreckend für mögliche Mitstreiter.
    Das hat für mich nichts mit Taktik oder MSM-Anbieterung zu tun, sondern sollte ein selbstverständlicher Umgang miteinander sein.
    Da ja notgedrungen Themen auf PI angesprochen werden, die einem oft zu recht Wut und Fassungslosigkeit aufkommen lassen, so sollte man ruhig zugeben, dass das einem die Zornesröte ins Gesicht treibt aber man muss sich nicht auf das Niveau der Feinde begeben. Die Verantwortlichen und der Koran bieten genug Zitate und Ziele, die nur durch das zitieren derselben, genug Schrecken und Hass vom Leser verdaut werden muss, als das da zusätzliche Kommentare unterhalb der Gürtellinie das noch weiter unglaubwürdig erscheinen lassen würden.
    Kuffar = unwürdiges Leben -> ist so menschenverachtend, das spricht für sich alles aus, was ich nicht will und daher will ich keinen Islam in Deutschland.

  230. #260 WissenistMacht

    Da gebe ich dir recht. Die meisten „Rütli-Borats“ haben doch keine Ahnung davon was im Koran steht.

    Sie gehen in die Moschee und lassen sich vom Koran erzählen. Die Koranverse die sie kennen sind auf arabisch.

    Also verstehen sie weder den Koran, noch die Gesellschaft und Kultur in Deutschland.

    Ja, sie können nicht einmal ihre eigene Sprache vernünftig.

    Die einzige Sprache die sie perfekt können ist die der Gewalt.

  231. Den obigen Artikel finde ich extrem gut! Und bin zu 100 % damit einverstanden. Es gibt genug sachliche Argumente gegen den Islam, und da haben wir es nicht nötig, uns oder die Muslime unterhalb der Gürtellinie zu kritisieren. Deswegen habe ich mich auch schon des öfteren hier geäußert gegen manche mehr oder weniger versteckt beleidigende Kommentare, die uns doch überhaupt nicht weiter helfen.
    Als Neuling sehe ich natürlich, dass wir hier immer wieder dasselbe Problem wiederkäuen und wiederkäuen. Und man wird ungeduldig, dass es nicht weiter geht. Und es geht jetzt um die Frage: Können wir parlamentarisch noch etwas erreichen, oder geht es nur noch unter Einsatz von Gewalt. Im Artikel über Russland gestern war ich entsetzt, wie sich einige Kommentatoren für den gewaltsamen Kampf der Russen gegen die Islamisten begeisterten und am liebsten mit ihnen zusammen den totalen Krieg ausrufen wollten.
    Ich denke, dass die parlamentarischen Möglichkeiten vielleicht noch nicht ganz ausgereizt sind. Das Thema muss von den Medien in den Bundestag gerückt, und es müssen Gesetze formuliert werden.
    Ich persönlich halte von Kristin Schröder sehr viel, dass sie etwas bewirken könnte. Man muss beobachten, wer noch helfen könnte.

  232. #289 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 10:30)

    Ich denke, dass die parlamentarischen Möglichkeiten vielleicht noch nicht ganz ausgereizt sind. Das Thema muss von den Medien in den Bundestag gerückt, und es müssen Gesetze formuliert werden..

    Dem würde ich zustimmen, wenn Sie nicht in Deutschland leben, sondern in Österreich oder Niederlande. Wenn ich mir die deutsche Politlandschaft so anschaue…hmmm…ich würde sagen, dass hier die Hoffnung bereits gestorben ist. Linker geht`s ja gar nicht mehr 😉

  233. an 280 bonusmalus
    volle Zustimmung!
    an 282 Argutus rerum existimator
    sehe ich auch als wichtigen Aspekt an

  234. #290 Bonusmalus (28. Dez 2010 10:35)
    Gehe ich recht in der Annahme, dass Sie mir zustimmen zu der Tatsache, dass sich seit Sarrazins Buch in Deutschland so einiges geändert hat bezüglich der Anti-Islamisierung. Sogar die Kanzlerin sprach vom Multi-Kulti-Tod. Und so kann es sein, dass sich auch im Parlament etwas dreht. Vielleicht sollten wir auch mal eine paar e-mail an Parlamentarier schicken. Ich mache das ab und zu und konnte für mich Lichtblicke erkennen.

  235. #285 Rechtspopulist (28. Dez 2010 10:24)

    Gerade der Islam steckt ja voller unsinniger Anweisungen und Vorschriften.

    Das wird teilweise sogar zugegeben. Die islamische Theologie unterscheidet zwischen Vorschriften, die einen Sinn haben (beispielsweise das Alkohol-Verbot, das Trunkenheit verhindern soll) und solchen ohne Sinn wie etwa das Schweine-Verbot.

    Aus diesem Grund ist auch aus Wein gewonnener Essig erlaubt nicht aber Gelatine vom Schwein. Beim Essig geht der Sinn der Vorschrift durch die chemische Umwandlung nämlich verloren, beim Schwein aber gibt es keinen Sinn, der verloren gehen könnte.

  236. Stellt euch vor, es ist PI und keiner kommentiert mehr, aus Angst, man könnte jemanden beleidigen!

    Nehmen wir z.B. mal ein Fußballspiel, ja, glaubt ihr denn bei einem Spiel kommt gute Stimmung auf, wenn die Herrschaften in den Logen klatschen? Nein, dazu bedarft es der Fankurve,mit ihren jungen Fans. Erst bei dieser Mischung kommt im Stadion (PI) Stimmung auf!
    😉

  237. Wie auch Sarrazin schon erkannte, läßt sich dieser Konflikt schon bald nicht mehr demokratisch lösen. Und wenn hier noch hunderte mehr oder weniger intelligente Kommentare stehen, noch hunderte logische Argumente gegen den Islam in einer anspruchsvollen Wortwahl vorgetragen werden. Es wird sich nichts ändern. Und jetzt scheint auch diese Seite zu kippen, da der Autor dieses Kommentars wahrscheinlich auch auf Grund der verschärften Gesetze sachliche,politisch-korrekte Kritik anmahnt. Viele der hier schreibenden kommen hierher, eben weil sie die Nase voll von dieser Korrektheit haben und hier endlich einmal halbwegs, wenn auch oft recht unbeholfen, ihre Kritik als auch teilweise ihren berechtigten Hass in Kommentare kleiden können, die dann auch stehen bleiben. Jeder Feind des Islams ist mein Freund. Nur so kommen wir weiter. Wenn der Islam in Deutschland zumindest weitgehend zurückgedrängt wird, dann können wir Islamgegner uns auch gerne wieder weiter zerfleischen. Die Linken haben damals Gewalt als legitimes Mittel angesehen, um den rechten konservativen Staat ihrer Väter zu stürzen. Durch die damaligen Terrorakte der RAF wurde den Herrschenden bewußt, dass auch sie nicht unverwundbar waren und gaben sich langfristig gesehen dadurch sogar kompromissbereit. Mich wundert es, dass es noch keine Schwarze Armee Fraktion gibt. Wir haben nur eine Möglichkeit, den Islam hier zu stoppen. Und ob es uns gefällt oder nicht. Dies kann nur eine rechte Partei. Und wenn nötig eine rechtsextreme. Extreme kann man nur durch Extreme bekämpfen. Und nur durch Taten. Und nicht durch Jammerei. Solange wir dem Islam nicht zeigen, wozu wir in der Realität anhand von Taten( und wenn wir alle nur rechte Parteien wählen)fähig sind, werden wir tagtäglich mehr islamisiert. Da können wir noch Jahre hier meinetwegen auch auf höchstem intellektuellem Niveau den Islam kritisieren. Wir brauchen Menschen, die handeln und die nicht nur jammern. Und gerade die weniger gebildeten Menschen hier brauchen wir genauso für unseren Kampf gegen den Islam, denn diese sind oft im Handeln wesentlich mutiger als so manch ein hier schreibender Pseudoakademiker. Ich bin ein sogenannter Nazi, weil ich mein Vaterland liebe und stolz auf dieses Land bin. Und wenn ich sehe, wie erfolgreich die Umerziehung der Deutschen zu nationalmasochistischen, ängstlichen,warmen,intellektualisierenden Gutmenschen in den letzten Jahrzehnten war, dann wird mir speiübel. Wenn ihr selbst einmal auf dem Bahnhof von einer islamischen Horde bereichert zu werden droht, dann fragt euch mal, wer diese Bereicherung überleben wird. Derjenige, der versucht, mit dieser Horde auf hochgeistigem Niveau versucht zu kommunizieren, oder der, der tatkräftig und entschlossen zur Waffe greift.Der Islam versteht nur die Sprache der Gewalt und der Härte. So, jetzt gehe ich als Nazi zur Tafel und hole anschließend meinen Fürsorgescheck ab. Ich hoffe wieder einmal durch meinen tumben infantilen Stammtischbeitrag zur Abschreckung in diesem Forum beigetragen zu haben.

  238. Von einem Blog, der sich „political incorrect, erwarte ich schon ein wenig mehr Toleranz und Fingerspitzengefühl.
    Das Verhalten von Einwanderer, Migranten, Ausländer, oder wie man sie nennen will, aus dem orientalischen Raum hängt nicht nur mit dem Islam zusammen. Viele kriminelle Jugendliche haben kaum etwas mit dem Islam zu tun, sondern sind einfach aufgrund ihrer Abstammung nicht mit Europa vereinbar. Das Makel des Fremdseins wird ihnen immer anheften und damit kommen sie aufgrund ihrer archaischen Strukturen in ihren Heimatländern nicht zurecht. Selbst wenn sie bereit sind sich zu integrieren, werden die Versuche zwangläufig scheitern, weil sie nicht bereit sind sich vollständig als Deutsche anzusehen. Etwas wird immer in ihnen weiterleben. Und diesen Minderwertigkeitskomplex kompensieren mit Gewalt, Hass und Missachtung gegenüber Deutschland.
    Der Autor macht es sich etwas zu einfach alles nur auf die Religion zu schieben. Machen wir uns doch nichts vor, auch die Ethnie spielt heute noch eine gewichtige Rolle.

  239. #296 Heimchen am Herd (28. Dez 2010 10:44)
    Ein bisschen beleidigen dürften wir ja schon noch (s. Artikel), aber nicht unter der Gürtellinie. Sind Sie damit einverstanden?

  240. #292 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 10:41) :

    Dem stimme ich vollkommen zu und ich beobachte es auch mit großer Freude. Aber trotzdem bin ich der Meinung, dass in Deutschland noch die politische Basis – zumindest in der notwendigen Breite – fehlt und es noch ein sehr steiniger Weg sein wird.

    Ich als Österreicher mit großem Deutschlandbezug sehe die Entwicklung seit Jahren mit Besorgnis. Und wir sind hier bekanntermassen doch schon um einige Schritte voraus – auch wenn uns das vor ca. 10 Jahren Schmimpf und Schande aus der ganzen Welt eingebracht hat – dank der linken Medien und deren Propagandalügen.

  241. Schriften wie Koran und Hadithe schwingen keine Messer, sind zwar geistiger Sprengstoff können aber keine Sprenggürtel zünden.

    Mohammedaner sind Gefolgsleute EINES Führers, unter der Fuchtel von machtgeilen Vorbetern.

    Es nutzt nichts das auszublenden.

  242. #299 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 10:48)

    Ein bisschen beleidigen dürften wir ja schon noch … aber nicht unter der Gürtellinie.

    Ich würde es so zuammenfassen: ein geistreicher, pointierter Scherz bisweilen ist durchaus wünschenswert, primitives Gepöbel hingegen nicht.

  243. #299 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 10:48)

    Lieber menschenfreund!

    Natürlich bin ich einverstanden!
    siehe auch meinen Kommentar Nr. 88
    😆

  244. #298 Hagene von Tronege (28. Dez 2010 10:46)
    Könnten Sie mir mal aufschreiben, was Sie davon halten. Sollten die Gruppen, die nicht zu uns Deutschen passen, in einem Ghetto oder mitten unter allen anderen leben lassen? Was ist eigentlich besser?

  245. #277 Rechtspopulist

    .. Was Europa wirklich voran gebracht hat, war die Zurückdrängung der Religion und ihres Machtanspruchs zugunsten der Wissenschaften und zugunsten der menschlichen Autonomie.
    ———————————
    Könntest du dich eventuell darauf einlassen, deine Aussage nur ein klein wenig zu revidieren? z.B.: Zurückdrängung der Kirchen als weltliche Machtinstitutionen der Religion ……
    Dann wäre deine Aussage noch richtiger!

    Will aber jetzt keinen Religionskrieg beginnen, wenn gerade mal Friede herrscht.

  246. #274 Toranaga (28. Dez 2010 09:45)

    Volle Zustimmung!
    Dieser Konflikt läßt sich nicht demokratisch lösen – deshalb muß die Strategie wie beim Nationalsozialismus und anderen totalitären Ideologien sein: Verbot des Islam in der Öffentlichkeit und Politik, Bekämpfung / Umerziehung seiner Anhänger und nterstützung seiner Opfer unter den Menschen aus muslimischen Familien. Wie Arzu Toker es ausführlich beschrieben hat, es gibt mindestens 16 gute Gründe, den Islam zu verlassen:
    http://www.arzutoker.de/sechzehn_gruende.htm

  247. #300 Bonusmalus (28. Dez 2010 10:50)
    Uns hier in Deutschland fehlt im Bundestag so eine Brandrede wie in Österreich
    „Brandrede über Kadri Ecvet Tezcan von Mag. Ewald Stadler – BZÖ“ bei youtube.
    Köstlich und wie wahr!
    Habe leider in den Medien außer hier bei Pi nichts davon gehört.

  248. Dem Artikel ist im Großen und Ganzen zuzustimmen; ich halte diese Mahnung für überfällig und insoweit für begrüßenswert. Vielen Dank dafür.

    Auch wenn Kritik am Islam immer auch Kritik an den Moslems bedeutet, die ihn befolgen (es gibt immer noch eine persönliche Verantwortung eines jeden Menschen für das, was er tut, die war auch in der DDR nicht aufgehoben) darf eine solche Kritik nicht persönlich beleidigend oder in Hetze ausarten. Wer immer dies tut, der geht diesen Leuten in die Falle, denn genau solche Entgleisungen sind es, auf die sie geradezu warten. Ganze Webseiten beschäftigen sich heute vor allem mit den Kommentaren bei PI, indem sie entweder die Seite hier oder andere User für die Entgleisungen einiger ihrer Mitschreiber, die sie natürlich eifrigst sammeln und hinter denen sie her sind wie der Teufel nach der Seele, „in Generalhaft“ nehmen. Sachliche Kritik ist nicht nur „sachbezogen“, sondern auch sachlich im Ton. Gerade dann, wenn sie das beachtet, ist sie auch in der Lage, tabu-los zu sein. Gerade damit aber wird sie (im Bilde) zu einem scharfen Schwert, das durchaus hart und unnachgiebig „zuschlagen“ kann.

  249. #307 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 11:11)

    Volle Zustimmung! – Denk ich an Stadler’s Rede, komme ich ins Träumen.

  250. #298 Hagene von Tronege (28. Dez 2010 10:46)

    Der Autor macht es sich etwas zu einfach alles nur auf die Religion zu schieben. Machen wir uns doch nichts vor, auch die Ethnie spielt heute noch eine gewichtige Rolle.

    Die im engeren Sinne ethnischen Faktoren (nämlich die genetischen, die man früher rassisch genannt hätte) halte ich in diesem Zusammenhang für vergleichsweise unbedeutend. Wichtiger sind die kulturellen Elemente. Die aber sind in manchen Kulturen – und das gilt in hohem Maße für die arabische und türkische – eben durch die islamische Religion geprägt. Damit wird die Trennung zu einem rein theoretischen Konstrukt.

    Außerdem ist zu bedenken: jeder Ex-Moslem behält seine Ethnizität, es fällt aber kaum einer unangenehm auf. Umgekehrt sind die Konvertiten durchaus ein Problem. Es hat schon seine Richtigkeit damit, die islamische Religion als die eigentliche Quelle der bei den Moslems auftretenden Übel zu betrachten.

  251. Es gibt genug Gründe die Lehren des Islam zu kritisieren, es bringt mehr sich darauf zu konzentrieren. Noch besser wär die Erkenntnisse der historisch-kritischen Islamforschung weiter zu verbreiten. Die wird von den meisten Medien bewusst verschwiegen. Dort sitzt der wahre Sprengstoff. Deshalb sollten wir auf PI und anderen Blog`s die Ergebnisse dieser Forschung weiter verbreiten, bis sie nicht mehr verschwiegen werden können.

  252. Ich schließe mich den vielen Vorkommentatoren an.
    Danke für diesen Beitrag, er war überfällig!

    Auch wenn man schon mal sauer ist und die Gefühle mit einem durch gehen, müssen wir trotzdem Sachlich bleiben.
    Ich habe mir auch schon oft Kritik von Leuten aus meinem Bekanntenkreis zu diesem Problem anhören müssen.

    Also Leute, auch wenn man manchmal kocht vor Wut, bleibt Sachlich und Konstruktiv!

    Cyrus

  253. Gäbe es eine echte Motivation zur Islamkritik in der jetzigen Form, wenn man nicht die Erfahrung auf der Straße, aus den Nachrichten mit den eierschaukelnden Jungmusels, bornierten Kopftuchmädchen, den separatistischen Kulturvereienen mit dem “Terror” im Namen Allahs gemacht hätte?
    Diese Idioten sind der Ursprung der hiesigen Islamkritik und nicht ein Diskurs im theologischen Seminar oder in einem Feuilleton. Es gibt “Ideologie” und “Menschen”! Und im Vordergrund der Kritik sollte die gefährliche Ideologie Islam und der asoziale Mohammedaner stehen.
    Und dass man *M*S*L* man hier nicht schreiben darf, ist ja wohl voll politisch korrekt.

  254. #310 Argutus rerum existimator (28. Dez 2010 11:14)

    „Da liegt der Hund begraben!“ – Gut analysiert. Fast möchte ich mir diesen Beitrag an die Wand nageln. – Jedoch, meine Frau zeigt wieder mal kein Verständis!

  255. #309 derprediger (28. Dez 2010 11:13)
    Trotz aller Kritik an Seehofer wäre er für mich der einzige, der dafür in Frage käme. Aber auch nur mit Vorbehalt. Stadlers Rede war genial und einzigartig. 😆

  256. #307 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 11:11) :

    Ich habe die Rede unzählige Male angehört/angesehen. Spiegelseiten auf Deutsch und auf Englisch, Zuspruch aus der ganzen Welt, Respektbekundungen und Gratulationen aus aller Herren Ländern.

    Und in Österreich:

    NULL! Keine einzige Meldung in den öffentl. Medien dazu. Der Österreichische Rundfunk (ORF) hatte nur das Pech, die Parlamentsrede live zu übertragen und somit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ansonsten wäre sie – wie so vieles – einfach wieder der linken Zensur zum Opfer gefallen. :mrgreen:

  257. #306 Xrist (28. Dez 2010 10:59)

    Verbot des Islam in der Öffentlichkeit und Politik, Bekämpfung / Umerziehung seiner Anhänger und nterstützung seiner Opfer unter den Menschen aus muslimischen Familien.

    Solche Maßnahmen würde ich sehr begrüßen, aber undemokratisch brauchen die nicht zu sein. Die Entnazifizierung war ja auch nicht undemokratisch, denn sie war vom Willen der Mehrheit aller demokratisch gesinnten Bürger getragen. Alle andern zählen nit mit.

  258. SOLLEN WIR DIE MOSLEMS SELBST KRITISIEREN; DA EINER DER HINEINGEBOREN WIRD NICHTS DAFÜR KANN ?

    Das „nichts dafür können“ ist eine heikle Sache, mit der man vorsichtig umgehen muss. Ein von Geburt her charakterfestes Individuum wird unter den denkbar widrigsten Umständen zu seinen gesunden Prinzipien stehen.

  259. Die meisten Diskutanten scheinen alles Selbstdarsteller zusein, Schwätzer sich selbstgefällig vor ihren PC`s rekelnd!

    Hoffentlich holen Euch diese gehassten Gotteskrieger bald aus Eueren
    Wunschdenken heraus und hauen Euch die Birnen ab!

    Streiten sich hier wie man was machen soll ohne jemanden weh zutun, irgendwann werde sich schon ein paar Idioten finden die anfangen und Ernst machen!

    Ihr habt schon verloren ohne jemals begriffen zu haben, weil ihr einfach nichts wert seid mit dem Austauschen von Schwätzereien,
    sich gegenseitig zu denunzieren, zu konvertieren, daß ist Euer Ziel
    Ihr Feiglinge!

  260. #312 Ricola (28. Dez 2010 11:17)
    Leider steh ich allen sogenannten Wissenschaftlern (IslamWissenschaftlern) und sogenannten Weisen und Gutachtern mit ihren Statistiken und Zahlen sehr kritisch gegenüber, weil sie meist nur die Erfüllungsgehilfen der Politiker, Wirtschaftler…. sind. Ist es nicht so, dass Sie für jede Behauptung auch einen „Wissenschaftler“ finden, der diese Behauptung bestätigt? Ja, wir leben in einem ideotischen Staat, hat hier vorhin jemand kommentiert. Stimme ich zu. Man weiß überhaupt nicht mehr, was richtig oder falsch ist.

  261. #319 bwoi45 (28. Dez 2010 11:28):

    Ich empfehle Baldrian, eingenommen mit einem Stück Würfelzucker. Das beruhigt ungemein :mrgreen:

  262. #318 Moralist (28. Dez 2010 11:26)

    Ich bin sogar der Meinung, das angelehnt an den Inhalt dieses Artikels die Moderation zum Vorteil der Inhalte VERSCHÄRFT werden sollte

    Dann sollte aber konsequenterweise PI auch in PC umbenannt werden. 🙂

  263. #312 Ricola (28. Dez 2010 11:17)
    Zur Ergänzung: Ja, aber Sie haben eigentlich Recht. Wir müssen die Islamkritischen Wissenschaflter auf die Füße stellen und sie auf Trapp bringen.

  264. Also wenn ich mir die Kommentare auf WON so ansehe, kann ich gar nicht verstehen, dass irgendjemand PI Rassismus vorwerfen kann.

    Da sind wir vergleichsweise Pfadfinder. Da stehe mitunter Sachen wie: Alle Musels ins Gas! Und jede Menge fäkale Entgleisungen.

    So was hab ich hier noch nie gelesen.

    Aber der Artikel hat Recht, absolut. Als ich vor ca 3Jahren mehr und mehr PI gelesen habe, war ich am Anfang auch etwa irritiert durch den einen oder anderen Kommentar und habe mir sehr genau überlegt ob ich hier bleiben soll.

    Und ich denke es geht Neulingen hier nicht anders, als mir. Mit Beleidigungen verschrecken wir die und das schadet uns mehr als „Kritik“ von Antifäntchen, denn diese werden sowieso als Chaoten wahrgenommen, umso größer unsere Chance uns als seriös und echt zu präsentieren.

    Aber ab und an mal kleiner Witz oder Seitenhieb muss schon drinn sein.

    😉

  265. Wenn man das „Lex PI“ (Neufassung § 130 StGB) und den Text von Eckhardt Kiwitt parallel liest, kann man nicht umhin, nachdenklich zu werden. Die Staatsanwaltschaft ist halt in jedem Fall stärker als PI. Das hat E. Kiwitt verstanden.

  266. Grrrr warum bin ich unter moderation.

    Das läuft wohl nach einem Zufallsprizip. Oder je netter ich bin desto öfter Mod

  267. #277 Rechtspopulist (28. Dez 2010 10:06)

    Ich wage mal die Behauptung, dass die islamische Welt zu Zeiten des Bagdad-Kalifats Europa überlegen war. Dort gab es seinerzeit weit mehr Aufkärung und Toleranz als später bei uns.

    Auch wenn das ZDF sowas gerne behauptet, wird es dadurch nicht richtiger.

    Die Zeit Harun-al-Raschids fällt bei uns in die Regierungszeit Karls des Grossen.

    Ich möchte behaupten, dass Karl der Grosse mit Harun-al-Raschid sehr wohl mithalten konnte.

    Hier ein Zitat von Karl dem Grossen:

    „Wer vom Teufel verblendet nach Weise der Heiden glaubt, es sei jemand eine Hexe und fresse Menschen, und diese Person deshalb verbrennt oder ihr Fleisch durch andere essen lässt, der soll mit dem Tode bestraft werden.“

    Greueltaten, in die auch die Kirche verwickelt war, gab es primär in der Neuzeit: nachdem der „Schwarze Tod“ Anarchie und Chaos über Europa gebracht hatte.

  268. #324 Russlanddeutscher (28. Dez 2010 11:40)
    Ich finde, es ist eine klare Stellungnahme, der man aber nicht unbedingt zustimmen muss. Aber ich finde darin keine Beleidigung. 🙂

  269. #298 Hagene von Tronege (28. Dez 2010 10:46)

    politically incorrect – politisch incorrect

    Und warum? Weil die Politiker ihre Absichten durchsetzen wollen, haben sie seit 1990 jene in die gewisse Ecke gestellt, die ihren Absichten nicht folgen wollten. Also nur der „politisch korrekt“e – das heißt ihren Plänen nicht im Weg stand – war geduldet. Und die Medien machten dabei mit, weil sie sich damit die Gunst der Mächtigen erfahren wollten.
    Viele ahnten von solch einer Entwicklung nichts bis sie es am eigenen Leibe erfuhren.
    Und wie der Mechanismus der Selektion immer mehr Gruppen ausschliesst, werden es immer mehr, die das selbst erleben. Und je häufiger dies geschieht, desto mehr fällt das ins Auge. Die Kulmination ist erreicht durch unseren BUNTE-Präsident begleitet durch die EURO-Krise. KlimaErwärmung widerlegt sich durch die derzeitige kleine Eiszeit. CO2-Wahn als Religion. Jetzt kommt eben sukzessive alles an die Oberfläche. Und siehe da, die vermeintlich „politisch korrekt“ sein wollen, sind es selbst nicht. Dies ist der Zustand, der zum Bürgerkrieg führt.
    Dank der Kommunikationstechnik können wir unsere Standpunkte einander mitteilen. Es ist jetzt wichtig, einander zuzuhören. Und es ist ein gutes Gefühl, zu wissen, daß viele diese Zustände auch mitbekommen haben. Dies führt zu neuen Gemeinsamkeiten. Diese Gemeinsamkeiten sollten wir uns zu Herzen nehmen,um nach dem Bürgerkrieg eine neue Gesellschaft zu bilden.
    Erinnern wir uns an jene, die nach dem 20. Juli 1944 bereits an die Zeit nach dem Mai 1945 dachten und darauf vorbereiteten. Der Mensch ist nicht vollkommen, aber er kann lebenslang lernen.
    Wir haben Erfahrung eines 60 Jahre alten Staatswesens, kennen dessen Fehler und gute Seiten. Wir haben Erfahrung einer Bildung einer Union und daß sie zugrunde geht, wenn nur noch einer die starken Schultern bereithält, sie zu tragen.
    Die beste Säule ist immer die Zusammenarbeit. Jeder trägt seinen Teil bei und bedient sich nicht nur. Fordern und Fördern. Die Betonung muß auf Fordern liegen.
    Es gibt Atheisten und NichtAtheisten, die bei den vermeintlich „politisch korrekten“ sind. Und es gibt Atheisten und NichtAtheisten, die bei den „politisch inkorrekten“ sind. Und dazwischen irren viele herum.
    Es verdeutlicht den Frontverlauf, den zwischen „politisch korrekten“ und „politisch inkorrekten“.

    Ich finde wichtig, das zu wissen.

  270. #325 Moralist (28. Dez 2010 11:43)

    Glauben Sie DAS bringt uns weiter?

    Nein, das glaube ich nicht.

    Allerdings glaube ich, daß es uns zurückwerfen würde, wenn wir Zensur ausüben. Die Meinungsfreiheit ist der höchste Wert einer zivilisierten Gesellschaft. Bürger müssen das Recht haben, auch Äußerungen zu machen, die uns nicht gefallen. So wie die zitierte.

  271. #320 menschenfreund
    Ich glaube Du hast mich nicht ganz richtig verstanden. Die historisch-kritische Islamforschung hat mit Statistiken und Zahlen wenig zu tun. Sie befasst sich mit der Entstehungsgeschichte und der Ausbreitung des Islam. Ich kann jetzt hier nicht ausführlich schreiben sonst bin ich morgen noch nicht fertig. Suche einmal unter Karl-Heinz Ohlig und Du wirst verstehn von was ich rede.
    P.S. Die meisten historisch-kritischen Islamforscher müssen unter Pseudonym schreiben, warum das wirst Du verstehen, wenn Du meinen Hinweis nachgegangen bist.

  272. #317 Argutus rerum existimator

    Das mit der zwangsweisen Umerziehung ist ein interessanter Denkansatz. Ja man kann sich das auch in einer Demokratie vorstellen, aber dafür findet sich aktuell in Deutschland (oder auch in Europa) keine Mehrheit. OK, in echten Krisenzeiten kann es anders kommen. Da haben es Diktaturen in mächtigen Ländern wie China wesentlich leichter, denn da kann die Regierung schlicht machen was sie will ohne auf die eigenen Bürger oder die Meinung des Auslands Rücksicht nehmen zu müssen. Fast beneidenswert! 😉

    Dazu kommt aber auch die wirtschaftliche Verflechtung. Wenn Deutschland alleine die Moslems sagen wir mal „hart anfasst“, dann gibt es gigantische Boykottmaßnahmen seitens der arabischen Länder (sowohl im Export als auch im Import (namentlich Öl), aber auch seitens der gutmenschlich dominierten Nachbarländer.

    ________________________________________________
    Ceterum censeo libertatem religionis esse abrogandam

  273. #332 Ricola (28. Dez 2010 11:48)
    Ich verstehe. Mein letztes Posting hat sich mit Deinem jetzigen gekreuzt. Wir sind einer Meinung. Schön, dass es das gibt. 🙂

  274. Die ‚Religion‘ Islam, die zugleich eine Ideologie ist, unterscheidet sich von allen anderen Religionen – bzw. vom Offenbarungsglauben der Christenheit ohnehin durch das klare Bekenntnis zur Gewalt und Täuschung der ‚Ungläubigen‘ zur Unterwerfung dieser.
    Dieser intoleranten Religion ‚tolerant‘ zu begegnen, mit der Absicht, einen ehrlichen Dialog führen zu wollen, ist ein lebensgefährlicher Irrtum.
    Roß und Reiter müssen -ohne Abstriche, ohne ‚Kreide zu fressen‘ – benannt und beurteilt werden.
    Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.
    Appeasement ist ein falsches Signal, daß uns als Schwäche angerechnet wird.
    Zeigen wir ihnen, wo wir stehen, daß WIR das Volk, die Bürgerschaft Deutschlands sind, und uns keine Landnahme gefallen lassen werden.

    Den zur oben Diskussion gestellten Text kann ich nicht akzeptieren, es fehlt ihm der politisch inkorrekte Biß, den es bedarf, um glaubhaft zu bleiben.

    Weil du aber lau bist,
    und weder warm noch kalt,
    werde Ich dich ausspeien aus Meinem Munde – Offb. 3;16

  275. #280 Bonusmalus (28. Dez 2010 10:15)

    Aber eines stinkt hier ganz gewaltig. Viele sachlichen und pragmatischen Kommentare werden sofort als links und Gutmenschentum in den Mülleimer geworfen. Offenbar verstehen viele nicht, dass die Welt nicht nur aus schwarz und weiß, aus links und rechts, aus Vegetariern und (Schweine-?)Fleischfressern besteht. Es gibt auch ein Mittelmaß.

    Sehr gut erkannt und beschrieben!
    Etliche bedienen sich hier derselben Vorgehensweise, die sie eigentlich dem linken Lager vorwerfen. Alles was nicht gefällt, wird verächtlich niedergemacht. In der Regel sind die Gründe dafür blinder Hass und fehlendes Wissen.
    Es gibt leider nicht nur linke Indoktrination.

    Wenn ich manchmal darüber nachdenke, was für „Mitstreiter“ man hier teilweise im Kampf gegen den Islam hat, wird mir ziemlich mulmig.

  276. Der Artikel ist ein wohltuender Ausgleich. Die Leistung der PI Macher ist nicht hoch genug bewerten, aber das „Bild-Zeitungs-Prinzip“ von PI lädt zur Unsachlichkeit ein. Es lockt eine entsprechende Leserschaft an, die gerne herumpöbeln. Auch wenn die einzige Schnittmenge zwischen einem Großteil der PI-Leserschaft und Thilo Sarrazin leider nur die Islamkritik ist, so hat er es vorgemacht, wie man ein Millionenpublikum mit niveauvoller, ausgewogener Sachlichkeit erreichen kann.

  277. #323 menschenfreund
    ich habe Deinen/Ihren Eintrag erst nach dem schreibenvon 332 gesehen. Ich glaube(erlaube mir beim Du zu bleiben) Du weisst doch um was es geht, und wie Du sagst es ist wichtig diese Leute zu unterstützen.

  278. #335 BossCo139 (28. Dez 2010 11:51)
    Sie meinen also, Hauptsache „incorrect“, und dann ist alles richtig. Dem kann ich nicht zustimmen. Es gibt auch noch manches „political correcte“, was man akzeptieren kann, z.B. dass amn andere so behandelt, wie man selber behandelt werden möchte. Wenn natürlich einer sich daneben benimmt, wie das nun bei den häufiger werdenden Attentaten von Islamgläubigen der Fall ist, dann gehören sie bestraft. Das ist pc.

  279. Also wenn ich mir die Kommentare auf WON so ansehe, kann ich gar nicht verstehen, dass irgendjemand PI Rassismus vorwerfen kann.

    Da sind wir vergleichsweise Pfadfinder. Da stehe mitunter Sachen wie: Alle Mu… sollen verga…s.t. werden! Und jede Menge fä.ka.le Entgleisungen.

    So was hab ich HIER noch nie gelesen.

    Aber der Artikel hat Recht, absolut. Als ich vor ca 3Jahren mehr und mehr PI gelesen habe, war ich am Anfang auch etwa irritiert durch den einen oder anderen Kommentar und habe mir sehr genau überlegt ob ich hier bleiben soll.

    Und ich denke es geht Neulingen hier nicht anders, als mir. Mit Beleidigungen verschrecken wir die und das schadet uns mehr als “Kritik” von Antifäntchen, denn diese werden sowieso als Chaoten wahrgenommen, umso größer unsere Chance uns als seriös und echt zu präsentieren.

    Aber ab und an mal kleiner Witz oder Seitenhieb muss schon drinn sein.

    😉

  280. #333 KDL (28. Dez 2010 11:49)

    dafür findet sich aktuell in Deutschland (oder auch in Europa) keine Mehrheit.

    Genau das ist das Problem. Die Europäer werden wohl erst dann mehrheitlich einsehen, daß sie gegen den Islam massiv vorgehen müssen, wenn die Moslems bereits in der Mehrheit und alle Maßnahmen aussichtslos sind. Das ist zwar das pessimistischste Szenario aber leider auch das wahrscheinlichste.

    Dazu kommt aber auch die wirtschaftliche Verflechtung.

    Das will ich nicht abstreiten, aber wirklich beindrucken kann mich das nicht.

    Da stelle ich mir folgende Frage: Welche wirtschaftliche Nachteile wären für das byzantinische Reich akzeptabel gewesen um 1453 zu verhindern? Doch wohl eine ganze Menge!

  281. Moderat ion lag wohl an dem Wort mit G und dann dem A gefolgt von einem S das im obigen Text das kann ich ja gut verstehen.

    🙂

  282. #338 Moralist (28. Dez 2010 11:56)

    Meinungsfreiheit ja… aber bitte mit INHALTEN!

    Dieser Bitte schließe ich mich an, und das mit besonderer Betonung vernünftiger Inhalte. Aber die Meinungsfreiheit muß auch für Unvernünftiges und Inhaltsleeres gelten.

  283. stimmt natürlich, islamisches leben ist inkompatibel mit unseren freiheitlichen grundwerten, das lässt sich sachlich sagen. aber manch deutscher steuerzahler-dhimmi hat einfach die faxen dicke und lässt mal heftig dampf ab. kann man auch verstehen.

  284. Ausserdem ist es ja auch bekannt, dass sich Mohamedaner bei der geringsten Kritik an ihrer „Religion“ aufregen und austicken und z.B. in Kommentaren selbst sehr schnell beleidigend werden mit Begriffen wie Hurenso… Das geht immer Ratz Fatz und auf die Art können die auch schnell vorgeführt werden.

    Das sollten wir ausnutzen!

    😉

  285. #277 Rechtspopulist (28. Dez 2010 10:06) #256 Argutus rerum existimator (28. Dez 2010 08:53)
    ——————-

    soviel zu deinem kommentar, argutus, dass die christen IMMER anfangen.

  286. #342 Argutus rerum existimator

    Zum byzantinischen Reich: Ganz klar, im Krieg gibt es immer drastische Einschränkungen. Da ist ein Boykott noch das kleinste Übel.

    Dennoch: Damals gab es nicht solche wirtschaftlichen Verflechtungen wie heute. OK, Riesenländer mit genügend eigenen Ressourcen wie China, USA oder Russland können Boykottmaßnahmen einige Jahre locker aushalten, aber vom Export lebende Länder wie Deutschland können das nur kurzzeitig.

    Was anderes wäre, wenn sich die Europäer einig wären und gemeinsame Maßnahmen durchführen, aber das werden sie niemals sein, dafür gibt es zu viele (historisch bedingte) Animositäten, aber auch starke kulturelle Unterschiede. Und das ist auch nebenbei gesagt der Grund, dass die EU mittelfristig zum Scheitern verurteilt ist. Aber solange es wirtschaftlich noch einigermaßen gut läuft …

    ________________________________________________
    Ceterum censeo libertatem religionis esse abrogandam

  287. #346 froschy (28. Dez 2010 12:12):

    Ich habe kürzlich einer Rede von Geert Wilders meinen kurzen und knappen Dank ohne weiteren Kommentar ausgesprochen.

    Die darauf folgende Beschimpfungsorgie eines offensichtlichen muslimischen Kulturbereicherers war schon richtig erfrischend, weil absolut unvergleichlich.

    Deren detailiert angeführte sexuellen Inhalte in Zusammenhang mit familiären Mitgliedern (=Inzucht) konnte ich mir bis dato nicht in meiner wildesten Fantasie ausmalen und hat mir – und das heißt was – die Schamesröte ins Gesicht getrieben. Wie wir wissen ist das kein Einzelfall, sondern die Regel :mrgreen:

  288. #339 Ricola (28. Dez 2010 11:57)
    Ja, bleiben wir beim Du. Hoffentlich vergesse ich es nicht bei so vielen Kommentatoren. Aber Dein Name sagt mir ja was. Ich frage auch nicht, ob Du Atheist bist oder Christ. Es ist einfach entspannend, einer Meinung zu sein und verstanden zu werden. Wie heißt es so schön. Heimat ist da, wo man verstanden wird.

  289. Es geht darum, so weit aufzuklären dass weite Teile über den wahren Charakter des Islams bescheid wissen und in dieser wichtigen Phase, niemanden zu vergraulen, durch unüberlegtes „Dampf ablassen“ in Foren, gerade hier bei PI.

    Der größte Teil der Bevölkerung denkt ja ohnehin so wie wir und das OHNE das Wissen über den Islam, den der durchschnittliche PI ler hat.

    Deshalb macht es Sinn, ganz nüchterne Fakten zusammen zu stellen und diese unters Volk zu bringen.

    Wie diese hier.

    http://s1209.photobucket.com/home/froschy/index

    Und allmählich beginnt es ja auch, dass man sich traut, öffentlich den Islam zu kritisieren, eben weil er der Nazi Ideologie so ähnlich ist.

  290. #344 Argutus rerum existimator (28. Dez 2010 12:05)
    #338 Moralist (28. Dez 2010 11:56)

    Meinungsfreiheit ja… aber bitte mit INHALTEN!

    Dieser Bitte schließe ich mich an, und das mit besonderer Betonung vernünftiger Inhalte. Aber die Meinungsfreiheit muß auch für Unvernünftiges und Inhaltsleeres gelten.
    ===========================
    Eigentlich glaube ich, dass ich hier inzwischen schon zuviele Kommentare mache und manche das dann schon als Überheblichkeit empfinden könnten. Trotzdem hier mein hoffentlich letzter Kommentar für heute.
    Mit der Meinung: Freiheit auch für jeden Quatsch und Unsinn und Unmoral habe ich so meine Schwierigkeiten. Aber das wäre sicher ein eigener Artikel wert, weil das nicht unbedingt hierher passt.

  291. Ein Klasse Artikel! Es ist auch voellig kontraproduktiv, auf einem solchen „Niveau“ zu “ argumentieren“, da das unseren Gegnern nur unnötig Munition gibt.

  292. #348 KDL (28. Dez 2010 12:15)

    im Krieg gibt es immer drastische Einschränkungen

    Ich wollte nicht auf den Krieg anspielen sondern auf den Untergang. Der kann uns leicht auch ohne Krieg blühen.

    Aber solange es wirtschaftlich noch einigermaßen gut läuft …

    Solange auf der Titanic die Bar noch geöffnet hat und die Tanzmusik spielt … 🙂

    Aber genau so ist es, und auch die Folgen werden wohl im Rahmen dieser Metapher bleiben.

  293. @ #351 Bonusmalus

    Genau das meine ich.

    Wir sollten deren offensichtlichen Kritik Unfähigkeit, für uns nutzen und sie sich selber vorführen lassen.

    Da 80% der Bevölkerung eh so denkt wie wir, beweisen die Mohamedaner, ganz besonders Eindrucksvoll, die Inkompatibilität, ihrer Werte, ihrer „Religion“

    Gerade die detaillierten Sex Kraft Ausdrücke, beweisen dass Islam leicht dazu führen kann dass man/frau leicht einen am Sträßchen bekommt.

    🙂

    Und wie es Gert Wilders schon sagte, wir kämpfen nicht gegen Menschen sondern gegen eine totalitäre Ideologie.

    Deshalb, hab ich unter den Flyer hier.

    http://s1209.photobucket.com/home/froschy/index

    Noch diesen Text gesetzt, das ist besonders Wichtig, um sich eben nicht, Rassismus oder Hass auf Menschen vorwerfen, lassen zu müssen.

    „Sie glauben das alles nicht? Dann lesen Sie selbst den Koran. Aber bedenken Sie dabei: Nicht die muslimischen Menschen sind das Problem, diese sind eher Opfer ihrer eigenen Ideologie (viele kennen den Inhalt des Korans selbst nicht). Es ist der Islam an sich, der menschenverachtend, zu Grausamkeiten aufruft und damit der erste Faschismus der Geschichte ist.“

    🙂

  294. #323 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 11:35)

    Wir müssen die Islamkritischen Wissenschaflter auf die Füße stellen und sie auf Trapp bringen.


    Hahaha 😀 – islamkrititsche Wissenschaften ?
    Die einzigen, die ich kenne, stehen bereits seit Jahrhunderten auf ihren Füssen. Es sind die selben, die auch der Kirche sauer aufstiessen… und sind im Grunde die einzigen wirklichen Wissenschaften. Mathematik, Physik , vielleicht noch etwas Chemie, – und Feieraben, – das war´s, mehr gibt´s nicht.
    Der Rest ist „akademische Wichtigtuerei“ (Broder).

  295. ich stimme mit dem artikel überhaupt nicht überein.

    der Grund:

    es ist eine illusion zu denken, man kann den islam bekämpfen, aber die mohammedaner umarmen.

    ohne nationalsozialismus keine nazis
    ohne faschismus keine faschisten
    ohne kommunismus keine kommunisten
    ohne alkohol keine alkoholiker

    ich sage allen, die hier glauben, mit schöngeistigen, geschliffenen worten den brutalen islam abwehren zu können, die meinen, ja, aber nicht ich, ich mache mir die hände nicht schmutzig,

    denen kann ich nur empfehlen, sich auf einer seite wie muslimmarkt umzusehen und da zu lesen, was die zu umarmenden mohammedaner von uns denken und schreiben.

    dagegen ist der zynischste kommentar auf pi im vergleich zu den äusserungen auf muslimmarkt eine reine liebeserklärung.

    ich bin nach jetzt schon über einem jahrzehnt beschäftigung mit dem islam, seiner geschichte, seinen auswüchsen leider auch zu der erkenntnis gekommen, dass er in europa mit rechtsstaatlichen mitteln nicht mehr bekämpft werden kann.

    ich sehe weder in der politik, noch in den medien, schon gar nicht in den kirchen, irgendwo ein licht. im gegenteil, die meisten haben doch bereits kapituliert.

    wir islamkritiker stehen so gut wie alleine da gegen die gewollte islamisierung.

    als mahnung empfehle ich bat ye’or: der niedergang des orientalischen christentums unter dem islam

    und sich ein wenig in die geschichte des islam und seine ausbreitung auch in hochkulturen wie persien, indien zu beschäftigen.

    die feingeister waren die ersten, die umgebracht worden sind.

  296. Muslimen in muslimischen Ländern werfe ich nichts vor, außer dass kaum ein Tag vergeht, an dem diese Leute keine Kirchen abfackeln, oder Christen massakrieren. Muslimen in Europa aber- ob hier aufgewachsen oder nicht- werfe ich vor, trotz besseren Wissens aus Überzeugung Faschisten zu sein, obwohl es an positiven Beispielen der Toleranz wahrlich nicht mangelt! Diese Borniertheit verdient keinerlei Verständnis, denn diese gefährdet unser aller Zukunft, den Frieden und unsere Länder!

  297. @ #361 wien1529 (28. Dez 2010 12:39)

    Sie haben Recht, aber es geht doch darum, in DIESER Phase des sammeln s neuer Mitstreiter, diese nicht zu verschrecken, weil der Michel eben etwas Schreckhaft ist.

    Das härtere Anfassen kommt dann von alleine. Denken Sie an die Amerikaner vor dem WK2, die waren gegenüber den Nazis auch ganz PC und am Ende haben sie eben doch hart durchgegriffen.

    😉

  298. Lieber Eckhardt!

    Du hast natürlich recht, dass keiner dafür kann, in welches Umfeld er geboren wird. Dass sollten wir akzeptieren und die Menschen deswegen nicht beleidigen. Ich habe mich immer getröstet, in der DDR geboren worden zu sein, dass ich es noch schlimmer hätte treffen können, zum Beispiel in einer rumänische Zigeu*nerfamilie (damals hießen die noch so) aufwachsen zu müssen.
    Wenn sich diese Menschen jedoch aufmachen, um ihrem angestammten Umfeld zu entfliehen und in einer freien Gesellschaft ihr Glück zu suchen, dort aber wieder die gleichen Zustände erschaffen wollen, denen sie entflohen sind, dann muss ich annehmen, dass sie geschickt wurden, zu missionieren und auch bei uns die Freiheit zu beseitigen. Dann habe ich kein Mitleid mehr, sondern wehre mich mit gleichen Mitteln.
    Wir alle wissen, dass es viele Muslime bei uns gibt, die unsere Gesetze und unsere Lebensart angenommen haben. Das sind jedoch streng genommen eigentlich schon Apostaten und gegen die wird auch keiner hier bei PI etwas sagen.

    Noch einmal, ich habe überhaupt nichts gegen muslimische Staaten und ihre Menschen dort, solange sie nicht versuchen, unser Weltbild nach ihren mittelalterlichen Vorstellungen zu verändern. Wenn sie jedoch herkommen, um dies zu tun, dann habe ich nichts dagegen, wenn wenigstens die Worte auch einmal entgleiten. Zumal die zum Teil recht witzig sind.

  299. Problembeschreibung Islam

    Islam heißt Unterwerfung. Unterwerfen wollen wir uns in der noch freien Welt mit Recht nicht!
    Da der Islam zudem eine radikale Religion und Ideologie ist, ist diese Religion und ihre Anhänger (ihre Vereins-Funktionäre vornean!) nicht mit unserer freiheitlichen System kompatibel und wird es auch nie sein.
    Ergo: Man muß den Islam und seine Anhänger durch Zwang, mindestens in seine/ihre Stammländer zurückführen, wenn man Schlimmeres für Deutschland, für Europa vermeiden will. Noch besser wäre es, man könnte alle auf den Mond schießen, um sie für immer ungefährlich zu machen.
    Frage nur, wer hat die Kraft, die Macht, dieses nicht „aussitzbare“ Problem in die Tat umzusetzen? – Noch bin ich ratlos.

  300. Ich verstehe, dass das Wort MuseI hier nicht geläufig gemacht werden soll. Ich würde auch keinen respektieren, der am Rednerpult von MuseIs redet.

    Zur Begrifflichkeit ein Artikel von PI:

    http://www.pi-news.net/2008/09/warum-wir-mohammedaner-sagen/

    Zum Thema: Ich finde diese harsche Kritik meistens witzig und erfrischend, weil sie so (zu-)treffend ist.
    Mal ehrlich, wer ernsthaft den Vorschriften Mohammeds Folge leistet und sogar daran glaubt, kann doch kein gescheiter Mensch sein. Auch wenn er irgendeine Form von Intelligenz besitzt (es soll ja 7 geben).

  301. #365 derprediger (28. Dez 2010 12:56) :

    Ich muss schon bitten…der Terminus Religion ist absolut unangebracht und fehl am Platze.

    Dies ist eine Beleidigung für alle wirklich spirituellen Glaubensrichtungen. Das müssten Sie als Prediger doch wissen 😉

  302. Haben wir Islamkritiker es nötig, uns auf dieses schäbige Niveau hinab zu begeben? Ich sage NEIN, das haben wir nicht nötig, denn wir können nur mit Sachargumenten etwas erreichen. Und an denen mangelt es uns nicht. Beschimpfungen unterhalb der Gürtellinie schaden uns nur.

    Dem widerspreche ich.

    Schon mit der Auswahl der Worte muss in der jetzigen politischen Auseinandersetzung deutlich unterstrichen werden, worum es geht. Claudia Roth zum Beispiel ist für mich nur noch die „durchgeknallte Bundesempörungswarze ohne eigene Lebensleistung“. Mit diesen bewusst ausgewählten Worten bringe ich lediglich bekannte Fakten auf den Punkt, denn die abgebrochene Studentin der Theaterwissenschaften hat nichts anderes gelernt, als laut zu kreischen und ständig empört zu sein. Auch sonst hat sie beruflich nichts Vorzeigbares vollbracht. Das „durchgeknallt“ bezieht sich darauf, dass sie selbst nicht die geringste Hemmungen hat, andere mit den übelsten Beleidigungen zu überziehen. Und wenn ich mich auf ihr deutliches körperliches Merkmal beziehe, weiß augenblicklich jeder, wen ich meine – ohne einen Namen nennen zu müssen.

    Natürlich lässt diese Wortwahl jeden Respekt vor diesem Menschen vermissen, aber das ist auch meine Absicht. Denn ich respektiere diese Person nicht. In keiner Weise. Wer so heuchelt und so widerlich mit anderen Menschen umgeht, wie sie es in ihrer bisherigen Politlaufbahn gemacht hat, verdient keinen Respekt, sondern nur Verachtung. Diese Verachtung will ich ganz deutlich zum Ausdruck bringen. Deswegen wird meine Wortwahl auch weiterhin so bleiben.

    Unabhängig davon kann ich natürlich auch sehr sachlich argumentieren, aber die Erfahrung hat gezeigt, dass die Gegenseite Sachargumenten gegenüber einfach nicht zugänglich ist, wie zuletzt der Fall Sarrazin beweist. Da dieses demokratiefeindliche Verhalten nicht mit Dummheit allein erklärt werden kann, muss ich davon ausgehen, dass die Gegner Sarrazins zum Zwecke des eigenen Machterhaltes bereit sind, Deutschland untergehen zu lassen. An diesem Punkt unterscheiden sie sich in nichts von ihrem Vorgänger Adolf H*tler.

    Solche Menschen respektiere ich nicht – auch nicht als Personen.

  303. „Sachliche Islamkritik“ versus „unsachlicher Islam-, und/oder Moslemhass“.

    Grds. ist Sachlichkeit und reflektierte Kritik sicher der intellektuell einzig richtige sowie erfolgversprechenste Weg „boesen Idiologien“ auf dessen Grund zu gehen.
    Dem Daemon der diversen verlogenen Ideologien, von Kommunismus, Nationalsozialismus, und eben auch des Islam, koennen so die Maskeraden entrissen werden und hierdurch die Grausamkeiten, Despotien und Zukunftslosigkeiten solcher Ideologien sowie dessen hohlen Fundamente und schaumhohlen Konstrukte adaequat und forensischmedizinal gleich als das seziert werden, was sie sind. Naemlich ideologische Pestilenz und moerderisch-wuchernde Karzinome im konstitutionellen Zielumfeld ‚Staat‘, ‚Demokratie‘ und ‚Freiheit‘.
    Prima, und als Erkenntnisbasen zur ueberzeugungstiefsten Abneigung, Antiphatie und Verachtung mussen solche Erkentnisse auch herangezogen werden.
    Und, auch erneut Dank an PI fuer unzaehlige Detailkritik-u. Sachhinweise aus d.Ideologieumfeld „Islam“ und dessen Ideologieanhaengern.

    Aber, Verzeihung, seit wann ist PI ein rein akademisches Fernproseminar. Und, was ist falsch an „Hass“?
    Ein Suchklick im Netz der Netze, zum Thema „Hass“, und man reibt sich die Augen, und auch schon gaenzlich ohne diese vorg.Ideologiebezuege, welche Stilblueten „Hass“ so schlaegt.

    Ums kurz zu halten. Mir ist bzgl. „Hass“ d. gute Rat eines israelischen, sehr intellekuellen Freundes in steter Erinnerung. Der sagte mir: „Warum nicht hassen? Wichtig ist dabei nur die Faehigkeit mitzubringen, begruenden zu koennen, warum etwas oder jemand gehasst wird!“

    In dem Sinne kann ich sehr wohl eine Begruendung meines mgl. Hasses bzgl. der PERSONENKREISE der Anhaengerschaften der o.g. Ideologien liefern. Aber umgekehrt eben auch sehr wohl begruenden, warum und wieso in keinster Weise irgendeine Ethnie dazu von mir gehasst wird.
    Ich hasse bei d.Ideologen dessen Tun, Dulden oder Unterlassen. Eine Ethnie kann dazu zwangslaeufig schon einmal nicht „hassbar“ sein. DAS ginge ja nur mit einer entspr. Ideologie, wie uns die globale Historie immer wieder zeigt!

  304. Ich stimme dem dem oben Gesagten voll zu. Es musste mal deutlich ausgesprochen werden.

    Unsere Gegner sind ein Teil der Politiker, ein Teil der Medien und viele unserer Landsleute, die entweder links verblendet oder aus Bequemlichkeit oder Feigheit der Realität nicht ins Auge schauen wollen.

    Der Islam kann sich hier nur nehmen, was wir ihm geben oder ihm zu nehmen zulassen.

    Muslime sind mehrheitlich als Opfer des Islams zu sehen – selbst dann, wenn sie fanatische Muslime sind. Was nicht heissen kann, dass wir sie gewähren lassen dürften.

  305. @370

    Waren Hitler und Co. auch Opfer des Nationalsozialismus? Die waren schliesslich auch fanatisch. Umso mehr fanatisch, desto mehr Opfer?

  306. #370 sabinesiebert (28. Dez 2010 13:22)

    Muslime sind mehrheitlich als Opfer des Islams zu sehen – selbst dann, wenn sie fanatische Muslime sind. Was nicht heissen kann, dass wir sie gewähren lassen dürften

    Darf man das so verstehen, dass Sie auch Leute wie Mohammed Atta (9/11), Jemaah Islamiyah-Mitglieder (siehe Bali-Attentat) und anderen Herrschaften des Islamterrors die Opferrolle zusprechen ?

    Auch den Herren Goebbels, Göhring, Eichmann & Co, als Opfer des Nazionalsozialismus ?

    Oder möchten Sie Ihre Aussage gerne ein wenig korrigieren ?

    Ich bin gespannt, wie Sie da jetzt rauskommen wollen….

  307. #368 bertony (28. Dez 2010 13:03)
    Haben wir Islamkritiker es nötig, uns auf dieses schäbige Niveau hinab zu begeben? Ich sage NEIN, das haben wir nicht nötig, denn wir können nur mit Sachargumenten etwas erreichen. Und an denen mangelt es uns nicht. Beschimpfungen unterhalb der Gürtellinie schaden uns nur.

    Dem widerspreche ich. ..Claudia Roth zum Beispiel ist für mich nur noch die “durchgeknallte Bundesempörungswarze ohne eigene Lebensleistung”. Mit diesen bewusst ausgewählten Worten augenblicklich jeder, wen ich meine – …
    ..
    Unabhängig davon kann ich natürlich auch sehr sachlich argumentieren, aber die Erfahrung hat gezeigt, dass die Gegenseite Sachargumenten gegenüber einfach nicht zugänglich ist, wie zuletzt der Fall Sarrazin beweist. Da dieses demokratiefeindliche Verhalten nicht mit Dummheit allein erklärt werden kann, muss ich davon ausgehen, dass die Gegner Sarrazins zum Zwecke des eigenen Machterhaltes bereit sind, Deutschland untergehen zu lassen. An diesem Punkt unterscheiden sie sich in nichts von ihrem Vorgänger Adolf H*tler.

    Solche Menschen respektiere ich nicht – auch nicht als Personen.

    Einverstanden! Aber dabei geht es auch nicht um Muslime. Die können nämlich meist nichts dafür, dass sie Muslime sind.

    Gegner sind z.B. Menschen wie Claudia Roth, die die Forderungen der Muslime sogar unterstützen. Deshalb kann ich Ihre Abneigung gut nachvollziehen und teile sie auch. Claudia Roth ist eben NICHT dort hineingeboren!

  308. #373 Bonusmalus (28. Dez 2010 13:31)

    Und warum ich den irren Göring mit H geschrieben habe, weiß ich auch nicht. Aber wahrscheinlich hat mich diese Aussage so verwirrt und unsicher gemacht, dass ich selbst die richtige Schreibweise von Worten vergesse…. 🙁

  309. Der kokser und zwangsnuttenbenutzer friedman hat wieder ausgeholt gegen sarrazin, wie schon nach erscheinen des buches, primitiv wie immer. In der Frankfurter Rundschau vom 27.12.2010 schreibt er einen „Gastbeitrag“:

    Thilo Sarrazin habe sich endgültig entzaubert. Zur Selbstkritik unfähige Menschen wie er würden zu Größenwahn neigen. Wer Kritikern die intellektuelle Augenhöhe abspreche, sei nicht aufgeklärt, sondern autoritär, schreibt Michel Friedman.“

    In Deutschland leben mehr als vier Millionen Muslime. Sind die meisten von ihnen gewalttätig? Potenzielle Islamisten? Natürlich gibt es eine geringe Anzahl Radikaler in unserem Land. Wer aber so argumentiert und suggeriert wie Sarrazin in seiner Wulff-Kritik, der hetzt die Menschen gegeneinander auf. Richtig perfide wird es, wenn Sarrazin sich auf Muslime beruft, die ihn unterstützten und diese Zustimmung mitteilten.

    Sarrazins Bucherfolg ist so vergiftet wie seine Thesen. Nach einer neuen Untersuchung ist der Anteil der gut verdienenden bürgerlichen Schicht, der Vorurteile gegenüber muslimischen Mitbürgern sogar offen ausdrückt, auf mehr als dreißig Prozent gestiegen. Auch antisemitische Stereotype werden laut und deutlich ausgesprochen. Angehörige dieses Milieus sind die „Fans“ Thilo Sarrazins, der nicht Mitglied der NPD, sondern der SPD ist. Der ehemalige Politiker und Bundesbanker ist eben kein sichtbarer Rassist in Springerstiefeln, sondern ein Biedermann, dem man nicht zutraut, dass er auch Brandstifter sein könnte. Dies macht ihn umso bedrohlicher. Dass seine Anhänger eben nicht nur aus der klassischen rechten Szene stammen, sondern sich parteienübergreifend bekennen, zeigt erneut, dass Rassismus nicht nur ein Thema der rechten Ecke ist.

    Wer sich noch an die ard-sendungen friemans erinnert, der weiß, daß er der größte hetzer ist und sofort seine vermeintlichen gegner in die jetzt schon wieder zitierte ecke stellt.

    Jawoll. Der rassisimus, der antisemitismus, der nazismus, der ….ismus ist in der mitte der gesellschaft angekommen, jeder deutsche ist ein nazi – also es fehlte nur noch die forderung nach noch mehr millionen für den krampf gegen rechts!

    Die kommentare dazu sind am lesenswertesten!

  310. Den wahrlich brillianten IQ, den unsere Bereicherer vorweisen können, darf man bei aller Islamkritik natürlich nicht unterschätzen.

    Der mitttlere IQ des Turkvolks liegt mit stolzen 85 nämlich glatt über dem Gefrierpunkt.

    Generation doof: Tabu-Thema importierte Inzucht
    Udo Ulfkotte

    Von den etwa 1.100 Nobelpreisen, die alle Moslems in Relation zu allen Juden eigentlich hätten erhalten müssen, können Moslems doch immerhin 7 (SIEBEN) vorweisen.

    Davon das meiste für ihre erfolgreichen „Friedensbemühungen“ in Nahost, sogar 2 (ZWEI) für Mediziner, die in USA tätig und womöglich immer noch Moslems sind. Na, das ist doch mal was!

    Was steht nun in dem von Herrn Kiwitt empört als besonders „unsachlich“ zitierten Kommentar?

    Hast Du jemals einen Mohammedaner getroffen, der des logischen Denkens mächtig war? Eben, Islam macht blöd. Der IQ von Mohammedanern befindet sich in der Nähe des bislang unerreichten absoluten Nullpunkts.

    Tja. Islam macht blöd. Was soll man angesichts der Fakten denn sonst wohl sagen?

    Das ist a) sachbezogene, b) zutreffende und damit c) durchaus informative Würdigung der importierten Inzucht. Was will man mehr?

    Die „Sachlichkeit“ ist längst zum Totschlagargument mutiert und nur ein anderes Wort für „politisch korrekt“.

    Wem auch immer was auch immer nicht paßt, der tut das ganz einfach als „unsachlich“, „ungehörig“, „politisch inkorrekt“ ab.

  311. allerdings darf man datauf hinweisen , dass die Liste der muslimischen Nobelpreisträger sehr kurz ist. —

  312. Von „Grundlagen“ der Islamkritik vermag ich in dem Artikel ebenfalls nichts zu erkennen.

    Hatte mir nach der Überschrift etwas ganz anderes als Belehrungen über „Art und Weisen“ versprochen:

    nämlich „Grundlagen“. 🙂

  313. Wenn wir bei der Islamkritik ernstgenommen werden wollen, sollten wir immer so sachlich wie möglich bleiben, sonst schießen wir uns ins eigene Knie. Die PI-Gegner, und damit meine ich nicht nur den Poltiblogger-Dieter, „lauern“ doch nur auf dumpfe Polemik von unserer Seite.

    Ein in dieser Hinsicht wirklich vorbildlicher Islamkritiker ist „Unsichtbarer Geist“ auf youtube:

    http://tinyurl.com/2vkttfp

    Seine Videos sind so, wie Islamkritik sein sollte: nüchtern und sachlich, aber doch deutlich.

  314. Kampf gegen Terror

    Flughafenchef will Kontrollen nach Herkunft !

    Welch ein Realitätsschock ! Hoffnung keimt auf !

    Welch ein neuartiger Wirklichkeits- und Realitätsschock !

    Sollte es jetzt wirklich , öffentlich zugegeben , eine unterschiedliche Terrorgefährdung für den Flugverkehr zwischen einem alterem christlichen ,auf jeden Fall nichtmuslimischem, Nord- oder Westeuropäer und einem mohamedanischen jüngeren männlichem Araber oder Südöst-Mittelmeeranreiner geben ?

    Wird jetzt nach ,oder dank , Sarrazin endlich auch der normale ,gesunde Menschenverstand und die menschliche Erfahrung und die Lehre aus Geschichtsbeobachtung akzeptabel ,auch wenn er nicht sozialistisch gleichmacherich und nicht politisch korrekt daherkommt ?
    Erobert sich dort nach der alt68-er , grünen Ideologiehörigkeit etwa Realitätssinn Raum ?

    Man faßt es nicht ! Hoffnung keimt auf !

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Flughafenchef-will-Kontrollen-nach-Herkunft_aid_946638.html

    Kampf gegen Terror
    Flughafenchef will Kontrollen nach Herkunft
    VON THOMAS REISENER – zuletzt aktualisiert: 27.12.2010 – 21:46

    (RP) Der deutsche Flughafenverband ADV stellt den Grundsatz der Gleichbehandlung aller Passagiere bei den Sicherheitskontrollen zur Diskussion. Der Düsseldorfer Flughafenchef Christoph Blume, ab Januar auch Präsident des ADV, schlug im Gespräch mit unserer Redaktion eine Unterteilung der Passagiere in verschiedene Risikogruppen vor. Die sollen unterschiedlich scharf kontrolliert werden.

    Auf israelischen Flughäfen wird das sogenannte „Profiling“ schon seit Längerem angewendet. Auch Großbritannien hat die Einführung angekündigt. „Auf diese Weise können die Kontrollsysteme zum Wohle aller Beteiligten effektiver eingesetzt werden“, so Blume.

    Die Methode erinnert stark an die in den späten 70-er Jahren in Deutschland entwickelte Rasterfahndung. Damals diente das Instrument dem Kampf gegen den Terror der Roten Armee Fraktion. Kern des Verfahrens ist die Vernetzung von Datenbeständen und die Suche nach Merkmalen, um verdächtige Personen aus großen Massen herauszufiltern……
    …..

  315. #373 Bonusmalus (28. Dez 2010 13:31)
    #370 sabinesiebert (28. Dez 2010 13:22)

    Muslime sind mehrheitlich als Opfer des Islams zu sehen – selbst dann, wenn sie fanatische Muslime sind. Was nicht heissen kann, dass wir sie gewähren lassen dürften

    Darf man das so verstehen, dass Sie auch Leute wie Mohammed Atta (9/11), Jemaah Islamiyah-Mitglieder (siehe Bali-Attentat) und anderen Herrschaften des Islamterrors die Opferrolle zusprechen ?

    Auch den Herren Goebbels, Göhring, Eichmann & Co, als Opfer des Nazionalsozialismus ?

    Oder möchten Sie Ihre Aussage gerne ein wenig korrigieren ?

    Ich bin gespannt, wie Sie da jetzt rauskommen wollen….

    Es fällt mir schwer Mohammed Atta als Opfer zu sehen. Aber bei genauem Hinsehen muss man wohl sagen, dass er Täter und Opfer zu gleich war.
    Ein intelligenter Mensch, in der westlichen Welt lebend aber früh islamisch konditioniert zerstört und tötet in der westlichen Welt für den Islam. Wenn dieser Mensch nicht schizophren war, dann MUSS er doch Opfer sein! (Aber vielleicht ist ja „islamisch“ und „schizophren“ gleich zu setzen) Aus eigenem Machterhalt hat er das Flugzeug bestimmt nicht in die Zwillingstürme geflogen.

    Bei Göbbels, Göring und Eichmann kann man annehmen, dass sie zuerst einmal in den Zielen Hitlers einen Fortschritt sahen. Dann aber, später, ist anzunehmen dass sie das Strafbare und die Ungeheuerlichkeit an der Nazi-Ideologie erkannten. Wenn sie dann dabei blieben,was sie ja taten, dann taten sie es aus eigenem Manchterhalt. (Vielleicht hat ja auch der eine oder andere Nazi den Absprung nicht mehr geschafft.) Damit waren sie klar Täter.

  316. ausserdem ist interessant , dass viele Schachweltmeister und Schachgrossmeister Juden waren und sind. Muslimische Geistesportler sind sehr selten. —

  317. #384 sabinesiebert (28. Dez 2010 13:56) :

    Ihre Meinung. Akzeptiert.

    Doch mir ringt sie nur ein bedauernswertes und ungläubiges Kopfschütteln ab.

    Mal schauen, ob Sie die Opferrolle auch noch sehen, wenn es mal Ihnen persönlich oder einem Ihrer Angehörigen an den Kragen geht. Was sich – wie ich hoffe – niemals zutragen wird.

    Aber bis dahin, haben Sie mein Mitleid zu Ihrer Geisteshaltung.

  318. #384 sabinesiebert

    Ich glaube auch, dass, wenn Atta in Deutschland geboren und in einer katholischen Familie aufgewachsen oder Hitler, Göbbels, Göring & Co. in der späten Bundesrepublik geboren wären, ihr Lebensweg und ihre Taten andere wären, sie womöglich ehrenwerte Bürger geworden wären.
    In dieser Hinsicht kann man schon von „Opfern des Systemes“ sprechen, welches es ermöglichte, dass sie zu Tätern wurden.

  319. @Tolkewitzer Das gleiche gilt dann aber auch für Hitler, Stalin, Mao etc. etc.

    Das ist nur ein weiterer Weg um Gewalt/das Böse zu verharmlosen…

  320. Noch vor 6 Monaten war ich der Überzeugung, daß Islam eine Religion unter vielen ist, daß Muslime Gläubige sind, wie Katholiken, Protestanten (…). Erst die Reaktionen auf Herrn Sarrazin haben mich nachdenklich gemacht, und mich zu eigenen Recherchen veranlaßt. Was ich dabei herausgefunden habe, war so haarsträubend, daß ich es erst nicht glauben wollte. Da wurden Menschen bei lebendigem Leib, in vollem Bewußtsein, Köpfe und Gliedmaßen abgeschnitten, die Schädel mit Steinen zerschmettert, Frauen mit Säure verätzt, Kindern die Klitoris entfernt (….).

    Ich brauchte mehr als eine Woche, um wieder klar denken zu können, und nicht jedesmal, wenn diese Bilder in mein Gedächtnis kamen, weinen zu müssen.
    Nach diese Woche war klar, daß solche Szenen in meiner Heimat NIEMALS Realität werden dürfen!
    Überzeugt, daß diese barbarischen Methoden der Strafverfolung nichts mit dem Islam zu tun haben, begann ich den Koran zu lesen. Entsetzt mußte ich schon bald feststellen, daß der Koran genau diese Barbareien fordert!
    Plötzlich erkannte ich den Sinn hinter den Verunglimpfungen, Beleidigungen, Schlägereien und Morden, die in unserem ‚Rechtsstaat‘ mittlerweile an der Tagesordnung sind.
    DAS KANN UND WILL ICH NICHT AKZEPTIEREN!

    Überzeugt, daß es aufgrund des Ausschließlichkeitsanspruchs des Islam niemals ein friedliches Mit- oder Nebeneinander mit dem Islam geben kann, gibt es nur ein einziges Szenario, die o.a. Grausamkeiten zu verhindern : In Europa darf ein Islam keine Macht haben.

    Es stellt sich die Frage, wie die Ergreifung der Macht, angesichts der demographischen Entwicklung verhindert werden kann. Durch die Koppelung der Ideologie an den Menschen, lautet die Antwort zwangsläufig, die Kritik an der Barbarei den Menschen zu stellen, die Vertreter dieser Barbarei sind.
    Entweder diese Menschen wenden sich ab, und werden zu Apostaten, oder sie haben in unserer Heimat (und dazu zähle ich nicht nur Deutschland) nichts mehr verloren.
    Daß Menschen, denen die Methoden des Islam die Galle hochtreibt, nicht immer sachlich und zurückhaltend kommentieren, dürfte jedem verständlich sein, der nicht Fischblut im Kreislauf hat.

    Die Frage, ob irgendwann irgendjemand eventuell unsachliche, oder beleidigende Kommentare geschrieben hat, interessiert mich weniger. Mich interessiert vielmehr, wie man das Zurückdrängen des Islam auf die politische Agenda setzen kann.
    Es ist für mich auch unerheblich, ob ich in die rechte, oder die linke Ecke gestellt werde. Wenn das kategorische Eintreten für Leben und Menschenrechte ein Anzeichen für Extremismus ist, dann bin ich eben Extremist.

    Übrigens sind mir sehr wenige Kommentare aufgefallen, die einem NPD-Blog entschlüpft sein könnten. Kein Wunder! Das Nazipack ist doch der natürliche Verbündete der Mohammedjünger.
    Mir sind aber schon viele aufgefallen, die ‚Migranten‘ mit den Rechtgeleiteten in einen Topf werfen, und das halte ich für bedenklich! Denn auch Italiener sind Migranten, aber kaum ein Italiener will mir den Kopf abschneiden.

  321. #388 Tolkewitzer (28. Dez 2010 14:27)

    “Opfern des Systemes”

    Dieser Aussage und in dieser Form stimme ich ausdrücklich zu.

    Nur sollte man eben nicht vergessen, dass Menschen ein System ausmachen, bzw. bilden, formen und vor allem (vor-)leben. Daher darf nicht von einer Opferrolle eines Individuums gesprochen werden. Egal ob bei den Nazis oder im Islam.

  322. @ #304 Menschenfreund

    Natürlich sollen die Menschen in Frieden ihr persönliches Glück finden. Und natürlich nicht in irgendwelche „Ghettos“ dahinvegetieren. Ich wünsche jedem eine grosse Villa mit Meerblick.
    Aber in ihrem Heimatland.
    Nicht der Islam an sich ist das Problem, sondern die grosse Masse an Moslems in Deutschland. Abschiebung ist die einzig humane Lösung die es gibt.

  323. Um den verbalen Tiefschlägen hier im Kommentarbereich vorzubeugen, schlage ich vor, zu jedem Thema zwei Kommentarblöcke einzurichten, einen für die, die noch an eine parlamentarische Lösung des Problems glauben, und einen für die, die nach Kreuzzugart voll drauf schlagen möchten. Ich gehe davon aus, dass es im zweiten Kommentarbereich sicher lustiger zugehen wird, aber ob das dann auch auf den Schlachtfeldern so sein wird, das glaube ich weniger.

  324. #392 Hagene von Tronege (28. Dez 2010 14:37)

    Nicht der Islam an sich ist das Problem, sondern die grosse Masse an Moslems in Deutschland

    Sie sind zwar laufend auf PI, aber Sie haben NICHTS verstanden. Schade.

  325. #392 Hagene von Tronege (28. Dez 2010 14:37)
    Ein Kommentator trägt sogar in seinem Nickname, worum es hier geht: „Der Islam ist das Problem“. Schreiben Sie sich das bitte hinter die Ohren.

  326. #388 Tolkewitzer (28. Dez 2010 14:27)
    #384 sabinesiebert

    Ich glaube auch, dass, wenn Atta in Deutschland geboren und in einer katholischen Familie aufgewachsen oder Hitler, Göbbels, Göring & Co. in der späten Bundesrepublik geboren wären, ihr Lebensweg und ihre Taten andere wären, sie womöglich ehrenwerte Bürger geworden wären.

    Weiter oben gehörte noch Eichmann zu den Opfern…

    Jeder Mensch hat eine natürliche Hemmschwelle, einen anderen Menschen zu töten. Diese Hemmschwelle zu durchbrechen ist eine wesentliche Voraussetzung, einen Menschen (was die genannten Personen unzweifelhaft waren) zum Mörder werden zu lassen.
    Um einen Mörder zum Massenmörder zu entwickeln, braucht man aber noch eine skrupellose Grundhaltung. Das Unterordnen des Lebensrechts unter die eigenen Ziele. Diese Skrupellosigkeit kann nicht aufdoktriniert werden, sondern muß in der Person selber veranlagt sein.

    Wäre z.B. Eichmann in der Bundesrepublik aufgewachsen, wäre er sicher kein judenmordendes Schwein gewesen. Ein Schwein wäre er trotzdem!

  327. Ich verstehe die Aufregung nicht ganz.

    Hier gehört es doch zum täglichen guten Ton „Südländer“, Ölaugen und Schwarzhaare alle über einen Kamm zu scheren.

    da tut es scheinbar auch nichts zur Sache, dass mindestens die Hälfte der Niederbayern auch eher schwarzes Naturhaar tragen und auch Griechen, Spanier, Italiener und Südfranzosen durch diese ständigen rassistischen Beleidigungen sich zwangsläufig angesprochen fühlen müssen.

    Das hat mit ehrlich gemeinter islamkritik in der Tat nichts mehr zu tun.

    da kann man noch so oft versuchen sich reinzuwaschen indem man Israel als unwillkommenes Alibi benutzt.

    leider sind die Motive der MEISTEN, und das wird mir leider immer mehr klar, RASSISTISCHE und keine Islamkritische.

    Islamkritik ist ein völlig legitimer und rational fundierter Teil der wehrhaftigkeit europäischer Freigeister.

    Aber leider scheinen auch immer mehr RASSISTEN mit der Islamkritik ein Instrument gefunden zu haben, Deutschland/ Europa vor der Durchrassung zu schützen.

    Es geht diesen Leuten nicht um ein harmonisches zusammenleben von Ausländern und Inländern sondern um das Endziel der Massendeportation von , vor allem nichteuropäischen Menschen.

    Die Islamkritik wird dazu nur all zu gerne missbraucht.

  328. #399 Simon (28. Dez 2010 14:48)
    So wie damals viele im Gleichschritt mit den Nazis liefen, ohne es vielleicht zu wollen und ohne die Gefahren zu kennen, so fände ich es auch hier bei PI fatal, im Gleichschritt mit allen Pi-lern zu laufen, hauptsächlich nach dem Motto: political incorrect.
    Deswegen scheint es mir nötig zu sein, soweit die Foristen noch einen Kopf besitzen, mit dem sie selbst denken können, das freundlicherweise mal zu bedenken.

  329. #399 Simon (28. Dez 2010 14:48)

    Ich stimme inhaltlich vollkommen zu.

    Nur mit dem Satz „leider sind die Motive der MEISTEN, und das wird mir leider immer mehr klar, RASSISTISCHE und keine Islamkritische.“, beleidigen Sie hier die meisten Diskussionsteilnehmer.

    Stellen Sie sich nicht selbst ins Abseits und machen Sie die Augen auf, der Großteil der Leute hier zielt politisch und explizit auf Kritik des Islams ab. Aber Sie sprechen von Einzelfällen, die aber leider ein falsches Bild von diesem Blog abgeben. Ihre Wortwahl ist falsch und sollte neu überdacht werden.

    Btw…auch ich verachte Rassisten. Und das zurecht.

  330. #389 RamboJambo

    Klar, das gilt für alle!
    Das hat jedoch nichts damit zu tun, irgend etwas veharmlosen zu wollen, das ist Blödsinn, werter RamboJambo, das ist rein objektive Betrachtungsweise.
    Für ihre Taten sind diese Schweine voll verantwortlich. In einem anderen System wären nur diese Taten eben so nicht möglich gewesen.
    Vielleicht wäre Eichmann in der DDR ein Stasi-Offizier geworden und heute Abgeordneter der Linken?
    Wer weiß?
    Diese „was wäre wenn“ ist jedoch irrelevant, es ging nur darum, zu zeigen, dass das System es erst einmal möglich machen muss, damit man Staatsverbrecher werden kann.
    So wie hier sicherlich einige der Kommentatoren Moslemlager einrichten würden, wenn es das System gestattete. Was wiederum zeigt, dass auch heute viele „anfällig“ wären.

  331. #402 Bonusmalus (28. Dez 2010 14:58)
    Aber als gestern im Russlandartikel
    80 % der Deutschen als „Hosenschisser“ bezeichnet wurden, da war das keine Beleidigung der Mehrheit, nicht wahr. Nana…

  332. #363 froschy (28. Dez 2010 12:44) @ #361 wien1529 (28. Dez 2010 12:39)

    Sie haben Recht, aber es geht doch darum, in DIESER Phase des sammeln s neuer Mitstreiter, diese nicht zu verschrecken, weil der Michel eben etwas Schreckhaft ist.

    ————————

    sehe ich das richtig, wenn jemand zu pi stößt, dann besitzt er-sie internet.

    ist daher nicht auf die üblichen medien angewiesen, kann sich daher schon einmal eine andere meinung bilden. und nachdenken, wieso seine-ihre meinung so ganz anders ist als das, was die medien – politiker – wer auch immer vorpredigen.

    tut mir leid, aber die zeit für zartbesaitete seelchen, streichelzoo und moderater taliban sind endgültig vorbei.

    wenn leute nicht stutzig werden, wenn man tagtäglich in den nachrichten von christentötungen, -vertreibungen, terroranschlägen, dann ist ihnen tatsächlich nur durch unmittelbare, persönliche „bereicherung“ zu helfen.

    aus meinem umfeld: da kann man reden, was man will, es wird abgewiegelt und kleingeredet. dann eine woche spitalsaufenthalt neben einer bereicherin und danach äusserungen, dass mir nur so die ohren geklungen haben.

    mir ist schon klar, dass jeder von uns auf seiner eigenen stufe der islamkritik steht, doch veränderungen, verbesserungen erreicht man bei so einer gewaltbereiten ideologie nicht. hat es nicht und wird es nicht.

    oder meinst du, die russen haben europa nur deshalb nicht besetzt, weil die amis so nett und moderat mit ihnen geplaudert haben? eine, force de frappe war angesagt.

    oder hätten die wiener zweimal erst delegationen zum sultan nach osmaistan schicken sollen und sie, die osmanen bitten, doch moderat zu sein?

    vielleicht, möglicherweise haben ostösterreicher eine etwas harschere einstellung zum islam, wir sind, im gegensatz zu den deutschen nämlich jahrhundertelang bereichert worden und haben die osmanen jahrhundertelang bekämpft.

    bei uns sind ganze ortschaften ausgerottet oder versklavt worden. das ist noch nicht vergessen, obwohl sich die linken sehr bemühen.

    ich empfehle zusätzlich zur leselektüre weiter oben: die brücke über die drina.

  333. #404 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 15:03) :

    Ich kann mich nicht erinnern, eine solche Aussage getätigt zu haben und würde sie auch niemals machen.

    Mir erschliesst sich der Zusammenhang auf meinen Kommentar nicht ganz …. 🙂

  334. OT: Ein Türke ist Deutschland größter Immobilienbesitzer mit 470.000 Wohnungen!!!!

    http://www.gomopa.net/Finanzforum/wer-kennt-was-meint-ihr-dazu/deutsch-tuerkischer-arbeitersohn-groesster-immobilienbesitzer-124130.html

    Und das ist nur die Spitze, die Türken kaufen wie wild Anlageimmobilien in Großstädten. Bald gehört uns hier nichts mehr. Da hilft nur noch eine Landreform. Viele kaufen auch über deutsche Strohmänner, dann wirds schwieriger, aber auch hier lässt sich der Geldfluss verfolgen, wenn man nur will.

  335. Noch einmal zum Ausgangspunkt.
    Der Artikel von Eckhardt hat erreicht was er sicherlich wollte, nämlich dass alle hier mal wieder reflektieren, was wir eigentlich wollen und zukünftig ein wenig mehr das Hirn einschalten vor dem Losschreiben. Mich eingeschlossen.
    Wobei es auch sehr viele rühmliche Ausnahmen gibt, von denen ich inhaltlich und sprachlich schon viel lernen konnte.

  336. Dieses ganze dumme Opfergeschwätzt ist vollkommen daneben. Es impliziert, dass es jemanden in einer unterlegenen Position gibt und jemanden, der irgendetwas besser weiß oder besser kann. Was aber sollen dann die Konsequenzen sein, die sich aus dieser Überlegenheitsattitüde ergeben? Milieutherapie? Psychotherapie? Eine Dekonditionierung? Sozialtherapie? Aufklärungsseminare? Hospitalisierung? Es geht nicht um „besser“ oder „schlechter“, es geht um ANDERS und darum, ob dieses Andere so wie es sich manifestiert, gelebt, praktiziert…wird kompatibel damit ist, wie wir leben wollen und darum, was für Auswirkungen dieses Andere auf UNSERE Gesellschaftsform hat, darum, ob unser Anderssein langfristig eine Überlebenschance hat oder eben nicht. Dieses ganze linke Gutmenschengeschwätz von „Opfern“ impliziert immer einen erzieherischen Aspekt und den Wunsch Andere ändern zu wollen. Verdammt noch mal, lasst diesen Anderen ihr Anderssein und versucht nicht, daran herumzudoktern, denn dieser Versuch ist von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Es kann nicht Sinn und Zweck moderner Industriegesellchaften sein, Pöbel aus aller Herren Länder anzuziehen, um diesen hier umzuerziehen und ihn dadurch erst integrierbar zu machen. Dieses Experiment ist ja bereits gescheitert. Wäre es in unserem Sinne erfolgreich gewesen, hätten wir die bekannten Probleme ja nicht. Weder in Deutschland, noch den Niederlanden, noch Belgien, noch Großbritannien, noch Frankreich… Wer nicht von vorneherein integrierbar ist, d.h. wessen Profil nicht mit den Interessen unseres Staates kompatibel ist, hat kein Anrecht darauf, hier dauerhaft zu leben.
    Glaubt ihr Naiven etwa, Menschen kommen überwiegend hierher, um sich umerziehen zu lassen? Glaubt ihr auch nur ansatzweise, eine rückständig-archaische-primitive Religion ließe sich durch guten Zuspruch und gute Beispiele modifizieren oder gar „bessern“? Lasst die Leute ihre Religion haben, ihr Recht auf Dummheit, ihre Mythen, Zwangsneurosen, Traditionen, ihre Kultur, ihre Sitten, Gebräuche, was auch immer. Aber hofft niemals darauf, ihr könntet sie einer Therapie unterziehen. Die Bedingungen müssen von vorneherein klar sein. Es muss klar sein, nach welchen Regeln gespielt wird. Das Opfergeschwätz steht in allerbester 68er Manier und die einzigen Opfer die ich in diesem Kontext überhaupt sehe, sind diejenigen, die diesem kindlich-naiven Wunschdenken anheimgefallen sind. Unsere Gerichte, unser Parlamente, Gremien, Ministerien, Medien…sind durchtränkt davon.
    Für die Anderen seid IHR das Opfer und niemand sonst.

  337. Kritik sollte immer nur sachlich sein, das ist wahr.

    Doch die Annahme, dass an allem nur der Islam an sich Schuld wäre, kann ich nicht teilen.

    Mitverantwortlich für die Unvereinbarkeit eines Zusammenlebens mit Muslimen sind auch deren Kultur, deren Werte und zum Teil auch genetische Vorraussetzungen für Begabung und Fleiß.

  338. Wir dürfen uns nicht irreführen lassen: Der Islam ist keine Religion wie alle anderen. Er ist eindeutig verfassungsfeindlich und – das ist sehr wichtig- menschenrechtsfeindlich.
    Wenn der Islam könnte wie er wollte, dann würden wir alle in Europa in mittelalterlichen Verhältnissen leben. Wir die Nicht-Muslime wären allerdings Menschen zweiter Klasse.
    Das dürfen wir nie vergessen!

    Sind die Muslime daran unschuldig?

    Natürlich sind sie unschuldig. Aber nur dann wenn Sie sich bemühen das Verfassungsfeindliche und Menschenrechtsfeindliche im Islam zu überwinden. Aber das muss AKTIV geschehen. Natürlich reicht es nicht das nur vor der Kamera zu tun. Nach meiner Einschätzung tun das die Wenigsten.

    Warum wohl?
    Nun, weil Koran und Hadithen tabu sind. Weil selbige inhaltlich nicht hinterfragt werden dürfen. Weil sie vermeintlich die absolute Wahrheit enthalten. Und diese absolute mohammedanische Wahrheit ist so ziemlich das Menschenverachtendste was eine Hochreligion je hervorgebracht hat.

    Und was bliebe vom Islam bestehen, wenn man anfinge riesige Passagen des Korans als uninspiriertes Menschenwort zu entlarven.
    Die Antwort ist sehr einfach: Nichts was Substanz hätte!

    Mohammed wäre entzaubert. Schlimmer noch. Er stünde bestenfalls als eigensüchtiger Egomane da, der er auch zweifelsohne war.

    Eine reine Buchreligion wie der Islam wäre nach der Entmystifizierung des Korans nur mehr ein Schatten seiner selbst. Ein unausgegorenes Plagiat aus Bibel, Apokryphen und anderen Texten. Dabei sind selbst die gestohlenen Ideen die übrig blieben meist noch falsch wiedergegeben oder nicht verstanden worden.

    In anderen Worten: Der Islam wäre inhaltlich am Ende.

    Was also bleibt dem Islam – allen voran denen im Islam die persönlich im Diesseits erheblich davon profitieren, dass sie in den islamischen Gesellschaften die Macht monopolisieren- anderes übrig, als zu manipulieren, zu expandieren, mundtot zu machen, einzuschüchtern, etc. Das ist für sein Überleben nötig!!!!!!

    All die Opfer des Islams – gerade auch die Mohammedaner selbst- können einem nur leid tun!

    Aber die Muslime sind auch Träger der islamischen Kultur in all ihren verschiedenen Formen. Sie sind damit der Nährboden für

  339. @ #406 wien1529 (28. Dez 2010 15:05)

    Vielleicht reden wir aneinander vorbei.

    Ich sehe es wohl so wie Sie, der Islam wird nicht durch Kuscheln aus Europa verschwinden, sondern nur wenn wir das hart anpacken.

    Was ich meine ist: Leider sind viele noch MSM geschädigt und wenn die hier was vom stink… Muse.l lesen, denken die sie sind auf ner Nazi (weil die noch gar nicht gerafft haben, dass gerade ISLAM Nazi bedeutet, und wir sie hier aufklären könnten, was wir aber nicht können weil sie wegen Fäkalsprache und Beleidigungen wieder weg sind), oder sie denke sie sind auf ner Rassistenseite gelandet(weil sie eben noch zu MSM gebrieft sind und wir können sie nicht aufklären weil sie wieder weg sind).

    Das meine ich. Abbas einen miesen Terroristen zu nennen ist nicht das selbe, mache ich nämlich auch, öffentlich.

    Nebenbei, ich habe selbst mal einige Zeit in Wien gewohnt, genau gegenüber vom Kahlenberg, in Langenzersdorf, aber die österreichischen Gutmenschen, fühlten sich auch nicht anders an als die bayrischen.

    Wir brauchen mehr Mitstreiter, das geht nur durch Aufklärung, und das geht nur wenn wir sie durch ungeschickt gewählte Latrinesprache, beim Dampf ablassen nicht vergraulen.

    UNd bedenken Sie 80% der Europäer denken so wie wir, das ist das Potential.

    Aber der Islam, muss härter bekämpft werden, so wie in Wien, in Lepanto, und an Israels Grenzen.

  340. #402 Bonusmalus (28. Dez 2010 14:58)
    #399 Simon (28. Dez 2010 14:48)
    Nur mit dem Satz “leider sind die Motive der MEISTEN, und das wird mir leider immer mehr klar, RASSISTISCHE und keine Islamkritische.”, beleidigen Sie hier die meisten Diskussionsteilnehmer.
    ======================
    Ich glaube auch, dass die meisten hier islamkritisch und nicht rassistisch sind.
    Aber hier werden auch wie gestern im Russlandartikel 80 % der Deutschen als “Hosenschisser” bezeichnet, weil sie etwas gegen den totalen Krieg haben. Und das ist auch eine Belidigung, die man nicht hinnehmen kann.

    Entschuldigen Sie Bonusmalus, mein Kommentar war zu unüberlegt. Hatte den Kopf zu spät eingeschaltet.

  341. @ #409 MortenMorten (28. Dez 2010 15:12)

    Guter Kommentar!

    ….“Es kann nicht Sinn und Zweck moderner Industriegesellchaften sein, Pöbel aus aller Herren Länder anzuziehen, um diesen hier umzuerziehen und ihn dadurch erst integrierbar zu machen“….

    Das geht schon deshalb nicht, weil – wie hier x-mal bemerkt – diese Gesellschaften sich unserer überlegen wähnen.

    An der Sprache, an den Äußerungen, erkennt man, das Innere dieser Menschen.
    Wer nichts Besseres zu tun hat, als seine Ehre zwischen den Beinen seiner weiblichen Verwandtschaft festzumachen, für den ist „Hurensohn“ die Beleidigung schlechthin.

    Aktuelles Modewort unserer Kulturbereicher: Opfer!
    Wir sind die Opfer, nicht sie.

  342. Als Frau müßte ich eigentlich PI meiden!
    Dieser Blog ist fast ausschließlich Testosteron durchflutet!
    Aber es gibt auch einige sehr gute weibliche Kommentatorinnen!

    Ich glaube, die Moslems die hier mitlesen, amüsieren sich köstlich! Glaubt ihr wirklich, sie hätten mehr Respekt vor uns, wenn wir hier sachlich Islamkritik ausüben?

    Wenn ich die Seiten unserer „Freunde“ lese, stelle ich fest, daß wir hier auf PI doch noch sehr moderat sind!
    😉

  343. seit 10:27 Uhr wartet mein Kommentar auf Moderation. Das hatte ich noch nie und wüsste auch gerne warum.
    Danke PI! Guten Rutsch!

  344. #417 Heimchen am Herd (28. Dez 2010 15:28)

    Nein, bitte nicht meiden. Testosteron ist nicht so negativ wie es es seinem Ruf entspricht. Machen Sie es sich einfach gemütlich und fühlen Sie sich wohl. Kaffee, Törtchen gefällig ? :mrgreen:

  345. #419 Bonusmalus (28. Dez 2010 15:32)

    Ist ja schon gut, ich fühle mich hier doch recht wohl!
    Außerdem habe ich zuhause drei Männer!
    😆

  346. #410 Lupulus (28. Dez 2010 15:17)

    @ #409 Kra

    Das ist wohl ein Gerücht. Ich habe keine verlässliche Quelle gefunden.
    —————

    Eine Quelle ist angegeben, aber frag ihn doch selbst:

    Hatem Aksanoglu
    ET 32 Euratürk Investment KG, Runkel, DE

  347. @ #409 MortenMorten (28. Dez 2010 15:12)

    Sehr präzise formuliert, danke.
    Wir sind auch nicht das Umerziehungslager der Welt, auch wenn das unseren LehrerInnen und PädagogInnen so gefallen würde…

  348. #417 Heimchen am Herd (28. Dez 2010 15:28)

    Ich glaube, die Moslems die hier mitlesen, amüsieren sich köstlich! Glaubt ihr wirklich, sie hätten mehr Respekt vor uns, wenn wir hier sachlich Islamkritik ausüben?

    Das ist der Kommentar des Tages!

  349. @ #417 Heimchen am Herd (28. Dez 2010 15:28)

    Ich glaube, die Moslems die hier mitlesen, amüsieren sich köstlich! Glaubt ihr wirklich, sie hätten mehr Respekt vor uns, wenn wir hier sachlich Islamkritik ausüben?

    ——————————

    Wer braucht Respekt von Idioten? Die Zeit wird kommen, dann werden Sie uns zwar auch nicht respektieren, aber fürchten.

  350. @ 409 MortenMorten

    Glaubt ihr Naiven etwa, Menschen kommen überwiegend hierher, um sich umerziehen zu lassen? Glaubt ihr auch nur ansatzweise, eine rückständig-archaische-primitive Religion ließe sich durch guten Zuspruch und gute Beispiele modifizieren oder gar “bessern”?

    Ja, MortenMorten, die asozialen Gutmenschen aus dem linksrotgrünen Spektrum glauben genau das. Ich habe neulich erst die oberdumme Blödschwätzerin Künast in einem Fernsehinterview gesehen. Ganz euphorisch schwadronierte sie von einem demokratieverträglichen Euro-Islam, den man hier in Deutschland erschaffen könne. Realitätsferner kann ein PolitikerInnen nicht sein.

    Es gibt eine einfache Binsenweisheit, an der sich unglaublich viele Menschen, vor allem aus dem sozialpädagogischen Bereich, schon die Zähne ausgebissen haben: Niemand kann einen anderen Menschen gegen dessen Willen tatsächlich ändern. Lediglich mit Gewalteinwirkung und durch massivsten Druck läßt sich etwas erreichen. Da Gewalt in unserer Gesellschaft ausscheidet, bliebe nur der massive Druck. Der wird aber gerade von der linksrotgrünen sozialromantischen Seite immer weiter vermindert.

    Warum sollte z.B. ein Türke deutsch lernen, wenn er inzwischen sämtliche Behördenformulare auch auf Türkisch bekommt? Warum sollte jemand den Drogenkonsum aufgeben, wenn er seine Ersatzdroge kostenlos vom Staat beziehen kann – aus den Händen jener Pädagogen, die ihn doch eigentlich von der Sucht befreien wollten? Warum sollte ein moslemischer Intensivtäter von seinen Straftaten ablassen, wenn er sich damit bereichern kann, ihm dies Überlegenheit verschafft und er mit keinen ernsthaften Konsequenzen der Justiz rechnen muss?

    Es zeigt sich immer wieder, dass in unserer heutigen Zeit gerade die vermeintlichen „Experten“ die allergrößten Idioten und Ignoranten sind. Oder warum wird der Studienabbrecher und berufslose Bundestagsabgeordnete Volker Beck uns immer wieder öffentlich als „Rechtsexperte“ präsentiert? Tatsächlich ist der nichts anderes als ein „Berufsschwuler“ ohne erwiesene Sachkenntnis von irgend etwas.

  351. #426 bertony

    Auch die Linksrotgrünen wissen das man diese Leute nicht umerziehen kann. Wollen sie auch garnicht.
    Es sind die Deutschen die es umzuerziehen gilt.

  352. Bravo für den Beitrag. Es war aber auch allerhöchste Zeit dafür. Nach den teilweise unterdirdischen Ausfällen, die ich hier in letzter Zeit zunehmend gelesen habe, hatte ich langsam den Eindruck, PI wird langsam aber sicher vom Altermedia-Kientel übernommen. Das war es aber wohl nicht, wofür PI eigentlich mal stehen wollte. Dieser Beitrag gibt mir da wieder etwas Hoffnung. Klar kann man sich als politisches Blog nicht immer seine Leser aussuchen, aber man kann selber zumindest deutlich Position beziehen.

  353. #428 MrJuhu (28. Dez 2010 16:45)
    Es sind die Deutschen die es umzuerziehen gilt.
    ==========================
    Das gibt mir allertdings zu denken.
    Von wem werden Sie gesteuert?

  354. #387 Bonusmalus (28. Dez 2010 14:10)
    #384 sabinesiebert (28. Dez 2010 13:56) :

    Ihre Meinung. Akzeptiert.

    Doch mir ringt sie nur ein bedauernswertes und ungläubiges Kopfschütteln ab.

    Mal schauen, ob Sie die Opferrolle auch noch sehen, wenn es mal Ihnen persönlich oder einem Ihrer Angehörigen an den Kragen geht. Was sich – wie ich hoffe – niemals zutragen wird.

    Aber bis dahin, haben Sie mein Mitleid zu Ihrer Geisteshaltung.

    Nicht nur wenn MIR etwas passiert bin ich der Meinung, dass man auch Opfer nicht gewähren lasen darf. Auch Opfer die Zu Tätern werden müssen bestraft werden.

    Was in dieser Hinsicht die Muslime angeht, so bin ich der Meinung, dass man ihnen klar machen muss, was WIR hier für Recht halten, und dass sie sich hier ohne Wenn und Aber danach richten müssen.
    Handeln sie gegen das Gesetz müssen sie nach unseren Gesetzen bestraft werden.
    Vor allen Dingen aber gehört eine Ideologie wie es der Islam ist, nicht hier her. Das muss den Leuten klar gemacht werden.

    Und unser Bundespräsident darf nicht sagen, dass der Islam zu Deutschland gehört. Der Islam stiftet an. DER ISLAM UND DIE MOSCHEEN GEHÖREN NICHT IN EINEN RECHTSSTAAT.

    Ein Bundespräsident

  355. #389 RamboJambo (28. Dez 2010 14:32)
    @Tolkewitzer Das gleiche gilt dann aber auch für Hitler, Stalin, Mao etc. etc.

    Das ist nur ein weiterer Weg um Gewalt/das Böse zu verharmlosen…

    Ja, Ursache hat Wirkung! Was nicht heisst, dass in der Regel nicht verantwortlich wären. Mit Verharmlosung hat das nichts zu tun.

  356. @ 375 sabinesiebert

    Einverstanden! Aber dabei geht es auch nicht um Muslime. Die können nämlich meist nichts dafür, dass sie Muslime sind.

    Das stimmt nur sehr eingeschränkt!

    Dass Kinder per Geburt sogleich Muslime sind, ist die eine Tatsache, die man betrachten muss. Und solange diese Kinder eben Kinder sind, haben wir zu respektieren, dass sie es nicht besser wissen, bzw. nicht besser wissen können.

    ABER … ab einem bestimmten Alter hat jeder Mensch zu lernen Eigenverantwortung zu übernehmen. Dies mag individuell unterschiedlich sein, aber Mitte 20 sollte man diesen Punkt spätestens erreicht haben – auch Muslime. Die Verantwortung beginnt beim Denken. Von da an ist man vor allem für seine Einstellungen selbst verantwortlich. Ein Erwachsener hat unbestreitbar die Verantwortung, nicht mehr alles einfach gläubig zu akzeptieren, was ihm andere erzählen. Er hat die Verantwortung, nachzudenken. Spätestens ab diesem Zeitpunkt kann man bei einem Moslem nicht von einem OPFER seiner Religion sprechen, denn er kann sich frei entscheiden. Er kann sich entscheiden, den Islam für gut zu befinden, er kann sich aber auch entscheiden, darüber nicht weiter nachzudenken und er kann sich entscheiden, darüber nachzudenken den Islam abzulehnen und aus dieser „Religion“ auszutreten.

    Eine dieser ganz bewussten Entscheidungen hat jeder Moslem ab spätestens 25 Jahren auf jeden Fall getroffen. Von da an kann von einem „Opfer des Islam“ nicht mehr die Rede sein, sondern nur noch von einem Mittäter, wenn er dem Islam treu geblieben ist.

  357. #380 usw. xRatio (28. Dez 2010 13:51)

    Hatte mir nach der Überschrift etwas ganz anderes als Belehrungen über “Art und Weisen” versprochen:

    nämlich “Grundlagen”.

    Wer hier regelmäßig andere Mitdiskutanten persönlich angreift und in einem vorhergehenden Thread lang und breit die verfassungsrechtliche Trennung von Religion und Staat mit Art. 4 Grundgesetz begründet (anstatt richtigerweise mit Art 140 i. V. m. Weimarer Reichsverfassung), sollte sich vielleicht zwischen den Jahren einen Moment der Stille und des Nachdenkens gönnen.

  358. Lieber Eckhardt Kiwitt,

    Ich verstehe nicht, weshalb diesen Kommentar in Ihrem Artikel zitieren.

    Noch einmal zur Erinnerung:

    Zitat: „Du brauchst nicht weiter nach dem Nutzen für die Männer zu fragen. Hast Du jemals einen Mohammedaner getroffen, der des logischen Denkens mächtig war? Eben, Islam macht blöd. Der IQ von Mohammedanern befindet sich in der Nähe des bislang unerreichten absoluten Nullpunkts.“ Zitat Ende

    In diesem Artikel werden nicht die Menschen die vom Islam befallen sind kritisiert, sondern der Islam an sich. Es befinden sich nach meinem Empfinden keinerlei Beleidigungen in diesem Kommentar.

    Oder wie Geert Wilders es so schön zu sagen pflegt: „Ich hasse keine Moslime, sondern den Islam.“

    Desweiteren war ich immer der Auffassung, dass die hier veröffentlichten Kommentare moderiert werden. Also keine Panik, die Moderatoren/Admins wissen was erlaubt ist und was nicht.

    Mit freundlichen Grüßen

  359. #390 attempto (28. Dez 2010 14:33)

    Dass Thilo Sarrazin’s Buch so ein Erfolg ist sieht man ja an den Verkaufszahlen.

    Es wachen gottseidank immer mehr Bundesbürger auf, was unseren linken Politikern nun überhaupt nicht gefällt.
    Sie wollen uns nach wie vor das Märchen von den ach
    so friedfertigen Moslems erzählen, bzw.aufzwingen.
    Leider wird auch in allen Medien genau nach dieser Devise gehandelt.
    Aber es gibt ja (noch) das Internet wo man sich frei aller Zwänge informieren kann. Wer weiß noch wie lange, siehe China…

  360. OT: Könnte mir jemand mal sagen, warum Stadtkewitz sich nach seinem Jerusalem-Besuch von Stadler etwas distanziert hat? Das würde mich in der Tat sehr interessieren.

  361. Ich denke, die Radikalisierung der Sprache bezüglich unserer moslemischen „Problembären“ ist eher dem Umstand geschuldet, dass sich hier mehr als 20 Jahre Frust und Wut über die Zustände in unserem Land Bahn brechen.
    Wer glaubt, eine gemäßigte Sprache würde einen Dialog mit Moslems oder den gutmenschlichen Meinungsmachern ermöglichen, der träumt von einer Welt die es nicht geben wird und noch nie gegeben hat.
    Bei mir jedenfalls sind diese Schamgrenzen angesichts der Katastrophe bedeutungslos.
    Weder die Moslems noch die Linken werden einen verbindlichen Ton honorieren.
    Wir sollten uns aufrichtig und von Herzen hassen bis die Machtfrage in diesem Land entgültig geklärt ist!

  362. #439 21:37 (28. Dez 2010 17:26)
    Macht Islam dumm?

    http://www.wissenrockt.de/2010/06/26/macht-islam-dumm-7479/
    ==========================
    Wenn Sie den Link nicht dazu geschrieben hätten, dann wäre mir bei dieser Frage sowieso sofort Wissenrockt eingefallen.
    Denn nun verstehe ich Ihre ganze Argumentation.
    Das, was Sie über den Islam sagen, könnten Sie genauso gut über das Christentum sagen. Und Sie wollen hier eigentlich die dummen Christen umerziehen, wie #428 MrJuhu (28. Dez 2010 16:45)
    (Es sind die Deutschen die es umzuerziehen gilt.) gepostet hat.
    Endlich, weiß ich, was hier gespielt wird. Wir werden hier alle an der Nase herum geführt. Und jetzt bin ich gespannt, ob mein Kommentar veröffentlicht wird.

  363. @#434 21:37 (28. Dez 2010 17:11)

    Wie bitte? Verstehe nicht was Sie wollen.

    Ich greife niemand persönlich an, schon gar nicht „regelmäßig“. Das ist eher Ihre gerade wieder demonstrierte Spezialität. Nur weil Ihnen die Trennung von Religion und Staat nicht paßt. Naja.

  364. #397 attempto (28. Dez 2010 14:45)
    ..
    Jeder Mensch hat eine natürliche Hemmschwelle, einen anderen Menschen zu töten. Diese Hemmschwelle zu durchbrechen ist eine wesentliche Voraussetzung, einen Menschen (was die genannten Personen unzweifelhaft waren) zum Mörder werden zu lassen.
    Um einen Mörder zum Massenmörder zu entwickeln, braucht man aber noch eine skrupellose Grundhaltung. Das Unterordnen des Lebensrechts unter die eigenen Ziele. Diese Skrupellosigkeit kann nicht aufdoktriniert werden, sondern muß in der Person selber veranlagt sein.

    Das stimmt vermutlich. Vorausgesetzt man hat eine bestimmte Intelligenz und genug innere Freiheit sich gegen eine intensive muslimische Indoktrination (im Falle von islamischem Terrorismus) auflehnen zu können.
    Ich habe einmal einen Film gesehen, in dem gezeigt wurde, wie kleine bedauernswerte muslimische Jungen in Pakistan in den Madrassen geschult werden. Wenn von denen jemand sich mit 25 Jahren von diesem System lösen kann, dann muss er schon innerlich seht stark sein. Woher sollte er diese Stärke nehmen, die ihm doch rausgeprügelt wurde.

    Sind diese Männer also keine Opfer wenn sie zu Tätern werden?
    Allerdings wiederhole ich noch einmal. Auch wenn sie Opfer sind darf die Strafe dadurch nicht milder ausfallen.

    WIR MÜSSEN DAS SYSTEM ÄNDERN! Womit ich allerdings nicht sagen will, dass wir das in Afghanistan tun sollten. Denn das können wir nicht ändern.

    Wäre z.B. Eichmann in der Bundesrepublik aufgewachsen, wäre er sicher kein judenmordendes Schwein gewesen. Ein Schwein wäre er trotzdem!

    Das hiesse also, die Gene sind verantwortlich?
    Ja, denke ich auch. In der Bundesrepublik wäre er aber nicht zum Handeln gekommen.
    Mir geht auch manchmal durch den Kopf, wenn ich mir einige Zeitgenossen ansehe, wie die wohl unter einem anderen System gehandelt hätten. Das geht mir bei manchem Politiker, bei manchem Journalisten, vor allen Dingen Feulletonisten und sogar bei manchem Bekannten durch den Kopf. Ob das alles Schweine sind?

  365. Wenn man wie ich fast den ganzen Tag in herrlicher Sonne und bei 18° im Schatten auf dem Golfplatz verbracht hat und bei Rückkehr eine dermassen vernünftige Diskussion ohne allzu grosse Ausfälle vorfindet – dann ist das für mich ein Anlass zur Freude und für ein schönes Gläschen Wein – Prost 😉

  366. #433 bertony (28. Dez 2010 17:07)

    und er kann sich entscheiden, darüber nachzudenken den Islam abzulehnen und aus dieser “Religion” auszutreten.

    Soviel ich gehört und gelesen habe, würde ihm ein Austritt aus dieser „Religion“ aber nicht gut bekommen. Er muß ja mit dem Tod rechnen.

    Allein dieser Gedanke daran verhindert schon den Austritt und somit bleibt er gezwungenermaßen ein Mitläufer dieser radikalen „Religion“.

  367. Ich möchte hier gerne noch etwas los werden.

    Auffallend ist, wenn man alle Kommentare vergleicht, dass es einen tiefen Graben selbst unter uns Islamkritikern gibt.

    Jeder hat an dem anderen etwas auszuseten, sei es nun zu harsche Kritik am Islam oder sonstige Nichtigkeiten. (Siehe #439, #440, #442 etc.)

    PI-News war schon immer ein Blog in dem jeder seine Meinung kundtun konnte, ganz egal wie hart Kritik war. Meistens haben die Kommentatoren es geschafft durch eine gehörige Portion Sarkasmus und Ironie diese Kritik sehr lesenswert zu gestalten. Das Lobe ich mir ! Weiter so!

    Doch auch die anderen Kritiker müssen frei zu Wort kommen können. Schließlich sind wir hier nicht aus sp.on etc.

    Deshalb auch meine Kritik an diesem Artikel. Er hilft unserer Sache nicht weiter, sondern grenzt einzelne Gruppen aus. Auch das zitieren dieses Kommentars halte ich für Zweifelhaft. Herr Eckhardt Kiwitt meinen sie dieser User hat noch besonders viel Lust sich hier zu beteiligen nacxhdem er öffentlich zur Schau gestellt wurde ? Nein, ich denke nicht.

    Worauf ich hinaus will:

    Vertragt euch bitte.Kritik an einzelnen Usern kann man auch privat mitteilen. Dieser ganze „Thread“ macht einen sehr schlechten Eindruck ! Was sollen die Leute denken, die diese Seite zum ersten Mal besuchen??

    Zusammenhalt ist alles.

  368. An alle Freunde von Wissenrockt
    In diesem Artikel wurde einmal in Ruhe sachlich diskutiert. wie wunderbar.
    Mir als Christin wurde hier die wirkliche Wahrheit über PI klar, so als ob mir die Schuppen von den Augen fielen.
    Wie habe ich bis hierher unwissend in Kommentaren geschrieben, mit Überzeugung gegen den Islam gewettert wie das alle hier tun, erst recht seit Sarrazin. Aber ich habe erkannt, hier geht es noch um etwas anderes. Und die Freunde von Wissenrockt wissen, was ich meine.

  369. #433 bertony (28. Dez 2010 17:07)
    … er kann sich entscheiden, darüber nachzudenken den Islam abzulehnen und aus dieser “Religion” auszutreten.

    In einem islamischem Land kann er das nicht. Hier bei uns könnte er es.

    Ich frage mich oft, warum z.B. eine Kelec oder eine Ates oder ein Abdel Samad sich immer noch „Muslime“ nennen.
    Was ist es, dass sie am Islam festhalten lässt? Ist es Nostalgie, oder ist es das Zugehörigkeitsgefühl zu ihrer Ethnie, die sie vielleicht mit dem Islam verbinden? Dies sind doch solche Zeitgenossen, die die Intelligenz und die innere Kraft haben den Islam zu kritisieren?
    Oder kritisieren sie nur Teile des Islams während sie andere Teile des Islams für sich für verbindlich halten? So ähnlich wie ich, die ich aus der Kirche ausgetreten bin, die Kirche kritisiere, mich aber trotzdem für eine Christin halte?

  370. Vermutlich sind Sie gerade in Andalusien.
    Grüssen Sie mir Andalusien – und machen Sie uns nicht den Mund wässrig!

  371. @395

    Sie sind zwar laufend auf PI, aber Sie haben NICHTS verstanden. Schade.

    Richtig ich lese mir die Artikel durch, weil ich sie so herrlich eindimensional geschrieben finde. Alle Probleme der Welt auf eine Komponente zu reduzieren …
    Wenn ich schon dauernd hier lese: „Der Islam ist das Problem“. Meint ihr ein Mensch oder eine Gruppe von Menschen werden schlagartig gut. nur weil ich bisschen Taufwasser ihre Stirn berührt?

  372. #450 Hagene von Tronege (28. Dez 2010 18:15)
    Meint ihr ein Mensch oder eine Gruppe von Menschen werden schlagartig gut. nur weil ich bisschen Taufwasser ihre Stirn berührt?
    ============================
    Dieser Satz zielt wieder auf die dummen Christen, dier Sie umerziehen wollen, nicht wahr? 😆

  373. #444 WissenistMacht (28. Dez 2010 17:51):

    Dann stosse ich mal mit einem leckeren Gumpoldskirchner Sauvignon Blanc mit Ihnen an.

    PS: ich bin Ihnen diesen Tag in der Sonne ausdrücklich neidig 🙂

  374. #451 BonusMalus:

    Ja, wenn Sie das Pech haben, die Sonne bereits eine Weile nicht mehr gesehen zu haben und vor lauter klimatologisch attestierter Erderkaltung an frostigen Füssen leiden – gilt Ihnen mein Mitgefühl. Aber ein gutes Tröpfchen hilft ungemein 🙂

  375. 437 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 17:21)

    OT: Könnte mir jemand mal sagen, warum Stadtkewitz sich nach seinem Jerusalem-Besuch von Stadler etwas distanziert hat? Das würde mich in der Tat sehr interessieren

    Ich gehe davon aus, dass Sie H.C. Strache (FPÖ) meinen und nicht Stadler (BZÖ) ?

    Leider sind viele FPÖ-Mitglieder, auch Strache nicht geradlinig genug. Die Feinde ändern sich je nach Wind u.aktueller politischer Lage. Derzeit ist es der Islam – ich hoffe, das bleibt auch so. Und neben der Islamkritik hat man eben einen neuen Freund in Form von Israel auserchoren.

    Geert Wilders war immer Pro-Israelisch, das war bei der FPÖ nicht immer so – je nach Bedarf und nach politischer Lage. Auch andere fragwürdige und radikale Meldungen sind aus dem FPÖ Lager gekommen. Daher verstehe ich, wenn Wilders sich (derzeit) distanziert um auch bei den Israelis glaubwürdig zu bleiben. Zumindest solange, bis auch die FPÖ dort rundum akzeptiert ist.

    Allerdings ist das jener Informationsstand, der aus den Medien zu entnehmen ist. Wie ich im Jahre 2010 – spät aber doch – gelernt habe, sind eben alle Meldungen über rechte Parteien gefälscht. Ob die FPÖ Haltung daher wirklich so unterschiedlich und wie berichtet teilweise radikal ist, kann ich daher nicht fundiert sagen, dazu müsste ich Strache selber fragen 🙂

  376. #455 Bonusmalus (28. Dez 2010 18:34):

    Ich meinte natürlich Stadtkewitz und nicht Wilders. War ein Freudscher. Obwohl ja beide im gleichen Boot sitzen 😉

  377. #447 menschenfreund 10:

    Aber ein wenig Sticheln Ihrerseits soll‘ s wohl sein?

    Nehmen Sie sich ein Beispiel an der weitestgehend sachlichen Diskussion hier.

    Wären Sie ein Mann, würde ich es vielleicht noch deutlicher sagen 😉

  378. #456 MrJuhu (28. Dez 2010 18:35)
    Doch, Juhu, noch kann ich klar denken. Habe ja einen eigenen Kopf! 😆

  379. #460 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 18:40)

    Nicht dafür. Bin ja auch ein Menschenfreund. Meistens zumindest :mrgreen:

  380. Ich will ja nicht zur Gewalt aufrufen…um Gottes Willen.
    Aber ich darf wohl sagen das mich das Islamische Gesetz persönlich nicht sonderlich stört. Einer Ehefrau die rumhurt 90 Peitschenhiebe auf den nackten Arsch und den Hurenbock gleich mit, das stört mich nicht. Dem Stereoid-Loch der die 80Järige Oma lebenslänglich, oder besser gesagt lebensverkürzend, inn`s Spital prügelt die Hand abhacken find ich prima. Waterboarding steht sicher auch irgendwo im Koran und ist eine gute Methode sein Handy wieder zu kriegen. Überhaupt am Marktplatz wie in Kabul die Verbrecher öffentlich zur Schau stellen ist eine Soziale Sache, da dann sogar die Sozialdemokraten ihre Sozial Fälle zu Gesicht bekommen. Die kennen Sie sonst gar nicht, das ist unsozial.
    Wenn anstatt dem gemarterten Fleisch am Straßenstrich paar Schafe verbluten ist das zwar unschön aber der ganze 5te Bezirk würde erleichtert aufatmen. Unter der Burka schnaxelt sich`s genau so gut. Die große Freude von einer wandelnden Klitoris aufgegabelt zu werden ist ohnehin spätesten dann vorbei wenn Volvo-Villa und Vowse zum Teufel sind.
    Die neue friedliche Welt ist auch gesundheitsfördernd. Anstatt den Ärger auf der Straße PC-mäßig runterzuschlucken, Magengeschwüre inklusive, kann man Punkte sammeln wenn man dem Arsch den Seitenspiegel abreißt. Sehr befiedigend. Gebt doch unseren Südländischen Brüdern Knüppel in die Hand und Uniformstiefel an die Füß, schon zündet der schwarze Block keine Autos mehr an. Islam ist Frieden. Wir brauchen nicht mal unsere Gene zu beschmutzen, die Fachkräfte sind da und werden ohnehin bezahlt.
    Es gibt natürlich Stimmen die meinen es herrschen dann Zustände wie in Weißrussland wenn nicht die halbe Regierung demokratisch schwul ist, aber das kleine Mutterl im Fernsehen, arm, immerhin im echten Pelz sagt es deutlich auf russisch: „Mir scheißegal Hauptsache dir Rente ist sicher.“
    Wir sind doch alle bald Rentner, da muss man auf der Seite stehen welcher nichts verweigert werden darf.
    Kopftücher stören mich überhaupt nicht, Burkas noch weniger. Natürlich dürfen die dann nicht Autofahren…ist doch klar. Weniger Stau mehr Parkplätze, halbe Klimaerwärmung. Rundum nix als Vorteile.
    Die Abtreibungskliniken werden Altersheime wo man noch im Herbst des Lebens seine Gene an Jung Gemüse weitergeben darf. Das stoppt die Verblödung. Wenn nicht wir..wer dann?
    Gesundes menschliches Sozialverhalten, bislang nur schamvoll unterm Teppich gekehrt kann wieder gelebt werden. „Eine Hand wäscht die Andere“, ist an Logik nicht zu überbieten und darf endlich wieder an`s Licht.
    Meine Schwester erbt nur die Hälfte…stört mich das wirklich? Genausoviel wie wenn der letzte Säbelzahntieger verreckt? Bin mir nicht sicher. Das Hemd ist allen näher als die Jacke.
    Das beste ist, wenn erst mal Friede herrrscht braucht man sich an nichts mehr zu halten. Es gibt für alles eine Entschuldigung und man kann beleidigt und empört fordern soviel man will.

    Ich fordere eine Divan Partei mit grüner Bedienung, roter Hausmacht und freiheitlicher Opposition der Ungläubigen zwecks Sport.

    Das war doch oberhalb der Gürtellinie…oder?

  381. #459 WissenistMacht (28. Dez 2010 18:38)
    Sie fangen wieder an zu rocken. Und ich habe Ihnen ja schon mal bestätigt, dass Sie das sehr gut können. Aber ich habe Ihnen auch schon gesagt, dass es sich bei mir ausgerockt hat.
    Aber inzwischen schaue ich noch etwas mehr durch als beim letzten Mal. Ich habe tolle Erkenntnisse gewonnen beim ruhigen Durchlesen der Kommentare. Das ist halt der Vorteil, wenn nicht immer wieder hier gestritten wird, sondern man nur sachlich bleibt.
    Sie sind in Thunesien j.w.d. , wenn es hier mal kracht. Das haben Sie schlau gemacht. 😆

  382. #461 Bonusmalus (28. Dez 2010 18:41)
    Ich muss hier wirklich um meinen nickname kämpfen, dass ich nicht zum Menschenfeind werde. Es ist sozusagen der Überlebenskampf um meinen Namen. 😆

  383. #462 Capt.:

    Wenn bei Ihnen die Gürtellinie unterhalb des „nackten Arsch“s verläuft, dann haben Sie zweifellos recht 🙂

  384. Ich stimme grundsätzlich Kiwitt zu. Argumentativ gegen den Islam vorgehen, heißt nicht, diese Terrorideologie mit Samthandschuhen anzufassen.

    Aber: Ist PI nicht inkonsequent, wenn es wieder von einem muslimischen Ehrenmord berichtet? Auch indigene Deutsche bringen aus Hass, Rache, Eifersucht ihre Frauen und Partnerinnen und auch ihre eigenen Kinder um. Oder ist es nicht inkonsequent von türkischstämmigen U-Bahn-Schlägern zu berichten? Auch deutsche (indigene) Jugendliche schlägern etc. Soll man jetzt die Täter kritisieren dürfen oder nicht? Hat jede Tat von irgendwelchen Orientalen etwas mit der Religion zu tun, in die die Menschen hineingeboren wurden, oder nicht? Gibt es nur „Schmarotzer“ in Migranten-Kreisen oder gibt es die nicht auch unter Einheimischen? PI müsste über die Hälfte der Beiträge in Zukunft sein lassen!!!

    Wenn wir nur noch auf hohem philosophischen und kulturellem Niveau über den Islam diskutieren, laufen wird dann nicht irgendwie an der Realität vorbei?

    Inwieweit kann man Menschen und ihre bzw. von ihrer Religion trennen?

    Und wenn sich, was ja gerade bei Mohammedaner oft der Fall ist, irgendwelche Menschen bei ihrem Handeln auf die Religion berufen, soll man das dann entschuldigen?

    Alles nicht ganz zu Ende gedacht!

  385. #70 und 409 MortenMorten

    Exzellente Kommentare!! Meine volle Zustimmung, denn ändern kann man nichts und konnte man nichts. Diese Aussage wird durch die Realität (der Vergangenheit und der gegenwart) bekräftigt, denn man kann nur kämpfen und dabei verlieren oder gewinnen, man kann aber niemals jemanden umerziehen, schon gar nicht Menschen (mit entsprechendem Überbau), deren Basis eine ganz andere ist, da diese Basis den Menschen und sein Bewusstsein prägen. So ist auch der Islam als Ideologie aufgrund bestimmter Seinszustände zu verstehen. Lebensraum musste geschaffen werden, auf der arabischen Halbinsel wurde es zu eng für zu viele Araber. Das Fatale war nur der Zirkelschluss, der sich aus der Ideologie ergab, die zudem als Religion hochstilisiert wurde und so göttliche Legitimation und herrschaftliche Institutionalisierung erhielt, die ihrerseits dann wieder vorschrieb, das geprägte Bewußtsein – auch wenn es nur auf Indoktrination beruht – sollte die Welt nach seiner Vorstellung – nach dem Koran also – gestalten bzw. ein islamisches „Sein“ schaffen.

    Ja, die Linken wissen, dass man keine Moslems umerziehen kann, sie kennen die Marxsche Philosophie und den Historischen materialismus. Die Linken wollen die Moslems ja auch nur benutzen, auch wenn sie nicht einsehen, dass sie in diesem Kampf vielleicht die Unterlegenen sein werden. Die Moslems sind das Vehikel zur Schaffung des Kommunismus, oder besser zur Abschaffung konservativer und liberaler Wertvorstellungen. Diese werden durch „Umerziehung“, besser durch Political Correctness abgeschafft. Aber auch das ist nur ein Kampf und jeder islamfeindliche Mensch (ich sage islamfeindlich und nicht islamkritisch, denn Kritik kann man ausüben, aber sie ist kein Kampfmittel, man ändert damit nichts) und alles wird auf einen Kampf hinauslaufen, da man kaum einen Moslem durch gute Worte oder sachbezogene Argumente von seinem Glauben, von seinen Überzeugungen abbringen kann. Das wird wohl jeder in Diskussionen schon festgestellt haben. Und selbst wenn der Moslem keine Gegenargumente mehr aufweisen kann, so greift er in die Rabulistik-Kiste, es wird relativiert, die Beweislast wird umgekehrt, es wird verleugnet, ausgeblendet, gelogen. Soviel zur Erreichbarkeit mit Sachargumenten.

    Selbst unser Rechtsstaat zeigt sich immun dagegen, hat wohl jeder schon festgestellt. Die Linksgrünen haben ganze Arbeit geleistet, ihr Konzept funzt.

    Die Linken haben auch verstanden, dass die Masse es bringt, man muss Massen bewegen, das ist das A und O der Theorie der Sozialen Bewegung. Ja, die Linksgrünen bringen Massen auf die Straße… und die Islamkritiker? Sie ziehen sich zurück, fungieren als Kleingrüppchen anstatt sich zu vereinigen, und zwar alle, alle Religionen, Menschenrechtsorganisationen, islamkritische Vereine und Verbände, Berufsgruppen, Kirchen etc. Dazu gibt es Konzepte, aber jeder kocht sein eigenes Süppchen. So gewinnt man keinen Kampf und letztendlich gewinnt man keinen Kampf mit Wissen, was wohl wertvoll ist, aber letztendlich weniger von Relevanz, denn die Masse macht´s, sie kann Druck ausüben, Angst einflößen, Eindruck schinden. Die vereinte und organisierte Arbeiterklasse konnte sich schliesslich auch als „Klasse für sich“, also als politisierte Gruppe und nicht als unorganisierte „Klasse an sich“ etablieren und das Manchestertum überwinden.

    Dieses soll jedoch nicht falsch verstanden werden. Ich führe dies nur als Beispiel an, als Beispiel dafür, warum Linke erfolgreich sind und dass einsame elitäre Grüppchen oder Einzelkämpfer nichts erreichen, sondern nur eine vereinte Masse.

    Der Weg zur Demokratie war das freilich nicht, sondern der Weg zur Etablierung des Sozialismus in Europa, die Französische Revolution war hier der Vorreiter. Der französische Weg zur Demokratie war gescheitert. Man orientierte sich am englischen Konstitutionalismus und am amerikanischen Demokratiemodell. Beide Entwicklungen verleugnen ihre christlichen Wurzeln nicht.
    Hier begann die eigentliche Demokratie, nicht mit der Attischen Demokratie oder mit der Römischen Res publica.

    Alles Kämpfe, kein Gelaber! So die Geschichte. Gelaber ist nur die Vorhut und dient der Einstimmung – ganz nach linker Manier, kann aber niemals zum Endziel führen. Das sollten auch die Kirchen begreifen, die sich in Dialoggelaber ergießt. Auch sie wollen die Moslems nur benutzen, um mit ihrer Hilfe der Säkularisierung entgegenwirken zu können, um gar noch die Moslems zur Konversion treiben zu können. Aber Fehlanzeige! Jeder Mensch ist anders, hat seinen Willen, seine Wertvorstellungen, seine Kulturation, aber das hat selbst die Kirche nicht begriffen, aber jeder sollte begriffen haben, wohin uns das Gelaber, sorry die sachliche Argumentation geführt hat, die es gar nicht gibt und je gab. Es gab nur die Manipulation, das Benutzen und den Kampf.

  386. Noch eines wäre wichtig:
    Es gibt Konvertiten, einen kenne ich besonders gut. Aber er ist aus freien Stücken und infolge eines eigenen Bewusstwerdungsprozesses vom Islam zum Christentum konvertiert. Es gingen keine Gespräche voraus, aber eigene Gedanken. Und nicht umsonst sind díe Konvertiten vom Islam zum Christentum durch die Bank Iraker. Es gibt auch noch andere Konvertiten und auch säkulare Ex-Muslime, aber keiner ließ sich belabern, sondern es fanden langsame Bewusstwerdungsprozesse statt. Die Konversion ist eine alleinige Entscheidung, eine freie Willensentscheidung, denn keiner kann umerzogen werden, wohl aber manipuliert werden, sodann kann aber von eigener Überzeugung nicht mehr die Rede sein. Die Abscheu vor dem Islam muss allein kommen, muss sich aus den Umständen heraus ergeben, aus dem Sein. Und wie zeigt sich der Islam? Es gibt Moslems, die das nicht gutheissen, aber der Prozess dieser Bewusstwerdung ist ein genuin eigener und alleiniger Prozess.

  387. #436 Heinz Ketchup (28. Dez 2010 17:18)

    Aber es gibt ja (noch) das Internet wo man sich frei aller Zwänge informieren kann. Wer weiß noch wie lange, siehe China…

    Nicht China…WikiLeakes wird der Grund sein für Internet Beschneidung.

  388. #467 Gabriele (28. Dez 2010 19:45)
    Sehr geehrtes Mitglied von Wissenrockt:
    Ich kann nicht wirklich beurteilen, ob das alles so richtig ist, was Sie hier aufgeschrieben haben, aber es hört sich sehr gebildet an.
    Ich habe verstanden, dass es Ihnen darauf ankommt, die Massen zu mobilisieren, die den blutigen Kampf gegen die Mohammedaner führen sollen. Für diesen Kampf sind die dummen Christen ja noch ganz gut zu gebrauchen. Ich bin immer noch sachlich, denn dass die Christen hier für dumm verkauft und immer wieder lächerlich gemacht werden, ist ja jedem , der PI aufmerksam verfolgt, offensichtlich. Aber Sie werden sich natürlich „bedeckt“ halten und das nicht zugeben wollen. Aber mir ist das klar. Und das sage ich in einem ganz sachlichen Ton.

  389. #399 Simon (28. Dez 2010 14:48)

    Ist es Rassimus, wenn ich meine Heimat nicht mit so vielen Fremden teilen will?
    War gerade in einem Supermarkt, den ich wegen seines Publikums sonst tunlichst meide. Man hätte meinen können, man sei im Ausland. Nein, nicht nur M*slems. Da war alles vertreten, nur kaum noch Deutsche. Und man hatte Kinder über Kinder bei. Und keiner sprach deutsch. Weder die erwachsenen Ausländer, noch deren Nachwuchs. Bin ich Rassist, wenn ich in solchen Momenten mit Sorge an die Zukunft meiner eigenen, deutschen Kinder denke? Glauben Sie allen Ernstes, dass diese vielen Ausländer hier sind, weil es gerade schneit und das Wetter im Allgemeinen so toll ist? Oder weil wir so sind wie wir sind? Nein, die sind hier, weil es ihnen hier gut geht, weil sie ihre Kinder mit UNSEREN Sozialabgaben bekommen und großziehen können ohne sich darüber Gedanken machen zu müssen, wie wir dafür ackern. Es wir denen einfach so geschenkt. Hat mich jemand gefragt? Hat Sie jemand gefragt? Hat man meine Kinder gefragt, ob sie ihre Heimat an Fremde abtreten wollen? Ich stelle mich über keinen anderen Menschen, ich halte mich weder für klüger, besser oder weiß ich was. Aber ich möchte und will eine Heimat, eine deutsche Heimat für meine Kinder!!! Und wenn Sie das rassitisch finden- bitte. Es interessiert mich nicht. Nicht mehr! Meine Kinder haben ein Recht auf Heimat, auf Vaterland. Da können mir Linke, Grüne und Sie erzählen was Sie wollen!!!

  390. #447 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 18:05)

    An alle Freunde von Wissenrockt

    13 Sekunden hab ich für den Kastl-IQ Test gebraucht.
    Bin ich jetzt Rassist?

  391. #478 Capt. (28. Dez 2010 20:24)
    Genau das ist die Methode, mit der Sie hier arbeiten, um Christen lächerlich zu machen. Es ist wirklich zu leicht zu durchschauen, wenn man es einmal gemerkt. Aber man muss drauf kommen. 😆

  392. #478 Capt. (28. Dez 2010 20:24)
    Waren Sie gestern nicht der „Hosenschisser“, der mir später postete, dass er kein Hosenschisser ist, sondern dass nur die 80 % Deutsche, die Gewalt ablehnen Hosenschisser seien.
    Das war ja auch ein schöner Kommentar. 😎

  393. #395 attempto (28. Dez 2010 14:33)
    Ging mir vor einigen Jahren genauso. Dann stieß ich plötzlich auf ganz andere Informationen, nicht zuletzt durch PI, Kewil und andere…..

  394. #310 Tom62 (28. Dez 2010 11:13)
    ja, stimmt. Allerdings wird wohl keiner hier die Illusion hegen, dass selbst bei „sachlichster“ Islamkritik in Stil und Inhalt die Gutmenschen jemals ihre Diffamierungen einstellen würden. Gewissermaßen wäre das nur der Fall, wenn es PI (und verwandte Seiten) nicht mehr geben würde.

  395. #476 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 20:15)

    Lieber menschenfreund, Sie haben sehr richtig verstanden. Es kommt mir in der Tat darauf an, eine „Vereinte Islamkritische Bewegung“ zu schaffen, die aufgrund ihrer hohen Zahl und bei richtiger Organisation und Propaganda z.B. eine Petition zeichnen könnte, die bis zum 7.1. mindestens noch einmal 7000 Unterschriften sammeln könnte.

    Von blutigem Kampf kann auch keine Rede sein, es gibt nämlich mehrere Arten von Kämpfen (habe ich jedenfalls so an der Universität im Rahmen meines Studiums gelernt), aber ohne die blutigen Verteidigungskämpfe der Christen gegen die islamischen Invasoren wäre Europa schon längst islamisiert. Studieren Sie bitte die Geschichte und Sie werden erkennen, dass von Dummheit keine Rede sein kann, wohl aber vom Neid derer, die das Christentum bekämpfen wollen. Eine Frage, bitte: Was ist denn „Wissenrockt“?

  396. #454 sabinesiebert (28. Dez 2010 18:08)

    Oder kritisieren sie nur Teile des Islams während sie andere Teile des Islams für sich für verbindlich halten? So ähnlich wie ich, die ich aus der Kirche ausgetreten bin, die Kirche kritisiere, mich aber trotzdem für eine Christin halte?

    Dann mache doch Nägel mit Köpfen wie die Zwei.
    Hammed Broder und der erzkatholische Hund.

    Kehre zurück zu den berühmten Wurzeln, unter die Fahne des Kreuzes zu den Geharnischten furchtlosen Männern Römisch Katholischer Prägung. Dem Feind die Ehre eines tapferen Kampfes zu bieten im nahmen des Unfehlbaren ist die höchste Vollendung menschlicher Evolution. Der Sinn des göttlichen Lebens.

    Der Beweis:
    Haben sie immer schon gemacht, machen sie jetzt an jeder X-box, werden sie immer machen.

    Die Kirche ist die Gemeinschaft der Menschen aus der sie besteht….Willkommen Schwester.

    Pepone ist ein Held. Seine Kirche ist nie mehr als ein Tagesmarsch entfernt, die Katholischen Kirchen schaun besser aus als die Protest-Tanten, sind radikaler und haben besseren Wein. Frauen sind sichtbar überall vertreten und machen die ganze Arbeit…umsonst noch dazu. Du wirst gebraucht!…ganz ehrlich.

    Mach es wie ich…. trete wieder ein in den Verein, pimp die Statistik hoch, engagiere dich so weit du willst und voila….sind nur noch Menschen um dich herum die dir überhaupt keinen Ärger bereiten. It`s magic!

  397. #483 Gabriele (28. Dez 2010 20:54)
    Eine Frage, bitte: Was ist denn „Wissenrockt“?
    ===========================
    Das ist aber jetzt Takiya in Reinform. Bitte tun Sie nicht so.
    Sie sind so schlau, dass Sie selber wissen, wo Sie nachschauen könnten, aber … Takiya eben… 😎

  398. #456 Hagene von Tronege (28. Dez 2010 18:15)

    @395

    Sie sind zwar laufend auf PI, aber Sie haben NICHTS verstanden. Schade.

    Richtig ich lese mir die Artikel durch, weil ich sie so herrlich eindimensional geschrieben finde. Alle Probleme der Welt auf eine Komponente zu reduzieren …
    Wenn ich schon dauernd hier lese: “Der Islam ist das Problem”. Meint ihr ein Mensch oder eine Gruppe von Menschen werden schlagartig gut. nur weil ich bisschen Taufwasser ihre Stirn berührt?

    JA…das glaube ich! Sehe ich doch an mir. Schwieriges Kind, ewiger Revoluzer und letztendlich doch kein Intensivtäter geworden.

    Oder es ligt an der Weisheit mit dem Prädikat:
    „Konzentrierter Unsinn auf sehr engem Raum.“

    Neugeboren kann der Mensch GUT und BÖSE nicht unterscheiden. Verbote und Gebote müssen es ihm erst lehren.
    Der freie Wille kann es dann jederzeit wieder zerstören.

    Die ART der Verbote und Gebote bestimmen die Kultur und Zivilisation der Völker.

    Die MISSACHTUNG bringt immer Untergang.

  399. #480 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 20:39)

    #478 Capt. (28. Dez 2010 20:24)
    Waren Sie gestern nicht der “Hosenschisser”, der mir später postete, dass er kein Hosenschisser ist, sondern dass nur die 80 % Deutsche, die Gewalt ablehnen Hosenschisser seien.
    Das war ja auch ein schöner Kommentar. 😎

    Neee …das war ich nicht. Ich bin Der der immer schreibt:
    „Die Frauen sind an allem schuld….Das wollen sie auch sein!“
    Guten Abend gnä`Herr darf ich wünschen..

  400. @ #485 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 21:07)

    Taqiyya ist eine schiitische Doktrin, wird nur von Moslems – auch und mehrheitlich von Sunniten – angewandt. Halten Sie mich für eine Muslima?

  401. #487 Capt. (28. Dez 2010 21:24)
    Frauenfeindlich sind Sie auch noch. Aber das passt eigentlich nicht… Ich merke, wie Sie sich schwer tun zu argumentieren. Lassen Sie es doch sein, mir immer wieder Kommentare zu schicken, denn hier ist ja außer den Leuten von wissenrockt niemand, den Sie noch beeinflussen können. Natürlich sind das ja noch ein paar Hundert Leute, die diese postings hier lesen, aber eigentlich ist das ja auch nicht so sehr interessant, wie wir hier diskutieren. Da fehlen die Bibelsprüche und die Witze darüber und die Beleidigungen usw. Ich glaube, wenn das hier so langweilig wird, gehe ich auch in die Heia.

  402. @ #490 xRatio (28. Dez 2010 21:34)

    Danke für die Auskunft. Ich bin jedenfalls keine Muslima, sondern die Gabi von der PI-Gruppe Ruhr-West, IGFM- und BPE-Mitglied, Katholikin und kein Hosenschisser, lach.

    Gute Nacht und angenehme Träume!

  403. #490 xRatio (28. Dez 2010 21:34)
    Jetzt bringen Sie mich aber richtig zum Lachen.
    Ratio ist ja Ihr Programm, nicht wahr? Und Sie leiden darunter, dass nicht alle hier bei PI Ihr Programm so befolgen, wie Sie es gerne hätten. Gnadenlos wollen Sie alle Christen niedermachen, damit sie ihrem Glauben absagen und nur noch der Vernunft folgen. Der Vernunftglaube hört sich ja eigentlich sehr gut an. Ich wäre auch fast drauf rein gefallen, wenn ich nicht zufällig andernorts Wichtiges entdeckt hätte. Nein, ich will keine Welt ohne Gott, so wie Sie. Das ist eine schlimme Welt, und in dieser Welt wird gnadenlos gemordet, nicht nur die Mohammedaner.
    Ich hoffe, dass Sie am Ende nicht noch sagen: Isch weiß, wo Du wohnen, so dass ich am Ende Angst haben muss… 😎
    Toll, dass Sie raus bekommen haben, dass ich eine Frau bin. Ist das jetzt etwas Schlimmes? Sie könnten mir Lüge vorwerfen. Dann tun Sie es, wenn Sie wollen, aber bitte sachlich. Ich mache mich bereit für ein Donnerwetter. 😆

  404. #473 Gabriele (28. Dez 2010 19:45)

    Alles Kämpfe, kein Gelaber! So die Geschichte. Gelaber ist nur die Vorhut und dient der Einstimmung – ganz nach linker Manier, kann aber niemals zum Endziel führen. Das sollten auch die Kirchen begreifen, die sich in Dialoggelaber ergießt. Auch sie wollen die Moslems nur benutzen, um mit ihrer Hilfe der Säkularisierung entgegenwirken zu können, um gar noch die Moslems zur Konversion treiben zu können.

    KonverTitten….Ihhhgitt. Noch dazu Ölaugen wie Jesus. Wenn erst alle Mhmt-aner den Papst anerkennen dann kannste hier Kommentare lesen von den Wissenden und Mächtigen das sich Dir die Zehennägel aufrollen-

  405. #491 Gabriele (28. Dez 2010 21:43)
    Gute Nacht, Gabriele, tut mir leid, wenn Sie sich soviel Arbeit gemacht haben, mir all diese Dinge zu erklären, die Ihnen wichtig sind. Aber es gibt ja noch den einen oder anderen Leser, den Sie überzeugen konnten. Muss noch hinzufügen: hoffentlich nicht!
    Nichts für ungut.
    Aber merken Sie sich, dass Capt. ein Frauenhasser ist. Gut zu wissen.

  406. @#492 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 21:45)
    Gnadenlos wollen Sie alle Christen niedermachen, damit sie ihrem Glauben absagen und nur noch der Vernunft folgen.

    Nein, das will und tue ich ganz und gar nicht, Ma’m.

    Ojeh. Müssen Sie denn immer alles mißverstehen, Madam???

    Trennung von Religion und Staat ist etwas anderes. Da hat nämlich mit Religionsfreiheit zu tun. Jajaja.

    Aber ich fürchte, Sie sind mit derart komplexen Zusammenhängen überfordert.

    Also gehen Sie jetzt wirklich besser schlafen. Angekündigt haben Sie das doch schon mehrfach.

  407. #492 menschenfreund 10 (28. Dez 2010 21:45)

    „Nein, ich will keine Welt ohne Gott, so wie Sie. Das ist eine schlimme Welt, und in dieser Welt wird gnadenlos gemordet, nicht nur die Mohammedaner.“

    Mit oder ohne einen Gott ändert sich daran nichts.

  408. #495 xRatio (28. Dez 2010 22:07)
    Aber ich fürchte, Sie sind mit derart komplexen Zusammenhängen überfordert.
    ============================
    Wenn Sie nicht so provozieren würden, läge ich schon lange im Bett.
    Soll ich Ihnen das denn wirklich glauben, wenn Sie sagen, sie wollen keine Christen niedermachen- und gleichzeitig hinterherschicken: Sie sind mit derart komplexen Zusammenhängen überfordert.

    Also das verstehe, wer will. Ich nicht. Aber ich bin der festen Überzeugung, und das habe ich auch schon mal gepostet, dass jeder Mensch sich innerhalb der nächsten 10 Minuten widerspricht, Si haben das getoppt und sich in der nächsten Sekunde widersprochen. Das zeugt nicht gerade von Intelligenz. leider! 😆

Comments are closed.