MassendemoDie russische Hauptstadt hat so viele Moslems wie keine andere Metropole Europas. Zwei Millionen Rechtgeleitete tummeln sich dort, und das bleibt natürlich – wie überall – nicht ohne Folgen. Beim sogenannten „Opferfest“ wird dort Schafen in aller Öffentlichkeit der Kopf abgeschnitten, tausende Moslems legen an hohen islamischen Feiertagen durch Beten auf den Straßen den Verkehr lahm, und immer wieder bereichern Botschafter des „Friedens“ ihre ungläubigen Nachbarn mit den bekannten Gewaltattacken.

Betende auf der Straße Widerstand formiert sich nun auch dort. Die „Moskauer Deutsche Zeitung“ beschreibt in ihrem Artikel „Wieviel Islam verträgt Moskau?“, wie sich Bürger gegen den Bau neuer Moscheen massiv wehren:

Für die meisten Moskauer Muslime sind die vier existierenden Moscheen ein wichtiger Anlaufpunkt. Hier trifft man auf vertraute Menschen, kann sich Rat und Hilfe holen. Doch die Infrastruktur steht in krassem Missverhältnis zur Nachfrage. Neben den Moscheen gibt es gerade einmal zwei Kulturzentren und eine islamische Universität. Der Moskauer Muftirat spricht von einem Bedarf an mindestens zehn weiteren Moscheen. Doch sein Co-Vorsitzender Nafigulla Aschirow räumte kürzlich gegenüber dem „Russischen Nachrichtendienst“ ein, es sei im Moment „nicht sinnvoll“, Bauprojekte voranzutreiben. Der Grund dafür ist nicht zuletzt eine agile Bürgerschaft, die sich gegen geplante Moscheen in ihren Wohngebieten massiv zur Wehr setzt.

Jüngst davon betroffen war der Stadtbezirk Textilschtschiki im Südosten Moskaus. Als im November Lokalpolitiker vor eine Bürgerversammlung treten, ist die Stimmung im Saal aufgeheizt. Wild gestikulierend und mit angespannten, roten Gesichtern verfolgen die Teilnehmer, wie ein Verantwortlicher nach dem anderen sichtlich verunsichert ihre Reden halten. „Wir brauchen hier kein türkisches Schloss. Repariert erst einmal unsere Häuser“, ruft Olga Lukina, als der Verwaltungschef des Stadtbezirks, Wjatscheslaw Sanakojew, die Bühne betritt. Im Saal wird heftig geklatscht und gepfiffen. „Baut erstmal die Poliklinik weiter aus“, schallt es aus einer anderen Ecke. Mehrmals unterbricht der Versammlungsleiter Wladimir Zotow, Präfekt von Südost-Moskau, die Sitzung. Erst als Bögen für die Fragen verteilt werden, kehrt Ruhe ein. Überall sitzen Menschen mit Zetteln auf ihren Knien und schreiben fiebrig lange Monologe.

Massive Bürgerproteste also in der extrembereicherten Stadt, die offensichtlich auch Wirkung zeigen. Aber auch die „Moskauer Deutsche Zeitung“ zeigt sich politisch korrekt, indem sie den Russland- und Zentralasien-Experten der Stiftung Wissenschaft und Politik aus Berlin heranzieht, der natürlich wieder einmal den abstrusen Begriff der „Islamophobie“ ins Spiel bringen muss:

Doch offenbar scheint auch das Unbehagen der christlichen Mehrheit gegenüber der muslimischen Minderheit zu wachsen – und neue Formen anzunehmen. Uwe Halbach von der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin sieht eine Ursache dafür in latenter Islamophobie. Einerseits sei es die Lebensweise der Fremdarbeiter, die für Befremden sorgte. Andererseits hätten die Terrorakte tschetschenischer Separatisten in den letzten Jahren zu Ressentiments gegenüber der muslimischen Bevölkerung geführt. Nicht selten, so Halbach, werde der Islam mit Gefahr und Terror gleich gesetzt.

Dieser ahnungslose Politikwissenschaftler hat wohl noch nie das Handbuch für Unterdrückung, Gewalt, Krieg und Terror – auch Koran genannt – durchgelesen. Hauptsache, man kann den Moskauer Bürgern eine irrationale Angst unterstellen. Aber Russen lassen sich nicht so leicht ein X für ein U vormachen. Sie wissen, was ihnen der Islam beschert, wenn er sich in ihrer Nachbarschaft breitmacht:

So schwingt denn auch auf der Bürgerversammlung bei allen vordergründig kommunalen Einwänden ein Unwille dagegen mit, dass ausgerechnet eine Moschee im Wohnviertel gebaut werden soll. „Der Bau einer Kirche wurde gerade erst abgelehnt“, empört sich Rita Schmakowa. Sie engagiert sich in der Bürgerinitiative „Nein zur Moschee“ (Mecheti.net). Gegen ein christliches Gotteshaus hätte sie nichts gehabt. Eine Moschee aber bringe noch mehr Fremdartiges in eine Wohngegend, die wegen der niedrigen Wohnungspreise ohnehin schon von vielen Muslimen bewohnt wird.

Die Sorgen der Bürger macht sich die politische Rechte zunutze. Der Aktionsbund „Mein Hof“ (Moj Dwor) wird von Michail Butrimow geleitet, der dem Moskauer Forschungszentrum „Sowa“ aus der rechten Szene bekannt ist. Zuletzt übergab er Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin Anfang Dezember einen offenen Brief gegen die Moschee.

Neu ist, dass sich in Moskau nun auch die Künstlerszene gegen Moscheebauten engagiert. Der Anblick von schreienden Schafen, denen bei lebendigem Leibe die Köpfe abgeschnitten wurden, hat wohl sogar deren Toleranzfähigkeit überstrapaziert:

In einem anderen offenen Brief hatten sich vor kurzem bereits bekannte Künstler an Sobjanin gewandt. Sie beklagten, dass während des Islamischen Schlachtfests, des höchsten islamischen Feiertags, in Moskau massenhaft Schafe vor aller Augen geschlachtet würden. Solche Szenen seien ein „Schock“ für viele Menschen. Gewalt und Brutalität stellten eine „ernste Gefahr“ für die Gesellschaft dar. Man respektiere die religiösen Gefühle der Muslime, doch dieses blutige Spektakel sei den russischen Traditionen „wesensfremd“. Schließlich hätten Tolstoi, Dostojewski, Tschechow und andere „große Humanisten“ stets dazu aufgerufen, alles Leben zu schätzen. Die Unterzeichner, zu denen unter anderem der Rocksänger Andrej Makarewitsch, der Schauspieler Leonid Jarmolnik, der Musikkritiker Artemij Troizkij und die Fernsehmoderatorin Olga Schelest gehören, appellieren an Sobjanin, das Schlachten in der Öffentlichkeit zu verbieten.

Vielleicht sollte man in Deutschland öffentliche Führungen durch Schlachthöfe veranstalten, wenn Moslems an den bedauernswerten Tieren ihr fürchterliches Werk verrichten. Das würde eine heilsame Erfahrung für Toleranzverliebte bedeuten. Kein Wunder, dass sich die Moskauer Moslems nun durch die Ablehnung dieser Grausamkeiten „ausgegrenzt“ und „diskriminiert“ fühlen. Sie wissen eben genau, welche Knöpfe sie drücken müssen, um ihre Ziele zu erreichen. Aber in Moskau funktioniert das nicht so gut wie im gutmenschlich zersetzten Deutschland.

Die betroffenen Muslime fühlen sich durch die Ablehnung jedoch an den Rand gedrängt. Medjidor Kazimowitsch, Privatdozent an der islamischen Hochschule in Moskau, sieht sich von der Stadtregierung im Stich gelassen. „Immer wieder wird uns der Bau einer neuen Moschee versprochen und dann passiert nichts.“ Achmet M., Besucher der Zentralmoschee, hält daher das gemeinsame Gebet auf der Straße auch für ein wichtiges Signal an die Moskauer Bevölkerung:„Wir sind rechtmäßige Bürger Russlands. Jeder soll sehen, dass es uns gibt.“

Eine entlarvende Botschaft. Offensichtlich sollen die Menschen sehen, dass sich die künftigen Machthaber immer deutlicher breitmachen. Aber da haben die Rechtgeleiteten die Rechnung ohne die russische Volksseele gemacht. Die Menschen dort lassen sich nicht so leicht an der Nase herumführen wie die durch jahrzehntelange Volkspädagogik verweichlichten Bundesmichel:

Nach zwei Stunden endet die Bürgerversammlung. Präfekt Wladimir Zotow schiebt sich durch das Knäuel von Menschen, die mit Fragen und Forderungen auf ihn zustürmen. Erst vor einem Fernsehteam macht er Halt und blickt aufrecht in die Kamera. „Ich kann nur sagen, dass es hier keine Moschee geben wird“, sagt er und geht weiter. Die Bürgerschaft hat sich durchgesetzt, doch das Problem ist nicht gelöst. Wie soll künftig das Zusammenleben von Christen und Muslimen organisiert werden? Alexej Malaschenko, Islamexperte am Carnegie Zentrum in Moskau, sieht nur eine Möglichkeit: „Moskau ist eine Metropole und die Stadt mit den meisten muslimischen Einwohnern in Europa. Menschen müssen sich an Moscheen gewöhnen.“

Wenn sich dieser „Islamexperte“ da mal nicht täuscht. Menschen „müssen“ sich an gar nichts gewöhnen, und schon gar nicht an islamische Bereicherungen. Wie sich Protest in Moskau ausdrückt, wenn der Geduldsfaden der Menschen überstrapaziert wird, kann man an diesem Foto sehen, aufgenommen am 11.12. bei einer Massendemo in Moskau:

Massendemo in Moskau

In Moskau haben sich Gewaltattacken und Morde zwischen Moslems und autochthonen Russen in den vergangenen Jahren gehäuft. Das Fass zum Überlaufen hat wohl der Mord an dem 27-jährigen Russen Jegor Swiridow gebracht.

Plakat von Demonstranten mit dem Bild des Opfers

Der Spartak-Fan und Mitglied der Ultra-Gruppierung „Union“ geriet am 6. Dezember mit mehreren Männern aus den Kaukasus-Republiken in Streit und wurde dabei erschossen. Moskaus Miliz nahm die Verdächtigen zwar bald fest, ließ jedoch bis auf einen alle anderen wieder laufen.

Hier der Hauptverdächtige dieses Mordes, ein muslimischer Kaukasier. Auf einem Bild hat er ein Kampfmesser in der Hand

Mütze und erhobener Zeigefinger

Hand mit Messer

Typen vor der Tafel

Großmoschee

Ein Augenzeuge aus Moskau berichtet per E-Mail an PI:

„In Moskau läuft schon seit Jahren ein regelrechter Krieg zwischen den autochthonen Bewohnern Moskaus und muslimischen Einwanderern aus dem Kaukasus und aus asiatischen Ländern der ehemaligen UdSSR. Die Muslime haben schon hunderte von Einheimischen umgebracht. So war´s auch vor einer Woche, wo ein Russe von einem Muslim aus Kaukasus erschossen wurde. Die Polizei hat die Mörder zuerst verhaftet und dann bis auf einen wieder sofort freigelassen. Daraufhin wurde für den 11. 12. 2010 am Manege – Platz in Moskau eine Demonstration angekündigt und durchgeführt. Es kamen ca. 10.000 Leute aller Altersgruppen. Die Demonstranten haben der politischen Elite und der Polizei vorgeworfen, nichts für Mörderbestrafung zu unternehmen und haben antimuslimische und antipolizeiliche Sätze skandiert.“

Hier ein Video der Massendemo:

Unter dem Titel „ethnische Spannungen“ berichtete auch der Spiegel von Massendemos und Massenverhaftungen:

Die Gewalt in Russland eskaliert: In Moskau hat die Polizei erneut mehrere hundert russische und kaukasische Jugendliche festgenommen, weil weitere Straßenschlachten drohten. Die fremdenfeindlichen Krawalle entzündeten sich am Tod eines Moskauer Fußballfans.

Um neue Straßenschlachten zwischen ethnischen Gruppen in Moskau und Umgebung zu verhindern, hat die Polizei am Samstag mindestens 2100 russische und kaukasische Jugendliche festgenommen. Dabei seien zahlreiche Waffen wie Baseballschläger und Messer beschlagnahmt worden, sagte ein Polizeisprecher nach Angaben der Agentur Ria Nowosti vom späten Samstagabend. In Moskau seien etwa 1300 Verdächtige abgeführt worden. In der Umgebung der Hauptstadt habe es 800 Festnahmen gegeben. Auch in Wolgograd im Südosten Russlands seien Dutzende Randalierer in Haft genommen worden.

Im Zuge des Polizeieinsatzes sollen laut Spiegel über tausend Menschen festgenommen worden sein:

Aus Sorge vor einer weiteren Eskalation der ethnischen Spannungen in Moskau haben russische Sicherheitskräfte rund 1000 Menschen festgenommen – die Stimmung in der Stadt ist seit den tödlichen Schüssen mutmaßlicher Täter aus dem Kaukasus auf einen russischen Fußballfan sehr aufgeheizt.

Mehrere Hundertschaften waren im Einsatz: Die russische Polizei hat in Moskau bei Zusammenstößen zwischen Ultranationalisten und Kaukasiern rund 1000 Menschen festgenommen. Am Kiewer Bahnhof in der russischen Hauptstadt sperrten die Sicherheitskräfte am Mittwoch auch den Zugang zu einem der größten Einkaufszentren sowie zur Metro. Verängstigte Passanten ergriffen schreiend die Flucht. Es kam zu teils dramatischen Szenen, als die Polizei versuchte, die Lage unter Kontrolle zu bringen. Die Stimmung in Moskau ist seit Tagen extrem aufgeheizt, nachdem mutmaßliche Täter aus dem Kaukasus einen russischen Fußballfan erschossen hatten.

Auf diesem Bild sind offensichtlich muslimische Verletzte zu sehen, die nach dem Augenzeugenbericht unseres russischen Informanten bei der Demo antirussische Slogans skandierten und daraufhin attackiert wurden.

Verletzte gehen weg

Der Spiegel meldete, dass rechtsradikale Gruppierungen in Russland jetzt sogar den Kriegszustand erklärt haben sollen:

Im Internet ruft die russische SS ihre Kameraden zur Schlacht um Moskau. Die „Slawjanskij Sojus“, die Slawenunion – abgekürzt SS, gehört zu den berüchtigtsten rechtsradikalen Vereinigungen in Russland. Ihr Führer Dmitrij Djomuschkin posiert gern in Tarnfleck und mit Baseballschläger, er trägt ein Hakenkreuztattoo auf dem Oberarm. „Es ist Krieg“, verkündet die Slawenunion in roten Lettern auf ihrer Homepage. Auf einer apokalyptisch anmutenden Fotomontage stehen links finstere Bewohner des Kaukasus, rechts jene Fußballfans, die am Samstag im Zentrum von Moskau wüteten. Zwischen den beiden Lagern liegt Moskau, das von schwarzen Rauchschwaden verhüllt wird. „Auf wessen Seite aber wirst Du stehen?“ fragen die rechten Propagandisten.

Der Krieg, den Russlands Rechtsextreme ausrufen, hat in der Nacht zu Montag die nächsten Opfer gefordert: Im Süden der Stadt attackierte ein Dutzend Jugendlicher einen Mann aus Zentralasien und tötete ihn durch Messerstiche in die Milz. Im Osten feuerten Unbekannte aus einer Gaspistole sieben Mal auf einen Verkäufer aus Aserbaidschan und verletzten ihn schwer. Ein zweiter Aserbaidschaner wurde im Zentrum der Metropole niedergestochen.

Die Situation scheint sich immer mehr zuzuspitzen. Unser Berichterstatter aus Moskau schrieb uns weiter:

Jetzt wollen Morgen am 15.12.2010 die Muslime aus Kaukasus in Moskau eine Gegendemonstration durchführen und haben schwere Krawalle und Rache für russische Bevölkerung angekündigt. Es wird beobachtet, dass viele Fahrzeuge PKW und Busse aus Dagestan, Inguschetien, Tschetschenien und Kabardino- Balkarien Richtung Moskau unterwegs sind. An dem Tag, wo der erschossene Russe Egor Swiridow beerdigt wurde, haben zwei Muslime aus Dagestan wieder einen Russen Pavel Kasakov erstochen. Vor ca. einer Woche wurde auch in Rostov am Don ein Student der Biologie Maksim Sytschöw von muslimischen Studenten aus Inguschetien so brutal zusammen geschlagen, dass er kurz darauf verstarb.

Am 16. Dezember ging der Terror weiter. Der Mörder des russischen Fussballfans kam aus Kabardino-Balkarien. Anas Pschichatschew, der höchste muslimische Würdenträger eben dieser Kaukasusrepublik, wurde nun in der Stadt Naltschik von offensichtlich fundamentalen Moslems erschossen, wie Russland aktuell berichtet:

Pschichatschew wurde gestern Abend von zwei Unbekannten zuhause aufgesucht und „zu einem Gespräch“ auf die Straße gebeten. Für den Geistlichen sei dies ein normaler Vorgang gewesen, so die Ermittler.

Vor dem Haus schossen die Täter den Mufti aus zwei Pistolen nieder. Der seit 2002 als höchster islamischer Geistlicher der Republik amtierende Pschichatschew war erst vor kurzem bei einer Beratung mit dem Nordkaukasus-Generalgouverneur Alexander Chloponion für seine vorbildhafte „antiterroristische Propaganda“ gelobt worden.

Aus dem radikalislamischen Untergrund wurde dem Mufti hingegen vorgeworfen, den Behörden Listen mit radikalen Moslems zugeleitet zu haben, was dieser allerdings in Abrede stellte.

Die religiösen Spannungen schwelen schon seit Jahren. Schwer angeheizt wurden sie im am 19. November 2009, als der russisch-orthodoxe Priester Vater Daniil in der St. Thomas-Kirche von einem Kirgisen erschossen worden war. Grund: Der Priester hatte missioniert.

Wie diffizil die Situation in Russland mit dem Islam ist, schildert dieser Artikel aus der FAZ eindrucksvoll. Die russisch-orthodoxe Kirche scheint sich gegen die scheinbar zunehmenden „heidnischen“ Tendenzen auf die Seite des Islams zu stellen:

Das Moskauer Patriarchat betrachtet indes den staatstreuen Islam als Hauptverbündeten bei seinem Vorhaben, dem zynisch gewordenen russischen Staatsvolk wieder moralische Grundsätze und Bereitschaft zu Opfer und Verzicht einzuimpfen. „In Fragen der Ethik stimmen wir mit den Muslimen völlig überein“, sagt der Priester Alexander Wasjutin, der im Außenamt des Patriarchats für den interkonfessionellen Dialog zuständig ist, „nur glauben wir, im Unterschied zu ihnen, an Christus.“

In manchen Gegenden Russlands scheint sich eine sogenannte „moderate“ Strömung des Islams entwickelt zu haben, wie die FAZ berichtet:

Der abgeklärte russische Islam, der von Russen selbst wie auch westlichen Politikern als europäisch und zukunftsweisend gepriesen wird, wurzelt in den tatarischen und baschkirischen Gebieten um Kasan, Ufa und Orenburg. Er ist historisch geprägt von der nationalistischen Reformbewegung des Dschadidismus im neunzehnten Jahrhundert. Angestoßen von muslimischen Wissenschaftlern, die im Ausland gearbeitet hatten und wollten, dass ihre Heimat den Entwicklungsrückstand gegenüber dem Westen aufholt, verlangten damals tatarische und baschkirische Gelehrte von ihren Landsleuten, sich zu bilden und selbständig den Koran zu studieren. Sogar die muslimische Geschichte sollten sie kritisch erforschen, was der Koran ja nicht verbietet.

Heute ist das Zentrum des zivilisierten Islams in Russland die Universitätsstadt Kasan, achthundert Kilometer östlich von Moskau. In der dortigen Kremlfestung symbolisieren die altehrwürdige Kathedrale und die daneben mit Geldern aus der gesamten islamischen Welt erbaute neue Glitzermoschee das friedliche Miteinander der Religionen. Die Tataren, die in ihrer Hauptstadt gut die Hälfte der Bevölkerung ausmachen (mit deutlich steigender Tendenz), gelten als fleißig, familienverbunden und im russischen Vergleich weniger zu Alkoholmissbrauch und Gewalt neigend. Die alljährliche Gedenkdemonstration für die bei der moskowitischen Eroberung durch Zar Iwan den Schrecklichen gefallenen Krieger vor 458 Jahren am 15. Oktober verlief wie üblich ohne Zwischenfälle.

Hier treten nicht wenige Russen, vom moralischen Verfall vieler Landsleute frustriert, zum Islam über. Tatarische Imame empfehlen ihren Glauben als segensreich für ganz Russland – und auch für Europa, wobei die Islamisierung des Kontinents unbedingt friedlich erfolgen soll.

Doch diese positive Beurteilung gilt bei weitem nicht für alle Landesteile und für alle muslimischen Bevölkerungsgruppen. Daher gibt es in Russland auch eine starke islamkritische Bewegung:

Eine Wortführerin dieser Skepsis ist die radikale russische Islamkritikerin Jelena Tschudinowa, die in ihrem Roman „Die Moschee der Notre Dame von Paris“ die antiutopische Vision eines islamisierten Europas ausgemalt hat (F.A.Z. vom 21. Februar 2006). Frau Tschudinowa fordert, muslimische Einwanderer dürften nur in so kleinen Gruppen ins Land gelassen werden, dass sie gar nicht anders könnten, als sich zu assimilieren. Denn europäische Menschen seien viel atomisierter als die klanorientierten Muslime. Weshalb bei einem freien Wettbewerb der Kulturen jene stets im Nachteil wären. Heute billige Arbeitskräfte würden die Gemeinschaft morgen teuer zu stehen kommen, sagt die kämpferische Christin: Spätestens deren Nachkommen dürften vor allem den Steuerzahler belasten und mit islamistischen Terroristen sympathisieren.

Gotteskrieger im Nordkaukasus

Russlands Schicksalsregion, in der tatsächlich Milliarden verschwinden und der islamistische Terror blüht, ist der Nordkaukasus. Fast täglich werden in Dagestan und Inguschien Anschläge verübt, vor allem auf die wegen ihrer Käuflichkeit verhassten Milizionäre und Richter. Gotteskrieger morden aber auch in den benachbarten südrussischen Landkreisen Stawropol und Astrachan, weshalb viele Russen von dort wegziehen wollen. Das muslimische, aber moskautreue Unterdrückungsregime des tschetschenischen Republikchefs Ramsan Kadyrow wird mit gewaltigen Zuschüssen aus dem russischen Staatshaushalt alimentiert. Kadyrow spielt sich als Regionalherrscher auf. In seiner Republik wurden mehrfach Menschenrechtler umgebracht. Die Anschläge islamistischer Oppositioneller reißen nicht ab.

Wie sich der pure Islam mit all seinen Begleiterscheinungen wie Scharia, Kopftuchzwang, Ganzverschleierung und Terror in Tschetschenien darstellt, zeigt die FAZ unter der Zwischenüberschrift „Radikal-muslimische Tendenzen“ auf:

Obwohl im Nordkaukasus theoretisch das russische Recht gilt, werden Erb- und Familienstreitigkeiten vom Kadi gemäß der Scharia beigelegt. Spirituosen, die theoretisch frühmorgens verkauft werden dürften, sind de facto gar nicht erhältlich, weil die Händler fürchten müssen, dann von der Gemeinde geschnitten oder gar überfallen zu werden. In Tschetscheniens öffentlichen Gebäuden, beispielsweise an der Universität, herrscht Kopftuchzwang, und mittlerweile ist auch die Ganzverschleierung keine Seltenheit mehr. Frauen, die sich „unislamisch“ zurechtmachen, müssen zumindest damit rechnen, angepöbelt oder aus Farbpistolen beschossen zu werden.

Tschetscheniens Oberhaupt Kadyrow hat bereits mitgeteilt, die Scharia sei für ihn verbindlicher als russische Gesetze. Doch auch der Moskauer Publizist Orchan Dschemal plädiert dafür, in mehrheitlich muslimisch bevölkerten Regionen Russlands islamisches Recht einzuführen. Als Jelena Tschudinowa jetzt bei einer Debatte mit Dschemal bekannte, sie sei entschieden dagegen, Frauen steinigen oder Dieben die Hände abhacken zu lassen, bezichtigte ihr Gesprächspartner sie der Sympathie für die Sünde: Frau Tschudinowa wolle offenbar Dieben und Ehebrecherinnen die verdienten Strafen ersparen.

Der ganz normale Wahnsinn eben. Vielleicht sollte Pierre Vogel in Berlin wirklich die Scharia testweise für ein Jahr einführen, wie er es schon vorschlug. Bei vielen naiv-optimistisch-hoffenden Mitbürgern hierzulande hilft wahrscheinlich nur noch eine Schocktherapie. Wir werden die Vorgänge in Russland weiter beobachten, denn sie sind für uns ein erhellender Anschauungsunterricht für künftige Szenarien auch bei uns.

Von Michael Stürzenberger

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

187 KOMMENTARE

  1. Schafen den Kopf abzuschneiden trägt immerhin zur Erhaltung der Verrohung der eigenen Seele bei.
    Die müssen das in aller Öffentlichkeit tun, schließlich müssen die Giauren (Ungläubige) ja wissen was ihnen passiert wenn die nicht spuren.

  2. Allerhöchste Zeit, die Brüder in ihre Schranken zu verweisen.
    Dauert nicht mehr lange, dann haben wir hier auch unseren Bürgerkrieg, Dank unserer unfähigen Politiker.

  3. Endlich, vielen Dank PI.

    Alle MSM haben über die Proteste berichtet, aber alle haben „vergessen“ zu erwähnen, dass ein Mord vorausgegangen war. Wenn Muslime Christen töten, dann sind das gewöhnliche Kriminelle. Umgekehrt ist es Hass und Rassismus. Die rassistische Bevorzugung der Muslime durch Linke muss endlich aufhören!

    Ich zitiere hier nochmal einen konservativen amerikanischen Aktivisten:

    Nach einer Studie der UN gab es in den letzten 40 Jahren (bis zum Jahr 2000) 83 Kriege. Als solche sind Konflikte mit mehr als 1000 Toten definiert. In 79 Fällen waren die Kriege innerhalb der Grenzen eines Staates. Dass heißt, dass die hochgelobte Vielfalt schuld an der überwältigenden Mehrheit der Kriege der letzten 40 Jahre war. Und unsere Politiker wollen diese Vielfalt auch in unserem Land.

  4. Toller ausführlicher Bericht! Vorhin in den Nachrichten des Bayern 3-Radiosenders: Moskau wehrt sich gegen Rechte und Faschismus, Motto „Moskau ist für alle offen“. In den vergangen Wochen hätte es ständig Übergriffe auf Minderheiten gegeben. Hätte ich mir ja denken können, worum es wirklich geht.

  5. Das können niemals Russen sein.
    Das sind die vom WK II übrig gebliebenen Nazikriegsgefangenen und deren Nachkommen.
    Klar?

  6. Man sieht, dass der Islam eben weltweit das Problem N°1 ist.

    Russland, Indien, China,…, überall bringt die Religion des Friedhofsfriedens nur Unheil!
    Wohlgemerkt Tieren und Menschen!

  7. Danke,sehr guter Bericht!
    Die Russen haben noch den Kampfgeist, sich der kulturellen Unterdrückung durch die Islamisierung entgegenzustellen.

  8. lieber herr stürzenberger, der sie ihren beitrag selbst unterschreiben…

    in moskau leben an die 15 millionen menschen. da muss man auch die relationen sehen. ich bezweifle, dass moskau stärker von der islamisierung betroffen ist als andere metropolen in europa. sicherlich gibt es metropolen oder wenigstens bezirke in den metropolen, die stärker von der islamisierung betroffen sind.

    Ich bin mir nicht bewusst, auf pi in letzter zeit einmal etwas über moskau gelesen zu haben. und jetzt plötzlich alles in einem beitrag? also ich weiss nicht.
    im prinzip steht aber, wenn man sich mit dem thema „islam“ beschäftigt, im beitrag nichts neues.
    was, lieber herr stürzenberger, wollen sie uns mit ihren worten sagen?

  9. Was denn wenn einige sich jetzt zu Kampfhandlungen angeregt fühlen
    ob der kommenden durch Politiker verursachten islamistischen aggressiven Aktionen?
    Dann kommt die Bundeswehr und eröffnet eine zweite Front im Heimatland gegen die eigenen sich wehrenden Landsleute!
    Ist ja verrückt, aber möglich…..

  10. Die Einwohnerzahl beträgt lt. WIKI im Jahr 2010 10,5 Millionen.
    Nehmen wir mal einige Illegale dazu, kommen
    wir doch leicht auf die Zahl ( 20 Prozent )
    wo Muslime anfangen zu stänkern. Laut dem
    Bericht sind es ja 2 Millionen.
    Zuerst fordern die jetzt weiter Moscheen. Und
    dann geht es weiter.
    Der ISLAM ist das Krebsgeschwür des freien
    Menschen. Gottseidank sind die Russen nicht
    so zart besaitet wie wir.

  11. Daran sind die Russen Schuld !

    Wer sonst ?

    Da muss man besser integrieren und und und ….

    Die sollten sich ein Paar Tips von Claudia Roth holen, deren Erfolgsrezepte sind ja legender 😉

  12. Interessanter Artikel. Es bleibt nicht auszuschliessen, dass solche Szenarien auch zukuenftig bei uns zu erwarten sind, denn die Ablehnung gegenueber Muslimen wächst europaweit. Eine ziemlich beunruhigende Entwicklung, fuer alle.

  13. Dieser Beitrag schürt Ängste, Leute das ist nicht gut !
    Lassen wir es nicht soweit kommen, schmeissen wir das Islam Pack und die Antifa vorher raus, aber bitte friedlich, einen Bürgerkrieg ist das letzte was wir brauchen.

  14. Ich hatte da schon mal vor längerer Zeit einen TV Beitrag über die Moslems in Moskau gesehen.
    Hab mich bereits darüber gewundert, daß man hier in Deutschland so wenig darüber weiß.

    Der Islam ist wie ein Krebsgeschwür!
    Da hilft nur eine radikale OP! 🙂

  15. „Wir brauchen hier kein türkisches Schloss. Repariert erst einmal unsere Häuser“

    Das kann man inzwischen als Slogan getrost auch hier in Deutschland und in ganz Europa ausrufen.

  16. Wo der Islam sich breit macht, gerät dauerhafter Frieden in weite Ferne.
    Hirn aus, Arsch hoch! Frohe Weihnachten!

  17. #19 Mrdefcar

    der beitrag schürt bei mir weniger ängste. er führt mehr dazu zu sagen: so what? das wissen wir doch alles schon über den islam.

    übrigens gibt es solche ähnlichen dinge auch in anderen metropolen ausserhalb europas, zb in indien.

    mich hätte ein beitrag gefreut über den widerstand der christlich-orthodoxen kirche, wenn es denn solchen gibt, anstatt die christlich-orthodoxe kirche auch noch negativ zu betrachten und sie als handlanger des islam darzustellen.
    gerade an weihnachten, einem (immer noch) christlichen fest, finde ich das schade.

  18. OT

    Grad auf RTL bezüglich der Anschläge gegen Christen in Nigeria.

    Kauder fordert mehr finanzielle Unterstützung für verfolgte Christen.

    Jawoll Herr Kauder, das ist die Lösung!

  19. Seltsam wie sich die Bilder in ganz Europa doch gleichen.
    Seltsam auch die mangelnde Teilnahme aller Länder an den Ursachen.
    So wie bei den Nazis damals die Parole vom Endsieg ausgegeben wurde, so lauten heute die Parolen „Islam heißt Frieden“ und „Bereicherung“ bis zum bitteren Ende.

  20. #12 weatherman:

    im prinzip steht aber, wenn man sich mit dem thema “islam” beschäftigt, im beitrag nichts neues

    Es wiederholt sich alles seit 1400 Jahren. Die Frage ist nur, wo die Islamisierung gerade in welcher Form abläuft und wie sich die Gegenreaktionen gestalten.

    Warum wir jetzt darüber berichten? Ein PI-Mitglied befindet sich seit einiger Zeit in Moskau und berichtet uns aus erster Hand. Außerdem scheint sich die Situation jetzt zuzuspitzen. Die MSM berichten wie gewohnt politisch korrekt darüber. Deswegen gibt es ja schließlich PI.

  21. #Wetherman
    Wenn dieAgglomeration also 14,6. Gerundet
    sicherlich jetzt bald 2010 15 Millionen ist,
    dann sind die 2 Millionen ( noch ) eine der
    Minderheiten die in Moskau leben.
    Aber es gilt mit Weitblick die Sache weiter
    zu beobachten.
    Ich frage mich aber immer wieder. Warum kommen
    die zu uns. Denen msus es doch zu kalt sein.
    Ergo. Es können also nur finanzielle Gründe
    sein. Entweder die üppige Sozialhilfe oder
    eine gute Basis für ihre kriminellen Geschäfte.

  22. „Doch offenbar scheint auch das Unbehagen der christlichen Mehrheit gegenüber der muslimischen Minderheit zu wachsen“

    Kann mir einer bitte erklären, wie in einem über Jahrzehnte „vorbildlichen atheistischen“ Land überhaupt noch eine Religion existieren kann? Und die Mehrheit auch noch Christlich??? Muss ich nun Gott sei Dank oder Gotterbarm rufen…

    P.S. Und man sollte das Schächten zum Opferfest endlich auf den Strassen in Deutschland zu lassen! Mal schauen ob Widerstand sich dann formiert…

    P.P.S. Die christlichen Russen haben auf jedenfall Eier und nicht nur zu Ostern…

  23. „Der Anblick von schreienden Schafen, denen bei lebendigem Leibe die Köpfe abgeschnitten wurden, hat wohl sogar deren Toleranzfähigkeit überstrapaziert.“

    Allein solche Rituale zeigen bereits, mit was für einer perversen Ideologie man es zu tun hat.
    Aber eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus:
    Das Moskauer Patriarchat betrachtet indes den staatstreuen Islam als Hauptverbündeten bei seinem Vorhaben, dem zynisch gewordenen russischen Staatsvolk wieder moralische Grundsätze und Bereitschaft zu Opfer und Verzicht einzuimpfen.“

    So ähnlich ticken ja unsere „guten Hirten“ auch.

  24. #30 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 18:54)

    „Kann mir einer bitte erklären, wie in einem über Jahrzehnte „vorbildlichen atheistischen“ Land überhaupt noch eine Religion existieren kann?“

    Scheinbar waren die Kommunisten vergleichsweise tolerant. Aber immerhin sehen dort die Pfaffen ihre Verbümdeten jetzt nicht auf Seiten der Ungläubigen, sondern auf Seiten des Islam!

  25. #27 Michael Stuerzenberger
    danke, herr stürzenberger, für ihre antwort, die mich doch etwas enttäuscht.

    sie wissen schon, dass sich die lage überall zuspitzt!!!???

    in welcher „form“ die islamisierung abläuft? ich habe auf pi gelernt, dass der islam nicht teilbar ist, dass es keinen Sinn macht, zwischen islam und islamismus zu unterscheiden. wie kann es da verschiedene „formen“ geben?

    bitte schauen sie sich noch den kommentar 24 an.

    ps: ich denke immer, es ist am besten, selbst vor ort zu sein.

  26. Die Tataren, die in ihrer Hauptstadt gut die Hälfte der Bevölkerung ausmachen (mit deutlich steigender Tendenz),..

    Der Geburtendjihad geht auch in Russland munter voran, aber die Russen werden sich das nicht lange gefallen lassen von schmarotzenden Moslems ihrer Heimat und ihrer Werte beraubt zu werden. Die „Damen“ mit den ständig dicken Bäuchen und dem Oberlippenbart werden bald in richtung Heimat reisen dürfen.

    Tataren kommt laut Wikipedia vom griechischen und heißt soviel wie höllisch. Wie wahr wie wahr.

    Tataren (Eigenbezeichnung: Tatar oder Törk-Tatar, Pl. Tatarlar oder Törk-Tatarlar?) oder – älter – Tartaren ist seit dem Mittelalter eine Bezeichnung für verschiedene Völker und Bevölkerungsgruppen. So wurden in Europa die brandschatzenden und plündernden Horden des Dschingis Khan als Tartaren – „die aus der Hölle kommen“ (von griech. Tartaros) – bezeichnet. Heute wird dieser Name vor allem für ein Turkvolk gebraucht, das in vielen Teilen Eurasiens, insbesondere in der russischen Republik Tatarstan lebt.

    An Michael, toller Beitrag, danke !

  27. #19 Mrdefcar (26. Dez 2010 18:41)
    „Dieser Beitrag schürt Ängste, Leute das ist nicht gut !
    Lassen wir es nicht soweit kommen, schmeissen wir das Islam Pack und die Antifa vorher raus, aber bitte friedlich, einen Bürgerkrieg ist das letzte was wir brauchen“

    Würden Sie bitte Vorschläge machen? Zuerst sollten wir mal unsere Regierung samt Opposition loswerden, oder sollte das mit diesen Pfeifen zu machen sein?

  28. @ #1 crohde01

    http://ethischer-realismus-workgroup.blog.de/2010/12/26/tuerken-fordern-haerteres-vorgehen-rechtsradikale-10256528/

    Türken fordern – und das ausgerechnet, wenn ich Suppe esse! Danke. Ich möchte einmal, nur einmal erleben, dass Türken sich bedanken, fürs Durchfüttern von ca. 10 Millionen ihrer Landsleute seit 50 Jahren zum Beispiel, oder dass sie uns etwas bringen, das wir wirklich brauchen. Jetzt kommt der Witz:

    Etwas, das wir ohne sie nicht bekommen hätten.

  29. OT,Mehrheit der Deutschen hält Wulff für guten Präsidenten

    Für 75 Prozent der Befragten ist Bundespräsident Christian Wulff eine positive Überraschung. Lob kommt auch von Joachim Gauck. .abendblatt.de

  30. #14 Moralist:

    Aus dem Vakuum der Religionslosigkeit unter kommunistischer Herrschaft ist es da nur noch ein kleiner Schritt bis zur Empfänglichkeit der Russen für den Islam.

    Eine mutige Behauptung! Sie haben das Wesen des Atheismus offensichtlich nicht verstanden. Wer sich einmal entschieden hat, die Existenz von etwas Unbewiesenem zu negieren, ist weitgehend gefeit gegen welche Form von Übersinnlichem auch immer. Welcher Gott da gerade im Angebot der Supermärkte steht, der Realist wird weiterhin lieber Würste als Engel kaufen.

    „Konvertiten“ sind übrigens unter Atheisten die absolute Ausnahme. Sie finden sich, wenn überhaupt bei denen, die meinen, nun endlich einen besseren Gott als ihren alten gefunden zu haben.

  31. Eigentlich besitzen die Russen ja die notwendige „Konsequenz“ um sich gegen die Moslemisierung zu wehren. Aber gegen die demografische Entwicklung sind sie auch machtlos und dann schnell in der Minderheit.

  32. “Das, was Kanuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.”

    Vural Öger (SPD Politiker)
    QUELLE: FOCUS Magazin | Nr. 40 (2006)

  33. Als in Deutschland noch nicht viel oder nicht über den Islam/ Moslems gesprochen wurde, fielen mir in Israel die Moslems schon unangenehm auf. Und ich war damals absolut vorurteilsfrei, da ich mich für Religionen und deren Anhänger nicht interessierte. Hat in meinem Leben nie eine Rolle gespielt. Aber die Moslems in Israel fand ich damals schon zum Kotzen..habe deren widerliches Benehmen natürlich nicht mit der Religion in Zusammenhang gebracht.

  34. Was für eine Aneinanderreihung von Zufällen, dass die autochtone Bevölkerung in jedem Land der Erde mit den muslimischen Talenten nicht zurechtkommt.

    Zum Glück finden wir immer Islamexperten die in Berlin leben und uns jedesmal darüber aufklären, dass der unbegründete Fremdenhass der Autochtonen der Grund des Übels sei.

  35. indem sie den Russland- und Zentralasien-Experten der Stiftung Wissenschaft und Politik aus Berlin heranzieht, der natürlich wieder einmal den abstrusen Begriff der „Islamophobie“ ins Spiel bringen muss:

    Das ist der Experte:

    Studiogast: Dr. phil. Uwe Halbach
    Dr. phil. Uwe Halbach ist Mitarbeiter bei der Stiftung Wissenschaft und Politik – Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit (SWP) in Berlin. Seine Forschungsfelder sind: Kaukasien und Zentralasien, Russland (südliche Regionen und nichtrussische Föderationssubjekte) und die GUS.

    Dr. Halbachs aktuelle Schwerpunkte liegen vor allem in der Staats- und Nationenbildung; in interethnischen Beziehungen und Konflikten; in Sicherheitsfragen und Stabilitätsproblemen; im Islam und in der Religionspolitik in sowjetischen Nachfolgestaaten; in der Regionalpolitik Europas, in euroatlantische Institutionen im „Kaspischen Raum“ und in der Südpolitik Russlands.

    Und dieser Experte ist

    Dieser ahnungslose Politikwissenschaftler hat wohl noch nie das Handbuch für Unterdrückung, Gewalt, Krieg und Terror – auch Koran genannt – durchgelesen. Hauptsache, man kann den Moskauer Bürgern eine irrationale Angst unterstellen.

    wie man am Hervorgehobenen meiner Kurzbiographie entnehmen kann, keinesfalls ahnungslos und ich gehe auch davon aus, daß der den Koran gelesen hat und noch ein wenig mehr

    So sieht sein Konterfei aus:

    http://diegesellschafter.de/img/pool/90×90/tagebuch/h/halbach_uwe.jpg

  36. Auch in Russland werden die Ressourcen weniger wie Arbeitsplätze, Raum, Infrastruktur. Das hat natürlich auf die Kriminalität auswirkungen, insbesondere bei Zuwanderern aus moslemischen Gebieten. Ist auch in Westeuropa so, da braucht man sich nichts vorzumachen. Der Überlebensdrang ist offenbar immer noch stärker als die Multikultipredigten der Bessermenschen. Damit muss man sich abfinden, gehört zur Natur, zum Leidwesen der Multikultiträumer.

  37. # Michael Stürzenberger

    Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    ich habe mir die Taschenbuchausgabe 06/2004 „Salz der Erde“ heute genau unter die Lupe genommen. Also den ersten Teil Ihres gestrigen Berichtes findet man dort auf der Seite 161 (ab letztem Absatz), den zweiten Teil ab Seite 259 unter der Überschrift „Islam“. Es fehlt überhaupt nichts. Nur etwas auseinandergepflückt. 🙂

    Mit weihnachtlichem Gruß

    DBJ

  38. Naja, das Schächten wird doch in fast allen osteuropäischen Dörfern praktiziert – auch von Christen. Betäubungsmitteln ist den meisten einfach zu teuer. Extra einen Metzger kommen zu lassen ebenfalls. Aber dies öffentlich und vor Kindern zu machen würde wohl den wenigsten einfallen.

  39. #49 kleinchuk

    Man betäubt die Tiere, indem man ihnen auf den Hinterkopf schlägt, selbst unter den ungebildetsten Bauern in den entlegendsten Dörfern.

    Mitleid ist uns praktisch angeboren und fidnet man slebst unter vielen Tieren, erst sowas grausames und abstraktes wie der Islam, schafft es dieses Mitgefühl zu unterdrücken und der Sache was gutes abzugewinnen.

  40. Wikipedia:
    In den Jahren 1999 und 2000 war Wolgodonsk und Moskau das Ziel mehrerer Terroranschläge auf Wohnhäuser.

    Ich wohnte damals in Volgodonsk, als um 6 Uhr Morgen ein 9 stockige Wohnhaus, nur 500 Meter von meinem Wohnhaus entfernt, explodierte. Hunderte verletzte, 18 Toten. Ich werde es niemals vergessen. Ich schwöre es.

  41. Heute morgen berichtet der WD(D)R um 12:00 Uhr:
    „In Moskau demonstrierten die Bürger gegen Fremdenfeindlichkeit vorangetrieben von einer nationalen Bewegung ‚Russland für die Russen'“

    Ich dachte sofort, dass dies so in dieser Form nie und niemals stimmen kann. Denn entweder haben die Bürger gegen Islamisierung demonstriert (was dem geneigten Hörer natürlich vorenthalten wurde) oder eine Opposition hat gegen Islamophobie demonstriert. Anders kann das einfach nciht sein.

    Ich hoffe mal, dass sich die russische Volkseele nicht verdummdeubeln lässt…der deutsche (geneigte) Hörer wartet allerdings vergeblich auf die verlautbarten Hintergründe.

  42. @ #1 crohde01 #41 Feuersturm

    Jetzt sehe ich erst, dass Kenan Kolat gefordert hat. Das kann man dann ignorieren, dem armen Mann fällt ums Verrecken nichts ein, womit er ins Internet oder ins Fernsähn kommen könnte.

    Dabei ist er doch der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland und müsste bei der Bedeutung der wichtigsten Vereinigung hier im Land täglich mindestens drei Mal überall zitiert und gezeigt werden mit sensationellen Verlautbarungen und Ankündigungen. Aber ihm fällt halt einfach nichts ein …

  43. #52 schmibrn (26. Dez 2010 19:38)

    Es gab aber gestern ein „Problem“ zwischen alter und jüngerer Auflage.

  44. „Die OMON verprügelt die Leute auf dem Manegeplatz am 11. Dezember“ steht über dem russischen Video. Das heisst, die Polizei geht auf die eigenen Leute los. So ist das für Europa auch geplant. Deprimierend ist das.

  45. Ich habe heute nachmittag mit einer Moskauerin geredet, leider bevor ich den Beitrag gelesen habe. Die Russen sind wirklich mutig und konsequent, dei deutschen Weicheier sollten sich ein Beispiel nehmen.

  46. #42 Andree Brynet

    ja, der öger. mit diesem spruch hätte der typ eigentlich bei der spd die treppe achtkantig heruntergejagt werden müssen. dass das nicht geschah, ist ein beweis dafür, wie die spd schon moslemisch unterwandert ist

  47. @ #40 WissenistMacht (26. Dez 2010 19:15)
    #14 Moralist:

    Aus dem Vakuum der Religionslosigkeit unter kommunistischer Herrschaft ist es da nur noch ein kleiner Schritt bis zur Empfänglichkeit der Russen für den Islam.

    Und genau deshalb müssen die Christen, Buddhisten, Hindus, Atheisten und was weiß ich nich noch alle, zusammen halten.

    Ich bin von Beruf EDV Dozent und hatte neulich einen Teilnehmer in einem Kurs der aus Persien stnammt. Der härteste Islamkritiker überhaupt. Wir unterhielten uns über die Sitaution in seiner Heimat, die er vor vielen Jahren verlassen musste und er sagte, seiner Schätzung nach, sieht sich der überwiegende Teil der Menschen, im Iran nicht als gläubige Muslime, diese werden zwar offiziell als solche geboren, aber er meinte, die meisten lehnen diesen Mist ab. Die haben immer noch ein sehr persisches Empfinden dort. Und das nach JAHRHUNDERTEN Islam Zwang

    Und die waren geografisch immer näher drann als alle europäischen Staaten.

    das lässt doch hoffen für uns, zumal wie uns schon Anfangen zu wehren, in historisch betrachtet recht kurzer Zeit.

    Und Freunde vergesst nicht 80% der Bevölkerung denke so wie wir.

    🙂

  48. @ #56 DasBuchJudit

    Soweit ich weiß, haben sich die Beteiligten bereits ausgetauscht. Es handelte sich wohl um ein Mißverständnis. Die von Michael Stürzenberger gennanten Pasagen sind in „Salz der Erde“ enthalten.

  49. @ #60 noreli #42 Andree Brynet

    ja, der öger. mit diesem spruch hätte der typ eigentlich bei der spd die treppe achtkantig heruntergejagt werden müssen. dass das nicht geschah, ist ein beweis dafür, wie die spd schon moslemisch unterwandert ist

    Herr Öger darf sowas jederzeit sagen, oder Schuldner von Drohmännern besuchen lassen, auch Herr Özdemir darf bei den Grünen ganz Ähnliches ausplappern oder sich als Politiker einen billigen Kredit von einem Lobbyisten beschaffen lassen.

    Dr. Sarrazin muss sich für das Aussprechen der Wahrheit monatelang den Parteiausschluss androhen lassen, der nur deswegen nicht vollzogen wird, weil die SPD nicht auf die Wähler verzichten kann, die Dr. Sarrazin doch noch zur SPD zieht.

    Deutschland 2010.

  50. #62 schmibrn (26. Dez 2010 19:57)

    Ja, die Passagen sind sowohl in 1996 als auch 2004 enthalten. Letzteres wurde im Kommentarbereich bestritten (nicht von Michael Stürzenberger). 😉

  51. #49 kleinchuk

    „Man betäubt die Tiere, indem man ihnen auf den Hinterkopf schlägt, selbst unter den ungebildetsten Bauern in den entlegendsten Dörfern.“

    Habe ich noch bei keiner Schlachtung in osteuropäischen Dörfern erlebt. War aber natürlich nicht in jedem Dorf. Unter den ungebildeten Bauern sind übrigens viele mit abgeschlossenen Studium, die mangels Alternative eben als sich selbstversorgender Bauer arbeitn. Kopfschüttel.

  52. Hervorragender Artikel, wie man es eben von Michael Stürzenberger gewohnt ist. Wir haben bisher Russland viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. In Russland zeigt der Islam wie überall seine hässlichen Züge, gut, dass sich die Russen wenigstens wehren und die Muslime dort nicht auf die naive Gutmenschlichkeit treffen wie in Deutschland, wo man von unseren Politikern noch gesagt bekommt, wir sollten diese Kopftreter, Messerstecher, Drogenhändler und Terroristen noch willkommen heißen.

  53. @ #65 sapsusi

    Da können wohl nur noch die Kosaken helfen!

    Da fehlt die kosakische Literatur: „Die Saporoger Kosaken schreiben dem türkischen Sultan einen Brief:

    Du türkischer Schaitan, Bruder und Genosse des verfluchten Teufels und des leibhaftigen Luzifers Sekretär! Was in Teufels Namen bist du eigentlich für ein trauriger Ritter! Was der Teufel scheißt, das frisst du samt deinen Scharen, und schwerlich wird es dir glücken, Christensöhne in deine Gewalt zu bekommen. Dein Heer fürchten wir nicht, werden zu Wasser und zu Lande uns mit dir schlagen, du Babylonischer Küchenchef, du Mazedonischer Radmacher, Alexandrinischer Ziegenmetzger, Jerusalemitischer Bierbrauer, Erzsauhalter des großen und kleinen Ägypten, du Armenisches Schwein, du Tartarischer Geisbock, du Henker von Kamanetz und Taschendieb von Podolsk, du Enkel des leibhaftigen Satans und Narr der ganzen Welt und Unterwelt, dazu unseres Gottes Dummkopf!

  54. @ #64 DasBuchJudit

    Ja, habe ich mitbekommen. Wie gesagt, es war wohl ein Mißverständis, was bereits ausgeräumt ist.

    Mit dem Link könnten sich sogar unsere atheistischen Verbalerotiker nun aus erster Hand über viele ihrer Fragen informieren.
    Das Interview mit dem heutigen Papst ist schon historisch gesehen ein Glücksfall und absolut außergewöhnlich in der Konkretisierung der Antworten.
    Allerdings habe ehrlich gesagt wenig Hoffnung, dass es ausgerechnet diejenigen lesen, die auf ihre angeblich ernsthafen Fragen, endlich angeblich ernsthafte Antworten vom „Klerus“ möchten.

  55. #38 evaadam

    ja, wenn man so überlegt: da haben sich doch viele den gauck als bundeshäuptling gewünscht. und jetzt sieht man an seiner beglückwünschung an wulff, er ist auch nur einer der speichellecker.

  56. #70 schmibrn (26. Dez 2010 20:16)

    Ja, habe ich mitbekommen. Wie gesagt, es war wohl ein Mißverständis, was bereits ausgeräumt ist.

    Mit dem Link könnten sich sogar unsere atheistischen Verbalerotiker nun aus erster Hand über viele ihrer Fragen informieren.
    Das Interview mit dem heutigen Papst ist schon historisch gesehen ein Glücksfall und absolut außergewöhnlich in der Konkretisierung der Antworten.
    Allerdings habe ehrlich gesagt wenig Hoffnung, dass es ausgerechnet diejenigen lesen, die auf ihre angeblich ernsthafen Fragen, endlich angeblich ernsthafte Antworten vom “Klerus” möchten.
    ———–
    Verbalerotiker 🙂

    Benedikt XVI. reichen seine Gegner mit ihren „Geistesgaben“ nicht bis zu dessen Kniekehlen, noch nicht einmal, wenn sie sich aufeinanderstapeln.
    Und wir müssen in allem Elend leider auch noch brettergümnasiumqualifizierte, das Rumpelstilzchen machende Hamunisten und Scheiterhaufen-Epileptiker aushalten. 😉

  57. das lässt sich auf die europäische Situation nicht übertragen, denn Moskau hat sich die von Muslimen besiedelten Gebiete gewaltsam einverleibt. Die Russen müssen sich lediglich aus all diesen Regionen wieder zurückziehen.

  58. #67 kleinchuk

    Habe ich noch bei keiner Schlachtung in osteuropäischen Dörfern erlebt. War aber natürlich nicht in jedem Dorf. Unter den ungebildeten Bauern sind übrigens viele mit abgeschlossenen Studium, die mangels Alternative eben als sich selbstversorgender Bauer arbeitn. Kopfschüttel.

    Ich wollte keine Bauern beleidigen, ich wollte lediglich darauf hinaus, dass Mitgefühl angeboren ist und keine interlektuelle und ethische Errungenschaft.

    Vielleicht war es auch eingebildet für alle „osteuropäischen Dörfer“ zu sprechen.

    Aber als ich bei meinem letzten Besuch bei meiner Familie väterlicherseits auf einem osteuropäischen Bauernhof war, wurde mir das mit dem Schlagen auf den Hinterkopf einer Ziege und größeren Tieren erklärt und es wurde gemeint, dass sowas Gang und gebe sei.

    Selbst Fischen schlägt man auf den Kopf, nachdem man sie aus dem Wasser zieht.

  59. #73 AndrewWilleke

    Kommt darauf an was man als Russland und was man als muslimische Region definiert.

    Es gab auch Zeiten, da war das Gebiet ums Schwarze Meer und den Kaukasus nicht von Muslimen bewohnt.

    Soll man jetzt davon ausgehen, wo heute oder irgendwann mal Muslime waren ist ihr rechtmäßiges Land?

    Nach dem Motto muslimisches Land kann nur größer werden und nie kleiner.

    Das osmanische Reich hatte auch mal eine größere Ausdehnung innerhalb von Europa, trotzdem haben die Türken eigentlich nichtmal was in Anatolien zu suchen, weil sie nur aus dem Kaukasus hereingefallen sind.

  60. Das ist ein sehr interessanter Artikel.
    Erschreckend ist es, dass uns Auseinandersetzungen in diesem Ausmaß noch bevorstehen. Trotzdem: möge der Islam hier immer mehr unter Druck kommen, damit es für jeden deutlich wird „was“ der Islam ist.
    Auf das die islamkritischen Kräfte weiter wachsen!!

  61. #69 Fensterzu (26. Dez 2010 20:12)

    Sag ich doch! Schon der Spiegel schrieb 1993:

    Kaukasus
    Wenn die Kosaken kommen
    SPIEGEL-Redakteur Jörg R. Mettke über die Wiederkehr der russischen Zarentruppe

    http://tiny.cc/hu48r

    Darauf einen Kosaken-Kaffee, leider im Moment noch nicht verfügbar!
    http://tiny.cc/adkp8

  62. Meine Cousine wohnt in einer Satellitenstadt Moskaus, sie war da, sie hat es alles selbst erlebt. Einerseits sah man, dass das Volk sich endlich gegen alles erhob, was man jahrelang aushalten musste – freches Benehmen der Kaukasier, ihre Tänze mit Messern mitten auf Kinderspielsplätzen, Anmachen von Frauen, allgemein asozialles Verhalten, andererseits richteten sich diese Demos auch gegen Juden (was typisch ist, für die russischen Nazis).

    Das, was Russland von Europa unterscheidet, ist die Tatsache, dass die Moslems größtenteils keine Einwanderer sind, sie sind Staatsangehörige der RF. Daher können sie auch frei ihren Wohnsitz wählen, also aus ihren zurückgebliebenen Bergrepubliken in die besser Entwickelten Regione, vor allem Moskau, St. Petersburg und andere Großstädte, ziehen. So ist es auch dazu gekommen, dass es so viele von ihnen in Moskau gibt, man kanns ihnen einfach nicht verbieten, dies wäre verfassungsfeindlich und ein Verstoß gegen die Menschenrechte. Russische Gebiete (Oblast, autonome Rep. etc.) dürfen max. 5% Ausländeranteil haben, eine neue Maßnahme gegen die Überfremdung. Hilft in Wirklichkeit aber nicht, da die „Fremden“ ja eigentlich die Landsleute der „Einheimischen“ sind. Einem Tschetschen Wohnsitzname in St.Petersburg verbieten wäre das selbe, wie einem Schwaben in Hamburg. Geht nicht, leider.

    #57 Wirtswechsel
    Ich glaube nicht, dass die Moskauer Bullen anders denken, als die russischen Jugendlichen. Sie machen einfach ihre Arbeit.

    PS Noch etwas zum „Geburtenjihad“ in Russland. Erstaunlicherweise trifft es nich auf alle muslimischen Völker Russlands. Das Durchschnittalter der Tataren beträgt 37.7 Jahre, sogar höher als das der Russen (37.6), bei den Baschkiren liegt der Wert bei 34.2 Jahren. Diese Völker werden als muslimisch, aber „aufgeklärt“ bezeichnet. Und offensichtlich ist es so, da sie wohl kaum mehr als 2 Kinder pro Familie haben. Bei den Kaukasiern siehts anders aus – Tschetschenen sind im Durchschnitt nur 22.8 Jahre. Muss man nichts weiter sagen…

  63. Warum werden meine Fragen hier andauernd ignoriert???

    #39 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 19:13)

    #33 Rechtspopulist (26. Dez 2010 18:59)
    “Scheinbar waren die Kommunisten vergleichsweise tolerant”

    Wieviel Tote nennen Sie tolerant??? Wieviele sind ermordet worden???

    Allgemeiner, wie viel Tote sind zu tolerieren?

  64. #78 Feniks

    In Osteuropa sind viele Rechtsextremisten und auch Rechtspopulisten antisemitisch und da quatschen selbst Studenten von jüdischen Verschwörungen und der Weltherrschaft etc.

    Vorallem in Ländern, wo es keine Musel oder Wenige gibt, ist es so wie Polen, Ungarn, Rumänien.

    In der letzten Talkshow die ich gesehen hab über Strache haben die Teilnehmer herauskristallisiert, dass sich osteuropäsche und westeuropäische Rechtspolulisten dadurch unterscheiden, dass die Osteuropäischen antisemitisch und die Westeuropäischen islamkritisch sind.

    Ausnahmsweise finde ich, dass die das richtig gedeutet haben, es gibt auch Länder in der Mitte wie die FPÖ in Österreich, aber der Strache will lieber als ein westlicher islamkritischer Rechtspolulist durchgehen, anstatt als ein osteuropäischer angesehen werden.

    Hier nochmal die Talkrunde:

    http://www.pi-news.net/2010/12/filmdoku-hc-strache-100-stunden-in-israel/

  65. Wenn man sich die diversen Berichte über „Unruhen“ in aller Welt ansieht und mit dem Islamisierungsgrad vergleicht, läuft das überall gleich ab.

    Mohammedaner kommen, Mohammedaner vermehren sich wie Nagetiere, Mohammedaner verweigern immer die Integration in die bestehenden Gesellschaften und fordern stattdessen eine eigene Infrastruktur, eigene „Kultur“zentren, ihr eigenes Rechtssystem und dann die Abtretung von Staatsgebiet, welches spätestens dann restlos von Ungläubigen Gesäubert wird.

    Und dann beginnt das Spiel in der nächsten Region des teilislamisierten Landes bzw. im Nachbarland wieder von vorne.

    Falls sich die Einheimischen gegen ihre Islamisierung bzw. anschliessende Vertreibung oder Tötung wehren, fassen die Mohammedaner diese Selbstverteidigung als Angriff auf.

    Das könnte man nun als wirre oder „Fremdenfeindlichkeit schürende“ Verschwörungstheorie abtun.

    Könnte man, wenn da nicht genau die lästige Realität wäre, die dieses Szenario überall dort bestätigt, wo Mohammedaner nichtmohammedanische Länder durch Babydschihad zu erobern versuchen und die ursprünglichen Eigentümer der ausgesuchten Länder und deren Gesellschaften verdrängen wollen.

    Bei Linken und Grünen wundert mich dieses Verhalten, welches die Zersetzung der eigenen Kultur zwangsläufig mit sich bringt, nicht.
    Führende Linke und Grüne sind mehrheitlich gesellschaftstraumatisierte Menschen, die der Gesellschaft und der eigenen Kultur oftmals die Schuld für das eigene Versagen anlasten anstatt die Schuld bei sich selbst zu suchen.
    Der andere Teil sind indoktrinierte Mitläufer, die eines Führers bedürfen.

    Diese Klientel würde auch einem Staat schwarzer Waldameisen „Rassismus“, „Faschismus“, „Fremdenfeindlichkeit“ und „Kriegstreiberei“ vorwerfen, wenn ein Staat aus roten Ameisen versuchen würde, die Schwarzen zu erobern und die einheimischen Schwarzen sich den roten Eroberern widersetzen würden.

    Wirklich interessant ist dabei die Rolle der europäischen Politiker und Regierungsspitzen aus dem konservativen bzw. nichtkommunistischen Lager.

    So wenig Information, so wenig Realitätssinn und so viel Naivität gegenüber der weltweiten Realität kann es in einem normal funktionierenden Gehirn nicht geben.
    Schon gar nicht in gebildeten Gehirnen, die an der Spitze von Staaten stehen und somit über ganz andere Informationsquellen verfügen als das kleine Fussvolk, welches sich seine objektiven Infos erst langwierig und aufwandsintensiv in Eigenregie zusammensuchen muss.
    Die Politik verschliesst weltweit die Augen vor der Bedrohung Islam, geht sogar soweit, Kritik am Islam unter Strafe zu stellen, erhebt volksverräterische, gerade selbstzerstörerische Anschuldigungen wegen Fremdenfeindlichkeit und installiert den Islam mit erheblichem Druck, ja geradezu mit Gewalt, gegen den Willen der autochthonen Völker in allen möglichen Ländern.

    Wie immer stellt sich auch hier die Frage, deren Beantwortung zugleich auch den ersten Schritt zur Lösung der Probleme mit sich bringt:
    Cui bono?

    Wem nützt es, unsere Gesellschaften weltweit durch absichtlich herbeigeführte interkulturelle Spannungen zu destabilisieren und auf diese weise geradezu zwangsläufig neue Kriege und Tote zu provozieren??

  66. Wir werden die Vorgänge in Russland weiter beobachten, denn sie sind für uns ein erhellender Anschauungsunterricht für künftige Szenarien auch bei uns.

    Die Deutschen erhalten überall Anschauungsunterricht, vor allem im Irak, im Iran, jüngst in Nigeria, in Ägypten, im Sudan, in Somalia, aber auch in den Niederlanden und Großbritannien. Es werden Menschen verfolgt, gedemütigt, massakriert, grausam ermordet….. von Moslems, weil Allah es so wünscht, weil es so im Koran, Allahs unabänderbares Wort, geschrieben steht.

    Wir finden sogar in der eigenen Geschichte reichhaltigen Anschauungsunterricht, und es gibt KEINEN Unterschied zwischen Nationalsozialismus und Islam, aber unsere Politnieten und „Qualitätsjournalisten“ besitzen nicht das geringste Reflexionsvermögen und schon gar keine Selbstkritik. Sie übersehen das Leid, das durch den Islam entsteht, sie registrieren es einfach nicht, schreiben keine Zeile darüber, reden den Islam schön, reden gar von Islamophobie – so wie dieser Armleuchter Halbach, der angesichts des realen Terrors, der vom Islam ausgeht, von Phobie spricht.

    Es ist unfassbar. Menschen werden getötet, überall verbreiten die Moslem Terror, führen ihren Dschihad durch, und dieser Armleuchter ignoriert das und ist der Ansicht, man habe nur Angst, man leide unter Islamophobie. Wie charakterlos muss man sein, um diese Aussage zu treffen? Die Medien tun es ihm gleich, die linken Schreiberlinge, das Gutmenschengesindel, das meint, uns erziehen zu müssen, aber mit dieser Erziehung laden gerade sie die größte Schuld auf sich, denn schon einmal haben die Medien jemanden, Hitler, an die Macht gebracht, haben vertuscht, haben das Volk getäuscht und falsch „erzogen“. Und das geschieht wieder – durch Schönreden, durch dummes Geschwätz, durch Verschweigen der Wahrheit, der Fakten, die man auch in Moskau findet. Dieser Politikwissenschaftler und vor allem die MS-Journalisten sollten also in sich gehen, sie sind belastet, sie sollen den Dreck vor der eigenen Tür kehren, ehe sich Geschichte wiederholt, zumal es mehr als reichlich Anschauungsunterricht gibt, den man nicht leugnen darf.

    Diese Szenarien werden sich auch hier abspielen. Spätestens dann, wenn keine Moscheen mehr gebaut werden, wenn Muslime nicht mehr subventioniert werden, wenn Muslime nicht mehr alimentiert werden. Es grenzt an dummer Arroganz zu glauben, dass man Muslime integrieren könnte; man kann sie nur ruhigstellen. Ihren Dschihad führen sie trotzdem, nur subtiler – solange sie subventioniert werden, solange das Gutmenschengesindel ihnen Zucker in den Arsch bläst. Solange es Dummschwätzer und charakterlose Fieslinge gibt, die die falsche Richtung einschlagen, die die Augen vor dem Leid der Menschen verschliessen und so für weiteres Leid sorgen, ein Leid, dass auch 1933 seinen Anfang nahm, weil es gefördert wurde. Auch heute werden die Falschen gefördert, die Islamofaschisten und ihre Helfershelfer.

    Es wäre besser, die europäische Islamkritiker-Bewegung zu fördern, Ex-Muslime zu fördern, Exilchristen zu Wort kommen zu lassen, den Islam zu ächten, vor allem die zu ächten, die den Islam protegieren. Ihnen den Krieg erklären. Das geht aber nur gemeinsam, auf breiter Front, und das darf nicht leise geschehen. Aber wahrscheinlich wacht der Michel erst auf, wenn materielle Not herrscht, wenn die Konflikte sich entladen, wenn ethnische Spannungen nicht mehr kompensiert werden können, wenn der „Multi-Kulti-Traum“ ausgeträumt ist und sich als das entpuppt, was er ist, nämlich ein Imaginarium, eine künstlich am Leben erhaltene Illusion von Phantasten im Namen des Globalismus. Dann ist es aber zu spät, um noch eine große Front bilden zu können.

    Danke, Herr Stürzenberger, für den sehr gut geschriebenen Artikel!

  67. Die Russen wissen genau was los ist, die haben den Islam schon eine Weile länger an der Backe als wir. Außerdem sind die noch nicht noch nicht so westeuropäisch dekadent wie Deutsche. Die lassen sich nicht von den Moslems verarschen. Die Russen werden mir immer sympathischer.

  68. @ #73 AndrewWilleke

    das lässt sich auf die europäische Situation nicht übertragen, denn Moskau hat sich die von Muslimen besiedelten Gebiete gewaltsam einverleibt. Die Russen müssen sich lediglich aus all diesen Regionen wieder zurückziehen.

    Na Gottseidank hat sich das mal jemand getraut. Bestraft wurde Moskau dafür zum Beispiel mit dem Olympiaboykott 1980: Die Außenminister von 36 islamischen Ländern sprachen sich auf einer Konferenz in Islamabad einstimmig für einen Boykott aus. Im Auftrag von Jimmy Carter reiste auch der ehemalige Boxprofi Muhammad Ali in verschiedene afrikanische Länder, um für den Boykott zu werben.

    Jimmy von den Demokraten kriegte dann in Teheran von den Mullahs noch eine aufs Maul. Heute grüßt sein Kollege Barrack in einer Weihnachtsbotschaft vom Band die tapferen US-Soldaten in Afghanistan, während er mit Michelle auf Hawaii Urlaub macht.

    Die europäischen Staaten haben seit ca. 50 Jahren ungefähr alle mohammedanischen Staaten als Besatzungsmacht verlassen; zum Dank haben sie uns Frieden und Freiheit garantiert, wie man auf dieser Internetseite hier täglich lesen kann.

    PS.: Ihre eigenen Eroberungsversuche haben die Moslems nur aufgegeben, weil sie von uns zu oft aufs Maul bekommen haben. Jetzt sind wir faul und feig geworden, aber das kann sich schnell ändern, wenn man uns zu sehr ärgert.

  69. @ #75 Alchemistz123

    Das osmanische Reich hatte auch mal eine größere Ausdehnung innerhalb von Europa, trotzdem haben die Türken eigentlich nichtmal was in Anatolien zu suchen, weil sie nur aus dem Kaukasus hereingefallen sind.

    Und da sind sie auch von woanders her eingefallen. „Türkische Kultur“: Was man vom Pferd, vom Ford Taunus oder vom 3er BMW aufheben kann, ohne ab- oder auszusteigen.

  70. Es zieht sich durch wie ein Faden. Ueberall auf der Welt, so sich Muselmanen in grösserer Anzahl niederlassen, beginnt Terror, lügen, betrügen, ausnutzen, quälen, erniedrigen usw. Etwas positives ist nie zu erkennen. Vielfach sind die Gestalten noch mistfaul, können nichts und sind in der heutigen Zeit zu nichts zu gebrauchen. Kamelmist und Pferdemist zum auflesen gibt es kaum mehr.Der Islam lässt auch keine Entwicklung in Richtung Moderne zu und so bleiben die Kreaturen halt stehen und kommen immer mehr ins Hintertreffen. Das merken sie, wenn sie nur für Arbeiten ohne Hirn, wenn überhaupt, gebraucht werden können und so suchen diese Kreaturen ganz einfach Zuflucht bei ihrer vorsinthflutlichen Ideologie und hoffen auf das Paradies, diese Idioten.

  71. Mir kommt das alles hier ganz komisch vor, wie den Russen zugejubelt wird nach dem Motto: Fangt den Krieg an. Wir wollen den totalen Krieg. Wo hatte ich das auch noch mal früher gehört? Menschen wurden auf den furchtbaren Krieg vorbereitet. Und genauso empfinde ich es hier. Und was soll denn auch wieder die Rede von den deutschen Weicheiern?
    #82 Rag (26. Dez 2010 21:13)
    Die Russen wissen genau was los ist, die haben den Islam schon eine Weile länger an der Backe als wir. Außerdem sind die noch nicht noch nicht so westeuropäisch dekadent wie Deutsche. Die lassen sich nicht von den Moslems verarschen. Die Russen werden mir immer sympathischer.
    Rockt hier nur einer von der Wissenrockerbande oder ist es ein richtiger Linker mit russischem Vorbild?
    Ehrlich, Putins Gesicht spricht Bände!!!!Gesichter erzählen Geschichten. Und es ist nichts Gutes, was ich darin wahrnehme!!!!!!!!!!! :eveil:

  72. @#82 Rag (26. Dez 2010 21:13)

    Die Russen wissen genau was los ist….Die Russen werden mir immer sympathischer.

    Mir nicht. Der Feind meines Feindes wird dadurch noch lange nicht mein Freund. Mit den Russen die sich bei uns eingenistet haben, gibt es auch reichlich Probleme.

  73. #87 Rex Kramer (26. Dez 2010 21:41)
    In meiner Stadt hatten sich die Russen ineinem Viertel konzentriert, wo die Polizei auch nicht mehr wagte hineinzugehen. Obwohl die Häuser erst 1973 gebaut worden waren, hat man den ganzen Komplex abgerissen, weil man sie sonst nicht raus bekommen hätte. Njet Russen!!!

  74. @#89 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 21:46)

    Bei uns gibt es mit Russen auch nur Stress. Russische Diskos, russische Drogendealer, russische Autodiebe, russische Autoschieber…. Nein, die brauche ich auch nicht.

  75. @ #79 WahrerSozialDemokrat

    Warum werden meine Fragen hier andauernd ignoriert???

    ,

    Also ehrlich gesagt, habe ich keine Antwort darauf erwartet. Wenn man eine empirische Gewissheit darüber hat, in welche menschenverachtenden Realitäten die von einigen Kommentatoren gewollten christenfreie Gesellschaften führen, dann sind es die atheistischen Staatsformen mit hunderte von millionen ermordeter Menschen.

    Aber das ist für diese Menschheitsoberlehrer, die gerne ihre eigenen Regeln aufstellen, wohl eher eine kleine Peinlichkeit, die man zu vernachlässigen hat.

  76. #91 Rex Kramer (26. Dez 2010 21:50)
    Schön, dass ich hier noch jemand treffe, der nicht in der Wissenrockerbande ist.

  77. #79 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 21:00)

    „Allgemeiner, wie viel Tote sind zu tolerieren?“

    Meinst du das jetzt hinsichtlich der Opfer des Christentums?

  78. #93 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 21:52)

    „Schön, dass ich hier noch jemand treffe, der nicht in der Wissenrockerbande ist.“

    ***GRÖHL***

    Die Wissenrockerbande – einfach nur gut! 😉

  79. #86 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 21:41)

    Ehrlich, Putins Gesicht spricht Bände!!!!Gesichter erzählen Geschichten. Und es ist nichts Gutes, was ich darin wahrnehme!!!!!!!!!!! :eveil:
    ——–
    Ich auch nicht!!

    Habe ich irgendwo gelesen: Der Name Putin ist dem Wort Python (Schlange) sehr ähnlich (die ist von irgendeinem Gott in der griechischen Mythologie getötet worden). Wladimir soll im Russischen „Herrscher der Welt“ heißen, im Rumänischen soll „Vlad“ Dämon heißen. Interessant, oder?

  80. #90 Rechtspopulist (26. Dez 2010 21:47)

    #79 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 21:00)

    Na, wieder die Hasskappe auf? 🙂

    Wieso? Ich frage Sie! Weil ich wissen will und Ihre Wahrheit erfahren will! Nur Ihre, nur Ihre!

    #94 Rechtspopulist (26. Dez 2010 21:53)

    Meinst du das jetzt hinsichtlich der Opfer des Christentums?

    Gegenüber der Menschheit! Jedes einzelnen Menschen! Egal welchen Glaubens oder Geschlecht!

    Wie viele???

    Zählen Sie bitte alle Unreligiöse Staaten zusammen!

    Wie viele???

    Fangen wir an mit Kommunismus…

  81. Wo bleiben denn jetzt die weiteren Lobhudeleien auf die Russen? Die ständig besoffen sind und die Deutschen für Weicheier halten, weil sie nicht so saufen.
    Ich gehe davon aus, dass ich wegen meiner freigeistigen Äußerung wahrscheinlich wieder gesperrt werde wie heute morgen.

  82. Ich riskiere hier ein kleines Selbstgespräch, weil die Atheisten sich anscheinnend in ihre Löcher verzogen haben und beraten, wie sie jetzt mit dem Kommentar umgehen sollen.
    Also die ganze Zeit wird von der Abgrenzung gegen rechts gegrübelt. Man hat den Eindruck, es sei eine rechte Parteigründung FREIHEIT. Und jetzt dieser fatale Ausrutscher nach gan ganz links. Kann man mir das mal erklären?.

  83. Islam ist Frieden?

    Schaut es euch an, Politiker, Medien, Eliten und ihr Gutmenschenhuren. Das ist euer Werk. Und für die Islmisierung der Länder und das, was ihr den Ländern damit angetan habt, dafür wird eines Tages jemand die Rechnung tragen müssen. Glaubt ja nicht, diesmal wäre es wieder das Volk was für euch blutet und ihr dann die Geschichte wieder fälschen könnt. Das ist euer letzter Walzer, den ihr Egomanen auf der Weltbühne tanzt. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  84. #43 Civis (26. Dez 2010 19:19)
    Als in Deutschland noch nicht viel oder nicht über den Islam/ Moslems gesprochen wurde, fielen mir in Israel die Moslems schon unangenehm auf. Und ich war damals absolut vorurteilsfrei, da ich mich für Religionen und deren Anhänger nicht interessierte. Hat in meinem Leben nie eine Rolle gespielt. Aber die Moslems in Israel fand ich damals schon zum Kotzen..habe deren widerliches Benehmen natürlich nicht mit der Religion in Zusammenhang gebracht.

    Diese Probleme gab es schon IMMER, wahre Geschichte – Jerusalem – einige Zeit her, ein Araber schlägt auf offener Straße seine Frau, ein israelischer Soldat sieht das und greift ein, Araber feige, schleicht sich und erstattet Anzeige gegen den Soldaten, bringt auch gleich mehrere Zeugen mit, Aufschrei in den Medien – auch in den Deutschen – dem israelischen Soldat hätte es fast die Karriere gekostet, wenn sich nicht andere Zegen (Touristen) gemeldet hätten und bezeugt hätten, daß dieser Drecksack seine Frau verprügelt hat.

    So sind sie, tagsüber foltern und morden sie, Nachts schleichen sie sich in die Bordells zu ihren fetten Wachteln und besaufen sich, von wegen Alkohol ist Halal.

  85. @#104 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 22:06)

    Wo bleiben denn jetzt die weiteren Lobhudeleien auf die Russen?

    Mir stellt sich gerade eine ganz andere Frage: Wieso gibt es immer nur Stress mit ganz bestimmten Ausländergruppen? Ich habe noch nie von Problemen mit z.B. Schweizern, Kanadiern, Norwegern etc. gehört. Dem gegenüber gibt es immer wieder Stress mit Marroks, Arabern, Türken, Rumänen usw.

  86. #110 Rex Kramer (26. Dez 2010 22:20)
    Mal sehen, vielleicht bekommen Sie hier dazu noch eine Antwort, denn normalerweise stürzen sie sich alle gleich auf einen und auf jeden, damit keiner zu kurz kommt.

  87. im gegensatz zu den hosenscheißern aus deutschland wehren sich die russen wenigstens. russen wissen noch was volk, heimat und vaterland bedeutet. für den deutschen existieren diese 3 worte nicht mehr.

  88. @Herrn Stürzenberger
    Bitte sperren Sie mich, damit ich meine Klappe halte und nicht mehr in Versuchung komme, zu diesem Thema einen Kommentar abzugeben. 🙁

  89. #112 loewensenf (26. Dez 2010 22:28)
    im gegensatz zu den hosenscheißern aus deutschland wehren sich die russen wenigstens. russen wissen noch was volk, heimat und vaterland bedeutet. für den deutschen existieren diese 3 worte nicht mehr.
    ===================
    Wie ich die Deutschenbeleidigungen hier hasse: deutsche Hosenscheißer . Sind Sie so einer?

  90. Leider sind die Russischen Gruppen richtige Nazis. Mit Hakenkreuz und allem was dazugehört.

    Dennoch solls mir recht sein, wenn die in Moskau Krieg ausrufen und dem Moslemgesindel an den Kragen gehen.

  91. #112 loewensenf (26. Dez 2010 22:28)

    Zur Erinnerung:

    R.A.D. – Verrat an unseren Deutschen Vorfahren – Zensierte Fassung
    http://tinyurl.com/2untuxo

    Und das sage ich aus tiefster Überzeugung, Deutschland ist mehr, als Christentum oder Atheistentum je erfassen kann! Weil Deutschland sind wir!

    Am liebsten wäre es mir christlich! Da bin ich ehrlich aber nicht auf Verlust von Deutschen!

    Für Gott und Vaterland!

  92. #61 froschy (26. Dez 2010 19:55)

    Na ja, so positiv sehe ich die Aussicht, jahrhundertelang gegen den Islam kämpfen zu müssen, nicht – ausser, Perry Rhodan überlässt mir einen Zellaktivator…

  93. Wo sind nur die vielen Atheisten geblieben. Am Ende muss ich alleine die Deutschen verteidigen, obwohl ich nicht zur Gewalt greifen wollte. 😆

  94. #89 Moralist:

    Wie man jetzt feststellen darf, sind die Menschen wieder genauso gläubig wie zu Zeiten des Zaren…

    Die Zahlen der orthodoxen Kirche sprechen eine etwas andere Sprache. Zwar haben sich viele wieder zur Orthodoxie bekannt, aber vielfach nur (staatsgläubig wie sie sind), weil die oberste Führung (wie besonders stark Putin) das unterstützt. Die Zahl der Kirchgänger ist nicht sehr different von den Zahlen in Westeuropa.

    Richtig ist, dass der Kommunismus diese entgegengerichtete Ideologie der Orthodoxie quasi als Konkurrenz angesehen hat. Und Konkurrenz und Meinungsfreiheit ist bei Ideologien nun einmal immer unbeliebt.

    Aber noch einmal: es gibt kein durch die(staatsoffizielle) religiöse Glaubensferne entstandenes Vakuum, in das der Islam hätte hineinstossen können. Ich wiederhole mich gern: wer sich einmal (aus welchen Gründen auch immer) dafür entschieden hat, eingebildete höhere Mächte nicht als Leitschnur für sein Handeln zu nehmen, der lässt sich von einem Imam genau so wenig beeindrucken wie von einem orthodoxen Popen.

  95. #119 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 22:40)

    Wo sind nur die vielen Atheisten geblieben. Am Ende muss ich alleine die Deutschen verteidigen, obwohl ich nicht zur Gewalt greifen wollte.

    ——–

    Sie dürfen nicht greifen, Sie müssen geifern, dann klappt’s auch mit den Atheisten. 🙂

  96. #119 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 22:40)

    Wo sind nur die vielen Atheisten geblieben. Am Ende muss ich alleine die Deutschen verteidigen, obwohl ich nicht zur Gewalt greifen wollte.

    Nee, nee. Ich musste diese Weihnachten mit Nazis und Gutmenschen diskutieren und brauche daher bloß eine kurze Pause. Bald bin ich wieder bereit für jeden kreuzlosen Kreuzzug.

  97. #121 DasBuchJudit (26. Dez 2010 22:46)
    200 Journalisten in Russland umgebracht, Ludvinienko in London vergiftet und elendig zugrunde gegangen, Cholodkowski vielleicht morgen zu weiteren Jahren verurteilt, wurde schon im voraus von Putin für schuldig erklärt, obwohl das Gericht noch gar kein urteil gefällt hat und obwohl er eher unschuldig ist….

  98. #123 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 22:50)

    Ich weiß das alles, und ich befürchte das Schlimmste!

  99. #101 DasBuchJudit (26. Dez 2010 21:55)

    im Rumänischen soll “Vlad” Dämon heißen. Interessant, oder?

    Vlad Dracul war, wenn überhaupt, ein „Dämon“ für das osmanische Reich. Und womit? Mit Recht!

  100. #122 TheNormalbuerger (26. Dez 2010 22:47)
    Na ja, dann haben Sie ja eine Entschuldigung.
    Ist schon ok.

  101. #121 Das Buch Judit:

    Sie dürfen nicht greifen, Sie müssen geifern, dann klappt’s auch mit den Atheisten

    Das allein reicht nicht, denn das macht ja zum Beispiel @WSD weiter oben schon permanent, ohne dass ihn auch nur eine einzige Seele einer Zeile würdigt (weshalb er sich ja auch beklagt 🙂 ).

    Es muss schon etwas Substantielles her, dass man einen Anknüpfungspunkt hat. Bisher hat noch niemand ellenlang mit Bibelsprüchen versucht zu missionieren. Alles ganz friedlich, also was soll’s! 😉

  102. #127 WissenistMacht (26. Dez 2010 22:55)
    Einen Bibelspruch können Sie gerne haben
    Wer zum Schert greift, wird durch das Schwert umkommen. 😯

  103. #127 WissenistMacht (26. Dez 2010 22:55)
    Ich finde es schon seltsam, dass sie neuerdings nach Bibelsprüchen lechzen. 😆

  104. #12 Weatherman

    Ich bin mir nicht bewusst, auf pi in letzter zeit einmal etwas über moskau gelesen zu haben. und jetzt plötzlich alles in einem beitrag? also ich weiss nicht.

    Guter Einwand. Zeugt von Wachheit!
    Für mich geht es darum, dass fast jede Kultur besser ist als die Vergewaltigungskultur und Totfoltererkultur des Pädophilen aus der Wüste. Während sich fast jede andere Kultur um der Kinder willen zuliebe ändern und verbessern will, wurde die Kultur dieses Steinigerhundes und Hurenbockes für alle Zeiten festgeschrieben.

    Die ist auf jeden Fall zu zerstören, bzw. als die zu zeigen die sie ist: Nämlich von Grund auf bösartig!
    Ich befürchte du wirst noch viele seltsame Koalitionen, Sympathien, Beiträge, Hinweise und zumindest Ansätze davon in der Sache erleben.
    Um Mordor und Orks zu bekämpfen verbündeten sich alle die noch so etwas wie eine lebendige Seele und Herz in der Brust haben.
    Wer die Schergen der Ayatollahs einmal in Aktion gesehen hat kann nicht eher ruhen bis diese durch und durch verrottete Pest ein für allemal zur Strecke gebracht sind.

    Möglicherweise wirst du dich noch wundern was deswegen alles geht oder zumindest versucht wird.
    Dass russische Nazis sich der Sache bedienen ist nur ein schlimmes Syndom dieser Seuche, Man kann versichert sein, diese sind die absolute Minderheit.

  105. #110 Rex Kramer (26. Dez 2010 22:20)

    Dem gegenüber gibt es immer wieder Stress mit Marroks, Arabern, Türken, Rumänen usw.

    Sie wissen schon, dass Rumänien ein Mehrvölkerstaat ist?

    Ich erzähle ihnen mal eine Geschichte, die eine Bekannte von mir aus Rumänien erlebt hat. Sie war damsls – ist ca. 12 Jahr her – 35 Jahre alt, im Vorstand einer rumänischen Privatbank und gleichzeitig Mitglied einer Expertenkommission des Parlaments. In dieser Funktion wurde sie . mit der Kommission, natürlich – nach Deutschland eingeladen; es ging um die Bedingungen des EU-Beitritts.

    Der Tenor der Deutschen lag dabei, dass ein EU-Beitritt natürlich überhaupt nur in Frage käme, wenn die Rumänen endlich die Diskriminierung der armen Zigeuner beenden würden (Diskriminierung heisst: Straftaten werden geahndet und staatliche Stütze gibt es auch nicht).

    Nach 2 Tagen Bashing fuhr meine Bekannte danach mit dem ICE in eine andere Stadt, um dort Freunde zu besuchen (wenn man denn schon mal in Deutschland ist…).

    Im ICE wurde sie von Mitreisenden gefragt, woher sie denn käme. Aus Rumänien – ui, da war der Teufel aber los. Scheiss-rumänische Banden etc. Bei näherer Nachfrage entpuppten sich die „rumänischen“ Banden als das, was man in Rumänien nur zu gut kennt und bekämpft: Zigeuner.

    Meine Bekannte glaubte, sie sei im Irrenhaus gelandet.

    NB ich hoffe, der Beitrag landet nicht in der Moderation, da ich die rumänische Bezeichnung der Rotationeuropäer meinte, verwenden zu können…

  106. #130 Jochen10 (26. Dez 2010 23:01)

    #12 Weatherman

    Ich bin mir nicht bewusst, auf pi in letzter zeit einmal etwas über moskau gelesen zu haben. und jetzt plötzlich alles in einem beitrag? also ich weiss nicht.

    Guter Einwand. Zeugt von Wachheit!

    Leider nicht. Es gab einen solchen Beitrag erst vor wenigen Wochen – bin jetzt nur zu faul zum Suchen.

  107. #127 WissenistMacht (26. Dez 2010 22:55)

    Da hätt‘ ich noch so ein fettes, kleines Nachthupferl. Aber ich habe der Muttergottes versprochen, ausgerechnet zu Weihnachten keine tieffliegenden Obertassen aufzustören.

    Mir macht die Erderwärmung heute so richtig zu schaffen. Ich verzieh mich jetzt vor die Krippe, sonst enthüpft’s mir doch noch. 🙂

  108. #129 menschenfreund 10:

    Wenn ich schon einmal nach etwas lechze, dann ist es vielleicht ein kühles Bier nach einer schönen Golfrunde 😉

    Oder wollten Sie mich mit Ihrem „Schwert“ missionieren?

  109. #103 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 22:04)

    Jetzt fang mal nicht an zu schreien und bleib erstmal gaaaaaaaanz ruhig. 😉

  110. #127 WissenistMacht (26. Dez 2010 22:55)

    „Das allein reicht nicht, denn das macht ja zum Beispiel @WSD weiter oben schon permanent, ohne dass ihn auch nur eine einzige Seele einer Zeile würdigt (weshalb er sich ja auch beklagt ).“

    Ich habe ihn gerade versucht, etwas zu beruhigen. Er ist ja außer sich…

  111. #135 WissenistMacht (26. Dez 2010 23:12)
    Jetzt genießen Sie erst mal das nette Betthupferl von Buch Judith.
    Nein, WIM, das mit Dem Schwert würde ich mit Ihnen bestimmt nicht machen, weil ich Sie inzwischen doch auch schätze, obwohl Atheist. Aber ein netter Atheist.
    Und nun will ich nicht mehr länger auf weitere Kommentare warten und sage mal Gute Nacht. 🙂

  112. #134 DasBuchJudit (26. Dez 2010 23:08)

    „Muttergottes“

    Wie jetzte? Hat der „Ewige“ auch noch eine Mutter? Das ist ja ein richtiger Familienbetrieb mit Papa, Mama und Sohnemann.

    Familie Jahwe sozusagen… 🙂

  113. #138 menschenhupferl 10:

    Das Judit’sche Nachthupferl hatte ich bereits, weswegen ich ja eine Weile unauffindbar war. Gute Nacht 😉

  114. #131 Jochen10 (26. Dez 2010 23:02)

    „Sorry, habe mich im Tags setzen vertan!“

    Setzen, 6! 😉

  115. #127 WissenistMacht (26. Dez 2010 22:55)

    Ich überlege mir schon wieder, auf das „Sie“ zu wechseln!!! 🙁

    @WSD weiter oben schon permanent, ohne dass ihn auch nur eine einzige Seele einer Zeile würdigt (weshalb er sich ja auch beklagt 🙂 ).

    Ich beklage mich doch nur über vorenthaltenen Fakten! Und Du kennst sie! 😉

    Ich weiß #Rechtspopulist spricht aus ihrem Herzen in seinem Hass, ohne das „Du“ es je so formulieren würdest, aber das hatten wir schon mal 😉

    Dann nenne du als WissenistMacht die Zahlen! Rechtspopulist schweigt, doch „Du“ bist der Wahrheit als Wissen verpflichtet!

    Weißt du noch um welche Toten und von wem sie getötet wurden es ging??? Ich meinte die Opfer der Kommunisten! Erstmal nur deren, danach fragen wir weiter…

  116. #142 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 23:20)

    „Ich weiß #Rechtspopulist spricht aus ihrem Herzen in seinem Hass…

    Unterstell mir doch nicht immer deine eigene psychische Struktur. Diesen albernen Christenhass-Vorwurf hört man von Leuten wie dir ständig.

  117. #139 Rechtspopulist:

    Du wirst vielleicht lachen, aber es gab im Mittelater ernsthafte Bestrebungen, aus der Trinität unter Einbeziehung der jungfräulichen Mutter eine Quaternität zu konstruieren. Google das mal!

    Heute erscheint die „Jungfrau“ ja immer nur jungen Mädchen, und auch das immer zur Sommerszeit, weil das für den anschliessenden Pilgertourismus erheblich einträglicher ist, als sich beim Pilgern auch noch kalte Füsse zu holen – Du weisst schon: wegen der Erderkaltung 😉

  118. Gibt es eigentlich noch irgendein Thema, das nicht nach einer gewissen Zeit – und gerne am späteren Abend – in diesen blödsinnigen Christen vs. Atheisten-Streit abdriftet?

    Einigen Leuten scheint ja wohl etwas zu fehlen ohne das tägliche Bashing des „Gegners“.

    Es nervt langsam ohne Ende.
    Als ob wir keine wichtigeren Themen hätten…

  119. #142 WSD:

    Du kennst die Zahlen so gut wie ich. Stalin, Mao und Pol Pot (der war ja ein ziemlicher Laie darin) kommen wohl zusammen auf 100 Millionen.

    Aber was Du aus diesen Fakten schliesst ist falsch.

    Merke: noch nie in der Geschichte haben Humanisten einen Krieg begonnen. Dieses Übel geht zu fast 100% auf Ideologien (wozu ja auch die Religionen zählen) zurück.

    Denk doch erst einmal darüber nach, bevor Du anderen etwas an die Backe kleben willst, was einfach nicht haftet 😉

  120. #144 Rechtspopulist (26. Dez 2010 23:23)

    Ich bitte nochmals darum!

    Gegenseitige Ignoranz und bestenfalls über Dritte miteinander zu kommunizieren!

    Keine direkte Kontaktaufnahme zum Wohle von PI !

    Wir sind gegenseitig verbrannt!

    Die Anerkenntnis dessen dient dem Wohl aller!

    Die Konkretheit dessen, beginnt ab sofort!

  121. #38 evaadam (26. Dez 2010 19:10)

    OT,Mehrheit der Deutschen hält Wulff für guten Präsidenten

    Für 75 Prozent der Befragten ist Bundespräsident Christian Wulff eine positive Überraschung. Lob kommt auch von Joachim Gauck. .abendblatt.de

    Fand die Umfrage unter den 190 geladenen Gästen der Weihnachtsansprache statt?

  122. #147 WissenistMacht (26. Dez 2010 23:30)

    Natürlich weiß ich es und du hast schon mehr zusammen gerechnet als ich wollte und die Zahl ist größer als auf die ich wollte und geringer in der Gesamtheit!

    Nun hast du schon gesagt, diese Menschen waren keine Humanisten nach deinem Sinn!

    Was waren diese Menschen nun ohne Glaube! Oder hatten diese doch einen Glauben? Wenn ja, welchen?

    Oder war es einfach nur falsche Ideologie, die diese morden lies?

    Der Mensch ist das Arschloch! Nicht Ideologie oder Religion! Man kann es bestenfalls eindämmen oder verarschen!

    Wir befinden uns im Zeitalter der Verarschung!

    Da tuen wir uns beide nichts!

    Ich will nur nicht in der Scheiße schwimmen, während du sagst: „Scheiße ist nicht Gott!“

  123. #150 WSD:

    Was waren diese Menschen nun ohne Glaube! Oder hatten diese doch einen Glauben? Wenn ja, welchen?

    Es ist verständlich, wenn ein guter Mensch Gutes tut. Ebenso muss man akzeptieren, wenn ein schlechter Mensch Schlechtes tut. Damit aber ein guter Mensch Schlechtes tut, dazu bedarf es eine Ideologie oder eines Glaubens.

    Ansonsten: Bitte noch einmal die Geschichte des Humanismus nachlesen und mich in einigen Tagen noch einmal darauf ansprechen.

    Für heute will ich nur noch eins: mein Bett 😉

  124. #151 WissenistMacht (26. Dez 2010 23:55)

    Für heute will ich nur noch eins: mein Bett 😉

    Es sei dir gegönnt und träume besser als ich letzte Nacht!

    Unsere Träume sind Warnung und Hoffnung! Keine Realität aber doch unser Sein!

    Gute Nacht!

  125. #67 kleinchuk

    Habe ich noch bei keiner Schlachtung in osteuropäischen Dörfern erlebt. War aber natürlich nicht in jedem Dorf. Unter den ungebildeten Bauern sind übrigens viele mit abgeschlossenen Studium, die mangels Alternative eben als sich selbstversorgender Bauer arbeitn. Kopfschüttel.

    Ich wollte keine Bauern beleidigen, ich wollte lediglich darauf hinaus, dass Mitgefühl angeboren ist und keine interlektuelle und ethische Errungenschaft.

    Vielleicht war es auch eingebildet für alle “osteuropäischen Dörfer” zu sprechen.

    Aber als ich bei meinem letzten Besuch bei meiner Familie väterlicherseits auf einem osteuropäischen Bauernhof war, wurde mir das mit dem Schlagen auf den Hinterkopf einer Ziege und größeren Tieren erklärt und es wurde gemeint, dass sowas Gang und gebe sei.

    Selbst Fischen schlägt man auf den Kopf, nachdem man sie aus dem Wasser zieht.“

    Mein Großvater aus dem Rheinland hat das auch so praktiziert; ein Schlag auf dem Hinterkopf und das Vieh war betäubt. In der Ukraine habe ich diese Methode nirgendswo erlebt, war aber auch nur in 6 oder 7 verschiedenen Dörfern und bis jetzt nur 8 Monate dort gelebt. Aber das Ausmaß an Drogensucht, interfamilärer Gewalt hat mich doch schon ziemlich überrascht und ich frage mich ob wir in Deutschland nur Probleme mit Muslimischen Jugendlichen haben.

  126. Im Gegensatz zu den Moslems, sind die Russen spätestens in dritter Generation assimiliert. In Deutschland hat man das bis jetzt noch nicht erlebt, da die „Russen“ (nicht vergessen, es sind Russlanddeutsche. Der Großteil der asozialen „Russen“ stammt aus Dörfern Kasachstans, was kann man da noch erwarten?) erst seit relativ kurzem hier sind, aber in anderen Ländern wars so, wie ichs oben geschrieben hab, Tausende, die z.B. nach der Revolution ins Ausland gingen, von ihrem „Russensein“ ist nichts übrig geblieben.

    Ich kann die Deutschen allerdings sehr gut verstehen, es gibt richtig viel asoziales Gesindel, mit welchem selbst ich als Russe äußerst wenig zu tun haben will. Es ist mir sogar unangenehm mit vielen von ihnen zu reden, aber die sind doch besser als die Türken. Die gehen nicht einfach Leute „abziehen“ oder Menschen schlagen, weil diese Deutsche sind, im Gegensatz zu den Muselmanen.

  127. #76 Alchemistz123 (26. Dez 2010 20:38)
    #67 kleinchuk

    „“Habe ich noch bei keiner Schlachtung in osteuropäischen Dörfern erlebt. War aber natürlich nicht in jedem Dorf. Unter den ungebildeten Bauern sind übrigens viele mit abgeschlossenen Studium, die mangels Alternative eben als sich selbstversorgender Bauer arbeitn. Kopfschüttel.“

    Ich wollte keine Bauern beleidigen, ich wollte lediglich darauf hinaus, dass Mitgefühl angeboren ist und keine interlektuelle und ethische Errungenschaft.

    Vielleicht war es auch eingebildet für alle “osteuropäischen Dörfer” zu sprechen.

    Aber als ich bei meinem letzten Besuch bei meiner Familie väterlicherseits auf einem osteuropäischen Bauernhof war, wurde mir das mit dem Schlagen auf den Hinterkopf einer Ziege und größeren Tieren erklärt und es wurde gemeint, dass sowas Gang und gebe sei.

    Selbst Fischen schlägt man auf den Kopf, nachdem man sie aus dem Wasser zieht.“

    Mein Großvater aus dem Rheinland hat das auch so praktiziert; ein Schlag auf dem Hinterkopf und das Vieh war betäubt. In der Ukraine habe ich diese Methode nirgendswo erlebt, war aber auch nur in 6 oder 7 verschiedenen Dörfern und bis jetzt nur 8 Monate dort gelebt. Aber das Ausmaß an Drogensucht, interfamilärer Gewalt hat mich doch schon ziemlich überrascht und ich frage mich ob wir in Deutschland nur Probleme mit Muslimischen Jugendlichen haben.

  128. Im Gegensatz zu den Moslems, sind die Russen spätestens in dritter Generation assimiliert. In Deutschland hat man das bis jetzt noch nicht erlebt, da die “Russen” (nicht vergessen, es sind Russlanddeutsche. Der Großteil der asozialen “Russen” stammt aus Dörfern Kasachstans, was kann man da noch erwarten?) erst seit relativ kurzem hier sind, aber in anderen Ländern wars so, wie ichs oben geschrieben hab, Tausende, die z.B. nach der Revolution ins Ausland gingen, von ihrem “Russensein” ist nichts übrig geblieben.

    Ich kann die Deutschen allerdings sehr gut verstehen, es gibt richtig viel asoziales Gesindel, mit welchem selbst ich als Russe äußerst wenig zu tun haben will. Es ist mir sogar unangenehm mit vielen von ihnen zu reden, aber die sind doch besser als die Türken. Die gehen nicht einfach Leute “abziehen” oder Menschen schlagen, weil diese Deutsche sind, im Gegensatz zu den Muselmanen.

  129. O.T. Pierre Vogel konvertiert senilen Rentner !!!

    Auch ob dem ernst der Lage habe ich mal ein lustiges aber auch perfides Video gefunden, wo unser Pierre Vogel einen senilen und schwerhörigen 91 jährigen Rentner zum Islam konvertiert:

    Einfach köstlich, das Video… wenn es nicht so einen widerwärtigewn Hintergrund hätte:

    http://tinyurl.com/37zlpwd

  130. Respekt an das russische Volk! Die gehen noch massenhaft auf die Straße, um für ihre Überzeugungen einzutreten!

    In Deutschland versumpft man vor dem Fernseher – aber das ist vom System ja auch gewollt.

  131. Auch auf NDR2 hat der Korespondent artig und unreflektiert berichtet, dass es sich um rechtsextreme Fremdenfeindliche handelt, die den Migranten die Schuld für alle Probleme gegeben würden.

  132. #95 Rex Kramer (26. Dez 2010 21:50)

    @#89 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 21:46)

    Bei uns gibt es mit Russen auch nur Stress. Russische Diskos, russische Drogendealer, russische Autodiebe, russische Autoschieber…. Nein, die brauche ich auch nicht.

    Das ist hier nicht anders. Die ältere Generation der „Russen“ verhält sich dagegen ganz anders.

    Heute kann ja jeder Gutmensch Pädagoge werden und die Menschenexperimente, die darf die nächste Generation tragen. Alles asoziale Weltverbesserer, die abends ihr Ego streicheln wie toll sie doch sind. Sie wissen wahrlich nicht was sie tun. Wer im wilden Busch aufwachsen will oder sich gegenüber der Gesellschaft benehmen kann, der brauch auch keine Autoritäre Erziehung. Wer aber in der Gesellschaft leben will und es nicht versteht sich anzupassen, zu einer friedlichen Koexistenz, der muss Autorität spüren. Alles andere ist zum scheitern verurteilt und was es gebracht hat sieht man ja heute.

  133. #12 Weatherman

    Ich bin mir nicht bewusst, auf pi in letzter zeit einmal etwas über moskau gelesen zu haben. und jetzt plötzlich alles in einem beitrag? also ich weiss nicht.

    Dann lesen sie nicht aufmerksam mit. In dem Kommentarbereich wird das immer wieder angesprochen und die Bilder kenne ich auch schon alle, durch PI. Nur mal so zur Info.

  134. #140 Rechtspopulist (26. Dez 2010 23:18)

    #134 DasBuchJudit (26. Dez 2010 23:08)

    “Muttergottes”

    Wie jetzte? Hat der “Ewige” auch noch eine Mutter? Das ist ja ein richtiger Familienbetrieb mit Papa, Mama und Sohnemann.

    Familie Jahwe sozusagen…

    Rechtspopulist, wer an Hellseherei glaubt, sollte sich nicht über Andersgläubige lustig machen.

  135. Bei uns gibt es mit Russen auch nur Stress. Russische Diskos, russische Drogendealer, russische Autodiebe, russische Autoschieber…. Nein, die brauche ich auch nicht.

    Das ist die Abschaum und ihre Nachwuchs die damals deutsche Politiker nach Deutschland geschleppt haben. Nur nach 6 Jahren hirnlosen Aufnahme vor jedem der nur gesagt hat, das er zu Russlanddeutschen gehört, war Prüfungstest in deutsche Botschaften in Russland eingeführt. Zu Spät. 2 Millionen sogenannten Spätaussiedler waren schon da. Jetzt haben wir der Salat.
    Ich habe selber mehrmals mitbekommen, das die einzige Grund wieso ich in Deutschland bin, war vermutlich mein deutscher Schäferhund. Es war für mich sehr beleidigend und schmerzhaft, ab ich wüsste ganz genau wem ich zu danken habe, nämlich einem Teil von meiner Landsleute, die sich so in Deutschland benommen haben, als sie tatsächlich einem Schäferhund verwandt sind.

    Kann sein, dass der Feind meines Feindes wird dadurch noch lange nicht mein Freund. Betrachten sie uns dann als Verbundenten gegen schleichende Islamisierung in Deutschland, da wir haben schon mehr Erfahrung. Und Kampfgeist hat uns nicht verlassen. Noch nicht.

  136. Heute ist das Zentrum des zivilisierten Islams in Russland die Universitätsstadt Kasan, achthundert Kilometer östlich von Moskau.

    Exegese (Tafsir) von al-Tabari
    „Wenn ihr (Muslime) unter der Autorität der Ungläubigen steht und ihr Angst um euch habt, so verhaltet euch ihnen gegenüber mit eurer Zunge loyal währenddessen ihr innere Feindschaft pflegen sollt. … Allah hat den Gläubigen verboten, daß sie anstatt mit ihren Glaubensgenossen mit den Ungläubigen auf vertrauten Fuße stehen und freundschaftliche Beziehungen pflegen – ausgenommen wenn letztere ihnen an Autorität überlegen sind. In einem solchen Fall laßt die Gläubigen freundlich gegenüber den Ungläubigen erscheinen.“

    Also da existiert ein Islam der etwa die obige islamische Exkegese weitgehend befolgt und schon glauben unsere sinistren Vollpfosten an die Quadratur des Kreises und sind bereit den pedophilen Barbaren als Vorbild fuer sich und fuer deren Kinder bzw fuer eine ganze Gesellschaft als voellig normalen Umstand anzusehen.

    Ja was soll man ueber ein Individuum -wie dem Autoren- denken welches auf solchem prinzipienlosen Niveau dahinexistiert ???

    Moege Ihm das Schicksal mit den Geistern die er ruft begluecken! Ueberall dort wo Islam regiert herrscht armut und Rueckstand, sogar in einigen der oelreichsten Laender der Erde.

    Das Problem ist ja dass diese Vollpfosten danach die Schuld nie bei sich selber sondern selbstverstaendlich dei den anderen suchen, bei denen die sich noch an Intelligenz orientieren statt am Pimm[.]l.

  137. Also zu PI Bericht: in Wirklichkeit es ist viel Schlimmer als es ist da gestellt. Die Moskow ist von Kaukasier überflütet durch und durch. Seit Jahren kommen die Kaukasier (zum 95% Muslimen) und machen sich und somit deren „Kultur“ breit. Was aber in Bericht nicht erwähnt worden ist, das viele die auf die Straße gingen und später die Pogrommen ausgeübten, haben einfach die Passanten angegriffen die „Falsch“ aussehen. Das war dann nur noch Rassismus, denn wohl bemerkt nicht alle die Schwarze Haare haben sind gleich wohl Moslems, mehr noch viele haben skandiert ganz im Sinne von NPD, weg mit diese „Jüdischen“ Regierung, gemeint waren wohl Putin und Medwedev. Das kotzt dann einem einfach, wenn immer wieder nach dem Muster vorgegangen wird, egal was passiert am ende ist der Jude schuld.

  138. Kennt ihr noch diese Kristiane Bäcker .

    Die ERSTE DEUTSCHE M-TV – Europe Moderatoring ist zum Islam konvertiert und ihre pro Islam Plakate hängen z.Z. über all in England herum.. Sie macht Werbung für den angeblich so wunderschönen islam …

    Hier sieht man sie in einer Britishen Talk-Show mit den vorraussehbaren APPEASEMENT Einlagen der Moderatorin und den Zuschauern …

    Ich denke es ist sehenswert…alleine schon wegen dieser SAUBLÖDEN Konvertitin, Kristiane Bäcker von MTV

    http://tinyurl.com/2wlw8z6

  139. 2 Punkte noch von mir.

    1.) Der Eindruck, daß Russen zu den großen Problemgruppen in Deutschland gehören, ist nicht ganz falsch, ist aber auch verzerrt, weil gut integrierte Russlanddeutsche und echte Russen aufgrund ihrer Namen und ihres deutschen Aussehens nicht auffallen und daher keinen positiven Gegeneindruck erzeugen können. Würden wir keine italienischen Eisdielen und Pizzerias kennen, hätte sich bei uns der Eindruck der italienischen Mafiosität auch erheblich stärker auf unser Gesamturteil ausgewirkt!

    2.) Man kann nicht in Abrede stellen, daß die Russen wehrhafter sind als die jetzigen Deutschen. Das war noch zu zweiten des 2. Weltkriegs ganz anders, allerdings leben wir im Neuen Jahrtausend und da muß man feststellen, daß das deutsche Volk nicht mehr wehrfähig ist. Durch die Abschafung der Wehrpflicht und die strengen Waffengesetze, die pazifistisch-feministische Weltanschuung, Verweichlichung und Konsumorientierung vs. eine große Minderheit an Muslimen, die ihren geist und Körper durch andauernde familiäre, sportliche und gegen Tiere und Menschen gerichtete sadistische Gewalt stählen, sind wir machtlos. Hinzu kommt die gute Bewaffnungslage der islamischen Horden (für den Stadtkampf). Durch Kriege und Terroranschläge hat das russische Volk in den letzten beiden Jahrzehnten einen Vorgeschmack gewonnen, und bereitet sich auf einen erneuten Waffengang gegen den muselmanischen Erbfeind vor. Zum Unglück Rußlands haben sie die äußerst gefährlichen Kaukasus-Völker im eigenen Land und gegen sich.

  140. @menschenfreund 10:

    nein ich bin kein hosenscheißer, nur 70-80 Prozent meiner landsleute, denen alles hier scheißegal ist.

  141. Das Moskauer Patriarchat betrachtet indes den staatstreuen Islam als Hauptverbündeten bei seinem Vorhaben, dem zynisch gewordenen russischen Staatsvolk wieder moralische Grundsätze und Bereitschaft zu Opfer und Verzicht einzuimpfen. „In Fragen der Ethik stimmen wir mit den Muslimen völlig überein“, sagt der Priester Alexander Wasjutin, der im Außenamt des Patriarchats für den interkonfessionellen Dialog zuständig ist, „nur glauben wir, im Unterschied zu ihnen, an Christus.“

    Wenn religiöse Verblendung auf Attheisten abfärbt dann friert die Hölle zu.

    Wer bis zum Ende liest dem erschließt sich der volle Zweck der Ansprache.

    Um die Russen muss sich hier keiner Sorgen machen.

    Die kümmern sich schon um Ihre Belange.

    Genau das gleiche trifft doch auf die Slowakei, Ungarn, Slowenien u.a zu.

    Alles defakto Diktaturen am rechten Rand.

    Die übliche Sprechart der EUDSSR mit Ihrer „Speer“spitze Deutschland.

    Das gerade aus Deutschland die üblichen Vorwürfe in Richtung „andersdenkender“ rausgeht ist doch der Beweis wer hier wirklich seine Fälle wegschwimmen sieht.

    Merke wer ständig andere als Nazis, Rassisten, bezichtigt steht doch auf genau der gleichen Ideoligie nur bezeichnet er sich als den „Guten“.

    War doch schon immer so.

    Jener die den meisten Dreck im Keller liegen hat schreit am lautesten nach Ordnung.

    Lächerlich.

    Bloggy

  142. Mein vollster Respekt an die Russischen Einwohner!!!

    Die verteidigen wenigstens IHR Land weil sie nicht wollen das ein „rechtgeleiteter“ Irrglauben ihr Leben übernimmt und Ihre Lebensweise zerstört.

    Ich wünsche den Russen alles erdenklich Gute und hoffe das SIE in IHREM Land die Herren bleiben.

  143. #166 Nahshon
    Ich stimme dir ganz zu. Als ich die Nachricht von den Demonstrationen erfahren hab, habe ich mich gefreut – endlich machen meine (Ex-)Landsleute etwas. Und als ich dann die antisemitischen Parolen gehört hab, da hab ichs mir noch einmal überlegt ob man sich freuen muss…

    Ich glaube man muss jetzt einfach abwarten und schauen was noch alles passiert. Ich würde nur raten, mit dem „Respekt an die Russen“ etwas zu warten.

  144. #172 loewensenf (27. Dez 2010 11:16)
    Das beruhigt mich ungemein. Aber meinen Sie, um mit Merkels geflügeltem Wort zu reden, es sei „hilfreich“, die Deutschen auf diese Art pauschal zu beschimpfen? Es ist psychologisch unklug, denn so ziehen Sie sich den Hass all derer zu, für die der Vorwurf nicht zutrifft. Selbst wenn ich speziell einer Person Vorwürfe mache, die wirklich zutreffend sind, dann erreiche ich damit oft weniger als durch ein – nennen wir es mal diplomatisches Gespräch. Ist natürlich hier im Blog nicht immer so möglich wie im richtigen Leben.

  145. Heute mittag wure viel am Fernsehen von M. Chodorkowski gezeigt. Er ist und war ja der größte Gegner Putins, und deswegen wird er in einem politischen Scheinprozess nach den 11 Jahren Haft jetzt noch einmal für ein paar Jahre in den Knast geschickt. Das ist Putin!!!
    Und in Heiligendamm wurde die ganze amerikanische Delegation vergiftet laut Frau Bush in ihrem Buch. Und dann wie fürchterlich: Sarkozy besoffen bei der Pressekonferenz. Das sind unsere Elite-Politiker in Europa. Mehr als Hosenschisser, oder?

  146. @Feniks
    da hast Du leider Recht. Die Nazi versuchen immer auf die Welle von wütenden Bürger zu reiten, egal ob es in Europa, Amerika oder Russland ist. Die sind nur Parasiten, auch egal wie sich dann nennen: Nazisten, Kommunisten, Linken oder Grünen.

  147. #83 nicht die mama (26. Dez 2010 21:06)

    ——————–

    es nützt all denen, die sich von einem oder mehreren kriegen gewinne versprechen.

    man macht gewinn beim niedergang einer kultur und beim aufbau einer kultur.

  148. #98 Rechtspopulist (26. Dez 2010 21:53)

    “Allgemeiner, wie viel Tote sind zu tolerieren?”

    Meinst du das jetzt hinsichtlich der Opfer des Christentums?

    Gegen dich ist der Taliban ein Menschenfreund.

  149. #181 wien1529 (27. Dez 2010 14:28)

    Genau.

    Und deshalb muss Politik und Wirtschaft strikt voneinander getrennt werden, das heisst, Verküpfungen von Politikern mit Wirtschaftsunternehmen gehören empfindlich bestraft und nicht legalisiert, wie es bei uns der Fall ist.

  150. #139 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 23:17)

    #135 WissenistMacht (26. Dez 2010 23:12)
    Jetzt genießen Sie erst mal das nette Betthupferl von Buch Judith.
    Nein, WIM, das mit Dem Schwert würde ich mit Ihnen bestimmt nicht machen, weil ich Sie inzwischen doch auch schätze, obwohl Atheist. Aber ein netter Atheist.

    Noch dazu ein netter atheistischer Moslem der in einem ALLALAND im Kirchenchor singt.

    Dabei ist er nichtmal ein Atheist, da er sich den Gott vorstellen kann den er nicht mag.

    Die deuteronomische Auslegung in Dtn 4,12–20 EU bekräftigt das Verbot, Gott weder als Mann noch Frau noch Tier noch Gestirn darzustellen, wie es in den kanaanäischen Fruchtbarkeitskulten und babylonischen Astralkulten üblich war. Gläubige Juden können daher nichts in der Welt der geschaffenen Dinge als göttlich betrachten. Sie wurden darum im Hellenismus später als „Atheisten“bezeichnet.

  151. #177 Feniks (27. Dez 2010 13:33)

    Leider denke ich mir, ändern wird sich gar nicht. Hab eben ein größes Bericht über die Ereignissen dort gelesen, wie die Kaukasiern die „3 Romischen Empire“ in zweite Istanbul verwandelt. Es sieht ganz grob gesagt Scheiß aus für die Russen und um so mehr es ist verwunderlich das die „Patrioten“ hinter dem jeden Stein den Juden sehen und die in aller Sünden die beschuldigen. Wenn man auf die Seite von SS (Slavische Union) geht und den antisimitischen mist sich anschaut,begreift man das Rußland keine Zukunft hat.

  152. Zitat…
    „#166 Nahshon (27. Dez 2010 09:23) Also zu PI Bericht: in Wirklichkeit es ist viel Schlimmer als es ist da gestellt. Die Moskow ist von Kaukasier überflütet durch und durch. Seit Jahren kommen die Kaukasier (zum 95% Muslimen) und machen sich und somit deren “Kultur” breit. Was aber in Bericht nicht erwähnt worden ist, das viele die auf die Straße gingen und später die Pogrommen ausgeübten, haben einfach die Passanten angegriffen die “Falsch” aussehen. Das war dann nur noch Rassismus, denn wohl bemerkt nicht alle die Schwarze Haare haben sind gleich wohl Moslems, mehr noch viele haben skandiert ganz im Sinne von NPD, weg mit diese “Jüdischen” Regierung, gemeint waren wohl Putin und Medwedev. Das kotzt dann einem einfach, wenn immer wieder nach dem Muster vorgegangen wird, egal was passiert am ende ist der Jude schuld“
    ___________________________________________

    Eben! Neben der Abneigung gegen die Schwarz Ärsche ist das einigende Band der Antisemi –
    tismus und der ist bei Kaukasiern und Russen
    immer vorhanden. Nicht umsonst hat die Sch-
    warze Hunderschaft Ihre nie aufgehört zu es-
    istieren.
    Am witzigsten finde ich die National-Bolschewiken.

Comments are closed.